close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

... wie handverlesen - bei Samena

EinbettenHerunterladen
... wie handverlesen
www.samena.at
- Qualität
Als Dienstleister für Grünlandnachsaat brauche
ich Mischungen, denen ich vertrauen kann. Die
Zufriedenheit meiner Kunden ist mir sehr wichtig.
Samena Spezial Mischungen geben mir dazu die
besten Voraussetzungen.
Die Erinnerung an die gute Qualität hält länger
als die Freude am günstigen Preis.
Martin Thaler
Reith im Alpbachtal, Tirol
100 % Transparenz
Reinheit, Keimfähigkeit, Ampferfreiheit
sind wichtige Komponenten, von denen die Saatgutqualität einer Mischung abhängt.
Als Keimfähigkeit bezeichnet man die Fähigkeit des Pflanzensamens, einen Keimling zu
bilden. Bei Samena Spezial Mischungen wird eine um 5% höhere Mindestkeimfähigkeit als
gesetzlich vorgeschrieben angestrebt.
SAMENA sagt,
was drin ist.
Die Ampferkontrolle einer Samena Spezial Mischung ist um ein Vielfaches strenger als
gesetzlich vorgeschrieben. Von jeder Einzelkomponente, die für eine Samena Spezial
Mischung herangezogen wird, gibt es zwei Untersuchungsergebnisse in Bezug auf Ampferbesatz. Bei Klee und Leguminosen werden je 2 x 100 g und bei Gräsern jeweils 2 x die
EU-Norm auf Ampferbesatz getestet.
Nur jene Einzelkomponenten, aus denen zwei ampferfreie Muster gezogen wurden, finden
in einer Samena Spezial Mischung Verwendung.
Erlesene neue und hochwertige Sorten
Das Sortenspektrum der Samena Spezial Mischungen wird permanent überprüft und
laufend durch neuere und leistungsfähigere Sorten ergänzt. Wichtige Auswahlkriterien sind
Ertragsstärke, Krankheitsresistenzen, Ausdauer, Schnittverträglichkeit und Winterhärte.
Die in den Samena Spezial Mischungen verwendeten Sorten besitzen eine staatliche Anerkennung in den Sortenlisten der EU-Länder. Nur die besten Sorten werden, aufeinander
abgestimmt, für eine Samena Spezial Mischung herangezogen.
Wenn Sie mehr über SAMENA-Qualität wissen wollen, fordern Sie den
ausführlichen gratis Prospekt an!
Samena Handels GmbH Hobelweg 16, 4055 Pucking
T: 0 7229 81 910 | F: 0 7229 81 910 35 | office@samena.at | www.samena.at
Verschiedene Typen einer Art geben die Möglichkeit, den Erntezeitpunkt in Bezug auf Witterungseinflüsse und Arbeitsspitzen flexibel zu gestalten. Dies ist vor allem bei Mischungen
zur intensiven Nutzung sinnvoll, da diese meist aus weniger, dafür aber höheren Anteilen
einer Art bestehen.
Familie Wieland
vulgo Stindl
Dauergrünland
Maria Rojach, Kärnten
B
Unser Betrieb wird biologisch bewirtschaftet.
Die strenge Ampferkontrolle von Samena
Spezial war für uns der Grund zu wechseln.
