close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die große FUNK UHR-Diät

EinbettenHerunterladen
Extra
Exklusiv
entwickelt für
unsere Leser
1. Te il
Die große FUNK UHR-Diät
Keine Lust auf Crash-Diäten und
Jo-Jo-Effekt? Sie wollen lieber gesund
und dauerhaft abnehmen?
Dann probieren Sie am besten gleich
unser neues Ernährungskonzept aus!
N
och kann man seine kleinen Win­
ter-Pölsterchen unter weiten Pul­
lovern und dicken Daunenjacken
verbergen – doch schon bald wird der
Frühling wärmende Sonnenstrahlen vom
Himmel schicken, und wer möchte sich
dann schon noch in füllige Kleidung hül­
len? Genau darum ist jetzt der beste Zeit­
punkt, mit der neuen FUNK UHR-Diät
zu beginnen, die das essteam aus Ham­
burg exklusiv für FUNK UHR entwickelt
hat (www.essteam.de). Denn wenn man
rechtzeitig mit einer kleinen Ernährungs­
umstellung anfängt, muss man sich nie ra­
dikal einschränken und hungern, sondern
kann stetig und dauerhaft abnehmen –
das ist nicht nur besser für die Figur, son­
dern vor allem auch für die Gesundheit.
So funktioniert die Diät
Die FUNK UHR-Diät ist angelehnt an die
LOGI-Methode von Dr. Nicolai Worm.
Dieses Ernährungskonzept will den Blut­
zuckerspiegel senken, was in erster Linie
Wie wichtig ist Abnehmen für Sie?
Ob eine Diät sinnvoll ist, hängt nicht nur vom Gewicht ab. Entscheidender sind diese Faktoren:
 Body-Mass-Index (BMI)
 Blutwerte
 Bauchumfang
Der BMI ist eine Formel, die mithilfe der
Angaben über Ihr Gewicht und Ihre
Körpergröße aussagen kann, ob Sie zu
dick, zu dünn oder normalgewichtig sind.
Kennen Sie Ihre Blutwerte? Ja, und …
Für Frauen gilt ein Umfang
von 80 cm als optimal, ab
88 cm drohen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bei
Männern erhöht sich das Risiko ab 94 cm.
So stellen Sie Ihren BMI-Wert fest
Dividieren Sie Ihr Körpergewicht in
Kilogramm (kg) durch Ihre Körpergröße
in Metern (m) zum Quadrat. Körpergewicht (kg) : Körpergröße x Körpergröße
Liegt der BMI unter 18,5, ist man unter­
gewichtig. Zwischen 18,5 und 24,9 spricht
man von einem gesunden Körpergewicht.
Im Bereich von 25 bis 29,9 gilt man als
übergewichtig.
Mein BMI ist:
durch eine geringere Zufuhr von Kohlen­
hydraten gelingt. Kohlenhydrate werden
nämlich spätestens bei der Verdauung in Zu­
cker umgewandelt. Ökotrophologin Heike
Lemberger vom essteam erklärt die Zusam­
menhänge: „Unser Körper besteht haupt­
sächlich aus Wasser, Fett und Eiweiß. Einzige
Funktion der Kohlenhydrate ist die Energie­
gewinnung. Da sich die meisten Menschen
1. mein Blutdruck ist zu hoch.................... 
2. mein Cholesterinwert ist zu hoch.......... 
3. meine Fettwerte (Triglyceride)
sind zu hoch.......................................... 
4. mein Blutzuckerwert ist zu hoch........... 
5. mein Harnsäurewert ist zu hoch............ 
Haben Sie ein Kreuz gemacht oder sogar
mehrere Aussagen mit „Ja“ beantwortet?
Dann wird Ihnen eine bewusste Ernährung bestimmt guttun – probieren Sie
unsere Diät unbedingt mal aus!
eher wenig bewegen, verbrennen sie kaum
Kohlen­hydrate.“ Einige kann zwar auch das
Gehirn für Denkprozesse verwerten, die be­
nötigte Menge ist aber ebenfalls gering. So
werden die meisten der aufgenommenen
Kohlen­hydrate in Zucker umgewandelt.
Mit der Zufuhr von Kohlenhydraten wird
aber auch vermehrt das Bauchspeichel­
drüsenhormon Insulin ausgeschüttet. „Es
So messen Sie richtig
Bester Zeitpunkt ist morgens vor dem
Frühstück. Atmen Sie tief ein, aber normal
aus. Sie sollten noch Luft in den Lungen
haben, also in entspannter Ausatmung sein.
Legen Sie das Maßband an der Stelle um
Ihren Bauch, an der er am dicksten ist –
meist ist das auf Höhe des Bauchnabels.
