close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Demographischer Wandel – Wie Fachverbände reagieren

EinbettenHerunterladen
WORKSHOP SPORTBUND PFALZ
22.10.2013
Demographischer Wandel – Wie
Fachverbände reagieren
Tennisverband Pfalz
Thomas Knieriemen
Übersicht
n
n
n
n
n
n
Mitgliederentwicklung im Tennis bis 1995 / 96
Mitgliederentwicklung im Tennis ab 1995 / 96 bis heute
Bedeutung / Folgen für den Tennissport:
- allgemein
- im ländlichen Raum
Massnahmen des Fachverbandes:
- sofort
- kurz-, mittel- und langfristig
Zukünftige Schritte / Massnahmen / Projekte
Perspektiven für den Tennissport
Demografische Veränderungen
Alterspyramide 1910+1950
Alterspyramide 2001+2050
Zur Tennisentwicklung
- Mitgliederentwicklung im DTB -
2500
2000
Becker / Graf /Stich
1500
1000
Eigentl. Tennisboom
500
0
1950
1960
1970
1980
1990
2000
Vergleichende Analysen in den Nachbarländern
- Mitgliedersituation im DTB + FFT (Französ. Tennisverband)
2500
2000
Becker / Graf /Stich
1500
1000
Eigentl. Tennisboom
500
0
1950
1960
1970
1980
1990
2000
Mitgliederentwicklung
n
n
n
n
n
Problem- und Handlungsdruck für
Tennisvereine und -verbände:
Mitgliederrückgang seit 1995 / 96
Zusätzlich auch noch Demografieproblem
Tennissport „doppelt“ betroffen
Dadurch jetzt (leider) 18 Jahre Erfahrung
Zum Demografieproblem:
(den organisierten Sport insgesamt betreffend)
n
n
n
n
n
n
n
n
Geburtenrate von 1.4 Kindern pro Frau führte zu 2 Mio. weniger Kindern und
Jugendlichen in 10 Jahren (Trend setzt sich fort) - aber nicht überall !
Anteil der U 18 war 1970 bei 30 % und ist heute nur noch bei 17 %
Hoher Organisationsgrad (55 % ), deshalb begrenztes Wachstumspotential
- bei den 7-14 jähr. sogar wbl. 63 % und ml. 82 %
In den letzten Jahren auch Rückgang der jugendlichen Vereinsmitglieder
(wg. schulischer Veränderungen vermutet)
Etwa gleiche Veränderungen bei 19-26 jährigen – nur 35 % Frauenanteil !
Bei den 27 – 40 jährigen größte Verluste mit 33 % in 10 Jahren – dieses
Phänomen ist nur teilweise demografisch erklärbar
Bei den 41 – 60 jähr. Zuwachs um 6 % (demografisch erklärbar)
Bei den über 60 jährigen Zuwachs um 52 % (in 10 Jahren) (nicht nur
demografisch erklärbar); Organisationsgrad nur 13 %
- größtes Wachstumspotential ! (Ehrenamt !)
