close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben

EinbettenHerunterladen
Kostenloses Unterrichtsmaterial für die Grundschule und die Sekundarstufe I
www.zeit.de/schulangebote
Diese Arbeitsblätter sind ein kostenloser Service für die
Schulklassen 3–6 und erscheinen einmal im Monat. Sie beleuchten
ein Thema aus dem aktuellen ZEIT LEO-Magazin, ergänzt durch
passende Arbeitsanregungen zur praktischen Umsetzung im
Unterricht.
Das Magazin für Kinder
Thema im Mai 2014:
Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
Ende Mai ist es so weit: Dann wählen Erwachsene in allen 28 Mitgliedsländern der Europäischen Union
(EU) neue Vertreter für die Gemeinschaft. Warum manche Menschen über die EU meckern, wie es im Europäischen Parlament zugeht und welche Idee hinter dem Staatenbund steckt – das erfahren Ihre Schüler
mit diesen Arbeitsblättern.
In dem Artikel »Wir sind Europa!« erklärt ein ZEIT-Korrespondent in Brüssel, M. Krupa, warum er die EU
so gut findet. Ihre Schüler erstellen eine Mindmap, sie arbeiten die Vorteile des Staatenbundes heraus
und schreiben auf, was sie von der Idee der Staatengemeinschaft halten. Nachdem Mädchen und Jungen
aus allen 28 Mitgliedsstaaten in kurzen Texten über ihr Land berichtet haben, verfassen Ihre Schüler ein
paar Sätze zu ihrer Heimat. Sie basteln ein EU-Memo-Spiel, suchen in Kleingruppen nach Ländernamen
und recherchieren die jeweiligen Hauptstädte. Zum Abschluss testet die Klasse ihr Wissen in einem Quiz.
Inhalt:
• Wir sind Europa! – ZEIT-Redakteur M. Krupa erklärt,
warum die EU eine grandiose Idee ist
• Was weißt Du über die EU? – Die Kinder erstellen eine Mindmap
• Die EU – eine gute Idee? – Die Schüler verfassen
einen Text
• Kinder aus der EU erzählen über ihre Heimat – 28 kurze Berichte
• So ist Deine Heimat – Die Kinder schreiben über ihr Land
• EU-Memo-Spiel – Spielkarten selber basteln
• Länder und Hauptstädte der EU – Damit beschäftigen sich die
Schüler in Kleingruppen
• EU-Quiz – Die Kinder testen ihr Wissen
• Internetseiten zum Thema
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
2
Wir sind Europa!
28 Länder gehören zur Europäischen Union. Im Mai wählen Erwachsene in allen Staaten
neue Vertreter für die Gemeinschaft. Wir erklären, warum die EU eine grandiose Idee ist.
5
10
15
20
25
30
Wenn Erwachsene über Europa sprechen, klagen sie gerne. »Ach, Europa«, seufzen sie. Es klingt,
als sprächen sie über ein Kind, das sie gernhaben, das aber oft ungezogen ist. Ein Kind, das seinen
Eltern mehr Kummer macht als Freude. Wenn die Erwachsenen so klagen, meinen sie natürlich
nicht die Orte, an denen wir gerne Urlaub machen: London, Paris, die Alpen oder das Mittelmeer –
sie alle gehören ja zum Kontinent Europa. Nein, die Erwachsenen stöhnen über etwas anderes.
Sie meinen die Europäische Union, zu der inzwischen 28 Länder gehören. Abgekürzt sagt man:
die EU.
Weil diese EU etwas mit der belgischen Hauptstadt Brüssel zu tun hat, fangen manche
Erwachsene an zu schimpfen, sobald von der Stadt die Rede ist. »Die da in Brüssel«, sagen sie
abschätzig. Und die EU nennen sie ein »Monster«.
