close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Halt mich aus, wie ich gerade bin „Etwas bewegen“ - Gemeinde

EinbettenHerunterladen
Mittwoch, 2. April 2014 · 8. Jahrgang · Nr. 14
Halt mich aus, wie ich gerade bin
Starkes Interesse am Thema Demenz in der Familie und im Freundeskreis
Stefanie Kremer informierte sehr anschaulich über das Thema Demenz.
Im Anschluss an den Vortrag beantwortete Frau Kremer noch zahlreiche
Fragen der Zuhörer. Frau GroßhausLutz von der Senioren-Service-Stelle
ermunterte die Zuhörer, den Rat nach
frühzeitiger Unterstützung als Entlastung in der Pflege zu nutzen und beendete den Abend mit dem Zitat:
„Alternde Menschen sind wie Museen.
Nicht auf die Fassade kommt es an,
sondern auf die Schätze im Innern.“ (J.
Moreau).
Bye, bye Hardy! – Ein Urgestein geht in Rente
Spaßvogel Hartwig Möller ist künftig nicht mehr im Rathaus anzutreffen
Als Hartwig Möller am 1. Dezember 1966 seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten antrat, gab
es noch Schreibbüros mit Schreibkräften an Schreibmaschinen, gerechnet wurde mit Additionsmaschinen,
kopiert mit Blaupausen und bei der
Arbeit trug Mann Hemd und Krawatte.
Viel hat sich geändert in den mehr
als 47 Jahren seines Wirkens und vieles ist passiert, während Möller die
Stufen der Karriereleiter vom Azubi –
der damals noch Lehrjunge hieß – bis
zum Leiter des Fachbereichs Soziales/
Schulen/Ordnung emporklomm. Bereits nach der „Lehre“, die er bei der
Amtsverwaltung in Burbach absolvierte, war er in dem Amt tätig, dass
ihm quasi auf den Leib geschneidert
war: im Sozialamt. Doch unternahm
der begeisterte Sportler und passionierte Hobbysänger parallel zu seiner
Ausbildung Anstrengungen, um auf
dem weiten Feld der Medizin Fuß zu
fassen.
So ist eine Extraktion überliefert,
die Möller seinerzeit am lebenden –
wenn auch mit Schnaps betäubten –
Objekt durchführen musste: Ein Kollege, der im Rathaus für das Bedrucken von Karteikarten zuständig war,
drückte dem jungen Wahlbacher damals sein Arbeitsgerät, eine Kombizange, in die Hand und bat ihn, damit
seinen schmerzenden Backenzahn zu
ziehen.
Die Mission gelang nach mehreren
Versuchen, sprach sich am Arbeitsplatz jedoch in Windeseile herum. Die
Johannes Schneider ist „der Neue“ im Sozialamt
frühzeitig Hilfe von außen zur Betreuung des demenzkranken Menschen zu
holen, legte Frau Kremer den Zuhörern
besonders ans Herz. Denn je mehr Entlastung durch Betreuungsgruppen, Tagespflegen, niedrigschwellige Unterstützungsangebote, Demenzbetreuerinnen usw. frühzeitig zur Betreuung des
demenzkranken Menschen genutzt
werden, so Stefanie Kremer, desto länger kann nachweislich die häusliche
Pflege gelingen.
Rund 70 Teilnehmer kamen am
Dienstagabend in das Bürgerhaus nach
Neunkirchen, um den informativen
Vortrag zum Thema Demenz im Familien- und Freundeskreis zuzuhören. Stefanie Kremer, Sozialgerontologin vom
Demenz-Service-Zentrum für die Region Südwestfalen, informierte auf Einladung der Senioren-Service-Stelle
Neunkirchen in sehr anschaulicher
Weise über das Krankheitsbild Demenz, die Symptome und die Auswirkungen auf den erkrankten Menschen
und sein persönliches Umfeld. Untermalt durch kleine Filmsequenzen, in
denen deutlich wurde, wie dramatisch
sich der Mensch unter einer Demenz
verändern kann, gab Frau Kremer hilfreiche Ratschläge für die Angehörigen
und interessierten Teilnehmer zum
Umgang und der Kommunikation mit
demenzerkrankten Menschen.
Wie wichtig es für Familien und betroffene Angehörige ist, sich schon
„Etwas bewegen“
Konsequenz: Möller wurde zum stellvertretenden Amtsdirektor und späteren Gemeindedirektor von Neunkirchen, Hess, zitiert und musste sich
dort in strengem Ton über die Ausübung von Nebentätigkeiten aufklären lassen.
Durch die Gemeindereform verschlug es Möller 1969 in die Großgemeinde Neunkirchen. Nach seiner Tätigkeit beim Sozialamt und dem
Grundwehrdienst durchlief er hier die
Kämmerei, das Bauamt und das
Hauptamt, bevor er 1977 die Prüfung
für den gehobenen nichttechnischen
Dienst ablegte.
1983 wurden mit seiner Versetzung
zum Sozialamt, dessen Leitung er
1998 übernahm, endgültig die Weichen gestellt für den Job, der ihm am
Herzen lag und den er morgen, am 3.
April 2014, zum letzten Mal aktiv
ausüben wird.
Während seiner Zeit im heutigen
Fachbereich 3 Soziales/Schulen/Ordnung hat er zwei Großbrände in der
Obdachlosenunterkunft miterlebt, hat
Familien kennen gelernt, die auf
kleinstem Raum mit vier Kindern und
fünf Hühnern lebten, hat hungerstreikende Asylbewerber betreut und das
Schächten eines Schafes in der Kölner
Straße nicht verhindern können. Er
hat zwei Kunstrasenplätze auf den
Weg gebracht, hat Seniorenfahrten
mit bis zu 600 Teilnehmern organisiert, die Senioren-Service-Stelle und
das Betreuungsangebot Hand in Hand
mit ins Leben gerufen.
Möller war dabei, als das alte Rathaus abgerissen wurde und das neue
unter Wasser stand, er hat unter mehreren Haupt- und ehrenamtlichen Bürgermeistern gearbeitet und ist innerhalb des Rathauses ca. 15 Mal umgezogen.
Und wenngleich sicher nicht jeder
Arbeitstag ein erfreulicher war, von
dem zweifachen Familien- und Großvater vernahm man weder Murren
noch Knurren: „Ich bin gern zur Arbeit gegangen, jeden einzelnen Tag“.
Das habe an seinem vielfältigen Aufgabengebiet gelegen, aber natürlich
auch an den Mitarbeitern, die ihn als
schelmischen, herzlichen und offenen
Kollegen kennen und schätzen lernen
durften. „Es gibt eine ganze Reihe
Kolleginnen und Kollegen, die mir im
Laufe der Jahre ans Herz gewachsen
sind. Den freundschaftlichen Umgang
mit ihnen und auch die ein oder andere Neckerei untereinander werde
ich sicher vermissen“, so Möller.
Möller, der über viel Jahre auch als
ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht in Dortmund tätig war
und dort den Bereich Schwerbehindertenrecht innehatte, möchte sich
nun auf seine Familie, sein Haus und
seine Hobbies konzentrieren.
