close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kochen und Backen – wie die Profis (1) - rfe und eh

EinbettenHerunterladen
Herde und Backöfen
Kochen und Backen –
wie die Profis (1)
Was gibt es Neues im Produktsegment
Kochen/Backen? Außerdem: Über die
Kochgewohnheiten der Deutschen.
D
er Deutsche Markt für Elektro-Großgeräte weist in 2009 für das Produktsegment Herde/Backöfen einen leichten Umsatzrückgang von minus 1,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr aus. So
lag der Umsatz (Verkäufe an den Endverbraucher) bei 980 Millionen Euro. Die
Marktsättigung beträgt inzwischen 85 Prozent – der Bestand liegt bei 34 Mio. Geräten
(Quelle: ZVEI/GfK). Die gute Nachricht:
über 40 Prozent der Herde und Backöfen
sind älter als zehn Jahre und warten darauf,
gegen moderne, energieeffiziente, leistungsstarke und designorientierte Produkte ausgetauscht zu werden.
Erklärungsbedürftig
Für den Fachhandel besteht da eine große
Aufgabe, wenn es um die Beratung bzw. den
Verkauf eines neues Herdes oder Backofens
geht, denn auch die Ernährungs- und Kochgewohnheiten entscheiden bei der Wahl eines neuen Gerätes mit (s. Kästen diese und
kommende Seite). Allerdings stellt sich die
Frage: Wenn eine gesunde Ernährung in
Deutschland einen so hohen Stellenwert hat,
wieso kochen dann zwei Drittel der Befragten – und die Haushaltsstichprobe dürfte repräsentativ sein – nur gelegentlich bis selten
und gar nicht? Womöglich wissen sie (noch)
„Kosmos“, „Komfort“ oder „Kult“?
Da fällt die Wahl schwer. Die Abbildung
zeigt den „Kosmos“-Einbau-Backofen
Das Flaggschiff von Bauknecht ist
der neue „Kult“-Backofen (l.)
Fotos: Bauknecht
Hau sg e r ät e
Großgeräte
nicht, was mit modernen Herden und Backöfen heute kulinarisch alles möglich ist, ohne dass man ein Profi- oder erfahrener
Hobbykoch sein muss. Und wie schnell und
perfekt das heute gelingt dank Automatikprogrammen.
Vollautomatisch
Früher hing das Koch-, Brat- und Backendergebnis vom Know-how der Köchin und ihrer Erfahrung ab. Heute übernehmen Automatikprogramme selbst die kompliziertesten Garprozesse. Dabei sind sie lediglich ein
Angebot an jene Verbraucher, die nur gele-
„Kochen“ in Zahlen und Fakten
❙ Kochen ist in Deutschland immer noch
❙ Ob und wie oft die Bundesbürger in ihrer
Frauensache, wie aus der Allensbacher
Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) 2009
hervorgeht.
Von den vollzeitberufstätigen Frauen in
Deutschland kochen 78 Prozent selbst. Bei
den Männern sieht es genau umgekehrt aus:
Nur 27 Prozent kochen selbst, während
73 Prozent gar nicht kochen. Das Hauptinteresse konzentriert sich dabei auf das Abendessen; bei den Berufstätigen ist es die Lieblingsmahlzeit und dafür nehmen sie sich
dann auch am meisten Zeit. Das gilt interessanterweise auch für die Nichtberufstätigen
(Quelle: Siemens).
Freizeit kochen und worauf sie dabei Wert
legen, auch das wird regelmäßig untersucht.
Hier die neuesten Erkenntnisse: Auf die Frage „Wie häufig kochen Sie in Ihrer Freizeit?"
antworteten von über 20 000 Befragten nur
34 Prozent mit „regelmäßig und intensiv",
22 Prozent sagten, dass sie „ab und zu
kochen", während 18 Prozent angaben,
„nur selten" und ganze 26 Prozent „überhaupt nicht" zu kochen", wie aus einer
Erhebung der Burda Community Network
GmbH im Oktober 2008 hervorgeht
(Quelle: Statista/Typologie der Wünsche,
2009).
54
gentlich kochen und sich dann umso mehr
freuen, wenn ihnen ein kompliziertes Rezept
gut gelingt. Wie viel die Anwender selber dabei machen möchten und wie viel sie von
den zur Verfügung stehenden Automatikprogrammen nutzen, bleibt ihnen selbst überlassen. Das setzt allerdings voraus, dass bekannt ist, was mit den neuen Herden und
Backöfen alles möglich und machbar ist, und
dass sich die vielen Funktionen und Optionen ihnen schnell und möglichst intuitiv erschließen.
