close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gehen Sie bitte wie folgt vor: 1. Lesen Sie sich - Landkreis Stendal

EinbettenHerunterladen
Gehen Sie bitte wie folgt vor:
1. Lesen Sie sich zunächst in Ruhe den Einleitungstext durch, in dem noch einmal der Nutzen des
Datenbankprojekts geschildert wird.
2. Füllen Sie bitte nun den Fragebogen direkt in diesem Dokument aus.
3. An den Fragebogen schließt sich eine Liste mit Keywords an. Wie Sie hier genau vorgehen
sollen, ist auf der Seite noch einmal detailliert erklärt. Bitte kreuzen Sie hier Zutreffendes an.
4. Füllen Sie bitte ebenfalls die Einverständniserklärung aus, die sich am Ende des Fragebogens
befindet. Damit erklären Sie, dass Sie mit der Veröffentlichung der im Fragebogen gemachten
Angaben in der Datenbank einverstanden sind.
5. Wir bitten Sie, die Einverständniserklärung auszudrucken und uns unterschrieben an folgende
Adresse zu senden:
Hochschule Magdeburg-Stendal
INVITE e.V.
Prof. Dr. Mark Helle
Osterburger Str. 25
39576 Stendal
(Sollten Sie die Möglichkeit haben, können Sie die Einverständniserklärung auch gerne direkt am
Computer signieren.)
6. Speichern Sie das ausgefüllte pdf-Dokument auf Ihrem Computer ab.
7. Senden Sie uns den ausgefüllten Fragebogen bitte an folgende Email-Adresse:
datenbankprojekt@ahw.hs-magdeburg.de
Wenn Sie all diese Schritte befolgt haben, werden wir Sie auf schnellstem Weg in unsere Datenbank
aufnehmen.
Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne unter der oben angegebenen Email-Adresse an uns
wenden.
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychiatrischen und
psychotherapeutischen Einrichtungen und Dienste des Landkreises Stendal
Gemeinsam mit dem Landkreis Stendal wird seit dem Jahr 2010 ein Datenbankprojekt in
Kombination mit einem Forschungsprojekt durchgeführt, dessen Ziel die Exploration und Abbildung
der psychosozialen Versorgungsstrukturen im Landkreis Stendal ist. Im Rahmen dieses Praxis- und
Forschungsprojektes wurden u.a. Experteninterviews mit verschiedenen regionalen
Leistungserbringern zu unterschiedlichen Fragestellungen aus der Versorgungsforschung
durchgeführt. Weiterhin führen wir seitdem regelmäßig Fragebogenerhebungen durch, um auf
dieser Grundlage die regionalen Versorgungsstrukturen des Landkreises systematisch beschreiben
und in der Datenbank abbilden zu können.
Sowohl im Zuge eigener Recherchen als auch in den Gesprächen mit regionalen Leistungserbringern
ist deutlich geworden, dass es insbesondere für Neueinsteiger/innen schwierig ist, sich schnell und
umfassend einen Überblick über die regionalen, psychosozialen, psychotherapeutischen und
psychiatrischen Versorgungsangebote zu verschaffen. Aus diesem Grund haben wir uns gemeinsam
mit dem Landkreis Stendal dazu entschlossen, diese geplante Fragebogenerhebung zur Beschreibung
der regionalen Versorgungsstrukturen durchzuführen und mit diesen Daten eine internetbasierte
Datenbank zu generieren.
Sowohl Rat- und Hilfesuchenden als auch Professionellen ist es so möglich, sich schnell und
umfassend über Art, Inhalt, Umfang und Erreichbarkeit der bestehenden regionalen
Versorgungsangebote zu spezifischen Problemlagen zu informieren.
Die Datenbank ist auf den Internetseiten des Landkreises Stendal (www.landkreis-stendal.de) in der
Rubrik „Gesundheit und Soziales“ unter dem Link „Sozialeinrichtungen“ zu finden. Idealerweise
sollten alle im Gesundheits- und Sozialwesen tätigen Leistungserbringer des Landkreises Stendal
aufgeführt sein, deren Arbeitsschwerpunkte in der Beratung, Förderung, Behandlung, Betreuung und
damit in der Versorgung von Menschen mit psychischen Störungen und/oder von Menschen mit
Behinderungen und/oder mit chronisch-körperlichen Erkrankungen liegen. Ferner sollen solche
Leistungserbringer aufgenommen werden, die professionelle Hilfen für Menschen mit spezifischen
psychosozialen Belastungen sowie präventive Angebote offerieren.
Am Ende des Fragebogens finden Sie eine Einverständniserklärung vor, mit der Sie bitte
durch Ihre Unterschrift bestätigen, dass Sie mit der Veröffentlichung der im Fragebogen gemachten
Angaben in der Datenbank einverstanden sind.
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Wir empfehlen Ihnen, sich den Fragebogen vor dem Ausfüllen für einen ersten Überblick zunächst
einmal durchzulesen. Selbstverständlich bleibt es Ihnen überlassen, in welchem Umfang Sie den
Fragebogen beantworten. Dennoch möchten wir Sie bitten, den Fragebogen (soweit es für Ihre
Einrichtung zutrifft) möglichst vollständig zu beantworten, damit Ihre Einrichtung oder Ihr Dienst in
der Datenbank mit den vorgegebenen Suchfunktionen leicht gefunden werden kann.
Die Aufnahme in diese Datenbank ist kostenfrei und weder die Hochschule noch der Landkreis
verfolgen mit dieser Datenbank irgendwelche kommerziellen Interessen.
Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihr Interesse und Ihre Bereitschaft, den Fragebogen auszufüllen.
Bei Rückfragen stehen meine Arbeitsgruppe und ich Ihnen gerne unter den folgenden Kontaktdaten
zur Verfügung:
Hochschule Magdeburg-Stendal
INVITE e.V.
