close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Editorial Wie alles begann... Das neue Bausoft-Logo - Neukom

EinbettenHerunterladen
Editorial
Wie alles begann...
Editorial
Warum haben wir die neue Haus-
Wie alles begann
Zeitung der Bausoft Informatik AG
Es begann so, wie es heute noch ist: Die
Bausoft Informatik AG bietet CAD-Lösungen
aus der Praxis für die Praxis. Firmengründer
Reto Meier ist selbst eidg. dipl. Sanitärplaner
und kennt die Bedürfnisse seiner Berufskollegen sehr genau.
Inhalt
1
Das neue Bausoft-Logo
Bausoft-Porträt
«Insider» genannt? Insider sind,
ganz wörtlich genommen, Men-
2
schen, die «innen drin» sind: Sie
Insider berichten
stecken mit Haut und Haaren in
Haustech-CAD 3D
ihrer Materie drin. Insider «kom-
3
Pünktlich zur Stelle
men draus», auch wenn das ein
wenig paradox tönt.
CAD-Heiztechnik
BricscadTM
Reto Meier
eidg. dipl. Sanitärplaner
Geschäftsleiter
Wir von der Bausoft «kommen draus» im Bereich CAD für
Haustechnik. Seit bald zwanzig Jahren verfolgen wir alle
4
3D-BadPlaner-innoPlus
Bausoft-Schulungen
neuen Entwicklungen an vorderster Front; und aufgrund dieser Branchenkenntnis vervollkommnen wir ständig unsere
Produkte – zum Nutzen unserer Kunden.
Mit unserer Haus-Zeitung «Insider» möchten wir Sie an unserem Wissen teilhaben
lassen. In regelmässigen Abständen werden wir Sie informieren: über aktuelle
Programmversionen, über neue Module, über erfolgreiche Praxiseinsätze unserer
CAD-Werkzeuge. Und wir verraten Ihnen Tipps und Tricks. Von Insider zu Insider.
Viel Spass beim «Ineluege».
Zu Beginn der 1990er Jahre verschwanden die
Reissbretter in der Versenkung, aber was an ihre
Stelle trat – CAD und CAE – war für kleinere Firmen praktisch unerschwinglich. Zu den horrenden
Anschaffungskosten für Hard- und Software (die
zudem höchst bedienerunfreundlich war) kamen
hohe Aufwendungen für Personal und Ausbildung.
Wenn aber – so dachte sich Reto Meier – ein Einzelner diese Investition tätigte und CAD als externe
Dienstleistung für viele kleine Betriebe anbot, dann
konnte eine Win-win-Situation entstehen. Gesagt,
getan. Reto Meier gründete das «Büro für Haustechnik EDV- und CAD-Dienstleistungen» in Langnau am
Albis – und konnte bald auf einen sich ständig erweiternden Kreis zufriedener Kunden zählen. Seine
Rechnung – und die seiner Kunden – ging auf.
Effiziente Auftragsabwicklung war für Meier existenziell wichtig. So hielt er stets die Augen offen
nach verbesserten Hard- und Software-Lösungen.
1993 kam er mit dem Konstruktionsprogramm MegaCAD in Berührung – und war begeistert.
strebt, ihnen gerecht zu werden. Der Wunsch nach
Automatisierung einzelner Planungsabschnitte wurde laut, und um diesen Bedürfnissen nachzukommen, entwarf Meier zunächst selbst die ersten Programmmodule für eine effiziente Planbearbeitung.
Um seine Ideen umsetzen zu können, gründete er
1995 die Bausoft Informatik AG mit Sitz in Langnau
am Albis und stellte für die CAD-Applikationsentwicklung einen erfahrenen Softwareingenieur ein.
Ein Jahr später waren die ersten Module programmiert und als Zusatzapplikationen für MegaCAD
verfügbar. Die praxisnahen Funktionen machten
die Planbearbeitung viel effizienter. Die Kunden
erkannten dies rasch und honorierten es entsprechend – was wiederum das zweiköpfige BausoftTeam beflügelte und zur Entwicklung immer neuer
Module motivierte. So umfasst die heutige Gesamtlösung für Sanitär/Heizung/Lüftung, basierend auf
MegaCAD®, Bricscad™ und AutoCAD®, rund 20 praxisbezogene Module.
Nachfrage und Absatz stiegen so erfreulich, dass
das Team nach und nach mit Branchenfachleuten
und Softwareingenieuren ergänzt werden musste.
Es besteht heute aus neun Personen. 2006 wurde
der Firmensitz in das verkehrstechnisch gut erschlossene Mettmenstetten verlegt. In den grosszügigen Büroräumlichkeiten befindet sich unter
Das neue Bausoft-Logo
Wenn Sie schon länger zu unseren Kunden zählen,
werden Sie es bemerkt haben: Wir haben unser Firmenlogo überarbeitet. Das neue Logo kommt leicht,
locker und modern daher; die Farbe ist orange –
frisch und spritzig wie die Frucht, die so heisst. Damit Sie uns wiedererkennen, haben wir die Schrift
belassen. Und natürlich auch das «Häkchen». Es
steht für «Qualität okay»!
