close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 2 / 2014 So ein Tag, so wundervoll wie heute,

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 2 / 2014
Mai
07. Daniela Zahn
11. Markus Helber
21. Jörg Keck
23. Anneliese Feuerbacher
25. Hilde Schlenker
Juli
01. Gregor Rauser
11. Martin Höhn
14. Mirjam Spittler
25. Anke Ludwig
27. Manfred Röhm

Juni
11. Lydia Dongus
13. Hildegard Küstermann
27. Joshua Viehweg
28. Kurt Feuerbacher
August
06. Ursula Simon
11. Marlene Zahn
14. Florian Frank
16. Anita Bubser
24. Thomas Wiedmaier
Für eine Gruppenstunde im Juli sucht
die Mädchenjungschar
„Die Bambis“ Verbandsmaterial
von
ausgedienten („abgelaufenen“) KFZ-Verbandskästen.
Wer
solches
beisteuern
kann, wird gebeten,
sich mit Christiane
Merz in Verbindung zu
setzen !
Impressum:
Der Wimpel - Mitteilungsblatt des CVJM Ebhausen
Ausgabe 2 / 2014
Herausgeber:
CVJM-Ebhausen
Vorstandsvorsitzender: Ulrich Bubser, Stettiner Weg 5,
72224 Ebhausen,
07458/1843
Druck:
Steffen Bubser
Bankverbindung:
Raiffeisenbank im Kreis Calw eG
IBAN
DE 68 6066 3084 0170 2210 08
BIC
GENODES1RCW
Redaktion:
wimpel-cvjm-ebhausen@web.de
Der Wimpel erscheint 3 mal jährlich.
Bitte Programme und Beiträge für Ausgabe 3 / 2014 bis Ende August 2014 abgeben!
So ein Tag, so wundervoll wie heute,
so lautet mein erstes Resümee
am Abend des 23. April. Dabei
ist es doch der Beerdigungstag
von meinem lieben Onkel
Heiner. Sicherlich, Trauer und
Tränen haben reichlich ihren
Platz, aber auch viel Friede und
Freude sind an diesem Tag
spürbar. Dass so viele gläubige
Christen trotz unterschiedlicher
Prägungen denselben Herzschlag haben ist einzigartig. Ein
Tag voller Wunder. Es ist
unglaublich wie viele Segenslinien von dem Mann ausgehen,
der mich in Kindheit und
Jugend, neben meinen Eltern,
am meisten geprägt hat. Sei es
in Sachen Musik, Organisation,
Moderation, usw.… oder einfach
nur als Glaubensvorbild. Ihm ist
es eine Herzenssache gewesen, die rettende Botschaft von
Jesus Christus in Ebhausen und
weit darüber hinaus bekannt zu
machen. Er ist jetzt bei seinem
Herrn, für den er sich sein
Leben lang so unermüdlich und
mit Freude eingesetzt hat. Ich
bin sehr dankbar, dass ich
meinen Onkel Heiner so viele
Jahrzehnte erleben durfte, und
wünsche mir von Herzen, dass
sein Leitmotiv wieder ganz neu
auf unseren Fahnen und tief in
unseren Herzen steht. Es ist der
Satz aus Hiob 19,25:
Herzlichst. Ihr / Euer Ulrich Bubser
Für eine Gruppenstunde im Juli
benötigen „Die Bambis“ Verbandsmaterial aus alten („abgelaufenen“)
Verbandskästen. Wenn ihr so etwas
habt und entbehren könnt, meldet
euch bitte bei Christiane Merz!
Ausgabe 2 / 2014
Montag
Jungschar
Für Jungen ab der 5. Klasse,
im Gemeindehaus
Team: Andreas Pfrommer 985639,
Tobias + Gregor Rauser,
Max Bertler, Johannes Kohler
Mai
05. Radtour
Fahrrad + Helm
12. Geländespiel
Wetterfeste Kleidung
19. Freibad
Badesachen + 2,50€ Eintritt
26. Völkerball
z

