close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Eine segensreiche Zeit Wie er drückt - oder passt?! - DJK SG

EinbettenHerunterladen
Vereinszeitung der DJK SG Hommersum/Hassum 1947e.V.
der
Ausgabe 3/09
16. Jahrgang
September 2009
SportSchuh Eine segensreiche Zeit
Bahnstraße 70 - 80
47574 Goch-Hassum
Fon: 0 28 27 / 51 81
www.djk-hoha.com
Wie er drückt oder passt?!
Werbung
Die Kirche spendete reichlich Segen in den vergangenen Wochen. Ob beim Sportfest im Juni (Bilder im Innenteil) oder bei
grünen oder silbernen Hochzeiten - viele Ho/Ha-ler nahmen Anteil an dieser Begegnung. Die Altherren scheinen davon besonders profitiert zu haben, spielten sie in ihrer Halbserie fast göttlich. Ebenfalls abgesegnet und besiegelt ist die Zusammenarbeit
der beiden Jugendabteilungen von Ho/Ha und Kessel, die jetzt
im August angelaufen ist - und unter einem guten Stern steht.
Über all das und einiges mehr berichtet dieser dritte Sportschuh!
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
Werbung
Inhaltsverzeichnis Ausgabe III/ 2009
Auflage: 560 Stück; online unter www.djk-hoha.com
Sparte / Thema
Autor
Seite(n)
Editorial - (Zeitungs-)ente gesucht - wer findet sie?
Hans-Josef Giesen
3
Aktion - Geldsegen: Futuristen gewannen 1.000€
Tamara Kutscher
4
Andre Giesen
5+6
Damen 1+2 - Defensive schreit nach Verstärkung
I.Kersten/M.Welbers
7+8
Schiri - Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?
I.Kersten/H.J.Giesen
9
Breitensport - Das neue Programm ab Herbst 2009 S.Schenk/H.J.Giesen
10
Jugend - Welch ein Segen-rot-blaue Fusion perfekt
Marion Böhmer
11
Events - Bildercollage der beiden Festtage
Hans-Josef Giesen
12+13
Ehrungen - Vereinsmitglieder und Damenjubiläum
Hans-Josef Giesen
14
Franz Rasokat
15+16
Geburtstage - Glück- und Segenswünsche
A.Remy/H.J Giesen
17
Altherren - Versammlung, Turniersieg & Saisonstart
Hans-Josef Giesen
15+16
Geburtstage - Eine runde Sache!
Hans-Josef Giesen
17
Kurz+Knapp - Verschiedenes im Telegrammstil
Hans-Josef Giesen
18
Heiner Luyven
19
Helmut Leenen jr.
20-22
Hans-Josef Giesen
23
Events - Sommerfest und FJP-Turnier im Rückblick
Historie - die Entwicklung Ho/Ha´s in den frühen 60ern
Erste - Noch so ein Zitterjahr wie zuletzt?
Altherren - Wiesel wuseln wahnwitzig weiter
Poster - die Goldwiesel anno 2009
Im Ausschank:
VELTINS
Ein Kennzeichen für gute Gaststätten
Der altbekannte Treffpunkt an
der Grenze.
Gesellschaftsräume für cirka
140 Personen.
Quartalmäßig erscheinende Vereinszeitung
Herausgeber:
DJK Spielgemeinschaft
Hommersum / Hassum
Verantwortlich i. S. d. P.:
Hans-Josef Giesen
Willibrordstraße 47
47574 Goch-Hassum
0 28 27 / 925 825
redaktion@djk-hoha.com
Einsende– und
Redaktionsschluss für
die Ausgabe IV / 2009:
06. Dezember 2009
Werbung
Gaststätte
Regi Evers
Huyskenstraße 34
47574 Goch - Hommersum
Telefon: 0 28 27 / 2 75
2
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
E D I T O R I A L (Zeitungs-)Ente gesucht - wer findet sie?
Die Tage werden kürzer, da wird´s
dann sicher wieder gemütlichere
Abende geben. Einer dieser gemütlichen Abende gehört dann vielleicht
auch dem Sportschuh - und für diejenigen, die das Vereinsheft genauer lesen, haben wir eine Ente ausgesetzt:
überhaupt stand die (Kwak-) Ente in
den vergangenen Wochen häufiger
Redaktionsmitglied
Ingrid Kersten
Bruchweg 56a
47574 Goch-Hassum
0 28 27 / 8 39
ingrid.kersten
@djk-hoha.com
im Mittelpunkt (Sommerfest, Scheckübergabe), soll die Zeitungsente ähnlich viel Aufmerksamkeit erlangen. Wir vom
Sportschuh-Team gehen natürlich nicht vom Grundsatz
der wahrheitsgemäßen Berichterstattung ab und halten uns weiterhin an Fakten
als an diffusen Gerüchten, doch gibt
es an einer Stelle dieser Ausgabe
eine Falschaussage. Wir verlosen unter denjenigen Lesern, die die Ente
kurz per Mail entlarven, einen 25,—€
Gutschein des Sporthauses Matern.
Mitmachen lohnt sich also!
Aber es findet sich eben auch Wahres
wieder, dazu gehört leider auch, dass
die erste Mannschaft ähnlich schlecht
aus den Startlöchern gekrochen ist wie
in der letzten Saison: Null Punkte aus
5 Spielen bei 1:18 Toren - das ist
alles andere als eine „segensreiche
Zeit“. In dem Bericht auf Seite 19 liegen leider auch keine Allheil-Lösungen
vor, vielleicht muss um göttlichen Beistand gebeten werden.
Diesen haben so einige DJK´ler in den
vergangenen Wochen persönlich erhalten. Zum einen gab´s zum FranzJosef Peters-Turnier wieder eine hl.
Messe am Sportplatz (mit etwa 300
Besuchern), zum anderen gab´s von
gleich drei sehr aktiven Mitgliedern
grüne bzw. silberne Hochzeitsfeiern,
die in drei verschiedenen „DJKGemeinden“ (Hülm, Hommersum und
Kessel) zelebriert wurden - auch daran sieht man: die Dörfer wachsen zusammen.
Apropos zusammenwachsen: nach
zweijähriger „Probezeit“ ist die
Jugendabteilung der DJK mit der
der SpVgg Kessel –auch kassentechnisch– fusioniert. Die Mannschaften
sind gebildet, der Spielbetrieb läuft
und „Uniformen“ bestellt sowie ausgehändigt (siehe Bericht auf den Seiten 5+6).
Redaktionsmitglied
Manfred Welbers
Willibrordstr. 26d
47574 Goch-Hassum
0 28 27 / 57 87
manfred.welbers
@djk-hoha.com
Da das Vereinsmagazin hauptsächlich
dafür da ist, für positive Stimmungen
und Schlagzeilen zu sorgen, kamen
wir nicht um die Altherren herum. Auf
drei Seiten schildert H. Leenen jr. Die
diesjährige Erfolgsstory (s. S. 20-22) und auch das Poster gebührt in dieser
Ausgabe den „Goldwieseln“!!
Redaktionsmitglied
Heiner Luyven
Boeckelter Weg 178
47574 Goch
0 28 23/ 87 76 43
heiner.luyven
@djk-hoha.com
Der mittlere Teil ist mit reichlich Fotos
der beiden Turnier-/Sommerfesttage
gespickt und soll für viele ein kleiner
Gedankenanstoß an ein buntes
Ho/Ha-Wochenende sein. Es war mal
wieder was los an der Bahn.
Gedankenanstoß soll im übrigen auch
die neue Rubrik „Historie“ sein. Darin
versuchen wir, Zeitzeugen aus der
mittlerweile doch schon langen
Ho/Ha-Geschichte zu Wort kommen
zu lassen. Den Anfang macht der Kranenburger Franz Rasokat, der in den
60ern nicht nur als Lehrer in Hommersum wirkte sondern auch dem Sportverein nahe stand.
Es ist also wieder so einiges dabei in
diesem dritten Sportschuh 2009, wünschen viel Spaß beim Blättern und vor
allem viel Erfolg beim sportlichen Treiben, über das dann in der
nächsten Ausgabe stolz
alles wird gut
berichtet werden kann!
Josi´09
Werbung
Bedachungen
Klempnerei
Profilbleche
Spezialanfertigungen
Abkantungen bis 6m
Triftstraße 53 • 47574 Goch • Telefon (0 28 23) 12 81 • Telefax (0 28 23) 1 89 00
3
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
Inhaber: Michael Schwarz
Hyskenstraße 30
47574 Goch-Hommersum
 0 28 27 / 59 41
Werbung
A K T I O N Geldsegen: Futuristen gewannen 1.000€!
