close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FNL-Kräuterexpertin Ulrike Mitter aus Steuerberg verrät, wie man mit

EinbettenHerunterladen
An einen Haushalt • Verlagspostamt 9020 Klagenfurt • Österreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt • RM 05A036381
Naturkraft
FNL-Kräuterexpertin Ulrike Mitter
aus Steuerberg verrät, wie man mit
der Kraft der Kräuter gesund durch
den Winter kommt.
© KRM
Ausgabe Nr. 21/2013 | 23./ 24. Oktober 2013
Hauspost
Danke
Letzte Woche wurden die aktuellen Zahlen der Media-Analyse präsentiert und wir wurden
wieder einmal mit tollen Leserzahlen belohnt. Seit Jahren
befinden sich die KÄRNTNER
REGIONALMEDIEN
auf einem guten Kurs: Die
Media-Analyse 2012/2013*
bestätigt, dass wir von unseren
Leserinnen und Lesern in
Kärnten gerne gelesen werden.
Und zwar so gern, dass wir auf
eine Leserreichweite von 70,9
Prozent* und somit 342.000
Leser* kommen. Eine höhere
Leserzahl kann kein anderes
Printmedium in Kärnten
aufweisen. Ihre Wertschätzung,
welche uns durch die MediaAnalyse bewiesen wird, macht
uns stolz und dankbar. Daher
werden wir auch weiterhin
unseren Weg der Regionalität
konsequent verfolgen: Wir
stellen die Menschen der Region in den Vordergrund und
treten keine politischen oder
wirtschaftlichen Skandale breit,
sondern konzentrieren uns auf
die positiven Ereignisse und
Geschichten Kärntens.
Aufgrund dieser positiven
Nachrichten verlosen wir beim
Dankeschön-Gewinnspiel in
unserer aktuellen Ausgabe tolle
Preise.
1924 in Mailand auf dem
ersten internationalen
Sparkassenkongress geschaffen, hat der Weltspartag inzwischen Tradition. Jedes Jahr besuchen
Kunden an diesem Tag ihre
Hausbank, teils, weil interessante Angebote locken, teils
wegen des kleinen Geschenkes
und teils aus Tradition. Kinder
freuen sich darauf ebenso wie
Jugendliche und Erwachsene.
Auch die Feldkirchner Bankinstitute haben an diesem Tag
ihren Kunden viel zu bieten.
In Österreich findet der Weltspartag immer am 31. Oktober
statt, sofern dieser auf keinen
Feiertag fällt. Beim Weltspartag stehen vor allem Kinder im
Vordergrund, die mit ihren Eltern zu den Banken kommen,
um dort ihre Sparschweine zu
leeren. Meistens werden von
den Sparkassen und Banken
Werbegeschenke verteilt. Damit soll der Anreiz, fleißig weiter zu sparen beim Nachwuchs
zusätzlich erhöht werden. Die
BKS Bank hat sich heuer ein
Internetgewinnspiel einfallen
© KRM
© KK
Im Oktober wird gespart
FELDKIRCHNER-Verkaufsleiterin Cornelia Riedo mit dem
Leiter der BKS Bank, Filiale Feldkirchen, Matthias Kröll
lassen. Noch bis 30. Oktober können alle die auf www.
facebook.com/bksbank beim
BKS-Bank-Gewinnspiel mitspielen sich die Gewinnchance
sichern. Einfach den Geheim-
code knacken, Highscore posten und ein Kapitalsparbuch
gewinnen.
Viel Glück dabei wünscht das
Team vom FELDKIRCHNER
Freuen Sie sich auf den nächsten FELDKIRCHNER der am
6./7. November erscheint.