Ich finde das unfair. Nicht nur, weil ich in Brüssel lebe und die Stadt ziemlich cool ist, sondern
auch, weil ich die EU ziemlich gut finde. Warum? Das kann ich am besten erklären, wenn ich vom
Europäischen Parlament erzähle. Ein Parlament ist eine Art Versammlung, in der sich ganz unterschiedliche Menschen treffen, um Politik zu machen. Sie diskutieren und beschließen Regeln und
Gesetze, an die sich alle halten müssen. Diese Menschen nennt man Abgeordnete; sie werden alle
vier oder fünf Jahre von den Bürgern neu gewählt. Parlamente gibt es in jeder Stadt, in jedem
Land und eines eben auch für Europa: das Europäische Parlament in Brüssel.
Dort treffen sich Abgeordnete aus den insgesamt 28 Mitgliedsländern. Deutsche sind dabei, Franzosen, Spanier und Polen. Alle gemeinsam diskutieren über wichtige Fragen: Wie kann man den
Klimawandel stoppen? Oder wie kann man dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen in Europa Arbeit haben? Für mich ist es eine faszinierende Idee, dass sich so viele Länder zusammentun
und versuchen, ihre Probleme gemeinsam anzugehen. Schließlich gibt es immer mehr Fragen, die
ein Land alleine gar nicht lösen kann. Zum Beispiel alles, was mit Umweltschutz zu tun hat: Was
nützt es, wenn ein Land sich viel Mühe gibt, die Luft oder das Meer sauber zu halten, solange die
Nachbarn nicht mitmachen?
Aber natürlich ist es schwierig, wenn 28 Länder versuchen, sich auf eine Lösung zu einigen. Auch
deshalb stöhnen viele: »Ach, Europa ist so kompliziert!« Schwierig ist allein schon die Verständigung. Im Europäischen Parlament darf jeder Abgeordnete seine eigene Sprache sprechen. Also
zum Beispiel Schwedisch, Polnisch oder Italienisch. Die Abgeordneten aus den anderen Ländern
setzen dann Kopfhörer auf und hören eine Übersetzung. Das ist ein bisschen umständlich und
sieht lustig aus. Aber es funktioniert. Kompliziert ist auch, dass es nicht nur das Europäische
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
3
35
40
Parlament gibt, sondern auch noch die Europäische Kommission und den Europäischen Rat.
Im Rat wird Deutschland von Angela Merkel, der Bundeskanzlerin, vertreten. Wenn sie mit den
Regierungschefs der anderen Länder diskutiert, trägt sie ebenfalls häufig Kopfhörer. Oder sie
spricht Englisch. Meistens finden auch diese Treffen in Brüssel statt, deshalb ist es so eine Art
Hauptstadt der EU.
Natürlich sind längst nicht alle Entscheidungen der EU richtig. Und manchmal
schaffen es die 28 Länder auch nicht, sich zu einigen. Dann wird gestritten. Das gehört aber in der
Politik dazu. Hauptsache, es geht dabei friedlich zu.
Na klar, sagst Du? Von wegen! Ganz am Anfang, als die Gemeinschaft gegründet wurde, lag der
Zweite Weltkrieg erst wenige Jahre zurück. In diesem Krieg sind viele Millionen Menschen gestorben, vor allem in Europa. Überhaupt hat es hier lange Zeit viele Kriege mit vielen Toten gegeben.
Der größte Erfolg der EU ist, dass die europäischen Länder nicht mehr gegeneinander kämpfen,
sondern miteinander verhandeln. In diesem Jahr, Ende Mai, dürfen wir Erwachsenen wieder ein
neues Parlament für die Staatengemeinschaft wählen. Ich bin dabei. Denn wählen ist besser als
schimpfen.
Text: Matthias Krupa, ZEIT LEO 3/2014, S. 23–25
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
4
Was weißt Du über die EU?
Europa ist nicht gleich EU. Lies im Text auf Seite 2 nach, worin sich die beiden unterscheiden
(Seite 2, Zeile 1 bis 9), und mach Dir dazu ein paar Notizen. Was fällt Dir sonst noch zu der
Staatengemeinschaft ein? Schreib Deine Ideen in die Sprechblasen. Tragt Eure Ergebnisse
anschließend an der Tafel zusammen und vergleicht sie.
