close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Menge so klein wie noch nie Schulterschluss in Down under

EinbettenHerunterladen
SPEKTRUM | Nachrichten, Namen, Zahlen
TERMINE
MARIO SCHEUERMANN
Geprellte Ansteller
(hp) Im Frühjahr 2008 rief Weinautor, Wein-Twitterer und Internet-Talker Mario Scheuermann
(drink-tank, best-of-wine, talkabout-wine) Sauvignon-Blanc-Erzeuger auf, ihre 2007er Weine zu
einem von ihm ausgeschriebenen
Wettbewerb anzumelden.
Rund 200 Weine sandten daraufhin die Sauvignon-Blanc-Spezialisten, darunter renommierte Namen
wie das Weingut Geheimer Rat von
Bassermann-Jordan oder der
Sauvignon-Blanc-Pionier Bernd
Weik, an die Firmenadresse der
»International Wine Events« des
Hamburger Weinkritikers und berappten zugleich die Gebühr von
40 Euro zzgl. Umsatzsteuer.
Das war dann so ziemlich das Letzte, was es in dieser Sache von
Scheuermann zu hören gab, außer
der Nachricht in seinem Blogg,
»talk-about-wine«, dass die erfreuliche Zahl von 200 Weinen zum
Wettbewerb eingegangen sei und
im kommenden Jahr sicher mit
noch mehr Anstellungen zu rechnen sei.
Ist diese Zahl korrekt, dürfte
Scheuermanns Bankkonto zugleich den erfreulichen Zugang
von 8.000 Euro Anstellungsgebühren verbucht haben.
Mehrfache Nachfragen von WEINWIRTSCHAFT und verschiedenen Anstellern, wann mit Ergebnissen oder Veröffentlichungen zu
rechnen sei, blieben bis heute unbeantwortet oder unverbindlich.
Selbst auf die Rückforderung der
Anstellgebühr per Rechnung blieb
Scheuermann bislang eine Antwort schuldig. Etliche der geprellten Erzeuger wollen die Sache aber
nicht auf sich beruhen lassen und
rufen Geschädigte auf, sich zu einer Klagegemeinschaft zusammenzuschließen. Kontaktadresse:
Oliver Zeter, Die Weinagentur,
Le Quartier-Hornbach 15, 67433
Neustadt an der Weinstraße,
Tel. 06321/3956-0, Fax-56; E-Mail:
oliver@zeter-wein.de. 
8
WEINWIRTSCHAFT 23|09
31.10.–09.11.2009
Merano Winefestival & Gourmet; Meran, Kurhaus; www.
meranowinefestival.com
31.10.–21.11.2009
Rieslingtage mit nationalem
Rieslingwettbewerb
Naturns, Südtirol
www.rieslingtage.com
07.11.–08.11.2009
3. Wormser Weinmesse
Worms, Kesselhaus des EWR
08.11.2009
Jahrespräsentation »Zehn
Jahre Weinbund«
Berlin, Logenhaus
0.11.–10.11.2009
World Bulk Wine Exhibition
Amsterdam, RAI Elicium
www.worldbulkwine.com
09.11. und 11.11.2009
Wein aus Spanien 2009
09.11.: Wiesbaden
11.11.: Hamburg
www.wein-aus-spanien.org
03.11.–15.11.2009
FORUMVINI – Internationale
Weinmesse 2009; München
www.forum-vini.de
14.11.2009
MUNDUSVini – öffentliche
Verkostung der Siegerweine;
Neustadt, Saalbau
www.mundusvini.de
14.11.2009
Weingenuss im Kloster
Präsentation der Preisträger
der hessischen Landesweinund Sektprämierung;
Kloster Eberbach; www.
weingenuss-im-kloster.de
14.11.–15.11.2009
Best of Mainzer Wein
Mainz, Rathaus
18.11.–20.11.2009
ENOEXPO; Krakau, Polen
www.targi-krakow.pl
19.11.–20.11.2009
MondoVino 2009
Hausmesse von Wein & Co.