Prof. Dr. Mark Helle
Osterburger Str. 25
39576 Stendal
E-Mail: datenbankprojekt@ahw.hs-magdeburg.de
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Teil I: Kontaktdaten und Art des Angebots
Tragen Sie in der folgenden Tabelle die Kontaktdaten der Einrichtung oder des Dienstes ein, die oder
den Sie beschreiben möchten. Falls Sie als Träger mehrere Einrichtungen vertreten, verwenden Sie
bitte aus Gründen der Übersichtlichkeit für die Beschreibung der einzelnen Angebote jeweils einen
gesonderten Fragebogen.
1) Allgemeine Angaben
Name des Angebotes
Leiter/in der Einrichtung
Straße
Postleitzahl
Postfach
Ort
Ortsteil
Ansprechpartner/in:
Telefon
Fax
E-Mail
Internetseite
Einrichtungsträger
Sitz(e) der Außenstelle/n
Hansestadt Stendal
Hansestadt Havelberg
Verbandsgemeinde Seehausen
Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land
Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck
Einheits- oder
Verbandsgemeinde
Hansestadt Osterburg
Stadt Bismark
Tangermünde
Tangerhütte
Geben Sie bitte an, zu welchen Zeiten die Einrichtung oder der Dienst persönlich und/oder
telefonisch erreichbar ist.
2) Erreichbarkeit: Öffnungszeiten/Termine
Öffnungszeiten
Telefonsprechzeiten
Wochentage
( z.B.: 8:00 – 12:30 und 14:00 bis 18:00)
Montag
Uhr
und
Uhr
Uhr
und
Uhr
Dienstag
Uhr
und
Uhr
Uhr
und
Uhr
Mittwoch
Uhr
und
Uhr
Uhr
und
Uhr
Donnerstag
Uhr
und
Uhr
Uhr
und
Uhr
Freitag
Uhr
und
Uhr
Uhr
und
Uhr
Samstag
Uhr
und
Uhr
Uhr
und
Uhr
Sonntag
Uhr
und
Uhr
Uhr
und
Uhr
Rund um die Uhr
Kommentar:
(z.B. Verweis auf den Anrufbeantworter; Beratung/Behandlung nur nach vorheriger telefonischer
Absprache/Terminvergabe usw.)
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Art des Angebots
Die Angebote und Leistungen des Gesundheits- und Sozialwesens sind sehr vielfältig und für
Außenstehende häufig nur schwer zu durchschauen. In der Tabelle auf den folgenden Seiten sind
eine Vielzahl dieser Angebotsarten aufgelistet und verschiedenen Leistungsbereichen zugeordnet
worden. Diese Kategorisierung soll die Suche nach einem geeigneten Leistungserbringer erleichtern.
Die verschiedenen Leistungsbereiche sind als allgemeine Oberkategorien jeweils farblich markiert.
Diesen Oberkategorien sind jeweils mehrere psychosoziale, psychotherapeutische und/oder
psychiatrische Angebote zugeordnet. In der Datenbank sollen die farblich markierten Oberkategorien
als Stichworte für die Suchfunktion nach geeigneten Angeboten verwendet werden.
Lesen Sie sich die Tabelle auf den folgenden Seiten durch und kreuzen Sie bitte die farblich markierte
Oberkategorie und die Unterkategorie an, die für Ihre Einrichtung zutreffen. Einige Angebote lassen
sich auch mehreren Kategorien zuordnen. Sollte das für Ihre Einrichtung der Fall sein, können Sie
auch mehrere farblich markierte Oberkategorien und ggf. auch mehrere Unterkategorien ankreuzen.
Falls sich Ihre Einrichtung keiner der aufgelisteten Kategorien zuordnen lässt, können Sie die genaue
Leistungsbezeichnung in dem letzten Feld dieser Tabelle unter „Sonstiges“ angeben. Die Zuordnung
der Einrichtung zu einer der aufgelisteten Oberkategorie erfolgt, indem Sie das entsprechende
farblich markierte Feld ankreuzen.
3) Art des Angebots
(Mehrfachbenennungen sind möglich)
3.1 Prävention und Gesundheitsförderung
individuelle Information, Beratung und/oder Vermittlung von Kompetenzen
(individuell ansetzende Primärprävention ohne Kontextbezug)
Individuell ansetzende Primärprävention mit Kontextbeeinflussung
(z.B. im häuslichen Umfeld)
Prävention im Setting (z.B. Schule, Kindergarten)
Entwicklung eines gesundheitsförderlichen Settings (z.B. betriebliche Gesundheitsförderung)
Angebote im Rahmen bevölkerungsbezogener Kampagnen (z.B. zur HIV/Aids-Prävention)
3.2 Akutversorgung in Krisensituationen / Krisenintervention
Psychiatrische Notfallversorgung
Rettungsleitstelle/Rettungsdienst
Kriseninterventionsdienst
Notfallseelsorge
Notfalltelefon / Krisentelefon / Telefonberatung
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
3.3 Beratung und Unterstützung bei psychosozialen und umgebungsbedingten Problemen
Sozialpsychiatrischer Dienst
Frauenhaus
Beratungsstelle
Ehe-, Familien- und Erziehungsberatung
Schuldner- und Insolvenzberatung
Alkohol- und Suchtberatung
Schwangerschaftsberatung
Beratung für Studierende
Beratung für Opfer von Gewalt
Beratung für Menschen mit Migrationshintergrund
AIDS-Beratung
Krebsberatung
Beratung für Menschen mit Behinderungen
Beratung im Internet / Online-Beratung
Jugendsozialarbeit
3.4 Selbsthilfe
Selbsthilfegruppe
Selbsthilfeorganisation
Selbsthilfekontaktstelle
3.5 Hilfen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in und außerhalb der Familie
Ambulante Familienpflege
Erziehungsbeistand, Betreuungshilfe
Sozialpädagogische Familienhilfe
Gemeinsame Wohnform für Mütter/Väter und Kind
Unterbringung zur Erfüllung der Schulpflicht
Kinder- und Jugendheim
sonstige betreute Wohnform
Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung
Sozialpädagogisch begleitete Wohnformen
3.6 Hilfen im Bereich Wohnen
Wohnheim
LT 1 und LT 2
Übergangswohnheim