Den Spaßvogel gibt er nun nicht
mehr im Rathaus, sondern seinen beiden Enkelsöhnen. Auch als aktiven
Sänger bei den Wahlbacher Nachtschwärmern, auf seiner Lieblingsinsel
Baltrum und bei Arbeiten rund ums
Eigenheim und im Hauberg wird man
ihn künftig antreffen. Und den Schalk
in seinem Nacken hoffentlich auch.
Johannes Schneider ist der neue Leiter des Fachbereichs Soziales/Schulen/Ordnung und tritt morgen offiziell die Nachfolge von Hartwig Möller an.
Drei Monate lang teilten sie Schreibtisch und Telefon – nun hat die „Männer-WG“ im Rathaus ein Ende. Mit
dem morgigen Tag verlässt Hartwig
Möller das Rathaus und Johannes
Schneider übernimmt die Leitung des
Fachbereichs Soziales/Schulen/Ordnung.
Schneider verfügt über einen großen
Fundus an Wissen und Erfahrungen. In
Netphen, wo er von 1981 an tätig war,
hatte er verschiedene Aufgaben in den
unterschiedlichsten
Arbeitsfeldern
inne: Nach seiner Ausbildung und Tätigkeit als Hauptsekretär im mittleren
Dienst, stieg er mit 27 Jahren in das
Studium an der Fachhochschule für
öffentliche Verwaltung in Hagen ein.
Der 49-Jährige war im Bürgerbüro tätig
und Leiter des Ordnungsamtes, acht
Jahre lang arbeitete er als persönlicher
Referent des ehemaligen Bürgermeisters Rüdiger Bartsch. In den letzten Jahren zählten die Stadtentwicklung und
das Immobilienmanagement zu den Arbeitsbereichen des Diplom-Verwaltungswirts.
Nun richtet sich sein Augenmerk auf
den Bereich Soziales/Schulen/Ordnung
und somit auf das breite Spektrum von
der Jugendpflege bis hin zur Senioren-
Service-Stelle, vom Feuerschutz bis
zum Asylantrag, vom Verkehr bis zum
Gewerbe.
In Neunkirchen reizt den Rudersdorfer besonders die Möglichkeit „Dinge
zu bewegen“: „Als Leiter eines Fachbereichs kann man Projekte anstoßen,
weiterentwickeln, um so die Infrastruktur nachhaltig zu verbessern – eine außerordentlich spannende Aufgabe“, begeistert sich Schneider.
Der ambitionierte Marathonläufer
und Skifahrer sieht in der dörflichen
Struktur der Gemeinde Neunkirchen
große Vorteile: „Nur wenn ein Ort
Identität und Zusammenhalt bietet,
dann ist er lebens- und liebenswert“,
darum, so Schneider, sei es wichtig, die
Verbundenheit und Lebensqualität zu
hegen und zu pflegen. Ein funktionierendes Zusammenleben innerhalb der
Ortschaften sei das A&O. Den Bürgerinnen und Bürgern verspricht der vierfache Familienvater zu jeder Zeit ein
offenes Ohr. „Anregungen und Kritik
aus der Bürgerschaft nehme ich sehr
ernst“, versichert Schneider.
Finden kann man den bekennenden
Schalke-Fan in Raum 205 des Rathauses, telefonisch zu erreichen ist er unter
der Nummer 02735 767-205.
Klack-Sicherheitsbänder
In Dämmerung und Dunkelheit, aber
auch beim Fahrradfahren, erweisen sich
Klack-Sicherheitsbänder als besonders
praktisch. Sie reflektieren und machen
ihren Träger so gut sichtbar. Und um
das Hosenbein geschlungen vermeiden
sie beim Radeln, dass die Hose in die
Kette gerät. 500 dieser Klack-Bänder
wurden nun an die Schülerinnen und
Schüler der drei Neunkirchener Grundschulen abgegeben. Sie tragen das Wappen der Gemeinde und weisen auf den
725. Geburtstag hin. Insbesondere bei
Dunkelheit sollen sie zur Sicherheit der
Kinder beitragen. Bezuschusst wurden
die Reflektoren vom Netzwerk „Verkehrssicheres Nordrhein-Westfalen“.
Praktisch und sicher: Klack-Bänder.
Nr. 14 / 2014
Mitteilungen der Gemeinde Neunkirchen
„Hinters Licht geführt“
Zauberer Alexander Merk zu Gast in Neunkirchen
Unlängst hat er mit Bambi-Preisträger Tom Schilling noch Zaubertricks
für einen seiner neuen Filme geprobt,
am Samstag, dem 5. April 2014, um 20
Uhr hat er sich zum Zaubern das OttoReiffenrath-Haus in Neunkirchen ausgesucht. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „kultur. AM ORT“ stellt der
Zauberkünstler Alexander Merk dem
Publikum sein Soloprogramm „Hinters
Licht geführt“ vor.
Karten für die Veranstaltung sind bei
allen ProTicket-Vorverkaufsstellen, im
Internet unter www.proticket.de oder
unter der ProTicket-Hotline: 02319172290 erhältlich.
Der Künstler begeistert mit jugendlichem Charme und ist dennoch ein
Gentleman-Illusionist alter Schule. Das
Publikum ist bei dieser Bühnenshow
nicht einfach nur dabei, der Künstler
lässt es zu einem Teil seiner Illusionen
werden. Alexander Merk verwandelt
Gäste in Gedankenleser und nimmt die
Zuschauer mit auf eine Reise in eine
surreale Welt.
Rund um das Thema Licht zaubert
der Wahlberliner in seinem Programm
„Hinters Licht geführt“ und bringt die
Gesichter des Publikums zum Strahlen.
Mit Humor und Emotion, Illusion, Täuschung und seiner ganz eigenen Art der
Magie erzählt der Deutsche Meister der
Zauberkunst magische, fantasievolle
Geschichten und ermöglicht seinem
Publikum etwas, das in unserer schnelllebigen Gesellschaft oft zu kurz
kommt: das Staunen!
�
Am 5. April möchte der Berliner Zauberkünstler Alexander Merk auch das
Publikum in Neunkirchen verzaubern:
„In meinem Programm erleben die Zuschauer viel Komisches und Skurriles,
aber es gibt eben auch die ganz stillen
Momente, bei denen das Staunen ganz
im Vordergrund steht.
Kirchliche Nachrichten
Evangelischer Gottesdienst
Kirchengemeinde Neunkirchen
• So., Neunkirchen: 10 Uhr Gottesdienst, Lp. Edelmann, anschl. Kirchenkaffee |
Altenseelbach: 10 Uhr Gottesdienst, Lp. Gerhard | Zeppenfeld: 10.15 Uhr Gottesdienst „Roter Teppich“ mit Jürgen Mette | Salchendorf: 10.30 Uhr Gottesdienst mit
Taufen, P. Junk, anschl. Kirchenkaffee • Di., Neunkirchen: 20 Uhr Bibelstunde im
Gemeindehaus Hochstraße.
Kirchengemeinde Herdorf/Struthütten
• Mi., 2. April, Herdorf: 14.30 Uhr Frauenhilfe • Fr., Herdorf: 19 Uhr ökum.
