close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ein Winter wie einst - ausseerland.net

EinbettenHerunterladen
Ausgabe Nr. 2
Alpenpost
Zeitung des Steirischen Salzkammergutes
26. Jänner 2006,
30. Jahrgang
GZ 02Z031189 W
Erscheinungsweise : 14tägig – Preis: € 1,30
E-Mail: alpenpost@aon.at
Erscheinungsort: Bad Aussee, Kurhauspl.298,
Tel. 03622/53118, Fax: 03622/53118-577
Verlagspostamt: 8990 Bad Aussee
Spruch:
Was Dir nichts nützt
und ein anderer
braucht, das behalte nicht.
Ein Winter wie einst
Nr. 2/06
VOLKS BAN K
I M M O B I L I E N
8990 Bad Aussee Kurhausplatz 298
Andreas Zach, Tel. 03622/52551-562
www.badaussee.volksbank.at
andreas.zach@badaussee.volksbank.at
WIR SUCHEN DRINGEND
für unsere Kunden
EINFAMILIENHÄUSER im gesamten
Ausseerland.
ALTE HÄUSER, die im Ausseerstil
gebaut sind.
MEHRFAMILIENHÄUSER
VILLEN oder traditionsreiche
Objekte in jeder Preisklasse.
„Tag der offenen Tür“
im Bundesschulzentrum Bad Aussee
Die Schulen des Bundesschulzentrums Bad Aussee laden am
Freitag, 27. Jänner, von 9 bis
12.30 Uhr, zu einem „Tag der offenen Tür“.
Dabei informieren die Schulen –
HLW, BORG und HAK/HIT – über
ihre Ausbildungsschwerpunkte und
die Anforderungsprofile.
Für ausgiebige Verpflegung ist gesorgt, Schüler und Lehrer des Bundesschulzentrums freuen sich auf
zahlreichen Besuch!
Neues aus
der Region:
■ Skiflug WM am Kulm
■ Aufschwung im VitalBad Aussee
■ Glanzvoller Maturaball
Näheres im Blattinneren!
Taube Ohren
... ist der Winter 2005/06. Er hat bereits Mitte November begonnen und hat uns viel Schnee und Kälte
Foto: A. Rastl
gebracht.
Dezemberzahlen durchwegs positiv
Erfreulicher Winterauftakt
im Ausseerland
Die nunmehr vorliegenden Zahlen
der Tourismusstatistik für Dezember
zeigen für den Tourismusverband
Ausseerland-Salzkammergut ein
überaus erfreuliches Bild:
Mit insgesamt 10.857 Gästeankünften (+14,2%) und 50.595 Gästeübernachtungen (+ 6,7%) konnte
nicht nur der Dezember 2004 deutlich übertroffen werden, sondern
auch die Zahlen der Vorjahre seit
der Verbandsgründung.
Die größte Übernachtungszahl verzeichnete Bad Mitterndorf mit
16.419 Nächtigungen, den höchsten
prozentuellen Zuwachs Grundlsee
mit 24,3%.
Nach Gästenationen betrachtet kam
der größte Anteil mit rund 28.000
Übernachtungen (+11,3%) aus Österreich, vor den Deutschen
(14.000, -1,5 %) gefolgt von den
Ungarn (2.700, +3%) und Niederländern (2.200, +2,3%).
Aufgrund der längeren Weihnachtsferien, der guten Schneelage, der
Skiflug-WM und der neuen Ferienhäuser in Altaussee wird seitens des
Tourismusverbandes auch für den
Jänner ein Zuwachs erwartet.
AUSSEER PFARRBALL
Der Ausseer Pfarrgemeinderat freut
sich, alle am Brauchtum, an echter
Steirischer Volksmusik und Tanz interessierten Ausseer und Gäste zum traditionellen Pfarrball einzuladen.
Wenn Sie neben den Ausseer Klassikern Steirer und Landler auch einmal den Bummelpeter, das Hiatamadl
oder einen Zwiefachen tanzen wollen,
kommen Sie zu uns ins Pfarrheim! Wir
freuen uns besonders über unsere
Freunde aus Altaussee, Grundlsee/
Gößl, aus dem Ennstal, Goisern,
München und Wien.
Es spielt die „Grundlseer Geigenmusi“.
Wann und Wo? Samstag, 4. Februar, im Pfarrsaal Bad Aussee,
Beginn 20 Uhr.
Am 19. Jänner wurde die B
145, die einzige Straßen-Verbindung zwischen dem Ennstal und dem Salzkammergut,
nach dem Abgang einer Lawine vom Multeregg mehr als
einen Tag lang gesperrt. Hunderte Autofahrer mussten bei
der Kreuzung in Trautenfels
bzw. in Tauplitz wieder umdrehen - die Aufregung bei den
Betroffenen war groß.
Der Grund der Erregung liegt
auf der Hand: Seit sieben
Jahren kämpft die Bevölkerung um die dringend notwendige Verlängerung der Lawinengalerie in Pürgg-Trautenfels, aber die Vertreter des
Landes haben dafür kein offenes Ohr und kein Geld.
Unsere Region ist von Graz
sehr weit weg. Offensichtlich
muss erst ein Unglück passieren, damit man in der Landeshauptstadt sensibilisiert wird.
EGO
t- r
s
a
G
nta
e
m
m
o
k
von
Herbert
Stocker
Energiesparen auf
intelligente Weise
Jeder Mensch hat ein Recht auf
gekühlte Getränke und eine warme
Wohnung. Wenn wir künftig Häuser
bauen, die nur noch ein Viertel der
bisherigen Energie verbrauchen,
dann ist das kein Verzicht, sondern
– bei gleichem Wärmekomfort – lediglich etwas intelligenter als heute
und preiswerter.
Wenn unsere elektrischen Geräte –
wie schon heute die Energiesparlampen – künftig nur noch ein
Viertel der Energie von 1990 verbrauchen, dann ist das kein Opfer,
sondern lediglich Stand der Technik
und Voraussetzung für ökologischen Wohlstand! Mehr Wohlstand
durch Energiesparen heißt natürlich
nicht, im Winter frieren oder am
Sommerabend auf das Fernsehen
verzichten
zu
müssen.
Energiesparen heißt, die eingesetzte Energie intelligenter und effektiver zu nutzen als heute:
● Häuser bauen, die gegenüber
heute
bis
zu
90
Prozent
Heizenergie einsparen,
● eine dezentrale Energieversorgung durch kleine Blockheizkraftwerke organisieren, in denen die
eingesetzte Energie für Strom und
Wärme, also doppelt, genutzt wird,
● Bio-Heizanlagen errichten,
- Pellets anstatt Öl oder Gas in den
Zentralheizungen verfeuern,
● Sonnenkollektoren zur Warmwassergewinnung installieren,
● Solarstromanlagen errichten,
● Erdwärme nutzen.
„Strom und Wärme“ wachsen in
unseren Wäldern ständig nach.
Der Schlüssel zu einer kompletten
Energieversorgung über erneuerbare Energien ist eine dezentrale,
regionale Versorgung. Die Biomasse unserer Wälder ist gespeicherte Sonnenenergie und in Fülle
vorhanden. In Österreich wird Gott
sei Dank immer mehr Energie aus
nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Was Land- und Forstwirtschaft mit Hilfe der Natur produzieren und wachsen lassen, ist
Unsere Zukunft liegt in der Nutzung
erneuerbarer Energieträger
Der Weltenergierat in Paris schätzt, dass in etwa 40 Jahren das Erdöl weltweit verbraucht sein
wird, in etwa 50 Jahren das Erdgas, in etwa 60 Jahren das Uran und in ungefähr 120 Jahren
die Kohle.
Die Energiefrage wird nicht nur wegen des stetig steigenden Preises zur Schlüsselfrage der
Zukunftsfähigkeit moderner Industriestaaten. Ohne erneuerbare Energiequellen gibt es keinen wirklichen ökonomischen Fortschritt, keine gesunde Umwelt und keine Vollbeschäftigung. Sonne, Wind, Wasserkraft, Bioenergie und Erdwärme stehen uns immer zur
Verfügung.
Die Sonne ist der Motor allen Geschehens auf unserem Planeten. Alle irdischen Energiequellen verdanken wir ihr: das Holz der Wälder und die Pflanzen der Felder …Allein die
Sonnenstrahlen, die an einem Tag die Erde erreichen, könnten unseren Energiebedarf für 180
Jahre decken. Sie ist die einzige unerschöpfliche Energiequelle. Und trotzdem wird die Sonne
als Energieproduzent auf tragische und sträfliche Weise unterschätzt.
Vermehrung von Gütern und nicht
Abbau oder Ausbeutung, wenn ökologisch und nachhaltig gewirtschaftet wird. Die Land- und Forstwirtschaft wird auf diesem Sektor eine
immer größere Bedeutung erlangen. Mehrere Millionen Tonnen
Treibhausgase können wir jährlich
neue Zukunftsperspektive. Über
höhere Benzin- und Heizölpreise in
der Zukunft, über die sich viele
ärgern, werden sie sich freuen,
denn ihre regionalen, umweltfreundlichen Produkte werden mit
jeder Ölpreiserhöhung attraktiver.
Dasselbe gilt für die Forstwirtschaft.
len Rohstoffe in den Heizungen einfach zu verfeuern!
Bioheizkraftwerke
errichten
In einer so waldreichen Region wie
dem Salzkammergut wäre es wünschenswert, wenn dort, wo die bestehenden Bioheizkraftwerke an
ihre Kapazitätsgrenzen gelangen,
neue Bioheizkraftwerke errichtet
würden. Dabei sind in erster Linie
die größten Waldeigentümer (Öbf)
angesprochen,
diesbezügliche
Partnerschaften einzugehen.
EU-Kommission will Nutzung der Biomasse
fördern
Die EU will die Nutzung von Alternativenergie kräftig forcieren und
schlug nun insbesondere einen
Aktionsplan zur Förderung von Biomasse vor. Alternativenergie wird
durch die anhaltenden Preissteigerungen von Öl, Kohle und Gas
sowie durch die verbesserten Förderungen immer interessanter.
der Umwelt ersparen, wenn wir lernen, die Rohstoffe von Forst- und
Landwirtschaft energetisch intelligent zu nutzen. Denn Bäume und
Pflanzen nehmen beim Wachsen
über die Photosynthese genauso
viel Kohlendioxid auf, wie sie beim
Verbrennen wieder frei setzen.
Einer der entscheidenden Vorteile
des bedeutendsten Sonnenenergieträgers Biomasse ist seine einfache Speicherbarkeit. Aber im österreichischen Wald verrotten zur Zeit
immer noch Unmengen des nachwachsenden Holzes. Dabei könnte
Biomasse als Brennstoff gespeicherte Sommersonne für den
Winter sein.
Land- und Forstwirte
werden Energiewirte
Landwirt – das ist der Urberuf jeder
Gesellschaft. In einer Zeit, in der
das brutale Bauernsterben fortschreitet und Landwirte durch die
EU-Osterweiterung noch mehr Konkurrenz bekommen, bietet die umweltfreundliche Energie aus Wäldern und Feldern den Bauern eine
Pelletheizungen
In Österreich sind bereits ca. 30000
Pelletheizungen installiert. Zwei Kilo
Pellets – kleine Holzstückchen, die
aus Säge- und Hobelspänen gepresst werden – entsprechen energetisch einem Liter Heizöl. Pelletund Holzhackschnitzel-Heizungen
bieten denselben Komfort wie
Ölheizungen, sorgen im Haus für
eine viel bessere Raumluft und sind
außerdem preiswerter zu beziehen.
Energiesparen – ein Gebot
der Stunde
Energiesparen durch optimale Isolierung unserer Gebäude und Umstellung unserer Heizungen auf erneuerbare Energieträger werden
Hauptthema der nächsten Jahrzehnte sein. Diese Maßnahmen
sind auch von enormer volkswirtschaftlicher Bedeutung. Sich so
weit wie nur möglich vom ohnehin
zu Ende gehenden Öl und Gas
unabhängig machen, sind ein
Gebot der Stunde. Nur Wenige werden es sich in Zukunft finanziell
noch leisten können, diese wertvol-
Alternativenergie – auch
heißes Thema an der
Technischen Uni Wien
Erneuerbare Energie wird immer
wichtiger – das hat jetzt auch die
Technische Universität Wien festgestellt, die ab Jänner 2006 mit einem
eigenen Master-Lehrgang in diesem Bereich startet und der bereits
in kürzester Zeit ausgebucht war.
Unterschiedliche
Förderung in den
Bundesländern
In der Steiermark bietet das „Netzwerk Öko-Energie Steiermark“ (Noest) eine Plattform für die Realisierung von Projekten mit erneuerbarer Energie. Dort kann man sich
auch umfassend informieren und
beraten lassen.
Der Öko-Energie Wegweiser kann
bei Noest (Tel.: 0316 877-5441 oder
unter office@noest.or.at) bestellt
werden (1. Exemplar gratis, jedes
weitere € 5,-) Ebenso steht die
Broschüre (Öko-Energie Wegweiser 2005) als pdf-file kostenlos
zum Download zur Verfügung.
Diavortrag in englischer Sprache
Jungschartheater
Am Montag, 6. Februar 2006, um 19.30 Uhr findet der Diavortrag „MIT DER FLOTTEN OMA DURCH DIE AMERIKANISCHE PRÄRIE", in Doppelconference vom Ehepaar Univ.-Prof. Dr. Walter & Heide LEHMANN, in englischer Sprache am „Englischen Abend“ bei Irmi Höller, Praunfalkgasse 73, Bad Aussee, statt.
Reservierungen bei Frau Höller, Tel. 54435; oder bei Corky Meier, Tel. 53030.
Das Jungschartheater Altaussee zeigt
am Samstag, 28. Jänner, um 17 Uhr
im Volkshaus die Geschichte aus der
Bibel: „Josef und seine Brüder“.
Eine Woche Super-Eis am Grundlsee!
Wohl gesonnen waren die „EisHeiligen" heuer dem Ausseerland,
obwohl es seit Ende November
beste Schnee-, Pisten- und Loipenverhältnisse gibt. Die großen
Schneemengen des Frühwinters
behinderten nicht die Eisbildung auf
den Seen und ab der 2. Jännerwoche kam die Eislaufsaison so
richtig in Schwung. Speziell der
Fast eine Woche lang herrschte am Grundlsee reger Betrieb.
Grundlsee präsentierte sich von seiner besten Seite. Am „Kulm-Wochenende“ gab es prächtiges Spiegeleis und hunderte Eissportler gingen mit großer Freude bei hervorra-
von Johannes Neumayer
Wohnbauberater der
Volksbank Steirisches
Salzkammergut
Foto: G. Ziermayer
4. Februar: 4. „Uriges Hinterberg"
Am Samstag, 4. Februar, ab 18 Uhr ist es so weit! Das Ortszentrum von
Bad Mitterndorf verwandelt sich zum 4. Mal in ein uriges und beschauliches
Dorf aus dem vorigen Jahrhundert!
Die 4. Auflage der Veranstaltung verspricht wieder etwas Besonderes zu
werden. Ein Brauchtumspfad führt die Besucher durch das traditionelle
Handwerk unserer Region. Der schon zur Tradition gewordene Brauchtumsbewerb hat es wie immer in sich. Natürlich warten die Vereine auch mit
kulinarischen Köstlichkeiten bei diversen Bars und Ständen, in der gemütlichen Strohhütte und bei der ältesten Schirmbar Österreichs auf.
Das Motto lautet: „Do tuat si wos - do miaß ma hi!“ Die Veranstaltung findet
als Kooperation der ARGE Vereine Hinterberg (MTW, Landjugend, UIW,
Woferlstall) statt.
Aufwachen
und
Mitmachen!
Auch die „Eiskommune“ wurde aktiviert, die Mitglieder waren an vier
Abenden unterwegs.
genden Bedingungen ihrem Hobby
nach. Am 18. Jänner setzte dann
Schneefall ein und aus war es mit
dem Spiegeleis...
Übermorgen
Gewerbeball in
Bad Mitterndorf!
Der Bad Mitterndorfer Gewerbeball
wird übermorgen Samstag, 28.
Jänner, im Jagdhof Hübler stattfinden (nicht wie in unserer letzten
Ausgabe irrtümlich am 21. 1.!). Bei
dieser Veranstaltung spielen „Die
Ausseer“ für die Ballbesucher auf.
Beginn: 21 Uhr. Tischreservierung
im Jagdhof Hübler, Tel. 2371.
Ergänzung Artikel
Panoramapension
Teichwirt
Ergänzend zu unserem Artikel in der
letzten Ausgabe über die Wiedereröffnung der Panoramapension
Teichwirt in Bad Aussee möchten wir
darauf hinweisen, dass der gelungene
Umbau durch die Pächter Monika und
Dr. Herbert Werner in Absprache mit
den Besitzern Elisabeth und Walter
Schönauer erfolgt ist.
Neu in Bad Aussee:
„Toms Werkstatt“
Der Ausseer Raumausstatter, Tapezierer und Bodenleger Thomas
Zitz eröffnet in der Wiedleite (ehem.
Friseur Guggi) seinen neuen
Fachbetrieb „Toms Werkstatt“.
Am Mittwoch, 1. Februar, findet
ein „Tag der offenen Tür“ statt, wo
man sich von der Leistungsfähigkeit
überzeugen kann.
Voll möblierte Wohnung in Bad Aussee/
Altaussee ca. 50 m2 mit allem Komfort
(Sat-TV, Internet-ADSL) ab 1. Februar
zu vermieten. Tel. 0676/3032904
Hausträume können Sie mit
etwas Glück einfach und schnell
realisieren: Nützen Sie die
Gelegenheit am WohnbauGewinnspiel teilzunehmen – in
ihrer Volksbank-Filiale oder im
Internet unter
www.badaussee.volksbank.at. Als Gewinn
winkt ein VARIO-Haus im Wert
von EUR 168.000,00.
Der Traum von den eigenen
„Vier Wänden“ steht bei vielen
Familien ganz oben auf der
Wunschliste. Hausbau, Wohnungskauf oder Renovierung
nehmen Zeit und vor allem Geld
in Anspruch. Wohnraumschaffung erfordert ein klares Konzept
und eine sichere Kalkulationsbasis. Dabei ergeben sich
viele Fragen: Mit welchen Ausgaben muss gerechnet werden?
Welche steuerlichen Vergünstigungen können ausgenützt
werden? Wie kommt man in den
Genuss der Förderung? Auf all
diese Fragen haben unsere
Wohnbau-experten die richtigen
Antworten. Sie verfügen über
das nötige Know-how und haben
Erfahrung im Umgang mit Behörden und Ämtern.
Übrigens: Die Volksbank ist
nicht nur Nummer 1 in der persönlichen Beratung, sie informiert auch umfassend im
Internet.
Vor
allem
der
„Wohntraum-Berater“ hilft durch
intelligente Rechner, ausgefallene Animationen und sinnvolle
Lösungen dem Traum des eigenen Hauses ein Stückchen
näher zu kommen.
Achtung Besitzer
von Bootshütten!
Alle Bootshütten-Besitzer werden
ersucht, eine Leiter mit Seil an zugehbarer Stelle anzubringen, damit
diese im Ernstfall als Erste HilfeGeräte verwendet werden können.
Günther Baumann, Wasserdienst
3
Zarewitsch Don Kosaken in Bad Mitterndorf
Mit grandioser Stimmgewalt, tiefschwarzen Bässen und klaren Tenören präsentieren die Zarewitsch Don Kosaken am Sonntag, 5. Februar, um 20 Uhr
in der Pfarrkirche Bad Mitterndorf ein ausgewähltes Programm aus dem reichen Schatz russischer Lieder, orthodoxe Chor- und Sologesänge, berühmte Klosterlegenden und traditionelle russische Volksweisen. Sie singen von
ihrer Freude, von ihrer Melancholie, von ihrem Schmerz und berühren damit
Gemüt und Herz der Zuhörer. Das 1958 gegründete Ensemble hat sein
Programm in Auswahl und Zusammenstellung als „Konzert in der Kirche“
Firmenjubilare bei Rigips
Einen besonderen Anlaß hatte die
Rigips Austria im Zuge ihrer Weihnachtsfeier gebührend zu würdigen: insgesamt 160 Jahre Rigips!
Nach 35(!) Dienstjahren ist Gertrude Schönauer, Mitarbeiterin der
Buchhaltung, in ihren wohlverdienten Ruhestand übergetreten. Der
Vorsitzende der Geschäftsführung.
Mag. Othmar Wutscher, dankte Frau
Schönauer für ihre langjährige und
stets vorbildliche Mitarbeit in persönlichen Worten.
Mitarbeiterbindung hat bei Rigips
hohen Stellenwert und so kann das
Unternehmen auf die Treue und Erfahrung seiner Mitarbeiter zählen.
So verwundert es nicht weiter, dass
gleich fünf Mitarbeiter ihr 25-jähriges
Dienstjubiläum feierten: Helmut
„Haz“ Freismuth (Ersatzteilwirtschaft), Karl Köberl II (Produktion
Plattenwerk), Sigurd Köberl und
Peter Margotti (beide Schichtführer
in der Verladung) und Erwin Pötsch
(Meister der mechanischen Werkstätte). Mag. Wutscher dankte mit
humorvollen Worten den Jubilaren
für ihre Firmentreue.
Die Zarewitsch Don Kosaken
ausgerichtet. Mächtige Stimmen und Melancholie führen an diesem Abend
in das „Alte Russland“.
Mit diesem Konzertabend wird den Musikfreunden eine Veranstaltung geboten, die noch lange nachklingen wird.
Ermäßigte Karten im Vorverkauf im Informationsbüro Bad Mitterndorf, Tel.
03623/ 2444. Abendkasse 1 Stunde vor Konzertbeginn.
Spende für iMPULS Aussee
Eine großzügige Spende anstelle
der üblichen Weihnachtswünsche
und Kalender überreichte rechtzeitig
PULS Aussee. Geschäftsführer Alexander Buschenreiter zeigte sich
hoch erfreut über die 300 Euro und
Sepp Fleischhacker (links) und Alexander Buschenreiter
zum Jahreswechsel UNIQA-Bezirksdisponent Sepp Fleischhacker
an die mobile Jugendberatung iM-
bedankt sich auf diesem Weg nochmals im Namen des Teams von
iMPULS Aussee!
DIE PRIVATE POST
Wir suchen Springer/in für die Gebiete:
Liezen, Gröbming - Schladming, Bad Aussee - Bad Mitterndorf und Admont.
Wir suchen Zusteller/in für den ganzen Bezirk Liezen
Wir suchen Damen und Herren, welche in den Morgenstunden von ca.
1.00 Uhr bis 8.00 Uhr in der Früh diese Tätigkeit ausüben können! Gerne
auch, ältere Personen, agile Früh-Pensionist/in! Wenn jemand Interesse
an dieser verantwortungsvollen nebenberuflichen Tätigkeit hat (oder
jemanden kennt) soll er sich mit uns in Verbindung setzen.
Rufen Sie den Gebietsleiter Herrn Josef Petermann:
Tel. 03612/25570 oder 0699/111 45 742
mail: josef.petermann@redmail.at - www.redmail.at
4
Von links nach rechts: Personalleiter Mag. Derler, Gertrude Schönauer, Helmut
Freismuth, Karl Köberl, Sigurd Köberl, Peter Margotti, Erwin Pötsch und Mag. Wutscher
Italienische Spezialitäten:
Pasta, Pesce e altre specialitá,
Vino di Toscana
Frische italienische
Köstlichkeiten
Heisse italienische Holzofen-Pizzen
Kilimanjaro-Gipfelsieg
Kilimanjaro - der weiße Berg am
schwarzen Kontinent - übt seit langem eine gewaltige Faszination auf
die Bergsteiger aus.
Am 27. Dezember 2005 flog eine
vom Ausseer Markus Raich angeführte 14-köpfige Alpinistengruppe
zum Kilimanjaro Airport nach Afrika.
steigung des Kilimanjaro begonnen.
Der beschwerliche Anstieg dauerte
fünf Tage, am 3. Jänner standen die
Mitglieder der Expedition am UhuruPeak, dem mit 5896 m höchsten
Punkt Afrikas. Der 21 Kilometer
lange Abstieg dauerte zwei Tage, er
war geprägt von brütender afrikani-
täglich von 11-14 und 17-23 Uhr geöffnet
Altausseerstraße, 8990 Bad Aussee
Tel. 03622/54207
www.bella-italia.co.at
STADTMARKETING UND ORTSKOMMISSION
BAD AUSSEE
Am 18.1.2006 fand im Kurhaus Bad
Aussee unter großer Teilnahme der
Ausseer Wirtschafts- und Gewerbetreibenden eine Besprechung des
Stadtmarketings statt. Am Beginn referierten Ernst Kammerer (Tourismusverband Ausseerland Salzkammergut )
und ich über die Aufgabengebiete der
einzelnen Institutionen.
