close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

IMMANUELKOMPAKT + + + - Immanuel Online

EinbettenHerunterladen
Herbst/Winter 2014/15
15
Ich bin – Ihr seid –
das Licht der Welt
Liebe Freunde,
ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber
das was zurzeit geschieht, ist alles
andere als banal. Mit einer Person des
öffentlichen Lebens hatte ich kürzlich
ein Gespräch über die Geschehnisse
in der Ukraine – wir sprachen über die
Angst und die Gefahr eines dritten
Weltkrieges – ernsthaft. Die Unabhängigkeits-Bewegung in Schottland und
die nicht erfolgreiche Abstimmung über
den Austritt aus Großbritannien hatten
ebenfalls ein Potenzial, das in Europa
nicht nur die Aktienkurse bewegt hätte.
Darüber hinaus: Ebola, die Flüchtlinge,
IS und die unruhige Lage im Nahen Osten – Themen, die mich und uns nicht
kalt lassen.
Wir merken, dass wir mit dem „Miteinander für Europa“ gemeinsam mit
vielen Gemeinschaften aus verschiedenen Ländern kein Randthema beackern,
sondern mittendrin sind. Auch wenn wir
nur kleine Schritte gehen können und
unser Beitrag bescheiden ist.
Wir merken aber auch, dass uns das
alles überfordert. Unsere eigenen
Ressourcen reichen nicht für die Lösung aller Probleme. Über die Medien
werden wir mit Informationen und
Bildern überinformiert und zugleich mit
unsinnigen Inhalten für dumm verkauft.
Wie kann ich da richtig und gut,
gewissenhaft und verantwortungsvoll, lebensfroh und lebensbejahend,
gläubig in der Nachfolge Jesu leben?
Hier, mitten in der Welt und an einem
sicheren Ort in Deutschland (für die, die
in Jerusalem wohnen oder als Missionare in Afrika oder anderswo unterwegs
sind, sieht die Welt anders aus!). Mit
einer Gemeinschaft, die nicht nur heilig
ist, sondern auch ein Kind ihrer Zeit.
„Ihr seid – Ich bin, das Licht der Welt.“
– Unser Jahresmotto spricht in diese
Situation. Wir sollen uns bis auf den
Seelengrund an Jesus festmachen
und auf Ihn setzen – er ist das Licht
der Welt. Wir sollen als Licht der Welt
leben, unseren Job machen und die
Verantwortung wahrnehmen, die wir
haben – in unseren Beziehungen, in
Ehe, in Familie, in unserer Arbeit und
unseren Aufgaben.
Diese Worte sprechen unsere Identität
an. Unser Sein, das, was und wer wir
sind. Es gilt also, bei sich selber zu
sein, ansonsten sind wir Getriebene
und Macher, den Meinungen und Stimmungen dieser Welt oder uns selbst,
ausgeliefert. Wir dürfen und sollen uns
von Jesus zusagen lassen, wer wir sind.
Und mit ihm und in ihm und durch ihn
und auf ihn hin dürfen und sollen wir
leben. – Eigentlich ganz einfach.
IMMANUELKOMPAKT + + +
Gemeinschaft Immanuel Ravensburg · Gott erleben & bezeugen
25 Jahre Immanuel Lobpreiswerkstatt
Immanuel Region Köln
Gottes Lob in Schwäche & Stärke
Gemeinschaft als Bewegung erfahrbar
Man sieht es ihr eigentlich nicht an,
aber die Lobpreiswerkstatt feiert
ihren 25. Geburtstag! 1989 wurde sie
sozusagen im Auto auf der Rückfahrt
von einem Lobpreiskongress in Brighton geboren.
Die Besetzung hat seither oft gewechselt (aus den Anfängen sind heute
noch Christine und Wulfi Dennenmoser
mit dabei). Geblieben ist der Wunsch,
nach MEHR von Gott; der Wunsch,
Menschen in diese Erfahrung der Nähe
Gottes mit hineinzunehmen, und das
über Alters- und Konfessionsgrenzen
hinweg. Für uns ist es immer noch und
immer wieder ein Privileg, bei ganz
unterschiedlichen Veranstaltungen
spielen, anbeten und gleichzeitig den
Menschen dienen zu können.
