close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Katemann gehts wie Hornberg - SC Peckeloh

EinbettenHerunterladen
Westfalen-Blatt Nr. 200
Pv12
LOKALSPORT
Dienstag, 28. August 2012
Karklis-Parade
entscheidet Krimi
So spielten die Nachwuchskicker
A l t k r e i s (star). Eine Woche vor dem Meisterschaftsstart traten einige der heimischen Jugendfußball-Mannschaften im Kreispokal-Wettbewerb an. Andere Teams
testeten bei Turnieren und in
Vorbereitungsspielen
ihre
Form.
Kreispokal, 1. Runde
A-Junioren: SC Halle - TuS
Hoberge 7:2 (3:0). Tore: Patrick
Kaliwoda (2), Farid Abdul, Maximilian Margott, Sven Feldmann,
Ferit Geceli, Isa Karadschaer.
TSV Amshausen - TuS Langenheide 5:4 n. E. (1:1/1:1). Im
Pokalkrimi entschärfte TSV-Keeper Leon Karklis den entscheidenden Elfmeter. Tore: Steven Tobin
(zum 1:1) sowie Lennart Sobisch,
Ramin Safarabadi, Brian Suchomel und Tobin.
Weitere Ergebnisse: TuS Solbad
- Spvg. Steinhagen 2:4, SV Häger Friesen Milse 4:1, BV Werther VfL Ummeln 1:3, SC Peckeloh - VfL
Theesen 0:12.
B-Junioren - Ergebnisse im
Überblick: Spvg. Steinhagen - TuS
Jöllenbeck 1:7, JSG Solbad/Langenheide - SCE Rot-Weiß Bielefeld
kampflos, SV Häger - TuS Dornberg 0:7, BV Werther - TuS Ost
0:4, SC Peckeloh - TSV Amshausen
3:0,
C-Junioren: TuS Dornberg - SC
Halle 1:6 (1:2). Tore: Raffael Goldbach, Adrian Wanner (je 2), Dennis Brinkkötter und Torhüter Roman Landwehr (per Strafstoß).
SG Oesterweg - TuS Jöllenbeck
4:3 (1:1). Tore: Philipp Witte,
Jonas Kalter, Swen Metje, Luca
Felsmann.
Weitere Ergebnisse: Spvg. Steinhagen - TV Friesen Milse 2:0
(kampflos), SV Ubbedissen - TSV
Amshausen 0:14, BV Werther VfR Wellensiek 0:8, SC Bielefeld TuS Langenheide 10:2, SC Peckeloh - TuS Eintracht 0:3, SV Häger TuS 08 Senne I 0:25.
D-Junioren: Spvg. Steinhagen VfL Theesen 0:3 (0:2). Auch der
A-Ligist hatte gegen den Bezirksligisten gute Chancen. Doch vor
allem der Ex-Steinhagener Finn
Reda (2) machte den Unterschied.
BV Werther - TuS Langenheide
15:1 (7:0). Tore für den BV: Fynn
Schäperkötter, Piet Kisker (je 4),
Jannik Temme, Julian Hoffmann
(je 2), Noah Jellentrup, Adrian
Koop, Leon Thiessen.
SC Peckeloh - VfB Fichte 2:5
(1:1). Tore: Christoph Schulte,
Lenart Brinkmann.
Weitere Ergebnisse der 1. Runde: SG Oesterweg - VfL Ummeln
12:1, FC Altenhagen - TuS Solbad
1:10, TSV Amshausen - VfL
Schildesche 2:9.
B-Juniorinnen: SC Halle - SV
Ubbedissen 0:7, TuS Ost - JSG
Steinhagen-Amshausen 3:0.
C-Juniorinnen: BV Werther - VfL
Schildesche 0:1.
Testspiele
C-Junioren: Spvg. Steinhagen VfR Wellensiek 3:0 (2:0). Tore:
Alex Neufeld, Felix Siewert, Robin
Barmeyer.
D-Junioren: Spvg. Steinhagen TuS Quelle 5:1. Tore: David Menneke (3), Bastian Weber und Sinan
Aras.
E-Junioren: TSV Amshausen Spvg. Steinhagen 7:4 (2:4). Tore
für den TSV: Freddie Harz (3),
Fabrice Leimkühler (2), Robert
Meise und Lukas Pross.
Turniere
D-Junioren: Steinhagen kam in
Voxtrup nicht über Platz sieben
hinaus. Tore: Julian Hilse (2), Reto
Bechtel, David Menneke, Niklas
Schefter.
