close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ein Nachmittag mit Ich würde mich nie, wie Gigi - Input Konolfingen

EinbettenHerunterladen
PMNPG<C<GG@M
Ein Nachmittag mit
Ursula Haller
Frau Haller, was würden Sie als
Vize-Stadtpräsidentin von Thun
garantiert nicht machen?
Mich wie Gigi Oeri (Mäzenin des
FC Basel) mit den Spielern ins
Sprudelbad setzen. Die Spieler
des FC Thun haben etwas Knackigeres verdient als mich. Als Sportministerin würde ich allerdings
die vielen Millionen von ihr gerne
nehmen - ich wüsste auch,
was ich damit machen würde
nach der verlorenen Abstimmung
Sportzentrum Thun Süd….!
Schütten Sie Ihr Herz aus: Was
nervt Sie am Kanton Bern?
Dass es heute unwahrscheinlich
schwer ist, etwas Neues, Innovatives zu wagen. Immer heisst
es «das haben wir noch nie gemacht, deshalb lassen wir es»,
statt «das haben wir noch nie gemacht, also wagen wir es»!
Gibt es für Sie eine(n) persönliche(n) Miss/Mister Berner
Oberland?
Bruno Kernen. Er ist der beste Beweis, dass mit Willen, mit dem
Glauben an sich, Berge versetzt
werden können. Und er zeigt
68
«Bruno Kernen
ist mein Mister
Berner Oberland.»
auch, dass das (sportlich gesehen) nicht mehr ganz jugendliche
Alter kein Grund sein kann,
einem Menschen nicht Höchstleistungen zuzutrauen!
Wem möchten Sie schon lange
einmal tüchtig Ihre Meinung
sagen?
Ich liesse mich gerne einmal
mit George W. Bush in einen Lift
einsperren. Was ich ihm sagen
würde? Da schweigt der Sängerin
Höflichkeit!
Was bringt Sie um den Schlaf?
Joker!
«Der Gast ist König.»
Was fehlt Ihnen im BeO-Land?
Die Aussage «Der Gast ist König»
würde ich gerne noch ein wenig
mehr spüren. Obschon sich bereits viel zum Besseren gewendet
hat!
Welches Talent möchten Sie
gerne haben?
Ich möchte perfekt Klavier
spielen können und mindestens
fünf Sprachen in Wort und Schrift
beherrschen.
Was können
nicht?
Zeichnen!
Sie
überhaupt
«Ich vermute, meine
Kinder beneiden
mich um nichts, denn
ich gebe ihnen alles
was ich habe.»
Worum beneiden Sie Ihre Kinder?
Laut Aussage meiner Tochter und
meines Sohnes bin ich die beste
Mutter, die man sich wünschen
kann!? Deshalb vermute ich, dass
sie mich um nichts beneiden,
denn ich gebe alles, was ich habe,
auch an sie weiter.
Wie würden Sie dereinst Ihre
Memoiren betiteln?
«Ich liebte das Leben - ohne wenn
und aber.»
Welches Buch würden Sie auf
eine einsame Insel mitnehmen?
Den Geschäftsbericht der Migros
Aare…!
Auf welche sportliche Leistung
sind Sie besonders stolz?
Früher habe ich als Mädchen
Fussball, als junge Frau Handball
gespielt, war auch sonst sehr
sportlich. Heute darf ich als
Sportministerin von Thun die
Erfolge des FC Thun, Handball
Wacker u.v.a. mitfeiern und sogar
unserer Boardercrosserin Tanja
Frieden zu ihrem
goldenen
«Plämpu» gratulieren! Thun ist
eine richtige Sportstadt!
Was war Ihre letzte gute Tat?
Besteht das Leben einer Politikerin tatsächlich darin, gute
Taten zu vollbringen - wird nicht
alles, so oder so, als selbstverständlich betrachtet?
Von wem möchten Sie zu
einem Abendessen eingeladen
werden?