Dass es eine Musikgruppe/Band so
lange gibt, ist ja nicht selbstverständlich. Wir haben viele Höhen und Tiefen
erlebt. Das gehört auch heute noch
dazu. Es ist mit viel Arbeit verbunden,
aber auch nicht möglich ohne Gottes
Gnade, der unsere Schwachheit
immer wieder zudeckt oder auch aktiv
gebraucht. Dafür versuchen wir, unsere
Stärken zu seiner Ehre einzusetzen.
Ungezählte Male durften wir dabei erfahren, dass Gott wirklich der „Immanuel“ ist, der „Gott, der mit uns ist“.
Wir freuen uns sehr über dieses Jubiläum. Unser Blick geht jedoch weniger
in die Vergangenheit, sondern mehr in
die Zukunft: Wir sind noch lange nicht
fertig.
Das Jubiläum feiern wir zweifach: Im
44. Ravensburger Lobpreiskonzert am
8.11. (19 Uhr)in der Oberschwabenhalle (Eintritt frei), und in einer ganz
besonderen Lobpreis-Geburtstagsfeier
am Samstag, 29.11. (19 Uhr), im Konzerthaus Ravensburg. Hierzu haben
wir einige Freunde eingeladen, die auf
unserem Weg wichtig waren: Albert
Frey, Lothar Kosse, Rebecca & Marcus
Watta und einige mehr. Ausnahmsweise wird das Jubiläumsfest im Konzerthaus Eintritt kosten. Tickets gibt es auf
www.reservix.de
Matthias Schyra
Erlebnistage für Jungs
entdecker-club
Auf Entdecker-Tour
Seit Sommer gehen Jungs im Alter von
ca. 7 bis 12 Jahren vier bis fünf Mal
im Jahr auf Entdecker-Tour im gleichnamigen „Club“. Bei der Premiere im
Juli waren es 14 Jungs, beim Treffen
im September mehr als 20. Jungs von
Immanuel-Familien laden auch ihre
Freunde und Klassenkameraden ein.
Die Gemeinschaft untereinander und
die Begegnung mit Gott durch beeindruckende Geschichten aus der Bibel
stehen im Vordergrund. Die Treffen
finden an Samstagen von 10 bis 14 Uhr
statt und stehen jeweils unter einem
spannenden Thema – z.B. „Freundschaft entdecken“, „Mut entdecken“
und beim nächsten Treffen am 7.
der erlebnistag
für jungs
von 7-12 jahren
Februar „Die Welt entdecken“.
Die Jungs können gemeinsam herausfinden, was die Geschichten aus der
Bibel mit ihrem Leben zu tun haben.
Beim Mut-Treffen erzählte auch ein
Feuerwehrmann in voller Montur, wo er
Mut braucht, und Gemeinschaftsleiter
Herbert Lüdtke berichtete aus seinem
Leben.
Nach dem Mittagessen gibt es z.B.
Spiele-Parcours oder auch die Möglichkeit zum Hochsteigen an
der Kletterwand des ImmanuelZentrums.
Termine und Themen findet ihr
auf der Homepage und auf den
Einladungszetteln. Anmeldung
und Infos unter entdeckerclub@gmx.de. Entdecker Jones
und das Club-Team freuen sich
sehr, Euch Jungs beim nächsten
Treffen zu sehen.
Markus Zweigle
Herbert Lüdtke
Jungs auf Entdeckungs-Tour
Ein Teil der Regionalzellgruppe Köln von Immanuel
Die Gemeinschaft Immanuel hat zwar
ihr Zentrum in Ravensburg und rund
drei Viertel der mehr als 200 Mitglieder wohnen in der Region Bodensee/
Oberschwaben/Allgäu, doch es gibt
weitere Gruppen im Land. Neben
Tübingen und Dresden ist dies die
Region Köln. Hier wird Immanuel als
Bewegung erlebbar.
„Immanuel Region Köln“ geht von
Münster über Bergneustadt bis Ingelheim (Rheinland-Pfalz) und Aachen.
Von Ingelheim bis Münster sind es 300
km und von Aachen bis Bergneustadt
150 km. Und wir haben einen Außenposten in Jerusalem. Je nach Zählweise
hat die Gruppe 10 Mitglieder und
3 Kindermitglieder; mit den anderen
Kindern, Jugendlichen und Gästen sind
es knapp 30 – Tendenz wachsend.
