close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Erntedank: Vergehen und Werden Wie die Zeit vergeht: Zehn Jahre

EinbettenHerunterladen
BLICKPUNKT
Evangelisch-lutherische St.-Laurentius-Gemeinde Achim
Oktober - November 2012
n Erntedank: Vergehen und Werden
n Wie die Zeit vergeht: Zehn Jahre Blickpunkt
n Südafrika: Reiches Land mit armen Menschen
Meditation
Vergehen und Werden
Gedanken zu den dunklen Tagen. Von Ilse Hassenpflug
Da sind sie wieder, die dunklen
Tage. Es scheint, als würden auch
unsere Gedanken mit dem abnehmenden Licht dunkler werden. Einige scheuen diese Zeit und flüchten
in den Süden, in die Sonne; Andere
mögen diese dunkle Zeit. Sie lädt
ein, über Werden und Vergehen
nachzudenken.
Jetzt, in der Zeit des Vergehens
schaue ich verwundert in unser
kleines, derzeitiges Gärtchen. Mit
meiner Tochter habe ich Hunderte Zwiebeln von Frühlingsblühern
eingepflanzt. Jetzt im Herbst und
Winter lässt nichts erkennen, wie
vielfältig und bunt es im Frühling
und Sommer aussehen wird. Das
Wunder des Lebens – jedes Jahr wieder, jedes Jahr wieder neu und überwältigend. Knollen, Zwiebeln und
Wurzeln sind verborgen in der Erde,
sie halten, wie auch manche Tiere,
ihren Winterschlaf. Zu sehen sind
sie nicht, und doch sind sie da, warten auf den Frühling und das Licht.
Wir Menschen sind eingebunden
in die Natur, in den Kreislauf des
Werdens und Vergehens. Was uns
in der pflanzlichen Natur selbstverständlich erscheint und die Wechsel
ohne größere Grübeleien hinnehmen, gilt für unsere eigene Endlichkeit jedoch nicht. Das Thema
Tod wird gerne verdrängt, es führt
ein
heimliches Nischendasein,
man spricht nicht darüber. Warum
fürchten wir uns vor unserem Ende,
was macht uns Angst?
Wir Menschen neigen dazu, alles
kontrollieren zu wollen, Gewissheit
zu haben, was morgen sein wird.
Wir machen Licht in der Dunkelheit an, um nicht zu fallen oder
zu stolpern. Wir wollen gewarnt
sein vor Abgründen und Gefahren,
damit wir entsprechend reagieren
können. Doch dann kommt für alle
– ohne Ausnahme – der Tod. Ungewollt und ungefragt, doch allzu
2
lange bekannt bricht er über uns
Menschen herein, nimmt uns, was
wir geliebt haben. Alles, was wichtig
war, ist dann ohne Bedeutung; alles,
wofür wir gekämpft und gestritten
haben, ist dann sinnlos geworden.
Die Toten tauchen in eine Welt und
Daseinsform ein, die den Lebenden verschlossen ist. Niemand und
nichts kann uns Gewissheit und Erklärungen geben, nichts wissen wir,
nichts!
Wo sind die, die wir an den Tod
verloren haben? Sind sie an einem
Ort, an dem es ihnen gut geht? Gibt
es Himmel und Hölle, Strafen für begangene Fehler im Leben? Oder sind
sie einfach weg und für immer verloren, wie ein Blatt, das im Herbst
zur Erde fällt und Erde wird? Nichts
bleibt? Das ist in der Tat eine beängstigende Vorstellung.
Ich glaube nicht an das ewige
Verlorensein und ewige Verdammnis. Als Christen haben wir von Jesus die Perspektive der Hoffnung
geschenkt bekommen. Die Autoren
der Bibel sind vorsichtig, sie spekulieren nicht über ein Leben in einer
anderen Welt. Doch schreiben sie
auch, dass Christus nicht im Tod geblieben ist, sie glauben ihn in Gottes
Ewigkeit. Wo sind also unsere Toten
und wo werden wir nach unserem
Tod sein? Ich zumindest glaube fest
daran, was der Apostel Paulus im
Römerbrief 8, 38-39 schreibt: „Weder Tod noch Leben, weder Engel
noch Mächte, noch Gewalten, weder
Gegenwärtiges noch Zukünftiges
können uns scheiden von der Liebe
Gottes, die in Christus Jesus ist.“
Wenn wir sterben, sind wir wie Blumen, die auf Licht und Wärme und
ein neues Leben warten.
„Das, was dem Leben Sinn verleiht,
gibt auch dem Tod Sinn.“
Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944),
französischer Flieger und Schriftsteller
Seite 3
Ich mach ein Lied aus Stille
und aus Septemberlicht.
Das Schweigen einer Grille
geht ein in mein Gedicht.
Der See und die Libelle.
Das Vogelbeerenrot.
Die Arbeit einer Quelle.
Der Herbstgeruch von Brot.
Der Bäume Tod und Träne.
Der schwarze Rabenschrei.
Der Orgelflug der Schwäne.
Was es auch immer sei,
das über uns die Räume
aufreißt und riesig macht
und fällt in unsre Träume
in einer finstren Nacht.
Ich mach ein Lied aus Stille.
Ich mach ein Lied aus Licht.
So geh ich in den Winter.
Und so vergeh ich nicht.
Eva Strittmatter
Liebe Leserin, lieber Leser!
Der Urlaub ist längst Vergangenheit, dagegen haben Schwalben und Störche ihn in ihren
Winterquartieren in warmen Ländern längst begonnen. Wir hier in Norddeutschland
richten uns ein auf die kalte, dunkle Jahreszeit. Gott sei Dank müssen wir nicht frieren und Häuser schützen uns vor Schnee, Regen und Sturm. Eine gute Gelegenheit, bei
einem heißen Tee den neuen Blickpunkt in die Hand zu nehmen. Sie finden dort: Einen
Beitrag zum zehnjährigen Jubiläum des Blickpunktes, Überlegungen zum Thema „Werden und Vergehen“, Andrea Ziemer berichtet über die Patenkinder und das Leben in
unserer Partnergemeinde in Südafrika, und wir nehmen Sie mit in die Werkstatt der
Schneiderin und Künstlerin Katrin Ellmers. Die B L I C K P U N K T - Redaktion wünscht Ihnen, dass Sie gesund durch den Herbst kommen.
Ilse Hassenpflug, Rainer Krause, Christoph Maaß, Ulrich Wilke
Impressum
Herausgeber:
Evangelisch-lutherische St.-Laurentius-Gemeinde Achim
V.i.S.d.P: Christoph Maaß, Pfarrstr. 1, 28832 Achim
Redaktion:
Ilse Hassenpflug, Rainer Krause, Christoph Maaß (cm), Ulrich Wilke
Anzeigen:
Rainer Krause, Tel. 504414, e-Mail: blickpunkt@st-laurentius-achim.de
Druck:
Gemeindebriefdruckerei, Groß Oesingen · Auflage: 8700 Exemplare
Bankverbindungen:
Kreissparkasse Verden, BLZ 291 526 70
Konto 11 00 88 69 oder 11 15 10 08 (nur freiwilliges Kirchgeld)
Kontakt Redaktion:
Pfarrstr.1, 28832 Achim, Tel. 2248 (Kirchenbüro)
e-Mail: blickpunkt@st-laurentius-achim.de
Internet: www.st-laurentius-achim.de
Inhalt
Meditation.................................................... 2
Editorial, Impressum..................................... 3
Zehn Jahre „Blickpunkt“................................ 4
Fünf Jahre Achimer Tafel................................ 5
Südafrika: Reiches Land - arme Menschen....... 6
Gemeinde..................................................... 7
Kirchenmusik...............................................10
Gemeinde....................................................11
Gruppen und Kreise......................................12
Gottesdienste..............................................13
So erreichen Sie uns ....................................14
Rückblick.....................................................15
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung
der Redaktion wieder.
Redaktionsschluss für die Ausgabe Dezember 2012/Januar 2013:
Dienstag, 6. November 2012
3
Thema
Drei B L I C K P U N K T -Titel aus den letzten 10 Jahren: die erste „Skandalausgabe“ vom September 2002 (links),
die erste Farbausgabe im Oktober 2010 (Mitte) und das derzeitige Layout (Juni 2012, rechts).
