close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jeder Mensch ist einzigartig – genauso wie unsere Häuser

EinbettenHerunterladen
Jeder Mensch ist einzigartig –
genauso wie unsere Häuser
Bremen-Nord – Die gesetzlichen
und vertraglichen Anforderungen,
die an Pflegeeinrichtungen gestellt
werden, wachsen kontinuierlich –
sowohl in der Menge als auch
bezüglich ihrer Komplexität. Der
Bundesverband privater Anbieter
sozialer Dienste e.V. (bpa) ist
bemüht, seine Mitglieder ständig
mit den stets aktuellen Informationen für die praktische Arbeit zu
versorgen. Auch drei Nordbremer
Wohn- und Pflegeheime sind im
dpa Mitglied. Die drei Pflegeheime
haben einiges gemeinsam: Die
Familienbetriebe, die nicht kurzfristige Investitionen tätigen, um
Gewinnmaximierung zu erzielen,
sind allesamt lange Jahre am Markt
präsent. Durch persönliche Ansprechpartner, nämlich die Eigentümer, sind kurze Entscheidungswege garantiert.
Auch die „Pension Horn“ ist Mitglied im dpa. Seit Jahrzehnten ist
die „Pension Horn“ ein Begriff für
Pflege und Wohnen im Alter in
Bremen. Sie arbeitet im Dienste
alter und pflegebedürftiger Menschen.
In den beiden Einrichtungen der
Pflegewohnanlagen in BremenNord der Pension Horn, „Haus
Flethe“ und „Kapitän-DallmannHaus“ wird viel getan, damit die
Tage nicht lang werden und keine
Langeweile aufkommt.
Die drei Ergotherapeuten beider
Häuser haben sich viel einfallen
lassen. Neben regelmäßigen Singund Gymnastikrunden, Backen,
Kochen, Spaziergängen, Andachten, Spiele- und Geburtstagsrunden
sowie Außenaktivitäten bieten sie
insbesondere Kreativgruppen an.
Hier haben die Bewohner die
Möglichkeit sich in verschiedenen
Maltechniken u. a. in Aquarell- und
Acrylmalerei auszuprobieren oder
aber Collagen aus verschiedenen
Materialien herzustellen. Die
schwerstpflegebedürftigen Bewohner mit Wahrnehmungs- und
Aktivitätsstörungen werden mit
der Basalen Stimulation gefördert.
Es handelt sich um eine multisensorische stimulierende Maßnahme. Es kommen u. a. Duftöle,
Vibrationstechniken, taktile Stimuli,
Kälte- und Wärmeanwendungen
sowie Massagen zum Einsatz. Das
besondere Highlight stellt die
tiergestützte Therapie dar. Bei
Krankheitsbildern mit Störungen
in der „normalen“ zwischenmenschlichen Kommunikation findet
die tiergestützte Therapie einen
besonderen Einsatz. Gerade Demenzerkrankte profitieren hier. Die
Hunde werden in der Gruppe
eingesetzt und nach Wunsch werden die Bewohner auch auf ihren
Zimmern mit den Hunden besucht.
Auch das Wohn- und Pflegeheim
Lesmona bietet die Hundetherapie
an.
Das Wohn- und Pflegeheim
Lesmona ist schon seit einigen Jahren Mitglied im dpa. Die Gründer
von Haus Lesmona, Christina und
Stefan Lohse, die über eine zwanzigjährige Berufserfahrung in der
Kranken- und Altenpflege verfügen, übernahmen die Einrichtung
1995.
Die Kontinuität der Betreuung stellt
das Personal sicher, in dem von
Montag bis Freitags Gruppenaktivitäten angeboten werden.
Dazu gehören Gesellschaftsspiele
und Bewegung ebenso wie das
Singen von Volksliedern oder
Bastelveranstaltungen.
Zusätzlich bietet das Pflegepersonal den Bewohnern weitere Höhepunkte an.
Diese bestehen aus Feierlichkeiten
wie z.B. Sommerfest, Weihnachtsfeiern und Grillfeste.
Auch für Bewohner, die nicht mehr
am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können,
wurde ein
Pro-
Auch der Small Talk zwischendurch, wie hier im großen Garten, gehört zum Alltag der Bewohner des
Christopherus-Haus II.
gramm entwickelt, das ihnen eine
Tagesstruktur bietet. Dazu gehören
Tätigkeiten wie vorlesen am Bett,
basale Stimulation und ähnliches.