Der Tourismusverband Ausseerland ist
für die Bewerbung aller touristisch relevanten Themen der Gesamtregion Ausseerland Salzkammergut zuständig.
Finanziert wird der TV durch Interessentenbeiträge, einen Teil der FV-Abgabe, Gemeindebeiträge, Förderungen
des Landes und div. Einnahmen.
Das Stadtmarketing ist für das Marketing und die touristischen Angelegenheiten von Bad Aussee zuständig. Das
Budget setzt sich aus den Mitgliedsbeiträgen und einem Förderbetrag der
Stadtgemeinde Bad Aussee zusammen.
Weiters wurden Arbeitsgruppen zum
Thema Sommernächte und Advent –
Weihnachten gebildet. Diese Gruppen
werden in der nächsten bzw. übernäch-
sten Woche mit Ihrer Arbeit (Ideenfindung etc.) beginnen. Ein Gesamtkonzept muss in den nächsten Wochen
erstellt werden. Das Protokoll zur Sitzung kann bei Frau Helga Grill, Stadtgemeinde, angefordert werden.
Sollten Sie Ideen, Vorschläge oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte
direkt an mich (Karin Wilpernig, Tel.
03622/54565, Email: karin.wilpernig@aon.at) oder an Frau Helga Grill,
Stadtgemeinde Bad Aussee, Tel.
03622/52511, Email: helga.grill@badaussee.at.
Anita Seebacher am höchsten Punkt Afrikas.
Eure
Karin
Wilpernig
Obfrau vom
Stadtmarketing
Darunter befanden sich auch der
vom „Afrika-Virus“ infizierte HAKDirektor Hütter, dessen Sohn
Thomas und Anita Seebacher aus
Altaussee.
Tags darauf wurde mit der Be-
Foto: M. Raich
scher Hitze und brennenden
Oberschenkeln. „Es war für mich ein
beeindruckendes Erlebnis fürs
Leben“, meinte die Goldschmiedemeisterin Anita Seebacher aus
Altaussee.
Schüleraufnahme für das Schuljahr 2006/07
Die Anmeldung für die Aufnahme von Schülern in die 1. Stufe der mittleren
und höheren Schulen des Bundes kann in der Zeit vom 27. Februar bis
einschließlich 13. März 2006 vorgenommen werden.
In Bad Aussee betrifft dies das Erzherzog Johann BORG, die
Handelsakademie und Handelsschule bzw. die Höhere Bundeslehranstalt
für wirtschaftliche Berufe.
PVA-PensionistenTreffen
Das nächste Treffen der PVA-Pensionisten findet am Mittwoch, 1.
Feber, ab 16 Uhr im Rasthaus zum
Lebzelter an der Umfahrungsstraße
in Bad Aussee statt.
Restaurant
Seeblick
Grundlsee
Happy Birthday to you!
Feiern Sie Ihren Geburtstag im gemütlichen Ambiente des Restaurant Seeblick
Das Geburtstagsmenü ist für alle
Geburtstagskinder gratis.
Tischreservierungen erbeten,
Restaurant Seeblick:
Tel: 03622/8477-263
Dieses Angebot gilt, wenn mindestens eine
Begleitperson ein vollwertiges Hauptgericht
konsumiert. Bitte Lichtbildausweis nicht vergessen.
5
Wir gratulieren
Leo E. Walkner - Magister
Der Ausseer Peter Kuffner betreibt
in seiner Freizeit viel und gerne
Sport. Als Mountainbiker hat er sich
in der Szene etabliert, im Winter
hält er sich mit Ski-Tourengehen
und Skifahren fit.
Herr Kuffner ist nicht nur recht
sportlich, sondern auch vorsichtig.
Als er kürzlich mit seinen neuen
Skiern am Loser war und in der
Loserhütte einkehrte, versperrte er
die Skier mit einer Kette samt
Schloß.
Weil der gute Mann jedoch den
Schlüssel daheim vergessen hatte,
kam er ein wenig ins Schwitzen,
denn er konnte nur einen Ski benutzen, weil der andere durch das
Schloß blockiert war.
Die Abfahrt trat der „Kufi“ nicht mit
dem Lift an, sondern er stellte seine
Sportlichkeit unter Beweis, indem
er - begleitet und angefeuert von
seinem Fanclub - auf einem Ski ins
Tal abrutschte...
Dem nicht genug: Zuhause angekommen, suchte der „Kufi“ lange
und ergebnislos den Schlüssel.
Dann machte er ernst: Mit einer
„Flex“ rückte er der Kette zu Leibe
und nach kurzer Zeit war der Fall
gelöst!
◆◆◆
Nach drei Jahren Pause fuhr heuer
die Eiskommune viermal über den
Grundlsee.
Gestartet wurde wie immer um 19
Uhr bei der Volksbank in Grundlsee
Die „Eiskommune“ war heuer viermal unterwegs.
und „gelandet" wurde in Gößl.
Der obligate Besuch beim Veit war
jedes Mal ein Erfolg: „Grenadierler"
und Palatschinken schmeckten
hervorragend und sogar am Sperrtag öffnete Wirtin Grete und betreute die unterkühlten Eisläufer liebevoll. Da auch der Vollmond pünktlich erschien, waren bis zu 50
Eisläufer, davon einmal sogar zehn
„Esterreicher", unfallfrei, allerdings
nicht immer ganz nüchtern, unterwegs.
◆◆◆
Beim Skifliegen am Kulm gab sich
nationale und internationale Prominenz ein Stelldichein. Die
Leichtathletik-Legende Bob Beamon zählte fraglos zu den sympathisten „Promis“. Er war in TauplitzBad Mitterndorf gelöst und locker
und dadurch ermuntert, fragten die
beiden Mitterndorfer Karl Bauer
und Dir. Wolfhard Gassner in
gebrochenem Englisch um ein
Foto. Daraufhin meinte der USAmerikaner (in gebrochenem
Deutsch): „Kein Problem, stellt
Foto: H. Randacher
euch auf, ich mache eines!“
Da waren die zwei Hinterberger
baff. Nach einer Schrecksekunde
wurden die drei aber „handlseins“.
Bäuerinnenstammtisch
Beamon & Bauer
◆◆◆
Achtung Faschings-Veranstalter!
von Weinen, Fruchtsäften und
Edelbränden der Winzerfamilie
Paradeiser.
Auf Vorbestellung:
Fleischfondue mit Folienkartoffeln oder
echtes Schweizer Käsefondue für einen
geselligen Abend ab 2 Personen
***
Ab 31. Jänner wieder täglich ab 17 Uhr geöffnet - Sonntag Ruhetag!
Küche bis 23 Uhr
Weinschenke
„Zum Paradeiser“
Familie Paganin, Kirchengasse 28, Bad Aussee
Tel.: 0664/213 50 38
6
Katrin Hensle Magistra!
Katrin Hensle
aus Bad Aussee
hat das Studium
„Wirtschaftspädagogik“ an
der Karl-Franzens-Universität
Graz erfolgreich
abgeschlossen.
Am 24. Jänner
2006 erfolgte ihre Sponsion zur Magistra der
Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Mag.rer.soc.oec.).
Herzlichen Glückwunsch!
Der Fasching 2006 naht mit Riesenschritten. Traditionsgemäß bringt die „Alpenpost" in der unmittelbar vor
Fasching erscheinenden Nummer eine Vorschau auf die Faschingsveranstaltungen in den einzelnen Orten.
Gerne veröffentlichen wir auch Hinweise auf das Ball- und Veranstaltungsgeschehen sowie die Termine der jeweiligen Faschingbriefe. Diese Ausgabe erscheint am 23. Februar. Die „Faschingspost“ erscheint ebenfalls in dieser Nummer.
Bereits in der am 9. Februar erscheinenden Nummer werden wir alle uns bekannten Veranstaltungen in einem
beigehefteten Veranstaltungskalender veröffentlichen.
Daher unsere Bitte an alle, die eine Veranstaltung planen: Schreiben, faxen oder mailen Sie uns oder rufen Sie
uns kurz an. Redaktionsschluss ist am 2. Februar!
NEU: Verkaufsschauraum
Ab Hofverkauf
Der seit 1986 in
Graz und seit
kurzem in Wien
lebende Leo E.
Walkner, Psychotherapeut für
Systemische
Familientherapie und Hypnotherapie, konnte
an der KarlFranzens-Universität Graz sein
Studium für Geschichte und
Fächerkombination erfolgreich abschließen. Die Diplomarbeit behandelt die „Arisierungen“ im
Steirischen Salzkammergut.
Herzlichen Glückwunsch!
DAS INNERE KIND Selbsterfahrungsseminar
Viele Menschen sehnen sich nach
FRIEDEN, GEBORGENHEIT UND
LIEBE. Wir können diese Sehnsucht stillen, wenn wir in Beziehung
treten zu dem kleinen Kind in uns,
das wir einmal waren und immer
noch sind. Unser inneres Kind wahrzunehmen und wertzuschätzen, ist
eine wesentliche Voraussetzung,
um eine heile, ganze Persönlichkeit
zu sein.
Leitung: Christine Ines Henning, dipl.
Lebens-u. Sozialberaterin. Ort: Bad
Aussee. Kosten: € 9o,--, für Paare je
€ 85,-. Zeit: 28. 1. von 9.30 - ca. 20
Uhr. Info und Anmeldung: Tel.
0676/3397430.
Der nächste Bäuerinnenstammtisch
findet am Donnerstag, 2. Februar,
um 14 Uhr im Gasthaus Wiesn in
Lupitsch statt. Sportbegeisterte nehmen den Eisstock mit.
Wer sich einen Teddybär selber
machen will, soll sich bei Lisl Pilz,
Tel. 53019, melden. Termin: 13.
März 2006.
Bauernmärkte in
Bad Mitterndorf
Im Haus Ram (unterhalb des
Pfarrhofs) finden an folgenden
Tagen Bauernmärkte statt:
Freitag, 3. 2. 2006: 15 -18 Uhr
Freitag,10. 2. 2006: 15 -18 Uhr
Ihr
HOLZMARKTSÄGEWERK
im
Ausseer Land
Tel.: 03622/52357
Grundlsee
Altaussee
●
●
●
Bad Aussee
●
Holzmarkt
HAAS
Neue Öffnungszeiten des Familien- und
Lebensberatungszentrums Bad Aussee!
Eine Trennungs- oder Scheidungssituation ist eine emotional sehr belastete. Sie bringt viele Streitpunkte und Krisen mit sich, besonders wenn
gemeinsame Kinder betroffen sind. Umso wichtiger ist es in solchen
Situationen Beratung und Hilfe, oder auch nur neutrale Gesprächspartner in
Anspruch zu nehmen. Eskalationen oder auf Dauer verhärtete Fronten können durch rechtzeitiges miteinander Reden und Zuhören vermieden werden.
In der Familienberatungsstelle werden Sie kostenlos und anonym beraten .
Die MitarbeiterInnen sind Juristen, Sozialarbeiterinnen und Therapeutinnen
und als solche zu absoluter Verschwiegenheit verpflichtet. Nachfolgerin von
Mag. Hans Kaller ist die Obfrau des Familien- und Lebensberatungszentrums Liezen und Bad Aussee, Mag. Andrea Kahlhammer.
Die neuen Öffnungszeiten sind am Donnerstag von 16.30 bis 18.30 Uhr
in den gewohnten Räumlichkeiten der Politischen Expositur Bad Aussee am
Chlumeckyplatz.
Freudige Erinnerung eines betagten
Postautobusfahrers i.P.
Am 5. Jänner 2006 feierte der Postautobusfahrer i.P. Florian Feichtinger
aus Bad Aussee seinen 94.
Geburtstag. Er verbringt seinen Lebensabend sehr rüstig und zufrieden
in der Pflegestation Bad Aussee.
Durch Zufall wurde er kürzlich durch
einen Zeitungsartikel mit einem freudigen Ereignis konfrontiert, das sich
vor 48 Jahren zugetragen hatte.
Florian Feichtinger war einer der
wenigen Totogewinner, die einen
Zwölfer für sich alleine verbuchen
konnten. 320.692 Schilling hat er am
17. November 1958 gewonnen - ein
verfrühtes Weihnachtsgeschenk.
Der „Glücksbote“ Rudolf Leitner aus
Obersdorf, der seinem Kollegen den
ausgefüllten Totoschein in die Annahmestelle nach Pichl mitnahm,
bekam 10 Prozent des Gewinnes.
Das viele Geld brachte keine Verwirrung und verändert hat der Totogewinn das Leben der stets bescheidenen Familie Feichtinger nur
am Rande: Der Rest-Kredit für das
Haus an der Rudolfstraße konnte
abbezahlt, das Studium für die heranwachsende Tochter bezahlt und
ein Auto angeschafft werden.
Aktuelles Interview
mit dem Betriebsführer des Biomasseheizwerkes in
Bad Aussee, Ing. Christian Seiringer.
Alpenpost: „Der Winter 2005/06 ist
streng. Die Firma Energiecomfort versorgt über das Biomasse-Heizwerk an
der Grundlseerstraße weite Teile der
Kurstadt Bad Aussee.
Gibt es aufgrund der frostigen Dauertemperaturen Probleme bei der Versorgung?"
Ing.
Seiringer:
„Die
Ortswärme
Bad Aussee hat
auch bei diesen tiefen Temperaturen
absolut kein Versorgungsproblem.
Es wird ständig
Biomasse in die
Grundlseerstraße
angeliefert. Außerdem wird immer darauf geachtet, dass
Reserven für mindestens 2 Monate auf
Lager sind.
Sogar längere Straßensperren würden
für uns keinen Engpass ergeben.“
Alpenpost: „Der heurige Winter dauert
vermutlich lang. Sind genügend Kapazitäten vorhanden, damit alle angeschlossenen Betriebe und Häuser versorgt werden können?"
Ing. Seiringer: „Auch damit haben wir
nicht das geringste Problem. Ganz im
Gegenteil: Wir haben noch Kapazitäten
frei und könnten noch eine beträchtliche Anzahl von Kunden mit der umweltfreundlichen und sauberen Energie aus
Biomasse versorgen.
Während fossile Energiequellen wie
Erdöl, Erdgas und Kohle erschöpflich
sind, ist Biomasse erneuerbar. Diese
erneuerbare Energie, auch regenerative Energie genannt, bezeichnet Energie aus nachhaltigen Quellen, die nach
menschlichen Maßstäben unerschöpflich sind. Unser Heizmaterial ist also
absolut zukunftssicher. Für Energiecomfort GmbH, die das Ortswärmenetz
nicht nur betreibt, sondern es auch
geplant und errichtet hat, ist
Nachhaltigkeit und daher Energie aus
erneuerbaren Energieträgern eines der
wichtigsten strategischen Anliegen.“
Alpenpost: „Was passiert – gerade bei
diesen Temperaturen - wenn es Störungen gibt? Laufen dann alle Ortswärmekunden Gefahr, in ihren Häusern
zu frieren?“
Ing. Seiringer: „Der Unterschied zu
den Einzelkesseln bei Individualheizungen ist einfach erklärt. Sollte im
Biomasse-Heizwerk ein Kessel ausfallen, dann wird automatisch auf den
zweiten Biomassekessel umgestellt.
Und wenn wirklich einmal der „Supergau“ auftreten sollte, dass beide Biomassekessel durch eine Störung ausfallen, gibt es noch einen dritten, nämlich einen Ölkessel, der in einem solchen Fall sofort eingesetzt würde, um
eine Unterbrechung der Wärmezufuhr
abzufangen.
Durch die spezielle Ausrüstung von drei
Kesseln im Biomasse-Heizwerk ist also
für unsere Kunden Frieren absolut kein
Thema.“
Florian Feichtinger wurde kürzlich
durch einen Zeitungsartikel mit dem
lange zurück liegenden freudigen
Ereignis konfrontiert
Tauplitz: Jeden Freitag
„Bauernecke"!
Bis 14. April 2006 gibt es beim Dorfstüberl am Dorfplatz Tauplitz jeden
Freitag von 15 bis 17 Uhr eine
„Bauernecke" mit einem Verkauf
bäuerlicher Produkte.
7
Familiennachrichten
Ihren Geburtstag feierten:
Altaussee:
Paula Angerer, Lupitsch 29 (75);
Veronika Griesebner, Fischerndorf 84
(75); Stefanie Egger, Lichtersberg 139
(81); Emma Angerer, Lichtersberg 3
(82); Adolf Kainzinger Nr. 116 (82);
Hertha Stöckl, Lichtersberg 20 (84);
Johann Köberl, Lichtersberg 142 (85).
Bad Aussee:
Hedwig Schulz, Obertressen 95 (70);
Doris Kumric, Pratergasse 142 (70);
Karl Kühberger, Sarstein 24 (70);
Helene Wasner, Sarstein 6 (75); Irene
Rastl, Unterkainisch 85 (75); Josef
Niederacher, Eselsbach 62 (75); Juliane
Eisenköck, Eselsbach 95 (80); Rosa
Zitz, Gschlößl 43 (81); Anna Silberbauer, Lerchenreith 213 (81); Josefine Janiß, Lerchenreith 260 (81);
Margarete Just, Ischlerstraße 67 (82);
Rudolf Kalss, Eselsbach 1 (82); Margarete Seidl, Lerchenreith 266 (83);
Theresia Köll, Anger 9 (84); Theresia
Kofler, Reith 92 (84); Margaretha
Egglmaier, Reith 92 (85); Maria Ainhirn,
Anger 67 (88); Otto Matz, Eselsbach 24
(89); Marie Hruska, Reitern 27 (96).
Grundlsee:
Erich Plasonig, Mosern 30 (75); Dkfm.
Gerhard Fechner, Gössl 180 (75);
Oskar Kandler, Mosern 49 (80); Gertrud
Ciossek, Archkogl 105 (83); Josefa
Pölz, Gössl 144 (84); Karl Hütter,
Mosern 12 (84).
Bad Mitterndorf:
Herta Moser, Krungl 56 (75); Maria
Ranner, Nr. 220 (75); Otto Fink,
Obersdorf 3 (75); Erna Kinast, Zauchen
13 (75); Erwin Hüttner, Thörl 75 (80);
Stefanie Pirker, Obersdorf 56 (81);
Gertrude Grieshofer, Thörl 8 (81);
Josefa Moser, NR. 58/10 (83);
Katharina Schmid, Neuhofen 7 (84);
Katharina Nemetz, Thörl 65 (87);
Friedrich Eingang, Nr. 234 (89); Josefa
Lämmereiner, Krungl 60 (91); Pauline
Schretthauser, Nr. 205 (93).
Geburten
Sabine und Reinhard Weidacher,
Sarsteinstraße 390, Bad Aussee, eine
Tochter Laura Maria; Claudia und
Helmut Edelmaier, Zauchen 170, Bad
Mitterndorf, eine Sohn Rene Jörg;
Monika Dillinger, Rödschitz 70, Bad
Mitterndorf, ein Sohn Simon; Anita
Sommer, Kainisch 97, eine Tochter
Laura; Barbara Pintar, Tauplitz 44, ein
Sohn Hannes Leo; Margit Pichler,
Krungl 24, Bad Mitterndorf, eine Tochter
Julia.
Sterbefälle
Daniel Luidold, Knoppen 51, Kainisch
(1); Johann Schlömicher, Neuhofen
136, Bad Mitterndorf (95); Anna Khals,
Bad Aussee (91); Josef Frosch,
Altaussee 45 (88).
Auslandsausseer
Geburten: Mag. Harald und Christine
Haim, Thaur, ein Sohn Mika.
Sterbefall: Anna
Annor,
geb.
Feldhammer, Ganah - Bad Aussee (75).
ACHTUNG: Die nächste
Alpenpost
erscheint am DO. 9.2.2006
Redaktionsschluß ist am
Donnerstag, 2.2.2006
8
ALPENPOST–LESERSERVICE
Ärztedienst
28./29.1.: Dr. Fitz
Bad Aussee, Tel. 03622/54553
Frau Dr. Rinnhofer
Tauplitz, Tel. 03688/2121
4./5.2: Dr. Hoschek
Bad Aussee, Tel. 03622/53368
Dr. Fischbach
Bad Mitterndorf, Tel. 03623/2233
Zentraler Ärztefunkdienst:
Kurzrufnummer: 141.
Tierärztedienst
Dipl.-Tzt. Schartel
Bad Aussee, Tel. 03622/52495
Dr. Breitinger, Tel. 03623/ 2310
Ambulanzzeiten
LKH Bad Aussee!
Chirurgie
und
Unfallchirurgische Ambulanz: Montag,
Mittwoch und Freitag von 9-12 Uhr.
Handund
Venenambulanz:
Montag 12 bis 14 Uhr.
Chirurgie und Unfallchirurgie,
Schulter u. Knie: Mittwoch, 12-13 Uhr
Schmerzambulanz: Mo u. Do 9-13
Uhr, Anm. Mo-Fr 7-15 Uhr, Tel.
03622/52555-3095. Bei Erstuntersuchungen bitte Vorbefunde mitnehmen! Akute Fälle werden jederzeit
behandelt.
ApothekenBereitschafts- und
Nachtdienst außerhalb
der Öffnungszeiten
Bad Aussee „Zum goldenen
Adler“: bis 28.1. sowie 6.-11.2.;
Sonn- und Feiertag von 10-12 Uhr
geöffnet. Tel. 03622/52277
Bad
Aussee
„NarzissenApotheke: 30.1. bis 4.2. 2006.
Öffnungszeiten beider Apotheken:
Mo-Sa 8 bis 12.30 Uhr und Mo-Fr 15
bis 18 Uhr. Sonn- und Feiertag
geschlossen, Tel. 03622/53188
Bad Mitterndorf (Kurapotheke):
Ständiger Bereitschaftsdienst, Tel.
03623/2364.
Sprechtag der SV der
Bauern
Montag, 30.1., von 13.30 bis 15 Uhr;
Stadtgemeindeamt Bad Aussee.
Sprechtag der SV der
gewerbl. Wirtschaft
Dienstag, 7.2., von 8-12.30 Uhr in
der Wirtschaftskammer Bad Aussee.
Sprechtag für Arbeiter
und Angestellte
Donnerstag, 26.1. u. 9.2. von 10 bis 12.15
Uhr im Gewerkschaftshaus Bad Aussee.
Wirtschaftskammer
Jeden Dienstag von 8 bis 16 Uhr in
der ehem.
Wirtschaftskammer,
Wiedleite.
Österreichischer
Gewerkschaftsbund
Jeden 1. Donnerstag im Monat in
der Zeit von 14 bis 15 Uhr im ÖGBHaus in Bad Aussee - Bahnhofstr.
Hebamme
Brigitte Ehrenfeldner, Bad Aussee,
Tel. 03622/54328
Hospizverein
Sprechtag für pflegende Angehörige
und chronisch Kranke - jeden
Donnerstag von 10-11 Uhr in den
ehem. Ordinationsräumen von Dr.
Freund Altausseerstr., Bad Aussee,
Tel. 0664/6362322 Teamleitung
Andrea Strimitzer, Tel. 0664/1437031.
Palliativ Koordination Johanna Pürcher
Orthopädie-Sprecht.
von Herrn Zaihsenberger, Liezen,
(orthop. Schuhe, Einlagen, Kompressionsstümpfe) jeden 2. und 4.
Freitag im Monat im LKH Bad
Aussee von 13.30 bis 15 Uhr.
b.a.s.INFo Beratung
Jeden 1. DO im Monat von 15-18
Uhr mit Mag. Heidi Wieser, Bahnhofstr.
132, Bad
Aussee, Tel.
03612/26322
Diabetiker
Selbsthilfegruppe
Jeden 3. Montag im Monat, 18 Uhr
im
GH
Kalsswirt.
(Tel.
0664/5827165)
Bauberatungs-Sprechtag
Jeden 1. Freitag im Monat von 8 bis 10
Uhr im Gemeindeamt Bad Mitterndorf.
Heim-Brillen-Service
Augenüberprüfung
zuhause.
