close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alfons Licher (Zwinger vom Haus Licher) hat noch Schulden! Wie

EinbettenHerunterladen
Alfons Licher (Zwinger vom Haus Licher) hat noch Schulden!
Wie man im SV gemachte Vereinbarungen unterläuft!
Im SV werden viele miese Geschäfte gemacht. Wir haben schon ausführlicher über verschiedene
Formen von Korruption, Manipulation und Betrug geschrieben und die (tolerierte) Kommerz im
Schosse des Schäferhundevereins wurde ebenfalls in aller Öffentlichkeit und detailliert angezeigt.
Aber auch die vielen kleinen Betrügereien hinterlassen Opfer. Und die Opfer sind nicht immer
Erwachsene, man scheut sich nämlich nicht auch die Kinder bzw. die Jugendlichen zu verars*,
Entschuldigung, zu beschwindeln.
Ein Fallbeispiel.
Aus der Liebhaberzucht seiner Eltern hat ein Junge 2010 im Alter von 13 Jahren eine Hündin
bekommen. Wir müssen uns dabei vorstellen, dass er diese Hündin schon als kleiner Welpen
bekommen hat und ganz sicherlich mächtig stolz auf sie war. Daniel darf sie aufziehen und ausbilden.
Und bald trainiert er sie sogar, träumt zusammen mit seiner Schwester Sandra von guten
Ausstellungsresultaten.
Das größte SV-Event des Jahres, die Siegerschau, findet in 2010 in Nürnberg statt. Das ist natürlich
ein Muss für den angehenden Hundesportler und der junge Kerl hat seine schöne Hündin dorthin
auch gleich einmal mitgenommen, damit sie sich schon gewöhnt an die große Hektik und die
Menschen- und Hundemassen.
Die vielversprechende Hündin sticht in Nürnberg sofort ins Auge. Es meldet sich ein Mann der sich als
Hundezüchter bekanntgibt, Alfons Licher. Er kenne sich aus in der Szene und will die Hündin
unbedingt kaufen, auch wenn sie bisher aus Altersgründen noch gar nicht ausgestellt wurde. Alfons
Licher will sich anscheinend sofort an die Hündin beteiligen und er nennt sogar den Betrag. Er will
2.500 Euro bezahlen für einen Anteil an der jungen Hündin. Damit will er sich die Hälfte des
Eigentums und künftige Zuchttätigkeiten sicher stellen. Er sagte, er würde in den nächsten Tagen
bezahlen. Wir dürfen schon einmal vorwegschicken, dass das Geld nie bezahlt wurde. Aber die
Hündin nahm er schon einmal mit, zusammen mit ihrer Ahnentafel! (Sie wurde sofort nachgelegt.)
Werbung Haus Licher im Internet
Alfons Licher, hier mit Marta vom Nordkristall
1
Zwingerangaben: Vom Haus Licher, Inhaber Alfons Licher Jr.
•
•
•
•
information for the Dogs and all: 00491703629054 Alfons Licher (German)
00491731464637 Laura Licher (English,German) www.haus-licher.de
Woont in Petersdorf, Niedersachsen, Germany
Geboren op 13 september
Vrouw
Internetpräsenz: www.haus-licher.de – ist leider mittlerweile vom Internet verschwunden.
Facebookseiten: (erst selber anmelden natürlich!)
http://www.facebook.com/alfons.licher?ref=ts&fref=ts
http://www.facebook.com/pages/Haus-Licher/267416727911?ref=ts&fref=ts
Schauen Sie sich auf jeden Fall die vielen beeindruckenden Bilder an. Von einem Hobbyzüchter kann
hier nicht die Rede sein. Vielmehr deutet sich hier an, dass größere Geschäfte gemacht, Hunde
angekauft und verkauft werden, des Weiteren Hunde in Auftrag von Dritten ausgebildet und
vorgeführt werden. Man hat seinen Beruf daraus gemacht, das entspricht NICHT den Ordnungen des
Schäferhundevereins SV, Hundehandel ist im SV untersagt!
Zurück zu unserer Geschichte
Weihnachten kommt. Aus heiterem Himmel bekommt der Junge plötzlich die Information, dass die
Hündin sehr krank sei und sie es wahrscheinlich nicht überleben wird. Die Familie erkundigt sich
danach immer wieder wie es Duffy geht, aber sie bekommt nie eine Antwort.
Der Junge wird sich anfänglich sicherlich schon schweren Herzens von seiner Hündin getrennt haben,
jetzt aber zu hören, dass sie krank geworden und vielleicht sogar verstorben ist, muss ihn das Herz
gebrochen haben.
Später wird Alfons Licher gebeten wenigstens die Originalpapiere wieder zurückzuschicken, ein
trauriges Memorabilium für spätere Referenz. Aber nicht mal DAS will der „Miteigentümer“ (der nie
bezahlt hat!) machen. Man hat ihm die Hündin anvertraut mit dem Glauben und in der Hoffnung,
dass er helfen würde die Plätze zu machen die Duffy auch wirklich verdient, er wäre ja ein Kenner.
Aber daraus wurde nichts.
Nun sucht man heute vergebens nach dieser Hündin im Internet. Wenn sie denn so vielversprechend
war, dass Licher sich ihrer Ausstellungskarriere widmen würde, und er versprochen hat 2.500 Euro
für diese Beteiligung zu bezahlen, warum ist sie denn nirgends mehr aufgetaucht? Und warum hat
Licher seine Schulden nie bezahlt?!
Geboren am 11. April 2010 hätte Duffy ja noch an einige Ausstellungen in Oktober / November /
Dezember 2010 teilnehmen können. Zumal sich später herausstellte, dass Licher sie sogar hat
vorröntgen lassen und Hüfte wie Ellenbogen anscheinend (!?) in Ordnung waren.
2
Gehen wir mal davon aus, dass er wahrscheinlich ein sehr lukratives Angebot aus dem Ausland
bekommen hat und die Hündin auch sehr teuer verkauft hat, inklusiv die Papiere, die er deshalb nicht
an Daniel zurückgeben konnte. Wäre Duffy nämlich wie behauptet eingeschläfert worden, so würden
diese Papiere nach wie vor beim Licher zuhause liegen und könnte er sie problemlos an den Jungen
aushändigen.
