close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bürgerengagement - wie wir es meinen - braucht - Wetzlar

EinbettenHerunterladen
Angebote Wetzlarer
Organisationen und
Vereine für Ihr
ehrenamtliches
Engagement
Impressum
Herausgeber
Magistrat der Stadt Wetzlar, Agendabüro, Ernst-Leitz-Straße 30, 35573 Wetzlar
Telefon:
06441-99640
Fax:
06441-99222
lokale.agenda21@wetzlar.de
e-Mail:
Idee, Gestaltung und Betreuung
Arbeitskreis „Ehrenamt und Eigeninitiative“ in der Lokalen Agenda 21 in Wetzlar
Ansprechpartnerin: Frau Anna Wabel, An der Landhege 17, 35578 Wetzlar,
Tel.: 06441-73050
Text und Textbearbeitung, Druck
Institutionen, Organisationen, Gruppen und Vereine im Stadtgebiet Wetzlar,
Agendabüro der Stadt Wetzlar, Eigendruck
Layout
Marlene Höfner, Dr. Ulrich Klemm
Weitere Informationen im Internet unter der Adresse:
www.wetzlar.de/rathaus/projekte/Agenda 21
Für den Inhalt der Darstellungen zeichnen die Organisationen verantwortlich; redaktionelle
Änderungen behielten wir uns vor. Diese Broschüre erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit
Wetzlar, im Dezember 2003
2
Grußwort
Freiwilliges, ehrenamtliches Engagement dient der Allgemeinheit und gewinnt immer mehr an Bedeutung im gesellschaftlichen Zusammenleben.
Bürgerinnen und Bürgern eröffnet ehrenamtliches Engagement die Möglichkeit, freie Zeit mit Gleichgesinnten sinnvoll zu verbringen und dem Gemeinwohl persönliche Fähigkeiten und Talente zur Verfügung zu stellen. Die eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse werden dabei erweitert, man erlebt die
positiven Auswirkungen seines Tuns.
In Wetzlar wird ehrenamtliches Engagement nicht allein deshalb unterstützt
und gefördert, um kommunale Finanzmittel zu schonen, sondern um einen
weiteren notwendigen Baustein in der Grundversorgung für die Menschen
zu sichern und auszubauen.
Auch die nachhaltige bzw. zukunftsfähige Entwicklung in Wetzlar wird durch
ehrenamtliches Engagement und Eigeninitiative der Einwohnerinnen und
Einwohner unterstützt und ständig vorangetrieben. Dieser Beitrag ist gewünscht und nicht mehr wegzudenken.
Innerhalb der Lokalen Agenda 21 in Wetzlar bildete sich der Arbeitskreis
„Ehrenamt und Eigeninitiative“ mit dem Ziel, die ehrenamtliche Tätigkeit zu
fördern und ihr einen angemessenen Stellenwert zukommen zu lassen. Vor
diesem Hintergrund entstand diese Broschüre. Sie soll allen interessierten
Bürgerinnen und Bürgern sowie Institutionen und Organisationen eine Informationsplattform für ehrenamtliches Engagement in Wetzlar verschaffen.
Den Mitgliedern des Arbeitskreises „Ehrenamt und Eigeninitiative“ danke ich für
ihr vorbildliches freiwilliges Engagement und hoffe auf viele ehrenamtliche Nachahmer.
Bürgerliches Engagement ermöglicht es, die Lebensbedingungen in Ihrer
Stadt mitzugestalten – bringen Sie sich bitte ein!
Ihr
Wolfram Dette
Oberbürgermeister
3
Vorwort
Ehrenamtliches Engagement und Eigeninitiative sind ein unverzichtbarer
Bestandteil des öffentlichen Lebens. Zahlreiche Mitbürger/innen verfügen über
Fähigkeiten und Erfahrungen, die sie in ihrer freien Zeit gerne gemeinnützigen
Zwecken zur Verfügung stellen. Sie leisten durch diese Tätigkeiten in Vereinen
und anderen Institutionen einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit und zum
Zusammenhalt unserer Gesellschaft.
Mit der Erstellung des „Atlas des Ehrenamtes“ ist dem Arbeitskreis „Ehrenamt und
Eigeninitiative“ der Lokalen Agenda 21 in Wetzlar aus unserer Sicht mehrfaches
gelungen:
1. Vereine, Verbände, Organisationen und Initiativen haben die Möglichkeit ihre
Arbeit darzustellen;
2. Gemeinnützig interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Institutionen liegt
ein Nachschlagewerk vor, mit dessen Hilfe sie leichter und schneller persönlich aktiv werden können.
3. Die Arbeit der Ehrenamtlichen und die der anbietenden Stellen findet mit dieser Broschüre eine weitere öffentliche Anerkennung.
4. Der Atlas des Ehrenamtes umfasst bisher sicherlich nur eine kleine Auswahl
von ehrenamtlichen Einrichtungen, die gemeinnützige Tätigkeiten/Aufgaben
anbieten und vermitteln. Der Aufruf zur Darstellung im „Atlas des Ehrenamtes“
erfolgte Mitte des Jahres 2003 über die WNZ und weitere Medien.
Wir wünschen uns, dass dieses Nachschlagewerk möglichst großen Anklang findet und dies zu einer Erhöhung der Anzahl ehrenamtlich Tätiger in allen Bereichen der Gemeinnützigkeit führt. „Engagieren in Wetzlar!“ soll ein gängiger und
gelebter Slogan werden.
Unserer Dank gilt den Institutionen, die uns die Erstellung dieser ersten Auflage
ermöglicht haben.
Wir vertrauen darauf, dass diese Broschüre zukünftig eine umfangreiche Erweiterung erfahren wird.
Arbeitskreis „Ehrenamt und Eigeninitiative“
Wetzlar, im Dezember 2003
Hinweis:
Auf den folgenden Seiten stellen sich verschiedene Initiativen, Projekte und Vereine
unterschiedlichster Ausrichtung vor, die sich im Sinne des Gemeinwohls für ihre
Anliegen einsetzen. Für ausführlichere Informationen über Angebote, Zielsetzungen
und Arbeitsweisen der einzelnen Organisationen wenden Sie sich bitte direkt an die
angegebenen Kontaktadressen.
4
Alphabetische Liste der Organisationen, Institutionen und Vereine
Seite
• Alt und Jung Wetzlar e. V.
6
• ATTAC, Regionalgruppe Wetzlar
8
• Arbeiterwohlfahrt (AWO), Ortsverein Garbenheim
10
• Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e. V., Bezirksvereinigung Limburg
12
• Bund der Vertriebenen und Spätaussiedler
14
• Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Wetzlar
15
• Caritasverband Wetzlar / Lahn-Dill-Eder e. V.
16
• Deutscher Kinderschutzbund, Kreisverband Lahn-Dill / Wetzlar e. V.
18
• Deutsches Sozialwerk (DSW) e. V.
19
• Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Wetzlar e. V.
20
• Jugendrotkreuz des DRK Kreisverbandes Wetzlar e. V.
22
• Eine Welt Laden Wetzlar
24
• Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wetzlar
25
• Grenzsteinobmänner
26
• Grüne Damen und Herren im Klinikum Wetzlar
27
• Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. (HGON)
Arbeitskreis Lahn-Dill
29
• Katholischer Gemeindering Wetzlar
30
• Königsberger Diakonie, Königsberger Diakonissen-Mutterhaus der Barmherzigkeit
32
• Landsmannschaft Schlesien, Kreis- und Ortsverein Wetzlar
33
• Lokale Agenda 21
34
• Malteser Hilfsdienst e. V.
36
• Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.
Ortsgruppen Münchholzhausen, Nauborn, Naunheim, Steindorf
37
• NETZ, Partnerschaft für Entwicklung und Gerechtigkeit
38
• Space Party Crew against AIDS e. V.
40
• Stadtbezirkskonferenzen “Dalheimer Treff”, Silhöfer Aue – Westend” und
Niedergirmes
41
• Streetworker-Projekt und „Spass auf der Gass“
43
• Sudetendeutsche Landsmannschaft
44
• Technisches Hilfswerk Hessen
45
• Verein für evangelische Diakonie e. V.
46
• Wetzlarer Arbeitsloseninitiative (WALI) e. V.
47
• Weißer Ring, Außenstelle Lahn-Dill-Kreis
49
5
Alt und Jung Wetzlar e. V.
- wir verknüpfen Leben –
Wir alle waren einmal jung. Und wir alle werden einmal alt sein....
Jeder Lebensabschnitt hat seine Vorzüge – für den Einzelnen und für die Gesellschaft als Ganzes.
Vor diesem Hintergrund wurde der Verein Alt und Jung im August 2000 gegründet. Er hat derzeit 33 Mitglieder, darüber hinaus gibt es eine aktive Unterstützung
durch „Nicht-Mitglieder“.
Unsere Vision ist ein Miteinander von Alt und Jung als selbstverständliche und
alltägliche Lebensform in unserer Gesellschaft.
Unsere Ziele:
Wir möchten den gegenseitigen Nutzen durch die unterschiedlichen Kompetenzen der Generationen bewusst machen und dieses Wissen konkret umsetzen
Der Verein möchte gesellschaftliche Kontakte zwischen den Generationen
herstellen und fördern
...zu einem gemeinsamen offenen Dialog und lebendigen Miteinander anregen
...alte und junge Menschen bei gemeinsamen Unternehmungen zusammenzubringen und zur gegenseitigen Unterstützung anregen
Alt und Jung Wetzlar e. V. ergreift die Initiative, sammelt die unterschiedlichen
Stränge und verknüpft sie zu einem Band, das die Generationen wieder stärker
vereinen soll.
Machen Sie mit, zum Beispiel
im Cafe der Generationen. Hier können Geschichten erzählt, vorgelesen
werden, gemeinsam Musik gemacht, miteinander Ideen entwickelt und auf den
Weg gebracht werden – kurz: Hier wird nicht nur Kaffee getrunken, sondern
auch miteinander geredet. Und gehandelt.
