close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freundinnen und Freunde! So wie die

EinbettenHerunterladen
aus
Evangelische Gemeinde
Aynalıçeşme
Emin Camii Sok. 40
34435 Beyoğlu
Tel.:0212-250 30 40
Fax: 0212-237 15 50
E-mail:deuki@gmx.net
Dezember
2005
Katholische Pfarrei
St. Paul
Büyük Çiftlik Sok.14
34365 Nişantaşı
Tel.: 0212-219 11 91
Fax: 0212-240 76 38
E-mail: mail@stpaul.de
Informationen für deutschsprachige Christen in der TÜRKEI
Liebe Gemeindeglieder, liebe Freundinnen und Freunde!
So wie die Passionszeit ist auch der Advent in Europa eine Hochzeit Bach'scher Musik. Während
der christliche Glaube mit Worten bisweilen nur schwer zu vermitteln ist, drängen Menschen in
Scharen zu den Aufführungen Bach'scher Musik oder genießen diese im heimischen Wohnzimmer
aus der elektronischen Konserve. Und da dringt diese Musik mit ihrem Gotteslob dann in ihre
Herzen und läßt sie eine Gottes- und Selbsterkenntnis erahnen, die tröstet und ermutigt.
J.S. Bachs Lebenswerk ist nicht nur uns Evangelischen ein bleibendes Geschenk Gottes; er ist
längst ökumenisch geschätzt, und seine Musik gibt Impulse in die ganze Christenheit hinein.
Dennoch: es ist der Geist evangelischer Frömmigkeit, ohne die Bach nicht Bach geworden wäre.
"Ad majorem gloriam deo" (zur höheren Ehre Gottes) – so hat Bach sich selbst und seine Musik
verstanden. Und selbst Friedrich Nietzsche, der aus seinen Zweifeln und seiner offenen
Feindschaft gegenüber dem Christentum nie einen Hehl machte, gestand in einem Brief:
“In dieser Woche habe ich dreimal die Matthäuspassion gehört, jedes mal mit demselben Gefühl
der unermeßlichen Bewunderung. Wer das Christentum völlig verlernt hat, der hört es hier wirklich
wie ein Evangelium.“
Und so erleben – bis heute – viele Menschen Bachs Musik: Die Bedeutung der Worte erschließt
sich neu, die Unmittelbarkeit des musikalischen Erlebnisses vermittelt manchem Zuhörer mehr als
eine gute Predigt. Bach ist ein musikalischer Deuter, der die Evangelien mit den Mitteln seiner
Kunst auslegt. Die christliche Botschaft in Bachs Werk ist jedenfalls alles andere als überflüssiges
Beiwerk; nach seinem Selbstverständnis als evangelischer Christ hat sie sein Werk wesentlich
bestimmt. Bach lebte und arbeitete ganz selbstverständlich in der Anschauung, die in der Musik
ein "donum dei", ein Geschenk Gottes sieht.
Wie wahr das doch ist! Zwar lässt die Musik die Barrieren, die es unter uns Menschen gibt, nicht
verschwinden. Und sie erspart uns auch nicht die Auseinandersetzung mit den Ursachen und
Folgen, mit dem Recht und Unrecht von Grenzen. Aber sie überwindet gewissermaßen doch den
Absolutheitsanspruch einer Grenze: Bei der Musik hören die Ohren in allen Sprachen; Musik – und
insbesondere eben die von Johann Sebastian Bach – teilt die Menschen nicht in Prediger und
Angepredigte auf, sondern beteiligt alle schöpferisch (Richard von Weizsäcker).
Insofern hat Musik etwas "Demokratisches", denn sie ereignet sich nicht nur im Augenblick ihrer
Komposition und in der Darbietung durch die Interpreten. Am musikalischen Geschehen sind auch
die Hörenden beteiligt, die "mitgehen", wenn Musik in ihnen schwingt und Empfindungen auslöst.
