close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

...und wie wir sie aktivieren - Dirk Schmidt

EinbettenHerunterladen
w i s s e n
Was wirklich in uns steckt
A
ndrea Sixt lebte ein
Leben nach Plan.
Im Anschluss an
das Ingenieur-Studium arbeitete die
gebürtige Regensburgerin im Unternehmen ihres
Vaters. Trotz beruflichem Erfolg
war sie unglücklich. „Mir wurde
klar, dass ich etwas in meinem Leben ändern musste“, sagt sie. „Die
Entscheidung fiel schwer. Ich
wusste, dass ich bei Null anfangen
musste.“ 1995 war sie soweit: Sie
hing ihren Job an den Nagel, fing
an, Drehbücher zu schreiben. „Das
gute Gefühl, endlich auf dem richtigen Weg zu sein, gab mir ungeahnte Kraft“, erinnert sich die Buchautorin („Everybody is perfect“).
Unsere geheimen
Kräfte...
...und wie wir
sie aktivieren
Starke Motive setzen
innere Kräfte frei
Ihr Körper half Andrea Sixt dabei. Ihr Gehirn schüttete Mengen der Motivationsdroge Dopamin aus und mobilisierte ihre geheimen Kräfte. „Wir haben starke
unbewusste Kräfte in uns“, weiß
der Psychologe und Motivationscoach Rolf Schmiel aus Essen. „Als
Kinder sind wir voller Neugier,
Selbstvertrauen, Energie – Kräfte, denen wir uns als Erwachsene
nicht mehr bewusst sind.“ Um die
schlummernden Ressourcen zu
nutzen, müssen sie jedoch wieder
ins Bewusstsein rücken.
Anspornen. „Doch dazu brauchen wir starke Motive“, so der Experte weiter. „Solche Motive sind
beispielsweise Bedürfnisse, Nei-
Wer weiß, was in einem steckt,
kann viel mehr aus sich machen
als er glaubt. Wie leicht das
geht, lesen Sie hier
Das Wunder der Motivation
Hirnbalken
Frontallappen
DopaminSignale
Nucleus
accumbens
Mittelhirnhaube
Substancia
nigra
Amygdala
Wichtige Areale des Belohnungssystems
6
Botenstoffe. Das Belohnungssystem
(rot) sitzt zentral in unserem Gehirn.
Nervenbahnen verbinden es mit
anderen Hirnregionen. Eine Schlüsselrolle spielt der „Kern“, lateinisch
Nucleus accumbens: Er enthält Nervenzellen, die den Botenstoff Dopamin (gelb) zur Signalübermittlung
verwenden. Dopamin ist Grundlage
für Energie und Leistungsbereitschaft.
Es ist dafür verantwortlich, das wir
immer wieder Situationen anstreben,
die Glücksgefühle hervorrufen. Damit
stellt Dopamin eine Art Antriebs- und
Motivationsdroge dar.
Suchtgefahr. Solche neuronalen
Mechanismen der Motivation können
auch zur Sucht und übertriebenem
Ehrgeiz führen.
Goldene Regeln: Machen Sie mehr aus sich
In jedem von
uns schlummern
ungeahnte Kräfte – oft sind sie im
Unterbewusstsein
verschüttet. Glücksbotenstoffe im
Belohnungssystem
aktivieren sie
Zielfindung. Setzen Sie klare Vorgaben für Ihr Handeln.
Legen Sie einen zeitlichen Rahmen fest: Wann will ich mein
Ziel erreicht haben? Schreiben
Sie Ihre Ziele in der Gegenwarts- und Ich-Form nieder.
Handlungsliste. Was muss ich
tun, um mein Ziel zu erreichen?
Legen Sie eine Handlungsliste fest, ordnen Sie die Punkte
nach Priorität. Visualisieren Sie
ein Bild Ihres Ziels. Betrachten
Sie es täglich mindestens zehn
Minuten. Fragen Sie sich: Was
habe ich heute dafür getan?
Notieren Sie regelmäßig Ihre
Erfolge in eine Art Tagebuch!
Das spornt an!
Patenschaft. Suchen Sie sich
jemanden, der Sie unterstützt.
Geben Sie der Person Ihren
Plan: Was wollen Sie wann wie
erreichen? Ihr Vertrauter übernimmt so die „Patenschaft“
für Ihre Ziele.
gungen, Triebe.“ Diese sind bei jedem Menschen natürlich anders.
Die Motive haben Einfluss auf sein
Handeln, auch unterbewusst.
Aber sie sind die stärksten Kraftquellen, die wir Menschen haben.
Doch wie legen wir sie frei?
