close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

-Rahmenbedingungen -Kosten -Ergebnisse 2014: Wie - cultiVent

EinbettenHerunterladen
KWS – Agrarforum Altfraunhofen
2014:
Wie wirtschaftlich ist
der Marktfruchtbau?
-Rahmenbedingungen
-Kosten
-Ergebnisse
Jörg Reisenweber
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Agrarökonomie
23. Januar 2014
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Stimmungslage nach der Ernte 2013
„Die aktuellen Preise sind in dieser Saison wieder auf
einem normalen Niveau angekommen. Im Vergleich zum
Vorjahr fallen die Unterschiede allerdings mehr als
deutlich aus. Unzufriedene Landwirte sind an den
Gossen der aufnehmenden Hand dennoch eher selten
anzutreffen. Ernüchtert scheinen sie, doch selten richtig
frustriert. Katastrophenstimmung herrscht nicht vor.“
Dagmar Hofnagel in „Meinung und Hintergrund“; Agrarzeitung - 16.08.2013
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Nutzung der Ackerfläche zur Ernte 2013
21#0
34
5
%
/6
%
7 1 $$ 5
#
81 '
++ $
/ #0 +1
%
Getreide (ohne Mais): 51%
Mais (SM & KM):
26%
Mähdruschfrüchte:
64%
Bayern
Hackfrüchte:
5%
Intensivkulturen:
2%
$
%.
.
,$
%
(
)*+$
%
&
'
!
"
# $
%
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Entwicklung bayerischer Erträge
120
110
5-Jahres- Ø
Winterweizen
Winterraps
Körnermais
Zuckerrüben
99,1 dt/ha
Ertrag in dt/ha bzw. 10 dt /ha (Zuckerrüben)
100
+1,2 dt/a
90
+10,2 dt/a
80
767 dt/ha
70
+0,4 dt/a
60
70,2 dt/ha
50
40
30
+0,3 dt/a
33,5 dt/ha
20
Datenquelle: Statistisches Bundesamt
Erntejahr
Stand: Januar 2014
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Ertragsvergleich: Bayern - regional
gestrichelt: Niederbayern
120
110
Winterweizen
Winterraps
Körnermais
Zuckerrüben
Ertrag in dt/ha bzw. 10 dt /ha (Zuckerrüben)
100
90
80
70
60
50
40
30
20
Datenquelle: Statistisches Bundesamt
Erntejahr
Stand: Januar 2014
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Getreidepreisentwicklung bis Mitte Januar 2014
8 1
71 $ 9
Januarpreise
.:
:
:%
aufgelaufene, gewichtete Preise (in €/dt):
2010/11/12
Braugerste:
21,39
Qualitätsweizen:
21,17
Körnermais:
20,16
2007/08
Stand: 22. Januar 2014
2008/09
2009/10
2010/11
2011/12
2013/14
19,11
17,01
17,24
2012/13
2013/14
Datenquelle: BBV-Marktberichte; Darstellung: ILB
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Getreide: Erzeugung und Verbrauch (ohne Reis)
Mio. t
2.000
1.950
1.900
1.850
1.800
1.750
1.700
Getreidesaldo (weltweit)
WJ
Mio. t
2009/10
36,2
2010/11
-34,7
2011/12
2012/13*
2013/14**
Saldo
-0,8
-25,8
40,8
15,7
Produktion
Ernte 2013:
BRD 43,3 Mio t
BY
7,0 Mio t
(ohne Mais)
Verbrauch
1.650
1.600
1.550
1.500
„Nicht allein das fundamentale Angebot an Getreide ...
bestimmt die Preise. Vielmehr sind es die Erwartungen der Marktteilnehmer vom Landwirt über Müller
bis hin zum Spekulanten an die Entwicklung von
Angebot und Nachfrage, die Kursrichtungen vorgeben“
Agrarzeitung, 12.04.2013
1.450
Quelle: USDA, Stand: Januar 2014
!"# $
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Rapspreisentwicklung bis Mitte Januar 2014
€/dt (netto)
52,0
48,0
Rapssaat Bayern
44,0
40,0
36,0
32,0
28,0
24,0
20,0
16,0
33,36 €/dt*
31,39 €/dt*
2007/08
2008/09
Quelle: BBV-Marktbericht;
25,25 €/dt*
2009/10
35,52 €/dt*
43,74 €/dt*
2010/11
Wirtschaftsjahre
2011/12
*) aufgelaufener Durchschnittspreis des WJ (monatliche Wichtung)
47,84 €/dt*
2012/13
34,00 €/dt*
2013/14
S tand: 22. Januar 2014
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Ein paar Worte zur Preisabsicherung!