VERLAUF IM TV PFALZ (Gesamt)
60000
52388
52595
51248
50000
48466
47633
45170
43428
41453
39815
40000
38123
37175
37270
35649
35411
34995
34123
33381
32912
gesamt
30000
M gesamt
W gesamt
20000
10000
0
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
VERLAUF IM TV PFALZ (7 – 14 Jahre)
4500
4000
3500
3000
2500
M 7-14
W 7-14
2000
1500
1000
500
0
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
VERLAUF IM TV PFALZ (27 – 40 Jahre)
8000
7000
6000
5000
4000
M 27-40
W 27-40
3000
2000
1000
0
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
VERLAUF IM TV PFALZ (ab 61 Jahre)
6000
5000
4000
3000
M ab 61
W ab 61
2000
1000
0
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
Mitgliederentwicklung im TVRP (1999-2012)
140000
129740
125335
120141
116046
120000
111034
106126
101690
99015
95408
93742
92986
92275
100000
89560
88219
80000
Gesamt
Erwachsene
Jugend
60000
40000
20000
0
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
Vereine im TVRP (1999-2012)
840
823
816
820
808
803
800
799
792
794
786
778
780
765
752
760
737
740
Vereine
730
724
720
700
680
660
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
Mannschaften im TVRP (1999-2013)
5100
5029
4996
5000
4900
4850
4834
4800
4746
4697
4701
4717
4665
4700
4600
4537
4528
4531
2005
2006
2007
4581
4599
2008
2009
4616
Mannschaften
4500
4400
4300
4200
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2010
2011
2012
2013
ERFREULICH: MANNSCHAFTEN
Aktive + Jugend
1500
1300
1100
900
700
M Aktiv
M Jugend
500
300
100
-100
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
ERFREULICH: MANNSCHAFTEN
Mixed + Winterhallenrunden
100
80
60
M Mixed
M WHR
40
20
0
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
TC - X (insolventer Verein) Strukturveränderung über 10 Jahre ( n. H. Brossette)
gelb = Geringzahler (Inaktive); rot = Teilzahler (Ki + Ju) blau = Vollzahler (akt. Erwachsene)
Beitragsstrukturveränderung
100%
15,8
19,3
26,1
30,0
4,2
80%
34,3
35,4
4,1
44,3
42,4
46,2
47,7
45,7
44,8
12,0
11,8
60%
15,1
18,3
Geringzahler Proz.
18,1
40%
80,0
Teilzahler Proz.
26,5
76,6
62,0
26,6
28,9
27,3
25,8
22,9
21,9
31,4
33,3
58,2
50,6
46,3
20%
37,6
31,1
0%
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
Vollzahler Proz.
H. Brossette, 2012
Prozentanteil der Mitglieder
60,0
51,8
Prozent von Mitgliedszahl
50,0
40,0
37,9
36,2
34,1
25,3
24,9
20,0
23,5
19,4
14,1
12,1
10,0
9,6
24,7
18,1
24,4 26,2 24,2 26,2
25,0
Inaktiv Prozent
22,9
21,9
18,9
19,5
17,1
Ki+Jug Prozent
27,3
27,2
18,8
21,0
19,8
15,7
11,4
9,4
11,9
9,4
6,6
8,6
7,6
8,3
2011
2012
5,6
6,0
0,0
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
Einzel Prozent
Ehepaar Prozent
32,0
30,1
30,1
30,9
28,9
28,7
30,0
34,4
33,8
31,2
Wie wird sich Tennis in Deutschland weiterentwickeln ?
Wie realistisch sind Prognosen ??
n
Langfristige Entwicklung
2500
2000
Becker, Graf, Stich
1500
Tennisboom
1000
500
0
~ 10 Jahre
1950
1960
1970
1980
1990
2000
2002
2004
2006
2008
BISHERIGE MASSNAHMEN FACHVERBAND
n
PROJEKT
„Mitgliedergewinnung und – bindung“
mit
- Gründung des AKVM
(= Arbeitskreis Vereinsmanagement)
gleichzeitig
- Massnahmenkatalog
(mit Aktivierung der Vereine)
Top 1
Agenda
n Zusammenfassung der Regionalveranstaltung 2008
Top 2
n Gestaltung des Vereinslebens in Vereinen bis 100 Mitgliedern
n Organisation eines Wirtschaftsdienstes
n Ausweitung Breitensport
Top 3
n Familiensportförderung
Top 4
n Zusammenarbeit zwischen Vereinen
n Gestaltung und Ausrichtung von Turnieren
Top 5
n Methoden zur Menschenführung
Top 6
