close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Flyer - brainGuide

EinbettenHerunterladen
8. JAHRESKONFERENZ DER EACVA
FÜR ALLE BEWERTUNGSPROFESSIONALS
16. – 17. Oktober 2014
andel‘s Hotel Berlin
r
e
k
a
e
te Sp
ser
e
i
w
l
l
Ba
g
n
a
g
f
Wo l
.
an
r
c
.
a
h
d
.
o
r
D
am
r.
Prof. D of. Aswath D ski, FASA
Pr
ow
b
SP
a
C
r
,
G
t
r
.
e
J
Roger thar J. Seiw
. Lo
r
D
.
f
o
Pr
Keyno
Hauptsponsoren
Kerninhalte
◊ Keynote Vorträge und
24 Sessions
◊ Deutsche und internationale
Referenten
◊ Best-Practice-Bewertung, wissenschaftliche und rechtliche Aspekte der
Unternehmensbewertung, Mergers & Acquisitions sowie International Valuation
◊ Networking Dinner mit Sektempfang und
„THE MAGICAL MYSTERY SHOW“ im Wintergarten Varieté
EACVA GmbH, Schweinfurter Weg 58a, 60599 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0)69 / 70 798 735,
Fax: +49 (0)69 / 70 798 734, E-Mail: info@eacva.de, www.eacva.de, www.bewerterkonferenz.de
8. JAHRESKONFERENZ DER EACVA
ABLAUF
era
in c o o p
h
t io n w it
DONNERSTAG, 16. OKTOBER 2014
07:30 bis 09:00
Registrierung, Begrüßungskaffee und Ausstellung
09:00 bis 09:15
Begrüßung: Andreas Creutzmann, WP, StB, CVA / Wolfgang Kniest, CVA /
Michael Nall, CPA, CM&AA, CGMA
09:15 bis 10:30
General Session: Opening Keynote
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser
Unternehmensbewertung und Komplexitätsreduktion
10:30 bis 11:00
Kaffeepause & Ausstellung
Session
Tracks
Track
Business Valuation I
Track
Business Valuation II
Track
Business Valuation III
Track
M&A and Valuation
in cooperation with AM&AA
11:00 bis 12:00
Session A-1
Session A-2
Session A-3
Session A-4
Dr. Jörn Schulte, WP, StB, CVA
Multiples – die einfache
Bewertung? Praxisfragen und
Spezialprobleme
Andreas Grün, WP, StB
Fairness Opinion: Gefälligkeitsgutachten oder modernes
Kapitalmarktinstrument?
Dr. Andreas Tschöpel, CVA, CIIA,
CEFA
Total Risk Assessment:
Monte Carlo-Simulationen in
der Unternehmensbewertung
Lisa Wright, CM&AA
Mid-Market Deal Activity in
2014 – Famine or Feast?
Mittagessen & Ausstellung
12:00 bis 13:30
13:30 bis 14:30
14:45 bis 15:45
Session B-5
Session B-6
Session B-7
Session B-8
Prof. Dr. Bernhard Schwetzler, CVA
Cash und Excess Cash in der
Unternehmensbewertung
Alexander Sobanski, WP, StB
Sonderfragen bei aktienrechtlichen Bewertungen
Santiago Ruiz de Vargas, WP, CVA
Internationales CAPM und
Wechselkursprognose in der
Unternehmensbewertung
Willis Eayrs, CVA, CM&AA, CMAP,
CEPA
Valuing Privately Held
Businesses for Succession and
Exit Planning
Session C-9
Session C-10
Session C-11
Session C-12
Thomas Walther, WP, StB, CVA
KMU-Bewertungen bei gesellschafts- und familienrechtlichen Anlässen aus Sicht eines
Gerichtsgutachters
Christoph Wollny, WP, StB
Unternehmensbewertung zur
Ermittlung von Schadensersatzansprüchen
Dr. Tim Laas, WP, CFA
Bewertung nachrangiger
Darlehen in Krisensituationen.
