close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kinovergnügen wie im Süden Mai / Juni 2012 Die - KUF

EinbettenHerunterladen
C
Ausgewählte Veranstaltungen im Überblick
Dienstag, 1.Mai
16 Uhr, Kulturladen Röthenbach
„Romanzen zu Texten von Puschkin“ mit Albina Koch
(Klavier) und Svetlana Graf (Sopran)
17 Uhr, Paul-Gerhard-Kirche, Glogauer Str. 25
Konzert: Barockensemble Transsylvania
(Siebenbürger Sachsen Kreisverband Nürnberg)
20 Uhr, südpunkt
Konzert: „The Wishing Well“ (Australien) – Folk-Rock
aus drei Erdteilen
Mittwoch, 2. Mai
19 Uhr, Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstr. 110
„Nürnberger Gespräche zur Fußballkultur Nr.5“:
„Botschafter Fußball – Der Sport kam vor den
Diplomaten! Die Entwicklung der israelisch-deutschen
Beziehungen nach 1945“ mit Prof. Dr. Manfred Lämmer
(Sporthochschule Köln) u.a. (Eintritt frei!) (Deutsche
Akademie für Fußballkultur in Zusammenarbeit mit
dem Dokuzentrum)
Donnerstag, 3. Mai
19 Uhr, Krakauer Haus
Jazzkonzert: Leszek Zadlo European Art Ensemble –
„Europäische Impressionen“ (Förderverein Krakauer
Haus)
19.30 Uhr, Zeitungs-Café Hermann Kesten
Lesung: Bruce Pye liest anlässlich des 200. Geburtstags
von Charles Dickens aus dessen Werken (in englischer
Sprache)
20 Uhr, Meistersingerhalle
Klavierabend: Fazil Say – Werke von Bach, Beethoven
und Mussorgsky (Konzertdirektion Georg Hörtnagel)
20 Uhr, Kulturfabrik Roth
Konzert: „Fanfare Ciocarlia“ – „No Horns – No
Glory!“
Freitag, 4. Mai
20 Uhr, Tafelhalle
Theater: Ballhaus Nauynstraße Berlin spielt „Verrücktes
Blut“ von Nurkan Erpulat & Jens Hillje
Seite 2
Samstag, 12. Mai
17 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof
Thrakisches Kulturfest mit Folklore und Live Musik
von „I Parea“ (Griechischer Verein der Thraker
ORPHEUS e.V.)
19 Uhr, C.Pirckheimer Haus
Konzert: Sugato Bhaduri (Mandoline) – Klassische
indische Musik (Deutsch-Indische Gesellschaft +
Seite 2
C.Pirckheimer Haus)
19.30 Uhr, Katharinensaal
„Recital Gitarre International“: Kupinski Guitar Duo
(Polen)
20 Uhr, Loni-Übler-Haus
Türkische Pop Nacht mit „E 5“ – Eine der ältesten
Seite 2
türkischen Musikgruppen Nürnbergs
20 Uhr, Kulturladen Ziegelstein
„Poetische Klänge“: „Geranien & Katzenjammer“ –
„treiben verboten!?“
20.15 Uhr, BlueBox/ Staatstheater
„MusicBox“: Bettina & friends feat. Dany Tollemer –
„Chansons à la francaise”
Sonntag, 13. Mai
15 Uhr, Norishalle, Marientorgraben 8
„Fano-Tiko-Bubu: Haute Couture,Tanz, Preisgesänge
aus der Mande-Tradition Gambias” mit Monika Adele
Seite 3
Camara und Djali Seni Cissokho
Montag, 14. Mai
20 Uhr, Meistersingerhalle
Comedy: Lakis Lazopoulos – „Sorry… I am Greek“
(griechisch mit Untertiteln) (greece on tour) Seite 2
20 Uhr, Tafelhalle
„The Art of Jazz No. 167“: Fred Frith & Cosa Brava
– Improvisierter Rock, Jazz und Folk
Dienstag, 15. Mai
19 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser
„Zigeuner“ – Dokumentarfilm von Stanislaw Mucha
Seite 2
mit anschl. Diskussion
Freitag, 4. Mai + Samstag, 5. Mai
Zeltnerschloß (Fr 18-23 Uhr / Sa 15-23 Uhr)
28. Stadtteilfest Gleißhammer
Mittwoch, 16. Mai
20 Uhr, südpunkt café&bistro
„Frühlings-Lounge“: „Trio Mocha“ – Musik zwischen
Songwriting, New Folk und Kammermusik (Eintritt frei!)
Samstag, 5. Mai
19 Uhr, Objektif Theater, Sulzbacher Str. 80
Bulgarisches Folklore Spektakel mit Folkloregruppen
aus Pavlikeni (Bulgarien), München und Erlangen
(Bulgarisch-Deutscher Kulturverein Zlaten Vek e.V.)
20 Uhr, Tafelhalle
Kabarett: Fatih Çevikkolu – „Fatih unser!“ (nürnberger
Seite1
burgtheater)
Seite 3
20 Uhr, Loni-Übler-Haus
„Folk Club“: Nick Keir & Stephen Quigg – Scottish
Folk Songs
Sonntag, 6. Mai
18 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser
„Was Dir mein Name bedeutet“: Literarischmusikalische Aufführung der IG Gesang (in russischer
Sprache)
Mittwoch, 9. Mai
19 Uhr, Villa Leon
„Anstöße“ Nr.38: „Aspekte der Vielfalt – MigrationsSeite 3
hintergrund ist nicht alles!“
20 Uhr, Kulturladen Ziegelstein
„Forme e Colore di Venezia“ – Diavortrag von Ulrich
Obermeyer
Donnerstag, 10. Mai
19.30 Uhr, Stadtbibliothek, Haus 2
Lesung: Dacia Maraini – „Lettere d´amore“ – Deutsche
Lesung: Monica Gruber (Dante Alighieri Gesellschaft)
Seite 3
19.30 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser
Roma Musiktheater „Terno“ (Polen)
Seite 2
20 Uhr, Fenster zur Stadt, Vord. Sterngasse 1
„Tuto“ – Musik- & Tanzensemble aus Litauen (Eintritt
frei!)
20 Uhr, Opernhaus
Konzert: Martin Grubinger + Ferhan & Ferzan Önder
– Werke von Bartok, Strawinsky und Fazil Say
(NürnbergMusik GmbH)
Seite 2
Freitag, 11. Mai
19.30 Uhr, Zeitungs-Café Hermann Kesten
Lesungsreihe „Kaltblütig verwandelt“: Olaf Sundermeyer
– „Tor zum Osten. Besuch einer wilden Fußballwelt“
(Deutsche Akademie für Fußballkultur in ZusammSeite 3
enarbeit mit der Stadtbibliothek)
Mittwoch, 16. Mai – Samstag, 19. Mai
Kurdische Kulturtage 2012
16.5., 18 Uhr, Villa Leon: Konzert Mehmet Atlı
17.5., 18 Uhr, Filmhaus: Film „Mes“ und Lesungen
18.5.,18 Uhr, Villa Leon: Podiumsdiskussion
“Integration&Außenpolitik“
19.5., 18 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser: Konzert
Rojda, Koma Silan und Burhan Berken
Seite1
(Medya Volkshaus)
Donnerstag, 17. Mai
20 Uhr, südpunkt
„Funk ´n´Latin Groove Night“ mit den PercussionEnsembles der Berufsfachschule für Musik „Musication“
Samstag, 19. Mai
Innenstadt
Die Blaue Nacht 2012 www.blauenacht.nuernberg.de
(Projektbüro im Kulturreferat)
20 Uhr, Loni-Übler-Haus
„Folk Club“: „The Sands Family“ – Songs from the
North of Ireland
Sonntag, 20. Mai
16 Uhr, Villa Leon
„Horon Tag“ – Musik aus der Schwarzmeerregion zum
Mittanzen mit Mahmut Turan (Tulum / Dudelsack) –
˘ (Gesang, Gitarre)
Gast: Musa Karaalioglu
19 Uhr, ARENA Nürnberger Versicherung
Kabarett: Bülent Ceylan – „Wilde Kreatürken“
Seite 2
(Konzertbüro Augsburg)
Montag, 21. Mai
20.15 Uhr, BlueBox / Staatstheater
„Süper! Türken!“ von Jessica Glause (auch 26.5., 20.15
Uhr)
Mittwoch, 23. Mai
19.30 Uhr, Krakauer Haus
„Die geteilte Klasse“ – Deutsch-polnischer Dokumentarfilm von Andrzej Klamt (Deutsch-Polnische
Gesellschaft)
Mai - Juni 2012
Donnerstag, 24. Mai
18 Uhr, Haus der Heimat
„Dimensionen sudetendeutscher Geschichte“ –
Vortrag von Dr. Ortfried Kotzian (Haus des Deutschen
Ostens München) anlässlich des Sudetendeutschen
Tages 2012
18.30 Uhr, Villa Leon
Szenische Lesung: Äthiopische Märchen für Kinder
und Erwachsene – Ein Dankeschön der Stiftung
Menschen für Menschen für das Engagement und die
Spendenbereitschaft bei der Städtewette 2011 S. 2
20 Uhr, Tafelhalle
„MusiCafé“: „Fjarill“ – Skandinavien trifft Südafrika
Seite 2
Donnerstag, 24. Mai – Sonntag, 27. Mai
Verschiedene Orte
Internationales JugendTheaterFest „Zugvögel –
Göçmen Kuslar
– Migratory Birds“ (Staatstheater
,
Nürnberg, Amt für Kultur und Freizeit, Theater O,
Akademie für Schultheater und Theaterpädagogik u.a.)
Seite 3
Donnerstag, 24. Mai – Samstag, 2. Juni
21.15 Uhr, Innenhof der Stadtbibliothek
Mittelmeerfilmtage 2012
24.5.+1.6. „Die 1000 Euro Generation“
25.+28.5. „Nur für Personal“
26.+29.5. „Tapas mixtas 2“
27.+30.5. „Kairo 678“
31.5.+2.6. „Wer weiß wohin?“
(Mobiles Kino e.V.)
Seite 1
Freitag, 25. Mai
18 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof
„Die Melodie der Weißen Nächte“ –
Freundschaftsabend zum 309. Geburtstag von St.
Petersburg (Club der Freunde von St. Petersburg in
Bayern e.V.)
20 Uhr, Theater O im DB Museum Kino
Konzert: „Bag˘ / Verbundenheit“ mit Funda Arslan, Julius
Rüggeberg und Halil Mese
, (auch 29.6., 20 Uhr)
Samstag, 26. Mai
13 Uhr, Jakobsplatz
„African Gospel“ mit afrikanischen Gospelchören aus
Deutschland und Sängerinnen und Sängern aus dem
Kongo und Deutschland (AfroDeutsche e.V. u. a.)
16 Uhr, Villa Leon
„Adossa - Gadaou“: Afrikanische Tänze und Trommeln
aus Togo (L‘Association Humanitaire ADT)
Sonntag, 27. Mai
19 Uhr, Meistersingerhalle
Konzert: Irina Allegrova – Die Königin des russischen
Pop auf Abschiedstournee durch Deutschland
(Viktoria Konzertagentur - www.russischekonzerte.de)
Dienstag, 29. Mai
20 Uhr, Frankenhalle
Konzert: „Celtic Woman“ – Die irische Musiksensation
(Argo Konzerte)
Samstag, 2. Juni
17 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof
Griechischer Folkloreabend mit Tanz und Musik
(Griechischer Epirus Verein Nürnberg „Dodoni“ e.V.)
Mittwoch, 13. Juni
20 Uhr, ARENA Nürnberger Versicherung
„Cirque du Soleil“ - „Alegria“: Atemberaubende
Artistik, märchenhafte Kostüme, berührende Klänge
(weitere Vorstellungen: 14.+15.6., 20 Uhr; 16.6., 16+20
Uhr; 17.6., 13+17 Uhr) (Argo Konzerte)
Donnerstag, 14. Juni
20 Uhr, Fenster zur Stadt
Konzert: „Bachianas – Bach meets Brazil“ mit Tess
Remy-Schumacher (Violoncello) und Stefan Grasse
(Gitarre) (Eintritt frei!)
Freitag, 15. Juni – Sonntag, 17. Juni
Verschiedene Orte
„Vereint sind wir bunt!“ – Aussiedlerkulturtage der
Seite 3
Stadt Nürnberg
Freitag, 15. Juni
19.30 Uhr, Krakauer Haus
Lesung und Gespräch mit Artur Becker (DeutschSeite 3
Polnische Gesellschaft)
20 Uhr, Künstlerhaus (Festsaal)
Abschlusskonzert der 7. Polnischen Filmtage: „Motion
Seite 2
Trio“ (Krakau) – „Acoustic accordions“
19.30 Uhr, Kunst in der Scheune, Zirkelschmiedgasse 30
Konzert: Stefan Grasse Duo – „Brisas de Mar“
(Altstadtfreunde Nürnberg e.V.)
20 Uhr, Steinerne Brücke/Kindermannstraße
(Gartenstadt)
„Kanalsinfonie“ – Klassische Marimba-Klänge von
Slawomir Mscisz und Radek Szarek und poetische
Verse von Raimund Hautmann (Kulturladen Gartenstadt
in Kooperation mit Kulturförderverein Gartenstadt)
20 Uhr, Meistersingerhalle
8. Philharmonisches Konzert: Staatsphilharmonie
Nürnberg - „Vamos!“ Werke von Sierra, Lalo, Ravel
und Chabrier
Redaktionsschluss für die Juli / August - Ausgabe
von KULTUR OHNE GRENZEN ist der 25.05.2012.
Veranstaltungsmeldungen bitte an kultur-ohne-grenzen@
t-online.de
Samstag, 16. Juni
13 Uhr, Hof des Centro Español, Fürther Str. 354
Multikulturelles Sommerfest mit Flamenco, spanischen
Spezialitäten und vielem mehr
M
Y
CM
MY
CY CMY
K
Mai / Juni 2012
Die Programmzeitung für das multikulturelle Nürnberg
Samstag, 16. Juni
16 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof
Weinfest des Epirus Vereins mit Livemusik, Folkloretänzen und griechischen Spezialitäten (Griechischer
Epirus Verein Nürnberg „Dodoni“ e.V.)
17 Uhr, Villa Leon
Kulturtag Georgiens mit der Tanzgruppe „Iberisi“, dem
Sänger und Komponisten Gocha Iashagashvili u.a.
Seite 2
(Georgisches Kulturzentrum INKO)
Mittwoch, 20. Juni
20 Uhr, südpunkt café&bistro
„Frühlings-Lounge“: „Grandessa“ – Folk & Jazz ohne
Grenzen (Eintritt frei!)
Donnerstag, 21. Juni
17 Uhr, Haus der Heimat
„Blickpunkt Siebenbürgen“: „Hat unser Kulturerbe in
Siebenbürgen noch Zukunft?“ – Vortrag von Horst
Göbbel
20 Uhr, Villa Leon
„Klezmer Tants“ mit den „Klezmaniaxx“
Freitag, 22. Juni – Sonntag, 24. Juni
Loni-Übler-Haus
Deutsch-Russische Theatertage
(Russisches Theater Nürnberg + Loni-Übler-Haus)
Kinovergnügen wie im Süden
„Fatih unser!“
Filme aus fünf mediterranen Ländern bei den „Mittelmeerfilmtagen“
Nach einer Reihe von Auftritten im intimen Rahmen des
nürnberger burgtheaters gastiert der Kölner Kabarettist
Fatih Çevikkolu mit seinem neuen Programm „Fatih unser!“
am 16. Mai, 20 Uhr, in der Tafelhalle. Er mag es, sein
Publikum zu irritieren und findet, dass das ein oder andere
Lachen auch mal im Hals stecken bleiben kann… Karten
im Vor verkauf u.a. in der KulturInformation. Info:
www.burgtheater.de, www.fatihland.de
Neue Filme aus Italien, Spanien, Frankreich, Ägypten und
dem Libanon stehen auf dem Programm der diesjährigen
„Mittelmeerfilmtage“ vom 24. Mai bis 2. Juni im
romantischen Innenhof der Stadtbibliothek. Wenn auch
das Wetter mitspielt, steht dem Kinovergnügen wie im
Süden nichts mehr im Weg.