Rapssaat - EURONEXT Paris
€/t
480
Nov. 13
Feb. 14
Aug. 14
Nov. 14
Mai. 14
440
400
36,76 €/dt
360
- 2,00 €/dt
34,76 €/dt
(derzeitige Kalkulationsgrundlage für Erzeugerpreis 2014)
320
10.01.13
10.03.13
10.05.13
Quelle: LfL - Agrarökonomie nach agrarheute.com
10.07.13
10.09.13
10.11.13
10.01.14
Handelstag
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Ein paar Worte zur Preisabsicherung!
Rapssaat - EURONEXT Paris
€/t
520
Feb. 13
Mai. 13
Nov. 13
Feb. 14
Aug. 13
480
440
44,20 €/dt
- 2,00 €/dt
400
42,20 €/dt
(Kalkulationsgrundlage für
Erzeugerpreis 2013 – im Winter 12/13)
360
13.02.12
13.04.12
13.06.12
Quelle: LfL - Agrarökonomie nach agrarheute.com
13.08.12
13.10.12
13.12.12
11.02.13
Handelstag
Jörg Reisenweber, AG 5a
02/2013
Preisabsicherung verspricht bessere Preise, oder?
Preisabsicherung
/"<6
='
EJ 2008
40,88
EJ 2009
30,52
EJ 2010
29,38
EJ 2011
42,75
EJ 2012
EJ 2013
Erzeugerpreis
%&$!
='
31,62
;
$'
/4 # 1
='
:-
25,48
%:
35,52
> :
43,74
> :..
43,18
47,84
>-:--
43,42
33,69
:%
'
(
('
Ermittlung der durchschnittlichen Notierungen jeweils vom 1. August des
Aussaatjahres bis 30. Mai des Erntejahres.
)
*
:
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
-#
Unterhalt MuG
Pflanzenschutzmittel
50
) .+
150
100
,# !! *
Düngemittel
Treibstoffe
Saat-und Pflanzgut
!!# $*/0-
300
Jahresquartal
+ & )%
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
+
B
200
' @ A
250
Jan 05
Apr 05
Jul 05
Okt 05
Jan 06
Apr 06
Jul 06
Okt 06
Jan 07
Apr 07
Jul 07
Okt 07
Jan 08
Apr 08
Jul 08
Okt 08
Jan 09
Apr 09
Jul 09
Okt 09
Jan 10
Apr 10
Jul 10
Okt 10
Jan 11
Apr 11
Jul 11
Okt 11
Jan 12
Apr 12
Jul 12
Okt 12
Jan 13
Apr 13
Jul 13
Okt 13
?
Entwicklung der Preise für Produktionsmittel
Brotweizen
Preisentwicklung von Reinnährstoffen in €/kg
(inkl. 19% MwSt.) in Bayern
Kosten der Mineraldüngung *
2009
Qualitätsweizen
5,47
Körnermais
4,39
Braugerste
4,33
Körnerraps
9,68
2010
3,25
2,55
2,51
5,61
2011
4,32
3,33
3,24
7,31
2012
zur Ernte
Reinnährstoff kosten in €/kg (inkl. MwSt.)
2,40
Stickstoff (N)
Phosphat (P2O5)
2,00
Kali (K2O)
1,60
1,20
0,80
4,66
3,59
3,49
7,89
2013
1)
4,55
3,50
3,42
7,68
2014
2)
3,82
2,93
2,87
6,43
* € je dt Erntegut inkl. MwSt.