Passionsandacht in der ev. Kirche • So., Herdorf: 10 Uhr Gottesdienst mit
Abendmahl (Wein) | Struthütten: 9 Uhr Gottesdienst, 19 Uhr Versammlungsstunde • Mi., 9. April, Herdorf: 14.30 Uhr Frauenhilfe, 19.30 Uhr Abendkreis.
Kirchengemeinde Wilnsdorf, Wilden
• So., 10 Uhr Gottesdienst, Pn.i.E. Liening/Posaunenchor Wilden.
Ev. Gemeinschaft Neunkirchen, Löhrstraße
• Mi., 14.30 Uhr Missions-Nähstunde • Do., 20 Uhr Bibel- und Gebetsstunde • So.,
10 Uhr Wortbetrachtung.
Ev. Gemeinschaft Salchendorf
• Sa., 8 Uhr Gebetstreffen • So., 10.30 Uhr Sonntagsschule, 19.30 Uhr Gemeinschaftsstunde.
Ev. Gemeinschaft und CVJM Altenseelbach
• Mi., 9.45 Uhr Krabbelgruppe, 20 Uhr Gebetsstunde • So., 10 Uhr Sonntagsschule.
Ev. Gemeinschaft und CVJM Zeppenfeld/Wiederstein
• So., 19 Uhr Gemeinschaftsstunde.
Ev.-freikirchliche Gemeinde Neunkirchen
• So., 10 Uhr Gottesdienst, Predigt Hans Günter Simon, parallel Kinderbetreuung und Kindergottesdienst • Di., 19.30 Uhr Treffpunkt Bibel.
Freie Ev. Gemeinde Wilden
• So., 10 Uhr Gottesdienst, Predigt Ansgar Hörsting, 9.45 Uhr Kindergottesdienst.
Christliche Gemeinde Neunkirchen, Kölner Straße
• So., 11 Uhr Predigtstunde, 11 Uhr Sonntagsschule (14-tägig) • Mo., 17.30 Uhr
Teenkreis • Di., 16 Uhr Kindertreff, 20 Uhr Bibelgesprächskreis (jeden 1. u. 3. Di. i.
M.) • Mi., 20 Uhr Bibel- und Gebetsstunde (wöchentl. Wechsel).
Christliche Gemeinde Herdorf, Schneiderstraße
• So., 9.45 Uhr Anbetungsgottesdienst mit Abendmahl, 11.30 Uhr Predigtstunde/
Kinderstunde, 16.30 Uhr Crew – Teenkreis (alle 2 Wochen) • Mi., 20 Uhr Bibel- und
Gebetsstunde (wöchentlicher Wechsel) • Fr., 18.30 Uhr Jungschar (alle 2 Wochen).
Calvary Chapel Freier Grund, Bitzegarten 5, Neunkirchen
• So., 10.30 Uhr Gottesdienst, Kindergottesdienst • Mi., 19.30 Uhr Bibelstudium
• Fr., 19.30 Uhr Youth Ministry.
Kapelle Eben-Ezer, Buchhellertal
• So., 10 Uhr Gottesdienst mit Wortverkündiger Jens Eibach, Burbach.
Katholischer Gottesdienst
• Sa., 18.30 Uhr Vorabendmesse.
• So., 10.30 Uhr Eucharistiefeier, 15.30 Uhr Beichte in polnischer Sprache, 16
Uhr Hochamt in polnischer Sprache.
Mittwoch, 2. April 2014
Bekanntmachung der HAUSHALTSSATZUNG
der Gemeinde Neunkirchen, Kreis Siegen-Wittgenstein,
für das Haushaltsjahr 2014
I. Aufgrund der § 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. 7. 1994 (GV.NRW.
S. 666), zuletzt geändert durch Gesetz
vom 9. 4. 2013 (GV. NRW. S. 194), hat
der Rat der Gemeinde Neunkirchen mit
Beschluss vom 29.01.2014 folgende
Haushaltssatzung erlassen:
§1
Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014, der die für die Erfüllung der
Aufgaben der Gemeinde voraussichtlich anfallenden Erträge und entstehenden Aufwendungen sowie eingehenden
Einzahlungen und zu leistenden Auszahlungen und notwendigen Verpflichtungsermächtigungen enthält, wird
im Ergebnisplan mit Gesamtbetrag der
Erträge auf
23.221.000 €
Gesamtbetrag der
Aufwendungen auf
27.013.370 €
im Finanzplan mit
Gesamtbetrag der Einzahlungen
aus laufender Verwaltungstätigkeit
auf
21.592.950 €
Gesamtbetrag der Auszahlungen
aus laufender Verwaltungstätigkeit
auf
24.451.520 €
Gesamtbetrag der Einzahlungen
aus der Investitionstätigkeit
und der Finanzierungstätigkeit
auf
1.570.100 €
Gesamtbetrag der Auszahlungen
aus der Investitionstätigkeit und
der Finanzierungstätigkeit
auf
1.902.200 €
festgesetzt.
§2
Kredite für Investitionen werden nicht
veranschlagt.
§3
Verpflichtungsermächtigungen werden
nicht veranschlagt.
§4
Die Verringerung der allgemeinen
Rücklage wird zum Ausgleich des Ergebnisplanes
auf
festgesetzt.
3.792.370 €
§5
Der Höchstbetrag der Kredite, die zur
Liquiditätssicherung in Anspruch genommen werden dürfen, wird auf
20.000.000 € festgesetzt.
§6
Die Steuersätze für die Gemeindesteuern wurden für das Haushaltsjahr 2014
gem. der Satzung über die Festsetzung der Steuerhebesätze in der Gemeinde Neunkirchen wie folgt festgesetzt:
1. Grundsteuer
1.1 für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A)
auf
209 v.H.
1.2 für die Grundstücke
(Grundsteuer B) auf
450 v.H.
2. Gewerbesteuer auf
419 v.H.
Die Ausweisung der Hebesätze in der
Haushaltssatzung hat nur deklaratorische Bedeutung.
§7
Nach dem Haushaltssicherungskonzept
ist der Haushaltsausgleich im Jahr 2020
wiederhergestellt. Die im Haushaltssicherungskonzept enthaltenen Konsolidierungsmaßnahmen sind bei der Ausführung des Haushaltsplanes umzusetzen.
§8
Die Wertgrenze für die Einzelausweisung von Investitionsmaßnahmen im
Teilfinanzplan nach § 4 Abs. 4 Satz 2
GemHVO wird für die Gemeinde
Neunkirchen auf 5.000,00 € festgelegt.
§9
Im Stellenplan ausgewiesene und mit
dem Vermerk „künftig wegfallend“
(kw) bezeichnete Planstellen dürfen
nach dem Ausscheiden des jeweiligen
Stelleninhabers nicht mehr besetzt werden. Frei werdende Planstellen, die den
Vermerk „künftig umzuwandeln“(ku)
tragen, können nur in einer niedrigeren
Besoldungs- bzw. Entgeltgruppe erneut
ausgewiesen werden.
II. Die Haushaltssatzung 2014 wird
hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Die Haushaltssatzung 2014 mit ihren
Anlagen ist gem. § 80 Abs. 5 GO NRW
dem Landrat als untere staatliche Verwaltungsbehörde in Siegen mit Schreiben vom 30. 1. 2014 zur Genehmigung
vorgelegt worden.