Dauerwiese für mittelintensive Bewirtschaftung, bis 3 Schnitte nutzbar, für mittlere und
Saatstärke/ha 30 kg
trocken Lagen bis 800 m empfohlen
C
Dauerwiese für mittelintensive Bewirtschaftung, bis 3 Schnitte nutzbar, für feuchte Lagen
Saatstärke/ha 30 kg
bis 800 m einsetzbar
D
Dauerwiese für mittelintensive Bewirtschaftung, bis 3 Schnitte nutzbar, für raue Lagen
ab 800 m bestens geeignet
Saatstärke/ha 25 kg
G
Dauerweide für milde bis mittlere Lagen bis 800 m Seehöhe, ist sowohl für Beweidung
als auch für Schnittnutzung geeignet
Saatstärke/ha 30 kg
H
Dauerweide für raue Lagen ab 800 m Seehöhe, ist sowohl für Beweidung als auch für
Saatstärke/ha 30 kg
Schnittnutzung geeignet
OG
Dauerwiesenmischung ohne Goldhafer, bis zu 3 Nutzungen möglich, für alle Lagen geeignet, für kalzinosegefährdete Betriebe, Goldhafer kann bei zu hoher Bestandesdichte und
Frischfutternutzung Kalzinose auslösen
Saatstärke/ha 25 kg
Feldfutter
EK
Kleegrasmischung 1-jährig, mittel-feuchte Lagen, mittlere bis magere Böden, gut geeignet
als Zwischenfrucht, vor allem für Grün- und Silagenutzung mit 1 – 2 Nutzungen einsetzbar
Saatstärke/ha 25 kg
IM
Feldfutterintensivmischung, 1 – 2 Hauptnutzungsjahre, milde bis mittlere Lagen bis 700 m
für intensiv genutzte Flächen in Gunstlagen mit 3 – 6 Schnitten/Jahr, sehr gute Silierfähigkeit
Saatstärke/ha 25 kg
IR
Feldfutterintensivmischung, 2 – 3 Hauptnutzungsjahre, mittlere Lagen bis 900 m für
intensiv genutzte Flächen mit 3 – 6 Schnitten/Jahr, sehr gute Silierfähigkeit Saatstärke/
ha 25 kg
KM Kleegrasmischung, 2 – 3 Hauptnutzungsjahre, milde bis mittlere Lagen bis 700 m Klee/
Gräsergewichtsverhältnis 64:36, die nachtriebsstarken Sorten sorgen bei guter Nährstoff und Wasserversorgung für gleichbleibende Erträge bei jedem Schnitt
Saatstärke/ha 25 kg
KR
Kleegrasmischung, 2 – 3 Hauptnutzungsjahre, für raue Lagen von 700 – 1.200 m Klee/
Gräsergewichtsverhältnis 60:40, robuste Klee und Gräsersorten sorgen für raschen
Saatstärke/ha 25 kg
Aufwuchs und ertragreiche Grünmasseerträge
Alpin Dauerwiese für alpine Standorte, für Schnitt und Weidenutzung, einsetzbar zwischen
1000 – 1800 m Seehöhe
Saatstärke/ha 80 – 140 kg
Nachsaat
NA
Nachsaatmischung, als Nachsaat für Dauerwiesen und Dauerweiden bei mittelintensiver
Saatstärke/ha 10 – 25 kg
Bewirtschaftung geeignet, in allen Lagen einsetzbar
NA o. Klee
Nachsaatmischung ohne Klee, als Nachsaat für Dauerwiesen und Dauerweiden bei mittelintensiver Bewirtschaftung geeignet, in allen Lagen einsetzbar
Saatstärke/ha 10 – 25 kg
LG
Luzerne-Grasmischung, 3 – 5 Hauptnutzungsjahre, trockene, sandige, grundwasserferne
Saatstärke/ha 30 kg
Böden, milde und mittlere Lagen, hoher Futterwert durch Luzerne
LR
Luzerne-Rotkleemischung, 3 – 4 Hauptnutzungsjahre, trockene, leichte bis mittlere Böden (Schrittmacher-Gemenge) bis 800 m, pH-Wert des Bodens sollte bei ca. 6,5 liegen,