Von Tamara Kutscher
Thomas Auclair (E-Jugend), Robin
Hessel (F-Jugend), Joshua Kalina (EJugend) und Leander Runde (DJugend) haben bei der Aktion "Sei ein
Futurist", von dm und der UNESCO mit
der Projektidee "Umweltschutz in unserem Dorf" 1000.- € für den Verein gewonnen. In ihrer Bewerbung schrieben
sie:
"Wir wollen die Angebote bei uns im
Dorf so interessant machen, dass die
Leute nicht immer mit dem Auto wegfahren müssen.
Außerdem wollen wir hier
Werbung
für
den
Umweltschutz machen
und dass ein
Radweg gebaut
wird. Wir müssen schon zur
Schule und meistens zum Einkaufen mit Auto
oder Bus in die
Stadt
fahren.
Viele
fahren
nachmittags noch
mal mit dem
Auto zur MusikHier die vier findigen Schreiber, die nach Hinweis von Tamara Kutscher
schule oder zum
an dem Wettbewerb teilnahmen und im August in der dm-Filiale Goch den
Sport. Das wäre
symbolischen Scheck plus Urkunde entgegen nehmen konnten
nicht nötig, wenn das Angebot im
Sportverein im Dorf ausgebaut werden könnte. Dazu müsste man auch
alle mehr über Umweltschutz aufklären, z.B. mit Filmen, Vorführungen,
einer Radtour zum Umweltzentrum."
„Öko-Tag“: große, öffentliche
Vorstellung der Umweltaktionen im
Dorf am 26.09.09 ab 15:00h
(Sportplatz Hassum)
Mit diesen Zeilen der 10 bis 13jährigen Kinder konnte die Jury überzeugt werden, und so kommt es am
Samstag, dem 26.9., von 15 bis 17
Uhr dann zum "großen" Moment: Die
Kinder singen vor den Umkleidekabinen auf unserem Sportplatz drei
Umwelt-Lieder Karaoke, zeigen zwei
oder drei Plakate (über den Biobauern Jens Bodden und Klaus von Agris
Sonnenkollektoren) sowie Ausschnitte
aus den Filmen "Eine unbequeme
Wahrheit" und "Home". Dazu wurden gar Pfarrer Hürter und der Bürgermeister K.-H. Otto eingeladen.
Werbung
Günther Bauer
47574 Goch-Hommersum
Hassumer Straße 455

Akustik– und Trockenbau

Wärmedämmputz
Tel.: 0 28 27 / 92 23 66

Dachausbau
Fax: 0 28 27 / 92 23 67

Altbausanierung
Mobil: 01 71 / 8 92 90 99
4
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
J U G E N D Welch ein Segen: blau-rote Fusion perfekt
1x D-Jgd. (11er) Spielgemeinschaft
(montags und donnerstags von
Wie bereits im letzen Sportschuh er- 17:30h bis 19:00h)
wähnt, fusionieren zur neuen Saison
die Fußballjugendabteilungen vom SV 1xC-Jugend Meldung unter Ho/Ha
Kessel und DJK Ho-Ha. Insgesamt ja- (montags und donnerstags von
gen zwölf Mannschaften Bällen und 17:30h bis 19:00h)
Punkten hinterher. Im einzelnen sind 2x B-Jgd. (11er) Meldung Ho/Ha
das folgende Teams (in Klammern die (B1 montags und mittwochs von
Trainingszeiten –teils in Hassum, teils 18:30h bis 20:00h und die B2
in Kessel-, zu denen allzeit neue Spie- dienstags und donnerstags von
lerInnen willkommen sind):
17:30h bis 19:00h)
Von Andre Giesen
1x Bambini Spielgemeinschaft 1x A-Jgd. (11er) Spielgemeinschaft
(Freitags 17:30-18:30h)
(montags und mittwochs von 19:00h
1x F-Jugend (7er) Spielgemeinschaft bis 20:30h)
(17:30h bis 19:00h)
1x Mädchen U 17 (7er) Spielgem.
3x E-Jugend (7er) Spielgemeinschaft (Mittwochs 18:00-2000h und Frei(E1 dienstags und donnerstags von tags von 17:30h bis 19:00h)
17:00h bis 18:30h; E2 donnerstags 1x Mädchen U 15 (7er) Spielgem.
von 17:00h bis 18:30h und E3 mitt- (Dienstags und freitags von 17:30hwochs von 17:30h bis 19:00h)
19:00h)
Am Kennenlerntag im Juni in Kessel
hatten die Kinder und Jugendlichen
sowie die TrainerInnen und BetreuerInnen die Gelegenheit, die neuen Trainingsanzüge anzuprobieren und zu
bestellen. Das Angebot wurde auch
rege genutzt und so konnten pünktlich
zum Saisonstart die Trainingsanzüge
ausgegeben werden. Am 16.08.2009
wurden diese in der Zeit von 12.00 bis
13.00 Uhr während des ARAG Damen
-Fußballturnieres ausgegeben und im
Anschluss daran das unten stehende
Foto geschossen. Zwar waren nicht alle
annähernd 200 neuen Besitzer des
Anzuges anwesend, jedoch war die rot
-blaue Armada schon beeindruckend.
Mit dem Sporthaus Matern aus Goch
wurde gemeinsam ein Konzept ausgearbeitet, wo wir als Jugendabteilung
vom SV Kessel und der DJK Ho/Ha
auch diverse Vorteile haben. So können zum Beispiel die gerade ausge-
Werbung
∆
∆
∆
Hallenbau
Konstruktionsbau
Treppen und Geländer
Wellesweg 22
47589 Uedem
Schweißberechtigter Betrieb
nach DIN 18800
Telefon: (0 28 25) 9 06 – 01
Telefax: (0 28 25) 9 06 - 02
5
Sportschuh, Sept. 2009
händigten Anzüge noch mindestens 4
Jahre nachbestellt werden, so dass
auch Spieler die zu einem späteren
Zeitpunkt sich einer Mannschaft anschließen, auch in kürzester Zeit zumindest optisch ihren Mitspielern gleichgestellt sind. Weiterhin wurde bestimmte Artikel als sogenannte Vereinskollektion festgelegt, auf die es
einen Nachlass von mindestens 25%
vom Originalpreis gibt. Bei größeren
Mengen kann dieser Nachlass bis zu
40% betragen. Zu dieser Vereinskollektion zählen z.B. Taschen, T-Shirts,
Regenjacken, Trainings- bzw. Präsentationsanzüge uvm. Dazu soll es zu
einem späteren Zeitpunkt einen Flyer
DJK SG Ho/Ha
mit weiteren, detaillierteren Informationen geben.
Optisch ist die Fußballjugendabteilung also für die neue Saison gut aufgestellt, der Auftakt im sportlichen
Bereich war auch bereits zufriedenstellend. So sind alle Mannschaften,
welche zur ersten Pokalrunde gemeldet waren, in die nächste Runde gekommen.
Bleibt mir an dieser Stellen nur der
Wunsch, dass sich dieser positive
Trend fortsetzt, dass wir aus den kommenden Niederlagen gestärkt herausgehen und dass jede Mannschaft die
für sich gesteckten Ziele erreicht.
Claudia Voss, Heinz-Gerd Giesen, Ludger Keysers, Heinrich Ritterbach, Joachim Joosten,
Silvia Urselmans, Andrea Janßen-Bodden, Yvonne Reckling, Steffi Leukers, Janina Michels,
Mike Arnold, Tanja Poell, Philipp Peters, Lea Verfers, Steffi Verfers und Andre Giesen
Das DFB-Sportabzeichen konnte an dem Kennenlerntag in Kessel wie auch zur Trainingsanzugausgabe in Hassum bei Tamara Kutscher und
Martin Möller erworben werden
Abschließend möchte ich noch kurz auf
den Jugendbetreuerausflug zu sprechen kommen, der am 11. und 12. Juli
stattfand und nach Münster führte. Morgens ging es mit der Bahn ab Goch los,
so dass wir pünktlich vor dem Mittagessen in der Kardinal von Gahlen Sportschule eintrafen. Am Nachmittag standen verschiedene sportliche Einheiten
auf dem Programm. Hier wurden uns
zahlreiche Möglichkeiten, u.a. zwei
Sporthallen, ein Fußballplatz, ein Freibad mit drei verschiedenen Schwimmbecken u.v.m. zur Verfügung gestellt.
Nach der Leibesertüchtigung & erneuter
Nahrungsaufnahme ging es am Abend
Richtung Münster-Altstadt, wo wir die
abgelaufene Saison in gemütlicher Atmosphäre und bei dem ein oder anderen Getränk Revue passieren ließen woran sich die meisten gerne zurückerinnern (würden, wenn sie könnten).
Werbung
6
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
Werbung
D A M E N 1 + 2 Defensive schreit nach Verstärkung!
Von Ingrid Kersten und
Manfred Welbers
Wie immer mit einem großen Sack
voller guter Vorsätze begann für uns
Anfang Juli die Saisonvorbereitung. Matthias Janßen
(allein verantwortlicher Trainer für beide Mannschaften!!!)
hatte diverse Vorbereitungsspiele organisiert, die jedoch
leider nie so gespielt werden
konnten, wie er es sich vorgestellt hatte. In jeder Begegnung wurden buntgemischte
Truppen aus beiden Kadern
eingesetzt. So konnte man sich
kein genaues Bild über den
Leistungsstand der beiden
Mannschaften machen.