C-Juniorinnen: Die neuformierte
JSG Steinhagen-Amshausen erreichte beim Heimturnier nach
einer Auftaktniederlage ein Remis
und den ersten Sieg. Tore: Lea
Baum (2).
D-Juniorinnen: Das eigene Turnier beendete JSG SteinhagenAmshausen mit zwei Siegen und
zwei Niederlagen. Carola Steinecker, Benita Xhigoli und Lisa
Füber wurden mit einer Einladung
zur Kreisauswahl belohnt. Tore:
Benita Xhigoli, Melanie Nidens,
Pauline Pierel, Ester Martins Matens, Carola Steinecker, Lisa
Füber.
Haller Debütantinnen gewinnen 4:2
Halle (WB). Die neuformierte Fußball-Frauenmannschaft des SC Halle
hat ihr Testspiel gegen TuS Quelle 4:2 (1:1) gewonnen. Für den
heimischen Kreisligisten trafen in einer phasenweise ruppigen Partie
Aileen Brauner und Tanja Möller (je 2). Die Punktspielsaison der
Frauen-Kreisliga beginnt erst am 9. September.
Rote Karte für eine Tätlichkeit: Sebastian Herrmann fliegt in Kaunitz vom Platz, nur drei Monate nach dem Feldverweis in Höxter.
Katemann geht's wie Hornberg
Fußball-Cocktail: Ex-Profi coacht Peckelohs nächsten Gegner – Herrmann vier Spiele gesperrt
Von Gunnar F e i c h t
und Sören V o s s
A l t k r e i s (WB). »War das
wirklich Rot?« Sebastian Herrmann suchte Beistand in der
Einschätzung, dass doch alles
nicht so schlimm gewesen sei.
Aber auch beim Steinhagener
Anhang gab es keinen Zweifel
daran, dass er in Kaunitz zu
Recht vom Platz geflogen war.
Der Topstürmer der Spvg. kann
noch froh sein, dass sein Revanchefoul beim 1:1 im Landesligaduell laut Staffelleiter »nur« mit vier
Pflichtspielen Sperre geahndet
wird. Denn erst am 28. Mai hatte
Herrmann bei der 3:4-Niederlage
in Höxter nach ganz ähnlichem
Hergang Rot gesehen: Der Techniker wurde gefoult – und keilte
unbeherrscht zurück. »Ich hatte
gehofft, dass er aus den Folgen
damals gelernt hat. Er ist ein toller
Fußballer. Aber so etwas schadet
seinem eigenen Image in der Fußballszene – und dem des Vereins«,
sagte Trainer Carsten Johanning –
natürlich verärgert über die Unbeherrschtheit. Wenn Herrmann
Schremmer hat als Einwechsler
Glück hat, fehlt er nur in zwei
zweimal für echte Belebung gePunktspielen, denn Donnerstag ist
sorgt.« Und außerdem bekommt's
die Pokalpartie in Ubbedissen und
den Spvg.-Kickern offenbar besser,
das Spiel der zweiten Runde (gegen
wenn der Gegner als Favorit geHörste oder Langenheide) lässt
handelt wird.
sich eventuell auch vorziehen.
Immenses
Verletzungspech,
Gegen Aufsteiger Kaunitz auf
Pfosten- und Lattentreffer in den
dem Papier favorisiert, zeigte
Schlussminuten bei der 2:3-NieSteinhagen nach der konzentrierderlage in Borken: Für Landesliten Vorstellung gegen Höxter sein
gist SC Peckeloh
»zweites Gesicht«.
Ausnahme:
die
»Mesut Sahin war die kommt es derzeit
knüppeldick.
Abwehrzentrale.
einzige absolut positive Nach der zweiten
An der Seite von
unnötigen NiederMax
Hoppmann
Erscheinung in unselage hat der Aufbewies allen voran
rem Spiel.«
steiger in der Stafder vom Linksverteidiger
»umgeSteinhagens Carsten Johanning fel 4 nur die Wahl,
das Glück endlich
schulte« Mesut Saselbst zu erzwinhin Abräumerquagen. Denn auch der nächste Geglitäten und bügelte viele leichtfertiner Viktoria Heiden reist am komge Ballverluste der Vorderleute
menden Sonntag mit zwei Niederaus. »Er hatte eine starke Zweilagen als Rucksack an. Nur acht
kampfbilanz und war die einzige
Kilometer vom Schauplatz der
absolut positive Erscheinung in
Peckeloher Schlappe entfernt verunserem Spiel«, lobte Carsten Jolor die sieglose Viktoria ihr Heimhanning.
