close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ergebnisse der Bestandserfassung - wie geht es weiter - Berlin.de

EinbettenHerunterladen
Ergebnisse der Bestandserfassung - wie geht es weiter?
Gliederung
•
Veranlassung/ Zeitplan
•
Ergebnisse der Bestandserfassung
•
Weitere Schritte
2. Tag der Panke
13.12.2005
Veranlassung
1. Europäische Wasserrahmenrichtlinie
•
verbindliche Ziele für Gewässer
•
neue Maßstäbe und Kriterien der Bewertung von Gewässern
•
Urbane Gewässer nicht außen vor (Potenziale ausschöpfen)
•
maßnahmenorientiert
•
detaillierter Zeitplan
•
unter fürsorglicher Obhut der EU-Kommission
•
ökonomische Vernunft
2. Tag der Panke
13.12.2005
Veranlassung
2. qua vadis – Gewässerschutz in Deutschland?
•
Gewässerschutz in D stark Anlagenbezogen (Stand der
Technik)
•
Effizienz (Wirkung im Gewässer) von künftigen Investitionen
muss verstärkt hinterfragt und optimiert werden
•
Gewässerstrukturen/diffuse Einträge rücken ins Blickfeld
•
Diskussionsprozess in der LAWA und Fachverbänden seit
ca. 1995
2. Tag der Panke
13.12.2005
Veranlassung
Europäische Wasserrahmenrichtlinie
•
bis 2004
Bestandserfassung
•
bis Ende 2006
neue Überwachungsprogramme/
Bewertungsverfahren
•
bis Ende 2006
Zeitplan und Arbeitsprogramm
•
bis Ende 2007
wesentliche Bewirtschaftungsfragen
•
bis Ende 2008
Entwurf Bewirtschaftungsplan
•
bis Ende 2009
Verbindlicher Bewirtschaftungsplan
mit Maßnahmen
•
bis Ende 2012
Umsetzung der Maßnahmen
•
bis Ende 2015
müssen Ziele erreicht sein
2. Tag der Panke
13.12.2005
Veranlassung
Europäische Wasserrahmenrichtlinie
Ökonomische Vernunft
•
RL nicht dogmatisch
•
Ökonomische Analyse integraler Bestandteil der
Bewirtschaftungspläne
a) Zur Prüfung der Kosteneffizienz von Planungsszenarien
b) Zur Begründung von Ausnahmen
Ausnahmen:
1. Streckung des Zeitplanes (!) der Umsetzung (2 x 6a)
2. Weniger Strenge Umweltziele
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Inhalte und Kriterien der Bestandserfassung
1. Schritt: Kategoriesierung und Typisierung
2. Ermittlung signifikanter Belastungen (Einwirkungen/Einflüsse)
•
Kläranlagen (Standort, Frachten)
•
Mischsysteme (Frachten)
•
Trennsysteme (Frachten, Hydraulik)
•
Kraftwerke
•
Entnahmen
•
Gewässerstrukturen
•
sonstige Belastungen
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Inhalte und Kriterien der Bestandserfassung
3. Auswertung vorhandener Zustandsdaten
4. Abschätzung, ob die Ziele der WRRL derzeit
erfüllt werden oder nicht –
bezogen auf belastungshomogene Abschnitte (Wasserkörper)
(vorläufig, verfügbare Daten)
Guter ökolog. Zustand /Potenzial
Guter chemischer Zustand
Biologie
Organische und anorganische
Hydromorphologie (Hilfsparameter)
Schadstoffe (Pestizide,
allgem. Chemie (Hilfsparameter)
Industriechemikalien,
Schwermetalle...)
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Kategorisierung und Typisierung
WK 2
WK 1
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Abgrenzung von Teileinzugsgebieten (Bewirtschaftungseinheiten)
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Fallbeispiel für Panke-spezifische Kriterien
Hydromorphologie
- Gewässerstrukturdaten
- Rückstau durch Querbauwerke
- Durchgängigkeit
- Hydraulik/Abflußverhalten
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Fallbeispiele für Panke-spezifische Kriterien
-
Gewässerstruktur
Parameter
Laufkrümmung
Naturnah
Querbauwerke
Verrohrung
Sohlenverbau
Relevante Einzelparameter
wurden abschnittsbezogen
bewertet und in drei
Kategorien eingestuft:
Beeinträchtigt
Profiltyp
Erheblich verändert
Uferverbau
Flächennutzung/
Gewässerrandstreifen
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Fallbeispiele für Panke-spezifische Kriterien
-
Gewässerstruktur
Bewertung für den Abschnitt (WK):
Sind >70% eines WK beeinträchtigt
bzw. erheblich verändert ist der
gesamte WK beeinträchtigt bzw.