Augenoptik Bauer, Bad Aussee,
Hauptstraße 49, Tel. 03622/52776
Sprechtag des Zivilinvalidenverbandes
Der Zivivilinvalidenverband Ausseerland hält jeden 1. und 3. Freitag im
Monat von 9-11 Uhr im Stadtgemeindeamt Bad Aussee (Mandl-Stüberl) einen
Sprechtag ab.
Bezirksgericht
Jeder 2. u. 4. Donnerstag im Monat,
Ischlerstr. 65, 3. Stock v. 8.30 bis 12
Uhr.
Tauschmarkt
Der Tauschmarkt der Pfarre Bad
Aussee ist jeden Donnerstag von
15-19 Uhr im Gebäude beim rückwärtigen Kircheneingang im 1.
Stock geöffnet. Der Tauschmarkt in
Grundlsee ist jeden Freitag von 1720 Uhr im Gemeindeamt geöffnet.
ALTAUSSEE: jeden Dienstag von
17-19 Uhr im Volkshaus, 2. Stock
Rat und Hilfe für
Herzpatienten
Österr. Herzverband Bad Aussee,
Sprechstd. nach tel. Vereinbarung:
Kontaktstelle VitalBadAussee, Dr.
Christa Lind, Tel. 03622/55300-20
od. DL. Helmut Merkl, Tel. 52929.
Möglichkeit z. Besprechung pers.
Herzprobleme.
Amtstage des Notars
Jeden 1. und 3. Dienstag des
Monats in Bad Mitterndorf von 9-12
Uhr im Gemeindeamt; jeden 2. und
4. Dienstag des Monats in PichlKainisch von 9-12 Uhr im
Gemeindeamt. Jeden 1. Mittwoch im
Monat im Gemeindeamt Grundlsee in
der Zeit von 17 bis 18 Uhr. Die
Bevölkerung von Altaussee und Bad
Aussee kann jederzeit gegen
Voranmeldung zu einer Besprechung
in die Notariatskanzlei in Bad Aussee
kommen (1. Rechtsauskunft gratis).
Familien- und
Lebensberatungsstelle
In der Politischen Expositur Bad
Aussee wird jeden Freitag von
16.30 bis 18.30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung (03622/52
543-251) eine Familien- und
Lebensberatung angeboten. Sie ist
kostenlos, vertraulich und anonym.
Eltern-Kind-TreffSpielegruppe
Jeden Dienstag von 15-17 Uhr in der
Villa Minna (Stadtkindergarten).
Legasthenie - Dykalkulie
Hilfe bei Lese-, Rechtschreib- und
Rechenschwächen im Schul- und
Vorschulalter. Brigitte Spannring,
Tel. 0664/3448385
Pro-Juventute
Familienberatung
Jeden Donnerstag von 14 bis 18
Uhr im Gemeindeamt Bad Mitterndorf nach telef. Voranm. unter der
Tel. 03612/22485.
Psychotherapeutinnen
Termin nach Vereinbarung
Renate Hensle, Tel. 0676 3837744
Heide Glaser, Tel. 0664 5286446
Sprechtag Bundesrat
Günther Köberl
Jeden 2., 3. und 4.Freitag im Monat
im ÖVP-Bezirksbüro, Wiedleite 101,
Bad Aussee von 11H bis 12H, jeden
1.Freitag im Monat von 11H bis 12H
im Hotel "Post", Bad Mitterndorf, oder
nach telefonischer Vereinbarung
unter 0676/83622564.
Mutter- u. Elternberatung Bad Aussee
Jeden 1. Mittwoch, 14-16 Uhr in der
Villa Minna., Am 3. Mittwoch im
Monat v. 9-11 Uhr in der Villa Minna.
Jugendzentrum
Jugendzentrum - Bad Aussee - Öffnungszeiten: Di-So von 15 bis 20
Uhr, Montag geschlossen.
iMPULS Aussee
Mobilie Jugendberatung kostenlos u. anonym: Lebensberaterinnen
Angela
Buschenreiter, Tel. 0664/9034523 und Dagmar
Gaiswinkler, Tel. 0664/5 33 33 85.
Sprechstunde
Tagesmütter
Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 12
Uhr während der Kanzleistunden
der Pfarrkanzlei und jeden Mo u. Mi
von 14 Uhr - 17 Uhr in Bad Aussee
- Gebäude "Unimarkt" 1. Stock. Tel.:
03622/53175 od. 0650/388 2885
Mobile Hauskrankenpflege der Volkshilfe
Ausseerland
Wir bieten Ihnen: Soziale Hauskrankenpflege, med. Hauskrankenpflege, Alten- und Pflegehilfe, sowie
Heimhilfen. Sie erreichen uns täg-
Das gefällt
der
Alpenpost
Holländische Urlauber prügelten Disco-Gäste
Kurz nach ein Uhr früh attackierten
am 14. Jänner zwei holländische
Urlauber in und vor einer Bad Ausseer Diskothek einheimische Lokalbesucher, schlugen und traten
auf sie ein. Selbst als ein 21jähriger
Ausseer bereits regungslos und
blutüberströmt auf dem Boden lag,
sollen sie weiter auf ihn eingeprügelt
haben. Ein zufällig anwesender Arzt,
der dem Schwerverletzten helfen
und den Angreifer zurückdrängen
wollte, wurde von einem der
Holländer mit zwei Faustschlägen
im Gesicht verletzt.
Als die alarmierten Polizisten eintrafen, hatten sich die Schläger schon
aus dem Staub gemacht. Zeugen
merkten sich deren Auto und das
dazugehörige Kennzeichen. Im Zuge einer Fahndung entdeckten Beamte der Polizeinspektion Bad Mitterndorf tags darauf das Fahrzeug in
Tauplitz und observierten es. Wegen
der
Gewaltbereitschaft
der
Holländer wurde eine Polizei-Spezialeinheit von der Skiflug-WM angefordert. Als die beiden Männer
aus ihrer Urlaubsunterkunft kamen,
ließen sie sich widerstandslos festnehmen. Gegen einen von ihnen,
einen mehrfach vorbestraften Mann,
wurde Haftbefehl erlassen. Er wurde
in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.
Junge Philosophen
Sportliche Wettkämpfe gehören zum
Alltag, Kocholympiade, Redewettbewerbe oder Berufswettbewerbe
sind weithin üblich. Neu sind – unter
der Bezeichnung „Doing philosophy“
– philosophische Wettbewerbe.
An einem solchen haben sich über
Initiative von Oberstudienrat Prof.
Roithner erstmals Erzherzog Johann BORG und HLW Bad Aussee
beteiligt. Die Aufgabe lautete, zu
vorgegebenen, sehr anspruchsvollen Themen in vier Stunden einen
philosophischen Essay zu verfassen. Auf die Juroren wartete eine
schwierige Aufgabe – letztlich gingen als Sieger hervor:
Erzherzog Johann BORG: Elfriede
DEMML (8b), Theresa KÖBERL (8b)
und Elisabeth VIERTHALER (7a).
HLW Bad Aussee: Christine TÜCHY
(V. HLW) und Max MAYR (IV. HLW).
Die Genannten werden die beiden
... dass Erna und Karl Köberl, vlg.
Steger, im Herbst des vergangenen
Jahres einen Schwan drei Wochen
lang gesund gepflegt haben. Das
bedauernswerte Tier wurde von
einem scharfen Jagdhund übel
zugerichtet, als es wagte, auf dem
Strand des Hundebesitzers in
Wienern an Land zu gehen. Gott sei
Dank konnte der Schwan von unserem Tierarzt Mag. Schartel wieder
„zusammengeflickt" werden.
Was uns
nicht
gefällt...
... dass die Wanderloipe auf dem
Wasner-Plateau in Bad Aussee am
Freitag, dem 13. Jänner, bei der
Bergung eines Heißluftballons total
zerstört und anschließend nicht wieder instandgesetzt wurde.
Vielen herzlichen
Dank
Die Philosophie-Wettkämpfer mit ihren Trainern Prof. Gerda Peer (HLW) und Prof.
Michael Roithner (BORG).
Schulen, die sich in Zukunft verstärkt dem Thema “Kreatives
Schreiben” widmen wollen, beim
Landeswettbewerb vertreten.
für die vielen und herzlichen
Glückwünsche zu meinem
85. Geburtstag!
Gästeehrungen
Tauplitz:
Folgende treue Stammgäste wurden von ihren Vermietern geehrt:
Familie Michaela und Georg
Karbach aus Heinsberg, 15 Jahre,
Familie Karin und Herbert Renshoff aus Heinsberg, 10 Jahre, alle
wohnhaft bei Familie Annemarie
Singer. Hermann und Christa
Spaner aus Ternitz wurden für 25
Jahre Treue zu Tauplitz vom
Vermieter (Familie Paul Egger)
geehrt.
Hans Dimmer
Bad Aussee
Radio Salzkammergut präsentiert das
Geierwally-Weekend
in der Skiarena Loser Bergbahnen vom 3. - 5. Februar
Freitag, 3. 2., ab 17 Uhr:
„Heiße Volleys im Eis“: Beachvolleyball bei der Geigeralm
Geiernest bei der Schirmbar „Stiegl-Insel“ (Sandling)
Preiswertes Sammeltaxi-0664/25 36 858
Samstag, 4. 2.:
Beheiztes Geierwally-Partyzelt in der Skiarena
ab 12 Uhr: Radio Salzkammergut Live mit DJ Michael Seemann
Pistensau an der Schirmbar „Stiegl Insel“
Spanferkelgrill direkt an der Piste Sandling bei guter Witterung
ab 18 Uhr: Maschkera-Skifahren: „Geierjagd vom Geiernest (Schirmbar)
bis ins Partyzelt“, moderiert von DJ Seemann
ab 19 Uhr: Live Musik: „Trio Alpin“ im Partyzelt
ab 21 Uhr: Große Karaoke-Show mit DJ Seemann
anschließend MASKEN-PRÄMIERUNG!
Preiswertes Sammeltaxi-0664/25 36 858
Sonntag, 5. 2.:
11 – 14 Uhr: Frühschoppen mit der Gruppe “Die Strassner“ im Partyzelt
bei guter Witterung.
Info: Loser Bergbahnen GmbH, 03622/71 315, info@loser.at, www.loser.at
10
Neue Bastel- und
Handarbeitsstube „Am Eck"
Am Freitag, 3. Februar, öffnet die neue Bastel- und Handarbeitsstube
„Am Eck" in Bad Aussee, Ischler Strasse Nr. 71 (Haus Dr. Walcher), ihre
Pforten.
Sie vereint den Bastelladen der Handweberei König (vormals Pratergasse)
und der Heimatstube Birgit Petter (vormals Ischlerstrasse 90) und präsentiert Eröffnungsangebote und ein überaus reichhaltiges Sortiment.
„1, 2 oder 3“ – die seit 20 Jahren beliebteste
Kindersendung kommt von der Tauplitzalm
Die Dreharbeiten mit dem Moderator Daniel Fischer, dem Seehund
Piet Flosse und Kinder-Kandidaten
aus der Schweiz, Deutschland und
Österreich erfolgten schon am 8.
Dezember. Die österreichischen
Kinder kommen von der Volksschule
Tauplitz – und haben gewonnen.
„LOS GRINGOS” - Kaiser
Hausball einmal anders
„Schlager, Schnulzen, Tanzmusik” eine außergewöhnliche Veranstaltung mit OTTO LECHNER,
KLAUS TRABITSCH und PETER
ROSMANITH am Freitag, 3. Februar, um 20 Uhr im Gasthof Kaiser
in Rottenmann. Wenn diese drei
Herren aufspielen, bleibt kein
Tanzschuh trocken.
INFO: www.kulturviech.at; Vorverkauf läuft bereits! NUR 100 KARTEN! Die Veranstalter sind am
Veranstaltungstag unter 0676-57 39
776 erreichbar.
Ab 1. Februar: Tauplitzer Bäckerei
Sonnleitner in Bad Aussee!
Ab Mittwoch, 1. Februar, wird
die Bäckerei Josef Sonnleitner
aus Tauplitz in Bad Aussee
mit einer Verkaufsstelle vertreten sein.
Die Tauplitzer Traditionsbäckerei
bietet in der ehemaligen Filiale der
Bäckerei Rauch, Hauptstraße Nr.
53, ihre Produkte an, die nach alten,
überlieferten Rezepten, ohne chemische Zusätze und mit Granderwasser angefertigt werden. Un-
Herrliche Winteraufnahmen und
tolle Stimmung ist aufgekommen.
Thema war Wintersport und die
olympischen Winterspiele. Wenn
Sie es miterleben wollen, schauen
Sie rein:
Im ZDF am 4. Februar um 8.25
Uhr und am 11. Februar um 7.05
Uhr, im Kinderkanal KIKA am 4.
Februar um 16.25 Uhr und im ORF
am 4. Februar um 8.35 Uhr und am
5. Februar um 6.50 Uhr.
Öffnungszeiten
Kammerhofmuseum
Bad Aussee
Semesterferien Februar
(5.2. – 25.2.2006)
Geöffnet jeweils am Freitag und
Sonntag von 10 – 12 Uhr, Dienstag
und Samstag von 15 – 18 Uhr.
Auch Sonderöffnungszeiten möglich.
Anfragen unter Tel. 067683622-520
(Selzer Erika).
ter den verschiedenen Brotsorten ist
das „Steinbrecherbrot“ eine besondere Spezialität. Die SonnleitnerBeigl sind weitum für ihre gute
Qualität bekannt, eine Besonderheit
ist auch der Kärntner Reindling.
In der Geschäftsstelle der Bäckerei
Sonnleitner (Tel. 03622-54387) werden auch Ausseer Spezialitäten wie
heimischer Zirbenschnaps, Marmeladen und Honig der Ausseer Bäuerinnen angeboten.
Danke,
für die überaus große Anteilnahme am plötzlichen
Tod unseres kleinen
Daniel
möchten wir auf diesem Weg sagen! Besonderer
Dank gilt unserem Herrn Pfarrer Dr. Michael Unger
für seinen Beistand und die ergreifende Trauerfeier,
der Bestattung Schlömicher, der Firma AKE – Familie Pilz, dem
Kirchenchor Maria-Kumitz, den Trägern sowie allen, die uns beim
Schneeschaufeln am Friedhof geholfen haben.
Vielen Dank auch allen Verwandten, Bekannten und Freunden für ihren
Beistand und ihre Unterstützung sowie den großzügigen Geld-, Blumen-,
Kerzen- und Kranzspenden.
Danke an die Bevölkerung, die unseren Engel auf seinem letzten Weg
begleitet hat.
WÖCHENTLICH:
Dienstag: 19.30 Uhr WSV-Haus in ALTAUSSEE
Donnerstag: 19.30 Uhr - Pfarrheim in BAD
ISCHL
In stiller Trauer:
Irmi und Thomas
11
David Auerbach & Freunde investierten ihre gemeinsamen Passionen für Surfen und
Filme in ein Projekt
Von Los Angeles durch Zentralamerika bis nach Costa Rica
Den größtenteils in Altaussee aufgewachsenen „Auslandsaltausseer“
David Auerbach hat es vor etlichen
Jahren nach Los Angeles verschlagen. Dort besuchte er zwei Jahre
lang eine Filmschule und beschäftigte sich intensiv mit der Kamera.
Es dauerte einige Zeit, bis er das
Metier bestens beherrschte und als
David Auerbach (r.) mit Freunden.
freiberuflicher Kameraassistent in
die „Oberliga“ aufsteigen konnte. In
der bekannten amerikanischen
Großstadt macht er Werbung und
Musikvideos und arbeitete mit
Größen wie Jennifer Lopez, Mariah
Carey und Madonna zusammen.
Indirekt wandelt David auf den
Spuren seines in der Filmbranche
tätigen Großvaters und seines Vaters Norbert Auerbach, der einst als
Zelluloid-Star Präsident der damals
weltweit größten Filmorganisation
UPI war.
David Auerbach ist nicht nur ein brillanter Filmer, sondern auch seit einigen Jahren ein begeisterter Surfer
(Wellen-Reiten), ein Sport, der ganz
tief in der californischen Kultur verankert ist. So kam es nicht von
ungefähr, dass er und vier österreichische Freunde beschlossen,
ihre gemeinsame Passion für Surfen
Foto: Jakob Polacsek
amerika bis nach Costa Rica. Finanzieren wollten sie ihre Reise
durch den gewinnbringenden Verkauf ihrer beiden Wägen in Costa
Rica (wie es ausging, erfährt man im
Film).
Reise und Dreh endeten im April
2004, dann wurden Schnitt, und Ton
& Music von in Los Angeles leben-
Solche Bilder machen Lust auf mehr (Meer). Foto: J. Polacsek
und Filme in ein Projekt zu investieren.
Michael Ginthör (ein großer Ausseeund Bierzelt-Fan) hat dabei Regie
geführt und David fungierte als
Kameramann. Die Idee war, den
Mythos und die Geschichte des
Surfens bzw. des Surf-Dudes mit
europäisch-österreichischen Augen
(Michael hat Philosophie studiert
und ist Journalist) zu erforschen. Als
Hintergrund für dieses Unterfangen
diente eine ca. 7000 km lange Reise
von Los Angeles durch Zentral-
den Österreichern gemacht. Anfang
dieses Jahres wurde der Film fertiggestellt und am 22. Jänner fand in
Park City im Bundes-Staat Utha im
Rahmen eines Sport-Film-Festivals
die USA-Premiere statt.
Die Reise und die Produktion des
Filmes waren ein großes Abenteuer
und eine ebenso große Herausforderung. Das Ergebnis der Bemühungen kann man hoffentlich bald
im ORF, auf alle Fälle aber noch dieses Jahr auf DVD sehen. Infos unter
www.surfextravaganza.at
Lotusfreunde Ausseerland übernahmen CLUB LOTUS AUSTRIA
In den letzten Jahren waren die Lotusfreunde
Ausseerland überaus erfolgreich. Sie veranstalteten
internationale Lotustreffen, die jährlich stattfindende
Lotus Bergtrophy ist immer eine sehr gut besuchte
Veranstaltung, bei der Oldtimer Messe in Tulln und
auch bei der Classic Expo in Salzburg war der Club
präsent und viele Lotusbesitzer wurden auf diesen
Verein aufmerksam. Das Lotusmuseum mit Clublokal
an der Umfahrungsstraße wird gerne besucht.
Aufgrund der überaus erfolgreichen Leistungen der
Lotusfreunde Ausseerland trat der Vorstand des Club
Lotus Austria an die Lotusfreunde heran, den Club zu
übernehmen. Nach zahlreichen Gesprächen und
Verhandlungen ist es nun soweit: Der CLUB LOTUS
AUSTRIA hat nun seinen Sitz in Bad Aussee, Reitern 11.
Der Vorstand wurde bei der Jahresversammlung im
Hotel Modul in Wien einstimmig gewählt. Präsident:
Josef Loitzl, Kassier: Konrad Köberl, Schriftführer:
Angelika Loitzl, Kassenprüfer: Rudolf Grabner und
Thomas Schulz.
Somit befindet sich der größte Lotusclub Österreichs in
Bad Aussee und es werden wieder zahlreiche internationale Veranstaltungen in der Region und in ganz Österreich stattfinden.
20. und 21. Mai 2006 Oldtimer Messe Tulln (Club
Präsentation),
4. Internationales Lotustreffen von 26. bis 28. Mai 2006
im Ausseerland,
4. Lotus Berg-Trophy am 19. und 20. August 2006 im
Ausseerland,
20. bis 22.Oktober 2006 Classic Expo Salzburg (Club
Präsentation),
11. November 2006 Saisonschlussfeier/Jahresab12
schluss.
Weiters ist eine Werksbesichtigung im Lotuswerk in
Norwich geplant und die Lotusfreunde werden am Jim
Clark Revival am Hockenheimring und auch bei der
Ennstal Classic (19. – 22. Juli 2006) in Gröbming präsent sein.
Viel Arbeit im Vorfeld
Wie bei der Skiflug WM sind auch
im Tourismusverband viele Aktionen mit langer Vorlaufzeit nötig
Die Skiflug-WM bietet eine ideale
Plattform um Gäste einzuladen,
wie Chefeinkäufer großer Reiseveranstalter.Wenn es diesen Gästen hier gefällt - und es hat ihnen
heuer sehr gefallen - können die
Auswirkungen frühestens in einem
Jahr, meistens erst noch später
gesehen werden.
Wenn wir Journalisten zu Gast haben, wie gerade eine ungarische
Gruppe, die einen Anfängerskikurs
absolviert hat, so ist ein Erscheinen
der Artikel oder Radiospots frühestens zu Anfang des nächsten
Winters sinnvoll und zu erwarten.
Auch die Produktion eines Filmes
über die Region geht über den unmittelbaren Einsatzbezug hinaus.
Weil wir entsprechendes Material
in bester Qualität vorrätig haben,
konnten wir dem ORF Teile unseres Winterfilms zur Verfügung stellen und damit den Vorspann für die
Skiflugveranstaltung ergänzen.
Ähnliche Vorratshaltung betreiben
wir auch auf dem Gebiet der
Fotomotive. Es gibt ja eine unendliche Anzahl von wunderbaren
Amateurfotos der Region, die allerdings für eine Vergrößerung für
einen Katalog oder gar eine
Bildwand meist nicht geeignet sind.
Wir haben daher ein Archiv von
professionell und technisch perfekt
gemachten Fotos, für die wir auch
die Veröffentlichungsrechte haben.
Dabei ist uns der Doyen der steirischen Landschaftsfotographie Herr
Herbert Pirker sehr entgegengekommen und ermöglicht uns den
Zugriff auf viele seiner beeindruckenden Aufnahmen. Ein herzliches Dankeschön dafür!
Wir freuen uns auf noch viele neue
Bilder aus dem Salzkammergut,
die von Herbert Pirker eingefangen
werden, sodass wir bei Anfrage
durch einen Journalisten binnen
Minuten ein themengerechtes Spitzenbild weitergeben können und
niemand erinnert sich noch daran,
wieviel Arbeit der Bildautor investiert hat.
Ernst Kammerer
Übergabe des CLUB LOTUS AUSTRIA-Clubschildes von
Alexander Korab (r.) an Josef Loitzl (l.).
Die Lotusfreunde Ausseerland bedanken sich bei allen
Firmen, Sponsoren, Mitarbeitern und Helfern, die immer
wieder die Veranstaltungen ermöglichen und freuen sich
auf eine gute Zusammenarbeit und Unterstützung im
Jahr 2006.
Tourismusverband Ausseerland Salzkammergut
Viele Hunde und
Katzen
... warten im Tierheim Trieben auf
ein neues Zuhause. Die Tiere werden von der Familie Nagel und ihren
Helfern zwar liebevoll betreut, doch
kann ein Tierheim nur Zwischenstation auf der Suche nach
einer Bleibe sein, die den Bedürfnissen der Tiere entspricht. Bei den
Heiminsassen handelt es sich
ohnehin um Tiere, denen meist ein
trauriges Schicksal beschieden ist.
„Reinrassig“ zu sein, ist nicht zwingend mit schön, wertvoll und intelligent gleichzusetzen, schon gar nicht
mit gesund! Wer Tiere mag, schätzt
deren Wesen und freut sich über
ihre Art, sich dem Menschen eng
anzuschließen, respektiert aber
auch ihren Willen und akzeptiert ihr
Aussehen.
In der grundsätzlichen Anerkennung
der Tiere als leidensfähige Lebewesen und im Bestreben, dieses
Leiden zu verringern, manifestiert
sich das Wesen einer hoch entwickelten Kultur – die leider nicht bei
allen Menschen ausgeprägt ist.
Deshalb ist es gut, dass es auch
Tierheime gibt!
Helfer in der Not
Das Tierheim Trieben ist stets in
finanziellen Nöten, weil neben den
laufend anfallenden Kosten für Betreuung, Verpflegung und Unterbringung ständig Erneuerungsund Umbauarbeiten an den alten
Beständen des Tierheimes durchgeführt werden müssen.
Die Ausseer Bradlmusi spielte
auch diesmal wieder beim BenefizWeihnachtsabend in Liezen und
Ernst Grill las tierische Gedichte.
Chlodwig Haslebner ist Webmaster der Tierheim-Homepage und der
ARF drehte kürzlich zwei Beiträge
(Kamera: Hans Singer, Redaktion:
Sieglinde Köberl). Auch die Alpenpost-Leser haben sich schon mehrmals als „Helfer in der Not“ erwiesen.