Erste Recherchen
Duffy steht heute (mit Bild) nach wie vor auf Pedigreedatabase:
siehe Link: http://www.pedigreedatabase.com/dog.html?id=692540
Auch ihr schöner Wurfbruder Dick steht mit Bild auf PDB:
Siehe Link: http://www.pedigreedatabase.com/dog.html?id=699544
Duffy vom glaser Hexensturm
Dick vom glaser Hexensturm
In einer Ergebnisliste finden wir ihre weiteren Wurfgeschwister:
Schweizerische Hauptzuchtschau Kloten, 9./10. Juli 2011
http://www.ringtraining.ch/Dok/Resultate/rangliste_HZS_110711.pdf
SG 9 Dick vom Glaser Hexensturm 123 Furbo degli Achei Wolfgang Miksch
SZ 2260400, 11.04.2010, 276098102895059 Dina vom Stillen Rain
SG 14 Donna vom Glaser Hexensturm 158 Furbo degli Achei Renate Stieger
2260403, 11.04.2010, 276098102896139 Dina vom stillen Rain
SG 16 Dixi vom Glaser Hexensturm 159 Furbo degli Achei Renate Stieger
SZ 2260402, 11.04.2010, 276098102895544 Dina vom Stillen Rain
Eine weitere Schau führt uns Dylan vor, er würde einen Schweizer gehören.
OG-Zucht- und Nachwuchsschau am 26.08.2012 OG-Mannheim-Neckarau e.V. (LG12)
Stockhaar Klassen
Gebrauchshundklasse Rüden, Richter: Knaul Franz-Peter
V 8 *Dylan vom glaser Hexensturm 2260401, 11.04.10, IPO1(2) (Furbo Achei - Dina stillen Rain)
Luongo Giovanni, CH-4416 Bubendorf
3
Und Dylan wurde angekört:
Körung Kandern am Samstag, 7. April 2012
Körmeister : Leonhard Schweikert - Lehrhelfer : Jochen Seufert
Neuankörung - Rüden
Nr. 3 Dylan vom Glaser Hexensturm
SZ 2260401, WT 11.04.2010, ZB: SG, AKZ: IPO1
Vater: Furbo degli Achei
Mutter: Dina vom stillen Rain
Züchter: Renata Stieger
Eigentümer: Michael Reimann, Sallneck (Kl. Wiesental)
Aber von Duffy weiter keine Spur.
Der gesamte Wurf müsste auch auf WinSis-Cat zu finden sein:
http://www.schaeferhunden.eu/winsis_x/winsisshowdog.php?bb=&id=2145772&tp=6
Da finden wir leider nur:
Dick 2260400
Dylan 2260401
Dixi 2260402
und Donna 2260403
Warum fehlt Duffy hier?
Und was finden wir in die SV-Genetics?
Dort sind alle Wurfgeschwister eingetragen, AUCH Duffy!
SZ-Nr
Namen
2260400 Dick vom glaser Hexensturm
SV-GENETICS-04-2012
Sex DNA Wurftag ED HD ZWn ZWa Haar
Vater
Mutter
R
2
11-4-2010 a
1
86
85 st
Furbo degli Achei Dina vom stillen Rain
2260401 Dylan vom glaser Hexensturm R
2
11-4-2010 a
1
86
85 st
Furbo degli Achei Dina vom stillen Rain
2260402 Dixi vom glaser Hexensturm
H
1
11-4-2010 d -
91
90 st
Furbo degli Achei Dina vom stillen Rain
2260403 Donna vom glaser Hexensturm H
1
11-4-2010 -
-
91
90 st
Furbo degli Achei Dina vom stillen Rain
2260404 Duffy vom glaser Hexensturm H
-
11-4-2010 -
-
91
90 st
Furbo degli Achei Dina vom stillen Rain
Nach dem Röntgen musste Dixi ein ED-D Ergebnis und somit ein Zuchtverbot zugeteilt werden:
Aus nachfolgenden Hunden kann Nachzucht im Zuchtbuch des SV keine Aufnahme finden
(Decknachrichten Ausgabe 06/11):
Dixi vom glaser Hexensturm SZ 2260402 (*Furbo degli Achei SZ 2213251 SchH3 IP2 - *Dina vom
stillen Rain SZ 2145772 SchH1), Inz.: *Nutz Mönchberg (5-)- Nodessa Mönchberg (- 5)*, mittlere
Ellenbogengelenksdysplasie
Weiteres lässt sich für Duffy aber erst mal leider nicht dokumentieren.
4
Mitteilung und Hilfegesuch an Bloggen.be/hd
Wir bekamen zunächst eine kurze Meldung von der Schwester des jungen Mannes:
Van: zzz [mailto: zzz @yahoo.de]
Verzonden: woensdag 12 september 2012 13:41
Aan: j.demeyere@skynet.be
Onderwerp: Duffy vom glaser Hexensturm / Wurftag: 11.04.2010
Hi Jantie,
Mit grossem Interesse verfolge ich Ihren Blog.
Leider erinnert dies mich an eine Geschichte, welche uns wiederfahren ist.
Mein Bruder (damals 13 Jahre alt) hatte eine Hündin aus eigener Zucht.
Die Hündin wurde trainiert, da wir wie jeder, auf gute Ausstellungsresultate hofften.
An der Siegerschau in Nürnberg (wir waren als Zuschauer dort) wurden wir von Alfons Licher auf diese Hündin
angesprochen. Dieser wollte die Hündin unbedingt kaufen (zur Hälfte). Der Preis wurde auf EUR 2.500
vereinbart, da sie bis dahin noch nicht ausgestellt wurde (zu jung).
Das Geld, hiess es, bekämen wir in den nächsten Tagen (Leider nicht!)
Alfons Licher nahm die Hündin + Ahnentafel noch am selben Tag mit.
Um Weihnachten rum, bekamen wir die Info, Duffy wäre krank und würde wahrscheinlich nicht überleben. Auf
spätere Nachfragen, wie es der Hündin geht bekamen wir keine Antwort.
Mittlerweile haben wir Herrn Licher gebeten uns die Original Papiere zukommen zu lassen, da die Hündin
nirgends mehr auffindbar ist. Dies verweigert er jedoch.
Wir haben ihm die Hündin anvertraut, mit dem Glauben und Hoffnung, sie würde gute Plätze machen und wer
weiss, vielleicht auch VA.