Lesen Sie den Wert auf dem Maßband ab.
Mein Bauchumfang beträgt:
wirkt wie ein Schlüssel, der unsere Zell­
membranen öffnet, sodass Zucker in die
Zellen wandern kann“, vergleicht Heike
Lemberger. „Haben wir viel Zucker im Blut,
produzieren wir auch mehr Insulin – doch
dabei besteht die Gefahr, dass die Zellen all
den Zucker irgendwann nicht mehr auf­
nehmen können. Er bleibt im Blut, und das
Risiko, an Diabetes zu erkranken, steigt.“ 
GUten Appetit!
Mit der FUNK UHR-Diät
kann man viel essen
und nimmt dennoch ab
10 FUNK UHR
11
K
mi artoff
t W el
urs sup
t pe
½H
ähn
che
n
Kartoff
m. Apfeelpuffer
lmus
Seelachs natur/
Kartoffeln
lade
Kohlrouck
a
H
it
m
l/
itze
chn eln
S
.
n
1 pa tkartoff
Bra
/
ein er
ißw nd
We rgu
las Bu
1 G Glas
1
Fotos: S. 10-11: Fotolia (2); S. 12-13: Fotolia (2); Stockfood (3), Jump
ln
ffe
rto rk
a
k
a
l
l
Pe it Qu
m
300 6
30
12 28 528
12 31 40 62
0
41 35 26 45
30 33
44
100
103
2
6 2
140
1
0
0
1
2
10
0 6 1
3
2
0
0
Pils
las
1G
ZUM AUSSCHNEIDEN & AUFBEWAHREN
ii
Hawa
Toast
Currywurst
Pommes r/w
Einfach,
schnell &
effektiv
260
4
4
8
39
27
5
1
0
6 2
20
1
2
2 2
4 0
3

13
Spaghetti
Bolognese
1 Sc
Grauheibe
brot/
Salam
i
Kalorien30
gS
chi
Drehscheibe
mm
elk
äse
1C
roi
ssa
nt Rand
So einfach geht’s: rechten
i
üsl
r-M
pe
nus
LK
3E
Vermeiden Sie Kombinationen
von Kohlenhydraten mit Fett wie Croissants, Pizza, Käsebrot, Schokoladenkuchen etc.
s
ert
nb m.
e
m
= Kilokalorien
317 kcal
Ca tte n
101
b. gue eere
e
a
(in
42 KH =0Kohlenhydrate
2 g uGramm)
f B elb
14 423
a reiss
i
P
25 5F = Fett3(in Gramm)
alam
2
6
za S
z
28 (in Gramm)
E = Eiweiß
i
6
½P
abtrennen. Auf dieser Seite der
Scheibe sehen Sie die Kalorien und
Nährwertangaben ausgewählter
Gerichte*. Auf der Rückseite der
Drehscheibe können Sie ablesen,
wie lange Sie brauchen, um die
Kalorien wieder loszuwerden.
en
ötch und
1 Br Butter e
mit elad
m
Mar
n/
stkuche
1 St. Obig
Hefete
7.
280
23
26
38
20 g Gummibärchen
Schicken Sie uns Ihre Erfolgsgeschichte!
Die beste Motivation, um beim Abnehmen
durchzuhalten, sind sichtbare Erfolge. Darum
möchten wir eine Vorher-Nachher-Aktion
starten. Machen Sie jetzt ein Foto von sich
und eines, wenn Sie dank der FUNK UHRDiät Ihr Wunschgewicht erreicht haben.
Schicken Sie die Bilder bitte an FUNK UHR,
Brieffach 4410, 20350 Hamburg.
150
700 8
0 44
24
9
38 16
9
2
9
8
50 g Sc
hokolad
e
Essen Sie dreimal am Tag. Sättigen Sie sich dabei mit viel Eiweiß und reichlich Ballaststoffen aus
kohlenhydratarmen Lebensmitteln.
Aktion für unsere Leser
Das Omelett auf einen Teller
legen, den Käse darauf
verteilen und zuklappen.
1 Sc
h
o
kori
ege
l
Wenn Sie naschen möchten, dann am besten nach einer Hauptmahlzeit.
Sollte in Ihrem Heft die
Kalorien-Drehscheibe
fehlen, können Sie bei
uns Ersatz anfordern
(solange der Vorrat
reicht). Einfach anrufen
unter 040/34 72 38 24
oder schicken Sie uns
eine entsprechende
E-Mail an die Adresse
leserbriefe@funkuhr.de
50
5.
6.