„Gleich ein Skandal im ersten Heft“
Der B L I C K P U N K T wird zehn Jahre alt. Von Christoph Maaß
Als im September 2002 der erste
B L I C K P U N K T erschien, gab es viel
Zustimmung zum neuen Gemeindebrief - aber auch heftige Kritik. Was
war geschehen? Die B L I C K P U N K T
-Redaktion hatte Vertreter der politischen Parteien gebeten, einen kurzen Kommentar zum Thema „Was
Politiker von der Kirche erwarten“
zu schreiben. Durch ein Missverständnis war die F.D.P. nicht gefragt
worden. Zu Recht monierte die frei-
demokratische
Bundestagsabgeordnete Ina Lenke den Fauxpas der
Redaktion. „Gleich ein Skandal im
ersten Heft“, stöhnte der Kirchenvorstand.
Einen Gemeindebrief hatte die
St.-Laurentius-Gemeinde schon vor
dem B L I C K P U N K T . Aufmachung
und Inhalt hielten aber 2002 einem
kritischen Blick nicht mehr stand.
So entschloss sich die Redaktion zu
einem Neustart und gab dem Kind
„Gemeindebrief“ war gestern
„Schön, dass Sie den B L I C K P U N K T
bringen.“ Oder „Ich hab schon drauf
gewartet.“ Das hören meine Frau und
ich hin und wieder, wenn wir unsere Kirchenzeitung in Ueser Haushalte
bringen. Kürzlich habe ich mir im Kirchenbüro alte Exemplare vom ehemaligen „Gemeindebrief“ angesehen. Er war
Rolf Helmbrecht kleinformatig und ein wenig farblos. In
den zurückliegenden Jahren hat sich daraus ein buntes
Magazin mit einer vielfältigen, offenen Berichterstattung
über „Gott und die Welt“ sowie aus unserem Gemeindeleben entwickelt. Zudem konnte eine erweiterte Redaktion
mit der Sonderausgabe „Kreuz und Hakenkreuz – St. Laurentius im Nationalsozialismus“ einige Spuren aus dieser
dunklen Zeit entdecken. Der B L I C K P U N K T von heute ist
sehens- und lesenswert.
Rolf Helmbrecht ist Kirchenvorsteher von St. Laurentius und
Vorsitzender des Öffentlichkeitsausschusses
4
den Namen B L I C K P U N K T . Mithilfe
der Oytener Grafikdesignerin Petra
Hille-Dallmeyer wurde ein neues
Layout in einem größeren Format
(DIN A4) entwickelt. Neue Schriften
kamen zum Einsatz und endlich war
Platz für großformatige Bilder und
längere Artikel. Der B L I C K P U N K T
wurde von Anfang an vollständig
am Computer gesetzt.
Die meisten Rückmeldungen erhielt die Redaktion auf einen Arti-
Farbe als Sahnehäubchen
Zunächst
einmal
einen
herzlichen Glückwunsch zu zehn Jahren
B L I C K P U N K T . Dass die Redaktion
so lange durchgehalten hat, ist ein
Qualitätsmerkmal und spiegelt sich
in der Aufmachung wider: großes Lob
für klares Layout und Struktur, viele
Bilder, Lesefreundlichkeit und natürUlrike Millhahn lich den Vierfarbdruck als Sahnehäubchen. Finanziert wird er sicher auch durch die zahlreichen
Kleinanzeigen. Sie sind ein guter Beleg dafür, dass der
Gemeindebrief bestenfalls auch ein Scharnier zwischen
Kirche und Kommune ist. Das ließe sich inhaltlich noch
ausbauen. Zum Beispiel durch Porträts über den Bäcker,
die Friseurin oder den italienischen Restaurantbesitzer.
Ulrike Millhahn ist Chefredakteurin des epd (Evangelischer
Pressedienst Niedersachsen-Bremen) in Hannover
Thema
kel aus der Dezemberausgabe 2008.
„Das Weihnachtsgericht“ hieß der
Beitrag und bestand aus Kurzinterviews zu den Lieblingsessen am
Heiligabend. In der Folge kam es zu
manchem Rezepttausch in Achim.
Die weiteste Verbreitung erfuhr mutmaßlich der Artikel „Die Bibel auf
drei Seiten“. Sogar aus Kanada und
Uruguay erreichten dazu E-Mails
die Redaktion. Dass die Achimer
den B L I C K P U N K T auch genau lesen,
wurde deutlich, als einmal ein dicker Druckfehler auf dem Titelblatt
zu lesen war: Der Redaktion wurden
Wörterbücher angeboten...
Neben den „normalen“ Ausgaben
wurde eine Reihe von Sonderheften
produziert. 2007 erschien ein Heft
zum 750. Jubiläum der St.-Laurentius-Kirche, 2008 die Sonderausgabe
„Kreuz und Hakenkreuz“, die die
Rolle der Achimer Kirche im Nationalsozialismus untersuchte. 2009
gab es Extraausgaben zum Kirchentag in Bremen (der auch in Achim
stattfand) und zum 120. Jubiläum
der Laurentius-Kantorei.
2010 verließ Wolfgang Rekendt
die Redaktion, für ihn kam Ulrich
Wilke. Der Rest der Redaktion ist
seit den ersten Tagen des Blickpunktes dabei: Ilse Hassenpflug, Rainer
Krause und Christoph Maaß. Seit
2010 wird der B L I C K P U N K T teilweise in Farbe gedruckt. Ein Wechsel
der Druckerei ließ die Druckkosten
- trotz der Farbe - sogar spürbar sinken. Seit Sommer 2012 erscheint der
B L I C K P U N K T mit überarbeiteter Titelseite. Es wird nicht die letzte Änderung sein.
Kerngesund mit guter Infrastruktur
Die „Achimer Tafel“ feiert ihren fünften Geburtstag. Von Christoph Maaß
Als 2007 die „Achimer Tafel“ gegründet wurde, wusste noch niemand, welchen Umfang diese Unternehmung bald annehmen würde.
Jetzt feiert die Achimer Tafel ihr
fünfjähriges Bestehen.
Als der damalige Vorstand den
Vertrag für das künftige Tafelhaus
in der Unterstraße unterzeichnete,
musste man noch Angst haben, ob
das Geld für die Miete denn reiche.
Gerade einmal ein paar Hundert
Euro hatte man auf dem Konto.
Die Sorge war unbegründet.
Die Achimer Tafel wurde vielfältig unterstützt und mauserte sich
schnell zu einem kerngesunden sozialen Unternehmen. Nach dem erfolgreichen Start in Achim kamen
K O N SERV E N
FÜ R DIE
A C H I M ER TA F E L
ERNTE
DANKFE S T 2012
7. Ok to
ber 2012, 10 Uhr
St. Laure
ntius-Kirche
Das Achimer Tafelhaus in der Unterstraße
in den Jahren 2008 und 2009 zwei nen Lebensmittel bewegt. Um diese
weitere Ausgabestellen für Lebens- von den Händlern zu den Ausgabemittel in Bassen und Lunsen hinzu. stellen zu transportieren, legten
An über 200 Tagen im Jahr – es die Transporter 22000 Kilometer
gibt weder eine Sommer- noch Win- zurück. Fast alle Lebensmittelgeterpause – können Bedürftige zu ei- schäfte in der Region arbeiten mit
nem symbolischen Preis Lebensmit- der Tafel zusammen, dazu kommen
tel einkaufen. Dazu ist ein Ausweis Bäckereien, Tankstellen sowie einnötig, der inzwischen über 1100 Mal zelne Her­
steller und Großhandelsbeantragt wurde. Nach Rechnung unternehmen.
des Vorsitzenden der Achimer TaDie St.-Laurentius-K irchenge fel, Rainer Kunze, werden pro Jahr meinde ist der Achimer Tafel seit
20.000 Menschen mit Lebensmitteln Beginn an verbunden und gehört
versorgt.
zu den Gründungsmitgliedern. Ein
Um das zu leisten, ist eine gute Vorstandsmitglied der Tafel wird
Infrastruktur notwendig: Im ver- vom Kirchenvorstand bestimmt. Bis
gangenen Jahr haben 130 ehrenamt- zum Sommer hat dies Pastor Maaß
liche Helfer 16000 Arbeitsstunden wahrgenommen, ab sofort wird Pasgeleistet. Nach vorsichtigen Schät- tor Wilke dies übernehmen.
zungen werden jährlich 200 Ton5
Gemeinde
Reiches Land mit armen Menschen
Seit zehn Jahren gibt es Schulpatenschaften in Südafrika. Von Andrea Ziemer
Der Kirchenkreis Verden hat seit
über 25 Jahren eine Partnerschaft
mit dem Kirchenkreis Shiyane in
Südafrika. Die Gemeinde Newcastle
mit dem Township Madadeni ist die
Partnergemeinde von Achim.
