close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Marktmodell Strom

EinbettenHerunterladen
badenova
Ihr Klimapartner aus der Solarregion
GETEC 2012
04. März 2012
1
Referent
Kim Alexander Dethlof
Dipl.-Kaufmann
badenova AG & Co.KG
Bereichsleiter Energiebeschaffung
* 09.09.1978 in Warendorf
ledig
Berufliche Stationen:
• Seit 1. Mai 2011 badenova, Freiburg
• Bayerngas GmbH, München
• Energie Einkauf und Servie GmbH,
Henstedt-Ulzburg
2
Wie setzt sich der Strompreis zusammen und
welche Labels gibt es.
Der Weg vom Börsenpreis bis zum
Ökostromtarif
04. März 2012
3
Agenda
1. Strompreiszusammensetzung
2. Das Marktmodell Strom
3. Großhandelsmärkte
4. Transport zum Verbraucher
5. Steuern und Abgaben
6. Verwaltungs- und Vertriebsaufwand
7. Zertifizierungskosten
4
Strompreiszusammensetzung
Ökolabel
Großhandelsmarkt
Steuern und Umlagen
Vertrieb
Steuern und Umlagen
Netz
Netz
Vertrieb
Großhandelsmarkt
Ökolabel
5
Agenda
1. Strompreiszusammensetzung
2. Das Marktmodell Strom
3. Großhandelsmärkte
4. Transport zum Verbraucher
5. Steuern und Abgaben
6. Verwaltungs- und Vertriebsaufwand
7. Zertifizierungskosten
6
Das Marktmodell Strom
Angebot
Marktpreis
Nachfrage
7
Quellenangaben: FFE e.V.
Agenda
1. Strompreiszusammensetzung
2. Das Marktmodell Strom
3. Großhandelsmärkte
4. Transport zum Verbraucher
5. Steuern und Abgaben
6. Verwaltungs- und Vertriebsaufwand
7. Zertifizierungskosten
8
Großhandelsmärkte (1)
€ / MWh
94,00
2008
2009
Ø 2008 CAL Base 2009
= 70,33 €/ MWh
90,00
2010
Ø 2009 CAL Base 2010
= 49,27 €/ MWh
2011
2012
Ø 2010 CAL Base 2011
= 50,12 €/ MWh
Ø 2011 CAL Base 2012
= 56,04 €/ MWh
Ø 2012 CAL Base 2013
= 52,11 €/ MWh
CAL 2011 Base
CAL 2012 Base
CAL 2013 Base
86,00
CAL 2010 Base
82,00
90,15 €/ MWh
78,00
74,00
59,25 €/ MWh
70,00
60,68 €/ MWh
66,00
55,13 €/ MWh
62,00
53,78 €/ MWh
58,00
54,00
CAL 2009 Base
50,00
46,00
50,84 €/ MWh
54,70 €/ MWh
42,00
50,23 €/ MWh
38,00
45,19 €/ MWh
42,65 €/ MWh
34,00
Jan 13
=-
Okt 12
Jul 12
Apr 12
Jan 12
Okt 11
3,94 €/ MWh
Jul 11
5,93 €/ MWh
Apr 11
= 0,85 €/ MWh
Jan 11
Delt a 13 zu 12
Okt 10
Delt a 12 zu 11 =
Jul 10
Delt a 11 zu 10
Apr 10
Jan 10
Okt 09
Jan 09
Okt 08
Jul 08
Jan 08
Apr 08
14,46 / MWh
26,00
Jul 09
Delt a 10 zu 09 = 21,06€/ MWh
Apr 09
Delt a 09 zu 08 =
30,00
9
Strom (Forwards)
Strom Forwards
65,00
Base 2010
Base 2011
Base 2012
Base 2013
Base 2014
60,00
EUR/MWh
55,00
50,00
45,00
Jan 09
Mrz 09
Jun 09
Sep 09
Dez 09
Feb 10
Mai 10
Aug 10
Nov 10
Jan 11
Apr 11
Jul 11
Okt 11
Dez 11
40,00
10
Agenda
1. Strompreiszusammensetzung
2. Das Marktmodell Strom
3. Großhandelsmärkte
4. Transport zum Verbraucher
5. Steuern und Abgaben
6. Verwaltungs- und Vertriebsaufwand
7. Zertifizierungskosten
11
Transport zum Verbraucher
Übertragungsnetz
Verbraucher
Verteilnetz
12
Quellenangaben Bilder EOn
Erzeugung
Entwicklung der Netzentgelte Strom eines
durchschnittlichen Haushaltskunden* bei der
badenovaNETZ GmbH
Jahresverbrauch von 3.500 kWh; Eintarifzähler und jährliche Abrechnung
Netznutzungsentgelte in EUR/a
200
183,37
156,41
153,29
151,89
154,34
2009
2010
2011
2012
EUR/a
150
100
50
0
2008
Jahr
13
Agenda
1. Strompreiszusammensetzung
2. Das Marktmodell Strom
3. Großhandelsmärkte
4. Transport zum Verbraucher
5. Steuern und Abgaben
6. Verwaltungs- und Vertriebsaufwand
7. Zertifizierungskosten
14
Strompreise für Haushalte 2011.
