close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Factsheet mobile coaching concept: Beruf – Nein Danke? Wie finde

EinbettenHerunterladen
Factsheet
mobile coaching concept: Beruf – Nein Danke? Wie finde ich
eine Aufgabe, die zu mir passt?
Die Ausgangssituation
Bei der Suche nach dem richtigen Job stellen sich viele Fragen. Die Antworten auf die Fragen
„Was kann ich? Was will ich?“, die als Grundlage zu einer richtigen Entscheidung dienen, bleiben
jedoch oft unbeantwortet! Um eine Orientierung zu finden rücken meistens die wirtschaftlichen
Faktoren in den Vordergrund: Wo werden Leute gebraucht? Welche Berufe sind zukunftsträchtig?
Wo verdiene ich viel Geld? Die eigenen Fähigkeiten oder Interessen bleiben dabei im Hintergrund.
Die Arbeit nimmt einen großen Raum im Leben ein. Sie bestimmt die Zeit, die Laune, die
Zufriedenheit und den Lebensstandard. Es ist daher sehr wichtig, schon frühzeitig
herauszufinden, welche Talente, Fähigkeiten und Leidenschaften in uns schlummern. Denn nur
was wir gerne machen, machen wir gut! Und nur was wir gut machen, führt uns zum Erfolg
(Steve Jobbs, Apple Gründer: „Find your passion and love what you do.“).
Das Konzept
Das eintägige mobile coaching concept ermöglicht jungen Menschen durch den Einblick in
(außer-) gewöhnliche Berufsalltage und einem darauf abgestimmten Coachingprogramm, ihre
Selbsteinschätzung zu prüfen und zu schärfen. Darüber hinaus fördert es ihr bewusstes Denken
und Handeln, insbesondere hinsichtlich einer optimalen Berufsfindung.
Hierbei geht es um:
1. ein mobiles Gruppencoaching von acht bis zehn Teilnehmern/innen mit dem Coach
Kirstin Wolf im fahrbaren Meetingraum PEK-A-BUS und
2. den Besuch von drei Unternehmen, die jeweils einen Schwerpunkt verschiedener (außer-)
gewöhnlicher Tätigkeitsbereiche und Unternehmstrukturen repräsentieren.
Zielsetzung
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
die Selbsteinschätzung der Teilnehmern/innen überprüfen und weiterentwickeln
die Fähigkeiten der jungen Menschen sichten und bewerten
die Wünsche, Präferenzen bzw. Leidenschaften der Teilnehmern/innen ermitteln
die optimale, auf jede/n Teilnehmer/in individuell zugeschnittene Berufswahl fördern
neue Denkansätze eröffnen
Potenziale ansprechen, die durch Fächer und Noten nicht motiviert werden
Zukunftsziele definieren
Seite 1 von 4
Das Programm
8.00 bis ca. 17.00 Uhr
Treffen der Teilnehmer/innen und Coach an einem Sammelpunkt. Mit PEK-A-BUS besuchen wir
drei ausgewählte Unternehmen, die jeweils eine Industriebranche oder Wirtschaftzweig
repräsentieren (Beispiele: Rechts- und Finanzwissenschaften, Dienstleistungsunternehmen,
Werkzeug- und Maschinenbau, Kunst und Design, Vertrieb/Marketing etc.).
Pro Besuch sind ca. 2 Stunden geplant. Die Teilnehmern/innen erhalten die Gelegenheit mit
Entscheidern, Geschäftsführern und/oder Projektleitern Gespräche zu führen, Fragen zu stellen
und einen Blick in den „Berufs-Alltag“ zu werfen. Die Ansprechpartner geben ihr Fachwissen und
Ihre persönliche Erfahrung an die Teilnehmer/innen weiter und klären „hautnah“ über
erforderliche Fähigkeiten zu den jeweiligen Berufen auf!
Zwischen den einzelnen Stationen werden Eindrücke und Erkenntnisse ausgetauscht. Der Coach
ist immer unterstützend und evtl. lenkend dabei und steht auch nach dem Tag den
Teilnehmern/innen für den Austausch und ggf. weiteren Coaching-Sitzungen zur Verfügung.