Dieser hat die Haushaltssatzung mit
Verfügung vom 14. 3. 2014 genehmigt.
Die Haushaltssatzung 2014 mit ihren
Anlagen liegt gem. § 80 Abs. 6 GO
NRW bis zum Ende der Auslegung des
Jahresabschlusses 2014 zur Einsichtnahme im Rathaus in Neunkirchen,
Bahnhofstr. 3, Zimmer 508, 57290
Neunkirchen während der Geschäftszeiten aus.
Hinweis:
Es wird darauf hingewiesen, dass eine
Verletzung von Verfahrens- oder
Formvorschriften der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NW) in der Fassung der Bekanntmachung
vom
14. 7. 1994
(GV.NRW. S. 666/SGV NRW 2023),
zuletzt geändert durch Gesetz vom
9. 4. 2013 (GV. NRW. S. 194), beim
Zustandekommen dieser Satzung nach
Ablauf eines Jahres seit der Verkündung nicht mehr geltend gemacht werden kann, es sei denn:
a) eine vorgeschriebene Genehmigung
fehlt oder ein vorgeschriebenes Anzeigeverfahren wurde nicht durchgeführt,
b) die Satzung ist nicht ordnungsgemäß öffentlich bekannt gemacht
worden,
c) der Bürgermeister hat den Ratsbeschluss vorher beanstandet oder
d) der Form oder Verfahrensmangel ist
gegenüber der Gemeinde vorher gerügt und dabei auch die verletzte
Rechtsvorschrift und die Tatsache
bezeichnet worden, die den Mangel
ergibt.
Neunkirchen, 24. 3. 2014
Der Bürgermeister gez. B. Baumann
Herzliche Einladung zum
Literaturcafé in der Christuskirche
Autorenlesung mit Jürgen Mette am Sonntag, den 6. April 2014, 15 Uhr
Als Jürgen Mette, stellvertretender
Vorsitzender der Stiftung Marburger
Medien, während eines Fernsehdrehs
mehrfach von einem unkontrollierten
Zittern überfallen wird, ahnt er, dass
mehr als Kälte und Erschöpfung dahinterstecken. Eine Reihe ärztlicher Untersuchungen bringt schließlich die deprimierende Gewissheit: Parkinson ist in
sein Leben getreten. Ein Leben, das
vorher bestimmt war durch ein hohes
Maß an Energie, Lebensfreude und einen vollen Terminkalender, wird nun
von der unheilbaren Krankheit beeinflusst.
Über seine Erfahrungen mit dieser
Krankheit schrieb Jürgen Mette das im
Januar 2013 erschienene Buch „Alles
außer Mikado – Leben trotz Parkinson“, das nach wenigen Monaten den
Sprung in die Spiegel-Bestsellerliste
geschafft hat.
Jürgen Mette erzählt von seinem ereignisreichen Lebenslauf. Und nimmt
die Gäste des Literaturcafés mit auf
eine Reise durch die Höhen und Tiefen
einer chronischen Krankheit, die seinen
Alltag mehr und mehr prägt. Skurrile
und niederschmetternde Erlebnisse haben ebenso Platz, wie Mut machende
Erfahrungen und tiefe Einsichten darüber, was im Leben trägt und wirklich
zählt. Anmeldung bitte im Gemeindebüro: Email: buero@neunkirchenevangelisch.de oder Telefon: (0 27 35)
25 53.
Nr. 14 / 2014
�
Mitteilungen der Gemeinde Neunkirchen
WAS? WANN? WO?
Altenseelbach. Der Bürgerverein lädt am Mittwoch, 2. April, ab 19 Uhr zum Klönabend im Haus Toni Weber herzlich ein. Wir treffen uns alle 14 Tage mittwochs.
Altenseelbach. Der Spielmannszug Altenseelbach probt montags von 19.15 Uhr
bis 21.15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Wiederstein.
Neunkirchen. Der Seniorenclub der Gemeinde trifft sich am Donnerstag,
3. April, um 14.30 Uhr im Otto-Reiffenrath-Haus zum Spielenachmittag.
Neunkirchen. Gruppentreffen für Krebsbetroffene am Donnerstag, 3. April, 15 bis
17 Uhr im DRK-Zentrum in der Daadenbach.
Neunkirchen. Arbeitseinsatzes beim Tennisclub Blau-Weiß Neunkirchen
am Samstag, 5. April, um 10 Uhr.
Neunkirchen. Die Skizunft Freier Grund bietet auch im Herbst und Winter Walking und Wandern im Fitness-Studio der freien Natur an, jeweils samstags von
14.30 bis 16.30 Uhr. Das Training ist auch für Anfänger, Kinder und Jugendliche
gut geeignet. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Treffpunkt: An der Skihütte
auf dem Höchsten. Bei ausreichender Schneelage wird eine Langlaufloipe gespurt.
Auskunft erteilt Reiner Capito, (0 27 35) 78 14 54.
Neunkirchen. Das Heimatmuseum Neunkirchen hat jeden zweiten Sonntag im
Monat von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet und nach Vereinbarung.
Neunkirchen. „Mach mit ... Sport hält fit“, unter diesem Motto trifft sich jeden
Donnerstag um 20 Uhr die gemischte Gruppe des TV Neunkirchen in der Tiefgeschossturnhalle auf dem Rassberg. Mehr Infos unter Telefon (0 27 35) 23 09.
Neunkirchen. Zur Entlastung der Angehörigen betreuen die Frauen der DRKFrauenvereine Neunkirchen einmal in der Woche, jeweils dienstags, demenzkranke
und altersverwirrte Menschen in der Gruppe „Lebensfreude“. Abholung zu Hause
ab 14 Uhr. Nähere Infos unter Telefon (0 27 35) 10 29 oder 25 49.
Neunkirchen. Der Tennisclub Blau-Weiß Neunkirchen bietet Training für Kinder
an, Wochentag und Uhrzeit sind flexibel und können individuell festgelegt werden.
Ansprechpartner ist Werner Piczlewicz, Tel. (0 27 35) 38 34.
Neunkirchen. Die Skizunft Freier Grund „Gemeinsam für Bewegung“ bietet regelmäßig (außer während der Schulferien) montags von 20 bis 21 Uhr Gymnastik für
Jung und Alt mit Jutta Hoffmann in der Turnhalle der Grundschule Neunkirchen an.
Neunkirchen. Skizunft Freier Grund „Gemeinsam für Bewegung“ Das NordicWalking jeden Samstag ab der Skihütte auf dem Höchsten findet während der Sommermonate wieder um 16.30 Uhr für ein bis zwei Stunden statt. Alle Interessierten
sind willkommen.
Neunkirchen. Die Helferinnen des Vereins „Hand in Hand“ bieten Unterstützung
im Haushalt für alte, kranke und behinderte Menschen an. Außerdem kann eine
stundenweise Betreuung im eigenen Haushalt bei Demenz oder Altersverwirrtheit
übernommen werden. Auskunft erteilt Julia Vetter, Telefon (0 27 35) 7 67-2 27.
Neunkirchen. Wir vermitteln Hilfe durch Schülerinnen und Schüler der Taschengeldbörse: Senioren-Service-Stelle, Bettina Großhaus-Lutz, Tel. (0 27 35) 7 67-2
07, und Jugendpflege, Thilo Edelmann, Tel. (0 27 35) 7 67-2 01.
