close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Damals wie heute die beste Wahl! - lernenlernen.at

EinbettenHerunterladen
formatnews
Ausgabe 02/2006
clevere papierlösungen für schule und büro
er
fo
rm
& a
bü t
ro w
Damals wie heute die beste Wahl!
sc
hu
le
formatwerk
k
30 Jahre
Editorial
Geschäftsführer Thomas Riemer
Geschäftsführer Christian Moser
Entwickeln
wir uns weiter
30 JAHRE
FORMAT WERK
1976 Gründung
1992 Zusammenschluss
Format Werk und Ursus
1997 Übernahme
durch Herlitz
2000 Management-Buy-out
2
30 Jahre Format Werk.
Eine schöne Zeit, eine lange Zeit – und eine erfolgreiche Zeit. Eigentlich ist man geneigt, sich
zurückzulehnen und in Erinnerungen zu schwelgen. „Gut haben wir’s gemacht!“ Ja, haben wir.
Trotzdem halten wir nichts davon, uns lange mit
der Vergangenheit aufzuhalten. Blicken wir lieber
in die Zukunft, in die nächsten paar Jahrzehnte
Format Werk.
Bei der Produktentwicklung werden wir unserer
Linie treu bleiben und weiterhin nicht auf die große Masse setzen, sondern Nischen ausfindig
machen und individuelle Produkte entwickeln.
Schon im nächsten Jahr wird eine neue Linie neben
Format-X® und Formati® auf den Markt kommen
- die logische Fortsetzung unserer bisherigen Produkte.
Wir werden in Zukunft aber auch verstärkt über
die Grenzen schauen. Vorerst einmal nach
Deutschland. Die Bilanz nach einem Jahr fällt
überaus zufrieden stellend aus. Wir hören, dass
die Markeneinführung eine der erfolgreichsten in
den letzten Jahrzehnten in Deutschland war. Aber
es wäre vermessen zu behaupten, dass wir nicht
mit der Größe des Marktes zu kämpfen hätten.
Von den für uns relevanten Fachhändlern in
Deutschland haben wir nach einem Jahr bereits
20 % abgedeckt. Das ist eine gute Basis für unser
Ziel, in spätestens drei Jahren flächendeckend
präsent und eine fixe Größe im deutschen Markt
zu sein. Es wird ein hartes Stück Arbeit, und wir
werden 2007 in Deutschland genug zu tun haben.
Aber parallel dazu wollen wir die Internationalisierung unserer Premiummarken weiter vorantreiben. Frankreich, England, Spanien, Italien, Holland
und Russland – das sind die Zielmärkte, die wir
vorerst einmal ins Auge gefasst haben. Wichtig
ist, die Lage zu sondieren, denn zwei Voraussetzungen müssen erfüllt sein, ehe wir uns auf einen
neuen Markt konzentrieren: Ein geringes Innovationsniveau, das uns ermöglicht, mit unseren Erfahrungen zu punkten. Und zweitens ein Vertriebspartner mit entsprechender Erfahrung im Schulmarketing. Vorstellbar wäre, dass wir uns ab 2008
in einen neuen Markt wagen.
Jedenfalls werden wir uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen, sondern weiterhin für die
Zukunft arbeiten. Dazu zählen natürlich weitere
Investitionen in Produktion und Vertrieb, um auch
in den nächsten Jahrzehnten konkurrenzfähig zu
bleiben.
Viel Spaß beim Lesen!
Inhalt
04
07
10
12
1976
2006
08
15
Perfekte Beziehungen
Emotional Mastering®
04
12
30 Jahre sind eine lange Zeit! Zeit genug jedenfalls,
um teilweise recht intensive Beziehungen zwischen
Format Werk, Kunden und Lieferanten zu spannen.
Gefühle dominieren den Alltag und das
Geschäftsleben. Mit Emotional Mastering®
bekommt man die Gefühle in den Griff.
Grund zum Feiern
Besuch bei Format Werk
07
14
Seit 30 Jahren gibt es Format Werk. Grund genug,
einmal so richtig zu feiern. Mit den Mitarbeitern, aber
auch mit zahlreichen Geschäftspartnern.
Besuchen Sie Format Werk auf einer der zahlreichen
Messen in Österreich und Deutschland.
Ein Überraschungsgeschenk ist Ihnen sicher.
Schwierige Wörter
Nesthäkchen & Routinier
08
15
Beim Lernen von Wörtern sind Kinder auf jede Hilfe
angewiesen. Mit den Formati®-Heften kommt die
nötige Struktur in den Schulalltag.
Wie arbeitet es sich im Format Werk? Wir haben
den Lehrling Christian Schütz und die Maschinenführerin Erika Volk gefragt, die seit 30 Jahren dabei ist.
Strukturen im Kopf
10
Nachhilfeunterricht war einmal. Heute wird gefördert.
Das Memory-Konzept geht der Ursache schulischer
Probleme auf den Grund. Format Werk trägt seinen
Teil dazu bei.
Impressum
Herausgeber: Format Werk GmbH, Wallackstraße 3, 4623 Gunskirchen, Österreich | Projektleitung: Robert Schulz | Beteiligte: Helmut Berger, Roland Neubauer
Konzept und Layout: vorauer, friends* werbeagentur, Thalheim bei Wels | Redaktion: LW Verlag, St. Pölten – Wien | Autoren dieser Ausgabe: Fritz Gillinger (CR),
Bernhard Mayerhofer | Fotos: Fotostudio Stummer, Format Werk, Privat
3
Jubiläum
Perfekte Beziehungen
Format Werk – ein verlässlicher Partner
an
Joh
Reinhard Zehetner
Verkaufsleiter Format Werk
Format Werk wurde vor 30 Jahren aus der
PBS Austria geboren. Der Aufbau eines
Kunden-Lieferanten-Verhältnisses war also
keine große Schwierigkeit. Über drei Jahrzehnte erfolgreich zusammenzuarbeiten ist
schon etwas anderes. Funktionieren kann’s
aus meiner Sicht nur durch gegenseitigen
Respekt. Die PBS ist nach wie vor unser
größter Kunde und wir sprechen
miteinander sehr viel über den Markt.