Auftanken in Regionalzellgruppe
Das zentrale Gemeinschaftstreffen
ist die „Regionalzellgruppe“, die in
der Regel im Abstand von ca. sechs
Wochen stattfindet, dann aber vier bis
sieben Stunden dauert, plus Anfahrzeiten von bis zu drei Stunden. Also:
Selten, dann aber intensiv. Das Treffen
„wandert“ von einem Wohnhaus zum
andern. Oft gibt es für die Kinder
parallel ein spezielles Programm oder
einen Ausflug.
Wir sind immer 10 bis 16 Leute. Manchmal feiern wir zusammen Gottesdienst,
auf jeden Fall gibt‘s immer ein ausführliches gemeinsames Essen, Lobpreis
und Gebet in kleinen Gruppen. Das
Gebet ist dabei immer sehr direkt,
ausführlich und tiefgehend, denn die
Mitglieder sehen sich ja so selten: „Da
können wir nicht lange um den heißen
Brei herum reden.“ Nach der Regionalzellgruppe geht jeder erfüllt nach
Hause geht. Wir tauschen uns auch
über unsere Dankbarkeit und Hoffnungen für Gesamt-Immanuel aus und
erfahren so: Die Immanuel-Bewegung
lebt!
Regelmäßig gibt es zudem zwei
Zellgruppen und zwei Hauskreise, die
in zwei örtlichen Gemeinden laufen –
also nicht unter offizieller „ImmanuelFlagge“. Und ein- bis zweimal im Jahr
gibt‘s einen Ausflug oder eine Feier.
Über Skype mit Rainer in Jerusalem verbunden
Berufung im Alltag
Die drei E‘s der Gemeinschaft Immanuel (Einheit, Erneuerung, Evangelisation) lebt jeder zunächst an dem Ort,
an dem er/sie lebt: im Alltag, im Beruf,
in der Familie und in der Gemeinde;
zum Beispiel: im Orden, im Chor, im
Altenheim, im CVJM, als Organist, als
Lehrerin, als Priester, als Gottesdienstleiter, als Gemeindeleiterin, an der Uni,
beim Rundfunk, in der Schule, in der
Arztpraxis, in der Unternehmensberatung, in der Industrie, als Unternehmer. Unsere Immanuel-Berufung
realisiert sich in unserem Alltag und in
den verschiedenen Lebensbezügen, in
die Gott uns gestellt hat. Dies hält uns
genügend auf Trab. Und darüber reden, beten, telefonieren die Mitglieder
untereinander viel und intensiv. Motto:
„Das Heilige suchen wir im Alltag.“
Das bedeutet auch, dass wir die
Schicksale der Einzelnen mittragen,
an der Not der Kinder, an drohender
Arbeitslosigkeit, an Krankheiten. Aber
wir leiden nicht an den Entfernungen
Stammstärkungsprozess der Region Köln
zwischen uns oder an den seltenen
Treffen. Wir freuen uns darauf, uns
wieder zu treffen, weil es in der Regel
so intensiv ist und vielleicht auch, weil
es so selten ist.
Klaus Henning
Gemeinschaft
Immanuel
Ravensburg e.V.
IMMANUELKOMPAKT + + + IMMANUELKOMPAKT + + +
Jugendarbeit
Mitglieder im Ausland auf Einsatz
Fülle von Angeboten
Immanuel international
Ein aufregender Sommer liegt hinter
uns, wir sind als LPA am Anfang der
Ferien zum Sommerlager „Jump“ gefahren, an dem ca. 400 Jugendliche aus
der Jugend der katholischen Charismatischen Erneuerung (JCE) in Maihingen
teilnahmen: Eine Woche lang Lobpreis,
Input und geniale Freundschaften.
Am letzten Ferienwochenende haben
wir gemeinsam mit dem Evangelischen
Jugendwerk Ravensburg zum zweiten
Mal die X-Days veranstaltet: Ein Event
von Jugendlichen für Jugendliche, um
Mitglieder und Jugendliche sind auch international unterwegs und setzen im
Rahmen von Hilfsorganisationen unsere Anliegen um. Sie werden dabei von
Immanuel im Gebet und praktisch unterstützt. Drei von ihnen berichten. – Mit
Spenden an die Gemeinschaft Immanuel können Sie die Projekte unterstützen
(Verwendungszweck ist die jeweilige Überschrift).