n Verwaltung und Recht
n Risikoanalyse
Vereinsanalyse
Vereinsprofil
Vereinsanalyse
Die Basis
Jugend - Arbeit
Team
n Qualifizierte und engagierte Trainer
n Qualifizierter und engagierter Jugendwart
Training
n Jugendtraining in Klein-Gruppen (ganzjährig)
Turniere
n Medenrunde – möglichst viele Mannschaften melden
n Veranstaltung von 3 Jugendturnieren pro Jahr
n Club- und Stadtmeisterschaft, Hallenturnier
Events
n Tenniscamps/Zeltlager in den Ferien
Organisation
n
n
n
n
Moderne Kommunikationswege
Info-Aushänge im Clubheim
Info auf der Homepage
Presseberichte
… die nächsten Schritte
Jugend - Arbeit
Nachwuchs und
Zuwachs
n
n
n
n
n
n
n
Training
n Fördertraining
n Mannschaftstraining
Tennis-Kindergarten für 3-6 Jährige (Ballschulkonzept)
Kooperation mit Kindergärten
Kooperation mit Grundschulen
Schnupperstunde (wöchentlich zu festem Zeitpunkt)
Schnupperkurse (Sommerferienprogramm der Stadt)
Schnuppertraining
Werbeprämien
n Besuch von externen Turnieren
n Kreis-, Pfalz-, Rheinland-Pfalz-Meisterschaften
n Andere
Turniere
n Kleinfeld-Turniere für die Kleinsten
Events
n
n
n
n
n
n
Mitternachts-Schleifchen-Turnier mit Zeltübernachtung
Nikolaus-Feier
Aktionstag mit 1. Mannschaft
Saisoneröffnung (Aktionstag ‘Deutschland spielt Tennis’)
Besuch von Tennis-Events
Aktivitäten ohne Bezug zu Tennis (z.B. Radtour, …)
… weitere Ideen
Jugend - Arbeit
Events mit Tennis
n
n
n
n
n
Eltern-Kind-Turnier
Street-Tennis
Cardio-Tennis
Freundschaftsturniere mit anderen Vereinen
Kleinfeld-Turniere / Mainzelmännchen Open
Events ohne
Tennis
n
n
n
n
Besuch Europa-Park
Grillparty
Besuch Weihnachtsmarkt
Sportabzeichen
Nachwuchs und
Zuwachs
n Kooperation mit VHS, Gymnasium, Uni
n Schulklassenschnuppertag
Nachwuchs und
Zuwachs
n
n
n
n
n
n
Training
n Fördertraining
n Mannschaftstraining
n Einsteigertraining
… die nächsten Schritte
Erwachsenen - Arbeit
Veranstaltungen für Nicht- Mitglieder
Schnupperstunde (wöchentlich zu festem Zeitpunkt)
Schnuppertraining
Werbeprämien
Öffentlichkeitsarbeit
Spieler-/Partnerbörsen
n Besuch von externen Turnieren
n Kreis-, Pfalz-, Rheinland-Pfalz-Meisterschaften
n Andere
Turniere
n Turnier mit umliegenden Vereinen
Events
n
n
n
n
n
Tenniscamp
Tennisfamilienurlaub
Saisoneröffnung (Aktionstag ‘Deutschland spielt Tennis’)
Besuch von Tennis-Events
Aktivitäten ohne Bezug zu Tennis (z.B. Baumhausbau, Radtour,
…)
n Aufstiegskegeln
MASSNAHMENKATALOG
MASSNAHMENKATALOG
n
Auswertung 2004 – 2007:
Teilnehmende Vereine pro Jahr an
Einzelmassnahmen:
- 2004: 61
- 2005: 61
- 2006: 43
- 2007: 56
-- insgesamt 105 Vereine (= 41,5 %)
damit hohe Beteiligung erzielt
-- viele Vereine aus dem ländlichen Raum
Tennistraining – eine Karikatur ??
(PIEM, 1984)
Wird den Tennissport enorm beleben:
„Play & Stay“ und „Tennis 10s“
BREAKING NEWS_ The Rules Of Tennis Have Changed!.avi
QuickStart Tennis.avi
Die Botschaften der Initiative
Play+Stay
n
n
n
n
n
Tennis ist einfach, gesund, spannend und der beste Sport
für dich...
...
...
...
...
mit
mit
mit
mit
der richtigen Lehrmethode
geeignetem Material
passenden Spiel– und Wettkampfformen
gesundheitsorientierten Trainingsangeboten
Jens Lübbert Diplomsportwissenschaftler/
A-TR DTB
Jens Lübbert Diplomsportwissenschaftler/
A-TR DTB
WEITERE MASSNAHMEN FACHVERBAND
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
n
Umsetzung Konzepte „Play & Stay“ (bald auch Senioren) und „Tennis 10s“
Neue Angebote für die Mannschafts - Wettkampfrunden
- 6-er / 4-er / 2er Teams
- neue Altersklassen bei Aktiven (65+, 70+, 75+ bis ?)