Dem gläubigen Christen Bach ist es vor allem anderen um Gottes Wort gegangen, um die
Botschaft von Gottes Zuwendung zu uns Menschen in der Geschichte Jesu Christi. Dieses Wort
wollte er unter die Menschen bringen, es in die Herzen hineinsingen und -spielen. Bach zu hören
ist daher nicht nur ein musikalisches Ereignis, sondern hier ereignet sich der Versuch, Gottes Wort
Raum zu verschaffen, damit es zwischen den vielen Worten, die in der Politik, in den Medien, in
der Gesellschaft herumschwirren, herausgehört wird. Johann Sebastian Bachs Musik dient der
"Recreation des Gemüths", der Erneuerung, sie will für Gottes Wort empfänglich machen und den
ganzen Menschen stärken.
Eine gesegnete, kreative Advents und Weihnachtszeit – mit viel Musik – wünscht Ihnen
Ihr Holger Nollmann, Pfarrer
Seite 2
Nachrichten aus der evangelischen Gemeinde
„VON BERLIN NACH SÜDOSTANATOLIEN“
EIN STIMMUNGSBILD VON DER GEMEINDEREISE (28.10.-04.11.2005)
Türkeibesuche sind für mich immer ein bisschen wie ein ’Nachhausekommen’. Und
wie es in solchen Fällen geht, sind alle Sinne geschärft, wiederzuerkennen,
wahrzunehmen, was sich verändert hat, was sich ereignet. Die Reise nach
Südostanatolien gab reichlich Gelegenheit zu solchen Erfahrungen und natürlich zu
neuen Fragen.
1981 war meine Reise nach Nordostanatolien noch ein Abenteuer, jetzt eine
bequeme Fahrt. Gute Hotels, beste Asphaltstrassen, Supermärkte, Grünanlagen mit
Pflege, Restaurierung historischer Gebäude – wenn auch nicht immer behutsam –
stehen für die Entwicklung auch in dieser Region.
Doch die Reise war viel mehr. Souverän und
mit Herz organisiert von Lamia Öğütmen und
ihrem Team, sie selbst reiste mit, exzellent
geführt von Harun Düzakar – es war ein
Genuss. Nicht nur Offenheit für alle Fragen in
religiösen, wirtschaftlichen, politischen
Bereichen, sondern auch sein vielseitiges
Wissen vermittelten uns gute Einblicke in die
Geschichte und die Probleme dieses
Landesteils, u.a. auch in die Lage der wenigen
dort noch lebenden syrisch-orthodoxen Christen, der Armenier, Chaldäer und vieler
anderer Gruppierungen. Herzlichkeit und Freude dominierten bei uns Teilnehmern
und der Reiseleitung.
Viele anregende Gespräche ergaben sich mit Pfarrer Holger Nollmann, dem
’Gruppenleiter’. Bei aller Zurückhaltung ließ er nicht vergessen, dass diese
Reisegruppe auch eine kleine christliche Gemeinde war. Ich hätte nicht gedacht,
dass unser Bus mit großer Aufschrift ‚Evangelische Gemeinde deutscher Sprache in
der Türkei’ durch das Land fahren konnte, dass wir sonntags – im Ramazan – in
einem eigens bereitgestellten Raum in einem Hotel eine Andacht halten konnten,
dass Harun Bey im Anblick des Ararat die Geschichte der Arche Noah aus der Bibel
las, über Armenier- oder Kurdenfrage ausführlich gesprochen werden konnte.
Als sich am Ende der Reise unsere Wege in Diyarbakır nach Ankara oder Istanbul
trennten, war die Stimmung doch etwas gedämpft. Das lag an Diyarbakır, einer Stadt
voller gefühlter Spannung und wohl auch Aggression. Nur dort rannten die Kinder,
ausgestattet zu Bayram mit neuen Pistolen und Gewehren, wie Erwachsene
kämpfend um die Häuserblocks, richteten ihre Waffen gegen Autos, Gebäude und
Menschen – wie im wirklichen Krieg. Aber auch das ist eine Realität in diesem Land.