Wien, Hofburg
www.mondovino.at
21.11.–22.11.2009
Baden-Württemberg Classics
Berlin, Flughafen Tempelhof
www.wwg.de
MOSEL
Menge so klein wie noch nie
(hp) Auf der Herbstpressekonferenz des Anbaugebietes Mosel präsentierte Ökonomierat Adolf
Schmitt als Vorsitzender des Moselwein e.V. einen ersten Überblick über die Ernte 2009. Was vor
Jahren noch kaum für möglich gehalten wurde, ist nun Wirklichkeit
geworden: Moselwein ist auf dem
Weg, zur gesuchten Rarität zu werden. Die Ernte 2009 fiel aufgrund
des Vegetationsverlaufs und insbesondere einem uneinheitlichen
Blüteverlauf mit Verrieselungen
vor allem bei Riesling und den
Burgundersorten sowie dem anhaltenden Rückgang der Rebfläche
in den letzen Jahren so klein wie
noch nie aus. Schmitt rechnet mit
einer Ernte von weniger als 80
Mill. Liter: »Wir schätzen den Gesamtertrag im Weinbaugebiet auf
rund 780.000 Hektoliter«, berichtete Schmitt. War die Ernte 2008
mit 893.000 Hektoliter schon
klein ausgefallen, bringt die Ernte
2009 ein nochmals kleineres Ergebnis. Erfreulich fällt dagegen die
Prognose für die Qualität aus.
»Der Gesundheitszustand der
Trauben war sehr gut. Die durchschnittlichen Mostgewichte liegen
hoch und beim Riesling durchweg
im Spät- und Auslesebereich bei 85
Grad Oechsle.«
Der Jahrgang beschere den Winzern beim Riesling hochwertige
Gewächse von trockenen minerali-
Die Winzer an der Mosel müssen
mit weniger Menge auskommen
schen Qualitätsweinen bis zu edelsüßen Beeren- und Trockenbeerenauslesen, verkündete Schmitt.
Der Absatz der Moselweine erlebte
auf einigen Exportmärkten Rückgänge, etwa in den USA und Großbritannien, konnte sich aber beispielsweise in den Niederlanden
und in Skandinavien behaupten.
Auch im Inland habe Moselwein
die Umsätze halten können, berichtete Schmitt.
Vermutlich wird die kleinere Ernte
vor dem Hintergrund der guten
Qualitäten in Kürze eine Trendwende auf dem Fassweinmarkt
bringen. Zumindest bleibt zu hoffen, dass Moselweine in Zukunft
wieder den Stellenwert erreichen,
der ihnen aufgrund ihrer Ausnahmestellung zukommt. 
CBI/AVL
Schulterschluss in Down under?
(js) Sowohl Constellation Brands
International (CBI) als auch Australian Vintage Limited (AVL) haben bestätigt, dass sie in Verhandlungen über eine partnerschaftliche Zusammenarbeit stehen. Erklärtes Ziel ist die Gründung eines
Vertriebsunternehmens in Australien, um gemeinsam den englischen Markt zu bearbeiten. CBI
und AVL bilden die Spitze im aus-
tralischen Weinsektor, CBI ist mit
Marken wie »Mondavi« oder »Ravenswood« auch in weiteren Herkunftsländern aktiv. Beide Firmen
sollen eigenständig und weiter an
der australischen Börse (ASX) notiert sein. Damit reagieren CBI
und AVL auch auf das neu gegründete Vertriebs-Joint-Venture des
Rivalen Foster’s mit Vok Beverages
für 13 Weinmarken. 
www.weinwirtschaft.de
NATAMYCIN
Antibiotikumspuren in Weinen
(hp) Nach Hinweisen in der
Branche (siehe WEINWIRTSCHAFT 22/2009), dass mit
dem Antibiotikum Natamycin
belastete Weine in Deutschland
in Verkehr gelangt sein könnten, hat das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz,
Koblenz, Weine aus den Überseeherkünften
Argentinien,
Südafrika, Chile, Australien,
USA und Brasilien in Einkaufsstätten des Handels überprüft
und die Ergebnisse von bisher
17 untersuchten Proben bekanntgegeben. Demnach wurde bei einem Wein mit Herkunft Argentinien das Antibiotikum Natamycin in einer Konzentration von 0,06 mg/l
nachgewiesen. Bei dem Produkt handelt es sich um den
Wein »Villa Atuel 2008 San Rafael« aus den Sorten Syrah und
Merlot mit der Losnummer
L-WT 1377j. Knapp 103.000
Flaschen, die für eine Super-
marktkette bestimmt gewesen
waren, wurden beschlagnahmt,
wie Kerstin Stiefel, Pressesprecherin des Landesuntersuchungsamtes, mitteilte. Bereits
ausgelieferte Ware ist aus dem
Verkehr gezogen worden. Abfüller des Weines, der per Tank
nach Rheinland-Pfalz gebracht
wurde, war die Firma WineTec,
Langenlonsheim/ Nahe, eine
Tochtergesellschaft der Raiffeisen-Waren-Zentrale
RheinMain eG, Köln. Importiert und
im Auftrag abgefüllt wurde der
Wein für Global Wines, Köln.
