close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leben in der Propsteipfarre Inhalt: Wie und warum heute noch beten

EinbettenHerunterladen
WIR
Inhalt:
Wie und warum heute noch beten
Seite 2
Leben in der Propsteipfarre
Gnadenzeit Seite 3
März 2014
Aus den Teilgemeinden
ab Seite 4
Christus, die große Sonne,
erlischt keinem für immer,
den sein Strahl einmal durchleuchtet. Er ist vergraben im
umwölktesten Herzen, und es
kann stündlich geschehen,
dass er aufersteht.
Teresa von Avila
2
WIR
Wie und warum heute noch beten
Gebet und dann das ganz persönliche Gebet jedes Einzelnen, wo jeder
völlig frei mit Gott all das bespricht,
was ihm am Herzen liegt.
Für einen gläubigen Menschen ist es
wichtig, seine Beziehung zu Gott zur
Sprache zu bringen, mit seinem Gott
auch zu sprechen und im Kontakt zu
bleiben.
Liebe Pfarrgemeinde!
Wie und warum heute noch beten?
Das Gebet zu Gott gehört von
Anfang an zu den wichtigsten Ausdrucksformen des Glaubens. Jesus
hat als gläubiger Jude gebetet und
seine Jünger und Apostel zum Beten
angehalten. Da Jesus selbst den
Menschen in den vielen praktischen
Nöten des Lebens helfen wollte,
kommt im Neuen Testament sehr
häufig das Bittgebet vor.
Es kann schon Umstände geben,
dass man sich den Gottesdienstbesuch am Sonntag abgewöhnt hat.
Niemand sollte seine ganz persönliche Beziehung zu Gott, der einen
liebt, beschützt und hilft, aufgeben.
Eigentlich sollte jedes getaufte Kind
sein erstes Gebet von den Eltern lernen. Dabei wird vor allem wichtig sein
mit dem Kind Gott zu danken und ihn
zu loben und gelegentlich auch eine
Bitte auszusprechen.
In unserer Diözese ist ein Jahr des
Gebetes ausgerufen worden. Vielleicht probieren wir es wieder neu, mit
Gott zu sprechen, ihm zu danken und
ihm so zu zeigen, dass wir noch nicht
verlernt haben, an ihn zu glauben.
Ihr Pfarrer
Für unser Gebet heute ist unser Verhältnis zu Gott wichtig, der Einklang
des Beters mit dem Willen Gottes,
einfach gesagt: unser Glaube (vgl.
dazu Mt 6,33; Mt 7,7; Joh. 14,6 oder
Röm 8,28).
Das Christentum kennt viele Formen
im Gottesdienst, in Gruppen, in der
Familie, mit Kindern: das Tischgebet,
Morgen- und Abendgebet, Bibeltexte
beten, besonders die Psalmen oder
das Benedictus und das Magnificat.
Es gibt das betrachtende, meditative
Bibelstelle
Ihr wisst, dass ein wenig Sauerteig den ganzen Teig durchsäuert. Schafft den alten Sauerteig weg, damit ihr ein neuer
Teig seid. 1 Kor. 5,6b u. 7
Wenn Jesus nicht auferstanden ist,
dann haben jene Kräfte und Machenschaften gesiegt, die ihn ans Kreuz
gebracht haben.
Wenn aber Jesus auferstanden ist,
dann siegen nicht Verrat, ungerechtes Urteil, politisches Kalkül und
Bosheit, sondern Aufrichtigkeit und
Wahrheit, für die Jesus immer eingestanden ist.
Darum ist es wichtig, was wir als
siegreiche Kraft ansehen.
Der Sauerteig ist hier ein Symbol für
das, was unser Leben prägt.
Gnadenzeit
Am Aschermittwoch hören wir Jahr
für Jahr in der zweiten Lesung, dass
eine besondere Zeit des Jahres gekommen ist.
Oft haben wir diese Zeit in unserem
Denken auf das Wort Fastenzeit verkürzt und verbinden damit nur mehr
die Jahr für Jahr immer mühsamer
werdenden Überlegungen, worauf wir
verzichten könnten. Einerseits um ein
„reines“ Gewissen zu haben, ohne
dass es uns andererseits zu sehr
schmerzt: „Fernsehfasten“, „Autofasten“ - immer neue Worte werden
erfunden, um äußerlich einem Gefühl
Befriedigung zu verschaffen, das
doch irgendwo in uns wohnt, das wir
dunkel erahnen, einer Sehnsucht
nach – wonach ... nach neuem Leben?
