close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bistro Justitia - JUKO Marburg eV

EinbettenHerunterladen
SEMINARE 2012
ELEKTROAKUPUNKTUR (EAV)
PULSOSZILLOGRAPHIE
LASER
UND
EAV – MESSÜBUNGSTAGE
EAV – SYMPOSIUM
EAV – QUALITÄTSZIRKEL
EAV – REIZSTROMTHERAPIE
EAV – SOFTWARE-SEMINARE
MEDIZINISCHE BEDARFSARTIKEL GMBH
Lindenstr. 1, D - 65555 Limburg
T: (+49) 06431/9217900
info@mba-gmbh.de
Stand: 06.11.2014
www.mba-gmbh.de
2012
ANGEWANDTE SYSTEMDIAGNOSTIK UND THERAPIE
SEMINARE 2015
Was Sie von uns erwarten können…
Herzlich willkommen!
Als unser Unternehmen im Jahre 1988 gegründet wurde, stand neben der Vertretertätigkeit die Seminarbetreuung der verschiedenen EAV-Verbände im Vordergrund. Die
Einweisungen und der Verkauf unserer eigenen Gerätemodelle wurden in
Einzelschulungen vor Ort durchgeführt.
Vor 10 Jahren begannen wir, diese Geräteschulungen zu zentralisieren. Durch die
langjährigen Erfahrungen in der Seminarbetreuung und der Bedürfnisse unserer
Kunden vor Ort, sowohl die des Anfängers als auch die des Voll-Schülers, konnten wir
stets die Qualität verbessern und zur Komplettausbildung erweitern. Mittlerweile wird
unser Schulungsteam durch hochkarätige Referenten unterstützt, deren Erfahrungen
einen unschätzbaren Wert für die Seminarteilnehmer darstellen.
Unsere Devise: Praxisorientierte Anwendung = angewandte bioenergetische
Systemdiagnostik + Therapie.
Seit dem Umzug 2007 in neue Räumlichkeiten im zentral gelegenen Limburg a. d. Lahn
wird das MBA-Seminarzentrum ebenfalls von verschiedenen Verbänden aus EAV und
Bioresonanz genutzt.
Somit ist Limburg neben den weiteren Ausbildungsorten in Deutschland, der Niederlande und Österreich der Treffpunkt für Heilpraktiker, Ärzte, Zahnärzte, Tiermediziner
und anderer Therapeuten (wie z. B. Physiotherapeuten und Energetikern) komplementärer Heilverfahren geworden, die dieses sowohl als Schwerpunkt als auch als
Ergänzung zu bereits bestehenden Methoden anwenden.
Die seit mehr als 50 Jahre klassische Lehre „Elektroakupunktur nach Voll“ wird durch
einen von der IMGEAV (Internationale medizinische Gesellschaft für EAV) festgelegten
Gerätestandard definiert und unterscheidet sich ausdrücklich von unzähligen Anbietern
von „Wellness-Produkten“, „Scanverfahren“ und „alter-nativen Heilmethoden“.
Der auf dem neuesten Stand der Seminartechnik ausgestattete Kursraum trägt u. a. mit
einer ausreichenden Zahl an Messgeräten, Computern mit vernetzten Lehrer/SchülerSystemen und einer Videoübertragung im höchsten Maß zum Lernerfolg bei.
Jedem Teilnehmer steht es frei, seine eigenen Mess-/Therapiegeräte (auch Fremdfabrikate) mitzubringen. In der Regel empfehlen wir aber den Interessenten, vor einem
möglichen Gerätekauf erst einmal die Methode kennen zu lernen und danach in Ruhe
zu entscheiden, ob sie diese Methode bzw. welches Gerät sie in Ihr Praxiskonzept
aufnehmen wollen.
Alle Seminare sind einzeln buchbar. Aufgrund der maximalen Teilnehmerzahl
ist eine intensive Betreuung gewährleistet.
Neben der Ausbildung möchten wir Ihnen an unseren Messübungstagen und
umfangreichen Sonderseminaren weiterhin zur Verfügung stehen.
Darüber hinaus erreichen Sie uns selbstverständlich in den Telefonzeiten; wir freuen
uns, wenn wir Ihnen in allen Belangen von Gerätetechnik bis zum „Systemischen
Vorgehen“ helfen dürfen.
1
Was Sie von uns erwarten können…
Seit Ende Oktober 2011 gibt es die Weiterentwicklung unseres Puls B1 als softwaregesteuerte Weltneuheit „Puls Quick-Check“, deren Zielrichtung der schnelle
energetische Überblick der Meridiane ist.
Unsere Kompetenz liegt in der Gerätetechnik, Softwarelösungen und fast 25 Jahren
EAV-Alltag. Die sich ergänzenden Methoden Bioresonanz, Lasertherapie und die
Pulsoszillographie sind weitere Stützpfeiler der MBA-Philosophie, um dem Anwender
ein individuelles Praxiskonzept in der Komplementärmedizin anbieten zu können.
Per Mail halten wir Sie gerne über Seminaraktivitäten, Symposien, Updates oder
Neuerungen wie z. B. Schubladencontainer, Mediventure, Abschirmsäckchen etc. auf
dem Laufenden oder Sie besuchen einfach regelmäßig unsere Internetseite
www.mba-gmbh.de.
Informationen dieser Broschüre sind ausschließlich für medizinisches
Fachpublikum gedacht. Die aufgeführten Methoden sind keine
schulmedizinisch anerkannten Verfahren. Alle Angaben stammen aus der
Erfahrungsheilkunde.
Heilmittelwerbegesetz
EAV-Ausbildungsreihe (Seminare können aber auch einzeln gebucht werden)
Seminar
Dauer
Inhalt
Voraussetzung
Kurs I
1 Tag
Grundlagen
---Kurs II
2 Tage
Aufbau
Kurs I
Kurs III - A
2 Tage
Systemisches Vorgehen
Kurs II
Kurs III - B
2 Tage
Resonanztest
Kurs II
Kurs III - C
2 Tage
Kopfherde
Kurs II
Kurs IV
1 Tag
Prüfungsvorbereitung (BESDT)
Kurs III (A-C)
Kurs V
1 Tag
Prüfung (BESDT)
Kurs III (A-C)
VORTEILE
 Inhaltliche Grundlagen: Standards der IMGEAV (Internationale Medizinische
Gesellschaft für EAV)
 Telefon-Hotline 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.30 (Mo.-Fr., außer Mi.)
 Kleine Seminargruppen
 Ausreichend Geräte vorhanden (2 Personen an 1 Gerät)
 Es können eigene Geräte (Voll-Standard) mitgebracht werden
 Netzwerk von Therapeuten
 Teilnahme an Workshops und Therapeutentreffen nach Kurs II
 Hospitationsmöglichkeiten ab Kurs II
Wir freuen uns über Ihren Kontakt und Seminarbuchung
Ihr Team
2
Referenten / MBA-Fachrepräsentanzen Deutschland
Knut Henning
MPG-Berater
ehem. Vorsitzender der HP-Gesellschaft für EAV
Sachverständiger
Fachdozent
MBA-Geschäftsführer
www.mba-gmbh.de
Dr. med. dent. R. H. Hommel MSc. (Komplementär, psychosoziale und
integrative Gesundheitswissenschaften), Studium Zahnmedizin
Master of Science (Health Science)
ehem. Schriftleiter des Periodikum „RegulationsMedizin“
reine EAV-Praxis in 65183 Wiesbaden;
Schwerpunkt: EAV, Zahnmedizin
www.drhommel.de
MBA-Fachrepräsentanzen in Deutschland
EAV (Brevis), Software, Bioresonanz
Leistungen
Messungen, Einzelschulung, Hospitation
(nach MBA-Standard)
Ulrike Kressel
Heilpraktikerin in eigener Praxis in 91126 Schwabach,
nach Terminabsprache auch in 65555 Limburg.
Schwerpunkt: EAV, Bioresonanz, Osteopathie
macht Hospitation und Einzelschulungen für MBA-Kunden (PLZ 91126 + 65555)
Referentin & Co-Referentin bei diversen MBA-Seminaren
Gisela Peters
Heilpraktikerin in eigener Praxis in 25541 Brunsbüttel
Schwerpunkt: EAV, Bioresonanz
macht Hospitation und Einzelschulungen für MBA-Kunden (PLZ 25541 + 21682)
Referentin & Co-Referentin bei diversen MBA-Seminaren
www.naturheilpraxis-gisela-peters.de
Ilona Nittritz
P.T.A. in öffentlicher Apotheke
Heilpraktikerin seit 2005 in eigener Praxis in 52134 Herzogenrath
nach Terminabsprache auch in 65555 Limburg
Schwerpunkt: EAV, Bioresonanz, orthomolekulare Therapie auch mit Infusionen,
macht Hospitation und Einzelschulungen für MBA-Kunden (PLZ 52134 + 65555)
Referentin & Co-Referentin bei diversen MBA-Seminaren
Leiterin der EAV-Qualitätszirkel (BESDT)
www.ilonanittritz.de
3
Inhaltsverzeichnis
Vorwort / Vorstellung
Seite
Was Sie von uns erwarten können ........................................................................... 1
Referenten/Kursleiter................................................................................................ 3
Inhaltsverzeichnis ..................................................................................................... 4
Anmeldebogen ........................................................................................................ 22
Elektroakupunktur nach Voll (EAV)
EAV I – Grundlagen.................................................................................................. 5
EAV II – Aufbau ........................................................................................................ 6
EAV III – A Systemisches Vorgehen ........................................................................ 7
EAV III – B Resonanztest (nach Indikationen) .......................................................... 8
EAV III – C Kopfherddiagnostik (für HP, A, Z) .......................................................... 9
EAV IV – Prüfungsvorbereitung (EAV-Verein BEDST) ............................................ 10
EAV V – Prüfung (EAV-Verein BEDST) .................................................................. 10
Elektroakupunktur - Sonderseminare
Messübungen A & B ................................................................................................ 11
Symposium (EAV-Verein BEDST) ........................................................................... 12
Software: X-Kits-Quick-Check + Module ................................................................. 13
Qualitätszirkel (nach Brevis-Vorgehen) (EAV-Verein BESDT) ................................ 13
Kippschwingung / Reizstrom-Therapie .................................................................... 14
Pulsoszillographie
Pulsoszillographie I - Grundlagen ............................................................................ 15
Pulsoszillographie II - Aufbau .................................................................................. 15
Bioresonanz-Therapie
Bioresonanz I - Grundlagen ..................................................................................... 16
Bioresonanz II - Aufbau .......................................................................................... 16
Methodenerklärung
Elektroakupunktur nach Voll .................................................................................... 18
Pulsoszillographie.................................................................................................... 19
Bioresonanz (BRT / MORA / RETEC) ..................................................................... 20
4
EAV I – Grundlagen (1 Tag)
Inhalte:

Entstehungsgeschichte

Möglichkeiten der EAV

Meridian- und Punktsystem

Leitwertmessung (Hand-Hand)

Diagnose + Therapiekonzept

Punktsuche/Punktmessung an Händen

Physikalisches Messprinzip

Einfacher Resonanztest (Komplexmittel)

Messwertbewertung

Praktische Übungen

Internationaler Gerätestandard
Seminarort
Termine 2015

Regeln zur Patientenvorbereitung +
Messplatzgestaltung
65555
91126
A-
Limburg
22.01.
Schwabach
Österreich
12.03.
25.06.
24.09.
weitere Termine folgen
110,00 €
110,00 €
(90,00 €)*
(90,00 €)*
23.04.
09.07.
15.10.
90,00 €
Gebühr
(75,00 €)*
*Sonderpreis für Partner/Praxishelfer/in
Termine liegen günstig mit EAV II - Aufbau (diese sind direkt im Anschluss)
inkl. Kaffeepausen + Mittagssnack + Skript + Zertifikat
Seminarzeiten
10.00 - 18.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Referent
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
Das Grundlagenseminar dient dem Kennenlernen der
Ihnen, die Messmethode schnell in Ihren Praxisalltag
Methode und setzt keinerlei Grundwissen oder das
zu integrieren. Im Seminar lernen Sie den Umgang
Vorhandensein eines EAV-Gerätes voraus. Neben
mit klassischen EAV-Geräten (nach Voll) und die
den wichtigsten Akupunkturgrundlagen erfahren Sie
Unterschiede unserer Gerätemodelle kennen. So
Schritt für Schritt das Vorgehen für die optimale
haben Sie die Möglichkeit, objektiv und frei zu
Umsetzung
entscheiden,
der
EAV-Diagnose.
Eine
einfache
„Punktarchitektur“ an Händen und Füßen mittels
ob
diese
Methode
bzw.
eine
Geräteeinheit für Ihr Praxiskonzept geeignet ist.
speziell entwickelten Messdatenerfassungsbögen hilft
5
EAV II – Aufbau (2 Tage)
Inhalte:
 Integration
X-Kits-Software zur
EAV IV – Kasuistiken
(2derTage)
Kontrollfunktion während den Messübungen

Einfache Wiederholung zum Einstieg aus Kurs I

Die wichtigsten Akupunktur-Regeln für die EAV

Prinzip des Meridian-Gefäßumlaufs



Wirkprinzip von Homöopathika, Nosoden,
Isopathika, Organpräparaten und Spagyrik
Bedeutung der 8 Voll´schen Gefäße

Theorie + Praxis der Sektoren-/Übersichtsmessung
Einstieg in den praktischen Resonanztest mit
Ampullen, sortiert nach Meridianen

Theorie und praktische Anwendung des
Allergietests (Unverträglichkeiten)

Grundlagen zum Umgang der Kippschwingungsbzw. Reizstromtherapie in Form einer
Symptomtherapie