Volatilität als wesentliche
Komponente der Bewertung:
Hinweise aus der Praxis
Prof. Dr.-Ing. Kai Lucks
Corporate M&A with Germany
15:45 bis 16:15
Kaffeepause & Ausstellung
16:15 bis 17:15
General Session: Keynote
Prof. Dr. Lothar J. Seiwert, CSP
Simplify your time: Einfach mehr Zeit haben
18:00
Bustransfer zum Wintergarten Varieté
19:00 bis 23:00
Abendveranstaltung: Networking Dinner mit Sektempfang und „THE MAGICAL MYSTERY SHOW“
im Wintergarten Varieté Berlin
23:00
Bustransfer zum Veranstaltungshotel
era
in c o o p
h
t io n w it
FREITAG, 17. OKTOBER 2014
07:30 bis 09:00
Registrierung, Begrüßungskaffee und Ausstellung
09:00 bis 10:15
General Session: Keynote
Roger J. Grabowski, FASA
Cost of Capital Update – Matching Risk and Return in the Post-Crisis World
10:15 bis 10:45
Kaffeepause & Ausstellung
Session
Tracks
Track
Business Valuation I
Track
Business Valuation II
Track
Business Valuation III
Track
M&A and Valuation
in cooperation with AM&AA
10:45 bis 11:45
Session D-13
Session D-14
Session D-15
Session D-16
Susann Ihlau, WP, StB
Anforderungen an die
Planungsrechnung bei KMU
VRLG Dr. Georg Lauber
Führen objektivierte Werte zu
einer angemessenen Barabfindung?
Prof. Dr. Andreas Schüler
Konzeptionelle Anmerkungen
zur Marktpreisschätzung mit
Multiplikatoren
Prof. Dr. Anamaria Ciobanu
Figures That Matter in Cash
Flows Forecast
Session E-17
Session E-18
Session E-19
Session E-20
Dr. Irg Müller, WP, StB
Der Einfluss der Ergänzungsbilanz auf den Unternehmenswert der Personengesellschaft
Cornelius Nickert, RA, StB, CVA
Honorare für Unternehmensbewertungen: Win-Win für
Kunden und Berater
Dr. Matthias Meitner, CFA
Kurz-, mittel- und langfristige
Planung von Investitionen und
Abschreibungen
Carlos Daniel Junqueira dos Reis,
CM&AA / Erich K. Schmid, CM&AA
Similarities, Differences and
How to Better Use Them to
Succeed in a Cross-Border Deal
12:00 bis 13:00
Mittagessen & Ausstellung
13:00 bis 14:15
14:15 bis 15:15
Session F-21
Session F-22
Session F-23
Session F-24
Dr. Werner Gleißner
Robuste Unternehmensbewertung – Fokus auf kritische
Wert-Determinanten
Jeannette Witte, WP, StB
Praktische Aspekte der Liquidationswertbestimmung
Prof. Dr. Andreas Bertsch
Leasing und Unternehmensbewertung
Urs Breitsprecher, RA, LL.B.
M&A Structure in EU CrossBorder Deals
15:15 bis 15:45
Kaffeepause & Ausstellung
15:45 bis 17:00
General Session: Closing Keynote
Prof. Aswath Damodaran, Ph.D., MBA
Dealing with Noise: Valuation and Investing in the Face of Uncertainty
17:00
Ende der Veranstaltung
KEYNOTE SPEAKER
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser
Unternehmensbewertung und Komplexitätsreduktion
war bis Ende März 2014 Vorstand des Seminars
für Rechnungswesen und Prüfung der
Ludwig-Maximilians-Universität, München.
Er ist Experte für (internationale) Rechnungslegung, Prüfung und
Unternehmensbewertung und u.a. Mitglied des Vorstands der
Schmalenbach-Gesellschaft.
Roger J. Grabowski, FASA
Cost of Capital Update: Matching Risk and Return in the
Post-Crisis World
is a managing director in the Chicago office and part of the firm‘s
Valuation Advisory Services practice. He has more than 30 years of
experience in business valuation.
Roger is co-author of three recently published books: Cost of Capital:
Applications and Examples, with Shannon Pratt (2014); The Lawyer’s
Guide to Cost of Capital with Shannon Pratt (2014); and the 2014
Valuation Handbook – Guide to Cost of Capital.
Roger teaches courses for the American Society of Appraisers,
including Cost of Capital, part of the curriculum of the Center for
Advanced Valuation Studies and a course he co-developed.
Prof. Aswath Damodaran, Ph.D., MBA
Dealing with Noise: Valuation and Investing in the Face
of Uncertainty
is the Kerschner Family Chair Professor of Finance at the Stern
School of Business at New York University. He teaches the corporate
finance and valuation courses in the MBA program. His research interests lie in valuation, portfolio management and applied corporate
finance. He has written four books on valuation (Damodaran on
Valuation, Investment Valuation, The Dark Side of Valuation, The Little
Book of Valuation), and two on corporate finance (Corporate Finance:
Theory and Practice, Applied Corporate Finance: A User’s Manual).