Südafrika ist die größte Volkswirtschaft Afrikas und reich an Bodenschätzen wie Gold und Diamanten.
Aber von dem Reichtum profitieren
nur wenige. Das Ende der Apartheid
hat für viele Schwarze die Situation
noch weiter verschlechtert. Die soziale Schere klafft immer weiter
auseinander. Das Land kämpft auch
mit einer hohen Kriminalitätsrate,
Korruption und einer der höchsten
HIV-Infektionsraten weltweit. Im
KwaZulu-Natal Gebiet, wo die Partnergemeinde der St.-Laurentius-Gemeinde liegt, sind nach Schätzungen ein Drittel der Bevölkerung
zwischen 15 und 49 Jahren infiziert.
Außerdem ist die Arbeitslosenquote
sehr hoch, im Kreis Shiyane liegt sie
teilweise bei 80 Prozent.
Das führt dazu, dass es sehr viele notleidende Kinder gibt. Viele
sind Waisen oder Halbwaisen und
oft sind es die Großmütter, die mit
ihrer kargen Rente die Enkel versorgen müssen. So entstand die Idee,
diesen Kindern zu helfen. Seit zehn
Jahren werden Schulpatenschaften
vermittelt. Die Paten zahlen 100 –
120 Euro pro Jahr. Davon werden das
Schulgeld und eine Schuluniform
bezahlt, verbleibende Restgelder
Schulunterricht in Shiyane. Oft müssen sich mehrere Schüler eine Bank teilen.
werden für Bücher und Fahrtkosten
bei Ausflügen zurückbehalten. Falls
am Jahresende noch Geld vorhanden ist, bekommen es die Familien
für Lebensmittel.
Dank der Hilfe vieler ehrenamtlicher Helfer in Südafrika und
Deutschland kommt der ganze gespendete Betrag den Kindern zugute. Bildung ist für die Kinder in Shiyane die einzige Möglichkeit aus der
Armut auszubrechen.
Im Moment haben wir 80 Patenkinder, die aus Achim unterstützt
werden. In der Vergangenheit waren es schon bis zu 120. Gewünscht
ist, dass eine persönliche Beziehung
zwischen den Kindern und ihren
deutschen Pateneltern aufgebaut
wird. Auch muss über das ausbezahlte Geld abgerechnet werden.
Bei dem Patenprojekt stoßen unterschiedliche Kulturkreise aufeinander. Von Rückschlägen darf man
sich nicht entmutigen lassen. So
ruht aufgrund von Manipulationen
bei der vorletzten Kirchenvorstandswahl in Newcastle die Partnerschaft
der Kirchengemeinden. Die bestehenden Patenschaften mit Kindern
werden aber weiter betreut.
Nach Neuwahlen zum Kirchenvorstand hoffen wir, dass die Partnerschaftsarbeit wieder aufgenommen
wird. Der Partnerschaftsausschuss
Achim freut sich immer über Mitstreiter Infos: Andrea Ziemer, Tel.
04202-83780.
Schulranzen für Weißrussland
100 bunte Schulranzen, die von Achimer Schülerinnen und Schülern gespendet
wurden, gingen auf Initiative des Kirchenvorstandes an den Achimer Verein „Hilfe für Weißrussland“. Mitte September ist der nächste Hilfstransport nach Mosyr (Weißrussland) geplant. Dort werden die mit Schreibmaterialien bestückten
Ranzen an die bedürftigen Schülerinnen und Schüler weitergegeben. Christiane
von Rosenberg (Bild links), die die Organisation der Aktion übernommen hatte, war gemeinsam mit Regine Fiedler und dem Vorsitzenden des Vereins „Hilfe
für Weißrussland“, Reinhard Wallatis (Bild Mitte), in fünf Achimer Grundschulen
gefahren, wo die Schüler über die Situation in Weißrussland informiert wurden,
bevor sie ihre ausgedienten Ranzen in den bereitgestellten Kleinbus verstauen
durften. Darüber hinaus wurden Brieffreundschaften zu weißrussischen Schulkindern angeregt. Foto: Christian Butt (Achimer Kurier)
6
Gemeinde
Am 7. Oktober ist Erntedank!
Martinstag mit
Laterne-Laufen
Am Montag, den 12. November, findet um 17 Uhr im Gemeindehaus
Bierden eine kurze Andacht zum Martinstag statt. Anschließend ziehen
Alt und Jung mit ihren Laternen zur
nahe gelegenen KITA der Lebenshilfe
Bierden, wo die gemeinsame Veranstaltung am Lagerfeuer ausklingt.
„Der andere Advent“
Am Sonntag, den 7. Oktober, wird in der St.-Laurentius-Kirche das Erntedankfest
gefeiert. Zum Gottesdienst mit dem Kinder- und dem Posaunenchor wird herzlich
eingeladen. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Im Anschluss findet das traditionelle Suppe-Essen im Gemeindehaus Pfarrstraße statt. Auch hier sind Sie herzlich
willkommen. Zum diesjährigen Erntedankfest sammeln wir Konserven für die Achimer Tafel. Da die Tafel selbst keine Lebensmittel kaufen darf und seit geraumer
Zeit mit weniger Lebensmitteln mehr Kunden zu versorgen hat, spenden wir der
Tafel in diesem Jahr Konserven statt Geld. Auch über Erntegaben zum Schmuck
des Altars freut sich St. Laurentius. Sie können am Sonnabend, den 6. Oktober
vormittags im Turm der Kirche abgegeben werden.
cm
„Ein gutes Klima im Team“
Laurentius-Kindertagesstätte hat neue Leitung
Die Laurentius-Kindertagesstätte
hat eine neue Leitung: Der Kirchenvorstand von St. Laurentius wählte
unter den Bewerberinnen Miriam
Pingel aus Bremen. Die 50-Jährige
wird künftig sowohl Leitung des
Kindergartens als auch der Kinderkrippe der Kirchengemeinde sein.
Miriam Pingel hat langjährige
Erfahrung im Kindergartenbereich:
16 Jahre ist sie als Erzieherin in einem kirchlichen Kindergarten in
Bremen-Vahr tätig gewesen und
hat dort zeitweise auch die Leitung
übernommen.
„Es soll den Kindern und ihren
Familien bei uns gutgehen“ fasst sie
die Ziele ihrer Arbeit zusammen. Ein
gutes Klima im Mitarbeiterinnenteam und die Religionspädagogik
liegen ihr besonders am Herzen.
Miriam Pingel hat eine 19-jährige
Tochter, die derzeit eine Ausbildung
macht und noch bei ihr wohnt. Umzuziehen braucht Miriam Pingel für
ihre neue Tätigkeit nicht: Achim ist
von ihrer Wohnung in Bremen be-
Wie auch in den letzen Jahren werden wir den Adventskalender „Der
andere Advent“ zum Preis von 7,50
Euro bestellen. Dieser Kalender begleitet mit meditativen, überraschenden und auch heiteren Texten
durch die Advents- und Weihnachtszeit. Bei Interesse bitte bis zum 31.
Oktober in die Liste an der Pinnwand
im Gemeindehaus Bierden eintragen
oder telefonisch bestellen bei Pastor
Hoffmann, Tel: 62049.
Blues- und Bettag
Auch in diesem jahr gibt es den Bußund Bettag in anderer Form. Der
„Blues- und Bettag“ findet am 21.
November um 19 Uhr in der Kirchlintelner Kirche mit der Kirchenkreisband „Convoice“ statt.
„Hier stehe ich,
ich kann auch anders!
Luther unkorrekt“
Miriam Pingel
quem und schnell per Zug erreichbar. Privat kocht die neue Leiterin
der Laurentius-Tagesstätte gerne
und war auch schon als Fernsehköchin zu sehen. Auch spielt sie gerne
Dart - und zwar „richtig“ im Verein,
nicht als „Kneipensport“.
Miriam Pingel ist seit Anfang September in der Laurentius-Kindertagesstätte tätig. Am Erntedankfest (7.
