close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Glauben – wie geht das? - Apostel- und Petruskirche München-Solln

EinbettenHerunterladen
GEMEINDE
UNTERWEGS
BRIEF DER EVANGELISCH-LUTHERISCHEN
APOSTEL/PETRUSKIRCHE MÜNCHENSOLLN Nr.183
MÄRZ- MAI 2009
Liebe Gemeinde Im Blickpunkt: Paulus,
Luther und Calvin 2
Jude, Römer, Christ Aus dem Leben
eines berühmten Briefeschreibers 3
Bitte, Herr Paulus … Interview mit einem
Apostel 4/5
Konfirmanden 2009 Wer entscheidet sich
für einen Paulus-Spruch? 6-8
Kirchenmusik 9
Jugend Die etwas anderen Gottesdienste
in München 10
Infoseiten 12 - 17
Ökumene 18
Glauben – wie geht das?
Das Paulus-Jahr und was wir für uns selbst daraus
lernen können 3 - 5
2 Im Blickpunkt: Paulus, Luther und Calvin
Liebe Gemeinde!
Anfang des Jahres war im Gemeindehaus unserer Apostelkirche eine interessante ökumenische Ausstellung anlässlich des
2000. Geburtstags des Apostels Paulus
zu bewundern.
Eines der vielen treffenden Symbole
dort war ein großes rotes, aber zerrissenes Herz. „Was hat das mit dem
Leben des Apostels zu tun?“ Schweigen in der Konfirmandengruppe. Dann
hatte einer eine Idee: „Paulus litt an
Herzrhythmusstörungen!“
„Nicht
schlecht gedacht, aber so ist es nicht
gemeint“, entgegnete die Leiterin der
Ausstellung. Sondern der Apostel war
mit seinen Gemeinden zusammengewachsen, musste aber immer wieder
weiter. Das ging ihm zu Herzen. Er hat
durch seine Briefe versucht, diesen
Riss zu heilen: 13 an der Zahl finden
wir im Neuen Testament, fast ein Drittel seines Werkes. Sie sind damit Heilige Schrift geworden. Kaum ein Sonntagsgottesdienst ist ohne deren Lektion. Sie belegen, warum der Apostel
zum bedeutendsten Theologen und
Missionar der Christenheit wurde. Er
war es, der die ursprünglich orientalische Religion als erster systematisch in den europäischen Kulturkreis
übertragen hat – sprachlich und persönlich auf seinen Missionsreisen.
Daher wurden und werden ihm nicht
nur in seinem Jubiläumsjahr zahlreiche
weitere Veranstaltungen gewidmet.
Unter dem Eindruck der Pauluslektüre
wurde Martin Luther zum Reformator
der Kirche. In deren Mittelpunkt steht
seitdem wieder der ganz persönliche
Zugang des Einzelnen zum Glauben an
den auferstandenen Christus. Jener ist
freilich nicht ohne den „Umweg“ des
Kreuzes zu haben – Symbol der Vergebung.
In den festlichen Gottesdiensten der vor
uns liegenden Passions- und Osterzeit
feiern wir diese zentralen Glaubensgeheimnisse: Dazu zählen in diesem Jahr
auch die in der Petruskirche stattfindenden
Passionsandachten. Auf diesen
unseren Glauben werden kurz vor
Pfingsten in unseren beiden Kirchen 40
Konfirmandinnen und Konfirmanden
eingesegnet.
Allen Krisen zum Trotz
Unter den Jubilaren des Jahres 2009
befindet sich auch der andere große, bei
uns leider wenig bekannte Reformator
der Kirche Westeuropas: der Franzose
Johannes Calvin aus Genf. Er steht am
Anfang der sog. evangelisch-reformierten Kirche. Ohne sein Wirken ist z. B.
der nordamerikanische Protestantismus
in seinem anhaltenden optimistischen
Sendungsbewusstsein allen Krisen unserer Welt zum Trotz nicht zu verstehen.
Eine auch in diesem Sinne gesegnete
Passions- und Osterzeit wünscht Ihnen
auch im Namen des Pfarrerehepaares
Bach/Rickerl
Ihr Pfarrer
Dr. Christian Wendebourg
Paulus biographisch 3
Paulus – Jude, Römer, Christ
Gottes Botschafter für die Heiden
Geprägt von äußeren und inneren Spannungen hat Paulus sein Leben aus der
Kraft Gottes gelebt. Spannungen konnte er auch bei anderen Menschen wahrnehmen, ihnen helfen und sie von der
Botschaft Jesu Christi überzeugen.
Zwischen 7 und 10 n. Chr. wurde Paulus als Sohn jüdischer Eltern in Tarsus
geboren. Er bekam den jüdischen Namen Saulus und den lateinischen Namen
Paulus („Der Kleine“). Sein wohlhabender Vater kaufte ihm bei seiner Geburt das römische Bürgerrecht, das ihn
unter den Schutz des Römischen Reiches stellte. Er sprach hebräisch und
griechisch.
Paulus lernte von seinem Vater den
Beruf des Zeltmachers und genoss eine
strenge theologische Ausbildung in der
Tradition der Pharisäer. Bei seinem
Lehrer Rabbi Gamaliel in Jerusalem
erlebte er das Auftreten der Jünger Jesu.
Er stand klar auf der Seite des jüdischen
Rates und der römischen Besatzer, welche die Christen verfolgten..
Paulus Bekehrung
Um 34 n. Chr. ging Paulus nach Damaskus, um dort Christen gefangen zu
nehmen. Kurz vor Damaskus wurde er
geblendet und hörte die Stimme Jesu
„Saul, Saul, warum verfolgst du mich?“
– das berühmte Damaskuserlebnis – die
Bekehrung. Nach drei Tagen in Damaskus konnte ihn Hananias, ein jüdischer
Christ, heilen und Paulus ließ sich taufen (Apg. 9). Vor den jüdischen Bewohnern der Stadt musste er in einem
Korb über die Stadtmauer fliehen. Drei
Jahre lang hielt er sich in der Wüste
Arabiens auf und wurde vom Christenverfolger zum Anhänger des Messias
Jesus.
30.000 Kilometer
Nimmermüde bereiste Paulus in seiner
Mission der Bekehrung der Heiden den
östlichen Mittelmeerraum. Zunächst
macht er sich um 45 n. Chr. auf und
reist über Zypern, Lykien bis nach Antiochien. Auf seiner zweiten Reise von
49 bis 52 nahm er den Landweg durch
das Gebiet der heutigen Türkei bis Troas, wo er nach Europa übersetzte. Er
gründete viele christliche Gemeinden
u.a. in Philippi, Thessaloniki, Athen und
Korinth, mit denen er durch seine berühmten Briefe auch auf seiner dritten
Reise von 52 bis 55 in Kontakt blieb.
Um 55/56 n. Chr. besuchte er zum letzten Mal Jerusalem, kam als römischer
Gefangener nach Cäsarea, von wo er um
58/59 nach Rom gebracht wurde. Wie
lange Paulus wirkte und wann er enthauptet wurde, ist nicht genau bekannt.