Die nachfolgenden Ergebnisse
der Testspiele sind daher nicht
wirklich aussagefähig: Grefrath – HoHa 5:0, GeldernWemb – HoHa 3:7, Pfalzdorf – HoHa
2:0, Geldern-Wemb- HoHa 1:3, HoHa
– Pfalzdorf 2:6 (ca. 60 Min. Abbruch
wg. Dunkelheit…), Wissel – HoHa 0:8.
Am 16.08.2009 fand im Rahmen des
ARAG-Cups das Turnier zur Qualifikation für die Pokalrunde 2010/2011
auf unserer Sportanlage in Hassum
statt. Von 12 gemeldeten Mannschaf-
ten nahmen letztendlich 11 Teams teil.
Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen konnte man tolle
und begeisternde Spiele sehen. Am
Start waren folgende Mannschaften:
Pfalzdorf, Bedburg-Hau, Warbeyen,
Kleve, Geldern-Wemb, Kevelaer,
Walbeck, Wachtendonk-Wankum,
HoHa, Wyler-Zyfflich sowie Labbeck
-Uedemerbruch.
Die drei Erstplatzierten konnten sich für
die Pokalrunde im
nächsten Jahr qualifizieren. Der SV Walbeck entschied das
Turnier für sich, 2ter
wurde das Team aus
Warbeyen und 3.
die Mannschaft aus
Bedburg-Hau,
die
jetzt
von
Hans
Hufschmidt trainiert
wird. Als höfliche
Gastgeber wurden
wir nur 6ter, was
sicherlich dem Umtrunk von Bärbel und
Bernd zuzuschreiben
ist. Neben der Cafeteria gab es
auch noch ein sportliches Angebot.
Tamara Kutscher hatte es wieder
Werbung
J. HOUKES
Pflaster– und Gartengestaltung
Anschrift: Viller 105a; 47574 Goch-Hommersum
Handy: 01 72 / 2 12 35 89
Telefon: 0 28 27 / 7 60 * Telefax: 0 28 27 / 92 58 09
7
Sportschuh, Sept. 2009
möglich gemacht: Das Fußballabzeichen konnte errungen werden. Da es
aber, wie bereits erwähnt, an dem
Tag sehr heiß war und die Mädels
froh um jede Pause waren, war die
Resonanz leider etwas bescheiden.
Nichts desto Trotz war alles super
organisiert und wir bedanken uns
hier noch mal bei den Verantwortlichen hierfür!
Eine Woche nach dem Turnier gab
es dann das erste Pflichtspiel: Das
Pokalspiel gegen den VdS Nievenheim. Bewusst erwähne ich hier nur,
dass wir gegen den Kreisligisten 5:1
gewonnen haben. Über das WIE
hänge ich den Mantel des Schweigens und erhoffe Besserung…
Die Besserung kam – und wie!!!
Nachdem der SV Warbeyen sich
geweigert hatte das Spiel an unserem Kirmessonntag zu verlegen, kam
es für ihn, wie es in solchen Fällen
kommen muss: Wer anderen eine
Grube gräbt, fällt selbst hinein…Der
Trainer hatte sich wohl gedacht, die
Hassumer kommen alle vollkommen
blau und können dann nicht geradeaus schießen…Nüchtern waren zwar
wirklich nur die Wenigsten, aber
unter der Regie von Aushilfs-Coach
Manuel Halmans (Matze war aus
beruflichen Gründen verhindert) holten wirklich alle das Letzte aus sich
raus und gewannen, auch durchaus
überzeugend, mit 3:2. Beim Stande
von 2:2 fing sich Yvonne Reckling
erst die Ampel-Karte und anschließend noch richtiges Rot. Aber auch
dieser Umstand stärkte nur unseren
Siegeswillen und Bärbel schoss in
Unterzahl das alles in allem verdiente Siegtor. Die anderen beiden Treffer schossen Nicole Keysers und Lisa
Urselmans. Hoffen wir, dass es so
DJK SG Ho/Ha
weitergeht!Das ist diesmal die Devise
den Ansprüchen im Hassumer Damenfußball genüge zu tun.
Wie in den örtlichen Medien (großer
Bericht in der NRZ) publik gemacht,
sehen die Verantwortlichen um NeuTrainer Matze Janssen in dieser Saison ein Defizit in der Hintermannschaft. Es fehlt, so die einhellige Meinung der Verantwortlichen „die nötige Stabilität“ in der Abwehr . Was
tun? – sprach Zeus. In einem speziell
und schnell einberufenen KrisenMeeting war man sich flugs einig: die
Abwehr muss mit mindestens zwei
neuen Spielerinnen gestärkt werden.
„Wir beobachten“ so der 1. Vorsitzende der DJK Ho/Ha Thomas
Thüs, der bei der letzten Mitgliederversammlung als Vorsitzender für
eine weitere Amtszeit gewählt wurde
und dadurch gestärkt verbal nach
vorne preschte. Und daran wurde er
jetzt zurückerinnert ...
Es kursieren etliche Namen von mehr
oder weniger bekannten Spielerinnen. Natürlich muss man die Wechselmodalitäten kennen und beherrschen,
um einen solchen Coup zu tätigen.
Als man in einem intimen Gespräch
mit Matthias Janssen erfahren wollte,
wer denn diese „exklusiven“ Spielerinnen sein sollten, hüllt der sich in
Diskretion. „Wir sind mitten in den
Sondierungsgesprächen, jetzt Namen
zu nennen wäre der Sache nicht dienlich, das bringt noch mehr Unruhe in
das Team,“ so seine schon profihafte
und kühl gekonterte Antwort auf
Nachfrage
der
SportschuhRedaktion. So kursierten auf der
jüngst an Kirmesdienstagabend bzw.
Mittwoch morgen viele Namen. Soweit man den Aussagen trauen darf,
fielen Namen wie Saskia Bertusiak,
Babett Peter und sogar Ariane Hingst
(derzeit jedoch verletzt und ohne sonderliche Spielpraxis). Es ist noch nicht
ganz spruchreif, aber dank guter Kontakte wird es bis Ende September zu
99% zum Vertragsabschluss mit zwei
gestandenen Spielerinnen kommen.
Mehr Details zu diesem Deal ganz
sicher im nächsten Sportschuh.
Die 2. Mannschaft startete ebenfalls
recht erfolgreich in die Saison. Der
erste Spieltag begann mit einem 1:1
gegen Wissel – wobei beide Tore auf
unser Konto gingen… Hätte Jonny
personell aus den Vollen schöpfen
können, wäre hier sicherlich mehr drin
gewesen als ein Punkt. Das zweite
Spiel gegen Wyler-Zyfflich endete
mit einem völlig verdienten 3:1, Torschützinnen waren hier: Julia Peeters,
Claudia Voss, Julia van de Sandt. Am
kommenden Wochenende steht das
Spiel gegen den momentanen Spitzenreiter SV Walbeck an, der die
beiden letzten Spiele mit je 10:0 gewinnen konnte. Daher ziehen wir uns
schon mal warm an, bauen ein Abwehrbollwerk mit den uns verbleibenden Spielerinnen auf und hoffen auf
Ladehemmungen seitens der Walbeckerinnen! Über Zuschauer würde auch
die 2. Mannschaft sich sehr freuen.
Wie schon im Bericht immer wieder
erwähnt, plagen uns derzeit große
Personalnöte in beiden Teams. Verletzungspech und berufliche Gründe
zwingen Jonny und Matze immer wieder zu Umbildungen und auch zum
Akquirieren neuer Spielerinnen. Wer
also Lust, Zeit und auch ein bisschen
Talent vorweisen kann, ist herzlich zum
Probetraining eingeladen (Mittwochs
und Freitags von 18:45 bis 20:30
Uhr)!
Werbung
Schmeisser Baustoffe
Wir sind Ihr Partner in allen Fragen rund um
Neubau, Umbau, Innenausbau sowie
Garten– und Landschaftsbau und für vieles mehr!
Slousenweg 15 47647 Kerken-Nieukerk
Tel. 0 28 33/20 63
info@schmeisser-baustoffe.de
Fax 0 28 33/28 70
www.schmeisser-baustoffe.de
8
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
S C H I R I Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?
de begonnenen Berufsleben bringt:
Von Ingrid Kersten und
Hans-Josef Giesen als angehende Polizistin ist körperliche Fitness eine wichtige Basis.
Diese Frage ist so schon lange nicht
mehr richtig: nicht erst seit gestern
tanzen etliche Männer und Frauen
auch auf dem Sportplatz nach der
Pfeife einer Frau - selbst international.