Vorteile des mobile coaching concepts mit PEK-A-BUS
„Erlebnisse prägen mehr als reine Vermittlung von theoretischem Wissen“
(Reformpädagoge Pestalozzi)
Diese Tatsache ist die Grundlage für das mobile coaching concept. Durch den Besuch von drei
völlig verschiedenen Unternehmungen schaffen wir spannende Erlebnisse, die wir im PEK-A-BUS
unmittelbar verarbeiten können. PEK-A-BUS ist ein fahrbarer Besprechungsraum, hochtechnisch
ausgerüstet, stylisch und „anders“. Die besondere Kommunikationsplattform mit dem Coach an
Bord bietet jedem Teilnehmer/in die Möglichkeit das Erlebte mit den eigenen Talenten,
Präferenzen und Charakterstrukturen sofort in Verbindung zu bringen.
Resonanz:
-
Vorstellung und Realität nähern sich an
Botschaften kommen durch das Erlebte „an“ und erhalten einen nachhaltigen Charakter
Zukunftsziele erhalten eine „Richtung“
Seite 2 von 4
Grundlagen
Das mobile coaching concept basiert neben pädagogischen Grundsätzen, wie u.a. dem
Erlebnisprinzip, der Reflektionsmethode oder der Selbstbild-Fremdbild-Erfahrung, auf den
Erkenntnissen der Wissenschaftler Charles Margerison und Dick McCann. Beide fanden heraus,
dass es im Wesentlichen acht verschiedene Arbeitspräferenzen gibt, die Menschen im
Arbeitsbereich bevorzugen. Jeder Mensch verfügt dabei über ein bis drei besonders ausgeprägte
Präferenzen. Sie beinhalten die Tätigkeiten, die ein Mensch gerne ausübt. Diesen Präferenzen
wird in der Unterschiedlichkeit der Arbeitsausrichtungen der zu besuchenden Unternehmen und
deren Mitarbeiter/innen Rechnung getragen.
Nutzen für Gesellschaft und Wirtschaft
Die Ausbildung von jungen Menschen wird von deren Eltern und vom Staat getragen und kostet
viel Geld. Deshalb macht es umso mehr Sinn, den Jugendlichen einen perfekten Start in das
Berufsleben zu bieten. Das mobile coaching concept wirkt folgenden Problemen entgegen:
verzögerte Berufs- und Studienentscheidung, hohe Studienabbrechquoten, häufiger
Studienfachwechsel und Überalterung der Berufsanfänger. Während die Schüler/innen sich und
ihre Präferenzen, Talente und Wünsche besser kennen lernen, wählen sie den optimalen
beruflichen Weg und sind sehr gut auf die großen Herausforderungen unserer Gesellschaft und
Wirtschaft vorbereitet. Somit werden teure Irrläufe und Frustration vermieden.
Nutzen für die teilnehmenden Unternehmen
Der Fachkräftemangel ist in vielen Branchen zu einer der größten Herausforderungen für die
weitere wirtschaftliche Entwicklung geworden. Um motivierten Nachwuchs zu gewinnen und ihn
für zukünftige Aufgaben im eigenen Unternehmen zu qualifizieren, bietet das mobile coaching
concept eine sinnvolle Unterstützung. Die Teilnehmer/innen erhalten bei einem zweistündigen
Besuch im Unternehmen die Möglichkeit sich über Bildungsangebot, berufliche Perspektiven und
Entwicklungschancen zu informieren. Im Gegenzug kann das Unternehmen in kompakter und
unkomplizierter Form die potenziellen Mitarbeiter für Aufgabenbereiche, Tätigkeiten und
Verantwortung begeistern.
Kosten
Die Kosten pro Teilnehmer/in betragen 50,00 Euro inkl. MwSt. Kostenbeteiligung für die
teilnehmenden Unternehmen wird individuell vereinbart.
Initiatorinnen
Karin Jost und Petra Schwarzenbauer, PEK-A-BUS GmbH.
Kirstin Wolf, PURPLE Consulting, Pädagogin und Coach.
Seite 3 von 4
Projektunterstützer/innen
Prof. Dr. Gabriele Obermeier, Universität Bayreuth
Prof. Dr. Gabriele Schrüfer, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Unterstützt und empfohlen von Herrn Dr. Amann, Geschäftsführer der Abteilung Berufsbildung,
IHK für München und Oberbayern
Kontaktdaten
Das mobile coaching concept ist eine Dienstleistung der PURPLE Consulting in Zusammenarbeit
mit der PEK-A-BUS GmbH.
www.mobilecoachingconcept.de
Kirstin Wolf
Fon: 08122-227 5631
wolf@purple-consulting.de
sophie@purple-consulting.de
Petra Schwarzenbauer
Fon: 0170-59 77 100
ps@pekabus.de
Karin Jost
Fon: 0170-59 89 200
kj@pekabus.de
Seite 4 von 4
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
379 KB
Tags
1/--Seiten
melden