close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BOB-SH – Wie alles begann I - KomFIT

EinbettenHerunterladen
BOB-SH – Wie alles begann I
• Interesse beim Kreis Stormarn und der Stadt Bad Oldesloe
• 2009 Projektvorschlag für Zukunftsinvestitionsgesetz
(Konjunkturpaket II) für kreisweite Einführung
BOB-SH wurde von
Kommunen für
Kommunen entwickelt und
durch Mittel des ZuInvG
und der KLV gefördert.
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
BOB-SH – Wie alles begann II
• 2010 / 2011 Pilotprojekt mit dem Ziel der landesweiten Einführung
– Träger KomFIT
– Federführung + inhaltliche Projektleitung Kreis Stormarn
– Finanzierung aus Mitteln des ZuInvG und der Kommunalen
Landesverbände
–
–
–
–
–
–
Beschaffung einer Landeslizenz
Weiterentwicklung der Software für den Einsatz in SH
Entwicklung des Portals www.bob-sh.de mit Infos, FAQ etc.
Förderung von XPlan im kommunalen Bereich
Einsatz in 8 realen Beteiligungsverfahren
Entwicklung eines Betriebsmodells für den landesweiten Einsatz
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
BOB-SH – Wie alles begann III
• Ergebnisse des Pilotprojektes
–
–
–
–
Es funktioniert!
hohe Akzeptanz bei Pilotverwaltungen und TöB
für Kommunalverwaltungen wirtschaftlich
Kreis Stormarn steht als Betreiber für den Echtbetrieb
nicht zur Verfügung
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
BOB-SH – Vom Pilotprojekt
in die Fläche
• Auswahl von Dataport als technischer Betreiber
• Verhandlung eines Preismodells für Kommunen
• Einführungsprojekt
– Einbindung von BOB-SH in den Schleswig-Holstein Service
(Government Gateway)
– Bereitstellung Geoservices für BOB-SH
– Aufbau der technischen Infrastruktur
– Aufbau der Betriebs- und Supportorganisation
– Vertriebs- und Marketingkonzept
– Aufbau technische und fachliche Leitstelle
• Auszeichnung als Innovativstes eGovernment-Projekt 2012 (EGovernment Wettbewerb)
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
BOB-SH – aktueller Stand I
• 43 Nutzungsverträge
(grün markiert)
• 80 echte OnlineBeteiligungsverfahren
• 31 Verfahrensträger sind
mit bis zu 20
Beteiligungen sehr aktiv
• 145 registrierte TöB
(Listen in der Karte)
• Schulung von 150
Anwendern
Stand März 2014
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
BOB-SH – aktueller Stand II
•
•
Herr Stammer, Amt Burg St. Michaelisdonn, Verfahrensträger
•
„Es fängt an Spaß zu machen weil es immer mehr TöB werden."
•
„… man merkt dass sich BOB-SH entwickelt und dass die Praxis
langsam zuschlägt."
Frau Goedde, Anstalt für Bundesimmobilien, TöB
•
•
„Wir freuen uns über jedes Verfahren, dass über BOB-SH in die
Beteiligung geht.“
Herr Dahl, Barsbüttel
•
„Die Zahl der TöB wächst erfreulich stark, einige fehlende
Organisationen werde ich selbst ansprechen.“
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
BOB-SH – aktueller Stand III
• 4 Sitzungen des Anwenderbeirates
• 6 neue Releases mit zahlreichen funktionalen Erweiterungen
Weitere Anforderungen sind definiert und priorisiert.
• Rechtliche Klarheit beim Einsatz von BOB-SH
• Finanzierung des Betriebes und der „normalen“
Weiterentwicklung sind für 2014 aus Mitteln der
Zielvereinbarung zur IT-Harmonisierung sichergestellt .
 Keine laufenden Kosten für Kommunen!
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
BOB-SH – aktueller Stand III
• Neuerung in Release 1.7 (verfügbar Anfang April)
– Export der Inhalte aus BOB-SH zur lokalen Speicherung
(TöB und Fachplaner)
– Kennzeichnungen bearbeiteter Verfahren in der Übersicht
(TöB)
– Ergänzung der Druckansicht um die Einzeichnungen in der
Planzeichnung (TöB und Fachplaner)
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
BOB-SH – Wie geht es weiter? I
• Die Zahl der nutzenden Verwaltungen steigt weiter.
Mehr Beteiligungsverfahren werden über BOB-SH abgewickelt.
• Weitere TÖB registrieren sich.
Mehr TÖB geben ihre Stellungnahmen elektronisch ab.
• Regelmäßig neue Releases (in 2014 zwei weitere Releases)
Das Preismodell wird geprüft.
• Weiterentwicklung
– Modul für die Öffentlichkeitsbeteiligung
– Dienst für die Bereitstellung von XPlanung kompatiblen Plänen
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
BOB-SH – Wie geht es weiter? II
• BOB kommt in einem weiteren Bundesland als landesweite
Lösung zum Einsatz?
• Einsatz für Planungsvorhaben des Landes und im Bereich der
Öffentlichkeitsbeteiligung?
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
Für Fragen, wenden Sie sich gerne an uns:
Allgemein, info@bob-sh.de
www.bob-sh.de,
www.dataport.de/unsereloesungen/loesungenfuerfachaufgaben/geodaten/Seiten/BOB-SH.aspx
www.schleswig-holstein.de/Portal/DE/Service/VerwaltungOnline/verwaltungOnline_node.html
Torsten Hansen, torsten.hansen@komfit.de
www.komfit.de
Oliver Voigt, oliver.voigt@stk.landsh.de
www.schleswig-holstein.de/STK/DE/Schwerpunkte/EGovernment/EGovernment_node.html
Dorothée Manière, maniere@demos-deutschland.de
www.demos-deutschland.de
Thomas Brandmann, thomas.brandman@dataport.de
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Torsten Hansen
20. März 2014
Verwaltungsakademie Bordeholm
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 173 KB
Tags
1/--Seiten
melden