1976
Helmut Biegel
Verkaufsdir. Officepapier M-real Hallein AG
Unsere Zusammenarbeit besteht seit fast
drei Jahrzehnten, der Vorteil dabei: eine
gewisse Kontinuität bei Personen. So hatte
ich mit Einkaufsleiterin Baumgartner harte,
aber immer faire Verhandlungen, die immer
fachlich konstruktiv waren. Eine weitere
Säule der Zusammenarbeit besteht nicht nur
aus der Kooperation auf Vertriebsebene,
sondern auch im technischen Bereich, in
dem ein reger Wissensaustausch herrscht.
ar
mg
Anita Bau
tn
Johann Schmitsberger
Verkaufsleiter Großhandel, PBS Austria
Wir haben uns parallel mit Format Werk vom
Großhändler zum Dienstleister entwickelt.
Aus dieser Tradition heraus besteht mehr als
nur ein Lieferanten-Kunden-Verhältnis. Da
kennt man seine Kollegen schon recht gut,
es entsteht ein persönlicher Bezug. Und der
wiederum trägt bei eventuellen Konflikten zu
einer stärkeren Suche nach gemeinsamen
Lösungen bei. Es stimmt einfach die Chemie
– sachlich, fachlich und persönlich.
Anita Baumgartner
Einkaufsleiterin, Format Werk
Die Zusammenarbeit mit M-real entwickelte
sich aus einer bestehenden Kooperation und
läuft seit dreißig Jahren. M-real ist für uns
ein wichtiger Lieferant, weil der Betrieb auch
geografisch in der Nähe liegt und zu einem
großen Teil unseren Bedarf an gestrichenem
Papier deckt. Die Zusammenarbeit ist
geprägt von einem persönlichen, partnerschaftlichen und fairen Verhältnis, das sich
im Lauf der Zeit sehr gut entwickelt hat.
gel
n
ne
et
eh
Sc
hm
itsbe
rger
Z
Reinhard
r
Treuer Lieferant seit
30 Jahren: M-real
er
Die Geschichte des Format Werks führt schon weiter als
bis 1976 zurück. Bereits 1968 wurde das Logo „Format“
als offizielle Marke eingetragen.
He
lm
ut B
ie
Starke Partner:
Format Werk & PBS Austria
1980: Management mit dem ehemaligen
Eigentümer A. Kaufmann
4
Die Format Werk GmbH wurde 1976 gegründet und ist
aus der Druckerei des Handelshauses Joh. Haas entstanden.
Das Ö-Heft
Jubiläum
In 30 Jahren Firmengeschichte erlebt man einiges. Harte Verhandlungen,
Höhenflüge und so manchen Rückschlag. Und viele Geschäftsbeziehungen, die im Lauf der Jahre und Jahrzehnte zu perfekten Partnerschaften
gewachsen sind. Mitarbeiter von Format Werk, Kunden, Fachhändler,
Lieferanten und Pädagogen erinnern sich an 30 Jahre Format Werk zurück.
Schulhefte: Tolle
Resonanz beim Fachhandel
Gut verpackt: Format Werk
zählt auf Syspac
Hu
em
er
tin
r
Ma
Kurt Mayer
Produktionsleiter Format Werk
Unser Lieferant für Verpackung ist Syspac.
Anfängliche Schwierigkeiten waren rasch
gelöst und die Zusammenarbeit hat sich gut
entwickelt. So konnten auch Sondermaschinen geschaffen werden, wie etwa die neue
Verpackungsanlage für lose Blätter.
Ziel ist es, das Bestmögliche
für unsere Kunden herauszuholen.
Weiterentwicklung
der Marke
Kauf der HM4
(modernste Heftemaschine in Europa)
1992: Zusammenschluss Format Werk,
Ursus und Joh. Haas zur PBS-Austria
ge
r
Pe
rwe
in
er
sb
ille
Thomas G
2006
Martin Huemer
Geschäftsführer Syspac Maschinenhandel
Die Vertrauensbasis von Syspac und Format
Werk beruht auf der Handschlagqualität beider Seiten, denn so haben alle Beteiligten
eine win-win-Situation. Wir haben in Format
Werk einen Partner, der uns Referenzen gibt
– und Format Werk hat mit uns einen Partner, auf den man sich verlassen kann und
bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis
stimmt. Wir werden es auch in Zukunft so
einrichten, dass Format Werk weiterhin
flexibel arbeiten kann.
.
Martin Perwein
Skribo/Büroprofi Perwein GesmbH & Co KG
Es gab schon immer eine Verbundenheit
durch die Zugehörigkeit von Skribo zu PBSAustria. Deshalb standen andere Heftelieferanten nie zur Diskussion. Auch wenn sich
das Sortiment verändert hat, wie meine
Mutter und Seniorchefin Emmi Perwein sagt:
Früher gab es mehr Büroprodukte, jetzt liegt
der Schwerpunkt bei den Schulheften. Doch
es sind Produkte aus Österreich, bei denen
die Qualität passt, auf die Umwelt geschaut
und auf Trends Rücksicht genommen wird.
rti
n
M
rt
Ku
ay
er
Thomas Gillesberger
Kundenbetreuung Österreich/Schweiz
Das Erfolgskonzept von Format Werk basiert
einerseits zwar auf einer gewissen Kontinuität bekannter Produkte, andererseits haben
wir ein junges, innovatives Team, das immer
wieder Neues ausprobiert, Trends erkannt,
zum Teil sogar geschaffen hat und diesen
konsequent gefolgt ist. In den 30 Jahren
gab es nie einen Stillstand, ganz im Gegenteil. Und das merken auch die Kunden, da
wir ja auch deren Ideen gerne aufgreifen.