Systematisches Vorgehen im Kurztest

Punktsuche und Punktmessung an Händen und
Füßen

Praktisches Üben der Teilnehmer mit Korrektur
durch Referent
 Abrechnung der EAV für alle Fachrichtungen
65555
91126
A-
Limburg
Schwabach
Österreich
24./25.04.
25./26.09.
26./27.06.
10./11.07.
13./14.03.
weitere Termine folgen
290,00 €
290,00 €
Seminarort
Termine 2015
23./24.01.
16./17.10.
Gebühr
270,00 €
Termine liegen günstig mit Kurs I (diese sind jeweils 1 Tag vor dem Kurs II-Datum)
inkl. Kaffeepausen + Mittagssnack + Skript + Zertifikat
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr
Zeiten
1. Tag: 10.00 - 18.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Voraussetzung
Teilnahme an Kurs I
Referent
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater) + Betreuer (ab 8 TN)
Aufbauend auf den Grundlagenkurs I wird ein
systematisches Vorgehen zur Diagnose und
Therapie erarbeitet. In vielen Übungen wird
zunächst das Messen an Händen und Füßen
praktiziert, später der Medikamenten-/ Resonanztest. Ziel ist das reproduzierbare Testen unter
Einbeziehung des speziell für Kurs II entwickelten
Messdatenerfassungsbogen.
Das EAV X-Kits Software-System als Schüler/
Lehrer-Konzept finden Anwendung für die EDVgestützte Kontrollmessungen. Durch eine intensive
Betreuung des Referenten (und je nach Teilnehmerzahl eines weiteren fachkundigen Betreuers) können
Messfehler
jedes
Teilnehmers
individuell
besprochen werden. Der Kursteilnehmer lernt den
Unterschied der beiden diagnostischen Wege in der
EAV kennen: a.) Mit einer Grundausstattung an
Nosoden und dem Denkmodell des MeridianGefäßumlaufs können kausale Zusammen-hänge
chronischer Krankheiten erarbeitet werden, b.) Es
handelt sich um die Abfrage nach einem Teilbereich
von Symptomen und/oder speziellen Indikationen.
Eine genau auf die Kursteilnehmer abgestimmte
Zahl an EAV-Geräten und Computern, ermöglicht
das Testen der verschiedenen Gerätemodelle.
Eigene EAV-Geräte können aber auch gerne mitgebracht werden..
6
EAV III – A Systemisches Vorgehen (2 Tage)
Inhalte:

Vorstellung der BREVIS-Punktablaufliste

Strategisches Vorgehen im Resonanztest

Übergeordnete Belastungen / Blockadegeschehen

Anamnestisches Vorgehen mit Hilfe des
BREVIS-Systemfragebogens

Das „cause and effects“ -System zum Setzen
von Wertigkeiten einer Erkrankung
Seminarort
65555 Limburg
Termine 2015
30./31.01.
29./30.05.

Die nach Symptomen tabellarisch zugeordneten
6 Systemkreise (TCM) + 4 Gefäßumläufe (Voll)

Immunsystemischer Aufbau am Beispiel der
„Yang-Niere-“ und „Yang-Milz“ - Belastung

Der Darm als ein Tor des Immunsystems!

Welchen Stellenwert haben Erbbelastungen
heute? (Miasmenlehre)

Die Inhalte der Indikationslisten werden mit Hilfe
der X-Kits-Software erklärt und praktisch
demonstriert.
91126 Schwabach
01./02.07.
01./02.10.
Gebühr
360,00 €
390,00 €
inkl. Kaffeepausen + Mittagessen + Skript + Zertifikat
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr
Zeiten
1. Tag: 10.00 - 18.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Voraussetzung
Teilnahme an Kurs II, reproduzierbares Messen
Referenten
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
Die Intensivausbildung des Kurses III ist in die
Stufen A/B/C gegliedert und kann entweder im
Zusammenhang oder auch einzeln gebucht
werden.
Das Grundlagenwissen der Kurse I + II ist
Voraussetzung für das Thema im Kurs III: Vom
systematischen
Vorgehen
in
die
systemischen Zusammenhänge bioenergetischer Regelkreisläufe.
Die in den letzten 20 Jahren von vielen
hochkarätigen
Therapeuten
erarbeiteten
Vorgehensweisen wurden in einen neuen
Strategietest
Namens
„BREVIS“
(BioREgulativer-Virtueller-Schnelltest) vereint.
Ziel ist die Wertigkeit einer Erkrankung (unter
Hinzunahme eines immunsystemischen Tests)
zu erarbeiten.
Hierzu wird die Bedeutung der 75 BREVISPunkte als diagnostisches Fundament (aus
immunsystemischer Sicht) erklärt und von jedem
Teilnehmer praktisch geübt.
Aufbauend auf das BREVIS-Messprotokoll
(pathologische Punkte) erfolgt eine spezielle
Anamnesebefragung, mit dem Ziel die kausale
Ursache zu ergründen. Nun beginnt der
Resonanztest an den relevanten Leitbahnen aus
dem Meridian-/Gefäßumlauf..
7
EAV III – B Resonanztest (2 Tage)
Inhalte:

Vertiefung des Resonanztests (ehem.
Medikamententest)

Häufig relevante Krankheitsbilder in der
regulationsmedizinischen Praxis

Messsystematik zur Unterscheidung von
Störfeldern im Kopfbereich, wie sinusidale-,
tonsillogene- oder odontogene Störfelder

Kontraindikationen

Indikationsorientierte Mittellisten, geordnet nach
Nosoden, Begleitmitteln und Organpräparaten

Rezept- und Heilplanerstellung (damals und
heute)

Vorstellung der ausleitenden Verfahren mit
praktischer Demonstration


Vorgehensweise der Informationsübertragung
und deren Medien unter Einhaltung gesetzl.
Bestimmungen
Ergänzender Einsatz von Konstitutionsmitteln
bei chronischem Krankheitsverlauf

Umsetzung des Medizinproduktegesetzes in
der täglichen Praxis

Nach Meridianen/Gefäßen sortierter Einsatz
von orthomolekularen Substanzen
Seminarort
65555 Limburg
Termine 2015
20./21.03.
09./10.10.
Gebühr
360,00 €
Achtung: Softwareseminar findet 1 Tag vorher statt!
inkl. Kaffeepausen + Mittagessen + Skript + Zertifikat
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr
Zeiten
1. Tag: 10.00 - 18.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Voraussetzung
Teilnahme an Kurs II, reproduzierbares Messen
Referenten
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
In der Ausbildungsstufe III B steht die Umsetzung der indikationsspezifischen Anwendung
gegenüber dem immun-systemischen Aufbau
(Kurs III A) im Vordergrund.
Die Anwendung der EAV unterscheidet sich
jedoch vom strikten analytisch geprägten
Behandlungsansatz vieler schulmedizinischen
sowie auch komplementären Methoden.
Es werden praxisnahe Lösungen für z. B.
Infekte, Entzündungen, Intoleranzen usw. in
Kombination
mit
Heilmittelempfehlungen
erarbeitet.
Der Kurs verfolgt nicht das Ziel, erkrankte
Energieschichten durch das Anregen einer
Eigenregulation
bis
zur
Ausheilung
zu
behandeln, sondern es steht der schnelle und
spürbare Erfolg von Symptomen im Vordergrund.
Nach Indikationen sortierte Listen von Nosoden
und deren Begleitpräparaten, unter Einbindung
einer Organstärkung, erleichtern die EAVMessung.
Der Referent „würzt“ das trockene Thema
schulmedizinischer Symptombilder mit Erkenntnissen ganzheitlichen Wissens an Hand von
übersichtlich
zusammengestellten
Fallbeispielen.
Am Ende der Veranstaltungen kann das Erlernte
sofort in die Praxis umgesetzt werden.
8
EAV III – C Kopfherddiagnostik für HP, A, ZA (2 Tage)
Inhalte:

Definition: Kopf-Störfelder

Weisheitszahn/Immunsystem

Kopf-/Zahnherde

Kiefergelenk (Funktionsstörungen)
(Kopfhöhlen, Mandeln, Zähne)

Zahnversiegelung

Verträglichkeit ZA-Werkstoffe

Fluoride

Zahn-Organbeziehungen

Kieferorthopädie

Zahnreiztest

Implantate

Ausleitungstherapie

Röntgendiagnostik

Homöopathische Bilder der ZA-Metalle
65555 Limburg
Seminarort
22./23.05.
Termine 2015
27./28.11.
420,00 €
Gebühr
inkl. Kaffeepausen + Mittagessen + Skript + Zertifikat
Zeiten
1. Tag: 10.00 - 18.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Voraussetzungen
Teilnahme an Kurs II
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr
Herr Dr. med. dent. Hubertus R. Hommel MSc. (Komplementär, psychosoziale und integrative
Gesundheitswissenschaften)
Referenten
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
In der komplementär-medizinischen Betrach-
für organische Erkrankungen sein. Die Weis-
tungsweise
heitszahnentwicklung
gibt
beziehungen
es
energetische Wechsel-
zwischen
Organismus
ist
das
energetische
und
Spiegelbild des Menschen. Nichtanlagen sind
Zähnen. Zahnprobleme können ursächlich oder
immer häufiger an Allergien und Erkrankungen
nur symptombezogen sein.
im Endokrinum beteiligt.
Ein Schwerpunkt der EAV ist die umfassende
In praktischen Messungen wird jeder Teilnehmer
Diagnostik
lernen, ob es sich um odontogene, sinusidale
von Herden und zahnärztlichen
Problemstellungen wie z. B. dentale Füllungs-
oder tonsillogene Belastungen handelt.
materialen.
Neben der Erkennung von Störungen des
Veränderungen am Zahn-Kiefergebiet können
Lymphsystems in der EAV wird die Diagnostik
das Immunsystem schwächen und die Ursache
mit
Hilfe
von
Röntgenbildern
abgerundet.
9
EAV-IV – Prüfungsvorbereitung (1 Tag)
Inhalte:
 Intensive Klärung möglicher Fragen und Besprechung
der Schwerpunkte für die Prüfung.
Seminarort
65555 Limburg
Termine 2015
werden noch bekannt gegeben
Gebühr
150,00 € / 120,00 € für Mitglieder
Wird von einem unabhängigen
Verein (BESDT) durchgeführt.
inkl. Kaffeepausen + Mittagessen
Zeiten
9.30 bis 16.30 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Voraussetzungen
Teilnahme an Kurs I, II, III-A, III-B und III-C oder auf Anfrage
Referent
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
BioEnergetische System-Diagnose/-Therapie
EAV-V – Prüfung (1 Tag)
Inhalte:
 Schriftliche Prüfung
 Praktische Prüfung
 Mündliche Prüfung
Seminarort
65555 Limburg
Wird von einem unabhängigen
Verein (BESDT) durchgeführt.
Termine 2015
werden noch bekannt gegeben.
Gebühr
330,00 € / 300,00 € für Mitglieder
inkl. Kaffeepausen + Mittagssnack + Zertifikat
Zeiten
9.30 – 16.30 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Voraussetzungen
Teilnahme an Kurs I, II, III-A, III-B und III-C
Referenten
BioEnergetische System-Diagnose/-Therapie
Herr Dr. med. dent. Hubertus R. Hommel MSc.
(Komplementär, psychosoziale und integrative Gesundheitswissenschaften)
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
Die Prüfung dient als Abschluss der Ausbildung
integrieren können. Mit Anmeldung erhalten Sie
(nach Kurs I, II und III-A bis -C) und zur eigenen
Musterfragen
Wissensüberprüfung. Es wird jeweils in einem
prüfungsrelevanten Themenschwerpunkte. Ziel ist,
schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil
die Qualität der EAV zu unterstreichen und in Form
geprüft, ob Sie das komplexe Wissen in Form von
eines Vereins nach außen darzustellen.
Systemischem
Vorgehen
in
den
und
eine
Übersicht
der
EAV-Alltag
10
Sonderseminar: Messübungen - A
Inhalte:




Voraussetzung einer optimalen Messung
Leitwertmessung
Punktsuche
Punktmessungen an Händen/Füßen
 Kontrolle durch Referent
 Selbstkontrolle mit Hilfe d. Softwareprogramms
(X-Kits)
Seminarort
65555 Limburg
91126 Schwabach
21682 Hamburg
Termine 2015
Termine auf Anfrage
Termine auf Anfrage
Termine auf Anfrage
Gebühren
200,00 €
200,00 €
220,00 €
Leiter
Ulrike Kressel oder
Ilona Nittritz
Frau Ulrike Kressel
(Heilpraktikerin)
Frau Gisela Peters
(Heilpraktikerin)
inkl. Kaffeepausen
Teilnehmerzahl
min./max. 4
Zeiten
9.30 bis 16.30 Uhr
Voraussetzungen
Teilnahme an Kurs I, Mitbringen Ihrer eigenen Geräte
Ziel ist die Hinführung zu einer reproduzierbaren Messung als Voraussetzung für
den Medikamententest.
Sonderseminar: Messübungen - B
Inhalte:
 Einfacher Resonanztest mit Komplexmitteln, Organpräparaten und nativen Stoffen
 Umfangreiche, praktische Übungen
Seminarort
65555 Limburg
91126 Schwabach
21682 Hamburg
Termine 2015
Termine auf Anfrage
Termine auf Anfrage
Termine auf Anfrage
Gebühren
200,00 €
200,00 €
220,00 €
Leiter
Ulrike Kressel oder
Ilona Nittritz (Heilpraktikerin)
Frau Ulrike Kressel
(Heilpraktikerin)
Frau Gisela Peters
(Heilpraktikerin)
inkl. Kaffeepausen
Teilnehmerzahl
min./max. 4
Zeiten
9.30 bis 16.30 Uhr
Voraussetzungen
Teilnahme an Kurs II, Mitbringen Ihrer eigenen Geräte möglich
Teilnahme an Messübungen A
Als Fortsetzung zu Kurs A sollen Sie nun zu einem reproduzierten
Medikamenten-/Resonanztest hingeführt werden.
11
Sonderseminar: Symposium (2 Tage)
Inhalte:
 Werden noch bekannt gegeben
Seminarort
65555 Limburg
Termine 2015
08./09.05.
Gebühr
Wird noch geklärt
inkl. Kaffeepausen + Mittagssnack
Teilnehmerzahl
min. 10
Zeiten
1. Tag: 10.00 - 18.00 Uhr
Voraussetzungen
Teilnahme an Kurs II
Wird von einem unabhängigen Verein
(BESDT) durchgeführt.
BioEnergetische System-Diagnose/-Therapie
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr
Das Seminar soll die Zusammenführung von EAV-Therapeuten verschiedener Heilberufe fördern, das Erarbeiten
praxisrelevanter Themen der EAV über die umfangreichen Seminare hinaus vertiefen und den kollegialen Austausch
anregen. Er soll dabei unterstützen, das persönliche Netzwerk zu erweitern und von den Erfahrungen der anderen
Teilnehmer zu profitieren. Es ist ausdrücklich gewünscht, dass weitere Teilnehmer mit ähnlichem Kenntnisstand
hinzukommen. Der Fortbestand des EAV-Kreises setzt voraus, dass sich die einzelnen Teilnehmer aktiv an den
Sitzungen beteiligen und bereit sind, Ihre Erfahrungen aus der täglichen Praxis einzubringen!
Hier werden aufbauend auf die Grundausbildung
(EAV I und II) regelmäßig einzelne Meridiane/
Systeme sehr ausführlich vorgestellt. Durch das
nochmalige
Vertiefen
in den speziellen
Themenschwerpunkt festigt sich das gesamte
Wissen. Die Seminarleiter würzen den als
Präsentation aufbereiteten Inhalt mit Ihrem
Wissen aus der täglichen Praxis.
12
Sonderseminar: X-Kits-Quick-Check + Module
Inhalte:








Programmerklärung
Programmablauf
Softwareteil: virtueller Medikamententest
Sektorenmessung
Listenerklärungen
Praktische Demonstration in Verbindung mit der EAV und
Übertragungssystemen
Beschreibung der einzelnen Module (Patientenverwaltung, TCM)
Installation kann sofort erfolgen (von MBA-Mitarbeiter)
Seminarort
65555 Limburg
Termine 2015
19.03 / 08.10./ weitere Termine folgen.
Gebühr
90,00 €
* Achtung=EAV III B findet im Anschluß statt.
inkl. Mittagessen + Kaffeepausen + Skript + Zertifikat
Zeiten
10.00 - 17.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Voraussetzungen
optimal nach EAV II - Aufbau-Seminar
Referent
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
Neben den wichtigsten Programmabläufen liefert der Referent viele Tipps zur Methode und lässt den Einsatz des PC
besser begreifen. Das Ziel ist, nach der Veranstaltung ohne „Hemmschwelle“ das Softwareprogramm im Tagesgeschäft
zum Einsatz zu bringen. Auch der unentschlossene „Neueinsteiger“ kann so X-Kits am einfachsten und intensivsten
kennenlernen.
Sonderseminar: Qualitätszirkel (1 Tag)
Inhalte:
 Themenbearbeitung
 Teilnehmer aus der Gruppe bereiten diverse Themen
vor/auf und stellen diese dann auf Wunsch vor.
 Praktische Übungen zu dem vorgestellten Thema
 Nachbearbeitung des Themas in der eigenen Praxis mit Auswertung im nächsten Treffen
Seminarort
65555 Limburg
Termine 2015
18.03. / 10.06. / 30.09. / 09.12.
Seminargebühr
120,00 € / 90,00 € für Mitglieder
Wird von einem unabhängigen
Verein (BESDT) durchgeführt.
inkl. Kaffeepausen + Mittagssnack
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 12
Zeiten
10.00 - 17.00 Uhr
Leiter
Herr Knut Henning
Voraussetzungen
Teilnahme an Kurs III A - B
BioEnergetische System-Diagnose/-Therapie
Betreuerin: Ilona Nittritz, Heilpraktikerin
Die jeweiligen Themen finden Sie auf unserer Internetseite.
Voraussetzung für die Teilnahme am Qualitätszirkel ist das Wissen der Systemkreise und des BREVISTestes. Die Anwender tauschen ihre Erfahrungen und neuen Kenntnisse aus. Es werden Neuerungen oder
Inhalte für das tägliche Arbeiten mit der EAV besprochen und gemeinsam erarbeitet. Die Umsetzbarkeit
neuer Ideen wird dann nach den eigenen Erfahrungen jedes Teilnehmers auf den regelmäßigen Treffen
besprochen und weiterentwickelt.
13
Sonderseminar: Kippschwingung/Reizstrom
Einsatzgebiete:
 Diagnostischer Einsatz zum Hinweis auf Wechselwirkungen unterschiedlicher Organbereiche
 Regelmäßiger Ausgleich der Nagelfalzpunkte auf den therapeutischen Normwert von 50 zwecks allgemeinem
Wohlbefinden und z. B. als Vorbeugung von Schlafstörungen, Antriebsschwäche oder Müdigkeit
 Punktspezifisches Auf- und Abladen auf den therapeutischen Normwert von 50 Skalenteilen bei Schmerzzuständen
 Flächenbehandlung bei lokalen Schmerzzuständen durch Roll- oder Gummi-Elektroden
 Elektronisches Moxen oder Schraffieren spezieller Trigger-Punkte und energetisch signifikanter Areale
 Zur Unterstützung jeglicher Art von kurzzeitig auftretenden Schmerzsymptomen und sportlicher Überanstrengung
Seminarort
65555 Limburg
Termine 2015
Werden noch bekannt gegeben
Gebühr
90,00 €
inkl. Kaffeepausen + Mittagessen + Skript + Zertifikat
Zeiten
10.00 - 17.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 12
Voraussetzungen
EAV I
Referent
Herr Knut Henning
Die Inhaltsbeschreibung lässt die Möglichkeiten der
Symptombehandlung ein Garant für Erfolg. Neben der
ursprünglichen Therapiemethode „Elektroakupunktur
reinen Anwendung werden viele Systembeziehungen
nach Dr. Voll“ erkennen. Gerade in der heutigen,
und ein nach Listen gegliedertes Vorgehen ausführlich
schnelllebigen Zeit ist die Kippschwingungstherapie zur
praktisch und theoretisch behandelt.
14
Pulsoszillographie (1 Tag)
.
Inhalte:

Möglichkeiten/Vorteile der Pulsoszillographie (Meridianstatus)

Grundlagen aus der Akupunktur

Beschreibung des automatisierten Vorgehens

Erläuterung der Bewertungsgrundlagen

Auswertungshilfe per Software

Auswertungshilfe durch Meridianzuordnungen

Auswertungshilfe durch Energieschichtzuordnungen

Praktische Anwendungen
Seminarort
65555 Limburg (Grundlagen)
Termine 2015
06.02.
Weitere Termine folgen
Gebühr
90,00 €
inkl. Kaffeepausen + Mittagessen + Skript + Zertifikat
Zeiten
10.00 - 18.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Voraussetzungen
keine
Referent
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
Seminarort
65555 Limburg (Praxis)
Termine 2015
07.02.
Teilnahme nur für Kunden
Weitere Termine folgen
Gebühr
90,00 €
inkl. Kaffeepausen + Mittagessen + Skript + Zertifikat
Zeiten
8.30 – 16.30 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 4, max. 8
Voraussetzungen
keine
Referent
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
15
Bioresonanz I - Grundlagen (2 Tage)
Inhalte:








Entstehung der Bioresonanz
Möglichkeiten der Bioresonanz
Therapieprinzip
Gerätevarianten
Gerätestandards
Patientenvorbereitung/Basistherapie
Therapiemodi
Elektro-, Band-, Hoch- und Tiefpass







Anlegen der Elektroden
Elektronisches Potenzieren
Individuelle Therapiegestaltung
Ausführliche praktische Übungen
Therapiekontrolle durch EAV
Gezielte Ausleitung/Allergene
Praktische Übungen
Seminarorte
65555 Limburg
Termine 2015
16./17.01. (es ist das letzte Seminar in dieser Form)
Gebühr
270,00 € (200,00 € *)
*Sonderpreis für Partner/Praxishelfer/in
inkl. Kaffeepausen + Mittagessen + Skript + Zertifikat
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr
Zeiten
1. Tag: 10.00 - 18.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Referent
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
Bioresonanz II - Aufbau (2 Tage)
Inhalte:








Aus der Praxis, für die Praxis
Basistherapie
Anlegen der Elektroden
Zubehörerklärung
Resonanztest + Applikation
Individuelle Therapiegestaltung
Ausführliche praktische Übungen
Gezielte Diagnose durch EAP/EAV u. a.






Verträglichkeitstestung mittels Bioresonanz
Gezielte Ausleitung
Standortbelastung
Behandlung bei allen Arten von
Unverträglichkeiten
Abrechnung + mögliche rechtliche Aspekte
5-Elemente-Lehre
Seminarorte
65555 Limburg
Termine 2015
27./28.03. (es ist das letzte Seminar in dieser Form)
Gebühr
270,00 €
inkl. Kaffeepausen + Mittagessen + Skript + Zertifikat
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr
Zeiten
1. Tag: 10.00 - 18.00 Uhr
Teilnehmerzahl
min. 6, max. 16
Voraussetzung
Bioresonanz-Grundlagenseminar, EAV-Grundlagen vorteilhaft
Referent
Herr Knut Henning (Fachdozent/MPG-Berater)
16
Messetermine 2015
Tag
Monat
Ort
Veranstaltung
11./12.
April
Baden-Baden
Heilpraktikerkongress
13./14.
Juni
Karlsruhe
Deutscher Heilpraktikerkongress
19./20.
Juni
04.
Stand
224
Jahrestagung IMGEAV
Juli
München
Heilpraktiker-Kongress des Südens
F02
Okt./Nov.
Baden-Baden
Medizinische Woche
EG 60 Foyer
14./15..
November
NL - Apeldoorn
Internationaal Therapeut (Pido)
260
16.-19.
November
Düsseldorf
Medica
21./22.
November
Hamburg
Heilpraktikerkongress im CCH
28.10.-01.11.
EG 117 Foyer
Betriebsferien 2015
Tag
Monat
Jahreszeit
Jan.
Weihnachtsurlaub
März/April
Osterurlaub
03.
Mai
Brückentag
15.
Mai
Brückentag
05.
Juni
Brückentag
August
Sommerurlaub
Dezember
Weinachten
01.-04.
30.03. – 06.04.
Wird noch
geplant
21.-31.
17
Was ist Elektroakupunktur nach Dr. Voll
(EAV)?
Klassische Standards
Die EAV versteht sich als ein komplementäres Diagnose- und Therapieverfahren im
medizinischen Bereich der Naturheilkunde. Der deutsche Arzt Dr. Reinhold Voll hat
durch seinen persönlichen Leidensweg 1956 die Entwicklung und Erarbeitung des
klassischen EAV-Standards begonnen.
Energiemedizin
Die EAV lässt sich in den Bereich moderner „Energiemedizin“ einordnen. Die
traditionelle chinesische Medizin (TCM) liefert als Fundament die Akupunkturlehre
und das regulative Prinzipschema von Yin und Yang. Im Gegensatz zur Schulmedizin können kleinste „energetische“ Funktionsstörungen noch vor Krankheitsausbruch erkannt werden.
Energetischer
Funktionszustand
Klinische Untersuchungsergebnisse (Labor usw.) und
eine intensive Befragung des aktuellen Beschwerdebildes
des Patienten geben dem Therapeuten wichtige Hinweise
über den „energetischen Funktionszustand“. Die
Akupunkturpunkte werden als Zugangsstellen eines
bioenergetischen
Regelsystems
im
Sinne
eines
Netzwerkes genutzt.
Punktmessung
Die EAV setzt keine Nadeln (Stichreiz), sondern prüft vorerst den Energiezustand
durch eine Ohm’sche Widerstandsmessung im Akupunkturpunkt. Die EAV misst
nicht den Hautwiderstand und ist somit beispielsweise durch Hautfeuchtigkeit nicht
beeinflussbar. Das Wissen aus klinischen Untersuchungen in Kombination mit
kausalen Regelsystemen der modernen „Energiemedizin“ lässt differenzialdiagnostische Diagnosen zu.
KippschwingungsTherapie (Reizstrom)
Durch die Applikation eines elektrischen Reizstroms kann bei der Behandlung
das Fließgleichgewicht hergestellt werden. Diese von Voll als „Kippschwingungstherapie“ beschriebene Methode arbeitet im Biofrequenzbereich zwischen
0 und 10 Hz. Eine regelmäßige Anwendung bei akuten Schmerzen und einer
symptomatischen Therapie wirkt lindernd und regt zugleich die körpereigenen
Regulationssysteme an.
Resonanztest
Der „Resonanztest“ verfeinert mittels homöopathischer Substanzinformationen
(Nosoden) die Kausaldiagnostik. Nach Erkennung der individuellen Regulationsfähigkeit des Patienten können homöopathische Wirkprinzipien bei chronischen
Krankheitsverläufen eingesetzt werden. Häufig begleitende energetische Blockadegeschehen durch Umweltnoxen, Unverträglichkeiten von Lebensmitteln oder
Störungen aus dem zahnärztlichen Fachbereich sind mit der EAV erfolgreich zu
behandeln.
Praktische Anwendung
Der Therapeut führt mit einem speziell ausgelegten EAV-Gerät Messungen an
Akupunkturpunkten des Patienten durch (bevorzugt an Händen und Füßen). Der
Patient hält die Gegenelektrode zum Erreichen des Regelkreises in seiner Hand. Die
während einer schmerzfreien Messung aufgezeichneten Werte bestimmen den
fortzusetzenden Resonanztest. Der Therapeut stellt daraufhin einen individuellen
Therapieplan
zusammen.
Punktzuordnung am Beispiel
18
Was ist Pulsoszillographie?
Geschichte
Die Grundlage war der Oszillograph von Gesenius und Keller aus den 1950iger
Jahren. In der hausärztlichen Praxis konnte man Durchblutungsstörungen messen
und zusätzlich die Auswirkungen pathophysiologischer Kreislaufeinflüsse darstellen.
Dr. G. Hildebrandts setzte das Prinzip für die Schreibung von Puls und Atmung ein.
Die Feststellung des Puls-Atem-Quotienten eröffnete neue diagnostische
Möglichkeiten bei der Veränderung des vegetativen Systems. Dies war die
Geburtsstunde zur Integration in ganzheitliche Therapiekonzepte, da biologische
Rhythmusabläufe reproduzierbar zu messen sind.