Impressum
INSIDER Ausgabe Mai 2009
Herausgeber/Kontakt
Bausoft Informatik AG
Untere Fischbachstrasse 2
Postfach 164
CH-8932 Mettmenstetten
info@bausoft.ch
www.bausoft.ch
Telefon +41 (0)44 714 70 22
Telefax +41 (0)44 714 70 25
Grafisches Konzept
RGB Layout & Grafik
www.rgb.ch
Das Bausoft-Team (v.l.n.r.): Patrick Marti, Marlies Keller, Dirk Taegen, Martin Tscharner, Rico Ramensperger, Reto Meier, Roman Hegglin,
Roland Fritschi, Christian Suter (nicht auf dem Foto)
Bausoft-Porträt
Die Bausoft Informatik AG ist ein Software-­
Unternehmen mit Sitz in Mettmenstetten/ZH.
Ein neunköpfiges Team von erfahrenen Haustechnikern und Informatikern entwickelt und verkauft
seit 16 Jahren CAD-Lösungen für die Gewerke
Sanitär, Heizung und Lüftung.
Neben der Entwicklung und dem Vertrieb von Haus­
technik-CAD hat sich die Bausoft Informatik AG
mit dem 3D-Planer-innoPlus auf die fotorealistische Visualisierung von Räumen, vor allem im
Badezimmerbereich, spezialisiert.
«Ich konnte kaum glauben, wie einfach die Bedienung eines CAD-Programms sein kann», erinnert
er sich heute. Doch MegaCAD® bestach nicht nur
durch Bedienerfreundlichkeit (es war nun MSDOS- und PC-tauglich) – auch das Preis-LeistungsVerhältnis war gegenüber den bisher bekannten Lösungen um Welten besser. Meier stieg bei
seiner eigenen Planungsarbeit auf das neue Programm um. Zugleich erwarb er die Vertriebsrechte
für ­MegaCAD® für die Schweiz und verkaufte nun
diese Software an seine Berufskollegen. Grössere
Büroräumlichkeiten wurden nötig, und so zog man
zunächst innerhalb von Langnau am Albis um. Meier
gründete eine Bürogemeinschaft und beschäftigte
freie Mitarbeiter.
Der Kundenkreis wuchs und umfasste bald kleine,
mittlere und grosse Planungs- und ausführende Unternehmen für Sanitär, Heizung und Lüftung. Deren
Ansprüche stiegen, und Reto Meier war ständig be-
Bausoft Informatik AG | Untere Fischbachstrasse 2 | CH-8932 Mettmenstetten | Telefon +41 (0)44 714 70 22 | Fax +41 (0)44 714 70 25 | www.bausoft.ch
anderem ein modern eingerichteter Schulungsraum.
Längst hat die Bausoft Informatik AG den Geschäftszweig «CAD-Leistungen für Dritte» eingestellt. Sie
konzentriert sich heute auf die Entwicklung und
Vermarktung der Software sowie auf die Schulung
der Kunden. Mit mehr als 1000 bei Planern, Unternehmern, Herstellern und Lieferanten installierten
Arbeitsplätzen gehört die Bausoft Informatik AG zu
den führenden Haustechnik-CAD-Anbietern in der
Schweiz.
Und nach wie vor gilt der ursprüngliche Grundsatz
des Firmengründers: «Aus der Praxis für die Praxis».
Reto Meier: «Ich wollte der Branche, in der ich mich
bestens auskenne und in der ich tief verwurzelt
bin, gut funktionierende CAD-Werkzeuge anbieten. Zudem war ich stets bemüht, die Anliegen der
Anwender umzusetzen und sie bei ihrer Arbeit zu
unterstützen. Dies war mein Motiv und ist es noch
heute.»
INSIDER . . .
1
SK G1
5
Bauherrschaft und Projektentwicklung:
Allreal Generalunternehmung AG, Zürich
Architektur: Nüesch & Partner Architekten, Volketswil
Elektroplanung: R+B engineering ag, Zürich
HLK-Planung: Advens AG, Winterthur
Sanitär- / Sprinklerplanung: neukom engineering ag
Bausumme: rund CHF 70 Mio.
Fachkoordination durch neukom engineering ag
Die neukom engineering ag ist zuständig für die
Fachplanung Sanitär/Sprinkler und die gesamte Fach­
koordination Haustechnik. Die Kompatibilität zu anderen CAD-Systemen ist daher von grösster Wichtigkeit.
Kompatibilität gewährleistet
neukom engineering ag arbeitet seit 11 Jahren mit
dem Haustech-CAD MegaCAD von Bausoft. Die aus-
5
-3.38
306
S
2 .48
28 .50
SK G1
2 .14
A = 520 UKD
U K La mpe nba nd = 0 .5 9m UK D
S= 1630 UKD
78
S= 450 UKD
Alle Inst. AP
15
DN 150
A= -700
A = 420 UKD
3.0 0
15
A = 500 UKD
BF
7 2. 20 m
Be ton / Däm mun g
Be to n / K N s ich t
SK H4
A = 700 UKD
DN ....
A = -200
A = -500
1.0 8
DN ....