Prof. Dr. Lothar J. Seiwert, CSP
Simplify your time: Einfach mehr Zeit haben
Wer sich mit den Themen Zeitmanagement und Work-Life-Balance
beschäftigt, kennt Prof. Dr. Lothar Seiwert. Seit über 30 Jahren begeistert der von der Zeitschrift Focus als ‚Deutschlands führender
Zeitmanagement-Experte‘ betitelte Top-Keynote-Speaker auf internationalen Veranstaltungen.
Das, was er macht, macht er mit System und inspiriert in seinen
Vorträgen, Fernsehauftritten, Pressekolumnen und Büchern dazu,
sich auf das Wesentliche zu fokussieren und mit der eigenen Zeit
besser umzugehen.
Veranstaltungsort
andel’s Hotel Berlin
Landsberger Allee 106
D-10369 Berlin
www.andelsberlin.com
Zimmerbuchungen nehmen Sie bitte als Selbstzahler bis zum 21.08.2014
unter dem Stichwort „EACVA“ direkt beim andel’s Hotel Berlin vor.
Preis: € 129 pro Zimmer/Nacht bei Einzelbelegung inkl. Frühstücksbuffet.
Tel.: +49 (0)30 453 0530; Fax: +49 (0)30 453 053 2099;
E-Mail: info@andelsberlin.com
SESSION-DETAILS
DONNERSTAG, 16. OKTOBER 2014
Session A-1
Session B-5
Dr. Jörn Schulte, WP, StB, CVA
Prof. Dr. Bernhard Schwetzler, CVA
Multiples – die einfache Bewertung?
Praxisfragen und Spezialprobleme
Cash und Excess Cash in der
Unternehmensbewertung
•
•
•
•
•
•
•
•
IVC Independent Valuation & Consulting
Peer Group-Auswahl – Geschäftsmodell, Margen- und
Wachstumserwartungen als Kriterien?
Ergebnisgröße – Verwendung von Vergangenheits-,
Forecast oder nachhaltigen Größen?
Net Debt – Berücksichtigung von verzinslichen Rückstellungen, Minderheiten, Vorzugsaktien und Abgleich mit
der verwendeten Ergebnisgröße?
Verdichtung – (gewichtete) Durchschnittbildung oder
Verwendung des best fit?
Session A-2
Andreas Grün, WP, StB
PwC
Fairness Opinion: Gefälligkeitsgutachten
oder modernes Kapitalmarktinstrument?
•
•
•
•
Organhaftung als bedeutender Ausgangspunkt
Rechtsprechung und Organhaftung
Anwendungsgebiete für Fairness Opinions
• Transaktionsentscheidungen
• Sonstige unternehmerische Initiativen
Abgrenzung und Auslegung: Erfahrungen aus der Praxis
Session A-3
Dr. Andreas Tschöpel, CVA, CIIA, CEFA
KPMG
Total Risk Assessment: Monte CarloSimulationen in der Unternehmensbewertung
•
•
•
•
Risikoäquivalenz in der Unternehmensbewertung
Verteilungsannahmen von Wert- und Risikotreibern
Erwartungswerte und Planungsrechnungen
Ausblick: Kapitalkosten
HHL Leipzig
Gibt es einen Wertunterschied zwischen Cash und
Excess Cash?
Wie bewertet man transitorische Cashbestände
(z.B. im Anlagenbau)?
Welchen Einfluss haben Corporate Governance Variablen
auf den Wert von Cash?
Prämien oder Discounts auf den Buchwert von Cash –
eine Argumentationshilfe
Session B-6
Alexander Sobanski, WP, StB
Ebner Stolz
Sonderfragen bei aktienrechtlichen
Bewertungen
• Bewertungen bei geplanten/bestehenden Beherrschungs und Gewinnabführungsverträgen
• Bewertung beherrschter Unternehmen
• Ermittlung der Ausgleichszahlung unter
Berücksichtigung ausländischer Einkünfte
• Kapitalisierung der Ausgleichszahlung als
Methode?
• Berücksichtigung von Steuern beim nicht betriebsnot wendigen Vermögen
• Steuerliches Einlagenkonto und Steuerbilanz:
unterschätzte Werttreiber?