spiel gegen Ahaus zeitgleich mit
Für die schwierige Aufgabe bei
2:3. Parallele zwischen SCP-Coach
Mitfavorit Hövelhof (Sonntag SieArno Hornberg und Heidens Traiger bei Westfalenliga-Absteiger
ner Harald Katemann: Auch der
Spexard) rechnet sich Steinhagens
Ex-Profi von Fortuna Düsseldorf
Trainer einiges aus: »Wir haben
(124 Erst- und Zweitliga-Spiele)
Spieler, die Sebastian Herrmann
musste mit ansehen, wie seine Elf
durchaus ersetzen können. Marco
Kilometergeld in Gold kassiert
Langstreckenlauf: Rohregger Team-Europameister – Schadt siegt über 20 km
Altkreis (guf). Für sein Durchhaltevermögen mit drei harten
Wettkämpfen in einer Woche hat
sich Robert Rohregger zum Abschluss mit Gold belohnt: Der
Steinhagener Langstreckler (TuS
Eintracht/BSG Sparkasse) belegte
beim Marathonlauf zum Abschluss
der Senioren-Europameisterschaft
mit dem deutschen Trio den ersten
Platz der Mannschaftswertung.
Der 48-Jährige startete bei den
jüngeren M35ern, um deren Team
zu vervollständigen.
Für Rohregger war es »ein
unbeschreibliches Gefühl, mit einer Goldmedaille um den Hals
ganz oben auf dem Stockerl den
Klängen unserer Nationalhymne
zu lauschen«. Rohregger empfand
den Erfolg als unvermittelte Überraschung. Denn nachdem er am
23. August über 5000 m (14. in
18:57,82 Min.) und am 18. August
über 10 000 m (16. in 38:58,91
Min.) schon einige Körner in harten Rennen verbraucht hatte, kam
er am Samstag natürlich nicht in
der Bereich seiner Bestzeit. Nach
42,195 km durch das Grenzgebiet
Sachsen/Tschechien/Polen
blieb
die Uhr nach 3:23:10 Std. stehen.
In der Einzelwertung bedeutete
dies Rang 15 in seiner regulären,
stark besetzten Altersklasse M45.
Die M35er-Mannschaft bildete er
mit Oliver Sebrantke (Einzeleuro-
Mit der deutschen Fahne auf dem Siegerpodest: Robert Rohregger
(rechts) und seine EM-Mannschaftskollegen Holm Kunze (Mitte) und
Oliver Sebrantke nach dem Marathonlauf.
pameister mit 2:37:33 Std.) und
Holm Kunze (2:44:15), die weiteren
Medaillenplätze
belegten
Österreich und Tschechien.
Beim Emslauf in Müssingen-Einen (Raum Warendorf) haben sich
einige Langstreckler aus dem Altkreis im Vorderfeld platziert. Stefanie Schadt (LC Solbad) gewann
Foto: Sören Voss
in 1:31:17 Std. die Frauenwertung
des 20-km-Laufes. In 1:33:18 belegte Ralf Häusler (Lauftreff Versmold) über diese Distanz Rang
sechs bei den Männern und war
zweitschnellster M50er. Die 10
km, mit 219 Aktiven gut besetzt,
beendete Kay Leuteritz (LC Solbad) als Gesamtfünfter. In 36:38
Min. verpasste er den Klassensieg
in der M40 hinter Helmut Karwinkel (LV Oelde) nur um sieben
Sekunden. Neunter wurde Thomas
Dunkel
(Steinhagen/TSVE)
in
37:59 Min. (2. M30). Kerstin Vahrenhorst (LT Versmold) kam als
sechste Frau (2. W45) nach 46:42
Min. ins Ziel.
Beim 35. Lutterlauf in Marienfeld war über 10 km Henning
Weßling schnellster Läufer aus
dem Altkreis. 37:25 Min. brachten
ihn auf den sechsten Rang (3.
M40). Philipp Hövelmann (LG
Olympia Dortmund) siegte in
33:49 Min. vor Ingmar Lundström
(DJK Gütersloh) und Thorsten
Krüger (SV Brackwede/jeweils
34:29). Über 5 km bestätigte Sabine Engels (LC Solbad) ihr gutes
Comeback von Ostbevern mit einer
Zeit von 20:53 Min. und Platz zwei
der Frauenwertung (1. W40).
