close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lukas Ciosanski macht es wie einst „Kaiser Franz“

EinbettenHerunterladen
HEIMATSPORT
OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG
MONTAG, 30.AUGUST 2010
Lukas Ciosanski macht es wie einst „Kaiser Franz“
2001 als Spieler, jetzt als Coach mitWerder Bremen in Lohne siegreich / C-Jugendturnier mit viel Zustimmung
Von Andreas Hausfeld
Lohne – Am Ende kam Werder
Bremen mit Macht: Der Bundesliga-Nachwuchs aus der Regionalliga gewann am Sonntag zum
vierten Mal das zweitägige Internationale Lohner C-Jugendfußballturnier. Mit einem verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg über die bis
dato sehr starken Dänen von
Odense BK entschieden die in
ihrer Liga so miserabel gestarteten Hanseaten das Finale um
den Cup der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg.
Wie im Vorjahr war WerderTrainer Thorsten Bolder selbst
nicht Augenzeuge des Triumphes; der langjährige Coach
wachte gestern am Bett seines
schwer erkrankten Vaters und
ließ sich per Handy von seinem
Stellvertreter Lukas Ciosanski
unmittelbar nach dem Abpfiff
berichten. „Die Mannschaft hat
Moral bewiesen und verdient
gewonnen, auch wenn wir einen
sehr durchwachsenen Turnierstart hatten. Da wirkten wohl die
beiden Niederlagen in der
Punktrunde noch nach“, sagte
Ciosanski. Der Trainer, Jahrgang
1986, gehörte im Jahr 2001 in
Lohne selbst zur siegreichen
U-15-Truppe von Werder. „Von
daher kenne ich ja das Gefühl. Es
war auch diesmal ein super Turnierniveau“, sagt Ciosanski, der
es damit quasi „Kaiser“Franz Beckenbauer gleichtat, der einst als
Spieler 1974 und dann als Trainer 1990 Sieger bei einem relativ
bedeutenden Turnier wurde.
Durch zwei sehenswerte Tore
von Gunnar Niemann (20.) und
Pedro Güthermann (25.) kamen
die Bremer zum Erfolg gegen die
Odenser, die zusammen mit ihren dänischen Landsleuten vom
FC Randers angereist waren –
zwölf Stunden lang wegen diverser Staus. Die Skandinavier bleiben dennoch nette Leute: Sie bedankten sich ausdrücklich für
das gute Essen; jeweils 280 Portionen waren am Samstag und
Sonntag im Heinz-Dettmer-Stadion vom Cafeteria-Personal
ausgegeben worden. Untergebracht waren sämtliche acht
auswärtigen Mannschaften in
der Dammer Jugendherberge.
Die Bremer gestalteten das
Finale überlegen, waren aber
sehr holprig ins Turnier gestartet
– mit einem 1:2 gegen Odense.
Acht Punkte aus fünf Partien
reichten gerade zum Einzug ins
Halbfinale gegen den Ligarivalen
VfL Osnabrück, den man 1:0 besiegte; um Punkte hatte Osna-
So sehen Sieger aus: Werder Bremen mit Offiziellen und Turnierorganisatoren von BW Lohne.
brück unlängst 2:1 gewonnen.
Das VfL-Team des ehemaligen
Lohners Michael Bürgel entschied das Elfmeterschießen um
Platz drei gegen Arminia Bielefeld mit 4:1 für sich; der Steinfelder Bernd Büscherhoff hielt dabei zwei von drei Elfmetern.
Während alle Teams nach gutem Brauch komplette Aufstellung zur Siegerehrung bezogen,
fehlten die Osnabrücker Nach-
barn von Viktoria Georgsmarienhütte – die Sorge um das am
Sonntag wieder angestiegene
Hochwasser trieb sie frühzeitig
nach Hause. Trainer Ludger Pille, in den 80er Jahren als Torjäger für BW Lohne unterwegs,
bat um Verständnis; Kollege
Bürgel hatte schon in der Nacht
zu Freitag mit seiner Osnabrücker Wohnung „Schiffbruch“ erlitten. Pille war mit dem neun-
ten Platz seines RegionalligaTeams einverstanden: „Wir hatten natürlich einen deprimierenden Samstag mit drei Niederlagen. Wir sind im Moment ein
bisschen gehandicapt durch Verletzungen und Klassenfahrten.