Neunkirchen. „Sport in der Krebsnachsorge“ lautet ein Angebot des TV Neunkirchen. Die Gruppe trifft sich regelmäßig montags von 15.30 bis 17.00 Uhr in der
Tiefgeschosshalle am Rassberg. Infos unter Telefon (0 27 35) 78 14 69.
Neunkirchen. Eltern-und-Kind-Turnen, TV Neunkirchen, Grundschule Neunkirchen, freitags, 15.45 bis 17.00 Uhr, für Kinder ab ca. 2 Jahren, Telefon 68 54.
Salchendorf. Der nächste Kegelabend der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60Plus findet
am Montag, 7. April, um 17 Uhr auf den Bahnen des Freiengrunder Hofes statt.
Salchendorf. Mutter-und-Kind-Turnen des TV Salchendorf für Kinder von 1 bis 3
Jahren unter Leitung von Katrin Uhr. Treffpunkt ist jeden Mittwoch von 10 bis 11
Uhr in der Mehrzweckhalle Salchendorf. Auskunft unter Tel. (0 27 35) 60 02 05
und 28 34.
Salchendorf. Der TV Salchendorf bietet montags von 20 bis 21 Uhr in der Mehrzweckhalle Zumba®fitness mit Anna-Lena Hampe an.
Salchendorf. Kostenloser Schnupperkurs für Kinder und Jugendliche auf der Tennisanlage des TC Ludwigseck jeden Montag ab 16 Uhr. Die Ausrüstung wird vom
Verein gestellt, notwendig sind Sportschuhe mit wenig Profil. Anmeldung unter
Tel. (0 27 35) 13 34.
Salchendorf. Leichtathletik für Kinder ab 7 Jahre beim TV Salchendorf dienstags
von 16.30 bis 18 Uhr in der Kramberghalle. Infos: Telefon (0 27 35) 61 90 55.
Salchendorf. Das Vokalensemble ars cantica, Meisterchor im Chor-Verband
NRW, probt immer dienstags von 20.30 Uhr bis 22 Uhr in den Räumen des MGV
Salchendorf in der „Alten Schule“. Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen.
Salchendorf. „Sing mit“ im Männerchor des MGV 1848 Salchendorf. Chorprobe
ist dienstags um 19 Uhr in den MGV-Räumen der alten Schule Salchendorf.
Salchendorf. „Fit bis ins Alter“ wollen die Frauen vom DRK-Ortsverein bleiben,
die sich jeden Montag von 14.30 bis 15.30 Uhr in der Mehrzweckhalle zur Gymnastikstunde treffen. Jeder kann mitmachen.
Struthütten. An jedem Mittwoch von 16 bis 17 Uhr bietet der DRK-Ortsverein
Neunkirchen in der Mehrzweckhalle Struthütten eine seniorengerechte Gymnastik
an. Gymnastik, Spaß und Geselligkeit stehen auf dem Programm.
Struthütten. Die Seniorenrunde des Heimatvereines Struthütten lädt zu der diesjährigen Osterfeier am 8. 4. 2014 um 14.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Struthütten
ganz herzlich ein. Infos bei Marion, Tel. (0 27 35) 77 00 17 und Ursula, Tel.
(0 27 35) 57 65.
Wiederstein. Für Donnerstag, 10. April, 19.30 Uhr, lädt der Vorstand des Spendenvereins „Hilfe am Grabe“ zur ordentlichen Mitgliederversammlung in die Kapellenschule ein. Tagesordnung u.a. Vorstandswahlen, Satzungsänderung.
Wiederstein. Der DRK-Frauenverein Zeppenfeld-Wiederstein trifft sich jeden
Montag von 14.00 bis 15.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus zur Gymnastikstunde
„Fit bis ins Alter“. Jeder ist herzlich eingeladen.
Wiederstein. Der Heimatverein Wiederstein lädt jeden 2. Mittwoch im Monat um
19 Uhr in die alte Kapellenschule ein. Hier treffen sich die Frauen jeglichen Alters
aus Wiederstein in gemütlicher Runde. Herzliche Einladung an alle, auch an
Nichtmitglieder.
Wiederstein. Die Sängerinnen und Sänger des GV „Harmonie“ Wiederstein treffen sich am Freitag, 4. April um 18 Uhr zur Chorprobe im Dorfgemeinschaftshaus
Wiederstein. Heller werden nun die Tage, Farbe kommt in die Natur. Singen, das
ist keine Frage, bringt Licht ins Herz und Freude pur.
Zeppenfeld. Das nächste Zusammentreffen der Theatergruppe des Heimatvereins
Zeppenfeld findet statt am Montag, 7. April, um 20 Uhr im Vereinsheim. Weitere
Mitspieler sind willkommen.
Zeppenfeld. Im Dorfgemeinschaftshaus Zeppenfeld findet an jedem Montag von
14.30 bis 15.30 Uhr die Gymnastikstunde des DRK-Frauenvereins statt. Bewegung, Tanz und Spiel, Geselligkeit, Ausflüge und Wanderungen, das alles könnt ihr
erleben. Kommt doch mal vorbei!
Zeppenfeld. „Sing mit uns im Chor, denn singen ist gesund.“ Der MGV Zeppenfeld lädt jeden zur Chorprobe ein, die donnerstags vom 18.00 bis 19.30 Uhr im
Dorfgemeinschaftshaus Zeppenfeld stattfindet, um sich selbst zu überzeugen, dass
ein jeder singen kann, der Spaß am Singen hat.
Zeppenfeld. Das nächste Zusammentreffen der Theatergruppe des Heimatvereins
Zeppenfeld e.V. findet statt am Montag, 7. April 2014, um 20.00 Uhr im Vereinsheim. Weitere Mitspieler sind willkommen.
Mittwoch, 2. April 2014
Mehr Raum für den Wildenbach
Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässerstruktur abgeschlossen
Die Maßnahmen zum Hochwasserschutz entlang des Wildenbaches konnten in der vergangenen Woche nach
rund sechsmonatiger Arbeit fertiggestellt werden. Zahlreiche Bäume wurden in seinen Auen gepflanzt, etliche
Kubikmeter Erde bewegt und kürzlich
auch noch eine Reihe Gabionen gesetzt.
Sie verengen hinter der Brücke Ludwigseck nun den Bachlauf. Dazu wurden zunächst die Wasserbausteine an
der Uferböschung zu beiden Seiten des
Durchlasses entfernt und die Böschung
in weiten Teilen abgegraben. Dies hat
zur Konsequenz, dass sich der Wildenbach bei höherem Wasserstand aufstaut
und in das Naturschutzgebiet Wildenbachtal ausdehnen kann. Diese, als Retentionsraum bezeichnete Fläche hilft
den Wasserabfluss bei Hochwasser zu
verzögern und somit den Wasserstand
im weiteren Verlauf zu verringern. Der
Bach wurde auf drei Teilstücken von
insgesamt rund 400 Metern Länge naturnah ausgebaut. Ursächlich für diese
Verbesserung der Gewässerstruktur
war ein Konzept zur naturnahen Entwicklung (KNEF), das seitens der Gemeindeverwaltung aufgestellt worden
war. Mittels dieses Konzepts sollen beispielsweise durch den Rückbau von
Wanderhindernissen oder durch die Beseitigung technischer Uferbefestigungen naturnahe Gewässersysteme geschaffen bzw. wiederhergestellt werden. Diese Maßnahmen sind nicht nur
für den Hochwasserschutz sinnvoll, sie
sollen auch die ökologische Vielfalt im
und am Gewässer verbessern und zur
Grundwasseranreicherung beitragen.