Jugendkultur sichtbar zu machen. Neben einem Scooter- und BreakdanceWettbewerb gab es jede Menge Aktionen. Film & Infos: www.xdays-rv.de.
Unter dem Motto „Der Cocktail deines
Lebens“ (Gott, besser als Drogen und
Alkohol – ein bunter Cocktail Abend)
gibt‘s am 21.11. unseren Jugendgottesdienst „YouC“. Es erwarten dich ein
kurzer Input, super Musik und leckeres
Essen.
Und wenn es dir im Advent auch oft
zu stressig ist, dann sei bei unserem
Jugendwochenende vom
5. bis 7.12.dabei.
Wir garantieren
dir gute, tiefe
Gespräche, Ruhe
im „Weihnachtswahnsinn“ und
Zeit für die wirklich wichtigen
Dinge im Leben.
Rhiana Spörl
Termine
der Gemeinschaft Immanuel
(soweit nicht anders angegeben
im Immanuel Zentrum)
4.11. Christliche Heilkunde, Trainingskurs für
Mitarbeitende im Gesundheitswesen
und in der Seelsorge (Anmeldung:
info@meyjohann.de) 19.30 Uhr
7.11. Männerstammtisch 20 Uhr im Hotel
„Goldene Uhr“ (RV)
8.11. Lobpreiskonzert 19 Uhr,
Oberschwabenhalle Ravensburg
12.11. Durchstarten Lobpreisgodi 19 Uhr
16.11. Auszeit Gottesdienst 11 Uhr
21.11. YouC Jugendcafé 19 Uhr
29.11. Jubiläum 25 Jahre Lobpreiswerkstatt
19 Uhr, Gala im Konzerthaus Ravensburg
5.12. Männerstammtisch 20 Uhr,
Adventsgrillen, Immanuel Zentrum
5.-7.12. Jugendwochenende (mit Anmeldung)
7.12. Gemeinschaftstreffen 10 Uhr
10.12. Durchstarten Lobpreisgodi 19 Uhr
13.12. Adventskonzert 18 Uhr
21.12. Auszeit Gottesdienst 11 Uhr
31.12. Anbetung 23-24 Uhr,
Kirche St. Christina/RV
9.1. Männerstammtisch 20 Uhr
im Hotel „Goldene Uhr“ (RV)
18.1. Auszeit Gottesdienst 11 Uhr
25.1. Gemeinschaftstreffen 10 Uhr
11.2. YouC Jugendcafé 19 Uhr
15.2. Auszeit Gottesdienst 11 Uhr
22.2. Gemeinschaftstreffen 10 Uhr
6.-8.3. Jugendwochenende (mit Anmeldung)
14.3. Seminar „Gottes Stimme hören“
9.30 – 18 Uhr (mit Anmeldung)
15.3. Auszeit Gottesdienst 11 Uhr
22.3. Gemeinschaftstreffen 10 Uhr
6.4. Lobpreiskonzert 19 Uhr,
Oberschwabenhalle Ravensburg
8./9.5.Frauentag
LaRED – Seminar zur Persönlichkeitsbildung
nach christlichen Werten. Einstieg jederzeit
möglich! 6.11., 20.11., 4.12., 18.12.,15.1. dann
zweiwöchentlich (jeweils 19.30-21.30 Uhr)
IMPRESSUM
Gemeinschaft Immanuel Ravensburg e.V.
Schubertstr. 28, D-88214 Ravensburg
Tel. 0751-36363-0, Fax 0751-36363-18
info@immanuel-online.de
www.immanuel-online.de
Wir freuen uns über jede Unterstützung:
Spendenkonto:
IBAN: DE 1665 0501 1000 4814 6713
BIC: SOLA DES1 RVB, KSK Ravensburg
Redaktion: Rainer Straub,
Eva Seefelder, Alexandra Spohn
Redaktionsassistenz: Marieluise Schyra
Grafik: Michael Emmerl,
www.kreativbüro-süd.de
Der FreundeskreisImmanuel-Archiv
wird regelmäßig zu Treffen einBildnachweis:
geladen.