Bitte helfen Sie auch heuer wieder mit einer Spende oder mit
ihrer Mitgliedschaft beim Verein
„Tierschutz Bezirk Trieben“. Erlagscheine liegen in allen Volksbank-Filialen auf.
Anmeldeformulare für eine Mitgliedschaft gibt es im Meldeamt der
Stadtgemeinde Bad Aussee. Die
Tiere und weitere Informationen findet man unter www.tierheim-trieben.at.tf
Internetcafe & Handyshop
Bad Aussee
Bahnhofstraße 115 - Tel./Fax: 03622-53250 Handy: 0676-9534679
Öffnungszeiten: siehe Homepage: http://www.hod.at
Infos-Verkauf-Anmeldung aller Handyanbieter
Beim Kauf eines neuen Handys bekommen Sie ein Getränk gratis!
NEU .... Sportwetten Annahmestelle
Sportwetten mit Gewinnauszahlung und Spiel Liveübertragungen
Nachträglichen
DANK
für den schönen Neujahrs-Frühschoppen an die Musikanten und
Sänger von der Braunbärnmusi,
den Hollerschnapszuzlern und der
Riedlbachmusi!
Max und Maria Adler
Kainischwirt
Kostenlose
Rechtsberatung
Die Diensteinteilung für die erste
anwaltliche Auskunft und Verbrechensopferberatung, immer am
Dienstag von 10 bis 12 Uhr in der
Kanzlei des jeweiligen Rechtsanwaltes, für die nächsten Wochen:
31. Jänner: Dr. Griesshofer, 7.
Februar: Dr. Loidl.
Landwirtschaftskammerwahl
29. Jänner 2006
Liste1
Mit voller Energie
für faire Preise
BKR Josef Kamp, Vizepräs. ÖR Bgm.
für Ihr Eigentum
Hans Resch, KO Leo Walcher (v.l.n.r.)
● für alle Bäuerinnen und Bauern
●
●
13
Trotz kühlem und feuchtem Sommer
Tourismusergebnis 2005 zufriedenstellend
Der viel zu kühle und feuchte
Sommer 2005 beeinflusste erwartungsgemäß die Tourismusergebnisse im Salzkammergut. Aufgrund intensiver Marketingaktivitäten konnten die Verluste jedoch in Grenzen gehalten werden.
Die Salzkammergut TourismusMarketing GmbH (STMG) präsentierte dieser Tage in Bad Ischl das
Sommerhalbjahres-Ergebnis 2005
sowie das Tourismusjahresergebnis
2004/2005. In der bundesländerübergreifenden Urlaubs- und Freizeitdestination
Salzkammergut
konnten in den Monaten Mai 2005
bis Oktober 2005 (Sommerhalbjahr)
723.523 Ankünfte erzielt werden.
Dies entspricht einem geringen
Minus von 1,38 % zum Vorjahr. Die
Nächtigungen in der Höhe von
2.983.861 sind zum Vorjahr um 3,81
% gesunken.
Im Tourismusjahr 2004/05 (November 2004 bis Oktober 2005) wurden
im Bereich der Ankünfte 1.018.537
(+ 0,16 % zum Vorjahr) sowie bei
den Nächtigungen 4.238.628 (- 2,58
% ) erreicht. Der Trend zum Kurzurlaub wird mit der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 4,16
Nächten (2003/2004: 4,26 Nächte)
wiederum bestätigt.
Besonders hervorzuheben ist das
Juli-Ergebnis. Trotz der überaus
ungünstigen Wetterlage konnte bei
den Ankünften ein Plus von 2,63 %
erzielt werden. Den „Löwenanteil“
am Gesamtergebnis trägt der
August mit einem Minus von 7,96 %
bei den Ankünften und einem Minus
von 7,75 % bei den Nächtigungen.
Die klaren Gewinner des Sommers
2005 waren der Städte- und EventTourismus, aber auch die wetterunabhängigen Infrastrukturbetriebe.
Dies zeigt auch das AusseerlandSalzkammergut, das mit nahezu
98.000 Ankünften (+ 5,9 %) das
Ergebnis des Jahrhundertsommers
BORG-Maturaball 2006 – One
Night in Paris
Wie immer der erste Ball im Jahr,
wie immer ein Erfolg – der
Maturaball des Erzherzog Johann
Gymnasiums BORG Bad Aussee.
Bis zur letzten Minute haben die
Schülerinnen und Schüler der 8.
Klassen geprobt, gebastelt und
gemalt, und es hat sich gelohnt.
Überall spricht man von einer gelungenen „One Night in Paris“, die sie
am 14. Jänner ins Kurhaus in Bad
Aussee geholt hat.
Zwischen Polonäse und Mitternachtseinlage, wo die Kultur der
Ausseer und die der Franzosen auf
lustige Weise aufeinander trafen,
wurde auch noch bis in die frühen
Morgenstunden emsig getanzt; sei
es nun beim Eröffnungswalzer, der
traditionell von der Ausseer „Streich“
gespielt wurde, und später zur allseits beliebten Musik der „Swing
Drivers“ oder in der Disco im
Pavillon. Ob an der Schülerbar oder
beim reichhaltigen Buffet, überall traf
man gut gelaunte, bekannte und
neue Gesichter.
Trotz der übermächtigen Konkurrenz der Skiflug-Weltmeisterschaft
am Kulm und anderer Bälle in der
Region gaben Bundesrat Günther
Köberl, Bürgermeister Otto Marl und
Landesschulinspektor Hofrat Dr. Robert Hinteregger den Schüler- und
LehrerInnen sowie BORG-Direktor
Mag. Rupert Peinsipp die Ehre.
Für die Kunstinteressierten unter
den Gästen war die Versteigerung
der selbst gemalten Bilder aus dem
„Louvre des Erzherzog JohannGymnasiums“ einer der vielen Höhepunkte des Abends.
Alles in allem können die MaturantInnen auf eine gelungene Ballnacht
zurückschauen und sich mit Zuversicht ihrer nächsten Herausforderung stellen – der Matura!
Die festliche Polonäse bildete einen Höhepunkt.
Foto: Ralf Tornow, Digi-ART. Weitere Bilder
unter www.digiart-design.at zu besichtigen
14
2003 nur ganz knapp verfehlte –
sicher zum Teil auch ein Effekt der
Landesausstellung.
Der Rückgang der deutschen und
niederländischen Urlauber konnte
durch den starken Zuwachs bei den
ungarischen Gästen mit einem Plus
von 9,89%, den Gästen aus der
Schweiz und Liechtenstein sowie
aus Polen, der Tschechischen Republik und den USA großteils wett
gemacht werden. Als Hauptquellmärkte bleiben auch weiterhin Österreich und Deutschland bestehen.
Rund 80 % der Gesamtübernachtungen im Salzkammergut stammen
von österreichischen und deutschen
Urlaubern.
Aufgrund der intensiven Vorbereitungen der gesamten Tourismuswirtschaft im Salzkammergut und
der optimalen Schneebedingungen
konnte positiv in die Wintersaison
2005/2006 gestartet werden.
ccw:
Jazz in der Bar
Achtung Jazzfreunde: In der
American-Bar in Liezen spielt
am Donnerstag, 2. Februar, ab
20 Uhr das bekannte Bernd Luef
Trio. Bernd Luef (Vibrafon),
Ewald Oberleitner (bass) und
Dusan Nabokov (drums) jazzen
in einem kleinen intimen Rahmen.
Die Grimmingtherme
setzt auf Langlauf!
Am Rande der Skiflug-WM präsentierten der Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut und die
Gemeinde Bad Mitterndorf ehrgeizige Pläne für das Hinterbergertal. Als
fachliche Unterstützung hatte man
sich den steirischen LanglaufKoordinator Alois Stadlober ins Boot
geholt. „Noch heuer wird mit dem
Bau der Grimmingtherme begonnen, das Land, ein Finanzierungsund Baukonsortium stehen voll hinter uns", verlautete Bürgermeister
Dr. Karl Kaniak. Bei der Therme
wird es neben einem ViersterneHotel auch eine „Andockstelle" für
Langläufer geben, das Angebot
reicht von der sportlichen RundumBetreuung bis hin zu Gesundheitsuntersuchungen.
TV-Geschäftsführer Ernst Kammerer: „Damit
möchten wir uns im AusseerlandSalzkammergut ganz stark auf das
Thema Langlauf konzentrieren."
Alois Stadlober. „Die Region zählt
neben der Ramsau und Seefeld zu
den drei besten Langlaufgebieten in
ganz Österreich. Man sollte diese
Schiene unbedingt ausbauen!“
Es wurde auch das Thema „Loipengebühr“ in Bad Mitterndorf angesprochen. Heuer wird die Benützung noch gratis sein, nächstes
Jahr will man jedoch etwas verlangen. Stadlober: „Die Gebühren sind
kein Problem, in der Ramsau läuft
das sehr gut. Wir finanzieren 60
Prozent des gesamten Loipenbetriebes durch die Gebühren. Die
Gäste erwarten dann aber eine
Top-Qualität.“
Leserbriefe
Noch einmal: Mercedes-Brücke
In meiner Kindheit und Jugend habe ich viele
Wochen bei meinen Großeltern in Bad Aussee verbracht und auch heute noch zieht es
mich immer wieder in die herrliche Gegend.
Bei meinem letzten Aussee-Besuch bekam
mein weitgehend ungetrübtes Aussee-Bild
jedoch einen gewaltigen Riss: Statt das
Zusammenspiel der beiden Traunflüsse beobachten zu können, steht man jetzt vor
oder auf einem Beton-Ungetüm und kann
diverse Firmen-Namen und die - am Mittelpunkt Österreichs sehr passende - Geschichte von Mercedes-Benz studieren. Es
ist ja fein, dass Aussee für Innovationen
Sponsoren hat (wobei Mercedes wohl in
erster Linie einen PR-Gag für sich selbst gesponsert hat), aber Geld und neu, das ist
noch zu wenig.
Ein Bauwerk sollte der Landschaft angepasst sein, - da würde wohl Holz viel eher
passen - und bestimmten ästhetischen
Kriterien entsprechen - gerade eine Brücke
kann zu einem architektonischen Kunstwerk
werden. Gibt es in der Stadtgemeinde niemanden, der sich um das Stadtbild kümmert? Kann mit Geld und Einfluss wirklich
alles gebaut werden?
Dr. Agnes Springer, Wien
SKYBEAMER - SALZHAUS
Mit etwas Verspätung fiel mir die Alpenpost
Nr. 25/2005 in die Hände. Der Bericht Ein
Jahr „Salzhaus" in Bad Aussee interessierte
mich. Mit Erstaunen musste ich feststellen,
dass sich die Bewohner des Ausseerlandes
durch die Diskobeleuchtung des Salzhauses
angeblich nicht mehr gestört fühlen.
Diese Aussage dürfte allerdings nicht ganz
der Realität entsprechen. Rund 400 Unterschriften gegen diesen Unfug sprechen doch
wohl eine andere Sprache. Die Lichtstrahlen
des Skybeamers verursachen durch ihre
Bewegung eine permanente Unruhe. Besonders kontrastreich gestaltet sich die
Bestrahlung von Nebel, Wolken und Wasserdampf der Firma Rigips. Bei einer JahresNiederschlagsmenge von über 2000 mm
kann man sich ausrechnen, wie oft Ausseerinnen und Ausseer unerwünschte
Lichtspiele erdulden müssen. Dass die
Disco-Beleuchtung eine extreme Gefährdung der Verkehrsteilnehmer darstellt, sollte
wohl allen klar sein. (In Österreich darf man
vom Radar derzeit nur von hinten geblitzt
werden!) Auch das Leben von Tieren (Vögel,
Insekten Fledermäuse...) wird empfindlich
geschädigt. Dies bedeutet eine Verletzung
des Washingtoner Artenschutzabkommens.
Es ist abzulehnen, dass eine Person (ein
Betrieb) den Nachthimmel für Werbung
missbraucht. Viele Bewohner und Gäste des
Ausseerlandes betrachten diese Art der
Werbung als Eindringen in ihren persönlichen Lebensraum und eine massive Einschränkung ihrer Lebensqualität. Liebe
Nachtschwärmer: Überzeugt euch doch persönlich, wie eindrucksvoll eine dunkle Ster-
Aussprüche
nennacht ist und wie viel Schönheit mit einem Knopfdruck zerstört werden kann.
Wir wünschen euch für den Betrieb des
Salzhauses weiterhin viel Erfolg, unseren
Politikern die Einsicht, dass man die Nacht
nicht zum Tag machen soll und uns allen
dunkle und ruhige Nächte.
Kunigunde Scheck, Bad Aussee
Hoffentlich einmalig
Erfreulicherweise gibt es in der Alpenpost
seit einiger Zeit eine eigene Jugendseite.
Weniger erfreulich ist jedoch, dass gerade
auf dieser Seite in der Ausgabe 1 vom 12. 1.
2006 (für einen nicht in Bad Aussee ansässigen Gastbetrieb - egal, ob die Anzeige bezahlt oder unbezahlt ist) Werbung für besonders preisgünstige alkoholische Getränke zu
verschiedenen Zeiten bzw. Events gemacht
wird.
Hier ist hoffentlich den Verantwortlichen ein
Lapsus passiert, denn diese Werbung für
alkoholische Getränke hat ausgerechnet auf
der Jugendseite schon gar nichts verloren.
Es wird nämlich klarerweise jegliche Aufklärungsarbeit, angefangen von den Schulen
bis hin zu verschiedenen Institutionen und
der Stadtgemeinde über den Missbrauch
bzw. die Gefahren von Alkohol besonders für
Jugendliche, damit ad absurdum geführt.
Vielleicht gilt hier das Sprichwort: Einmal und
nie wieder.
Harald Gaiswinkler, Bürgeranwalt der
Stadtgemeinde Bad Aussee
Entlastung für besondere Familien
Neben der Tageswerkstätte und
dem Projekt Berta wird von der
Lebenshilfe Ausseerland seit April
2005 auch ein mobiles Betreuungsservice für Familien mit
behinderten Angehörigen angeboten. Ziel ist es, jenen Menschen
Entlastung und Freiraum zukommen zu lassen, die aufgrund ihrer
besonderen familiären Aufgaben
kaum eine Chance auf Erholung
und Auszeit haben.
Das fünfköpfige Begleiterteam des
Familienentlastungsdienstes richtet
sich ganz nach den Bedürfnissen
der einzelnen Familien. So werden
zum Beispiel auch Betreuungseinheiten an den Wochenenden
oder auch abends angeboten, damit
so auch Freizeit, Ruhe und Abwechslung genossen werden können. Nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene mit
„besonderen Bedürfnissen“ werden
begleitet und betreut; zur Zeit nutzen 9 Familien im gesamten Ausseerland diese Dienstleistung.
Auch für Geschwister von behinderten Menschen ergeben sich im
Zusammenleben mit ihrem Angehörigen oft Entbehrungen und Belastungen. Im Jänner 2006 startete
das Pilotprojekt „Schattenkinder“, so
werden Geschwisterkinder im Fachjargon genannt. Zwei Begleiter des
FED treffen sich wöchentlich mit den
Kindern im Alter von 9 bis 13 Jahre
sie betätigen sich mit den Kindern
sportlich aktiv, kreativ und bieten
den Kindern auch die Möglichkeit
über ihre gemeinsame Lebenssituation reden und diskutieren zu
können. Unterstützt wird diese Ak-
auch Wohnassistenz. Ein Mitarbeiter der Tageswerkstätte, Recep
Lale, konnte im September 2005 in
der Villa Freisleben eine kleine Wohnung beziehen und wird seither von
einem Team bei der Haushaltsführung, in finanziellen Belangen,
bei der Gestaltung von Freizeit-
„Meine Gattin macht die
Arbeit. Ich halte die Reden.“
Dr. Herbert Werner bei der
Eröffnung der Panoramapension
Teichwirt über die eheliche Arbeitsaufteilung.
„Jetzt verhoaz i´ mein Eisstock!“
Erich „Didi“ Kals, als bei den Lupitscher Ortsmeisterschaften im
Eisschießen die Frauenmannschaft „Rumkugeln“ den Männern
das Nachsehen gab.
„...begrüße ich Sie herzlich bei
der Flug-Ski-Weltmeisterschaft
am Kulm!“
Kleiner Versprecher des ansonsten hervorragenden Platzsprechers Peter Kögler beim Skifliegen am Kulm.
„Dann schreib´ Schumi!“
Der Ausseer Christoph Schuhmacher zum RTL-Produktionsleiter, als dieser beim Einspeichern
der Telefonnummer sagte: „Schumacher hab ich schon, den Michael und den Ralf.“
„Aber du a nit.“
Skispringer Andreas Goldberger
zu Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer, als dieser
in seiner Laudatio in Bezug auf die
Körpergröße meinte: „Andi, du
bist kein Großer.“
„Do kriag i beim Zuaschaun
scho a Lungenentzündung.“
Der „Alpenpost-Rasantschnik“ als
er den Petter-Heli bei Minus 15
Grad ohne Kopfbedeckung beim
Skifahren am Loser beobachtete.
An alle Bassisten
... und solche, die es werden wollen!
Bereits zum 2. Mal veranstaltet
unser Instrumentenbauer Andreas
Mayer einen Basskurs - diesmal in
Das neue Angebot bietet vielfältige Hilfestellung
tion von der Firma Novacom Software GmbH, dem Vital Bad Aussee
und der Steuerberatung Zand
GmbH.
Ein weiteres Angebot der Mobilen
Dienste der Lebenshilfe Ausseerland ist die „Hilfe zum Wohnen
durch persönliche Assistenz“, kurz
Hauptplatz Bad Mitterndorf
Büro-/Ordination-/Kanzleiräume
213 m2, 1. Stock, über NKD, zu vermieten.
Christian Unger, Tel. 0664/243 7000
aktivitäten, Arztbesuchen, etc. hilfreich unterstützt.
Bei Fragen bezüglich dieser speziellen Angebote kontaktieren Sie bitte
die Lebenshilfe Ausseerland, Plaisiergasse 66, 8990 Bad Aussee,
Telefon: 03622/ 55255.
Zwergerlball
Am Freitag, 3. Februar 2006 findet
ab 15 Uhr ein Zwergerlball für
Kinder bis 6 Jahre im Pfarrheim Bad
Aussee statt.
Veranstalter sind die Tagesmütter
Bad Aussee.
Bad Mitterndorf. Referent ist wieder
der bekannte Salzburger Bassist
Franz Pillinger.
Termin: 4. und 5. Februar. Anmeldung und Information: Tel. 06641600178.
15
KULM
Doppelseite
16
KULM
Doppelseite
17
Ortsmusik Obertraun hielt Rück- und Vorschau
Mit der 1. Musikprobe im neuen
Jahr hält die Obertrauner Ortsmusik traditionell ihre Jahreshauptversammlung ab.
2005 war ein arbeitsreiches Jahr!
Neben den „Großveranstaltungen“
Sockenball und Waldfest samt
Musikanten-Fußballturnier bestritten
die MusikerInnen um Obmann Peter
Perstl und Kapellmeister Josef
Pühringer eine beachtliche Zahl an
weiteren Veranstaltungen. Im vergangenen Jahr waren 25 musikalische Ausrückungen der gesamten
Kapelle zu verzeichnen, 45 Orchesterproben und einige Registerproben waren dafür erforderlich.
Darüber hinaus wurden auch kleinere Feiern und Feste von Bläsergruppen der Ortsmusik umrahmt.
Die musikalischen Höhepunkte des
abgelaufenen Jahres waren das
Frühlingskonzert und die Eröffnung
des Heilbronner Weindorfes in
Deutschland.
Der Mitgliederstand der Ortsmusik
ist gegenüber dem Vorjahr gleich
geblieben - derzeit verfügt die OMK
über 36 aktive MusikerInnen und 3
Marketenderinnen.
Dass der Verein auf einem finanziell
guten Fundament steht, war von
Kassier Helmut Schilcher zu erfahren. Seitens des Vereines bedankte
sich Obmann Perstl bei der Gemeindevertretung für die Unterstützung und Subvention. Bürgermeister Egon Höll – selbst als Te-
mann Peter Perstl, Obm.-Stv.
Johann Schilcher, Stabführer Norbert Elmer, Kassier Helmut Schilcher, Jugendreferentin Michaela
Der Vereinsvorstand mit Bgm. Egon Höll.
norist in der Kapelle tätig – gab den
Dank an die MusikerInnen zurück
und bat wieder um deren Einsatz für
die Ortsmusik und Obertraun.
Vereinsvorstand bestätigt
Der alte Vereinsvorstand wurde einstimmig bestätigt. Die Funktionen
werden von folgenden Personen
besetzt: Kapellmeister Josef Pühringer, Kpm.-Stv. Johann Höll, Ob-
Foto: Peter Perstl
Eggenreiter, Schriftführer Wolfgang
Höll, Archivar Martin Bankhammer,
Kontrolle Alfred Platzl, Martin
Gamsjäger und Robert Binder.
Nach den Wahlen wurde eine kurze
Vorschau auf das neue Jahr gemacht. Kapellmeister Pühringer und
Obmann Perstl ersuchten die Aktiven um Unterstützung bei ihrer
Arbeit.
VitalBadAussee – erfreulicher Aufschwung in Hallenbad und Sauna
Umsatzsteigerungen und erfolgreicher Familienschwerpunkt
Hallenbad und Sauna - Um- geraum, angrenzend an den Ruhe- reich errichtet. Die neue KidsOase
raum, haben das Badeangebot at- bietet ein Kinderballbad, Bausteine,
satzsteigerungen von 41%
Im VitalBadAussee blickt man mit
Freude auf ein erfolgreiches Jahr
2005 zurück. Die gezielten baulichen Veränderungen haben sich
bezahlt gemacht. 41% Umsatzsteigerung im Hallenbad und in der
Sauna zeigen, dass die infrastrukturellen Erneuerungen und Erweiterungen sowie das vielseitige Angebot für Familien und Kinder regen
Zuspruch finden.
Großzügiger Umbau
Mit dem großen Umbau im
November 2004 ist ein einladender
Empfangsbereich als zentrale Anlaufstelle für alle Gäste des Hauses
entstanden. Der großflächige Ruheraum im Hallenbadbereich wurde
als neue Ruhe-Oase errichtet. Zwei
modernste Solarien und ein Massa-
traktiv erweitert. Die Saunalandschaft wurde durch eine neue Finnische Sauna, Infrarotsauna, Biosauna und das neue Sole-Dampfbad bereichert.
Familien-Badevergnügen
Besonders gut angenommen wird
das neue Familien- und Kinderprogramm - bei Urlaubern und Einheimischen gleichermaßen. Die vielseitige Kinderanimation mit speziellen Highlights in den Ferien umfasst
das Kinderkino, zahlreiche Wasserspielgeräte, Wettbewerbe und
Kinder-Wasserpartys.
KidsOase
Aufgrund der zufriedenen kleinen
Badegäste und ihrer Familien wurde
im vergangenen Dezember eine
eigene Kinderspielecke im Badebe-
eine Malecke, Denk- und Kartenspiele und vieles mehr.
Neuerungen 2006
Mit viel Elan und neuen Ideen beginnt auch das neue Jahr im VitalBadAussee. Höhepunkte sind
zwei Fachvorträge mit Frau Dr. Lind
und das erweiterte Familienangebot
während der Semesterferien. Auch
sind für das Jahr 2006 regelmäßige
Abendveranstaltungen geplant, wie
zum Beispiel Wasserkino und Romantikschwimmen.
Fachvorträge mit Frau Dr. Lind:
Do, 9. 2., 19 Uhr im Vitalineum:
„Makellose Haut – mit Schönheitsmedizin nicht nur ein
Traum“,
Do, 9. 3., 19 Uhr im Vitalineum: „Fit
und schlank in den Frühling“.
Makellose Haut – mit Schönheitsmedizin nicht nur ein Traum
Mit ihrer kompetenten, einfühlsamen
Art und ihrem Fachwissen widmet
sich Dr. Christa Lind am
Donnerstag, 9. 2., um 19 Uhr im
VitalBadAussee (Vitalineum), ganz
dem Thema Haut. Als Ärztin für
Ästhetische Medizin gehören Behandlungen und Pflege der Haut zu
ihrem Kerngebiet. „Die Haut spiegelt
unsere Vitalität und unser Wohlbefinden wider. Durch professionelle
Anwendung von gesundheits- und
schönheitsfördernden Methoden
unterstreicht eine gesunde Haut die
innere Schönheit“, erläutert Frau Dr.