Ma
Ende der Ö-Hefte, 1991 brachte Format Werk
exklusiv in Europa das BIO TOP-Papier in Schulheften
auf den Markt! 1994 folgte die Einführung von der Recycling-Serie Dacapo.
5
Entwicklung der Marke Formati®
Jubiläum
Zwischen 1997 und 2000 wechselte
der Eigentümer von PBS-Austria zu
Herlitz (Deutschland).
hu
Sc
lz
ab
et
h
rt
Robe
Hor
ner
Schüler trifft ehemalige Lehrerin
s
Eli
Robert Schulz
Marketingleiter Format Werk
Ich habe nie geglaubt, dass ich beruflich einmal
mit einer ehemaligen Lehrerin zu tun haben werde.
Und dann war Elisabeth Horner bei unserem ersten
Workshop für unsere Formati®-Hefte dabei.
Sie war begeistert, dass es jetzt mehr gibt als das
Einheitsheft. Wie viele andere Lehrer ist auch sie
sehr aktiv bei Markttests und der Weiterentwicklung des Sortiments dabei.
Die Durchdringung des
deutschen Marktes liegt
derzeit bei 20 Prozent.
Tendenz stark steigend!
Andreas Reindl
2000: Management-Buy-out
mit österreichischen Eigentümern
6
Relaunch der Marke Ursus® als
kompetente Büromarke
Kauf der neuen Bielomatik
Spiralmaschine
Johannes Schleicher
Verkauf Deutschland, Format Werk
In Deutschland ist unser Kooperationspartner
überwiegend PBS Deutschland, da diese den
Markt bestens kennt. Und über PBS bedienen wir
den Fachhandel. Es ist eine relativ junge Zusammenarbeit, allerdings eine mit viel Potenzial.
Denn der deutsche Markt birgt eine riesige
Chance, gleichzeitig eine große Herausforderung.
Andreas Reindl
PBS Deutschland
Es ist ein tolles Miteinander – und nicht „einer
will und der andere muss“. Wir unterstützen uns
gegenseitig. Derzeit ist die Marktsituation
positiv, in der kurzen Zusammenarbeit hatten wir
mehr Erfolg als mit Partnern, mit denen wir jahrzehntelang kooperiert haben. Der Vorteil ist die
Exklusivität des Produkts, die dem Einzelhandel
Schutz vor dem Discounter bietet.
i
he
Sc
es
Johann
TENDENZ STEIGEND
Elisabeth Horner
Volksschullehrerin
Formati® ist auch für die Lehrer ein Gewinn. Als
ich zu unterrichten begann, habe ich in den Heften mit Lineal und Stift eigenhändig Randlinien
gezogen, was eine mühselige Angelegenheit war.
Erleichterung brachte ein ehemaliger Schüler,
Robert Schulz. Er hat mich gefragt, ob ich für
Format Werk an der Entwicklung neuer Hefte
mitarbeiten möchte. Klar wollte ich das!
Deutschland:
Perfekte Kooperation mit PBS
ch
er
nd
rea
sR
eindl
1997 führte Format Werk eine neue
Hefteserie mit besonderer Farbcodierung ein.
Das Standard-Sortiment Marke Format wird durch eine zielgruppenadäquate Marke (Format-X®) abgelöst.
A
Format Werk verwendet umweltfreundliches, hochwertiges
Triotec®-Papier in Formati® und Format-X® Schulheften und führt
exklusiv über den Fachhandel beide Marken in Deutschland ein.
Jubiläum
ALT, ABER GUT
Top-Partner aus Österreich, Schweiz
und Deutschland wurden anlässlich der
30-Jahre-Feiern von Format Werk zu
einem gemütlichen Event in die wunderschöne Wachau geladen. Im Weinhotel
Loisium in der Wachau wurden Gemeinsamkeiten zwischen Wein und Format
Werk klar: Je älter, desto besser!
EINFACH GEMÜTLICH
30 Jahre Format Werk – wenn
das kein Grund zum Feiern ist!
Mit guter Musik und in aller
Gemütlichkeit feierte Format
Werk in Gunskirchen mit den
Mitarbeitern das Firmenjubiläum.
Wir danken unseren Partnern für die Unterstützung bei den Jubiläumsveranstaltungen!
7
Schule
Schwierige Wörter
Mit den Wörtern ist das so eine Sache. Kinder können jede Hilfe gut
gebrauchen, wenn es um das Lernen einzelner Wörter und den Aufbau
eines vernünftigen Wortschatzes geht. Mit Formati® kommt Struktur in
den Schulalltag.
KLEINE HELFER
Mit klaren Strukturen wird
Ordnung in die Hefte
gebracht, ohne dass sich
die Kinder damit
auseinandersetzen
und belasten müssen.
D
as Leben in der Schule ist schwer genug,
vor allem wenn man gerade damit beginnt,
die Besonderheiten der deutschen Sprache kennen zu lernen und mit Wörtern umzugehen, von denen man bisher noch nicht einmal
gehört hat.
Dabei geht es nicht nur um das Lernen neuer
Wörter, sondern auch um das Schreiben. Schön
sollen sie schreiben, die Oberlängen sollen gerade
richtig groß sein, die Unterlängen ebenso. Ein
bisschen Rand sollen die Kinder lassen, gerade
sollen sie schreiben – da kann man als kleiner
Mensch schon einmal verzweifeln.