Was können wir dann aber
tun, um dieser Sehnsucht
nach neuem Leben Raum zu
geben?
In allen Religionen gibt es Fastenzeiten als Antwort des Menschen auf die
Sehnsucht nach gelingendem Leben.
Die Besonderheit des Christentums
aber ist es, dass es in dieser Zeit
nicht von einer Anstrengung des
Menschen spricht, sondern von einer
Gnade Gottes, d.h. einem Geschenk,
das uns von Gott her zuteil wird.
Dieses Wissen, dass Gott uns in dieser Zeit des Jahres ganz besonders
mit seiner Kraft unterstützt, scheint
jedoch völlig verloren gegangen.
Und doch hören wir Jahr für Jahr,
wie Paulus uns am Aschermittwoch
zuruft: „Jetzt ist sie da, die Zeit der
Gnade“.
Jetzt ist sie da, die Zeit, in der uns
Gott Kraft schenkt, neu zu werden.
Gott will, dass unser Leben gelingt,
dass unser Leben zur Fülle kommt,
dass wir lebendige Menschen sind.
Schon Irenäus von Lyon erkannte: „Gloria Dei Vivens Homo“ - Die
Herrlichkeit Gottes ist der lebendige
Mensch. Gott will, dass Leben aus
allen unseren Poren quillt, dass wir
Lebensfreude ausstrahlen und dass
wir zur Entfaltung kommen lassen,
was er in uns hineingelegt hat.
Wachsen, lebendig werden und
entfalten sind drei Formen, um
denselben Prozess zu beschreiben.
Und so wie im Frühling die ganze
Schöpfung aus ihrem Winterschlaf
erwacht und in jeder Knospe das
neue Leben erstrahlt, so sollen auch
wir neu voll Leben erblühen – zu unserer Freude, zur Freude Gottes und
um neu Frucht bringen zu können.
Gottesdienst als „Gottes Dienst“ an
uns, Gott wie einen Gärtner an uns
handeln lassen – das ist gefragt in
dieser Gnadenzeit.
So sind fasten, beten und Almosen
geben hin geordnet auf das Ziel,
lebendig zu werden, Gott Raum zu
geben in unserem Leben, damit er
uns zu neuem Leben führt.
„Umkehren“ meint von der Wortbedeutung her „neu denken“, d.h.
verfahrene Wege des Denkens
verlassen und auf neuen Wegen dem
Leben entgegengehen.
Fasten macht feinfühlig, erst im Verzicht erkennen wir, was uns „fesselt“
- mir fällt dazu spontan der Aus-
WIR
3
spruch ein: „Erst wer sich bewegt,
spürt seine Ketten“.
Gebet ist Dialog mit Gott – gemeinsam hinschauen, wo der Weg zum
Leben liegt.
Almosen geben („spenden“) teilt
mit den Armen, um Leben zu ermöglichen – im Sich - Verschenken
endlich sich selbst finden.
Jetzt ist sie da, die Zeit der
Gnade.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie voll
Freude in diese vierzig Tage hineingehen, dass Sie neugierig sind,
welches neue Leben in Ihnen aufbrechen will, dass Sie voll Staunen
Gott zusehen können, wie er Ihr
Leben neu macht, sodass Sie dann
zu Ostern voll Freude das Halleluja
in Ihrem Herzen singen, voll neuem
Leben, von Gott geschenkt.
Tom Kruczynski
4
Domplatz 1
Domgemeinde
Weihnachtsmarkt
Trotz schlechten
Wetters fanden
sich viele Leute
bei unserem ersten Adventmarkt
in der Propstei
ein. Dass sich die
Besucher wohlgefühlt haben, zeigt das Netto-Ergebnis € 1.670,Diese Summe wurde auf folgende Projekte aufgeteilt:
460,– für bedürftige Familien
700,– Soforthilfe für die Philippinen
350,– Beitrag für die Renovierung des Glockenstuhls
160,– Initiative Christlicher Orient (Aktion Licht für Bethlehem)
Sternsinger
Sternsinger aus der
Domgemeinde, St.Josef
und St.Leopold bildeten
sieben Gruppen. Obwohl
nicht alle Familien besucht
werden konnten, weil das
Gebiet sehr groß ist, ist
das Ergebnis gut ausgefallen: € 5.938,48
Herzlichen Dank an
Kinder, Betreuer und
Familien, die den Kindern
Einlass gewährt haben.