Information:
gK
art
o
ff
elc
hip
s
200 g Quark (20 % F. i. Tr.) mit
200 g Obst (frisch oder tiefgefroren)
1 TL Nüsse
1 TL Honig oder 1–2 Tropfen Stevia Fluid
Die Eier in einer Schale
verquirlen und über das
Gemüse gießen, garen.
140
9
0
0
4.
Kombinieren Sie dazu immer
eiweißhaltige Lebensmittel wie Fisch, mageres Fleisch, Eier,
Hülsenfrüchte, Käse oder
Milch und Milchprodukte.
Wer es lieber süß mag:
Hier sehen Sie auf
einen Blick, welche
Nährwerte in Ihren
Mahlzeiten stecken:
Für 30 verschiedene
Gerichte listet diese
Drehscheibe sämt­
liche Angaben zu
Kalorien, Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß
auf. Das kann Ihnen die
Planung Ihrer DiätMahlzeiten erleichtern.
Und weil Abnehmen mit
Bewegung noch besser
gelingt, zeigt Ihnen die
Rückseite der Drehscheibe, wie lange Sie
joggen, tanzen,
putzen oder Treppen
steigen müssen, um
die Kalorien wieder
zu verbrennen.
Zwischenmahlzeiten
möglichst meiden!
Falls Sie doch Appetit bekommen, suchen Sie sich hier einen
Snack aus: 25 g Nüsse/Kerne,
400 ml Buttermilch, 1 Ei, 200 g
Joghurt, 1 Stück Obst – oder
Rohkost, so viel, wie Sie wollen!
Den Käse in dünne Scheiben
schneiden.
130
327
4 50 30
43
4
59 12
19 5 3
8
Die große
KalorienDrehscheibe
o
chiat
e Mac
1 Lattucker
m. Z
3.
Essen Sie zu jeder Mahlzeit
viel Gemüse, Salat, Pilze oder zuckerarmes Obst (z. B. Beeren).
Achtung! Vorderseite
Für Saucen und
Dressings empfehlen wir vor allem
Essig-Öl-Dressings,
Gemüsebrühen,
Pesto-, Soja-,
Arrabiata- oder
Tomatensaucen.
1 Glas Apfelsaft
Stellen Sie Ihre
Hauptmahlzeit aus
mind. 250–300 g
Salat, Gemüse oder
Pilzen sowie 200 g
fettarmem, unpaniertem Fleisch bzw.
Fisch zusammen.
 WICHTIG!
440 2
5
0
120
35 2
1
34
21 26 0
5
24 9 10 36
6 19
8
Essen Sie Kohlenhydrate maximal zweimal am Tag. Versuchen Sie bei einer Mahlzeit Ihrer Wahl ganz
darauf zu verzichten.
Essen Sie zu
warmen Gerichten
keine dieser
Beilagen: Reis,
Nudeln, Kartoffeln,
Couscous, Polenta,
Amaranth oder
Quinoa.
Aubergine und Zucchini längs
vierteln, in dünne Scheiben
schneiden und zusammen
mit den Zwiebeln braten.
1381
367
8
95
15
44
1
51 17 98
61
1
21 11 26
24
Trinken Sie kalorienfreie Getränke wie Wasser oder ungesüßten Tee.
1 Scheibe Vollkornbrot
30 g Frischkäse (Fettstufe)
2 Scheiben Schinken (roh oder gekocht)
1 gekochtes Ei
mind. 150 g Tomaten, Gurken
 WICHTIG!
Zubereitung: Zwiebeln in
Ringe schneiden und mit
½ EL Rapsöl in der Teflonpfanne anrösten.
17
1.
2.
Wer gern deftig isst:
1 Zwiebel, 1 EL Rapsöl, 150 g
Aubergine, 150 g Zucchini,
80 g Camembert, 2 Eier
Beliebig viel Feldsalat
(mind. 100 g), 1 Apfel,
200 g Putensteak, 1 EL
waschen und in kleine Stücke
Walnüsse oder Pinienkerne,
1 EL Raps- oder Olivenöldressing, schneiden. Das Fleisch in
Streifen schneiden und braten.
150 g Naturjoghurt
Mit Nüssen und Dressing alles
Zubereitung: Den Salat waschen auf einem Teller anrichten. Den
und trocken schütteln, den Apfel Joghurt zum Nachtisch essen.
8
7 Diätregeln
für einen
guten Start
Frühstück (ca. 350 kcal)
Deftiges
Gemüseomelett
Bitte hier abknicken und an der Perforation abtrennen
 Checkliste
setzt hat. Man kann sich auch mal ein Ge­
richt mit größeren Beilagen gönnen, wenn
man dafür bei zwei anderen Mahlzeiten die
Kohlenhydrate stärker reduziert.“
Immer erlaubt ist Gemüse, das auch mit
Butter oder Ölen schmackhaft angerichtet
werden kann. Blumenkohl in Buttersauce
etwa passt prima zur FUNK UHR-Diät.