Ihr Prof. Peter Lexe
Chefredakteur der KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
* Quelle: MA 2012/2013 (Erhebungszeitraum
07/2012-06/2013) Netto-Reichweite: Leser pro
Ausgabe in Kärnten 14plus, max. Schwankungsbreite ±2,8%, kostenlos, 14-täglich
2
FELDKIRCHNER
www.KregionalMEDIEN.at
BLITZLICHTER
Mein Feldkirchen
BKS Bank
Startguthaben
In der Volksschule St. Ulrich wurde ein Botanikprojekt, es wurde ein Schulgarten angelegt,
kürzlich abgeschlossen. In Radweg wurde zum „Törggelen“ geladen und der MGV Tschwarzen
lud zu seinem Herbstkonzert in den Amthof.
Vor 36 Jahren eröffnete die BKS Bank ihre
Filiale in Feldkirchen und konnte seitdem
viele Kunden von ihren seriösen Produkten
und ihrer soliden Beratung überzeugen. Bis
30. November gibt es für all jene, die ein
neues Sparprodukt abschließen, automatisch
ein Startguthaben* von € 15,--.
Eine Schule blüht und gedeiht
D
ie Beliebtheit des klassischen Sparbuches
ist ungebrochen. Seit
über hundert Jahren zählt die
Veranlagung in Sparprodukten
zu den beliebtesten Anlageformen“, so Filialleiter Matthias Kröll.
ANZEIGE
© Schusser
Einen hübschen Schulgarten haben Schüler, Lehrerinnen und Eltern
der Volksschule St. Ulrich angelegt. Bürgermeister Robert Strießnig zeigte sich von Kräuterspirale, Hochbeet & Co. derart
begeistert, dass er beim Einpflanzen eines Kronenahorns
gleich einmal selbst zur Schaufel griff.
Am Bild: Bgm. Robert Strießnig und Dietrich
Regenfelder freuten sich mit Direktorin Sabine
Hochkircher, dem Elterverein und den Kindern der
VS St. Ulrich über das gelungene Projekt.
Kastanien aus
dem Feuer geholt
Spar-Varianten. Die BKS
Bank bietet für jeden Geschmack unterschiedliche
Spar-Varianten an: Das klassische Sparbuch, mit oder
ohne Mindesteinlagen sowie
mit oder ohne zeitliche Bin-
dungen, die flexible Sparcard,
Bausparverträge bis hin zu
Versicherungen, welche oft eine
attraktive Alternative darstellen. „Das Startguthaben von €
15,-- ist auf jeden Fall für alle
Sparprodukte der BKS Bank
gültig. Ganz egal für welches
Angebot Sie sich entscheiden,
wichtig ist nur, dass Sie die
Frist bis 30. November 2013
nicht versäumen“, sagt Kröll.
Beratung mit Persönlichkeit. In der BKS Bank steht
jedem Kunden ein persönlicher
Berater zur Seite. Eine Serviceleistung, die im digitalen Zeitalter nicht mehr selbstverständlich ist und daher umso mehr
geschätzt wird. Das Angebot
der BKS Bank umfasst alle
klassischen Leistungen einer
Universalbank, vom Sparbuch
bis hin zum Wertpapier- und
Kreditgeschäft. Nähere Informationen zum Startguthaben
der BKS Bank Filiale Feldkirchen erhalten Sie telefonisch
unter (04276) 31 50-0 sowie
gerne auch gleich persönlich in
der Filiale in der 10.-OktoberStraße, mitten im Zentrum
von Feldkirchen. Und nicht
vergessen: Am 31. Oktober ist
Weltspartag! www.bks.at
*Der Bonus. Dieser ist ausschließlich vom 23. Oktober
bis 30. November 2013 für
den Abschluss eines Sparproduktes (Sparbuch, Sparcard,
Bausparvertrag oder Versicherung) in der BKS Bank Filiale
Feldkirchen gültig. Pro Person
kann nur ein Gutschein eingelöst werden. Eine Barablöse ist
nicht möglich.