„Die 1000 Euro-Generation“ steht in Italien - vergleichbar
der deutschen „Generation Praktikum“ - synonym für gut
ausgebildete, arbeitslose Akademiker. Die gleichnamige
charmante Komödie von Massimo Venier über einen 30jährigen begabten Mathematiker fängt das unsichere und
desillusionierte Lebensgefühl einer ganzen Generation
ein, vermittelt mit seiner optimistischen Grundhaltung
Seite 3
Samstag, 23. Juni
19.30 Uhr, Katharinensaal
Internationaler Gitarrensalon „La Guitare“: „Trio
Seite 2
Madeira Brasil“
Sonntag, 24. Juni
13 Uhr, Kulturplattform vor der Villa Leon
7. Nachbarschaftsfest St.Leonhard/Schweinau
(Villa Leon, Stadtteilkoordination u.a.)
Donnerstag, 28. Juni
17 Uhr, Haus der Heimat
„Schlesien, Land an der Oder“: „Rathäuser in Schlesien“
– Vortrag von Dipl.Ing. Joachim Lukas
Freitag, 29. Juni
19 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser
„Von Lukaschenkos Opfer bis Tschernobyl Baby“ –
Weißrussische Nacht von Amnesty International
Szene aus „Wer weiß wohin?“
20 Uhr, Katharinenruine
Doppelkonzert: Yara Linss & Zélia Fonseca –
Seite 1
Brasilianische Stimmen
Doppelkonzert von Yara Linss und Zélia Fonseca in der Katharinenruine
Ein Traum für Liebhaber/innen brasilianischer Klänge:
Die in Nürnberg lebende Sängerin Yara Linss und ihre
in Heidelberg ansässige Kollegin Zélia Fonseca bestreiten
mit ihren jeweiligen Bands am 29. Juni, 20 Uhr, ein
Doppelkonzert auf Nürnbergs schönster Open AirBühne, der Katharinenruine.
Die Zuhörer/innen dürfen sich dabei auf zwei ganz
unterschiedliche Künstlerinnen und Zugänge zu
brasilianischer Musik freuen. Yara Linss, 2008 mit einem
Nürnberg Stipendium des Nürnberger Kulturpreises
ausgezeichnet und „creole Bayern“-Siegerin 2009,
verzauber t mit einfallsreichem zeitgenössischem Jazz,
leidenschaftlichem Bossa Nova und ausdrucksstarker
Klangmalerei. Gemeinsam mit dem Gitarristen und
Komponisten João Luis Nogueira und einer Band starker
Samstag, 30. Juni
13 Uhr, Gostenhofer Hauptstraße
„Fiesta da Pulpo“ – Galicisches Straßenfest
(Centro Galego de Nürnberg e.V.)
20 Uhr, Katharinenruine
Konzert: Julia Marcell & Band – „June“
Vorverkaufsstellen
Nürnberg: Kultur Information, Königstr. 93, Tel. 2314000
• Theater- und Konzertkasse Karstadt an der Lorenzkirche,
Tel. 213 20 50 • NN-Ticket-Corner, Mauthalle, Tel. 0911/
2 16 22 98 • Staatstheater Nürnberg, Richard-WagnerPlatz 2-10,Tel. 0180-1344276 • Erlangen: EKM, Rathausplatz 1, Tel.:09131/ 2 21 95 • Fürth: Frankenticket,
Königstr. 95, Tel. 0911/749340
Aktuelle Veranstaltungsinformationen online: www.kuf-kultur.de/interkultur. Weitere Informationen: Kultur Information, Tel. 0911/231-4000
Labaki ist ein engagier tes und vor allem wahnsinnig
witziges Plädoyer gegen religiösen Fanatismus,
Chauvinismus und Gewalt, das in einem kleinen Kaff
irgendwo im Libanon spielt. Tragende Rollen in der
unwiderstehlichen Komödie haben unter anderem der
einzige Fernseher des Dorfes, eine ukrainische TableDance-Truppe und von den Frauen des Dorfes
selbstgebackene Haschkekse (31.5.+2.6.).
Eingang: Peter-Vischer-Straße. Filmstart 21.15 Uhr. Eintritt:
7,50 Euro/6,50 Euro. Gespielt wird bei jedem Wetter. Alle
Filme werden in Originalfassung mit Untertiteln gezeigt. Info:
Mobiles Kino e.V., Tel.379484, www.mittelmeerfilmtage.de
Brasilianische Stimmen unter freiem Himmel
Freitag, 29. Juni + Samstag, 30. Juni
Hans-Sachs-Platz und Internationales Haus
„Fest der Partnerstädte“ mit Kulturprogramm und
Markt der Partnervereine (Amt für Internationale
Beziehungen)
Veranstaltungsorte
Arauco,Trödelmarkt 13,Tel. 2448257 • Bildungszentrum,
Gewerbemuseumsplatz 2, Tel. 231-3147 • C. Pirckheimer
Haus, Königstr. 64 • Dante Alighieri Gesellschaft, HansSachs-Platz 2 • Filmhaus im Künstlerhaus, Königstr. 93
(Eingang Peuntgasse) Tel. 2315823 • Gemeinschaftshaus
Langwasser, Glogauer Str. 50, Tel. 998030 • Haus der
Heimat, Imbuschstr. 1, Tel. 8002638 • Katharinenruine,
Am Katharinenkloster 6 • Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6 • Krakauer Haus, Hint. Insel Schütt 34, Tel.
224120 • Kulturladen Gartenstadt, Frauenlobstr. 7, T.
482318 • Kulturladen Röthenbach, Röthenbacher Hauptstr. 74, Tel. 645191 • Kulturladen Zeltnerschloss, Gleißhammerstr. 6, Tel. 472945 • Kulturladen Ziegelstein,
Ziegelsteinstr. 104, Tel. 525462 • Künstlerhaus, Königstr.
93, Tel. 231-14000 • Loni-Übler-Haus, Marthastr. 60, Tel.
541156 • Meistersingerhalle, Münchner Str. 21 • Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, Tel. 2317080 • Staatstheater Nürnberg, Richard-Wagner-Platz
2-10, Tel. 2313575 • Stadtteilzentrum DESI, Brückenstr.
23, Tel. 336943 • südpunkt, Pillenreuther Str. 147,Tel. 23114300 • Tafelhalle, Äuß. Sulzbacher Str. 62,Tickets:Tel. 2314000 • Villa Leon, Philipp-Körber-Weg 1, Tel. 2317400 •
Zeitungs-Café Hermann Kesten in der Stadtbibliothek
(Abendeingang: Peter-Vischer-Str.), Tel. 2447141
aber auch Hoffnung (24.5.+
1.6.). Von zwei Welten, die
mit Wucht aufeinander
prallen, erzählt der französische Regisseur Philippe
Le Guay in seiner witzigturbulenten, in den 1960-er
Jahren angesiedelten Milieustudie „Nur für Personal“, in
der sich ein wohlhabender
Börsenmakler zum Ärger
seiner Ehefrau mit den unter
dem Dach untergebrachten
Dienstmädchen anfreundet
(25.+ 28.5.) „Tapas mixtas 2“
ist wie sein Vorgänger ein
Szene aus „Kairo 678“
unterhaltsamer Mix von
sieben spanischen Kurzfilmen unter schiedlicher
Genres von frischen Komödien bis zu bittersüßen
Dramen verschiedener Regisseure (26.+29.5.). In dem
ägyptischen Film „Kairo 678“ erzählt Regisseur Mohamed
Diab die Geschichte dreier ganz unterschiedlicher,
aber für die ägyptische Gesellschaft repräsentativer Frauen,
die sich nicht länger mit den alltäglichen sexuellen
Belästigungen abfinden wollen. Jede von ihnen hat ihre
eigene Methode entwickelt, sich gegen männliche Übergriffe
zu wehren: ein Film, der Krimi und Gesellschaftsanalyse
zugleich ist (27.+30.5.). „Et maintenant, on va où? – Wer
weiß wohin?“ der libanesischen Filmemacherin Nadine
Solisten zollt sie den großen Komponisten der
brasilianischen Musik Tribut - von Choro über Bossa Nova
bis zur Música Popular Brasileira.
Die Gitarristin, Sängerin und Songwriterin Zélia Fonseca
war zusammen mit Rosanna Tavares als Duo Rosanna &
Zélia lange Jahre die bekannteste musikalische Botschafterin
Brasiliens in Deutschland und auch wiederholt in Nürnberg
zu Gast. Ihre Musik spiegelte immer die ganze Klangvielfalt
Brasiliens jenseits der üblichen Samba-Klischees wider.
Seit dem Tod von Rosanna 2006 überzeugt Zélia Fonseca
auch alleine mit ihrem gewohnt filigranem, aber auch
kraftvollem Gitarrenspiel, ihrer ausdrucksstarken Stimme
und poetischen Texten. Tickets: 18/12 ¤ (VVK) 21/14 ¤
(AK). Vor verkauf u.a. in der KulturInformation. Info:
www.kukuq.de,www.yaralinss.de, www.zeliafonseca.com
Zélia Fonseca
Bekannte Namen der kurdischen Kulturszene
Vielfältiges Programm bei den 3. Kurdischen Kulturtagen
www.nürnberg-interkultur.de
Zum dritten Mal präsentiert der Verein Medya Volkshaus
bei den „Kurdischen Kulturtagen“ einen vielseitigen
Querschnitt durch die aktuelle kurdische Kulturszene.
Zum Auftakt am 16.Mai, 18 Uhr, in der Villa Leon tanzt
die Kindertanzgruppe des Vereins, bevor der populäre
Gitarrist und Liedermacher Mehmet Atlı seine lyrischen
Töne vorstellt.
Während der Kultur tage wird in der Villa Leon eine
Fotoausstellung von Enver Özkahraman gezeigt. Seine
Motive sind die einzigar tige Landschaft der Region
Hakkarı und das Alltagsleben der dortigen Gesellschaft.
Kino und Literatur steht am 17.Mai ab 18 Uhr im
FilmhausKino auf dem Programm. Nach einer Lesung
der Schriftsteller und Journalisten Günay Aslan und
Ahmet Kahraman und des Soziologen Mar tin Dolzer
(„Der türkisch-kurdische Konflikt“) wird der Film „Mes‚
(Lauf!)“ von Shiar Abdi gezeigt, der in einer Kleinstadt
im Osten der Tür kei spielt. Er beschreibt die
ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem
zwölfjährigen Jungen und einem alten, stummen und
verwirrten Mann vor und nach der Machtübernahme
durch das Militär 1980. Eine Diskussionsrunde am 18.
Mai, 18 Uhr, beschäftigt sich mit „Integration und
Außenpolitik“. Ein langer Musikabend im Gemeinschaftshaus Langwasser beschließt die Kulturtage
am 19. Mai ab 18 Uhr. Nach der Nürnberger Musikgruppe
„Koma Silan“ sind mit dem Sänger Burhan Berken und
der Sängerin Rojda zwei bekannte Namen der kurdischen
Musikszene zu Gast.
Alle Veranstaltungen werden in kurdischer und deutscher
Sprache moder ier t. Info: Medya Volkshaus , Tel.
0176/22711537, www.kurdische-kulturtage.eu
Rojda
Herausgeber : Stadt Nürnberg, Amt für Kultur und Freizeit / Inter-Kultur-Büro
C
KULTUR ohne Grenzen • Die Programmzeitung für das multikulturelle Nürnberg
Seite 2
M
Y
CM
MY
CY CMY
K
Seite 3
Mai - Juni 2012
Folk Legenden
Amok-Komödie um die Werte der Aufklärung
Literarische Feministin
Der „Folk Club“ im Loni-Übler-Haus präsentiert im Mai
Legenden der schottischen und irischen Folkmusik. Nick Keir
& Stephen Quigg setzen am 5. Mai dieTradition ihrer ehemaligen
Band „The McCalmans“ fort und hauchen alten schottischen
Traditionals neues Leben ein. Zwei Wochen später ist wieder
einmal die „Sands Family“ zu Gast, die es seit drei Jahrzehnten
versteht, traditionelle Irish Folk-Musik mit zeitgemäßen
gesellschaftskritischen Texten zu verbinden (19. Mai). Eintritt:
Keir&Quigg VVK 14/11 Euro, AK 15/12 Euro, Sands Family VVK
15/12 Euro, AK 17/13 Euro. Info: www.kuf-kultur.de/loni
Das beste deutschsprachige Theaterstück 2011
Dacia Maraini liest in der Stadtbibliothek
Percussion trifft Klavier
Privat ist der gefeierte österreichische Percussion-Virtuose
Martin Grubinger mit der türkeistämmigen Pianistin Ferzan
Önder verheiratet, im jüngsten Konzertprogramm Grubingers entstand daraus auch eine überaus spannende
Bühnen-Liaison. In einer ziemlich ungewöhnlichen kammermusikalischen Besetzung mit zwei Pianistinnen (Ferzan
und Zwillingsschwester Ferhan Önder) und drei Percussionisten (neben Grubinger auch sein Vater Martin Grubinger sen. und Leonhard Schmidinger) stehen Bartoks
Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug, Strawinskys „Le
Sacre du Printemps“ und Fazil Says aufs Wesentliche
reduzierte Symphonie „Istanbul“ am 10. Mai, 20 Uhr, im
Opernhaus auf dem Programm. Karten 34 bis 54 Euro.
Veranstalter : NürnbergMusik GmbH. Karten: Tel.
0911/4334618, www.nuernbergmusik.de
Akkordeon ohne Grenzen
Das Krakauer „Motion Trio“ ist dafür bekannt, dass ihre
Akkordeon-Klänge in keine Schublade passen: „Das Trio
spottet allen Gewohnheiten und der traditionellen Art
des Akkordeonspiels und überträgt dieses Instrument
ohne jegliche elektronischen Effekte in die Zukunft“
schreibt etwa die französische „Le Monde“. Das Trio, das
auch schon mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg
oder dem amerikanischen Filmmusikkomponisten Michael
Nyman zusammengearbeitet hat, spielt zum Abschluss
der 7. Polnischen Filmwoche am 11. Mai, 20 Uhr, im
Festsaal des Künstlerhauses. Eintritt: 9 Euro, Veranstalter:
Krakauer Haus, Info: Tel. 0911/224120, www.krakauerhaus.de, www.motiontrio.com/de
Indische Mandoline
Auf Einladung der Deutsch-Indischen Gesellschaft spielt
der indische Mandolinen-Virtuose Sugato Bhaduri am
12. Mai, 19 Uhr, mit Tabla-Begleitung im C.Pirckheimer
Haus. Der bekannte Sarod-Spieler Pandit T.N. Majumder
und Musikerlegende Ustad Ali Akbar Khan zählen zu den
Lehrmeistern des Künstlers, der sich seit seiner Kindheit
der klassischen Musik Indiens verschrieben hat. Eintritt:
13 Euro, erm. 10 Euro. Info: www.dig-nuernberg.de
Türkischer Pop
Die nach der ehemaligen „Gastarbeiterroute“, der damaligen Europastraße E 5 zwischen München und Istanbul
benannte Band „E 5“ ist eine der ältesten türkischen Musikgruppen Nürnbergs. Am 12.Mai, 20 Uhr, lädt sie im LoniÜbler-Haus zu einer aufregenden türkischen Pop-Nacht
mit vollem orientalischem Sound ein. Eintritt: Vorverkauf 7
Euro, Abendkasse 10 Euro. Info: Tel. 0911/541156, www.kufkultur.de/loni
World of Sex
„Welcome to the World of Sex“ heißt die Show des
polnischen Duos „Skinny Patrini“, die anlässlich der
„Blauen Nacht“ am 19. Mai um 20.15 Uhr, 21.30 Uhr und
23.15 Uhr im Krakauer Haus zu erleben ist. Die elektronische Musik von Anna Patrini und Michael „Skinny“ Skorka
ist schwer zu klassifizieren: irgendwo in der Nähe von
Postpunk, Electro und Cold Wave. So berühmt wie die
Musik sind in Polen auch die Outfits der beiden. Info: Tel.