A = -200
A = -500
2 .02
87
15
26
1.08
16
Be ton / KN sic h t
10
4.8 8
B eto n / Dä mmu ng
1.08
87
15
2 .02
7.2 0
45°
A = -180
A = -180
A = -180
Erdgas Zuleitung
3
3
30
30
Zuleitung Erdgas
2
-4. 13
30
224
1.40
-4. 10
1 3.46
35
3 .8 7
5
5
35
B eto n ro h
3 200 kg
3
Zuleitung Wasser
Bl it z sc hu tz
16
18 .8 4 m
H artb eto n
1 .24
U G .I 0 1 . 0 1
3 .90
30
DN 15
DN 15
W:
Liftinstallation gem õss
Angaben Liftbauer
U G . H 0 4 .0 1
3
A = -180
A = -180
3
DN 20
DN 20
3
A = -180
A = -180
B:
Wa re nlift 2
30
Tra nsmitter
D N 15
BF
gelocht
M50
via
-5 . 9 8
GV
SK H4
3 .10
Ze men tü b erz u g
W:
2 .02
Lift
-4 .10
-4 .13
B:
D:
Te lefo n
2
5.1 2 m
UG.H03 .01
S-PDL WAR-S
BF
Ga s ma g n e t v e nt i l
T
E RD GA S
WKR (0-10°fH )
15
Gas
< ==
D N 15
Aus s e n ko r ri d o r
S ch ach t,
G ussd eckel
48
v ia
3.4 0
K lappe
" ZU"
45°
3
30
20 00 kg
AV
Be ton / D ämm un g
A = 700 UKD
DN 200
A = -860
DN ....
El ektrotrasse 400/60
U.K. Trasse - 950 UKD
UG.G04 .02
-4.13
Ze me nt üb erz u g
W:
2 .20
RL Fernwärme
DN 125 A= -200
DN ....
< ==
El ektrotrasse 400/60
U.K. Trasse - 950 UKD
PAS
v ia
SK H4
2
-4 .10
UG.G03 .02
B:
D:
1.50
30
3
15
3.2 5
Liftinstallation gemõss
Angaben Liftbauer
W are nl i ft 1
2 .6 0
L a ge r
-4.13
PAS
DN 200
A = -860
DN
obe 250
n
A = -550
DN 20
Be ton / D ämm un g
S- WKE
-4.10
B eto n / K N s ich t
15
10.6 5
2
3 0 .36 m
U G .G 0 3 . 0 1
W:
D:
Kl appe "ZU"
Bli ndflansch
DN 125
30
D at en ze nt rale
( Ka ltw a s s e r)
San itä r / Spr ink ler
e m e n tüb e r zu g
A l l e I n sB t: . AZP
M5 0
30
A= -200
V L Fernwärme
DN 125 A= -200
DN 200
A = -250
DN 200
A = -250
3 .60
30
-5 .73
A= -200
RL RH Wes t DN 65
45
A= -200
VL R H Wes t DN 65
50
GV
2.9 0
A= -200
RL RH Ost DN 65
A = -550
A = -550
DN 20
DN 200
A = -860
A = -550
Erdgas
A = -800
B ypass DN 200
A = -250
U.K. Trasse - 1200 UKD (400/ 60)
1 2.6 0
W AR-P um pe 2
1.20
4.4 5
45
Be to n / K N s ich t
D:
K lappe "ZU"
Bl indfl ansch
DN 125
-4.13
Ze me nt üb erz u g
W:
9.78
VL R H Ost DN 65
BF
-4.10
Alle Inst. A P
B:
15
Lif t
2 .50
A = -200
VL
DN + RL
200
A = -200
A= -500
2 .90
Tele fo n
250
DN en
unt
A= -500
DN 50
Entl üftung
DN 50
A = -200
Kabelkanal Elektro
A = -860
DN 200
DN 50
DN 50
DN 200
A = -200
45
S- WKE
S- WKE
A= -200
2
12 2.8 2 m
UG.G01 .03
7 .65
A = -860
BF
DN 80 (SV)
I n s t a l l a t io n s s c h a c h t 6
via
DN 200
A= -250
DN 150
A= -250
DN 150
A= -250
DN 32
A= -200
RL N W DN 65
7.5 5
Enthõrt ungs anlage
Klappe " ZU"
W är me ve rt ei lu n g
A= -200
W AS
Platzvorhaltung K ami n Nr. 3
VL NW DN 65
Tra nsmitter
DN 250
s
5
60
M
AV
45
He i z un g s ra um
30
M
W AR -Pu m pe 1
A = 700 UKD
A = 700 UKD
A = 700 UKD
A = 700 UKD
M
30
2 xM 4 0
2 xM 4 0
2xM40
SK H4
7 .55
F ü ll- un d
Entleerstutzen
A= -200
7.35
UK Sch ac htb od en = -7 .45
Enthõrt ungs anlage
A = 700 UKD / ø150
Tr a n sm i t te rT
A= -200
O K Sc h a c h t b o d e n = - 6 . 6 5
15
3 .0 0
26
1 .83
14
28
14
3
G IF AS-V ert eil er 2
2 .02
SK Sa nit õr/ Spri nkl er
T
DN 200
RWA-Zentrale
A = -200
A = -200
A = -550
A = -200
A = -200
45
9.78
UV 1
4 .45
Bypass DN 200
A = -250
DN 80 (SV)
DN 32
A = - 200
30
0.28 = 6 .16
SK H4
2 .4 8
A= -500
A = - 200
DN 32
A= -500
DN 32
Reduktion
DN 200/DN 80
1.3 5
I n s t a l la t io n s s c h a c h t 5
4.4 6
OK RB
WA S
FLP 40m
M25
S K Pumpe
Pump e ns ch ac ht
AV
G I FA S - Ve r t ei l e r 1
ø 300
<= W AS
15
SK Pum pe
T r as se 4 00 x6 0 m m U K=1 3 0 0m m UKD
M 50
DN 32
< ==
Spri nkler
A= -860