Besonders erfreulich ist, dass sich in
diesem schwierigen, weil oftmals unbeliebten Bereich nun auch eine Ho/
Ha-Dame vorwagt: Lea Verfers (20 ).
Die junge Gocherin wurde am
07.04.1989 geboren und begann
ihre Fußballkarriere vor acht Jahren
bei der DJK, der sie mit Ausnahme
eines Jahres beim SV Walbeck bis
heute treu geblieben ist. In unserer
Landesligamannschaft läuft Lea mit
der Nummer 9 überwiegend im Sturm
auf oder weicht
schon mal ins offensive Mittelfeld
zurück. Neben dem
Fußball hält sie
sich mit Skaten,
Joggen und im
Fitnessstudio körperlich fit, was ihr
sicherlich auch Vorteile in ihrem gera-
Ob Lea im Schiedsrichterdress eine ähnlich gute Figur macht? Schwarz steht ihr
jedenfalls schon mal sehr gut ...
Von daher gibt es auch sicher keine
Bedenken, wenn Lea sich dem sport-
lichen Test bei der
Schiedsrichterausbildung
stellen muss - und auch
was Regelkunde betrifft,
dürfte Lea durch ihre
langjährige Erfahrung als Spielerin
vieles mitbringen, was sich andere
noch fleißig erlernen müssen.
Fragt man Lea nach dem „Warum?“,
gibt sie vor, dass sie schon länger Interesse daran hat und „ich es als tolle
Sache sehe, ein Spiel leiten zu dürfen“. Ihren ersten „Probeeinsatz“ hätte
sie schon vor Abschluss ihrer Prüfung
gehabt, doch leider fiel das Altherrenspiel zwischen Ho/Ha und Keppeln
kurzfristig aus.
Für die Zukunft wünscht sie sich jedenfalls, „eine erfolgreiche Schiedsrichterin zu werden“ - ganz sicher sind ihre
Chancen bei gewissen Engagement
nicht schlecht, verzeichnet die Branche
schon seit mehreren Jahren Nachwuchsprobleme. Das führt gar soweit,
dass in den untersten Ligen häufig
schon Betreuer das Spiel leiten müssen
mangels verfügbarer Schiedsrichter.
Viel Erfolg bei deinem Vorhaben
wünscht dir sicher ganz besonders der
letzte verbliebene aktive Schiedsrichter im Verein: Thomas Thüs!
Werbung
Telefon
0 28 27 / 52 21
Telefax
0 28 27 / 92 56 39
eMail
Biolandbodden@aol.com
Moelscherweg 16 47574 Goch-Hommersum
Zum Ausbau des
ökologischen Landbaus
suchen wir
Kooperationspartner oder
zu pachtende Ackerfläche
9
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
B R E I T E N S P O R T Das neue Programm ab Herbst 2009
Von Sigrid Schenk und
Hans-Josef Giesen
Es hat nicht so sehr viele Veränderungen im Breitensportprogramm gegeben, aber trotz allem soll hier das
aktualisierte Breitensport-Programm
für die Wintermonate abgelichtet
werden. Es soll sich jeder jetzt schon
seinen Sporttag herauspicken und fest
daran klammern - die gemütlichen,
dunklen Winterabende, die einem oft
nicht vom Sofa hochkommen lassen,
rücken näher und näher …
Montag
Nordic Walking (B.v.d. Sandt)
17:30-18:45h, Sternberg Kessel
Steifes Bein (R. Leenen)
17:30-18:45h, Turnhalle Hommersum
After work Bodystyling (C. Reffeling)
18:00-19:00h, Turnhalle Hassum
Power Monday (S. Barten)
18:45-20:00h, Turnhalle Hommersum
Bodywork/Muskeltraining (B. Gemke)
19:00-20:15h, Turnhalle Hassum
Fit up your body (S. Barten)
20:15-21:15h, Turnhalle Hassum
Dienstag
Turnen für Leute ab 50 (R. Leenen)
18:30-19:30h, Turnhalle Hassum
Dance Fitness (Silvia Remy)
18:30-20:00h, Turnhalle Hommersum
Bodyfitness (Mareijke Bornheim)
19:30-20:30h, Turnhalle Hassum
Mittwoch
Wandern (M.arianne Cornelissen)
13:30-16:00h, ab Sportplatz Hassum
Eltern-Kind-Turnen (Marion Janßen)
16:00-17:00h, Turnhalle Hommersum
Bambini Cheerlea. (Weyers/Giesen)
16:15-17:45h, Turnhalle Hassum
Eltern-Kind-Turnen (Marion Janßen)
17:00-18:00h, Turnhalle Hommersum
Rücken-intensiv-Training (S. Schenk)
17:50-19:00h, Turnhalle Hassum
Bodyshape (Britta Gemke)
19:00-20:00h, Turnhalle Hassum
Stepaerobic (Marion Janßen)
20:00-21:00h, Turnhalle Hassum
Donnerstag
Fit in den Tag (C. Reffeling)
09:15-10:45h, Turnhalle Hommersum
Selbstverteidigung (Michaela Bruns)
17:00-18:30h, Turnhalle Hommersum
Kinderturnen ab 3 Jahre (?)
16:00-17:00h, Turnhalle Hommersum
Lady Fitness 50+ (C. Reffeling)
18:30-19:30h, Turnhalle Hassum
Tanzgruppe 6-10 J. (Kalina/Arnold)
17:00-18:00h, Turnhalle Hassum
Rücken&Co (Christiane Reffeling)
19:30-21:00h, Turnhalle Hassum
Aus Erps wird Barten: nach ihrer kirchlichen
Hochzeit wurde Sarah (zusammen mit ihrem
Bräutigam & Verwandten) von den Übungsleiterinnen zur Fitness-Einlage auf den Stepper gebeten-für die „Powerfrau“ kein Problem
Freitag
Nordic Walking (B. v.d. Sandt)
15:30-16:45h, Sternberg Kessel
Klassi. Kindertanz ab 6 (T. Kutscher)
16:00-17:00h, Turnhalle Hassum
Klassi. Kindertanz ab 10 (T. Kutscher)
17:00-18:30h, Turnhalle Hassum
Mit Power ins Wochenende (S. Barten)
18:30-19:45h, Turnhalle Hassum
Informationen zu genauen Kursinhalten, Zielgruppen, Schwierigkeitsgraden und selbstverständlich auch zu
Mitgliedschaften und –beiträgen erteilt die Resortleiterin der Breitensportabteilung, Sigrid Schenk.
0 28 23 / 8 79 97 54
Werbung
Dorfhaus Hassum
Ein Dorf baut sich ein Haus, das war das Ziel einer großen
Gemeinschaft. Den Vereinen und Vereinigungen stehen
Räume incl. Bühne bis zu einer Größe von rd. 250qm zur
Verfügung. Auch private Feste sind im Einzelfall möglich.
Buchungen sind möglich bei:
Für Vereine, Vereinigungen sowie für sonstige Interessierte gilt: buchen Sie die Termine rechtzeitig!
Leo Schoonhoven
Telefon 0 28 27 / 55 42
Heinrich Luyven
Telefon 0 28 27 / 55 17
10
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
E V E N T S Sommerfest und FJP-Turnier im Rückblick
Von Marion Bähmer und
Hans-Josef Giesen
Am 06. und 07. Juni spielte sich mal
wieder was ab auf der Platzanlage
der DJK an der Bahnstraße. Zum einen gab es das zweite Franz-Josef
Peters Gedächtnisturnier, das „dank“
kurzfristiger Absagen als FünferTurnier für B-Jugendmannschaften
durchgeführt wurde und zum anderen
gab es das im zweijährigen Rhythmus
stattfindende Sommerfest.
Mit einem mutigen Publikum
begannen wir unter freiem und
sehr verhangenem Himmel den
Gottesdienst. Bei der anschließenden Ehrung der Mitglieder
ließ sich aber schon erahnen,
dass der Himmel aufreißen und
der Sommer kommen würde.
An dieser Stelle möchte ich einem wichtigen Standbein des
Sommerfestes danken. Und
zwar sind das unsere Senioren.
Die „ältere Garde“
der Breitensportabteilung
übernimmt schon seit Jahren
die
Verpflegungsstände.
Dank einer großen Teilnahme und einer sehr guten
Teamarbeit können wir jedesmal die Leckereien vom
Grill und die knackigen
Pommes genießen.
Die Spielstände werden
von Eltern und dem Nachwuchs des Vereins begleitet. Auch hier ein herzlicher
Dank für eure Mithilfe.
Beate Schubert (links) und Thomas Thüs sagten den Denn ohne Euch gäbe es
Hauptorganisatoren „Merci“. Darüber freuten sich Hans- kein Mohrenkopfwettessen
und auch der FahrradparJosef Giesen, Andre Giesen und Marion Böhmer.
cours hätte so nicht statt
„Da braut sich ganz schön was zusam- finden können.
men“, das haben wir zumindest gedacht, als wir am Sonntag Morgen in Die Durchführung der traditionsreiden Himmel gesehen haben. Wir chen Eltern/Kinder-Fußballspiele obsteckten in den Startlöchern für unser lag Andre Giesen und erfreuten sich
Sommerfest, nur leider ließ der Som- vieler Zuschauer. Locker-leicht und mit
lustigem Unterton moderierte derweil
mer auf sich warten.