Unser besonderer Dank
gilt der Näherin Traude
Ostermann, die den Kindern neue Gewänder anfertigte, und den Köchinnen Sabine Adensamer,
Martina Leipelt, Barbara
Vierhauser, die für das
leibliche Wohl bestens
gesorgt haben.
Do. 19. Juni bis So. 22. Juni:
Domheuriger im Propsthof
Domgemeinde
Domplatz 1
5
Termine
Mi 5. März Aschermittwoch
Beginn der Fastenzeit – strenger
Fasttag
8:00 Hl. Messe in der Kathari
nenkapelle mit Aschenkreuz
18:30 Hl. Messe im Dom mit
Aschenkreuz
So 16. März
Suppensonntag
Fastensuppenessen nach
beiden Hl. Messen
Do 20. März
Sitzung des Domvorstandes
Fr 21. März
Jugendkreuzweg
durch die Stadt
19:00 Beginn im
Bürgermeistergarten
So 30. März
11:00 Gottesdienst anlässlich vieler
Stadtjubiläen im Dom
anschließend Agape mit
Bürgermeister Bernhard
Müller im Bidungszentrum
St.Bernhard
Do 3. April
19:00 Dekanatsvollversammlung
aller PGRs-Bernardisaal/
Neukloster
Fr 11. April
18:30 Bußgottesdienst
So 27. April
11:00 Tauferneuerung der Erstkom
munikanten mit ihren Paten
Di 29. April
19:00 Dom - PGR-Sitzung
Sa 10. Mai
18:30 Vorabendmesse mit „Pro
Musica“ aus Breitenau,
anschl. Konzert
So 11. Mai
11:00 Erstkommunion / Dom
So 25. Mai
11:00 Tauferneuerung der
Firmkandidaten
So 8. Juni
Pfingstsonntag
9:00 Firmung mit
Weihbischof Dr. Krätzl
Sa 14. Juni
20:00 Konzert „Jesus Christ Superstar“
Merkurorchesters und
BORG-Chor
So 15. Juni
Loretto-Wallfahrt
6:00 Abmarsch im Dom
15:00 Hl. Messe in Loretto
Do 19. Juni
Fronleichnamsfest
9:00 Hl. Messe im Neukloster
garten, Prozession zum Dom
ORGELKONZERTE
am Donnerstag:
10. April, 8.Mai, 12. Juni
Orgel: Herbert Gasser
Beginn: 19:30 Uhr
Domnachtführung am Samstag, 25. Jänner
Ein Megaereignis für Sternsinger und Minis der Teilgemeinden fand am
25. Jänner im Dom statt. Nach gemeinsamem Abendessen erforschten 25
Kinder mit Taschenlampen den Dom. Wer war Kardinal Klesl? Wer sind
die großen Heiligenfiguren? Highlight des Abends war die Besteigung der
Domempore.
Jeden Freitag
18:00
Kreuzwegandacht im Dom
Gottesdienste
in der Karwoche und
zu Ostern im Dom
Palmsonntag:
10:00 Segnung der Palmzweige
vor der Kirche St. Leopold
Prozession zur Kirche
– Hl. Messe im Dom
– Kindergottesdienst in der Katharinenkapelle in der Propstei.
Gründonnerstag:
8:00 Laudes ( Morgenlob) im Dom
19:00 Feier des Letzten Abend
mahles mit allen Teilgemein
den / Bischofvikar Dr. Rupert
Stadler und die Kuraten
feiern diesen Gottesdienst.
Karfreitag: strenger Fasttag
8:00 Laudes ( Morgenlob)
14.30 letzte Kreuzwegandacht
19:00 Karfreitagsliturgie Karsamstag:
8:00 Laudes (Morgenlob)
17:00 Segnung der Osterspeisen
21:00 Beginn der Osternachtfeier
Ostersonntag: 7:30 Frühmesse
11:00 Osterhochamt
Ostermontag:
7:30 Frühmesse
11:00 Kindermesse – anschlie
ßend Ostereiersuchen im
Propstgarten
Beichtgelegenheiten
im Dom:
Jeden Donnerstag
7:00 -8:00 bei Kurat Tom
Jeden Sa/So
eine halbe Stunde vor den
Gottesdiensten
Gründonnerstag – Karfreitag:
8:30 - 12:00 und
ab 18:00 bis zur Liturgie
Karsamstag:
8:30 - 12:00
6
Brunner Straße 5-7
Erlöserkirche
Gemeindezentrum NEU
Es wächst
Der bis jetzt milde
Winter machte es
möglich: Der Bau unseres neuen Gemeindezentrums schreitet zügig voran.