„Eine Persönlichkeitsanalyse
hilft, die Antriebskräfte zu entschlüsseln“, so Schmiel. Coaches,
Therapeuten, das eigene Umfeld
können wichtige Impulse geben.
„Die Freude an der
Arbeit und das Gefühl,
auf dem richtigen Weg
zu sein, gibt mir Kraft.“
Andrea Sixt
(53) aus München wollte ein
neues Leben
und lebt jetzt
ihren Traum
Motivationssystem. Ob wir unsere inneren Ressourcen nutzen,
entscheidet sich letztendlich aber
in unserer Schaltzentrale: dem Gehirn. Dort treibt uns ein cleveres
Belohnungssystem (siehe InfoKasten links unten) an. Wird es
aktiviert, kommen Glücksbotenstoffe zur Ausschüttung. Mit diesen Hochgefühlen steuert das Belohnungssystem Motivation und
Verhalten. Wir merken uns diese
Gefühle, nehmen sie als Ansporn
für unser weiteres Handeln. Vor
allem Erfolgserlebnisse bringen
diesen Kreislauf in Schwung. Denn:
Erfolg steigert die Motivation. Daher müssen wir uns unsere Erfolge
regelmäßig ins Gedächtnis rufen.
Erfolge analysieren. Deshalb
ist es wichtig, sich regelmäßig zu
fragen: Wo war ich erfolgreich? Wo
sehen andere meine Stärken, wo
Schwächen? Holen Sie sich Feedback von Familie, Freunden, Kollegen, aber fragen Sie sich auch: Wo
fiel mir etwas besonders schwer?
Dort, wo Sie erfolgreich waren, besteht das größte Entwicklungspotential. Diese positiven Momente
sollten Sie sich notieren.
Tagebuch. Den Erfolg wertschätzen ist eine Methode, die
Handballtrainer Felix Linden
zu Mut und Energie verhalf. Der
Bitte umblättern
7
w i s s e n
Der DiplomPsychologe Rolf
Schmiel aus Essen zählt zu den
besten Rednern
Deutschlands,
coacht internationale Firmen
Dirk Schmidt
aus Düsseldorf
wurde durch die
RTL-Serie „Der
Motivator“
bekannt. Er ist
Coach, Redner
und Autor.
23-Jährige steckte sich zu hohe
Ziele. Je häufiger er daran scheiterte, desto kraftloser fühlte er sich.
„Ich konnte nicht mehr zwischen
wichtig und unwichtig entscheiden“, sagt er. Völlig ausgebrannt
suchte er Rat beim TV-bekannten
Motivationscoach Dirk Schmidt.
Der half ihm dabei, den Glauben an sich, die eigenen Fähigkeiten wieder zu finden – um sein
Potential auszuschöpfen. Linden:
„Ich notiere mir täglich Dinge, die
ich gut hinbekommen habe. Das
gibt mir viel Kraft und Motivation.“ Denn wenn dem Unterbewusstsein gezeigt wird „Ich habe
Erfolg!“, wird diese Überzeugung
„Überwinden Sie Ihren
Schweinehund! Das
aktiviert ungeahnte
innere Ressourcen.“
Willy Walinsky (55) aus
Saarbrücken
wagte den
Schritt in
einen ungewissen Job
verinnerlicht, rückt über das Belohnungssystem ins Bewusstsein,
stärkt so die Motivation – und
setzt geheime, innere Kräfte frei.
Ziele formulieren. Motive werden aber auch dann starke Kraftquellen, wenn sie mit richtigen
Zielen verbunden werden Experte Schmidt erklärt: „Falsch ist es
zu sagen ’Ich will abnehmen’. Bes-
8
„Ich bin mir meiner
Stärke jetzt bewusst.
Das schafft jeder –
glauben Sie an sich!“
Felix Linden
(23) aus
Straelen
wurde alles
zu viel. Dann
fand er neue
Kraft
Selbstmotivation. „Das konkrete Aufschreiben einer Handlungsliste schafft Klarheit“, sagt
Willy Walinsky, der sich kürzlich
in einen neuen Job gewagt hat.
Der 55-jährige Saarbrücker fand so
zu seinen inneren Kräften. Nach
30 Jahren als Grafiker hatte er im
vergangenen Jahr den Wunsch,
Menschen in
schwierigen Situationen als Berater zur Seite
zu stehen. „Der
Schritt in die Ungewissheit fiel
mir lange Zeit
schwer“, sagt er.