18
Lind. Dabei spielt die Auswahl der
richtigen Methoden eine entscheidende Rolle – ob bei irritierter Gesichtshaut, Falten, Krähenfüßchen,
Cellulite oder Besenreisern. Dr. Lind
bietet einen qualitativen Einblick in
die Welt der Schönheitsmedizin und
lässt ihre Kenntnisse aus den Bereichen Kur & Therapie, Sportmedizin, Akupunktur und Neuraltherapie einfließen. Die Vortragsthemen umfassen Dermabrasion
(mechanisches Peeling), Facelifting,
Venenbehandlung, HairCare (wirksam gegen Haarausfall) und Meso-
therapie. Zur Mesotherapie veranschaulicht eine Life-Präsentation die
drei Anwendungsgebiete: Gesichtslifting, Injektions-Lipolyse (Fett-wegSpritze) und Cellulyse - Cellufit
(Cellulitebehandlung).
Mit diesem und weiteren Vorträgen
schließt das VitalBadAussee an vorangegangene Informationsabende
an. Neueste wissenschaftliche
Erkenntnisse werden in Kombination mit der täglichen praktischen Erfahrung verständlich und interessant
aufbereitet und von der Kurärztin
dargestellt. Der Eintritt ist frei. P.R.
Diplomarbeit über
„Arisierungen“ im
Steirischen
Salzkammergut
Der Psychotherapeut Leo E.
Walkner hat im September 2005
seine Diplomarbeit über „Arisierungen“ im Steirischen Salzkammergut geschrieben und ein
Exemplar der Kammerhofbibliothek überlassen. Die Diplomarbeit behandelt aus regionalhistorischer Perspektive Enteignungen und „Arisierungen“ im Steirischen Salzkammergut zwischen
1938 und 1945. Aber auch ansatzweise die Restitutionsverfahren.
Erstmals wurde für das Steirische
Salzkammergut eine Gesamterhebung des antisemitisch orientierten Vermögensentzugs im Nationalsozialismus durchgeführt.
Weiters wird ansatzweise ein
Überblick über jüdisches Leben in
der Steiermark, in die die Erinnerungen des Landesrabbiners
Dr. David Herzog einflossen, legistische und behördliche antisemitische Maßnahmen zur Vorbereitung zur Shoah, sowie „Arisierungen“ in der Steiermark und
den Ablauf dieser gegeben. Ein
Überblick über die kleine jüdische
Gemeinde im Ausseerland, die
periodisch
Beträume,
einen
Matrikenführer im Sprengel der
Expositur Bad Aussee, ein
koscheres Restaurant und eine
kleine israelitische Abteilung am
Friedhof von Bad Aussee hatte.
Die Diplomarbeit vermittelt die
Darstellung gewerblicher jüdischer Strukturen von 1868 bis
1938, die eng mit dem Anstieg
Bad Aussees zum Kur- und Fremdenverkehrsort verwoben sind,
Exkursen zu den
jüdischen
Sportlern Dr. Paul Preuß und
Friedrich Torberg und der Kolonie
der Psychoanalytikerinnen und
Psychoanalytiker im Steirischen
Salzkammergut. Den Abschluss
bildet
die
biographische
Annäherung an fünf vor 1938 im
Salzkammergut lebende Familien,
bzw. Einzelpersonen: die Familie
Mautner, Dr. Genia Schwarzwald,
Lilly Bernfeld, Lilly Baitz und Maria
Wertheimer.
Ohne die Hilfe von Ursula KalsFriese, Edith Kramer, Dr. Karl
Amon, Gertrude Klamminger,
Adolf Trieb sen.u. jun., Maria
Stampfer und Erika Selzer u.a.
wäre die Diplomarbeit in dieser
LICHTBILDERVORTRAG „INDIEN"
Am Freitag, 3. Februar, ist um 19
Uhr der LICHTBILDERVORTRAG
„INDIEN" in der Kurapotheke Bad
Mitterndorf zu hören und zu sehen.
Vortragende sind Lena Pelant und
Martin Wagner. Als Veranstalter fungieren die Kurapotheke und der
Kneipp Bund Bad Mitterndorf.
Loserstraße heuer nicht geräumt:
Aus der Kritik wurde ein Glücksfall!
Am und rund um den Loser
ist in den letzten Jahren
enorm viel geschehen. Der
Aufschwung ist sichtbar
und höchst erfreulich.
Aus wirtschaftlichen Überlegungen (die Räumungskosten belaufen sich jährlich auf mehr als
60.000 Euro) hat sich die
Geschäftsführung der Loser
Bergbahnen vor Winterbeginn
dazu entschlossen, die Loser
Panoramastraße bis Beginn des
Frühjahr-Skilaufes nicht zu räumen - ein notwendiges, aber
unpopuläres Vorgehen, von dem
nicht alle begeistert waren und
das Anfangs von manchen Stellen kritisiert wurde.
Aus der Kritik wurde schließlich
Zustimmung, denn die einschneidende Maßnahme hat sich als
Glücksfall erwiesen. Die Loser
Bergbahnen-Mitarbeiter haben
Die Abfahrt auf der gut präparierten, nicht besonders steilen Loserstraße ist für Eltern & Kinder ein Dorado.
auf der acht Kilometer langen
Bergstraße eine „Piste“ präpariert, die von Tag zu Tag mehr
Liebhaber findet. Weniger geübte
Man muss kein Könner sein, um die Abfahrt zu bewältigen
Die Skitourengeher sind auf den Geschmack gekommen.
und gute Skifahrer aller Altersklassen,
Snowboarder
und
„Schlittgoasreiter“ flitzen die nicht
besonders steile, autolose Straße
herunter und immer mehr Skitourengeher (an Wochenenden bis
zu
150
pro
Tag!)
sind
bergauf unterwegs. Dazu kommen noch viele Wanderer und
Eltern mit Kindern, die abseits
des Trubels ein paar schöne
Stunden in freier Natur genießen
möchten.
Die „Loserstraße neu“ mutierte
zum Geheimtipp und findet immer mehr Freunde. Und so
kommt es nicht von ungefähr,
dass die Verantwortlichen in letzter Zeit wiederholt gefragt wurden: „Warum habt Ihr das nicht
schon früher gemacht?“
19
Neue Beschneiungsanlage auf der Zlaim vorgestellt
50 Jahre Fremdenverkehrsförderungs- und BetriebsgesmbH Grundlsee
Die Fremdenverkehrsförderungsund BetriebsgesmbH Grundlsee
feierte am Samstag, 21. Jänner,
ihren 50jährigen Bestand. Weiters
erfolgte an diesem Tag die Einweihung und Eröffnung der Beschneiungs- und Flutlichtanlage.
Die beiden Geschäftsführer Josef
Hacker und Albrecht Gasperl konnten zu der von der Musikkapelle
Grundlsee musikalisch umrahmten
Feier im Zlaimliftgelände zahlreiche
Interessenten und Ehrengäste willkommen heissen und gingen auf die
wechselvolle Geschichte der Gesellschaft ein. Sie bedankten sich bei
allen Personen und Stellen, welche
die sichtbare Aufwärtsentwicklung in
der Zlaim ermöglicht hatten.
Bundesrat Günther Köberl, Bürgermeister Albrecht Hillbrand und Tou-
rismusverband-Obmann Hofrat Dr.
Peter Weixelbaumer hoben in ihren
Ansprachen die Wichtigkeit der kleinen, aber feinen Anlage hervor, die
eine gute Ergänzung zu den benachbarten Skizentren darstellt und
u.a. dem heimischen Skinachwuchs
beste Trainingsmöglichkeiten bietet.
Letzterer überzeugte die Zuseher mit
einer beeindruckenden, von Hans
Starl moderierten Demonstration.
Pfarrer Mag. Edmund Muhrer nahm
die Einweihung der neuen Anlagen
vor.
Da sich nicht nur bei der Liftanlage,
sondern auch im ganzen Umfeld einiges getan hat, hat der Name
„Sportzentrum Zlaim“ sehr wohl seine Berechtigung. Die kleine Liftanlage punktet mit perfekten Pisten
und freundlichem Personal.
Im Laufe der Feierstunde schneite es „Schusterbuben“. Die beiden Geschäftsführer Albrecht Gasperl (l.) und Josef Hacker (8.v.r.) stellten sich bei extremen
Schneegestöber dem Fotografen
Liebe Tante Miatzi!
Zu Deinem
90. Geburtstag
wünschen wir Dir viel Gesundheit, Freude und Wohlergehen.
Herzlichst
Montagsakademie
13. Februar 2006: Live aus Kirchbach: Das dörfliche Erbe Österreichs und die Zukunft des ländlichen
Raums. Mag. Franz Nahrada.
Die Übertragungen finden im 1. Stock der Pensionsversicherungsanstalt Bad Aussee, ab 19 Uhr
statt. Alle ergänzenden Informationen erhalten Sie bei der RegioZ, Tel. 03622/52355 und unter www.uni-
Stammtischgespräch: „Der Skilehrer erzählt“
Im
Rahmen
der
Stammtischgespräche
„Verschwundener Alltag seit 1945“ findet am
Mittwoch, 1. Februar, um 18 Uhr ein interessanter und unterhaltsamer Abend im Schloss
Trautenfels statt. Eintritt frei!
Die Skilehrerlegenden und Gründer von
Skischulen, Sepp Brandner aus Haus und Siegi
Royer aus Ramsau, werden Geschichten vom
Aufschwung des Wintertourismus nach dem 2.
Danke
Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ an
die Familie Barbara Scheck,
Gasthof Rostiger Anker, anlässlich unseres Konzertes zum
Jahreswechsel.
Musikkapelle Grundlsee
Kabarettabend im ccw
Achtung Kabarettfreunde: Im ccw
Stainach
präsentiert
Thomas
Stipsits morgen Freitag, 27.
Jänner, um 20 Uhr sein neues Kabarettprogramm „GRIECHENLAND
- Die Legende des heiligen
Trinkers.“
Nachdem es in Stinatz noch immer
kein Freibad gibt, bleibt dem „Stipsits-Bua“ als letzter Ausweg nur
mehr Griechenland....
Eintritt: € 12,-/€ 8,- (für Mitglieder 2
Euro weniger). Infos und Karten:
Tel. 03682-23351.
20
Weltkrieg erzählen. Auch das „Apres Ski“ darf
nicht fehlen: Sepp Brandner wird auf der Gitarre
einige Schneegstanzln zum Besten geben. Die
Gesprächsleitung hat der Admonter Historiker
OStR. Prof. Dr. Josef Hasitschka.
Selbstverständlich sind alle Anwesenden gebeten, eigene Erlebnisse und Erfahrungen beizutragen und den Abend mit ihren Erinnerungen zu
bereichern.
Danksagung
Für die große Anteilnahme am Tode
unseres geliebten Vaters, Schwiegervaters, Opas, Uropas, Schwagers und
Onkels, Herrn
Johann Schlömicher
möchten wir uns auf diesem Weg recht herzlich bedanken.
Unser besonderer Dank gilt Herrn Dr. Gerhard Schultes,
dem LKH Bad Aussee, Herrn Pfarrer Dr. Michael Unger,
der Musikkapelle Bad Mitterndorf, dem Kirchenchor, der
Familienmusik Marchner, Vorbeter Franz Mandl, der FF
Bad Mitterndorf, dem Kameradschaftsbund, dem
Pensionistenverein, den Verwandten, Nachbarn und
Freunden sowie den Trägern und der Bestattung
Schlömicher.
Weiters danken wir allen für die große Beteiligung am Begräbnis sowie für die vielen Kerzen- und Geldspenden.
In Liebe und Dankbarkeit:
Inge und Gertraud samt Familien
Ein Original weniger
Am ersten Tag des neuen
Jahres 2006 ist eine weit
über die örtlichen Grenzen
hinaus bekannte Altausseerin gestorben: Hermine
Frischmuth.
Die allseits als „Åltn Mina“
bekannte Frau stand im 98.
Lebensjahr. Sie war bis ins
hohe Alter ungemein freundlich, humorvoll und agil und
hat vielen Menschen - ohne
nachzudenken - geholfen.
Den - vor ihrer Haustür gelegenen - See hat sie vom
Frühjahr bis in den späten
Herbst leidenschaftlich und
oft beschwommen und im
dörflichen Geschehen war
sie „mitten da". Speziell der
Fasching hat es ihr angetan
und so verwundert es nicht,
dass sie zu den Mitbegründerinnen der Altausseer Trommelweiber zählte...
KLEINANZEIGER
Buchhaltung, Personalverrechnung,
Jahresabschluss,
zu
fairen
Konditionen, professionell und zuverlässig. Selbständige Buchhalterin
Monika Gasperl, Tel. 03624/404 oder
0664/4308360 - Email: monika.gasperl@aon.at
Die alternative Heilbehandlung
mit Bioenergie - Nikolai Kirilenko,
8990 Bad Aussee, Kirchengasse
162 - www.bio-energie-therapie.at
Asia Restaurant, Grundlseerstraße, Bad Aussee, neben
Krankenhaus, Tel. 03622/53515
Suche Nachmieter für ca. 85 m
Wohnung
in
Bad
Aussee,
Ischlerstraße. Tel. 0664/4225704
oder 0664/3945110
2
Wer hat irrtümlicherweise bei der
Siegerehrung der Betriebseisstockmeisterschaften in der
Schützenstube
Unterkainisch
meine rot/weisse Skijacke
(Marke Maier) mitgenommen.
Bitte bringe diese in der
Alpenpost vorbei oder rufe mich
an, damit ich sie mir abholen
kann. Vielen DANK!
Tel.
0664/1209270
TOTALABVERKAUF UP & DOWN
Snow-Bord, Snow-Bord Bekleidung,
Skater Zubehör. Viasana Gelände,
Sulzbach 64 06132/25266, Mo. Fr. 9-12 Uhr, 16-18 Uhr, Sa. 9-12
Uhr
Bad Mitterndorf: Gepflegte 3Zimmer-Wohnungen mit 89 m2 u. 92
m2 Wfl. in bester Lage langfristig zu
vermieten; www.immobilien-thalhammer.at, Tel. 0664/4623647
Wohnhaus, Neubau in Altaussee
Sonnige,
ruhige,
unverbaute
Südhanglage. Herrlicher Ausblick
auf den See und die umliegenden
Berge. Anfrage unter „Privatverkauf“ an die Redaktion.
Kopierer Sharp AR 121 E abzugeben. Trafik
Viertbauer,
Tel.
03622/52372
„Kulm-Anorak vertauscht“
- Bei der Schiflug-WM am Kulm
waren zahlreiche freiwillige Helfer
eingesetzt, die mit „Jack-WolfskinAnoraks“ ausgestattet worden sind.
Beim WM-Ausklang am Abend des
15.1.2006 im „Spring In“ in Bad
Mitterndorf kam es von mir zu einer
Verwechslung eines gleich aussehenden Anoraks. Während ich diesen bereits am nächsten Vormittag
im Kulm-Büro abgab, blieb meiner
bis zum heutigen Tage verschollen.
Leider befand sich im Anorak neben
meiner „Kulm-Akkreditierungskarte“
auch meine original-Lesebrille! Ich
glaube fest daran, dass auch mein
Anorak nur irrtümlich mitgenommen
worden ist und ersuche den jetzigen
„Besitzer“, diesen im Kulm-Büro
oder in der Schischule Neuper
abzugeben. Herzlichen Dank im
Voraus! Herbert Stocker.
Kinderwagen (3 Räder) inkl.
Fellsack sowie Gehschule (eckig)
fast neuwertig, zu verkaufen. Tel.
03622/54303 nach 18 Uhr
8990 Bad Aussee, Ischlerstr. 71
Tel. + Fax: 03622/53744
Mobil: 0664/255 74 64
www.salzkammergut-immobilien.at
BAD AUSSEE
Einfamilien-Wohnhaus in ortsnaher Lage, herrlicher Gebirgsund Panoramablick, ca. 780 m2
Grund und ca. 125 m2 Wfl., ZH
€ 155.000,Zweitwohnsitz,
Wohnhaus,
Blick auf Dachstein in sehr
sonniger Lage, 1.000 m2 Grund,
ca. 220 m2 Wfl.
€ 275.000,Garconniere im Zentrum, 2. OG,
Balkon, ca. 30 m2, zu vermieten.
ALTAUSSEE
Wohnhaus in Seenähe, Zentrumslage, mit Erd- u. Obergeschoss, 2 Eingänge, Veranden,
ca. 160 m2 Wfl.
€ 170.000,Weitere Angebote an
Wohnhäusern, Wohnungen
und Baugründe
erhalten Sie auf Anfrage!
Unimarktgebäude Bad Aussee
2 ebenerdige Geschäftsräume
45 und 47 m2 zu vermieten.
Christian Unger, Tel. 0664/243 7000
Suche Mietwohnung im Zentrum
von Bad Aussee, ca. 60 m2, für
alleinerziehende Mutter mit 2
Kindern. Tel. 0688/8144199
Auch beim Eisschießen war die
Mina stets dabei - so hat man sie
in guter Erinnerung!
Nordic Walking Stöcke
für die Lebenshilfe
Ausseerland
Das Unternehmen FLUR, Institut
für Ganzheitliche Beratung, hat der
Lebenshilfe Ausseerland
zum
Jahreswechsel 27 Paar Nordic
Walking Stöcke in allen Größen
übergeben. Die Inhaberin des Unternehmens, Mag. Angelika Wohofsky, konnte damit einen sozialen Beitrag im Warenwert von rund
1.700 Euro leisten. Die Stöcke werden beim Dorrekheim, dem Seniorenheim und der Lebenshilfe Ausseerland im Rahmen der sportlichen Freizeitgestaltung Verwendung finden. Frau Wohofsky
wünscht mit ihren Mitarbeiterinnen
viel Freude beim Nordic Walking
nach dem Firmenmotto: AB INS
LEBEN!
Suchen 3. Person (m./w.)
für Skat. Tel. 03622/54376
oder 03623/3130
100 Jahre altes Porzellan (Speiseund Kaffeeservice) mit Alpenblumendruck um € 220,- zu verkaufen. Tel. 03623/3749
105 m2 Wohnung mit schöner
Terrasse
in
Bad
Aussee,
Bahnhofstraße, zu vermieten. Tel.
0676/88710 493
Gemälde Öl/Leinwand, 70x100
cm, Edith Kramer - „3 Brüder vom
Salzofen“ mit schönem Zirbenrahmen. Preis auf Anfrage, Tel.
03622/8638
Neue Segafredo Kaffeemaschine
inkl. 150 Portionen Kaffee zu verkaufen. Tel. 0664/320 14 27
GLASEREI Stimitzer
Ihr Ansprechpartner in Sachen Glas
Sießreithstraße 161
A-8990 Bad Aussee
Tel.: 03622 - 53 567
Mobil: 0676 920 80 94
Fax: 03622 - 53 579
mail: glaserei.stimitzer@aon.at
Bei mir erhalten Sie Tyczka-Propangas in
Flaschen alle Größen vorrätig!
Kostenloses Lieferservice
Rufen Sie mich an:
Josef Loitzl, Sägewerk, Reitern 11
8990 Bad Aussee, Tel. 0664/2144 824
21
Schnell informiert
● Eine Verlosung
fand bei der Filmpräsentation des
Filmes „Das Ausseerland – unter-
den nach Hinweisen von Passanten
und gutem Zusammenspiel von aufmerksamen Polizei- und Zollbeamten das Handwerk gelegt . Sie
● Auf dem gut geräumtem
● Die „Neue Goaßhittn“
Wanderweg und einer fast ver-
von R. und H. Heiß in Bad Mit-
Foto: F. Hüttner
Gewinner Edwin Loitzl, Ernst Kammerer und Birgit Koller-Hartl.
wegs im Steirischen Salzkammergut“ des Bayerischen Fernsehens
am 8. Jänner im Kurhaus Bad
Aussee statt.
Unter den Besuchern des Abends
wurde vom Tourismusverband ein
Aufenthalt in München mit Besuch
des Studios des Bayerischen Fernsehens in München-Freimann verlost. Glücklicher Gewinner ist Edwin
Loitzl aus Altaussee. Das Los wurde von Birgit Koller-Hartl, Leiterin
der ÖW Deutschland in Berlin gezogen.
Foto: Nöster
wurden
in
die
Justizanstalt
Klagenfurt eingeliefert.
● Zum 8. Grundlseer
Steinbock-Essen
kehrsarmen Straße erreicht man
von Tauplitz aus in ca. eineinhalb
Stunden den in idyllischer Landschaft gelegenen Sölkner-Hof, der
von Donnerstag bis Sonntag ab mittags geöffnet ist.
terndorf-Neuhofen, Richtung Heilbrunn, ist klein, aber fein. Sie hat
sich in kurzer Zeit einen guten
Namen gemacht.
● „Wir können nicht mehr!“
Auch Glöckler brauchen Rast! Diese drei Glöckler aus Bad Aussee
(Moritz Veigl sowie ...... Schönauer)
setzten sich - geschlaucht von einer
anstrengenden Tour - müde auf den
Straßenrand und gönnten sich eine
Pause.
Dr. Hochegger (l.) bedankte sich bei Lutz Maurer.
Foto: I. Rastl
● Das
„MurbodenEisschießen“
fand traditionell am 5. Jänner auf der
Eisbahn beim „Murbodenhüttl“ in
Gößl statt und vereinte bei besten
Eisbedingungen viel Prominenz. Die
Familien Sorger, Hundt, Katzler, Anderl Mitterbauer und Rastl erwiesen
sich als passable Schützen. Ein
geselliges Beisammensein bildete
den Abschluß.
Foto: F. Hüttner
● Eine bereits
zur lieben Tradition gewordene Veranstaltung, das „Heißluftballontreffen Ausseerland“ des engagierten
Ballonfahrvereines Ausseerland,
findet heuer nicht statt. Die bunten
Ballons und das große Ballonfest
waren stets eine Bereicherung im
Jänner. Jetzt, wo es das Treffen
nicht gibt, merkt man erst richtig,
wie sehr es im Veranstaltungsreigen fehlt.
Alles hat seine Grenzen - auch das Glöckeln!
● Zwei professionelle
Skidiebe,
die am 6. Jänner aus einem Hotel
und einem Privatquartier in Bad
Mitterndorf 10 Paar Alpinskier, 5
Paar Skischuhe und 2 Paar Skaterschuhe gestohlen hatten, konnten eine Woche später bei einem
neuerlichen Ski-Diebstahl in Bad
Kleinkirchheim verhaftet werden.
Den zwei Brüdern aus Polen wur22
luden kürzlich wieder Dr. Herbert und
Waltraude Hochegger in den Gasthof
Ladner in Gößl. Lutz Maurer stellte
sich mit einem überaus informativen
und kompetenten Vortrag über Hugo
von Hofmannsthal ein, wobei auch
die Aufenthalte im Ausseerland näher
beleuchtet wurden.
Der Abend wurde durch ein kulinarisches Buffet und den üblichen Tanz
beim Ladner abgerundet.
„Stock Heil!“ auf der Eisbahn beim „Murbodenhüttl“ mit prominenten Schützen.
Foto: I.Rastl
Ponyhof Schartner: Ponyführen,
Streichelzoo,
qualifizierter
Unterricht auf Ponies und Pferden,
Ausritte, Kutschenfahrten. Wir freuen uns auf Euch! Tel. 03622/72160
oder 0676/7827917
€ 2.400,- als PKW-Übersteller/in,
0900/544 710 (0,63/m)
Kopierer Sharp AR 121 E abzugeben. Trafik
Viertbauer,
Tel.
03622/52372
KLEINANZEIGER
Profi hilft. Service rund um den
PC. Tel.: 0676/5983355
Ankauf von Gebraucht - sowie
Unfallfahrzeugen
Autohaus GEIER, Tauplitz
Tel. 03688/2427, 0664/1836707
Im Internet die aktuellen Tiere
zur Vergabe: Tierheim TRIEBEN
- Tel. 0650/3358895 www.tierheim-trieben.at.tf
Schlägerungen
● Seilungen
● Handel
● Handel von
Rundholz aller
Sortimente
Christian Fuchs
Unser aktuelles Angebot umfasst:
●
●
KUR- u. AMTSHAUS
Fischerndorf 61, 8992 Altaussee
Telefon: 03622/71533
Handy Dana: 0664/4872808
Handy Stefan: 0664/3588646
www.kleine-feine-kur.at
E-mail: fkkstefan@kleine-feine-kur.at
MASSAGEN - LYMPHDRAINAGE
PACKUNGEN - KRAXENOFEN
BÄDER - MAGNETRESONANZHEIL- und BEWEGUNGSTHERAPIE
Kaufe alte Möbel, Stühle, Tische,
Kästen usw., können auch stark
beschädigt sein. Zahle gut. Unter
Chiffre-Nr. 201 an die Redaktion.
