close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GfK Roper Consumer Styles: erkennen, wie Zielgruppen - AZ Direct

EinbettenHerunterladen
PUBLIREPORTAGE
GfK Roper Consumer Styles:
erkennen, wie Zielgruppen ticken
Was interessiert Zielgruppen? Worauf reagieren sie? Wie verhalten sie sich? Antworten geben
Persönlichkeitstypologien. Die GfK Roper Consumer Styles (RCS) bilden diese auf Basis unterschiedlicher
Lebensstile. Die Ausrichtung auf deren Bedürfnisse sorgt für gezielteres Marketing. In der Schweiz bietet
die AZ Direct AG neu CRM-, Direktmarketing- und Geomarketing-Dienstleistungen rund um die RCS an.
Zu wissen, dass die Kernzielgruppe
männlich, zwischen 30 und 45 Jahre alt ist
und ein mittleres Einkommen hat, ist zwar
schön, aber nur die Hälfte der Miete. Kommt
die Information dazu, welche Einstellung
und Werte diese Männer haben, welche Leidenschaft sie antreibt, was ihnen wichtig ist,
dann jubeln Marketing und Vertrieb. Einerseits lässt sich nun abschätzen, wer für die
angebotenen Produkte und Dienstleistungen
wirklich affin ist. Andererseits kann man aus
dem Wissen, wie die Zielgruppe «tickt», ableiten, über welche Kanäle und auf welche
Weise (Text, Gestaltung etc.) diese am besten
angesprochen wird.
Die acht GfK Roper Consumer Styles
neu bei AZ Direct
Ein psychografisches Modell, um die Marketingaktivitäten an den Bedürfnissen der Konsumenten auszurichten, sind die GfK Roper
Consumer Styles. Diese funktionieren für die
Schweiz ebenso gut wie international. Hierzulande bietet die AZ Direct AG seit April
dieses Jahres verschiedene Dienstleistungen
im Zusammenhang mit den RCS an; angefangen von der Möglichkeit, Zielgruppen nach
den acht Lebensstiltypen zu selektieren, über
die Analyse der Lebensstile auf Basis von
Kundendaten (Kundenstammanalysen) bis
hin zur Ermittlung von regionalen Marktpotenzialen.
Was Konsumenten bewegt:
die RCS-Lebensstile
Die Lebensstile der GfK Roper Consumer
Styles sind auf einer vierpoligen Lebensstilkarte angeordnet. Diese zeigt die konsumrelevanten Werte der jeweiligen Zielgruppe
auf.
Die Verbraucher verteilen sich nach ihren Wertorientierungen: Zu den materialistischen Zielgruppen zählen beispielsweise
die nach Wohlstand strebenden «Träumer»
und die «Häuslichen», denen gesellschaftliche Anerkennung wichtig ist. Am entgegengesetzten Pol ist die postmaterialistisch orientierte Gruppe der «Kritischen» angesiedelt.
Für sie zählt im Leben Bildung und Nachhaltigkeit. Ihnen nahe stehen die individualistischen und designorientierten «Weltoffenen». Den hedonistisch eingestellten, risikofreudigeren Gruppen, wie den trend- und
körperbewussten «Abenteurern», stehen die
puritanischen Verbraucher gegenüber. Zu ihnen werden die harmonie- und sicherheitsbedürftigen «Bodenständigen» ebenso wie die
umweltbewussten «Realisten» gerechnet.
Die acht Lebensstile der GfK Roper
Consumer Styles
Träumer
Häusliche
Bodenständige
Anspruchsvolle
Kritische
Weltoffene
Abenteurer
Realisten
Traum vom grossen Glück
Wunsch nach materieller Sicherheit und Status
Sehnsucht nach Frieden und Harmonie
zwischen Verantwortung, Pflicht und Lebensgenuss
Suche nach Nachhaltigkeit und Selbstverwirklichung
zwischen Selbstverwirklichung, sozialer Ver-
antwortung und Vergnügen
Leidenschaften leben
harte Arbeit und
Verantwortung
©GfK AG/AZ Direct AG 2013
Die alte Weisheit «Du bist, was du isst»
schlägt sich auch in den GfK Roper Consumer
Styles nieder.
Wer seine Zielgruppen nach den GfK Roper
Consumer Styles selektieren will, kann dies
direkt im Online-Shop der AZ Direct tun:
unter shop.az-direct.ch. Die Potenziale sind
sofort ersichtlich. Die Selektion lässt sich
unter anderem dank der Zuhilfenahme sozio­
demografischer sowie verhaltensbezogener
Merkmale weiter schärfen.
Sag mir, wer du bist, und ich sag dir,
was du isst. Und was du fährst.