0911/ 224120, www.krakauer-haus.de
African Gospel
Am Pfingstsamstag, 26. Mai lädt der Verein „AfroDeutsche“
zusammen mit „The Church of Pentecost“ und „Grace
Mission International“ zu einem Nachmittag mit „African
Gospel“ auf den Jakobsplatz ein. Ab 13 Uhr präsentieren
afrikanische Gospelchöre aus Deutschland und Sängerinnen
und Sänger aus dem Kongo und Deutschland die vielseitigen
Facetten der afrikanischen Gospelmusik und ihre spirituelle
Kraft. Info: www.african-gospel.info, www.afro-deutsche.de
Georgische Kultur
„Musik ist mein Leben“ heißt es auf der Homepage des
in Nürnberg lebenden georgischen Komponisten und
Sängers Gocha Iashagashvili, der Klassik ebenso liebt wie
Rock und Popmusik und seiner Geburtsstadt Tiflis ebenso
verbunden ist wie Nürnberg. Beim „Kulturtag Georgiens“
des Georgischen Kulturvereins INKO am 16. Juni ist
Iashagashvili live zu erleben. Die Besucher/innen erwarten
außerdem u.a. die Tanzgruppe „Iberisi“ und ein georgisches
Büffet. Beginn: 17 Uhr. Gocha Iashgashvili im Internet:
www.bavarieli.de
Bei der Kritikerumfrage 2011 der führenden deutschen
Theaterfachzeitschrift „Theater Heute“ wurde „Verrücktes Blut“ von Nurkan Erpulat und Jens Hillje neben
Elfriede Jelineks „Winterreise“ als bestes deutschsprachiges Stück des Jahres ausgezeichnet. Um die Produktion
bundesweit vielen Menschen nahe zu bringen, schickt die
Kulturstiftung des Bundes die außergewöhnliche Koproduktion des Berliner Ballhaus Naunystraße und der
Ruhrtriennale auf Tournee: Am 4. Mai, 20 Uhr, ist
„Verrücktes Blut“ in der Tafelhalle zu erleben.
Eine überforderte Lehrerin bekommt eines Tages eine einzigartige Chance: Sie versucht ihren disziplinlosen Schüler/
innen mit Migrationshintergrund gerade Friedrich Schiller
und seine idealistischen Vorstellungen vom klassischen
deutschen Theater nahe zu bringen, als ihr in einem Gerangel
Auf Einladung der Dante Alighieri Gesellschaft und
der Stadtbibliothek ist am 10. Mai, 19.30 Uhr,
die renommierte italienische Schriftstellerin Dacia
Maraini, begleitet von der Schauspielerin Monica Gruber,
zu Gast im kleinen Saal der Stadtbibliothek (Haus 2,
Am Katharinenkloster 6).
Die inzwischen 75-jährige Autorin ist eine der
bedeutendsten Schriftstellerinnen Italiens und gilt
als „literarische Feministin“ ihres Heimatlandes. In ihrem
in Italien oft gespielten Bühnen-Monolog „Lettere
d´amore“ reflektier t die Protagonistin Mara über
eine echte Pistole in die Hände fällt. Sie nimmt damit ihre
Schüler/innen als Geiseln und zwingt sie mit vorgehaltener
Waffe auf die Schulbühne zu treten und zu spielen. Denn
allein Theater kann die Welt noch retten und heilen. Mit
dieser idealistischen Geiselnahme hebt nun nicht nur ein
abgründiger Tanz der Genres vom Thriller über die Komödie
zum Melodrama an, sondern auch die lustvolle Dekonstruktion aller vermeintlich klaren Identitäten. Die frei nach dem
Film „La journée de la jupe“ entwickelte tiefgründige AmokKomödie verletzt immer wieder die Political Correctness
und bricht mit den Wahrheiten unserer Gesellschaft: Alle
Opfer sind gleichzeitig Täter und die Schuldfrage damit
immer nur Ansichtssache. Eintritt: Vorverkauf 15 Euro, erm.
10 Euro, Abendkasse 18/12 Euro. Vorverkauf u.a. in der
KulturInformation, Tel. 0911/2314000. Info: www.tafelhalle.de
Liebesbriefe an ihre Mutter Barbara, die ein nicht
veröffentlichtes Werk des Schriftstellers Gabriele
D´Annunzio (1863-1938) sind. Die Schauspielerin
Monica Gruber spielt diesen in Italien oft aufgeführten
Monolog erstmals in deutscher Sprache. Dacia Maraini
präsentier t an diesem Abend außerdem ihren neuen
Roman „La Grande Festa“, in dem sie von jenen erzählt,
„die sie geliebt hat, die sie geliebt haben und die jetzt
nur noch in der Erinnerung leben“.
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Info: www.dante-alighieri.de
Dacia Maraini
Gastgeberländer Polen und Ukraine im Blickpunkt
Das Duo „Fjarill“ zu Gast im „MusiCafé“ der Tafelhalle
Poesie pur ist die Musik des Duos „Fjarill“ der schwedischen
Sängerin und Pianistin Aino Löwenmark und der Violinistin
und Sängerin Hanmari Spiegel aus Südafrika, die in Hamburg
zusammengefunden haben. Am 24. Mai, 20 Uhr, stellt sich
der musikalische „Schmetterling“ (so die Übersetzung des
schwedischen Bandnamens) im „MusiCafé“ der Tafelhalle
erstmals in Nürnberg vor.
Die wärmende Stimme von Aino Löwenmark, die mit
Liedern in schwedischer Sprache einprägsam die Seele
umschmeichelt, sowie das innige Geigenspiel von Hanmari
Spiegel, das von Geborgenheit und Loslassen erzählt,
verzaubern die Zuhörer/innen bei jedem ihrer Konzerte
und auf ihren bisher drei CDs. „Fjarill bringen Poesie in
die Welt: zart, stark, bunt, lebendig, sensibel und weiblich“
schreibt das Fachblatt „Folker“ über das Duo, das 2009
den „creole“ Regionalwettbewerb Hamburg/SchleswigHolstein gewonnen hat und im Jahr darauf den Deutschen
Weltmusikpreis RUTH erhielt. „Fjarill“ selbst wollen mit
ihrer Musik „vor allem Menschen berühren, sie glücklich
machen. Wir sind der Meinung: Wer etwas Positives in die
Welt setzt, kann auch anderswo Positives bewirken. Also
eine Art Schmetterlingseffekt.“
Eintritt: Vorverkauf 12 Euro, erm. 8 Euro, Abendkasse 15/10
Euro. Info:Tel. 0911/231-4000, www.tafelhalle.de, www.fjarill.de
Griechische Wahrheiten Wilde Kreatürken
Gitarrenmeister
Lazopoulos‘ „sorry.... I‘m Greek“
Comedy von Bülent Ceylan
Das „Trio Madeira Brasil“
Lakis Lazopoulos ist die unangefochtene Nr.1 unter
Griechenlands Comedians. Erstmals geht er auf
Europatournee und gastiert dabei mit seinem Programm
„sorry….I´m Greek“ am 14.Mai, 20 Uhr, auch in der
Meistersingerhalle.
Jetzt reden die Griechen! Und sie sprechen gerade
heraus über alles, was sie wütend macht, und über alles,
was verloren geht: in ihrem Land, in ihrem Zuhause, in
ihren Herzen. Die Griechen sprechen durch die zehn
Figuren, mit denen Lakis Lazopoulos durch Europa reist,
und erklären dabei die Stimmungslage in Griechenland.
Mit Lazopoulos, der die Show geschrieben und inszeniert
hat, stehen drei Musiker und vier Tänzer auf der Bühne.
Für das Publikum, das nicht Griechisch spricht, ist
„sorry….I´m Greek“ unter titelt. Karten 26-49 Euro.
Vorverkauf u.a. in der KulturInformation. Info: www.greeceon-tour.eu/lakislazopoulos.html
„Wilde Kreatürken“ heißt das neue Erfolsprogramm
von Bülent Ceylan, mit dem der Mannheimer Comedian
am 20. Mai, 19 Uhr, in der ARENA Nürnberger
Versicherung gastiert.
Als er vor neun Jahren beim „moving cultures“-Festival
sein Nürnberg-Debüt vor gut zwanzig Zuschauer/innen
in der Villa Leon gab, war er noch ein Geheim-Tipp –
inzwischen ist er einer der erfolgreichsten deutschen
Comedians, der problemlos die größten Hallen
Deutschlands füllt und nicht nur die Frauenherzen
erober t. Ceylans deutsch-türkische Mannheimer
Artenvielfalt von Anneliese, Harald und „Mompfreed“
bis zu Hasan und Aslan sorgen für Gags ohne Ende.
Eintritt: 34,90 Euro. Vorverkauf u.a. in der KulturInformation.
Veranstalter: Konzertbüro Augsburg, Tel. 0821/4501250.
Internet: www.buelent-ceylan.de
Als eine der aufregendsten und begeisterndsten Gruppen
in der Welt der Instrumentalmusik der letzten Jahre gilt
das „Trio Madeira Brasil“, das am 23. Juni, 19.30 Uhr, im
Katharinensaal der Stadtbibliothek beim Internationalen
Gitarrensalon „La Guitare“ in Nürnberg gastiert.
Neben bekannten Bossa- und Samba-Kompositionen spielt
das Trio vor allem den einmalig lebendigen Choro, den
Musikstil, der Ende des 19. Jahrhunderts als Fusion populärer
europäischer Tänze wie Polka und Walzer mit afrikanischer
Musik der Sklaven entstand. Zé Paulo Becker und Marcello
Gonçalves (Gitarre) und Ronaldo do Bandolim (Mandoline)
werden ihr Publikum auch diesmal mit kunstvollen
Arrangements und meisterhaften Improvisationen begeistern.
Kartenvorverkauf u.a. in der KulturInformation. Info: www.laguitare.com, www.triomadeirabrasil.com.br
Der „KULTUR OHNE GRENZEN“-Ausstellungsrundgang
16 Uhr. Info: Tel. 0911/2448257, www.arauco.de
Am 6. Mai, 11 Uhr, wird im Kulturladen Schloss Almoshof die Ausstellung „Entrelazados – Künstlerische Vernetzungen zwischen Nürnberg und Nicaragua“ eröffnet.
Beteiligt sind Henry López Amador und Winston Miranda
aus Nicaragua und die Nürnbergerin Anna Handick. In
unterschiedlicher Weise setzen sich alle drei mit der Tierund Pflanzenwelt auseinander. Ein Künstlergespräch am
14.Mai, 19 Uhr, gibt einen Einblick in die aktuelle Kunstszene
Nicaraguas und die Hintergründe des Ausstellungsprojekts.
Almoshofer Hauptstr. 49-53. Bis 17.Juni. Mo– Fr 10- 12 Uhr
+ 14-16.30 Uhr, Di bis 18 Uhr, So 14–17 Uhr. Info: Tel.
0911/ 93 44 94 70, www.kuf-kultur.de/almoshof
Noch bis 13. Mai zeigt die Naturhistorische Gesellschaft
in der Norishalle die Sonderausstellung „Djellaba, Boubou,
Bogolan“ über Kleidung und Stoffe aus Nord- und
Westafrika, vor allem Mali. Gezeigt werden wollene
Umhänge aus dem Norden des Kontinents genauso wie
kühle Baumwollstoffe und seltene Seidengewänder aus
Westafrika. Lange Stoffstreifen sind die Basis. Aneinander
genäht und mit Schlamm bemalt oder ins Farbbad getaucht
entstehen daraus kunstvolle Stoffe und ausladende
Gewänder. Auch farbenprächtige Batiken und Drucke sind
zu sehen. Marientorgraben 8, So-Mo 10-17 Uhr, Fr -21 Uhr.
Info: Tel. 0911/227970, www.nhg-nuer nber g.de
Die Nürnberger Kulturmanagerin und Fotografin Iwona
Lompar t zeigt vom 11. Mai bis 18. Juni im RussischDeutschen Kulturzentrum die Ausstellung „Polen – Osten
für Westen und Westen für Osten“. Seitdem Lompart in
Deutschland lebt, hat sich ihr Bild von ihrem Heimatland
geändert: Die Fotos sind das Ergebnis ihrer künstlerischen
Auseinandersetzung damit. Röthenbacher Hauptstr. 74.
Karagöz und Hacivat sind die Hauptfiguren des
traditionellen türkischen Schattentheaters, das die
Schauspieler/innen des „Theater O“ heuer zum zweiten
Mal auf dem Erfahrungsfeld vorstellen. In stimmigem
Theaterzelt-Ambiente erleben die jungen Zuschauer/
innen die zweisprachigen Streitereien zwischen dem
hochnäsigen Hacivat und dem ungehobelten Karagöz,
lernen dabei auch ein paar Worte und Lieder in türkischer
Sprache und dürfen anschließend selbst Figuren basteln.Für
Kinder von der 1. bis 5. Klasse vom 21.Mai bis 30.Juni im
Rahmen des Erfahrungsfeld-Besuchs – Anmeldung
erforderlich: Tel. 231-5445
Kulturprogramm rund um die Fußball-Europameisterschaft
Poetische Schmetterlings-Klänge
Mit der Ausstellung
„Personajes en el
muro – Persönlichkeit an der
Wand“ präsentier t die Galerie
ARAUCO eine
Gruppenausstellung elf lateinamerikanischer Künstler.
Kurator Julio
Morán hat Arbeiten ausgewählt, die
Geschichten erzählen – eine alte
Tradition Lateinamerikas und in
ihrer gelebten
Patrick Mc Grath „Arcana 21“
Realität eine intime
Mitteilungsform. Jedes Kunstwerk unterhält seinen
Betrachter, jede „Persönlichkeit an der Wand“ verwandelt sich in einen Geschichtenerzähler. Zu sehen
sind Arbeiten in verschiedenen Techniken und Formaten
der guatemaltekischen Künstler Akbal Rodríguez, Alexis
Rojas, Arturo Monroy, Carlos Chávez, Erick González,
Francisco Auyón (†), Guillermo Maldonado, Juan
Francisco Yoc und Julio Morán, sowie von Ricardo Clement
(México) und Patrick McGrath (Puerto Rico) (bis 5. Mai).
Vom 11. Mai bis 14.Juli folgt die Ausstellung „En paralelo“
des chilenischen Künstlers Pablo Lira Olmo. Vernissage:
11.5., 18 Uhr. Trödelmarkt 13. Bis 5. Mai 2012,
Mo-Fr 11-13 Uhr, Mo-Mi 14-18 Uhr, Do/Fr -19 Uhr, Sa 11-
Erfahrungsfeld mit Karagöz
Vernissage: 11. Mai, 19 Uhr.Info: Tel. 0911/645191
Im Krakauer Haus wird am 16. Mai, 19 Uhr, die
Fotoausstellung „Novizen“ von Monika Czosnowska
eröffnet. Für ihre Diplomarbeit hat die in Stettin geborene
Fotografin junge polnische Ordensleute vor die Kamera
geholt. Info: Tel. 0911/224120, www.krakauer-haus.de
In der „Galerie am Lichthof“ des Gemeinschaftshauses
Langwasser wird bis 11.Juni die Fotoausstellung „Jugend
und Mode, Charkiw und Nürnberg“ gezeigt. Zu sehen
sind Schwarzweiß-Fotografien von jungen Leuten und
ihrer Mode, die Mitglieder der Foto-Werkstätten aus den
beiden Partnerstädten gemacht haben, und CharkiwImpressionen des Fotografen Helmut Schwengler. Mo-Do
10-20 Uhr, Fr 10-14 Uhr. Info: Tel. 0911/998030, www.kufkultur.de/langwasser
Die Dante Alighieri Gesellschaft zeigt vom 10. Juni bis
10. Juli im Internationalen Haus, Hans-Sachs-Platz 2,
Arbeiten der italienischen Malerin und Illustratorin Moira
Buzzolani aus Ferrara. Die Künstlerin setzt auf die Kraft
der Farben und Bilder als Mittel der Emotionen und
Freiheit. Bei der offiziellen Vernissage am 16. Juni, 19 Uhr,
spricht Dr. Ester Colombo über „Frauen: Grazie, Energie
und Leben“. Info: Tel.0160/3278375, www.dante-alighieri.de,
www. emozionismo.it
Am 20. Juni, 19 Uhr, wird im C.Pirckheimer Haus, Königstr.64,
die nächste Gruppenausstellung der Russisch-Deutschen
Gesellschaft der Künstler eröffnet. Unter dem Titel „Die
Schönheit unserer Welt“ präsentier t sie Arbeiten in
verschiedenen Techniken und Stilen von Andriy Cherkasov,
Liudmila Liberova, Anna Grauer, Lilia Zymny, Natalia
Zhuravskaya,Volker Dieckmann und anderen. Bis 3. 8. MoFr 8-20 Uhr, Sa/So 8-16 Uhr Info: www.cph-nuernberg.de
Redaktionsanschrift: Amt für Kultur und Freizeit/Inter-Kultur-Büro • Gewerbemuseumsplatz 1 • 90403 Nürnberg • Tel.: 0911 / 231-38 84
Mit einer Reihe von Veranstaltungen widmet sich die
Deutsche Akademie für Fußballkultur mit verschiedenen
Kooperationspartnern bereits im Vorfeld der im Juni
in Polen und der Ukraine stattfindenden Fußballeuropameisterschaft. Und sobald der Ball ab dem 8. Juni
rollt, steht Public Viewing im lauschigen KulturGarten
des Künstlerhauses auf dem Programm: alle Spiele, alle
Tore – mit vielen kleinen Extras.