Vom (bald scheidenden) UNOGeneralsekretär Kofi Annan und
alt
Bundesrat Adolf Ogi. Ich
möchte den beiden für ihren
grossartigen Einsatz - zu Gunsten
der Jungen, zu Gunsten des
Sportes, zu Gunsten einer besseren und gerechteren Welt - herzlich danken. Deshalb würde
ich sie einladen und nicht umgekehrt!
Wem würden Sie ganz spontan
einen Blumenstrauss schenken?
Allen Jugendlichen, die am genialen Projekt <input> der Schule
Konolfingen mitgearbeitet haben.
So macht die Vorbereitung auf
das Erwachsenwerden, auf die
schwierige Frage: Wie weiter
nach der Schule? sogar Spass herzliche Gratulation!
“
Ich würde mich nie, wie
Gigi Oeri, mit den Spielern
ins Sprudelbad setzen.
”
seine Kids zu begeistern - der vorliegende Geschäftsbericht der
Migros Aare ist der beste Beweis
dafür!
«Der Geschäftsbericht ist der beste
Beweis dafür.»
«Die Lehrer sollten
sich ein Beispiel an
Jean-Luc Lehmann
nehmen.»
Was wollten Sie schon lange
einmal einem Lehrer sagen?
Nehmt euch ein Beispiel an
Jean-Luc Lehmann, dem Initianten von <input> - dieser weiss
69
EIN MALERLEHRLING soll
ein Fenster
streichen.
Nach einer Weile
meldet er sich
beim Meister:
«So, das Fenster ist
fertig. UND WELCHE
FARBE SOLL DER
RAHMEN HABEN?»
ICH ZWEI
S
N
E
F
F
E
R
T
WAHRSAGERINNEN, SAGT
DIE EINE ZUR ANDERN:
«DIR GEHT‘S GU
T,
WIE GEHT‘S MIR?»
Der Chef sinnierend
zu seinem Angestellten: «Sie wären
Kommt EIN MANN IN DIE BÄCKEREI
EIN PERFEKTER EINund sagt: «Ihre Gipfeli sind ja
BRECHER, Müller.» von gestern, ich möchte welche
«Aber wieso denn?»
von heute!» Sagt der Bäcker: «DA
- «Na, weil Sie bei
MÜSSEN SIE MORGEN KOMMEN.»
Ihrer Arbeit NICHT
die geringste Spur
:
hinterlassen!»
M ANDEREN
U
Z
R
E
M
H
E
N
R
E
T
N
EIN U
«WARUM SIND DEINE ARBEITER
«Ich möchte
Ihren CHEF
SPRECHEN.»
«Geht leider
nicht, er ist
nicht da!“
«Ich habe ihn
doch durchs
Fenster
gesehen!»
«ER SIE
AUCH.»
70
IMMER SO PÜNKTLICH?»
«EINFACHER TR
ICK:
, ABER NUR
R
E
IT
E
B
R
A
30
20 PARKPLÄTZE!»
BRÜLLT DER KAPITÄN
den Matrosen an: «Schrei
nicht immer ,Land in
Sicht’, solange wir noch
im HAFEN liegen.»
Sags
schnell
per SMS
Short Message System – kurz SMS
– ist eine wirklich praktische
Sache. <input> hilft dir, den
richtigen Pfad im Dschungel der
SMS-Abkürzungen zu finden….
Voilà.
:-)
:-(
2L8
8ung
asap
too late (zu spät)
Achtung!
as soon as possible
(so bald wie möglich)
bb
bis bald
bidunowa Bist Du noch wach?
bigbedi
bin gleich bei Dir
btw
by the way (übrigens)
cu
see you
(wir sehen uns)
DaD
Denk an dich!
dk
don‘t know
(weiss nicht)
ff
Fortsetzung folgt
GA
Gruss an …
gn8
Gute Nacht
GN
Geht nicht
Hdg
Hab dich gern
Hegl
Herzlichen
Glückwunsch
Ic
I see (ich verstehe)
Ild
Ich liebe Dich
J4F
just for fun
(nur zum spaß)
Jj
just joking
(nur ein Scherz)
Luauki
Lust auf Kino?
MeMiWi
Meld mich wieder
Mfg
mit freundlichen
Grüssen
Np
[no problem]
Kein Problem
THX
Thanks (Danke!)