Juli
04./05. Übernachtung Erzgrube
Sonderinfo beachten
14. Volleyball
21. Kanufahren
Badesachen
28. Fußball + Grillen
Sportsachen

= bitte mitbringen
17:30 - 19:00 Uhr
Girlsclub
Für Mädchen ab der 4. Klasse,
im Gemeindehaus
Team:Andrea + Anna Bubser 1843,
Sylvie Ludwig 999377,
Paula Viehweg, Joy Frank
18:00 - 19:30 Uhr
Juni
02. Footballtournier
Sportkleidung
23. Kletterspiele
30. Wasserspiele
Badehose
Dienstag
Dienstag
17:00 - 18:30 Uhr
Jungschar
Für Mädchen, 1.- 4. Klasse,
im Gemeindehaus
Team:Christiane Merz 7483,
Annika Elsner
Mai
06. Wir bewaffnen uns
mit Stiften und Schere
13. Warum?
20. So viele Zeugen!
27. Und dann? Was jetzt?

Juni
03. Wenn Freunde zusammenhalten
24. Nur ein Traum
Juli
01. Vier statt drei Personen
08. Ein Gast erklärt uns,
was wir tun müssen, wenn…
15. Eine Waage für den König
22. Glück gehabt!?
29. Neues aus Afrika

Freitag
19:30 - 20:30 Uhr
Ulrich Bubser
1843

Posaunenchor
Mai
06. Überraschungsgast
13. Wikingerschach
20. Tretet in die Pedale
27. Spiel und Spaß

Juni
03. In Ebhausen auf Entdeckungstour
24. Plitsch, Platsch Wasserspaß
Donnerstag 18:00 - 19:30 Uhr „kleines EK“
Für Jungen ab der 1. Klasse,
in der Gemeindehalle
Leitung: Steffen Bubser 989797
  
Donnerstag
ab 19:30 Uhr
„großes EK“
Für junge Männer ab 15 Jahren,
in der Sporthalle
Leitung: Ulrich Bubser 1843
Juli
01. Auf´s Plätzle
08. Hilfe – was muss ich tun???
15. 11 Mädchen und ein Ball
22. Kühle Erfrischung
29. Ein Gast zu Besuch