Staatlicher Steuern, Abgaben und Umlagen
14,2
EEG-Umlage
KWK-Aufschlag
0,1
45,7 % Anteil am
Strompreis für
private Haushalte
7,2
Konzessionsabgabe
8,2
Stromsteuer („Ökosteuer“)
16,0
Mehrwertsteuer
15
Quellenangaben: BDEW März 2011
Entwicklung der Strompreise (1998=100)
80
70
60
Euro
50
40
30
20
10
0
1998
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
Jahre
Strom-Rechnung
Stromerzeugung, transport und -vertrieb
Steuern und Umlagen
16
Agenda
1. Strompreiszusammensetzung
2. Das Marktmodell Strom
3. Großhandelsmärkte
4. Transport zum Verbraucher
5. Steuern und Abgaben
6. Verwaltungs- und Vertriebsaufwand
7. Zertifizierungskosten
17
Verwaltungs- und Vertriebsaufwand
Kosten für
Verwaltung
• z.B. Betrieb der Kundenzentren, Gehälter, IT-Systeme
• Querschnittsfunktionen
• Anpassung an neue gesetzliche Rahmenbedingungen
Kosten für
Vertrieb
• Vertragsanbahnungen
• Rechtsberatungen
• Abrechnungen
Gewinnvorgaben
der
• rein kommunale Gesellschaftstrukturen
Eigentümer
-> Jeder verdiente Euro der badenova gehört somit seinen
kommunalen Eigentümern
18
Agenda
1. Strompreiszusammensetzung
2. Das Marktmodell Strom
3. Großhandelsmärkte
4. Transport zum Verbraucher
5. Steuern und Abgaben
6. Verwaltungs- und Vertriebsaufwand
7. Grünstromzertifizierung
19
Grünstromzertifizierung
 Ökostrom ist kein rechtlich geschützter Begriff
 Strommengen und Kraftwerke werden aus Nachweisgründen
zertifiziert: Keine Doppelvermarktung möglich!
 Preise für die Zertifikate sind abhängig von der Verfügbarkeit.
 „Hochwertigere“ Zertifikate für Strommengen aus „jungen
Kraftwerken“ sind teurer, als Strommengen aus Altanlagen
 Strommengen aus „jungen“ deutschen Kraftwerken sind nur selten
verfügbar, da die EEG-Vergütung die Mengen verknappt.
20
Preiskomponenten in der Beschaffung
Art der Anlage
Art der Anlage: z.B. Wasserkraft, Windkraft,
usw, aber auch Standort !!!
Art der Lieferung
Alter der Anlage: Label soll Anreize für
Neubau geben.
Art der Lieferung: physische Stromlieferung
(zeitgleich) oder Lieferung über das
Zertifikateregister
Alter der Anlage
21
Grünstromlabels – viele Labels, unklare Bedeutung
TÜV Nord 1304: Günstiger Nachweis: 100%
Wasser- und Windkraft aus europäischen
Anlagen (ca. 0,50 €/MWh)
TÜV Süd EE01: wie 1304, allerdings 2% aus
Neuanlagen jünger als 3 Jahre (ca. 1,50 €/MWh)
„OK-Power“: 100% Wasserkraft, min. 33% jünger
als 6 Jahre und min. 33% jünger als 12 Jahre
(1,60€/MWh)
22
23
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
379 KB
Tags
1/--Seiten
melden