Antje Tuchelt, Berlin
„EXTRA – TEMPEL – ABSOLUT“
TEMPELAUSSTELLUNG DES KÖLNER KÜNSTLERS PETER MÖNNIG
IN DER KREUZKIRCHE
Die Ausstellung, die am 29.11. eröffnet wurde, ist auch weiterhin zugänglich: vor
und nach gemeindlichen Veranstaltungen in der Zeit vom 29.11.2005 - 08.01.2006
sowie nach Vereinbarung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Nachrichten aus der evangelischen Gemeinde
Seite 3
DR. RAINER HERMANN, FAZ
„WARUM DIE TÜRKEI IN DIE EU GEHÖRT“
GEMEINDEABEND AM DIENSTAG, 06. DEZEMBER, 19:30 UHR
Am 03. Oktober haben die Beitrittsverhandlungen der EU mit der
Türkei begonnen. Allerdings haben damit die Diskussionen um die
grundsätzliche Frage, ob die Türkei überhaupt in die EU gehört,
nicht aufgehört – ganz im Gegenteil: sie werden z.T. sogar recht
heftig weitergeführt – sowohl in der EU als auch in der Türkei selbst,
wie es sich für ein Land gehört, das nach einem Ausbau seiner
demokratischen und zivilgesellschaftlichen Kultur strebt.
Wir wollen uns an dieser wichtigen Debatte in unserem Gastland beteiligen – als
Gäste und als EU-Europäer; und Dr. Rainer Hermann, Nah-Ost-Korrespondent der
Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wird uns dazu anregen.
GOTTESDIENST MIT BESONDERER KIRCHENMUSIKALISCHER GESTALTUNG
IN DER KREUZKIRCHE AM 11. DEZEMBER UM 10:30 UHR
Am dritten Advent laden wir herzlich ein zu einem Gottesdienst mit
besonderer kirchenmusikalischer Gestaltung. Es wird – neben
unserer Gesell-Orgel – Flötenmusik erklingen, dargeboten von Ulrike
Bach, Uschi und Walter Kunnert und Klaus Langrock.
WEIHNACHTLICHER LIEDERABEND IN DER KREUZKIRCHE MIT SEMA
AM 17. DEZEMBER UM 19:00 UHR
Auch in diesem Jahr wird die Sängerin Sema einen weihnachtlichen
Liederabend in unserer Kirche gestalten. Er findet statt am 17. Dezember um 19:00 Uhr. Es ist seit nunmehr zu einer Tradition geworden,
weihnachtliches Liedgut in der Woche vor Weihnachten in unserer
Kreuzkirche zu hören. Das Besondere dieser Abendmusik liegt im
außergewöhnlichen Timbre der Naturstimme Semas, die in der Tradition
des türkischen Volksliedes aufwuchs und als kulturelle Grenzgängerin
zwischen Orient und Okzident in der Türkei und in Deutschland bekannt wurde.
Begleitet wird sie von Meike Nollmann an der historischen Gesell-Orgel.
„ADVENTSSINGEN BEI KERZENSCHEIN“
IN DER KREUZKIRCHE AM 18. DEZEMBER UM 17:00 UHR
Am vierten Advent laden wir herzlich ein zu einer musikalischen
Einstimmung auf das nahende Weihnachtsfest. Bei Kerzenschein
werden wir adventliche Texte auf uns wirken lassen und gemeinsam
bekannte Adventslieder singen. Im Anschluss laden wir zu einem
Glas Glühwein in den Gemeindesaal ein.
„WEIHNACHTSORATORIUM“ VON JOHANN SEBASTIAN BACH
IN ST. ANTUAN AM 26. DEZEMBER UM 20:00 UHR
Der Pera Kammerchor unter der Leitung von Meike Nollmann führt am 26.
Dezember um 20:00 Uhr in der Kirche St. Antuan (Istiklal Cad.) das
Weihnachtsoratorium (Teil I-III) von J.S. Bach auf. Es wirken mit das Borusan
Philharmonieorchester unter der Leitung von Gürer Aykal sowie als Solisten
Meisterschüler von Frau Prof. Güzin Gürel.
Nachrichten aus der evangelischen Gemeinde
Seite 4
DEZEMBER 2005
Do
So
01.12.
04.12.
13:00 Uhr
10:30 Uhr
Di
06.12.
19:30 Uhr
So
11.12.
10:30 Uhr
Di
13.12.