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
5
Die EU – eine gute Idee?
Im Text auf Seite 2 und 3 werden einige Vorteile von der EU genannt (Seite 2, Zeile 20 bis 24
und Seite 3, Zeile 41 bis 42). Lies nach, welche das sind, und notier sie hier. Fallen Dir noch
andere ein?
Einige Leute meckern aber auch über die EU (Seite 2, Zeile 1 bis 9 und Seite 2, Zeile 26 bis 37).
Was hältst Du von der Idee der Staatengemeinschaft? Verfasse zu Hause einen Text, bring ihn
mit in die Schule, und tausch Dich mit Deinem Sitznachbarn darüber aus.
Das würde ich ändern
Klimawandel, Umweltschutz und Arbeitslosigkeit – über diese und viele andere Themen diskutieren Abgeordnete aller Länder im Europäischen Parlament (Seite 2, Zeile 17 bis 24). Stell
Dir vor, Du würdest auch dort sitzen. Worüber würdest Du gerne mal mit den Vertretern der
anderen Länder sprechen? Gibt es etwas, was Du in der EU ändern und wozu Du ein Gesetz
beschließen würdest? Schreib Deine Ideen hier auf und begründe sie.
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
6
Kinder aus der EU erzählen über ihre Heimat
Von Bulgarien über Malta bis Zypern – wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben,
erfährst Du auf den folgenden fünf Seiten.
Katharina, 10 Jahre, aus Österreich:
»Ein Wahrzeichen in meinem Land ist das Schloss Schönbrunn in unserer
Hauptstadt Wien. Ein typisches Essen sind die Kärntner Kasnudeln. Österreich ist ein tolles Land, aber eine Sache würde ich trotzdem ändern, wenn
ich könnte: Ich wünsche mir, dass niemand mehr arm sein muss.«
Emily, 8 Jahre, aus Großbritannien:
»In meinem Land gibt es ein Gericht, das alle Briten lieben: ›Fish and Chips‹. Das
sind Pommes mit gebackenem Fisch. Superlecker! Mein Lieblingsgebäude in unserer
Hauptstadt London ist der Wolkenkratzer ›The Shard‹. Er ist 310 Meter hoch und
ganz spitz, sein Name bedeutet ›Splitter‹. Fährt man darin mit dem Aufzug nach
oben, kann man über die ganze Stadt sehen.«
Marion, 10 Jahre, aus Zypern:
»›Jia sou‹ – so sagt man bei uns ›Hallo‹. Zypern ist ein kleines Land. Ich fände es
schön, wenn wir nicht so unscheinbar wären. Eine berühmte Sehenswürdigkeit in
meinem Land sind die Königsgräber in Pafos, die solltest Du unbedingt mal besuchen. In meiner Schule gibt es ein besonderes Fach: Kochen. Besonders gerne mag
ich Souvlaki: gewürztes Schweinefleisch, das man am Spieß über dem Feuer brät.«
Aapro, 8 Jahre, aus Finnland:
»Im Winter schneit es in Finnland viel, und wir fahren in der Schule manchmal Ski.
Wir Finnen sind ziemlich gut darin. Bei uns gibt es auch viele bekannte Komponisten,
und wir bauen tolle Gebäude. Zum Beispiel den Dom in Turku. Ein großer Feiertag
ist bei uns Vappu, das Frühlingsfest am 1. Mai. Alle Menschen feiern auf den Straßen
und machen Picknicks im Park.«
Jachym, 8 Jahre, aus Tschechien:
»Wenn ich könnte, würde ich in meinem Land alle Telefonzellen und Bushaltestellen reparieren, die sind nämlich oft kaputt. Viele Leute denken, Tschechisch sei schwer. Ich finde die
Sprache aber ganz leicht und sehr schön! ›Hallo‹ heißt zum Beispiel ›ahoj‹. Ein Wahrzeichen ist
die Karlsbrücke in unserer Hauptstadt Prag. Einmal bin ich mit dem Fahrrad nach Deutschland
gefahren, durch den Böhmerwald. Sieben Kilometer bergauf, das war anstrengend!«
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
7
Sebastian, 10 Jahre, aus Rumänien:
»Mir ist aufgefallen, dass die meisten Menschen kaum etwas über Rumänien wissen.