erheblich verändert.:
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Fallbeispiele für Panke-spezifische Kriterien
-
Durchgängigkeit
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Fallbeispiele für Panke-spezifische Kriterien
Einstufung
Stufenklasse
Beschreibung
Hydraulik/Abflussdynamik
Signifikante Beeinflussung
3
durch einen hohen
Anschlussgrad an versiegelter
Fläche am Einzugsgebiet ist
der Wasserhaushalt der
Gewässer stark verändert, die
Abflussdynamik, insbesondere
die Abflussspitzen weichen
signifikant vom Naturzustand
ab und/oder der mittlere
Abfluss wird maßgeblich
(>50%) durch
Klärwerkseinleitungen geprägt
mäßige Beeinflussung
2
durch einen mäßigen
Anschlussgrad an versiegelter
Fläche am Einzugsgebiet ist
der Wasserhaushalt der
Gewässer beeinträchtigt, die
Abflussdynamik, insbesondere
die Abflussspitzen weichen
deutlich vom Naturzustand ab
und/oder der mittlere Abfluss
wird mäßig (<33%) durch
Einleitungen geprägt
2. Tag der Panke
13.12.2005
geringe Beeinflussung
1
durch einen geringen
Anschlussgrad an versiegelter
Fläche am Einzugsgebiet ist
der Wasserhaushalt der
Gewässer geringfügig oder
gar nicht beeinträchtigt, die
Abflussdynamik entspricht
annähernd dem Naturzustand,
keine
Bestandserfassung
Fallbeispiele für Panke-spezifische Kriterien
-
Hydraulik/Abflussdynamik
Dynamikkennziffern*
NQ
MQ
HQ
NQ zu
in m³/s
MQ zu HQ
Verhältnis
Panke bis Blankenburg
0,3
0,9
4,5
1
3
5
Panke bis Mündung
0,001
0,36
11,6
1
362
32
Tegeler Fließ
0,1
0,37
1,65
1
3
4
*Jahresreihe 1991 bis 2000
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Fallbeispiele für Panke-spezifische Kriterien
-
Biologie/Chemie
Keine bzw. völlig unzureichende Datenlage
2. Tag der Panke
13.12.2005
Bestandserfassung
Vorläufige Bewertung der Panke
Panke
Gewässer
-struktur
EG bis
Blankenburg
Hydraulik
Rückstau Durchgängigdurch
Querbau- keit
werke
☺?
☺
Chemie
?
☺
bis
Mündung
*
?
Fazit
Beeinträchtig
Erheblich
verändert
* Ohne Südpanke
2. Tag der Panke
Biologie
13.12.2005
Bestandserfassung
Inhalte und Kriterien der Bestandserfassung
Kompletter Bericht und ergänzende Literatur und Papiere unter
http://www2.senstadt.verwalt-berlin.de/umwelt/wasser/wrrl/de/download.shtml
http://www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/wasser/wrrl/de/download.shtml
http://www.wasserblick.net/servlet/is/1/
http://www.mluv.brandenburg.de
2. Tag der Panke
13.12.2005
Weitere Schritte
2005/6
Aufstellen des Untersuchungsprogramms
2007
Beginn Monitoring/Zustandsbeschreibung
2006/7
Erarbeitung abschnittsbezogener integraler
Leitbilder sowie operabler nichtbiologischer
Zielgrößen als Grundlage für
Maßnahmenplanungen
2006/7
Einbeziehung und Diskussion laufender
Planungen/Projekte in die Vorarbeiten zum
Bewirtschaftungsplan (Synergien)
2007
Erarbeiten und Diskussion von
Bewirtschaftungsszenarien/Abwägung
2008
Entwurf eines Bewirtschaftungsplanes
2. Tag der Panke
13.12.2005
Weitere Schritte
Entwicklung eines integralen und operablen Leitbildes
(dient dem Abgleich verschiedener Ansprüche, Nutzer)
Räumlich differenzierte Diskussion der
Zielgrößen/ Konflikte/Alternativen
Formulierung von Zielgrößen
Formulierung von Zielgrößen
-Wasserqualität
-Fließverhalten
-Gewässerstruktur
-Durchgängigkeit für Fischart x
-HQx
-Räumliche Ufer- und Erholungsnutzungen
Ökologische Zielstellungen aus
ökologieinterner Abwägung
Nutzungsorientierte Zielstellung
z.B. Hochwasserschutz/Unterhaltung
Erholungsraum
- Vegetation und Fauna
2. Tag der Panke
13.12.2005
Nichts ist unmöglich !
2. Tag der Panke
13.12.2005
Oktober 2005
Ohne asiatische Wasserrahmenrichtlinie
- Initiative der Stadtväter und Bürger
Cheong Gje-Cheon / Seoul
1959 - 2000
2. Tag der Panke
13.12.2005
Vielen Dank !
☺
2. Tag der Panke
13.12.2005
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
635 KB
Tags
1/--Seiten
melden