Kellergeschoß und Bodenplatte sind
errichtet, schon wachsen die Mauern in
die Höhe und überragen die Baustellenabgrenzung.
Ort der Begegnung
für das Wohnviertel
Das Land Niederösterreich hat die
Bedeutung des Gemeindezentrums für das gesamte
Wohnviertel erkannt und subventioniert durch die Kulturabteilung das Bauvorhaben mit einer namhaften Summe.
Damit wurde ein wichtiger Schritt für die Sicherstellung
der Gesamtfinanzierung gesetzt und gleichzeitig der dringende Neubau der Sakristei ermöglicht.
Feier der Grundsteinlegung
Wir legen das Gelingen des Bauwerks in Gottes Hände
und wollen nach der Sonntagsmesse am 2. März die
Feier der Grundsteinlegung begehen. Herzliche Einladung zu dieser Feier, bei der sich alle Besucher mit dem
Neubau vertraut machen und schon das Kellergeschoß
besichtigen können.
Ausblick
Laut Bauzeitplan ist mit der Baufertigstellung bei
optimalem Verlauf mit Frühherbst 2014 zu rechnen.
Die Feiern zur Eröffnung und Einweihung sind bei
rechtzeitiger Fertigstellung am Wochenende zum
Kirchweihtag, dem 9. November 2014, geplant.
Danke
Nochmals herzlichen Dank an alle Förderer und Unterstützer unseres Bauvorhabens, besonders aber
auch an die Spendern im gesamten Wohnviertel im
Rahmen der Hausbesuche im November 2013.
Erlöserkirche
Brunner Straße 5-7
7
Termine
05. März
Aschermittwoch
16:00KleinKinderWortGottes
dienst mit Aschenfeuer
19:00
Hl. Messe mit Aschen
kreuzspendung
07. März
!!! 17:25 Rosenkranz
!!! 18:00 Hl. Messe
19:00
Weltgebetstag der Frauen
in der Evangelischen
Auferstehungskirche
16. März
„Suppensonntag“
9:00
Hl. Messe,
anschl. Fastensuppe
18:00 Jungschar-Kreuzweg
18. März
14:00
Seniorenclub (14-tägig)
20. März
8:00
Frauenmesse, anschl.
gemeinsames Frühstück
28. März
19:00
Abend der Barmherzigkeit
05. April
14:00
Versöhnungsfest mit den
Erstkommunionkindern
06. April
5. Fastensonntag
9:00
Jungscharmesse
18.00
„Markus-Passion“, gesun
gen von der Singgemein
schaft Wiesmath
10. April
19:00
2. Elternabend für die
Erstkommunion
12. April
14:30
Palmbuschenbinden im
EK-Haus
13. April
Palmsonntag
9:00
Palmprozession - Hl.Messe
mit KleinkinderWoGo
17. April
Gründonnerstag
8:00
Laudes
19:00
Feier vom Letzten Abend
mahl im Dom
18. April
Karfreitag
8:00
Laudes
14:30Kreuzweg
19:00
Feier vom Leiden und Ster
ben Christi
anschl. Anbetung bis 22:00
19. April
Karsamstag
7:00
Laudes
12:00Sext
16:30Vesper
17:00Einsetzung
17.30
Feier zur Osternacht für
Kinder
20. April
Ostersonntag
4:30
Auferstehungsfeier
9:00
Hochamt
18:00Vesper
21. April
Ostermontag
9:00
Hl. Messe
24. April
8:00
Frauenmesse, anschl.
gemeinsames Frühstück
01. Mai
8:00
Hl. Messe
8:45
Abfahrt zum Wandertag
04. Mai
9:00
Hl. Messe mit
KleinkinderWoGo
10. Mai
18:30
Vorabendmesse (der Chor
singt die „Kranichberger
Messe“) im Dom
19:30
Benefizkonzert des Cho
res „Pro Musica“ zugunsten
unseres neuen Gemeinde
zentrums im Dom, anschl.