Die neuen Herde und Backöfen lassen kaum
noch Wünsche offen, wie die nachfolgenden
Beispiele zeigen. Neben vielfältigen Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche, gesunde und schonende Lebensmittelzubereitung trumpfen sie darüber hinaus noch mit
einer hohen Energieeffizienz (Klasse A),
bestem Bedien- und Reinigungskomfort sowie einem starken Geräte-Design auf.
Neuentwicklungen bei Bauknecht
Mit attraktiven Geräten im Produktbereich
Kochen/Backen wartet die Marke Bauknecht
auf: Die Modelle stammen aus den drei neuen Einbau-Produktlinien „Kosmos", „Kult“
und „Komfort“. Alle neuen Backöfen verfügen über ein XXL-Innenvolumen von 67 Litern. Damit können Speisen auf drei Ebenen
gleichzeitig zubereitet werden. Neu sind
auch das Heizkonzept und die Steuerelektronik, die das Vorheizen überflüssig macht.
Außerdem lassen sich damit bis zu 20 Prozent Energie und 26 Prozent Zubereitungszeit einsparen, wie das Unternehmen mitteilt. Besonderes Augenmerk haben die Entwickler auf die Gestaltung der neuen
rfe -Elektrohändler | 4 · 2010
„Kochen“ in Zahlen und Fakten
❙ Bemerkenswert ist, dass einerseits das
Interesse am eigenen regelmäßigen Kochen und Backen nicht sonderlich hoch
ist, andererseits jedoch ein starkes Interesse an gesunder Ernährung besteht.
Laut einer aktuellen Erhebung durch die
GfK-Gruppe verwenden 74 Prozent der befragten Bürger überwiegend frische Zutaten.
Neben fettarmem Kochen (53 Prozent)
wird auch fast ebenso viel Wert auf eine
schonende Zubereitung der Lebensmittel
gelegt (52 Prozent). Gleich hoch liegt der
Anteil derer, die eine schnelle Küche präferieren (52 Prozent). „Kochen wie bei
Mutter ist am besten" finden 47 Prozent
der Umfrageteilnehmer/Innen und ganze
44 Prozent experimentieren gerne beim
Kochen (Quelle: Siemens).
Die Backöfen der Linie „Kosmos" sind mit
Touch Control ausgestattet und werden über
ein „ProCook LC“-Display gesteuert. Blickfang sind auch die neuen integrierten Griffe,
die den Geräten ihr charakteristisches Aussehen verleihen. Die unverb. Preisempfehlung beginnt ab 1259,– Euro, wie beispielsweise für das Modell „ESTM 9145 PT“. Der
„BLVM 9100 PT“ kostet ca. 1399,– Euro
(UVP).
Highlight ist der neue Einbau-Backofen aus der Serie „Kult“ (UVP:
1959,– €). Mit ihm gelingen auch
komplizierte Gerichte. Vor allem jedoch macht das Design dieses Gerät
zu einem eyecatcher in der Küche. Die
Front des „Kult“-Backofens besteht
aus einer durchgehenden dunklen
Glasfläche. Die Bedienelemente sind
nur im eingeschalteten Zustand zu sehen. Das elegant gestaltete „SmartCook“Farbdisplay mit Klartextanzeige erinnert an
hochwertige Geräte aus der Unterhaltungselektronik.
Bosch: Kochen ohne Grenzen
Mit dem „Europa-Backofen“ von Bosch zieht
europäisches Flair in die Küche ein. Dafür
sorgen 85 Automatikprogramme („Autopi-
Fotos: Bosch
Displays gelegt: So werden alle Funktionen
der „Komfort“-Backöfen über das so genannte „CleverCook“-Display gesteuert. Die
neuen „Komfort“-Herde (z.B. Modell „ESN
6260/1 IN“) gibt es ab ca. 659,– Euro (UVP),
die Backöfen beginnen ab ca. 799,– Euro
(UVP), wie z.B. Modell „BMV 6200 IN“.