14:00 Uhr
Sa
17.12.
19:00 Uhr
So
18.12.
17:00 Uhr
Mo
Sa
Sa
Sa
So
Mo
Sa
19.12.
24.12.
24.12.
24.12.
25.12.
26.12.
31.12.
10:00 Uhr
16:00 Uhr
18:00 Uhr
23:00 Uhr
20:00 Uhr
18:00 Uhr
Ehrenamtlichenfest (Bastelkreis)
Gottesdienst mit Abendmahl und
Kindergottesdienst am 2. Sonntag im Advent
Gemeindeabend mit Dr. Rainer Hermann (FAZ):
„Warum die Türkei in die EU gehört“
(siehe bes. Ankündigung)
Gottesdienst mit besonderer kirchenmusikalischer Gestaltung am 3. Sonntag im Advent
(siehe bes. Ankündigung)
Traditionelle Senioren-Adventsfeier
im deutschen Generalkonsulat (Kaisersaal)
Weihnachtlicher Liederabend mit Sema
(siehe bes. Ankündigung)
Gemeinde-Adventsliedersingen
bei Kerzenschein am 4. Sonntag im Advent
(siehe bes. Ankündigung)
Ökumenischer Gesprächskreis
Weihnachts-Familiengottesdienst, Kreuzkirche
Christvesper, St. Paul
Christmette, St. Georg
KEIN GOTTESDIENST IN DER KREUZKIRCHE
„Weihnachtsoratorium“ (J.S.Bach) in St. Antuan
Ökumenischer Jahresschlussgottesdienst der
deutschsprachigen Gemeinden, St. Georg –
mit einem amerikanischen gemischten Chor
VORSCHAU JANUAR 2006
So
Mo
Di
Di
So
08.01.
16.01.
17.01.
24.01.
29.01.
10:30 Uhr
10:00 Uhr
14:30 Uhr
14:00 Uhr
10:30 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Ökumenischer Gesprächskreis
Seniorenkaffee
Frauentreff in Moda
Gottesdienst
Alle aktuellen Termine sowie eventuelle Terminänderungen finden Sie auch auf unserer Website :www.evkituerkei.ag.vu
Eine friedvolle Advents- und Weihnachtszeit
und Gottes Segen für das Neue Jahr 2006
wünschen Ihnen
Ursula Hermann (für den Gemeindekirchenrat), Diakonin Sabine Feisel,
Pfarrer Holger Nollmann.
Nachrichten aus der katholischen Gemeinde
Seite 5
Pfarrgemeinde St. Paul – Termine
Dezember 2005
Tag
Datum
Uhrzeit
Gottesdienste / Aktivitäten
Sa
03.12.
11:00
Weihnachtsbasar in Bomonti
So
04. 12.
10:00
Fr
09.12
19:00
2. Adventssonntag , "Wir erwarten einen neuen
Himmel und eine neue Erde" 2 Petr 3,8 ; Gottesdienst in
St. Georg, kein Gottesdienst in St. Paul
Adventfeier im Festsaal von St. Georg
So
11.12.
10:30
Di
13.12.
14:00
Fr
16.12
So
18.12.
10:30
So
18.12
17:00
Sa
24.12
18:00
So
25.12
10:30
So
25.12
10:00
Sa
31.12
18:00
So
01.01
18:00
3. Adventssonntag , "Meine Seele jubelt über Gott,
meinen Retter" Lk 1,46
Adventsfeier für Seniorinnen und Senioren
im Generalkonsulat
Adventsabend in St. Georg
4. Adventssonntag , "Tauet, ihr Himmel, von oben"
Jes 45,8
Gemeinde-Adventsliedersingen bei Kerzenschein in der
Kreuzkirche
Heiliger Abend, Christmesse, "Heute ist Euch der Retter
geboren" Lk 2
1. Weihnachtsfeiertag, "Die Hirten fanden Maria und
Josef und das Kind" Lk 2
Weihnachtsgottesdienst in St. Georg
Ökumenischer Jahresschlussgottesdienst der
deutschsprachigen Gemeinden, 18.00 Uhr, St. Georg
Neujahr, "Gott sei uns gnädig und segne uns" Ps 67 ,
18.00 Uhr, St. Paul.
Adventsfeier für Seniorinnen & Senioren im Generalkonsulat
Das Deutsche Generalkonsulat lädt zur traditionellen Adventsfeier für
Seniorinnen und Senioren am Dienstag, dem 13. Dezember um 14.00
Uhr in den Kaisersaal ein.