LT 3
Soziotherapeutisches Wohnheim
LT 4
Wohnheim an der WfbM
LT 5
Trainingswohnen
LT 6
Außenwohngruppe
LT 7
Intensiv betreutes Wohnen
LT 8
Betreutes Wohnen
LT 9
Ambulant betreutes Wohnen
Obdachlosenheim
3.7 Förderung, Tagesstrukturierung und Kontaktfindung
Integrative Kindertagesstätte
Förderkindergarten/heilpädagogischer Kindergarten
Tagesgruppe/heilpädagogische Tagesstätte
Soziale Gruppenarbeit
Tagesstätte
LT 15
Tagesförderung
LT 10 bis LT 13
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
3.8 Schule, Ausbildung und Teilhabe am Arbeitsleben
Netzwerk gegen Schulversagen / Schulsozialarbeit
Förderschule
Förderzentrum
Integrationsfachdienst
Ambulante Arbeitstherapie
Berufsbildungswerk (BBW)
Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)
LT 14
Berufliches Trainingszentrum
Berufsförderungswerk (BFW)
Rehabilitation für psychisch Kranke und Behinderte (RPK)
Integrationsprojekt
Zuverdienstprojekt
3.9 Ambulante psychiatrische, psychosomatische und psychotherapeutische Versorgung
Fachärztin bzw. Facharzt für Nervenheilkunde
Fachärztin bzw. Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Fachärztin bzw. Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Fachärztin bzw. Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Psychologische Psychotherapeutin bzw. Psychologischer Psychotherapeut
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in
Institutsambulanz
Integrierte Versorgung
Medizinisches Versorgungszentrum
Gemeindepsychiatrischer Verbund
3.10 Teilstationäre psychiatrische, psychosomatische und psychotherapeutische
Versorgung
Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Tagesklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Tagesklinik für Suchtmedizin
Tagesklinik für Gerontopsychiatrie
3.11 stationäre psychiatrische, psychosomatische und psychotherapeutische Versorgung
Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Fachklinik bzw. Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie
Fachklinik bzw. Abteilung für Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik
Fachklinik bzw. Abteilung für Suchtmedizin
Fachklinik bzw. Abteilung für Neurologie und Schlafmedizin
Fachklinik bzw. Abteilung für Gerontopsychiatrie
Landeskrankenhaus für Forensische Psychiatrie/Maßregelvollzug
3.12 Art der Rehabilitation / Rehabilitationsträger
Anerkannte medizinische Rehabilitation
Anerkannte medizinisch-berufliche Rehabilitation
Anerkannte berufliche Rehabilitation
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
3.13 Nachsorge
Reha-Nachsorge
Intensivierte Nachsorge
Nachsorge bei Abhängigkeitserkrankungen
§ 43 Abs. 2 SGB V
sozialmedizinische Nachsorge
§ 43 Abs. 1 Nr. 2 SGB V
Patientenschulung
§ 43 Abs. 1 S. 1 SGB V i.V. m. § 44 Abs. 1 Nr. 3 SGB IX
Funktionstraining
§ 53/54 Abs. 1 SGB XII
sozialtherapeutische Nachsorge
StGB
forensische Nachsorge
3.14 Weitere (therapeutische) Einrichtungen und Dienste sowie präventive Angebote
Interdisziplinäre Frühförderstelle
Sozialpädiatrisches Zentrum
Ergotherapie
Sprachtherapie (Logopädie)
Physiotherapie
Sport- und Bewegungstherapie
Gesundheitssport
Behindertensport und Rehabilitationssport
Qualifizierte Ernährungsberatung und/oder (zertifiziert)
Qualifizierte Ernährungstherapie (zertifiziert)
Psychotherapie außerhalb der kassenärztlichen Versorgung
Therapie der Lese-Rechtschreib-Störung und/oder der Rechenstörung
3.15 Gesetzliche Betreuung
Betreuungsverein
Berufsbetreuer/in
3.16 Pflege
Pflegestützpunkt
Ambulanter Pflegedienst
Sozialstation
Tages- und/oder Nachtpflege (teilstationäre Pflege)
Kurzzeitpflege
Pflegeheim (vollstationäre Pflege)
Niedrigschwelliges Betreuungsangebot für Menschen mit erheblichem Betreuungsbedarf
3.17 Hospiz
Ambulanter Hospizdienst
Tageshospiz
Hospiz
3.18 Behörden und Kostenträger
Gesundheitsamt
Betreuungsbehörde
Jugendamt
Sozialamt
Bundesagentur für Arbeit
Träger der Rentenversicherung
Kranken- und Pflegekassen
Berufsgenossenschaften und andere Unfallversicherungsträger
Integrationsamt und Hauptfürsorgestelle
Schulamt (Schulverwaltungs- und Kulturamt)
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
3.19 Sonstiges / andere Angebotstypen
Wenn Ihr Angebot nicht den vorgegebenen Leistungsbereichen entspricht, geben Sie in diesem Feld
die genaue allgemeine Bezeichnung an. Kreuzen Sie zusätzlich die entsprechende(n)
Kategorienbezeichnung(en) in den lila gekennzeichneten Feldern an, um das Angebot den
entsprechenden Leistungsbereichen zuzuordnen.
Zusatzinformationen:
4) Art der Leistungserbringung
(Mehrfachbenennungen sind möglich)
ambulant (z.B. in der Beratungsstelle, in der Praxis usw.)
Hausbesuche / aufsuchend
Teilstationär
Stationär
Kommentar
5) Einzugsgebiet/Versorgungsregion
(Begrenzung des Textes auf 250 Zeichen)
6) zeitliche Befristung
Das Angebot ist zeitlich befristet
Laufzeit des Angebots
(von … bis …)
ggf. Kommentar
(z.B. Hinweis auf Verlängerungsoptionen)
ja
nein
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Teil II: Angaben zur Zielgruppe
Die Angaben zur Zielgruppe sollen ebenfalls die Suche nach einem geeigneten Angebot erleichtern.
