close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Erfolgreich auf Professuren bewerben: Wie präsentiere ich - Gain

EinbettenHerunterladen
Erfolgreich auf Professuren bewerben:
Wie präsentiere ich mich am besten im
Berufungsverfahren?
Referent: Manfred Nettekoven – RWTH Aachen
9. GAIN-Jahrestagung für deutsche Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler in Nordamerika 19. bis 20. September 2009
San Francisco
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 1
Die Schritte im Bewerbungsverfahren
1. Freiwerden oder Schaffung einer (neuen)
Professur
2. Entscheidung über die zukünftige Verwendung
der Professorenstelle
3. Ausschreibung in Zeitschriften
4. Berufungsvorschlag der Berufungskommission
5. Prüfung des Vorschlags über die Fakultät
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
AUFBAU.PPT
Folie Nr. 2
Die Schritte im Bewerbungsverfahren
6. Weiterleitung des Vorschlags an die
Hochschulleitung
7. Ruferteilung an die Erstplazierte / den Erstplatzierten durch die Hochschulleitung
8. Berufungsverhandlung mit der Hochschule
9. Berufungsvereinbarung, schriftliche Fixierung
der Absprache
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 3
1. DAS BERUFUNGSVERFAHREN
Wesentliche
WesentlicheKritik
Kritik(WR,
(WR,CHE,
CHE, u.a.)
u.a.)
(z.B.
(z.B.Empfehlungen
Empfehlungenzur
zurAusgestaltung
Ausgestaltungvon
vonBerufungsverfahren
Berufungsverfahrendes
des
WR
WRv.v.20.05.2005)
20.05.2005)
fehlende
fehlendeQualitätssicherung
Qualitätssicherung
überlange
überlangeVerfahren
Verfahren
fehlende
fehlendeTransparenz
Transparenz
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Empfehlungen zur Ausgestaltung von Berufungsverfahren des WR v. 20.05.2005
Folie Nr. 4
Verfahrensdauer
Verfahrensdauer – planmäßiges Freiwerden der Stelle
planmäßiges Freiwerden
Ende
Ausschreibung
ggf. nächster
Ruf
Ruf
Vorträge
max.
3 Monate
max.
8 Monate
1.
2.
3.
Zuweisung
-2
Jahre
5.
6.
Berufungsvorschlag
- 1,5
Jahre
Legende:
4.
1. Bewerbungsfrist, Vorauswahl
2. Probevorträge
3. Gutachten
4. Verabschiedung der Liste in der Kommission
5. Verabschiedung der Liste im Fakultätsrat
7.
8.
9.
Rufannahme
Dienstbeginn
10.
oder zurück zu 1.
mind.
9 Monate
oder Ablehnung
-1
Jahr
0,5
Jahre
0 ZEIT
Jahre
6. Rektorentscheidung
7. Verhandlungen mit dem Dekanat
8. Vorbereitung mit der ZHV
9. Berufungsverhandlungen mit dem Kanzler
10. Ruf an weitere Platzierte oder zurück nach 1.
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Berufungshandbuch
Folie Nr. 5
Verfahrensdauer
Verfahrensdauer – Neue Stelle, unplanmäßiges Freiwerden
Neue Stelle, unplanmäßiges Freiwerden
Ende
Ausschreibung
Vorträge
max.
3 Monate
1.
ggf. nächster Ruf
max.
8 Monate
2.
3.
4.
0
Jahre
1. Bewerbungsfrist, Vorauswahl
2. Probevorträge
3. Gutachten
4. Verabschiedung der Liste in der Kommission
5. Verabschiedung der Liste im Fakultätsrat
5.
6.
Berufungsvorschlag
Zuweisung
Legende:
Dienstbeginn
Ruf
+ 0,5
Jahre
7.
8.
9.
10.
Dienstbeginn
oder zurück zu 1.
Rufannahme
oder Ablehnung
+1
Jahr
+ 1,5
Jahre
ZEIT
6. Rektorentscheidung
7. Verhandlungen mit dem Dekanat
8. Vorbereitung mit der ZHV
9. Berufungsverhandlungen mit dem Kanzler
10. Ruf an weitere Platzierte oder zurück nach 1.
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Berufungshandbuch
Folie Nr. 6
Verfahrensdauer
Entwicklung der Dauer der Berufungsverfahren
von Zuweisung bis zum 1. Ruf
700
650
600
635
583
578
Tage
550
550
500
527
489
463
450
400
397
361
350
300
250
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
Jahr
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Berufungsdatenbank 8.1
Folie Nr. 7
Verfahrensdauer
Berufungsverfahren ab 2004 (ohne Medizin)
Jahr
2005 2006 2007 2008 2009
18
5
28
Anzahl der Verfahren
davon "in time"
in %
22
10
45
20
10
50
56
39
70
10
9
90
60
50
Anzahl der Verfahren
40
davon "in tim e"
30
20
10
0
2005
2006
2007
2008
2009
Jahr
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Berufungsdatenbank 8.1
Folie Nr. 8
Berufungsverfahren 2008
Gender
Gender--Absolute
AbsoluteZahlen
Zahlen
Anzahl
Profe ssorinne n und Profe ssore n, dav on Fraue n (inkl.