• Aufteilung des Unternehmenswertes auf Stamm- und
Vorzugsaktien
Session B-7
Santiago Ruiz de Vargas, WP, CVA
Noerr
Internationales CAPM und Wechselkursprognose in der Unternehmensbewertung
Lisa Wright, CM&AA
•
•
•
•
Mid-Market Deal Activity in 2014 –
Famine or Feast?
Session B-8
Session A-4
Bureau van Dijk
• 2014 M&A deal activity YTD – the reality by numbers
• 2014 M&A deal activity – the story so far geographically
and by industry
• 2014 – the increasing return of Private Equity – what do
the stats say?
• Where are we now in the deal cycle – 2014 vs. earlier
years?
• Where are we heading?
Nationales, globales und internationales CAPM
Ermittlung der Kapitalkosten im internationalen Kontext
aus inländischer Perspektive
Innewohnende Methode zur Prognose von Wechselkursen
Empirischer Erkenntnisstand zur Terminkursmethode
Willis Eayrs, CVA, CM&AA, CMAP, CEPA
Corporate Financial Advisor
Valuing Privately Held Businesses for
Succession and Exit Planning
•
•
•
•
Objectives of Business Valuation in Exit Planning
Effect of Business Value on Owner‘s Net Wealth
Business Value vs. Net Proceeds
Impact of Exit Strategy on Valuation and Net Proceeds
DONNERSTAG, 16. OKTOBER 2014
FREITAG, 17. OKTOBER 2014
Session C-9
Session D-13
Thomas Walther, WP, StB, CVA
KMU-Bewertungen bei gesellschaftsund familienrechtlichen Anlässen aus
Sicht eines Gerichtsgutachters
Susann Ihlau, WP, StB
•
•
•
•
•
•
•
Rahmenbedingungen der KMU-Bewertung bei
gesellschafts- und familienrechtlichen Anlässen
Darstellung der in der (gerichtlichen) Praxis anzutreffenden Vorgehensweisen bei der Bewertung von KMU:
• Anpassungen im Zähler
• Anpassungen im Nenner
Möglichkeiten der Vereinheitlichung
Session C-10
MAZARS
Anforderungen an die Planungsrechnung
bei KMU
Grundsätzliche Anforderungen an die Planungsrechnung
Besonderheiten bei KMU
Übertragbare Ertragskraft
Beispiel zur partiell (temporär) übertragbaren Ertragskraft
Session D-14
VRLG Dr. Georg Lauber
Landgericht Köln
Christoph Wollny, WP, StB
Führen objektivierte Werte zu einer
angemessenen Barabfindung?
Unternehmensbewertung zur Ermittlung
von Schadensersatzansprüchen
• Bewertungsgegenstand der Barabfindung: Verkehrswert
des Unternehmens, Grenzpreis des Aktionärs und/oder
Börsenkurs?
• Definition des Verkehrswerts des Unternehmens –
Wert und Preis des Unternehmens
• Marktsicht bei Verkehrswert vs. Inhabersicht bei objekti viertem Wert – Auswirkungen auf Planung, Kapitalkosten
und Methodik
• Verkehrswertermittlung im gerichtlichen Verfahren –
Wirkungskette IDW S 1 – Sachverständiger – Gericht
• Bereitstellung von Konsensmodellen und -daten durch
die betriebswirtschaftliche Lehre und Praxis
WOLLNY WP
•
•
•
•
•
Objektiver und subjektiver Schadensbegriff
Objektivierter und subjektiver Unternehmenswert
Kalkulationszinssatz und Schadensersatz
Wurzeltheorie und Schadensersatz
Mindestwert und Schadensersatz
Session C-11
Dr. Tim Laas, WP, CFA
Alvarez & Marsal
Bewertung nachrangiger Darlehen in
Krisensituationen. Volatilität als wesentliche Komponente der Bewertung:
Hinweise aus der Praxis
• Strukturierte Optionen zur Bewertung nachrangiger
Darlehen
• Volatilität als signifikanter Werttreiber
• Bestimmung historischer und impliziter Volatilitäten
• Einfluss von Kapitalstruktur, Laufzeit und „Moneyness“
auf Volatilität
Session C-12
Session D-15
Prof. Dr. Andreas Schüler
Universität der Bundeswehr München
Konzeptionelle Anmerkungen zur Marktpreisschätzung mit Multiplikatoren
• Konsistenz multiplikatorgestützter Bewertungen
• Spielräume beim Einsatz von Multiplikatoren
• Definition des mittleren Multiplikators
• Multiples auf Basis von Gesamtgrößen oder Einzelteilen
• Marktwerte oder Rentenbarwerte
• Querverbindungen zwischen parallel eingesetzten
Multiplikatoren
• APV-Multiplikatoren
Prof. Dr.-Ing. Kai Lucks
MMI Merger Management Institut
Corporate M&A with Germany
• Germany in the Global M&A Market
