close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gewaltige Baugrube auf dem Löhracker-Areal Startklar wie die

EinbettenHerunterladen
Samstag, 7. Juni 2014
AZ 8355 Aadorf
Nr. 63 / 41. Jahrgang
/
Amtliches Publikationsorgan für die Gemeinden Elgg, Hagenbuch und Hofstetten – Lokalzeitung für die Gemeinde Aadorf
Redaktion: 052 511 27 27 / 29, Fax 052 511 27 28, Mail: redaktion@elgger-zeitung.ch – Inserate 052 511 27 19, Mail: verkauf@elgger-zeitung.ch oder Verlag 052 511 27 25, Fax 052 366 12 84, Mail: info@elgger-zeitung.ch
Oldtimertreffen
Sommerfestspiele
Ferienvorbereitung
ELGG – An den Gemeindeversammlungen vom 17. Juni gelten zwei Kredit­
begehren als Schwerpunkte.
FRAUENFELD – Eingefleischte Oldiefans kommen am 14. Juni anlässlich des
Int. Oldtimertreffens auf der Allmend
auf ihre Kosten. Um 10 Uhr beginnt das
Wettheizen der Bulldogs.
ELGG – Der Äschli wird 100-jährig,
­sicher ein Grund für ein aussergewöhn­
liches Geburtstagsfest. Alles Wissenswerte vom grössten Mittelalterspektakel
der Schweiz.
REGION – Eine gute Vorbereitung hilft,
sich in den Sommerferien entspannen zu
können. Der TCS hat praktische Reise­
tipps zu den verschiedensten Bereichen
zusammengestellt.
Heute aktuell
Kreditbegehren
Gönnen Sie Ihrem Haus
wieder einmal ein Facelifting
Seite 2
Seite 3
Seiten 4 und 5
Seite 8
Startklar wie die Patrouille Suisse
Ein Dorf hat sich solidarisiert mit einem ehrgeizigen Plan: Das 100-jährige
Jubiläum einer ganz besonderen Elgger Vereinigung, der Aschermittwoch
Gesellschaft, in einem
ganz speziellen Rahmen
zu feiern.
Elgg – Würde Madonna angekündigt…
die Tickets wären in Minutenschnelle
verkauft! Die «Historischen Sommerfestspiele» in Elgg bieten jedoch viel mehr
als einige Minuten Playback zu überhöhten Preisen an, und dies in einer Qualität
und Originalität, die nicht vergleichbar
sind mit einigen müden Schwertkämpfern und Strauchrittern, die im Sommer
durch die Provinz touren. Noch ist die
tiefschwarze Bilanz des dreitägigen Festes aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Aschermittwoch Gesellschaft
nicht gesichert. Das Wetter könnte zum
Verbündeten oder zum Feind werden,
obwohl die Sitzplätze in der Arena gedeckt sind. Neben internationalen Top
Acts aus der Musik- und Ritterszene
der geschichtskundigen Mittelalter Darsteller spielt Elgg seine schöpferischen
Fähigkeiten aus. In der Arena wird ein
Elgger Showblock mit Äschli Kompanie, Tambouren und Pfeifern, 50 Tän-
Ritter in Rüstungen, Tregorius von Rothenburg und Wolf von Wolfenstein, warben für die historischen Sommerfestspiele.
Bilder: Peter Zinggeler
Schlachtlärm in Elggs Gassen.
zerinnen aus dem Balance Tanz Studio
sowie der Elgger Reitermusik auftreten.
Eine Show, die alsdann hinüberleitet
in eine Liebesgeschichte. Nur einer der
kampferprobten Ritter wird nach harten
Prüfungen schliesslich das Herz der Prinzessin gewinnen. Im Dorfkern tritt eine
Elgger Theatergruppe auf. Mit dabei sind
auch der Präsident und drei weitere Mitglieder des Gemeinderates. Gaukler und
Sänger werden durch die Gassen ziehen
und das neuzeitliche Volk unterhalten.
Über 70 einheimische und zugezogene Standbetreiber des mittelalterlichen
Marktes laden zum freudigen Tafeln und
Kaufen ein. Kinder und Jugendliche finden auf dem grossen Platz hinter dem
Gemeindehaus Spass und Abenteuer.
Casa Obscura identifiziert
sich mit dem Elgger Event
Bekannt wurde die Luzerner Firma mit
ihrem neuen Konzept der Sempacher
Schlachtenfeier. Die Erinnerung an den
Befreiungskrieg der Eidgenossen, 9. Juli
1386, drohte abzugleiten von einer vaterund mutterländischen Feier in die rechte
Gewaltecke. Das Konzept von Casa Obscura überzeugte die Organisatoren. Stephan Dräyer und Marco Meier organisierten einen familienfreundlichen Anlass für
Gross und Klein, mit einem Kinderparadies, mit Bogen- und Armbrustschiessen,
Lagerleben, kurz, ein geschmackvolles
Mittelalterfest. Gewalt fand in diesem
Rahmen keine Schmuddelecke mehr.