Sammler sucht alte Uhren,
Gläser, Krüge, Gute Bezahlung.
Unter Chiffre-Nr. 200 an die
Redaktion
PC Probleme - kein Problem!
Holzlogistik
Sommersbergseestraße 382
8990 Bad Aussee
Tel. 0664/432 40 82
Tel./Fax: 03622/536 52
Komplettes Haus in Grundlsee für
gewerbliche Nutzung oder Privat zu
vermieten. Tel. 0676/305 1959 oder
03622/8318
€ 1.200,- mtl. durch PKW
Werbung, 0900/544502 (0,63/m)
Die alternative Heilbehandlung
mit
RADIO SODER -
Gerlinde Kalss
Bad Aussee, Meranplatz -
attraktive Wohnhäuser
● Ferienwohnungen
● Grundstücke
Philips DVD-Recorder
Aktion: DVDR3300, 80 GBFestplatte, Dual-MediaAufnahme (beschreibt +/DVD´s) Show View,
Wiedergabe von JPEG,
DVD+/-, MP3, usw. Statt
Listenpreis € 399,AKTIONSPREIS:
Besuchen Sie uns
in unserem Büro oder
auf unserer Homepage!
Wir suchen für vorgemerkte
Kunden ständig neue Objekte.
www.wika-immobilien.at
office@wika-immobilien.at
8990 Bad Aussee, Wiedleite 103
Tel.: 03622/53999, (Fax: DW 40)
Mobil-Telefon: 0664/21 41 611
Holzschlägerungen in schwierigen
Lagen
z.B.
Häuser,
Stromleitungen, Abtransporte
von Ästen etc., Servitutsarbeiten
samt Bringung u. Abtransport.
Auch Stockkauf möglich. Tel.
0664/4244174
Scherenund
Messerschleifen bei Zweirad Friedl am
Meranplatz, Tel. 03622/52918
Bioenergie
Nikolai Kirilenko
€ 369,€ 1.200,- mtl. durch PKW
Werbung, 0900/544502 (0,63/m)
HÜHNERAUGE?
Eingewachsene Nägel?
Medizinische Fußpflege
NEU: KOSMETIK (Dr. Grandel)
Christiane Egger, Bad Aussee
Fuss-Hotline 0664/5361430
Sammler kauft alles vom 1. und 2.
Weltkrieg - vom Abzeichen bis zur
Zeltplane - auch alte kurze ausgenähte Lederhosen. Tel. 0676/5223546
Ponyhof Schartner: günstige
Reitbeteiligungen! Wir freuen uns
auf Euch! Tel. 03622/72160 oder
0676/7827917
WOLFGANG GRAFL
8990 Bad Aussee,
Kirchengasse 162
INSTALLATIONEN
GAS ● WASSER ● HEIZUNG
SOLAR ● ERDWÄRME
www.bio.energie-therapie.at
Bahnhofstraße 153
8990 Bad Aussee
NEU BEI UNS
SCHLÜSSEL
SERVICE
Tel. 03622/53165
Fax: 03622/53165-4
grafl.wolfgang@aon.at
NEUERÖFFNUNG
Freitag, 3. Februar 2006
Bastel- und Handarbeitsstube „am Eck“
Ischlerstraße 71, 8990 Bad Aussee (Haus Dr. Walcher)
Das überaus reichhaltige Sortiment wird ermöglicht durch
die Zusammenarbeit von „Zwei in Einem“
Bastelladen und Handweberei König (vormals Pratergasse)
und der
Heimatstube Birgit Petter (vormals Ischlerstraße 90)
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und begrüßen Sie mit
vielen Eröffnungsangeboten
und einem kleinen kulinarischen Genuß!
Helga und Birgit
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8.30 bis 18.30 Uhr durchgehend, Sa. 9 - 12.30 Uhr
Telefon: 0676/9531325 (Bastelladen und Handweberei König)
Tel. 0664/4016593 (Heimatstube Petter)
Schau rein bei
www.eder-krippe.at
BRENNHOLZ billig zu verkaufen.
Anfragen Firma
Schönauer, Tel.
0664/2827625
Suche ein kleines, helles und beheiztes Zimmer in Bad Aussee und
Umgebung zu mieten für Malerei. Tel.
0699/81854743
23
Schnell informiert
● Schnee
in Hülle und Fülle gab und gibt es in
diesem Winter und so manches
Es war ein voller Erfolg! Am
Dienstag stand bei guter Witterung
die „Neue Tauplitz“ auf dem
auch das Hüttendorf am Fuß des
Loser, die Kulmschanze und Trachtenhandwerksbetriebe besichtigt.
Es war eine überzeugende Pressereise ins Ausseerland, die vom
Steiermark-Tourismus gemeinsam
mit dem Tourismusverband organisiert wurde.
● Mag. Markus Wenninger
ist seit 1. Jänner 2006 für Marketing- und Product Management
der Salinen Austria AG verantwortlich. Der Betriebswirt ist als Leiter
des Salinen Austria Competence
Center Marketing mit seinem Team
für das operative und strategische
Produktmarketing sowie die Markenpflege und -entwicklung verantwortlich.
● Dach-Abschaufeln
war in den letzten Monaten gefragt.
Die Dachdecker standen im
● Gerald Geier
vom WSC Tauplitz zeigte bei
diversen Nachwuchs-Skirennen in
der Steiermark auf. Beim Landescup-Schüler-Slalom in Schladming demonstrierte er seine gute
Form und seine Klasse und ging
Ein Meter hohe Schneedecken auf den Dächern waren keine Seltenheit.
Foto: I. Rastl
Hausdach hat eine schöne Last zu
tragen.
2006 ein Sektfrühstück mit den
beiden Bürgermeistern Peter
Schweiger (2.v.l.) und Dr. Karl
Kaniak (5.v.r), WM-Generalsekretär Hubert Neuper (l.), ExWeltmeister Andi Goldberger
(5.v.l.) und dessen Manager Edi
Federer (3.v.r.) sowie Dr. Rainer
Borns (4.v.l.; Vorstand des Österr.
Genossenschaftsverbandes),
DDr. Hans Hofinger (Verbandsanwalt und Vorstand des Österr.
Genossenschaftsverbandes)
sowie den Direktoren der Volksbank
Steir.
Salzkammergut
Gotthard Gassner (3.v.l.), Herbert
Angerer und Helmut Bauer
(2.u.1.v.r.) statt.
Programm, am Mittwoch bei
Schneetreiben und Tiefschnee der
Loser. Bettina Zaißenberger von der
Skischule Haim in Altaussee war
eine überzeugende Skilehrerin. Ihre
Mag. Markus Wenninger
Was sein muss, muss sein.
Foto: I. Rastl
Dauereinsatz, viele Hausbesitzer
erledigten die Dach-Arbeiten selbst.
● Sieben ungarische
Journalisten
waren vom 16. bis 19. Jänner unter
dem Motto „Skikurs“ auf Studienreise in der Region. Alle standen zuvor nie auf den Skiern.
SchülerInnen haben in den beiden
Tagen das Skifahren soweit erlernt,
dass sie die Rehkogelpiste am
Sandling bezwungen haben. Alle
haben versichert, dem alpinen
Skisport treu zu bleiben.
Beim Abschlussabend auf der
Knödlalm wurde mit der ZiamwiamMusi gebührend gefeiert. Es wurde
Mag. Paul Rettenbacher, der bisher
auch die Marketing-Agenden der
Salinen Austria AG betreute, wird
weiterhin alle Aufgaben im Bereich
Öffentlichkeitsarbeit, Medien-Betreuung sowie Sponsoring und Kooperationen wahrnehmen.
Die Eigentümerstruktur der Österr.
Salinen AG gliedert sich seit 1. Juli
2005 in: 37,75% Androsch International Consulting (AIC), 37,75%
Investholding (Raiffeisen Landesbank OÖ), 14,5% Management und
Einzelpersonen sowie 10% SalinenMitarbeiter-Stiftung.
● Im neuen Kulm-Starthaus
fand anläßlich der Skifug-WM
Einträchtige Starthaus-Runde
Gut gelaunte Neo-Skisportler
24
Foto TVB, Hermann Rastl
Gerald Geier
vor den beiden Schülern der Skihauptschule Schladming, Helmut
Koiner und Mario Karelly, als Sieger des Schüler I-Bewerbes hervor.
Trainer von Gerald Geier ist der
Altausseer Hans Starl.
MALEREI ● ANSTRICH
FASSADEN ● GERÜST- und
ARBEITSBÜHNENLEIH
WOLFGANG
8983 Bad Mitterndorf 202
Tel. + Fax: 03623/3421
email: malermeister.hilbel@aon.at
Petra Maria Heim - Kinesiologie +
Energetik, 8983 Bad Mitterndorf, Tel.
0676/4303726 - www.anahel.at KINESIOLOGIE: Stressabbau Schule + lernen - Gesundheitspflege ESSENZBERATUNG: Bachblüten,
Farbessenzen... AROMATHERAPIE
Eigentumswohnung (zweitwohnsitzfähig) in Bad Aussee, ruhige
Südlage, Erdgeschoß, 38 m2, WZ,
Schlafzi., kleine Küche, Bad, WC,
Kellerabteil, PKW-Abstellplatz, BillaNähe, Gartenanteil, zu verkaufen. Tel.
03622/54477
Biologisches
Getreide
und
Erdäpfel mehlig und speckig. Auch
für Gastronomie. Familie Spalt,
Niederöblarn, Tel. 03684/2425
Spezielle
Wirbelsäulengymnastik
VS Unterburg:
Beginn: Mittwoch, 8.2., 19 Uhr
HS Bad Mitterndorf:
Beginn: Do., 9.2., 19 Uhr
10 Abende, € 65,- Anm. Monika
Ebner, Tel. 0699/10569053
KLEINANZEIGER
Althaussanierung - Dachgeschossausbau, Holzdecken,
Stiegenbau, Einbau von Altholz
(beste Qualität) z.B. für
Tramdecken und
Wandverkleidungen; Veranden,
Wintergärten, Holzböden, Verschalungen, Balkone, Isolierungen,
Trockenbau, Dachstühle, Holzhäuser, Carports.
Raudaschl Bau/Zimmerei,
Tel.: 06138/8090
Übernehme Bügelarbeiten. Tel.
0664/4614625
Kaminhofen (H 105, B 70, T 50 cm)
- Speckstein Mantel/Sichtfenster, zu
verkaufen. Tel. 03622/72290
Schönes Landhaus (+NG), sonnig,
1.800 m2 Grund, ruh. Ortslage,
Panoramablick, Bj. 90, Wfl. 145 m2
+
60
m2
DG,
Bestausst.,
Kachelofen, EBK, teilmöbliert. EUR
270.000,- Anfragen von Privat an
ausseer.landhaus@a1.net
Verkaufe Bild von Cordignano
„Wildensee mit Rinnerkogel“ (Bild
Nr. 25 von H. Haim-Dabatschek, Gr.
73x90 cm). Fixpreis: € 4.000,-. Tel.
0664/5203058
Zu
verkaufen: Gut
erhaltenes
Hackbrett, chromatisch gestimmt,
mit Koffer, Preis nach Vereinbarung.
Anfragen unter 03622/53873
Einfamilienhaus mit Garten und
Fernblick, großer Terrasse und
Balkon in Gallhof, Bad Aussee, für
Dauervermietung ab Jänner zu vergeben. 1 Küche komplett, 2 Bäder, 2
WC´s, 5 Zimmer, neue Laminatböden,
unmöbliert,
Ölzentralheizung, voll
unterkellert mit Garage.
Tel. 0660/5280072
8992 Altaussee, Puchen, Tel.: 03622/71327
www.altaussee.at/maweko
GEBRAUCHTWAGEN MAZDA
Mazda 6 Sport Kombi TE Diesel,120 PS, Bj. 04, grau
€ 18.500,Mazda 6 Sport 5türig TE Diesel,123 PS, Bj. 04, blau€ 18.500,met
Mazda 626 5türig Diesel, 100 PS, Bj. 02, grün-met.
€ 11.500,-
FREMDMARKEN
Audi A4 Diesel, Klima, 90 PS, Bj. 99, grün € 11.000,Mitsubishi Carisma Diesel, 5türig, 102 PS, Bj. 01, rot
€ 9.500,Kia Sportage 4x4 Diesel, 86 PS, Bj. 96, rot-met.
€ 6.500,Fiat Punto ELX, 60 PS, Bj. 99, silber
€ 4.800,-
VORFÜHRWAGEN
Mazda 2, Diesel, 68 PS, Bj. 06, blau-met. € 15.100,Mazda 3, 5türig, Diesel Sport, 110 PS, Bj. 05, silber
€ 18.500,Mazda RX 8 Wankel Sportwagen, 231 PS, Bj. 04, rot€ 32.500,met
Mazda 5 TX Diesel, 7 Sitze, 110 PS, Bj. 05, grün-met.
€ 24.700,Mazda 6, Kombi Diesel, 120 PS, Bj. 06, silber
€ 24.500,-
Wohnung langfristig zu
vermieten. 98 m2, KÜ
(voll eingerichtet), WZ, 2
Schlafzi.,
Balkon,
Altausseerstr.
Tel.
0664/3200324
Suchen 3. Person
(m/.w.) für Skat.
Tel. 03622/54376
Nr. 2/06
VOLKS BAN K
I M M O B I L I E N
Monika M. Rosifka
Winkl 52
4831 Obertraun
www.lodge.at
E-Mail: moni@lodge.at
Tel. 0664/ 38 040 54
Günstig abzugeben: Kinderwagen
mit Zubehör, Römer-Autokindersitz, Kinderfahrrad, Kinderski 110
cm sowie Schneeketten 13“ und
14“. Tel. 0664/3205330
Brautkleid, champagnerfärbig, Gr.
38, Mothwurf 2005, 3teilig, schlicht
geschnitten, passend zu Anzug und
Tracht. Bilder per E-Mail möglich.
VB € 550,-. Tel. 0664/5038771
Suche Garage oder Lagerraum,
trocken, ebenerdig, gute Zufahrt,
zwischen Altaussee und Bad
Mitterndorf. Tel. 0664/2618367
Keyboard FARFISA mit Ständer,
günstig
zu
verkaufen. Tel.
0664/4618177
8990 Bad Aussee Kurhausplatz 298
Andreas Zach, Tel. 03622/52551-562
www.badaussee.volksbank.at
andreas.zach@badaussee.volksbank.at
MIETWOHNUNG
Bad Aussee
Schöne, sehr zentral gelegene
Wohnung mit neuer Einbauküche,
ab April 06. 3 Zimmer.
Wfl. ca. 80 m2, Miete € 305,-831
1007
rt
Preiswe
FERIENWOHNUNG
Bad Mitterndorf
3 Zimmer, sehr ruhige,
sonnige Ferienwohnanlage. Sehr gute
Raumaufteilung.
Wfl. ca. 63 m2.
Kaufpreis: € 65.000,-
WOHNHAUS - Altaussee
Verkauft
Privatankauf von gebrauchtem
PKW (auch mit leichtem Schaden).
Tel. 0664/4755618
Garage,
Schuppen
oder
Lagerhalle im Raum Bad Aussee
gesucht. Tel. 0664/7864069
Suche tierliebenden und im
Umgang mit Hunden erfahrenen
Menschen, der einige Tage (meist
7-8) pro Monat auf meinen Hund
(Dt. Kurzhaarpinscher, verträglich
mit anderen Hunden, sehr bewegungsfreudig) aufpasst. Natürlich
gegen Bezahlung. Tel. 0699/81854743
Gr. „Berigl-Spenzer“ bei Tracht &
Mode Steinhuber gefunden. Bitte im
Geschäft abholen. Danke!
3234
bot
res Ange
Besonde
3375
LANDWIRTSCHAFTLICHES
Grundstück/Baugrund
Bad Aussee
Baugrund in leichter Hanglage,
freier Blick, notwendigen Anschlüsse sind in der Nähe des
Grundstückes.
Grdlfl. 4.498 m2
Graue Tigerkatze in Altaussee/
Lichtersberg entlaufen. Hört auf den
Namen „Burli“. Tel. 03622/71049
Lachen ist gesund
Lachen is ja so gesund,
besonders wenn´s von Herzen kummt.
Für uns Frauen zu empfehlen,
baut auf die Abwehr, stärkt die Seelen.
Dås Lachen glättet alle Falten,
bei jungen und auch bei den Alten.
Sogar des allerkleinste Schmunzeln
verjagt uns auf der Stirn die Runzeln.
Hast herzlich wegn was lachn müassen,
vergeht dein Schnupfen und des Nieaßen.
Sitzt lachend du bei gutem Essen,
hast dein Bauchweh schon vergessen.
Lachst bei Kerzenlicht und Wein,
verschwindet alle Seelenpein.
Lachst Du täglich eine Stund,
bleibt immer schön der Frauen-Mund.
Lachen ist für Frauen-Wesen,
so hab ich vor kurzem g´lesen
die allerbeste Medizin.
Gsund und jung bleibn steckt da drinn.
Drum Frauen, setzt euch öfters z´samm
und schauts, dass all´ was z' lachen ham!
Helga Marko-Blümel, Salzburg-Altaussee
3325
FERIENWOHNUNG
Bad Aussee
Freier unverbaubarer Blick auf den
Dachstein, sonnige und absolut
ruhige Süd-West-Lage, Wfl. ca. 95
m2. 3 Zimmer, 2 Bäder
3371
EIGENTUMSWOHNUNG
Bad Mitterndorf
Absolut ruhige und sonnige Lage,
Wohnung ist renoviert, sehr guter
Zustand. 2 1/2 Zimmer, große
Terrasse. Wfl. 60-75 m2
25
Alpenpost-Jugendseite
Nachwuchsspringer am Kulm
Neben den drei heimischen Vorspringern Christian Hinterschweiger, Florian
Knaus und Boy van Baarle präsentierten sich auch die Nachwuchsadler des
WSC Bad Mitterndorf bei der Skiflug WM 2006 am Kulm.
Die vier älteren, Harald Lemmerer, Sebastian Knaus, Martin Neuper und
Michael Grick, durften im Rahmenprogramm zu Beginn eines jeden Flugtages
vom Schanzentisch bis in den Zielauslauf abfahren. Zwei der jüngeren
Springer, Kevin Göschl und Lukas Schuhmacher, fuhren ab dem Springerturm
den Auslauf hinab.
Viel los am Kulm!
Gut besucht war auch der Bad Mitterndorfer WSC-Verpflegungsstand, wo unter
anderem auch Förderbausteine für die Schanzenanlage in Heilbrunn verkauft
wurden. Diese fanden guten Absatz und sind weiterhin in der heimischen
Gastronomie erhältlich.
Trotz der arktischen Temperaturen konnte die Ö3-Party mit Hermes Houseband und „She says“ reibungslos über die Bühne
gehen. Auch sämtliche Lokale im Raum Bad Mitterndorf
bis Bad Aussee und Tauplitz waren gut besucht. Viele
norwegische Besucher kamen durch den Einzelweltmeistertitel und den Mannschaftssieg voll auf ihre Rechnung.
Lehrstellen im Ausseerland
Für die Neueröffnung des Falkensteiner Hotel Wasnerin
Bad Aussee suchen wir ab Sommer 2006 3
Restaurantfachleute (m./w.) Lehrverhältnis, Ausbildungsdauer: 3 Jahre. Dienstgeber: Falkensteiner Hotel Wasnerin
Sandra Schuhmacher
GmbH, Bahnhofstraße 95, 8990 Bad Aussee, Tel.Nr:
03622/54330, Direktor Albrecher. Schriftliche Bewerbungen an E-Mail gm.wasnerin@falkensteiner.com
Hotel- und Gastgewerbeassistent/in, Lehrverhältnis, Ausbildungsdauer 3 Jahre.
Wir suchen einen Lehrling mit dem Wunsch, in einem 4 Stern Hotel zu lernen.
Voraussetzung: Freundliches Auftreten, sportlich und motiviert. Mindestalter: 16
Jahre. Koch/Köchin, Lehrverhältnis, wird für unser Hotel „Erzherzog Johann" ab
sofort eingestellt. Ausbildungsdauer 3 Jahre. Hotel-Restaurant Erzherzog Johann,
Kurhausplatz 62, 8990 Bad Aussee, Tel. (03622)52507, Bewerbung: nach telefonischer Terminvereinbarung mit Frau Regina Stocker.
Für unser Trachtengeschäft am Zentrum von Bad Aussee suchen wir einen LEHRLING: Einzelhandelskaufmann/-frau - Textilhandel (Tracht!!). Die Ausbildungsdauer
beträgt 3 Jahre. Wir nehmen auch MaturantInnen - hier beträgt die Lehrzeit 1 Jahr.
Wolfgang Loitzl und Trainer Ernst Roth mit den Nachwuchsspringern.
Voraussetzung: Begeisterung für Tracht und gutes Schulzeugnis. Aufgenommen
werden nur Personen aus dem Ausseerland. Der Beginn des Lehrverhältnisses ab
sofort möglich. Dienstgeber: Rastl Helga-Trachtenmoden, 8990 Bad Aussee, Tel.Nr:
03622/53278. Auf Ihre Bewerbung nach telefonischer Terminvereinbarung freuen
sich Uli Brandauer oder Helga Rastl.
Tag der offenen Tür
Am Freitag, 27. Jänner 2006, findet wieder der alljährliche Tag der offenen Tür
des Bundesschulzentrums Bad Aussee statt. Dabei haben Hauptschüler die
Möglichkeit, sich über die HLW (Höhere Haushaltungsschule für Wirtschaftliche
Berufe), das BORG (Erzherzog Johann Gymnasium) und die HAK/HIT (Europahandelsakademie/Handelsschule für Informationstechnologie) zu informieren. Mit verschiedenen Spielen, Tänzen, Sketches und anderen Aktionen
ermöglichen die Schüler des Bundesschulzentrums den Hauptschülern, einen
Einblick zu gewinnen.
Weitere Informationen unter: www.hlw-aussee.stsnet.at; www.borg-aussee.asn-graz.ac.at; www.hak4you.at
Liebe Jugend!
Für jegliche Wünsche, Anregungen, Infos usw. stehe ich Euch gerne unter meiner E-mail sandra.schuhmacher@aon.at zur Verfügung.
Hospizverein bekam ein Büro!
Änderung bei Dr. Fischbach!
Beim Hospizverein Ausseerland-Hinterberg stellte sich ein verspätetes
„Christkindl“ ein. Die Ausseerin Anni Freund stellt dem Hospizverein die
ehemaligen Ordinationsräume ihres Gatten OMR Dr. Otto Freund in der
Altausseerstraße zu äußerst kulanten Bedingungen als Büroräumlichkeiten
zur Verfügung. Diese wurden zu einem Büro umfunktioniert und so kann der
Hospizverein Ausseerland-Hinterberg dort jeden Donnerstag von 10 bis 11
Uhr einen Sprechtag abhalten!
Dr. Harald Fischbach hat mit Ende des Jahres 2005 seine Funktion als
Distriktsarzt aus Altersgründen zurückgelegt.
Er wird seine Kassenpraxis in Bad Mitterndorf Nr. 382 noch einige Jahre zu
den bekannten Ordinationszeiten weiterführen. AM FREITAG, 27. JÄNNER,
ist die Praxis allerdings geschlossen.
Danksagung
Für die große Anteilnahme am Tode meines
lieben Sohnes, unseres lieben Vaters, Bruders,
Onkels, Opas, Herrn
Erwin Druckfeuchter
vlg. Reschn
möchten wir uns auf diesem Weg recht herzlich
bedanken.
Unser besonderer Dank gilt Hrn. Dr. Fischbach,
Herrn Pfarrer Dr. Michael Unger, dem Kirchenchor, der Musikkapelle
Kumitz, der Freiw. Feuerwehr Kainisch, dem Bauernbund, Bestattung
Schlömicher, den Trägern sowie allen, die uns in dieser schweren Zeit
unterstützt haben.