Aber heute haben sie das super
gemacht. Das sollte Mut geben
für die nächsten Spiele. “
Auch bei Gastgeber BW Lohne herrschte gute Stimmung.
Das Landesliga-Team von Trainer Dirk Siemund wurde ausgezeichneter Sechster. „Ich bin sehr
zufrieden. Wir haben ein sehr
gutes Niveau gesehen, das haben
auch andere Trainer bestätigt.
Und unsere Jungs machen schon
viele Dinge richtig, sie lernen
auch gut dazu und treten als
Foto: privat
Gehhilfen gestützt aus dem Lohner Krankenhaus zurück. Erste
Diagnose: eine Kreuzbandverletzung;
die
Turnierleitung
wünscht gute Besserung. Im höheren C-Jugendfußball ist es halt
vorbei mit dem Kinderfußball.
Es waren einige richtige Kerle in
den Teams dabei, die gut und
gerne als A-Jugendliche durchgegangen wären.
Ȝ Der Kunststoff-Cup am Freitagabend litt ebenfalls unter
dem Wetter. Es gewann die Firma Müller-Technik vor Bramlage, Delo und Wiesenhof.
BesterTorwart desTurniers: HenrikAsbrede (BW Lohne).Foto:el
Jubel über Platz drei: Osnabrücks Fußballer feiern den Sieg
im Elfmeterschießen gegen Arminia Bielefeld.
Foto: el
Ende gut, alles gut: Werder Bremen behielt im Finale gegen Odense BK die Oberhand. Foto: el
ÜBERBLICK
11. Int. C-Jugendturnier in Lohne
Gruppe A
Hansa Rostock - FC Jihlava
1:0
Werder Bremen - Odense BK
1:2
BW Lohne - Georgsmarienhütte 2:0
Hansa Rostock - Werder Bremen 0:2
FC Jihlava - BW Lohne
1:0
Odense BK - Georgsmarienhütte 2:0
Werder Bremen - BW Lohne
1:1
Hansa Rostock - Odense BK
0:4
FC Jihlava - Georgsmarienhütte 3:0
Hansa Rostock - BW Lohne
0:0
FC Jihlava - Odense BK
0:2
W. Bremen - Georgsmarienhütte 2:2
H. Rostock - Georgsmarienhütte 1:2
FC Jihlava - Werder Bremen
0:2
Odense BK - BW Lohne
0:0
1. Odense BK
5 10:1 13
2. Werder Bremen
5 8:5 8
3. BW Lohne
5 3:2 6
4. FC Jihlava
5 4:5 6
5. V. Georgsmarienhütte 5 4:10 4
6. Hansa Rostock
5 2:8 4
Gruppe B
Pogon Stettin - VfL Osnabrück
1:1
Hannover 96 - 1. FC Slovacko
1:0
FC Randers - Arminia Bielefeld
0:1
Pogon Stettin - Hannover 96
1:2
VfL Osnabrück - FC Randers
2:1
1. FC Slovacko - Arm. Bielefeld
0:1
Hannover 96 - FC Randers
0:0
Pogon Stettin - 1. FC Slovacko
0:1
VfL Osnabrück - Arm. Bielefeld 1:0
Pogon Stettin - FC Randers
0:3
VfL Osnabrück - 1. FC Slovacko 1:0
Hannover 96 - Arm. Bielefeld
0:1
Pogon Stettin - Arm. Bielefeld
1:1
Osnabrück - Hannover Wertung 0:1
FC Slovacko - FC Randers
0:1
1. VfL Osnabrück
5 5:3 10
2. Arminia Bielefeld
5 4:2 10
3. Hannover 96
5 4:2 10
4. FC Randers
5 5:3 7
5. 1. FC Slovacko
5 1:4 3
6. Pogon Stettin
5 3:8 2
Platzierungsspiele
Spiel um Platz 11
H. Rostock - Pogon Stettin 1:1, i.E. 4:3
Spiel um Platz 9
V. Gm’hütte - FC Slovacko 1:1 i.E. 3:1
Spiel um Platz 7
FC Randers - FC Jihlava
2:0
Spiel um Platz 5
Hannover 96 - BW Lohne
4:0
Halbfinale
Odense BK - A. Bielefeld 1:1, i.E. 5:3
Werder Bremen - VfL Osnabrück 1:0
Wenig Stress mit den
Teams: Nur ein Protest
von Hannover 96
Mannschaft auf. Nur am Ende
gegen Hannover 96 waren sie
platt“, sagte Siemund, der als
Stürmer in den 90er Jahren für
BW Lohne unterwegs war. Lohne spielte immerhin gegen beide
Endspielteilnehmer
in
der
Gruppe unentschieden. Die drei
Turniertore erzielten Pascal
Wohlers, Jan Südbeck und David Krzemien; Henrik Asbrede
wurde sogar als bester Turniertorwart ausgezeichnet.