Agape im Nettlkeller
15. Mai
8:00
Frauenmesse, anschl.
gemeinsames Frühstück
18. Mai
9:00
Erstkommunion
25. Mai
9:00
Erstkommunion
29. Mai
Christi Himmelfahrt
9:00
Hl. Messe
1. Juni
9:00
Hl. Messe mit Kleinkinder
wortgottesdienst
7. Juni
21:00
Pfingstvigil gemeinsam mit
der Pfarre Neukloster
ORT: Neukloster
08. Juni
Pfingstsonntag
9:00 Hl. Messe
18:00Vesper
09. Juni
Pfingstmontag
9:00
Hl. Messe
mit Firmung
Kreuzwege und Laudes
Sonntag, 18:00
Kreuzweg
Samstag, 6:30
Laudes
(Morgengebet)
Abend der Barmherzigkeit
Freitag, 28. März // 19:00
Eine bewegende Zeit der Besinnung, des Gesangs, der Anbetung
und Versöhnung.
Lassen Sie sich verzaubern von
der Atmosphäre der Kirche, von
der Musik, den Texten.
Möglichkeit zum Sakrament der
Versöhnung und Aussprache bei
mehreren Priestern.
Gebetsteams beten für Ihre
Anliegen.
Gemeinsame Danksagung,
anschließend Agape.
8
Felbergasse 42
Schmuckerau
Vorbereitung auf die Firmung und Erstkommunion
Auch in diesem Jahr bereiten sich wieder zahlreiche
Jugendliche in der Familienkirche auf das Sakrament
der Firmung vor. In den
Firmstunden beschäftigen sie
sich nicht nur mit ihrem Glauben, sondern erleben auch
Gemeinschaft und lernen
unsere Familienkirche besser
kennen.
Auch über die Kinderschar,
die sich gemeinsam mit ihren
Tischmüttern auf den Empfang ihrer ersten Kommunion
vorbereitet, freuen wir uns
besonders.
Weihnachten in der Schmuckerau
Wie es sich für eine Familienkirche gehört, standen Kinder und
Familien am Nachmittag des 24. Dezember im Mittelpunkt des
Geschehens. Beim gemeinsamen Basteln im Rahmen der JS-Weihnachtsaktion konnten sich die Kleinen das Warten aufs Christkind
verkürzen, bevor die Krippenandacht startete. Dabei präsentierten
unsere Nachwuchsschauspieler bravourös die Weihnachtsgeschichte. Die Kirche war bis zum letzten Platz besetzt. Bei der Mette um
22.00 Uhr feierten nach einem Auftritt des Jugendchores vor allem
die Erwachsenen die Heilige Nacht. So mancher blieb nach der
Mette auch noch auf ein Glas Punsch oder Glühwein und gute paar
Kekse.
Faschingsfeier
Getreu der Tradition wurde am 15.Februar in der Schmuckerau der
Fasching gefeiert. Die KAB und die Veteranen luden wieder zum
Narrentreiben ein. Zahlreiche Gäste, auch aus anderen Gemeinden, amüsierten sich in bunten Kostümen zur Musik von Helimusic.
„Faschings-Großvater“ Karl Watz eröffnete das gut besuchte Fest mit
seiner bereits legendären Rede. Lustige Einlagen durften nicht fehlen.
Patrozinium
Das Fest der heiligen Familie ist für
uns in der Schmuckerau immer ein
besonderes Fest,
weil es zugleich der
“Namenstag” unserer Kirche ist. Darum
waren wir auch sehr
froh, dass in diesem
Jahr viele Mitglieder der Gemeinde
zusammengekommen waren, um dieses Fest gemeinsam zu feiern.
Viel Schwung brachten unsere Musiker in die Messe. Aber nicht nur
die Kirche war gut gefüllt, auch die Agape nach der Messe sprengte
fast die räumlichen Möglichkeiten des Infantasaales.
Schmuckerau
Felbergasse 42
9
Termine
Periodische Termine
• Jeden Mittwoch
18:00-18:30 Rosenkranz
• Jeden Mittwoch im Mai
18:00 Maiandacht, Rosenkranz in
dieser Zeit am Freitag, 18:00
05. März
19:20 Bibelkreis (alle zwei Wochen)
06. März
19:00 KAB Frauenrunde
11. März
14:00 Seniorenrunde
12. März
19:15 Eucharistische Anbetung
(alle zwei Wochen)
13. März
19:00 Multimediapräsentation
zum Jakobsweg: „Camino
del Norte“ (Küstenweg)
16. März
9:30 Hl. Messe mit Kinderwort gottesdienst,
anschl. kl. Pfarrcafé
06. April
9:30 Hl. Messe, mitgestaltet von
den Firmlingen, anschl.