Wegen Mitfahrgelegenheit melden Sie sich bitte bei Doris Zirh (Tel. 0532 287 78 56)
Gottesdienste - Heiliger Abend
Tag Datum
Sa 24.12.
Sa 24.12.
Sa
24.12
Uhrzeit
16:00
Weihnachts-Familiengottesdienst , Kreuzkirche
18:00
Christmesse, St. Paul Die Messe am Heiligen Abend ist
auch geeignet für Eltern mit ihren Kindern.
23:00
Christmette , St. Georg
Alle aktuellen Termine sowie eventuelle Terminänderungen finden Sie auch auf unserer Website :http://www.stpaul.de/
Nachrichten aus der katholischen Gemeinde
Seite 6
Weihnachtsgruß 2005
Allen Gemeindemitgliedern von St. Paul, sowie allen die
unserer Gemeinde in Istanbul in besonderer Weise verbunden
sind, wünsche ich von Herzen eine gesegnete Adventszeit und
ein frohes Weihnachtsfest.
"Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr
der Herrlichkeit:" So heißt eines der bekanntesten
Adventslieder.
Möge Christus der Herr einziehen in die Herzen der Menschen.
Ihr Peter Wehr, Pfarrer
Bericht von der Orgelweihe
Im Rahmen unseres Gottesdienstes am
Sonntag den 20. November 2005 wurde
unsere neue Orgel von Herrn Pfarrer Wehr
geweiht.
Als Gastorganisten durften wir Herrn Dr. Ralf
Lützelschwab, Kirchenmusiker aus Berlin
begrüßen, der Werke von J.S. Bach und J.G.
Walter sowie einige andere Orgelwerke zum
erklingen brachte.
Laut Aussage von Herrn Dr. Lützelschwab
bietet unsere neue Orgel spieltechnisch
hervorragende Möglichkeiten, ein großer Teil
der Orgelliteratur lässt sich auf der Ahlborn
Orgel darstellen, die für ihre Größe eine
erstaunliche klangliche Farbigkeit besitzt.
Allen die an der Beschaffung unserer neuen
Orgel beteiligt gewesen sind sei hiermit
nochmals recht herzlich gedankt.
Die Artigiana
Informationsreihe: christlich geleitete Altenheime und soziale Einrichtungen
Diese Einrichtung – in der Nähe von Taxim - steht in der Trägerschaft von christlichen Laien,
vorwiegend Italienern und Franzosen. Alten Menschen ohne Blick auf Herkunft, Nationalität
und Religion wird hier Unterkunft in Form von betreutem Wohnen gegeben.
Nachrichten aus der katholischen Gemeinde
Seite 7
Die Anfänge der Artigiana liegen in der Mitte des 19. Jahrhunderts. In dieser Zeit der
Industrialisierung versuchten viele Handwerker aus Europa ihr Glück auch im Orient.
Zahlreichen war es nicht hold und sie lebten statt in Wohlstand in Armut und
Hoffnungslosigkeit. Giacome Anderlich, ein Katholik, erbarmte sich der Gestrandeten und
ihrer Familien und ließ kleine Häuschen für sie errichten. Daher auch der Namen „Artigiana“
– „Handwerk“.
Mit der Zeit gab es viele ältere Menschen europäischer, christlicher Herkunft, die Wohnraum
benötigten. Sie wurden die nächsten Bewohner der Häuschen. 1964 brachte Gabriel
Couteaux gemeinsam mit gleichgesinnten ortsansässigen Familien die finanziellen Mittel auf
und es entstanden in dem schönen großen Garten zwei neue Häuserblocks. Die Zimmer
wurden mit Küchenzeile, Dusche und WC ausgestattet. Auch ein Krankenrevier gehört dazu.
