close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ertragssteigerung mit Calciumschwefel, aber wie ? - AGROline AG

EinbettenHerunterladen
Geschätzte Landwirte
Jedes Jahr werden mehrere 10‘000 to Heu importiert und dies obschon die Schweiz eigentlich ein
Grasland ist. Es ist sicherlich nicht einfach neben der Hofdüngerverteilung die noch fehlenden
Nährstoffe mit der richtigen Düngerformulierung zum richtigen Zeitpunkt zu ergänzen. Dabei spielen
selbstverständlich die Witterungsbedingungen auch eine wesentliche Rolle.
Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass im heutigen Umfeld aufgrund der noch „möglichen mineralischen Nährstoffzufuhr vorallem von Stickstoff und Phosphor“, nur noch sofort pflanzenverfügbare
Nährstoffformen eingesetzt werden sollen. Dies setzt aber einerseits Kenntnisse über die
Nährstoffversorgung der Böden und anderseits Wissen über den Nährstoffgehalt der eigenen Hofdünger
voraus.
Ertragssteigerung mit Calciumschwefel, aber wie ?
Calciumschwefel enthält 23% Ca und 14,5%S und darf auch im Bio-Landbau eingesetzt werden. Die
beiden Nährstoffe liegen in der pflanzenverfügbaren Form (Calciumsulfat) vor und üben keinen Einfluss
auf den pH-Wert aus.
Mit dem Einsatz von ca. 250- 400kg/ha Calciumschwefel zu Vegetationsbeginn verbessern Sie :
- die Nährstoffeffizienz der eingesetzten Hofdünger
- die Grundfutterqualität im Futterbau = siehe Tabelle unten
- den Futterertrag = Höherer TS-Ertrag pro Fläche
Bio - konform
- die zum Teil zu knappe Calciumversorgung in Böden und Pflanzen
Und zudem:
- sind die Nährstoffe auf dem Feld und nicht im Gülleloch
- liegen die Nährstoffe in der Sulfatform vor und sind sofort pflanzenverfügbar. Dies ist
besonders wichtig, da bei tiefen Bodentemperaturen viele Nährstoffe nicht verfügbar sind,
vorallem Phosphor, Magnesium und Schwefel.
- Calcium und Phosphor in der Tierernährung eine wesentliche Rolle spielen
- sind die Nährstoffe im Dünger Calciumschwefel preiswert! Verlangen Sie eine Offerte und testen Sie
diesen Dünger.
Praxisbeispiel im Futterbau : Grenchen FR / 2012
Trotz einer Kalkung mit AGROKALK und einer Andüngung im Frühjahr mit LONZA MgS-Ammonsalpeter
25 zeigte hier der Einsatz von 400kg/ha Calciumschwefel ein deutliches Bild bei der Qualität.
Gleichzeitig war auch der Futterertrag beim 1. Schnitt deutlich höher. Beispiel Futteranalyse 1. Schnitt
vom 11. Mai 2012 :
UFA 440 HS
386
UFA 440 HS
+ 400kg/ha Calciumschwefel
403
WFKH
Wieder verwertbare Kohlehydrate (Energie)
143
156
SFKH
Schnell verfügbare Kohlehydrate (Energie)
84
92
WFRE
Wieder verwertbares Protein (Eiweiss)
51
55
SFRE
Schnell verfügbares Protein (Eiweiss)
471
495
WFOS
Wieder verwertbare organische Substanz
Alle Angaben in gr/kg/TS
Bitte wenden !
Ist Schwefelmangel im Futterbau überhaupt möglich ?
Ja, dabei spielt aber sicherlich die Art und Menge der eingesetzten Hofdünger eine wesentliche Rolle.
Zudem ist es so, dass die stickstoffbindenden Bakterien (Knöllchenbakterien) auf eine gute Schwefelversorgung angewiesen sind. Wird nur mit Gülle gedüngt, kann ein Mangel an Schwefel auftreten. Dies
wurde schon von verschiedenen Firmen im In- und Ausland aufgezeigt. Reine Stickstoffdünger wie
zB. Ammonsalpeter (Ams 27,5 und Ams 27 + 2,5Mg) sowie Harnstoff enthalten keinen Schwefel.
Nachfolgendes Photo zeigt den „Schwefelunterschied“ deutlich :
Bild AGROline : 1. Aufwuchs linke Hälfte mit 400kg/ha Calciumschwefel, rechte Hälfte ohne. Restliche Düngung auf beiden Seiten gleich. Deutlich ersichtlicher Unterschied = mehr Futter mit besserem Gehalt in der TS!
Fehlt aufgrund der Bodenproben auch Magnesium, so
kann mit Magran (15% Mg, 20,5S) oder mit mit dem
LONZA MgS-Ammonsalpeter 25 (25N, 5Mg-Sulfat, 8,5S)
dieses Problem einfach gelöst werden.
CALCIUMSCHWEFEL, MAGRAN und
die AGROline-Mineral-Lecksteine
dürfen im Bio-Landbau einJetzt
gesetzt werden !
aktuell!
AGROline AG, Lagerhausstr. 12, 4914 Roggwil, - Tel. 058 434 19 19 – www.agroline.ch
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
4
Dateigröße
6 718 KB
Tags
1/--Seiten
melden