Samstag
19:30 Uhr
14-tägig
Für jung gebliebene Senioren
Ansprechpartnerin: Helga Bähr 7019
Freitag
18:00 - 19:30 Uhr
Jungschar
Für Jungen, 1.-4. Klasse,
im Gemeindehaus
Team: Sven Viehweg 999933
Uwe Kalmbach, Joshua Viehweg
Mai
10. Anita Bubser
24. Walter & Helga Bähr
↸
Juni
14. Walter & Irma Holzäpfel
28. Otto & Hildegard Küstermann
Juli
12. Manfred & Brigitte Röhm
26. Anita Bubser
Freitag
17:00 – 17:45 Uhr
Kinderchor
Für alle ab der 1. Klasse,
im Gemeindehaus
Team: Simone Viehweg
999933,
Vanessa Krebs, Ulrike Kalmbach,
Florian Frank, Ulrich + Caren Bubser
Jeden 1. Sonntag im Monat ab 19:30
Für alle. Gemeinsam mit den APIS
(Evangelischer Gemeinschaftsverband
Württemberg)
Ganz im Sinne von Epheser 6,18:
„Hört nie auf, zu bitten und zu beten!
Gottes Heiliger Geist wird euch dabei
leiten. Bleibt wach und bereit. Bittet
Gott inständig für alle Christen.“
a
Die nächsten Termine:
Mehr Musik mit allen Teens ab der 5.
4. Mai
Klasse im Anschluss an Singing Kids, 1. Juni
17:45-18:15 Uhr.
6. Juli – mit Missionar Hablützel
Die Pariser Basis, die bei der ersten
CVJM-Weltkonferenz im August 1855 in
Paris veröffentlicht wurde, ist die Grundlage der Arbeit des CVJM.
Wortlaut der Erklärung von 1855:
„Die Christlichen Vereine Junger
Männer haben den Zweck, solche
jungen Männer miteinander zu verbinden, welche Jesus Christus nach
der Heiligen Schrift als ihren Gott und
Heiland anerkennen, in ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und
gemeinsam danach trachten wollen,
das Reich ihres Meisters unter jungen
Männern auszubreiten. Keine an sich
noch so wichtigen Meinungsverschiedenheiten
über
Angelegenheiten, die diesem Zweck fremd sind
sollten die Eintracht brüderlicher
Beziehungen unter den nationalen
Mitgliedsverbänden des Weltbundes
stören.“
Zusatzerklärung von 1985 (Kassel):
„Die CVJM sind als eine Vereinigung
junger Männer entstanden. Heute steht
die Mitgliedschaft allen offen. Männer
und Frauen, Jungen und Mädchen aus
allen Völkern, Konfessionen und
sozialen Schichten bilden die weltweite
Gemeinschaft im CVJM. Die ‚Pariser
Basis‘ gilt heute im CVJM-Gesamtverband in Deutschland e.V. für die
Arbeit mit allen jungen Menschen.“
Der Satz, der heute als „Pariser Basis“
bezeichnet wird, wurde von dem 22-jährigen
Jurastudenten Frederic Monnier formuliert. Die
Pariser Basis gilt seit 1855 und wurde vom 6.
Weltrat im Jahr 1973 bestätigt. Außerdem wurde
sie auch bei der 100-Jahr-Feier 1955 sowie
erneut bei der 125-Jahr-Feier 1980 bekräftigt.
Bis heute gilt sie als Grundlage der CVJMArbeit in aller Welt.
…mussten
wir
von
unserem
langjährigen Vorstand Heiner Zahn,
der uns am 16. April in die Ewigkeit
vorausgegangen ist. Mit ihm haben
wir einen lieben Freund verloren.
1955, im Alter von 14 Jahren, fand er
bei einer Evangelisation mit Billy
Graham im Stuttgarter Neckarstadion zum Glauben. Fortan war
sein Leben von der Leidenschaft für
Jesus geprägt. Das hatte gravierende Folgen: Ein langjähriges
Engagement im CVJM Ebhausen
begann. Zuerst als Jungscharleiter.
Dann, im selben Jahr, war er
Gründungsmitglied des Posaunenchors dessen Leitung er später für
viele Jahre übernahm. Außerdem
wurde er Mitarbeiter in der Jungenschaft. 1972 wurde Heiner zum
Vorstand des CVJM gewählt. Dieses
Amt hatte er bis 1998 inne. In seiner
Amtszeit gab es viele Höhepunkte:
Er gründete den Jugendchor „Die
Wasserträger“, welchen er lange
Jahre leitete. Unter seiner Regie
fanden Evangelisationen in Ebhausen statt, unter anderem 1980
mit Dankmar Fischer, 1994 mit Fritz
Leng. Im Februar 1982 gelang es
Heiner
den
Astronauten
und
gläubigen Christen James Irwin für
eine
Großveranstaltung
zu
gewinnen. Da sowohl Gemeinde-
halle als auch Kirche zu klein
waren, fand an beiden Örtlichkeiten
eine Parallelveranstaltung statt.
Der Astronaut und seine Ehefrau
wechselten sich an den beiden
Orten mit der Verkündigung ab.
Heiner war ein „Macher“, Organisieren war eine seiner großen
Stärken. Obwohl er Zeit seines
Lebens mit seinem Lebensmittelhandel und später mit seinem
Reisebüro beruflich unheimlich
eingebunden war, hatte er stets
genügend Zeit und Energie sich für
die Sache Jesu einzusetzen. Dafür
sind wir ihm sehr dankbar. Aber
auch seiner Ehefrau Marlene, die
ihn all die Jahre tatkräftig
unterstützte. Ihr und der ganzen
Familie gilt unsere Anteilnahme.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
351 KB
Tags
1/--Seiten
melden