© BKS Bank
BLITZLICHTER
Filialleiter Matthias Kröll
Kontakt
BKS Bank
10.-Oktober-Str. 10
9560 Feldkirchen in Kärnten
Tel.: +43 4276 3150-0
Fax: +43 4276 3150-20
E-Mail: feld@bks.at
Internet: www.bks.at
© Schusser
Nach der tollen Premiere im letzten Jahr lud Obfrau
Astrid Pizzera die Radweger Pensionisten auch heuer
wieder zum Törggelen in den Garten der Familie Prisslan.
Schmecken ließen sich die herbstliche Südtiroler Spezialität mit Wein, Speck und Kastanien auch Vzbgm. Karl Lang
und Bezirkssekretär Daniel Krampl.
Am Bild: Obfrau Astrid Pizzera mit ihrem Team, Vzbgm.
Karl Lang und Bezirkssekretär Daniel Krampl freuten
sich über die gelungene Veranstaltung.
Huldigung an die
goldene Jahreszeit
© Schusser
Herbstlich gestimmte Töne schlug der MGV Tschwarzen Mitte Oktober im Bamberger Amthof an. Auch
Bürgermeister Robert Strießnig und Pfarrer Kurt Udermann lauschten dem Chor unter der musikalischen
Leitung von Alfred Schmied und Obmann Günther
Tschernitz. Gemäß dem Motto „Legt schon da Herbst
an" huldigten auch die Sängerrunde St. Georgen am
Längsee, das Jugendensemble Stellarium und das Musikensemble „Klagenfurter Poststillione" die Jahreszeit.
Am Bild: Bgm. Robert Strießnig mit Obmann Günther
Tschernitz (l.) und Chorleiter Dir. Alfred Schmied (r.).
4
Feldkirchner
www.KregionalMEDIEN.at
www.KregionalMEDIEN.at
Feldkirchner
5
Senden Sie uns Ihr Blitzlicht!
BLITZLICHTER
akt: 0 42 76 / 42 76
BLITZLICHTER
© Verein Waldpädagogik in Österreich/Killinger
© KK
© KK
Kont
Mail: feldkirchen@kregionalmedien.at
Pferdefreunde auf Ausflugsfahrt
Herbstausflug des Seniorenringes
Eingeladen hat der Vorstand des Pferdezuchtvereines K-13 Feldkirchen unter Obmann Retzer Rudolf als Dankeschön für ein weiteres Jahr guter Zusammenarbeit. 28 Mitglieder bzw. ihre Angehörige waren der Einladung
gefolgt. Die Ziele waren: „Apropos Pferd in Wiener Neustadt“, das Magna
Racino bzw. der Pferdesportpark von Frank Stronach in Ebraichsdorf und
der Erlebnishof Reczek in Wundschuh bei Graz. Die Mitglieder des Pferdezuchtvereines K-13 im „Weißen Haus" des Magna Racino.
Die Damen und Herren des Seniorenringes Steindorf unternahmen
kürzlich einen herbstlichen Ausflug. Zuerst ging es nach Klein St. Paul,
wo die Milcherlebniswelt Sonnenalm besucht wurde. Das Mittagessen
wurde bei Mario Kowalsky in St. Donat eingenommen. Anschließend
wurde die Privatbrauerei „Wimitzbräu" besucht. Obmann OSR Dieter
Hardt-Stremayr fungierte als „Reisebegleiter“, erzählte manches über die
Landschaft und die Geschichte und sorgte für fröhliche Stimmung.
Martin Nöbauer, Elisabeth Johann, Hans Huber,
Josef Monz, Peter Mayer und Johann Zöscher (v.l.).
© KK
© Schusser
Jugend wächst
mit dem Wald
Wo der Lebensherbst Ferien macht
50 ehrgeizige Schnapser beteiligten sich beim Dorfschnapsen im GH
Walcher in Tiffen. Gewinner des Schnapserturnieres wurde Herbert Paulitsch. Den zweiten Platz holte sich Winfried Kreiner und Dritter wurde
der Ortvorsitzende von St. Urban Willi Wintschnig. OV Treffner bedankte
sich bei den Teilnehmern, dem Spielleiter und den Helfern und den Damen für die Tortenspenden. Am Foto: Helmuth Treffner, Willi Wintschnig, Herbert Paulitsch, Winfried Kreiner und Helmut Schretter (v. l.).