Ingo Kalina durchs Programm und
stimmte Zuschauer und diverse Vorführgruppen entsprechend verbal ein.
Wann ist denn die Ente baden gegangen? An dem Kwak–Stand, einem InfoStand der Herman-van-Veen Stiftung,
konnte jeder Mitspieler für einen Euro
eine Uhrzeit angeben, wann die gelbe
Ente ins Wasser fallen würde. Um
21.46 Uhr war es dann soweit und
Norbert Bodden konnte als der glückliche Gewinner ermittelt werden.. Mit
der Unterstützung des Vereins konnten
wir der Herman-van-Veen Stiftung
einen Scheck in Höhe von 250 Euro
überreichen.
Alles in allem war es ein bunter Nachmittag und auch ein ausgeglichenes,
harmonisches Jugendturnier, , die sicher etwas mehr Zuspruch verdient
gehabt hätten. Wichtig aber war,
dass all die, die den Weg nach Hassum gefunden hatten, ihn nicht bereuten. Und dass das der Fall ist, bezeugen die umseitigen Bilder zumindest
andeutungsweise.
Werbung
Holz • Fliesen • Sanitär • Verblender • Dachziegel
Hauptsitz:
Niederlassung:
J. Pellen Baustoffhandelsges. mbH
J. Pellen Baustoffhandelsges. mbH
Siemensstraße 31 • 47574 Goch, Industriegebiet West
Industriestraße 7 • 47623 Kevelaer, Gewerbegebiet Ost
Telefon: 0 28 23 / 40 98 – 0 • Telefax: 0 28 23 / 49 46
Telefon: 0 28 32 / 93 17 – 0 • Telefax: 0 28 32 / 93 17 17
Homepage: www.pellen.de
e-Mail: info@pellen.de
11
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
12
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
13
Sportschuh, Sept. 2009
Gestaltung von Neuanlagen
Pflege von Garten- und Grünanlagen
Pflasterarbeiten
Lieferung & Verlegung von Rollrasen
Raseneinsaat und –pflege
Gehölzschnitt & Baumpflege
Lieferung von Mulch, Sand, Kies & Muttererde
Baumfällarbeiten
Lieferung & Montage von Zaunsystemen
Teichbau & -säuberung
Grabgestaltung und –pflege
Häckselarbeiten
DJK SG Ho/Ha
Ulli Verrieth
Gärtnermeister
Lohdenweg 31 * 47574 Goch-Kessel
Tel.: 0 28 27 / 55 80 * Fax: 0 28 27 / 92 44 87
Mobil: 01 73 / 53 18 121
Werbung
E H R U N G E N Vereinsmitglieder und Damenjubiläum
Von Hans-Josef Giesen
Die geehrten Mitglieder (hvl): Michael Spronk (50 Jahre Mitgliedschaft), Hans-Jürgen
Bodden (40), Michael Verbeek (25), Karl Look (25), Wilfried Köhnen (50); vvl: Willi Cornelissen (40), Heinz-Peter Beumeler (50), Viktor Nickesen (50), Gerda Nent (25)
Die geehrten Damen (vl): Karin Goemans, Bärbel Velder, Claudia Beaupoil, Isolde Görtz,
Nicole Keysers, Ingrid Kersten und der Mann der ersten Damenstunde Willi Bodden
Im Juni und im August konnten bei der
DJK zwei verschiedene Ehrungen durchgeführt werden. Dabei lag es im Zuge
des Sommerfestes in der Hand der
zweiten Vorsitzenden Beate Schubert
(ganz rechts im oberen Bild), verdiente,
langjährige Mitglieder mit der Vereinsnadel auszuzeichnen. Sehr erfreut zeigte sich der Vorsitzende Thomas Thüs
(im Foto links) über das Erscheinen von
neun Jubilaren - einzig Johannes Urselmanns (40 Jahre Mitgliedschaft),
Viktor Verbeek, Irmgard Heek und
Bernd Evers (je 25 Jahre) konnten der
Würdigung nicht persönlich beiwohnen.
Von dieser Stelle auch noch mal einen
herzlichen Glückwunsch und alles Gute
für die Erreichung der nächsten Jubilarsrunde in zehn oder 15
Jahren!
Als sich im August auf der
Sportanlage an der
Bahnstraße eine noch
nie da gewesene Ansammlung an weiblichen Fußballern zum
ARAG-Cup
traf,
wurde zehn Damen
eine
besondere
Ehre zuteil: aus den Händen
des FVN-Vertreters Heinz Geurtz
wurden elf Damen wegen ihrer Verdienste speziell um den Damenfußball,
der bei Ho/Ha seit nunmehr 25 Jahren
gespielt wird, mit Nadel und Urkunde
geehrt. Zu den 6+1 Personen links auf
dem Foto gehören die leider verhinderten Andrea Janßen-Bodden, Tanja
Hoesch, Stephanie Schubert. Auch dieser Runde herzlichen Glückwunsch!!
14
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
H I S T O R I E Die Entwicklung Ho/Ha´s in den frühen 60ern
In einer losen Serie wollen wir aus den
verschiedensten Bereichen der DJK
vornehmlich von früher berichten: über
einzelne Mannschaften, Um– und Ausbauarbeiten, ganz persönlichen Erinnerungen an Aufstiege, Erfolge oder
Kuriositäten, aber auch an die veränderten Verhältnisse im Verein, Werteverschiebungen oder dem Stellenwert
des Vereinslebens in früheren Jahren.
Den Anfang macht in dieser Ausgabe
der ehemalige Lehrer der Hommersumer Schule Franz Rasokat (79), der
sicher noch vielen Ho/Ha´lern bekannt
ist. Er spricht dabei die zaghafte Entwicklung des Vereins vom reinen Männerfußballclub hin zu ersten Breitensport– und gar Leichtathletikgruppierungen an.
Von Franz Rasokat
Nachdem die DJK Ho/Ha nach der
Gründung ihre fußballerische Tätigkeit im Seniorenbereich aufgenommen
hatte, waren die damaligen Verant-
wortlichen wie Johannes Urselmans
und Karl-Heinz Nitsch sich darüber im
klaren: reine Seniorenarbeit ohne
Nachwuchsschulung ist unsinnig!
oder einfach nur zu lernen, Mitglied
in einer Gemeinschaft zu sein und
sich damit in das Vereinsleben einzufügen und es mitzugestalten.
Gesagt, getan - eine Jugendmannschaft wurde ins Leben gerufen und
es war nicht nur eine Elf, die mäßig
kickte: Siege und große Erfolge wurden auch errungen. Es wurde gute
Arbeit geleistet. Die Jugendlichen,
die ins Seniorenlager kamen, konnten
somit gut in die Seniorenmannschaft
aufgenommen werden. Man denke
dabei nur an die Brüder Kaiser oder
an die Evers-Brüder. Sie hatten
durchaus das Zeug, in der Seniorenmannschaft zu bestehen.
Die Probleme für die Seniorenarbeit
waren gelöst - Jahr für Jahr stießen
Jugendliche zu den Senioren. Aber
auch
die
Jugendmannschaften
brauchten ständig Nachwuchs, so
dass es folgerichtig bald zur Schaffung einer C-Jugend kam. Auch hier
musste balltechnisch fleißig gearbeitet und Kondition gesteigert werden,
Bei der Jugendarbeit war es bei den
Verantwortlichen ein Ziel, nicht nur
gegen den Ball zu treten sondern
auch echte Jugenderziehung zu vermitteln. Denn in der Mannschaftsarbeit liegt für die Jungen die Aufgabe, über das Ich hinaus zur Gemeinschaft zu finden: dem anderen beizustehen, zu helfen, Fehler auszubügeln,
zu lernen, sich selbst zu beherrschen
Heute unvorstellbar:
Lauftraining für Fußballer
auf der Galopprennbahn
galt es doch, nicht nur eine Halbzeit
zu absolvieren. Dazu ging der Trainer mit den Jungen in den Hassumer
Busch. Zur Steigerung des Antritts
und zur Pflege der Grundschnelligkeit hatte der Obmann die Erlaubnis,
auf der 800m Trainingsbahn für die
Werbung
Telefon:
Telefax:
0 28 23 / 22 46
0 28 23 / 23 40
Patricia Hilberath * Bahnhofstraße 31 * 47574 Goch
15
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
Stallpferde seine
Leute laufen zu
lassen. Bei solchen
Übungen war man
der
Ballarbeit
fern, das Trainingsprogramm
bestand aus Leichtathletikübungen:
im Busch wurde
Waldlauftraining
betrieben, auf der
Bahn gab es Antritts– und Schnelligkeitsübungen.