Mit einem Raupenbagger wird die Uferböschung modelliert.
Die Gabionen verengen den Durchlass unter der Brücke. Dies hat bei Hochwasser
zur Folge, dass sich der Wildenbach in den abgesenkten Uferbereich und das Naturschutzgebiet ausdehnen kann.
Neunkirchener Autor veröffentlicht
spannenden Bergbauroman
Buch bereits in der Bibliothek ausleihbar
Das Siegener Loch am Rosterberg in
Siegen war für Achim Heinz die Initialzündung: Denn dieser Tagesbruch veranlasste den ausgebildeten Lehrer und
Leiter des Bergbaumuseums des Kreises Altenkirchen in Herdorf-Sassenroth
zum Schreiben. Zehn Jahre liegt dieses
Ereignis zurück, sechs Jahr lang setzte
sich Heinz immer wieder an seinen
Rechner und schrieb.
Nach 324 Seiten konnte er Ende des
vergangenen Jahres seinen ersten Roman veröffentlichen. Tagesbrüche
heißt er und erzählt zwei Geschichten,
die geschickt miteinander verwoben
sind: Die der 11-jährigen Schülerin
Linda, die im Jahr 2004 lebt und die
von Joseph, dem 17-Jährigen, der im
Jahr 1890 als Bergarbeiter in einer Eisenerzgrube des Siegerlandes arbeitet.
Über den weiteren Inhalt des Buches
sei an dieser Stelle noch nichts verraten.
Heinz ist aber überzeugt, dass ein solcher Roman längst überfällig war: „In
der Bibliothek des Bergbaumuseums
gibt es rund 5000 Titel, die meisten sind
Sachbücher, klassische Romane zum
Siegerländer Bergbau kann man an
zehn Fingern abzählen. Ein Buch, das
die Welt unter Tage thematisiert und
gleichzeitig bis in die heutige Zeit hineinreicht, fehlte jedoch ganz“, so
Achim Heinz, Leiter des Bergbaumuseums in Sassenroth und seit kurzem auch
Autor, stiftet der Bibliothek Neunkirchen ein Exemplar seines Buches „Tagesbrüche“. Denise Meckel nimmt den
packenden Bergbauroman gerne entgegen.
Heinz. Diese Lücke hat der 56-Jährige
mit seinem Werk nun geschlossen.
Dass er das Thema fundiert besetzt,
belegt seine Vita: Ob er Kinder, Jugendliche oder Erwachsene durch das
Bergbaumuseum führt und so die regionale Montangeschichte wieder belebt, ob er große und kleine Forscher
bei der Mineraliensuche auf alten Grubenhalden begleitet, ob er den „Tiefen
Königsstollen“ in Herdorf erforscht
oder ob er als Co-Autor des Sachbuchs
„Spurensuche im Eisenland“ tätig ist –
die Bergbaugeschichte ist stets
lebendig. Seit Jahren arbeitet er auch
mit der Jugendpflege der Gemeinde
Neunkirchen und den Grundschulen
zusammen. Das Wissen um den geschichtlichen Rahmen war also da und
rief nach Menschen und ihren Erlebnissen, wobei Heinz ausschließlich fiktive
Personen agieren lässt.
Wenngleich die Protagonisten des
Buches im jugendlichen Alter sind, so
richtet sich der Roman ob seiner Thematik und des Erzählstils doch an erwachsene Leser. Während der Printausgabe ein Glossar angehängt ist, sind im
E-Book alle Fachbegriffe verlinkt und
werden so ausführlich erklärt.
Jetzt hat der Salchendorfer der Bibliothek Neunkirchen den Roman zur
Verfügung gestellt. „Seit Jahren bin ich
selbst Nutzer der Neunkirchener Bücherei, da war es für mich selbstverständlich, dass ich Frau Meckel und ihrem Team ein Exemplar des Buches zur
Verfügung stelle.“ Wer das Buch statt
es auszuleihen lieber kaufen möchte: in
der Buchhandlung Braun kann es für
9,99 Euro erworben werden.
Und wer einmal in die Geschichte –
und zwar im doppelten Sinne – hineinhören und den Autor kennen lernen
möchte, der ist bei der geplanten Lesung in der Bibliothek Neunkirchen
willkommen. Der Termin wird in
Kürze veröffentlicht.
Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht!
Europa- und Kommunalwahlen finden am 25. Mai statt
Am 25. Mai 2014 finden die Europaund die Kommunalwahlen statt. Die
Gemeinde Neunkirchen benötigt hierfür die Mithilfe ihrer Bürgerinnen und
Bürger und sucht Wahlhelferinnen und
Wahlhelfer. Sie wissen nicht, was Sie
bei Übernahme der Aufgabe erwartet?
Hier die wichtigsten Informationen:
Am Wahltag ist Teamarbeit gefragt.
Alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer
treffen sich morgens um 7.30 Uhr in ihrem Wahllokal, stellen die Wahlkabi-
nen und die Wahlurne auf, legen die
Stimmzettel bereit und vereinbaren den
Schichtdienst. Grundsätzlich ist der
Wahlvorstand groß genug, um eine
Vormittags- und eine Nachmittagsschicht zu bilden, so dass Sie nicht den
ganzen Tag im Wahllokal verbringen
werden. Lediglich ab 18.00 Uhr muss
das gesamte Team zur Auszählung der
Stimmen wieder anwesend sein.
Wenn Sie mindestens 18 Jahre alt
und wahlberechtigt für die oben ge-
nannten Wahlen sind, erfüllen Sie alle
Voraussetzungen, die an eine Wahlhelferin und an einen Wahlhelfer gestellt
werden.
Als Aufwandsentschädigung erhalten Sie ein „Erfrischungsgeld“ in Höhe
von 25,00 €.
Interessierte melden sich bitte bei
Frau Danneels, unter der Rufnummer:
02735 / 767-414, oder senden eine
e-mail an: j.danneels@neunkirchensiegerland.de.
Nr. 14 / 2014
Mitteilungen der Gemeinde Neunkirchen
Mittwoch, 2. April 2014
Altersrenten – Wer? Wann? Wie(viel)? Neunkirchener Bürgerbüro
Wer kann Altersrente beanspruchen?
� Vortrag im Otto-Reiffenrath-Haus, in
Zusammenarbeit mit der Seniorensevicestelle Neunkirchen und der VHS Kreis
Siegen-Wittgenstein.
In diesem Vortrag wird aufgezeigt,
welche Voraussetzungen erfüllt sein
müssen, damit ein Anspruch auf eine
Altersrente entsteht. Aktuelle Altersgrenzen (Stichwort: Rente mit 67) und
Rentenabschläge werden zentrales
Thema des Abends sein. Dabei erhalten
Sie wertvolle Hinweise zur Vermeidung von Abschlägen.