Bei Format Werk hatte man vor gut zehn Jahren
angefangen, sich über die 08/15-Schulhefte der
damaligen Zeit Gedanken zu machen. „Wir haben
uns überlegt, ob dieser Einheitsbrei gescheit ist,
ob die Hefte nicht ganz anders aussehen könnten“, erinnert sich Marketingleiter Robert Schulz
an den Beginn eines beispielhaften Entwicklungsprozesses, in den praktisch alle der vielen Experten, die in der Branche tätig sind, mit eingebunden
wurden. Eltern, Lehrer, Kinder, Produzenten und
Händler – Format Werk hatte alle dazu eingeladen,
aus den klassischen Schulheften ein Produkt zu
entwickeln, das einerseits einen praktischen Nutzen für den Anwender hat und andererseits den
unbedingt nötigen pädagogischen Hintergrund.
Randlinien ziehen war einmal
Oft sind es Kleinigkeiten, die den Schulalltag
erleichtern. Die Sache mit dem Rand zum Beispiel,
der den Kindern unmissverständlich zeigt, wo es
losgeht. Früher musste von den Lehrern eigenhändig mit Lineal und Bleistift der Rand in die Hefte der Schulanfänger gezeichnet werden, um einigermaßen Form in das Schreibheft zu bekommen.
Mit klaren Strukturen wird Ordnung in die Hefte
gebracht, ohne dass sich die Kinder damit unnötig
auseinandersetzen und belasten müssen. Das
beginnt beim Wörterheft W.1, das zum Üben neuer Wörter drei Zeilen zum Schreiben vorgibt. In der
ersten kommt das neue Wort in der Einzahl hin, in
der zweiten steht die Mehrzahl, die dritte Zeile ist
8
Schule
für einen Übungssatz gedacht. „Ich mag das Format der Hefte, den farbigen Hintergrund, die
Abgegrenztheit der Linien und den vorgegebenen
Rand“, ist Volksschullehrerin Angela Leitner von
den Formati®-Produkten begeistert. „Sie helfen
den Kindern enorm, weil sie sich problemlos
zurechtfinden und sich auf wesentliche Dinge
konzentrieren können. Zum Beispiel fällt ihnen
durch die Dreiteilung der Zeilen das Schreiben von
Groß- und Kleinbuchstaben ganz leicht.“
Leitner unterrichtet an der Volksschule in Gunskirchen derzeit eine erste Klasse. „Da kann ich
natürlich noch nicht alle Lineaturen einsetzen,
aber in den späteren Klassen werden wir ganz
sicher auch mit dem Wolkenheft arbeiten.“
Das liebevoll „Wolkenheft“ genannte W.6 ist ein
probates Mittel zur Erweiterung des Wortschatzes
der Kinder. Rund um ein in die große „Wolke“
geschriebenes Wort werden in den kleineren Wolken verwandte Begriffe geschrieben. Die kindgerechte Umsetzung der Mind Mapping®-Methode
erhöht durch die Arbeit mit Bildern und durch die
Assoziationen von Bildern und Wörtern Lerneffekt
und Merkfähigkeit enorm. Für Renate Datzinger,
ehemalige Lehrerin an der Volksschule Ober-Grafendorf, haben die Formati®-Hefte den Vorteil,
dass die Kinder den Kopf frei bekommen für das
Wesentliche. „Durch die Lineatur für Oberlängen,
Kleinbuchstaben und Unterlängen ist der Schreiblernprozess vor allem bei der Schreibschrift für die
Schüler viel einfacher. Außerdem regt die optisch
schöne Gestaltung der Hefte die Schüler auch zu
sorgfältigerem Arbeiten an – und dadurch werden
auch weniger Fehler gemacht!“
Neuestes Produkt im Wörter-Sortiment von Formati® ist das W.7, ein Registerheft, das ähnlich
wie das W.3 ganz auf den Grundwortschatz abgestimmt ist. So wird zum Beispiel dem Umstand
Rechnung getragen, dass es in der Volks-/Grundschule relativ viele Wörter mit dem Anfangsbuchstaben „W“ gibt, daher werden dem "W"
entsprechend mehr Seiten als in herkömmlichen
Registerheften eingeräumt. Was das W.7 vom
W.3 vor allem unterscheidet, ist die 10 mm-Lineatur, die speziell für die Bedürfnisse der 3. und 4.
Klassen ausgerichtet ist. ■
ZITAT
Die Lineatur macht es einfacher für die Kinder, und
die Gestaltung regt zu
sorgfältigem Arbeiten an –
und dadurch werden auch
weniger Fehler gemacht.
Renate Datzinger, Lehrerin
Zertifizierte Fachhändler
Weitere 1000
Zertifizierungen geplant
Format Werk setzt voll auf Qualität und vermeidet jeden Preiskampf. In
Deutschland sind die Format Werk-Produkte daher exklusiv im Fachhandel erhältlich. Den Fachhändlern wird eine Zertifizierung angeboten:
der Händler führt ein Pflichtsortiment und erhält als Gegenleistung eine
Schulung, ein Zertifikat für das Geschäft, eine Zertifizierungsmappe,
den Eintrag auf www.formati.com/haendler und Musterpakete zur Verteilung an die LehrerInnen.
Damit ist sichergestellt, dass Eltern und LehrerInnen wissen, wo sie die
Formati®-Produkte erhalten. Die Fachhändler werden regelmäßig über
aktuelle Neuerungen und Aktivitäten informiert. Registrierte User erhalten zudem auch bereits vorab sogenannte Neuheitenpakete zugesandt.