SK Pumpe
1 .7 2
M25
S K H4
OK RB
3
5
A =M 21200
UKD
M2 5
F õkal ienpumpe
28
A = 1200 UKD
St³t z e 60 0mm
T ra s s e 4 0 0 x6 0 m m U K= 9 5 0m m U KD
A = 700 UKD
28
H-WW- V D N 40
- 86
28
-860 U KD
14
45°
45°
D02
= =>
DN 32
A=
28
98
2 .02
A = -500
28
0
DN 200
A= -860
5
S pri nkl er
A = -200
S= -160
A= -500
3.02
DN 50
DN 50
W AS
WAS
S= -160
1.50
ø 300
1.00
D02
G a s a la rm
ø 300
SK H2
UV 1
A = 1200 UKD
Bo den + 1.7 0
A = 700 UKD
A = 700 UKD
Enthõrt ungs anlage
T r a s se 40 0 x 6 0 m m U K =9 5 0 m m U K D
DN 200
A = -860
A = 700 UKD
ei nfa ch es Stec kg el än de r
WA S
30
30
Trasse
15
DN 200
A= -860
V L Hei zkessel
Kabelkanal Elektro
A= -500
via
A = 700 UKD
A= -500
DN 50
DN 150
A = -250
DN 50
U V 1s t e n a b f e rt i g
O K Ka
A = 700 UKD
EI 3 0
A = 930 UKD
GV
SK H e i z u n g
DN 150
A = -250
1 .83
U. K. Trasse
- 1200 UKD
8 .42
H- WW-V DN 65
A= -500
H- WW-V DN 65
A= -200
A= -200
A= -500
Sprinkler
A = -200
A = -500
A = -200
A = -500
2.1 4
H-WK R-V Rüc kkühler DN 250
2 .48
A = -200
SK H 2
H-WK R-V Rüc kkühler DN 250
1.7 0
A= -550 Kal twasser (0-10°fH)
A = -200
15
H-W KR-V TA BS DN 200
49
S K H2
via
A = 200 UKD
A = 200 UKD
A = 200 UKD
D02
EI 3 0
MSR Sch rank
T ra s se 4 0 0 x6 0 m m UK =9 5 0 m m UK D
selbs t reguli erend
K H2
4
Boiler 3 0l
A = -200
3
D at en zen t rale
(E ne rg ie )
Trasse 400x60m m UK= 455m m UKD
H-WW- V D N 40
Heiz band
A = -200
A = -200
15
A = -200
EI 30
UV 1
1 -7
St³tze 600m m
DN 150
A= -700
15
M50
15
A = 200 UKD
3
1.2 4
Gasalarm
K H2
S- Sprinkler ca.ø100 + EI 60 A = 200 UKD
S- WKN/FLP ø 76.1 A = 200 UKD
S- WKE
R a m p e 6 % G e f ä l le
15 .00
15
S-Sprinkler ca.ø100 + EI 60 A = 200 UKD
S-Sprinkler ca.ø100 + EI 60 A = 200 UKD
No ttaste r He izu ng
3
5
T1 5
5 .67
3.0 0
A = 520 UKD
3.0 0
2.0 2
98
EI 3 0 / T S
S= 300 UKD
15
35
35
35
A = 450 UKD
A = 450 UKD
A=400 UKD
-3.20
S= 1410 UKD
35
A=400 UKD
EI 30 / TS
A = 200 UKD
A = 200 UKD
A = 200 UKD
A = 400 UKD
band = 0 . 59m U KD
DN 250
Referenzierte Zeichnungen
Die in Haustech-CAD integrierte ReferenzierungsTechnologie erlaubt das Einbetten von externen
Zeichnungen, sodass hier übergreifend im Team und
mit datenintensiven Projekten gearbeitet werden
kann. Dank dieser Technik ist der Überblick garantiert, dies erleichtert die Koordination enorm.
7 .82
7 .82
7.67
5
6 .82
H
A = 200 UKD S-WAS Pumpendruckleitung
T r as s e 4 0 0x 6 0 m m UK =4 0 0 m m U KD
via
SK G1
1.83
gereiften Schnittstellen stellen den reibungslosen
Datenaustausch mit weiteren Fachplanern und Architekten sicher. Die angelieferten Daten werden
schnell eingelesen und in die Gesamtplanung integriert. Die Kompatibilität zu anderen CAD-Systemen
ist einwandfrei gewährleistet.
G1
UV1
5
3.36
G1
30
Grösste permanente Baufachausstellung
der Schweiz
In Volketswil an der Industriestrasse entsteht zurzeit
das schweizweit grösste Zentrum für Produkte und
Dienstleistungen rund ums Bauen. Das Projekt Bauarena umfasst ein sechsgeschossiges Ausstellungsgebäude mit einer Nutzfläche von rund 26‘000 qm
sowie einen zweigeschossigen Gewerbebau mit
Büro- und Verkaufsflächen. Die Bauarbeiten für die
beiden Gewerbegebäude auf dem rund 18‘000 qm
grossen Grundstück begannen im Mai 2008. Die
Eröffnung der Bauarena ist für Oktober 2009 vorgesehen. Mit ihrem breiten Angebot richtet sich die
Bauarena sowohl an Architekten, Planer, Ingenieure, Investoren und private Bauherren als auch an
bauinteressierte Nicht-Fachleute.