WASA
Warte auf schnelle
Antwort
wauDi
Warte auf Dich
Der Angestellte
zum Geschäftsführer: «Warum ist
unser 6-stöckiges Bürohaus eigentlich
NICHT MIT LIFT AUSGESTATTET?»
«Lift?! Brauchen wir keinen,
die MITARBEITER lassen wir am Seil
runter, das Kader fliegt und die
Kunden gehen DIE WÄNDE HOCH!»
Das grosse <input>-Rätsel
stellt alles auf den
1
der englische
Was bedeutet
ut>?
Ausdruck <inp
en
[A] Geld spar
bringen
n
lle
Ro
s
in
[B]
[N] Trendlokal
Wo liegt
Konolfingen?
5
[E] Schurten
[K] Murten
[L] Gurten
[L] Coop
[T] Aldi
[R] Migros Aare
6
[U] 18
[S] 21
[V] 15
9
17
Wofür stand das Kürzel «LUPO»
beim Weekend «No Limits»?
[I] Fahrzeug-Modellname
[O] Luftseilbahn / Postauto
[L] Lustiger Polizist
7
11
10
[C] Thomas Gottschalk
[H] Thomas Borer
[D] Thomas Bornhauser
13
Welches Motto hatte
das Weekend im Lauterbrunne
ntal?
[A] «Build your future
…»
[B] «no limits»
[H] «take it easy»
b-Adresse
Die korrekte We
epage?
om
der Projekt-H
nolfingen.net
[U] www.inputko
nolfingen.ch
ko
[V] www.input
du
.e
ut
[D] www.inp
Der Verantwortliche «Kommunikation und Kulturelles»?
SchulAus welchen beiden
üler?
Sch
die
en
stufen stamm
[Q] Sekundar + Primar
[G] Sekundar + Real
[P] Primar + Real
3
Wer ist Hauptsponsor des
Berufsbildungsprojektes
Innen
Wie viele Schüler
t teil?
ek
oj
nehmen am Pr
[F] Raiffeisenbank Kiesental
[M] MIGROS-Bank
[R] Öko-Bank Schweiz
Wo fand der «B
enimmregelabend» sta
tt?
2
[E] im Kiesental
[N] im Aaretal
[S] im Simmental
Welche Bank unterstützt
das Berufsbildungsprojekt?
Kopf
3DO6DB@N
«Schreiben Sie bitte ‚Wichtig unbedingt lesen!’ ganz gross
aussen drauf, Fräulein Bächler.
Ich möchte, dass alle im Betrieb
informiert sind!» «Herr Direktor,
dann ist es besser, wenn man
drauf schreibt: ‚Geheimsache,
streng vertraulich!’...»
Wer war bei <in
put> zuständig
für diesen Geschä
ftsbericht?
[U] Christoph Mö
rgeli
[B] Christoph Blo
cher
[S] Christoph Bo
sshard
15
Welche Band wird zum Abschluss
in Konolfingen spielen?
14
[R] Plüsch
[P] Open Season
[F] Scream
Kürzel für die Leistu
ngsvereinbarung der Sch
üler?
[P] BLS
[D] EVP
[E] ALS
19
18
Web-Portal ar
Mit welchem
en?
m
m
sa
zu
t
ojek
beitet das Pr
ch.ch
[U] www.sear
-ost.ch
rn
be
w.
[J] ww
do.ch
[O] www.ricar
Wow! Die dert
äne heizt mi ganz
anders uf…!
So n’es Teeli isch
halt scho öppis
guets… o wes nid
vo dr Migros isch.
Postleitzahl
von Konolfingen
4
[K] 5310
[M] 3150
[U] 3510
8
An welchem Anlass stand
das Öko-Team im Einsatz?
[I] Lauberhornrennen
[T] Inferno-Rennen
[D] MIGROS-Grand-Prix
Name des
Oberstufe
nzentrums
in Konolfi
ngen?
[N] Stockh
orn
[M] Gantr
isch
[A] Niesen
12
16
rin
Welche Politike
ojekt?