Pfarrerin Simone Bach
4
Interview mit einem Apostel
Bitte, Herr Paulus …
Dürfen wir Ihnen ein paar Fragen stellen?
Stellvertretend für die Gemeinde der Apostel- und Petruskirche stellt Pfarrer Dr. Christian Wendebourg Fragen an
Paulus – frei nach der Sonntagsblatt-Serie „Interviews mit
Personen der Bibel“. Gleichzeitig zeigt uns der Apostel,
der zahllose Künstler aller Epochen inspirierte, dabei
einige seiner vielen Gesichter.
Wendebourg: Wir gratulieren zu Ihrem
2000. Geburtstag! Sie sind berühmt.
Fast jeden Sonntag werden überall in
der Welt Passagen Ihrer Briefe verlesen
– noch vor dem Evangelium und damit
fast so wichtig wie dieses selbst. Aber
nur wenige kennen Sie und kaum einer
versteht Sie. Alles muss man dreimal
lesen …
Paulus: Mmh, das hat mein Kollege
Petrus auch gesagt (2. Petr 3, 16). Dabei ist meine Devise immer gewesen:
„Lieber will ich fünfzehn Worte mit
Verstand reden… als zehntausend in
Zungengestammel“ (1. Kor 14, 19).
Wendebourg: Warum haben Sie sich
diese strapazenreichen Missionsreisen
eigentlich angetan? 30.000 km – teils
per Schiff, teils zu Fuß – auf Sandalen!
Paulus: Es ist schon richtig, ich bin oft
gereist, ich bin in Gefahr gewesen durch
Flüsse, Räuber, Heiden, in Städten,
Wüsten, auf dem Meer (2. Kor 11, 26).
Aber: „Weh’ mir, wenn ich das Evangelium nicht predigte“ (1.Kor 9, 16)! Denn
im Evangelium wird „die Gerechtigkeit,
die vor Gott gilt, offenbart, aus Glauben
in Glauben“ (Röm 1, 17). Sie sehen –
ich
konnte
gar
nicht
anders.
Wendebourg: Und wie sehen Sie, Herr
Apostel, Gottes Liebe? Wie gelingt es
Ihnen, diese Liebe und den Opfergedanken miteinander zu verbinden?
Paulus: Ich weiß, manchen Zeitgenossen (in Ihrer wie in meiner Zeit) fällt das
schwer. Die Liebe des biblischen Gottes
ist nicht die der romantischen Vorstellung von der einigenden, alle Unterschiede überwindenden Verschmelzung
– Christentum ist kein Roman mit Happy End. Sondern die Liebe Gottes hat
einen Preis. „Ihr seid teuer erkauft;
werdet nicht der Menschen Knechte“
habe ich in meinem 1. Korintherbrief
(7,23) gesagt. Was ist der Preis? Der
höchste: der des eigenen Lebens. Nicht
nur eines Menschen, sondern Gottes
selbst im unschuldigen Menschen Jesus.
Wendebourg: Das klingt grausam …
Paulus: Sehen
Sie es einmal
so: Da ist
einerseits die
„abgrundtiefe
Sünde“, die
„Feindschaft
gegen Gott“
(Röm 8, 4)
und andererseits die Liebe des Gottessohnes Jesus
Interview mit einem Apostel 5
Christus zu den Menschen und sein
Vertrauen zum Gottvater. Nur durch
sein Opfer, mit dem er bis zum letzten
Atemzug seine Botschaft untermauerte,
konnten die Menschen überzeugt und
von der Sünde erlöst werden – sofern
sie das wollten.
Wendebourg: Wie meinen Sie das?
Paulus: Na ja, letztlich geht es doch um
unsere Freiheit, unsere freie Entscheidung für den Glauben. „Der Herr ist der
Geist“, so habe ich im 2. Korintherbrief
(3, 17) gesagt, „wo aber der Geist des
Herrn ist, da ist Freiheit“. Ist die Liebe
der Gemeinschaft stiftende Pol in unserer Religion, so wahrt die Freiheit innerhalb des harmonischen Miteinanders
das Geheimnis jedes Einzelnen. Gottes
Liebe will uns nicht vereinnahmen.
Sondern im Gegenteil: Dafür setzt sich
unser Gott bis zu seinem letzten Blutstropfen ein, dass wir uns nicht gezwungen sondern frei auf ihn einlassen. Wir
können uns auch gegen ihn entscheiden.
Wendebourg: Wo haben Sie das doch
gleich gesagt?
Paulus: In Galater 5, 1: „Zur Freiheit
hat uns Christus befreit. So steht nun
fest und lasst Euch nicht wieder das
Joch der Knechtschaft auflegen!“ Gott
lässt
sich
nicht
mit
guten Taten
bestechen.
„Allein
durch den
Glauben“
werden und
sind wir ihm
gerecht
–
„ohne des Gesetzes Werke“ (Rö 3,28).
Das zentrale Wort in beiden Testamenten
heißt
„Glauben“.
Dies ist bekanntlich Synonym für „Vertrauen“.
Die
Neuentdeckung
des Vertrauens
– die hat nach
mir Augustinus
und schließlich
auch
Martin
Luther
übernommen. Habe
ich mich jetzt
klar
genug
ausgedrückt?
Wendebourg:
In der Tat, ich
danke Ihnen.
Aber eine Frage haben meine
Konfirmanden
und auch die
Mitarbeiterinnen des Kindergottesdienstes noch an Sie: Soll die Frau in
der Gemeinde wirklich schweigen? Das
verlangen Sie in ihrem 1. Korintherbrief (14, 34-35), aber an anderer Stelle
widersprechen Sie dieser These und
haben ja auch eine Reihe herausragender Frauen in Ihren Briefen erwähnt:
die Apostelin (!) Junia, Ihre Mitarbeiterin Phoebe u.v.m.
Paulus (fasst sich an die Stirn): „Lasst
Euch doch ein wenig Unverstand von
mir gefallen!“ (2. Kor. 11, 1) Als ich
das schrieb, war ich einfach Kind meiner Zeit. Schließlich bin ich als Jude
geboren und Pharisäer gewesen. Ich
hoffe, Ihre Damen verzeihen mir.
6 Konfirmanden der Apostelkirche
Konfirmationen im Apostelsprengel
An Christi Himmelfahrt, den 21. Mai, um 9.30 Uhr wird Pfarrer Dr. Wendebourg
die erste Gruppe seiner 29 Konfirmanden einsegnen:
Philipp Altmann
Felix Brandes
Daniel Dietl
Valerie Kolling
Lucas Lange
Hannah Löhe
Justus Peemöller
Emilia Uhlendorf
Isabel Venz
Niklas Voege
Leopold Zaak
Konfirmanden der Apostelkirche
7
Am Sonntag Exaudi, den 24. Mai, wird Pfarrer Dr. Wendebourg die zweite
Gruppe seiner 29 Konfirmanden einsegnen:
Auf den Fotos fehlen leider: Coco von Arnim, Chiara Melessaccio, Isabel Venz und
Leopold Zaak.