Auf ihrer Internet-Seite www.fussball-kultur.org wirft die
Akademie bereits seit einiger Zeit intensive fußballkulturelle Blicke auf die beiden Gastgeberländer mit
einer Vielzahl von Informationen und links. Am 11.Mai,
19.30 Uhr, liest Olaf Sundermeyer im Zeitungs-Café
Hermann Kesten aus seinem Buch „Tor zum Osten.
Besuch einer wilden Fußballwelt“. Darin berichtet er in
unterhaltsamen Episoden von einer Reise durch Polen,
die Ukraine und Russland und gibt einen Einblick in den
weithin unbekannten Fußballkosmos dieser Länder. Eintritt:
5 Euro, erm. 3 Euro. „Ukraine – kurz vor Anpiff“ heißt
eine Fotoausstellung von Oksana Kyzymchuk im Gemeinschaftshaus Langwasser, die sich als Botschafterin ihrer
Heimat versteht. Zu sehen sind großformatige Aufnahmen
von rustikalen Gesichtern, bunter Farbenpracht, überraschenden Kontrasten und warmherzigen Gastgebern.
Vernissage: 18. Mai, 19 Uhr. Bis 6. Juli Mo-Mi 12-14 Uhr,
Do 12-17 Uhr + 19-21 Uhr. Am 7. Juni, 20 Uhr, steigt im
Festsaal des Künstlerhauses „Der Fußball-Poetry Slam
zur Euro 2012 – Das poetische Sommermärchen“. Dabei
sind auch Poetry Slam-Gäste aus Polen und der Ukraine
eingeplant. Eintritt: 5 Euro. Am 26. Juni heißt es um 21
Uhr im KulturGar ten „11mm shor t kicks“: acht ausgewählte internationale Kurzfilme mit neuen Perspektiven
auf den Fußball. Info:www.fussball-kultur.org
(Deutsch-) Russische Theatervielfalt
Theaterwochenenden in Erlangen und Nürnberg
Gleich zwei lange (deutsch)-russische Theaterwochenenden erwarten das Publikum im Großraum
in den kommenden Wochen. Vom 15. bis 17. Juni
veranstaltet der Erlanger Kulturverein Brücken e.V. in
Erlangen sein Theaterfestival „Experiment“, das
Russische Theater Nürnberg organisiert eine Woche
später im Loni-Übler-Haus „Deutsch-Russische
Theatertage“ (22.-24. Juni).
„Brücken“ präsentier t zusammen mit dem „Verband
russischer Theatergruppen in Deutschland“ sieben
Ensembles, die drei Tage lang an verschiedenen Orten
in Erlangen auftreten. Angekündigt werden Stücke in
deutscher und russischer Sprache, für Erwachsene und
Jugendliche, musikalisches und absurdes Theater, Stücke,
die sich mit Russlands Geschichte beschäftigen und
andere, die zeitlos sind. Info: www.theater-bruecken.de
einen Monat lang durch triste Roma-Slums in der benachbarten Slowakei, wo rund 600.000 „Zigeuner“, wie sich
Roma-Kinder im Film selbst nennen, leben: „unsichtbare“,
auf keiner Landkarte verzeichnete Orte. Die Ausstellung
selbst präsentiert zwei unabhängig voneinander entstandene Fotoprojekte. Die Fotografin Regina Maria Suchy
suchte 2005 für eine Fotoserie den Kontakt zu einer
Nürnberger Roma Familie. Die Fotos erzählen Geschichten von Menschen und ihren familiären Beziehungen. Der
Fotograf Tom Schrade begleitete eine benachbar te
Großfamilie über einen längeren Zeitraum, auch seine Fotos
sind dementsprechend aus der Perspektive eines Vertrauten
entstanden. Mo-Mi 12-14 Uhr, Do 12-17 Uhr + 19-21 Uhr.
Info: Tel. 0911/99803-0, www.kuf-kultur.de/ langwasser
Gemeinsam Türkisch?!
Das Internationale JugendTheaterFest „Zugvögel“ mit Gruppen aus drei Ländern
Deutschland. Zum Auftakt am 24. Mai, 17 Uhr, in den
Kammerspielen präsentieren Schülerinnen und Schüler
des Pirckheimer Gymnasiums ihr Stück „Blood is red in
everyone“, um 20 Uhr der Jugendclub des Staatstheaters
die Performance „Slam Shut“ von Özlem Demirci. Am
25.Mai, 15 Uhr, zeigt die Johann-Daniel-Preißler-Mittelschule ihre Film-Kriminalkomödie „Kiriminal Sipilfilim“.
Der Jugendclub Schlosstheater Moers zeigt anschließend
um 17 Uhr in der BlueBox des Staatstheaters seine
Produktion „I am so integrated. Der interkulturelle
Crashtest“. In den Kammerspielen tritt um 20 Uhr das
„Tiyatro Oyunbaz“ aus Istanbul mit „Emine – Emine –
Cansu“ auf. Das „Theater FoxFire“ Wien präsentiert am
26.Mai, 17 Uhr, auf AEG ihr „Sag mir, wer ich bin“. Die
Ludwig-Uhland-Mittelschule hat zusammen mit der
Theater O-Jugend das Stück „Periferi“ erarbeitet, das
am 26.Mai, 20 Uhr, in den Kammerspielen gezeigt wird.
Ein Roundtable-Gespräch „Gemeinsam Türkisch?!“ mit
den beteiligten Regisseuren und Spielleitern reflektiert
am 27. Mai, 11 Uhr im Schauspielhaus die Erfahrungen
bei der Erarbeitung der Projekte. Eintritt je Vorstellung
5,50-8,80 Euro, Roundtable Eintritt frei. Veranstalter :
Staatstheater Nürnberg in Kooperation mit dem Amt für
Kultur und Freizeit u.a. Info: www.staatstheater-nuernberg.de
Kino international im Filmhauskino
zeigt das Filmhaus elf seiner Filme. Das „Cinema Italiano“
präsentiert vom 7. bis 9.Mai den Dokumentarfilm „6x
Venedig“ von Carlo Mazzacurati, der ein Jahr in der
Lagunenstadt verbracht und im Laufe dieser Zeit sechs
unterschiedliche Einwohner/innen in ihrem Alltag mit
der Kamera begleitet hat (jeweils 19.15 Uhr). In der
Reihe „Afrikanische Kinowelten“ läuft am 23.Mai der
Film „Carte blanche“, der die Ermittler des Internationalen
Strafgerichtshofes bei ihren Untersuchungen in Uganda,
der Demokratischen Republik Kongo und der Zentralafrikanischen Republik begleitet. Regisseurin Heidi
„Papperlapapp – zwei Sprachen, eine Geschichte“ ist
die zweisprachige Vorlesestunde für Kinder in der Stadtteilbibliothek im südpunkt. Deutsch-englisch wird dort am
8.+22.Mai und am 12.+26. Juni gelesen, deutsch-türkisch
am 15. Mai und 19. Juni und deutsch-russisch am 21. Juni,
17 Uhr. Soweit nicht anders angegeben Beginn 16 Uhr.
Eintritt frei! Was gelesen wird und weitere Infos im Programm
des „südpunkt“, telefonisch unter 0911/14320 oder online
www.suedpunkt-nuernberg.de
Der Bulgarische Kulturverein Zlaten Vek e.V. lädt am
5. Mai, 19 Uhr, zu einem „Bulgarischen Folklore Spektakel“
im Objektif Theater, Sulzbacher Str.80, ein. Zu erleben
sind dabei unter anderem das Folklore-Orchester „Iswor“,
das direkt aus Bulgarien anreist, das Erlanger Tanzensemble
„Samodivi“ und ein Ensemble aus München. Für alle, die
selber erste Schritte bulgarischer Reigentänze wagen
wollen, gestalten die Künstler/innen am 6. Mai, 11-13 Uhr,
einen Workshop in bulgarischer und deutscher Sprache
im Nachbarschaftshaus Gostenhof. Info: www.zlatenvek.de
Fair gelebter Nord-Süd-Dialog: Anlässlich der Finissage
der Westafrika-Ausstellung der Naturhistorischen
Gesellschaft (siehe „Ausstellungsrundgang“ auf Seite 2)
stellen die Tänzerin, Tanz- und Yogapädagogin Monika
Adele Camara und der Rezitator, Sänger und Koraspieler
Djali Seni Cissokho am 13. Mai, 15-16 Uhr, in der Norishalle Haute Couture,Tanz und Preisgesänge in der Tradition
der Mande aus Gambia vor. Vom Erlös der verkauften
Stücke und der choreografier ten Modenschauen in
Nürnberg und anderswo wird eine kleine Mode-Werkstatt
und Boutique im gambischen Serekunda finanziert. Info:
www.afrikoinstitut.com, Tel. 0911/5819843
309 Jahre St.Petersburg
Alljährlich feiert der Club der Freunde von St. Petersburg
in Bayern e.V. den „Geburtstag“ der Stadt. „Die Melodie
der Weißen Nächte..“ ist die Veranstaltung zum 309.
Jahrestag am 25. Mai, 18 Uhr, im Nachbarschaftshaus
Gostenhof betitelt, die in russischer Sprache mit kurzen
Informationen in deutscher Sprache stattfindet. Anmeldung
und Info: Tel. 0911/5191864
Deutsch-Polnische Beobachtungen
Ein genauer Beobachter Polens und Deutschlands und
der Befindlichkeiten der Menschen in beiden Ländern ist
der 1968 in Bartoszyce/Masuren geborene Autor Artur
Becker, der seit 1985 in Deutschland lebt. Der mit dem
renommierten Chamisso-Preis ausgezeichnete Schriftsteller
schreibt Romane, Erzählungen und Gedichte in beiden
Sprachen. Am 15. Juni, 19.30 Uhr, ist Becker zu Gast im
Krakauer Haus. Eintritt: 5 Euro, Schüler, Studenten 3 Euro.
Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken. Info:
www.dpgf-nuer nber g.de, www.krakauer-haus .de,
www.arturbecker.de
Aussiedlerkulturtage
Rivette-Werkschau und Erstaufführungen
Das FilmhausKino zeigt im Mai eine Werkschau des
französischen Regisseurs Jacques Rivette von seinem
Langfilmdebüt „Paris gehört uns“(1961) bis zu „36
Vues du Pic Saint Loup (2009), außerdem den
Dokumentarfilm „6x Venedig“ und zwei neue Filme
der Reihe „Afrikanische Kinowelten“.
Rivette zählte wie Chabrol, Godard, Rohmer oder Truffaut
zu den Erneuerern des französischen Kinos in den 1960er Jahren. Sein filmisches Universum ist voll überraschender Wendungen, unkonventioneller Ideen, geheimnisvoller
Orte und ungewöhnlicher Figuren. Vom 3. bis 27. Mai
Papperlapapp
Mande-Tradition
Ausstellung und Rahmenprogramm im Gemeinschaftshaus Langwasser
Über 80 Jugendliche aus Wien, Istanbul, Moers und Nürnberg treffen
sich vom 24. bis 27. Mai im Nürnberger Staatstheater, im Theater O
und „Auf AEG“ und zeigen dort unter dem Titel „Zugvögel / Göçmen / Migratory Birds“ ihre selbstentwickelten Theaterstücke zum Thema „gemeinsam türkisch“,
entdecken in Workshops Nürnberg und suchen nach
Gemeinsamkeiten. Am Anfang des Projekts stand die
Frage, ob türkeistämmige Jugendliche in anderen Ländern
ähnliche oder völlig andere Erfahrungen machen wie
Jugendliche mit türkischem Migrationshintergrund in
„Aspekte der Vielfalt - Migrationshintergrund ist nicht
alles“ ist der nächste Abend der „Anstöße“-Reihe am
9. Mai, 19 Uhr, in der Villa Leon betitelt. Engagier te
Nürnberger/innen berichten über Diskriminierungs- und
Alltagserfahrungen jenseits des Migrationshintergrunds
aufgrund des Geschlechts, Alters, der Religion, einer
Behinderung oder der sexuellen Orientierung. Eintritt frei!
Info: www.nuernberg-interkultur.de
Bulgarische Folklore
Im Loni-Übler-Haus stehen Theater vorstellungen in
russischer und deutscher Sprache auf dem Programm
(Fr ab 18.30 Uhr/ Sa 19.30 Uhr), dazu gibt es eine Ausstellung junger internationaler in Nürnberg ansässiger
Künstler/innen, Kurzfilme und Workshops. Kindertheater
wird am Sonntag, 14.30 Uhr geboten. Info: Dimitrij
Wasserblaj,Tel. 0176/21767467, info@rustheater.de. Internet:
www.rustheater.de, www.kuf-kultur.de/loni
Unsere Roma in Nürnberg
„Unsere Roma in Nürnberg“ heißt eine Foto-Doppelausstellung, die der Verein INS, der in Nürnberg lebende
Romafamilien betreut, bis 15. Mai im Gemeinschaftshaus
Langwasser zeigt. Im Rahmenprogramm gastiert am
10.Mai, 19.30 Uhr das polnische Roma-Musiktheater
„Terno“, am 15. Mai, 19 Uhr, wird der Film „Zigeuner“
des in Deutschland lebenden polnischen Dokumentarfilmregisseurs Stanislaw Mucha gezeigt.
Das Ensemble „Terno“ besteht bereits seit 1953 und
ist seitdem als Botschafter der Roma-Kultur weltweit
unterwegs. Es präsentiert Musik und Tänze der Roma
in einer außergewöhnlichen und leidenschaftlichen
Choreografie. Eintritt: 7 Euro, erm.3,50 Euro.
Stanislaw Mucha reiste für seinen 2007 entstandenen Film
Anstöße
Specogna wird zur Vorführung ihres Films in Nürnberg
erwar tet. Am 20. Juni wird der Film „Ramata“ von
Léandre-Alain Baker (Senegal/Rep.Kongo 2009) gezeigt.
In der Parabel über den verspäteten Versuch einer 50jährigen Frau, sich aus gesellschaftlichen Zwängen zu
befreien, spielt Katoucha Niane, eines der ersten afrikanischen Topmodels, die Hauptrolle (jeweils 19.15 Uhr).
Weitere Filme in Originalfassung mit Untertiteln standen bei
Redaktionsschluss noch nicht fest. Das komplette Programm
in der Programmzeitung des Filmhauses oder im Internet
unter www.kubiss.de/filmhaus. Info: Tel. 0911/231-5823
Redaktion: Jürgen Markwir th • email: kultur-ohne-grenzen@t-online.de • Gestaltung: Petra Antes •
„Vereint sind wir bunt!“ ist das Motto der „Aussiedlerkulturtage“. Zum Auftakt am 15. Juni, 18.30 Uhr, referiert
Siegfried Kett im Haus der Heimat über die verborgene
Geschichte Langwassers. Parallel wird die Ausstellung
„Malerisches Franken“ von Adolf Kroner eröffnet
(Anmeldung: Tel. 0911/8002638). Am 16. Juni stehen im
Gemeinschaftshaus Langwasser Blasmusik- und
Trachtengruppen ebenso auf dem Programm wie HipHop
und Volkstanz, Lieder und Tänze. Traditionell beschließt
ein von Trachtenträgern und Blasmusik umrahmter
Gottesdienst die Kultur tage (17.6., 9.30 Uhr, Kirche
Hl.Dreifaltigkeit, Giesbertstr.75). Der Eintritt ist jeweils frei.