Weine des gleichen Produzenten führte bislang der Discounter Penny in seinem Sortiment.
WineTec-Geschäftsführerin Ulla Riedle wollte keine Stellung
zu den Vorgängen nehmen und
verwies auf den Importeur und
Kunden Global Wines. Auf Anfrage von WEINWIRTSCHAFT
erklärte Prof. Dr. Marc Steiner
von Global Wines, dass nach
RINDCHEN’S WEINKONTOR
1. Januar 2010 wird er auch die
Geschäftsleitung von Inge
Marx-Jansen übernehmen, die
das Unternehmen zum 31. Dezember 2009 verlassen wird.
Im Zuge der Kooperation werden die Villa-Vinum-Filialen
auch auf das Marketing von
Rindchen’s Weinkontor wie
»Wein des Monats«, »Gut eingekauft« und »WeinNews« zurückgreifen können. Durch die
Volumenexpansion erhofft sich
Rindchen bessere Einkaufssynergien und einen Schub in
Richtung potenzieller neuer
Franchisenehmer. »Der eigenständige Auftritt beider Unternehmen bleibt bestehen.«
Rindchen unterhält derzeit
neun eigene Kontore und beliefert zwei Partnerkontore. 
Einkaufskooperation
(js) Rindchen’s Weinkontor
und die Fachhandelskette Villa
Vinum werden ihren Einkauf
und die Logistik am Standort
Bönningstedt bündeln, teilte
Gerd Rindchen mit.
Villa-Vinum-Eigentümer Dieter Pieroth unterhält aktuell
sechs Filialen in Frankfurt,
Mainz, Wiesbaden, Limburg,
Offenbach und Münster. Zum
Villa Vinum jetzt mit RindchenWeinen
www.weinwirtschaft.de
Bekanntwerden des Verdachts,
es könne das Antibiotikum in
betreffenden Weinen enthalten
sein, er die Behörden »pro aktiv« informiert und um eine
umfassende Untersuchung gebeten habe. Zwar habe er die
Absicht bekundet, falls es sich
um einen Einzelfall handele,
möglicherweise eine Ausnahmegenehmigung für die Vermarktung des Weines zu erlangen, einen förmlichen Antrag
habe er bisher aber nicht gestellt. Auf die Frage, ob er
Kenntnis weiterer kontaminierter Weine habe, wollte sich Steiner nicht äußern. Die Spuren
des Antibiotikums seien gesundheitlich harmlos und man
müsse sich differenziert mit
dem Thema auseinandersetzen. Die Ursache, woher die
Spuren des Antibiotikums herrührten, seien noch ungeklärt.
Möglicherweise, so eine Theorie, stammten diese aus kontaminierten Holzchips.
Unterdessen liegen WEINWIRTSCHAFT weitere Unter-
suchungsergebnisse
zweier
kontaminierter Weine aus Argentinien und Südafrika mit
folgenden Bezeichnungen vor:
1) Syrah Malbec, San Rafael, Argentina, 2007, DLG TestService
SEHR GUT in Herstellung und
Produkt, Test-Nr. 144/2008,
Wine of Argentina. Importiert
durch und abgefüllt für: Global
Wines GmbH & Co. KG,
D-50933 Köln, abgefüllt in
Langenlonsheim.
Eingekauft wurde der Wein bei
Netto Marken-Discount zum
Preis von 2,99 Euro.
2) Medium Sweet Red, Goede
Kap, 2008 Wine of South
Africa, Bromar Wines (Producer), Importeur: Rexim, Flensburg, Germany.
Eingekauft bei Edeka Dalinger,
Hamburg.
Der argentinische Syrah Malbec wird bei Netto mit unterschiedlichen Los-Nummern angeboten, trägt jedoch immer
das DLG Testservice SEHR
GUT mit Nr. 144/2008. 