Immanuel Buchladen
Ambiente und
Servicekompetenz
Seit mehr als 25 Jahren gibt es den
„Immanuel Buchladen“ mitten im
Herzen der Ravensburger Altstadt.
Ursprünglich war er aufgrund einer
starken Nachfrage nach christlichen
Büchern entstanden. Seit knapp zwei
Jahrzehnten ist der Laden jedoch zu
einer Sortiments-Buchhandlung mit
christlichem Schwerpunkt herangewachsen. „Für uns steht dabei im
Vordergrund, dass sich Menschen mit
ganz unterschiedlichem konfessionellem und religiösen Hintergrund bei uns
wohlfühlen“, so Britta und Uwe Kunze,
welche seit nun mehr knapp 20 Jahren
Hilfe in Ostafrika
Immanuel in Afrika – „Gott mit uns”
in Afrika. Ja, mit IHM kann ich überall
leben. Auch die drei „E’s” der Gemeinschaft kann ich überall leben. Hier in
Ostafrika Einheit leben mit Leuten, die
nicht nur aus verschiedenen christlichen Hintergründen kommen, sondern
auch aus unterschiedlichen Ländern.
Auch musste ich lernen, dass es nicht
nur eine Art gibt, meinen Glauben
weiter zu geben, denn in manchen
Ländern, in denen man selbst nicht viel
darüber sprechen kann, muss ER durch
mein Leben sprechen und scheinen.
Ich empfinde es als Privileg, dass ich
hier im Gesundheitssektor mitarbeiten
kann, um mich an der Erneuerung der
Gesellschaft zu beteiligen. Ja, genauso
wie man in Deutschland die Kraft des
Heiligen Geistes braucht um die drei
E’s zu leben, brauche ich seine Kraft
auch hier jeden Tag.
Auf dem Hoffnungs-Schiff
Mit der Organisation OM (Operation
Mobilisation) bin ich seit mehr als einem Jahr auf den Weltmeeren mit dem
Schiff Logos Hope unterwegs. Unser
Ziel ist es, in den Häfen, in denen wir
sind, Bildung, Hilfe und Hoffnung zu
bringen. Aufgrund von Reparaturarbeiten am Schiff ist unsere internationale
Crew von 360 Mitgliedern seit Oktober
in mehr als 30 Ländern verstreut. Ich
selbst bin bis Mitte Januar auf den
Philippinen und leite ein Team von fünf
Mitgliedern. Wir haben die Möglichkeit, „OM Philippines“ zu helfen und
eine Gemeinde im Süden des Inselstaates zu unterstützen.
Sibylle Kible
C.S.
Hilfe für Kinder in Panama
Mich hat es mit der gemeinnützigen
Austauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen nach Zentralamerika verschlagen. Ich arbeite
hier elf Monate mit Kindern, die eine
Lernschwäche bzw. ADHS haben. Ich
lebe in der Nähe von Panama-Stadt bei
einer Gastfamilie. Näheres in meinem
Blog: tobi-in-panama.blogspot.com
Im Fokus
Sinje Nickel (39), Sängerin, Co-Leiterin der Immanuel Lobpreiswerkstatt,
verheiratet, Mutter von vier Kindern,
Physiotherapeutin
Was bedeutet Lobpreis für Dich im
Alltag als Familienfrau?
Lobpreis ist für mich der leichteste
Ausstieg aus dem Alltag und mein
direkter Zugang zu Gott. Hier kann
ich ihm alles anvertrauen, was mich
bewegt; gleichzeitig empfange und
höre ich so viel von ihm – in diesen
„herausgenommenen“ Zeiten. Ein Lied
auf dem Fahrrad, beim Putzen, Kochen
oder Sonstigem ist mein Gebet in den
„Ritzen des Alltags“.
25 Jahre Immanuel Lobpreiswerkstatt
– ein Grund für Dank & Lobpreis?
Das Schiff „Logos Hope“
Tobi Gayer
25 Jahre Lobpreiswerkstatt sind nicht
nur ein Grund für Dank und Lobpreis.
Es ist für mich ein Wunder, dass eine
Gruppe im Grundkern so konstant
ihren „Job“ für Gott tut, so an der Front
steht und dabei nicht auseinander
gebrochen ist. Vielmehr durften wir
weiterwachsen, uns entwickeln, haben
Gottes Wirken in unserem Tun sehen
dürfen und haben eine Vision für
weitere Jahre bekommen. – Immanuel,
der Gott mit uns, so hat es sich immer
wieder erwiesen.