Und was du trägst. Und …
rung im Rahmen einer Kundenstammanalyse im B2C-Bereich. Das funktioniert so: Der
Auftraggeber liefert der AZ Direct Informationen zu bestehenden Kundensegmenten,
z.B. zu aktiven und inaktiven Kunden. Die
AZ Direct verknüpft diese Daten mit ihren
Consumer Insights zu über sechs Millionen
Privatpersonen in 3,5 Millionen Haushalten.
Zusammen ergibt das eine Rundumsicht auf
den Kunden. Hat man die Kundensegmente
und deren Unterschiede erst einmal klar vor
Augen, lassen sich diese noch besser pflegen
und weiterentwickeln. Ein unmittelbarer
Nutzen kann auch für die Neukundengewinnung gezogen werden – weil aufgezeigt wird,
welches die Erfolg versprechenden Zielgruppen sind, wie gross deren Restpotenziale sind
und wie mit diesen kommuniziert werden
sollte. Das Ergebnis: ein nachhaltiges und
messbar optimiertes Zielgruppenmarketing
auf Basis von Soziodemografie, Lebensphase
sowie der Persönlichkeitstypologie gemäss
den GfK Roper Consumer Styles.
Von den Euro-Socio-Styles zu den
GfK Roper Consumer Styles
Marktforschern sind sie längst ein Begriff: die
nach dem US-Marktforscher Elmo Roper benannten Roper Reports Worldwide. Seit der
Übernahme des Roper Institutes durch die
GfK im Jahr 2007 wird diese Verbraucherstudie jährlich von der GfK Gruppe durchgeführt. Auf deren Datenbasis entwickelte die
GfK die GfK Roper Consumer Styles. Diese
lösen die bisherigen Euro-Socio-Styles ab.
Um einen nahtlosen Übergang von der einen zur anderen Typologie zu gewährleisten,
wurden 2007 mehrere Tausend Verbraucher
Weitere Informationen
Analysen des Kaufverhaltens zeigen: Die Unterschiede zwischen den Lebensstilen sind
markant. Beispiel Essen: Die «Weltoffenen»
sind besonders schlankheitsorientiert. Sie
probieren gerne neue Produkte aus, gehen
auswärts essen und bevorzugen internati­
onale Spezialitäten und hochwertige Delikatessen. Die «Kritischen» hingegen kaufen
natürliche Produkte und Nahrungsmittel auf
biologisch-ökologischer Basis ein. Sie vermeiden künstliche Zusatzstoffe. Produkte mit
umweltfreundlicher Verpackung punkten.
Solche lebensstilspezifischen Präferenzen
lassen sich auch für viele andere Märkte ermitteln – etwa für die Branchen Automobil,
Energie, Finanzdienstleistungen, Tourismus
und Textil.
AZ Direct AG, Blegistrasse 1
Postfach 94, 6343 Rotkreuz
T +41 41 248 44 44,
info@az-direct.ch, www.az-direct.ch
GfK Roper Consumer Styles:
Teil der 360°-Kundensicht
Die Platzierung auf der Lebensstilkarte gibt Auskunft über die Wertorientierung der Verbraucher.
22 Die GfK Roper Consumer Styles eignen sich
ideal für eine psychografische SegmentieMarketing & Kommunikation 9/13
in vier europäischen Ländern sowohl für die
GfK Roper Consumer Styles als auch für die
Euro-Socio-Styles befragt.
Die neue Typologie steht aktuell für
38 Länder auf fünf Kontinenten zur Verfügung. Für international tätige Unternehmen
ist die globale Anwendbarkeit der GfK Roper Consumer Styles ein zusätzlicher Vorteil.
Allerdings ist klar, dass den spezifischen Eigenheiten jedes Landes Rechnung getragen
wird. «Die einzelnen Lebensstile funktionieren zwar für jedes Land», erklärt Dr. Verena
Gelpke von der GfK Schweiz, «aber die Verteilung der Bevölkerung auf die Stile unterscheidet sich. Für die Feinjustierung auf die
Schweiz führen wir deshalb immer wieder
repräsentative Umfragen durch. Seit 2009 haben wir Interviews mit über 50 000 Personen
durchgeführt.» n
360º-Zielgruppenmarketing - Consumer Insights und Zielgruppenorientierung für ein erfolgreiches
Marketing.
Marketing & Kommunikation 9/13 Roger Dobler, Head of
Consumer & Data Analytics und Mitglied der
Geschäftsleitung
T +41 71 313 27 54
roger.dobler@az-direct.ch
oder www.az-direct.ch > Angebot >
Adressen und mehr > Roper Consumer
Styles
23
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
14
Dateigröße
812 KB
Tags
1/--Seiten
melden