Manche glauben, dass es das Land von Graf Dracula sei. Dabei ist der Palast unseres
Präsidenten Traian Basescu das größte Gebäude Europas. Lecker essen kann man bei uns
auch: Probier mal Kohlroulade mit Hackfleischfüllung. Für den Fall, dass Du mal nach
Rumänien kommst, bringe ich Dir schon mal ein Wort bei: ›Hallo‹ heißt bei uns ›buna‹.«
Charel, 12 Jahre, aus Luxemburg:
»Mein Land ist bekannt für seine vielen Banken. Manche glauben deshalb, dass alle
Luxemburger reich seien. Das stimmt natürlich nicht. Sehenswert sind die vielen
Burgen und Festungen, zum Beispiel die Überreste der Stadtmauer der Stadt Luxemburg. Typische Gerichte sind ›Bouneschlupp‹, eine Bohnensuppe, und ›Kniddelen‹,
große Knödel. ›Hallo‹ heißt bei uns ›moien‹.«
Viktor, 10 Jahre, aus Kroatien:
»Ich fänd es gut, wenn alle Menschen in Kroatien mit dem Rauchen aufhören würden.
Und ich wünsche mir, dass wir den Euro bekommen. Bisher bezahlen wir mit Kuna.
Wenn Du mal nach Kroatien kommst, empfehle ich Dir Jabuka, eine kleine, aber
wunderschöne Insel. Auf Deutsch heißt ihr Name ›Apfel‹.«
André, 9 Jahre, aus Portugal:
»›Olà!‹ So sagt man in Portugal ›Hallo‹. Wenn ich in meinem Land etwas ändern
könnte, dann würde ich Politiker zwingen, ihre Versprechen zu halten. Meine Schule
mag ich, wir haben viele besondere Fächer wie Hip-Hop, Ballett oder Schach. Im
Sommer ist es sehr heiß bei uns, zum Glück sind die Ferien drei Monate lang.«
Levente, 11 Jahre, aus Ungarn:
»Ich wäre gerne Trainer der ungarischen Fußballnationalmannschaft, dann
würden sie vielleicht besser spielen. Mein Land finde ich nicht sehr schön, an den
Häusern gibt es leider oft Graffiti. Aber wir haben leckeres Essen, zum Beispiel
Topfenfleckerl. Das sind Nudeln mit heißem Speck.«
Glykeria, 11 Jahre, aus Griechenland:
»Viele Menschen denken, dass wir Griechen faul und arm seien. Das finde ich blöd.