Bürgermeister Robert Strießnig und LHStv. Beate Prettner waren
unlängst in der Feldkirchner Pension Fischinger für einen Kurzbesuch
zu Gast. Den Seniorinnen und Senioren aus dem Bezirk Klagenfurt
Land, die dort im Rahmen der „Betagten-Erholungsaktion" die Ruhe
des Kärntner-Herbstes genossen, gefiel es sichtlich. Zusätzlich gab
es auch bunte herbstliche Blumengrüße. Am Foto: Die Gastgeber mit
den Gästen aus dem Bezirk Klagenfurt.
Fotoausstellung „Tiere ohne Grenzen“
Turnsackerln für Volksschüler
Auf Initiative des „Foto-Art-Club Feldkirchen“ konnte unter dessen Obmann Manfred Schusser eine „Alpe-Adria-Fotoausstellung“ zum Thema „Tiere ohne Grenzen“ organisiert werden. Zu sehen sind Tierfotos aus
Tarvis des Foto Klubs Tržič und vom Foto-Art-Club Feldkirchen. Anfang
Oktober konnte die „Alpe-Adria-Fotoausstellung“ im „Torre“ in Tarvis eröffnet werden. Dabei zeigen Fotografen aus Tarvis, Trzic und Feldkirchen
Tierfotografien von jeweils in ihren Regionen lebenden Tiere.
Ordnung ist bekanntlich ja das „halbe Leben“. Kürzlich wurden die
Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klasse der Volksschule Himmelberg von Otto Neumaier, dem Filialleiter der Sparkasse in Himmelberg (rechts am Foto), mit einem schönen Präsent zum
Schulstart, praktischen „Sparefroh-Turnsackerln“, überrascht. Die Sackerln sollen den Schülerinnen und Schüler helfen, leichter Ordnung
in den Schulgängen halten zu können.
6
Feldkirchner
Bernhard Knes
G
eboten wurde eine bunte Palette aus
Referaten und Workshops für alle, die am Wald
und an der Waldpädagogik
interessiert sind. Veranstalter
war der Verein Waldpädagogik
in Österreich gemeinsam mit
dem Land Kärnten und der
Forstlichen Ausbildungsstätte
Ossiach.
© KK
© KK/FAC
Dorfschnapsen des PVO-Steindorf
www.KregionalMEDIEN.at
Unter dem Motto „Mit dem Wald
wachsen" fand in der Forstlichen
Ausbildungsstätte Ossiach der 4.
Waldpädagogik-Kongress statt.
Bedeutung des Waldes.
„Wälder sind ein großartiger
Ort, um spielend zu lernen und
auf kreative Entdeckungstour
zu gehen. Genau hier setzt
die Waldpädagogik an, um
Kindern und Jugendlichen
die Bedeutung des Waldes als
natürliche Ressource und Lebensgrundlage zu vermitteln
und einen verständnisvollen
Umgang mit der Natur zu
schaffen“, so Bundesminister
Niki Berlakovich anlässlich der
Eröffnung des Waldpädagogen-Kongresses in Ossiach.
www.KregionalMEDIEN.at
Nachhaltigkeit. „Die Waldpädagogik will in der Gesellschaft mehr Bewusstsein für die
Bedeutung nachhaltiger Waldwirtschaft wecken“, betont Elisabeth Johann, Präsidentin des
Vereins Waldpädagogik. Jährlich
werden in Österreich mehr als
130.000 Kinder und Jugendliche von speziell ausgebildeten
WaldpädagogInnen in den Wald
geführt. Sie stellen ihr Waldwissen zur Verfügung und wählen
altersangepasste Methoden, damit solche Waldführungen zum
spannenden Erlebnis werden.