Ein herzliches Vergelt’s Gott allen Verwandten, Nachbarn, Freunden und
Bekannten für die vielen Kranz-, Blumen- und Kerzengeldspenden und
allen, die unseren lieben Erwin auf seinem letzten Weg begleitet haben.
In stiller Trauer:
Anna, Mutter
Horst, Bruder, Gabi, Hubert, Kinder
im Namen aller Verwandten
26
Danksagung
an alle, die unsere Mutter und Oma
Mina Frischmuth
gerne gehabt und ihr das Leben zu Hause in den
vergangenen Jahren ermöglicht haben, insbesondere den Familien Kitzer, Freller und Pucher,
der Volkshilfe Ausseerland, Cordula Boestl und
Anni Sindler sowie den Betreuerinnen Anna und
Maria und dem langjährigen Hausarzt Dr. Hans
Petritsch.
Unser Dank gilt auch den Ärzten und dem Pflegepersonal des LKH Bad
Aussee, insbesonders Dr. Karl Birbacher und den Schwestern Christine
und Patricia sowie Kaplan Mag. Mario Brandstätter, die uns eine menschliche Sterbebegleitung ermöglicht haben, was besonders hervorzuheben
ist. Danke auch allen, die unsere Mutter und Oma auf ihrem letzten Weg
begleitet haben, vor allem Pfarrer Mag. Edmund Muhrer, dem
Kirchenchor Altaussee mit Martin Trummer, der Bläsergruppe der
Salinenmusikkapelle Altaussee sowie Franz Egger von der Bestattung
Haider.
Ein herzliches „Vergelts Gott“ für die tröstenden Worte und Spenden.
Christoph und Rosalind
Thomas und Lisi
Eisschießen o Eisschießen o Eisschießen o Eisschießen o Eisschießen
9. Salzkammergut-DAMENCUP
Der 9. Salzkammergut-Damencup wurde am 8. Jänner in der Sportanlage Zlaim in Grundlsee mit
neun 10er-Mannschaften ausgetragen - ein erfolgreiches, spannendes Sportereignis der Damen.
Sieger wurde „Grundlsee I“ - Moar: Margotti Ingrid, Hengauf: Moser Cornelia und die Schützinnen
Moser Mathilde, Moser Claudia, Hillbrand Regina, Hillbrand Maria, Höflechner Esther, Gamsjäger
Heidi, Amon Heidi und Schrempf Bettina. Platz zwei ging an „Altaussee“ (Moar: Anita Krexhammer,
Hengauf: Cordula Wimmer) mit einer Note von 1,656 und auf Rang drei landete „Lupitsch I“ (Moar:
Monika Holzer, Hengauf: Gertraud König) mit einer Note von 1,606.
Die weitere Reihung: 4. „Strassen 1“ (Moar: Lilli Köberl, Hengauf: Waltraud Marl), 1.000, 5. ex aequo „Lupitsch
2“ (Moar: Monika Gaisberger, Hengauf: Erika Baumann) und „Grundlsee II“ (Moar: Erika Gasperl, Hengauf: Lisl
Smertnik), 0.952 , 7. „Sarstein“ (Moar: Renate Huber, Hengauf: Christine Girlinger), 0.893, 8. „Strassen 2“
(Moar: Anja Schupfer, Hengauf: Birgit Grill), 0,654, 9. „Öfner“ (Moar: Erika Rappold, Hengauf: Hermi Marl)
0342.
Die Preisverteilung fand im Gasthof Schraml statt. Danke allen Eisschützinnen und Helfern. Stock Heil bis zum
Jubiläums-Damencup 2007! Monika Holzer.
Die weitere Reihung: 5. „ASVÖ Grundlsee II" (Andreas Geistberger) 19, 6. „Augstbach" (Hans Kainzinger)
18, 7. „Fischer" (Franz Strimitzer) 17, 8. „Strassen" (Thomas Mayr) 17, 9. „Wiedleite" (Thomas Zitz) 16, 10
„ATSV Bad Aussee 77" (Günter Moser) 16, 11. „Untertressen" (Reinhard Pehringer) 12, 12. „Pensioner"
(Franz Marl) 11, 13. „Bräuhof" (Cornelia Moser) 8, 14. „ATSV Bad Aussee III" (Franz Köberl) 6, 15. „ESG
Ausseerland" (Armin Raudaschl) 5, und 16. „Sunnseit´n" (Mario Fuchs) 4.
Die Siegerehrung fand im Gasthof Max Schraml statt, wo sich die Organisatoren Andreas Syen und Andreas
Geistberger bei allen Preisspendern und bei den Teilnehmern für ihre Fairness bedankten.
„Öfner Cup": erstmals Silbernadeln für die ersten drei!
Kürzlich fand auf der Eisbahn im Ortsteil Öfner in Bad Aussee der 10. Öfner Cup statt. Dabei wurden fünf
Mannschaften á 4 Schützen zusammengelost. Aufgrund der Initiative von Organisator Rudolf Rappold, den
Sponsoren (Volksbank Steirisches Salzkammergut, Wolfgang Rappold und Bürgermeister Otto Marl) bekamen erstmals die ersten drei Mannschaften Nadeln überreicht, die Viert- und Fünftplatzierten bekamen
schöne Sachpreise, die von Wolfgang Rappold gespendet wurden. Es gab ein knappes Ergebnis und die
letzte Partie musste entscheiden. Den Sieg konnten Markus Grabner, Leo Köberl, Wolfgang Rappold
und Roland Kalhs mit 12 Kehren (Note 1,80) erringen. Zweite wurden Jürgen Voith, Walter Egger, Franz
Die siegreiche Moarschaft „Grundlsee I“
„Schießstätte" gewann Wassermannturnier!
Am 14. 1. fand im Sportzentrum Zlaim bei herrlichen Wetter- und Eisbedingungen das Grundlseer
Wassermannturnier statt. Es nahmen 16 Mannschaften mit je 6 SchützInnen daran teil, wobei jeder
gegen jeden vier Kehren absolvierte. Es gab ein sehr knappes Ergebnis, denn die ersten drei Teams
waren punktegleich und der Viertplatzierte nur um 1 Punkt dahinter.
Sieger wurde die Mannschaft „Schießstätte Altaussee" mit 23 Punkten (Note 3,162) mit Hans Stöckl,
Fred Schmuck, Franz Zahler, Günter Kohl, Fritz Huber und Hans Grieshofer. Den 2. Rang belegte
ebenfalls mit 23 Punkten (Note 2,092) „ASVÖ Grundlsee I" (Robert Zand). Dritter wurde
Organisator Rudolf Rappold (M.) mit dem Siegerteam.
Foto: J. Voith
Köberl und Hans Moser mit ebenfalls 12 Kehren (Note 1,60). Den 3. Rang belegten mit 11 Kehren Hubert
Moser, Rudolf Rappold, Theodor Binna jun. und Eddi Löffelmann.
6. Stieger-Duo-Cup
Am 6. Stieger-Duo-Cup beteiligten sich 25 Moarschaften, darunter 5 Damen- und 2 Mixed-Teams.
Geschossen wurde auf der Eisbahn bei der Jausenstation Stieger. In fünf Vorrunden wurden die
sechs Finalisten ermittelt. Erstmals qualifizierte sich ein Damenteam für das Finale.
Nach 105 Spielen bei ausgezeichneten Eisverhältnissen standen die Sieger fest. Es waren dies
Hans Marl und Helmut Rainer jun., die den vom Tischlermeister Franz Egger gespendeten
Wanderpokal gewannen.
Die weitere Reihung: 2. Bgm. Manfred Ritzinger/Helmut Rainer sen., 3.Hans Zandl/Hans Egger, 4. Florian
Burgschweiger/Klaus Strimitzer, 5. Anke Hillbrand/Sonja Köberl, 6. Erich Marl/Bernhard Luidold.
Die Wirtsleute A. und A. Pliem spendierten bei der Siegerehrung allen Teilnehmern eine Jause.
Organisator Andreas Syen (l.) mit der siegreichen Mannschaft.
Foto: Voith
Abonnementmeister „ATSV Bad Aussee I" (Manfred Ainhirn) 23 Punkte, Note 1,933. Vierter wurde
„ATSV Bad Aussee II" (Jürgen Voith) mit 22 Punkten.
Die bestplatzierten Teilnehmer des diesjährigen Stieger-Cups in Mühlreith
Schnuppertrommeln
Am Freitag, 3. 2., findet im Kommhaus Bad Aussee, Bahnhofstraße 119,
das 1. Schnuppertrommeln auf original Ur-Ton-Trommeln statt (Anfang März
gibt es den nächsten Workshop!).
Es gibt zwei Termine: um 16.30 Uhr ODER um 18.30 Uhr. Es werden einfache Rhythmen getrommelt, die Teilnehmer haben die Möglichkeit, die verschiedenen Klangfarben der Ur-Ton-Trommeln kennen zu lernen.
Der Beitrag dafür sind 10 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder/Jugendliche von 8 - 14 Jahren. Dieser Beitrag wird bei einer Teilnahme
am Trommelworkshop Anfang März wieder refundiert.
Anmeldung unter Tel. 0699/88814956 oder lebedichgesund@aon.at UNBEDINGT erforderlich! Pro Termin gibt es maximal 12 Plätze.
27
Eisschießen o Eisschießen o Eisschießen o Eisschießen o Eisschießen
Überraschungssieg beim 50.
Ausseer Betriebeeisschießen!
Jürgen Schraml bei der Ausseer Geschäftswelt für die zahlreichen Preis- und Pokalspenden recht herzlich
bedankte.
Am 8. Jänner 2006 fand bei herrlichen Wetter- und Eisbedingungen das 50. Ausseer Betriebeeisschießen statt. Es nahmen 24 Moarschaften mit je 12 SchützInnen daran teil und es gab einige
Überraschungen. Sieger wurde erstmals das „LKH Bad Aussee" mit Moar Zitz Robert, Hengauf
Grieshofer Gert und den Schützen Ing. Santner Johann, Mayerl Thomas, Singer Franz, Steer
Wolfgang, Köberl Walter, Oberfrank Josef, Hillbrand Martin, Grieshofer Harald, Harreiter Leo und
Wechtitsch Gerhard. Den 2. Rang belegte die starke Moarschaft „Shell" mit Moar Alfred Köberl und
Hengauf Robert Zand, die im Finale mit 1:2 unterlag. Dritter wurde Vorjahressieger „Rigips II" mit
Moar Herbert Köberl und Hengauf Helmut Freismuth, der sich im kleinen Finale gegen „Saline"
(Reinhard Egger und Reinhard Kitzer), die nur um einen Stock den Finaleinzug verpasste, knapp mit
2:1 durchsetzen konnte. Fünfte wurden die „Lehrer" (Leo Köberl und Günther Köberl) und den 6.
Platz erreichte die „Stadtgemeinde" (Fred Haim und Erwin Margotti). Die weitere Reihung: 7. „Bau und
Am 8. Jänner fand zum 16. Mal der Obertrauner Eisschützencup des Sportreferates der Gemeinde
Obertraun statt. 25 Moarschaften schossen auf den Eisbahnen beim Höllwirt und im Bundessportund Freizeitzentrum um den Ortsmeistertitel. In den spannenden Vorrundenspielen wurden sechs
Finalisten ermittelt, die um den Turniersieg spielten. Dass sich die „Weisl Pass“ um
Obertrauner Eisschützencup: „Weisl Pass" Ortsmeister 2006!
Die Siegermoarschaft „Weisl Pass“ um Moar Robert Binder und dem Sportreferat.
Foto: Gianmoena
Altbürgermeister Robert Binder, dem Bürgermeister und Vizebürgermeister für die Finalrunde qualifizierte, war schon eine kleine Sensation. Dass sie aber dann auch noch alle Partien in den
Finalspielen gewann und Eisschützenmeister 2006 wurden, war noch eine größere!
Überraschungssieger „LKH Bad Aussee“
Foto: J. Voith
Holz" (Robert Pinter, Ernst Temmel) 7 Kehren/23 Stöcke. 8. „Forstbetrieb" (Hans Stöckl, Alois Köberl) 6/30,
9. „Fa. Kurz" 5/21, 10 „Pensionisten" 5/15, 11. „AKE" 5/13, 12. „Steiermärkische" 4/19, 13. „Salzberg" 4/13,
14. „Fa. Köberl" 4/10, 15. „Kalßwirt" 4/8, 16. „Volksbank" 3/8, 17. „MaWeKo" 3/8, 18. „ÖBB" 3/8, 19. „Fa.
Schiffner" 3/8, 20. „Post" 3/7, 21. „Land und Forst" 3/6, 22. „PVA" 2/7, 23. „Rigips 1" 2/5 und 24. „Vital" 2/5.
Die Siegerehrung fand im Schützenhaus Unterkainisch statt, wo sich der Veranstalter Theo Schweiger in
Anwesenheit von Bürgermeister Otto Marl, Vizebürgermeister Bundesrat Günther Köberl und ATSVObmann Theodor Binna bei allen Preisspendern und den Bahnmachern bedankte. Weiters ging Theo
Schweiger auf die Gründung des Ausseer Betriebeeisschießens ein und ehrte Manfred Panfy für seine
großen Verdienste um den Eisstocksport.
„FF Grundlsee II" gewann das FeuerwehrAbschnittseisschießen 2006!
Am 9. Jänner wurde das Feuerwehr-Abschnittseisstockschießen erstmals im Sport- und Freizeitzentrum Bad Aussee ausgetragen und von der FF-Strassen durchgeführt. Es nahmen 13
Moarschaften mit je 12 Schützen daran teil. Sieger wurde mit 36 Punkten die starke Moarschaft „FF
Grundlsee II" mit Moar Andreas Syen, Hengauf Thomas Moser und den Schützen Bernhard Syen,
Helmut Gasperl, Johann Köberl, Thomas Budemayr, Josef Pehringer, Andreas Hengst, Johann und
Erhard Amon, Thomas Kogler und
Max Budemayr, die damit bereits
zum 2. Mal den Wanderpokal für
ein Jahr behalten darf. Zweiter
wurde die „FF Eselsbach-Unterkainisch" (Manfred Ainhirn und
Peter Köberl), 32, dahinter waren
4 Moarschaften punktegleich, es
musste die Anzahl der Stöcke entscheiden. Den 3. Rang belegte die
„FF Altaussee I" (Hans Stöckl und
Josef Gaisberger), 28/62.
Die weitere Reihung: 4. Vorjahressieger „FF Strassen 1" 28/58, 5. „FF
Gössl" 28/57, 6. „FF Grundlsee 1"
28/52, 7. „FF Altaussee 2" 27/51, 8.
„FF Reitern" 22/36, 9. "FF-Lupitsch"
21/36, 10. „FF Strassen 2" 20/39, 11.
„BF Rigips" 18/38", 12. „FF Obertressen" 16/36 und 13. „FF Bad Aussee"
8/12.
Die Siegerehrung fand im Anschluss
an die gut organisierte Veranstaltung
im Feuerwehrdepot Strassen statt,
wo sich HBI Thomas Mayerl im
Beisein der Bürgermeister Otto Marl FF Grundlsee II" mit Moar Andreas Syen und
und Hans Grieshofer sowie von ABI Hengauf Thomas Moser (vorne). Foto: J. Schraml
28
Ergebnis: 1. Weisl Pass (Moar Robert Binder), 2. Jägerschaft (Walter Rastl), 3. Kegelbahn 2 (Markus Blatnig), 4. Elektro Wiesholzer (Anton Wiesholzer), 5. Bahnhofviertel (Josef Höll), 6. Musi-Hasen (Stefanie
Stimitzer). Die Siegerehrung fand im Gasthaus Höllwirt statt, Bürgermeister Egon Höll dankte dem Sportreferat der Gemeinde für die Durchführung und der heimischen Geschäftswelt für ihre Spendenfreudigkeit.
Den unter allen SchützenInnen verlosten Hauptpreis, ein Gutschein im Wert von € 200,-, konnte Margarete
Rastl in Empfang nehmen.
Konkurrenzeisschießen in Bad Mitterndorf
Zum 59. Mal fand das traditionelle Eisstockturnier am ESV-Platz in Bad Mitterndorf statt. Der Sieg
ging an die groß aufspielende Mannschaft „Nanu“ mit Moar Thomas Dattinger, Hagl Martin Gewessler sowie den Schützen Manfred Dattinger, Maier Wolfgang, Kappel Michael, Sostar Rene,
Johann Reissinger und Bernhard Neuper mit 22 Punkten und 102 Stöcken vor „PlanwipflpaßNeuwirth“ mit Moar Erich Marl, Hagl Peter Burgschweiger und den Schützen Willibald Egger, Peter
Grieshofer, Franz Burgschweiger, Franz Reissinger, Hubert Berger und Kurt Leitner (21/130) und
„ESV Bad Mitterndorf“ mit Moar Johann Marl, Hagl Franz Vasold und den Schützen Helmut
Gewessler, Hermann Fastmann, Horst Stiendl, Manfred Vasold, Helmut Kals und Alfred Sauer
(21/110).
Die weitere Reihung: 4. „Die Bradler“ Friedrich Egger, Harald Stiegler, 18/117, 5. „Neuhofen 1“ Johann Salfeldner, Johann Seebacher, 18/95, 6. „Schuhhaus Falkensteiner“ Josef Winkler, Dieter Gassner, 17/88, 7.
Stehend v.li.n.re.: ESV-Obm.-Stv. Friedrich Egger, Vizebgm. Franz Schlömicher,
Johann Reissinger, Rene Sostar, Manfred Dattinger, Michael Kappel; hockend
v.li.n.re.: ESV-Obm. u. Moar Thomas Dattinger, Hagl Martin Gewessler, Wolfgang
Maier und Bernhard Neuper von der Moarschaft „Nanu“.
„ASV Kainisch 3“ Emil Schild, Reinhold Leitner, 16/85, 8. „ASV Kainisch 2“ Johann Egger, Kurt Edlinger,
11/94, 9. „ASV Kainisch 1“ Helmut Rainer, Manfred Ritzinger, 10/ 104, 10. „Neuhofen 9“ Gotthard Gassner,
Kurt Gassner, 8/91, 11. „Sternverleimt on Ice“ Bernhard Schlömicher, Josef Aichinger jun., 3/53.
130. Ausseer Konkurrenzeisschießen
Am letzten Sonntag hätte das 130. Ausseer Konkurrenzeisschießen stattfinden sollen. Aufgrund der heftigen Schneefälle wurde die Ausseer Traditionsveranstaltung auf Sonntag, 29.
Jänner, verschoben.
Sonntag, 5. Februar 2006
Zum 27. Mal: Intern. Steira-Lauf
Die bedeutendste Langlaufveranstaltung der Region, der Intern.
Steira-Lauf, geht am Sonntag, 5.
Februar 2006, zum bereits 27. Mal
im Hinterbergertal in Szene.
Für die Rennen, an denen sich alljährlich rund 600 Langläufer(innen)
aus mehreren Nationen beteiligen,
laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Zur Austragung gelangen
drei Rennen (50 bzw. 20 km im freien Stil, 30 km klassisch). Der
Massenstart für das Rennen 30 km
klassisch ist für 9.30 Uhr in Bad
Mitterndorf-Neuhofen angesetzt. Eine halbe Stunde später werden die
Rennen 50 bzw. 20 km gestartet.
Neu: Erstmals gibt es auch eine
12.5 km Wanderklasse. Teilnehmen können alle begeisterten Langläufer und Skiwanderer. Es geht
dabei nicht um Ränge oder die Zeit,
sondern um den Spass an der aktiven Bewegung inmitten der herrlichen Winterlandschaft. Es gibt zwar
eine Laufzeit, aber keine Klassenwertung.
Das Ziel für alle Bewerbe ist bei der
Grimminghalle. Überall ist für Zuseher genügend Platz, um die spannenden Wettkämpfe live mitverfolgen zu können. Das bewährte OKTeam um Herbert Krebs, Alois
Stadlober, Alfred Speckmoser, Jörg
Edelmaier, Christl Krebs und Jürgen
Winkler hat sich wieder einiges ein-
Sport in Kürze
●
Beim Select-AtomicLanglauf-Landescuprennen
in der klassischen Technik am 8.
Jänner in Murau belegten gleich drei
LäuferInnen des WSC Bad Mitterndorf den 2. Platz in ihren Klassen:
Martin Gewessler, Dominik Pürcher
und Raphaela Sulzbacher. Karina
Pürcher und Paul Pucher klassierten sich jeweils an 4. Stelle.
● Raphaela Sulzbacher
vom WSC Bad Mitterndorf konnte
ihre derzeit gute Form auch beim
österr. Vereinscup in Sulzberg in Vorarlberg unter Beweis stellen. Sie
wurde im Rennen über 4 km in freier
Technik mit einem knappen Rückstand von 7.7 Sekunden als beste
der steirischen Teilnehmerinnen gute
Dritte in der Schülerklasse.
Grünau Riesentorlauf auf Rang sieben. Erfreulich: Beim Europacup
Slalom in Hinterstoder durfte er als
Vorläufer fahren!
● Michaela Margotti
aus Bad Aussee erreichte bei den
österr. Skibob Staatsmeisterschaften
in Lungötz in den Disziplinen Super
G und Slalom jeweils den 3. Platz in
der Klasse weibliche Jugend.
fallen lassen. Für die Präparierung
der Loipe zeichnen Josef Rainer
und Horst Sieder verantwortlich.
Alle Langläufer aus der Region sind
herzlich zum Mitlaufen eingeladen.
Der Startschuß erfolgt bereits am
Samstag, 4. Februar, mit der Startnummernausgabe und dem Fest
„Uriges Hinterberg“ in Bad Mitterndorf.
Anmeldungen nimmt das OK STEIRA-LAUF, Bad Mitterndorf, Tel.
03623-2922, oder das Tourismusbüro Bad Mitterndorf, Tel.
03623-2444, entgegen. Näheres
unter www.steiralauf.at
5. Bråndhofer
Guglhupfspringen
Übermorgen Samstag, 28. Jänner, steigt im Sprungstadion
„Fiedler" bei der Firma Kopp
Marmor (nahe dem ÖAMTC Bad
Aussee) um 13.30 Uhr das
Bråndhofer Guglhupfspringen.
Zur Austragung gelangen Einzelund Mannschaftsspringen (4 Personen) sowie ein Fun-Bewerb
(alles ist erlaubt). Es gibt auch
eine Modellflugshow des MFC
Ausseerland. Bei und nach der
Siegerehrung in der Halle der
Firma Kopp sorgen „Aufwind“
und „Anfang August“ für musikalische Unterhaltung.
Obertrauner Dreikampf: Marianne
Puchinger und Wolfgang Schmid siegten!
Am 14. und 15. Jänner fand der 15.
Obertrauner Dreikampf statt - ein
Vergleichskampf im Mini-Armbrustschießen, Taferl-Eisschießen und
Kegeln - , den der ASKÖ-Schützenverein Obertraun organisierte.
Bei den Herren siegte mit 260 Punk-
stand Monika Pressl und Ingrid Höll
auf die Ehrenplätze verwies. Die
Schülerklasse konnte Kevin Penn
vor Manuel Wallner und Roman
Lehner für sich entscheiden.
Bei der Siegerehrung im Schützenhaus übergab Schützenmeister
● Marco Pichlmayer
ging beim Austria-Cup der Nordischen Kombinierer in Saalfelden
als Sieger der Juniorenklasse hervor. Bei einem FIS-B-Weltcup in
Frankreich landete er im Mittelfeld,
nun bereitet sich der Bad Mitterndorfer gewissenhaft auf die Anfang
Februar in Krain stattfindenden Junioren-Weltmeisterschaften vor.
● Die Dachstein-West Rallye
wurde am 30. Dezember mit einem
Riesentorlauf in Gosau (Veranstalter:
ASKÖ Bad Goisern) gestartet, eine
Woche später stand das 2. Rennen
in Gosau auf dem Programm.
Bei beiden Bewerben markierte der
für den SC Dachstein fahrende Ausseer Manfred Rastl die Tagesbestzeit. Beim ersten Rennen gewann
Sonja Marl die Damen II-Klasse und
erreichten Martin Marl (Schüler II),
Florian Hölbling (Jugend II) und Kurt
Merkinger (AK II) jeweils Rang drei.
Beim 2. Rennen trugen sich Horst
Binna (AK I) und Sonja Marl (Damen II) in die Siegerliste ein. Julia
Kahls (Jugend I), Renate Freismuth
und Gerald Freismuth (Herren) fuhren jeweils auf Platz zwei, Martin
Marl (Schüler II) und Florian Hölbling (Jugend II) wurden in ihren
Klassen Dritte.