In den 1970iger Jahren wurden empirische Versuche zur Messung von Energien in
Meridianen unternommen. Eine Arbeitsgruppe um Dr. Kurt Beisch und den
Heilprakitker Muschlin haben hierzu enorm beigetragen. So konnten Korrelationen
bei unterschiedlichem Druck zwischen Meridianverläufen und speziellen
Körperstellen ermittelt werden.
Technisches Prinzip
Bei der oszillographischen Messung werden Volumenschwankungen eines
Gefäßabschnittes mittels Blutdruckmanschetten unter variabler Druckeinwirkung von
außen (Entlastungsdruck) mit gleichbleibender Empfindlichkeit gemessen. Früher
fand die Umsetzung durch ein feinmechanisches Präzisionsinstrument statt, welches
nach dem Prinzip der Marey‘schen Kapsel pneumatische Manschettenschwankungen in Hebelausschläge umgesetzt hat. Die Kurven wurden durch einen
vorher in Tinte getauchten Schreibhebel auf sich durch Uhrwerkantrieb fortbewegtes
Papier aufgezeichnet.
Diagnostischer Einsatz
Die erzeugten Amplituden der Druckschwankungen können Aufschluss über
chronische (Leere) und entzündliche (Fülle) Zustände gemäß dem Yin- und YangPrinzip der TCM-/Meridian-Lehre geben. Akupunktur-Regeln wie Meridianpaare und
Energieschichten lassen auf kausale Zusammenhänge schließen. Die proximale
Ableitung der angelegten Manschetten gibt einen Überblick über alle chronischen
Prozesse des Organsystems. Die distale Ableitung dagegen entspricht allen
äußeren und damit akuten Zuständen.
Technische Umsetzung
Das Puls Quick-Check-Gerät wird mit USB-Kabel durch einen handelsüblichen PC
stromversorgt und durch eine hochmoderne Software vollautomatisch gesteuert. Die
aufgezeichneten Druckkurven werden nach TCM-Gesetzmäßigkeiten ausgewertet
und in anschaulichen Beschreibungen dargestellt (Kausalketten-Grundlagen).
Anwendungsmöglichkeiten
Das Puls Quick-Check-Verfahren erfasst den momentanen energetischen Zustand
der Meridiane. So können weitere Untersuchungen bzw. Therapien eingeleitet,
schulmedizinische und auch komplementäre Heilverfahren objektiv bewertet werden
und delegierbare Schreibungen therapeutenunabhängig erfolgen. Da kein
Reizimpuls auf regulative Systeme erfolgt, können so Wirksamkeitsnachweise
energetischer Verfahren, wie z. B. der Elektroakupunktur nach Voll, BFD, DecoderDermographie oder Kinesiologie erzielt werden.
Praktische Anwendung
Am liegenden Patienten werden vier Manschettenpaare angelegt (Handgelenk,
Ellbogen, Kniegelenk, Sprunggelenk). Ein automatisierter Ablauf wie Druckaufbau,
Schreibung/Kurvenaufzeichnung, Druck ablassen und Manschettenwechsel wird am
PC und Gerät anschaulich angezeigt. Es werden ca. 10 sec. pro Druckstufe (190 +
140 + 90 mm Hg / Manschettenpaar) gemessen. Die anschließende Auswertung der
Kurvenzuordnungen erfolgt mittels Hilfetexten aufgrund von Akupunkturregeln bzw.
Kausalketten.
Reproduzierbarkeit
Auch nach mehrmaligen Schreibungen sind die aufgezeichneten Kurven
reproduzierbar und die Hinweise auf energetisch auffällige Kurven eindeutig. Das
Puls Quick-Check-System ist eine Ergänzung zu allen therapeutischen Verfahren,
da der Therapieverlauf mit Vorher- und Nachher-Messungen genau erkennbar ist.
Auch eine Wirksamkeit von homöopathischen Medikamenten kann vor Einnahme
durch den Patienten in Form einer Resonanz auf den mesenchymalen (nicht
arteriellen Puls) festgestellt werden.
19
Was ist Bioresonanz-Therapie (BRT/MORA/RETEC)?
Bioenergetisches
Therapieverfahren
Die Bioresonanz fällt unter den Oberbegriff der bioenergetischen Therapieverfahren.
BRT arbeitet mit körpereigenen Informationen. Mit Hilfe physikalischer Gesetzmäßigkeiten können durch ein speziell ausgelegtes Therapiegerät Regulations– und Selbstheilungskräfte des Patienten beeinflusst werden.
Dr. Morell
Die Idee zur BRT wurde vom Arzt Dr. Franz Morell und dem Ing. Erich Rasche 1975
aus den Grundlagen der Elektroakupunktur nach Voll entwickelt. Eine Zielsetzung war
es, ohne homöopathische Substanzen eine an Hilfspersonal zu delegierende
Basisbehandlung anzubieten. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich
um eine Therapierichtung ohne integrierte Diagnostik gehandelt hat.
Elektromagnet.
Frequenzfelder
Wirkungen, die mit Hilfe elektromagnetischer Frequenzfelder entstehen, sind biochemischen Abläufen, wie sie aus der Schulmedizin bekannt sind, weit überlegen. In der
Natur werden durch diese Kräfte beispielsweise der Stoffwechsel, das Wachstum, die
Hormonausschüttung usw. gesteuert. Biologische Systeme und Stoffe senden
elektromagnetische Strahlungen aus.
Auslöschungseffekt
Mittels spezieller Elektroden (Handelektroden, Fußelektroden,
Magnetelektroden usw.) werden kleine elektromagnetische Informationen des Patienten
abgegriffen. Im Bioresonanzgerät (vergleichbar mit einem empfindlichen
Verstärkersystem) werden die so aufgenommenen elektromagnetischen Signale
entkoppelt und mit elektronischen Filterstufen um 180° invertiert oder Signal bewirkt
einen Auslöschungseffekt und stärkt damit die Selbstheilungskräfte. Diese Wirkung
ermöglicht den therapeutischen Einsatz bei allen Arten von Belastungen wie
Schwermetallen, Umweltnoxen und z.B. auch Unverträglichkeiten durch Lebensmittel.
Autonosode
Eine Weiterentwicklung der „Invers-Schwingung“ war die automatische Separierung
(Trennung)
von
pathologischen
Zell-Gewebsinformationen
zu
gesunden
Körperinformationen. Durch das Einbringen von körpereigenen Substanzen (z. B. Blut,
Urin usw.) werden durch spezielle Schwebungsfrequenzen von Molekülschwingungen
Therapieeffekte erreicht. Diese sind mit den Erfahrungen von Nosoden
(krankmachende Schwingungen) und Organpräparaten (gesunde Organschwingungen)
vergleichbar.
Die
so
erreichte
Schwingungsinformation
entspricht
einer
patientenspezifischen Autonosode.
Einsatzgebiete
Die BRT kann z. B. eingesetzt werden bei:
- Unklaren Beschwerdebildern ohne Kenntnis nach ursächlichen Zusammenhängen
- Narbenbehandlung
- Schmerzbehandlung jeglicher Art