Das leichtathletische Denken und
das
Umsetzen
tauchte dort schon
auf, aber es wurde immer noch
fußballerisch gedacht: Ballarbeit,
Konditionsarbeit. Original-Foto aus dem Jahre 1963: leider konnte den Gesichtern so kurzfristig keine Namen zugeordnet werden,
Und so gingen die doch handelt es sich bei den ballspielenden Kindern um Hommersumer Geschöpfe in „ihrer“ Turnhalle. Für NaÜberlegungen zu- menshinweise zu den heute etwa 55jährigen „Kindern“ ist die Redaktion dankbar.
nächst dahin, eine
Bambini-Gruppe zu gründen. Lag es Kleinen beibringen, nicht alle hinter Hier wurde dann auch der Grundstein
gedanklich und im Sinne einer fuß- dem Ball herzulaufen. Das war die gelegt: was macht man, wenn man
ballerischen Jugendarbeit nahe so zu Pionierarbeit Ende der 50er, Anfang nicht in der Halle ist? Laufen, springen,
handeln, da hatte man die Schwie- der 60er-Jahre.
Ballwerfen, etc. Der Gedanke, über
rigkeit einer solchen Gründung stark
Danach kam mir als damaligen Ju- Fußballarbeit, beginnenden Breiunterschätzt. Was mussten die
gendobmann in den Sinn, auch die tensport bis hin zur (Leichtathletik-)
Türklinken geputzt werden, was
Mädchen-Bambini ans sportliche Tun Sportart, die Laufen, Springen oder
mussten da Elterngespräche geführt
heranzuführen. Dazu stand mir dann Werfen fordert.
werden - eine Arbeit, die sich über
die Mehrzweckhalle der Hommersu- INFO: Redaktionsmitglied Manfred Weletliche Wochen hinzog. Und dann
mer Schule zur Verfügung - so wun- bers wird sich in den nächsten Ausgaben
ging´s im Umkleideraum weiter:
dert es nicht, dass aus diesem Grunde um weitere Geschichten aus der Ho/HaSchuhe und Shirt mit anziehen,
zunächst nur eine Truppe aus Hom- Vergangenheit bemühen und hoffentlich
Schnürsenkel binden, … Dann den
mersumer Kindern bestand (s. Foto).
auf weitere interessante Dinge stoßen ...
Werbung
16
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
Metallbau
Fenster
Türen
Fassaden
Brand- und
Rauchschutzsysteme
Schilloh
GmbH
e-mail:
Hervorster Str. 171
Tel. 0 28 23 / 41 92 08
metallbau-schilloh@t-online.de
47574 Goch
Fax 0 28 23 / 41 92 09
G E B U R T S T A G E Glück– und Segenswünsche!
Von Ang. Remy und H.-J. Giesen
Auch in dieser Ausgabe wollen wir
wieder auf anstehende Geburtstagsfeste unserer Mitglieder hinweisen gewiss ohne Gewähr, ob dieser Anlass gefeiert wird oder nicht. Aber
gratulieren darf man sicher!
Frieda Diedenhoven
Harald Schötten
Marion Scharping
01.10.1939
Ursula Jeising
11.12.1939
Werbung
17.12.1949
Franz-Josef Remy
02.10.1959
Johannes Urselmans
29.10.1959
Birgit Spenner
03.12.1959
30.09.1969
Claudia Hüßmann
19.10.1969
Susanne Feegers
19.10.1969
Andrea Gutsteed
28.10.1969
Silke Janßen
20.11.1969
11.10.1944
Maria Leonardi
09.12.1969
20.10.1949
Wer weiß, vielleicht klingelt hier und
da mal ein Sportschuh-Vertreter, um
zu gratulieren - und zu fotografieren!
♥ 65 Jahre
30.09.1939
Christel Cholewa
Elisabeth Beaupoil
18.11.1929
Maria Küppers
30.10.1949
♥ 40 Jahre
Als der Sportschuh eine Woche später Christel Müller (70) Blumen brachte, war der Feiermarathon mit Familie, Nachbarn, Freunden und dem „Steifen Bein“ gerade beendet
♥ 70 Jahre
Günter Ladwig
♥ 50 Jahre
An dieser Stelle möchten wir auch
noch mal darauf hinweisen, dass wir
gerne ein Foto des „Geburtstagskindes“ an dieser Stelle veröffentlichen - am besten per Mail an eines
der Redaktionsmitglieder!
♥ 80 Jahre
Werbung
♥ 60 Jahre
Adele Wagner
Mettenhof
Gas
Flüssiggas Tankanlagen
Tel. (0 28 31) 20 51
Mettenhof
Gas
17
Sportschuh, Sept. 2009
KURZ+KNAPP
Von Hans-Josef Giesen
internetpräsenz modernisiert
+++ an hoha-seite wird emsig gearbeitet +++ markus thüs
päppelt page auf +++ vereinheitlichungen +++ verlinkungen +++ menüführung +++ grafischer anspruch +
++ baustelle www.djk-hoha.com wird
in kürze beendet sein
info: patrick köhnen heißt der neue
webmaster, der die nachfolge von mario schwienheer angetreten hat und sich
über ergebnisse, bilder, texte oder anregungen freut; email an
patrick.koehnen@djk-hoha.com
Strauchrodung +++ wall hinter dem
linken tor des neuen platzes gerodet
+++ 14 leute der seniorenabteilung
mühten sich ende juli +++ hilfe leistete schweres gerät der firma paul siebers und familie ritterbach +++ bodendecker, dornensträucher und wildwuchs inclusive wurzel beseitigt
DJK SG Ho/Ha
Verschiedenes im Telegrammstil
hochzeitsfeier mutete fast als vereinsfest an +++ grund war vermählung
velders und verhülsdonks - beide in
den ersten mannschaften hohas aktiv
+++ spalier standen die damen– und
herrenfußballer
wunsch: hoffentlich hält ihre beziehung
zueinander genauso lang wie die zum
verein; braut und bräutigam sind seit
jahrzehnten als sportler und ehrenamtler aktiv
café de klok toernooi +++ kleinfeldturnier
in
venzelderheide
am
05.07.09 +++ ho/ha - de zuupers
0:4 +++ spoofkings - ho/ha 4:2
+++ jobs4work - ho/ha 1:1 +++
ho/ha - de putjes 1:6 +++ insgesamt
magere ausbeute +++ spass hat´s
trotzdem gemacht
geheimtipp: „tt“ tritt als erster vorsitzender häufiger ans mikro - jedoch
selten so überzeugend wie an seinem
silberhochzeitstag: „ein stern“ bleibt
unvergessen ...
cartfahren +++ „leichtsinniges“
versprechen wird teuer +++ ingo
kalina gab motivationshilfe +++
gratis cartfahren in weeze im falle
einer meisterschaft +++ die jungs
haben den scheck und freuen sich
drauf +++ danke ingo
einlösung: ende diesen monats ist es
soweit, dass der auf der meisterfeier
der d-jugend überreichte scheck eingelöst wird - gebt gas, jungs!
der kader: carsten lerch, jan paulus,
jochen geurtz, hans-josef giesen, georg
bockhorn, klaus janßen und unten carsten geurtz, franz bockhorn sowie robert böse
fussballabzeichen +++ martin
möller und tamara kutscher machten´s möglich +++ am
20.06.09 beim kennenlernnachmittag in
kessel +++ und am
16.08.09 beim großen damen-arag
-cup in hassum +++ insgesamt
knapp 100 abzeichen ausgestellt
+++ danke für euren einsatz
25 jahre verheiratet +++ maria
„milein“ janßen-thüs feiert mit vosi
„tt“ silberhochzeit +++ djk-vorstand
und einige andere vereinsmitglieder
feierten mit +++ so auch die ejugend beim spalierstehen vor st. petrus hommersum +++ schön war´s …
verbesserungsvorschlag: die ausgestellten urkunden bedürfen einer
überholung; präsident des dfb ist
nicht gerhard mayer-vorfelder und
teamchef ist auch kein rudi völler
mehr; theo zwanziger und joachim
löw wären angebrachter ...
fortsetzung: die begrünung des walls
soll in naher zukunft erfolgen; absprachen mit der stadt goch laufen
hochzeitsglocken +++ am 21.08.09
läuteten die glocken in hülm +++
18
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
1 . M A N N S C H A F T Noch so ein Zitterjahr wie zuletzt?
dete das Erstrundenspiel des Niederrheinpokals gegen den Bezirksligisten
aus Kellen. Hier konnte die Mannschaft
Am 07.07. d.J. begann die Saisonvorbe- das Ergebnis nach ansprechender Leisreitung der männlichen Senioren auf die tung mit 0:4 im Rahmen halten.