1) vorläufig
2) bei Einkauf im Nov. 2013
Quelle: Reisenw eber, LfL - Agrarökonomie
Prognose Ernte 2014
N:
P 2 O5 :
K2O:
CaO:
1,16 €/kg
0,93 €/kg
0,88 €/kg
0,12 €/kg
(Preise inkl. 19,0% MwSt.)
0,40
(Stand November 2013)
0,00
Quelle: Reisenweber; LfL - Agrarökonomie
*Einkauf November 2013
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Folgen für die Düngeintensität
90,0
90,0
85,0
85,0
80,0
80,0
75,0
75,0
''
70,0
70,0
65,0
65,0
? '10
C C 11 $$
60,0
60,0
(
55,0
55,0
50,0
50,0
45,0
45,0
40,0
40,0
35,0
35,0
30,0
30,0 0
0
40
40
60
#0
++'3
1
#0
++'3
1
60
80
0
0
80
100
100
120
120
5
D B %-: E :% @ > :
@ 1
'
!FB4 :.%% 0 C
7 89
: 86
;<8 -
20
20
+1 0
140
140
$
$
))
160
160
1
#2
1
@F
180
180
2$
) =
200
# 2
#2
# 2
200
*
220
240 260 280 300
220 240 260 280 300
3
*
45
3
6
45
$ # $
6
#
$ # $
4 ! #
#
4 ! #
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Folgen für die Düngeintensität
1.600
90,0
85,0
65,0
800
55,0
198 kg N/ha
50,0
Ertrag dt/ha
45,0
WW 16 €/dt
40,0
WW 18 €/dt
35,0
WW 20 €/dt
30,0
0
20
40
#0
++'3
60
1
600
194 kg N/ha
188 kg N/ha
80
0
100
120
140
1
#2
160
# 2
180
*
200
3
220
45
240
6
260
$ # $
280
#
300
1
400
0
C 1 $
60,0
0$
1.000
200
'3
'
70,0
+
1.200
75,0
=
1.400
80,0
0
4 ! #
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Folgen für die Düngeintensität
90,0
2.000
85,0
1.800
80,0
1.600
=
75,0
1.000
55,0
800
Ertrag dt/ha
194 kg N/ha
600
WW 18 €/dt
185 kg N/ha
400
45,0
40,0
200
WW 18 €/dt; Düngemittel + 20 %
35,0
0
20
40
#0
++'3
60
1
80
0
100
120
140
1
#2
160
# 2
180
*
200
3
220
45
240
6
260
$ # $
280
#
300
0
50,0
30,0
0$
60,0
+
1.200
'3
'
C 1 $
65,0
1
1.400
70,0
0
4 ! #
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
DB Winterungen Bayern 2013 - vorläufig
Fruchtart
Ertrag 1)
Verkaufsware
E.
Eliteweizen
Qualitätsweizen
Brotweizen
Hybridroggen
Wintergerste
Triticale
Hybridraps
dt/ha
71,4
75,4
77,2
58,8
60,6
63,6
37,7
%
98
98
98
98
100
100
100
72,6
100
Futterware
Dinkel
%
2
2
2
2
0
0
0
0
Marktware (netto)
2)
€/dt
18,53
17,01
16,44
14,08
15,99
14,57
34,00
26,00
Futterware (netto)
Bruttopreis
2)
€/dt
16,00
16,00
16,00
13,97
0,00
0,00
0,00
16,00
€/dt
20,46
18,81
18,19
15,58
17,70
16,13
37,64
28,78
Marktleistung
€/ha
1.461
1.418
1.404
916
1.073
1.026
1.420
2.090
Sonst. Leistungen
€/ha
Leistungen gesamt
€/ha
1.461
1.418
1.404
916
1.073
1.026
1.420
Saatgut
€/ha
93
92
91
128
111
85
94
2.090
100
Düngung
€/ha
367
385
351
253
271
283
331
333
€/ha
179
179
179
143
173
145
232
122
€/ha
162
163
163
152
155
153
167
158
€/ha
124
124
124
124
124
124
143
124
Hagelversicherung
€/ha
26
25
25
13
23
18
80
37
Trocknung
€/ha
62
66
67
68
53
55
35
63
Reinigung
€/ha
0
0
0
0
0
0
32
30
Summe variable Kosten
€/ha
1.012
1.032
1.000
881
910
863
1.114
966
Deckungsbeitrag
€/ha
448
386
404
35
163
163
306
1.124
Pflanzenschutz
var. Maschinenkosten
MR/LU (üMKo)
3)
1) Quelle: DESTATS, September 2013
3) 5 ha Schlag
2) ab Ernte Bis Mitte Januar 2014
4) Allgemeine und Lager- bzw . Sortierarbeiten sind nicht berücksichtigt
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
DB Sommerungen Bayern 2013 - vorläufig
Fruchtart
E.