In diesem Teil des Fragebogens werden Angaben zum Alter, zum Geschlecht, zur Diagnose und zur
Art der Behinderung sowie zu spezifischen Problemfeldern der Zielgruppe Ihrer Einrichtung erfragt.
Die jeweils gelb markierten Felder werden in die Stichwortsuche der Datenbank einbezogen.
Beantworten Sie die folgenden Kategorien nur insoweit, wie es für die Beschreibung Ihrer Zielgruppe
notwendig ist.
7) Altersgruppe
(Mehrfachantworten sind möglich)
0 bis 2 Jahre
Kinder unter 3 Jahre
3 bis 5 Jahre
Kinder im Alter von 3 bis unter 6 Jahren
6 bis 11 Jahre
Kinder von 6 bis unter 12 Jahren
12 bis 17 Jahre
Kinder und Jugendliche von 12 bis unter 18 Jahren
18 bis 27 Jahre
Junge Erwachsene von 18 bis unter 27 Jahre
28 bis 65 Jahre
Erwachsene
älter als 65 Jahre
Senior/inn/en
im Falle von abweichende Altersangaben diese bitte hier angeben:
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Hauptdiagnose:
Wenn sich das Angebot Ihrer Einrichtung explizit an Menschen mit einer spezifischen psychischen
Störung oder an Menschen mit einer (drohenden) Behinderung richtet und/oder wenn eine
vorliegende Erkrankung oder (drohende) Behinderung Voraussetzung für die Leistungserbringung ist,
geben Sie bitte in den folgenden drei Tabellen an, an welche Menschen mit welcher Erkrankung,
Behinderung oder Pflegestufe das Angebot Ihrer Einrichtung gerichtet ist.
Wenn bei Ihrer Arbeit die Bewältigung bestimmter psychosozialer und umgebungsbedingter
Probleme im Vordergrund steht und Diagnosen keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielen,
können Sie die folgenden drei Tabellen außer Acht lassen. Setzen Sie bitte in diesem Fall die
Beantwortung des Fragebogens ab der Tabelle 13 auf der Seite 9 fort.
8) Hauptdiagnose, Art der Behinderung, Förderschwerpunkt
(Mehrfachantworten sind möglich)
psychische Auffälligkeiten
Psychische Störungen
Abhängigkeitserkrankungen (Sucht)
Lernbehinderung
Emotionale Störung und Verhaltensstörung
Autismus
Wesentliche Sprachbehinderung und Sprachstörung
Wesentliche Sehbehinderung und Erblindung
Wesentliche Hörschädigung und Gehörlosigkeit
Zentral-auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung
Gehörlosigkeit und Erblindung
Seelische Behinderung
Seelische Behinderung infolge Sucht
Geistige Behinderung
Chronische körperliche Erkrankungen
Körperbehinderung
Mehrfachbehinderungen
Besondere soziale Schwierigkeiten, z.B. Wohnungslosigkeit (§§ 67-69 SGB XII)
Pflegestufe 1
Pflegestufe 2
Pflegestufe 3
9) Zweitdiagnose und zusätzliche Problemfelder
(Mehrfachantworten sind möglich)
Psychische Störungen als Zweitdiagnose
Suchtmittelmissbrauch / Abhängigkeitserkrankung als Zweitdiagnose
Intelligenzminderung als Zweitdiagnose
Wesentliche Sehbehinderung und Erblindung als Zweitdiagnose
Wesentliche Hörschädigung und Gehörlosigkeit als Zweitdiagnose
Körperbehinderung als Zweitdiagnose
andere Zweitdiagnosen oder zusätzliche Problemfelder:
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Nähere Angaben zur Hauptdiagnose psychische Störung
Wenn die Zielgruppe Ihrer Einrichtung Erwachsene und/oder Kinder und Jugendliche mit psychischen
Erkrankungen sind, tragen Sie bitte in dieser Tabelle ein, um welche psychischen Störungen es sich
dabei handelt.
10) Psychische Störungen
(Mehrfachantworten sind möglich)
Das gesamte Spektrum psychischer Störungen
Das gesamte Spektrum psychischer Störungen mit Ausnahme des Kapitels F 0 in der ICD 10
(Organische, symptomatische psychische Störungen)
Demenz
Missbrauch / Abhängigkeit von Alkohol
Missbrauch / Abhängigkeit von illegalen und anderen Substanzen
pathologisches Spielen und andere stoffungebundene (nicht-stoffgebundene)
Abhängigkeiten
Doppeldiagnosen, z.B. Schizophrenie und Sucht
Schizophrenie
Depression
Bipolare affektive Störungen / manisch-depressive Erkrankungen
Angst- und Panikstörungen
Somatoforme Störungen
Essstörungen
Persönlichkeitsstörungen
Hyperkinetische Störungen (ADHS)
Störungen des Sozialverhaltens und der Emotionen mit Beginn in der Kindheit und Jugend
weitere/andere spezifische Diagnosen (bitte eintragen)
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Angaben zu den Zielgruppen sowie zu psychosozialen und umgebungsbedingten
Problembereichen
Insbesondere die Angebote aus dem Feld der Sozialarbeit und der Beratung sind häufig auf die
Bearbeitung und Bewältigung bestimmter Problemfelder in den verschiedenen Lebensbereichen der
Betroffenen ausgerichtet. In den beiden folgenden Tabellen auf den nächsten Seiten können Sie
angeben, welche Personengruppen mit dem Angebot Ihrer Einrichtung Unterstützung erhalten und
welche psychosozialen und umgebungsbedingten Probleme das Personal Ihrer Einrichtung
schwerpunktmäßig bearbeitet. Sowohl für die Zielgruppen als auch für die hier aufgelisteten
Problembereiche wird in der Datenbank eine Stichwortsuche eingerichtet, die die Suche nach
geeigneten Angeboten erleichtern soll.