Oktober) wird sie im Gottesdienst
(Beginn 10 Uhr) in ihr Amt eingeführt.
cm
Unter diesem Titel gastiert der Pastor und Theologe Prof. Dr. Okko Herlyn als Kabarettist in Ottersberg.
Natürlich geht es um das bald anstehende Lutherjahr 2017: Luther-Vorträge, Luther-Schals, Luther-Sondermarken, Luther-Weingummitütchen,
Wallfahrten nach Wittenberg mit
preisgünstigen Kakaobechern in
Form eines historischen Tintenfasses … Was kommt da noch alles auf
uns zu?
Okko Herlyn präsentiert sein LutherKabarett und gibt tiefe Einblicke in
die Gegenwart des evangelischen
Glaubensalltags. Eigentlich ein MUSS
für alle, die sich mit ihrer Kirche auf
fröhliche Art auseinandersetzen
wollen. Freitag, 5. Oktober, 20 Uhr,
im Gemeindesaal der ChristophorusGemeinde, Postweg in Ottersberg,
Abendkasse: 10 Euro.
7
Gemeinde
Olympischer Betreuer für die Seele
Der ehemalige Vikar der St.-Laurentius-Kirchengemeinde, Christian Bode, hat als
Seelsorger die deutsche Mannschaft bei den paralympischen Spielen in London
betreut. Er reiste nicht als sportlicher Betreuer, sondern als Begleiter für die
Seele mit: „Ich kenne den Druck, der auf den Athleten lastet“. Nach Niederlagen tue es den Athleten gut, wenn jemand frage, wie es ihnen gehe, erläuterte
der 34-Jährige seine Aufgaben. Für Christian Bode, der mittlerweile Pastor in
Holzminden ist, sind die Spiele der Behindertensportler nichts Neues. Der Tischtennisspieler hat das deutsche paralympische Team 2008 für die Wettkämpfe in
Peking trainiert, das mehrere Medaillien holte. Christian Bode war von 2006 bis
2008 Vikar in Achim.
Volkstrauertag
Eine Andacht zum Volkstrauertag mit
Kranzniederlegung findet am Samstag, den 17. November, um 18 Uhr
in der Aula der Grundschule Uesen
statt. Von kirchlicher Seite spricht
Pastor Ulrich Wilke. Die zentrale Gedenkveranstaltung der Stadt Achim
ist am Sonntag, den 18. November,
um 11.30 Uhr im Rathaus. Von kirchlicher Seite spricht Pastor Christoph
Maaß.
Diakonin verabschiedet
Ein knappes Jahr war sie hier. Jetzt
hat Tanja Giesecke „Tschüss“ gesagt
und den Kirchenkreis verlassen. Die
Diakonin hatte Andreas Bergmann in
dessen Elternzeit vertreten und eine
Reihe von Projekten für Kinder initiiert. Tanja Giesecke wird die Aufgabe
der Kreisjugendwartin im Kirchenkreis Syke-Hoya übernehmen.
Von Tschernobyl
bis Fukushima
Die Katastrophen von Tschernobyl
und Fukushima haben auf schreckliche Weise bewiesen: Die Erzeugung
von Atomenergie ist nicht fehlerfrei
und beherrschbar, die Risiken sind
zu groß. Die Energiewende ist dringend geboten. Welche realistischen
Möglichkeiten gibt es zur Umsteuerung, um auch zukünftigen Generationen eine lebenswerte Umwelt zu
hinterlassen? Hierzu findet ein Vortrag mit Diskussion am Donnerstag,
4.10., 19.30 Uhr, im Gemeindehaus
Pfarrstraße statt. Der Referent ist
Friedhelm Blüthner, Umweltbeauftragter der Bremischen Evangelischen Kirche. Eintritt frei – Spenden
erbeten. Infos: Christiane von Rosenberg, Tel. 4525.
8
Mal nicht die Jugend
Krippenspiel mit Erwachsenen am Heiligabend
Die Idee kam beim dritten Bier:
Warum, so dachte die Männerrunde
laut nach, machen nicht mal wieder Erwachsene das Krippenspiel
am Heiligabend? Jahrelang hatten
Konfirmanden und Jugendliche die
Rollen von Maria, Josef, den Königen, Engeln und Hirten übernommen. Jetzt, am Heiligabend 2012
sind mal wieder die Erwachsenen
dran! Für das Krippenspiel um 17
Uhr werden deshalb Interessierte
gesucht. Es werden bis zur Aufführung etwa vier bis fünf Proben nötig werden. Voraussetzungen gibt es
keine, außer dem Interesse, bei dem
Projekt dabei zu sein. Bitte melden
Sie sich bis Mitte November bei Pastor Christoph Maaß, Tel.: 04202-4141
oder e-Mail chmaass@achim-uesen.
de. Ein erstes Treffen findet dann
Ende November statt.
cm
Eine Reise nach Jerusalem
Mit Bildern und Texten durch das Land der Bibel
Das heilige Land hat die Texte der
Bibel geprägt. Die Lebensgewohnheiten der Menschen, aber auch
Landschaft und Klima Israels finden
ihren Nachhall im Alten und Neuen
Testament. Im jetzt neu beginnenden Bibelseminar soll die Geschichte des frühen Christentums nicht
nur anhand der biblischen Texte,
sondern auch an Bildern und kurzen Filmen nachvollzogen werden
- vom Leben Jesu bis zur Enstehung
der ersten christlichen Gemeinden.
Das erste Treffen für das Bibelseminar ist am 15. Oktober um 19.30
Uhr im Gemeindehaus Pfarrstraße.
Das Bibelseminar findet in der Regel
am dritten Montag im Monat von
19.30 bis 21 Uhr statt.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Interessenten sind herzlich
willkommen.
Infos und Kursleitung: Christoph
Maaß, Tel.: 04202-4141.
cm
Wir suchen ab sofort eine
Urlaubs- und Krankheitsvertretung
für die Raumpflege
in der Laurentius-Kindertagesstätte und den Gemeindehäuser
der St.-Laurentius-Kirchengemeinde Achim
Es handelt sich um eine sogenannte Bedarfsbeschäftigung,
die nach den anfallenden Stunden gemäß TVL vergütet wird.
Informationen im Kirchenbüro bei Frau Krtschal, Tel. 04202-2248.
Gemeinde
Kinderbibeltage
mit Übernachten
Nicht alleine in der Trauer
Zeitlich begrenztes Angebot einer Trauerbegleitung
Nach dem Verlust eines geliebten Menschen ist es für Trauernde
nicht einfach, wieder in so etwas
wie „den Alltag“ zurückzufinden.
Hinzu kommt: Die Menschen aus
der persönlichen Umgebung erwarten recht bald, dass die trauernde
Person möglichst schnell wieder
„funktioniert“. Doch so einfach ist
es nicht. In entspannter Atmosphäre bei Tee und Kaffee möchte ich alle
willkommen heißen, die unter dem
Verlust eines Menschen leiden oder
einen Angehörigen auf seinem letzten Weg begleiten. In dem durch die
Teilnehmer der Gruppe geschützten
Raum können wir einander zuhören, miteinander ins Gespräch kom-
men und erfahren: Ich bin mit meiner Trauer nicht allein. In diesem
Miteinander können Sie Trost und
Stärke für den Alltag gewinnen.
Die Gespräche werden durch
mich im Sinne qualifizierter Trauerbegleitung angeleitet. Wenn Sie sich
persönlich angesprochen fühlen,
lade ich Sie hiermit recht herzlich
zum ersten Treffen ein.
Folgende Termine sind für die
Trauergruppe geplant: Beginn, für
alle Interessenten offen: 12. 11, danach in vertrauter Runde: 26.11.,
10.12, 7.1., 21.1. und 4.2., jeweils 15
– 16.30 Uhr im Gemeindehaus Bierden, Steinweg 7a.
Ulrich Wilke
„Tränen und Brot“
Ökumenische Bibelwoche in Achim
Vom 5. bis 9. November begehen
katholische und evangelische Christen und Christinnen in Achim gemeinsam die Ökumenische Bibelwoche. Unter der Überschrift „Tränen
und Brot“ beschäftigen sich die Teilnehmenden mit ausgewählten Psalmen. Die Abende dauern jeweils von
19.30 - 21.00 Uhr.
• Montag, 5.11.: Einführung in die
Psalmen. Referent: Diakon Dr. Markus Schneider; katholisches Gemeindehaus, Meislahnstraße 10.