Leider haben bei uns nicht alle Menschen Arbeit und eine Wohnung. Die berühmteste
Sehenswürdigkeit in meinem Land ist wahrscheinlich die Akropolis in Athen: eine
große Festung, von der aus die Menschen die Stadt früher vor Angreifern verteidigt
haben.«
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
8
Lisa, 12 Jahre, aus Dänemark:
»In den meisten Ländern Europas gibt es den Euro. Wir bezahlen aber mit dänischen
Kronen. Die wichtigsten Feiertage hier sind Weihnachten und Geburtstage. Manchmal
esse ich dann Rote Grütze mit Sahne. Das ist typisch dänisch. Falls Du mal herkommst,
bringe ich Dir schon mal ein Wort bei: ›Hallo‹ heißt bei uns ›hej‹.«
Salvatore, 12 Jahre, aus Malta:
»›Mehrba!‹ So sagt man ›Hallo‹ auf Maltesisch. Mein Land ist klein, aber sehr
schön. Bei uns ist es fast immer warm und sonnig. In der Schule haben wir besondere
Fächer: Wir machen zum Beispiel Karate, spielen Tischtennis und bauen Roboter. Im
Sommer habe ich drei Monate Ferien.«
Aleksandra, 11 Jahre, aus Polen:
»Ich glaube, dass die meisten Menschen nur wenig über Polen wissen – dabei ist es
hier so schön! Zum Beispiel Masuren im Norden, dort gibt es viele Seen und große
Wälder. Unsere wichtigsten Feste sind Weihnachten und Ostern, da trifft sich die
ganze Familie. Zu essen gibt es dann zum Beispiel ›oscypek‹, gebackenen Käse.«
Victor, 9 Jahre, aus Belgien:
»In der Schule habe ich Unterricht auf Französisch und Flämisch. Wir sprechen in Belgien
beide Sprachen. Zwei wichtige Sehenswürdigkeiten stehen in unserer Hauptstadt Brüssel:
das Manneken Pis und das Atomium. Wenn Du mal ein echt belgisches Essen probieren
willst, empfehle ich Dir Pommes mit Muscheln und zum Nachtisch Spekulatius-Eis.«
Lucrezia, 9 Jahre, aus Italien:
»Bei uns in Italien gibt es viele Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel das Kolosseum in Rom
und den Dom in Mailand. Wir haben auch jede Menge leckeres Essen, ich empfehle überbackene Ringnudeln mit Tintenfischsoße. Ich glaube, es wäre gut, wenn die Politiker in
unserem Land weniger an sich selbst dächten, sondern mehr für arme Menschen täten.«
Benediktas, 12 Jahre, aus Litauen:
»Die meisten Menschen halten Litauen für ein kleines Land mit freundlichen Einwohnern und wenigen Verbrechen. Ich fände es schön, wenn es bei uns mehr Süßigkeitenläden gäbe. Ein typisch litauisches Gericht ist kalte Rote-Bete-Suppe. Auf
Litauisch: ›saltibarsciai‹.«
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
9
Laeticia, 9 Jahre, aus Deutschland:
»Ein berühmtes Wahrzeichen ist das Brandenburger Tor in unserer Hauptstadt Berlin. Viele Menschen denken, dass wir Deutschen immer ganz ordentlich und pünktlich
seien. Das stimmt aber gar nicht immer. Wenn ich etwas ändern könnte, würde ich mir
wünschen, dass es keine Umweltverschmutzer mehr gibt. Mein Lieblingsessen sind
Rouladen, die sind auch typisch für Deutschland.«
Elizabete, 12 Jahre, aus Lettland:
»Typisch für Lettland ist, dass überall viele Bäume stehen und dass wir gerne graue
Erbsen essen. Im Sommer habe ich drei Monate Schulferien. In der Zeit war ich schon
einmal in Estland. Wenn mich jemand besucht, zeige ich ihm das Freiheitsdenkmal in
unserer Hauptstadt Riga. Es steht dafür, dass Lettland ein unabhängiges Land ist.