Angaben zur Zielgruppe der Einrichtung
11) Zielgruppe(n):
(Mehrfachantworten sind möglich)
Bürger/innen
Schüler/innen
Schulverweigerer
Mütter/Väter im Jugendalter
Mutter/Vater – Kind
Straffällig gewordene Jugendliche
Eltern/Angehörige
Pflegende Angehörige
Migrant/inn/en und Spätaussiedler/innen
Flüchtlinge und Asylsuchende
Opfer sexualisierter und/oder körperlicher Gewalt
Ehemalige (forensische) Strafgefangene
Obdachlose
Menschen mit HIV/Aids
Arbeitslose
sozial benachteiligte Menschen
Fachkräfte anderer Einrichtungen
weitere/andere spezifische Personengruppen (bitte eintragen)
12) Das Angebot ist geschlechtsspezifisch ausgerichtet
Geschlechtsspezifisches Angebot
wenn ja für
Mädchen und/oder Frauen
Jungen und/oder Männer
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Angebote für bestimmte psychosoziale und umgebungsbedingte Problembereiche
Wenn sich das Angebot Ihrer Einrichtung an Menschen in schwierigen Lebenslagen richtet, tragen Sie
bitte hier ein, bei welchen psychosozialen und umgebungsbedingten Problemen das Personal Ihrer
Einrichtung Unterstützung bei deren Bewältigung anbietet. Falls Ihre Einrichtung weitere
Problemfelder bearbeitet, die nicht hier aufgelistet worden sind, ergänzen Sie diese im letzten Feld
der Tabelle unter „Sonstige psychosoziale und umgebungsbedingte Probleme“. Die Zuordnung der
Probleme zu einer der aufgelisteten Oberkategorien erfolgt, indem Sie eins der entsprechenden
farblich markierten Felder ankreuzen.
13) Psychosoziale und umgebungsbedingte Probleme (in Anlehnung an das DSM-IV-TR)
(Mehrfachantworten sind möglich)
13.1 Probleme in/mit der Familie (allgemein)
Tod/Verlust eines Familienangehörigen
Auseinanderbrechen der Familie durch Trennung/Scheidung
schwere Erkrankung und/oder Behinderung eines Familienmitglieds
Probleme bei der Erziehung
sexueller Missbrauch, körperliche und/oder seelische Gewalterfahrungen
Vernachlässigung von Kindern
13.2 Probleme im sozialen Umfeld (allgemein)
Mangelnde soziale Unterstützung, Isolation, Einsamkeit
Soziale Zurückweisung und Ablehnung
Anpassungsprobleme bei Veränderungen der persönlichen Lebensumstände, z.B. Übergang
in die Rente
Schwierigkeiten bei der kulturellen Eingewöhnung, z.B. infolge von Migration
Zielscheibe feindlicher Diskriminierung und Verfolgung, z.B. Stalking
13.3 Probleme mit der schulischen und beruflichen Ausbildung (allgemein)
Lernprobleme
Schulverweigerung
Konflikte mit Lehrer/inne/n und/oder Mitschüler/innen
Probleme im Zusammenhang mit der schulischen und beruflichen Ausbildung infolge einer
Erkrankung oder Behinderung
13.4 Berufliche Probleme (allgemein)
Arbeitslosigkeit
Furcht vor Arbeitsplatzverlust
schwierige Arbeitsbedingungen, Unzufriedenheit, Konflikte mit Kollegen oder Vorgesetzten
(drohender) Arbeitsplatzverlust infolge einer Erkrankung oder Behinderung
13.5 Probleme im Zusammenhang mit dem Wohnen (allgemein)
mangelhafte Wohnsituation
Streit mit Nachbarn oder Vermietern
Schwierigkeiten, sich selbstständig in der eigenen Wohnung zu versorgen, infolge einer
Erkrankung oder Behinderung
Obdachlosigkeit
13.6 Wirtschaftliche Probleme (allgemein)
Armut
mangelhafte finanzielle Situation
Verschuldung
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
13.7 Probleme beim Zugang zur Krankenversorgung (allgemein)
unzulängliche Krankenversorgung
Probleme bei der Auffindung und Inanspruchnahme adäquater Hilfeleistungen
13.8 Probleme im Umgang mit dem Rechtssystem/Delinquenz (allgemein)
Probleme infolge eines Rechtsstreits
Probleme infolge einer Festnahme/Inhaftierung
13.9 Andere psychosoziale oder umgebungsbedingte Probleme (allgemein)
Differenzen mit professionellen Helfer/inne/n wie, z.B. mit Anwält/inn/en,
Sozialarbeiter/innen oder Ärzten bzw. Ärztinnen
Probleme im Kontakt mit Ämtern und Behörden, z.B. bei Antragstellungen
Probleme von Menschen, die Opfer eines Verbrechens wurden
Probleme infolge von Krieg, Katastrophen und anderen Feindseligkeiten
13.10 Sonstige psychosoziale oder umgebungsbedingte Probleme (allgemein)
Tragen Sie hier weitere Problemfelder ein und ordnen Sie diese zusätzlich einem der hier
aufgelisteten Oberkategorien zu, indem Sie das entsprechende farblich markierte Feld ankreuzen.
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Teil III: Detaillierte Darstellung des Angebots
Das Ziel der gesamten Online-Datenbank aber insbesondere auch der detaillierten Darstellungen des
Angebotes der Einrichtungen und Dienste ist, dass sich Ratsuchende und Interessierte im Vorfeld der
Kontaktaufnahme über die jeweils für ihre Belange relevanten Einrichtungen, Dienste und Angebote
informieren können. Viele Menschen wissen nicht genau, welche Leistungen die verschiedenen
Einrichtungen und Dienste des Gesundheits- und Sozialwesens anbieten und welche Ziele damit
verfolgt werden. Aus diesem Grund ist es vorgesehen in diesem Teil der Einrichtungsdarstellung
anzugeben, welche konkreten Leistungen Ihre Einrichtung anbietet und worin die Schwerpunkte und
Ziele der Angebote bestehen. Die Gestaltung dieses Teils der Datenbank orientiert sich zum Teil an
einer bereits bestehenden Übersicht zu den Bildungsangeboten und den kulturellen Einrichtungen
des Landkreises Stendal. Diese Übersicht ist auf den Internetseiten des Bildungsportals Stendal
(http://www.bildungsportal-stendal.de) zu finden. Somit haben diejenigen Einrichtungen, die bereits
auf den Internetseiten des Bildungsprotals des Landkreises Stendal vorgestellt werden, die
Möglichkeit, die gleichen Angaben für diese Datenbank zu übernehmen.