Im Internet habe ich bereits nach dieser Hündin gesucht, leider nichts gefunden. Ich glaube auch nicht, dass sie
gestorben ist.
Wir haben ihm die Hündin anvertraut, mit dem Glauben und Hoffnung, sie würde gute Plätze machen und wer
weiss, vielleicht auch VA (schliesslich gehört er ja zu den ‚Grossen‘.
Können Sie uns bitte helfen diese Hündin zu finden?
Ich freue mich auf Ihre Antwort
Freundliche Grüsse
Zzz
Die Frage um Hilfestellung bei der Suche nach der Hündin haben wir sofort bejaht, leider wurden
auch wir, abgesehen von dem was wir bereits oben angeboten haben, nicht weiter fündig.
Wir haben deshalb versucht den „Anteilhaber“ oder „Mit-Besitzer“ Herrn Alfons Licher dazu
aufzufordern die Geschichte aus seiner Sicht zu erzählen und haben ihm über seine aktuelle und
anscheinend perfekt funktionierende Facebookseite (es werden intensiv Berichte und Bilder
hinzugefügt) am 17. September 2012 einen netten Brief geschrieben.
Brief an Alfons Licher
Kennel von Haus-Licher
Alfons, Monika und Laura Licher
Hauptstraße 4
26219 Petersdorf
Sehr geehrter Herr Licher,
5
Ich möchte in Kürze die Geschichte von Duffy vom glaser Hexensturm auf mein Weblog
dokumentieren.
Es wäre nett, wenn Sie mir womöglich eine Kopie ihrer Ahnentafel besorgen könnten, sowie der
HD/ED-Befund der damals diagnostiziert würde (allerdings nie in die SV-Genetics aufgenommen
wurde – siehe bitte unten). Wie mir mitgeteilt wurde waren Ellbogen sowie Hüfte aber in Ordnung
gewesen.
SZ-Nummer
Hundenamen
2260400 Dick vom glaser Hexensturm
SV-GENETICS-02-2012
Sex DNA Wurftag ED HD ZWneu ZWalt Haar
Vater
Mutter
R
2
11-4-2010 a
1
85
85 st
Furby Dagli Achei Dina vom stillen Rain
2260401 Dylan vom glaser Hexensturm R
2
11-4-2010 a
1
85
85 st
Furbo degli Achei Dina vom stillen Rain
2260402 Dixi vom glaser Hexensturm
H
-
11-4-2010 d -
90
90 st
Furbo degli Achei Dina vom stillen Rain
2260403 Donna vom glaser Hexensturm H
-
11-4-2010 -
-
90
90 st
Furbo degli Achei Dina vom stillen Rain
2260404 Duffy vom glaser Hexensturm H
-
11-4-2010 -
-
90
90 st
Furbo degli Achei Dina vom stillen Rain
Ich würde mich ebenfalls über Bilder sowie erzielte Schauergebnisse von Duffy erfreuen, damit wir
auch ausführlich alle Schritte ihres Lebens dokumentieren können. Alles Sonstige könnten Sie uns
bei dieser Gelegenheit auch mitteilen.
Letztendlich wäre es auch schön, wenn Sie uns erzählen könnten wohin sie dann ggf. verkauft
wurde.
Wir danken Ihnen im Voraus für eine ausführliche Schilderung ihres Werdegangs.
Mit sportlichen Grüßen
Jan Demeyere
B-8570 Vichte
www.bloggen.be/hd
Aber keine Reaktion!
Wir haben alsdann am 30. September auf die zweite Facebookseite des Herrn Licher an unserem
Schreiben erinnert, der Bericht wurde am 3. Oktober auch gelesen, aber zunächst blieb jede Antwort
aus.
Anfänglich waren wir überrascht, dass wir nicht sofort eine freundliche Antwort bekommen haben.
Herr Licher hätte uns zum Beispiel sofort schreiben können, WANN genau Duffy krank geworden ist,
welches Krankheitsbild sie denn hatte, zu welchem Tierarzt er mit ihr gerannt ist, welche Behandlung
und Medikamente Duffy bekommen hat (er hätte die Bescheinigungen und Rechnungen vorlegen
können) und durch welcher Krankheit (und an welchem Tag) sie letztendlich gestorben sei bzw.
eingeschläfert werden musste.
Nein! Es hat uns nicht wirklich überrascht, dass keine Antwort gekommen ist. Ich machte einen
Scherz. Wir kennen doch mittlerweile unsere Pappenheimer im SV. Wir wissen welchen Ruf einige
der Hundehändler haben. Diese Geschichte hat sich im SV schon tausendfach ereignet. Tausende von
Leuten wurden durch schlaue Geschäftsmänner viel Geld versprochen, wenn sie denn ihren
vielversprechenden Hund überlassen, beziehungsweise „teilen“ würden. Das Aushändigen der
Original-Ahnentafel hat schon vielen „Laien“ das Genick gebrochen. Es ist aber feste Strategie der
Hundehändler. Wenn sie einmal die Papiere (Ahnentafel) in die Fingern bekommen, haben sie freies
Spiel! Dann walten sie wie sie wollen, die anderen Mitbesitzer haben dann keine Chance!
6
Aber dann, ein Augenzeuge!
Nun haben wir lediglich warten müssen, bis wir eine Gelegenheit hatten um die Geschichte noch
etwas besser zu dokumentieren. Wir hören immer wieder wie einige im Vorstand immer wieder
Beweise fordern und Augenzeugen, und da haben wir uns noch ein wenig umgehört.
Nun meldete sich bei mir ein freundlicher Augenzeuge. Was schreibt er zu dieser Geschichte?
Hallo Jan,
Du möchtest etwas über Alfons Licher wissen?
Alfons Licher hat Duffy vom glaser Hexensturm erworben, halb und halb, ohne je etwas
dafür zu bezahlen.
Dieser Hund gehörte damals einen 13-jährigen Buben.
Dem Bub wurde versprochen, wenn der Hund gesund ist kommt er gross raus.
Herr Alfons Licher hat mich zwei drei mal kontaktiert, er brauchte die Papiere des Hundes
Duffy damit er sie röntgen kann.
Ich habe die Mutter des Buben kontaktiert, dass sie die Papiere ihm zuschickt und Alfons
Licher hat die Papiere erhalten.
Nach langer Zeit habe ich Daniel (den Bub) gesehen und gefragt ob Alfons Licher sich
jetzt gemeldet hat und was mit Duffy ist.
