close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

An Tagen wie diesen… Menschen 2012

EinbettenHerunterladen
30
Jahresrückblick 2012
Montag, 31. Dezember 2012
Sprüche 2012
„Die Behörden haben schon das Kreuz gemacht,
wenn die aufsässigen Rohrauer wieder in Stuttgart waren.“
Gärtringens Bürgermeister Michael Weinstein bei der Übergabe des Bundesverdienstkreuzes an Eva Lehmacher, Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung der Lebensqualität in Rohrau, die ihr Amt abgab
An Tagen
wie diesen…
„Bei diesem sozialistischen Ergebnis werden wir
im Landratsamt ganz genau nachzählen.“
Landrat Roland Bernhard zum Wahlergebnis bei Hans Michael Burkhardts Wiederwahl als Mötzinger Schultes: 98,4 Prozent
D
as wird noch lange in den Räumen des Nebringer Feuerwehr-Gerätehauses nachklingen.
Denn dort ging das vermutlich heißeste Konzert des Jahres 2012 im Kreis Böblingen über die
Bühne – mindestens jedoch das exklusivste: Die „Toten Hosen“, die Düsseldorfer Punkrocker um Sänger
Campino, ließen sich von dem dreiminütigen Bewerbungsvideo aus Gäufelden um eines der begehrten
Wohnzimmerkonzerte überzeugen. Die Fans des erfolgreichen Quintetts kennen das Prinzip: Campino
und Co. kommen zu demjenigen nach Hause, dessen
Filmbeitrag den Punkrockern am besten gefällt. Mit
4 000 Video-Einsendungen für insgesamt 20 Wohnzimmerkonzerte wurden die Düsseldorfer dieses Mal
überschüttet. Darunter das Werk aus Nebringen.
Andreas Bühler wusste von dem hohen Besuch am
18. April schon seit Wochen – und durfte nur wenige
Personen einweihen. Das war eine der Bedingungen.
Der Initiator der ganzen Aktion, der bei der Gäufeldener Feuerwehr aktiv ist, und seine Frau Nicole
schafften es tatsächlich, den Besuch der „Hosen“
weitestgehend unter der Decke zu halten. Obwohl jede Menge zu organisieren war und man dafür auf
„Der Wunsch ist ein Mercedes, aber wir können
sicher nur einen Polo kaufen.“
SPD-Rätin Gerlinde Hörz in der Debatte
um den Hallen-Neubau in Gärtringen
„Wenn keine Kinder da sind, ist das schlecht
möglich.“
Angela Huber, Leiterin des Staatlichen
Schulamts Böblingen, zu der Diskussion in
Nufringen, eine Gemeinschaftsschule zu
installieren
Dank dreier Jettinger Kumpels, die selbst als „Manetory“ Musik machen – und keine Ahnung hatten, für
wen sie denn diese Musik-Anlage wirklich anlieferten und aufbauten. Sie dachten, dass der Musikverein
im Feuerwehrgerätehaus ein Konzert gäbe.
In der Küche hingegen war
den meisten schon früh
klar, wer abends auf der
improvisierten Bühne in der
Garage stehen würde. Damit die fünf Herren nicht
auf nüchternen Magen ihren rund 140 Zuhörern einheizen mussten, gab’s unter anderem Essen aus der
schwäbischen Küche: Maultaschen. Den eisgekühlten
Bommerlunder kippten die Düsseldorfer später auf
der Bühne aus …
HOLGER WEYHMÜLLER
„Vor 20 Jahren bin ich noch einfach auf den
Schlepper gestiegen und losgefahren. Heute bin
ich froh, wenn ich den Traktor meines Bruders
zum Laufen bringe.“
Herrenbergs Oberbürgermeister Thomas
Sprißler zur Feier des 90-jährigen Bestehens der Fachschule für Landwirtschaft
„Sie sind der Schäfer der Herde. Und natürlich
brauchen Sie Leitschafe und Leitböcke. Übrigens: Der Gemeinderat wäre in diesem Beispiel
der Schafzuchtverband.“
Eberhard Fiedler, Stadtkämmerer Wildbergs, bei der Vereidigung von Bürgermeister Ulrich Bünger nach dessen Wiederwahl
Topthema: Die „Toten Hosen“ in Nebringen
Verwandte, Freunde und Kameraden bei der Feuerwehr zurückgreifen musste – beispielsweise wegen einer geeigneten Musik-Anlage für die Stargäste aus
Düsseldorf. 5 000 Watt sollten es dann schon sein, um
einigermaßen standesgemäß die Hits abzufeuern.