›Hallo‹ heißt in meiner Sprache ›labdien‹.«
Mik, 10 Jahre, aus Slowenien:
»Wenn man sich Slowenien auf der Landkarte anschaut, hat es die Form eines
Hühnchens, das finde ich ziemlich lustig. Es wäre schön, wenn es bei uns weniger
Umweltverschmutzung gäbe. Die Leute sollen aufhören, ihren Müll einfach auf die
Straße zu werfen. Ein berühmtes Wahrzeichen ist das Schloss in unserer Hauptstadt
Ljubljana. Wenn Du mal in mein Land kommst, solltest Du es besuchen.«
Alexa, 10 Jahre, aus Frankreich:
»In der Schule haben wir gerade ein besonderes Fach: Reisevorbereitung. Wir planen
eine Klassenfahrt ans Meer. Das macht Spaß. Blöd finde ich, dass wir in Frankreich
jeden Nachmittag Unterricht haben. Das berühmteste Wahrzeichen in meinem Land
ist der Eiffelturm in Paris. Ein bekanntes Essen ist ›Rotî de bœuf‹ – Rinderbraten mit
Speckstreifen. Mmh!«
Celina, 9 Jahre, aus den Niederlanden:
»Typisch für die Niederlande sind Windmühlen, Käse und Tulpen. In Amsterdam sind die
Grachten bekannt. Das sind Kanäle, an deren Ufern schöne alte Gebäude stehen. In der
Schule habe ich bald Schulgarten als Fach: Wir fahren dann zu einem Acker außerhalb der
Stadt und lernen, wie man Gemüse pflanzt, versorgt und erntet. Wir lernen in der Schule
auch Gitarre spielen. Das finde ich super!«
Damian, 8 Jahre, aus Bulgarien:
»Einer der wichtigsten Feiertage in Bulgarien ist der 24. Mai. An diesem Tag feiern
wir die Erfinder unseres Alphabets, Kiril und Methodi. Wir legen vor ihren Denkmälern Blumen nieder und gehen in die Kirche. Viele Menschen denken, dass Bulgarien
ein langweiliges Land sei. Das stimmt aber nicht. Unsere Natur ist schön. Deshalb
kommen viele Menschen hierher und machen bei uns Urlaub.«
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
10
Romy, 10 Jahre, aus Irland:
»Viele Menschen glauben, dass alle Iren rote Haare hätten. Das ist natürlich totaler
Quatsch. Meine sind braun. In der Schule müssen alle Kinder Irisch lernen, das ist
unsere offizielle Landessprache. Weil die meisten zu Hause Englisch sprechen, ist das
nicht für jeden leicht. Mir macht es aber Spaß. Ist doch toll, wenn man viele Sprachen
spricht! ›Hallo‹ heißt auf Irisch ›dia dhuit‹ und auf Englisch ›hello‹.«
Elisa, 9 Jahre, aus Estland:
»Estland ist eines der nördlichsten Länder Europas, deshalb glauben viele, es sei hier
immer kalt. Es gibt aber alle vier Jahreszeiten, und im Sommer kann es sehr warm sein.
Fast die Hälfte der Fläche meines Landes ist mit Wald bedeckt. Dort gibt es viele wilde
Tiere: Bären, Wölfe und Füchse zum Beispiel. Ein Wort aus meiner Sprache ist ›tere‹,
das heißt ›Hallo‹.«
Nathan, 11 Jahre, aus Schweden:
»Ich lebe in unserer Hauptstadt Stockholm. Der Schärengarten gefällt mir besonders gut. Das sind viele kleine Inseln, die direkt vor der Stadt liegen. Im Sommer
habe ich neun Wochen Ferien. Manchmal wünsche ich mir zwar, dass es in Schweden
etwas wärmer wäre. Aber im Winter ist die Kälte praktisch: Im Sportunterricht gehen
wir dann Schlittschuh laufen.«
Christian, 11 Jahre, aus der Slowakei:
»In meinem Land leben viele Hunde und Katzen auf der Straße. Ich würde sie gerne beschützen oder dafür sorgen, dass unser Regierungschef Robert Fico sich besser um sie
kümmert. Der wichtigste Feiertag in der Slowakei ist Weihnachten. Es gibt aber auch
Tage, die nur in einzelnen Dörfern gefeiert werden. Ich kenne zum Beispiel Den Zela,
den Tag des Krauts. An dem Tag darf man nur Grünzeug essen.«
Andreu, 10 Jahre, aus Spanien:
»Ich wünsche mir, dass die Euro-Krise in Spanien bald aufhört, damit es allen Menschen
wieder gut geht. Jeder soll eine Arbeit finden. Ein großes Fest in meinem Land ist der Tag
der Heiligen Drei Könige, da gibt es einen großen Umzug, und es werden Bonbons und
kleine Geschenke verteilt. Wenn Du mal etwas typisch Spanisches essen willst, probier
eine Kartoffeltortilla oder eine Paella, das ist eine besondere Reispfanne.«
Protokolle: Catalina Schröder, ZEIT LEO 3/2014, S.22–27
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
11
So ist Deine Heimat
Auf Seite 6 bis 10 haben Kinder aus der EU von ihrer Heimat erzählt. Nun bist Du an der Reihe. Was
sollten Mädchen und Jungen unbedingt über Dein Land wissen? Was ist typisch? Was besonders
schön? Gibt es auch etwas, worüber Du Dich ärgerst? Verfasse dazu einen kurzen Text.