Pr
s
da
besuchte
r
[R] Ursula Halle
[G] Ursula Wyss
[H] Ursula Beyeler
Kürzel de
s 6-Stufen
-Modells,
nach dem
die Schüle
r arbeiten
?
[K] IPERK
A
[S] IMOSA
[B] ISATA
20
21
Wie viele Bilder der Messe X’05
umfasst die Bildergalerie?
[T] 17
[R] 27
[U] 37
<input> ist ein …
der Oberstufe Konolfingen
und stellt alles Bisherige
glattweg auf den Kopf…!
(Lösung auf Seite 74)
Lösungswort
1
2
3
4
5
6
7
8
9 10
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21
71
Alkoholfrei
Zweifellos der Höhepunkt dieses
Kurstages war der Fünfgänger,
der den Schülerinnen und
Schülern serviert wurde. Zuerst
galt es aber, selber den Tisch
zu decken, von Grund auf, beginnend beim Legen des Moltons bis
hin zum Platzieren der Kerzenständer. Wo genau kommen die
vielen Gabeln, Löffel und Messer
hin, wie genau ordnet man
die verschiedenen Gläser (ganz
Migros-like gab es zum Znacht
alkoholfreie Getränke wie «Jus
de Pommes Blanc 2005, Château
G + A Duttweiler» oder «Jus de
Raisins Rouge 2005, Appélation
@IDHHM@B@GI
Zum «savoir vivre» gehört, sich am
richtigen Ort richtig benehmen zu können.
Adäquates Verhalten nennt man das….
und der Name «Knigge» dürfte vielen
ein Begriff sein. <input> stellte sich die
Frage: Wie gesellschaftsfähig sind eigentlich junge Menschen in einer noblen
Gesellschaft? Und hat deshalb die 21
jungen Damen und Herren ins Restaurant «Bel Etage» auf den Gurten …
zum Benimmregelabend geladen.
Ziel: Wie benimmt «man» sich zu Tische
– und daneben…?
Aproz controlé»)? Nadisna verwandelt sich das anfänglich
nüchterne Zimmer dank des Engagements und des Flairs der
Jugendlichen in einen wunderschön aufgedeckten Bankettsaal.
Dann konnte es losgehen, mit
dem Galadiner, jeweils immer
mit guten Tipps von Claudia Boess
begleitet. Darf man die Salatsauce mit Brotstücken auftünchen?
Wie genau geht man mit dem
Fischmesser um? Wie schälen sich
Mangos? Nettes Detail am Rande:
Im Gegensatz zur Theorie, als
auf der einen Seite des langen
Tisches die Damen, auf der anderen die Herren sassen, mussten
Wenn Teena
Teenager
ager
nobel zu essen haben…
Der Ausdruck «daneben» ist bewusst zweideutig: Zum einen
haben die Schülerinnen und
Schüler durch Claudia Boess,
ehemalige Leiterin des Direktionssekretariats von Beat Zahnd
(an der Klubschule hat sie bis vor
kurzem Kursteilnehmenden «Savoir vivre» und «Comment» beigebracht) gelernt, wie man sich
in einem Erstklassrestaurant zu
und neben dem Tisch benimmt,
andererseits wurde der Kurs kaum hatte er begonnen - von
einem offensichtlich angetrunkenen Zeitgenossen während
kurzer Zeit erheblich gestört, so
dass die Jugendlichen jetzt auch
72
wissen, wie man(n) sich «daneben» benehmen kann – und was
ein solcher «Fauxpas» bei den
Gästen (und Vorgesetzten!) für
einen Eindruck hinterlässt…!
Abendkleider und -anzüge
Der Nachmittag und Abend
auf dem Gurten stand offiziell unter dem Motto «Benimmregelabend». Die jungen Leute hatten
entsprechend korrekt in einem
Abendkleid resp. in «Schale»
samt Krawatte zu erscheinen.