Der Vortrag soll auch Antworten auf
die Frage geben: „Wie, wo und wann
kann die Rente beantragt werden?“ Darüber hinaus lernen Sie die Grundzüge
der Rentenberechnung kennen.
Der Vortrag richtet sich an alle, die
auf die Phase des späteren Rentenbezuges gut vorbereitet sein wollen.
� Donnerstag, 3. 4. 2014, 18.00 Uhr,
Otto-Reiffenrath-Haus, Bahnhofstr. 1,
57290 Neunkirchen
� Vortrag und Gespräch
Entgeltfrei!
Raimund Viedenz, Anmeldung nicht
erforderlich
� Deutsche Rentenversicherung Westfalen, Büro Dortmund
Thema Essen und Trinken
Wir stellen uns vor
� Unser Service für Sie:
�
�
Essschwierige Kinder – Gemüsemuffel + Co.
Ein Vortrag in Zusammenarbeit mit
der Zukunftsinitiative „Familie ist Zukunft“ und der VHS Kreis Siegen-Wittgenstein.
Vielfältig sind die Probleme in Familien rund um das Thema Essen und
Trinken. „Was sollten Kinder essen“,
„Was braucht mein Kind am Tag“,
„Was liegt tatsächlich auf dem Teller?“
Wie kann ich als Mutter und Vater auf
das Essverhalten des Kindes Einfluss
nehmen? Wenn Ihr Kind zu wenig, zu
viel oder das Falsche isst, oder wenn es
regelmäßig Stress beim Essen gibt, so
zeigt Ihnen dieser Vortrag Spielregeln
und Möglichkeiten auf, wie Sie das
Essverhalten Ihres Kindes zum Positi-
ven beeinflussen können. Der Vortrag
soll Ideen geben, wie Sie mit Gemüsemuffeln und Co. umgehen können.
Alle Interessenten sind herzlich zum
Vortrag eingeladen, am Dienstag, dem
8. April 2014, um 19.00 bis 21.00 Uhr,
in der Ev. Kindertageseinrichtung „Unterm Regenbogen“, An der Burg 51,
57299 Burbach.
Fragen können während des Vortrages im Gespräch mit der Dozentin besprochen werden, es wird ein Entgelt
von 3 € erhoben, eine Anmeldung ist
nicht erforderlich. Geleitet wird der
Vortrag von Frau Bärbel Altland, Ernährungsberaterin/DGE, Diabetesassistentin/DDG, Diätassistentin Pädiatrie/VDD
Gesprächskreis informiert
Nistkästen gebaut
�
�
In folgenden Angelegenheiten können Sie sich an das Bürgerbüro wenden:
Meldeangelegenheiten,
-auskünfte, Bescheinigungen
• Anmeldung
• Abmeldung
• Ummeldung
• Nebenwohnung in Neunkirchen
soll nun Hauptwohnung werden
• Einfache und erweiterte Melderegister-Auskunft
• Aufenthalts- oder Meldebescheinigung
• Namensänderung
Ausweise/Pässe
• Personalausweis, vorläufiger Personalausweis
• Reisepass, vorläufiger Reisepass
• Kinderreisepass
• Verlust oder Diebstahl der Ausweispapiere
• Auslandsreisen – Das brauchen Sie
• Online-Statusabfrage
Abfallbeseitigung
• Abfuhrpläne
• Gefäßzuteilung für private Haushalte
• Sperrmüllabfuhr (Antragsausgabe)
• Astabfuhr (Antragsausgabe)
• Elektroschrottabfuhr
(Antragsausgabe)
• Windeltonne
• Verkauf von Bio-Abfallsäcken
Führungszeugnisse, Beglaubigungen und Sonstiges
• Führungszeugnis (Antragstellung)
• Beglaubigung von Schriftstücken
und Unterschriften
• Fischereischeine
• Fundsachen
• Hundesteuer (An- und Abmeldung)
• Kartenverkauf für kulturelle Veranstaltungen
• Schwerbehindertenausweis
(Antragsausgabe u. Verlängerung)
• Untersuchungsberechtigungsschein
• Wohnberechtigungsschein
(Antragsausgabe)
• Rundfunkgebührenbefreiung
(Formularausgabe)
� Staatsangehörigkeiten
• Einbürgerung
• Staatsangehörigkeitsausweis
� Wohngeld- und Rentenanträge,
Bildung & Teilhabe
• Wohngeld
• Rente
• Bildung & Teilhabe
� Wir sind für Sie da:
• montags u. dienstags 8.00 Uhr bis
15.30 Uhr
• mittwochs 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
• donnerstags 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
• freitags 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Bürgerzentrum Neunkirchen
– Bürgerbüro –
Kölner Straße 174 A
57290 Neunkirchen
Tel.: 0 27 35 / 7 67-7 00
Fax: 0 27 35 / 7 67-7 00
E-Mail: buergerbuero@
neunkirchen-siegerland.de
Gerhard Sauer,
aktiv im Heimatverein Neunkirchen,
kümmert
sich um die heimischen Vögel. Auf
seinen vielen Wanderungen rund um
Neunkirchen
machte er sich GeBereits im letzten
danken, wo und
Jahr haben die
wie schlafen unVögel die Nistkässere Vögel, wo
ten angenommen.
können sie sich bei
Unwetter schützen? Dafür hat eigentlich die Natur gesorgt. Doch diese Fragen ließen ihn nicht in Ruhe und so
machte er sich im vergangenen Jahr
auf, um Nistkästen zu bauen und diese
im Wald an seinen Wegstrecken am
Steimel, Römel und Harteborn zu platzieren. Bereits im letzten Frühjahr
konnte er auf seinen Kontrollgängen
verfolgen, wie die Vögel seine Nistkästen angenommen haben. Er machte die
Erfahrung, dass die Vögel es auch
gerne hell und sonnig haben. Denn die
Kästen, die an sonnigen Stellen angebracht waren, wurden am ehesten von
den Vögeln in Beschlag genommen.
Sogar Wespen nutzen die Gelegenheit,
eine sichere Unterkunft in den Nistkästen zu suchen. Auch in diesem Jahr
wird er wieder ein Auge auf seine Vogelunterkünfte haben. Schön, wenn
sich Bürger auch um das Wohl unserer
Natur bemühen.
Am Montag, dem 2. Juni 2014, von 15.30 bis 17.00 Uhr
Aus organisatorischen Gründen findet der nächste Gesprächskreis „Pflegende Angehörige“ erst am 2. Juni
2014 statt. Bei dringendem Gesprächsbedarf haben Sie die Möglichkeit zum
Austausch in der Senioren-ServiceStelle der Gemeinde Neunkirchen.
In dem Gesprächskreis, der einmal
im Monat (außer in den Schulferien) im
evangelischen Gemeindehaus in der
Hochstraße 54 stattfindet, wird die
Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch
�
mit anderen Menschen in vergleichbaren Situationen gegeben. Frau Bettina
Großhaus-Lutz von der Senioren-Service-Stelle der Gemeinde Neunkirchen
bietet pflegenden Angehörigen in ihren
schwierigen Situationen Hilfen an.
