close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Biotech: „Günstig wie nie“

EinbettenHerunterladen
Marktbericht und Empfehlung
€uro fondsxpress 36/06
TIPP DER WOCHE
Biotech: „Günstig wie nie“
Adig InflationsSchutz
2006 liegen nahezu alle Rentenfonds
im Minus. Auch Fonds, die auf inflationsgeschützte Anleihen setzen. Es gibt
jedoch ein paar Ausnahmen. Dazu zählt
etwa der Adig InflationsSchutz (ISIN
LU 020 294 418 6).
„Falls der Rentenmarkt fällt, versuchen wir durch Termingeschäfte
Verluste zu vermeiden und verkaufen
den Bund-Future“,
sagt Fondsmanager Frederik Wemhöner. Der Cominvest-Manager spricht
daher auch von einem AbsoluteReturn-Konzept, das er umsetzt.
Derzeit hält Wemhöner 27 Titel im
Depot. Das ist wenig. Jedenfalls im Vergleich zu klassischen Rentenfonds.
Auch, weil das Angebot an inflationsgeschützten Papieren dünn ist.
Rund 85 Prozent stecken in Realzinsanleihen aus Frankreich. Titel aus
Großbritannien und Schweden hat
Wemhöner beigemischt. „Das Wechselkursrisiko haben wir aber jederzeit
abgesichert“, betont er. Grund: Der
Fonds soll den Ertrag in Euro maximieren.
Deutsche „Linkers“ – so nennen
Experten inflationsindexierte Anleihen
– hat Wemhöner ebenfalls im Portfolio.
Adig InflationsSchutz: Fonds holt auf
Punkte
Adig InflationsSchutz
Rex
107
106
105
104
103
102
101
100
99
Dez 04
Mai 05
Okt 05
Mrz 06
3
Aug 06
Mit vier Prozent ist der Anteil aber
noch gering. Grund: Erst im März 2006
hat Deutschland seinen ersten Linker
aufgelegt. Demnächst dürften aber weitere Emissionen folgen.
Doch wie steht es eigentlich um das
Inflationsrisiko? Schließlich behaupten
Linkers sich dann besonders gut, wenn
Zins und Rückzahlbetrag jeweils um
die Inflationsrate erhöht werden. „Im
Moment herrscht kein starker Inflationsdruck“, erklärt Wemhöner. Dafür
sorge die preisdämpfende Kraft der
Globalisierung. „Irgendwann werden
Osteuropa und Asien aber nicht mehr
die billigen Werkbänke sein. Und dann
dürfte sich schleichend Inflation aufbauen“, erwartet Wemhöner. ☞ Ein
guter Fonds zur Beimischung und zum
Erhalt der Kaufkraft.
rf «
Biotech-Fonds enttäuschten zuletzt. Warum man in der Schwächephase trotzdem
kaufen soll, erklärt Adamant-Manager Nick Draeger.
Fonds wie dem Lacuna Apo BioTech oder
er Gesundheitssektor gilt als Wachsdem Swiss Life Equity Biomedical in erster
tumsbranche par excellence. FondsanleLinie spezialisierte Unternehmen. „Es ist
ger kriegen davon derzeit leider nicht viel
sehr unwahrscheinlich, dass ein Unternehmit. Weder Gesundheits- noch Biotech-Fonds
men wie Genentech alle paar
machten in letzter Zeit positive
Jahre einen Blockbuster wie AvasSchlagzeilen. Wann sich das
tin auf den Markt bringen kann.
ändert, kann auch Nicholas DraeAllerdings lässt sich auch in der
ger nicht sagen. „Allerdings
Nische gutes Geld verdienen“,
haben insbesondere Biotechbegründet der Experte.
Werte derzeit eine sehr gute AusSein Urteil zieht Draeger aus
gangsposition“, so der Gesundgesundheitsökonomischen Stuheitsexperte bei Adamant.
dien: „Neue Medikamente könGründe dafür hat der Portfolionen die stationären BehandlungsManager zuhauf: „Biotechs profizeiten verkürzen und die Lebenstieren durch ihre Innovationskraft
von der Produktschwäche der Biotechnologie-Experte qualität verbessern respektive
großen Pharmakonzerne. Bei Nicholas Draeger berät verlängern. Dadurch wird die
Kooperationen und Deals zwi- Fonds von Lacuna, Oyster Gesamtbehandlung effektiver
und Swiss Life
und am Markt für innovative Proschen Pharma- und Biotechunterdukte lassen sich höhere Preise
nehmen hat sich die Verhanddurchsetzen.“ Zudem soll sich laut Draeger
lungsposition der Biotechs in den letzten
der Umsatz mit Krebsmedikamenten bis
Jahren laufend verbessert“, so Draeger.
2009 fast verdoppeln: „Offiziellen Angaben
Die Schwäche der Pharmas manifestiert
zufolge werden in den USA die Ausgaben im
sich für ihn allerdings nicht nur bei den ProGesundheitsbereich bis 2015 von 15 Prozent
dukten, sondern liege in den gesamten Kondes GDP auf zirka 20 Prozent steigen.“ Und
zernstrukturen. In den letzten Jahren hätten
ein weiteres Argument für die Biotechnoloviele Pharmafirmen ihre Vertriebsteams
gie: „Die Mehrheit aller in klinischen Tests
stark ausgebaut. Fast auf jeden Arzt in den
befindlichen Substanzen werden mit Hilfe
USA komme inzwischen ein Pharmareferent.
biotechnologischer Verfahren hergestellt“,
Doch die höheren Marketingaufwendungen
sagt der Portfoliomanager.
erzielten nicht immer den gewünschten
Als letztes Ass im Ärmel führt Draeger die
Umsatzanstieg. Daher favorisieren die AdaBewertung ins Feld. „Das Verhältnis von
mant-Experten bei den von ihnen beratenen
Kurs-Gewinn-Verhältnis zum Gewinnwachstum (PEG) liegt bei den profitablen BiotechBiotech-Fonds: Die Besten 2006
Unternehmen gerade einmal bei eins. Man
bekommt also starkes Wachstum vergleichsFonds
Ergebnisse
weise günstig. Die PEGs der großen Pharmalfd. Jahr
titel sind im Durchschnitt glatt doppelt so
Oyster Biotechnology A EUR
-3,3
hoch“, schätzt der Experte. ☞ Biotech war
UniSector:GenTech
-3,8
und ist immer noch eine Wachstumsbranche.
Pictet Biotech HP Cap EUR
-5,4
Kurz- oder mittelfristige Schwächeperioden
SEB Concept Biotechnology
-6,7
gehören einfach dazu. Nicht aussteigen, sonLacuna APO BioTech Typ A
-7,5
dern lieber Nachkaufen, sollte dann das
*vollständige Liste siehe Fondsstatistik Seite 25
Motto lauten.
jk«
D
Sowohl die Large Caps
im Amex Biotech Index
als auch die kleineren
Werte des Nasdaq Biotech Index haben sich
seit dem Absturz im
März noch nicht wieder
erholt. Die Standardwerte sind derweil wieder im Aufwärtstrend.
Wann sich auch BiotechWerte Richtung alter
Höhen bewegen, weiß
auch Biotech-Experte
Nicholas Draeger nicht.
Dass sie es tun werden,
davon ist er hingegen
fest überzeugt.
Biotech-Indizes: Deutliche Underperformance
Punkte
Nasdaq Biotech
Amex Biotech
MSCI World
130
120
110
100
90
80
Sep 05
Mrz 06
Sep 06
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
2
Dateigröße
128 KB
Tags
1/--Seiten
melden