Ertrag 1)
Verkaufsware
SojaSommer- Sommer- Körner- Körner- Körner- Biogas- Biogas- Acker5)
6)
7)
8)
bohnen bohnen
weizen gerste mais (I) mais (II) mais (III) mais(I) mais (II)
dt/ha
60,1
52,5
85,5
85,5
109,3
410,8
410,8
33,3
29,0
%
95
85
100
100
100
100
100
100
100
Futterware
%
5
15
0
0
0
0
0
0
0
Marktware (netto)
2)
€/dt
18,53
19,11
17,24
17,24
11,58
2,50
3,10
21,22
45,50
Futterware (netto)
Bruttopreis
2)
€/dt
16,00
15,99
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
0,00
€/dt
20,37
20,64
19,08
19,08
12,81
2,77
3,43
23,49
50,37
Marktleistung
€/ha
1.224
1.083
1.632
1.632
1.400
1.137
1.410
782
1.461
Sonst. Leistungen
€/ha
0
0
Leistungen gesamt
€/ha
1.224
1.083
1.632
1.632
1.400
1.410
1.410
782
1.461
Saatgut
€/ha
135
95
196
196
196
215
215
162
241
Düngung
€/ha
315
221
341
341
341
576
576
92
100
€/ha
131
121
137
137
137
137
137
146
118
€/ha
155
152
168
168
167
132
140
139
138
€/ha
124
124
146
146
146
0
0
138
138
Hagelversicherung
€/ha
21
23
34
34
30
24
30
22
41
Trocknung
€/ha
52
46
409
231
0
0
0
45
72
Reinigung
€/ha
0
0
0
0
0
0
0
44
38
Summe variable Kosten
€/ha
933
781
1.430
1.252
1.016
1.083
1.097
787
885
Deckungsbeitrag
€/ha
291
302
202
380
384
327
313
-5
575
Pflanzenschutz
var. Maschinenkosten
MR/LU (üMKo)
3)
273
1) Quelle: DESTATS, September 2013
5) Trocknungskosten 2,56 €/dt (trockene Ware - ohne Mw St.)