Daniel hat mir gesagt er weis nicht ob der Hund noch lebt oder nicht, denn Alfons Licher
hat ihm erzählt der Hund sei schwer krank gewesen und er wurde eingeschläfert.
Alfons Licher hat nie diesem jungen Buben auch nur ein Euro bezahlt.
Ich habe selber Alfons Licher angeschrieben um ihn zu fragen wann er eigentlich den
Hund bezahlen möchte oder der Familie Glaser zu sagen was geht in Sachen Duffy, und
habe ihm auch gesagt er könne mir dies auf der Siegerschau in Ulm sagen, leider keine
Reaktion.
Beim Duffy-Geschäft war ich auch dabei und habe alles mitgehört, denn der Bruder von
Duffy steht bei uns im Zwinger. Herr Alfons Licher ist in meinen Augen ein Verbrecher.
Jan, wenn du noch mehr wissen willst kannst du mich fragen im Fall Duffy. Ich habe kein
Problem damit wenn du es in Bloggen.be/hd bringst.
Du, solche Leute gehören aus dem SV verbannt.
Bis bald! Gruss! (Namen und Koordinaten bekannt)
Bis hier die freundliche Zuschrift.
Die Geschichte wie sie mir bisher nur von einer Seite zugetragen wurde, wird hier auf
eindrucksvollster Art und Weise bestätigt. Wenn das dem Vorstand nicht reicht!
Ich bitte also darum den Herrn Alfons Licher an seine mündliche Vereinbarung zu erinnern und
aufzufordern die Summe, die er für den Mitbesitz der Hündin am Erstbesitzer schuldet, zu begleichen
(auch mündliche Vereinbarungen sind sehr wohl unbestritten rechtskräftig!)
Auch wenn die Hündin später verstorben sein mag, so schuldete Alfons Licher, gemäß der
Vereinbarung, den vollen vereinbarten Betrag von 2.500 Euro an den Jungen Daniel, hat er ja die
Hündin auch sofort mitgenommen, später die Papiere bekommen. Die Bezahlung steht heute aber,
zwei Jahre nach der Vereinbarung, nach wie vor aus. In Nürnberg waren weitere Zeugen der
Abmachung von Daniel mit Alfons Licher vor Ort, wenn Duffy von Alfons Licher mitgenommen wurde
und den Daniel noch einen Welpen etc., etc. versprochen hat, sie können jederzeit benannt und zu
diesen Zusammenhängen befragt werden.
7
Sollte Alfons Licher keine Dokumente (Tierarztrechnungen, Behandlungspläne, Rechnungen für
Medikamente, vor allem aber keine Rechnung des Tierarztes für das Einschläfern von Duffy!)
vorlegen können, die unter Beweis stellen, dass Duffy tatsächlich krank gewesen ist, und
eingeschläfert wurde, muss man davon ausgehen, dass Alfons Licher sie womöglich ins entfernte
Ausland verkauft hat.
Dafür müsste er dann ein Kaufvertrag vorlegen können (erhöhte Nachweispflicht in Sachen
Finanzämter!) und eine Quittung. Die Hälfte des Verkaufserlöses stünde dann Daniel zu.
Wir dürfen auch darauf hinweisen, dass Alfons Licher überhaupt nicht das Recht gehabt hätte die
Hündin Duffy im Alleingang zu verkaufen. Er hätte sich die Genehmigung bzw. das Einverständnis für
einen möglichen Verkauf beim Erstbesitzer und noch-Teilbesitzer einholen müssen. Das ist aber nicht
geschehen!
Legen wir noch einige Bemerkungen der Mutter des jungen Daniels im Original vor. Sie reagierte auf
meine E-Mail worin ich den Vorschlag gemacht habe dem Herrn Licher einen Brief zu schreiben:
Van: xyz [mailto: xyz @yahoo.com]
Verzonden: donderdag 13 september 2012 10:04
Aan: j.demeyere@skynet.be; zzz
Onderwerp: Duffy vom glaser Hexensturm
Hallo Herr Demeyere,
Ich bin die Mutter von zzz, die sich betreffend Duffy an Sie gewendet hat.
Es gab schon diese Art, Herrn Licher anzufragen. Ein Freund von uns, der dabei war, als Duffy von Herrn Licher
mitgenommen wurde, hat ihn über Facebook angefragt, ob er es fair findet, einem 13-jährigen Jungen mit leeren
Versprechungen den Hund abzunehmen und dann mit faulen Ausreden von wegen der Hund sei schwer krank,
man weiss aber nicht was er hat, kann ihm keine Symptome beschreiben und wenn wir anbieten den Hund
abzuholen wird jeglicher Kontakt verweigert.
Meiner Meinung nach wurde der Hund nach China verkauft, weshalb er auf keiner für mich lesbaren Datei mehr
erscheint.
Die Original-Ahnentafel sowie der Impfpass wurde Herrn Licher per Post übersandt (aber nicht unterschrieben!!!!!
von wegen Verkauf...)
Mein Sohn Daniel hat die Tochter von Licher auch schon öfters angefragt, mittlerweile geht sie aus dem Portal
raus wenn einer von uns reingeht.
Ursprünglich wurden Daniel € 4.500 versprochen, danach hiess es Lichers wollten die Hündin behalten, weshalb
Daniel die Hälfte plus das halbe Zuchtrecht sowie 2 Welpen erhalten sollte. Bisher leider nur faule Ausreden.
Scheinbar haben sie Duffy vorgeröntgt, denn auf meine Anfrage hatte Licher mir mal erklärt Ellbogen wie Hüfte
wären top.
Danke und Gruss
XYZ
Bis hier die Dokumentation einer Geschichte wie es sie im SV wohl sehr oft gibt. Laien und Anfänger
werden mitleidslos über den Tisch gezogen und verars*, Entschuldigung, betrogen.
Der Erstbesitzer Daniel wurde nicht ordnungsgemäß als Besitzer in die Ahnentafel eingetragen. Es
entzieht sich bis heute unsere Kenntnisse, ob Alfons Licher sich als Besitzer hat eintragen lassen. Das
Zuchtbuchamt wäre hier gefordert nachzusehen.