EU-Memo-Spiel
Das Kolosseum, der Eiffelturm und die Akropolis sind nur einige von vielen berühmten Bauwerken
in den 28 EU-Ländern. In den Texten auf Seite 6 bis 10 haben die Kinder auch noch von anderen
Dingen, Tieren oder Wörtern erzählt, für die ihr Land bekannt ist. Bastle gemeinsam mit Deinen
Mitschülern ein Memo-Spiel.
Dafür braucht Ihr folgende Dinge:
• einen Bogen Pappe, einen Klebestift, eine Schere
• kleine Bilder von Sehenswürdigkeiten, typischen Merkmalen, Wörtern oder
Tieren der 28 EU-Länder. Bilder könnt Ihr zum Beispiel im Internet oder in Reisekatalogen finden.
So geht’s: Auf Seite 12 findet Ihr vorgezeichnete Kästchen für die Memo-Spiel-Karten. Schneidet
diese aus, und klebt sie auf eine Pappe. Achtet darauf, dass Ihr alle eine Pappe in derselben Farbe
benutzt. Druckt die Fotos mit den Sehenswürdigkeiten und den Besonderheiten der einzelnen
EU-Länder jeweils zweimal aus, und achtet dabei darauf, dass die Bilder auf die Pappkärtchen
passen. Dann klebt Ihr jeweils auf eine Seite der Pappkärtchen ein Foto. Damit es ein Memo-SpielPaar ergibt, muss jedes Bild zweimal aufgeklebt werden. Wenn Ihr fertig seid, sammelt alle Karten
ein, mischt sie, und spielt los.
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
12
Bastelvorlage für das Memo-Spiel
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
13
Länder und Hauptstädte der EU
Wie gut kennst Du Dich mit den Ländern und Hauptstädten der EU aus? Setz Dich mit
ein paar Mitschülern in einer Kleingruppe zusammen. In der linken Spalte der Tabelle
versteckt sich in jeder Zeile ein Land der EU. Bringt dafür die Buchstaben in die richtige
Reihenfolge und schreibt den Namen des Landes dann in die mittlere Spalte. Notiert anschließend die
Hauptstadt des Landes in der rechten Spalte.
Wenn Ihr nicht wisst, wie die Hauptstädte heißen, lest die Texte auf Seite 6 bis 10 noch einmal.
Dort stehen einige der Städtenamen. Informiert Euch sonst auch in Büchern oder im Internet.
Buchstabenwirrwarr
SÖRTERIHEC
UEDTSHCLDNA
NZPYER
KRNATIEO
NFINLNAD
OLPEN
NRAGUN
BGLUARNEI
EDLTANS
SNHWEDEC
SPIENAN
IDALNR
SENILOWEN
NEIDRELADEN
REICHFRANK
LATTLEND
TALIIEN
MÄRUNIEN
BXEMLURUG
POGARTUL
GRILAECHENND
WAKEISLO
LIATUEN
GIENBEL
TMALA
NCHESCHIET
GROßANIENBRITN
ÄNDEKARM
Richtiger Ländername
Hauptstadt
ÖSTERREICH
WIEN
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
14
EU-Quiz: Teste Dein Wissen
Auf den letzten Seiten hast Du viel über die EU erfahren. Teste nun Dein Wissen in einem Quiz,
indem Du die folgenden zehn Fragen beantwortest. Markier den Buchstaben hinter der richtigen
Antwort, und trag ihn jeweils unten in das erste freie Kästchen ein. So erhältst Du Schritt für Schritt
das Lösungswort.