• Dienstag, 6.11.: Psalm 13. Referen-
tin: Pastorin Marina Kortjohann;
evangelisches
Gemeindezentrum
Nord, Magdeburger Str. 32.
• Mittwoch, 7.11.: Psalm 27. Referentin: Pfarrer Guido Busche; katholisches Gemeindehaus, Meislahnstraße 10.
• Donnerstag, 8.11.: Psalm 71. Referent: Pastor Christoph Maaß; evangelisches Gemeindehaus Pfarrstraße 3.
• Freitag, 9.11.: Psalm 118. Referent:
Ulrich Wilke; evangelisches Gemeindehaus Pfarrstraße 3.
Von Freitagnachmittag, den 5.10., 16
Uhr, bis Samstagmittag, den 6.10.,
12.30 Uhr, sind alle Kinder ab 5 Jahren eingeladen ins Gemeindezentrum
Nord. Mit Spielen, Geschichten und
Basteln werden die Kinder die „Perlen des Glaubens“ kennen lernen. Sie
nehmen die Mahlzeiten gemeinsam
ein und übernachten im Gemeindezentrum. Die Kinder brauchen Hausschuhe, eine (Luft-)Matratze/Isomatte, Schlafsack oder Bettzeug und
evtl. ihr Kuscheltier. Die Teilnahme
ist kostenlos. Anmeldung (bis zum
1. Oktober) bei Pastorin Kortjohann,
Tel. 81884.
Jugendgottesdienst
Am Sonntag, den 11. November wird
in Thedinghausen um 18 Uhr der Kirchenkreisjugendgottesdienst „Feiern
4.0“ unter dem Motto „Mensch, wer
bist du?“ gefeiert. Jugendliche aus
der Region „im Westen der Weser“
und dem ganzen Kirchenkreis gestalten diesen Gottesdienst mit Unterstützung der Kirchenkreisband „Convoice“ und Konfirmandinnen und
Konfirmanden aus Thedinghausen.
„Die Schreibenden
Frauen“ in Bierden
Am Dienstag, den 20.11., findet um
19 Uhr im Gemeindehaus Bierden,
Steinweg 7a, wieder eine Autorinnenlesung der „Schreibenden Frauen“ aus dem Bürgerhaus Mahndorf
statt. Die Frauen lesen Kostproben
aus ihrem Buch „Wogen des Lebens“.
Der Frauenkreis Bierden lädt ein zu
einem genussvollen und heiteren
Abend mit Wein und anderen Getränken. Eintritt frei, um eine Spende
bür unsere Patenkinder in Shiyane
wird gebeten. Infos: Irmtraut Hartgenbusch, Tel. 4546.
Feste feiern nach
Trennung und Scheidung
Feste in Ein-Eltern-Familien werfen
spezielle Fragen auf. Dazu hat das
Diakonische Werk eine Broschüre
herausgegeben, die kostenlos beim
Diakonischen Werk der EKD bestellt
werden kann. Tel. 030-83001-0; als
Download unter www.diakonie.de.
9
Kirchenmusik
Ihr Unternehmen im Neubau,
Umbau- und Sanierungsbereich
Semrau GmbH
B A U U NT E R N E H M U N G
S
seit 1950
Vertrieb von Einfamilien- und
Doppelhäusern in unserem Baugebiet
27299 Langwedel-Etelsen · Bürgerm.-Benecke-Str. 20
Telefon: 0 42 35 / 22 92 · Telefax: 0 42 35 / 22 03
26. Werkstatt AG Pop
Donnerstag, 11. Oktober, 18 - 20 Uhr, Gemeindehaus Pfarrstraße
Neue Advents- und Weihnachtslieder werden vorgestellt, eingeübt
und gesungen. Ein Angebot der Arbeitsgemeinschaft Popularmusik
(AG Pop). Leitung: Regine Popp und Andreas Schley, Anmeldung nicht
erforderlich
„Klassik überall . . .“
Kammerphilharmonie Köln
Maler- und Lackierarbeiten · Fußboden · Wärmedämmung
Neue Finien 5 · 28832 Achim · Gewerbepark Uesen
Telefon 0 42 02.7 62 00 · Fax 0 42 02.7 62 01
www.db-Buschmann.de
Bücherwurm
Telefon (04202) 82166
Herbergstr. 12
28832 Achim
ie
nom
stro rz
Ga it He
m
Italienisch speisen und genießen
in gepflegter
Atmosphäre
Ristorante
Achim
Obernstraße 2
Tel. 0 42 02 - 22 64
Party-Service
Räumlichkeiten
für Familienfeiern
Öffnungszeiten: So-Fr 12.00-14.30 Uhr und täglich 18.00-23.00 Uhr
Sonntag, 14. Oktober, 19.30 Uhr, St.-Laurentius-Kirche
Antonio Vivaldi: „Die Vier Jahreszeiten“
Wolfgang Amadeus Mozart: „Salzburger Sinfonie“
Luigi Boccherini: „Fandango“ für Gitarre und Streicher
Peter Tschaikowsky: „Andante cantabile“ für Violoncello und Streicher
Vittorio Monti: „Csárdás“
Vorverkauf: Tourist-Information Achim, Obernstr. 38, Tel. 2949,
Buchhandlung Hoffmann, Obernstr. 44, Tel: 523392, Karten an der
Abendkasse ab 18.30 Uhr, Kinder unter 12 Jahren in Begleitung frei
„At The Movies“
Sonntag, 11. November, 18 Uhr, St.-Laurentius-Kirche
Melodien aus „Fluch der Karibik“, „Hook“, „Star Wars“ u. a.
Kompositionen für Blechbläserensemble
Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.
Adventsmusik für Kinder
Sonntag, 2. Dezember, 17 Uhr, St.-Laurentius-Kirche
Mit dem Spatzenchor, dem Kinder/Jugendchor und der Chorklasse Bierden, Eintritt frei
Bach: Weihnachts-Oratorium
(Kantaten I-III )
Sonntag, 9. Dezember, (2. Advent), 17 Uhr, St.-Laurentius-Kirche
Laurentius-Kantorei, Solisten, Barockorchester, Gesamtleitung: Regine Popp
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 8 Euro, Familie 35 Euro, Vorverkauf: Buchhandlungen Hoffmann und Bücherwurm, Abendkasse ab 16.15 Uhr
10
Gemeinde
mertens
Die Welt ist bunt!
F R I S E U R
•
Woher die neuen Paramente kommen
Die Welt ist bunt! Das scheint vielleicht eine Binsenweisheit zu sein,
doch Farben besitzen eine starke
Symbolkraft. In der Kirche hängen
am Altar und Lesepult farbige textile Behänge, die kunstvoll gearbeitet
wurden. Die unterschiedlichen Farben ordnen das Kirchenjahr nach
ihrer symbolischen Bedeutung. An
kirchlichen Festtagen wie Pfingsten, Reformationstag und den Konfirmationssonntagen
schmücken
rote Paramente - so heißen die Behänge - den Altar und das Lesepult.
Rot ist die Farbe der Liebe und der
leidenschaftlichen Begeisterung.
Im letzten B L I C K P U N K T war auf
dem Titelbild ein solches Parament
zu sehen. Es ist ein Geschenk der
handwerklichen Künstlerin Katrin
Ellmers, die der Kirche zur Konfirmation ihrer Tochter diese
ausdrucksstarke Handarbeit
schenkte. In kunstvoller
Patchworkarbeit sind verschiedene Rottöne komponiert und in regenbogenfarbigen Lichtakzenten sind als
urchristliche Symbole ein
Kreuz und ein kleiner Fischschwarm eingearbeitet. Wer
genau hinschaut, erkennt,
dass ein Fisch gegen den
Strom schwimmt. Er will sagen, dass es in einer christlichen Gemeinde schon mal
geschieht, dass jemand gegen
den Strom schwimmt. Das
kann neue Impulse schaffen
und wirkt belebend.