- Behandlung von Unverträglichkeiten und Allergien (z. B. Blütenpollen, Katzenhaare)
- Ausleitende Wirkung aller Arten von Umweltbelastungen, Schadstoffen und Schwermetallen
- u. v. m.
Biologische
Wirksubstanzen
Durch das Schwingungsverhalten biologischer Wirksubstanzen (Medikamente) können
so Informationen ohne stoffliche Bindung auf andere Medien übertragen oder zur
direkten Applikation eingesetzt werden.
Nebenwirkungsfrei
Trotz einer Vielzahl von wissenschaftlichen Studien ist die BRT nicht schulmedizinisch
anerkannt. Im Gegensatz zur Schulmedizin sind bisher keine Nebenwirkungen bekannt.
Elektronische Frequenzen im homöopathischen Wirkprinzip
Chronisch (Hochpass)
Akut (Tiefpass)
D12 – D100
D3 – D10
0 Hz
1.000 Hz
100.000 Hz
20
Allgemeine Seminarbedingungen
Anmelderegularien
Die Teilnehmerzahl ist immer begrenzt, um Ihnen umfangreiches Wissen und eine gute
Betreuung während des Seminars zu gewährleisten. Die Berücksichtigung der
Anmeldungen erfolgt in der Reihenfolge ihres Eingangs (brieflich, per Fax, E-Mail oder
Internet). Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine schriftliche vorläufige
Kursplatzbestätigung, Anfahrtsbeschreibung, Hotelempfehlung und Rechnung.
Die Bearbeitung erfolgt so zeitnah wie möglich. Sollten Sie nach zehn Tagen noch kein
Bestätigungsschreiben oder keine Information, dass wir Ihre Anmeldung nicht
berücksichtigen konnten, erhalten haben, setzen Sie sich bitte telefonisch mit uns in
Verbindung. Ihre Anmeldung gilt als bestätigt, wenn der Seminarbetrag auf unserem
Konto eingegangen ist.
Um das Seminar sinnvoll zu planen und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten,
ist es für uns ungemein wichtig, dass Ihre Anmeldung und die Überweisung der
Teilnahmegebühr unbedingt bis zum angegebenen Anmeldeschluss erfolgt.
Teilnehmerzahl
Die Teilnehmerzahl pro Seminar ist begrenzt. Es entscheidet der Geldeingang der
Seminargebühr auf dem Seminarkonto. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht,
behalten wir uns eine Stornierung des Seminars vor.
Teilnahmegebühr
Teilnahmegebühren und Veranstaltungsdaten entnehmen Sie bitte unserem Programm.
Die Seminargebühr wird pro Teilnehmer berechnet. Die Gebühr wird mit Erhalt der
Rechnung (falls in der Rechnung kein Zahlungstermin angegeben ist) ohne jeden
Abzug fällig. Diese muss bis 5 Wochen vor Seminarbeginn auf dem Konto eingegangen
sein. Die vollständige Bezahlung ist Voraussetzung für die Teilnahme an der
Fortbildung.
Rücktritt
Da die Seminarvorbereitung zeitintensiv ist und wir zum Teil auch an Fristen, die uns
von den entsprechenden Hotels und Gastronomien vorgegeben werden, gebunden
sind, bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir bei Rücktritt folgende Vorgehensweise
vorbehalten.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer (Therapeuten) zu
benennen. Die Annullierung (nur schriftlich) ist bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn
kostenlos möglich; bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn werden 50 % des
Teilnahmebetrages einbehalten. Bei Absagen danach erfolgt keine Erstattung der
Seminargebühr. Bei erneuter Seminaranmeldung innerhalb eines Jahres wird der
einbehaltene Betrag abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,00 € angerechnet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Haftung
Für Unfälle während der Veranstaltung und auf dem Weg zum oder vom
Veranstaltungsort sowie für den Verlust oder die Beschädigung von Gegenständen aller
Art übernimmt der Veranstalter gegenüber den Teilnehmern keine Haftung.
Abweichende Regelungen bedürfen ausdrücklich schriftlicher Vereinbarungen mit dem
Veranstalter.
Änderungen /
Absagen
Die Veranstaltungen finden nur bei Erreichung einer Mindestteilnehmerzahl statt.
Wir behalten uns vor, Referenten auszutauschen, Veranstaltungen räumlich und/oder
zeitlich zu verlegen oder abzusagen und Verschiebungen bzw. Änderungen im
Programmablauf vorzunehmen, sofern der Zweck der Veranstaltung nicht beeinträchtigt
wird. Sollte ein Seminar nicht stattfinden, erhalten Sie bereits gezahlte
Seminargebühren zurück. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.
Datenschutz
Wir weisen Sie darauf hin, dass die Namen unserer Seminarteilnehmer gespeichert
werden, um über die Veranstaltungen auch künftig informieren zu können. Die
Kontaktdaten von Therapeuten werden bei Patientenanfragen weitergegeben. Sollten
Sie dies jedoch nicht wünschen, so können Sie uns das jederzeit schriftlich an folgende
Adresse mitteilen: MBA GmbH, Lindenstraße 1, 65555 Limburg/Offheim. Ansonsten
erfolgt keine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte.
Leistungsumfang
 Bereitstellung von Skripten
 Schreibmaterial
 Kaffeepausen
 Mittagsimbiss (je nach Seminar)
 Anfahrtsbeschreibung, Hotelempfehlung
 Teilnahmebestätigung, Zertifikat
21
Verbindliche Anmeldung
Firma MBA GmbH
Lindenstr. 1
D - 65555 Limburg a. d. Lahn/Offheim
Tel.
(+49) 06431/921790-0
Fax-Nr.
(+49) 06431/921790-89
mail
info@mba-gmbh.de
Internet
www.mba-gmbh.de
unsere Seminarorte
Hiermit melde ich mich verbindlich zu unten genanntem Seminar an.
Seminarbezeichnung
Seminardatum
Seminarbezeichnung
Seminardatum
Titel / Vorname
Name
Straße
Plz / Ort
Tel.
Fax
E-Mail
@
UST-ID-Nr
Die Allgemeinen Bedingungen sind mir bekannt und werden akzeptiert.
Unterschrift
Datum
Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie
Kursplatzbestätigung, Rechnung,
Anfahrtsbeschreibung und Hotelempfehlung.
Nach Zahlungseingang ist Ihr Kursplatz
sichergestellt.
Praxisstempel
22
Wir freuen uns auf Ihren Kontakt
Ihr
MBA-Team
www.mba-gmbh.de
ANGEWANDTE SYSTEMDIAGNOSTIK UND THERAPIE
Unser Rund-um-Konzept für Ihren Erfolg
MEDIZINISCHE BEDARFSARTIKEL GMBH
Lindenstr. 1, D - 65555 Limburg
T : ( + 4 9 ) 0 6 4 3 1 / 9 2 1 7 9 0 0 - i n f o @ m b a - g m b h . d e23
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
33
Dateigröße
1 897 KB
Tags
1/--Seiten
melden