80 TeilnehmerInnen. Die
Workshops mit künstlerischen
und waldpädagogischen Schwerpunkten waren gut besucht. Abgerundet wurde der Kongress
mit dem gemeinsamen Setzen
einer Eibe, dem Baum des Jahres. Über 80 Interessierte haben
am 4. Waldpädagogik-Kongress
in Ossiach teilgenommen und
gemeinsam eine Eibe gepflanzt
Feldkirchner
7
BLITZLICHTER
© KK
© Sonya Konitsch
BLITZLICHTER
Stimmung pur beim Mitarbeiterfest
Neue „Marschierlandesmeister“ des Kärntner Blasmusikverbandes dürfen
sich die Damen und Herren der Spielgemeinschaft der Trachtenkapelle
Ebene Reichenau und der Trachtenkapelle Patergassen nennen. Sie marschierten in Wolfsberg mit einer grandiosen Rasenshow zum Landessieg
und erreichten mit 92,50 Punkten die höchste Wertung. „Musik in Bewegung“. In Stufe D erspielte sich die Stadtkapelle Feldkirchen unter Stabführer Hannes Oberwandling, den Gruppensieg mit 92,47 Punkten.
Zum bereits 14. Mal ging das SPAR-Mitarbeiterfest in der Klagenfurter
Messe über die Bühne. Unter dem Motto „Dance to the dark“ machten
SPAR-, Hervis- und TANN-MitarbeiterInnen die Nacht zum Tage. „Es ist
uns ein großes Anliegen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
für ihr starkes Engagement und ihre verdienstvolle Arbeit zu danken,
weshalb wir einmal im Jahr ein großes Mitarbeiterfest organisieren“,
erklärte Paul Bacher, Geschäftsführer für SPAR Kärnten und Osttirol.
© KK
© ACP
Reichenauer und Patergassner siegreich
Ohrenschmaus beim Brass-Festival
Hubert Maria Moran (am Foto) präsentierte sein aktuelles Buch
„Friedenswind“ in der Sparkasse Feldkirchen. Der Autor hofft, dass
eine große Leserschar den Lyrikband mit viel Begeisterung aufnimmt.
Die Lesung wurde von Vorstandsdirektor Wolfgang Röttl eröffnet.
Einleitende Worte sprachen Germanistin und Psychologin Christine
Walder und Roman Till vom Verlag Hermagoras. Für die musikalische Umrahmung sorgte der junge Musiker Lukas Gauster.
Im Rahmen des Carinthischen Brass-Herbstes gastierte das European
Brass Ensemble unter Dirigent Thomas Clamor in der CMA in Ossiach. 48 Musiker aus 13 Nationen sorgten in dem bis zum letzten Platz
gefüllten Alban Berg Saal für einen unvergesslichen und abwechslungsreichen Abend. Am Programm stand das große Spektrum der Blechbläserkammermusik. Am Foto: Das European Brass Ensemble mit dem CMATeam mit GF Marion Rothschopf (Mitte links) und Ulli Baumgartner.
© KK
© KRM
Hubert Moran stellte aktuellen Band vor
Kiwanisclubs halfen Hochwasseropfern
Mit viel Fleiß und Können
Die 13 Kärntner Kiwanisclubs unterstützten zwei vom Hochwasser 2012
schwer betroffene Familien: Mit Leistungen im Wert von 25.000 Euro wurden deren Häuser in Lavamünd wieder bewohnbar gemacht. Jetzt, nach
dem Abschluss der Arbeiten, wurde den beiden Familien – Christine und
Josef Petz sowie Wilfried Urnig – der Spenden- bzw. Arbeitswert aller
Leistungen symbolisch von Lt. Governor Dieter Berger und Vertretern
der 13 Kärntner Kiwanisclubs den beiden Familien übergeben.