Hau sg e r ät e
Großgeräte
Kochen ohne Grenzen
mit dem Europa-Backofen samt „Autopilot 85“
von Bosch
lot 85“) für die beliebtesten internationalen
Fleisch-, Fisch- oder Gemüsegerichte, 13
Beheizungsarten für eine zeitgerechte, energiesparende, authentisch und absolut zuverlässige Zubereitung der Speisen (u.a. Hydrobacken, extraheiße Intensivhitze, Pizzastufe, Umluftgrill, 3D-HeißluftPlus und
Sanftgaren) sowie ein umfangreiches Sonderzubehör. Das Klartext-Display (für 30
Sprachen) ermöglicht eine einfache und in-
Hau sg e r ät e
Großgeräte
dass Miele die ursprünglich eingeplanten
Stückzahlen deshalb heraufgesetzt hat.
Juno: links oder rechts
Die „Black Collection“
von Neff:
Der neue Einbau-Backofen
(l.), und Dampfgarbackofen
Die „BlackCollection“ von Neff
Fotos: Neff, Miele
tuitive Bedienung. Dass mit dem „AutoPilot
85“ die besten Rezepte aus Europa auch garantiert gelingen, ist auf die Erfahrung und
den Perfektionismus der Testköche von
Bosch zurückzuführen, wie die Marke mitteilt. Jedes Programm wurde dabei bis ins
kleinste Detail ausgetüftelt.
Der „Europa-Backofen“ ist in zwölf verschiedenen Varianten lieferbar: als Backofen-Set in den trendigen Farbstellungen
Weiß und Schwarz sowie in einer EdelstahlAusführung. Das umfangreiche Sonderzubehör beinhaltet z.B. einen Dampfgarer-Einsatz, ein zweiteiliges Grillblech, einen Metallbräter, eine Pizzaform, einen Backstein
sowie einen Dreifach-Teleskop-Vollauszug.
Zu jedem „Europa“-Set gibt Bosch einen
Allround-Glasbräter und einen Ordner mit
internationalen Rezepten dazu.
Die Markteinführung des Europa-Backofens
ist Teil einer neuen Offensive von Bosch, die
unter dem Motto „Kochen ohne Grenzen“
in diesem Jahr voll anläuft. Flankiert wird
sie von einem neuen Internet-Portal (www.
bosch-home.com/de/kochenohnegrenzen),
das Interessierten viele nützliche Informationen und den Austausch von Rezepten,
Profitipps und Erfahrungen in allen kulinarischen Belangen ermöglicht – ganz nach
dem Firmencredo: „Die Marke Bosch steht
für Hausgeräte mit Substanz und für nachhaltigen (Mehr)Wert.“
„JOC 69611 X“, so lautet die Bezeichnung
für den neuen Einbau-Backofen von Juno
mit seitlicher Tür und einem wahlweisen
Türanschlag rechts. Für die linke Variante
steht Modell „JOC 69612 X“. Zur komfortablen Ausstattung gehören elf Backofenfunktionen inklusive pyrolytischer Reinigung, die elektronische Backofensteuerung „Thermotronic® Top“ und das „Global
Design“ mit LED-Leuchtstreifen und Antifinger-Edelstahl-Beschichtung. Das alles
macht deutlich, dass es sich hier um ein Topprodukt handelt. Die UVP liegt bei 2139
Euro.
Die Nachfrage nach dem neuen „DGC 5080
XL“ war so groß, dass Miele die ursprünglich
geplanten Stückzahlen hochsetzen musste
Der Clou aber ist die Bedienblende: Sanftes
Berühren des Touch Control-Display genügt
und schon fährt die Bedienblende motorisch
betrieben nach oben und gibt den Blick auf
den Wassertank, Kondensatbehälter und ein
kabelloses Speisenthermometer frei, die hinter der Geräteblende platziert sind.
Trotz einer UVP von 3049 Euro wurden bereits auf der Hausmesse im September einige Hundert Geräte sofort geordert. Wie die
Traditionsmarke mitteilt, sei die Nachfrage
für dieses Gerät inzwischen so riesengroß,
Mit seiner neuen tiefschwarzen „Black Collection" setzt die Marke Neff auf Eleganz
und Exklusivität. Fünf Produkte gehören zur
neuen Design-Serie: eine Kopffrei-Wandesse, ein Glaskeramik-Induktionskochfeld, der
Dampfbackofen „Mega CC 4742 S CircoSteam“ (UVP: 2684,– €), der Einbau-Backofen „Mega BE 1674 S“ (UVP: 2248,– €)
und der 45 cm hohe Mikrowellen-Compact-Backofen „Mega CM 6770 S“ (UVP:
2070 ,– €) mit der darunter liegenden, 14 cm
hohen „Push&Pull“-Wärmeschublade „NH
2145 S" (UVP: 794,– €). Und das ist die technische Ausstattung der drei schwarzen
Schönheiten: Der Dampfgar-Backofen „Mega CC 4742 S“ besitzt neun Betriebsarten
(u.a. „CircoSteam®“, Heißluft, Dampfbetrieb
separat und kombinierbar), 70 Automatikprogramme, Memory-Funktion, KlartextElektronik, „EasyClock“, eine individuell
einstellbare Kindersicherung, das „EasyClean®“-Reinigungssystem und ein automatisches Entkalkungsprogramm. Der 32-Liter-Garraum ist in Edelstahl, der Tank nimmt
bis zu 1,3 Liter Wasser auf.