2) ab Ernte Bis Mitte Januar 2014
6) Feuchtmais - ohne Trocknung
3) 5 ha Schlag
7) stehend ab Feld / mit Gärrestrücknahme und - Ausbringung (6 km Entfernung)
4) Allgemeine und Lager- bzw . Sortierarbeiten sind nicht berücksichtigt
8) stehend ab Feld / ohne Gärrestrücknahme
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Deckungsbeiträge mehrjährig
1.300
Deckungsbeiträge in €/ha
1.100
2011
2012
2013
1.100
900
700
1.227
1.022
929
841
813
678
669
500
300
535
575
496
386
380
470
302
100
-100
732
327
415
379
306
202
WW (A)
SoG
KöM
KöM *
BGM **
WRa (Hy)
SojB
* Trocknungskosten 2,50 €/dt
** Silomais stehend ab Feld mit Gärrestrücknahme
vorläufig ; Stand: Januar 2014; Quelle: Institut für Agrarökonomie, mittlere Standortbedingungen
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Vergleich: Körnermais / Silomais
Körnermais (feucht;
33% H2O)
Silomais (ab Feld;
35% TM)*
Ertragserwartung
Preiserwartung
Marktleistung:
100 dt/ha
19,00 €/dt
1.900 €/ha
Ertragserwartung
Preiserwartung
Marktleistung:
130 dt/ha
11,53 €/dt
1.500 €/ha
Ertragserwartung
Preiserwartung
Marktleistung:
500 dt/ha
3,00 €/dt
1.500 €/ha
Variable Kosten
1.480 €/ha
Variable Kosten
1.080 €/ha
Variable Kosten
1.080 €/ha
davon:
Nährstoffkosten
Trocknungskosten
390 €/ha
400 €/ha
Deckungsbeitrag
420 €/ha
davon:
davon:
Nährstoffkosten
Trocknungskosten
390 €/ha
0,00 €/ha
Nährstoffkosten
Gärrestausbringung
270 €/ha
300 €/ha
Deckungsbeitrag
420 €/ha
Deckungsbeitrag
420 €/ha
(20 km)
* mit Gärrestrücknahme
Körnermais (trocken)
Umrechnung Feucht- in Trockenware:
Mehrkosten
€/ha
€/dt
TM = FM – FM * (A-E) / (100-E)
Ernte Silomais
Transport – Silo (20 km)
Einlagerung
180
484
40
0,36
0,97
0,08
Beispiel:
TM = 130 dt – 130 dt * (33% – 14%) / (100% – 14%) = 101,3 dt
(Arbeit durch MR/Lohnunternehmer)
FM = TM * (100-E) / (100-A)
Beispiel:
FM = 101 dt *(100% – 14%) / (100% – 33%) = 129,6 dt
Beachte:
TM = Trockenmasse
FM = Frischmasse
A = Anfangsfeuchte
E = Endfeuchte
> Berechnung für eigene Verhältnisse erforderlich!
> örtliche Marktsituation / Konkurrenz Tierhaltung
> Trocknungskosten
> Gärrest (Rücknahme / Ausbringung)
(Alle Preise und Kosten inkl. gesetzlicher Steuern)
!
Jörg
Jörg
Reisenweber,
Reisenweber,
AG
AG5a
5a 01/2014
06/2011
DB Hackfrüchte Bayern 2013 - vorläufig
Fruchtart
E.
Ertrag 1)
Zucker-/Stärkegehalt
Zuckerrübe Zuckerrübe Zuckerrübe
"ER 1"6)
"Quote"6)
"IR 1"6)
dt/ha
708
708
708
%
17,93
17,93
17,93
Konsumware / Quotenrübe
%
100
Futter- / Industrieware
%
Lagerungsverluste
100
100
%
2)
Konsum/Quote (netto)
Futter-/Industrie (netto) 2)
Bruttopreis
€/dt
€/dt
Marktleistung
4,97
310
310
310
19,20
80,0
85,0
98,0
15,0
13,0
0,0
5,0
2,0
2,0
23,62
12,56
8,77
3,48
3,78
1,50
1,50
5,52
3,87
4,20
21,17
12,03
9,52
€/ha
3.907
2.740
2.971
6.562
3.731
2.950
Saatgut
€/ha
265
265
265
792
669
512
Düngung
€/ha
475
475
475
427
427
427
€/ha
479
479
479
454
454
454
Pflanzenschutz
3)
€/dt
Speise- Veredelungs- Stärkekartoffel
kartoffel
kartoffel 7)
var. Maschinenkosten
MR/LU (üMKo)/ Saison-AK
€/ha
173
173
173
506
506
507
€/ha
301
301
301
74
74
74
Hagelversicherung
€/ha
82
58
62
115
65
52
Lagerung
€/ha
132
104
76
€/ha
279
0
0
Sortierung der Rohware
4)
Sonstige Kosten
Summe variable Kosten
€/ha