Coco von Arnim
Dorothee Beecken
Anne Burkhart
Lena-Maria Feder
Florentin Fischer
Martina Herr
Lotta Knauke
Maria Lederer
Chiara Melessaccio
Alisa Niehaus
Marlene Pauer
Johanna Philippi
Antonia Prell
Tessa Röhrl
Charlotte Schrader
Julia Schroeter
Clara Schülen
Constanze Tepohl
8
Konfirmanden der Petruskirche
Konfirmation im Petrussprengel
Lucie Anton
Antoinette Bircks
Melanie Harbrink
Sabrina Luft
Alina Lersch
Pernilla Rauh
Sebastian Schäfer (nicht auf dem Foto)
Rosalie Schlagheck
Michael Schmid
Lisa Stein
Der Vorbereitungs- und Beichtgottesdienst zur Konfirmation findet jeweils am Vorabend der Konfirmation statt (siehe gelben Gottesdienstkalender).
Anmeldung zum Konfirmandenjahr 2009 / 2010
Der neue Konfirmandenkurs beginnt am Mittwoch, den 17. Juni, um 17 Uhr in der
Apostelkirche und am Mittwoch, den 24. Juni in der Petruskirche.
Anmeldungen zum neuen Konfirmandenjahr für die Apostelkirche sind an folgenden
Donnerstagnachmittagen möglich: 14. Mai, 28. Mai und 18. Juni jeweils 16.3018.30 Uhr im Pfarramt, sonst nach telefonischer Absprache (Tel. 79 43 69).
Für den Pfarrbezirk Petruskirche kann die Anmeldung nur am Mittwoch, den 20.
Mai von 16.00-18.00 Uhr im Pfarramt erfolgen (Tel. 79 77 29).
Persönliche Anmeldung der Konfirmanden, zusammen mit mindestens einem
Elternteil, wird in beiden Pfarrbezirken erbeten.
Die Einführung und Vorstellung der Konfirmanden feiern wir in den Sonntagsgottesdiensten der Apostelkirche am 19. Juli, 9.30 Uhr und der Petruskirche am 5. Juli,
10.00 Uhr.
9
Jugend
Wir gehen wieder auf Tour!
Hallo liebe Kinder, Jugendliche und Konfis. Es ist endlich soweit – die Termine für
unsere Freizeiten und Aktionen 2009 stehen fest und die Anmeldungen laufen
bereits. Also, schnell im Jugendbüro nachfragen, ob noch Plätze frei sind und dann
gleich anmelden. Infos und Anmeldungen auch im Internet unter www.ej-solln.de.
Wir freuen uns wieder auf eine tolle Zeit mit Dir!
14. - 18.04.
Kinderfreizeit in Wurmannsquick
für 6-10 Jährige
25. 04.
Kinderkino in der Petruskirche
ab 6 Jahren. Film ist noch offen,
einfach auf die Plakate achten!
08. / 09.05.
Babysitter-Infotage ab 14 Jahren
30.05. – 06.06. Jugendfreizeit in Italien für 12-14
Jährige (in Kooperation mit der EJ
Jakobuskirche Pullach)
01. – 08.08.
Zeltlager am Fohnsee für 10-13 Jährige
Mal Lust auf was anderes?
Hast Du mal Lust auf was anderes als den „normalen“ Gottesdienst am Sonntag?
Dann bist Du bei uns ganz richtig. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, die „etwas
anderen“ Gottesdienste in München zu finden und zu besuchen. Hauptsächlich
schauen wir uns die verschiedenen Jugendgottesdienstformen an. Aber auch bei
einem englischsprachigen Gottesdienst waren wir schon. Wenn Du Lust hast, mal
mitzukommen, dann melde Dich doch einfach im Jugendbüro und frag an, wann der
nächste Termin ist. Und wer weiß, vielleicht möchtest Du ja bei unserem nächsten
Jugendgottesdienst im Sommer mitmachen.
Außerdem bist Du auch weiterhin zu den ökumenischen Taizé-Andachten in der
Petruskirche eingeladen. Die nächsten Termine sind der 24. April und der 26. Juni
jeweils um 19:30 Uhr. Also, wir sehen uns!
Frischer Wind in alten Mauern
So oder so ähnlich kann man die Aktion bezeichnen, die wir in den kommenden
Monaten vorhaben. Wir werden nämlich die Jugendräume in der Petruskirche
renovieren. Neue Farbe, neue Lampen, andere Möbel und das Ganze in einem
peppigen Stil. Problem ist nur, das kostet richtig Geld. Wenn Sie uns also bei
unserer Aktion unterstützen wollen, dann würden wir und über Ihre Spende freuen!
Konto 14 23 037 des Ev.-Luth. Pfarramts Apostelkirche Solln
bei der Evangelischen Kreditgenossenschaft (Blz.: 520 60 410)
7
Regelmäßige Angebote beider Pfarrsprengel
Kinder- und Jugendgruppen (außer in den Schulferien)
Kinder Apostel: Mo., 17 Uhr, 6 - 8 Jahre (Bianca und Melanie)
Kinder Petrus: Mi ., 17 Uhr, 9 - 11 Jahre (Kai und Frank)
Mitarbeitertreff Petrus: Mi., 18.30 Uhr (Frank)
Diakon
Frank Grohmann
Tel. 7 91 30 41
jugend@ej-solln.de
www.ej-solln.de
Kiew-Arbeitskreis
Seit 10 Jahren pflegen wir regelmäßig Kontakt und Austausch mit der
evangelisch-lutherischen Katharinengemeinde in Kiew; Treffen n.V.
Trudgard Vorholz
Tel 74 99 59 69
Literaturkreis
Auf der Suche nach Antworten durchstreifen wir in offener, ökumenischer Runde die literarischen Epochen mit Schwerpunkt in der
Gegenwartsliteratur; einmal im Monat, Fr., 17-19 Uhr (Apostelkirche)
Beate Kalkschmidt
Tel. 79 96 87
Missions-/Partnergemeinde
Wir betreuen die Aktivitäten im Zusammenhang mit unserer
Partnergemeinde in Kibena / Tansania;+ Treffen n. V.
Mark Dunleavey
Tel. 7 91 56 39
Pullach-Sollner Club (PSC)
Als Kreis von Behinderten und Nicht-Behinderten treffen wir uns
Do., 18-20 Uhr, Pullacher Jakobuskirche; www.psc-muenchen.de
Henrike Diebel
Tel. 08178/ 99 74 94
Selbsthilfegruppe für verwitwete Mütter und Väter e. V.
Zwei Gruppen junger Verwitweter treffen sich am Dienstag bzw.
Mittwoch, 20-22 Uhr (Apostelkirche); s.a. www.verwitwet.com
Martina Nicolaides
Tel. 74 36 32 02
Umweltkreis
Bewahrung der Schöpfung – dafür setzen wir uns ein mit praktischen
Tips, Vorträgen und Umweltprojekten. Wir treffen uns am 3. Sonntag
im Monat, 11 Uhr, gerade Monate Apostel–, ungerade Monate Petrusk.
Diether von Hahn
Tel. 7 91 63 18
ak-umwelt.solln@
gmx.de
Wir wandern
Wanderfreunde treffen sich samstags, 10 Uhr auf dem Parkplatz der
Petruskirche zu geführten Wanderungen in die Umgebung Münchens.