Dein erfüllendstes Erlebnis auf der
Bühne?
Sibylle Kible (3.v.r.) auf der „Logos Hope“
Immanuel-Musikmärchen auf Tour
Meine Erlebnisse mit Gott kann ich
nicht auf eines reduzieren. Zu viele
ergreifende Momente habe ich mit ihm
erlebt. Aber immer wieder begeistert
es mich, wenn ich spüre, wie er uns
begegnet, berührt, begleitet und
verändert.
„Du bist einmalig“
Britta und Uwe Kunze
den Buchladen leiten. Beide sind Mitglieder der Gemeinschaft, die nach wie
vor am Buchladen beteiligt ist.
Um die Kundenwünsche zu erfüllen
scheut das fünfköpfige Team des
Immanuel Buchladens keine Mühen,
auch offiziell nicht mehr lieferbare
Artikel zu besorgen.
Unter www.immanuel-buchladen.de
besteht zudem die Möglichkeit, mehr
als 500.000 Titel über Nacht portofrei
zu bestellen. Das Sortiment umfasst
neben Büchern auch Kalender, Grußkarten, christliche Musik, Hörbücher
sowie in einer eigenen Kinderabteilung
zahlreiche Artikel, die das Herz der
jungen Kundinnen und Kunden höher
schlagen lässt.
Mehr als 600 Besucher haben im
Herbst 2013 im Immanuel Zentrum die
jungen Darsteller bei drei Aufführungen begeistert gefeiert. Diesen Herbst
gehen die rund 50 Kinder und Jugendlichen – Darsteller und Musiker - auf
Tournee. Mit eigener Ton- und Lichtanlage, einer Live-Band und einem
Bus voll Darstellern und Mitarbeitern
sind sie in Oberschwaben unterwegs:
Ravensburg-Weststadt, Meßkirch,
Renhardsweiler (Bad Saulgau) und
Friedrichshafen.
Vorlage ist das bekannte Buch „Du
bist einmalig“ von Max Lucado. Bodo
Klose hat daraus ein bewegendes
Musikmärchen über den eigenen
Selbstwert geschrieben und inszeniert.
Die Zuschauer – Jung und Alt – sind
durch die gesungene und gespielte Geschichte teilweise zu Tränen gerührt,
weil der Inhalt sie auch persönlich
anspricht. Die Gäste haben durch
den Wortwitz aber auch einiges zum
Schmunzeln. Eine Schlüsselbotschaft
in der Geschichte über das Holzpuppen-Volk der „Wemmicks“ stammt
vom Holzschnitzer Eli: „Ich habe dich
so gemacht, wie ich dich haben wollte.
Du brauchst dir nicht sagen lassen, wie
du sein sollst. Du bist einmalig, und du
bist gut so, wie du bist.“
Bodo Klose
Dein aktuelles Lieblingslied?
Am liebsten mag ich die freien, für den
Moment geborenen Lieder, weil sie so
ganz aus meinem Herzen entspringen.
Ansonsten singe ich sehr gerne „Wer
bei dir sich birgt“ von Johannes Hartl.
Weshalb brauchen wir moderne Lobpreislieder – tun es die alten Kirchenlieder nicht auch?
Sowohl in alten als auch neuen Lobpreisliedern steckt ein wertvolles Gut,
es sind alles Gebete zu Ehren Gottes.
Wir als Lobpreiswerkstatt suchen
in Konzerten immer den Schatz von
Altem und Neuem lebendig werden
zu lassen. Wichtig ist, mit welcher
Herzenshaltung wir vor Gott stehen
und ob er unser „Lobopfer wohlgefällig
annimmt“ (Gen. 4,4).
Rainer Straub
Wann gibt es wieder eine CD der Lobpreiswerkstatt?
Rund 50 Kinder und Jugendliche wirken bei dem Musikmärchen „Du bist einmalig“ mit.
Wir beschäftigen uns mit einer neuen
CD, aber das Projekt steckt noch in
den Kinderschuhen, da es eine etwas
andere Form bekommen soll.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
54
Dateigröße
5 126 KB
Tags
1/--Seiten
melden