14) Ziele der Einrichtung
ggf. Bezug zur gesetzlichen Grundlage und/oder zur Konzeption der Einrichtung
15) Angebote/Leistungen
Wesentliche Arbeitsschwerpunkte und Leistungsbestandteile des Angebots: z.B. Prävention,
Krisenintervention, psychosoziale Beratung, Vermittlung von Informationen, Weitervermittlung,
Diagnostik, Erstellung von Gutachten, spezifische therapeutische Verfahren, Angebote zur
Nachsorge, Fallmanagement/Case-Management usw.
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
16) besondere Angebote/Leistungen
z.B. zusätzliche therapeutische Angebote, Kurse usw.
17) Sprachkenntnisse
Ein/e oder mehrere Mitarbeiter/innen der Einrichtung besitzen Kenntnisse in einer
Fremdsprache
welche Sprache(n)?
ja
nein
Die Einrichtung beschäftigt muttersprachliches Personal
welche Sprache(n)?
ja
nein
18) Kooperationen
In diesem Feld können Sie Ihre Kooperationspartner benennen.
Mit dem nächsten Feld können zusätzlich individuelle Angaben zu weiteren wichtigen Aspekten des
Angebots erfasst werden. Mögliche Aspekte, die Sie hier eintragen können, sind beispielsweise die
Benennung von Ausschlusskriterien, von Zugangs- und Aufnahmevoraussetzungen, ggf. die
Beschreibung des Aufnahmeverfahrens usw.
19) Weitere Angaben
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Angaben zur Erreichbarkeit und zum Zugang
Geben Sie in der folgenden Tabelle an, ob und in welchem zeitlichen Umfang die Einrichtung oder
der Dienst Krisenintervention als Behandlungs- oder als Beratungsleistung anbietet, sofern es sich
um ein öffentliches Angebot handelt. Wird Krisenintervention ausschließlich einrichtungsintern
angeboten, können sie diese Information in der Abfrage 15 oder 16 zu den Angeboten/Leistungen
der Einrichtung angeben.
20) Krisenintervention
Die Einrichtung bietet Krisenintervention als Behandlungs- oder als Beratungsleistung an.
ja
wenn ja
während der Dienstzeit
rund um die Uhr
nein
Innerhalb welches Zeitraumes kann die Krisenintervention begonnen werden?
sofort
innerhalb eines Tages
später
und zwar innerhalb von
21) Allgemeine bauliche Angaben zur Lage, den Räumlichkeiten und zu der Ausstattung der
Einrichtung
22) Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel
bitte ankreuzen
Die Einrichtung ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut
ja
erreichbar:
nein
Nächstgelegene Bushaltestelle (und ggf. Bezeichnung der Buslinie und Entfernung zur Einrichtung)
Entfernung vom Bahnhof (z.B. Dauer des Fußweges oder genaue Angabe der Entfernung )
Kommentar:
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Angaben zur Barrierefreiheit
In dieser Abfrage können Angaben zur Barrierefreiheit erfolgen. Bitte beachten Sie, dass hier
zwischen barrierefrei und rollstuhlgerecht unterschieden wird. Der Begriff barrierefrei umfasst im
Wesentlichen sowohl die rollstuhlgerechte Ausstattung der Räumlichkeiten als auch die
Bereitstellung von Orientierungshilfen für sehbehinderte Menschen und die Möglichkeit der
Kommunikation in der Gebärdensprache.
23) Angaben zur Barrierefreiheit
Die Einrichtung ist entsprechend der gültigen Standards barrierefrei.
(Barrierefreier Zugang für Menschen mit Körper- und Sinnesbehinderungen)
Die Einrichtung ist entsprechend der gültigen Standards rollstuhlgerecht.
Ein Behindertenparkplatz befindet sich in der Nähe.
Der Zugang ist stufenlos oder über eine geeignete Rampe (max. 6% Gefälle)
erreichbar.
Die Räume befinden sich im Erdgeschoss oder sie sind mit einem
rollstuhlgerechten Aufzug erreichbar.
Die Räumlichkeiten sind rollstuhlgerecht.
Die Türen sind mind. 90 cm breit und die Bewegungsflächen auf dem Flur (mind.
120 cm breit) und in den Räumen (150 x 150 cm) sind ausreichend groß.
Eine rollstuhlgerechte Toilette ist vorhanden.
ja
nein
teilweise
ja
nein
teilweise
ja
nein
ja
nein
ja
nein
ja
nein
ja
nein
Orientierungshilfen für sehbehinderte Menschen sind vorhanden.
ja
nein
Eine oder mehrere Mitarbeiter/innen ermöglichen die Kommunikation mit
der Gebärdensprache.
ja
nein
(z.B. Markierung der ersten und letzten Treppenstufe, kontrastreiche Markierung
von Glasflächen, kontrastreiche und taktile Beschriftungen an den Türen)
Kommentar:
Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen
Leistungserbringer im Landkreis Stendal
Angaben zu den Kosten
24) Kosten
Das Angebot ist kostenfrei
ja
nein
teilweise
ggf. Kommentar
(z.B. Angaben zur Höhe der Kosten oder zu
Möglichkeiten der Kostenerstattung):
Angaben zu den Kostenträgern
Welche Kostenträger sind an der Finanzierung der Leistungen beteiligt?