V1
vi a
30
Insider berichten
SK G1
SK G1
Ra dar T or
Bür o
A = 160 UKD S-Sprinkler ca.ø100 + EI 60
5
5
3 5.8 2
99
Ausfahrt
Bauarena: Haustechnik-Zentrale im 1. UG
Haustech-CAD – einfach und effizient
Thomas Koller, Gesamtprojektleiter neukom engineering ag, arbeitet schon seit 1998 mit HaustechCAD MegaCAD, anfangs nur mit den typischen
CAD-Grundfunktionen, heute immer mehr mit den
intelligenten Fachprogrammen der Bausoft. Module in den Bereichen Sanitär, Heizung und Lüftung
unterstützen Thomas Koller in der professionellen
Planung und sorgen für eine rationelle Bearbeitung
der Objekte.
Einfach machen
In den letzten 10 Jahren ist die neukom engineering
ag stark gewachsen, viele Mitarbeiter kamen neu
ins Team. Dank der einfachen Benutzerführung des
Haustech-CAD war die Einschulung nie ein gros‑
ses Thema. Neue Mitarbeiter können schon nach
kürzester Zeit produktiv arbeiten. Hier stimmt die
Aussage «einfach machen» wirklich.
Firmenporträt
Die neukom engineering ag ist ein
innovatives Team
von Planern und
Ingenieuren und im
Bereich der modernen Gebäudetechnik (Heizung, Lüftung, Klima, Kälte,
Sanitär, Sprinkler,
Roger Neukom
Geschäftsleitung
Energie, Minergie)
sowie als Gesamtkoordinator HLKKS tätig.
Seit der Firmengründung durch Roger Neukom
(nebenamtlicher Berufsschullehrer, Mitglied
suissetec-Bildungskommission u.v.m.) im Jahr
1997 hat sich das Unternehmen dank dem Einsatz
und dem Leistungswillen aller Mitarbeitenden
zu einem modernen und anerkannten Ingenieurbüro
im Bereich innovativer Gebäudetechnik entwickelt.
Gegenüber Gesellschaft und Umwelt arbeiten sie
verantwortungsvoll und versuchen, technische,
wirtschaftliche und ökologische Anforderungen optimal miteinander zu verbinden, um damit
den bestmöglichen Kundennutzen zu erzielen.
Heute beschäftigt neukom engineering 20 Mitarbeitende, davon 4 Lehrlinge und 2 kaufmännische
Mitarbeiter. Von der strategischen Planung bis hin
zur Realisierung und Bewirtschaftung – angefangen vom Einfamilienhaus bis hin zu komplexen
Industriebauten – bearbeiten sie für ihre Kunden
sämtliche Projektphasen.
neukom engineering ag, Adliswil/ZH
www.neukom.net
Aktuell: Haustech-CAD 3D
Die Planung und Koordination von komplexen
Haustechnik-Anlagen werden durch die Darstellung der 3. Dimension wesentlich erleichtert. Die Vorteile liegen auf der Hand.
Aus diesem Grund hat die Bausoft Informatik AG
ihre Produktpalette mit Haustech-CAD 3D und den
entsprechenden Programmmodulen erweitert. Damit entsprechen sie den Bedürfnissen ihrer Kunden
bei der komplexen Detailplanung der Zentrale.
Haustech-CAD 3D ist genau wie die 2D-Version einfach zu bedienen und mit vielen Werkzeugen für die
schnelle 3D-Bearbeitung ausgestattet. Die 2D-Lösung ist vollständig integriert, das heisst ein durchgängiges, miteinander verzahntes 3D/2D-CADProgramm. Mit einem Klick ist man in der 3D-Welt.
Übersichtliche 3D-Lüftungskonstruktion
2 . . . INSIDER
Architekturmodul «Planbau»
Ist kein 3D-Grundriss vorhanden oder wird der
Grundriss ohne CAD-Vorlagen konstruiert, bietet
Haustech-CAD 3D mit dem komfortablen Architekturmodul «Planbau» eine rationelle Methode an, um
3D-Räume schnell und einfach zu erstellen.
3D-Lüftungsmodul
Als erstes Haustechnikmodul ist das Modul Lüftung
mit den 3D-Funktionen erweitert worden, so können
die Kanal- und Rohrteile im Grundriss, in beliebigen
Ansichten oder direkt im räumlichen Modell geplant
werden. Haustech-CAD erstellt aus der räumlichen
Planung 2D-Grundrisse, assoziative Ansichten und
mehrstufige Schnitte.
Haustech-CAD 3D – für alle, die von der 3. Dimension in der Planung jetzt profitieren wollen.
Pünktlich zur Stelle
1100
1300
1500 [mbar]
TRIWA – ein weiteres durchdachtes und praktisches Werkzeug von Bausoft für die tägliche
Arbeit. Die Raffinesse liegt im Detail.
• Die isometrische Darstellungstechnik –
längstens bewährt auf dem Papier, jedoch im
CAD-Programm ein Novum
• Planung von Leitungsinstallationen, Kellerverteilung, Steigzonen, Wohnungsverteilung
in isometrischer Darstellung
• Druckverlustberechnung
• Optimierung der Rohrweiten
• Simulation der Verhältnisse in Echtzeit
• Auswertung der berechneten Daten
D
1.0 N12
0
3.2 m
20
DN 0 m
3.6 .3
2
D
5.6 N20
0
2.4 m
Raumgeometrien, Bauteile und Wärmebrücken werden direkt ab dem Architektenplan abgegriffen und
die Standorte der Heizkörper und Heizzonen für die
spätere Systemauslegung definiert. Die erfassten
Räume und Daten werden in der Raumdatenübersicht übersichtlich aufgelistet und der Wärmebedarf berechnet.