Juniorprofe ssure n)
450
400
350
300
250
200
150
100
50
0
23
26
34
35
36
Prof w
372
375
369
387
393
1/2008
2/2008
3/2008
4/2008
1/2009*
Prof m
Quartal
*Stand 19-01-2009
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
6.4 DeStatis
Folie Nr. 9
Berufungsverfahren
Häufigste Fehler bei Berufungsverfahren
• Strategie der Hochschule ist nicht bekannt
• Kandidat beschäftigt sich zu sehr mit der
Kandidatenliste als mit seinem neuen Arbeits- und
Forschungsumfeld
• Zu wenig Fokussierung auf das Angebot, dass der
Kandidat der HS machen kann (LeistungGegenleistung)
• Zu wenig Kenntnis über die Neuerungen an deutschen
Hochschulen (Hochschulfreiheitsgesetz, Hochschulrat,
Exzellenzinitiative,…)
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 10
Vorbereitungsphase
Ernsthafte Auseinandersetzung mit dem
Wissenschaftsbetrieb!!!
1.
Umfassende Informationen sammeln:
über den Fachbereich, Institut, Hochschule,
Berufungskommission
•
Personelle Besetzung – Wieviele WM und NWM,
Frauenquote, Internationales Personal (RWTH Durchschnitt)
Forschungsschwerpunkte – auf ING und NW ausgerichtet?
Projekte und Kooperationen
Studienangebot
Grad der Internationalisierung
Beteiligung der Professur an Studiengängen
Profil der Hochschule/Institut/Fachbereich
Besondere Attraktivitätsmerkmale
•
•
•
•
•
•
•
Über die Stadt und neuen Wohnort
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 11
Bewerbung und Gespräche
3. Besondere Eignung für die Professur
• Wie ergänzt Ihr Forschungsprofil das vorhandene
Forschungsspektrum?
• Gibt es Anschlussmöglichkeiten zu bestehenden
Projekten?
• Lehre: Welche Themen decken Sie ab?
• Welche zusätzliche Erfahrung bringen Sie mit?
Entwicklung von Studiengängen, Organisation von
Praktikumsprogrammen, Koordination eines SFBs,
Graduiertenkolleges, Sprecher/Leiter von
(internationalen) Forschungsgruppe(n)
• Außeruniversitäre Berufserfahrungen, die Sie für die
Professur zusätzlich qualifizieren
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 12
Gespräch mit Berufungskommission
4. Konzept zur künftigen Profilbildung der
Professur
• Konkrete Vorstellungen darüber, wie Sie die
Professur gestalten möchten (Profilbildung)
• Forschungsschwerpunkte
• Profilierung in der Lehre (z.B. durch Anwerbung
internationaler Studierender)
• Projekte, Konferenzen, Vorträge in Planung
• Auswirkung auf Ihr Umfeld: Stadt/Region
• Ausstattung der Professur
• Programme: Emmy-Noether!
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 13
Was bietet die RWTH?
Was bietet die RWTH als “Exzellenzhochschule”
• Förderung von Nachwuchswissenschaftlern
und innovativen Ideen
• Stärkung des wissenschaftlichen Profils
durch Tenure-Track-Möglichkeiten
• Berfuungsverhandlungen und
Bleibeverhandlungen
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 14
Transparenz
Transparenz für BewerberInnen
Status
Statusquo
quo
• Eingangsbestätigung
• Einladung zum Vortrag, oder Absage (Monate oder Jahre später)
• Eingangsbestätigung
Ziel
Ziel
•Aktuelle Informationen zum Verfahrensstand
•Vorauswahl
•Probevortrag
•Gutachten
•Liste
•Verhandlungen
•Abschluss
• Absage
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 15
Transparenz
Berufungsmonitor
Berufungsmonitor
webbasiert
webbasiert
stets
stetsaktuell
aktuell
rechtlich
rechtlichunbedenklich
unbedenklich
wenig
wenigPflegeaufwand
Pflegeaufwand
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 16
Berufungsmonitor
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
Folie Nr. 17
Berufungsmonitor
Pilotphase
Pilotphase
• Beginn Mitte 2007
Fak.
Fak.33
Fak.
Fak.44
Fak.
Fak.22
Fak.
Fak.66
Fak.
Fak.55
Fak.
Fak.88
Fak.
Fak.77
Erfasste
ErfassteBewerbungen
Bewerbungen2008
2008incl.
incl.Medizin
Medizin
1.884 Bewerbungen
davon ca. 900 im Berufungsmonitor erfasst
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle:
IDEV-Statistik 8.1 + UKA
Folie Nr. 18
Berufungsmonitor
Zugriffsstatistik
Zugriffsstatistik2008
2008
Seitenaufrufe gesamt 2640
Durchschnittliche Treffer pro Tag 7
Besucher gesamt 2.184
RWTH Aachen 9/2009, Dez. Personal
Quelle: Dez. 7.0 Bericht für Zusatzreport 08.1 Berufungsmonitor: Allgemeine Statistik
Folie Nr. 19
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 538 KB
Tags
1/--Seiten
melden