Derzeit sind in Deutschland rund 1000 Fachhändler geschult und zertifiziert. Ziel ist es, bis Ende 2007 weitere 1000 Fachhändler zu zertifizieren und eine Flächendeckung zu garantieren.
Formati® W.7
9
Schule
Struktur im Heft ist
Schlechte Note in Rechnen? Dann heißt es üben: Formeln lernen, Beispiele rechnen, bis man’s endlich kann – der klassische Nachhilfeunterricht, an dem sich seit Jahrzehnten nichts geändert hat. Ganz anders
das Konzept der Memory-Lernförderung, die den Ursachen schulischer
Probleme auf den Grund gehen will.
eit Jahrzehnten passiert im Nachhilfeunterricht ziemlich exakt dasselbe. Gibt’s Probleme in Rechnen, dann wird mit Unterstützung eines Nachhilfelehrers gepaukt, was das
Zeug hält: Formeln, Rechengänge, Beispiele. Und
wieder: Formeln, Rechengänge, Beispiele.
„Die klassische Form der Nachhilfe konzentriert sich ausschließlich auf einen Gegenstand, Memory hingegen stellt vorerst einmal fest,
warum ein Schüler überhaupt Schwierigkeiten in
Mathematik hat“, erklärt Marion Maria Humer, die
gemeinsam mit Eva Maria Martin im Raum Wels
für Memory Österreich tätig ist.
Fördern, nicht „nachhelfen“, heißt die Prämisse beim Memory-Konzept. „Memory bietet
eine umfassende Förderung der Persönlichkeit
zum erfolgreichen und eigenständigen Lernen in
der Schule und im Alltag – Memory geht also von
einem völlig anderen Ansatz an das Problem heran als herkömmliche Nachhilfeinstitute“, sagt
Martin. „Was wir machen, ist eine Förderung der
Grundfertigkeiten, damit jedes Kind selbstständig
seine Lernkompetenz anwenden kann.“
S
MEMORY
Institut für prozessorientierte
Lerntherapie
Herr Jens Mengeler
Kölnstr. 48
53909 Zülpich
Deutschland
Tel: +49 225 295 17 90
Kompetenzen bewusst anwenden
Fax: +49 225 295 17 91
www.memory-lerntherapie.de
Über 100 mal in Deutschland
10 mal in Österreich
10
Vergleichen, Kategorisieren, planvoll und strukturiert Arbeiten, analytische Wahrnehmung, Raumorientierung. „Erst mit diesen Fähigkeiten“, sagt
Martin, „können Kinder – aber natürlich auch
Erwachsene – ihre Kompetenzen erhöhen und
bewusst anwenden.“
Wichtig ist, dass den Schülern die Verbindung zwischen Grundfertigkeiten und fachlichen
Fähigkeiten bewusst gemacht wird. Den Schülern
wird die Sicherheit vermittelt, dass sie selbst das
Wissen besitzen, um ihre Schwierigkeiten in den
Griff zu bekommen. Fazit: Die Schüler bekommen
Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten, was zum
Abbau von Lernblockaden führt. „In den Förderstunden zeigt sich immer wieder, dass viele Schüler sehr wohl über Fachwissen verfügen, es aber
aufgrund der belasteten Situation und der Lernblockaden nicht einzusetzen vermochten“, sagt
Eva Martin. Deshalb geht es bei den MemoryÜbungen auch gar nicht so sehr um die Vermehrung
Erfolg nach Pilotversuch
Das Memory Institut wurde 1990 von Jens
Mengeler gegründet. Während seines
Studiums der Sonderpädagogik hat sich
Mengeler intensiv mit dem Förderkonzept von Reuven Feuerstein auseinandergesetzt. Nach einem äußerst erfolgreich
verlaufenen Pilotprojekt an fünf Kölner Lernbehindertenschulen zeigten auch Eltern und Lehrer enormes Interesse an
dem neuen Förderkonzept. Für Jens Mengeler war das der
Startschuss zur Institutsgründung. Mittlerweile ist das Institut enorm gewachsen und hat
auch die Grenzen Deutschlands
überschritten.
In Österreich gibt es derzeit insgesamt zehn Ansprechpartner
für die Memory-Förderung.
von Wissen, sondern um die Schaffung von
Sicherheit.
Bevor die Förderung nach dem MemoryKonzept startet, ist ein diagnostisches Verfahren
zur Erhebung des individuellen Förderbedarfs
eines Schülers unumgänglich. Basierend auf den
Ergebnissen, wird ein ganz spezielles Förderprogramm für jeden einzelnen Schüler zusammengestellt.
„System” spielt mit
Während bei der klassischen Nachhilfe Schüler
und „Lehrer“ in der Folge sozusagen von der
Umwelt isoliert auf die nächste Schularbeit oder
Prüfung hinarbeiten, wird bei der Memory-Lernförderung gleich ein ganzes System mit einbezogen, um einen individuellen Entwicklungsprozess
optimal vorantreiben zu können.