In der Talentbörse. Hier kann jeder unterschiedliche Fähigkeiten einbringen:
Kinder und Jugendliche, die anderen im Garten, beim Einkaufen, beim Autoreinigen etc. helfen möchten. Omas und Opas, die auf Enkel (auch wenn es
nicht die eigenen sind) aufpassen möchten, Handwerker, Unternehmer oder
Angestellte im Ruhestand, die jungen Selbständigen ein wenig auf die Füße
helfen möchten. Junge Leute, die den älteren die Mysterien von Computer und
Internet näher bringen ...usw.
In der Hobbybörse. Hier können sich Stammtische finden, Wandergruppen,
Briefmarkensammler, Theaterfreunde und was es noch an Passionen und Leidenschaften gibt, die allein nur halb so viel Freude machen, wie gemeinsam
mit anderen.
Ein besonders wichtiges Anliegen des Vereins ist, auch Pflegebedürftigen und
ihren Angehörigen aktive Hilfe und Zuwendung zu geben und zu vermitteln.
6
Wir brauchen Mitarbeiter/innen für Organisation, Betreuung und Mitarbeit bei Projekten, für die Planung von neuen Projekten und für Öffentlichkeitsarbeit.
Ort:
Stoppelberger Hohl 47
35576 Wetzlar
Info:
Frau Christa Schmid
Telefon:
Telefax:
(06441) 2 31 23
(06441) 21 17 28
7
ATTAC
Regionalgruppe Wetzlar
++Global denken – lokal handeln ++ Wetzlar ist keine Ware++
Ein anderes Wetzlar ist möglich++
Das Attac-Netzwerk verbindet Menschen und Organisationen, die für soziale und
ökologische Gerechtigkeit im Globalisierungsprozess streiten. ATTAC Wetzlar
versteht sich als eine außerparlamentarische Basis- und Bürgerbewegung.
Mit ca. 90 000 Mitgliedern in 50 Ländern ist Attac ein wichtiger Teil der globalisierungskritischen Bewegung. Attac wurde 1998 in Frankreich gegründet. Seit Anfang 2000 gibt es Attac auch in Deutschland als ein breites gesellschaftliches
Bündnis, das vom BUND über die Gewerkschaft ver.di und Pax Christi bis zu kapitalismuskritischen Gruppen reicht.
Wir wollen vor Ort
Themen der nationalen und internationalen sozialen Gerechtigkeit aufgreifen,
z. B. die „von Menschenhand verursachte“ Kluft zwischen armen und reichen
Nationen
Über die Ursachen und Hintergründe von Armut, Ausgrenzung und Reichtum
in Deutschland aufklären
Gegen Bestrebungen inter/nationaler Konzerne vorgehen, die Kleine- und Mittelstand mit ihrer Marktmacht zerstören und politischen Einfluss und Macht
über Parlamente und Regierende gewinnen
Gegen Krieg, Rüstung und Gewalt, Energieverschwendung und Naturzerstörung aktiv werden
Für die Globalisierung von Menschenrechten und sozialer Gerechtigkeit eintreten
Bündnisse bilden mit fortschrittlichen Organisationen und Einrichtungen, beispielsweise DGB Mittelhessen, evangelischer und katholischer Kirche
Arbeits-Beispiele:
Aktionen gegen den Irak-Krieg Sept. 2002 – April 2003, Friedensdorf am Dom
Lesung mit Bestseller-Autor Prof. Horst-Eberhard Richter
Veranstaltung zum Ladensterben in Altstadt, Langgasse und Bahnhofstraße
Aktionen gegen die Planung und den Bau des MEGA-Einkaufscenters Forum
Wetzlar zu Lasten des Einzelhandels und der lebendigen Vielfalt Wetzlars sowie gegen die starke Verkehrszunahme
8
Worin besteht der Charme für Sie, die Attraktivität, bei ATTAC mitzuarbeiten?
Sie sitzen nicht stundenlang konsumierend in Hinterzimmern herum, um – oft
erfolglos – „Kanaldeckelpolitik“ zu betreiben; Hierarchie- und Prestigekämpfe
ersparen Sie sich.
Sie bekommen jede Menge Kontakte zu interessanten Bürgern, Nachbarn, die
sich in der Solidaritäts-, Umwelt- und Friedenspolitik engagieren.
Sie erhalten eine Vielzahl von Informationen, dass es doch eine „Gegenbewegung“ zu negativen Entwicklungen in Wetzlar und dem Rest der Welt gibt: eine
andere Welt ist möglich.
Sie bilden sich gratis zu den spannendsten Themen der Gegenwart fort.
Sie können Hand anlegen am Infostand, Transparent, Presseerklärung; sie
können Kulturveranstaltungen vorbereiten und durchführen, bekommen vielfältige Anregungen
Bei nationalen und internationalen Aktionen und Demonstrationen schreiben
Sie Geschichte und haben nicht weg geguckt.
Sie vergrößern Ihr Netzwerk von Freunden, haben unmittelbaren Spaß an der
Freud´ bei der gemeinschaftlichen Arbeit und dem Genießen.
Sie greifen Themen auf, die von Parteien gemieden werden und nicht mehr
glaubwürdig „rüberkommen“.
Info:
Thomas Künzer
Hessenstr. 31
35583 Wetzlar
Telefon:
e-mail:
Internet:
(06441) 43364
funthokuen@t-online.de
www.attac.de/wetzlar
9
Arbeiterwohlfahrt (AWO)
Stadtverband Wetzlar e.V.
Helfen ist einfach – Machen Sie mit
Was ist der AWO-Stadtverband Wetzlar?
Die Arbeiterwohlfahrt ist ein anerkannter Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege und arbeitet innerhalb der Stadt Wetzlar in den drei Ortsvereinen Garbenheim, Hermannstein und Wetzlar.
Die Arbeiterwohlfahrt, ein antiquierter Begriff im eigentlichen Sinn, ist in der heutigen Zeit neu zu definieren. Als Ortsverein der freien Wohlfahrtspflege, die als
Träger zahlreicher sozialer Institutionen Rat und Hilfe suchenden aller Bevölkerungsschichten und aller Altersgruppen dient, möchten wir dazu beitragen, fortschrittliche soziale Arbeit zu fördern. Angesichts der demographischen Entwicklung droht heute mehr denn je Vereinsamung in der Generation der Älteren und
Ziellosigkeit in der Jüngeren.
Wir bieten vor Ort mit unseren offenen und ehrenamtlichen Tätigkeiten jedem die
Möglichkeit, sozial aktiv zu werden und durch zwischenmenschliche Interaktion
das Leben facettenreicher zu gestalten.
Was sind unsere Aufgaben und Ziele?
Wir fördern Gemeinschaft, Unterhaltung und Erlebnis bei:
Tagesfahrten und Besichtigungen
Verschiedenen Veranstaltungen
Vorträgen
Wir bieten soziales Engagement durch:
Fachberatung im Sozialbereich
Begleitung bei Arztbesuchen, Einkaufshilfen und anderen persönlichen Hilfestellungen
Fahrdienste bei Veranstaltungen
Besuchsdienste
Wir fördern die Arbeit mit Jugendlichen,
Indem wir den jungen Menschen bei altersgemäßen, sinnvollen Aktivitäten
soziales Verhalten und Verantwortung als ethische Werte vermitteln möchten,
mit der Zielsetzung, die Gemeinschaft zu festigen.
10
Was benötigen wir zu unserer Zielsetzung?
Wir wollen helfen und Sie können uns helfen.
Wir brauchen Sie und Ihre Solidarität mit unseren Zielen.
Werden Sie Mitglied in der AWO Garbenheim, denn allein durch Ihren Beitrag
von nur 2,50 Euro pro Monat leisten Sie soziale Hilfe und haben darüber hinaus die Möglichkeit, Ihre Motivation und Ihr Engagement aktiv in die Gesellschaft einzubringen und Erfahrungen zu sammeln im Umgang mit der Problematik anderer Generationen so wie der eigenen.
Info:
Arbeiterwohlfahrt
Stadtverband Wetzlar
Brettschneiderstr. 4
35576 Wetzlar
Telefon:
(06441) 43765
Ortsverein Wetzlar
Herr Rolf Kraft
Am Geilberg 4
35578 Wetzlar
Telefon:
(06441) 25765
Ortsverein Garbenheim
Frau Elke Guth
Im Stiegel 29
35583 Wetzlar
Telefon:
(06441) 4 22 54
Ortsverein Hermannstein Telefon:
Frau Emmi Müller
An der Schäfersheck 26
35586 Wetzlar
11
(06441) 32363
Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen (BDS) e. V.
Bezirksvereinigung Limburg
- schlichten statt richten –
Die Institution der Schiedsfrauen und Schiedsmänner hat nachweislich in den
strafrechtlichen Privatklageverfahren, aber auch in Zivilsachen zu einer erheblichen Entlastung der Justiz geführt. Die Schiedsämter und Schiedsstellen sind bei
bestimmten Privatklagedelikten und auch in manchen Zivilsachen dem Gerichtsverfahren zwingend vorgeschaltet.
Das bedeutet, dass bei
- Beleidigung
- Körperverletzung
- Sachbeschädigung
- Hausfriedensbruch
- Bedrohung
- Verletzung des Briefgeheimnisses
und in vielen Ländern auch
- in Zivilsachen bei einem Streitwert bis zu ca. 750,- Euro sowie
- in den meisten nachbarrechtlichen Streitigkeiten
zunächst ein Schlichtungsversuch vor dem Schiedsamt oder der Schiedsstelle
unternommen werden muss.