Die Organisatoren waren
ebenfalls zufrieden, sieht man
von zwei Faktoren ab: vom äußerst durchwachsenen Wetter
und vom geringen Zuschauerzuspruch. Der Regen war neu beim
Turnier, die ausgebliebenen Zuschauer nicht. BWL-Jugendleiter
Norbert Overmeyer sagte: „Es ist
diesmal einfach zu kalt. Aber wir
wollen unseren Jugendlichen etwas bieten, die freuen sich doch
alle auf das Turnier.“ Es soll
2011 eine Fortsetzung geben,
möglicherweise in Kooperation
mit Werder Bremen, um wieder
attraktivere Mannschaften zu
verpflichten. Overmeyer hat am
Rande des Turniers mit WerderBetreuer Horst-Dieter Höttges
darüber gesprochen.
Bei der 11. Turnierauflage gab
es nach Overmeyers Worten
„wenig Stress“ mit den Mannschaften. Ein Protest von Hannover 96 wegen Überschreitens
des
Einwechselkontingentes
durch den VfL Osnabrück war
alles. „Aber die Hannoveraner
haben immer irgendetwas“, hieß
es aus der Turnierregie. Einen
Verletzten gab es auch. Der Bielefelder Josef Khodr kam auf
23
Elfmeterschießen um Platz 3
VfL Osnabrück - A. Bielefeld
4:1
Endspiel
Werder Bremen - Odense BK
2:0
Bester Spieler
Konstantinos Papadopoulos (Bielefeld)
Bester Torwart
Henrik Asbrede (BW Lohne)
Torschützenkönig
Mads Raben (Odense BK/5)
Zweiter Sieg mit Werder in
Lohne: Trainer Lukas Ciosanski
(rechts).
Foto: el
Bisherige Turniersieger
W. Bremen (2001/2004/2009/2010)
Hansa Rostock (2003/2005)
Hertha BSC Berlin (2006/2008)
Hannover 96 (2000)
FC Schalke 04 (2002)
Köge BK/Dänemark (2007)
VfL-Damen verbessert
Dennoch 0:1 gegen FC Bergedorf verloren
Oythe (ta) – Im Vergleich zum
schwachen Auftritt beim 1:1 in
Oldesloe vor einer Woche zeigten die Regionalliga-Fußballerinnen des VfL Oythe im gestrigen Spiel gegen den FC Bergedorf eine richtig gute Leistung,
allein das Ergebnis war schlechter: Die Oytherinnen verloren
durch ein Tor von Cindy Pohlmann in der 70. Spielminute mit
0:1 (0:0). „Aber wir haben gegen
einen starken Gegner gut gespielt. Das war besser als zuletzt“, nahm Oythes Teammanager Andreas Fortmann lieber das
Positive mit aus der Partie.
Ein Punkt lag für den VfL
aber allemal im Bereich des
Möglichen. „Ein Unentschieden
wäre wohl gerecht gewesen, aber
uns fehlte vorne die Durchschlagskraft“, meinte Fortmann,
der insgesamt nur ein leichtes
Chancenplus von 6:4 für die
Gäste ausmachte. Miriam Mowwe verpasste für die Gastgeberinnen zweimal die Führung
(15./68.), ehe Pohlmann nach einem Pfostenschuss von Maria
Albrecht per Abstauber zum 1:0
für Bergedorf traf (70.). Die Oytherinnen vergaben dagegen
auch in der Schlussphase ihre
Möglichkeiten: Erst traf die eingewechselte Türkiye Yildiz mit
einem Schuss aus 20 Metern nur
den Außenpfosten (81.), dann
wollte die ansonsten überragende Kathrin Seeger nach einem
Solo noch einmal querlegen, anstatt aus guter Position selbst abzuschließen (90.).
Oythe: Heyens - Roth - Dreyer, Kröger - L. Seeger, Hartmann
(60. Yildiz), K. Seeger, Kollmer
(60. Tebbe) - Perk - Mowwe,
Neemann (75. Kunze).
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
3
Dateigröße
294 KB
Tags
1/--Seiten
melden