Eva Maria Martin: „Wesentlicher Teil unseres Konzeptes sind Elterngespräche, die einmal im
Monat stattfinden, und – wenn der Bedarf da ist –
alle ein bis zwei Monate Gespräche mit dem Lehrer, um Veränderungen und Auffälligkeiten
besprechen zu können. Das ist enorm wichtig, weil
Schule
Struktur im Kopf
Eltern und Lehrer bei diesem Prozess eine sehr
große Unterstützung sind!“
Auf das blinde Pauken von Formeln und
Regeln wird weitestgehend verzichtet. Memory
arbeitet viel mehr mit praktischen und lebensnahen Beispielen, um den Kindern Abläufe klarer und
transparenter zu machen. Das Gelernte wird
Struktur im Heft bedeutet auch Struktur im Kopf!“
Die verschiedenen Lineaturen, die bei Formati®
ganz exakt auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten sind, unterstützen die Arbeit von Memory in vielerlei Hinsicht. „Die großen Abstände
bei den Linien und Kästchen zum Beispiel sind
ideal für Kinder, die noch Schwierigkeiten mit der
Eva Maria Martin;
Memory - Filiale; Wels
immer in Bezug zur schulischen oder alltäglichen
Arbeit gesetzt. „Die Kinder verinnerlichen die Prozesse dadurch besser, es wird ein Bewusstwerdungsprozess in Gang gesetzt“, sagt Martin.
Zusätzlich sorgen regelmäßige Rückmeldungen in
der Förderung für eine Steigerung von Motivation
und Selbstbewusstsein – die Kinder fühlen sich
ernst genommen und angenommen. „Memory
hilft den Kindern, die wachsenden Anforderungen
und Veränderungen in ihrem Lebensumfeld
selbstbewusst und problemgerecht bewältigen zu
können. Sie können Aufgabenstellungen eigenständig erfassen und Lösungswege gehen.“
Wichtig ist dabei immer strukturiertes und
planvolles Arbeiten. „Diese Struktur ist sowohl in
der Arbeitsumgebung als auch im Kopf des Kindes
wichtig“, betonen Humer und Martin. „Wenn Vorgänge und Informationen klar strukturiert und
geordnet sind, dann können sie schneller abgerufen werden und verursachen weniger Stress und
Angst – vor allem bei Prüfungen und Tests.“
Und genau deshalb greifen die MemoryLehrer mit Vorliebe auf Formati®-Produkte
zurück. Eva Martin: „Diese Hefte sind absolut toll,
weil sie schon eine Struktur im Heft vorgeben. Und
Feinmotorik haben. Das hilft ihnen, Sicherheit zu
erlangen – und damit werden sie nicht schon in
der ersten Klasse demotiviert, weil sie ein schlechtes Schriftbild haben. Das bringt weniger Misserfolgserlebnisse und damit mehr Motivation!“
Nur geschulte Mitarbeiter!
Ganz wesentlich trägt auch ein unbedingter Qualitätsanspruch zu den Erfolgen von Memory bei. Die
Mitarbeiter haben allesamt psychologische und
pädagogische Ausbildungen hinter sich und werden im Rahmen von internen Schulungen und
Seminaren laufend weiter geschult. Ohne fundierte Ausbildung können die Mitarbeiter auf keinen
Fall anfangen. Auch das ist ein Unterschied zur
herkömmlichen Form der Nachhilfe.
Seinen Ursprung hat das Memory-Konzept
übrigens in den Forschungen von Reuven Feuerstein, dem heutigen Leiter des „Center for Development of Human Potential“ in Jerusalem. Feuersteins Ansatz ist geprägt von den Vorstellungen
von Jean Piaget, bei dem er in Genf studierte:
Demnach könne nur durch die Auseinandersetzung mit der Umwelt gelernt werden. ■
ZITAT
„Diese Hefte sind absolut
toll, weil sie schon eine
Struktur im Heft vorgeben. Und Struktur im Heft
bedeutet auch Struktur
im Kopf!“
Eva Maria Martin
11
Know-how
Emotional Mastering®
Emotional Mastering® braucht die Handschrift des Menschen, sagt
Dieter Vogel, autorisierter und erfahrener Partner im Ursus Success®Programm. Formatnews sprach mit dem erfolgreichen Managementund Glückstrainer.
er Mensch ist von Gefühlen geleitet. Der
richtige Umgang mit der eigenen Gefühlswelt und der anderer ist als Erfolgsrezept
im täglichen Leben nicht zu unterschätzen. Dieter
Vogel, „gelernter“ Jurist und lange Jahre in der
Führungsetage diverser Unternehmen tätig, hat
irgendwann bemerkt, dass Gefühle so gut wie alles
sind.
„Langsam ist mir klar geworden, dass
wirklich alles in meinem täglichen Leben irgendwie
mit Gefühlen verbunden war – und dass ich diese
Gefühle entweder als Motivatoren oder als Hemmnisse erlebt habe.“
Die Erkenntnis, dass es letztlich Gefühle
sind, die über die Realisation von Ideen, von Vorsätzen und oft von ganzen Unternehmensstrategien entscheiden, hat Dieter Vogel dazu gebracht,
sich ganz aufs Gefühlsmanagement zu verlegen.
Als selbstständiger Trainer und Coach bringt er
seither den Menschen bei, mit ihren Gefühlen
umzugehen – und Erfolg zu haben. „Thomas Mann
D
KRAFT DER GEFÜHLE
Emotional Mastering®
heißt: mit gutem Gefühl
entscheiden, Blockaden
lösen, Ressourcen
zugänglich machen und
Ziele verwirklichen, die
Kraft positiver Gefühle
gezielt einsetzen.
12
hat einmal gesagt: Das Glück kommt immer zu
denen, die ihm die Türe offen halten!“
Gefühle in den Griff bekommen
Offen sein fürs Glücklichsein – genau darum geht
es. Generalthema bei Vogels Coachings ist „Emotional Mastering®“. „Gefühle sind allgegenwärtig,
beruflich genauso wie privat. Gefühle sorgen
dafür, dass aus Ideen Pläne werden und aus Plänen Ergebnisse. Sie bringen Struktur in Verwirrung
– aber Emotionen können das alles auch verhindern, ohne dass uns das selbst richtig bewusst
wird! Und das ist wohl auch der Grund, warum oft
gute und als richtig bewertete Themen nur sehr
zögerlich oder gar nicht umgesetzt werden!“
Die Lösung: eben Emotional Mastering®.