Wenn Du eine Antwort nicht weißt, frag Deine Eltern oder such in Büchern
und im Internet danach
1) Wie viele Länder sind zurzeit Mitglied der EU?
12 Länder
B
25 Länder
A
28 Länder
E
2) Welche dieser Städte wird auch »Hauptstadt der EU« genannt?
Berlin
L
Brüssel
U
Paris
M
3) Wie viele Abgeordnete hat das Europäische Parlament zurzeit?
28 Abgeordnete
P
5670 Abgeordnete
I
766 Abgeordnete
R
4) Welche Sprache wird im Europäischen Parlament gesprochen?
Jede Abgeordnete muss im Parlament Englisch sprechen.
S
Jeder Abgeordnete muss im Parlament Deutsch oder Spanisch sprechen.
T
Jeder Abgeordnete darf im Parlament seine eigene Sprache sprechen.
O
5) Welches Land in der EU ist flächenmäßig das kleinste?
Frankreich
E
Griechenland
K
Malta
P
»ZEIT für die Schule«-Arbeitsblätter | Das ist Europa! Wie Kinder in den 28 EU-Ländern leben
15
6) Welches Land ist als Letztes zur EU hinzugekommen?
Kroatien
A
Deutschland
J
Rumänien
U
7) Wer vertritt Deutschland derzeit im Europäischen Rat?
Bundeskanzlerin Angela Merkel
W
Außenminister Frank-Walter Steinmeier
J
Niemand
U
8) Wann finden die nächsten Europawahlen statt?
Im Mai 2014
A
Im Mai 2015
M
Im Mai 2017
N
9) Wie viele Sterne sind auf der Europa-Flagge zu sehen?
28 Sterne
B
12 Sterne
H
14 Sterne
G
10) Wie viele Länder der EU haben momentan den Euro als Währung?
28 Länder
D
18 Länder
L
8 Länder
Q
LÖSUNGSWORT:
www.zeit.de/schulangebote
Bestellen Sie ZEIT LEO im
Klassensatz mit 49 % Rabatt unter:
Exklusiv mit 2 tollen Extras zur
Fußball-WM in dieser Ausgabe.
Und wie arbeitet ein Tierfilmer
in der Wildnis?
• Außerdem:
Wie leben Kinder in den 28 EUMitgliedsstaaten?
• Ballaballa?!
Warum wir beim Fußball ausflippen
• Bin ich ein Star? Der Traum vom
Berühmtsein und was dahintersteckt
Themen in der
aktuellen Ausgabe:
Das Magazin für
Kinder: ZEIT LEO
Projektleitung: Annika Theuerkauff, Zeitverlag G. Bucerius GmbH & Co. KG, Projektassistenz: Wiebke Prigge, Zeitverlag G. Bucerius GmbH & Co. KG, didaktisches Konzept und Arbeitsaufträge: Frauke König, fraukekoenig.de, Grafik: Maria Pham, maria-pham.com
IMPRESSUM
Europa
http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Themen/Europa/_node.html;jsessionid=F52DB3CC1B166640C7A19AF2A415F78E.s4t2
Unser Kontinent: Europa
http://www.kinder.diplo.de/Vertretung/kinder/de/Europa/Europa.html
Die Europäische Union
http://www.tivi.de/fernsehen/logo/index/18039/index.html
Europa entdecken
http://www.kindernetz.de/infonetz/thema/europa/europa/-/id=43810/4t9v0j/index.html
Länder in Europa und die Euro-Zone
http://www.toporopa.eu/de/
Wissenspool Kinder Europas
http://www.planet-schule.de/wissenspool/kinder-europas/inhalt.html
Die Wahlen zum Europäischen Parlament
http://www.hanisauland.de/spezial/europaeische-union/
Europäische Union
http://europa.eu/index_de.htm
http://europa.eu/kids-corner/index_de.htm
Europäische Union
Internetseiten zum Thema:
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
4 533 KB
Tags
1/--Seiten
melden