• The German Corporate Network
• The German Way of making M&A
Session D-16
Prof. Dr. Anamaria Ciobanu
National Association of Authorized Romanian Valuers (ANEVAR)
Figures that Matter in Cash Flows Forecast
The presentation has the objective to highlight the important
aspects the appraisers should consider when forecasting cash
flows and applying DCF for business valuation, such as:
• Divers to consider in cash flows forecast
• Selection of the inputs via the analysis of historical financial
statements and their adjustments that should be taken
into consideration in cash flows forecast
• Analysis of the logical chain coherence between the inputs and outputs which are taken into account in cash flows forecast
• Drivers of the cash flows growth rate and estimation of the
terminal value
FREITAG, 17. OKTOBER 2014
Session E-17
Session F-21
Dr. Irg Müller, WP, StB
Dr. Werner Gleißner
Der Einfluss der Ergänzungsbilanz auf
den Unternehmenswert der Personengesellschaft
Robuste Unternehmensbewertung –
Fokus auf kritische Wert-Determinanten
NS+P Dr. Neumann Schmeer und Partner
FutureValue Group
• Ist die Ergänzungsbilanz für den Unternehmenswert
relevant?
• Besteht ein Einfluss dem Grunde nach?
• Wie bemisst sich der Einfluss der Höhe nach?
• Iterative vs. formale Bestimmung: Vor- und Nachteile
• Die einzelnen Einflussfaktoren und ihre Sensitivitäten
• Grundlagen: Die wichtigsten Determinanten des
Unternehmenswerts (Werttreiber)
• Ein kompaktes und robustes Unternehmensbewertungsmodell
• Fallstudie: Der relative Erklärungsbeitrag verschiedener
Werttreiber
• Empfehlungen: Wie nutzt man die knappe Arbeitszeit bei Erstellung eines Gutachters optimal?
Session E-18
Session F-22
Cornelius Nickert, RA, StB, CVA
Jeannette Witte, WP, StB
Honorare für Unternehmensbewertungen:
Win-Win für Kunden und Berater
Praktische Aspekte der Liquidationswertbestimmung
Flick Gocke Schaumburg
KANZLEI NICKERT
•
•
•
•
•
• Anwendungsfälle: Nicht nur Wertuntergrenze bei Abfindungen
• Wie ermittelt man die optimale Zerschlagungsintensität
und Zerschlagungsgeschwindigkeit?
• Luftleerer Raum? - Relevanz vorausgegangener Sanierungs und Veräußerungsversuche oder vorhandener Abwicklungs-
konzepte
• Liquidationsbeschluss als ‚Game-Changer‘:
Rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen
• Simulation denkbarer Abwicklungsszenarien, Realisierbar keitskontrolle und Planungserstellung
• Diskontierung
Pricing “old school”
Der Wert einer Dienstleistung
Vom Wert zum Preis der Dienstleistung
Preisarten / -möglichkeiten
Vorteile des wertorientierten Pricings
Session E-19
Dr. Matthias Meitner, CFA
Kurz-, mittel- und langfristige Planung
von Investitionen und Abschreibungen
Session F-23
• Interdependenzen zwischen Investitionen/Abschreibungen
und anderen Zahlungsstrom- bzw. Gewinnkomponenten
• Abbildung von Investitionszyklen, Erhaltungs- und
Erweiterungsinvestitionen
• Investitionen/Abschreibungen und Renditemessung
• sinnvolle Annahmen für den Terminal Value und
Modellimplikationen
• Umsetzung in MS Excel
Prof. Dr. Andreas Bertsch
HTWG Konstanz
Leasing und Unternehmensbewertung
•
•
Session E-20
Carlos Daniel Junqueira dos Reis, CM&AA
SAGAZ BRAZIL
Erich K. Schmid, CM&AA
Business Intermediary Services
Similarities, Differences and How to
Better Use Them to Succeed in a
Cross-Border Deal
•
•
•
•
•
•
Vorteilhaftigkeitsprüfung eines Leasingvertrags im Vergleich
zu anderen Finanzierungsformen
• Standardansatz der Vorteilhaftigkeitsprüfung
• Vorteilhaftigkeitsprüfung im deutschen Steuersystem
• Berücksichtigung eines Leasingvertrags in der
Unternehmensbewertung
Auswirkungen der internationalen Leasingbilanzierung auf die Unternehmensbewertung
• Leasingbilanzierung gem. IAS 17 und ED/2013/6
• Unternehmenswert bei Anwendung von IAS 17
• Unternehmenswert bei Anwendung von ED/2013/6
Session F-24
Urs Breitsprecher, RA, LL.B.