Wir sind eine seit 175 Jahren bestehende und gut funktionierende Organisation,
die
durch moderne Ländergesetze geregelt ist
kostengünstig und bürgernah durch gewählte und geschulte ehrenamtlich tätige Frauen und Männer arbeitet
der Aufsicht der Leitung der Amtsgerichte unterliegt
nachweislich eine Schlichtungsquote von über 50 % erbringt
im Falle der Einigung der Partei ein (Vergleich) einen 30 Jahre lang
vollstreckbaren Titel schafft
eine vorgerichtliche Schlichtungsstelle fern jeder sachfremden Interessen ist
und sich damit für die Parteien völlig unparteiisch darbietet
im Falle der Einigung zu einer höheren Befriedung der ursprünglich streitenden Parteien führt als nach einer Entscheidung durch ein Urteil
bei Privatklagen als einzige außergerichtliche Schlichtungsstelle eine amtliche
Bescheinigung der eventuellen Erfolglosigkeit des Schlichtungsversuches zur
Vorlage bei Gericht vorlegen kann und
auch am Wochenende und an Feiertagen für die Bürger erreichbar ist und zur
Verfügung steht.
12
Sie interessieren sich für die Tätigkeit als Schiedsperson?
Schiedspersonen nehmen ihre Aufgaben ehrenamtlich in ihrer Freizeit wahr. Sie
werden von ihrer Gemeinde auf die Dauer von fünf Jahren gewählt und von der
Leitung des zuständigen Amtsgerichts bestätigt und verpflichtet.
Durch Schulungen werden Ihnen die notwendigen Kenntnisse aus dem Straf- und
Zivilrecht vermittelt.
Die Schiedspersonen sind - auch noch nach dem Ausscheiden aus dem Amt –
zu strengster Verschwiegenheit verpflichtet.
Informieren Sie sich!
Info:
Manfred Schneider
Wiesenaue 8
35578 Wetzlar
Telefon:
Mobil:
Telefax:
e-mail:
(06441) 7 67 77
(0171) 7 02 62 84
(06441) 78 27 67
schneider@schiedmann.de
Helmut Hahn
Grabenstraße 3
35582 Wetzlar
Telefon:
Telefax:
e-mail:
(06441) 2 39 72
(01212) 5 33 2 61 803
schiedsmann.hahn@web.de
Internet:
www.bds-limburg.de
13
Bund der Vertriebenen und Spätaussiedler
Engagieren Sie sich in der Dachorganisation für alle Heimatvertriebenen und
Spätaussiedler aus den ostdeutschen Gebieten.
Unsere Kreis- und Ortsgruppe Wetzlar benötigt Ihr Engagement, um Hilfestellung
bei heimatpolitischen, kulturellen und verwaltungstechnischen Problemen zu leisten.
Ort:
Ernst-Leitz-Str. 42
35578 Wetzlar
Info:
Telefon:
(06441) 2 21 00
Zeit:
Dienstag und
Donnerstag
9.30 Uhr – 12.00 Uhr
14
Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Wetzlar
Der BUND kümmert sich im wesentlichen um örtliche Aufgaben des Naturschutzes.
Unter anderem wird durch den BUND – Wetzlar eine größere Obstwiese (Mahd
und Obstbaumschnitt) betreut. Außerdem werden von uns Info-Stände auf Märkten sowie Ferienpassaktionen organisiert. Weiterhin beteiligt sich der Verband mit
Fachstellungnahmen an örtlichen Planverfahren.
Es werden immer gerne Helfer/innen gesucht für:
Pflegearbeiten auf der Obstwiese und/oder
Mithilfe bei Info-Ständen und den Ferienpassaktionen
Ort:
Gebrüder-Grimm-Straße 16
35614 Aßlar
Info:
Herr Jörg Thomaka
Telefon:
Telefax:
e-mail:
(06441) 8 73 01
(02775) 94 01 27
ThomakaJ@Forst.Hessen.de
15
Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e. V.
- Not sehen und handelnDer Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e. V. ist Träger sozialer Einrichtungen
und Beratungsdienste im Lahn-Dill-Kreis.
Wir bieten in unserer Sozialstation eine ganzheitliche, fachgerechte Pflege und
Beratung in Wetzlar, Lahnau sowie in Braunfels, Leun und Solms.
Im Caritashaus beraten und begleiten wir alleinstehende, wohnungslose Menschen.
Die Kindertagesstätte in Wetzlar verfügt über ein Betreuungsangebot für Kinder
von 2 bis 12 Jahren.
Im Westend/Silhöfer Aue begleiten wir die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen
des Programms „Soziale Stadt“.
Unsere Patienten- und Verbraucherberatung ImPuls in der Silhöfertorstraße,
unterstützt und berät Bürgerinnen und Bürger auf dem Weg zu mehr Eigenverantwortung und Selbstbestimmung im Rahmen ihrer Gesundheit und ihrer
Position in der Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen.
In unserer Geschäftsstelle in der Goethestraße besteht folgendes Beratungsangebot: Sozial- und Lebensberatung, Schwangerenberatung, Migrationsdienst,
sozialpädagogische Familienhilfe.
Im Betreuten Wohnen Phönix bieten wir schwangeren Frauen und Müttern eine
Möglichkeit für sich und ihr Kind eine Lebensperspektive aufzubauen.
In unseren Standorten Dillenburg und Braunfels bieten wir Ihnen weitere soziale
Dienstleistungen.
Im Rahmen unserer Arbeit mit Menschen in sozialen Notlagen arbeiten wir mit
ehrenamtlich tätigen Menschen zusammen.
Wir laden Sie daher ein, ehrenamtlich bei uns tätig zu werden.
Wir brauchen Sie für
- Kinderbetreuung/Babysitting
- Freizeitangebote für Frauen und Kinder wie z. B. Basteln, Schwimmen, Kochen, Backen
- Persönliche Hilfestellungen, z. B. Unterstützung beim Lesen und Schreiben
lernen von Erwachsenen
- Hausaufgabenhilfe
- Hilfe in unseren Kleiderkammern
- Krankenbesuche
- Besuchsdienst, Spaziergänge, Vorlesen, Gespräche mit pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren
- Fahrdienste oder Einkaufshilfe
- Begleitung bei Arztbesuchen
- Mitarbeit im „Schülercafe“
- Wohnungsrenovierung/handwerkliche Tätigkeiten/Renovierungsarbeiten
- Unterstützung beim Umzug
16
-
Hilfe im Möbellager
Unterstützung des ökumenischen Kreises der Caritas (Frühstück mit wohnungslosen Menschen)
Es erwarten Sie neue Kontakte und eine Aufwandsentschädigung.
Info:
Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e. V.
Telefon
Fax
e-mail
(06441) 90 26-0
(06441) 90 26 28
caritasverband-wetzlar@gmx.de
17
Deutscher Kinderschutzbund
Kreisverband Lahn-Dill/Wetzlar e. V.
Der DKSB ist ein gemeinnütziger Verein, parteipolitisch und konfessionell ungebunden und bundesweit die größte Kinderhilfsorganisation. Der Wetzlarer Kinderschutzbund ist einer von mittlerweile 27 Orts- und Kreisverbänden im Landesverband Hessen. Der Kinderschutzbund versteht sich als Lobby für Kinder und setzt
sich in dieser Funktion für die Rechte von Kindern und deren Familien ein. Die
Interessenswahrnehmung erfolgt immer auf Basis der bundesweit gültigen Hauptprinzipien des Kinderschutzbundes:
-
Hilfe statt Strafe, verstehen statt verurteilen, Freiwilligkeit
statt Kontrolle –
In unseren Beratungsstellen in Wetzlar und Dillenburg finden Mütter, Väter, Teilfamilien, Familien, Kinder, Jugendliche sowie alle an der Erziehung beteiligten
Personen und Institutionen Hilfe. Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen sind fachlich hoch qualifiziert. In den Krankenhäusern in Wetzlar und Braunfels ( ab Juli
2003 auch in Dillenburg) machen wir Angebote für kranke Kinder und für Besucherkinder.
Wir suchen ...
Unterstützung der hauptamtlichen Mitarbeiter/innen in der Beratungs- und Geschäftsstelle
für das Projekt „Kind im Krankenhaus“
zur Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Aktionen für die
Interessen der Kinder
Ort:
Niedergirmeser Weg 1 , 35576Wetzlar
Info:
Frau Gerhild Kirschner
Hauptstraße 49
35619 Braunfels
Telefon:
Telefax:
e-mail
Telefon: (06442) 22612
(06441) 3 36 66
(06441) 3 45 45
Dt.Kinderschutzb.-Wetzlar@t-online.de
18
Deutsches Sozialwerk (DSW) e. V.
Wer sind wir?
Das Wort „sozial“ in unserem Vereinsnamen bedeutet gemeinschaftsfördernd und
Hilfe leistend. Wie aus dem Untertitel unseres Vereinsnamens zu ersehen, steht
das Deutsche Sozialwerk (DSW) e. V. auf zwei Säulen, der individuellen Hilfe
und Pflege kultureller Interessen.
In unserer ehrenamtlich und unbezahlt arbeitenden Gemeinschaft vielseitig interessierter Menschen, kann jede/r seine bzw. ihre Fähigkeiten einbringen.
Wir laden ein zu Lesungen und Vorträgen, bieten Fahrten zu Sehenswürdigkeiten
und treffen uns zum gemeinsamen Spiel, zu Wanderungen und Spaziergängen,
zu geselligen Zusammenkünften und zum Gedankenaustausch.
Das DSW ist als gemeinnütziger und mildtätiger Verein der freien Wohlfahrtspflege anerkannt, Mitglied im „Paritätischen Wohlfahrtsverband“ und arbeitet überparteilich und überkonfessionell.
Wir sind bundesweit vertreten.
Sitz des Bundesvorstandes ist Bonn. Die beiden DSW-Kurheime in Bad Pyrmont
dienen als Freizeitdomizil für unsere Mitglieder und Gäste, aber auch als Fortbildungsstätte für Mitarbeiter/innenschulung.
Das DSW bestreitet seine Ausgaben aus den Beiträgen seiner Mitglieder, aus
Zuwendungen, sowie etwaigen Erträgen seiner Einrichtungen.