MUNDUSVINI 2009
Verkostung der Siegerweine
(kfy) Am 14. November haben
Weinliebhaber von 11 bis 21
Uhr die Gelegenheit, im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße die Siegerweine des diesjährigen Wettbewerbs MUNDUSvini zu probieren. 1.750
prämierte Top-Weine aus aller
Welt stehen bereit. Der Eintritt
kostet 15 Euro pro Person und
beinhaltet das offizielle SensusProbierglas. Karten sind erhältlich im Vorverkauf im MUNDUSvini – Das Weinhaus,
Marktplatz 4, Neustadt (Tel:
06321 390083), oder an der
Tageskasse. Der Erlös wird für
gemeinnützige Zwecke zugunsten bedürftiger Kinder
und Jugendlicher gespendet. 
VIF WEINHANDEL GMBH
gis express GmbH entweder
online oder telefonisch seine
Bestellung abgibt, kann die frische Ware bereits am folgenden
Nachmittag beim nächstgelegenen VIF-Weinhandel-Depot abholen. Die perfekte Beratung,
welche Weine zu den geplanten
Speisen passen, ist natürlich inbegriffen. 
Zusammenarbeit
(kfy) Eine umfangreiche Kooperation zur Belieferung ihrer
Kunden mit frischen Lebensmitteln von Spitzenqualität hat
die VIF Weinhandel GmbH,
Völklingen, vereinbart. Wer bis
17 Uhr bei der Firma Petit Run-
WEINWIRTSCHAFT 23|09
9
SPEKTRUM | Nachrichten, Namen, Zahlen
TICKER
GIV DEUTSCHLAND
Team erweitert
(js) Wolfgang Schultz (53) ist einer
der neuen Mitarbeiter der Gruppo
Italiano Vini Deutschland, München, der im Zuge der Ausweitung
der eigenen Vertriebsaktivitäten
zum Einsatz kommt. ManagingDirektor Dr. Alexander Hofer bestätigte den Eintritt gegenüber
WEINWIRTSCHAFT und ließ verlauten, dass zum 1. November
Ronny Richter (30) als Key Accounter für den LEH seinen Job angetreten hat. Schultz war zuvor für
Gerolsteiner Brunnen und Bacardi-Martini, Richter für Berentzen
im Verkauf tätig. Insgesamt soll
das GIV-Team in München in den
nächsten Monaten auf zwölf Mitarbeiter aufgestockt werden. 
VITALIA
Biomärkte insolvent
(js) Der Reformhaus- und Biomarktbetreiber Vitalia, Weyarn,
musste Insolvenz anmelden. Betroffen sind rund 850 Mitarbeiter
der 120 Filialen und 130 Mitarbeiter in der Zentrale. Schon länger
habe es Zahlungsunregelmäßigkeiten für gelieferte Ware gegeben,
so dass diverse Lieferanten die Warenlieferung ausgesetzt hatten.
Der heutige Geschäftsführer Paul
A. Vorsteher (51% der Vitalia-Gruppe über seine IC Innovation Holding) beschuldigt nach Presseberichten den Firmengründer Bernd
Büttner, der selbst noch 49 Prozent am Unternehmen hält, unrechtmäßig rund 6 Mill. Euro aus
dem Unternehmen gezogen zu haben und wirft ihm auch Bilanzfälschung im Vorfeld der Geschäftsweitergabe vor. Die zur Rettung benötigen 5 Mill. Euro wollte Vorsteher jetzt nicht mehr in die
Vitalia-Gruppe investieren, so dass
mit der Insolvenz die Notbremse
gezogen werden musste. Einer der
Gläubiger ist Peter Riegel Weinimport, Orsingen, der die Filialen mit
Bioweinen beliefert hatte. 
10
WEINWIRTSCHAFT 23|09
Nach internationalen Presseberichten hat der US-Versender Amazon.com seine Pläne, Wein ins Sortiment aufzunehmen aufgegeben. Als
Gründe werden Barrieren
und Komplikationen beim
Versand in den USA durch
die unterschiedlichen Regulierungen und Gesetze in
den Bundesstaaten genannt.
Walter Eisendle, Geschäftsführer der Kellerei Terlan,
hat das Unternehmen zum 1.
November verlassen. Ein
Nachfolger soll in den nächsten Tagen präsentiert werden. Ob Eisendle weiterhin
in der Weinbranche tätig
sein wird, ist noch nicht entschieden.
Die Union des Grands Crus
de Bordeaux (UGCB) hat ein
neues Mitglied. Château de
Pez (30 ha) aus Saint Estèphe im Besitz des Champagnerhauses Louis Roederer,
ist das 132. Mitglied des elitären Kreises.