Gertraud Müller
Tel. 7 90 12 94
Kirchenvorstand
Öffentliche Sitzungen des Kirchenvorstands: 18.3.09 ökumenisch in der
Petruskirche, 27.4.09 in der Apostelkirche, 26.5.09 in der Petruskirche,
jeweils um 19.30 Uhr.
Sekretariate
Apostelk.T. 79 43 69
Petrusk. T. 79 77 29
Veranstaltungsorte: Apostelsprengel: Gemeindehaus Apostelkirche, Konrad-Witz-Str. 17
Petrussprengel: Räume der Petruskirche, Stockmannstr. 45a
Gottesdienste in der Apostel- und Petruskirche
Datum
Apostelkirche
Petruskirche
Alle Kinder sind jeden Sonntag 9.30
Uhr eingeladen zum Kindergottesdienst
– auch in den Schulferien!
Alle Kinder sind vierzehntägig zum
Kindergottesdienst um 10 Uhr
eingeladen! Jeden Sonntag Kirchencafé!
So., 1.3. 1. Sonntag der Passionszeit: Invokavit – Passionsandachten, jeden Donnerstag, 19.30 Uhr in der Petruskirche
9.30 Abendmahlsfestgottesdienst mit Verabschiedung
10.00 Abendmahlsgottesdienst (Saft): Pfrin. Bach
Mesnerehepaar Oberberger: Pfr. Dr. Wendebourg
Fr., 6.3.
19.30 Ökumenischer Weltgebetstag in der Apostelkirche
So., 8.3. 2. Sonntag der Passionszeit: Reminiszere
9.30 Gottesdienst: Pfr. M. Vorländer
10.00 Familiengottesd./Tauferinnerung: Pfrin. Bach
11.15 Krabbelgottesdienst: Pfrin. Bach und Team
So., 15.3. 3. Sonntag der Passionszeit: Okuli
9.30 Gottesdienst: Pfr. Dr. Wendebourg
10.00 Gottesdienst: Pfr. Rickerl
11.00 Krabbelgottesdienst: Pfr. Dr. Wendebourg + Team
So., 22.3. 4. Sonntag der Passionszeit: Laetare
9.30 Gottesdienst: Dekan i. R. H. Liebl
10.00 Gottesdienst: Pfr. Dr. Malkwitz
Kindergottesdienst: Frieden
So., 29.3. 5. Sonntag der Passionszeit: Judika (Beginn der Sommerzeit!)
10.00 Gottesdienst: Pfr. i. R. Müller
9.30 Familiengottesdienst zum Ende der
17.00 Ökumenischer Kreuzweg
Kinderbibelwoche „Paulus“: Pfr. Dr. Wendebourg
und Kinderkirchenmitarbeiterinnen
So., 5.4. Letzter Sonntag der Passionszeit: Palmsonntag
9.30 Abendmahlsgottesdienst: Pfr. Dr. Wendebourg
10.00 Abendmahlsgottesdienst (Wein): Pfrin. Bach
Kindergottesdienst: Palmbuschen binden
11.15 Krabbelgottesdienst: Pfrin. Bach und Team
Do., 9.4. Gründonnerstag
18.00 Abendmahlsgottesdienst: Dekan i. R. H. Liebl
19.30 Abendmahlsgottesdienst (Saft): Präd. Mertens
Fr., 10.4. Karfreitag
10.00 Abendmahlsgottesdienst (Wein): Pfr. Rickerl
9.30 Abendmahlsgottesdienst: Pfr. Dr. Wendebourg
15.00 „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers“
15.00 Andacht zur Todesstunde Jesu:
von Joseph Haydn; Texte: Pfrin. Bach
Pfr. Dr. Wendebourg
So., 12.4. Ostersonntag
5.30 Ökumenischer Osternachtsbeginn, dann
5.00 Liturgische Osternacht: Pfr. Dr. Wendebourg
Abendmahlsgottesdienst (Saft): Pfrin. Bach
9.30 Abendmahlsfestgottesdienst: Pfr. Dr. Wendebourg
10.00 Abendmahlsgottesdienst (Wein): Pfrin. Bach
11.00 Krabbelgottesd: Pfr. Dr. Wendebourg u. Team
Mo., 13.4. Ostermontag
9.30 Festgottesdienst: Dekan i. R. H. Ruhwandl
10.00 Singgottesdienst: Pfrin. Bach
14.00 Ökum. Emmauswanderung nach Baierbrunn
So., 19.4. Quasimodogeniti
9.30 Gottesdienst: Dekan i. R. H. Ruhwandl
10.00 Gottesdienst: Pfr. Rickerl
So., 26.4. Misericordias Domini
9.30 Gottesdienst: Pfr. Dr. Wendebourg
10.00 Gottesdienst: Pfr. i.R. Müller
Kindergottesdienst: Das Passah-Fest
So., 3.5. Jubilate
9.30 Gottesdienst:
10.00 Abendmahlsgottesdienst (Saft): Pfrin. Bach
So., 10.5. Kantate
9.30 Musikalischer Abendmahlsfestgottesdienst:
10.00 Gottesdienst: Pfr. Rickerl u. Kindergottesdienst
Pfr. Dr. Wendebourg / Sollner Kantorei
11.15 Krabbelgottesdienst: Pfrin. Bach und Team
Sa., 16.5.
17.00 Konfirmandenvorstellungsgottesdienst mit
Beichtgelegenheit: Pfrin. Bach und Konfis
So., 17.5. Rogate
9.30 Gottesdienst: Pfr. i. R. G. Müller
10.00 Konfirmationsgottesdienst mit Abendmahl
11.00 Krabbelgottesd.: Pfr. Dr. Wendebourg u. Team
(Wein): Pfrin. Bach
Mi., 20.5.
17.00 Beichtgottesdienst zur Vorbereitung auf die
Konfirmation I: Pfr. Dr. Wendebourg
Do., 21.5. Christi Himmelfahrt
10.00 Gottesdienst im Grünen im Forstenrieder
9.30 Konfirmationsfestgottesd.I: Pfr. Dr. Wendebourg;
ab 22. 5. täglich um 19.30 Uhr: Andachten der
Park/Unterdill zusammen mit der Andreaskirche
ökum. Pfingstnovene in der Alten Sollner Kirche
(bei Regen in der Petruskirche)
Sa., 23.5.
17.00 Beichtgottesdienst zur Vorbereitung auf die
Konfirmation II: Pfr. Dr. Wendebourg
So., 24.5. Exaudi
9.30 Konfirmationsfestgottesdienst II:
10.00 Gottesdienst: Pfr. i.R. Müller
Pfr. Dr. Wendebourg
Kindergottesdienst: Pfingsten
Sa. 30.5.
19.30 Ökumenischer Gottesdienst mit Pfingstfeuer (auf der Wiese hinter St. Johann Baptist
So., 31.5. Pfingstsonntag
9.30 Festgottesd. mit Abendmahl: Pfr. Dr. Wendebourg
10.00 Abendmahlsgottesdienst (Saft): Pfrin. Bach
11.00 Krabbelgottesdienst: Pfr. Dr. Wendebourg + Team
Mo., 1.6. Pfingstmontag
9.30 Gottesdienst: N.N.
10.00 Gottesdienst: Präd. Mertens
Regelmäßige Angebote des Apostelsprengels
Biblischer Gesprächskreis
Wir treffen uns jeden ersten Dienstag im Monat 18 Uhr.