Zu unseren Aufgaben gehört:
die Unterstützung von Not leidenden, Hilfsbedürftigen und Vereinsamten durch
menschliche Zuwendung.
Spontane und unbürokratische Hilfe in Notfällen
Besuche in Wohnungen, im Krankenhaus und in Heimen
Hilfe bei Behördengängen, bei Besorgungen und Einkäufen
Begleitung bei Spaziergängen und Ausfahrten
Vertrauensvolle Aussprache und Unterhaltungen
Telefonische Kontakte
Vorlesen und Zuhören
Wir helfen nicht nur unseren Mitgliedern.
Info:
Frau Johanna Pierschkalla
Jäcksburg 9
35578 Wetzlar
Telefon und
Fax:
19
(06441) 4 24 65
Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Wetzlar e. V.
- Im Zeichen der Menschlichkeit Wer wir sind...
Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) erfüllt als Spitzenverband der Wohlfahrtspflege
vielfältige Aufgaben für Einzelne, Familien, Gruppierungen und das Gemeinwesen. Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für das Leben, die Gesundheit,
das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde
aller Menschen ein.
Was wir tun...
Gesundheit als Aufgabe begreifen: Mit unseren Angeboten der Gesundheitsförderung wollen wir alle gesundheitsbewussten Menschen erreichen. Einen
Schwerpunkt bilden unsere Bewegungsprogramme. Sie sind mit einem speziellen Angebot für ältere Menschen ausgerüstet und auf deren Bedürfnisse abgestimmt. Wir bieten Kurses in Seniorentanz, Seniorengymnastik, Wassergymnastik
und Entspannungswandern an.
Betreutes Reisen: Dieses Angebot richtet sich an ältere Menschen, die aufgrund
körperlicher oder altersbedingter Einschränkungen nicht mehr alleine verreisen
wollen oder können.
Selbsthilfe in der Krebsnachsorge: Die Diagnose Krebs verändert das Leben
der Erkrankten und ihrer Angehörigen – oft ist nichts mehr, wie es war. In dieser
schwierigen Lebenssituation bietet unserer Kontaktstelle Einzelgespräche für Betroffene und monatlich einen Gesprächskreis an.
In unserer Geschäftsstelle im Hörnsheimer Eck 21 bieten wir weiterhin Beratung
und Hilfestellung für Aussiedler und bei der Vermittlung von Mutter/Vater-KindKuren an.
Unser Behindertenfahrdienst befördert behinderte Menschen zu Schulen oder
ihrer Arbeitsstelle. Darüber hinaus betreuen Zivildienstleistende behinderte Schüler in integrativen Klassen.
Der DRK-HausNotruf ist Hilfe von Menschen für Menschen und ermöglicht, auch
bis ins hohe Alter sicher zu Hause zu leben.
Breitenausbildung: Erste Hilfe kann Leben retten – zu Hause, am Arbeitsplatz
oder in der Freizeit. Wir bilden Sie aus in lebensrettenden Sofortmaßnahmen,
Erste Hilfe/Erste Hilfe am Kind, häusliche Krankenpflege, Sanitätslehrgängen und
Babysitter-Kursen.
Bereitschaften: Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den DRKBereitschaften im gesamten Kreisgebiet organisieren Blutspendedienste, Kleider-
20
sammlungen, sind im Sanitätsdienst bei Veranstaltungen aktiv und für den Katastrophenfall ausgebildet und geschult.
Rettungswache: Der DRK-Rettungsdienst Wetzlar betreibt drei Rettungswachen
und hält für die Notfallversorgung acht Einsatzfahrzeuge bereit. 36 hoch motivierte und engagierte Mitarbeiter/innen stellen die rettungsmedizinische Versorgung
an Lahn und Dill sicher.
Wir suchen...
Bei den vielfältigen sozialen Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes kommt der
ehrenamtlichen Arbeit und dem freiwilligen sozialen Engagement eine große Bedeutung zu. Ehrenamtliche Mitarbeit ist nicht nur eine Bereicherung für den Einzelnen, sondern auch ein Gewinn für die Gesellschaft.
Sie haben Interesse an Kontakten zu anderen Menschen? Sie haben Freude an
Bewegung? Sie haben Geschick im Umgang mit älteren Menschen? Sie sind motiviert und engagiert in sozialen Fragen?
Dann werden Sie bei uns aktiv! Wir suchen:
•
•
•
Übungsleiter/innen im Rahmen unserer Bewegungsprogramme für Senioren
Betreuer/innen für unsere Seniorenerholungsreisen
Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in den DRK-Bereitschaften
Wir bieten...
•
•
•
•
Qualifizierte Schulungen und Fortbildungen
Aufwandsentschädigung
Neue Kontakte und
Freude in der Zusammenarbeit und dem Austausch mit anderen.
Ort:
Hörnsheimer Eck 21
35578 Wetzlar
Zeit:
Montag bis Freitag
Samstag
Kontakt:
Frau Martina Opel
Telefon
Telefax
e-mail
9.30 Uhr bis 18.00 Uhr
9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
(06441) 976421
(06441) 976416
Martina.Opel@drk-wetzlar.de
21
Jugendrotkreuz
des DRK Kreisverbandes Wetzlar e. V.
Wer wir sind...
Das Deutsche Jugendrotkreuz (JRK) ist der eigenständige Jugendverband des
Deutschen Roten Kreuzes. Teamwork steht im Jugendrotkreuz an erster Stelle:
Kinder und Jugendliche stellen gemeinsam Projekte auf die Beine und haben jede
Menge Spaß dabei.
Das Jugendrotkreuz arbeitet eng mit Schulen, Bildungseinrichtungen, mit anderen
Jugendverbänden und Initiativen zusammen.
Was wir machen...
1. Jugendgruppenarbeit:
In der Jugendgruppenarbeit werden für Kinder und Jugendliche Freizeiten und
Ausflüge organisiert und von Betreuern des Jugendrotkreuzes begleitet, z. B.
Zeltlager Edersee, Theaterwochenende Wetzlar, Kinder-Akademie Fulda, Holiday Park Haßloch.
Darüber hinaus werden regelmäßig Gruppenstunden mit unterschiedlichen
Themen und Inhalten durchgeführt. So beschäftigen wir uns zum Beispiel mit:
Kampagnenarbeit und Sensibilisierung für soziale Themen wie „Bleib cool
ohne Gewalt“ oder ab 2004 die Kampagne „Kinder- und Jugendarmut“.
Wir gestalten gemeinsam unsere Freizeit mit Spielen, Basteln oder auch
Ausflügen.
Wir machen uns fit in Erster Hilfe und führen hierzu Schulungen durch.
2. Zusammenarbeit mit Schulen
Wir sind in Schulen im Schulsanitätsdienst aktiv. Schüler ab der 7. Klasse
können sich in Erster Hilfe ausbilden lassen und als Ersthelfer an ihrer
Schule mitarbeiten.
Wir bilden Schüler und Schülerinnen als Streitschlichter in Schulen aus.
3. Notfalldarstellung für Erste Hilfe und Sanitätsübungen
Unser sogenannter „Mimtrupp“ stellt die Darsteller für das Üben von Notfallsituationen, wie z. B. verletzte Menschen aus Autos bergen. Es gilt, solche Situationen authentisch darzustellen, um für den Notfall zu üben und fit zu sein.
Hierbei werden die Darsteller des Mimtrupps realistisch als Verletzte geschminkt.
22
Wir suchen...
Um unsere Jugendarbeit im Deutschen Roten Kreuz weiter auszubauen, suchen wir engagierte und offene Jugendliche, die gerne als Jugendgruppenleiter unsere Jugendarbeit mitgestalten möchten oder aber auch in ihrem Ort
selbst eine Jugendgruppe gründen möchten.
Leute, die Spaß am Schminken und Face-Painting haben und sich vorstellen
können, als Darsteller in Notfallsituationen mitzuwirken, sind bei unserem
Mimtrupp genau richtig.
Auch unser Team „Erlebnis- und Naturpädagogik“ sucht Verstärkung. Wir
entwickeln erlebnispädagogische Angebote für Jugendliche und setzen sie
auch tatkräftig um. So bauen wir aktuell eine mobile Kletterwand für die Jugendarbeit.
Wir bieten...
Eine qualifizierte Ausbildung in Erster Hilfe
Eine anerkannte Ausbildung zum Jugendgruppenleiter und die Teilnahme an
Seminaren zu aktuellen Themen der Jugendarbeit (z. B. Sexualpädagogik mit
dem Thema „Beziehungswiesen“, Seminare rund um die Medienarbeit, wie
z.B. der Umgang mit dem Internet),
Spaß und Gesellschaft in der Gruppe
Gemeinsame Unternehmungen
Praktische Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Info:
Mareike Beiersdorf
Telefon:
e-mail:
(06421) 889183
Bmareike@web.de
23
Eine Welt Laden Wetzlar
Wir fördern:
Kleinbetriebe in Afrika, Latein- und Südamerika
Wir führen:
Ökologisch angebaute Lebensmittel, Musikinstrumente, Spiele, Glaswaren aus
Altglas, Textilien, Schmuck und und und ....
Alles stammt aus fairem Handel:
Die Erzeuger/innen erhalten faire Preise, die ihnen ein Leben in Würde ermöglichen und ihre Existenz sichern.
Respekt für Mensch und Umwelt!
Zur Bewältigung unserer Aufgaben und Ziele brauchen wir viele helfende Hände.
Bitte nehmen Sie Kontakt auf:
Ort:
Schmiedgasse 1
35578 Wetzlar
Info:
Telefon/Fax:
Internet:
(06441) 47955
www.weltladen-wetzlar,de
Frau Sabine Neumann
Frau Karin Krug
Frau Margret Stollberg
Telefon: (06403) 71421
Telefon: (06441) 43472
Tel.:/Fax (06441) 23415
Öffnungs- Montag bis Freitag
Samstag
zeiten:
9.30 Uhr bis 18.00 Uhr
9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
24
Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wetzlar
Wer wir sind..