Auszug aus der Rechts- und Verfahrensordnung:
§ 6 Ausschlussgründe (1) Der Ausschluss kann erfolgen:
f) Wegen Unzuverlässigkeit in der Zucht und beim An- und Verkauf von Hunden. Eine solche Unzuverlässigkeit liegt
insbesondere dann vor, wenn der Verkäufer bei der Abgabe des Hundes dem Erwerber die vom Zuchtbuchamt ausgestellte
Urschrift des Rasseechtheitszertifikates bzw. der Registrierbescheinigung (Anhangregister) nach vollzogenem Eigentumswech seleintrag und schriftlicher Bestätigung weder übergibt noch innerhalb einer Frist von vier Wochen nachliefert.
8
Note: Desweiteren müssten alle Tierärzte vom FCI / VDH und WUSV (SV) endlich einmal aufgefordert
werden die Einschläferung eines Rassenhundes den jeweiligen Verband (hier SV) zu melden.
Ein voreiliges Fazit
Muss man denn ALLES hinnehmen?
Fallen solche Geschichten wirklich unter dem Nenner “privatrechtlicher” Auseinandersetzungen und
kann der Verein sich da raushalten?
Oder wird unter der SV-Mitgliedschaft auch verstanden, dass ehrlich mit Züchter und Käufer
umgegangen wird?
Gibt es überhaupt Anstand und Ethik im Verein?
Ist es dem Verein gleichgültig ob die Vereinsmitglieder ehrlich sind oder nicht?
Ich beabsichtige eine Klage (bei allen Behörden und Instanzen = Polizei und Finanzamt,
Steuerfahndung…) am Wohnort des Herrn Alfons Licher zu betreiben, es sei denn, man kann die
Bezahlung der außenstehenden Schulden innerhalb von einigen Tagen in die Wege leiten. Dem
mündlichen Vertrag/bzw. alle Absprachen mit Daniel muss Alfons Licher nachkommen!
Und wenn der Verein sich nicht einmischt, hat er seine Aufsichtspflicht verletzt. Auch diese Haltung
werden wir alsdann in aller Öffentlichkeit rügen.
Der mündliche Kaufvertrag von Duffy vom glaser Hexenturm ist, wie aus den Aussagen zu
entnehmen ist, bis heute nicht vollzogen, weil der Kaufpreis nicht gezahlt wurde, ergo ist der Junge,
Daniel, (oder die Person die in der Ahnentafel drin steht) noch alleiniger Eigentümer dieser Hündin.
Daraus folgt nun wieder, dass Licher, rein theoretisch, sogar die Möglichkeit hätte, sämtliche
Aufwendungen die er für die Hündin gemacht hat (Futter, Impfungen, ärztl. Behandlungen,
Fahrtkosten etc.) dem Eigentümer der Hündin entgegen zu halten. Wenn er aber Daniel vorgelogen
hat, dass die Hündin verstorben ist bzw. eingeschläfert werden musste, so dürfte es wohl
widerwertig sein, hier noch Geld verlangen oder machen zu wollen!
Bei Befragung eines Sportsfreundes über diese Geschichte schrieb er mir: „Meine Vermutung geht
dahin, das Licher der Hündin eine andere Ahnentafel „verpasst“ hat und diese Hündin heute unter
einem anderem (Zwinger-) Namen präsent ist. Man sollte sich erkundigen bei welcher Gesellschaft
Licher üblicherweise Flüge für Hunde bucht und dort recherchieren, mit einer Kopie der Ahnentafel
(die der Züchter hoffentlich noch hat) besteht ein Auskunftsrecht. Man sollte auch recherchieren ob
Licher einen ähnlich alten Wurf selbst liegen hatte zu dem Zeitpunkt bzw. ob diejenigen, mit denen er
Geschäfte macht einen solchen Wurf liegen hatten.“
Zunächst einmal möchte ich die Geschichte nicht weiter vertiefen und lediglich, für jeden
verständlich, wie folgt zusammenfassen:
Ich fordere Alfons Licher hiermit auf:
1. umgehend den vereinbarten Kaufpreis an Daniel zu zahlen
2. Auskunft zu erteilen, was mit der Hündin passiert ist (Krankheitsgeschichte) unter Vorlage
einer lückenlosen Dokumentation der Behandlung als auch des Einschläferns/ Entsorgung
der Hündin.
9
Diese Dokumentation wird an die Vorstandsmitglieder geschickt zwecks Überprüfung, wird ins
Internet gestellt auf mein Weblog: bloggen.be/hd und gilt als offizielle Anzeige beim SV.
Es dürfte klar sein, dass der Zuchtbuchführer des SV ein Mandat hat um hier zu schauen welches
böse Spiel mit der Ahnentafel dieses Rassenhundes gespielt wurde.
Mit sportlichen Grüßen,
Jan Demeyere
B-8570 Vichte
www.bloggen.be/hd
DING DONG! DING DONG!
Kurz vor der Publikation noch ein letztes Ultimatum.
Und eine Kehrtwende in der Geschichte!
Bloggen.be/hd will es immer ganz genau wissen. Bis zum Ultimo versuchen wir zunächst alles daran
zu setzen damit Recht geschieht, Fehler eingestanden, Korrekturen gemacht werden können. Wir
machen immer „Angebote“!
Wenn unser Bericht fertig gestellt ist, informieren wir die Beteiligten ein letztes Mal. In diesem Fall
haben wir Alfons Licher noch ein letztes Mal kontaktiert.
Die ganze Korrespondenz? Sehen Sie selbst!
Wie in unserem Bericht bereits geschildert, haben wir mittels Facebook Alfons Licher kontaktieren
wollen. So intensiv er mit „Hunde machen und dafür werben” beschäftigt ist, so schweigsam ist er,
wenn es darauf ankommt wahrheitsgemäße Aussagen oder überhaupt „Antworten” zu liefern.
Wir hatten ihn mittels Facebook am 17. September befragt, unser Brief haben Sie bereits oben
gelesen.
Wir haben dann am 30. September an unserem Bericht erinnert, bis 30. Oktober haben wir keine
Reaktion dieses Hundehändlers bekommen. Deshalb erinnerten wir an unser Schreiben wie folgt:
“Wir warten noch immer auf eine Antwort auf unsere Fragen die wir in einen Bericht an Ihre
Facebookseite Haus Licher gesendet haben. Seien Sie bitte so nett uns wenigstens zu antworten. MfG,
Jan Demeyere”
Was hat Alfons Licher zu verbergen, wenn er einfache Fragen nicht beantworten, Auskünfte nicht
erteilen will? Gehört er zur SV-Mafia? Macht er unlautere Geschäfte? Warum hat er für die
mitgenommene Hündin bis heute nicht bezahlt? Was ist wirklich passiert mit Duffy und warum will er
darüber nichts erzählen? Fragen über Fragen!