Deckungsbeitrag
€/ha
1.775
2.133
1.750
990
1.755
1.216
2.777
3.785
2.298
1.433
2.150
801
AKh/ha
6,5
6,5
6,5
27,7
27,7
27,7
Arbeitszeitbedarf
1)
2)
3)
4)
5)
€/ha
50
Quelle: Kartof feln: DESTATIS; Rüben: Verbandsangaben
vorläufige Kalkulation Januar 2014
5 ha Schlag
Kosten für Pülpe- und Erdepool bei Stärkekartof feln
5) Allgemeine und Lager- bzw . Sortierarbeiten sind nicht berücksichtigt
6) ohne Frachtkostenanteil
7) Erzeugerpreis für Stärkekartof feln: nach Südstärke-Angaben
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
DB Zuckerrüben im Vergleich zu Alternativen
2.250
2.000
Deckungsbeiträge in €/ha
1.750
1.500
1.982
Historische Betrachtung:
Bayerische
Durchschnittspreise
1.250
1.000
750
875
920
651
500
684
562
250
0
Quotenrübe Industrierübe Ethanolrübe
Körnermais Winterweizen Körnerraps
Bayerische Deckungsbeiträge im Durchschnitt 2006 bis 2012; mittlere ZR-Standorte
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
DB Zuckerrüben im Vergleich zu Alternativen
2.250
2.000
Deckungsbeiträge in €/ha
1.750
1.500
1.982
Historische Betrachtung:
Bayerische
Durchschnittspreise
...gemäß den ersten Berechnungen der Kommission würden die
Rübenpreise bis 2020 im Vergleich mit 2009/10 um rund 20%
sinken...
1.250
(Wirtschaftliche Vereinigung Zucker; November 2012)
1.000
750
875
920
651
500
684
562
250
0
Quotenrübe Industrierübe Ethanolrübe
Körnermais Winterweizen Körnerraps
Bayerische Deckungsbeiträge im Durchschnitt 2006 bis 2012; mittlere ZR-Standorte
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
www => was wäre wenn...?
2.250
2.000
1.982
Deckungsbeiträge in €/ha
1.750
Historische Betrachtung:
alternatives Szenario:
Bayerische
Quotenrübenpreis - 20 %
Durchschnittspreise
Nichtquotenrüben - 10 %
1.500
750
...gemäß den ersten Berechnungen der
Kommission würden die Rübenpreise bis
2020 im Vergleich mit 2009/10 um rund
920
875
20% sinken...
500
684
682 Zucker; November
(Wirtschaftliche
2012)
651
645 Vereinigung
1.250
1.000
1.298
562
250
0
Quotenrübe Industrierübe Ethanolrübe
Körnermais Winterweizen Körnerraps
Alternative
Berechnung auf im
Grundlage
Bayerischer
2006 bis 2012
Bayerische
Deckungsbeiträge
Durchschnitt
2006 bisDeckungsbeiträge
2012; mittlere ZR-Standorte
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Bayerische Deckungsbeiträge ab 2003
8
)
360 €/ha
=
zzgl. Fremdpachten & Personal- & Zinsaufwand 1)
>
+
I #01
4
Festkosten (um Betriebsprämie bereinigt)1)
%
>
# > ?$
-
@2
=„Gewinnschwelle“
,# !! *0 0 /
?9
*
Festkosten:
-
.
421 €/ha LF
entkoppelte Betriebsprämie: 325 €/ha LF
(
H
% G
Fremdpachten:
Personal- & Zinsaufwand:
193 €/ha LF
68 €/ha LF
1) je ha LF; Getreidebaubetriebe 60 – 150 ha; WJ 2012/13
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Pachtpreise....
4
8
# 1
I #01
4
1
9
8D
8D
E
I8
&
!)
A
%B !
'
A'
$
'
C
'(
6 1# + $ > I8
-
B
-
2
@ # $D
"$ 5 !!
#
& !
# $ D
E
&5 ) ! # 2 C !
0
&F( ? G
' ?G H
1
&
1)
E
? # +$ 0
* # *
'
(
%
.
'
'
'
'
'
'
'
'
=
=
A(
%
.
%%
.
-
des bayerischen Durchschnittsertrags
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Vollkostenrechnung Winterweizen 2013
Vollkosten der Ernte 2013: Beispiel Winterweizen
:
J
; $$0
% :
= '
33,91
? #
:
% :
Erzg-Preis
Kosten in €/dt (ohne MwSt.)