Menschen 2012
D
rei prägende Schulleiter in Herrenberg und der Umgebung verabschiedeten sich 2012 in den Ruhestand: Angela Schulz nach sieben Jahren
an der Spitze des Andreae-Gymnasiums
Herrenberg, Ulrich Scheufele nach 25
Jahren (Grund- und Werkrealschule Altingen) und Norbert Schlie nach 26 Jahren (Grund- und Nachbarschafts-Hauptschule Kuppingen). Die 64-jährige Angela
Schulz, gebürtige Nordrhein-Westfälin,
stand insgesamt 13 Jahre einer Schule vor
– vor dem AGH lenkte sie die Geschicke
des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in
Leonberg. Ulrich Scheufele erhielt im
Laufe seiner Karriere mit seinem zukunftsweisenden „Altinger Modell“ und
seinen Veröffentlichungen mehrere Auszeichnungen, musste aber trotz aller Erfolge viele Jahre um den Bestand und die
Fortentwicklung „seiner“ Schule kämpfen. In seinem letzten Jahr als Altinger
Rektor machten die Ammerbucher Verwaltung und der Gemeinderat einen
Knopf an die Sache – nach vielen Jahren
Diskussion und zwei Bürgerentscheiden:
Die einzige weiterführende Schule Ammerbuchs bleibt in Altingen. Im Oktober
wurde ein Antrag für eine Gemeinschaftsschule gestellt. Norbert Schlie, insgesamt
40 Jahre als Hauptschullehrer aktiv, bewarb sich 1986 ganz gezielt nach Kuppingen als Schulleiter.
Wohl keiner kennt
die Herrenberger
Geschichte besser,
wohl keiner hat so
vieles und dermaßen Substanzielles
über die Historie
der Gäustadt veröffentlicht:
Der
langjährige
Herrenberger Stadtarchivar Dr. Roman
Janssen ging in den
Ruhestand. Der geDr. R. Janssen
bürtige Rheinlän-
Januar
Nufringen ➤ Ein Wasserschaden macht
den Jugendtreff unbenutzbar. Die Gemeinde
will das Gebäude nicht mehr sanieren lassen. Der Jugendtreff soll ins alte Bahnhofsgebäude – was für Verärgerung sorgt. Nicht
zuletzt bei den Landfrauen, die ins Hermelink-Haus umziehen sollen.
Wiederwahl: Burkhardt mit Ehefrau
Wildberg ➤ Bürgermeister
Ulrich Bünger wird für seine
zweite Amtszeit vereidigt. Im
November wurde er mit 91,9
Prozent der Stimmen wiedergewählt.
der, der einst neben Geschichte auch Latein, katholische Theologie, Philosophie
und Pädagogik studiert hatte, füllte das
Amt 26 Jahre aus. Er folgte Traugott
Schmolz nach, in Janssens Fußstapfen als
Stadtarchivar wiederum tritt nun Dr. Stefanie Albus-Kötz.
Erich Schneider
(63) machte nach
zwölf Jahren auf
dem Stuhl des Verwaltungsdirektors
der evangelischen
Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal Platz
für seinen Nachfolger
Andreas
Schmiedel. Schneider war der DiakoErich Schneider
nieschwesternschaft – mit Unterbrechungen – allerdings deutlich länger
verbunden: Bereits 1971 wurde er hier
Herrenberg ➤ Mit dem letzten
Gottesdienst in der Christuskirche
hat die evangelisch-methodistische Kirche Abschied von ihrem
langjährigen Gotteshaus genommen. Bis der Neubau am Stadtrand gen Affstätt fertig ist, ist die
Gemeinde in St. Martin untergebracht.
Kreis Böblingen ➤ Ministerpräsident Winfried Kretschmann tourt durch den Kreis –
es ist der erste Landkreis in der Region,
der von dem Grünen offiziell besucht wird.
Unter anderem führt ihn sein Weg in das
Herrenberger Krankenhaus.
Jettingen ➤ Bürgermeister Hans Michael
Burkhardt wird mit 98,5 Prozent wiedergewählt. Wahlbeteiligung: 41,3 Prozent. Er
war einziger Kandidat.
Die Mötzinger Bücherei ist eröffnet
Altingen ➤ Ammerbuchs Bürgermeister Friedrich von OwWachendorf tendiert nach einer
Pressemitteilung des Aktionskreises Schulentwicklung und
nach einem Schreiben an ihn
und den Gemeinderat, unterschrieben von allen Schulrektoren, Lehrern und dem Gesamtelternbeirat, „die Schulfrage einem Bürgerentscheid zuzuführen“. Es wäre der dritte.
„Irgendeinen Staub bekommen wir schon zusammen. Wozu haben wir Amtsräume?“
Herrenbergs VHS-Leiter Prof. Dr. Helge
Bathelt zu seiner Idee eines Kittelschürzen-Staffellaufs in Herrenberg
„Ganz oben, wo die Alb am rauesten ist.“
Norbert Schlie, der nach 26 Jahren als
Rektor der Kuppinger Schule in den Ruhestand ging, erinnert sich an seinen ersten
Arbeitstag als Lehrer
„Ich kenne solche Geisterbahnhöfe nur noch aus
der Zeit vor der Wende in Berlin. Sie wurden
nicht angefahren, weil sie auf dem Gebiet der
DDR lagen.“
Herrenbergs Freie-Wähler-Sprecher Thomas Deines zur Zwerchweg-Haltestelle auf
der Ammertalbahn
JAHRESRÜCKBLICK 2012
Redaktion: Holger Weyhmüller.