Fastensuppenessen und
„Firmtag“
08. April
14:00 Seniorenrunde
11. April
16:30 Palmbuschenbinden
13. April Palmsonntag
9:30 Palmprozession von der Was
sergasse zur Kirche
Hl.Messe
17. April Gründonnerstag
19:00 gemeinsamer Gottesdienst
im Dom
18. April Karfreitag
14:30 Kreuzweg für Kinder und
Familien
19:00 Karfreitagsliturgie
18 . April - 19 . April
Ratschenaktion der Jungschar
20 . April Ostersonntag
5:00 Osternachtsfeier mit Oster
feuer, anschl. Osterfrühstück
10:30 Osterhochamt,
anschl. Osterfrühstück
21 . April Ostermontag
9:30 gemeinsamer Gottesdienst
mit St. Leopold
in der Familienkirche
27. April
9:30 Hl. Messe mit Feier
der Ehejubiläen
03. Mai
09:00-12:00 Pflanzentauschmarkt
04. Mai
9:30 Rhythmische Messe speziell
für Kinder,
anschl. gr. Pfarrcafé
18:00 Infoabend zum Jungschar
lager 2014 in Gloggnitz
13. Mai
14:00 Seniorenrunde
24 . Mai
14:00 1. Termin Erstkommunion
25 . Mai
9:30 1. Termin Firmung
15:00 2. Termin Firmung
29 . Mai Christi Himmelfahrt
9:30 2. Termin Erstkommunion
Kreuzweg
Jeden Freitag in der Fastenzeit
um 18:30
Am 18. April, 14:30 Kreuzweg speziell für Kinder und Familien
Krankenkommunion
Es ist Ihnen krankheitsbedingt nicht
möglich, am Sonntag die Messe zu
besuchen? Wenden Sie sich an Waltraud Benedek, die Ihnen gerne die
Hl. Kommunion nach Hause bringt.
Kontakt: 02622/81866
Palmbuschenbinden
Alle Kinder sind am 11. April ab
16:30 Uhr herzlich zum Palmbuschenbinden eingeladen. Bitte die
Palmkätzchen selber mitbringen,
Schmuck ist vorhanden.
Mehr Bilder und Berichte
finden Sie auf unserer
Homepage:
www.schmuckerau.at
Pflanzentauschmarkt
Sternsingeraktion
16 fleißige Sternsinger waren am 4. und 5. Jänner in unserem Pfarrgebiet unterwegs, um
Geld für Partner-Projekte zu sammeln. Nach ihrem Besuch bei der Sternsingermesse am
6. Jänner wurden die Kinder mit einem kleinen Geschenk und einem Frühstück für ihren
Einsatz belohnt. Wir danken allen Mitgliedern unserer Gemeinde, die uns die Türen geöffnet haben. Zum Jubiläum “60 Jahre Sternsingen” konnten wir einen Spendenbetrag vom
2838,57 € erzielen. Ein herzliches Vergelt’s Gott dafür!
Am 3. Mai haben Sie
von 9:00-12:00 Uhr
die Möglichkeit, in der
Familienkirche Nutzpflanzen zu tauschen,
zu verschenken oder zu
verborgen. Ziel ist es,
dass möglicht viele vom
Ertrag der Pflanzen profitieren können. Nähere
Informationen gibt es
bei Karl Watz jun. unter
0676/7108241
10
St. Leopold
Wiener Straße 61
Nikolaus und Adventmarkt
Am Nachmittag des 6. Dezember fand sich eine große Zahl von Kindern und
Schülern ein, um auf den Heiligen Nikolaus zu warten. Kurat Tom brachte mit
einer Bilderschau die Geschichte des
Heiligen Nikolaus näher.
Ein anschließender kleiner
Adventmarkt
im Pfarrhaus
trug zum Gelingen dieses
Tages bei.
Krippenandacht
Wie in den vergangenen Jahren fand
sich am Nachmittag des 24. Dezember eine große Zahl von Familien mit
ihren Kindern ein, um den Heiligen
Abend mit einer Andacht einzuleiten.
Mit musikalischer Unterstützung des
Lehrkörpers der Volksschule Sta.