In der Ausstattung steht Die Artigiana auch heute den Senioren in Istanbul zur
Verfügung. ©A. Medovic
Adventskranzbinden in St. Paul
Eine Woche lang sah der Paulus-Saal sehr verändert aus. Berge von
Tannenzweigen waren hier noch aufgehäuft und dort schon zu kleinen
Zweiglein geschnitten. Unter der Last der Kerzen in unterschiedlichen
Farben und Formen, Bändern und Kugeln wunderbar glitzernd und
glänzend bogen sich die Tische.
Die vielen Wünsche nach individuellen Adventskränzen wurden hier erfüllt. Viele fleißige
Hände kreierten wahre Kunstwerke.
Alle waren mit Freude und bester Stimmung bei der Arbeit und wie selbstverständlich hieß es
trotz starker Kälte: „Die Heizung bleibt aus, sonst verlieren die Tannen so schnell ihre
Nadeln“.
Ganz herzlichen Dank für den Einsatz dieser tollen Truppe.
©I. Ernst
Die Ankara Seite
Seite 8
Was ich dir zum Advent schenken möchte
Einen Orgelton wider den finsteren Morgen
Meinen Atem gegen den Eiswind des Tages
Schneeflocken als Sternverheißung am Abend
Und ein Weglicht für den verlorengeglaubten Engel
der uns mitten in der Nacht
die Wiedergeburt der Liebe verkündigt
(Ch.Bursa)
Mögen auch Ihnen in der nun schon begonnnen dunklen Jahreszeit viele
„Weglichter“ begegnen! Ihnen und Ihren Familien wünschen die Gemeindevertreter
eine besinnliche Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Anfang
im kommenden Jahr 2006!
_________________________________________________________________________________
Zur Abendmusik im Advent
in der Kirche Meryem Ana (Vatikan- Botschaft)
am Sonntag, den 11. Dezember 2005 um 17.00 Uhr
laden wir Sie alle ganz herzlich ein!
Termine im Dezember 2005:
Sa, 03.Dez., 16:00 Uhr: Adventssingen* für große und kleine Sänger bei Familie
Schmahl-Pasenau,
So, 04.Dez., 10:30 Uhr: kath. Gottesdienst* mit Pfr. Wehr in der ERS, Tunus Cad. 56
So, 11.Dez., 17:00 Uhr: Abendmusik im Advent, Meryem Ana (s.o.); Leitung:Hr. Wolf
Sa, 17.Dez., 16:00 Uhr: Konfirmandenunterricht* mit Herrn Wolf, ℡ 235 13 54
Sa, 24. Dez., 16.00 Uhr: Christmette* mit Pater Felix in Ste.Therese,
Kardeşler Sok. 15, Ulus
Vorschau Januar 2006:
Sa, 21. Jan., 16:00 Uhr: Konfirmandenunterricht* mit Herrn Wolf, ℡ 235 13 54
So, 22. Jan., 17.30 Uhr: kath. Gottesdienst* mit Pater Felix in Ste. Therese,
Kardeşler Sok.15, Ulus
*Zu den Gottesdiensten sind jeweils die Christen beider Konfessionen herzlich eingeladen!
Außerdem bitten wir um Anmeldung zum Adventssingen und zum Konfirmandenunterricht.
Kontaktadressen in Ankara:
Evangelische Gemeinde: Herr Gehrig, Tel.: 4555-115
Katholische Gemeinde: Frau Rossochowitz, Tel. 235 62 18
Spendenkonten der Gemeinden (mit Spendenquittung)
Evangelische Kreuzkirche
Konto Nr.: 066 0086
BLZ 250 607 01
Ev. Kreditgenossenschaft Hannover
Homepage: www.evkituerkei.ag.vu
Verantwortlich:
Evangelische Gemeinde: Sabine Feisel, Holger Nollmann
Katholische Gemeinde: Peter Wehr
Katholische Gemeinde St. Paul Istanbul
Konto Nr.: 211 40 21 00
BLZ 370 800 40
Dresdner Bank
Homepage: www.stpaul.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
872 KB
Tags
1/--Seiten
melden