close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Lied: Tage wie diese

EinbettenHerunterladen
1 Lied: Tage wie diese
Original und Karaoke vorhanden
Chor und Strophen Joni, Mattis und Emmi
Mattis:
Ich wart seit Wochen, auf diesen Tag
und tanz vor Freude, um die Kirche herum
Als wär's ein Rythmus, als gäb's ein Lied
Das mich immer weiter, durch die Straßen zieht
Komm dir entgegen, dich abzuholen, wie ausgemacht
Zu der selben Uhrzeit, am selben Treffpunkt, wie letztes mal
Emmanuel;
Durch das Gedränge, der Menschenmenge
Bahnen wir uns den altbekannten Weg
Entlang der Mitte, mit würdgem Schritte
Über die Stufen, bis hin zu dem Altar
Wo alles cool ist, wo alle drauf sind, um durchzudreh'n
Wo die Gläubigen warten, um mit uns zu starten, und abzugeh'n
Chor: An Tagen wie diesen, spürt man die Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
Spür ich die Unendlichkeit
Jonathan:
Das hier ist ewig,ewig für heute
Wir stehn nicht still, bei der Prozession
Jesus ich trag dich, durch die Leute
Hab keine Angst, ich gebe auf dich Acht
Wir lassen uns treiben, beten munter, schwimmen mit der Prozession
Dreh'n unsere Kreise, kommen nicht mehr runter, sind schwerelos
Chor: An Tagen wie diesen, spürt man die Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns so viel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
Mattis: Kein Ende in Sicht
Emmi: Kein Ende in Sicht
Joni: Kein Ende in Sicht
Chor: An Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns so viel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
Erleben wir das Beste, und kein Ende ist in Sicht
Kein Ende in Sicht
2 Lied: Wann wird’s mal wieder richtig Sommer
Noten vorhanden
Refrain: Chor
Strophen: Tim
Wir brauchten früher keine große Reise.
Wie wurden braun auf Borkum und auf Sylt.
Doch heute sind die Braunen nur noch Weiße.
Denn hier wird man ja doch nur tiefgekühlt.
Ja früher gab's noch Hitzefrei.
Das Freibad war schon auf im Mai.
Ich saß bis in die Nacht vor unserem Haus.
Da hatten wir noch Sonnenbrand
und Riesenquallen an dem Strand, und Eis
und jeder Schutzmann zog die Jacke aus.
Wann wird's mal wieder richtig Sommer - ein Sommer wie er früher einmal war?
Ja mit Sonnenschein von Juni bis September
und nicht so nass und so sibirisch wie im letzten Jahr.
Und was wir da für Hitzewellen hatten
Pulloverfabrikanten gingen ein.
Da gab es bis zu 40 Grad im Schatten
Wir mussten mit dem Wasser sparsam sein
Die Sonne knallte ins Gesicht
da brauchte man die Sauna nicht.
Ein Schaf war damals froh wenn man es schor
Es war hier wie in Afrika, wer durfte machte FKK
Doch heut, heut summen alle Mücken laut im Chor
Wann wird's mal wieder richtig Sommer - ein Sommer wie er früher einmal war?
Ja mit Sonnenschein von Juni bis September
und nicht so naß und so sibirisch wie im letzten Jahr.
Der Winter war der Reinfall des Jahrhunderts
Nur über tausend Meter gab es Schnee
Mein Milchmann sagt: Dies Klima hier wen wunderts,
denn Schuld daran ist nur die SPD.
Ich find das geht ein bißchen weit doch bald ist wieder Urlaubszeit
und wer von uns denkt da nicht dauernd dran
Trotz allem glaub ich unbeirrt, dass unser Wetter besser wird
nur wann, und diese Frage geht uns alle an!
Wann wird's mal wieder richtig Sommer - ein Sommer wie es früher einmal war?
Ja mit Sonnenschein von Juni bis September und nicht so naß und so sibirisch
wie im letzten Jahr. (Wdh.)
3 Hier Kommt der Koch
Karaoke Version vorhanden
Lisa, Tim, Sabine, ??????? noch ein paar vom Chor,
Ich erzähl euch die Geschichte von einem, den ihr kennt.
Er ist ein Bischof, immer zur Firmung rent
er trägt Purpur und ist größer als ein kleiner Elefant
und schon das ganz allein macht die Sache interessant.
Habt ihr ihn erkannt? Wißt ihr, wen ich meine?
Lang ist die Nase und kurz sind die Beine.
Er ist ein Star. Er hat ein Nasenloch
Meine Damen und Herren: Hier kommt der Koch!
Er weiß Bescheid, der Koch, die kleine süße Maus:
Wie kommt der Christ in die Kirche und wie kommt er wieder raus?
Warum verschwindet die Jugend nach dem Firmsakrament?
Warum der Katholik bei seiner Predigt pennt?
Wie kommt der Bischof an die Mitra und wo kommt die Mitra her?
Und warum mag der Kölner den Kardinal nicht sehr?
Die Antwort bekommst du, direkt und ohne Joch
Visitation ist, denn hier kommt der Koch
Hey, hier kommt der Koch! Hier kommt der Koch!
Hey, hier kommt der Koch! Hier kommt der Koch!
Hey, hier kommt der Koch! Hier kommt die Koch!