Die beiden Mittelalterfreaks, eine Urahne
von Marco Meier hat noch bei Sempach
mitgekämpft, organisieren das Fest nun
schon im vierten aufeinanderfolgenden
Jahr. Sie bekennen sich mit den Szenennamen, Tregorius von Rothenburg und
Wolf von Wolfenstein zu ihrer Mittelalter-Identifikation und -Faszination. Auch
bei den Mittelalter Festspielen in Rheinfelden oder Burgdorf ist die Firma aktiv.
Zudem rüsten sie Mittelalteranlässe mit
ihren Kostümen und Geräten (Miete oder
Kauf) aus und treten auch selbst auf alsTregorius von Rothenburg und Wolf von
Wolfenstein. Fortsetzung auf seite 2
Gewaltige Baugrube auf dem Löhracker-Areal
Nach gut einem Monat
sind die Aushubarbeiten
für die Mehrfach-Sporthalle auf dem Löhracker
abgeschlossen. Ein Grossteil der Bauarbeiten ist
vergeben und terminliche
Vorgaben sind eingehalten
worden. Der Grundstein
wird am 13. Juni gelegt.
AADORF – Nachdem gegen Ende April die Humusschicht abgetragen und zu
einem mächtigen Erdwall aufgetürmt
worden war, offenbarte sich dem Betrachter das Ausmass der Erdbewegung
so richtig augenfällig. Einstigen Benützern der weiten Rasenfläche mag beim
Anblick das Sportlerherz geblutet haben,
als gewaltige Schaufelbagger unbarmherzig durch das satte Grün pflügten
und ihr Werk zielgerichtet beendigten.
Eine Erdschicht von 2’700 m2 Fläche
ist verschwunden, 13’400 Kubikmeter
Aushubmaterial abtransportiert worden.
Nun gähnt eine Grube von vier Metern
Tiefe; an der südwestlichen Ecke sind
es sogar acht Meter. Deutlich sichtbar
sind die verschiedenen Erdschichten,
überwiegend aus Roterde, Kies, Sand
und Lehm und Ton, abgelagert nach der
letzten Eiszeit.
Um die Baustelle von einer Fläche von 2’700 m2 sind Entwässerungsrohre gelegt worden. Im
Vordergrund der Pumpschacht von 8 Metern Tiefe.
45 Pfähle versenkt
«Wir sind nicht nur terminlich, sondern
auch kostenmässig auf Kurs», sagte
Gemeinderat Stefan Mühlemann, Projektleiter eines Baus, für den 12.9 Mio.
Franken vorgesehen sind. Bei einer
Besichtigung wies er auf die gute Baustellen-Sicherung hin, was keine Nebensächlichkeit in unmittelbarer Schulnähe
ist. «Nach den Anschlüssen für Wasser
und Abwasser mussten elf Filterbrun-
nen zum Abpumpen des Grundwassers
errichtet werden. Danach werden 45
Pfähle von 18 Metern Länge im Boden
versenkt, um für Stabilität des Fundamentes zu sorgen. Nach Mitte Juni soll
mit den Baumeister-Arbeiten begonnen werden, nämlich mit dem Setzen
der Bodenplatten. Ende Juli dürfte das
UG beendet sein, bis Ende Jahr dann
die Baumeisterarbeiten. Anfang nächsten Jahres ist nach der Überdachung
der Holzkonstruktion mit der Aufrichte
zu rechnen», so Mühlemann. Vorerst
Älteren Sportlern mag das Herz bei diesem Anblick geblutet haben.
wartet ein emotionaler Moment, nämlich die Grundstein-Legung am 13. Juni.
Dazu treffen sich Behördemitglieder der
Schule und Politischen Gemeinde, Architekten, Mitglieder der Projektgruppe
sowie Bauunternehmer auf der Baustelle. Trotz der rasanten Baufortschritte ist
gegenwärtig für den Aussenstehenden
kaum vorstellbar, dass die MehrfachSporthalle schon im August 2015 dem
Betrieb übergeben werden kann. Ein
sportliches Ziel, das im Auge behalten
wird und eine Bautätigkeit, mit Interesse
Bilder: Kurt Lichtensteiger
verfolgt von Schaulustigen.
KURT LICHTENSTEIGER
In eigener sache
Erscheinungsweise
nach Pfingsten
Die erste Ausgabe nach dem Pfingstwochenende erscheint am Mittwoch,
11. Juni 2014. Die Ausgaben vom
Dienstag und Donnerstag entfallen.
Verlag und Redaktion
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
8
Dateigröße
5 992 KB
Tags
1/--Seiten
melden