Und man hielt sich an diese
Vorgaben (und wider Erwarten
wurden auch die Schuhvorschriften eingehalten…. da versteckte
keiner unpässlich gewählte Ethnies-Marken-Turnschuhe
unter
dem Tisch…!). Was für ein kontrastreicher Anblick zu den im
Schulalltag vorherrschenden Kleidungsstücken. Und manch einer
schwamm förmlich im…. Hochzeitsanzug, ausgeliehen vom Vater
und rechtzeitig aus dem Mottenschrank hervorgezaubert…!
Das Thema «Anstand», so wie am
Nachmittag besprochen, ist kaum
eingrenzbar und beginnt beim
«Guete Tag!», wenn man einen
Lift betritt, geht über die korrekte Handhabung des Handys bei
Besprechungen oder Theater-
besuchen bis hin zur Frage, wer
denn wem das «Du» vorschlagen
darf. Alle diese Fragen wurden –
zum Teil im Rollenspiel – besprochen und geübt. Aufgepasst also,
Einwohnerinnen und Einwohner
aus Konolfingen und Umgebung:
Wenn Ihnen demnächst ein Teenager plötzlich unerwarteterweise
die Türe offen hält oder bei einem Anlass von sich aus geistreich
«small» zu «talken» beginnt,
dann ist die Chance sehr gross,
dass es sich um einen inputKursteilnehmenden handelt.
die Jugendlichen nach den Anstandsregeln «Frau-Mann-Frau»
sitzen (ganz abgesehen davon,
dass die jungen Damen in ihren
attraktiven Outfits es wirklich
verdient hatten, jeweils zwischen
zwei Gentlemen sitzen zu
dürfen).
Fazit: Der Aufwand - auch Seitens der Gurten-Mitarbeitenden, un grand merci! - hat sich
gelohnt, die Jugendlichen haben einiges mitbekommen, das
sie Gleichaltrigen jetzt voraushaben. Und das ist ja auch Sinn
der Sache.
e
u
n
e
M
e
L
ron
Consommé avec fleu
Cuisse de poularde
nale
avec sa salade hiver
paille de légumes
r
su
é
ll
ri
g
le
so
e
d
Filet
ard
avec beurre d’homm
es
servi avec ses légum
f
eu
bo
e
d
e
tt
ie
p
u
a
P
allumettes
de saison et pommes
s
Surprise de dessert
73
(@OUO@N@DO@
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Stempeluhr
Freundlichkeit
Loehne
Auftraege
Lernjournal
Ueberzeit
Aufgaben
pause
lehrabschlusspruefung
arbeitskleidung
telefon
zuverlaessigkeit
benehmen
ferien
berufsschule
noten
gleitend
lehrvertrag
kunde
Lehrmeister
kantine
wochenarbeitszeit
probezeit
werkzeugen
Lösung
für Das
grosse
E-Rätsel
Lösungswort
<input>-Rätsel
BERUFSBILDUNGSPROJEKT
Impressum
Idee und Redaktion:
Abteilung Kommunikation + Kulturelles,
Genossenschaft Migros Aare und
<input>
Visuelle Gestaltung:
Tanja Jegerlehner, sigelwerbung.ch,
Büren zum Hof
Fotos:
Res Reinhard, www.bern-ost.ch
und <input>
Druck:
Mastra Druck AG, Schönbühl
Sponsoren <input>:
74
Hallo, mein Name ist Tanja Jegerlehner
und ich bin 26 Jahre alt. Ich war für die
Grafik zuständig. Im Jahre 1999 habe ich
meine Lehre als Typografin abgeschlossen
und im Moment arbeite ich als Typografin/
Grafikerin bei der Firma sigelwerbung.ch.
Gemeinsam mit meinem Freund lebe und
wohne ich in Bern. In meiner Freizeit lese
und entspanne ich gerne, die meiste Zeit
kann man mich jedoch auf dem Hockeyplatz antreffen. Landhockey ist mein
Ausgleich zur Arbeit. Ich bin sowohl beim
Sport als auch bei der Arbeit ein sehr
ehrgeiziger Mensch. Vor einem Jahr habe
ich die Weiterbildung zur MulitmediaKoordinatorin erfolgreich abgeschlossen.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
940 KB
Tags
1/--Seiten
melden