Der „JOC 69611” mit seitlicher Tür (Türanschlag
wahlweise rechts oder links) von Juno
Miele: Riesengroße Nachfrage
56
Foto: Juno-Electrolux
Der neue „DGC 5080 XL“ kommt zwar erst
in diesem Monat in den Handel, doch dafür
wurde das designstarke und vielfältige Gerät vorab schon mit einem „iF product design award 2010“ ausgezeichnet. Der Backofen für die 45er Nische ist zugleich auch ein
vollwertiger Dampfgarer. Dank seines großen Garraumes von 39 Litern können darin
auch die Backbleche aus den großen MieleHerden und -Backöfen verwendet werden.
rfe -Elektrohändler | 4 · 2010
Der Einbau-Backofen „Mega BE 1674 S“
beherrscht zwölf Betriebsarten und ist mit
dem „Duo“-Backofensystem ausgestattet.
Für Bedienkomfort sorgen der mitdrehende
Türgriff „Slide®“, ein Großraumbackofen
mit drei Einzel-Einhängegittern und dem Teleskopauszug „VarioCLOU®“, „Neff-Light®“
und das Reinigungssystem „EasyClean®“
sowie eine selbstreinigende Rückwand.
Zuletzt noch der Einbaubackofen „Mega
CM 6770 S“ mit integrierter Mikrowelle.
Das kleine Kompaktgerät eignet sich für den
Einbau in einen Hochschrank oder ein
Highboard. Es bietet elf Betriebsarten und
„InnoWave®“-Technik. Die 900 Watt starke
Mikrowelle lässt sich in fünf Leistungsstufen regeln (900, 600, 360, 180 und 90 W).
Backofen- und Mikrowellenbetrieb sind separat oder kombiniert möglich.
Hau sg e r ät e
Großgeräte
Das Premium-Segment rundet
Gorenje mit Produkten der
niederländischen Marke Atag ab
60 Jahre Gorenje
Samsung kombiniert zwei innovative Technologien: Kochen mit Induktion und „Twin
Cooking“, z.B. bei dem Herd-Set „HS6000“ (UVP: 999,– €), das seit Oktober 2009
auf dem deutschen Markt erhältlich ist. Während das Kochen mit Induktion schnell, sicher und präzise ist, ermöglicht Samsungs
„Twin Cooking“-System, dass zwei unterschiedliche Gerichte – wie z.B. Kuchen und
Fisch – dank zweigeteiltem Garinnenraum
und dualem Heißluftsystem zeitgleich im
Herd zubereitet werden können. Das spart
natürlich auch viel Energie. Das System ist
bereits in den Einbau-Backofen „BT-62
CDST“ (UVP: 1549,– €) integriert, soll jedoch in Kürze auch bei den neuen Herd-Sets
erhältlich sein, die in ein paar Wochen auf
den Markt kommen. Mit einem XXL-Garraumvolumen finden in dem Herd auch große Auflaufformen und hohe Gefäße Platz.
Eine LED-Anzeige informiert über Temperatur und ausgewählte Betriebsart, Teleskopauszüge erleichtern das Herausnehmen der
Speisen.