Christiana wurden weihnachtliche
Lieder gesungen, Texte gelesen und
die schöne Krippe der Vorstadtkirche
durch Einstellung der Figuren „zum
Leben erweckt“. Den zahlreichen Kindern wurde dadurch auch die Wartezeit auf das Christkind verkürzt.
Sternsingeraktion 2014
Zu Beginn des neuen Jahres zogen
wieder zahlreiche Jugendliche der
Dompfarre aus, um die Sternsingeraktion der katholischen Kirche
in Österreich zu unterstützen. Auch
diesmal waren die Mädchen und
Buben der Ministrantenrunde der
Vorstadtkirche dabei, die unter der
Führung von Marlene Leipelt für den
großen Erfolg dieser Aktion ihren
Beitrag leisteten. Am Dreikönigstag
präsentierten sie sich nochmals vor
den Gläubigen von St. Leopold.
Herbergssuche
Am dritten Adventsonntag machte die Herbergssuche der Dompfarre Halt in der Vorstadtkirche. Gläubige aus den Teilgemeinden
versammelten sich in der Schmuckerau, um
von dort aus das Marienbild nach St. Leopold
zu bringen. Bei einer abschließenden Andacht
in der Kirche wurde das Bild zur Verehrung
aufgestellt. Eine Agape im Pfarrhaus beendete diesen besinnlichen Nachmittag.
Minifasching
An jedem Freitag Nachmittag
treffen sich die Ministranten der
Vorstadtkirche und der Dompfarre im Pfarrhaus, um sich gemeinsam auf die Aufgaben und
Tätigkeiten beim Gottesdienst
vorzubereiten, aber auch fröhlich
zu sein und zu spielen.
Am 21. Februar kamen sie zum
Faschingsfest zusammen und erfreuten sich in bunten Kostümen
am Fasching.
Termine St.Leopold
Termine entnehmen Sie bitte dem
Schaukasten bzw. den Verkündzetteln der Dompfarre.
Aus unseren Gemeinden:
St. Josef
Erstkommunion
Am 11. Jänner feierten wir gemeinsam mit unserem Kuraten Tom, mit
acht Erstkommunionkindern und
deren Paten die Tauferneuerung in
St. Josef.
Günthergasse 14
11
Die Erstkommunionkinder sagten bewusst von sich aus „JA“ zum christlichen Glauben.
Nach dieser Feier ließen wir den Tag
bei Essen und Trinken gemütlich
ausklingen.
Taufen
Fabian Römer, Fabian Nowy,
Jakob Fruth, Jelena Maier,
Valerie Waitz, Valentina Moser,
Amanda Czeczelich, Emilia
Pötsch, Simon Dorner, Anton
Fischer, Dario Grafl
Unsere Verstorbenen
Getrude Sobotka, Julianna Hirner, Reinhold Schak, Margarete
Reiterer, Helmut Müller, Herbert
Gmajnsak, Franz Hahn, Inge
Scheibner, Antonia Brodträger,
Adele Mannsberger, Maria Bergmann, Rudolf Haberler, Manfred
Hönig, Bruno Mican, Elfriede
Deutsch, Günther Schuster,
Walter Toth, Ilse Stadler, Johann
Handschuh, Erika Goll, Maria
Schrammel, Frieda Savio, Maria
Gammauf, Elisabeth Stingl, Friederike Hollinger
Ein Versprechen: Gott nimmt dein Gebet so, wie es ist.
So wie du als kleines Kind kein schlechtes Bild malen konntest,
so kannst du als Kind Gottes kein schlechtes Gebet sprechen.