Wir sind ein Team, bestehend aus Männern und Frauen im Alter von 17 bis 60
Jahren. Wir interessieren uns für moderne Technik und haben Spaß daran, anderen zu helfen.
In der Jugendfeuerwehr bieten wir Interessierten im Alter von 10 bis 16 Jahren
Jugendarbeit auf hohem Niveau an.
Was wir tun..
Wir sind zuständig für den abwehrenden Brandschutz in der Stadt Wetzlar und
garantieren unseren Bürgerinnen und Bürgern ein hohes Maß an Sicherheit. Zu
unseren weiteren Aufgaben gehören z. B. die technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, das Retten von Menschen und Tieren aus Notlagen und die Schadensbegrenzung bei Hochwasser.
Wir werden im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes tätig und führen Schulungen im Kindergarten, Schulen und im Zusammenhang mit Übungen Aufklärungen in der Bevölkerung durch.
Diese Aufgaben werden im Rahmen des gesetzlichen Auftrages von zur Zeit 263
Männern und Frauen in 11 Feuerwehren in der Kernstadt und in jedem Stadtteil
durchgeführt.
Wir suchen..
Wir suchen Personen, die sich mit unserer Arbeit identifizieren können und Spaß
daran haben anderen zu helfen.
Wir bieten..
Wir bieten eine kostenlose fundierte Ausbildung als aktive Einsatzkraft in der freiwilligen Feuerwehr auf Kreis- und Landesebene an. Es besteht die Möglichkeit,
sowohl im technischen als auch im Führungsbereich Ausbildungsplätze wahrzunehmen, die das ganze Leben nützlich sind. Ein Beispiel hierfür ist die Ausbildung
zum Führer von Einsatzkraftzeugen, die eine Führerscheinausbildung der CE
beinhalten kann.
Info: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wetzlar
Ernst-Leitz-Straße-44
35578 Wetzlar
Ansprechpartner: Herr Erwin Strunk
Telefon: (06441) 99692
Fax:
(06441) 99553
e-mail: erwin.strunk@wetzlar.de
25
26
Grenzsteinobmänner
Historische Grenzsteine sind Kleindenkmäler und stehen unter Denkmalschutz.
Grenzsteinobmänner haben die Aufgabe, innerhalb eines bestimmten Gebietes
(hier der Altkreis Wetzlar) historische Grenzsteine aufzuspüren, zu vermessen
(Höhe, Breite, Tiefe), zu beschreiben, zu fotografieren und auf vorgegebenen Karteikarten zu dokumentieren. Sie werden vom Hessischen Landesvermessungsamt ernannt.
Die Obmänner sind bisher nicht organisiert; eine Vereinsgründung ist vorgesehen.
Sie arbeiten eng mit den zuständigen Katasterämtern zusammen, von denen sie
u. a. die notwendigen Kartenmaterialien erhalten.
Grenzsteinobmänner sollten gut zu Fuß sein sowie historisches und kartographisches Interesse mitbringen.
Info:
Herr Horst Rohmer
Hohe Straße 26
35576 Wetzlar-Dalheim
Telefon:
(06441) 5 15 89
26
Grüne Damen und Herren
im Klinikum Wetzlar
Wir nehmen uns Zeit – wir setzen uns ein – ehrenamtlich!
Die Grünen Damen und Herren nehmen sich bewusst Zeit für Menschen in Krisensituationen des Lebens. In unserer hektischen und vom Leistungsgedanken
geprägten Welt ist Zeit etwas besonders Kostbares.
Grüne Damen und Herren kommen ins Krankenhaus als „Menschen von nebenan“ – unabhängig und frei von irgendwelchen beruflichen Zwängen, allein mit der
Bereitschaft, sich ganz auf das jeweilige Gegenüber einzustellen. Als Außenstehende können sie unvoreingenommen auf die Ängste, Kümmernisse und auf
ganz persönliche Anliegen eingehen.
Sie können so Kranken und Einsamen das Gefühl vermitteln, verstanden und in
ihrer jeweiligen Situation nicht allein gelassen zu werden.
Der Dienst in der ÖKH ist ehrenamtliches Tun aus christlicher Überzeugung und
sozialem Engagement. Er versteht sich als Laienhilfe und ersetzt keine bezahlten
Arbeitsplätze. Die Gruppen der ÖKH und EKH (Evangelische Krankenhaushilfe)
sind seit Gründung vor 33 Jahren bundesweit in 400 Krankenhäusern und 285
Altenheimen vertreten.
Wir suchen Unterstützung für unsere Tätigkeiten:
Lotsendienst im Krankenhaus
Aktives Zuhören und Gespräche am Krankenbett
Erledigen von Telefonaten
Aufladen von Telefonkarten
Beratung in der Bibliothek
Besorgung von kleinen Einkäufen in der Cafeteria
Vermittlung von Kontakten zu hauptamtlichen Mitarbeitern
Und...und...und – der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt!
Allerdings übernehmen wir keine Tätigkeiten, für die bezahlte Kräfte angestellt
wurden.
Mitarbeiten kann jede/r in der ÖKH
die/der kontaktfreudig ist
die/der bereit ist, sich in die Organisation des Krankenhauses und in den ehrenamtlichen Dienst einzuordnen
die/der sich der Aufgabe psychisch und physisch gewachsen fühlt
die/der sich auf kranke, behinderte und ältere Menschen einstellen will und
kann
die/der den Dienst in Mitverantwortung regelmäßig und zuverlässig tun will
Wir erwarten von unseren ehrenamtlichen MitarbeiterInnen
Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit im Dienst, Zurückhaltung und
Verschwiegenheit
Verständnis, Geduld und Freundlichkeit
27
Wir bieten unseren ehrenamtlichen MitarbeiterInnen
Dienstkleidung
Regelmäßig stattfindende Gruppentreffen und Fortbildung
Fahrtkostenerstattung, verbilligtes Essen im Klinikum
Zeit ist unser höchstes Gut...........
Ort:
Klinikum Wetzlar
Forsthausstr. 1
35578 Wetzlar
Fax:
(06441) 21 65
Internet: http://members.tripod.de/khseelsorge/
Info:
Katholische Seelsorge
Peter Hermann
Gemeindereferent
Telefon: (06441) 79 21 69
Evangelische Seelsorge
Telefon: (06441) 79 21 68
Pfarrerin Renate Wieczorek
Sprecherin
Brigitte Mende
Telefon: (06441) 7 16 05
28
Hessische Gesellschaft für Ornithologie und
Naturschutz e.V. (HGON) Arbeitskreis Lahn-Dill
Die HGON betätigt sich schwerpunktmäßig im Arten- und Biotopschutz. Unsere
Mitglieder führen Bestandserfassungen bestimmter Tier- und Pflanzenarten durch
(z. B. 1 x monatlich eine Wasservogelzählung) und erarbeiten so die Grundlagen
für Schutzgebiete und Artenhilfsprogramme. Wir führen regelmäßig Exkursionen
durch und werben mit Veröffentlichungen auf Kreis- und Landesebene für unsere
Ziele. Auf diese Weise haben wir für die Ausweisung der im Stadtgebiet befindlichen Naturschutzgebiete gesorgt und betreuen diese Flächen noch heute. Zum
Schutz bestimmter Arten erwerben oder pachten wir z. T. Grundstücke. Als anerkannter Naturschutzverband nimmt die HGON zu allen wesentlichen Vorhaben,
die Natur und Landschaft betreffen, wie ein Träger öffentlicher Belange, Stellung.
Alle Aufgaben bewältigen wir rein ehrenamtlich. Wenn Sie ein Herz für die Natur
besitzen und sich ernsthaft für deren Erhaltung engagieren möchten, sind Sie bei
uns richtig. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Auch bei der Gestaltung von
Veranstaltungen und Exkursionen, bei praktischen Maßnahmen, wie der Vergitterung von Fledermausstollen oder der Anlage und Betreuung von Amphibienteichen, sind Mitstreiter/innen stets willkommen.
Ort:
Berliner Straße 11
35606 Solms
Info:
Rudolf Fippl, Arbeitskreisleiter (Solms),
Herbert Groh (Wetzlar)
(0 64 42) 89 06
Telefon:
(0 64 42) 2 53 61
Telefax:
fippl@hgon.de
e-mail:
29
Katholischer Gemeindering Wetzlar
Bei der Katholischen Kirche können Sie mitgestalten und
mitarbeiten, indem Sie z. B.
•
•
•
•
•
Menschen helfen und besuchen
Mit Kindern Gottesdienste erleben
Feste organisieren und feiern
als Ältere ihre Zeit mit Gleichgesinnten gestalten
Anderen Frauen begegnen und miteinander ins Gespräch kommen
Wenn Sie also für sich und Andere Verantwortung
übernehmen wollen, fragen Sie uns!
Ort:
Info:
Ort:
Info:
Ort:
Info:
Bezirksamt Wetzlar
Kirchgasse 4
35578 Wetzlar
Telefon:
Fax:
e-mail:
(06441) 447 79-0
(06441) 447 79-50
bezirksamt@compuserve.de
Pfarrei St. Bonifatius
Volpertshäuser Str.1
35578 Wetzlar
Telefon:
Fax:
(06441) 7 65 94
(06441) 7 79 92
Dompfarrei
Goethestr. 2
35578 Wetzlar
Telefon:
Fax:
e-mail:
(06441) 4 24 93
(06441) 4 32 70
kath.Domgemeinde@dom-wetzlar.de
30
Ort:
Info:
Ort:
Info:
Pfarrei St. Markus
Berliner Ring 64
35578 Wetzlar
Telefon:
Fax:
e-mail:
(06441) 5 63 99
(06441) 95 11 79
st.markus.dalheim@web.de
Pfarrei St. Walburgis
Gutleutstr. 3
35578 Wetzlar
Telefon:
Fax:
e-mail:
(06441) 3 22 07
(06441) 3 69 94
walburgiswetzlar@yahoo.de
31
Königsberger Diakonie
Königsberger Diakonissen-Mutterhaus der Barmherzigkeit
Was können Sie bei uns finden?