Pfr. Dr. Wendebourg
Tel. 79 43 69
Eltern-Kind-Gruppen / Kinderspielgruppen
Gänseblümchengr.: Di. Spatzengr: Mi. je 9 - 11 Uhr (ab 1 J.,
Eltern-Kind); Zwergengruppe: Di. + Do. 9 - 11 Uhr
Schwalbengruppe: Mo., Mi., Fr. 8.30 - 11 Uhr (2 - 3 J., Spiel)
Marita Englmaier
Tel. 7 90 41 15
Kirche für Kinder
Vorbereitung Krabbelgottesd. Di., 20.15 Uhr und Kindergottesdienst
Do., 8.30-10 Uhr: theol. begleiteter Austausch um Bibel, Glaube und
Leben, Projekte: Kinderbibelwoche, Krippenspiel und Elternabende
Pfarrersehepaar
Dr. Chr. u. Ruth-A.
Wendebourg
Tel. 79 43 69
Kirchenmusik
Sollner Kantorei: Do., 19.45 - 22 Uhr, Sollner Jugendkantorei:
Di ., 17 - 18.30 Uhr, Sollner Kammerchor: Projektbezogen n. V.
Posaunenchor: Mi.., 19.30 - 20.45 Uhr.
Miteinander-Kreis
In offenem Kreis ohne Altersbegrenzung tauschen wir uns an jedem
zweiten Di. im Monat ab 9.30 Uhr zu verschiedenen Themen aus.
Senioren
ältere Gemeindeglieder treffen sich alle 14 Tage Mo., 15-17 Uhr
zum Kaffeetrinken mit Vorträgen, Lesungen u. v. m.
Mi ., 10 - 11 Uhr wird Seniorengymnastik angeboten.
Kantor
Ernst Hagerer
Tel./Fax 71 19 73
Delia Seiser
Tel. 7 91 11 02
Marianne Zeitler
Tel. 7 91 55 17
Elisabeth Finfera
Tel. 7 55 75 48
Regelmäßige Angebote des Petrussprengels
Bibelkreis
Alle 14 Tage treffen wir uns Montag 18.30 Uhr.
Chor der Petruskirche
Do., 20 - 22 Uhr Einstudierung von Werken v. a. unbekannter Meister
Eltern-Kind-Gruppen
Eltern-Kind-Gruppe I: (0-2 ½ J.) Dienstag, 9 - 10.30 Uhr
Eltern-Kind-Gruppe II: (0-2 ½ J.) Dienstag, 11 - 12.30 Uhr
Eltern-Kind-Gruppe: (0-2 ½ J.) Mittwoch, 9 – 10.30 Uhr
Ökumenischer Arbeitskreis
Zusammen mit unserer kath. Schwestergemeinde St. Ansgar planen
wir gemeinsame Gottesdienste, Feste und Vorträge; Termine n. V.
Senioren
Kaffeetrinken mit Programm: Mi ttwoch., 15 – 17 Uhr
Seniorengymnastik
Montag, 8.30 - 10.30 Uhr 1), Donnerstag, 12.15 - 13.15 Uhr 2).
Weihnachtsbasar-Bastelkreis
Jeden Dienstag, 15 Uhr basteln wir für den nächsten Weihnachtsbasar.
Dr. L. Brinckmann
Tel. 65 52 02
Sigrid Ruhm
Tel. 7 91 37 45
Sigrid Burger
Tel.: 61 50 06 33
Sigrid Ruhm
Tel. 7 91 37 45
Elisabeth Etzrodt
Tel. 7 91 31 61
1)
Hauck/
2)
Steiner T. 7 90 11 14
Ingeborg Terhardt
Tel. 79 95 88
Unsere Kirche vor Ort
Apostel- und Petruskirche
11
Mensch Paulus
… den Glauben überzeugend leben…
Der Auftakt des Paulusjahres 2008/09 in Solln ist gelungen:
Die informative und anschauliche Paulusausstellung, der
interessante Paulusvortrag und die Predigtreihe zogen viele
Besucher an. Weitere Veranstaltungen führen diese Reihe fort.
„Ich habe eigentlich noch nie wirklich über den Menschen Paulus
nachgedacht“. Vielen Menschen sind Worte aus den Briefen des
Paulus vertraut, die Person dahinter bleibt oft verborgen. So war
das Interesse an den biografischen Stationen seines Lebens und
Wirkens groß: Die museumspädagogische Kooperation des
Erzbistums Trier und der Apostelkirche Solln zog rund 350
Besucher in den Bann, und 75 Paulusbriefe sind auf den Weg
gegangen – bis Brasilien und Malta.
„Paulus“ - Kinderbibelwoche
Ökumenisches Treffen
Wer ist dieser Paulus, was hatte er in
seinem geistlichen Rucksack, wie hat er
an die Situation der Menschen vor Ort
angeknüpft, um sie von Jesus Christus
zu überzeugen? Aus dem intensiven
Kloster-Wochenende ist eine spannende Kinderbibelwoche entstanden.
Im Paulusjahr laden die Missionsbenediktiner der Basilika St. Paul in
Rom die christlichen Konfessionen
einmal im Monat an das Grab des
Paulus zu Andacht und Gespräch. Hier
in Solln gibt es am 18. März einen
ersten Austausch unseres Kirchenvorstandes und des Pfarrgemeinderates
St. Joh. Baptist und St. Ansgar.
Der erste Christ
Kinderbibelwoche Mensch Paulus
Donnerstag, 26. März, 15.30 - 18 h
Freitag, 27. März, 15 - 18 h
Samstag, 28. März, 9.30 - 12.30 h
Sonntag, 9.30 h Familiengottesdienst
mit Teilen aus dem „Paulus“-Oratorium
von Felix Mendelssohn-Bartholdy.
Alois Prinz, Autor des Buches „Der
erste Christ“, rekonstruiert das Leben
und Wirken des Paulus auf der Basis
neuerer
archäologischer
und
theologischer Kenntnisse. Er wird ein
einfühlsames
Bild
von
der
Persönlichkeit des Apostels zeichnen,
seine Stärken, seine Schwächen, seine
Zweifel und seine Glaubenskraft.
Herzliche Einladung in den Gemeindesaal der Petruskirche am 25.5.09 um
20 Uhr. Leitung: Pfrin. Simone Bach.
7
12
Apostelkirche
Auf geht ’s
Frederik v. Armansperg, Adam Breitenstein,
Katharina Brandt, Agnes Bob, Caroline Domök,
Leonard Großmann, Katharina Gröne, Lilith Fischer,
Paulina Jäger, Sebastian Korn, Elisa Schlufter,
Selina Schmidbauer, Lucia Schütt, Siddharth
Steinerstauch, Victor Stolz, Antonius Viehmann,
Ferdinand Wilhelm - diese 17 Vorkonfis und ihre
Familien steuern schon auf den Höhepunkt und
Abschluss ihrer Vorkonfi-Zeit zu: Freitag, den 13.