Erneut via Facebook haben wir alsdann ein letztes Mal an Alfons Licher appelliert:
„Ich publiziere in wenigen Tagen! Sie schulden noch Geld und wir werden darüber in aller
Öffentlichkeit auf mein Weblog berichten. Post bitte NUR per E-Mail: j.demeyere@skynet.be Gruss!
Jantie“
10
Alfons Licher hat dann plötzlich und ausnahmsweise sofort geantwortet:
„Sehr geehrter Herr Demeyere, Wen Schulde ich Geld? wenn sie schon so etwas in die Welt setzen?
Mit Freundlichen Gruß Alfons Licher“
Meine Antwort war jetzt eindeutig ein Ultimatum.
Er sollte nicht selber anfangen Fragen zu stellen, da wo ER befragt wird!
Und er sollte nicht tun als würde seine Nase bluten!
Wir geben ihn eine letzte Möglichkeit Tacheles zu reden:
„Morgen publiziere ich die Geschichte von Duffy. Sie haben die Gelegenheit verpasst darauf Stellung
zu beziehen. Sie können den geschuldeten Betrag noch bezahlen (2.500 Euro wie in Nürnberg
ausgemacht) oder argumentieren warum sie das nicht tun müssten. Mit sportlichen Grüssen, Jantie”
Nach dieser ultimativen Aufforderung an Alfons Licher mittels Facebookseiten haben wir dann
plötzlich, wirklich in Extremis, am nächsten Morgen noch folgende Meldung bekommen:
„Sehr geehrter Herr Demeyere,
in diesen Moment schreiben Sie mit der Tochter von Alfons, ich bin Laura Licher. Ich werde Ihnen jetzt
mal die ganze Geschichte über Duffy erzählen. Ich habe diese Hündin damals nach Italien zu den
Herren Domi di Sarno gegeben. Es war immer die Rede davon, dass er mit seinen Leuten die Hündin
trainiert für die Siegerschau. Aber die Papiere liegen bei mir zuhause. Ich hatte mehrmals Kontakt zu
ihm aufgenommen, und gefragt wie es der Hündin geht und wie sie sich weiter entwickelt hat. Er
berichtete mir, dass diese Hündin sich nicht weiter entwickelt habe. Es war eine Absprache zwischen
mir, Laura Licher, und Domi di Sarno. Und nicht wie Sie schreiben über meinen Vater. Mein Vater
hatte mit dieser Absprache nichts zu tun. Sicher habe ich meinen Vater mehrmals erzählt wie dieser
Ablauf gehen solle mit dem Training und der Vorbereitung für die Siegerschau. In diesem Augenblick
weiß ich nicht richtig wo die Hündin steht, ob sie noch bei Domi steht. Aber die originalen Ahnentafeln
sind bei mir zuhause. Wenn die Züchterin die Ahnentafeln gerne haben möchte kann ich sie ohne
weiteres zurück senden. Ich, Laura Licher, werde Kontakt aufnehmen mit Herrn Domi di Sarno wo die
Hündin im Moment ist. Mit freundlichen Grüßen Laura Licher“
Was für eine riesige Überraschung! Und ich dachte Duffy sei tot!
Wir haben von Anfang an nicht geglaubt am Szenario einer plötzlich erkrankten Hündin.
Dass Duffy tödlich erkrankt gewesen sei, stellt sich jetzt als eine große Lüge dar.
Der Verbleib der Hündin ist auch noch ein Rätsel. Sie soll nach Italien gegangen sein, zu „Domi di
Sarno“. WER ist das?!
Die Tochter von Alfons Licher versucht ihren Vater das Fell zu retten in dem sie die Verantwortung
übernimmt. Da müssen wir uns aber sofort die Frage stellen: „Wie alt war die Tochter von Alfons
Licher denn in Nürnberg 2010, und darf sie überhaupt rechtsverbindliche Absprachen machen?“
Unserer Information nach ist Laura Licher noch zu jung gewesen, man kann mich gerne informieren
oder korrigieren.
Über die fällige Bezahlung der Hündin wird bei der Antwort nicht geschrieben!
Und was soll Daniel überhaupt machen mit einer Ahnentafel die bei den Lichers zuhause liegt,
obwohl die Hündin in Italien steht? Die Ahnentafel muss zu allen Zeiten die Hündin begleiten! Es ist
sozusagen der Ausweis des Hundes!
11
Was für ein Kaspertheater wird hier gespielt?
Weitere Recherchen
Wer ist überhaupt „Herrn Domi di Sarno“? Wer versteckt sich dahinter?
Der Name „Domi di Sarno“ steht im Facebook für einen Mann aus Neapel.
Ich erkundige mich weiter in Italien.
Am nächsten Tag sende ich Laura Licher diesen Bericht:
“Danke Laura für die Infos. Haben Sie Domi di Sarno schon erreicht und wissen Sie schon wo Duffy ist?
Schicken Sie mir doch schnell eine Kopie von der Ahnentafel bitte. MfG, Jan Demeyere.”
Die Antwort kommt schnell:
“Nein ich habe Domi di Sarno noch nicht erreicht. Ich könnte ihnen eine Ahnentafel kopie Senden,
aber ich wüsste nicht Warum? Bitte schreiben sie mir doch auf meinen Account Laura Licher.
Mit Freundlichen Grüßen Laura Licher”
In der Zwischenzeit bemühen wir uns über unsere guten italienischen Freunde mehr über “Herrn
Domi di Sarno” zu erfahren. Schnell stellt sich heraus, wer das ist.
“Hallo,
Domi (I think is for Domenico) is the son of Luigi Milici. Domi di Sarno is his knickname on Facebook.
Milici lives in Austria (Schulgasse 10 7442 Lockenhaus). I don't known if Domi lives in Austria or in
Naples.
I think that both are good friends of Egidio Esposito (Kennel degli Achei). I know that Luigi Milici was
in the Team of Leithawald breeder, he was the handler of Urbo Leithawald last year in Austria
Siegershow.