C L A U D I A
Katrin Ellmers hat ihr Atelier und
eine Schneiderei-Werkstatt mit dem
Namen „Intermezzo“ seit 2003 in dem
alten Postgebäude in Baden. Es macht
Spaß, dort in all den vielen Stoffen herum zu stöbern und handwerkliche
Arbeiten in ihrer Vielfalt zu bestaunen. Ihre Leidenschaft ist die Patchworkarbeit. So entstehen Wandbilder
und große Kuscheldecken in bezaubernden Farbkompositionen. Alle
14 Tage bietet sie für alle Interessierten eine offene Werkstatt an. Wer
noch etwas lernen möchte oder Hilfe bei Näharbeiten sucht, finden dort
kompetente Anleitung. Katrin Ellmers ist der Kirche verbunden und
näht auch schon mal für eine Babypuppe ein Taufkleid, wenn im Kindergottesdienst die Taufe erklärt
wird.
Ilse Hassenpflug
M E R T E N S - B Ö S C H E
•für Köpfe mit Ausstrahlung
Borsteler Landstraße 12
28832 Achim
Telefon 04202 - 2020
Telefax 04202 - 2020
11/2005
Anzeige
57 x 42 mm
WEHRHAHN
Kamine · Kachelöfen · Fliesen
28 832 Achim · Auf den Mehren 52
Fa x ( 0 42 02) 6 23 92
% 23 92
www.wehrhahn-online.de
FACHANWALT FÜR ERBRECHT
Fritz-Bruno Scholz
Rechtsanwalt und Notar
Obernstraße 62, 28832 Achim
Tel. 04202/88420
Für eine umfassende Bestattungsvorsorge
stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.
Sämtliche Formalitäten, auch über den
Trauerfall hinaus, werden von uns umsichtig
und kompetent erledigt.
Katrin Ellmers in ihrem Atelier
Unsere Kirche ist geöffnet:
Montag bis Donnerstag:
8 - 16 Uhr
Für würdevolle Trauerfeiern verfügt unser
Institut über eigene Feierhallen und
großzügige, klimatisierte Abschiedsräume.
Rollstuhlgerechte Eingänge und zahlreiche
Parkplätze ergänzen unseren Service.
Selbstverständlich sind Abrechnungen
aller Versicherungen möglich, auch die
der örtlichen Bestattungsvereine.
Bestattungs-Institut
Freitag: 8 - 15 Uhr
Samstag und
Sonntag:
9 - 16 Uhr
Erd-, Feuer- und Seebestattungen
Obernstraße 88 • 28832 Achim
Tag und Nacht 04202 / 8 40 50
11
Gruppen und Kreise in St. Laurentius
Angebote für Kinder, Eltern und Kind
• Eltern-Kind-Gruppen: Di. und Mi., vormittags, GH Bierden,
Kontakt: Christiane von Rosenberg, Tel.: 4525
• Spielgruppe „Mini-Mäuse“: Di. u. Fr., jeweils 9–11.30 Uhr,
GH Bierden, Kontakt: Christiane von Rosenberg, Tel.: 4525
• Kindergruppe „Spatzennest“ (4–10 Jahre): GH Bierden,
Fr., 16.30–17.30 Uhr (außer in den Ferien)
Kontakt: Andreas Bergmann, Tel.: 7361
• Kindergruppe: Di., 16–17.30 Uhr (außer in den Ferien),
GZ Nord, Kontakt: Sabine Busch, Tel.: 81604 (vormittags)
• Kindergottesdienste: siehe Gottesdienste
Angebote für Jugendliche
• Jugendkeller (Offener Jugendtreff): Fr., 18–21.30 Uhr,
GH Pfarrstraße, Kontakt: Wolfgang Rekendt, Tel.: 2226
• Mitarbeiter(innen)-Treffen (Jugendarbeit): Mi., 18.30 Uhr,
GH Pfarrstraße, Kontakt: Wolfgang Rekendt, Tel.: 2226
Gemeindezentrum
(GZ) Nord
Magdeburger Str. 32
28832 Achim
Tel.: 81604
Angebote für Erwachsene
• Männerkochgruppe: Di., 2.10., 16.10., 13.11 und 27.11., jeweils
19.30 Uhr, GH Bierden, Kontakt: Horst Lampe, Tel.: 61520
• Vätergruppe „Die bewegten Männer“: Mi., 10.10. u. 14.11.,
jeweils 20.15 Uhr, GH Bierden, Kontakt: Dietrich Hoffmann
• Frauenkreis im GH Bierden: Di., 16.10., 20 Uhr, 20.11., 19 Uhr,
Kontakt: Irmtraut Hartgenbusch, Tel.: 4546
• Frauengruppe „Die FREItagsFRAUEN“: Fr., 19.10., 9.11, 30.11.,
jeweils 20 Uhr, GH Bierden, Chr. von Rosenberg, Tel.: 4525
• Frauenkreis im GZ Nord: 2. und 4. Di. im Monat, jeweils 10 Uhr
Kontakt: Marina Kortjohann, Tel.: 81884
• Arbeitskreis Shiyane: bitte erfragen,
Kontakt: Marina Kortjohann, Tel.: 81884
• Frühstückstreff: Do., 4.10., 8–11.30 Uhr (Fahrt), Do., 1.11.,
9–11 Uhr, GH Bierden, Kontakt: Dietrich Hoffmann, Tel.: 62049
• Seniorennachmittag im GH Pfarrstraße: Mo., 14-tägig,
15.30–17 Uhr, Kontakt: Ingrid Baginski, Tel.: 4121
• Seniorennachmittag im GZ Nord: Mo., 15–17 Uhr,
Kontakt: Helga Mindermann, Tel.: 04207-5371
• WABE-Gruppe: Di., jeweils 18.30–19.30 Uhr, GZ Nord,
Kontakt: Marina Kortjohann, Tel.: 81884
Rund um die Bibel
• „Tasse Kaffee und Bibel“: Do., 11.10. und 8.11., jeweils 9 Uhr,
GH Pfarrstraße, Kontakt: Christoph Maaß, Tel.: 4141
• Bibelseminar: Mo., 15.10. und 19.11., jeweils 19.30 Uhr,
GH Pfarrstraße, Info: Christoph Maaß, Tel.: 4141
• Bibelgesprächskreis: Do., 11.10.+25.10.+8.11+22.11.,
jeweils 19 Uhr, GZ Nord, Kontakt: Friedrich Martin, Tel.: 1683
12
Angebote Kultur und Kirchenmusik
• Spatzenchor (5–8 Jahre): Mi., 15–15.45 Uhr,
GH Pfarrstraße, Kontakt: Regine Popp, Tel.: 84131
• Kinder- und Jugendchor (ab 9 Jahre): Mi., 15.45–16.45 Uhr,
GH Pfarrstraße, Kontakt: Regine Popp, Tel.: 84131
• Laurentius-Kantorei: Di., 19.30–21.30 Uhr,
GH Pfarrstraße, Kontakt: Regine Popp, Tel.: 84131
• Chor „Zwischentöne“: Mi., 10.10., 7.11. und 21.11.,
jeweils 20 Uhr, GH Bierden, Kontakt: Birgit Goldberg, Tel.: 62678
• Posaunenchor: Mi., 19.30–21 Uhr, GH Pfarrstraße,
Kontakt: Regine Popp, Tel.: 84131
• Blockflöten-Ensemble St. Laurentius: 14-tägig Fr., 15.00 Uhr,
GH Pfarrstraße, Kontakt: Regine Popp, Tel.: 84131
• Gitarrengruppe: Fortgeschrittene, 14-tägig Mi., 18 Uhr,
GH Pfarrstraße, Kontakt: Christoph Maaß, Tel.: 4141
• Kirchenkreisband „Convoice“: Kontakt: Chr. Maaß, Tel.: 4141
• Theatergruppe: Termine nach Vereinbarung,
GH Bierden, Kontakt: R. Witzel-Diekmann, Tel.: 62010
Gemeindehaus
(GH) Pfarrstraße
Pfarrstraße 3
28832 Achim
Tel.: 2226
Gemeindehaus
(GH) Bierden
Steinweg 7a
28832 Achim
Tel.: 84553
Angebote Selbsthilfegruppen
• Frauen nach einer Krebserkrankung: Do., 18.10. und 15.11.,
jeweils 19.30–21 Uhr, GH Pfarrstraße, Kontakt: H. Mindermann,
Tel.: 04207-5371, und A. Kahrs, Tel.: 1872
• Suchtselbsthilfe: Gruppe ´94: Mi., 19.30 Uhr, GH Pfarrstraße,
Kontakt: Martin, Tel.: 83763
• Anonyme Alkoholiker: Fr., 20 Uhr, GH Pfarrstraße,
Kontakt Gruppentelefon, Tel.: 0175-3237004
• Pflegende Angehörige: GZ Nord,
Kontakt: H. Mindermann, Tel.: 04207-5371
• Selbsthilfegruppe „Adipositas“: Mo., 15.10. und 19.11.,
jeweils 20 Uhr, GH Bierden, Kontakt: B. Hopp, Tel.: 910888
• GAM-Selbsthilfegruppe: Mo. (14-tägig), 20 Uhr, GH Pfarrstraße,
Kontakt: Martina, Tel.: 9882117
• Frauenselbsthilfegruppe: Do., 19 Uhr, GH Pfarrstraße,
Kontakt: Christine, Tel.: 500499
Landeskirchliche Gemeinschaft
• Gebet für Kirche und Welt: bei Familie Martin, Ottostr. 8,
Do., 4.10.+18.10.+1.11.+15.11.+29.11., jeweils 9 Uhr, Tel.: 1683
• Deutscher Frauen-Missions-Gebetsbund:
monatlich: Mo., 19.30 Uhr, bei Rebers, Tel.: 70444;
2. Mo. im Monat: 15 Uhr, bei Wilkens, Tel.: 04207-802755 (Piater);
monatlich Mi., 9.30 Uhr, bei Sackmann, Tel.: 81802
• Hauskreise: 14-tägig Di., 19 Uhr, bei Gilster, Tel.: 81234;
monatlich Mi., 19.30 Uhr, bei Wilkens, 81234 (Strahmann);
monatlich Fr., 20 Uhr, bei Henke, Tel.: 71069; „Bibellesen und
Beten“, monatlich, Mi., 9.30 Uhr, bei Sackmann, Tel.: 81802
Unsere Gottesdienste
Sonntag, 30. September – 17. nach Trinitatis