Info: www.hausderheimat-nuernberg.de
Auflage: 6500 • Druck: Wiedemann & Edinger
C
KULTUR ohne Grenzen • Die Programmzeitung für das multikulturelle Nürnberg
Seite 2
M
Y
CM
MY
CY CMY
K
Seite 3
Mai - Juni 2012
Folk Legenden
Amok-Komödie um die Werte der Aufklärung
Literarische Feministin
Der „Folk Club“ im Loni-Übler-Haus präsentiert im Mai
Legenden der schottischen und irischen Folkmusik. Nick Keir
& Stephen Quigg setzen am 5. Mai dieTradition ihrer ehemaligen
Band „The McCalmans“ fort und hauchen alten schottischen
Traditionals neues Leben ein. Zwei Wochen später ist wieder
einmal die „Sands Family“ zu Gast, die es seit drei Jahrzehnten
versteht, traditionelle Irish Folk-Musik mit zeitgemäßen
gesellschaftskritischen Texten zu verbinden (19. Mai). Eintritt:
Keir&Quigg VVK 14/11 Euro, AK 15/12 Euro, Sands Family VVK
15/12 Euro, AK 17/13 Euro. Info: www.kuf-kultur.de/loni
Das beste deutschsprachige Theaterstück 2011
Dacia Maraini liest in der Stadtbibliothek
Percussion trifft Klavier
Privat ist der gefeierte österreichische Percussion-Virtuose
Martin Grubinger mit der türkeistämmigen Pianistin Ferzan
Önder verheiratet, im jüngsten Konzertprogramm Grubingers entstand daraus auch eine überaus spannende
Bühnen-Liaison. In einer ziemlich ungewöhnlichen kammermusikalischen Besetzung mit zwei Pianistinnen (Ferzan
und Zwillingsschwester Ferhan Önder) und drei Percussionisten (neben Grubinger auch sein Vater Martin Grubinger sen. und Leonhard Schmidinger) stehen Bartoks
Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug, Strawinskys „Le
Sacre du Printemps“ und Fazil Says aufs Wesentliche
reduzierte Symphonie „Istanbul“ am 10. Mai, 20 Uhr, im
Opernhaus auf dem Programm. Karten 34 bis 54 Euro.
Veranstalter : NürnbergMusik GmbH. Karten: Tel.
0911/4334618, www.nuernbergmusik.de
Akkordeon ohne Grenzen
Das Krakauer „Motion Trio“ ist dafür bekannt, dass ihre
Akkordeon-Klänge in keine Schublade passen: „Das Trio
spottet allen Gewohnheiten und der traditionellen Art
des Akkordeonspiels und überträgt dieses Instrument
ohne jegliche elektronischen Effekte in die Zukunft“
schreibt etwa die französische „Le Monde“. Das Trio, das
auch schon mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg
oder dem amerikanischen Filmmusikkomponisten Michael
Nyman zusammengearbeitet hat, spielt zum Abschluss
der 7. Polnischen Filmwoche am 11. Mai, 20 Uhr, im
Festsaal des Künstlerhauses. Eintritt: 9 Euro, Veranstalter:
Krakauer Haus, Info: Tel. 0911/224120, www.krakauerhaus.de, www.motiontrio.com/de
Indische Mandoline
Auf Einladung der Deutsch-Indischen Gesellschaft spielt
der indische Mandolinen-Virtuose Sugato Bhaduri am
12. Mai, 19 Uhr, mit Tabla-Begleitung im C.Pirckheimer
Haus. Der bekannte Sarod-Spieler Pandit T.N. Majumder
und Musikerlegende Ustad Ali Akbar Khan zählen zu den
Lehrmeistern des Künstlers, der sich seit seiner Kindheit
der klassischen Musik Indiens verschrieben hat. Eintritt:
13 Euro, erm. 10 Euro. Info: www.dig-nuernberg.de
Türkischer Pop
Die nach der ehemaligen „Gastarbeiterroute“, der damaligen Europastraße E 5 zwischen München und Istanbul
benannte Band „E 5“ ist eine der ältesten türkischen Musikgruppen Nürnbergs. Am 12.Mai, 20 Uhr, lädt sie im LoniÜbler-Haus zu einer aufregenden türkischen Pop-Nacht
mit vollem orientalischem Sound ein. Eintritt: Vorverkauf 7
Euro, Abendkasse 10 Euro. Info: Tel. 0911/541156, www.kufkultur.de/loni
World of Sex
„Welcome to the World of Sex“ heißt die Show des
polnischen Duos „Skinny Patrini“, die anlässlich der
„Blauen Nacht“ am 19. Mai um 20.15 Uhr, 21.30 Uhr und
23.15 Uhr im Krakauer Haus zu erleben ist. Die elektronische Musik von Anna Patrini und Michael „Skinny“ Skorka
ist schwer zu klassifizieren: irgendwo in der Nähe von
Postpunk, Electro und Cold Wave. So berühmt wie die
Musik sind in Polen auch die Outfits der beiden. Info: Tel.
0911/ 224120, www.krakauer-haus.de
African Gospel
Am Pfingstsamstag, 26. Mai lädt der Verein „AfroDeutsche“
zusammen mit „The Church of Pentecost“ und „Grace
Mission International“ zu einem Nachmittag mit „African
Gospel“ auf den Jakobsplatz ein. Ab 13 Uhr präsentieren
afrikanische Gospelchöre aus Deutschland und Sängerinnen
und Sänger aus dem Kongo und Deutschland die vielseitigen
Facetten der afrikanischen Gospelmusik und ihre spirituelle
Kraft. Info: www.african-gospel.info, www.afro-deutsche.de
Georgische Kultur
„Musik ist mein Leben“ heißt es auf der Homepage des
in Nürnberg lebenden georgischen Komponisten und
Sängers Gocha Iashagashvili, der Klassik ebenso liebt wie
Rock und Popmusik und seiner Geburtsstadt Tiflis ebenso
verbunden ist wie Nürnberg. Beim „Kulturtag Georgiens“
des Georgischen Kulturvereins INKO am 16. Juni ist
Iashagashvili live zu erleben. Die Besucher/innen erwarten
außerdem u.a. die Tanzgruppe „Iberisi“ und ein georgisches
Büffet. Beginn: 17 Uhr. Gocha Iashgashvili im Internet:
www.bavarieli.de
Bei der Kritikerumfrage 2011 der führenden deutschen
Theaterfachzeitschrift „Theater Heute“ wurde „Verrücktes Blut“ von Nurkan Erpulat und Jens Hillje neben
Elfriede Jelineks „Winterreise“ als bestes deutschsprachiges Stück des Jahres ausgezeichnet. Um die Produktion
bundesweit vielen Menschen nahe zu bringen, schickt die
Kulturstiftung des Bundes die außergewöhnliche Koproduktion des Berliner Ballhaus Naunystraße und der
Ruhrtriennale auf Tournee: Am 4. Mai, 20 Uhr, ist
„Verrücktes Blut“ in der Tafelhalle zu erleben.
Eine überforderte Lehrerin bekommt eines Tages eine einzigartige Chance: Sie versucht ihren disziplinlosen Schüler/
innen mit Migrationshintergrund gerade Friedrich Schiller
und seine idealistischen Vorstellungen vom klassischen
deutschen Theater nahe zu bringen, als ihr in einem Gerangel
Auf Einladung der Dante Alighieri Gesellschaft und
der Stadtbibliothek ist am 10. Mai, 19.30 Uhr,
die renommierte italienische Schriftstellerin Dacia
Maraini, begleitet von der Schauspielerin Monica Gruber,
zu Gast im kleinen Saal der Stadtbibliothek (Haus 2,
Am Katharinenkloster 6).
Die inzwischen 75-jährige Autorin ist eine der
bedeutendsten Schriftstellerinnen Italiens und gilt
als „literarische Feministin“ ihres Heimatlandes. In ihrem
in Italien oft gespielten Bühnen-Monolog „Lettere
d´amore“ reflektier t die Protagonistin Mara über
eine echte Pistole in die Hände fällt. Sie nimmt damit ihre
Schüler/innen als Geiseln und zwingt sie mit vorgehaltener
Waffe auf die Schulbühne zu treten und zu spielen. Denn
allein Theater kann die Welt noch retten und heilen. Mit
dieser idealistischen Geiselnahme hebt nun nicht nur ein
abgründiger Tanz der Genres vom Thriller über die Komödie
zum Melodrama an, sondern auch die lustvolle Dekonstruktion aller vermeintlich klaren Identitäten. Die frei nach dem
Film „La journée de la jupe“ entwickelte tiefgründige AmokKomödie verletzt immer wieder die Political Correctness
und bricht mit den Wahrheiten unserer Gesellschaft: Alle
Opfer sind gleichzeitig Täter und die Schuldfrage damit
immer nur Ansichtssache. Eintritt: Vorverkauf 15 Euro, erm.
10 Euro, Abendkasse 18/12 Euro. Vorverkauf u.a. in der
KulturInformation, Tel. 0911/2314000. Info: www.tafelhalle.de
Liebesbriefe an ihre Mutter Barbara, die ein nicht
veröffentlichtes Werk des Schriftstellers Gabriele
D´Annunzio (1863-1938) sind. Die Schauspielerin
Monica Gruber spielt diesen in Italien oft aufgeführten
Monolog erstmals in deutscher Sprache. Dacia Maraini
präsentier t an diesem Abend außerdem ihren neuen
Roman „La Grande Festa“, in dem sie von jenen erzählt,
„die sie geliebt hat, die sie geliebt haben und die jetzt
nur noch in der Erinnerung leben“.
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Info: www.dante-alighieri.de
Dacia Maraini
Gastgeberländer Polen und Ukraine im Blickpunkt
Das Duo „Fjarill“ zu Gast im „MusiCafé“ der Tafelhalle
Poesie pur ist die Musik des Duos „Fjarill“ der schwedischen
Sängerin und Pianistin Aino Löwenmark und der Violinistin
und Sängerin Hanmari Spiegel aus Südafrika, die in Hamburg
zusammengefunden haben. Am 24. Mai, 20 Uhr, stellt sich
der musikalische „Schmetterling“ (so die Übersetzung des
schwedischen Bandnamens) im „MusiCafé“ der Tafelhalle
erstmals in Nürnberg vor.
Die wärmende Stimme von Aino Löwenmark, die mit
Liedern in schwedischer Sprache einprägsam die Seele
umschmeichelt, sowie das innige Geigenspiel von Hanmari
Spiegel, das von Geborgenheit und Loslassen erzählt,
verzaubern die Zuhörer/innen bei jedem ihrer Konzerte
und auf ihren bisher drei CDs. „Fjarill bringen Poesie in
die Welt: zart, stark, bunt, lebendig, sensibel und weiblich“
schreibt das Fachblatt „Folker“ über das Duo, das 2009
den „creole“ Regionalwettbewerb Hamburg/SchleswigHolstein gewonnen hat und im Jahr darauf den Deutschen
Weltmusikpreis RUTH erhielt. „Fjarill“ selbst wollen mit
ihrer Musik „vor allem Menschen berühren, sie glücklich
machen. Wir sind der Meinung: Wer etwas Positives in die
Welt setzt, kann auch anderswo Positives bewirken. Also
eine Art Schmetterlingseffekt.“
Eintritt: Vorverkauf 12 Euro, erm. 8 Euro, Abendkasse 15/10
Euro. Info:Tel. 0911/231-4000, www.tafelhalle.de, www.fjarill.de
Griechische Wahrheiten Wilde Kreatürken
Gitarrenmeister
Lazopoulos‘ „sorry.... I‘m Greek“
Comedy von Bülent Ceylan
Das „Trio Madeira Brasil“
Lakis Lazopoulos ist die unangefochtene Nr.1 unter
Griechenlands Comedians. Erstmals geht er auf
Europatournee und gastiert dabei mit seinem Programm
„sorry….I´m Greek“ am 14.Mai, 20 Uhr, auch in der
Meistersingerhalle.
Jetzt reden die Griechen! Und sie sprechen gerade
heraus über alles, was sie wütend macht, und über alles,
was verloren geht: in ihrem Land, in ihrem Zuhause, in
ihren Herzen. Die Griechen sprechen durch die zehn
Figuren, mit denen Lakis Lazopoulos durch Europa reist,
und erklären dabei die Stimmungslage in Griechenland.
Mit Lazopoulos, der die Show geschrieben und inszeniert
hat, stehen drei Musiker und vier Tänzer auf der Bühne.
Für das Publikum, das nicht Griechisch spricht, ist
„sorry….I´m Greek“ unter titelt. Karten 26-49 Euro.
Vorverkauf u.a. in der KulturInformation. Info: www.greeceon-tour.eu/lakislazopoulos.html
„Wilde Kreatürken“ heißt das neue Erfolsprogramm
von Bülent Ceylan, mit dem der Mannheimer Comedian
am 20. Mai, 19 Uhr, in der ARENA Nürnberger
Versicherung gastiert.
Als er vor neun Jahren beim „moving cultures“-Festival
sein Nürnberg-Debüt vor gut zwanzig Zuschauer/innen
in der Villa Leon gab, war er noch ein Geheim-Tipp –
inzwischen ist er einer der erfolgreichsten deutschen
Comedians, der problemlos die größten Hallen
Deutschlands füllt und nicht nur die Frauenherzen
erober t. Ceylans deutsch-türkische Mannheimer
Artenvielfalt von Anneliese, Harald und „Mompfreed“
bis zu Hasan und Aslan sorgen für Gags ohne Ende.
Eintritt: 34,90 Euro. Vorverkauf u.a. in der KulturInformation.
Veranstalter: Konzertbüro Augsburg, Tel. 0821/4501250.
Internet: www.buelent-ceylan.de
Als eine der aufregendsten und begeisterndsten Gruppen
in der Welt der Instrumentalmusik der letzten Jahre gilt
das „Trio Madeira Brasil“, das am 23. Juni, 19.30 Uhr, im
Katharinensaal der Stadtbibliothek beim Internationalen
Gitarrensalon „La Guitare“ in Nürnberg gastiert.
Neben bekannten Bossa- und Samba-Kompositionen spielt
das Trio vor allem den einmalig lebendigen Choro, den
Musikstil, der Ende des 19. Jahrhunderts als Fusion populärer
europäischer Tänze wie Polka und Walzer mit afrikanischer
Musik der Sklaven entstand. Zé Paulo Becker und Marcello
Gonçalves (Gitarre) und Ronaldo do Bandolim (Mandoline)
werden ihr Publikum auch diesmal mit kunstvollen
Arrangements und meisterhaften Improvisationen begeistern.
Kartenvorverkauf u.a. in der KulturInformation. Info: www.laguitare.com, www.triomadeirabrasil.com.br
Der „KULTUR OHNE GRENZEN“-Ausstellungsrundgang
16 Uhr. Info: Tel. 0911/2448257, www.arauco.de
Am 6. Mai, 11 Uhr, wird im Kulturladen Schloss Almoshof die Ausstellung „Entrelazados – Künstlerische Vernetzungen zwischen Nürnberg und Nicaragua“ eröffnet.
Beteiligt sind Henry López Amador und Winston Miranda
aus Nicaragua und die Nürnbergerin Anna Handick. In
unterschiedlicher Weise setzen sich alle drei mit der Tierund Pflanzenwelt auseinander. Ein Künstlergespräch am
14.Mai, 19 Uhr, gibt einen Einblick in die aktuelle Kunstszene
Nicaraguas und die Hintergründe des Ausstellungsprojekts.
Almoshofer Hauptstr. 49-53. Bis 17.Juni. Mo– Fr 10- 12 Uhr
+ 14-16.30 Uhr, Di bis 18 Uhr, So 14–17 Uhr. Info: Tel.
0911/ 93 44 94 70, www.kuf-kultur.de/almoshof
Noch bis 13. Mai zeigt die Naturhistorische Gesellschaft
in der Norishalle die Sonderausstellung „Djellaba, Boubou,
Bogolan“ über Kleidung und Stoffe aus Nord- und
Westafrika, vor allem Mali. Gezeigt werden wollene
Umhänge aus dem Norden des Kontinents genauso wie
kühle Baumwollstoffe und seltene Seidengewänder aus
Westafrika. Lange Stoffstreifen sind die Basis. Aneinander
genäht und mit Schlamm bemalt oder ins Farbbad getaucht
entstehen daraus kunstvolle Stoffe und ausladende
Gewänder. Auch farbenprächtige Batiken und Drucke sind
zu sehen. Marientorgraben 8, So-Mo 10-17 Uhr, Fr -21 Uhr.