Den wegweisenden Impuls gab
ihm der Coach
Dirk Schmidt. Ein Blick ins Innerste: Eine Kernspintomographie
D e s s e n M o t - offenbart das komplexe Konstrukt unseres Gehirns
to lautet: „Raus
aus der Komfortreichend Bewegung. Das sorgt für
zone! Riskieren Sie etwas! Glau- ein hohes Energielevel im Körper.
ben Sie an sich – das aktiviert die
Sich trauen. „Der Mensch ist
stärksten Kräfte!“ Willy Walinsky dann leistungsstark, wenn er mit
konnte so seine Ängste überwin- einer gesunden Portion Optimisden, baute sich eine erfolgreiche mus durchs Leben geht“, weiß der
Psychologe Rolf Schmiel. S. Jakob
Selbstständigkeit auf.
Energie tanken. Die Verwirklichung von Zielen kostet Energie. Aber die wird uns heutzutaBuch-Tipp
ge oft durch Belastungen des All„Was steckt
tags in Beruf, Familie, Freizeit gewirklich in mir?“
raubt. Experte Rolf Schmiel: „Wir
Jürgen Hesse,
müssen uns fragen: Wo verliere
Hans Christian
ich überall Energie, die ich woanSchrader (Stark,
ders sinnvoll nutzen kann?“ Wer
19,95 Euro)
Kraftkiller ausschaltet, gewinnt
an Stärke. Konzentrieren Sie sich
Wissen im TV
auf das Wesentliche, umgehen Sie
Planet
Wissen
die Minidramen des Alltags. Und:
Wie
Lachen
Körper und Seele gut tut
Achten Sie auf ausreichend Schlaf,
FR 9.3. • 15.00 Uhr • WDR
eine gesunde Ernährung und aus-
Was steckt in Ihnen? Machen Sie den Test!
Finden Sie heraus, ob Sie Ihre verborgenen Kräfte wecken müssen oder ob Sie diese
schon nutzen. Beantworten Sie die Fragen und zählen Sie alle „Ja“-Antworten
1.
Sind Sie mit Ihrem Lebensstil unzufrieden und würden
gern etwas ändern wollen?
Sind Sie kraftlos und glauben, dass Sie mehr
2.
Entspannung brauchen?
3.
Haben Sie Ihre Ziele selten klar vor Augen und
fällt es Ihnen schwer, sie umzusetzen?
4. Haben Sie wenig Selbstvertrauen in Ihre Leistungen?
5.
Schauen Sie sich Ihre Erfolge nie an und führen
auch keine Liste mit den erreichten Zielen?
Schaffen Sie es nicht, an schwierige Situationen positiv
6.
heran zu gehen? Sehen Sie alles eher pessimistisch?
7. Müssen Sie sich ständig motivieren?
Quellen: eigene Recherche, www.dirkschmidt.com
Ja
W
Ja
W
Ja
W
Ja
W
Ja
W
Ja
W
Ja
W
Nein
W
Nein
W
Nein
W
Nein
W
Nein
W
Nein
W
Nein
W
Auflösung:
Bis zu zweimal Ja: Alles bestens!
Sie brauchen Sie keine Sorgen zu machen. Ihr
Unterbewusstsein weiß vermutlich schon, wie
Sie Ihre inneren Kräfte nutzen können.
Drei- bis fünfmal Ja: Motivieren Sie sich!
Fragen Sie sich: Sind Sie unzufrieden mit Ihrem
Alltag oder Ihrer Arbeit? Setzen Sie sich kleine
Ziele. Mit der richtigen Motivation klappt es!
Nur keine Angst, diese würde Sie blockieren.
Mehr als fünfmal Ja: Ändern Sie etwas!
Bitte Mut, nehmen Sie Ihr Leben in die Hand.
Wenn Sie ein ängstlicher Typ sind, holen Sie
sich Verstärkung von der Familie, Freunde
oder notfalls von einem Psychologen. Wichtig:
Stress abbauen – sonst schwinden die Kräfte.
Fotos: Fotofinder/Juergen Loesel/Visum, Corbis, Getty Images, privat (5), PR
Die Experten
ser ist ’Ich erreiche mein Wunschgewicht in sechs Wochen, weil ich
für meinen Partner attraktiv sein
möchte’.“ Wichtig dabei: Bleiben
Sie sich treu. Laufen Sie kein Rennen gegen andere. Denn unser
Gehirn ist nicht auf Wettbewerb,
Konkurrenz und Überlegenheit
ausgelegt, so neurobiologische
Forschungen. Vielmehr reagiert es
positiv auf Dopamin, auf das Gefühl von Zugehörigkeit, des Miteinanders und der Kooperation.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
2 550 KB
Tags
1/--Seiten
melden