Unter den neuen Herden und Backöfen von
Gorenje haben der Redaktion die DesignModelle aus der „Pininfarina Black Line“,
der neue Backofen „designed by Karim Rashid“ und zwei Geräte der neuen Tochtermarke Atag besonders gut gefallen. Hingucker sind vor allem die beiden DesignModelle: Der schwarze MultifunktionsBackofen „B 2000 P2B“ (UVP: 1379,– €)
besticht durch seine extravagante Optik. Dafür sorgen beispielsweise der konvexe Aluminiumgriff und ein anthrazitfarbenes Touch
Control-Display. Zu den technischen Details
zählen u.a. Unterhitze/Aqua Clean, Großflächengrillen, Heißluft, Auftauen mit Ventilator, Großflächengrillen mit Ventilator und
Heißluft mit Unterhitze (Pizzastufe). Der
Multifunktionsbackofen hat ein Volumen
von 53 Liter, der Innenraum ist mit „EcoCIean“-Email beschichtet.
Vom Designer Karim Rashid, einem AngloÄgypter, der in Kanada aufwuchs und heute
in New York lebt, ließ sich das slowenische
Unternehmen ein ungewöhnliches Geräte-
Set entwerfen unter der Bezeichnung „Gorenje designed by Karim Rashid“: Es beinhaltet einen sensorgesteuerten Einbau-Backofen mit einem frontseitigen LED-Streifen,
der wechselfarbig beleuchtbar ist. Ergänzt
wird der Backofen durch ein InduktionsKochfeld und eine Dunstabzugshaube, die
ebenfalls mit einem frontseitigen LEDStreifen ausgestattet ist. Bedient wird der
Multifunktionsbackofen per Fingertipp über
„DirecTouch“. Eine „CoolDoor“ garantiert
nach eigenen Angaben eine hervorragende
Wärmedämmung, eine erhöhte Leistung des
Backofens mit einem signifikant geringeren
Energieverbrauch sowie sicheren Schutz vor
Verbrennungen. Das Kühlnachlaufsystem
„DCS+“ sorgt zudem für eine kühle Backofenumgebung.
Übrigens: Die Gorenje Gruppe mit Stammsitz in Velenje (Slowenien) feiert in diesem
Jahr ihr 60jähriges Bestehen. Unter dem
Motto „60 Jahre Kreativität" darf sich der
Handel in diesem Jahr auf vier Jubiläumsaktionen mit Sondermodellen freuen, zu
dem im Herbst auch ein Herd-Set mit Einbauherd und einem Glaskeramik-Kochfeld
Samsung präsentiert neue Herd-Sets mit
Induktion und „Twin Cooking“. Hier ist das
bereits eingeführte „HS 6000“ zu sehen
Ein echter Hingucker, das GorenjeDesignmodell „B 2000 P2B“ aus der
„Pininfarina Black Line“
Der sensorgesteuerte Einbaubackofen „Gorenje designed by Karim Rashid“ mit einem
wechselfarbig beleuchtbaren LED-Streifen
Fotos: Gorenje, Samsung
Samsung: Neue Herd-Sets
rfe-Elektrohändler | 4·2010
57
Hau sg e r ät e
Großgeräte
Weltneuheit:
Im April/Mai 2010
kommt der neue
Liftbackofen im
Kochfeld-Design
von Abbina auf
den Markt
Atag ergänzt das
Gorenje-Premiumsegment
Mit der niederländischen Marke Atag deckt
Gorenje sein Produktportfolio im PremiumSegment auf dem deutschen Markt ab. Dazu zählen Backöfen, Kaffee-Vollautomaten,
Kompaktgeräte, Dampfgarer, Dunstabzugshauben, Geschirrspüler, Kühl- und Gefriergeräte. Die neuen Atag-Backöfen punkten
mit einem Design in Edelstahl und Graphit
schwarz (Serie „Atag Graphite Black“). Die
Geräte gibt es mit seitlicher Türöffnung.
Hinzu kommen Kompaktgeräte in verschiedenen Ausführungen mit einem hochwertigen Zubehör.
Das Sortiment der Multifunktionsbacköfen
umfasst sieben Modelle (UVP: ab 1400,– €),
in einer Breite von 60 cm und 90 cm, je nach
Gerät mit seitlicher Türöffnung bzw. Klapptür und u.a. ausgestattet mit komfortablen
Vollauszügen. Die „KombiMax"-Modelle in
Edelstahl und Schwarz (UVP: 1900,– €) haben ein Garraumvolumen von 47 l und sind
ebenfalls mit einem Twinturbo-Heißluftsystem sowie frei einstellbaren Kombi-Betriebsarten (z.B. Grill, Heißluft, Mikrowelle), einem Drehspieß und dem „Aqua Clean“System ausgestattet. Last not least der
Twin-Steam-Dampfgarer „QuIiMax“ (UVP:
2400,– €) in den Ausführungen Edelstahl
oder in trendigem Graphit schwarz: Über
100 Automatikprogramme, ein LC-TextDisplay, der 36 Liter-Garraum mit sechs Einschubebenen und die Grillfunktion schaffen
alle Voraussetzungen für ein gesundes und
vitaminreiches Kochen.