Info: Tel. 0911/227970, www.nhg-nuer nber g.de
Die Nürnberger Kulturmanagerin und Fotografin Iwona
Lompar t zeigt vom 11. Mai bis 18. Juni im RussischDeutschen Kulturzentrum die Ausstellung „Polen – Osten
für Westen und Westen für Osten“. Seitdem Lompart in
Deutschland lebt, hat sich ihr Bild von ihrem Heimatland
geändert: Die Fotos sind das Ergebnis ihrer künstlerischen
Auseinandersetzung damit. Röthenbacher Hauptstr. 74.
Karagöz und Hacivat sind die Hauptfiguren des
traditionellen türkischen Schattentheaters, das die
Schauspieler/innen des „Theater O“ heuer zum zweiten
Mal auf dem Erfahrungsfeld vorstellen. In stimmigem
Theaterzelt-Ambiente erleben die jungen Zuschauer/
innen die zweisprachigen Streitereien zwischen dem
hochnäsigen Hacivat und dem ungehobelten Karagöz,
lernen dabei auch ein paar Worte und Lieder in türkischer
Sprache und dürfen anschließend selbst Figuren basteln.Für
Kinder von der 1. bis 5. Klasse vom 21.Mai bis 30.Juni im
Rahmen des Erfahrungsfeld-Besuchs – Anmeldung
erforderlich: Tel. 231-5445
Kulturprogramm rund um die Fußball-Europameisterschaft
Poetische Schmetterlings-Klänge
Mit der Ausstellung
„Personajes en el
muro – Persönlichkeit an der
Wand“ präsentier t die Galerie
ARAUCO eine
Gruppenausstellung elf lateinamerikanischer Künstler.
Kurator Julio
Morán hat Arbeiten ausgewählt, die
Geschichten erzählen – eine alte
Tradition Lateinamerikas und in
ihrer gelebten
Patrick Mc Grath „Arcana 21“
Realität eine intime
Mitteilungsform. Jedes Kunstwerk unterhält seinen
Betrachter, jede „Persönlichkeit an der Wand“ verwandelt sich in einen Geschichtenerzähler. Zu sehen
sind Arbeiten in verschiedenen Techniken und Formaten
der guatemaltekischen Künstler Akbal Rodríguez, Alexis
Rojas, Arturo Monroy, Carlos Chávez, Erick González,
Francisco Auyón (†), Guillermo Maldonado, Juan
Francisco Yoc und Julio Morán, sowie von Ricardo Clement
(México) und Patrick McGrath (Puerto Rico) (bis 5. Mai).
Vom 11. Mai bis 14.Juli folgt die Ausstellung „En paralelo“
des chilenischen Künstlers Pablo Lira Olmo. Vernissage:
11.5., 18 Uhr. Trödelmarkt 13. Bis 5. Mai 2012,
Mo-Fr 11-13 Uhr, Mo-Mi 14-18 Uhr, Do/Fr -19 Uhr, Sa 11-
Erfahrungsfeld mit Karagöz
Vernissage: 11. Mai, 19 Uhr.Info: Tel. 0911/645191
Im Krakauer Haus wird am 16. Mai, 19 Uhr, die
Fotoausstellung „Novizen“ von Monika Czosnowska
eröffnet. Für ihre Diplomarbeit hat die in Stettin geborene
Fotografin junge polnische Ordensleute vor die Kamera
geholt. Info: Tel. 0911/224120, www.krakauer-haus.de
In der „Galerie am Lichthof“ des Gemeinschaftshauses
Langwasser wird bis 11.Juni die Fotoausstellung „Jugend
und Mode, Charkiw und Nürnberg“ gezeigt. Zu sehen
sind Schwarzweiß-Fotografien von jungen Leuten und
ihrer Mode, die Mitglieder der Foto-Werkstätten aus den
beiden Partnerstädten gemacht haben, und CharkiwImpressionen des Fotografen Helmut Schwengler. Mo-Do
10-20 Uhr, Fr 10-14 Uhr. Info: Tel. 0911/998030, www.kufkultur.de/langwasser
Die Dante Alighieri Gesellschaft zeigt vom 10. Juni bis
10. Juli im Internationalen Haus, Hans-Sachs-Platz 2,
Arbeiten der italienischen Malerin und Illustratorin Moira
Buzzolani aus Ferrara. Die Künstlerin setzt auf die Kraft
der Farben und Bilder als Mittel der Emotionen und
Freiheit. Bei der offiziellen Vernissage am 16. Juni, 19 Uhr,
spricht Dr. Ester Colombo über „Frauen: Grazie, Energie
und Leben“. Info: Tel.0160/3278375, www.dante-alighieri.de,
www. emozionismo.it
Am 20. Juni, 19 Uhr, wird im C.Pirckheimer Haus, Königstr.64,
die nächste Gruppenausstellung der Russisch-Deutschen
Gesellschaft der Künstler eröffnet. Unter dem Titel „Die
Schönheit unserer Welt“ präsentier t sie Arbeiten in
verschiedenen Techniken und Stilen von Andriy Cherkasov,
Liudmila Liberova, Anna Grauer, Lilia Zymny, Natalia
Zhuravskaya,Volker Dieckmann und anderen. Bis 3. 8. MoFr 8-20 Uhr, Sa/So 8-16 Uhr Info: www.cph-nuernberg.de
Redaktionsanschrift: Amt für Kultur und Freizeit/Inter-Kultur-Büro • Gewerbemuseumsplatz 1 • 90403 Nürnberg • Tel.: 0911 / 231-38 84
Mit einer Reihe von Veranstaltungen widmet sich die
Deutsche Akademie für Fußballkultur mit verschiedenen
Kooperationspartnern bereits im Vorfeld der im Juni
in Polen und der Ukraine stattfindenden Fußballeuropameisterschaft. Und sobald der Ball ab dem 8. Juni
rollt, steht Public Viewing im lauschigen KulturGarten
des Künstlerhauses auf dem Programm: alle Spiele, alle
Tore – mit vielen kleinen Extras.
Auf ihrer Internet-Seite www.fussball-kultur.org wirft die
Akademie bereits seit einiger Zeit intensive fußballkulturelle Blicke auf die beiden Gastgeberländer mit
einer Vielzahl von Informationen und links. Am 11.Mai,
19.30 Uhr, liest Olaf Sundermeyer im Zeitungs-Café
Hermann Kesten aus seinem Buch „Tor zum Osten.
Besuch einer wilden Fußballwelt“. Darin berichtet er in
unterhaltsamen Episoden von einer Reise durch Polen,
die Ukraine und Russland und gibt einen Einblick in den
weithin unbekannten Fußballkosmos dieser Länder. Eintritt:
5 Euro, erm. 3 Euro. „Ukraine – kurz vor Anpiff“ heißt
eine Fotoausstellung von Oksana Kyzymchuk im Gemeinschaftshaus Langwasser, die sich als Botschafterin ihrer
Heimat versteht. Zu sehen sind großformatige Aufnahmen
von rustikalen Gesichtern, bunter Farbenpracht, überraschenden Kontrasten und warmherzigen Gastgebern.
Vernissage: 18. Mai, 19 Uhr. Bis 6. Juli Mo-Mi 12-14 Uhr,
Do 12-17 Uhr + 19-21 Uhr. Am 7. Juni, 20 Uhr, steigt im
Festsaal des Künstlerhauses „Der Fußball-Poetry Slam
zur Euro 2012 – Das poetische Sommermärchen“. Dabei
sind auch Poetry Slam-Gäste aus Polen und der Ukraine
eingeplant. Eintritt: 5 Euro. Am 26. Juni heißt es um 21
Uhr im KulturGar ten „11mm shor t kicks“: acht ausgewählte internationale Kurzfilme mit neuen Perspektiven
auf den Fußball. Info:www.fussball-kultur.org
(Deutsch-) Russische Theatervielfalt
Theaterwochenenden in Erlangen und Nürnberg
Gleich zwei lange (deutsch)-russische Theaterwochenenden erwarten das Publikum im Großraum
in den kommenden Wochen. Vom 15. bis 17. Juni
veranstaltet der Erlanger Kulturverein Brücken e.V. in
Erlangen sein Theaterfestival „Experiment“, das
Russische Theater Nürnberg organisiert eine Woche
später im Loni-Übler-Haus „Deutsch-Russische
Theatertage“ (22.-24. Juni).
„Brücken“ präsentier t zusammen mit dem „Verband
russischer Theatergruppen in Deutschland“ sieben
Ensembles, die drei Tage lang an verschiedenen Orten
in Erlangen auftreten. Angekündigt werden Stücke in
deutscher und russischer Sprache, für Erwachsene und
Jugendliche, musikalisches und absurdes Theater, Stücke,
die sich mit Russlands Geschichte beschäftigen und
andere, die zeitlos sind. Info: www.theater-bruecken.de
einen Monat lang durch triste Roma-Slums in der benachbarten Slowakei, wo rund 600.000 „Zigeuner“, wie sich
Roma-Kinder im Film selbst nennen, leben: „unsichtbare“,
auf keiner Landkarte verzeichnete Orte. Die Ausstellung
selbst präsentiert zwei unabhängig voneinander entstandene Fotoprojekte. Die Fotografin Regina Maria Suchy
suchte 2005 für eine Fotoserie den Kontakt zu einer
Nürnberger Roma Familie. Die Fotos erzählen Geschichten von Menschen und ihren familiären Beziehungen. Der
Fotograf Tom Schrade begleitete eine benachbar te
Großfamilie über einen längeren Zeitraum, auch seine Fotos
sind dementsprechend aus der Perspektive eines Vertrauten
entstanden. Mo-Mi 12-14 Uhr, Do 12-17 Uhr + 19-21 Uhr.
Info: Tel. 0911/99803-0, www.kuf-kultur.de/ langwasser
Gemeinsam Türkisch?!
Das Internationale JugendTheaterFest „Zugvögel“ mit Gruppen aus drei Ländern
Deutschland. Zum Auftakt am 24. Mai, 17 Uhr, in den
Kammerspielen präsentieren Schülerinnen und Schüler
des Pirckheimer Gymnasiums ihr Stück „Blood is red in
everyone“, um 20 Uhr der Jugendclub des Staatstheaters
die Performance „Slam Shut“ von Özlem Demirci. Am
25.Mai, 15 Uhr, zeigt die Johann-Daniel-Preißler-Mittelschule ihre Film-Kriminalkomödie „Kiriminal Sipilfilim“.
Der Jugendclub Schlosstheater Moers zeigt anschließend
um 17 Uhr in der BlueBox des Staatstheaters seine
Produktion „I am so integrated. Der interkulturelle
Crashtest“. In den Kammerspielen tritt um 20 Uhr das
„Tiyatro Oyunbaz“ aus Istanbul mit „Emine – Emine –
Cansu“ auf. Das „Theater FoxFire“ Wien präsentiert am
26.Mai, 17 Uhr, auf AEG ihr „Sag mir, wer ich bin“. Die
Ludwig-Uhland-Mittelschule hat zusammen mit der
Theater O-Jugend das Stück „Periferi“ erarbeitet, das
am 26.Mai, 20 Uhr, in den Kammerspielen gezeigt wird.
Ein Roundtable-Gespräch „Gemeinsam Türkisch?!“ mit
den beteiligten Regisseuren und Spielleitern reflektiert
am 27. Mai, 11 Uhr im Schauspielhaus die Erfahrungen
bei der Erarbeitung der Projekte. Eintritt je Vorstellung
5,50-8,80 Euro, Roundtable Eintritt frei. Veranstalter :
Staatstheater Nürnberg in Kooperation mit dem Amt für
Kultur und Freizeit u.a. Info: www.staatstheater-nuernberg.de
Kino international im Filmhauskino
zeigt das Filmhaus elf seiner Filme. Das „Cinema Italiano“
präsentiert vom 7. bis 9.Mai den Dokumentarfilm „6x
Venedig“ von Carlo Mazzacurati, der ein Jahr in der
Lagunenstadt verbracht und im Laufe dieser Zeit sechs
unterschiedliche Einwohner/innen in ihrem Alltag mit
der Kamera begleitet hat (jeweils 19.15 Uhr). In der
Reihe „Afrikanische Kinowelten“ läuft am 23.Mai der
Film „Carte blanche“, der die Ermittler des Internationalen
Strafgerichtshofes bei ihren Untersuchungen in Uganda,
der Demokratischen Republik Kongo und der Zentralafrikanischen Republik begleitet. Regisseurin Heidi
„Papperlapapp – zwei Sprachen, eine Geschichte“ ist
die zweisprachige Vorlesestunde für Kinder in der Stadtteilbibliothek im südpunkt. Deutsch-englisch wird dort am
8.+22.Mai und am 12.+26. Juni gelesen, deutsch-türkisch
am 15. Mai und 19. Juni und deutsch-russisch am 21. Juni,
17 Uhr. Soweit nicht anders angegeben Beginn 16 Uhr.
Eintritt frei! Was gelesen wird und weitere Infos im Programm
des „südpunkt“, telefonisch unter 0911/14320 oder online
www.suedpunkt-nuernberg.de
Der Bulgarische Kulturverein Zlaten Vek e.V. lädt am
5. Mai, 19 Uhr, zu einem „Bulgarischen Folklore Spektakel“
im Objektif Theater, Sulzbacher Str.80, ein. Zu erleben
sind dabei unter anderem das Folklore-Orchester „Iswor“,
das direkt aus Bulgarien anreist, das Erlanger Tanzensemble
„Samodivi“ und ein Ensemble aus München. Für alle, die
selber erste Schritte bulgarischer Reigentänze wagen
wollen, gestalten die Künstler/innen am 6. Mai, 11-13 Uhr,
einen Workshop in bulgarischer und deutscher Sprache
im Nachbarschaftshaus Gostenhof. Info: www.zlatenvek.de
Fair gelebter Nord-Süd-Dialog: Anlässlich der Finissage
der Westafrika-Ausstellung der Naturhistorischen
Gesellschaft (siehe „Ausstellungsrundgang“ auf Seite 2)
stellen die Tänzerin, Tanz- und Yogapädagogin Monika
Adele Camara und der Rezitator, Sänger und Koraspieler
Djali Seni Cissokho am 13. Mai, 15-16 Uhr, in der Norishalle Haute Couture,Tanz und Preisgesänge in der Tradition
der Mande aus Gambia vor. Vom Erlös der verkauften
Stücke und der choreografier ten Modenschauen in
Nürnberg und anderswo wird eine kleine Mode-Werkstatt
und Boutique im gambischen Serekunda finanziert. Info:
www.afrikoinstitut.com, Tel. 0911/5819843
309 Jahre St.Petersburg
Alljährlich feiert der Club der Freunde von St. Petersburg
in Bayern e.V. den „Geburtstag“ der Stadt. „Die Melodie
der Weißen Nächte..“ ist die Veranstaltung zum 309.
Jahrestag am 25. Mai, 18 Uhr, im Nachbarschaftshaus
Gostenhof betitelt, die in russischer Sprache mit kurzen
Informationen in deutscher Sprache stattfindet. Anmeldung
und Info: Tel. 0911/5191864
Deutsch-Polnische Beobachtungen
Ein genauer Beobachter Polens und Deutschlands und
der Befindlichkeiten der Menschen in beiden Ländern ist
der 1968 in Bartoszyce/Masuren geborene Autor Artur
Becker, der seit 1985 in Deutschland lebt. Der mit dem
renommierten Chamisso-Preis ausgezeichnete Schriftsteller
schreibt Romane, Erzählungen und Gedichte in beiden
Sprachen. Am 15. Juni, 19.30 Uhr, ist Becker zu Gast im
Krakauer Haus. Eintritt: 5 Euro, Schüler, Studenten 3 Euro.
Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken. Info:
www.dpgf-nuer nber g.de, www.krakauer-haus .de,
www.arturbecker.de
Aussiedlerkulturtage
Rivette-Werkschau und Erstaufführungen
Das FilmhausKino zeigt im Mai eine Werkschau des
französischen Regisseurs Jacques Rivette von seinem
Langfilmdebüt „Paris gehört uns“(1961) bis zu „36
Vues du Pic Saint Loup (2009), außerdem den
Dokumentarfilm „6x Venedig“ und zwei neue Filme
der Reihe „Afrikanische Kinowelten“.