Es sind auch in naher Zukunft einige
neuen Angebote geplant, wie etwa
Tierbesuche und Ausflüge in die
Nähere Umgebung (Zoo).
Das dritte dpa-Mitglied ist das
Christopher-Haus II in der Hammersbecker Straße 203. Das ChristopherHaus II wurde im April 1984 durch
Timm Deutscher gegründet, der
etwa mit den hausinternen Pädagoginnen eine Fühl- und Tastwand
erstellt, an der unterschiedliche
Materialien und Gegenstände „entdeckt und neu erfahren“ werden
können.
Als gestalterisches Element im Innenbereich beginnt in Kürze das
Projekt " Malen an der Staffelei".
„Dabei steht angelehnt an unser
pädagogisch/therapheutisches
Motto: „der Weg ist das Ziel“...der
Spaß am Umgang und Gestalten
Christopher-Haus II wir jahreszeitlich- und feiertagsorientierte Aktivitäten und Anregungen spielerischer und kreativer Art, aus einer
Fülle von abwechslungsreichen,
tagesbegleitenden Angeboten, die
zur Erhaltung der Vitalität, der
Stärkung der Gemeinsamkeiten im
Haus und untereinander und für
Abwechslung sorgen.
Bei alledem bleibt den einzelnen
BewohnerInnen dennoch ausreichend Raum für persönliche Wünsche
Uwe Goldschmidt, Pension
Horn: „Besuchen Sie uns in
unseren Häusern, um sich
unverbindlich zu informieren,
oder probieren Sie einfach
einmal unseren günstigen
Senioren-Mittagstisch im Haus
„Flethe“, Kapt.-Dallmann-Str.
24, Tel. 0421-60 00 16“,
lädt Geschäftsführer
Uwe Goldschmidt
die Blumenthaler ein.
Ansprechpartner im Haus
Lesmona ist Stefan Lohse.
Ihn erreicht man unter der
Telefonnummer 69 38 20.
Die Internetpräsentation
unter www.lesmona.com
gibt viele Hinweise
im Downloadcenter.
Hier sind u.a. Verträge
downzuloaden.
Auch die Tiertherapie wird im Haus Lesmona
eingesetzt.
dort seitdem als Heimleiter und
Inhaber tätig ist.
Das Pflegeteam hat in Zusammenarbeit mit der Heim- und Pflegedienstleitung ein Pflegeleitbild
erstellt, welches regelmäßig an die
aktuellen Bedürfnisse angepasst
wird. Dazu gehört die individuelle,
liebe- und respektvolle, professionelle Pflege und Betreuung, unabhängig von Nationalität und
Religion.
Hierbei liegen dem qualifizierten
Team im Haus die Ideen, Wünsche
und Anregungen der BewohnerInnen immer sehr am Herzen, so
daß sie bestrebt sind, diese nach
Möglichkeit umzusetzen, auf alle
Fälle aber in die Planung mit einbeziehen.
Dies ist sowohl im Außengelände
aber auch innerhalb des Hauses der
Fall, so haben die BewohnerInnen
Hauswirtschaftsleiterin Meike Jeschkowsky
mit Bewohnerin Hertha Ebensberger.
mit Farben im Vordergrund.
Die fertigen Werke werden im
Anschluß in unseren Fluren zur
Ausstellung kommen und den
Räumen einen "neuen Anstrich"
verleihen“, so Timm Deutscher.
Angelehnt an die Wünsche und
Fertigkeiten der
BewohnerInnen,
bietet das
und Bedürfnisse. Alle Angebote
sind natürlich freiwillig und je nach
Wunsch und Bedarf werden auch
Einzelaktivitäten (zum Beispiel bei
Bettlägerigkeit), Spaziergänge und
Gespräche angeboten.
Timm Deutscher ist
als Inhaber und Heimleiter
des Christopher-Haus II auch
Ansprechpartner in allen
Belangen der fachgerechten
Altenpflege. Ihn erreicht man
unter der Telefonnummer
66 70 14. Interessenten sind
herzlich eingeladen, unsere
Einrichtung jederzeit zu
besuchen und sich ein
persönliches Bild zu machen.
Hunde sorgen bei den Bewohnern für ein „Aufleben“ im Alltag.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
3 405 KB
Tags
1/--Seiten
melden