(inkl.
Betriebs- Prämie)
:
21,80 €/dt
:
18,00 €/dt
Erzg-Preis
:
%:%
25,20
2
:
22,43
:
:
:
'(
:
::%
:.
''
%:%
6$9#
.:
& 491' 0
(
:%
:
:.
:
-: -
:%
:
#
J
:
0
:-%
.:
:-
I
>
0
00
:
(
-
'
I1 # #
64 ha AF
4
;
101 ha AF
$
1
;
36 ha AF
$
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Achtung:
Vollkostenrechnung
2013
Dies sind
Beispiele ausgewählter Betriebstypen!
Die Größenordnung ist entscheident!
Vollkosten der Ernte 2013: MF >10 ha LF DS - 63,96 ha AF
- :
:
:
; $$0
:
%::
%: -
='
Kosten in €/dt (ohne MwSt.)
:
:
:
:
:
1
&
E
:.-
% :
:
&
54,39
:
% :
0
29,32
25,20
:
:
:%
:
-: -
:
:
:
:
:.
:
%:%.
:
:-
:
24,75
:
:
B!"
.:%
.: -
2
:
3 %"#
:
:
:
2
14,70
:.:-%
G
:
32,36
&
0
:
:
4,27
+
2
22
:
:
&
(
'
-%
&
2!
!
.
%
..
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Buchführungsergebnisse 2012/13
Leistungen und Kosten landw. Spezialbetriebe (€/ha LF)
Zuckerrübenbaubetriebe
€ / ha
Wirtschaftsjahr 2012/13
4.000
3.500
Leistungen
3.290
Kosten
3.499
3.286
439
3.000
352
443
2.818
104
159
2.810
Flächenkosten
683
Gebäudekosten
3.060
182
103
342
2.982
242
94
Arbeitserledigung
Direktkosten
Öfftl. Zahlungen
794
1.000
Allg. Kosten
465
963
1.275
2.000
1.500
3.180
472
2.500
Kalk. Kosten
3.447
714
622
Umsatzerlös
500
0
786
683
10-30 ha
30-60 ha
735
60-150ha
Betriebsgröße LF
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Buchführungsergebnisse 2012/13
Gewinn landw. Spezialbetriebe
(€/ha LF - lt. GuV)
Zuckerrübenbaubetriebe
€/ha LF
Wirtschaftsjahre 2003/04 bis 2012/13
1.400
1.200
1.000
Getreidepreise!
800
600
400
200
0
2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 2010/11 2011/12 2012/13
Zuckerrübenbaubetriebe 10-30 ha
Zuckerrübenbaubetriebe 30-60 ha
Zuckerrübenbaubetrieb e 60-150ha
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
betriebsindividuell rechnen?
Jörg
Jörg
Reisenweber,
Reisenweber,
AG
AG5a
5a 01/2014
09/2011
Fazit
• Der bayerische Marktfruchtbau hat drei erfolgreiche Jahre hinter sich.
• Nach bisherigen Einschätzungen liegen die Erzeugerpreise 2014 auf dem
Niveau von 2013/14.
• Das Wirtschaftsjahr 2013/14 (Ernte 2013) wird im Vergleich zum Vorjahr
. deutlich schwächer ausfallen!
• Die Möglichkeit für Vorverträge / Preisabsicherungen sollten besser genutzt
. werden
• Die Rivalität Food / Non-Food bietet Chancen, bedeutet allerdings erheb. liche Flächenkonkurrenz.
•Die Deckung der Vollkosten ausschließlich durch die Verkaufserlöse ist
. im Getreidebau nur in Ausnahmen möglich.
• Das Landwirtschaftliche Unternehmen muss sich regelmäßig mit der eige. nen .Leistungs- / Kostensituation beschäftigen.
Jörg Reisenweber, AG 5a 01/2014
Viel Erfolg im
Marktfruchtbau und eine
gute Ernte 2014!
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
18
Dateigröße
4 301 KB
Tags
1/--Seiten
melden