kommende Spielzeit. Wolfgang Elsmann Bis zu diesem Zeitpunkt wurde auch
und der neue Trainer der Reserve, Heinz der Spielplan für die neue Saison in
Ritterbach, hatten zur ersten Trainings- der Kreisliga B Gruppe 2 veröffenteinheit geladen, welche den Beginn einer licht. Dieser bescherte der ersten
sechswöchigen Vorbereitungszeit dar- Mannschaft einen äußerst schweren
stellte. Hier konnten u. a. die 8 Neuzu- Auftakt. Mit Concordia Goch, dem SV
gänge aus unserer A-Jugend (siehe Kessel und der DJK aus Appeldorn
Sportschuh 2/09) begrüßt werden. Bei traf man gleich zu Beginn nacheinander Erstellung des Trainingsplans hatten der auf überwiegend Aufstiegsfavoridie Trainer verstärkt Wert auf Freund- ten der Liga. Das erste Spiel in Goch
schaftsspiele gelegt. So standen für die wurde mit 0:5 verloren und täuscht
erste Mannschaft sieben Spiele auf dem etwas über die gute Leistung bis zum
0:2 hinweg. Im
Heimspiel gegen
Kessel zeigte sich
das gleiche Bild:
zu Anfang hielt
die
Mannschaft
gut mit und war
mindestens gleichwertig. Die eigenen
Torchancen
wurden
jedoch
nicht genutzt und
dem nicht überzeugenden Nachbarn letztendlich
drei Tore ermöglicht. Im dritten
Spiel gegen Appeldorn
musste
Der Kader 09/10 und Coach W. Elsmann (rechts) in seinem dritten Jahr. man die ÜberleSchlimmer Saisonstart-woran liegt´s, dass nicht mehr herauszuholen ist? genheit des Gegners anerkennen
Programm, für die Reserve zwei. Schon und verlor völlig verdient mit 0:4. Sohier zeigte sich, dass gerade der sehr mit hätte der Saisonstart nach drei
junge Kader der Ersten sich noch finden Spielen nicht schlimmer kommen könmuss. Die Spiele wurden, bis auf ein Un- nen. Beim darauf folgenden Heimspiel
entschieden gegen Kapellen-Hamb im gegen Louisendorf stand die MannRahmen des VoBa-Cups, alle verloren. schaft bereits unter dem Druck, endlich
Den Schlusspunkt der Vorbereitung bil- mal gewinnen zu müssen. Leider wurde
Von Heiner Luyven
auch diese Partie mit 1:2 verloren, obwohl man über die gesamte Spielzeit
das deutlich bessere und willigere
Team war. Wer aber seine Tormöglichkeiten nicht ausnutzt und gleichzeitig zu
viele Fehler in der Defensive macht,
darf sich über den Misserfolg nicht wundern. Nach vier Spielen steht unsere
Erste somit bedauerlicherweise mit leeren Händen dar. Jetzt in Panik zu verfallen, wäre sicherlich die falsche Reaktion. Dennoch sollten die Jungs zusehen,
möglichst bald Punkte einzufahren, um
nicht wieder zur Winterpause am Tabellenende zu stehen. Fakt ist, die
Mannschaft ist überdurchschnittlich jung
und unerfahren. Hinzu kommt erschwerend, dass gleich drei Spieler der älteren Generation (Frank Lörks, Peter
Fröhling und Marcel Grüterich) bisher
verletzungsbedingt ausfielen und den
Jungen im Spiel nicht unter die Arme
greifen konnten. So bleibt man optimistisch und ist überzeugt davon, durch
weitere intensive Trainingsarbeit und
jugendlichen Willen, den Knoten bald
zum Platzen zu bringen.
Die Lage der zweiten Mannschaft sieht
momentan nicht viel besser aus. Auch
hier konnten die Vorbereitungsspiele
nicht zufrieden stellend gestaltet werden. Für den Ligastart reichte es in drei
Spielen lediglich zu einem Unentschieden gegen Erfgen. In Keeken und Kranenburg hätten eventuelle Punktgewinne viel mit Glück zu tun gehabt. Diese
Situation ist deutlich auf die mangelnde
Trainingsbeteiligung und die ständig
wechselnde Verfügbarkeit der einzelnen Spieler zurück zu führen. Es fehlt
ganz einfach ein gewisses Maß an Fitness, um auch in der Kreisliga C mehr
Erfolg zu haben. An dieser Stelle nochmals die Bitte des Trainers, zumindest
einen der zur Verfügung stehenden
Trainingsabende zu besuchen.
Werbung
Bei uns stehen Sie
und Ihre Mobilität
im Vordergrund.
Dafür bürgen wir
seit 35 Jahren
mit unserem Namen und damit werden wir
nicht aufhören!
Erika Weber und
Ernst Weber
19
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
A L T H E R R E N Wiesel wuseln wahnwitzig weiter!
Von Helmut Leenen jr.
Liebe Sportfreunde der DJK Ho-Ha
und begeisterte Leser des Sportschuhs. Bevor wir an dieser Stelle eine sportliche Halbzeitbilanz der Altherren Abteilung für das Jahr 2009
ziehen, möchten wir uns bei beim gesamten Team des Sportschuhs mal
recht herzlich bedanken. Für einen
Verein unserer Größenordnung ist
doch der Sportschuh eine fantastisches Informationsmedium, welches
ständig über die aktuellen Aktivitäten
des Vereins berichtet. Diese Zeitschrift hat einen Qualitätsstandard
erreicht, welcher im Kreis Kleve innerhalb der anderen Vereine unschlagbar ist. Vielen Dank an das ganze
Team.
Helmut Leenen (links) ist zufrieden mit denen, die ihn umgeben. In diesem Fall mit
„Aushilfe“ Willi „Dr. Dralle“ Sanders, Gerri
Grüterich und die „zweitdümmsten“ Brüder
im Verein: Werner & Rolf Heek (rechts)
Nachdem wir am Ende der letzten
Saison (Dezember Ausgabe) einen
ausführlichen Bericht („Altherren keine
Makulatur bei dieser Inventur“) zum
sportlichen Jahresabschluss 2008 liefern durften, Josi in der ersten Ausga-
be über die Jahreshauptversammlung berichtete und in der letzten
Ausgabe unser zweiter Fussball Obmann (AH) Georg Verwayen eine
Ausblick unserer sportlichen Aktivitäten („Radtour, Siegesserien und Exkursionen“) gab, wird es nun Zeit mit
der Sommerausgabe des Sportschuhs
eine sportliche Halbzeitbilanz unserer Hinrunde im Jahre 2009 zu ziehen.
Schemeit, Andre Giesen und Hans
Josef Küppers konnten jeweils mindestens 14 Treffer erzielen.
Die Saison läuft mal wieder sehr
rund. Wie so oft in den letzten Jahren können wir auch diesmal von
einer großartigen Hinrunde berichten. Mit 15 Siegen, 1 Unentschieden
und 2 Niederlagen konnten wir die
gute Leistung aus dem vergangenen
Jahr noch einmal toppen.
Wie schon in der Dezember Ausgabe berichtet, waren wir davon überzeugt, dass Andre Giesen in dieser
Saison durchstarten wird. Er hat nach
seinem ersten Jahr (2008) in der AH
und intensiver Schulung, unser von
der Taktik geprägtes Spiel begriffen
und hat zusammen mit Hans Josef
Küppers jeweils 14 Tore erzielt. Top
Torjäger ist wie sooft in den letzten
Jahren Klaus Schemeit mit 20 Treffern. Klaus ist vor dem Tor einfach
der „Coolste“. Jörg Hillmann (5
Treffer), leider musste er einige
Spiele aufgrund von Verletzungen
aussetzen, vervollständigt unseren
Sturm um den uns wohl die Altherren
Vereine im Kreis Kleve beneiden.
Noch nie gelang es uns in den ersten
18 Spielen 15x als Sieger den Platz
zu verlassen. Im vergangenen Jahr
und auch in der Saison 2004 waren
es nach 18 Spielen jeweils 13 Siege.
Sensationell, dass die Mannschaft
sich mal wieder steigern konnte.
Dabei wurden in den ersten 10 Spielen 10 Siege erzielt und die Mannschaft fühlte sich bereits unschlagbar,
ehe Sie dann von den sportlichen
Tatsachen eingeholt wurde und zwei
Niederlagen hintereinander zulassen
musste. Das hat bei allen Beteiligten
wohl wieder dafür gesorgt die
nächsten Spiele und Turniere mit der
nötigen sportlichen Einstellung zu
bestreiten. Fußball ist ja schließlich
kein Selbstläufer.
In den ersten 18 Spielen dieser Saison wurden 67 Tore erzielt. Im letzten Jahr hatten wir zu diesem Zeitpunkt bereits 71 Tore erzielt. Klaus
Unser „Jahrhundert Talent“ Josi Giesen (6 Treffer) konnte bisher noch
nicht richtig zünden und hat noch einiges an Arbeit zu verrichten um an
die Torjäger anzuschließen. Josi´s
Einsatz im Sportschuh fordert ihn
wahrscheinlich mehr als ihm lieb ist ...