Denn: „Die gängige Empfehlung, auf Fett zu
verzichten, basiert nicht auf wissenschaft­
lichen Erkenntnissen“, sagt Ökotrophologin
Lemberger. Auch Fisch, Fleisch, Milchpro­
dukte und Eier können bedenkenlos ver­
zehrt werden. Bei Obst gilt es zu unterschei­
den: Zuckerarmes Obst wie Beeren, zurzeit
auch tiefgekühlt, Zitrusfrüchte oder Melo­
nen sind am besten; eine mittlere Menge an
Fruchtzucker beinhalten etwa Äpfel, Birnen
oder Ananas. Trauben, Bananen und Kir­
schen hingegen sind sehr zuckerhaltig. „Wo­
bei zwei Portionen, also zwei Hände voll
Obst, nicht dramatisch sind“, so Heike Lem­
berger. „Aber wer es besonders gut meint
und sich einen großen Obstteller mit lauter
Äpfeln und Bananen zubereitet, nimmt
damit zu viel Zucker zu sich.“ Die Grund­
regeln auf einen Blick zeigt die Checkliste
links – und nächste Woche gibt’s auch eine
übersichtliche Ernährungspyramide.
Damit die Umstellung noch leichter fällt,
hat Heike Lemberger einen Tipp: „Gönnen
Sie sich einmal in der Woche ein Lieblings­
gericht, z. B. freitagabends das gemütliche
Pizza-Essen mit der Familie. Betrachten Sie
das als unantastbares Highlight, auf das Sie
sich freuen können, wenn Sie an den an­
deren Tagen konsequent die Diätregeln ein­
Melanie Schirmann
halten.“ Putensteak
mit Salat
(ca. 500 kcal)
1 Frikadelle
ged. Gemüsemit
Die Grundregel der FUNK UHR-Diät heißt
also: möglichst wenig Kohlenhydrate essen!
Die stecken bekanntermaßen in Brot, Kar­
toffeln und Nudeln, aber auch in Lebens­
mitteln, an die man nicht sofort denkt:
„Haferflocken und Cornflakes liefern z. B.
ebenfalls jede Menge Energie, genauso wie
Mais. Und in 150 Gramm Fruchtjoghurt
stecken umgerechnet sieben Würfel Zucker
– selbst, wenn der Joghurt nur 0,1 Prozent
Fett enthält. Darum lieber zu Naturjoghurt
greifen“, empfiehlt die Expertin. Natürlich
müssen Kohlenhydrate aber nicht komplett
vom Speiseplan gestrichen werden. „Zwei
Scheiben Brot sind kein Problem, wenn
man sich 1600 Kalorien pro Tag als Ziel ge­
Abendessen
Sch
w
Knöd einegula
el
sch/
Abnehmen mit Geschmack
Eine schlanke, erwachsene Person kann
etwa 2000 bis 2400 Kilokalorien täglich
zu sich nehmen, um das Gewicht zu
halten. Wer aber abnehmen möchte,
sollte unter dieser Menge bleiben: Wir
empfehlen deshalb für die Diät pro Tag
etwa 1600 Kilokalorien. Wie Sie diese
Vorgabe einhalten können, zeigen wir
Ihnen exemplarisch mit passenden
Rezept-Vorschlägen für einen ganzen
Tag. Und nächste Woche gibt es noch
mehr leichte Genuss-Ideen!
Mittag
(ca. 700 kcal)
Las
ag
n
e
al F
orn
o
Hinzu kommt, dass Insulin ein sogenanntes
anaboles Hormon ist, das aus Zucker­
überschuss Fettgewebe aufbaut. Das heißt:
„Führt man dem Körper Kohlenhydrate zu,
indem man zum Beispiel einen Apfel isst,
unterbricht man damit automatisch die
Fettverbrennung, weil der Körper nicht
gleichzeitig etwas ab- und aufbauen kann“,
sagt Expertin Heike Lemberger.
Tagesplan
G
mi esch
tS n
p
ätz etze
le ltes
Extra
Naschen
Schokolade am
besten nach
einer Hauptmahlzeit essen
*Alle Angaben beziehen sich auf eine durchschnittliche Portion
Lesen Sie nächste Woche Teil 2: Was macht satt? PLUS: der 7-Tage-Rezeptplaner
FUNK UHR 13
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
22
Dateigröße
706 KB
Tags
1/--Seiten
melden