Rivette zählte wie Chabrol, Godard, Rohmer oder Truffaut
zu den Erneuerern des französischen Kinos in den 1960er Jahren. Sein filmisches Universum ist voll überraschender Wendungen, unkonventioneller Ideen, geheimnisvoller
Orte und ungewöhnlicher Figuren. Vom 3. bis 27. Mai
Papperlapapp
Mande-Tradition
Ausstellung und Rahmenprogramm im Gemeinschaftshaus Langwasser
Über 80 Jugendliche aus Wien, Istanbul, Moers und Nürnberg treffen
sich vom 24. bis 27. Mai im Nürnberger Staatstheater, im Theater O
und „Auf AEG“ und zeigen dort unter dem Titel „Zugvögel / Göçmen / Migratory Birds“ ihre selbstentwickelten Theaterstücke zum Thema „gemeinsam türkisch“,
entdecken in Workshops Nürnberg und suchen nach
Gemeinsamkeiten. Am Anfang des Projekts stand die
Frage, ob türkeistämmige Jugendliche in anderen Ländern
ähnliche oder völlig andere Erfahrungen machen wie
Jugendliche mit türkischem Migrationshintergrund in
„Aspekte der Vielfalt - Migrationshintergrund ist nicht
alles“ ist der nächste Abend der „Anstöße“-Reihe am
9. Mai, 19 Uhr, in der Villa Leon betitelt. Engagier te
Nürnberger/innen berichten über Diskriminierungs- und
Alltagserfahrungen jenseits des Migrationshintergrunds
aufgrund des Geschlechts, Alters, der Religion, einer
Behinderung oder der sexuellen Orientierung. Eintritt frei!
Info: www.nuernberg-interkultur.de
Bulgarische Folklore
Im Loni-Übler-Haus stehen Theater vorstellungen in
russischer und deutscher Sprache auf dem Programm
(Fr ab 18.30 Uhr/ Sa 19.30 Uhr), dazu gibt es eine Ausstellung junger internationaler in Nürnberg ansässiger
Künstler/innen, Kurzfilme und Workshops. Kindertheater
wird am Sonntag, 14.30 Uhr geboten. Info: Dimitrij
Wasserblaj,Tel. 0176/21767467, info@rustheater.de. Internet:
www.rustheater.de, www.kuf-kultur.de/loni
Unsere Roma in Nürnberg
„Unsere Roma in Nürnberg“ heißt eine Foto-Doppelausstellung, die der Verein INS, der in Nürnberg lebende
Romafamilien betreut, bis 15. Mai im Gemeinschaftshaus
Langwasser zeigt. Im Rahmenprogramm gastiert am
10.Mai, 19.30 Uhr das polnische Roma-Musiktheater
„Terno“, am 15. Mai, 19 Uhr, wird der Film „Zigeuner“
des in Deutschland lebenden polnischen Dokumentarfilmregisseurs Stanislaw Mucha gezeigt.
Das Ensemble „Terno“ besteht bereits seit 1953 und
ist seitdem als Botschafter der Roma-Kultur weltweit
unterwegs. Es präsentiert Musik und Tänze der Roma
in einer außergewöhnlichen und leidenschaftlichen
Choreografie. Eintritt: 7 Euro, erm.3,50 Euro.
Stanislaw Mucha reiste für seinen 2007 entstandenen Film
Anstöße
Specogna wird zur Vorführung ihres Films in Nürnberg
erwar tet. Am 20. Juni wird der Film „Ramata“ von
Léandre-Alain Baker (Senegal/Rep.Kongo 2009) gezeigt.
In der Parabel über den verspäteten Versuch einer 50jährigen Frau, sich aus gesellschaftlichen Zwängen zu
befreien, spielt Katoucha Niane, eines der ersten afrikanischen Topmodels, die Hauptrolle (jeweils 19.15 Uhr).
Weitere Filme in Originalfassung mit Untertiteln standen bei
Redaktionsschluss noch nicht fest. Das komplette Programm
in der Programmzeitung des Filmhauses oder im Internet
unter www.kubiss.de/filmhaus. Info: Tel. 0911/231-5823
Redaktion: Jürgen Markwir th • email: kultur-ohne-grenzen@t-online.de • Gestaltung: Petra Antes •
„Vereint sind wir bunt!“ ist das Motto der „Aussiedlerkulturtage“. Zum Auftakt am 15. Juni, 18.30 Uhr, referiert
Siegfried Kett im Haus der Heimat über die verborgene
Geschichte Langwassers. Parallel wird die Ausstellung
„Malerisches Franken“ von Adolf Kroner eröffnet
(Anmeldung: Tel. 0911/8002638). Am 16. Juni stehen im
Gemeinschaftshaus Langwasser Blasmusik- und
Trachtengruppen ebenso auf dem Programm wie HipHop
und Volkstanz, Lieder und Tänze. Traditionell beschließt
ein von Trachtenträgern und Blasmusik umrahmter
Gottesdienst die Kultur tage (17.6., 9.30 Uhr, Kirche
Hl.Dreifaltigkeit, Giesbertstr.75). Der Eintritt ist jeweils frei.
Info: www.hausderheimat-nuernberg.de
Auflage: 6500 • Druck: Wiedemann & Edinger
C
Ausgewählte Veranstaltungen im Überblick
Dienstag, 1.Mai
16 Uhr, Kulturladen Röthenbach
„Romanzen zu Texten von Puschkin“ mit Albina Koch
(Klavier) und Svetlana Graf (Sopran)
17 Uhr, Paul-Gerhard-Kirche, Glogauer Str. 25
Konzert: Barockensemble Transsylvania
(Siebenbürger Sachsen Kreisverband Nürnberg)
20 Uhr, südpunkt
Konzert: „The Wishing Well“ (Australien) – Folk-Rock
aus drei Erdteilen
Mittwoch, 2. Mai
19 Uhr, Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstr. 110
„Nürnberger Gespräche zur Fußballkultur Nr.5“:
„Botschafter Fußball – Der Sport kam vor den
Diplomaten! Die Entwicklung der israelisch-deutschen
Beziehungen nach 1945“ mit Prof. Dr. Manfred Lämmer
(Sporthochschule Köln) u.a. (Eintritt frei!) (Deutsche
Akademie für Fußballkultur in Zusammenarbeit mit
dem Dokuzentrum)
Donnerstag, 3. Mai
19 Uhr, Krakauer Haus
Jazzkonzert: Leszek Zadlo European Art Ensemble –
„Europäische Impressionen“ (Förderverein Krakauer
Haus)
19.30 Uhr, Zeitungs-Café Hermann Kesten
Lesung: Bruce Pye liest anlässlich des 200. Geburtstags
von Charles Dickens aus dessen Werken (in englischer
Sprache)
20 Uhr, Meistersingerhalle
Klavierabend: Fazil Say – Werke von Bach, Beethoven
und Mussorgsky (Konzertdirektion Georg Hörtnagel)
20 Uhr, Kulturfabrik Roth
Konzert: „Fanfare Ciocarlia“ – „No Horns – No
Glory!“
Freitag, 4. Mai
20 Uhr, Tafelhalle
Theater: Ballhaus Nauynstraße Berlin spielt „Verrücktes
Blut“ von Nurkan Erpulat & Jens Hillje
Seite 2
Samstag, 12. Mai
17 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof
Thrakisches Kulturfest mit Folklore und Live Musik
von „I Parea“ (Griechischer Verein der Thraker
ORPHEUS e.V.)
19 Uhr, C.Pirckheimer Haus
Konzert: Sugato Bhaduri (Mandoline) – Klassische
indische Musik (Deutsch-Indische Gesellschaft +
Seite 2
C.Pirckheimer Haus)
19.30 Uhr, Katharinensaal
„Recital Gitarre International“: Kupinski Guitar Duo
(Polen)
20 Uhr, Loni-Übler-Haus
Türkische Pop Nacht mit „E 5“ – Eine der ältesten
Seite 2
türkischen Musikgruppen Nürnbergs
20 Uhr, Kulturladen Ziegelstein
„Poetische Klänge“: „Geranien & Katzenjammer“ –
„treiben verboten!?“
20.15 Uhr, BlueBox/ Staatstheater
„MusicBox“: Bettina & friends feat. Dany Tollemer –
„Chansons à la francaise”
Sonntag, 13. Mai
15 Uhr, Norishalle, Marientorgraben 8
„Fano-Tiko-Bubu: Haute Couture,Tanz, Preisgesänge
aus der Mande-Tradition Gambias” mit Monika Adele
Seite 3
Camara und Djali Seni Cissokho
Montag, 14. Mai
20 Uhr, Meistersingerhalle
Comedy: Lakis Lazopoulos – „Sorry… I am Greek“
(griechisch mit Untertiteln) (greece on tour) Seite 2
20 Uhr, Tafelhalle
„The Art of Jazz No. 167“: Fred Frith & Cosa Brava
– Improvisierter Rock, Jazz und Folk
Dienstag, 15. Mai
19 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser
„Zigeuner“ – Dokumentarfilm von Stanislaw Mucha
Seite 2
mit anschl. Diskussion
Freitag, 4. Mai + Samstag, 5. Mai
Zeltnerschloß (Fr 18-23 Uhr / Sa 15-23 Uhr)
28. Stadtteilfest Gleißhammer
Mittwoch, 16. Mai
20 Uhr, südpunkt café&bistro
„Frühlings-Lounge“: „Trio Mocha“ – Musik zwischen
Songwriting, New Folk und Kammermusik (Eintritt frei!)
Samstag, 5. Mai
19 Uhr, Objektif Theater, Sulzbacher Str. 80
Bulgarisches Folklore Spektakel mit Folkloregruppen
aus Pavlikeni (Bulgarien), München und Erlangen
(Bulgarisch-Deutscher Kulturverein Zlaten Vek e.V.)
20 Uhr, Tafelhalle
Kabarett: Fatih Çevikkolu – „Fatih unser!“ (nürnberger
Seite1
burgtheater)
Seite 3
20 Uhr, Loni-Übler-Haus
„Folk Club“: Nick Keir & Stephen Quigg – Scottish
Folk Songs
Sonntag, 6. Mai
18 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser
„Was Dir mein Name bedeutet“: Literarischmusikalische Aufführung der IG Gesang (in russischer
Sprache)
Mittwoch, 9. Mai
19 Uhr, Villa Leon
„Anstöße“ Nr.38: „Aspekte der Vielfalt – MigrationsSeite 3
hintergrund ist nicht alles!“
20 Uhr, Kulturladen Ziegelstein
„Forme e Colore di Venezia“ – Diavortrag von Ulrich
Obermeyer
Donnerstag, 10. Mai
19.30 Uhr, Stadtbibliothek, Haus 2
Lesung: Dacia Maraini – „Lettere d´amore“ – Deutsche
Lesung: Monica Gruber (Dante Alighieri Gesellschaft)
Seite 3
19.30 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser
Roma Musiktheater „Terno“ (Polen)
Seite 2
20 Uhr, Fenster zur Stadt, Vord. Sterngasse 1
„Tuto“ – Musik- & Tanzensemble aus Litauen (Eintritt
frei!)
20 Uhr, Opernhaus
Konzert: Martin Grubinger + Ferhan & Ferzan Önder
– Werke von Bartok, Strawinsky und Fazil Say
(NürnbergMusik GmbH)
Seite 2
Freitag, 11. Mai
19.30 Uhr, Zeitungs-Café Hermann Kesten
Lesungsreihe „Kaltblütig verwandelt“: Olaf Sundermeyer
– „Tor zum Osten. Besuch einer wilden Fußballwelt“
(Deutsche Akademie für Fußballkultur in ZusammSeite 3
enarbeit mit der Stadtbibliothek)
Mittwoch, 16. Mai – Samstag, 19. Mai
Kurdische Kulturtage 2012
16.5., 18 Uhr, Villa Leon: Konzert Mehmet Atlı
17.5., 18 Uhr, Filmhaus: Film „Mes“ und Lesungen
18.5.,18 Uhr, Villa Leon: Podiumsdiskussion
“Integration&Außenpolitik“
19.5., 18 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser: Konzert
Rojda, Koma Silan und Burhan Berken
Seite1
(Medya Volkshaus)
Donnerstag, 17. Mai
20 Uhr, südpunkt
„Funk ´n´Latin Groove Night“ mit den PercussionEnsembles der Berufsfachschule für Musik „Musication“
Samstag, 19. Mai
Innenstadt
Die Blaue Nacht 2012 www.blauenacht.nuernberg.de
(Projektbüro im Kulturreferat)
20 Uhr, Loni-Übler-Haus
„Folk Club“: „The Sands Family“ – Songs from the
North of Ireland
Sonntag, 20. Mai
16 Uhr, Villa Leon
„Horon Tag“ – Musik aus der Schwarzmeerregion zum
Mittanzen mit Mahmut Turan (Tulum / Dudelsack) –
˘ (Gesang, Gitarre)
Gast: Musa Karaalioglu
19 Uhr, ARENA Nürnberger Versicherung
Kabarett: Bülent Ceylan – „Wilde Kreatürken“
Seite 2
(Konzertbüro Augsburg)
Montag, 21. Mai
20.15 Uhr, BlueBox / Staatstheater
„Süper! Türken!“ von Jessica Glause (auch 26.5., 20.15
Uhr)
Mittwoch, 23. Mai
19.30 Uhr, Krakauer Haus
„Die geteilte Klasse“ – Deutsch-polnischer Dokumentarfilm von Andrzej Klamt (Deutsch-Polnische
Gesellschaft)
Mai - Juni 2012
Donnerstag, 24. Mai
18 Uhr, Haus der Heimat
„Dimensionen sudetendeutscher Geschichte“ –
Vortrag von Dr. Ortfried Kotzian (Haus des Deutschen
Ostens München) anlässlich des Sudetendeutschen
Tages 2012
18.30 Uhr, Villa Leon
Szenische Lesung: Äthiopische Märchen für Kinder
und Erwachsene – Ein Dankeschön der Stiftung
Menschen für Menschen für das Engagement und die
Spendenbereitschaft bei der Städtewette 2011 S. 2
20 Uhr, Tafelhalle
„MusiCafé“: „Fjarill“ – Skandinavien trifft Südafrika
Seite 2
Donnerstag, 24. Mai – Sonntag, 27. Mai
Verschiedene Orte
Internationales JugendTheaterFest „Zugvögel –
Göçmen Kuslar
– Migratory Birds“ (Staatstheater
,
Nürnberg, Amt für Kultur und Freizeit, Theater O,
Akademie für Schultheater und Theaterpädagogik u.a.)
Seite 3
Donnerstag, 24. Mai – Samstag, 2. Juni
21.15 Uhr, Innenhof der Stadtbibliothek
Mittelmeerfilmtage 2012
24.5.+1.6. „Die 1000 Euro Generation“
25.+28.5. „Nur für Personal“
26.+29.5. „Tapas mixtas 2“
27.+30.5. „Kairo 678“
31.5.+2.6. „Wer weiß wohin?“
(Mobiles Kino e.V.)
Seite 1
Freitag, 25. Mai
18 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof
„Die Melodie der Weißen Nächte“ –
Freundschaftsabend zum 309. Geburtstag von St.
Petersburg (Club der Freunde von St. Petersburg in
Bayern e.V.)
20 Uhr, Theater O im DB Museum Kino
Konzert: „Bag˘ / Verbundenheit“ mit Funda Arslan, Julius
Rüggeberg und Halil Mese
, (auch 29.6., 20 Uhr)
Samstag, 26. Mai
13 Uhr, Jakobsplatz
„African Gospel“ mit afrikanischen Gospelchören aus
Deutschland und Sängerinnen und Sängern aus dem
Kongo und Deutschland (AfroDeutsche e.V. u. a.)
16 Uhr, Villa Leon
„Adossa - Gadaou“: Afrikanische Tänze und Trommeln
aus Togo (L‘Association Humanitaire ADT)
Sonntag, 27. Mai
19 Uhr, Meistersingerhalle
Konzert: Irina Allegrova – Die Königin des russischen
Pop auf Abschiedstournee durch Deutschland
(Viktoria Konzertagentur - www.russischekonzerte.de)
Dienstag, 29. Mai
20 Uhr, Frankenhalle
Konzert: „Celtic Woman“ – Die irische Musiksensation
(Argo Konzerte)
Samstag, 2. Juni
17 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof
Griechischer Folkloreabend mit Tanz und Musik
(Griechischer Epirus Verein Nürnberg „Dodoni“ e.V.)