In der bekannten Feldkirchner Gärtnerei Kraschl gibt es Grund zur
Freude, hat doch Kornelia Blasge, die Gattin von Gärtnerei-Chef Alfons
Blasge, die Lehrabschlussprüfung zur Blumenbinderin und -händlerin
(Floristin) geschafft. Das von Kornelia Blasge gewählte Lehrabschlussprüfungsthema lautete „Strandfeeling“. Am Foto: Kornelia Blasge
präsentiert stolz, vor den von ihr geschaffenen Lehrstücken, ihr Lehrabschlusszeugnis zur Blumenbinderin und -händlerin (Floristin).
8
Feldkirchner
www.KregionalMEDIEN.at
www.KregionalMEDIEN.at
Feldkirchner
9
BLITZLICHTER
BLITZLICHTER
© KK
© KK
In die nächste
Funktionsperiode
Zünftiges Oktoberfest
Jugendfeuerwehr im Einsatz
Wie es sich für den Feldkirchner Veranstaltungsherbst mittlerweile
gehört, lud der Chef des Feldkirchner Memories, Rudi Gailer, seine
Stammgästeschar auch heuer zu einem echt bayrischen Oktoberfest.
Geboten wurden neben den musikalischen Oktoberfesthits, frisch gezapftes Maßbier und knusprige Brezeln. So ging es für die trachtigen
Memories-Oktoberfestbesucher vergnügt durch eine ausgelassene
Partynacht. Am Foto: Drei vergnügte Trachtenladys.
Die Tiffner Jugendfeuerwehr konnte sich im Rahmen einer 24-Stunden-Übung weiterbilden. Gezeigt wurde, wie man mit Hubzug und
Hebekissen verletzte Personen bergen und betreuen kann. Auch in der
Abarbeitung eines Brandeinsatzes konnte sich die Jugend versuchen.
Weiters war eine Mitarbeiterin vom Roten Kreuz eingeladen, welche Verletzungen, die beim Feuerwehreinsatz auftreten können, aufzeigte und
unterrichtete, wie man diese Verletzungen als Ersthelfer versorgen kann.
Vorträge und Neuwahl. Gespannt lauschten die BlasmusikerInnen zu Beginn den Berichten der Landesfunktionäre. In
seinem Impulsreferent über die
„Motivation in der Blasmusik“
informierte Manfred Rechberger über innovative Motiva-
Aus dem Bezirk Feldkirchen. Dem Landesobmann
Horst Baumgartner stehen Michael Ipsmiller und Reinhard
Schneeberger als Stellvertreter
zur Seite. Zum Landeskapellmeister-Stellvertreter wurde
Christian Wastian junior ge-
© KK
tionsideen für Musikvereine.
Dem Wahlvorschlag stimmten
die Delegierten in einer geheimen Wahl gerne zu. Die
zweite Programmhälfte der Generalversammlung wurde dann
vom Jugendorchester Lavanttal
unter der Leitung von Daniel
Weinberg eingeleitet.
Die neue Landesleitung mit allen Landesfunktionären
startete hoch motiviert in die nächste Funktionsperiode
wählt. Neuer Landesstabführer
ist Hannes Oberwandling. Einer der beiden neuen Landesstabführer-Stellvertreter ist der
Himmelberger Walter Schusser.
Der St. Urbaner Erich Schinegger wurde zum Landes-EDVReferent-Stellvertreter gewählt.
Zum Landeskapellmeister wurde Prof. Christoph Vierbauch
gewählt.
Auszeichnungen. Eine Ehrenmitgliedschaft auf Grund
ihrer langjährigen Verdienste
um die Kärntner Blasmusik
wurde dem ehemaligen Kassier Leo Meschnig aus Villach
und dem ehemaligen Landesstabführer Willi Eder aus St.
Veit an der Glan verliehen.
Unter den Ehrengästen konnte
der Präsident des Österreichischen Blasmusikverbandes
Siegfried Knapp, CMA-Ossiach-GF Marion Rothschopf
sowie Alois Vierbach begrüßt
werden.