25) Kostenträger
(Mehrfachantworten sind möglich)
ja
Kostenträger
Krankenkassen
Pflegekassen
Rentenversicherung
Bundesagentur für Arbeit
Berufsgenossenschaft und andere Unfallversicherungsträger
Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen
Bundesland
Kommune
Träger der Sozialhilfe
Träger der Jugendhilfe
Träger der freien Wohlfahrt
und zwar:
andere:
andere:
Einverständniserklärung für die Veröffentlichung der Angaben in der Datenbank
Bitte geben Sie auf der Einverständniserklärung auf der letzten Seite an, dass Sie damit
einverstanden sind, die bis hier gemachten Angaben in der internetbasierten Datenbank für
psychosoziale Leistungserbringer veröffentlichen zu lassen.
Vielen Dank!
Optimierung der Liste mit Suchbegriffen
Betroffene haben die Möglichkeit, auf der Website der Online-Datenbank über ein Suchfeld
entsprechende Begriffe bzw. Wortgruppen einzugeben, um so auf schnellstem Weg auf die für
sie zutreffende Einrichtung zu gelangen.
Das Team des Datenbankprojekts hat zuvor Überlegungen dazu angestellt, welche Begriffe
von Betroffenen in die entsprechende Suchleiste eingegeben werden könnten, um auf eine
bestimmte Einrichtung zu gelangen. Auf den folgenden Seiten finden Sie einige von uns
ausgewählte Oberbegriffe und mögliche Unterbegriffe, die Hilfesuchende eingeben könnten.
Wir bitten Sie, sich die Oberbegriffe im Folgenden anzuschauen. Bei Begriffen, die auf Ihre
Einrichtung zutreffend könnten, schauen Sie sich bitte die dazugehörigen Unterbegriffe an.
Falls einige davon mit Ihrer Einrichtung übereinstimmen sollten, setzen Sie an der
entsprechenden Stelle bitte ein Kreuz.
Vielen Dank!
Beratung
Allgemein
Art/Zielgruppe/Thema
Setting
Psychotherapie
PPT allgemein
TFP
AP
Beratung
Psychologische Beratung
Psychosoziale Beratung
Sozialpädagogische Beratung
Schwangerenberatung
Schwangerschaftskonfliktberatung
Schwangerschaftsberatung
Kurberatung
Elternberatung
Erziehungsberatung
Familienberatung
Eheberatung
Paarberatung
Opferberatung
Schuldnerberatung
Insolvenzberatung
Beratungsstelle
Telefonberatung
Online-Beratung
Psychologe
Therapeut
Psychotherapeut
Psychologischer Psychotherapeut
Psychologische Psychotherapeutin
Therapie
Psychotherapie
Psychologische Psychotherapie
Psychologische Praxis
TFP
Tiefenpsychologisch fundierte
Psychotherapie
Tiefenpsychologe
Analytische Psychotherapie
VT
KJP
Spez. Einrichtungen
Setting
Anderes
Andere
Angebote
Prävention
Diagnostik
Intervention
Nachsorge
Rehabilitation
Psychoanalyse
Verhaltenstherapie
Verhaltenstherapeutin
VT
Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeut
Kinder- und Jugendpsychotherapeut
Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie
Kinder- und Jugendpsychotherapie KJP
Spieltherapie
Kinder- und Jugendpsychiatrie
Institutsambulanz
Sozialpsychiatrisches Zentrum
Tagesklinik
Psychiatrie
Suchtmedizin
Kriseninterventionsdienst
Psychoonkologie
Erlebnispädagogik
Rettungsdienst
Ambulanz
ambulant
teilstationär
stationär
Gruppentherapie
Therapeutische Gruppe
Familientherapie
Frühförderung
Körperpsychotherapie
Körpertherapie
Tiergestützte Therapie
Katathym imaginative Therapie
Hypnose
Hypnosetherapie
Prävention
Suchtprävention
Gewaltprävention
Diagnostik
Psychologische Diagnostik
Training sozialer Kompetenzen
Verhaltenstraining
Autogenes Training
Konzentrationstraining
Nachsorge
Einsatznachsorge
Rehabilitation für psychisch Kranke
RPK
Berufliche Rehabilitation
berufliche Orientierung
BBW
Berufsbildungswerk
Supervision
Coaching
Betreuung
Erziehung/Familie
Schulkontext
Heilpädagogik
Selbsthilfe
berufliche Bildung
Werkstatt für behinderte Menschen
WfB
WfbM
Supervision
Supervisor
Coach
Coaching
Betreuung
Betreuungshilfe
Wohnheim
Betreutes Wohnen
ambulantes Wohnen
Wohngruppe
intensiv betreutes Wohnen
Jugendheim
Kinderheim
Kinder- und Jugendheim
Kinder- und Jugendhilfe
Kindergarten
Tagesstätte
integrativer Kindergarten
integrative Kindertagesstätte
integrative Kita
Integrationskindergarten
Trainingswohnen
Wohnen auf Probe
Pflege
Behandlungspflege
Pflegehilfe
ambulante Pflege
Elternarbeit
Elternbildung Elterntraining
Elterntreffpunkt
Erziehungshilfe
stationäre Erziehungshilfe
Erziehungsbeistand
Erziehungsberatung
Familienberatung
Familienpflege
Familiennothilfe
Förderschule
Förderzentrum
Schule für Körperbehinderte
Schulsozialarbeit
Schulsozialarbeiter
Heilpädagogik
heilpädagogisch
Frühförderung
sonderpädagogische Förderung
Selbsthilfe
Notfall
Straftat
Spezielle
Zielgruppenangebote
Sonstiges:
Zielgruppe
Grund/Thema
Soziale/emotionale
Konflikte
Selbsthilfegruppe
Notfallseelsorge
Krisenintervention