Fotos: Bäuerle (17), Holom (11),
Schmidt (2), Gruber (1), Drechsel (1),
Kasan (1), Photo 5 (1), Metz (1), gb (9).
März
Herrenberg ➤ Das „Theater aus dem Köfferchen“ von Christine Kümmel begeht
sein Zehnjähriges. Das Puppentheater feiert im Rahmen des mittlerweile vierten
Figurentheater-Festivals in der VHS.
Einweihung Kiga Schickhardtstraße
„Die Weißen werden so schnell dreckig.“
Der erfolgreiche Kuppinger NachwuchsKaninchenzüchter Jan Leipersberger auf
die Frage, warum er braune Kaninchen
züchtet
Verwaltungsangestellter, 1979 dann Personalchef.
Der
21-jährige
Herrenberger Alessio
Intemperante
trat bei dem bekannten FernsehCasting-Format
„Popstars“ auf dem
Sender Pro 7 an –
und gewann. Für
viele überaus überraschend. Auf dem
obersten
Treppchen stand er zusammen mit drei A. Intemperante
weiteren Mitstreitern. Aus diesem Quartett ging „Melouria“ hervor. Die Band veröffentlichte in
den folgenden Wochen – bislang – zwei
Singles. Aus dem Casting-Format gingen
in den Vorjahren erfolgreiche Bands hervor, etwa „No Angels“, „Bro’Sis“ oder
„Monrose“.
Februar
Tailfingen ➤ Drei Jugendguides der KZ-Gedenkstätte sind Podiumsgäste bei der Gedenkstunde zur
Befreiung des KZ Auschwitz im Landtag. Kurze Zeit
später besucht Ministerpräsident Winfried Kretschmann KZ-Gedenkstätte und Doku-Zentrum.
Herrenberg ➤ Der
Kunstverein feiert zehnjähriges Bestehen mit
14 Aktionen übers Jahr
verteilt. Die Jubiläumsausstellung „Geldwege“ in der Kreissparkasse macht den Anfang.
Die „Toten Hosen“ (oben) hat Andreas Bühler
(unteres Foto, links) nach Nebringen geholt
April
Mötzingen ➤ Die Gemeinde weiht ihre
Ortsbibliothek im alten Schloss ein.
190 000 Euro wurden investiert, pro Jahr
stehen 5 000 Euro für neue Medien zur
Verfügung.
Herrenberg ➤ Grundsatzentscheidung im Gemeinderat:
Mehrheit für OB Thomas
Sprißlers Freibadpläne im
Längenholz mit biologischer
Wasseraufbereitung. Geplante Fertigstellung: 2015.
Herrenberg ➤ VHS-Leiter Prof. Dr. Helge
Bathelt provoziert mit seiner Idee eines
Kittelschürzen-Staffellaufs Proteste.
Tailfingen ➤ Eröffnung des in ehrenamtlichem
Einsatz geschaffenen Dorfladens. 30 Helfer leisten
über 1 000 freiwillige Arbeitsstunden. 270 Mitglieder haben Anteile erworben und damit über 50 000
Euro Startkapital zusammengebracht.
Prof. Bathelt plant Kittelschürzenlauf
Affstätt ➤ Festakt zum
125-jährigen Bestehen
der Freiwilligen Feuerwehr.
Gärtringen ➤ Die Kindertagesstätte Schickhardtstraße – der
wohl umstrittenste Kindergarten
in der Geschichte der Gemeinde
– geht in Betrieb.
Deckenpfronn ➤ Ein Anhänger mit vier
Jungen kracht in eine Terrassentür: Der
Einachser löst sich von einem Quad – drei
verletzte Schüler kommen in die Klinik.
Haslach ➤ Eine Dachgeschoss-Wohnung in einem
Neunfamilienhaus in der
Hohenzollernstraße brennt
komplett aus. Keine Verletzten. Sachschaden: 250 000
Euro. Die Polizei nimmt einen 19-Jährigen fest, der
das Feuer gelegt hat.
Herrenberg ➤ Aldi will das Postgebäude in der Kalkofenstraße abreißen. Dort sollen 38 Stellplätze hinzukommen. Die Post eröffnet ihre neue Filiale Ende des
Jahres in der Bahnhofstraße im ehemaligen Schlecker.
Volle Regale: Dorfladen Tailfingen
Entringen ➤ Eine Scheune in
der Kirchstraße brennt lichterloh. Die Feuerwehr verhindert
das Übergreifen der Flammen
auf ein angrenzendes Wohnhaus. Etwa 100 Feuerwehrleute
sind im Einsatz. Schaden: rund
100 000 Euro.
Herrenberg/Nagold ➤ Die Landkreise
Böblingen und Freudenstadt finanzieren
eine neue Studie für die Verlängerung der
S 1 nicht mit. Die Nutzen-Kosten-Rechnung schlüge mit 70 000 Euro zu Buche.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
263 KB
Tags
1/--Seiten
melden