Weitere Resultate aus Marienfeld – 10 km, Männer: 14. (4. M45)
Mijo Harambasic (LC Solbad)
41:11, 19. (8. M40) Perez Kersten
(Steinhagen) 42:54; Frauen: 3. (2.
W45) Beatrice Akkerman-Mohns
(LC Solbad) 51:53. 5 km, Frauen:
4. (1. W20) Barbara Stoll (BV
Werther) 23:29. Halbmarathon
(21,1 km), Männer: 25. (3. M30)
Fabian
Lippold
(Versmold)
1:40:25, 36. (1. Jugend U20) Oliver
Lambrecht (Steinhagen) 1:45:18.
in der ersten Minute in Rückstand
geriet. Nach dem 0:2 verkürzte
Katemanns jüngerer Bruder Lars
auf 1:2. Doch trotz dreier Alu-Treffer kassierte die Heimelf das 1:3
und verkürzte erst in der Schlussminute zum 2:3.
Erfolgsdruck lastet also auf beiden Teams am kommenden Sonntag in der Peckeloher Wöste. Arno
Hornberg setzt darauf, dass er
Matthias Gök dann erstmals von
Anfang an bringen kann und die
gesamte Elf an die zweite Hälfte
von Borken anknüpft: »Da hat
Adalbert Wietki über die Außenposition viel Druck gemacht und
Julian Dellbrüge als Antreiber
überzeugt.«
Bezirksligist BV Werther muss
zum ebenfalls sieglosen VfL Theesen II und lässt sich – hoffentlich –
vom 0:3 gegen Frotheim nicht aus
der Ruhe bringen. Als einziger der
18 Bezirksligisten ist der BV nach
zwei Spielen ohne Torerfolg – nach
115 Treffern in der Vorsaison.
Andreas Bartling lassen solche
Zahlenspiele kalt: »Wir hatten in
beiden Spielen reichlich Möglichkeiten und werden die auch wieder zu Toren nutzen. Deswegen ist
mir vor den nächsten Wochen
nicht bange.«
Zwei Pokalderbys am Dienstag
Altkreis (guf). Mit zwei AltkreisDerbys wird heute, Dienstag, die
erste
Fußball-Kreispokalrunde
eingeläutet. C-Ligist TG Hörste
erwartet den »Stammverein« seines Trainers Brian Payne, den TuS
Langenheide (Kreisliga B). Anstoß:
18.30 Uhr auf dem Rasenplatz an
der Versmolder Straße. A-Ligist SG
Oesterweg, bisher 7:0-Sieger und
0:5-Verlierer in den Punktspielen,
tritt bei B-Liga-Aufsteiger SV SG
Hesseln an. Anstoß: 19.30 Uhr.
Zum Kreisliga-A-Duell empfängt
TSV Amshausen den FC Altenhagen (heute, 19.30 Uhr). Während
Amshausen noch sieglos ist, bezwang der FCA am Sonntag den
SV Gadderbaum im Kampf um
Punkte mit 3:1.
Der Jüngste auf Rang zwei
Solbad-Triathleten überzeugen in Riesenbeck
2:07:05 Std. schneller. Nach 21:45
Altkreis (guf). Triathlon-Talent
Min. beim Schwimmen und
Amadeus Hegenbarth hat die
1:11:56 Std. auf der
Sommerferien
zu
Radstrecke erzielte
hartem Training geHegenbarth in 37:28
nutzt – und jetzt den
die zweitbeste Laufverdienten Lohn gezeit.
erntet: In RiesenAuch die Teambeck erzielte der
kollegen vom LC
18-Jährige das bisSolbad erreichten in
her beste Resultat
Riesenbeck gute Erseiner noch jungen
gebnisse.
Holger
Karriere und belegte
Steuer fuhr sogar
über die olympische
die beste Radzeit
Distanz Platz zwei
des gesamten Felunter 123 Finishern.
des. Im einzelnen: 4.
Nach
1,5
km
(2. M30) Tim EsselSchwimmen im See,
mann
2:15:28
44 km Rad fahren
(22:13-1:10:31und 10 km Laufen
42:44), 8. (2. M40)
war der jüngste TeilAmadeus Hegenbarth
Holger
Steuer
nehmer des Feldes
2:17:50 (24:28-1:08:30-44:52), 50.
in 2:11:09 Std. im Ziel. Nur der
(6. M50) Jürgen Bischof 2:32:51
erfahrene NRW-Liga-Athlet Uwe
(28:18-1:22:33-42:00).
Kramp (TVE Greven) war in
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
47
Dateigröße
226 KB
Tags
1/--Seiten
melden