Hie-Hier kommt der Koch! Hie-Hier kommt der Koch!
Hey, ihr werdet es nicht glauben, doch ich habe es gesehn,
wie der Pastor sich um den Bischof im Kreise tut drehn
Die Visitation wird auch Gesinnungscheck genannt,
der Koch prüft die Pfarre, ob die richtig glauben kann
Die Frauen, die Männer, die Kinder und der Hund,
sind total begeistert und singen aus vollem Mund:
Wenn etwas faul ist, dann gibt’s nur einen der das roch
Meine Damen und Herren: Hier kommt der Koch
Hey, hier kommt der Koch! Hier kommt der Koch!
Hey, hier kommt der Koch! Hier kommt der Koch!
Hey, hier kommt der Koch! Hier kommt die Koch!
Hie-Hier kommt der Koch! Hie-Hier kommt der Koch!
Mach der Fernseh an - Hier kommt der Koch!
Mach der Fernseh an - Hier kommt die Maus!
Schalt der Fernseh an - Hier kommt die Maus!
Schalt der Fernseh an - Hier kommt die Maus!
Hie-Hie-Hier kommt die Maus!
Die Party geht ab alle wippen wie verrückt
Pastor, und sein Team und die Gemeinde sind entzückt
Der Koch nagt zufrieden an einem Stückchen Käse.
Pastor und die Ministranten machen eine Polonaise.
Die Chor singt begeistert, der Küster fegt den Saal
Von vorne nach hinten und das ganze noch einmal.
Die Glocken läuten, dem Bischof zur Ehre - OOOOchhh
Danke schön! Hier kommt der Koch!
Hey, hier kommt der Koch! Hier kommt der Koch!
Hey, hier kommt der Koch! Hier kommt der Koch!
Hey, hier kommt der Koch! Hier kommt die Koch!
Hie-Hier kommt der Koch! Hie-Hier kommt der Koch!
4 Lied: Stääne
Noten vorhanden
Chor:
Interpret: Klüngelköpp
Komponist/Texter: F. Binninger, R. Kowalak
Die janze Welt han isch gesinn
Isch wullt nur weg, woanders hin
Isch wor jung hat winnisch Jeld
Isch wullt wohin, wo et mir jefällt
Aanjekumme, dat bin ich nie
Woss miehstens nit, wat mich su drief
Doch ming Sehnsucht wo näher dran
Ich jläuv, ich fang von vürre aan
Refrain:
Wenn am Himmel die Stääne danze
und uns Kirsch sing Jlocke spillt
Jo, dann weiß ich, dat isch doheim bin
ja doheim in - Maria Königin
Usjewandert un weg jetrocke
Minsche jonn un Minsche kumme
E Stöck vum Hätz blieht für immer heh
Doch dat merkste ez pöh a pöh
Die Pfarrei und die Ministranten,
all die Minsche, die mich jut kannten
Dat ist das kleine – dat wahre Jlück
Ich pack in un jon zoröck
Wenn am Himmel die Stääne danze
und uns Kirsch sing Jlocke spillt
Jo, dann weiß ich, dat isch doheim bin
ja doheim in - Maria Königin
5 Aber bitte mit Weihrauch
Noten vorhanden
Melodie: Aber bitte mit Sahne (Udo Jürgens)
Chor:
Wir treffen uns sonntags um zwanzig nach neun - oho, oh-yeah
Herr Grabka holt Kerzen und putzt auch den Kelch - oho, oh-yeah
Herr Thomas versinkt hinter Bergen von Noten
der Kirchenchor tuschelt laut, das ist schon verboten
Ob Ostern, ob Weihnachten, was für ein Fest auch ... aber bitte mit Weihrauch.
Der Priester zieht ein, es ist kaum was zu sehen - oho, oh-yeah
Die Orgel erklingt, jetzt muss es losgehen - oho, oh-yeah
Aus dem Nebel erscheint, man kann's kaum erkennen,
ein Priesterlein fein, es wird doch nicht brennen?
Der Friede des Herren, er sei mit dir auch ... aber bitte mit Weihrauch.
Durch die Nebelwand ist so gut wie gar nichts zu sehn -oho, oh-yeah
Als Nebelwerfer sieht man die Messdiener stehen - oho, oh-yeah
In Reihe und Glied, und von groß bis nach klein,
in der Mitte der Priester. Wer wird es wohl sein?
Keine Noten zu sehen, der Chor steht auf dem Schlauch – wegen des Weihrauch
Es ist der Weihbischof, wir haben's geahnt - oho, oh-yeah
Er hat sich den Weg durch den Weihrauch gebahnt - oho, oh-yeah
Das Husten hört nicht auf, geräuspert wird immer,
die Augen trän' stark, die Übelkeit wird schlimmer.
Das Rote Kreuz baut vor der Kirche das Zelt auf ... aber bitte mit Weihrauch.
Zum Schluss kommt der Segen, man kann alles sehen - 0ho, oh-yeah
Wer nicht rausgetragen wird, kann ja jetzt gehen - oho, oh-yeah
Und alle erzählen, das war heute schön
und nächstes Mal werden wir wieder hingehen.
Ob Ostern, ob Weihnachten, was für ein Fest auch aber bitte mit Weihrauch.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
65 KB
Tags
1/--Seiten
melden