I know also that Domi wrote to many italian GSD Lovers on FB for Urbo Decken such as he was Urbo
owner, but I've always think that was no true.
I you want I ask to some Naples friends more informations.
Last time I saw Milici (sure the father, Domi I'm not sure) was in Kofidish (Siegershow Austria). Luigi
Milici was the owner of Cai di Casa Raimondo that made SG3 in JHKL-R.”
Man findet den Vater in der Tat zurück beim Team des Zwingers vom Leithawald in Österreich, der
Inhaber ist allerseits bekannt: Erich Ehrenhofer. Auf seine Webseiten:
http://www.leithawald.com/start/index.htm
wird sein “Team” vorgestellt und zum Team gehört also auch Luigi Milici.
Domi (kurz für Domenico) und sein Vater Luigi Milici stehen also verschiedene Zuchtstätten als Läufer
/ Händler zur Verfügung. Man findet sie bei der Arbeit für das Team von Erich Ehrenhofer, genauso
wie für den Zwinger von der Sulzbachwiese von Jürgen und Markus Mauch. Von dort wurde ein Bild
angeboten, siehe weiter unten.
Zwinger von der Sulzbachwiese: (http://www.schaeferhunde-mauch.at/
Aber wie kontaktiere ich diese Leute persönlich und ohne Umwege? Wo wohnen sie?
Dank sei dem Internet findet man heute immer was man sucht, in Sekundenschnelle!
12
Luigi Milici mit Urbo Leithawald
“Domi di Sarno” links und sein Vater Luigi Milici
Wir finden bei unseren Recherchen auch sehr schnell eine Internetpräsenz, und zwar unter dem
Namen: “von Burg Lockenhaus”. Der Inhaber der Domäne ist… Domenico Milici.
Domain: von-burg-lockenhaus.com
Client-IP: 64.246.187.42
Registrant:
name: Domenico Milici
street: Schulgasse 10
postal code: 7442
city: Lockenhaus
country: Austria
Administrative Contact:
name: Domenico Milici
street: Schulgasse 10
postal code: 7442
city: Lockenhaus
country: Austria
email:
phone: +436764687717
Somit haben wir schon einmal die Internetpräsenz des Zwingers gefunden:
http://www.von-burg-lockenhaus.com/index.php/en/
Ansprechpartner ist dort der Vater:
Milici Luigi, Schulgasse 10 , 7442 Lockenhaus - Burgenland – Austria, Tel. 0043 / 676 468 77 17
Luigim@gmx.at
www.von-burg-lockenhaus.com
13
Bilder von der Webseite des Zwingers von Burg Lockenhaus:
Vater Luigi Milici mit Urbo vom Leithawald bei der Siegerschau
Da wir von Laura Licher in der Zwischenzeit keine Antwort mehr bekommen, rufen wir kurzerhand
den Vater von Domenico “Domi di Sarno” Milici an.
Das Gespräch ist jederzeit freundlich. Wir haben das Gespräch notuliert, möchten an dieser Stelle nur
die absolute Essenz anbieten:
Wenn ich nach der schönen Hündin wofür sein Sohn Domenico anscheinend das Training
übernommen hat frage, weiß er sofort Bescheid und fragt: “Das ist die Furbo-Tochter gewesen?!”,
was ich bestätige.
„Diese Hündin ist in Neapel!“ meinte er. Man hätte keine HD/ED-Untersuchung gemacht und er hätte
keine Papiere bekommen. Er bestätigt, dass die Hündin auf die Siegerschau hätte geführt werden
müssen und man hat: „die Papiere nicht geschickt für die HD/ED-Stempel zu machen. Ist so
geblieben, ist nichts geworden!”
„Die Hündin hat nicht einmal die HD/ und die ED-Stempel, nichts keine Papiere, nix, keine Ahnung!
Ich habe damals mit Licher gesprochen, er soll die Papiere schicken, aber er hat nie etwas geschickt
und die Hündin ist so geblieben. Es ist jetzt ein Haushund geworden, mit der Hund ist nichts mehr
gemacht!“
Wenn ich frage, was man jetzt tun soll, “Werden Sie diese Hündin den Jungen zurückgeben, weil sie
bzw. Ihren Sohn haben ja noch die Hündin?!” meint er:
„Ja, dann müssen Sie die Hündin von Neapel holen und die ganzen Spesen auch bezahlen.“
Ich glaube ich spinne. Gleich muss Daniel noch für seine angeblich seit über einem Jahr verstorbene
Hündin das in Neapel, Italien, verabreichte Futter bezahlen!
Es stellt sich also schnell heraus, dass die Kinder (!?) das Geschäft abgesprochen hätten. Wenn ich
ihn darauf hinweise, dass Kinder doch keine Geschäfte machen dürfen, die Eltern jederzeit für ihre
Kinder haften, kontert er, und sagt, er hätte da schon selber den Licher angerufen. Alfons Licher hat
immer wieder versprochen, dass er die Papiere schicken würde, sie sind aber nie angekommen! Er
konnte also nichts dafür und das leuchtet auch ein. Er argumentiert weiter:
14
„Was soll man machen?! Jetzt kann man mit der Hündin gar nichts mehr machen! Wie lange sollen
die Leute warten auf die Papiere?! Die Hündin ist über 2 Jahren, die kann man schon vergessen! Der
Hund ist 2 Jahre alt, sie ist fertig, soll er sie nach Neapel holen! Was soll man mit dem Hund machen?
Kann man vergessen! Ist ein Haushund! Soll er holen! Ohne Papiere ohne HD ohne ED! Er hat viele
Freunde in Italien, soll er sie holen lassen!“
Luigi Milici meinte, er hätte mit der Sache nichts zu tun, zumindest konnte er nichts dafür, bestätigt
aber, dass sein Sohn erst jetzt 18 Jahre werden muss, also damals erst um die 16 war, wenn dieser
mit Laura Licher die Absprachen gemacht hat. Und wie alt Laura Licher war weiß er nicht so genau,
jedenfalls muss er zugeben, dass es Kinder gewesen sind die hier Absprachen getroffen hätten.
Zusammenfassung
Alfons Licher hat also nie die Papiere für die Hündin nach Italien besorgt, und ohne Papiere, bzw.
ohne HD/ED-Stempel wäre die Hündin (für SV-Geschäftemacher!) sowieso wertlos.