Weitere Informationen erhalten sie
in der Senioren-Service-Stelle der Gemeinde Neunkirchen unter der Telefonnummer 0 27 35 / 7 67-2 07.
Während der Schulferien findet
kein Gesprächskreis statt.
Neunkirchen ist als „Saubere Kommune“ zertifiziert.
Notrufnummern / Ärztlicher Bereitschaftsdienst / Pflegedienst
Apothekendienst
Außerhalb der Geschäftszeiten informiert seit 1. Januar 2012 der zentrale Apotheken-Notdienst der Apotheken in Westfalen-Lippe über die jeweils zur Verfügung
stehende nächste Notdienst-Apotheke.
Apotheken-Notdienst unter Telefon: 08 00 00 22 8 33, im Internet: www.akwl.de
oder per Handy: 22 8 33 (0,69 Euro/Minute; erreichbar aus den Netzen T-Mobile,
Vodafone D2, O2 und E-Plus).
Nächste Notdienst-Apotheke per SMS: Nach Versenden einer SMS mit dem Inhalt „apo“ wird man mit einer Text-SMS um Zustimmung für die Ortung des
eigenen Standorts gebeten. Dazu „Ja“ an 22 8 33 senden. Danach wird per SMS
die nächstgelegene Notdienst-Apotheke mit Adresse, Öffnungszeiten und Telefonnummer übermittelt.
Mittwochsnachmittagsdienst am 2. April: Neue Apotheke, Frankfurter Str. 12,
am 9. April: Hellerthaler Hirsch-Apotheke, Kölner Straße 197.
Ärztliche Notfallpraxis
an Werktagen, mittwoch- und freitagnachmittags, Samstag, Sonntag, Feiertag außerhalb der üblichen Sprechstunden:
St.-Marien-Krankenhaus, Kampenstraße 51, Siegen
Hausbesuchsanforderungen/ärztlicher Rat sowie die Notfalldienstpraxen für
HNO- und augenärztliche Notfalldienste können generell in dieser Zeit erfragt werden unter: Tel. 01 80 / 50 44 100 (14 Cent pro Minute aus dem
deutschen Festnetz max. 42 Cent pro Minute aus dem Mobilfunknetz) oder
11 61 17 (kostenfrei).
Die Notfalldienstpraxen sind grundsätzlich zu folgenden Zeiten geöffnet: montags, dienstags und donnerstags ab 18 Uhr, mittwochs und freitags ab 13 Uhr,
samstags, sonntags und feiertags ab 8 Uhr.
Zahnärzte-Notfalldienst
Seit 2. Januar 2012 erfolgt die Bekanntgabe des zahnärztlichen Notfalldienstes im
Siegerland, Bezirk Siegen-Nord, Siegen-Mitte und Siegen-Süd, ausschließlich unter Tel. 0 27 34 / 4 36 49 58. Hier werden die aktuell diensthabenden Praxen genannt.
Löschzug Salchendorf
Hermann, Patrick, Löschzugführer
(01 70) 8 32 73 90
Löschzug Struthütten
Kerner, Holger, Löschzugführer.............................................. (01 51) 17 52 22 39
Löschzug Wiederstein
Eibach, Markus, Löschzugführer............................................... (0 27 35) 65 96 90
Löschzug Zeppenfeld
Weber, Steffen, Löschzugführer.............................................. (01 51) 11 51 77 44
Frauenhaus Siegen ................................................................(02 71) 2 04 63
Frauenberatungsstelle Siegen – Frauen helfen Frauen e.V.
Freudenberger Straße 28, 57072 Siegen
Notruf
Krankenhäuser
(02 71) 2 18 87
(02 71) 2 52 93
Elisabeth-Krankenhaus, 57548 Kirchen ........................................(0 27 41) 6 82-0
Jung-Stilling-Krankenhaus, 57072 Siegen .......................................(02 71) 3 33-3
St.-Marien-Krankenhaus, 57072 Siegen...........................................(02 71) 2 31-0
Kreiskrankenhaus Siegen, 57076 Siegen-Weidenau ........................(02 71) 7 05-0
DRK-Kinderklinik Siegen ..............................................................(02 71) 23 45-0
Polizei ............................................................................................................. 110
Polizeiinspektion Wilnsdorf ..............................................(0 27 39) 4 79 09-34 21
Rettungsdienst
Notarzt, Rettungswagen, Rettungshubschrauber über Notruf
DRK-Rettungsdienst/Krankentransport (aus allen Ortsnetzen)
(Eine Vorwahl ist nicht erforderlich!)
112
112
Kinderärztliche Notdienste
DRK-Kinderklinik Siegen .......................................................... (01 80) 50 44 100
DRK-Klinikum Westerwald, Kirchen ....................................... (0 18 05) 11 20 57
Abwasserverband Hellertal
während der normalen Dienstzeiten .........................................(0 27 44) 9 31 76-0
außerhalb der Dienstzeiten ........................................................ (02 71) 2 32 42 42
Feuer ............................................................................................................... 112 Gemeindewerke Neunkirchen – Wasserversorgung –
Bereitschaftsdienst in dringenden Fällen nach Dienstschluss (01 71) 5 24 17 19
Freiwillige Feuerwehr
Schneider, Thorsten, Leiter der Feuerwehr................................(01 71) 6 43 33 53
Löschzug Altenseelbach
Jung, Lars, Löschzugführer....................................................... (01 60) 7 08 07 07
Löschzug Neunkirchen
Bieler, Patrik, Löschzugführer...................................................(01 71) 4 92 39 11
Pflegedienste
Diakoniestation/DRK-Sozialstation
Hochstraße 54, 57290 Neunkirchen ............................................... (0 27 35) 31 11
Fax ............................................................................................. (0 27 35) 78 11 26
Impressum
Mitteilungsblatt mit den öffentlichen Bekanntmachungen der Gemeinde Neunkirchen.
Erscheinungsweise: 1-mal wöchentlich,
jeweils mittwochs
Gemeinsame Herausgeber:
Gemeinde Neunkirchen,
Verlag Vorländer
Verantwortlich für den amtlichen Teil:
Gemeinde Neunkirchen, der Bürgermeister
Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil:
Verlag Vorländer
Anzeigen:
siehe Impressum Hellerthaler Zeitung
Druck:
Vorländer GmbH & Co. KG
Buch- und Offsetdruckerei · Verlag · Werbeagentur;
Obergraben 39, 57072 Siegen;
Telefon (02 71) 59 40-0
Gestaltung und Layout:
Druckerei Vorländer, Siegen
Innerhalb des Gemeindegebietes wird die Wochenzeitung kostenlos zugestellt, im Einzelversand
durch den Verlag unter Berechnung von Versandkosten. Für unverlangt eingesandte Manuskripte,
Fotos und Zeichnungen übernimmt der Verlag
keine Haftung. Artikel müssen mit Namen und Anschrift des Verfassers gekennzeichnet sein und sollten grundsätzlich über die Gemeindeverwaltung
eingereicht werden. Gezeichnete Artikel geben die
Meinung des Verfassers wieder, der auch verantwortlich ist. Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
21
Dateigröße
1 139 KB
Tags
1/--Seiten
melden