● Martin Marl,
der erfolgreiche aus Bad Aussee
stammende und für den SC Dachstein startende Nachwuchs-Skirennläufer, war bei Rennen in Oberösterreich erfolgreich. Bei dem zum
Oberösterreichischen Nachwuchscup zählenden Slalom in Grünau
wurde er Fünfter in der Schüler IIKlasse, tags darauf fuhr er beim
Franz Lehner vom ASKÖ Obertraun, die Gesamtsieger Wolfgang Schmid und
Marianne Puchinger sowie Schützenmeister Christian Hochmair.
Foto: ASKÖ
ten Wolfgang Schmid. Vorjahressieger Hubert Simmer musste
sich mit der „Silbermedaille“ begnügen. Dritter wurde Klaus Höll.
Damen-Gewinnerin wurde Marianne Puchinger, die mit einigem Ab-
Christian Hochmair schöne Ehrenund Sachpreise an die 70 Teilnehmer. Die Hauptpreise bei der Tombola - einen Eisstock und eine Digitalkamera - gewann das Ehepaar
Chornitzer.
Danksagung
Marco Pichlmayer
Foto: Chr. Schuhmacher
● Renate Schwab
hat bei der Mountain-Attack Marathon in Saalbach, dem größten
und härtesten Tourenski-Marathon
(500 Teilnehmer, über 3000 Höhenmeter) mit viel Pech hinter Simone Hornegger und Gabrielle
Magnenat den 3. Rang erreicht.
Die Kainischerin kam nach 3.41:37
Stunden ins Ziel und verfehlte den
2. Rang nur knapp.
Beim Dreikönigs-Langlauf über 34
km in Abtenau wurde sie als fünftschnellste Läuferin Zweite in der
Damen I-Klasse.
Ein herzliches „Dankeschön“ all den vielen Spendern und Gönnern
der Lebenshilfe, die uns zur Jahreswende wieder mit einem Beitrag
unterstützt haben. Sie sind hier stellvertretend für eine noch viel
größere Zahl von Freunden der Tageswerkstätte und des Projektes
„Berta“ genannt, die dafür sorgen, dass die hier beschäftigten
Menschen mit besonderem Hilfebedarf bestmöglich begleitet und
betreut werden können:
Dr. Sigismund Döttelmayer, Fa. Rigips, Fa. Bathelt, Schlosserei Köberl,
Malermeister Christian Pichler, Dr. Kurt Thomanek, Verlag Wilhelm
Braumüller und Martina Lessing, Familie Dr. Metzendorf, Frau Rotraud
Frischmuth, Familien Campbell und Taul, Hr. Oskar Bischof, Frau
Mathilde Meichl, Familie Hanna und Roman Pucher, Fa. Leder
Traninger, Taxi Andrea Gasperl, Sozialverein Altaussee, Frau Angelika
Wohofsky und Frau Gottschmann - Heimtextilien.
Unser ganzer Dank gilt auch den vielen freiwilligen Helfern, die immer
wieder durch ihre Mitarbeit einen wichtigen Beitrag leisten – insbesondere sind dies Fr. Eva Peer, Fr. Elfi Zachbauer, Hr. Oskar Bischof
und Frau Ruth Werfer–Wüllenweber. Und nicht zuletzt danken wir der
– oft sehr hart – arbeitenden „Jugend“, unseren Zivildienern,
Praktikanten und Praktikantinnen.
Die Lebenshilfe Ausseerland
29
•
Fußball
•
Fußball
•
Fußball
•
Fußball
•
SV Trenkwalder Bad Aussee: Mit verändertem
Spielerkader in den Frühjahrsdurchgang!
Der Frühjahrsdurchgang in der
Regionalliga Mitte beginnt zwar
„erst“ am 18. März, aber beim
Fußballclub SV Trenkwalder Bad
Aussee hat sich nach einer keineswegs schlechten, aber nicht
optimal verlaufenen Premiere in
der dritthöchsten österreichischen Liga in der Winterpause
einiges getan. Die Ausseer überwintern an 10. Stelle, nach oben
und nach unten ist in der Tabelle
sehr viel möglich.
Die Winter-Übertrittszeit endet zwar
erst Ende Jänner, aber es wurden
bereits im Vorfeld die Weichen für
einige Veränderungen im Spielerkader gestellt - das Transferprogramm des SV BA ist abgeschlossen.
Rindler wechselte zum ATV Irdning.
Kapitän Armin Bleiwerk gab seinen
Zugänge:
Abgänge:
Der verletzungsanfällige Dragan
Bodul und Fredi Müller haben den
SVA in der Winterpause verlassen,
Christian Lalic und Markus Kubesch kehrten zu ihrem Stammverein Kapfenberg zurück, Michael
wortlich für die Erfolge des SV BA in
der Landes- und Regionalliga.
Leider machten sich zuletzt immer
wieder die schweren Verletzungen
vergangener Jahre (vier Meniskusund zwei Leistenoperationen) bemerkbar. Er wird dem Fußball in
einer anderen Funktion erhalten
bleiben.
„Captain Blei" beendet nach erfolgreicher Laufbahn seine Karriere
Rücktritt bekannt. Der Trautenfelser
war in der letzten Saison mitverant-
Der 20jährige Stürmer Stephan
Stückler konnte als Kooperationsspieler vom LASK aus der Red-Zac
Liga verpflichtet werden und soll im
Frühjahr für Tore im Panoramastadion sorgen.
Routinier Rene Poms beendete sein
Kurz-Gastspiel in Weiz und ist wieder Spieler beim Ausseer Regionalligisten.
Der erst 18jährige KSV-Kooperationsspieler Daniel Reiter soll das
Ausseer Mittelfeld verstärken. Der
jüngste des Neuper-Brüder-Trios
aus Stainach, Martin Neuper, 18, ist
ein Spieler, der im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann.
Sehr gute Figur machte seit seiner
Verpflichtung der neue „Zweier-Goalie“ Michael Wimmer. Der 25jährige
Ischler wurde von Blau Weiß Linz
geholt.
Optimistischer Blick in die
Zukunft
Der SV Trenkwalder Bad Aussee
verfügt nun über einen an mehreren
Positionen veränderten, aber durchaus schlagkräftigen Spielerkader.
Trainer Gernot Stradner und das
Funktionärsteam des SV Bad Aussee können mit Zuversicht in die
Frühjahrssaison blicken. Der Klassenerhalt ist das oberste Ziel von
Präsident
Dr.
Dieter
Hundt,
Obmann Joschi Grill und dem sportlichen Leiter Hans Pehringer.
Die Vorbereitung für die Frühjahrsmeisterschaft hat bereits begonnen.
Bis Meisterschaftsbeginn am 18.
März (der SV Trenkwalder Bad
Aussee startet auswärts gegen den
SV Feldkirchen) stehen mehrere
Aufbauspiele und harte Arbeit auf
dem Programm.
Emotionaler, tränenreicher Abschied von Andreas Goldberger
Der Star der WM 1996 am
Kulm, Andreas Goldberger,
stand am Freitag, 13. Jänner,
im Mittelpunkt des Geschehens am Kulm. Hubert Neuper
verschaffte ihm eine würdige
Plattform für den Abschied
von seiner aktiven Skisprung-
Karriere.
Goldi hatte in der Früh die mit einem
Fanzug angereisten 700 Fans auf
den letzten Kilometern nach Bad
Mitterndorf begleitet, und via Bordlautsprecher Schmankerln aus seiner Karriere erzählt. Bei seiner perfekt inszenierten, überaus emotionellen Abschiedsfeier „A Tribute to
Andreas Goldberger“ flog Goldi bei
einbrechender Dämmerung noch
einmal 186 Meter in ein brodelndes
Stadion am Kulm. Er ließ in einer
beeindruckenden Ansprache die
wichtigsten Stationen nochmals
Revue passieren, vergaß auch
nicht, negative Seiten anzusprechen
und bedankte sich bei seinen Fans
und Sponsoren. „Das war unbeschreiblich. Ihr habt mir das Gefühl
gegeben, nochmals etwas Außergewöhnliches geleistet zu haben", sagte Goldberger. „Es war eine wunderschöne Zeit. Danke, danke, danke."
Der nunmehrige ORF-Co-Kommentator und Ehrenbürger der Gemeinde Tauplitz stand anschließend
noch im Diamond-VIP-Zelt im Mittelpunkt des Geschehens, zahlreiche prominente Gratulanten machten ihre Aufwartung.
„Goldi“ (2.v.l.) mit LH Pühringer, Freundin, Mama und Energie AG-Generaldirektor
Der „Skiflug-Chor“ mit Edi Federer, Reinhold Bachler, Ernst Vettori, Armin Kogler
und Toni Innauer (v.l.) stellte sich mit einem Ständchen ein.
Salzkammergut-LanglaufcupRennen in Bad Mitterndorf
Bei schönem Winterwetter und tiefen Temperaturen gelangte am 7. Jänner
auf der Sportloipe Heilbrunn in Bad Mitterndorf ein Salzkammergut-Langlaufcup-Rennen in der freien Technik zur Austragung. Als umsichtiger
Ausrichter der bestens vorbereiteten Veranstaltung fungierte das von
Streckenchef Helmut Fuchs und Rennleiter Kurt Scheidl angeführte Team
des WSC Bad Mitterndorf. Die 89 LäuferInnen bewältigten die selektive
Strecke sehr gut.
Bei der Siegerehrung konnten schöne Sachpreise überreicht werden.
Etliche Akteure des WSC Bad Mitterndorf erreichten Spitzenplätze. Dominik
Pürcher wurde Klassensieger, Michael Grick und Raphaela Sulzbacher
wurden jeweils Zweite, Karina Pürcher belegte Rang vier.
30
Kulm-Splitter ● Kulm-Splitter ● Kulm-Splitter ● Kulm-Splitter
Die 19. FIS Skiflug Weltmeisterschaften 2006 wurden am 12. Jänner mit einer beeindruckenden und
feierlichen Eröffnungszeremonie
vor tausenden Fans im Beisein von
viel Prominenz eröffnet. Dass die
Skiflug-WM auch ein gesellschaftliches Ereignis ersten Ranges war,
beweist ein Blick auf die VIPTribüne: Bundespräsident Heinz
Fischer, Bundeskanzler Wolfgang
Weltmeisterschaft miterlebt. Für ihn
wurde eine Sondermarke in einer
Auflage von 800.000 Stück produziert, die in Bad Mitterndorf vorgestellt wurde.
◆◆◆
6000 Betten wurden direkt vom
Veranstalter belegt. Das bedeutet
präsent. An die 100 Millionen Menschen waren über das Fernsehen
live dabei. Zahllose Bilder und Berichte von den Wettkämpfen und
der Region wurden durch die Medienvertretern aus Print und Radio in
die Welt geliefert.
◆◆◆
Organisator Hubert Neuper (l.) und LH-Stv. H. Schützenhöfer (M:) stellten sich
beim TV-Star-Moderator Günter Jauch mit einem Präsent ein.
Volksnaher, gut gelaunter Bundespräsident
Schüssel, die Ministerinnen Liese
Prokop und Maria Rauch-Kallath,
Sport-Staatssekretär Karl Schweitzer, FIS-Präsident Gian-Franco
Kaspar, ÖSV-Präsident Peter
Schröcksnadel, ÖOC-Präsident Dr.
Leo Wallner, der deutsche Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt,
die Landeshauptmänner Franz
Voves und Josef Pühringer, LH-Stv.
Hermann Schützenhöfer, die weißgrünen Landesräte Kurt Flecker,
Kristina Edlinger-Ploder, Helmut
Hirt, Johann Seitinger, Christian
Buchmann, Bettina Vollath und
Manfred Wegscheider waren präsent.
◆◆◆
Die Verbindung von Sport und
Entertainment erwies sich als gut.
Bei der Gala „Magic Moments of
Sports“ presented by „betandwin“
im Diamond Club waren internationale Sportgrößen wie Giacomo
Agostini, Bob Beamon, Mark Spitz,
die Formel-Eins-Legende Niki Lauda und der „Jahrhundertsportler“
Muhammad Ali vertreten. Letzterer
hat das erste Mal eine Wintersport-
Muhammad Ali überstrahlte alle
einen Wert von ca. 360.000 Euro
(Basis Durchschnittspreis 60 Euro).
An die 100.000 Besucher kamen zu
den FIS-Skiflug-Weltmeisterschaften 2006 zum Kulm und zu den
zahlreichen Rahmenveranstaltungen (die Fans aus Deutschland
blieben mangels Erfolgen der deutschen Springer leider aus). 4000
Personen fanden sich in der Akkreditierungsstelle ein.
◆◆◆
Mittels einer am Fuße der Schanze
Moderator P. Kögler auf der Leinwand.
5 Fotos: Ch. Schuhmacher
aufgestellten Riesen-TV-Leinwand
konnten die Zuseher die Flüge erleben und wurden mit Informationen
versorgt. Apropos Informationen.
U.a. fungierten der bestens vorbereitete Hauptschullehrer Peter Kögler und der Grundlseer Amtsleiter
Herbert Gasperl als Platzsprecher,
sie machten ihre Sache ausgezeichnet und heizten die Stimmung
in der Flug-Arena an.
◆◆◆
Im Pressezentrum in der Grimminghalle herrschte Hochbetrieb.
Das mediale Interesse für die
Super-Veranstaltung war enorm.
Mehr als 300 Journalisten aus allen
Teilen der Welt waren angereist,
zwölf TV-Teams übertrugen die
WM; ORF und RTL waren dauer-
Für die Verpflegung der zahlreichen
Fans war gut vorgesorgt, in den
beheizten Zelten und bei den vielen
Ständen gab es kaum Engpässe.
Das Buffet vom „Catering-Papst“
Attila Dogudan („Do & Co“; für die
Gastronomie zuständig: Pamela
Spanner aus Tauplitz)) ließ keine
Wünsche offen und war für alle Besucher ein wahrer Genuß. Es wurden 500 kg Fisch, 900 kg Fleisch
und 2000 kg Obst verarbeitet und
10.000 Liter Bier, 3000 Liter Wein
und 1500 Flaschen Sekt an den
Mann bzw. an die Frau gebracht. In
der Publikumsgastronomie wurden
6000 Liter Glühwein, 4000 Paar
Würstl, 70.000 Semmeln, 20.000
Krügel Bier und fünf WM-Säue
verkauft.
◆◆◆
Die klirrende Kälte und frostigen
Nächte sorgten u.a. auch für erhöhte Heizkosten. Für die Heizkanonen
in den Besucherzelten wurden über
100.000 Liter Heizöl benötigt.
◆◆◆
Einer war nach Ende der Veranstaltung sichtlich zufrieden: Schanzenchef Wilfried Pimperl. Er und
seine ca. 60 Mitarbeiter sorgten für
eine perfekt präparierte Kulmschanze, auf der es beim Einfliegen, beim Training und an beiden
Wettkampftagen keinen einzigen
gefährlichen Sturz gab. Der Schanzenchef verfügt bereits über ausreichende Routine - er macht das
bereits seit 20 Jahren!
◆◆◆
Eine Hundestaffel patroullierte Tag
und Nacht im Schanzengelände,
selbst im VIP-Bereich sah man
Wachhunde aus Österreich und
Deutschland.
◆◆◆
So wie Kurt Sölkner, der rechten
Hand von Hubert Neuper und
„Mann für alle Fälle“, erging es den
meisten der fleißigen „Kulm-Bienen“: Vor lauter Arbeit kamen sie
nicht dazu, sich einen der vielen
Flüge anzuschauen.
◆◆◆
Die Partytiger waren gefordert. Sie
erlebten abseits der Schanze jede
Menge Spaß und Unterhaltung und
Privilegierte erlebten live die würdige Verabschiedung von Andreas
Goldberger in die „Sport-Pension“
„A Tribute to Andi Goldberger“ .
◆◆◆
Das Rote Kreuz war mit 80 MitarbeiterInnen vor Ort und 96 Mal im
Einsatz. Die Polizei sorgte mit einem Großaufgebot für eine reibungslose Zu- und Abreise.
Zwei Wermutstropfen: Der sich
nicht in Form befindliche Lokalmatador Wolfgang Loitzl konnte
sich nicht für das österreichische
Team qualifizieren und der Generalsekretär des Organisationskomitees Hubert Neuper gab seinen Rücktritt bekannt („Nach zehn
Jahren mit vielen Hochs und Tiefs
sowie vielen Herausforderungen ist
es Zeit, sich vom Kulm zu verabschieden. Mein besonderer Dank
gilt allen, die das ermöglicht haben,
besonders der Schanzenmannschaft und allen Mitarbeitern, die
ständig mit mir an der Realisierung
der Weltmeisterschaften gearbeitet
haben.“).
Schade, denn der Hupo setzte
neue Maßstäbe, erwies sich als
Meister der Motivation, des Geldauftreibens und Organisierens und
sorgte auch für das entsprechende
Ambiente. Zu Recht wurden der in
seiner Heimatgemeinde unterschiedlich beurteilte, national und
international anerkannte und hochgeschätzte WM-Generalsekretär
und sein engagiertes Team von vielen Seiten mit großem Lob überhäuft. Danke Hupo für den enormen
Einsatz, für zwei großartige Weltmeisterschaften und für fünf Weltcup-Skifliegen der Sonderklasse!
Hubert Neuper und seinem diesjährigen Team (Verkehrschef Kurt
Sölkner, Quartierchef Walter Ringhofer, Finanzchef Werner Sölkner,
Marketingchef Arnold Diechtl,
Sportchef Fritz Pollhammer) und
den unzähligen Mitarbeitern vor
und hinter den Kulissen gebührt
großes Lob und Anerkennung - sie
alle haben beste Arbeit geleistet.
Vielen Dank, das war Spitze!
Danke Hubert Neuper für zehn tolle
und wichtige Jahre!
31
Erfolgreiche FIS-Skiflug-Weltmeisterschaft 2006
Die Norweger dominierten am Kulm!
Österreichs Skispringer sind zum
Auftakt der 19 Weltmeisterschaften
am Kulm in Tauplitz/Bad Mitterndorf
ihren jüngsten Problemen davongeflogen. Sie starteten am Freitag mit
einer perfekten Flugshow und tollen
Weiten und bestätigten ihre guten
Leistungen auch am Samstag. Nach
vier Wertungsdurchgängen setzte
sich der ungemein konstante Über-
großen Sieger der Weltmeisterschaften.
Die bis ins Detail durchorganisierte
Skiflug-Weltmeisterschaft 2006 war
ein sportliches und gesellschaftliches Ereignis der Extraklasse. Die
WM versetzte Bad Mitterndorf und
Tauplitz vom 12. bis 15. Jänner in
Aufbruchstimmung, rückte die beiden Orte in den medialen Mittel-
Das Team Norwegen gewann überlegen die Mannschaftswertung
Janne Ahonen) 1.477,2, 3. Deutschland
(Michael Neumayer, Georg Späth, Alexander Herr, Michael Uhrmann) 1.374,0,
hochkarätigen Sportereignis beizuwohnen. Die Veranstalter hatten
Wetterglück. Die ganze Woche gab
40.000 Zuseher bildeten am Samstag eine prächtige Kulisse: Alle Fotos: Ch. Schumacher
flieger und Titelverteidiger Roar
Ljökelsöy aus Norwegen souverän
durch. Die Österreicher Andreas
Widhölzl und Thomas Morgenstern
gewannen Silber und Bronze - die
ersten Einzelmedaillen bei Großereignissen seit fünf Jahren. Martin
Koch wurde guter Vierter - ÖSVCheftrainer Alexander Pointner fiel
ein großer Stein vom Herzen.
Die in die Favoritenrolle gedrängten
ÖSV-Adler konnten tags darauf
beim Mannschaftsspringen die Erwartungen der vielen Fans aus nah
und fern nicht erfüllen. Bei schwierigen Windverhältnissen belegte das
rot-weiß-rote Team hinter dem alten
und neuen Weltmeister Norwegen,
Finnland und Deutschland den 4.
Platz. Die Norweger sind damit die
ÖSV-Springertrainer Pointner und Bronzemedaillengewinner Th. Morgenstern waren
nach dem guten Abschneiden erleichtert
punkt und bescherte der Region ein
mehrtägiges wirtschaftliches Hoch.
Während der Weltmeisterschaft gab
es zwischen Goisern und Irdning so
gut wie keine freien Zimmer, für die
heimische Wirtschaft und zahlreiche
Vereine erwiesen sich die vier Tage
als „warmer Regen“.
Die über einen langen Zeitraum
dauernden Vorbereitungsarbeiten
von WM-Generalsekretär Hubert
Neuper und seinem großartigen,
engagierten Team wurden belohnt:
Petrus spielte mit, die Adler warteten
mit Super-Leistungen auf und an
vier Tagen strömten an die 100.000
Menschen ins Flugstadion, um dem
Einzelspringen-Sieger. V.l.: Andi Widhölzl, Gewinner Roar Ljökelsöy und Th. Morgenstern
es strahlend blauen Himmel und
ebenso strahlende Gesichter. Das
schöne Wetter bedeutete aber auch
klirrende Kälte. Es gab Temperaturen zwischen minus 15 und minus
20 Grad - da hieß es: warm anziehen! Die extreme Kälte hielt aber
auch viele Fans von einem Besuch
am Kulm ab - im Fernsehen konnte
man das Springen im geheizten
Wohnzimmer ebenfalls recht gut
verfolgen.
Ergebnis Einzel-Konkurrenz:
Roar Ljoekelsöy war der Dominator der
WM - er holte zweimal Gold!
1. Roar Ljökelsöy, NOR, Note 788,0
(202,5 207,5 190,0 207,5), 2. Andreas
Widhölzl, 762,4 (205,0 182,5 191,0
208,5), 3.Thomas Morgenstern, 752,2
(195,5 195,5 182,0 210,5), 4. Martin
Koch, alle AUT, 741,8 (203,0 189,0
182,5 199,5), 5. Michael Uhrmann,GER.
721,3 (193,0 182,5 188,0 195,5), 6. Andreas Küttel, SUI, 719,0 (192,5 192,5
177,5 190,0), 7. Jakub Janda, CZE,
717,1 (192,5 183,5 177,0 200,0), 8. Janne Ahonen, FIN, 715,8 (192,5 197,0
167,0 195,0), 9. Janne Happonen, FIN,
714,6 (184,0 188,0 184,5 196,5), 10.
Björn Einar Romören, NOR, 707,4
(189,0 192,5 168,5 197,0), ... 14. Andreas Kofler, AUT, 681,8 (191,5 172,5
172,5 190,0).
Mannschaftsspringen:
1. Norwegen (Björn Einar Romören,
Lars Bystöl, Tommy Ingebrigtsen, Roar
Ljökelsöy) 1.497,9, 2. Finnland (Janne
Happonen, Tami Kiuru, Matti Hautamäki,
4. Österreich (Martin Koch, Thomas
Morgenstern, Andreas Kofler, Andreas
Widhölzl) 1.290,6, 5. Slowenien (Jernej
Damjan, Rok Benkovic, Robert Kranjec,
Primoz Peterka) 1.252,2, 6. Schweiz
(Andreas Küttel, Michael Möllinger, Guido Landert, Simon Ammann) 1.225,9, 7.
Russland (Ildar Fatschullin, Dimitri Wassiliew, Denis Kornilow, Dimitrij Ipatow)
1.154,7, 8. Tschechien (Antonin Hajek,
Borek Sedlak, Jan Matura, Jakub
Janda) 934,8.
Alpenpost
Zeitung des Steirischen Salzkammergutes
Herausgeber, Medieninhaber und Redaktion: Arbeitsgemeinschaft für WirtschaftsPR und Öffentlichkeitsarbeit im Steirischen Salzkammergut, 8990 Bad Aussee,
Kurhausplatz 298.
Telefon: 03622/53118,
FAX: 03622/53118-577.
email: alpenpost@aon.at
Für den Inhalt verantwortlich: Peter Musek.
Druck: Druckerei WIMMER, 4820 Bad Ischl.
Erscheinungsweise: 14-tägig. Einzahlungen
auf das Konto 30400003 bei der Volksbank
Steirisches Salzkammergut. Die mit P.R. versehenen Artikel sind bezahlte Anzeigen. Die
Redaktion behält sich das Recht vor, zugesandte Leserbriefe zu kürzen.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
169
Dateigröße
6 420 KB
Tags
1/--Seiten
melden