Auf der Frage warum denn sein Sohn für eine “wertlose Hündin” das Futter bezahlen würde, meinte
Luigi Milici, er könnte sie ja nicht auf der Straße loslassen, und er wiederholt, Licher könnte die
Hündin jederzeit abholen oder abholen lassen.
Es stellt sich die Frage warum Alfons Licher die Mutter von Daniel gegenüber bestätigt hat, dass Duffy
geröntgt wurde und alles in Ordnung sei (Ellenbogen wie Hüfte), wenn er die Papiere dann nicht
sofort an Domenico oder Luigi Milici schickt, zu der Hündin. Das wäre Pflicht gewesen! Warum hat er
die Papiere zurückbehalten? Hat er auch hier gelogen und hat Duffy einen schlechten Befund bzw.
keinen HD/ED-Stempel bekommen? War damit für Licher schon das Ende des Deals erreicht? Bezahlt
hatte er für Duffy immer noch nicht, geschweige denn, er hätte einer seiner vielen mündlichen
Vereinbarungen eingehalten. Wie könnte er jetzt aus der Sache aussteigen? Durch NICHTSTUN?!
Wir wollen noch das Alter von Laura in Erfahrung bringen und schicken ein letztes Bericht an Laura
Licher: “Hallo Laura, Möchte doch gerne eine Kopie der Ahnentafel von Duffy für meinen Bericht
(gerne in PDF-Format und gut lesbar). Und damit ich nichts Falsches schreibe, auch gerne deinem
Geburtstag bzw. dein Alter. Ich werde dich dann nicht weiter stören. MfG, Jantie”
Die Antwort lautete:
„Hallo Jantie, mein Vater ladet sie ganz herzlich bei uns zuhause ein, und wir können über alles reden
was sie interessiert über Duffy und sie können eine Kopie von der Ahnentafel bekommen. Mit
Freundlichen grüßen Laura Licher und schönes Wochenende . “
Ich habe dann geantwortet:
„Danke für die herzliche Einladung Laura, ich werde mich rechtzeitig anmelden. Heute brauche ich
aber sofort eine Kopie der AT in PDF-Format, wenn du mir die bitte einscannen willst, ich muss
morgen meinen Bericht ins Netz stellen. Da wäre die AT schon äußerst wichtig, Luigi Milici hat mir im
freundlichen Telefonat aus Österreich bestätigt, das Original ist bei euch geblieben und obwohl
versprochen, habt ihr die AT nie an Domenico in Neapel geschickt. Es wäre nett, wenn Ihr auch noch
die Frage beantworten würdet, wo und mit welchem Befund Duffy geröntgt wurde. Ich rechne fest
mit einer heutigen Antwort, komme euch dann bald mal besuchen. LG, Jantie P.S.: Habt die Frage
bezüglich deines Alters übersehen, denke bitte noch mal dran Laura.“
Ich glaube, es erübrigt sich weiter zu versuchen mit der Tochter von Alfons Licher oder Alfons
Licher selber zu korrespondieren.
Antworten oder Informationen kommen eh nicht, geschweige denn, man ist schuldbewusst!
15
FAZIT
Diese Geschichte ist ein Beispiel dafür wie die Kinder, Domenico und Laura, schon früh in den
Fußstapfen ihrer Eltern treten. Sie wollen, wie die Großen, mal auf die Schnelle „zusammen einen
Hund machen!“ Bisschen trainieren, schnell auf die nächste Siegerschau damit und dann müsste
schon das große Geld kommen!
HIER ist das nicht gelungen!
Alfons Licher bzw. seine Tochter Laura Licher verstößt schon gegen die RVO des SV, wenn er/sie die
Ahnentafel des Hundes nicht ausfüllen bzw. aktualisieren lässt, und sie nicht sofort zum Hund und
seinen Halter schickt. (Der SV soll hier sofort tätig werden!)
Domenico bleibt wahrscheinlich auf die Kosten des Futters und ggf. alle Tierarztrechnungen sitzen.
Und die Hündin Duffy vom glaser Hexensturm erwartet womöglich noch ein schlimmes Schicksal.
Der junge Daniel hätte seine Hündin nie an diesem SV-Gesindel abgeben sollen. Er hätte sicherlich
bereits viele schöne Erlebnisse mit ihr gehabt, weit weg von allen SV-Geschäften der Betrüger,
Macher und Möchte-Gern-Sieger!
Wie könnten wir diese Geschichte noch einigermaßen zufriedenstellend abschließen? Mit einer
Versöhnung? Dafür obliegt es aber Alfons Licher unsere Forderung nachzukommen.
Diese Forderung lautet wie folgt:
Im Auftrag von Sohn Daniel bzw. Renata Stieger fordern wir hiermit Alfons Licher auf:
1. bis spätestens 30.11.2012 die September 2010 vereinbarte Kaufsumme für das Anteil an der
Hündin Duffy vom glaser Hexensturm in Höhe von 2.500,00 EUR zu zahlen,
2. die Hündin Duffy vom glaser Hexensturm zurückzuholen und auf eigene Kosten bis spätestens
15.12.2012 an den Miteigentümer Daniel zu übergeben,
3. die Ahnentafel sowie den Impfpass der Hündin Duffy vom glaser Hexensturm bis spätestens
15.12.2012 zu übergeben,
4. eine Erklärung abzugeben, die den Werdegang der Hündin Duffy vom glaser Hexensturm seit der
Übergabe im September 2010 lückenlos dokumentiert. Hier sind insbesondere Angaben zu
sämtlichen tierärztlichen Behandlungen und dem aktuellen Stand der Hündin in Bezug auf den
Erwerb von Ausbildungskennzeichen zu tätigen.
Wir glauben dass diese Forderung angemessen ist und dürfen hiermit noch einmal festhalten, dass
der Vater Luigi Milici heute Mittag aus eigener Bewegung bei uns angerufen hat, und diesen
Vorschlag zustimmen kann (Abholen der Hündin), allerdings unter der Bedingung, dass Alfons Licher
die Rechnungen für das verabreichte Futter sowie mögliche Tierarztrechnungen bezahlt.
Hiermit hoffen wir auf eine baldige Reaktion von Alfons Licher und eine positive Abwicklung dieses
bisher unerfreuliche Geschäft.
Mit sportlichen Grüßen,
Jan Demeyere
B-8570 Vichte
16
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
527 KB
Tags
1/--Seiten
melden