Heimbewohner und Mitarbeiter, die Sie brauchen und sich auf Sie freuen
Eine Aufgabe, die Ihnen Freude macht
Eine Möglichkeit, eigene Ideen und Fähigkeiten einzubringen
Anerkennung für Ihre Hilfe
Erleben, dass Sie Ihre Zeit sinnvoll einsetzen
Regelmäßigen Erfahrungsaustausch und Begleitung durch erfahrene Mitarbeiter
Fortbildungsangebote
Haftpflicht- und Unfallversicherung
Fahrgelderstattung
Was können Sie bei uns tun?
Heimbewohner regelmäßig besuchen
Vorlesen, Briefe schreiben
Besorgungen machen
Bei Spaziergängen und Rollstuhlfahrten begleiten
Bei Ausflügen helfen
In Hobby- und Interessengruppen mitarbeiten
Singen und Musizieren
Bei Festen und Feiern helfen
Bei Arztbesuchen begleiten
Dias von Ihren Reisen zeigen o. ä.
Kleinere Näharbeiten übernehmen
Haben Sie weitere Ideen und Interessen? Wir reden gerne mit Ihnen darüber.
Wie können Sie sich einbringen?
Sie können sich regelmäßig, z. B. einmal pro Woche für 2 Stunden, im Rahmen
der ökumenischen Altenheimhilfe (Grüne Damen und Herren) oder zu bestimmten
Anlässen wie einem Fest oder einem Arztbesuch engagieren.
Über Ihre Rückmeldung würden wir uns freuen!
Ort:
Robert-Koch-Weg 4a
35578 Wetzlar
Info:
Frau Gisela Nebeling
Telefon:
(06441)20 61 27
Herr Walter Kühn
Telefon:
(06441) 20 61 34
Telefax:
e-mail:
(06441) 205-225
w.kuehn@koenigsbergerdiakonie.de
32
Landsmannschaft Schlesien
Kreis- und Ortsverein Wetzlar
Ziel unseres Vereins ist die Förderung der landsmannschaftlichen, heimatpolitischen, kulturellen Belange der Schlesier, insbesondere des heimatlichen Volkslied-Brauchtums, sowie Überlieferung und Verbreitung der schlesischen Geschichte.
Zur Unterstützung bei der Durchführung und Organisation von größeren Veranstaltungen sowie bei der Betreuung unserer älteren Mitglieder benötigen wir ehrenamtliche MitarbeiterInnen.
Info:
Gerhard Frost
Kreisvorsitzender
Jahnstraße 18
35581 Wetzlar
Telefon:
(06441) 7 11 35
Gabriele Eichenauer
Ortsvereinsvorsitzende
Ernst-Leitz-Straße 42
35578 Wetzlar
Telefon:
(06441) 4 57 22
33
Lokale Agenda 21
- global denken – lokal handeln Während der Umweltkonferenz 1992 in Rio haben 179 Länder, darunter auch
Deutschland, die weltweite Agenda 21 beschlossen. Agenda heißt: „Was zu tun
ist“. 21 steht für unser neues Jahrhundert.
In neun Arbeitskreisen engagieren sich Menschen für eine nachhaltige Entwicklung ihrer Stadt mit unterschiedlichen Schwerpunkten:
AK Nachhaltige Stadtgestaltung
„ Wir möchten, dass unsere Stadt lebendig und naturnah ist, dass Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und Freizeitgestaltung nebeneinander existieren, und dass die
Wetzlarer bei der Stadtgestaltung mitreden können“
AK Mobiles Wetzlar
„ Wir arbeiten daran, dass in unserer Kernstadt Fußgänger optimal ohne „Autos
auf den Fersen“ einkaufen und Radfahrer sich auf einem sicheren Wegenetz bewegen können, öffentliche Verkehrsmittel eine sinnvolle Alternative zum Individualverkehr sind und weniger Autoverkehr die Luft verschmutzt.“
AK Lebendige Nachbarschaften
„Unser Wunsch ist, dass sich die Menschen in Wetzlar in einer ruhigen und natürlichen Wohnatmosphäre begegnen können und Werte wie Hilfsbereitschaft, Akzeptanz des Anderen und Toleranz des Fremden selbstverständlich sind.“
AK Buntes, zukunftsfähiges Wetzlar
„ Bunt heißt vielfältig – in Herkunft, Kultur und Religion. Wir möchten, dass Wetzlar bunt, tolerant, konfliktfähig, demokratisch und damit zukunftsfähig wird.“
AK Umwelt
„Wie unser Name ausdrückt – wir sorgen uns um unsere Umwelt. Dabei geht es
um Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen, um Energie, Wasser, Landund Forstwirtschaft, um Lärm, den CO2-Ausstoß und schließlich die Abfallentsorgung.“
AK Bildung
„ Unsere Kinder und Jugendlichen sollen im Bildungsprozess neben der fachlichen Qualifikation auch Kreativität entwickeln, soziale Kompetenz erlangen andere Kulturen verstehen lernen und die Verbindung von Wirtschaft, Umwelt und Sozialem verinnerlichen.“
34
AK Ethik und soziale Verantwortung
„Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen den Wert der eigenen Identität erkennen, Minderheiten und Fremden offen gegenüber treten und sich der gemeinsamen Verantwortung für die heutigen und künftigen Lebensgrundlagen bewusst
sind.“
AK Ehrenamt und Eigeninitiative
„Die ehrenamtliche Tätigkeit ist nicht nur sozial und gemeinnützig, sie soll auch
Spaß machen, effektiv und kompetent sein. Eigeninitiative und Ehrenamt sollen
die Arbeit der politischen Gremien der Stadt ergänzen.“
AK Eine Welt
„Wir legen großen Wert darauf, dass das „Eine-Welt-Bewusstsein“ sich bei unseren Bürgerinnen und Bürgern vertieft und dass unser aller Engagement nicht aus
Mitleid, sondern aus Verantwortung geschieht.
Ort:
Ernst-Leitz-Str. 30
Info:
Agendabüro der Stadt Wetzlar
Frau Unger
Zeit:
Telefon
Fax
e-mail
Internet
(06441) 99-640
(06441) 99-222
lokale.agenda21@wetzlar.de
www.wetzlar.de
Montag bis
Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr
14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag
8.00 bis 12.30 Uhr
35
Malteser Hilfsdienst e. V.
Im Malteser Hilfsdienst e. V. schließen sich Menschen zusammen, die auf geistigen
Grundlagen des Malteser-Ritterordens, des christlichen Glaubens und der Caritas an
der Erfüllung seiner Aufgaben freiwillig, ehrenamtlich und unentgeltlich mitwirken
wollen.
Was wir tun.....
Zivil- und Katastrophenschutz: Bei größeren Schadensereignissen gewährleistet
der Katastrophenschutz die umfassende Versorgung der Betroffenen. Ein
umfangreiches Ausbildungsangebot schafft die Voraussetzung dafür.
Ausbildung der Bevölkerung in Erste-Hilfe-Maßnahmen: Damit jeder im Notfall
schnell und richtig helfen kann, haben die Malteser ein umfassendes Angebot rund
um Erste Hilfe entwickelt. In ihren Lehrgängen zeigen sie mit Hilfe modernster
Medien und zeitgemäßen Unterrichtsformen, worauf es im Ernstfall ankommt.
Sanitätsdienste bei Veranstaltungen jeglicher Art: Wirksame Hilfe bei der
sanitätsdienstlichen Versorgung der Besucher und Teilnehmer von Veranstaltungen
wie etwa Konzerte, Sportfesten und anderen Großveranstaltungen.
Ehrenamtliche Sozialdienste: Besonders alte, kranke, behinderte und einsame
Menschen erhalten wirkungsvolle Zuwendung und Hilfe. Hier kann sich jeder –
unabhängig von besondere Vorkenntnissen und beruflichen Qualifikationen – für
seine Mitmenschen engagieren.
Jugendarbeit: Das pädagogische Konzept der Malteser Jugend umfasst neben
Bildungsarbeit und jugendpflegerischer Aktivitäten wie Sport und Musik auch die
malteserspezifische Ausbildung und jugendgemäßes soziales Engagement.
Wir suchen Unterstützung für unsere Tätigkeiten in den Bereichen:
Zivil- und Katastrophenschutz
Ausbildung der Bevölkerung in Erste-Hilfe-Maßnahmen
Sanitätsdienste bei Veranstaltungen
Ehrenamtliche Sozialdienste und
Jugendarbeit
Wir bieten unseren ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen:
• Qualifizierte Aus- und Fortbildungen,
• eine Freistellung vom Wehr- und Zivildienst für junge Männer ab 18 Jahren,
• neue Kontakte, Freu(n)de und Zusammenarbeit, sowie Austausch mit anderen.
Informieren Sie sich:
Malteser Hilfsdienst e. V.
Boris Falkenberg
Christian-Kremp-Straße 17
35578 Wetzlar
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
36
06441-9494-209
06441-9494-220
boris.falkenberg@malteser-wetzlar.de
http://www.malteser-wetzlar.de
Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.
Ortsgruppen Münchholzhausen, Nauborn, Naunheim, Steindorf
Die NABU-Ortsgruppen haben sich zur Aufgabe gemacht für die Belange des Vogelschutzes und des Natur- und Umweltschutzes sowie des Landschaftsschutzes
im Allgemeinen zu arbeiten und einzutreten. Hierzu zählen z. B. Anlage und Pflege von Biotopen verschiedener Art (Feuchtbiotope, Obstwiesen, Hecken, Magerund Trockenrasen).