Man lernt und trainiert, wie man seine Gefühle und
die anderer Menschen in jeder Situation wahrnehmen und konstruktiv einsetzen kann. Es geht freilich nicht nur um mentale Zusammenhänge –
Know-how
sondern auch um das situativ und spontane Herstellen von Körper-Geist-Schaltungen. „Und da
sind die richtigen Hilfsmittel von ganz zentraler
Bedeutung“, betont Dieter Vogel. Hilfsmittel, wie
sie, so Vogel, beispielsweise auch die Ursus
Success®-Produkte sind.
Projektmanagement genauso wie bei der Selbstorganisation oder Gestaltung von Meetings.
Vogel selbst vertraut natürlich ebenfalls
auf die Produkte von Ursus Success®. „Als Trainer, Berater, Coach und Firmenchef hat mein
Arbeitsleben viele Facetten – und deshalb ist das
Concept Management System für mich ideal. Da
Papier hilft
Wie Papier als Hilfe funktioniert? „Man weiß ja,
wie wichtig das Schreiben für die Entlastung und
für die gleichzeitige Animation des menschlichen
Geistes ist. Ich bezeichne das als den TagebuchEffekt, wie er auch in Schreibwerkstätten vermittelt wird. Wenn das Arbeitsmaterial zudem dann
auch noch Orientierung gibt und Übersichtlichkeit
vermittelt, entstehen Motivations- und Glückseffekte, die uns Rückhalt geben, die animieren und
kommunikativ machen, weil wir uns unserer Sache
sicher sind – und alles sozusagen auch emotional
schwarz auf weiß haben!“
Und bei aller Fortschrittlichkeit – Papier
kann, so Vogel, viel besser „helfen“ als der beste
Computer. Man wolle schließlich einen Status
greifbar und konkret machen und sich nicht in
einer flüchtigen, virtuellen Welt verirren. „Außerdem ist das Tippen ja auch etwas anderes als das
Schreiben mit der Hand.“
Bei seinen Trainings setzt Dieter Vogel die
gesamte Palette der Ursus Success®-Produkte
ein, um dem konstruktiven Umgang mit den
Gefühlen Unterlage, Struktur und Zielklarheit zu
geben. „Das Interessante ist, wie gut innere
Antriebe und die Sachebene miteinander verschmelzen und sich abbilden und verfolgen lassen,
wenn Emotion und intellektuelle Klarheit zusammenspielen.“
Und das funktioniert bei dem klassischen
Erfolg ist, was sich gut anfühlt
Dieter Vogel hat seine Arbeit nicht rein
wissenschaftlich angelegt. Für ihn gehören Gefühle zum „Betriebssystem“. Sie
sind der Schlüssel zu Ideen und Energien, Kern und Antrieb der Motivation. „Wir können lernen
und trainieren, sie zu unseren kraftvollen und verlässlichen
Partnern zu machen“, sagt Dieter Vogel. Genau das macht er
als Management-Trainer und Coach.
Eigentlich hat der „Glücks-Trainer“ ja Jus studiert und war
später als Führungskraft – recht
erfolgreich übrigens – bei diversen Firmen engagiert. Und schon
da merkte er, dass er Gefühle
ständig als Motivatoren oder
Hemmnisse erlebte ...
Infos auf www.dieter-vogel.at
habe ich das Gefühl, alles immer topaktuell und
wie in einem Sammelband übersichtlich, griffbereit und sofort verfügbar zu haben.“ Der Vorteil:
Strukturen sind vorgezeichnet – was den inneren
Wechsel von einem Thema zum anderen enorm
erleichtert.
Mit Hilfe der Ursus Success®-Produkte
gelingt es, Struktur in das persönliche Emotional
Mastering® zu bringen. Gepaart mit dem neuen
Zugang zu all dem, was man täglich denkt, fühlt
und erlebt, verhilft Dieter Vogel jedem zur persönlichen Glücksstrategie. „Unser berufliches und privates Umfeld verlangt emotionale Stimmungen,
die Kreativität, Flexibilität, körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verlangen. Erfolg setzt aber
den vollen Zugang zu den eigenen Ressourcen
und Fähigkeiten voraus.“ Vogel sagt, man soll
nicht ausgerechnet das Glück dem Zufall überlassen. „Erfolgreiche Menschen nehmen ihr Leben in
die Hand. Glauben Sie mir, es fühlt sich einfach gut
an, das Richtige zu tun!“ Kleinigkeiten werden in
große Gefühle verwandelt, eigene Stärken und
Fähigkeiten werden wahrgenommen, aus unangenehmen Gefühlen lernt man auszusteigen, der Alltag wird stressfreier und rundum erfreulicher.
Fast könnte man sagen: Das Glück ist eben ein
Vogel! ■
13
Inside
Messekalender 06/07
Für PädagogInnen
10.11.2006Interpädagogica
12.11.2006
Messezentrum Wien Neu
Halle A, Stand A0603
www.interpaedagogica.at
1020 Wien
Messe
11.11.2006
5. Chemnitzer Lehrertag
Gymnasium Einsiedel, Niederwaldstraße 11
09123 Chemnitz
Lehrertag
16.11.2006
9. Schweinfurter Lehrertag
Niederwerrn, Hugo-von-Trimberg-Volksschule Schweinfurt
Lehrertag
22.11.2006
Fürstenfeldbruck
Oberbayrischer Lehrertag
Lehrertag
27.02.2007Didacta
03.03.2007
Messezentrum Köln
www.didacta-koeln.de
Köln
Für PBS-Händler
24.01.2007Paperworld
28.01.2007
Messe Frankfurt Halle 3.0, Stand A13
Ausstellungszentren
PBS
PBS
PBS
PBS
Infocenter
Infocenter
Infocenter
Infocenter
Messe
www.paperworld.de
Frankfurt
Messe
www.pbs-partner.info
NRW, Tiroler Str. 3,
45659 Recklinghausen
Süd, Kapellenstr. 24,
82008 Unterhaching
Süd-West, Herrenberger Str. 110, 71032 Böblingen
Nord, Kreuzstr. 67,
38118 Braunschweig
Messe
Messe
Messe
Messe
Gutschein
✁
14
Gutschein ausfüllen
und am Format Werk
Messestand abgeben!