Alle relevanten Daten für die Auslegung und Berechnung von Heizkörpern (1- und 2-Rohr), Fussbodenheizungs- und kombinierten Systemen sind vorhanden. Im Win_HT Pro sind diverse Datenstämme
der Systemlieferanten sowie die Daten der Heizkörperlieferanten integriert.
3
12
DN 0 m
0.8 .3
5
12
DN 0 m
1.0 .3
4
2
D
2.0 N12
0
3.4 m
0
10
DN 0 m
0.4 .1
1
Simulation der Druckverlust-Verhältnisse in Echtzeit
Die Alternative zu AutoCAD® und AutoCAD LT®
Automatische Platzierung der Heizkörper
Haustech-CAD erzeugt und platziert automatisch
die ausgelegten Heizkörper im Plan gemäss der
Platzierung in der Raumerfassung und der Resultate der Systemauslegung. Anschlussleitungen sind
per Mausklick schnell mit dem fabrikatabhängigen
Heizverteiler verbunden. Die Beschriftung und die
Bestellliste der Heizkörper erfolgen automatisch.
4
1
Eine Superlösung mit einem starken Partner.
Zwei innovative Unternehmen bieten zusammen die Profilösung für den Heizungsfachmann.
Haustech-CAD – die Sprache der Haustechnik
Haustech-CAD ist die clevere Verbindung zwischen Architektenplan und Heizlastberechnung SIA
384.201. Denn die durchgehende Planung und Berechnung von Heizungsprojekten ab dem Grundrissplan – ohne zeitraubende Bearbeitung des Originalplanes des Architekten – werden mit Haustech-CAD
und Win_HT sicher und einfach erledigt.
12
DN 0 m
1.0 .3
3
D
1.0 N12
0
4.4 m
Bricscad TM
Dank der Zusammenarbeit der Softwarehäuser AAA
Software für den Haustechniker und der Bausoft
Informatik AG erhalten planende und ausführende
Unternehmen eine Heizungslösung ohne Kompromisse.
D
2.5 N12
0
6.2 Dm
D
1.0 N12
3.0 N12
0m
0
4.2
5.2 m
D
1.0 N20
0
2.2 m
CAD-Heiztechnik
Arbeitssparendes Bodenheizungs-Modul
Basierend auf der Systemauslegung erstellt
Haustech-CAD automatisch einen Vorschlag im
Architektenplan mit den entsprechenden Längen
und Rohrabständen. Selbst komplizierte Raumformen werden mit diesem CAD-Modul in Rekordzeit
verlegt. In einem Info-Fenster werden eventuelle
Differenzen von Soll- und Ist-Werten von der theoretischen Berechnung zu den effektiven baulichen
Gegebenheiten aufgezeigt. Die Beschriftung und
die Auswertung der Heizrohre und Flächen erfolgt
automatisch und wird Ihnen in einer übersichtlichen
Excel-Liste präsentiert.
20
DN 0 m
0.1 .7
2
1.00 m
4.5
DN12
Highlights des
TRIWA-Programmmoduls
20
DN 0 m
0.8 .6
2
1.20 m
5.4
DN12
900
1.00 m
6.3
DN12
700
0.80 m
3.1
0.80 m
DN12
4.1
0.80 m
DN12
5.1
0.80 m
DN12
6.1
DN12
500
1.00 m
3.5
DN12
Unkompliziertes Umsetzen der SVGW-Vorgaben
Eine wichtige Komponente sind dabei die kompletten und korrekten Herstellerdaten der Rohrsysteme.
Die R. Nussbaum AG, Olten, hat sich entschlossen,
ihre Daten im TRIWA-Programmmodul zu implementieren. Sie unterstützen das Programmmodul
TRIWA-Nussbaum und empfehlen es ihren Planern
Farbzuordnung: Druckverlust
2.40 m
2.5
DN20
Zeitgleich mit den neuen Bestimmungen des SVGW
über die Rohrweitenbestimmungen von Trinkwasserinstallationen ist das TRIWA-Programmmodul
von Bausoft verfügbar.
Das TRIWA-Modul ist ein CAD-Programmmodul für
die Dimensionierung und Berechnung von Trinkwasserverteilsystemen nach Druckverlust. Das
Programmmodul verfügt über Basisfunktionen, die
unabhängig vom Trinkwasserverteilsystem sind.
und Installateuren, um ihnen die Einhaltung der
neuen SVGW-Vorgaben wesentlich zu erleichtern.
1.20 m
2.1
DN20
Das neue CAD-Programmmodul TRIWA zur
Druckverlustberechnung von Trinkwasser­installationen
Mit Bricscad™ erweitert die Bausoft das Haustech-CAD
um einen weiteren leistungsstarken CAD-Kern. Basierend auf Bricscad™ stellt Haustech-CAD für jeden professionellen Anwender eine Alternative zu AutoCAD®
und AutoCAD LT® dar.
Die Highlights
Wer bereits AutoCAD®-Kenntnisse besitzt, benötigt
keine zusätzliche Schulung. Bricscad™ bietet AutoCADAnwendern die vertraute Oberfläche. Die Bedienung,
die Funktionen und der Umfang der Zeichenobjekte
sowie die Zeichenhilfen wie Objekt-, Polar- und Spurfang entsprechen denen von AutoCAD®. Planunterlagen müssen nicht importiert und exportiert werden, da
Bricscad selbst auf den Datenformaten DWG und DXF
arbeitet. Selbst bestehende Formatvorlagen (DWT) von
AutoCAD® können problemlos übernommen werden.