© KK
Gemeinsam startet der Kindergarten Bodensdorf, in Zusammenarbeit
mit dem Gesundheitsland Kärnten, heuer das Zwei-Jahres-Projekt „Gesund und fit durch das Kindergartenjahr - wenn wir uns bewegen, bewegen wir etwas!“. Durchgeführt werden Aktivitäten wie einen Marktbesuch,
ein Erntedankfest mit Kasperltheater, Waldtage, Motopädagogikstunden,
ein Tanzprojekt, Teddybärenambulanz und vieles mehr. Das Team freut
sich auf ein sportliches, lustiges, und lehrreiches Kindergartenjahr!
© ACP
Gesund durch das Kindergartenjahr
Die Einsatzstelle der Wasserrettung Bodensdorf hat im Sommer eine
neue Tauchergruppe mit zehn Tauchern gegründet. „Wir haben 6.000
Euro investiert, daher hat jetzt jeder Taucher seine eigene Ausrüstung“, berichtet Karl Rednak jun., selbst Taucher und Einsatzstellenleiter. Über 800 Arbeits-, Ausbildungs- und Trainingsstunden wurden
von den Tauchern bis jetzt geleistet. Als Unterstützung ließ Bgm.
Mittermüller einen Heißwasser-Boiler in der Einsatzstelle einbauen.
Die Elite des Brass in der CMA
Gelungenes Festkonzert zum Jubiläum
Den Auftakt zur diesjährigen Brass-Saison, die auch heuer wieder
heimische und internationale Brass-Stars in die Carinthische Musikakademie holt, machten am 27. September die 17 Blechbläser und drei
Schlagwerker der Vienna Brass Connection. Beim Eröffnungskonzert
im vollbesetzten Alban Berg Saal mit der Vienna Brass Connection
waren auch die beiden Kärntner Musiker Raphael Stieger und Stefan Obmann (beide Posaune) mit dabei.
Der Feldkirchner Stadtsaal war am 5. Oktober bis auf den letzten Sitzplatz gefüllt, Grund war das große 150-Jahr-Jubiläum, das die Sänger
rund um Chorleiter Wilfried Obersteiner und Obmann Walter Puff
feierten. Die Tiebelstädter Chorgemeinschaft wurde unterstützt von
Moderator und Musiker Ossi Huber, dem Quintett Petzner und dem
Kärntner Doppelsextett. Am Foto: MGV-Chorleiter Wilfried Obersteiner, Ossi Huber mit MGV-Obmann Walter Puff (von links).
Feldkirchner
E
inhundertzweiunddreißig
Delegierte der Blasmusikvereine aus ganz Kärnten
sowie Bezirks- und Landesfunktionäre versammelten sich zur
Generalversammlung um die
neuen Landesfunktionäre für
die Funktionsperiode 2013-2016
zu wählen.
© KK
© KK
Bernhard Knes
Neue Tauchergruppe in Bodensdorf
10
Ein bunter Mix verschiedenster Trachten
war am 6. Oktober in der CMA Ossiach bei
der 38. Generalversammlung der Kärntner
Blasmusikversammlung zu sehen.
www.KregionalMEDIEN.at
www.KregionalMEDIEN.at
Feldkirchner
11
BLITZLICHTER
© KK
© KK
© Kärntnermilch
BLITZLICHTER
Zum 5. Jubiläumstreffen kamen ehemalige
Schülerinnen der VS Tiffen zusammen
Robert Cirkovic verwöhnt Sie im kulinarischen Herbst mit allerlei Köstlichkeiten
Auch heuer wurde auf der „ANUGA“ wieder die Sonderschau „taste13“
abgehalten, bei der die besten Innovationen und Trends vorgestellt
wurden. Ausgewählt von einer Experten-Jury, wurden hier die Top-Neuheiten der ANUGA 2013 präsentiert. Ein Kärntnermilch-Produkt fand
sich unter den Top-Innovationen des Jahres: Der „Ramino Käsetraum“
wurde als Top Innovation „taste13“ ausgezeichnet. Am Foto: Kärntnermilch Geschäftsführer Helmut Petschar mit der Auszeichnung.