Pyrolyse bei Teka
Bei Teka gibt es drei Backöfen mit integrierter Pyrolyse-Funktion für das untere,
mittlere und gehobene Preissegment: Zwei
58
Aktions-Modelle („HPE 635", UVP: 798,– €
und „HPE 735", UVP: 998,– €) und den neuen Backofen „HPA 840“ (UVP: 1198,– €).
Die beiden Aktions-Geräte haben ein Backofenvolumen von 56 l und sind mit Umluft
und Selbstreinigung durch Pyrolyse ausgestattet.
Eine integrierte Elektronikuhr mit Zeitschaltautomatik sorgt für optimale Backergebnisse und steuert den Pyrolysevorgang. Teka
bietet mit dem Umluft-Backofen „HPE 635“
den günstigen Einstieg in die Klasse der sich
selbstreinigenden Backöfen. Dieses Gerät
hat sieben, Modell „HPE 735“ (Heißluft mit
pyrolytischer Reinigungsfunktion) dagegen
neun Beheizungsarten. Der Backofen verfügt über aufgesetzte Drehknebel und eine
Vollglasinnentür mit Dreifach-Verglasung.
Im Backofen können Speisen auf bis zu fünf
Einschubebenen zubereitet werden.
drücke auf der Bedienblende gefeit. Optional ist ein Dreifach-Teleskopauszug erhältlich.
Weltneuheit von Abbina
Er sorgte auf der Herbstausstellung „Focus
Küche & Bad 2009“ in Ostwestfalen für Furore – der Prototyp des neuen Liftbackofens
„EB6045" (UVP: 1499,– €) von Abbina. Der
versenkbare Backofen im Kochfeld-Design,
eine Weltneuheit, beherrscht insgesamt
zwölf Betriebsarten, u.a. auch das Klimagaren, Heißluft, Pizzastufe, Auftaustufe und
Grillen. Er ist mit einer vollelektronischen
Steuerung, EasyTouch, einem programmierbaren Timer und Dampf-Clean für eine
leichte Reinigung ausgerüstet.
Das Besondere ist jedoch der Lift mit Sicherheitsabschaltung: Im ungenutzten Zustand ruht der Backofen tief versenkt in der
Arbeitsplatte. Von oben sieht man nur ein
Glaskeramik-Kochfeld. Auf Fingerdruck
hebt sich der Liftbackofen in die Höhe. Die
Bedienhöhe kann dabei individuell eingestellt werden; das Gerät ist dann für den Einsatz bereit, sogar fürs Grillen. Der Liftbackofen kann auch als Geschirrwärmer eingesetzt werden. Die Markteinführung des
neuen Gerätes ist voraussichtlich April/Mai.
(wird fortgesetzt)
Angela Grond
Fotos: Teka, Abbina
mit Edelstahlrahmen sowie vier High-LightKochzonen gehört (s. auch Ausgabe 3/10,
S. 20).
Der Pyrolyse-Backofen „HPA 840“ von Teka
Der neue Backofen „HPA 840“ (Heißluft mit
Pyrolse) ist seit Anfang des Jahres lieferbar
und bietet u.a. neun Beheizungsarten und Teleskopauszug (zwei Ebenen). Zum Zubehör
gehören eine Universalpfanne mit PyrolyseEmail, ein Grillrost und zwei Backbleche
ebenfalls mit Pyrolyse-Email. Alle TekaGeräte sind mit dem pflegeleichten Oberflächenschutz „Touchfree“ gegen Fingerab-
Schnell gelesen
Ausgezeichnet
Den „iF Design Award 2010“, der jüngst
vom International Forum Design in Hannover vergeben wurde, bekam AEGElectrolux für den Einbaubackofen und
-herd „Competence B 59412-5-m“ und den
„Competence E 59 442-6-m. 2486 Einreichungen aus 39 Ländern in den unterschiedlichen Produkt-Kategorien hatten
sich in diesem Jahr um die 778 Auszeichnungen beworben.
rfe -Elektrohändler | 4 · 2010
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
15
Dateigröße
227 KB
Tags
1/--Seiten
melden