Blöcke, assoziative Schraffuren und Bemassungen bleiben erhalten. Bezüglich der Konfiguration sind Bricscad™ und AutoCAD® bis hin zu den Kurzbefehlen und
der Eingabezeile mit ihren Befehlsnamen und -schaltern
nahezu gleich. Die Menüdateien und Plotstil-Tabellen
sind ebenso direkt verwendbar wie die Linientypen und
Schraffurmuster.
Bricscad™ ist weltweit Marktführer im Bereich
der DWG-alternativen CADs.
Kostenlose Demoversion
Zum Kennenlernen von Bricscad™ bietet Bausoft
eine kostenlose Demoversion an. Erkundigen Sie
sich über 044 714 70 22 oder info@bausoft.ch.
Mit Haustech-CAD und Win_HT/Win_HT Pro
einfach und sicher planen und berechnen.
Kostenlose Workshops
Zum Kennenlernen der CAD-Heizungslösung bietet
Bausoft kostenlose Workshops an. Erkundigen Sie
sich über 044 714 70 22 oder info@bausoft.ch.
Rationelles Übernehmen
der Raumdaten und Wärmebrücken
ab Architektenplan
Nahtlose Berechnung und
Konstruktion der Bodenheizung
Firmenporträt
AAA EDV, Aarau, wurde 1994 durch Urs Antener, Geschäftsführer, gegründet. Seither ist das Unternehmen
stetig gewachsen und wurde im Laufe weniger Jahre im Bereich heiztechnischer Software (SIA- und
Systemauslegungs-Programme) Marktführer. Sie beliefern praktisch alle namhaften Firmen, welche die
Software ihren Kunden zur Verfügung stellt.
AAA Software für Haustechniker ist Spezialist für heiztechnische Berechnungssoftware sowie für OffertDevisierungssoftware der Branchen Heizung, Klima, Lüftung und Sanitär.
AAA Software für Haustechniker, Aarau, www.aaaedv.ch
INSIDER . . .
3
Traumbäder visualisieren
mit dem 3D-BadPlaner-innoPlus!
Bruno Scherer,
Geschäftsführer
der 4B Badmöbel
AG, Hochdorf,
im Interview mit
Bausoft.
Die Zusammenarbeit mit Bausoft besteht ja bereits mehrere Jahre. Schon während dieser Zeit
sind Badmöbel ins 3D-Planer-Programm aufgenommen worden. Welche Erfahrungen haben Sie
damit gemacht?
Der 3D-BadPlaner-innoPlus ist bei 4B seit 12 Jahren im
Einsatz. Wir arbeiten ganz gezielt damit, da wir primär
nur Waschplätze anbieten. Das heisst wir bieten die
Planung an, wenn dies gewünscht wird. Die Anwendung ist benutzerfreundlich, praxisbezogen und bietet
gute Zusatzmodule wie z.B. fotorealistische Bilder,
Handzeichnungen usw. Ein Plus – nebst der starken
3D-Präsentation – sind die neue Bemassung und die
beliebigen 2D-Ansichten für die technische Planung.
Welches Feedback erhalten Sie vom Badplaner,
welcher den 3D-BadPlaner-innoPlus einsetzt?
Professionelle Badplaner brauchen den 3D-BadPlanerinnoPlus sehr aktiv und freuen sich schon sehr darauf,
dass das gesamte Programm von 4B nun bald integriert ist. Der BadPlaner ist für viele ein unersetzliches
Werkzeug.
Im Hinblick auf ein ganz neues Möbelprogramm,
das Sie auf den Markt bringen, sind Sie nun inmitten der Modellierung eines neuen Projektes
mit Bausoft. Wie sieht dieses Projekt genau aus?
Das gesamte 4B-Sortiment steht dem Kunden künftig
als virtueller Katalog mit ganz neuen Möglichkeiten
zur Verfügung. Neu und speziell ist die parametrisierte
Variantenauswahl, die speziell für 4B entwickelt wurde. Denn ab diesem Jahr bieten wir zusätzlich neue,
variable Möbel an, die passend zu allen handelsüblichen Waschtischen bestellt werden können. Solche
3D-Animationen werden dann ebenfalls im Prospekt
abgebildet.
Was ist die Motivation von 4B, ihre BadmöbelLinien in den BadPlaner-innoPlus aufzunehmen?
Es ist auf Kundenseite ein grosses Bedürfnis und wir
entsprechen damit der Nachfrage der Fachleute, die
den BadPlaner aktiv einsetzen. Auch intern werden wir
den integrierten Katalog verwenden, speziell zur ein-
Firmenporträt
Dem Top-Design folgt unmittelbar Funktionalität und Qualität.
Der heute bereits in der vierten Generation geführte Familienbetrieb 4B aus dem Luzerner Seetal produziert seit 1977 Badmöbel. Der grosse Sprung als selbständige Unternehmung innerhalb der 4B Gruppe schaffte die 4B Badmöbel AG im Jahre 1995. Seither
fokussiert sich die Firma auf das Kerngeschäft, die Herstellung und den Vertrieb von
Badmöbel. Die Innovationsführerschaft auf diesem Gebiet ist dabei das erklärte Ziel. In den fünf Ausstellungen in Hochdorf, Adliswil, Dietlikon, Pratteln und Bern (ab September 2009) präsentiert 4B modulare
Design-Badmöbel, die sich flexibel und individuell in jedes Bad einbauen lassen. 4B bietet dem Kunden
die Individualität und das Möbelwissen des Schreiners, verkauft die Produkte jedoch über den Sanitär und
verfolgt somit einen zweistufigen Vertriebsweg.