• 10 Uhr, GZ Nord: Gottesdienst, Pastor Hassenpflug
• 18 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst mit Liedpredigt,
Gospelchor „Open up“, Pastor Hoffmann, anschließend Kirchcafé
Sonntag, 7. Oktober – Erntedankfest
• 10 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst zum Erntedankfest,
mit Liedpredigt und Abendmahl, Kinderchor, Posaunenchor,
Pastor Maaß, anschließend Suppe-Essen
• 10 Uhr, Grundschule Uesen: Gottesdienst, Pastor Wilke
Sonntag, 14. Oktober – 19. nach Trinitatis
• 9 Uhr, GZ Nord: Andacht, Pastor Wilke
• 10 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst mit Liedpredigt,
Blockflöten-Ensemble St. Laurentius und Pastor Wilke
• 10 Uhr, GH Bierden: Familiengottesdienst zum Erntedankfest,
Pastor Hoffmann, anschließend Suppe-Essen
Sonntag, 25. November – Ewigkeitssonntag
• 10 Uhr, GZ Nord: Gottesdienst mit Abendmahl,
Pastorin Kortjohann
• 10 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst mit Abendmahl,
Pastor Wilke
• 18 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst mit Abendmahl,
alle Pastoren
Sonntag, 2. Dezember – 1. Advent
• 10 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst mit Abendmahl,
Chor Zwischentöne und Pastor Hoffmann
• 10 Uhr, Grundschule Uesen: Gottesdienst mit Abendmahl,
Pastor Wilke
Andachten zum Martinstag
• 10 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Diamantene Konfirmation,
Gottesdienst mit Abendmahl, Pastor Maaß
•Montag, 12. November, 17 Uhr, GH Bierden, P. Hoffmann,
anschließend Laternelaufen und Lagerfeuer
•Dienstag, 13. November, 17.30 Uhr, St.-Laurentius-Kirche,
Andacht und Laternelaufen, Kindergartenteam und P. Maaß
Sonntag, 28. Oktober – 21. nach Trinitatis
Andachten mit dem Laurentius-Kindergarten
Mittwoch, 31. Oktober – Reformationstag
Kindergottesdienst Pfarrstraße
Sonntag, 21. Oktober – 20. nach Trinitatis
• 10 Uhr, GZ Nord: Gottesdienst, Lektorin Mindermann
• 18 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst, Pastor Engeler,
anschließend Kirchcafé
• 19 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst, Pastor Maaß
Sonntag, 4. November – 22. nach Trinitatis
• 10 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst mit Abendmahl,
Lektorin Mindermann und Pastorin Kortjohann, anschl. Kirchcafé
• 10 Uhr, Grundschule Uesen: Gottesdienst, Pastor Maaß
Sonntag, 11. November – Drittletzter im Kj.
• 9 Uhr, GZ Nord: Andacht, Pastorin Kortjohann
• 10 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst mit Taufen,
Spatzenchor und Pastorin Kortjohann
Sonntag, 18. November – Volkstrauertag
• 10 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst, Pastor Maaß
• 10 Uhr, GH Bierden: Familiengottesdienst, Pastor Hoffmann
Mittwoch, 21. November – Buß- und Bettag
• 19 Uhr, St.-Laurentius-Kirche: Gottesdienst, Pastor Wilke
&'(
)
������
������
������
�����
����������
���������������
��������������
���������
!"##$
!"##$%%#
•Sonntag, 28. Oktober, 10–11.30 Uhr, in der Kirche
•Sonntag, 2. Dezember, 10–11.30 Uhr, im Gemeindehaus
Kindergottesdienst Gemeindezentrum Nord
•Sonnabend, 10. November, 9.30–12.30 Uhr,
bitte Hausschuhe und Frühstück mitbringen.
Im Oktober finden die Kinderbibeltage „Perlen des Glaubens“
statt, siehe im Textteil.
Kinderkirche Gemeindehaus Bierden
•ab 21. September jeden Freitag, 15.30–16.30 Uhr
(nicht in den Ferien)
Seniorenandachten
•Seniorenresidenz Paulsberg: 31. Oktober und 28. November
jeweils 15.45 Uhr
•AWO-Seniorenzentrum Leipziger Straße 19:
19. Oktober und 16. November, jeweils 15.30 Uhr
Wacker & Wallmeier
Steuerberatungsges. mbH
Geschäftsführer: Karl-Heinz Wacker
Tel. 04202/9690-0
Obernstraße 62, 28832 Achim
gen Nachba
r
Jü
r
������������������������
�����������������������������
�������������������������������
�����������������
•Freitag, 5. Oktober, 11 Uhr, in der Kirche
•Freitag, 19. Oktober, 11 Uhr, im Kindergarten
•Freitag, 23. November, 11 Uhr, im Kindergarten
Kfz-Handel · An- und Verkauf · Autopflege
Verdener Straße 25 · 28832 Achim-Uesen
04202-81904 · Fax 04202-62497
Mobiltelefon 0179-2923795
e-mail: juergen.nachbar@t-online.de
13
So erreichen Sie uns / Freude und Trauer
Kirchenbüro
Angela Krtschal,
Pfarrstr. 1, 28832 Achim,
Tel.: 04202-2248, Fax 638244,
KG.Achim@evlka.de
Bürozeiten: Mo., Mi., Do., Fr. 10–12 Uhr,
Di. 15–17.45 Uhr
Pfarrbezirk I (Achim-Mitte)
Pastor Christoph Maaß
Pfarrstr. 1, Tel.: 04202-4141,
chmaass@achim-uesen.de
Pfarrbezirk II (Achim-Nord)
Pastorin Marina Kortjohann
Magdeburger Str. 34a, Tel.: 04202-81884,
mk@kortjohann.de
Pfarrbezirk III (Uesen)
Pastor Ulrich Wilke
Embser Landstr. 3a, Tel.: 04202-7640701,
pastor.wilke@st-laurentius-achim.de
Pfarrbezirk IV (Bierden)
Pastor Dietrich Hoffmann
Steinweg 7, Tel.: 04202-62049,
dietrich.johannes.hoffmann@nord-com.net
Küster (Kirche)
Artur Trupp, erreichbar über das
Kirchenbüro, Tel.: 04202-2248
Kirchenvorstand
Gerd Lepczynski, Vorsitzender,
erreichbar über das Kirchenbüro,
Tel.: 04202-2248, rgleppis@nord-com.net
Kirchenmusik
Kantorin Regine Popp,
Bierdener Dorfstr. 28, Tel.: 04202-84131,
regine.popp@web.de
Laurentius-Kindertagesstätte
(Kindergarten und -krippe)
Miriam Pingel, Leiterin,
Pfarrstr. 6, Tel.: 04202-81675,
KTS.Laurentius.Achim@evlka.de
Kreisjugenddienst „Region West“
Jugend: Diakon Wolfgang Rekendt,
Pfarrstr. 3, Tel.: 04202-2226,
wrekendt@rekendt.de
Kinder: Diakon Andreas Bergmann,
Am Friedhof 8, Tel.: 04202-7361,
andreas.bergmann@evlka.de
Diakoniestation
Margret Walter, Bereichsleiterin,
Magdeburger Str. 34, Tel.: 04202-82627,
achim@ihre-diakoniestation.de
Telefonseelsorge
Tel.: 0800-1110111 (kostenfrei)
Fachstelle für Sucht und
Suchtprävention
Feldstr. 2, Tel.: 04202-8798,
fachstelle.sucht.achim@evlka.de
Besuchsdienstkreise
für Mitte, Nord und Uesen:
Kontakt: Marina Kortjohann, Tel.: 04202-81884,
für Bierden:
Kontakt: Dietrich Hoffmann, Tel.: 04202-62049
Krankenhausbesuchsdienst:
Kontakt: Bärbel Prüß, Tel.: 04202-83723
St. Laurentius im Internet:
www.st-laurentius-achim.de
www.region-west.kreisjugenddienst.de
www.kirche-verden.de
Getauft wurden:
Ben Simon Günther, Emma Hippe, Julien Joel Müller, Ella Andrea Nölle, Laura Michelle Villini,
Mattes Jäger, Anton Köster, Aimo Martin Klimanek, Henriette Arndt, Carolina Schätzel,
Jesse Böhme, Nia Nordloh, Arina Schlosser, Miriam Hestermann, Dean Logan Hestermann,
Bianca Paola Köhn, Lara Elin Öncel-Flato, Maya Sophia Öncel-Flato, Jette Maria Flato,
Emma Sophie Svercsek, Oliver Timm, Emilia Farina Rühe, Maya Kossens, Jaydan Kossens,
Anton Casimir Strauß, Pia Leprich, Kimberly Joyce Kling, Noah Joel Behrens
Getraut wurden:
Hauke Alexander Klindworth geb. Napp und Inga, Henning Schuster und Janina SchusterBösche geb. Bösche, Dr. med. Karl Wolfgang Glückselig und Herta Luise Brück-Glückselig
geb. Brück, Martin Klimanek und Stefanie geb. Haensch, Frank Gramsch und Martina geb.