März, 17-19.30 Uhr, die Kunst eines Cutters, in der
Paulus-KiBiWo 26.-29 März, Technikcrew, am
Freitag, den 15. Mai, ab 17 Uhr, Ausflug an die Isar
und Sonntag, 17. Mai, feierlicher Abschied aus der
Kinderkirche. Ab dann sind sie unseren neuen Konfis!
Vortrag
Patientenverfügung und
Vorsorgevollmacht
Di.,17. März, 19 h
Apostelkirche
Die Vorstellung, dass durch die Möglichkeiten der
modernen Medizin ein Sterben in Würde nicht
zugelassen werden könnte, macht vielen von uns
Angst. Mit einer Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kann man vorausschauend sein Selbstbestimmungsrecht wahrnehmen und eigenen Angehörigen wie den behandelnden Ärzten eine wichtige
Entscheidungshilfe geben. Referent: Dr. med. Karl
Borst, Christophorus Hospiz
„Wege ins Glück“
Unter dem Titel „Wege ins Glück – die
Seligpreisungen“ laden Evangelische und Katholische
wieder zu den Ökumenischen Exerzitien ein: In St.
Johann Baptist ab dem 4. März mittwochs 20 Uhr, in
St. Andreas ab Montag, 2. März,. montags 19.30 Uhr.
Zur persönlichen Vorbereitung auf Ostern gibt es den
Kalender „Sich entscheiden – 7 Wochen ohne Zaudern“ der EKD, zu beziehen über den Buchhandel.
Für Familien: Mittwoch, den 1. 4. 2009, 20 Uhr,
Ostereier mit Blättern natürlich färben mit Marita
Englmaier. Kindergottesdienst: Palmsonntag, 9.30
Uhr, Gründonnerstag 18 Uhr, Karfreitag 9.30 Uhr und
Ostersonntag 9.30 Uhr - Krabbelgottesdienst 11 Uhr.
Apostelkirche
Aus der Dunkelheit ins Licht
Das schönste und ergreifendste geistliche Erlebnis,
die Liturgische Osternacht, feiert unsere Gemeinde
in der Nacht zum Ostersonntag, den 12. April, um
5 Uhr (früh!). Zunächst entzünden wir die von
Jugendlichen angefertigte Osterkerze am Osterfeuer
im noch völlig finsteren Garten. Dann feiern wir in
der nach und nach allein durch Kerzen erleuchteten
Kirche die Auferstehung Jesu Christi, Geheimnis
unseres Glaubens. Dazu und zum anschließenden
Osterfrühstück herzliche Einladung, wie zum
Festgottesdienst mit Kirchenmusik um 9.30 Uhr.
Architekten führen wieder
Eine Architektengruppe unserer Gemeinde hat
wieder ein kirchenbaulich interessantes Ziel
ausgesucht: Das ökumenische Zentrum direkt am
Platz der Menschenrechte in Riem. Es entstand auf
dem ehemaligen Flughafengelände München - Riem.
Fahrt, Führung und anschließendes Kuchenpicknick:
Sonntag, 26. April, Abfahrt 15 Uhr Gemeindehaus.
Bitte bringen Sie einen Kaffeebecher mit.
500 Jahre Calvin
Unter den Jubilaren des Jahres 2009 befindet sich
auch der andere große, bei uns wenig bekannte Reformator der Kirche Westeuropas: der Franzose Johannes Calvin aus Genf. Er steht am Anfang der
weltweiten evang.-reformierten Kirche. Dr. Alasdair
Heron, Prof. em. für Reformierte Theologie an der
Universität Erlangen, kommt eigens zu uns, um uns
in Leben und Werk Calvins einzuführen. Am Dienstag, den 12. Mai, um 19.00 Uhr im Gemeindehaus.
Lichtschale
Am Eingang der Apostelkirche lädt künftig eine
Lichtschale die Kirchenbesucher ein, vor oder nach
dem Gottesdienst ein Licht für sich oder in Fürbitte
für jemanden anderen zu entzünden.
…
13
14
Apostelkirche
Beten für sich und andere
Vieles kann sich durch Gebet ändern! Wir kommen am
zweiten Donnerstag im Monat um 10.30 Uhr in der Sakristei zusammen und laden dazu herzlich ein. Wir stellen
uns unter ein Wort der Bibel und beten für die Gemeinde
und für Persönliches. Termine: 12.3./ 16.4./ 14.5.
Fr. Kuhn, Tel. 790 03 44; Fr. Vorholz, Tel. 749 959 69
Biblischer Gesprächskreis
03.03. Der Brief des Apostels Paulus an die Römer Kap. 9
21.04. Der Brief des Apostels Paulus an die Römer Kap. 10
05.05. Der Brief des Apostels Paulus an die Römer Kap. 11
Außer in den Ferien jeweils am ersten Dienstag im Monat um 18 Uhr mit
Pfr. Dr. Wendebourg.
Senioren in der Apostelkirche
09.03. Am Anfang war das Salz - und Salz wurde zum Schicksal
der Stadt München (Frau Rauscher, Frau Oberin Karstens)
23.03. Georgische Legende vom Goldenen Vlies mit Harfe (Frau Fellmann)
06.04. Karl Ludwig Diefenbach - Künstler und Lebensreformer (Herr Deprosse)
20.04. Äthiopien am Ende der Kaiserzeit (Professor Dr. Scholler)
04.05. Zu Josef Haydns 200. Todestag (Frau Thies und ein Klaviertrio)
18.05. Beweglichkeit durch Eurhythmie (Frau Faltin / Eurhythmistin und
Frau Schüler / Klavier)
jeweils 14-tägig, montags 15 - 17 Uhr. Leitung: Marianne Zeitler, Tel. 7 91 55 17
Miteinander-Kreis
10.03. Zum Glück heiße ich Paulus (Schwester Hildegard Kammerer)
14.04. Evangelische Diakonie Solln (Bernd Hasselhuhn)
12.05. Ausflug zum Kloster St. Ottilien (Ingrid Sand)
Treffpunkt: 9.00 Uhr Apostelkirche. Wir bilden Fahrgemeinschaften
Wir treffen uns zu den angegebenen Terminen um 9.30 Uhr.
Leitung: Delia Seiser, Tel.: 791 11 02
Der Literaturkreis
13.03.
17.04.
15.05.
Annette Kolb: „Die Schaukel“ (SZ Bibliothek 4, € 8,50)
Theodor Fontane: „Grete Minde“ (Insel Taschenbuch 1157 € 6,60)
Brigitta Lee–Dauelsberg: „Königssagen aus dem alten Korea“
(Edition octopus € 9,50)
Jeweils monatlich, freitags 17 – 19 Uhr. Leitung: Beate Kalkschmidt, Tel.: 79 96 87
Petruskirche
15
Frau Forster als Sekretärin in Apostelund Petruskirche
Montags von 9 bis 11 Uhr erreichen Sie Frau Forster,
die Sekretärin der Petruskirche, nun in der
Apostelkirche. Sie entlastet damit Frau Becker, die
dann von Dienstag bis Freitag das Sekretariat der
Apostelkirche führt. Von Mittwoch bis Freitag ist Frau
Forster in der Petruskirche erreichbar (genaue
Bürozeiten siehe Impressum, letzte Seite).