- neues Konzept Jüngstentennis (U8, U9, U10 und
Mainzelmännchen Medenrunde für jüngere Kids)
Verbesserung des Angebotes für Spielgemeinschaften
(zum Teil schwierig !)
Möglichkeit des „Ausleihens von Spielern“ (nur Jugend)
Bildung und Pflege von AK´s wichtig !
Förderung der Zusammenarbeit der Vereine
- Verband als Impulsgeber, Vermittler, Moderator
Förderung von Vereinen, die selbst aktiv werden
Einführung der Internet – Plattform „TORP“
= Tennis Online Rheinland – Pfalz
Einführung des „LK Systems“
- mit enormen (positiven) Auswirkungen auf Turnierlandschaft
Turniere:
- 2012: über 500 Turnierangebote
- 2013: über 600 Turnierangebote in RLP für alle Zielgruppen
- neue Turnierformen kommen: Tagesturniere (geringer Zeitbedarf)
Einführung „myBigpoint“ (neu ab 2013)
WEITERE MASSNAHMEN FACHVERBAND
n
n
n
n
Anpassungen / Verbesserungen im Bereich
„Lehre und Ausbildung“
- Modernisierung der C – Trainer – Ausbildung
- C – Trainer Ausbildung für Sportlehrer (verkürzt)
- Lehrer - Fortbildung „Tennis an der Grundschule“
- ÜL B „Tennis in der Ganztagsschule“ (neu in 2013)
Verstärkte Focussierung auf den Breitensport in Verbindung mit „Schultennis“
und „Kindergartentennis“
- Schultennisturniere
- attraktive Materialangebote
- hier Problemfelder „Ganztagsschule“ und „G 8“
Tennis als Familiensport
Jugend – Leistungsbereich:
- dezentrale Stützpunktstruktur mit Leistungszentrum Heinrich Heine
Gymnasium (als „Eliteschule des Sports“)
- intensivierte Kooperation und Vernetzung zwischen Verbands- und
Vereinstrainerebene
- Anpassung an die Bedürfnisse der Kinder / Jugendlichen / Eltern / Großeltern,
aber auch der Vereine
- Fachverband muss hierbei „grossen Spagat“ machen (Leistungssport –
Breitensport – Mitgliedergewinnung)
WEITERE MASSNAHMEN FACHVERBAND
Aufgaben des Cheftrainers
Der Trainer als Manager und
„Leitwolf“
n
n
n
n
n
n
Planung und Koordination
Training
Planung u. Durchführung
von Aktivitäten
ständiger Austausch mit
dem Vorstand, aktives
Vorstandsmitglied
neue, kreative Ideen im
Verein verwirklichen
Präsenz bei
Medenspielen, Turnieren
u. Vereinsveranstaltungen
Fort-und Weiterbildung
der Trainer
NOTWENDIGE MASSNAHMEN
n
n
n
n
n
Mehr gesundheitsorientierte Angebote für ältere Zielgruppen
Bessere Begleitung / Betreuung von kriselnden und notleidenden Vereinen („Von
der Kooperation zur Fusion“)
- Bewerbung des Angebotes „Zukunftswerkstatt“ durch Fachverband
- Beratung der Vereine wegen Sportstätten – Belegung und Erhaltung
(Infrastruktur für jede Sportart wichtig)
- „Gesundschrumpfungsprozess“: Fachverband sollte Vereine betreuen
Tennissport als „Ganzjahressport“ erhalten
(Problem „Wirtschaftlichkeit von Tennishallen“)
Optimierung der Kommunikationsstruktur Vereine – Fachverband
Aufgabe des FV: Attraktivität der eigenen Veranstaltungen erhöhen
(um Vereine „mitzuziehen“)
WORKSHOP SPORTBUND PFALZ
22.10.2013
Kinder sind die Zukunft – auch im Tennis
Infos unter www.tvpfalz.de
Herzlichen Dank auch an:
- Peter Koch, STB
- Joachim Dafferner, TV RLP
- Jens Lübbert, TV RLP
- Frank Wagner, STB
und die Mitglieder des AK Vereinsmanagement des TV Pfalz
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 871 KB
Tags
1/--Seiten
melden