Jährlich durchzuführende Arbeiten: Mäharbeiten, Baumschnitt und Entbuschungen; Kontrolle und Säuberung von Nistkästen (allein Ortsgruppe Steindorf z. Zt.
ca. 380 Stück); Bestandserfassung und Dokumentation der heimischen Pflanzenund Tierwelt (u. a. Brutvögel u. Amphibien).
Wir suchen Mitarbeiter zur Mithilfe bei den jährlichen Arbeitseinsätzen (s.o.) sowie
Helfer für die Öffentlichkeitsarbeit und Informationsveranstaltungen. Gelegentlich
ist Mitarbeit im Vorstand bzw. im erweiterten Vorstand gesucht.
Ortsgruppe Münchholzhausen:
Klaus Schäfer
Hohe Straße 45
35581 Wetzlar
Ortsgruppe Nauborn:
Werner Schmidel
Wetzlarer Str. 75
35580 Wetzlar
Ortsgruppe Naunheim:
Walter Strauch
Gutenbergstr. 2
35584 Wetzlar
Ortsgruppe Steindorf:
Manfred Schwarz
Riegelsteinstr. 21
35579 Wetzlar
Tel. 0 64 41/7 36 59
Tel. 0 64 41/92 61 68
Tel. 0 64 41/18 48
Tel. 0 64 41/2 57 96
37
NETZ
Partnerschaft für Entwicklung und Gerechtigkeit
NETZ ist auf die Entwicklungs-Zusammenarbeit mit Bangladesch spezialisiert. Es
geht um die Selbsthilfe der Menschen: Gemeinsam mit den Armen und Partnerorganisationen in Bangladesch werden Programme entwickelt, die zur Bewältigung der drängenden Probleme führen. Dabei geht es um Ernährung, Bildung,
Gesundheit und Menschenrechte.
In Bangladesch unterstützt NETZ:
die Mitsprache der Benachteiligten, besonders von Frauen
die gewaltfreie Lösung von Konflikten
das friedliche Zusammenleben der Muslime, Hindus, Christen und Buddhisten
die kulturelle Identität und Selbstbestimmung von Minderheiten
die Verwirklichung der Menschenrechte in den Dörfern
Menschenrecht auf Reis - Gerechtigkeit entwickeln:
Elend ist Gewalt. Die Partner vor Ort gehen die Ursachen an: Frauen, Landlose
und Minderheiten lernen die eigenen Rechte kennen, schließen sich in Gruppen
zusammen, setzen sich für die eigenen Interessen ein, erhalten Rechtshilfe und
Beistand. Im Jahr 2001 waren 8.572 Frauen und Männer in Gruppen organisiert.
Davon waren 7.992 Frauen.
Unser Grundsatz: gesellschaftliche und strukturelle Veränderungen müssen im
wesentlichen von den Betroffenen selber getragen werden.
Beispiel: Lokale Menschenrechtsarbeit: Landkonflikte, Mitgift, Polygamie, Vergewaltigungen und Scheidungen sind für viele Familien, besonders für Frauen
und ihre Kinder, eine existenzielle Bedrohung. NETZ-Partner-Organisationen
bauen in den Dörfer Menschenrechtskomitees auf, die sich für die Umsetzung des
formalen Rechts und damit für den Schutz der schwächeren Konfliktpartei einsetzen.
Vernetzung und Anwaltschaft in Deutschland: Für NETZ ist Entwicklung ein
wechselseitiger Lernprozess. Durch Austausch und Begegnung wird Verständnis
für die Situation in Bangladesch geweckt. Dazu werden
Tagungen veranstaltet und Gespräche mit Entscheidungsträgern geführt z. B.
zu Ursachen und Hintergründen der Verletzung von Frauenrechten,
vierteljährlich eine Bangladesch-Zeitschrift herausgegeben und
Bildungsarbeit in Schulen, Kirchengemeinden und Eine-Welt-Läden gemacht.
Austausch- und Begegnungsprogramme: Wir entsenden junge Deutsche,
die in den Projekten in Bangladesch arbeiten. Sie und Besucher aus Bangladesch berichten dann hier über Projekte, die politische Situation und die Kultur Bangladeschs.
38
Für diese Aufgaben benötigen wir Ihre Mitarbeit:
1. „Kampf dem Postberg!“
Etwa 6-mal im Jahr versenden wir sehr große Mengen Infobriefe. Hierfür suchen
wir Helferinnen und Helfer, die sich vorstellen können, in geselliger Runde bei
Kaffee und Keksen Umschläge zu stempeln, Anschreiben und Beilagen zu falten
und einzutüten und diese Briefe dann im Idealfall noch zur Post (um die Ecke) zu
bringen.
2. „Apfelmarkt & Co.“
Mehrmals im Jahr präsentieren wir unsere Bangladesch-Arbeit der Öffentlichkeit
auf Märkten und Festen.
Für den Transport von Stand uns Ausstellungstafeln, den Auf- und Abbau, wie für
die Gestaltung suchen wir Menschen, die
zupacken können
oder
ihr Auto zur Verfügung stellen
oder
Lust am Gestalten (Material haben wir jede Menge)
oder
Spaß am Mitmachen haben!
3. „Schau-Fenster“
Um unsere Projekte den Bürgerinnen und Bürgern auch jenseits von Märkten und
Festen zu präsentieren, möchten wir von Zeit zu Zeit Schaufenster in der
Innenstadt dekorieren.
Hierfür suchen wir eine Person voller Ideen, die eigenverantwortlich Schaufenster
auftut, Materialien aus unserem reichen Fundus auswählt und dekoriert und so
hilft, Bangladesch ins Bewußtsein der Wetzlarer – und der Besucher unserer
Stadt – zu holen.
Ort:
Moritz-Hensoldt-Straße 20
35576 Wetzlar
Info:
Gisela Bhatti
Peter Dietzel
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
(06441) 2 65 85
(06441) 2 62 57
NETZ@bangladesch.org
www.bangladesch.org
39
Space Party Crew against AIDS e.V.
Aufgaben und Ziele
Durch unsere öffentlichkeitswirksame Arbeit möchten wir einen persönlichen Beitrag zur Aufklärung und der Verbesserung der sozialen Verhältnisse der Betroffenen in der heimischen Region leisten. Wir möchten nicht nur die Hauptbetroffenen
erreichen, sondern auch die, die sich kaum oder gar nicht von der HIV und AIDS
Problematik angesprochen fühlen. HIV ist längst kein Problem von kleineren Bevölkerungsgruppen mehr und kann alle angehen.
Der generelle Zweck des Vereins ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens. Ziel ist die vorbeugende Aufklärung und Sensibilisierung junger
Menschen im besonders gefährdeten Umfeld der Techno- und Clubszene. Dazu
wird ein besonderer Ansatz zum Transport der Botschaft und zur Ansprache der
Zielgruppen verfolgt. Der Verein stützt sich auf die langjährige Erfahrung seiner
Mitglieder zur erfolgreichen Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
im Umfeld der definierten Zielgruppen.
Wir veranstalten . . .
Discopartys, Faschingpartys, Mottopartys, Techno-Housepartys, Aquapartys
Dinnerabende
Kinderkino, Filmnächte
Schlagerabende
Weihnachtsmärkte und Stand beim Brückenmarkt in Dutenhofen zur Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens
Jugendkirchentag
Wir brauchen Eure Mithilfe bei Veranstaltungen
Verteilen von Flyern und Postern
Auf- und Abbau bei Veranstaltungen
Thekendienst
Kassendienst usw.
Info:
Thorsten Weicker
Kronbergweg 2
35582 Wetzlar-Dutenhofen
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
(0641) 2500247
toniw@spacepartycrew.de
www.spacepartycrew.de
40
Stadtbezirkskonferenzen
Aufgaben und Ziele
Stadtbezirkskonferenzen sind ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die sich gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von sozialen
Einrichtungen und Vereinen für die Belange ihres Stadtbezirks engagieren.
Es werden aktuelle Themen aufgegriffen und Veranstaltungen durchgeführt, die
das Zusammenleben im Stadtteil positiv fördern. Nähere Informationen auf der
Homepage der Stadt Wetzlar www.wetzlar.de, Projekt „Soziale Stadt“.
Mitarbeit?
Bei Interesse bitte telefonischen Kontakt aufnehmen:
„Dalheim Treff“
Info:
Silke Pietzeck
Schwalbengraben 31
35578 Wetzlar
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
(06441) 567862
(06441) 443009
pietzeck-so.@t-online.de
www.wetzlar.de, Projekt „Soziale Stadt“
„Silhöfer Aue / Westend“
Info:
Michael Fischer
Braunfelser Str. 57a
35578 Wetzlar
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
(06441) 27519
(06441) 27529
www.wetzlar.de, Projekt „Soziale Stadt“
41
„Niedergirmes“
Info:
Karl-Jürgen Matt
Schulstraße 27
35576 Wetzlar-Niedergirmes
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
(06441) 34233
(06441) 35904
k-j.matt@t-online.de
www.wetzlar.de, Projekt „Soziale Stadt“
42
Streetworker-Projekt und “Spass auf der Gass”
Aufgaben und Ziele
Im Streetworker-Projekt kommen junge Leute aus Wetzlar und Umgebung zusammen, die in ihrer Freizeit als Streetworker aktiv werden wollen. Nationalitäten
der Gruppe sind bunt gemischt, und das ist auch die Basis der Arbeit als Streetworker im Freibad und/oder in den verschiedenen Stadtbezirken, wenn es darum
geht, Spiele auszuleihen, Kontakte zu knüpfen und notfalls auch noch im Streit zu
vermitteln. Nähere Informationen auf der homepage der Stadt Wetzlar
www.wetzlar.de, Projekt „Streetworker“.
Mitarbeit?
Bei Interesse bitte telefonischen Kontakt aufnehmen:
Info:
Harald Würges
Stadtjugendring Wetzlar e.V.