Bis zu 50 Prozent weniger
Erträge als im Durchschnitt
bei hervorragenden Qualitäten meldet der ECOVIN Bundesverband für die Ernte
2009. Die Ökowinzer erwarten fruchtbetonte Rieslinge
und intensive Rotweine.
Zum 31. Oktober hat Erik
Froschauer, Leiter des Bereichs MesseorganisationSeminarwesen bei Peter Riegel Weinimport in Orsingen,
das Unternehmen verlassen,
um sich neuen Herausforderungen in der Weinbranche
zu stellen. Er war seit Juli
2002 für Peter Riegel tätig.
Die französische Genossenschaftsgruppe Uccoar wird
5 Mill. Euro in zwei neue
Fülllinien investieren – Bagin-Box und Tetra Pak. Weiterhin sollen bis 2014 ca. 25
Mill. Euro in die Modernisierung des Betriebes fließen.
Ab 9. November ist Elisabeth
Platzer neue Einkaufsleiterin
bei der Saffer Wein GmbH,
München. Sie tritt die Nachfolge von Ilaria Ippoliti an.
HAWESKO HOLDING AG
Drittes Quartal im Plus
(kfy) Der Umsatz der Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG
lag im Zeitraum von Januar bis
September 2009 mit 218,8 Mill.
Euro um 3,8 Prozent unter dem
der Vorjahresperiode. Ohne die
zum 1. Juli 2009 erfolgte Erweiterung des Konzerns um die Schweizer Global Wine AG wäre der Umsatz um 4,3 Prozent geschrumpft.
Das operative Ergebnis (EBIT) für
die ersten neun Monate 2009 beträgt 9,3 Mill. Euro, das ist nach
12,0 Mill. Euro der Vorjahresperiode das zweitbeste Ergebnis der
Firmengeschichte. Das Konzernergebnis nach Steuern lag mit 5,9
Mill. Euro um 0,2 Mill. Euro unter
dem des Vorjahres.
Im dritten Quartal 2009 (1. Juli –
30. September) stieg der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 7 Prozent auf 75
Mill. Euro; ohne Global Wine AG
wäre nur ein Wachstum von 5,4
Prozent erzielt worden. Das operative Konzernergebnis (EBIT) lag
mit 2,9 Mill. Euro knapp über dem
des Vorjahres (2,8 Mill. €).
Die Entwicklung innerhalb des
BÜRGERHEIM ESSEN
Rodenstock-Einstieg?
(js) Insider aus dem Revier berichten, dass die Familie um Hardy Rodenstock plant, die Essener Weinhandlung Bürgerheim zu übernehmen, um so ein Weinhandelsstandbein im Ruhrgebiet zu
Alexander Margaritoff
Konzerns ist zweigeteilt. Im Großhandelssegment (Wein Wolf und
CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) ging der
Umsatz um 3,6 Prozent zurück,
im Geschäft mit Endverbrauchern
stieg er, bei Jacques’ Wein-Depot
um 7,7 Prozent, beim Versender
Hanseatisches Wein- und SektKontor um 27,4 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode.
Der Vorstandsvorsitzende Alexander Margaritoff geht für das Gesamtjahr 2009 von einem Umsatzrückgang »im mittleren einstelligen Prozentbereich« aus. 
etablieren. Auf Anfrage von WEINWIRTSCHAFT antwortete der jetzige Geschäftsführer Joachim Lorenzen, dass dies eine Möglichkeit
sei und dass Verhandlungen liefen. Mit einer Entscheidung rechnet er für dieses Jahr aber nicht
mehr. 
SCHLOSS WACHENHEIM AG
Abgang in der Geschäftsführung
(kfy) Zum 31. Dezember 2009 verlässt Dr. Bernd Kretschmer (54) die
Sektkellerei Schloss Wachenheim
AG auf eigenen Wunsch, um eine
neue berufliche Herausforderung
zu suchen. Der promovierte Diplomingenieur für Lebensmitteltechnologie und Gärungstechnik
war seit zehn Jahren für Schloss
Wachenheim als Geschäftsführer
der Wachenheim-Tochtergesellschaft Hanse Sektkellerei GmbH
in Wismar tätig und seit 2002
auch Vertriebsdirektor für die
Handels- und Eigenmarken des
Konzerns. 
www.weinwirtschaft.de
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
4
Dateigröße
653 KB
Tags
1/--Seiten
melden