v. Woedtke & Partner
Countries overview
Why going cross-border?
Finding the correct partner
Exploring similarities and understanding differences
Mistakes to avoid
Some examples
M&A Structure in EU Cross-Border Deals
•
•
•
•
•
How to structure your deal with different jurisdictions and
company forms
Merges under the EU Cross-Border Regulation, with the
example of a merge of an English private limited company
(Ltd.) into a German private limited company (GmbH)
Changing the registered office into a different legislation and/or changing into a different legal form
European Companies (SE and SPE), are they useful vehicles
for M&A Transactions?
8. JAHRESKONFERENZ DER EACVA
16. – 17. Oktober 2014
andel‘s Hotel Berlin
eis
cherpr 2014
u
b
h
ü
Fr
st
. Augu l ist begrenzt
bis 21
ah
ANMELDUNG
nehm
Die Teil
erz
Ich möchte an der Veranstaltung am 16. und 17. Oktober 2014 teilnehmen.
Ich möchte an der Veranstaltung nur am 16. Oktober 2014 teilnehmen.
Ich möchte an der Veranstaltung nur am 17. Oktober 2014 teilnehmen.
Ich melde mich verbindlich für das Networking Dinner mit Sektempfang und „THE MAGICAL MYSTERY SHOW“ im Wintergarten
Varieté am 16. Oktober 2014 ab 19:00 Uhr an (ohne Aufpreis für Konferenzteilnehmer. Bustransfer um 18:00 ab andel’s Hotel Berlin).
Zur Abendveranstaltung Networking Dinner: „THE MAGICAL MYSTERY SHOW“ im Wintergarten Varieté am 16. Oktober 2014 ab
19:00 Uhr möchte ich eine Begleitperson anmelden (Preis pro Person € 100 zzgl. MwSt.)
Besondere Bedürfnisse
Vegetarier
Diabetiker
koscher
Lebensmittelallergie:
Ich kann leider nicht teilnehmen und bestelle die Veranstaltungsunterlagen auf CD-ROM für € 119 zzgl. MwSt. (lieferbar etwa 2 Wochen nach der Veranstaltung)
1. KONFERENZTAG (16.10.2014): BITTE MARKIEREN SIE DIE GEWÜNSCHTEN SESSIONS MIT EINEM X.
von 11:00 bis 12:00
von 13:30 bis 14:30
Session A-1
Session A-2
Session A-3
Session A-4
Session B-5
Session B-6
Session B-7
Session B-8
von 14:45 bis 15:45
Session C-9
Session C-10
Session C-11
Session C-12
2. KONFERENZTAG (17.10.2014): BITTE MARKIEREN SIE DIE GEWÜNSCHTEN SESSIONS MIT EINEM X.
von 10:45 bis 11:45
von 12:00 bis 13:00
Session D-13
Session D-14
Session D-15
Session D-16
Session E-17
Session E-18
Session E-19
Session E-20
von 14:15 bis 15:15
Session F-21
Session F-22
Session F-23
Session F-24
FÜR DIE VERANSTALTUNG AM 16. / 17. OKTOBER 2014 MELDEN WIR FOLGENDEN TEILNEHMER AN:
Name/Vorname/Titel
Mitglied IACVA e. V.
Firma
Schriftliche Anmeldungen an EACVA GmbH, Schweinfurter Weg 58a, D-60599 Frankfurt am Main; Fax: +49 (0) 69 70 798 734 oder
E-Mail: info@eacva.de. Die Anzahl der Teilnehmer und der Tageskarten ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eintreffens
berücksichtigt.
Zimmerbuchungen nehmen Sie bitte als Selbstzahler bis zum 21.08.2014 unter dem Stichwort „EACVA“ direkt beim andel‘s Hotel Berlin vor.