4B Badmöbel AG, Hochdorf, www.4b-badmoebel.ch
Die Design-Linie prime von 4B visualisiert mit dem 3D-BadPlaner-innoPlus
facheren Visualisierung von Badlandschaften – sei es
projektbezogen oder für Preisliste und Katalog.
Was sind die Vorteile der Badmöbel von 4B?
Die Stärke von 4B liegt in der grossen Individualität.
Die 4B Badmöbel sind mit der neuen Technologie im
BadPlaner-innoPlus auf alle Grössen anpassbar. Der
Anwender wechselt in der Zeichnung die Abmessungen, Fronten und Griffarten – so kommen die fast
unbegrenzten Möglichkeiten bereits in der virtuellen
Badplanung hervor.
Was versprechen Sie sich von der Neuerung,
dem Sanitär-Fachmann Ihren Möbel-Katalog mit
dem 3D-Planer-Programm gleich mitzuliefern?
Die Benutzer profitieren dadurch, dass sie schneller und einfacher planen können. Dementsprechend
sind sie auch motiviert, 4B Badmöbel einzuplanen
und einzusetzen.
Wie wird sich die Zusammenarbeit mit Bausoft
in Zukunft gestalten? Planen Sie die Ausweitung
auf weitere Möbelprogramme?
Wir werden das gesamte Möbelprogramm von 4B
in den Katalog vom 3D-BadPlaner-innoPlus aufnehmen. Das neue Programm wird im Sommer 2009
für unsere Kunden zur Verfügung stehen. Neu hinzukommende Badmöbel-Serien werden laufend implementiert, damit das Sortiment jederzeit komplett
verfügbar ist.
Planen Sie eine Informationsveranstaltung oder
eine Schulung des virtuellen Möbelprogramms?
Geplant ist, dass 4B alle Kunden informiert und sie im
Rahmen eines Workshops zu einer kostenlosen Schulung einlädt.
Wem wollen Sie diesen neuen Artikelkatalog zur
Verfügung stellen?
Der integrierte 4B Artikelkatalog geht an alle Anwender der BadPlaner-innoPlus Version 2008 und 2009.
Alle diese Kunden bekommen den virtuellen Katalog
unentgeltlich.
Herr Scherer, ganz herzlichen Dank für dieses
Gespräch.
Bausoft-Schulungen
Refresh-Kurs Haustech-CAD
Frischen Sie Ihr CAD-Wissen in nur 4 Stunden auf
und verbessern Sie Ihre Effizienz.
Beim Unterricht in kleinen Gruppen ist individuelle Hilfestellung möglich
Bausoft-Schulungen sind exakt auf die
Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnitten
Jede Applikation ist nur so gut, wie sie bedient wird.
Deshalb hat Bausoft ihre Ausbildungsaktivitäten
noch weiter ausgebaut. Damit sich Investitionen in
neue Software für ein Unternehmen auch möglichst
rasch lohnen, bildet das Supportteam neue Anwender auf verschiedenen Applikationen ganz gezielt
aus.
Modular oder individuell
Die Schulungen werden in regelmässigen Abständen im eigenen Schulungsraum in Mettmenstetten
durchgeführt. Die Kursmodule sind sorgfältig aufeinander abgestimmt und es wird in kleinen Gruppen
zu maximal 5 Teilnehmern unterrichtet. So ist das
Ausbildungsteam in der Lage, flexibel und effektiv
zu unterrichten und auch auf spezielle Anliegen einzugehen.
Bausoft bietet ihren Kunden ein breites Schulungsangebot an. Dieses reicht von Schnupper-Kursen
über Grund-, Aufbau- bis zu Refresh-Kursen. In
Refresh-Kursen z.B. wird sichergestellt, dass jeder
Anwender alle neuen und weniger bekannten Module optimal einsetzen und nutzen kann.
Darüber hinaus bietet Bausoft auch individuelle
Firmenschulungen an. Auf Wunsch erfolgen diese
selbstverständlich auch direkt beim Kunden, z.B.
an einem realen Projekt. Diese Workshops werden
anhand konkreter Aufgabenstellungen zusammengestellt und bieten ein bestmögliches Eingehen auf
die spezifischen Anforderungen der Anwender.
4 . . . INSIDER
Anmeldung/Information
Bitte melden Sie sich über www.bausoft.ch/kurse
für den gewünschten Kurs an oder informieren Sie
sich telefonisch unter 044 714 70 22.
Dieser Kurs richtet sich an geübte CAD-Anwender,
die mit der aktuellen Version von Haustech-CAD
vertraut sind. Es werden Ihnen neue Funktionen und
Erweiterungen nähergebracht. Dadurch wird die
tägliche Arbeit mit dem CAD einfacher und schneller. Zudem werden Ihnen zusätzliche Möglichkeiten
der aktuellen Version aufgezeigt.
Es werden auch Anwender angesprochen, die zwar
schon lange mit Haustech-CAD arbeiten, aber nicht
mehr alle Funktionen nutzen bzw. kennen.
Ziel ist es, das Optimum an Effizienz aus den
Werkzeugen herauszuholen.
Schulungsteilnehmer fachsimpeln mit Kursleiter Roman Hegglin
Bausoft Informatik AG | Untere Fischbachstrasse 2 | CH-8932 Mettmenstetten | Telefon +41 (0)44 714 70 22 | Fax +41 (0)44 714 70 25 | www.bausoft.ch
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 599 KB
Tags
1/--Seiten
melden