Neu: Passionsandacht mit Orgel –
donnerstags 19.30 Uhr
In diesem Jahr werden erstmals die Passionsandachten
in der Petruskirche donnerstags um 19.30 Uhr gefeiert
(erstmals am 5. März). Unsere Organistin Jana
Rindermann gestaltet den musikalischen Rahmen.
Musik und Worte der Passionsgeschichten geben
geistliche Impulse in den sieben Wochen vor Ostern.
Herzliche Einladung!
Krabbelkindergottesdienst am
08.03./05.04./10.05.09,
jeweils 11.15 Uhr
Das Krabbelgottesdienstteam lädt alle Kinder von
0-5 Jahren, Eltern, Großeltern, Neugierige und
Interessierte herzlich ein.
16 Petruskirche
JJuubbiillääuum
m –– 3300 JJaahhrree
Kinder- und Jugendkleidermarkt
26. - 28. März 2009
Neue Verkaufszeiten:
Abgabe: Donnerstag, 09 – 11 und 15 – 17 Uhr
Verkauf: Donnerstag, 18.30 – 21 Uhr und
Freitag,
10 – 12 Uhr
Rückgabe: Samstag, 10 – 11 Uhr
Näheres in den Schaukästen der Kirche, auf
unseren Handzetteln in der Kirche und im
Internet unter www.solln-evangelisch.de.
Karfreitag
Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz - Streichquartett
von Joseph Haydn. Die Texte liest Pfrin. Simone Bach.
10. April, 15 Uhr, Petruskirche.
Taizé-Gebete
Die ökumenischen Taizé-Gebete sind eine wunderbare
Ergänzung zum allgemeinen Gottesdienst. Sie finden in der
Petruskirche am 24. April und am 26. Juni, jeweils von 19.30
bis 20.00 Uhr statt. Diakon Frank Grohmann und Frau
Lindermayer von St. Ansgar laden recht herzlich dazu ein.
Musikalisches Abendgebet
Nach Ostern feiern wir jeweils am ersten Donnerstag im Monat, also am 07.05.09
um 19.30 Uhr, ein musikalisches Abendgebet. Unsere Organistin Jana Rindermann
spielt an der Orgel. Wer sich gern musikalisch beteiligen möchte, melde sich bitte
im Pfarrbüro der Petruskirche (Tel. 79 77 29).
Gottesdienst im Grünen
Gemeinsam mit der Evang.-Luth. Andreaskirche in Fürstenried feiern wir den
„Gottesdienst im Grünen“ am Himmelfahrtstag, 21.05.09 um 10 Uhr auf der
Gottesdienstwiese im Forstenrieder Park, Unterdill . (Bei ungünstigem Wetter in der
Petruskirche - Auskunft ab 8 Uhr unter Tel. 74 49 21 71).
Petruskirche
17
Senioren in der Petruskirche
Mittwochs, 15 - 17 Uhr im Gemeindesaal
11.02. Demenz und Alzheimer: Informationen von Frau Dr. Kadereit
18.02. Faschingszeit: Musik und Geschichten mit J. Rindermann und G. v. Hahn
25.02. Gedächtnistraining mit Frau Tanneberger
04.03. Dia-Vortrag über Äthiopien: Frau Häringer:
11.03. Möglichkeiten und Grenzen der bemannten Raumfahrt: Herr Kriebel
18.03. Redewendungen aus der Bibel: Frau Eifler
25.03. Dia-Vortrag über Mexico-Stadt und Umgebung: Herr Kuck
01.04. Eine Dichterin lässt sich über die Schulter schauen: Frau Michel
08.04. Tisch-Abendmahl mit Pfrin. Simone Bach
15.04. Die Katzenstadt: Herr Waldau
22.04. Zum 200. Todestag von Joseph Haydn – Erinnerungen an sein
Leben und Werk: Frau Ruhm
29.04. Halbtagesfahrt nach Oberschönenfeld mit Frau Dr. Bittkau
Bitte anmelden bei Frau Etzrodt (Tel. 791 31 61)
Start: 12 Uhr ab Wilhelm-Busch-Str., 12.10 Uhr ab Fellerer Platz
06.05. Mexiko: Diavortrag über vorkulumbianische Kulturen: Herr Kuck
13.05. „Lost City“: Herr Waldau
20.05. Haben Sie ein Lieblingsgedicht? Bringen Sie es doch bitte, wir möchten es
gerne kennen lernen: Frau von Hahn
27.05. Goethes „Reineke Fuchs“: Frau Lorenz
Wir wandern – Machen Sie mit!
Unsere nächsten Termine:
März 09: Samstag 7.3. / 14.3. / 21.3. / 28.3.
April 09: Samstag 4.4. / 18.4. / 25.4.
13.4. Ostermontag: Emmauswanderung
Beginn: 14 Uhr, Kirchenparkplatz
Mai 09: Samstag 2.5. / 16.5. / 23.5. / 30.5.
Freitag 8.5. Nachtwanderung mit Einkehr,
Treffpunkt: 18 Uhr
Herbstwanderwoche 2009:
Bayerischer Wald / Stützpunkt am Dreiburgensee (kleines und gemütliches Hotel):
5. - 12. Oktober 09. Interessenten bitte melden unter Tel 790 12 94
Treffpunkt und Beginn der Samstagswanderungen: 10 Uhr auf dem Kirchenparkplatz, Stockmannstr. 45 a. Wir bilden Fahrgemeinschaften. Mitfahrer zahlen
€ 2 oder € 3 Benzingeld, je nach Entfernung. Dauer der Wanderungen in der Regel
2 - 3 Stunden. Info: Büro der Petruskirche 79 77 29 / Ehepaar Müller: 790 12 94.
18
Ökumene
Weltgebetstag der Frauen
Er findet am Freitag, 06.März, 19.30 Uhr in der Apostelkirche statt mit einem anschließenden gemeinsamen Imbiss und Gedankenaustausch. Die Gebetsordnung kommt
dieses Jahr von Frauen aus Papua-Neuguinea.
Ökumenischer Kreuzweg
Wir gehen gemeinsam durch die Parkstadt, halten an fünf
Stationen und gedenken des Leidens Jesu, aber auch unserer heutigen „Leiden“.
Sonntag, 29.03.09, 17 Uhr am Kirchplatz (ca. 1. Std.).
Wir reichen einander das Osterlicht
beim ökumenischen Beginn der Osternacht um 5.30 Uhr
am Kirchplatz, Gulbranssonstr. 33.
Gang nach Emmaus
In der Tradition der ersten Jünger Jesu nach dessen Tod
(Lukas 24,13ff) findet am Ostermontag der ökumenische
Emmausgang statt, eine Wanderung nach Baierbrunn mit
Andacht und Einkehr (siehe auch „Lieber Leser“).