Weingartenstraße 8
35584 Wetzlar
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
(06441) 390964
(06441) 390965
harald-wuerges@t-online.de
www.wetzlar.de, Projekt „Streetworker“
43
Sudetendeutsche Landsmannschaft
Unterstützen Sie die Kreisgruppe Wetzlar, um das kulturelle Erbe an die Bekenntnisgeneration und an die Jugend weiterzugeben. Werden Sie in der Heimatpolitik
aktiv und helfen Sie uns bei der Altenbetreuung.
Ort:
Ernst-Leitz-Str. 42
35578 Wetzlar
Info:
Rosemarie Kretschmer
(Geschäftsstelle Wetzlar)
Zeit:
Dienstag und Donnerstag
9.30 Uhr – 12.00 Uhr
Kontakt: Geschäftsstelle Wetzlar:
Telefon:
Telefax:
außerhalb der Geschäftszeiten
unter Tel.:
und Fax:
44
(06441) 2 21 00
(06441) 44 61 19
(06441) 5 14 45
(06441) 44 61 19
Technisches Hilfswerk Wetzlar
Wer wir sind...
Wir sind Teil des örtlichen und überörtlichen Katastrophenschutzes, sind vertreten
in der örtlichen Gefahrenabwehr, arbeiten mit den Freiwilligen Feuerwehren und
Sanitätsorganisationen zusammen, leisten technische Hilfsdienste in Verbindung
mit der Autobahnpolizei Herborn usw.
Was wir tun...
THW ist vielen ein Begriff, ob aus dem Fernsehen, der Zeitung oder vom Ortsverband in ihrer Nähe. Wir helfen bei Eisenbahnunglücken, Hochwassern oder den
unterschiedlichsten Unglücksfällen im Inland, bei denen kompetente Hilfe gebraucht wird. Wir retten Menschen und Tiere aus Gefahrenlagen, bergen bedrohte Sachwerte. Wir überbrücken vorübergehend ausgefallene Versorgungseinrichtungen, leisten Räumungsarbeiten und richten Wege und Überwege her.
Das THW ist auch im Ausland tätig: Helferinnen und Helfer des THW sind gefragt
z. B. bei der Trinkwasseraufbereitung in Ostafrika, beim Aufbau von Flüchtlingslagern oder auf dem Weg der Soforthilfe bei der Rettung Verschütterter nach Erdbeben, z. B. im Jahr 1999 in Kolumbien der Türkei und Taiwan.
Wir helfen bei vielen Unglücksfällen, bei beschädigten oder zerstörten Gebäuden,
bei Bränden und bei Wassergefahren.
Sie haben Interesse an den vielfältigen Aufgaben des THW? Dann werden
Sie bei uns aktiv!
Wir suchen:
Mitarbeiter/innen in der Freiwilligenorganisation sowie Mitarbeiter/innen in der
Helferwerbung (Medien, örtliche Jugendarbeit).
Ort:
Sportparkstraße 17
35578 Wetzlar
Kontakt:
Bundesanstalt Technisches
Hilfswerk Wetzlar
Ortsbeauftragter
Herr Gerhard Gerst
(0 64 41) 92 12 23 oder (0 64 73) 35 79
(0 64 41) 92 12 24
(01 71) 4 75 06 11
Telefon:
Telefax:
Mobil:
45
Verein für Evangelische Diakonie e.V.
Unsere Ziele
Übernahme von gesetzlichen Betreuungen und Verfahrenspflegschaften nach
dem BGB durch hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Gewinnung, Vermittlung, Beratung, Begleitung und Fortbildung von ehrenamtlichen Betreuern und Betreuerinnen.
Wir suchen Mitarbeiter . . .
für die Übernahme von gesetzlichen Betreuungen von behinderten, psychisch
kranken oder alterskranken Menschen auf Anfrage des Amtsgerichts oder der
Betreuungsbehörde.
Ort:
Turmstraße 22
35578 Wetzlar
Info:
Herr Roth, Frau Kühn
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
(06441) 90130
(06441) 901311
info@betreuungsverein-wetzlar.de
www.betreuungsverein-wetzlar.de
46
Wetzlarer Arbeitsloseninitiative e. V. (WALI)
- Partizipation durch Eigenverantwortung und Kreativität Die Wetzlarer Arbeitsloseninitiative e. V. (WALI) wurde 1989 von Betroffenen und
Vertretern von Kirchen und Gewerkschaften gegründet. Sie hat zur Zeit ca. 125
Mitglieder, davon sind 30 – 40 im Vereinsleben aktiv.
In ihren Projekten ist sie Anlaufpunkt für weitere 30 – 40 Arbeitslose, die nicht
Mitglied des Vereins sind.
In den letzten Jahren realisiert die WALI vor allem Projekte unter dem Motto „Kultur und Soziales gemeinsam präsentieren“ (z. B. Tile-Kolup-Projekt 2001/2002).
Dabei steht „gemeinsam“ für: Kooperation zwischen WALI, Sponsoren, regionalen
Trägern, Ämtern etc., „präsentieren“ steht für: Erarbeiten von
WALI-Projekten nicht nur zum Eigennutzen, sondern für die gesamte Öffentlichkeit der Region.
Projekte in Zusammenarbeit mit regionalen Sponsoren aus der Wirtschaft sollen
eine Verbindung zum ersten Arbeitsmarkt herstellen. Im Gegenzug werden sinnvolle Wege in der Arbeitslosigkeit entwickelt sowie Öffentlichkeitsarbeit, auch im
Sinne der Sponsoren, geleistet.
Auch ein Gesundheitsprojekt speziell für Arbeitslose, sowie verschiedene EDVKurse mit Zugang zum Internet werden durchgeführt.
Im Rahmen dieser Arbeit finden über 60 Arbeitslose zurück auf den Arbeitsmarkt.
Andere stabilisieren sich in Zeiten der Erwerbslosigkeit mit sinnvollen Projekten
für das Gemeinwohl.
Unsere Ziele:
Umsetzung sinnvoller Tätigkeitsfelder von Erwerbslosen für das Gemeinwohl
Eigeninitiative der Betroffenen fördern und stärken
Persönliche und fachliche Qualifikationen durch eine sinnvolle Aufgabe/Beschäftigung erhalten (“fit“ bleiben für den Arbeitsmarkt)
Die Tagesstruktur in der Erwerbslosigkeit erhalten
Erwerbslosen den sozialen Wert von Arbeit durch sinnvolle Projekte zu vermitteln (gesellschaftliche Teilhabe, Wertschätzung und Anerkennung durch Leistung, soziale Kontakte zu Mitmenschen etc.)
Wir suchen Mitarbeiter
Zur Unterstützung der Projektarbeit
Zur Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen
Für die Vereinsarbeit (Vorstand etc.)
47
Ort:
Langgasse 3
35576 Wetzlar
Info:
Herr Peter Diegel-Kaufmann
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
(06441) 44048
(06441) 44058
info@arbeitslosenintiative-wetzlar.de
www.wali-wetzlar.de
48
Weißer Ring
Außenstelle Lahn-Dill-Kreis
Immer mehr Menschen erleiden als Opfer von Kriminalität und Gewalt seelische,
körperliche und materielle Schäden. Das öffentliche Interesse gilt meist nur dem
Tatgeschehen, der Persönlichkeit , Verfolgung und Verurteilung des Täters. An
das betroffene Opfer und seine Situation nach der Tat wird immer noch zu wenig
gedacht.
Dies zu ändern, ist Ziel und Aufgabe des WEISSEN RINGS, des gemeinnützigen
Vereins zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e. V.
Seit seiner Gründung im Jahr 1976 hat der WEISSE RING als einzige bundesweit
tätige Opferschutzorganisation ein flächendeckendes Hilfsnetz für in Not geratene
Kriminalitätsopfer mit rund 400 Anlaufstellen aufbauen können. Sitz der Bundesgeschäftsstelle des Vereins ist Mainz.
Wir bieten Opfern von Straftaten vielfältige Hilfsangebote ideeller und materieller
Art, schnell und unbürokratisch. Schon ein Telefongespräch, ein erster Trost, der
Besuch am Krankenbett, einfach das Gefühl, als Opfer nicht „vergessen zu sein,
können Mut und Hoffnung geben.
Die Hilfen des WEISSEN RINGS:
Menschlicher Beistand und persönliche Betreuung
Begleitung zu Gerichtsterminen
Hilfestellung im Umgang mit Behörden
Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen
Unterstützung bei materiellen Notlagen im Zusammenhang mit der Straftat,
u.a. durch
• Beratungsscheck für die kostenlose Erstberatung bei einem frei gewählten
Rechtsanwalt
• Übernahme weiterer Anwaltskosten, insbesondere zur Durchsetzung sozialrechtlicher Ansprüche (z. B. nach dem Opferentschädigungsgesetz) oder
zur Wahrung von Opferschutzrechten im Strafverfahren (Opferanwalt)
• Beratungsscheck für eine kostenlose medizinisch-psychologische Erstberatung bei seelischen Belastungen infolge einer Straftat
Finanzielle Zuwendungen zur Überbrückung der Tatfolgen
Infotelefon und Opfer-Notruf 01803 –34 34 34
Darüber hinaus unterstützt der WEISSE RING die Kriminalitätsvorbeugung sowie
Projekte der Schadenswiedergutmachung und des Täter-Opfer-Ausgleichs.
49
Der WEISSE RING braucht auch in Wetzlar Mitarbeiter für
Besuche von Geschädigten und Opfern
Persönliche Betreuung
Absprache weiterer Maßnahmen/Hilfsangebote
Infostände etc.
Info:
Ingbert Koppe
Waldstraße 39
35619 Braunfels
Telefon:
Telefax:
e-mail:
Internet:
(06442)2 26 87
(06442)24 08 91
ingbertkoppeffm@aol.com
www.weißer-ring.de
50
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
28
Dateigröße
533 KB
Tags
1/--Seiten
melden