close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Glauben lernen wie eine Spre - Kirchenkreis Rhauderfehn

EinbettenHerunterladen
TAG MISSIONARISCHER
lMPutSE: 4OO Teilnehmer bei Veranstaltung in Rernels
Glauben lernen wie eine Spre
REMETS - ,,Erwachsen glauben" heißt die aktuelle Kampagne der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD), und
in diesem Rahmen hatte der
Arbeitskreis für missionarische Dienste im Sprengel Ost,,TäB missionarischer Impulse" nach
Remels (Kirchenkreis Leer)
eingeladen - mit riesigem Erfolg: Mehr als 400 Teilnehmer
zählten die Organisatoren.
Noch einmal fast 400 Zuhörer
kamen abends zum Konzert
friesland zu einem
von Dieter Falk & Söhne in die
St.-Martins-Kirche.
,,Sie hatten einen Super-Samstag mit Information und Inspi-
ration", rief Pastor Norbert
Masslich abends den Besuchern
in der St.-Martins-Kirche zv.
Den hatte der Referent des Arbeitskreises für missionarische
Dienste schon in der Einladung
versprochen. Er freute sich über
die große Resonanz.
Die Teilnehmer zeigten sich
beeindruckt vom Vortrag zum
Thema ,,Wachsen auf Christus
hin", den Axel Noack, ehemaliger Bischof der Kirchenprovinz
Sachsen, hielt. Anschließend
standen in zwei Durchgängen
Dieter Falk (am Piano) und Band begeisterten beim Konzert in der St.-Martins-Kirche Remels. Das lmpulsreferat
Fotos: Käthe Dübbel
hieltAlt-BischofAxel Noack(kl.
Foto).
hin:
selten in die Gottesdienste
,,Genau hinsehen, düngen und
wässern - das wtinsche ich mir
auch ftir die Kirche."
,,Am besten lernt man Glau-
Kommende etwa als ,,U-BootChristen" abzuwerten. Über-
das Wachsen auf Christus
wahl.
ben wie eine Muttersprache nebenbei", erklärte der Theo-
Superintendent Gerd Bohlen (Rhauderfehn) hatte als Lei-
loge. Meistens legten Eltern
den Grund. Viele könnten das
ter des Arbeitskreises für missionarische Dienste die Besucher am Nachmittag begrüßt.
In den nächsten beiden Iahren
sollten in möglichst vielen Gemeinden Kurse zum Glauben
angeboten werden, das stehe
aber nicht, etwa in Ostdeutsch-
über 20 Workshops zur Aus-
land, weil sie nicht mit dem
Glauben aufgewachsen seien.
,,Dann müssen Menschen den
Glauben als Fremdsprache lernen", sagte Noack. Das sei
schwieriger und gelinge nur,
als Gedanke dahinter. ,,IJnser
Ansprechpartner dafür ist Norbert Masslich", sagte Bohlen.
wenn jemand es wirklich wolle
Ein Drittel von dessen Stelle
müsse der Arbeitskreis durch
Spenden aufbringen. Das sei
dürfen uns nicht davor drü-
- trnd wenn er dahin gehe, wo
d ie LeutL' so spi'aichen.,,\\rir
schon acht Iahre geschafft wor-
cken, Menschen auf ihrem \,Veg
zJm Glauben zu helfen", forderte Noack.
den. Bohlen hoffte auf Untersttitzung auch für die nächsten
Innerhalb der Kirche solle
auch mit Mut eingestanden
Jahre.
werden, dass es nicht nur
Mit dem Wachsen
einer
Pflanze verglich Axel Noack,
der Professor an der MartinLuther- Universität Halle -Wittenberg ist, in seinem Vortrag
,,Gläubige" oder,,Ungläubige"
gebe, appellierte der Alt-Bischof. Manche Menschen seien auch ein,,bisschen gläubig".
Hüten möge man sich davor,
heblichkeit abzulegen gelte es
auch konfessionell gesehen:
,,Mission funktioniert nicht
ohne Ökumene", war Noack
ein Anliegen. Die Zuhörer
zollten dem 6 t -lährigen für
seinen Vortrag mit vielen le-
bensnahen Beispielen und
humorvollen Anmerkungen
kräftigen Beifall.
Unter den Workshops befanden sich auch mehrere, die
sich mit Kursen zum Glauben
befassten. Einen hielt dazulVilhelm Niedernolte (Hannover),
l-eite'r der El'angelischen Er-
\\.achsenenbildung Niedersachsen . Zu den vielfältigen
Themen gehörten aber auch
,,Ns Christ in der Kommunalpolitik", ,,Halt's Maul , jetzt
kommt der Segen" (Iungscharnrbeit) und weitere.
Abends begeisterten Dieter
Falk & Söhne die Besucher.
Ohrfeigen fur seine verrockten
Choräle bekommt er schon
lange nicht mehr, im Gegenteil,
die Fans bereiteten ihm und
seinen Söhnen Max und Paul
sowie dem Bassisten Christoph
Terbuyken einen jubelnden
Empfang.
Mit Paul Gerhardt hat sich
Dieter Falk intensiv beschäftigt. Und so ließ er gleich zu
Beginn dessen Lied ,,Befiehl
du deine Wege" so erklingen,
wie es in Remels selten zu hören sein dürfte. Der Pianist
und Produzent, der mit bekannten Bands und Interpreten wie PUR, Monrose und
Daliah Lavi zusammenarbei-
tet, forderte das Publikum
auch zum Mitsingen auf.
Und er forderte die Besu-
cher auf, ihm querbeet Nummern aus dem Gesangbuch zu
nennen. Die ließen sich nicht
lange bitten. ,,488" und ,,316"
riefen sie unter anderem und
sangen unter seiner Begleitung,,Bleib bei mir, Herr" und
,,Lobe den Herren". ,,Das war
eine Premiere. Ich werde das
als festen Bestandteil ins Pro-
gramm aufnehmen", freute
sich der Musiker.
rche
Mit Michael Kunzehat Falk
das Pop-Oratorium,,Die 10 Ge-
bote" geschrieben. Ein Lied
dartrnter - der ,,Aaron-Song" ist von seinem Sohn Paul. Das
sowie einen weiteren von ihm
geschriebenen Titel sang der
14-]atrrige, der in der Band
Ke-v--
board spielt , zun Begeisterung
der Zuhörer in Remels.
Als ,,Ntrn danket alle Gott"
in Pop - Bearbeitung erklang,
hatten sich die Zuhörer schon
voller Begeisterutng von den
Plätzen erhoben. Mit Gospelklängen u nd clem ruhigen
Paul-Gerhardt-Lied,,Nun rtthen alle Wälder" verabschiedeten sich Dieter Falk und Band.
Ein Wiedersehen ist beim ,,Tag
der Niedersachsen" in Atrrich
(1. bis 3.
Ittli)
nröglich.
(d u b)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
4 046 KB
Tags
1/--Seiten
melden