Nur 20 Gegentore (letzte Saison 21)
sind dabei auch eine gute Bilanz
unserer Abwehr. Mike Arnold und
Ingo Kalina haben hier gute Arbeit
verrichtet und der Abwehr den nötigen Rückhalt gegeben.
Ein besonderes Lob an dieser Stelle
an Mike. Nachdem Mike in den Altherren in den ersten Jahren als Feldspieler in der Offensive verstärkt
hat, wurde er in den letzten Jahren
zum Torhüter umgeschult. Selbst Coach und langjähriger Torhüter Helmut
Leenen ist in hohem Masse erstaunt
Werbung
VAN
KESSEL
SAND UND KIES
Internet:
www.vankessel.de
Klockscherweg
47574 Goch-Hommersum
Tel. 0 28 27 / 55 11
20
Sportschuh, Sept. 2009
über die großartige Qualität die Mike zwischen den Pfosten entwickelt
hat. Will doch jeder internationale
Topverein einen spielenden Torhüter
haben, so können wir behaupten wir
haben Ihn bereits.
25 unterschiedliche Spieler wurden
bisher in dieser Saison eingesetzt.
Marcel Grüterich, Bernd Velder, Joachim Joosten und Michael Roelofs aus
dem Seniorenbereich haben uns im
Sommer während der Urlaubszeit dabei in einigen Spielen ausgeholfen.
Vielen Dank hierfür.
Heinz Goemans, Rolf Heek, Ludger
Keysers, Hans-Josef Küppers, Norbert Roelofs und Georg Verwayen
bestritten die meisten Spiele und ge-
DJK SG Ho/Ha
hörten wie so oft in den letzten Jahren zu den Dauerbrennern.
Besonders erfolgreich sind aber die
Leistungen in den bisherigen Turnieren. Gehörten diese Turniere in der
Vergangenheit sportlich gesehen
noch nicht zu den Highlights, so
konnten wir das in diesem Jahr ändern. 4 mal durften wir in diesem
Jahr antreten und drei mal haben
wir den ersten Platz belegt!!
Gleich zu Beginn der Saison konnten
wir die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball für uns entscheiden. Da
wir diesen Pokal schon öfters gewonnen haben, war das nicht ganz
so überraschend für uns. Dann aber
vor wenigen Wochen Ende Juni fei-
erte unser Nachbarverein Concordia
Goch Ihr 90-jähriges Vereinsjubiläum. Aus diesem Grunde wurde der
diesjährige Stadtpokal der Altherren
bei Concordia ausgetragen. Hier
haben wir in 5 Spielen kein Gegentor zugelassen und wurden nach einem Unentschieden und vier Siegen
Stadtmeister im Endspiel gegen
Pfalzdorf I. Im Halbfinale konnten wir
auch Pfalzdorf II ausschalten. Wir
hatten allen Grund zünftig zu feiern.
Da wir sonst auch zünftig feiern (auch
ohne Grund), fiel uns das nicht besonders schwer. Schon zwei Wochen
später waren wir beim Kirmesturnier
in Kessel. Erstmals wurde dieses Turnier mit 10 Mannschaften ausgetragen. Schwere Gegner aus Kevelaer;
Wetten; Voerde etc nahmen neben
den Nachbarvereinen aus Pfalzdorf;
Kessel; Goch und Asperden ebenfalls
an diesem Turnier teil. Unser Ziel war
es, unter die ersten vier zu kommen.
Nach fünf Spielen und wieder keinem
Gegentor während des gesamten
Turniers konnten wir erneut den ersten Platz belegen. Der Jubel und
auch der Stolz auf unsere Truppe
waren besonders groß. Konnten wir
doch im Endspiel gegen Kevelaer,
die uns noch vor wenigen Wochen
die erste herbe Niederlage in dieser
Saison beibrachten, nach einer taktischen Klasseleistung 1-0 gewinnen.
Nach diesen beiden Erfolgen war
Gerri nicht nur „nicht ganz unzufrieden mit uns“. Es dauerte ca. 6 Wochen bis er jedem aber auch dem
allerletzten in unserem Verein und
darüber hinaus mitgeteilt hatte, das
wir ab sofort bei allen Turnieren
doch wohl nicht mehr ganz so gerne
als Gäste begrüßt werden.
Nach den Hallenstadtmeisterschaften hier das Siegerfoto der „outdoor“Stadtmeisterschaft bei Conc. Goch. Und beim Kirmesturnier in Kessel sah´s ähnlich aus!
Als Gastgeber bei unserem eigenen
Kirmesturnier haben wir dann auch
Werbung
Garten– und Golfplatzpflege
Bahnstraße 66
47574 Goch-Hassum
Fon: 0 28 27 / 92 49 95
Fax: 0 28 27 / 92 49 93
Handy: 01 70 / 90 40 536
Außerdem:
Kegelbahn- und
Partyraumvermietung
Buchungsanfragen unter
0 28 27 / 92 49 95
21
Sportschuh, Sept. 2009
DJK SG Ho/Ha
Erd- und Baggerarbeiten
Abbrucharbeiten
Schrotthandel
Benzstraße 42 • 47574 Goch
Telefon: 0 28 23 / 1 83 71
Telefax: 0 28 23 / 31 35
Inhaber: Franz Bockhorn
Werbung
den SV Kessel sofort wieder moralisch unterstützt und diesem den ersten Platz überlassen - wir belegten
hinter Kessel und Asperden nur den
3. Platz.
Jetzt möchte ich nochmals einige
Worte auf die gute Kameradschaft
in unserem Team verlieren. Bereits in
der Dezemberausgabe haben wir
hierüber berichtet. Als Coach bzw.
Verantwortlicher der die Mannschaft
aufstellt, möchte ich aber ein paar
Die Crux ist, abzuwägen zwischen
sportlichem Erfolg und
mannschaftsinterner
Zufriedenheit - aber es gelingt!
Worte zu den Einsatzzeiten der einzelnen Spieler schreiben. Ziel war
es immer und wird es immer bleiben, jeden Spieler einzusetzen. Eine
gute Mischung zwischen dem Einsatz
aller Spieler und dem Ziel sportlich
erfolgreich die Spiele zu bestreiten,
bestimmen
hierbei
die Entscheidungen.
Natürlich benötigen
einige Spieler auch
mal eine Denkpause
am Rand des Spielfelds. Auch darauf
wird geachtet.
In all den Jahren
wurden diese Entscheidungen von den
Aktiven nicht kritisiert. Dafür bin ich
sehr dankbar. Mir ist
AH-Schiedsrichter Ralf Verfürth ist hier zwischen den drei sehr bewusst, dass es
bislang gewonnenen Pokalen kaum noch heraus zu erkennen
bei über 25 einge-
setzten Spielern noch mindestens 25
andere gerechte Aufstellungen geben wird. Herzlichen Dank an alle
Aktiven.
In den letzten Wochen gilt unsere
gesamte Konzentration der AHFahrt. Nachdem wir vor wenigen
Wochen bereits unsere diesjährige
Fahrradtour mit 51 aktiven Teilnehmern durchgeführt haben, fahren wir
Anfang September nach Ostfriesland. Zwölf Teilnehmer aus unserem
Kader haben sich gemeldet. Alle
beruflichen, familiären und sportlichen Aktivitäten/Belastungen werden diesem Event seit Wochen untergeordnet. Gerri hat sich einige Monate in intensiven Verhandlungen
befunden um ein geeignetes Haus
für uns zu buchen. Beachpartys; kulinarische Highlights; Spielkasinos;
Brauereien und auch Gesundheitscenter (Massageclubs) müssen sich in
einer strategisch gut geplanten Entfernung zu unserer Erholungsoase
befinden. Keine einfache Aufgabe.
In der nächsten Ausgabe des Sportschuhs werden wir Euch über unser
„Trainingslager“ im Norden Deutschlands mehr im Detail informieren. Bis
dahin wünschen wir Euch alles Gute.
Werbung
Jeden Samstag und Sonntag
Frühstücksbuffet ab 10.00Uhr
Familie Beaupoil
Boeckelterweg 500
47574 Goch-Hassum
Tel. 0 28 27 / 52 87
Raumanmietung für ca. 100
Personen
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag
14.00h – 18.00h und auf Anfrage
Bauerncafé
Mönichshof
Nach Vereinbarung sind jederzeit Ausnahmen möglich
22
Sportschuh; September 2009
Werbung
Mit schlauen
Ideen in die
Zukunft
Niemand erfüllt mehr Wohnwünsche von
Bausparern als Schwäbisch Hall
Michael Spronk
Bankkaufmann
Bezirksleiter der
Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
Steckkuhl 2
47546 Kalkar
Telefon: 01 52 / 22 68 31 88
eMail: Michael.Spronk@schwaebisch-hall.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
30
Dateigröße
2 264 KB
Tags
1/--Seiten
melden