Preis: € 129,00 pro Zimmer/Nacht bei Einzelbelegung inkl. Frühstücksbuffet. E-Mail: info@andelsberlin.com, Tel.: +49 30 453 0530;
Fax: +49 30 453 053 2099.
Postfach/Straße/Haus-Nr.
PLZ/Ort
Termin: 16. und 17. Oktober 2014
Veranstaltungsort: andel’s Hotel Berlin, Landsberger Allee 106, 10369 Berlin, Deutschland
Teilnahmegebühr:
• € 795 für die Teilnahme am 16. und 17. Oktober 2014 pro Person für Mitglieder des IACVA e.V.
(bei Anmeldung bis 21.08.2014, danach € 895)
• € 945 für die Teilnahme am 16. und 17. Oktober 2014 pro Person für Gäste (bei Anmeldung bis 21.08.2014, danach € 1.045)
• Tageskarten 16. oder 17. Oktober 2014: € 600 pro Person für Mitglieder des IACVA e.V.; € 700 pro Person für Gäste
Die Teilnahmegebühren gelten jeweils zzgl. MwSt. Die Teilnahmegebühr enthält die Veranstaltungsunterlagen, Kaffeepausen,
Mittagessen und Tagungsgetränke sowie das Networking Dinner mit Getränken inkl. Bustransfer am 16.10.2014.
Telefon/Telefax
E-Mail
Ort/Datum/Unterschrift
Für die Anmeldung weiterer Teilnehmer kopieren Sie bitte dieses Anmeldeformular.
Teilnahmebedingungen: Eine Anmeldebestätigung erhalten Sie per E-Mail. Bei schriftlicher Stornierung bis 14.09.2014 wird eine Bearbeitungsgebühr von € 50 p.P. und ab 15.09.2014 € 150 p.P. berechnet (Preise jeweils zzgl. MwSt.). Bei fehlender schriftlicher Abmeldung oder
Nichterscheinen wird die ganze Teilnahmegebühr (zzgl. MwSt.) fällig. Die Nennung eines Ersatzteilnehmers ist jederzeit möglich. Sollte ein
Referent wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen, vom Referent oder Veranstalter nicht zu vertretenden Umständen, ausfallen,
behält sich die EACVA GmbH unter Ausschluss jeglicher Schadensersatzpflichten vor, einen Ersatzreferenten zu stellen und das Programm
entsprechend anzupassen. Generell behält sich der Veranstalter Programmänderungen aus dringendem Anlass vor, sofern der Gesamtcharakter
der Veranstaltung gewahrt wird. Bei kurzfristigen Ausfällen besteht seitens des Veranstalters keine Ersatzpflicht. Veranstaltungselemente
können aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen abgesagt oder verlegt werden. Wenn die Veranstaltung abgesagt werden muss, wird Ihnen die
bereits entrichtete Teilnahmegebühr selbstverständlich zurückerstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Für die Beschädigungen oder Verluste mitgebrachter Gegenstände haften wir nicht, es sei denn der Verlust oder die Beschädigung dieser Gegenstände ist
auf grobe Fahrlässigkeit unsererseits zurückzuführen. In gleicher Weise ist die Haftung für Personenschäden ausgeschlossen. Daten: Die uns
mitgeteilten Daten werden mittels elektronischer Datenverarbeitung unter Beachtung des Datenschutzgesetzes gespeichert. Wir informieren
Sie zukünftig über unsere Produkte und Dienstleistungen, soweit von Ihnen nichts anderes angegeben wird. Der Widerruf Ihrer Einwilligung ist
jederzeit entweder schriftlich oder mündlich möglich.
Anmeldung zu den Sessions (parallele Veranstaltungen): Früh zur Jahreskonferenz anmelden lohnt sich! Die Platzvergabe erfolgt in
der Reihenfolge der Anmeldungen. Selbstverständlich ist es möglich, Ihre Auswahl vor Ort bei Verfügbarkeit noch zu ändern. Details zu den
einzelnen Sessions unter www.bewerterkonferenz.de.
Ihre Anmeldung bitte per Fax an +49 (0)69 / 70 798 734
EACVA GmbH, Schweinfurter Weg 58a, 60599 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0)69 / 70 798 735,
E-Mail: info@eacva.de, www.eacva.de, www.bewerterkonferenz.de
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
9
Dateigröße
2 519 KB
Tags
1/--Seiten
melden