Pinnwand
Montag
Dienstag
Mittwoch Donnerstag
Dom
Katharinenkapelle
8.00
Erlöserkirche
8.00
Laudes
8.00
19.00
Familienkirche
8.00
8.00
18.30 Auszeit
Freitag
Samstag/VA
18.30 nach
Bedarf
18.30
19.00
7.30
11.00
9.00
18.30
9.30
St. Josef
17.30
St. Leopold
St.Jakob
Kapuziner
Sonntag/Feiertag
8.00
6.30
9.00
6.30
9.00
Dekanatsjugendkreuzweg
6.30
9.00
6.30
9.00
FIRMUNG
6.30
9.00
8.30
10.30
16.00
Pfarrfeste in Wr.Neustadt:
Freitag, 28. März // 19:00
in der Erlöserkirche
8. Juni 9:00 im Dom
Weihbischof Dr Krätzl
9. Juni 9:00 in der Erlöserkirche
Msgr.Mag.Clemens Abrahamowicz
25. Mai 9:30 in der Familienkirche
Dr. Ewald Huscava
25. Mai 15:00 in der Familienkirche
Propst Msgr. Karl Pichelbauer
Dekanatsvollversammlung
aller Pfarrgemeinderäte des
Dekanates Wiener Neustadt
„Markus-Passion“ gesungen
von der Singgemeinschaft
Wiesmath
06. April // 18.00 // Erlöserkirche
Pfarrfest Evang.Kirche
30. Mai - 1. Juni
Diakonenweihe
Konzert von „Pro Musica“
aus Breitenau
Lorettowallfahrt - 15. Juni
Abend der Barmherzigkeit
Do 3. April
19:00 Bernardisaal/Neukloster
unseres Praktikanten Thomas Marosch in der Augustinerkirche in Wien
So 18. Mai // 15:00
Fronleichnamsfest
Do. 19. Juni
9:00 Hl. Messe im Neukloster
garten – Prozession zum Dom
ERSTKOMMUNION
11. Mai 11:00 im Dom
18. Mai 9:00 in der Erlöserkirche
24. Mai 9:30 in der Familienkirche
25. Mai 9:00 in der Erlöserkirche
29. Mai 9:30 in der Familienkirche
Sa 10. Mai //19.30 // im Dom
Benefizkonzert zugunsten des neuen
Gemeindezentrums der Erlöserkirche
Jesus Christ Superstar
Merkurorchester und
BORG-Chor
Sa 14. Juni // 20:00 // Dom
Schmu Benefizkonzert
8. Juni (Pfingstsonntag) // 15:00
Pfingstvigil
der Erlöserkirche gemeinsam mit
der Pfarre Neukloster
7. Juni // 21:00 // Neukloster
Impressum: 58. Ausgabe - erscheint 4x jährlich; Herausgeber: Propstei- und Hauptpfarre
Wiener Neustadt, Domplatz 1, 2700 Wiener Neustadt; Tel: 026 22 / 23 202; Für den Inhalt
verantwortlich: Propst Karl Pichelbauer; grundlegende Richtung: Mitteilungsblatt der Propsteiund Hauptpfarre Wr. Neustadt. Homepage: www.dompfarre-wienerneustadt.at; Mitarbeiter: das
bewährte Redaktionsteam, Druck: Products4more GmbH, Wiener Neustadt
DOMHEURIGER
19. Juni - 22. Juni
Pfarrfest Neukloster
13. - 15. Juni
KAB Frühschoppen
29. Juni // Schmuckerau
6:00 Abmarsch im Dom
15:00 Hl. Messe in Loretto
re rkur“
Jah r „Me
130Orcheste
Was geschah vor etwa 1984 Jahren?
f.
Sin
Wir erzählen eine Geschichte, die Leidensgeschichte von Jesus Christus
mit Musikstücken aus dem Musical
JESUS CHRIST
SUPERSTAR
Samstag, 14. Juni 2014, 20.00 Uhr
Dom zu Wiener Neustadt
Ausführende:
Sinfonisches Orchester „Merkur“ Wiener Neustadt
Manuel Stoff (Jesus), Marika Ottitsch (Maria Magdalena), Alexander Riff (Judas)
Alexander Donesch (Herodes), Martin Vacha (Pilatus, Kaiphas)
Chor / BORG Wiener Neustadt (Aposteln, Volk)
Erzähler: Victor Kautsch
Dirigent: Willi Zwittkovits
Foto: © Dubravka Klinger
Fr 21. März
19:00 Beginn im Bürgermeistergarten, Ende im Neuklostergarten,
anschl. Agape
6.30
9.00
Eintritt: € 25,- (VVK € 23,-) / Jugendliche bis 17 Jahre: € 19,- (VVK € 17,-) / Freie Platzwahl
KARTENVORVERKAUF ab 1. Februar 2014 per E-mail: superstar@sinfonieorchester-merkur.at
Telefonhotline: 0699 10117753 oder in der Probstei: Mo, Mi, Fr 0830-1130, Do 0830-1130 u. 1600-1900 Uhr
INFO: www.sinfonieorchester-merkur.at/Veranstaltungen
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
16
Dateigröße
1 214 KB
Tags
1/--Seiten
melden