L
Symbolfoto
Name:
Firma/Schule:
E-Mail:
Tel. Nr.:
ust auf Format Werk bekommen? Wenn Sie
die umfangreiche Produktpalette kennen lernen und sich über die aktuellsten Neuheiten
informieren wollen, dann besuchen Sie uns doch auf einer der
zahlreichen Messen, bei denen wir
demnächst vertreten sein werden.
Nächster Höhepunkt in Österreich ist die Interpädagogica im Wiener Messezentrum, danach sind wir
in Deutschland bei verschiedenen Lehrertagen und
selbstverständlich auf der größten Messe, der
Didacta, vertreten. Die Didacta findet diesmal Ende
Februar und Anfang März in Köln statt.
Besuchen Sie uns einfach auf einer dieser Messen!
Testen Sie die Produkte von Format Werk und bringen Sie im Gespräch mit unseren Mitarbeitern Ihre
Meinung als Experte und Ihre Ideen ein.
Auf jeden Fall haben wir für Sie schon ein kleines
Überraschungsgeschenk bereitgestellt! Füllen Sie
den nebenstehenden Kupon einfach aus, nehmen
Sie ihn mit zu einer der oben angeführten Messen
und holen Sie sich Ihr ganz persönliches Überraschungsgeschenk. ■
Menschen
Das Nesthäkchen
Christian Schütz, Lehrling
hristian Schütz ist das „Nesthäkchen“ von
Format Werk. Der 17-Jährige ist erst seit
1. April 2005 „an Bord“ – und damit der
Jüngste im Format Werk.
Beeindruckt war er schon bei seinem
ersten Besuch im Betrieb, damals, als Christian
noch auf der Suche nach einer Lehrstelle war: „Ich
habe mir mehrere Firmen angeschaut, die – wie
man so schön sagt – „gut dastehen“, und mich
auch bei mehreren beworben, aber am besten
gefallen hat mir sofort Format Werk.“ Jetzt ist
Christian auch schon wieder im zweiten Lehrjahr
zum Bürokaufmann.
Und so gar nicht mehr das kleine Küken,
das nur zu Hilfsarbeiten herangezogen wird, wie er
selbst erzählt: „Ich bin hier von Anfang an nicht
wie ein Lehrling behandelt worden, sondern absolut gleichrangig. Außerdem werden mir viele Möglichkeiten zur Selbstständigkeit geboten – und
das finde ich wirklich toll.“
C
Ob sich der junge Mann vorstellen könnte,
auch die nächsten Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte, bei Format Werk zu bleiben? „Das kann ich mir
durchaus vorstellen, weil das Klima zwischen den
Mitarbeitern super ist und weil so viele Chancen
zur Weiterentwicklung geboten werden. Also
eigentlich einfach, weil’s überall passt!“ ■
„Von Anfang an
dabei“
Erika Volk, Maschinenführerin
on Anfang an bei Format Werk dabei ist
Erika Volk, die bereits in jungen Jahren ihre
ersten Handgriffe in der Firma in Wels tat.
Und somit ist sie die am „längsten gediente“ Mitarbeiterin bei Format Werk.
V
Dabei war es nur Zufall, dass die heute 54-Jährige
überhaupt bei Format Werk gelandet ist: „Ich arbeite grundsätzlich sehr gerne mit Papier, in den
Verkauf wollte ich nicht – und irgendwie bin ich
eben bei Format Werk gelandet. Und da bin ich bis
heute geblieben.“
War es früher noch sehr viel Handarbeit, so
bedient Erika Volk seit mittlerweile acht Jahren die
Kalendermaschine: „Die Bedienung der Maschine
ist zwar eine schwere Arbeit, aber es geht. Man
muss natürlich aufpassen, wenn hier die Jahreswochen zusammengestellt werden – denn es wäre
natürlich schlecht, wenn ein Irrtum passiert. Da
man ständig dabei denken muss, ist es aber auch
nicht so eintönig.“ So hat Volk inzwischen mehrere Millionen Kalenderblätter verarbeitet. Eine
eigentlich unglaubliche Menge. „Aber es macht
trotzdem noch immer Spaß.“ ■
15
30 Jahre
formatwerk
Papier ist geduldig!
Das Rad der Zeit läuft unaufhörlich, Veränderungen gehen damit einher. Dabei bleibt jedoch eines stets beim
Alten: Freude und Spaß am Tun sind Erfolgskomponenten, die sich durch ihre Zeitlosigkeit auszeichnen. 30 Jahre
Format Werk: Das Unternehmen ist groß geworden, weil es sich nicht nur etwas aus Papier macht, sondern vielmehr die Zufriedenheit der Kunden in den Mittelpunkt stellt. Dies war und ist es, was das Format Werk antreibt
und zu Innovationen ermutigt. 30 Jahre schreiben Geschichte und machen Schule. Format Werk ist damals wie
heute die beste Wahl: Das gehört zu Papier gebracht!
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
3 449 KB
Tags
1/--Seiten
melden