Pfingstnovene
Mit geistbewegenden Andachten in der Alten Sollner Kirche (Herterich- Ecke Bleibtreustrasse) bereiten wir uns an
den neun Abenden vor Pfingsten auf das Pfingstfest vor:
Vom 22.5. bis 30.5., jeweils um 19.30 Uhr. Ökumenischer Abschlussgottesdienst ist am Samstag, 30.05.09 um
19.30 Uhr, mit anschließendem Pfingstfeuer und gemeinsamem Beisammensein auf der Wiese hinter der Kirche St.
Johann Baptist.
Ökumenische Studienfahrt
in die Moschee und das Islamische Gemeindezentrum
Penzberg. Termin: Sonntag, 22. März nachmittags.
Anmeldungen im Pfarrbüro (Tel.: 79 77 29).
Informationen
19
Freud und Leid in unserer Gemeinde
In unseren Kirchen wurden getauft:
„Fürchte dich nicht! Denn ich habe dich erlöst.
Ich habe dich bei deinem Namen gerufen. Du bist mein.“
Arne Olin Bodeit; Mariana Paulina Heike Maaßen; Marlene Irene Klosa; Ben Luca
Wohlketzeller; Tim Daniel Hess; Nepomuk Vorholz; Niklas Karl Fiala; Katharina
Juliane Hirschbach; Sabine Hirschbach; Emma Christina Giok Pin Liem
Kirchlich getraut wurden:
„Nehmt einander an, wie Christus Euch angenommen hat zu Gottes Lob.“
Armin Amon und Mirjam, geb. Dönges
Kirchlich bestattet wurden:
„Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben.“
Ruth Kienle, geb. Köhler, 86 J.; Katharina Reimer, geb. Becker, 73 J.;
Irmgard
Wiese, geb. Eggert, 88 J.; Hildegard Schröder, geb. Hartmann, 96 J.; Helmut Eibl, 79
J.; Dora Grenz, geb. Stobbe, 103 J.; Helmut Brenske, 91 J.; Edda Allerbeck, geb.
Schirmacher, 86 J.
____________________________________________________________________
GU-Intern: Emmauswanderung
Liebe Leserin, lieber Leser,
Die schöne Tradition der jährlichen Emmauswanderung ist entstanden vor etwa 15
Jahren aus dem ökumenischen Dialog zwischen Pfarrer Huber (St. Ansgar) und Pfarrer Müller (Petruskirche). Damit wurde eine Veranstaltung gefunden, in der Ökumene selbstverständlich wirken kann. Unterwegs können die Teilnehmer nachempfinden, wie die Jünger dereinst ratlos über die Ereignisse der vergangenen Tage redeten,
und der Auferstandene ihnen endlich beim gemeinsamen Mahl die Augen öffnete.
Der Weg führt von der Petruskirche aus durch den Forstenrieder Park - er dauert
etwa 2 ½ Stunden, ähnlich lang wie der Weg von Jerusalem nach Emmaus – in die
alte Dorfkirche zu Baierbrunn. Dort wird Pfarrerin Simone Bach eine ökumenische
Andacht halten, und anschließend kehren wir ein. Auch Sie können sich gerne hinzu
gesellen, mit uns gehen, mit uns reden, essen – oder auch schweigen. Der Rückweg
kann individuell beschritten werden (S 7, PKW oder zu Fuß). Treffpunkt: Ostermontag, 14 Uhr an der Petruskirche. Anmeldungen: Tel.: 7 90 12 94 oder im Pfarrbüro.
Brigitte Mauder
Evangelisch-Lutherische Apostel- und Petruskirchengemeinde
München-Solln
Apostelkirche
Kirche und Pfarrbüro, Konrad-Witz-Str. 17, 81479 München
Tel.: 79 43 69, Fax: 74 90 96 53, E-Mail apostelkirche@solln-evangelisch.de
Kto. Nr. 24 10 14 95 Stadtsparkasse München, BLZ 701 500 00
Pfarrer Dr. Christian Wendebourg, Sprechstd. nach Vereinbarung
Sekretärinnen: Sigrid Becker, Di.-Mi. + Fr. 9-11, Do. 16.30-18.30 Uhr;
Nicole Forster, Mo. 9 – 11 Uhr
Mesnerin: Mesnerstelle vakant! Bitte wenden Sie sich ans Pfarramt!
Kantor KMD E. Hagerer, Hofbrunnstr. 35, 81479 München, Tel.: 71 19 73
Petruskirche
Kirche und Pfarrbüro, Stockmannstr. 45a, 81477 München
Tel.: 79 77 29, Fax 7 91 19 57, E-Mail petruskirche@solln-evangelisch.de
Kto. Nr. 1 94 49 91 Münchner Bank, BLZ 701 900 00
Pfarrerin Simone Bach und Kirchenrat Andreas Rickerl,
Rudolf-Wilke-Weg 8, Tel.: 74 49 21 71
Sekretärin Nicole Forster, Mi. u. Fr. 9-11, Do. 9-11 u. 16.30-18.30 Uhr
Kirchenmusikerin Jana Rindermann, Biedersteiner Str. 3,
80802 München, Tel.: 38 98 90 95 oder 0178 / 3 54 53 65
Hausmeister Hubertus May, Gulbranssonstr. 30a, Tel.: 79 45 28
Gesamtgemeinde
Diakon Frank Grohmann, Stockmannstr. 45a. Jugendbüro: Konrad-Witz-Str. 17,
Tel.: 791 30 41; E-Mail: jugend@ej-solln.de, Internet: www.ej-solln.de
Vertrauensmann des Kirchenvorstandes: Dr. Wernher Braun, Tel.: 08152 / 98 22 01
Sollner Sonntagskonzerte e.V.
Vorstand: Dr. Otto Dibelius, Tel.: 75 50 57 35, E-mail: odibelius@aol.com
Kartenvorbestellung/Information: Pfarramt Apostelkirche, Tel.: 79 43 69
Kto. Nr. 72 13 57 91 Stadtsparkasse München, BLZ 701 500 00, Internet: www.sollner-kantorei.de
Evangelischer Verein München-Solln e.V.
Vorsitzender: Bernd Hasselhuhn, Tel.: 72 71 94 94, E-Mail: evang-verein@diakonie-solln.de
Pflegedienstleitung: Ursula Kiermaier, Tel.: 7 91 45 84, Fax: 72 71 96 99
E-Mail: pflege@diakonie-solln.de, Bertelestr. 35; Sprechstunden nach Vereinbarung
Kto.Nr. 24101065 Stadtsparkasse München, BLZ 701 500 00, Internet: www.diakonie-solln.de
Impressum
Herausgeber: Apostel-/Petruskirchengemeinde München-Solln
Druck: Offprint Hubert Ruch, München-Pasing
Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier.
Kontakt- und Leserbriefadresse: beide Pfarrbüros (siehe oben)
Meinungsäußerungen geben die Ansicht der Verfasser, nicht die der Redaktion wieder.
Einsendeschluss für Vorschläge zur nächsten Ausgabe (Juni - Mitte Sept..: 30.4.2009)
Unsere Gemeinde im Internet: www.solln-evangelisch.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
15
Dateigröße
2 390 KB
Tags
1/--Seiten
melden