Mittwoch, 13. Juni
20 Uhr, ARENA Nürnberger Versicherung
„Cirque du Soleil“ - „Alegria“: Atemberaubende
Artistik, märchenhafte Kostüme, berührende Klänge
(weitere Vorstellungen: 14.+15.6., 20 Uhr; 16.6., 16+20
Uhr; 17.6., 13+17 Uhr) (Argo Konzerte)
Donnerstag, 14. Juni
20 Uhr, Fenster zur Stadt
Konzert: „Bachianas – Bach meets Brazil“ mit Tess
Remy-Schumacher (Violoncello) und Stefan Grasse
(Gitarre) (Eintritt frei!)
Freitag, 15. Juni – Sonntag, 17. Juni
Verschiedene Orte
„Vereint sind wir bunt!“ – Aussiedlerkulturtage der
Seite 3
Stadt Nürnberg
Freitag, 15. Juni
19.30 Uhr, Krakauer Haus
Lesung und Gespräch mit Artur Becker (DeutschSeite 3
Polnische Gesellschaft)
20 Uhr, Künstlerhaus (Festsaal)
Abschlusskonzert der 7. Polnischen Filmtage: „Motion
Seite 2
Trio“ (Krakau) – „Acoustic accordions“
19.30 Uhr, Kunst in der Scheune, Zirkelschmiedgasse 30
Konzert: Stefan Grasse Duo – „Brisas de Mar“
(Altstadtfreunde Nürnberg e.V.)
20 Uhr, Steinerne Brücke/Kindermannstraße
(Gartenstadt)
„Kanalsinfonie“ – Klassische Marimba-Klänge von
Slawomir Mscisz und Radek Szarek und poetische
Verse von Raimund Hautmann (Kulturladen Gartenstadt
in Kooperation mit Kulturförderverein Gartenstadt)
20 Uhr, Meistersingerhalle
8. Philharmonisches Konzert: Staatsphilharmonie
Nürnberg - „Vamos!“ Werke von Sierra, Lalo, Ravel
und Chabrier
Redaktionsschluss für die Juli / August - Ausgabe
von KULTUR OHNE GRENZEN ist der 25.05.2012.
Veranstaltungsmeldungen bitte an kultur-ohne-grenzen@
t-online.de
Samstag, 16. Juni
13 Uhr, Hof des Centro Español, Fürther Str. 354
Multikulturelles Sommerfest mit Flamenco, spanischen
Spezialitäten und vielem mehr
M
Y
CM
MY
CY CMY
K
Mai / Juni 2012
Die Programmzeitung für das multikulturelle Nürnberg
Samstag, 16. Juni
16 Uhr, Nachbarschaftshaus Gostenhof
Weinfest des Epirus Vereins mit Livemusik, Folkloretänzen und griechischen Spezialitäten (Griechischer
Epirus Verein Nürnberg „Dodoni“ e.V.)
17 Uhr, Villa Leon
Kulturtag Georgiens mit der Tanzgruppe „Iberisi“, dem
Sänger und Komponisten Gocha Iashagashvili u.a.
Seite 2
(Georgisches Kulturzentrum INKO)
Mittwoch, 20. Juni
20 Uhr, südpunkt café&bistro
„Frühlings-Lounge“: „Grandessa“ – Folk & Jazz ohne
Grenzen (Eintritt frei!)
Donnerstag, 21. Juni
17 Uhr, Haus der Heimat
„Blickpunkt Siebenbürgen“: „Hat unser Kulturerbe in
Siebenbürgen noch Zukunft?“ – Vortrag von Horst
Göbbel
20 Uhr, Villa Leon
„Klezmer Tants“ mit den „Klezmaniaxx“
Freitag, 22. Juni – Sonntag, 24. Juni
Loni-Übler-Haus
Deutsch-Russische Theatertage
(Russisches Theater Nürnberg + Loni-Übler-Haus)
Kinovergnügen wie im Süden
„Fatih unser!“
Filme aus fünf mediterranen Ländern bei den „Mittelmeerfilmtagen“
Nach einer Reihe von Auftritten im intimen Rahmen des
nürnberger burgtheaters gastiert der Kölner Kabarettist
Fatih Çevikkolu mit seinem neuen Programm „Fatih unser!“
am 16. Mai, 20 Uhr, in der Tafelhalle. Er mag es, sein
Publikum zu irritieren und findet, dass das ein oder andere
Lachen auch mal im Hals stecken bleiben kann… Karten
im Vor verkauf u.a. in der KulturInformation. Info:
www.burgtheater.de, www.fatihland.de
Neue Filme aus Italien, Spanien, Frankreich, Ägypten und
dem Libanon stehen auf dem Programm der diesjährigen
„Mittelmeerfilmtage“ vom 24. Mai bis 2. Juni im
romantischen Innenhof der Stadtbibliothek. Wenn auch
das Wetter mitspielt, steht dem Kinovergnügen wie im
Süden nichts mehr im Weg.
„Die 1000 Euro-Generation“ steht in Italien - vergleichbar
der deutschen „Generation Praktikum“ - synonym für gut
ausgebildete, arbeitslose Akademiker. Die gleichnamige
charmante Komödie von Massimo Venier über einen 30jährigen begabten Mathematiker fängt das unsichere und
desillusionierte Lebensgefühl einer ganzen Generation
ein, vermittelt mit seiner optimistischen Grundhaltung
Seite 3
Samstag, 23. Juni
19.30 Uhr, Katharinensaal
Internationaler Gitarrensalon „La Guitare“: „Trio
Seite 2
Madeira Brasil“
Sonntag, 24. Juni
13 Uhr, Kulturplattform vor der Villa Leon
7. Nachbarschaftsfest St.Leonhard/Schweinau
(Villa Leon, Stadtteilkoordination u.a.)
Donnerstag, 28. Juni
17 Uhr, Haus der Heimat
„Schlesien, Land an der Oder“: „Rathäuser in Schlesien“
– Vortrag von Dipl.Ing. Joachim Lukas
Freitag, 29. Juni
19 Uhr, Gemeinschaftshaus Langwasser
„Von Lukaschenkos Opfer bis Tschernobyl Baby“ –
Weißrussische Nacht von Amnesty International
Szene aus „Wer weiß wohin?“
20 Uhr, Katharinenruine
Doppelkonzert: Yara Linss & Zélia Fonseca –
Seite 1
Brasilianische Stimmen
Doppelkonzert von Yara Linss und Zélia Fonseca in der Katharinenruine
Ein Traum für Liebhaber/innen brasilianischer Klänge:
Die in Nürnberg lebende Sängerin Yara Linss und ihre
in Heidelberg ansässige Kollegin Zélia Fonseca bestreiten
mit ihren jeweiligen Bands am 29. Juni, 20 Uhr, ein
Doppelkonzert auf Nürnbergs schönster Open AirBühne, der Katharinenruine.
Die Zuhörer/innen dürfen sich dabei auf zwei ganz
unterschiedliche Künstlerinnen und Zugänge zu
brasilianischer Musik freuen. Yara Linss, 2008 mit einem
Nürnberg Stipendium des Nürnberger Kulturpreises
ausgezeichnet und „creole Bayern“-Siegerin 2009,
verzauber t mit einfallsreichem zeitgenössischem Jazz,
leidenschaftlichem Bossa Nova und ausdrucksstarker
Klangmalerei. Gemeinsam mit dem Gitarristen und
Komponisten João Luis Nogueira und einer Band starker
Samstag, 30. Juni
13 Uhr, Gostenhofer Hauptstraße
„Fiesta da Pulpo“ – Galicisches Straßenfest
(Centro Galego de Nürnberg e.V.)
20 Uhr, Katharinenruine
Konzert: Julia Marcell & Band – „June“
Vorverkaufsstellen
Nürnberg: Kultur Information, Königstr. 93, Tel. 2314000
• Theater- und Konzertkasse Karstadt an der Lorenzkirche,
Tel. 213 20 50 • NN-Ticket-Corner, Mauthalle, Tel. 0911/
2 16 22 98 • Staatstheater Nürnberg, Richard-WagnerPlatz 2-10,Tel. 0180-1344276 • Erlangen: EKM, Rathausplatz 1, Tel.:09131/ 2 21 95 • Fürth: Frankenticket,
Königstr. 95, Tel. 0911/749340
Aktuelle Veranstaltungsinformationen online: www.kuf-kultur.de/interkultur. Weitere Informationen: Kultur Information, Tel. 0911/231-4000
Labaki ist ein engagier tes und vor allem wahnsinnig
witziges Plädoyer gegen religiösen Fanatismus,
Chauvinismus und Gewalt, das in einem kleinen Kaff
irgendwo im Libanon spielt. Tragende Rollen in der
unwiderstehlichen Komödie haben unter anderem der
einzige Fernseher des Dorfes, eine ukrainische TableDance-Truppe und von den Frauen des Dorfes
selbstgebackene Haschkekse (31.5.+2.6.).
Eingang: Peter-Vischer-Straße. Filmstart 21.15 Uhr. Eintritt:
7,50 Euro/6,50 Euro. Gespielt wird bei jedem Wetter. Alle
Filme werden in Originalfassung mit Untertiteln gezeigt. Info:
Mobiles Kino e.V., Tel.379484, www.mittelmeerfilmtage.de
Brasilianische Stimmen unter freiem Himmel
Freitag, 29. Juni + Samstag, 30. Juni
Hans-Sachs-Platz und Internationales Haus
„Fest der Partnerstädte“ mit Kulturprogramm und
Markt der Partnervereine (Amt für Internationale
Beziehungen)
Veranstaltungsorte
Arauco,Trödelmarkt 13,Tel. 2448257 • Bildungszentrum,
Gewerbemuseumsplatz 2, Tel. 231-3147 • C. Pirckheimer
Haus, Königstr. 64 • Dante Alighieri Gesellschaft, HansSachs-Platz 2 • Filmhaus im Künstlerhaus, Königstr. 93
(Eingang Peuntgasse) Tel. 2315823 • Gemeinschaftshaus
Langwasser, Glogauer Str. 50, Tel. 998030 • Haus der
Heimat, Imbuschstr. 1, Tel. 8002638 • Katharinenruine,
Am Katharinenkloster 6 • Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6 • Krakauer Haus, Hint. Insel Schütt 34, Tel.
224120 • Kulturladen Gartenstadt, Frauenlobstr. 7, T.
482318 • Kulturladen Röthenbach, Röthenbacher Hauptstr. 74, Tel. 645191 • Kulturladen Zeltnerschloss, Gleißhammerstr. 6, Tel. 472945 • Kulturladen Ziegelstein,
Ziegelsteinstr. 104, Tel. 525462 • Künstlerhaus, Königstr.
93, Tel. 231-14000 • Loni-Übler-Haus, Marthastr. 60, Tel.
541156 • Meistersingerhalle, Münchner Str. 21 • Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, Tel. 2317080 • Staatstheater Nürnberg, Richard-Wagner-Platz
2-10, Tel. 2313575 • Stadtteilzentrum DESI, Brückenstr.
23, Tel. 336943 • südpunkt, Pillenreuther Str. 147,Tel. 23114300 • Tafelhalle, Äuß. Sulzbacher Str. 62,Tickets:Tel. 2314000 • Villa Leon, Philipp-Körber-Weg 1, Tel. 2317400 •
Zeitungs-Café Hermann Kesten in der Stadtbibliothek
(Abendeingang: Peter-Vischer-Str.), Tel. 2447141
aber auch Hoffnung (24.5.+
1.6.). Von zwei Welten, die
mit Wucht aufeinander
prallen, erzählt der französische Regisseur Philippe
Le Guay in seiner witzigturbulenten, in den 1960-er
Jahren angesiedelten Milieustudie „Nur für Personal“, in
der sich ein wohlhabender
Börsenmakler zum Ärger
seiner Ehefrau mit den unter
dem Dach untergebrachten
Dienstmädchen anfreundet
(25.+ 28.5.) „Tapas mixtas 2“
ist wie sein Vorgänger ein
Szene aus „Kairo 678“
unterhaltsamer Mix von
sieben spanischen Kurzfilmen unter schiedlicher
Genres von frischen Komödien bis zu bittersüßen
Dramen verschiedener Regisseure (26.+29.5.). In dem
ägyptischen Film „Kairo 678“ erzählt Regisseur Mohamed
Diab die Geschichte dreier ganz unterschiedlicher,
aber für die ägyptische Gesellschaft repräsentativer Frauen,
die sich nicht länger mit den alltäglichen sexuellen
Belästigungen abfinden wollen. Jede von ihnen hat ihre
eigene Methode entwickelt, sich gegen männliche Übergriffe
zu wehren: ein Film, der Krimi und Gesellschaftsanalyse
zugleich ist (27.+30.5.). „Et maintenant, on va où? – Wer
weiß wohin?“ der libanesischen Filmemacherin Nadine
Solisten zollt sie den großen Komponisten der
brasilianischen Musik Tribut - von Choro über Bossa Nova
bis zur Música Popular Brasileira.
Die Gitarristin, Sängerin und Songwriterin Zélia Fonseca
war zusammen mit Rosanna Tavares als Duo Rosanna &
Zélia lange Jahre die bekannteste musikalische Botschafterin
Brasiliens in Deutschland und auch wiederholt in Nürnberg
zu Gast. Ihre Musik spiegelte immer die ganze Klangvielfalt
Brasiliens jenseits der üblichen Samba-Klischees wider.
Seit dem Tod von Rosanna 2006 überzeugt Zélia Fonseca
auch alleine mit ihrem gewohnt filigranem, aber auch
kraftvollem Gitarrenspiel, ihrer ausdrucksstarken Stimme
und poetischen Texten. Tickets: 18/12 ¤ (VVK) 21/14 ¤
(AK). Vor verkauf u.a. in der KulturInformation. Info:
www.kukuq.de,www.yaralinss.de, www.zeliafonseca.com
Zélia Fonseca
Bekannte Namen der kurdischen Kulturszene
Vielfältiges Programm bei den 3. Kurdischen Kulturtagen
www.nürnberg-interkultur.de
Zum dritten Mal präsentiert der Verein Medya Volkshaus
bei den „Kurdischen Kulturtagen“ einen vielseitigen
Querschnitt durch die aktuelle kurdische Kulturszene.
Zum Auftakt am 16.Mai, 18 Uhr, in der Villa Leon tanzt
die Kindertanzgruppe des Vereins, bevor der populäre
Gitarrist und Liedermacher Mehmet Atlı seine lyrischen
Töne vorstellt.
Während der Kultur tage wird in der Villa Leon eine
Fotoausstellung von Enver Özkahraman gezeigt. Seine
Motive sind die einzigar tige Landschaft der Region
Hakkarı und das Alltagsleben der dortigen Gesellschaft.
Kino und Literatur steht am 17.Mai ab 18 Uhr im
FilmhausKino auf dem Programm. Nach einer Lesung
der Schriftsteller und Journalisten Günay Aslan und
Ahmet Kahraman und des Soziologen Mar tin Dolzer
(„Der türkisch-kurdische Konflikt“) wird der Film „Mes‚
(Lauf!)“ von Shiar Abdi gezeigt, der in einer Kleinstadt
im Osten der Tür kei spielt. Er beschreibt die
ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem
zwölfjährigen Jungen und einem alten, stummen und
verwirrten Mann vor und nach der Machtübernahme
durch das Militär 1980. Eine Diskussionsrunde am 18.
Mai, 18 Uhr, beschäftigt sich mit „Integration und
Außenpolitik“. Ein langer Musikabend im Gemeinschaftshaus Langwasser beschließt die Kulturtage
am 19. Mai ab 18 Uhr. Nach der Nürnberger Musikgruppe
„Koma Silan“ sind mit dem Sänger Burhan Berken und
der Sängerin Rojda zwei bekannte Namen der kurdischen
Musikszene zu Gast.
Alle Veranstaltungen werden in kurdischer und deutscher
Sprache moder ier t. Info: Medya Volkshaus , Tel.
0176/22711537, www.kurdische-kulturtage.eu
Rojda
Herausgeber : Stadt Nürnberg, Amt für Kultur und Freizeit / Inter-Kultur-Büro
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
16
Dateigröße
1 087 KB
Tags
1/--Seiten
melden