Ulrich, Bastian Schnippat und Alexandra geb. Koch, Oliver Schröder und Melanie geb. Dümer,
Jan Wieschenkämper und Bianca geb. Roß, Simon Entelmann und Janina geb. Tacke,
Alexander Martens und Nina geb. Wartjes, Maik Klatt und Sandra geb. Warninck
Zur letzten Ruhe wurden geleitet:
Gerhard Rittweger (92), Elfriede Pohl (90), Inge Heins (85), Irmgard Schwarz (75),
Siegfried Goretzki (80), Mariechen Harbaum (92), Gerhard Kracke (81), Gerhard Henke (62),
Gertrud Woloszyn (92), Cornelia Döpke (59), Peter Fischer (69), Jürgen Clausen (77),
Heinz Hocker (84), Herbert Tietjen (75), Walter Rudolph (74), Rudolf Hastedt (76),
Helene Meinert (88), Adolf Wagner (69), Herbert Uecker (78), Christel Klenke (85),
Trautel Vogel (86), Emma Gutsche (87), Karin Thust (71), Hermann Freese (74),
Wilhelm Gercke (68), Elert Behrens (71), Hermann Helmke (98), Wilfried Brauer (65),
Ruth Vasmer (86), Rudi Bleck (70), Wilhelm Joswig (73) Wolfgang Bürger (84),
Irmgard Strauch (87), Meta Lehmann (85), Irma Billmaier (86), Dietmar Berndt (65),
Gertrud Franke (88), Herbert Westerhold (87), Ewald Auch (88), Joachim Palka (69),
Max Froese (92), Gertrud Mink (81)
Die Familiennachrichten wurden
berücksichtigt bis 31.8.2012.
14
Rückblick
Bild oben: Gut besucht war die Kirchenführung am „Tag des
offenen Denkmals“. Foto: Christian Butt (Achimer Kurier)
Bild rechts oben: Gute Stimmung beim Grillabend der WABEGruppe im Gemeindezentrum Nord.
Bild rechts unten: Beim regionalen Kinderkirchentag war
viel los im Badener Gemeindehaus. 50 Kinder aus Achim, Baden, Daverden und Etelsen waren gekommen um ein buntes
Programm unter dem Motto „Auf die Arche, fertig, los!“ zu
erleben.
Bild unten: 1962 sind sie konfirmiert worden, jetzt wurde
das Goldene Konfirmationsjubiläum gefeiert. Traditionell
ging es für die 31 Goldkonfirmanden zu Beginn einmal zum
Klang des Posaunenchors um die Kirche
29.03.11 09:15:02
[Motiv '2357574(1-1)/Alte Apotheke' - Dialog35krz341 | Kreiszeitung Syke | Tageszeitung] von TBuxel (Color Bogen)
Obernstraße 5
28832 Achim
FreeFax
0800 00 84361
Telefon
04202 8999
Uesener Feldstraße 5
28832 Achim
Telefon
04202 955595
Fax
04202 637120
Dieter Arndt
Malerei · Glaserei · Bodenbeläge
Am Vorbruch 6
28832 Achim
Telefon (04202) 3322
Friedrich Lindhorst GmbH
Embser Landstr. 5
28832 Achim
Tel. (0 42 02) 20 81
Fax (0 42 02) 84283
Die Hausverwalter
Christina Meyer
Pavillonstr. 1
28832 Achim
04202/9739930
www.wellness-für-mich.com
Obernstr. 44 28832 Achim
Tel.: 04202 - 52 33 92 Fax: 04202 - 52 33 87
Feldstr. 11e, Achim
 04202 – 9 50 59 34
www.diehausverwalter.net
15
Rückblick
Bild oben: Der „Verein zur Förderung der Kirchenmusik in
Achim e.V.“ unternahm seine diesjährige Ausflugsfahrt bei
strahlendem Sonnenschein in das niederländische Groningen. Hier lauscht man der Führung durch die Groninger Martinskirche. Im Anschluss gab es ein Konzert auf den beiden
Orgeln der Kirche. Die Hauptorgel stammt von Arp Schnitger,
dem „König des Orgelbaus“. Die Besichtigung einer Glockengießerei beschloss den rundum gelungenen Ausflug.
Daniel Schmidt
Ihr Partner für
Fasanenstraße 42
Maurerarbeiten
28832 Achim
Pflasterarbeiten
Tel. 04202 - 52 32 640
Fliesenarbeiten
Mobil 0175 - 97 88 411
Badsanierung
Fax 04202 - 52 32 917
Altbausanierung
www.schmidt-maurermeister.de
Textilpflege Mehlhop, Obernstr. 131, Tel. 04202-2092
s- ei
ung nst
ung eider reinig edie
r
e
r
h
d
n
Än sch leide Wäsc
K
Lederwaren- und Teppichreinigung • Gardinenservice
Textilservice Elli, Achimer Brückenstr. 2, Tel. 04202-9560818
16
Bild unten links: Der Tisch war gut gedeckt beim Seniorengrillen im Gemeindezentrum Nord.
Bild unten rechts: Das Gemeindezentrum Nord freut sich
über neue Büromöbel. Gespendet wurden sie von der Commerzbank. Der ehemalige Leiter der Bank, Peter Tellkamp,
hatte die nicht mehr benötigten Büromöbel an Achimer Vereine, Schulen und eben die St.-Laurentius-Gemeinde abgegeben.
Schellack-Handpolituren
Objektgestaltung
Ausführung von sämtlichen
Holzarbeiten
Telefon (04 21) 53 04 84
Rolladen
Radke 28832 ACHIM
Ihr Meisterbetrieb vor Ort
mit Kundendienst
Markisen
Holzbaden 21
Telefon:
0 42 02 / 24 78
Werkstatt: 0 42 02 / 7 14 78
Wir sorgen für Ihre SICHERHEIT!
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
46
Dateigröße
3 993 KB
Tags
1/--Seiten
melden