nicht zu kurz schneiden, da Luzerne und Rotklee im Nachtrieb dadurch beeinträchtigt
Saatstärke/ha 30 kg
werden
NI
RR
Rotkleegrasmischung, 1 – 2 Hauptnutzungsjahre, mittlere bis raue Lagen, nicht für
Heunutzung geeignet (Bröckelverluste)
Saatstärke/ha 25 kg
Böschung
WM Wechselwiesenmischung, 3 – 5 Hauptnutzungsjahre, milde bis mittlere Lagen, bis 800 m
für einen Wechsel zwischen Ackerland und Grünland im Abstand von max. 5 Jahren geeignet, der Bestand geht nach ca. 3 Jahren nach dem Ablöseprinzip in einen Dauergrünlandbestand über
Saatstärke/ha 30 kg
WR Wechselwiesenmischung, 3 – 5 Hauptnutzungsjahre, raue Lagen, ab 800 m ansonsten wie
WM
Saatstärke/ha 30 kg
Nachsaatmischung für intensiv genutzte Dauerwiesen, bis 6 Schnitte, hoher Anteil an
Saatstärke/ha 10 – 25 kg
engl. Raygras, für Lagen bis 800 m
BI
Böschungsmischung für Futternutzung, trockene, karge Böden, durch die vielfältige
Zusammensetzung gut für Futter und Heunutzung geeignet, rasche Durchwurzelung des
Saatstärke/ha 120 kg
Erdreiches bietet langfristigen Schutz vor Erosionsschäden
BE
Böschungsmischung für extensiv genutzte Flächen, milde und mittlere Lagen, trockene,
karge Böden, Bankette, dient zur schnellen Befestigung und Begrünung von extensiv
genutzten Flächen, guter Erosionsschutz durch rasches Anwachsen und Durchwurzeln
der Erdoberfläche
Saatstärke/ha 120 kg
Das
Sortiment im Überblick
Dauergrünland
Rezeptur in %
B
Alexandrinerklee H
Hornklee P
Luzerne P
Perserklee H
Rotklee H
Schwedenklee P
Weißklee R
Esparsette H
Bokharaklee P
Einj. Raygras H
Engl. Raygras H,R
Glatthafer H
Goldhafer H
Ital. Raygras H
Knaulgras H
Rotes Straußgras R
Rotschwingel H,R
Timothe H
Wiesenfuchsschwanz H
Wiesenrispe R
Wiesenschwingel H
H ... horstbildend
D
OG
G
H
Alpin
NA
NI
Feldfutter
NAoKl
EK
IM
Böschung
IR
KM
KR
LG
LR
58
37
RR
WM
WR
BI
4
5
5
BE
40
7
7
6
6
7
16
10
4
7
4
4
4
8
5
5
10
10
30
25
10
35
9
11
10
16
7
7
10
10
6
5
5
6
6
2
2
10
5
5
2
10
2
2
50
13
13
8
14
18
8
15
55
14
27
22
12
6
15
4
4
5
5
15
10
10
13
9
10
10
64
9
5
4
17
6
7
4
5
5
9
15
13
10
8
12
10
4
5
4
16
13
15
5
6
12
14
13
10
5
13
7
12
22
16
20
15
5
35
15
7
10
20
22
11
12
10
11
15
14
5
13
20
25
11
22
13
22
12
15
19
11
12
12,5
5
13
13
10
5
14
13
21
7
14
13
19
5
5
11
12,5
6
17
13
19
19
28
22
10
29
12
18
13
12
12
18
16
8
P ... Pfahlwurzel
TRANSPARENZ
C
Nachsaat
R ... rasenbildend
REINHEIT
16
Am Sackanhänger und auf unserer Homepage finden Sie die genaue Rezeptur mit Sortenangabe für jede Mischung.
KEIMFÄHIGKEIT
MASSE
ÖKONOMISCH
Samena Handels GmbH Hobelweg 16, 4055 Pucking | T: 0 7229 81 910 | F: 0 7229 81 910 35 | office@samena.at | www.samena.at
AMPFER GEPRÜFT
Stand 1/2013
Bestandteile
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
13
Dateigröße
710 KB
Tags
1/--Seiten
melden