Psychiatrische Notfallversorgung
Notversorgung
Telefonseelsorge
Notfalltelefon
Krisentelefon
Frauennothilfe
Prozessbegleitung
Bewährungshilfe
Resozialisierung
Zeugenbetreuung
Opferhilfe
Krabbelgruppe
Krabbeltreff
Jugendsprechstunde
Alkohol- und Suchtberatung
Suchtberatung
Seelsorge,
Hausbesuche
Hausbetreuung
Kontaktstelle
Netzwerk
Kleinkinder
Kinder
Jugendliche
Erwachsene
Senioren
Eltern
Familie
Angehörige
Lehrer
Schulverweigerer
Schulversager
Studierende
Studenten
Asylanten
Asylsuchende
Asylbewerber
Flüchtlinge
Migranten
Migrantinnen
Spätaussiedler
Obdachlose
Soziale Isolation
Isolation
Einsamkeit
Konflikte
Akute Krise
Partnerschaft
Erziehung
Schule/Ausbildung
Sexualität/
Schwangerschaft
Tod
Gewalt
Liebeskummer
Partnerschaftsprobleme
Trennung
Scheidung
Eheberatung
Elternschaft
Erziehung
Erziehungsprobleme
Familienprobleme
Prüfungssangst
Schreibblockaden
Lernbehinderung
Lernstörung
Lernprobleme
Lernschwierigkeiten
ADHS
Schulprobleme
Schulpflicht
Schulversagen
Verhaltensstörung
Verhütung
Sexualität
sexuelle Probleme
Sexualpädagogik
Schwangerschaft
Abtreibung
Adoption
Familienplanung
Kinderwunsch
Kindstod
Schwangerschaftsabbruch
Schwangerschaftskonflikt
Todesfall
Tod
Suizid
Selbstmord
Trauer
Verlust
Trauerbegleitung
Trauerarbeit
Sterbebegleitung
Seelsorge
Vernachlässigung
Gewalt
körperliche Gewalt
Gewalterfahrung
seelische Gewalt
häusliche Gewalt
Misshandlung
Missbrauch
sexuelle Gewalt
Soziale Themen
Sonstiges
Diagnose
Allgemein
Organische Störung
Sucht
Schizophrenie
Sexueller Missbrauch
sexualisierte Gewalt
Körperlicher Missbrauch
Opferentschädigung
Straftat
Straffällige
Sozialrecht
Rechtsstreit
Arbeitsplatzverlust
Arbeitslosigkeit
Arbeitslose
Schulden
Schuldnerschutz
Obdachlosigkeit
Armut
Verschuldung
Existenzbedrohung
Existenzsicherung
Insolvenz
Insolvenzantrag
Asyl
Migration
Integration
Kurantrag
Mutter-Kind-Kur
Vater-Kind-Kur
Teilhabe
Pflegebedürftigkeit
DDR
Psychische Störung
Demenz
Demenzerkrankung
Alzheimer
Sucht
Suchterkrankung
Suchtmittelmissbrauch
Alkoholmissbrauch
Abhängigkeit
Abhängigkeitserkrankungen
Alkoholabhängigkeit
Alkoholmissbrauch
Alkoholsucht
Drogen
Drogenabhängigkeit
Drogenmissbrauch
Spielsucht
pathologisches Spielen
Schizophrenie
Wahn
Psychose
Affektive Störungen
Angststörung
Trauma
Somatoforme Störung
Verhaltensauffälligkeiten mit körperl.
Störungen und
Faktoren
Persönlichkeitsstörung
Intelligenzminderung
Entwicklungsstörung
Verhaltensstörung mit
Beginn in der
Kindheit
Emotionale Störung
Körperliche
Depression
depressiv
Manie
Bipolar
Bipolare Störung
Bipolare Affektive Störung
manisch-depressive Erkrankung
Manisch-depressive Störung
Angststörung
Angst
Panik
Panikstörung
Trauma
PTBS
Posttraumatische Belastungsstörung
Somatoforme Störung
Somatisierung
Essstörung
Anorexia Nervosa
Bulimia Nervosa
Magersucht
Fettsucht
Bulimie
Ess-Brechsucht
Schlafstörung
Persönlichkeitsstörung
Intelligenzminderung
Entwicklungsstörung
Sprachstörung
Sprachbehinderung
lernbehindert
Lernbehinderung
Asperger Syndrom
Autismus
ADHS
ADS
Aufmerksamkeits-DefizitHyperaktivitätssyndrom
Hyperkinetische Störung
Verhaltensauffälligkeit
Verhaltensstörung
Störung des Sozialverhaltens
Schreistörung
Suizid
Suizidversuch
Suizidhandlung
Wochenbettdepression
Selbstmord
Psychische Störung
Chronische körperliche Erkrankung
Erkrankungen
Behinderung
Chronische Schmerzen
Hirnstörung
Hirnschädigung
Krebs
Krebsleiden
Parkinson
Schlaganfall
AIDS
HIV
Behinderung
Behindertenhilfe
Geistige Behinderung
Seelische Behinderung
Körperliche Behinderung
Körperbehinderung
körperbehindert
Sinnesbehinderung sinnesbehindert
Sehbehinderung
Sehbehinderte
Blinde
Blindheit
Erblindung
Hörbehinderung
Hörschädigung Gehörlose
Gehörlosigkeit
Gebärdensprache
Gebärdensprachkenntnis
Mehrfachbehinderung
Zusätzlich zu erfassende (einrichtungsspezifische) Suchbegriffe bitte nachfolgend
eintragen:
Hochschule Magdeburg‐Stendal
z.H. Herrn Prof. Dr. Mark Helle
Osterburger Str. 25
39576 Stendal
Einverständniserklärung
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Daten, die über den Fragebogen
„Fragebogen zur Erhebung der psychosozialen, psychiatrischen und psychotherapeutischen
Einrichtungen und Dienste des Landkreises Stendal“ erfasst wurden, in der Datenbank, die
auf den Internetseiten des Landkreises Stendal (www.landkreis‐stendal.de) eingerichtet ist,
veröffentlicht werden dürfen. Ich kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen.
Name der Einrichtung:
Vorname, Name:
Ort:
Datum:
Unterschrift:
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
13
Dateigröße
1 216 KB
Tags
1/--Seiten
melden