Im Zuge des Sommerfestes, zu dem die scheidende Präsidentin, Rechtsanwältin Claudia Krappinger, eingeladen hatte, wurde in feierlicher
Form die Präsidentschaft an die zukünftige Präsidentin Gabriele Eysselt, Geschäftsführerin der Firma Leopold A, übergeben. Diese führt seit
September den Soroptimistclub Feldkirchen als Präsidentin an und wird
auch zukünftig die Werte der Soroptimisten fortsetzen. Am Foto: Rechtsanwältin Claudia Krappinger mit Nachfolgerin Gabriele Eysselt (r.).
Fünftes Jubiläums–
Schülertreffen
Kulinarischer Herbst
Bernhard Knes
ANZEIGE
zu Ehren der verstorbenen Mitschüler eine kurze Andacht hielt.
Anschließend wurde das Schulgebäude besucht. Die Lehrerin
der Expositur-Klasse, Monika
Schober, führte durch die noch
bestehenden Klassenräume.
Nach einem Gruppenbild ging
es ins Gasthaus Gfrerer/Lipp
nach Nadling, wo ein schmackhaftes Mittagessen eingenommen wurde.
chenbauer bietet den idealen
Rahmen für Weihnachtsfeiern
mit Kachelofenatmosphäre. Ab
8 Personen wird um Reservierung gebeten. Das Team freut
sich auf Ihren Besuch!
Kontakt
Landgasthof
Kirchenbauer
9545 Radenthein
Tel.: 04246/20007
Öffnungszeiten:
Mo, Do, Fr, Sa von 11 bis 22 Uhr,
Mi. ab 17 Uhr bis 22 Uhr,
So von 09.00 bis 22 Uhr;
Küche bis 21 Uhr, Dienstag Ruhetag
Herbstlicher Wanderausflug
Feldkirchner holt sich Hauptgewinn
Der Pensionistenverband Österreich Ortsgruppe Glanegg lud
kürzlich alle Mitglieder zu einem entspannenden Wandertag nach
St. Urban ein. Bei relativ regnerischem Herbstwetter folgten etliche
wetterfeste Wanderer dem Aufruf, die Stimmung war so gut, dass sich
die Sonne zwischendurch ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte.
Im Anschluss an die Wanderung gab es in der St. Urbaner Doppler
Stuben noch einen gemütlichen Ausklang.
300.000 eingesendete Gewinncodes, mehr als 12.000 Teilnehmer,
glückliche Tagessieger und 1 überglücklicher Gewinner beim VillacherBier-Kronenkorkengewinnspiel: Über den Hauptgewinn, den FIAT 500C
Popstar, konnte sich Robert Rogl aus Feldkirchen freuen, der sich bei der
Schlussverlosung am St. Veiter Wiesenmarkt beim Kronenkorken-Schätzspiel gegen neun Teilnehmer durchsetzen konnte. Am Foto: Robert
Rogl (M.) mit Villacher-Team und Christoph Grohs (Autohaus Grohs).
© Schusser
© KK
42 ehemalige SchülerInnen der Volksschule Tiffen, der Jahrgänge
1937 bis 1945, sind der
Einladung zum 5. Jubiläumstreffen, welches von Ilse
Kainz und Helmuth Treffner
organisiert wurde, gefolgt. Das
Treffen nahm mit der Begrüßung
im GH Huber in Tiffen den
Anfang, weiter ging es zur Wehrkirche, wo Diakon Josef Stotter
Der Landgasthof Kirchenbauer bietet eine ausgesprochen anspruchsvolle
Kulinarik mit Ambiente,
Flair und herzlicher Atmosphäre. Hier werden Sie im kulinarischen Herbst mit verschiedenen Spezialitäten verwöhnt.
Genießen Sie Spezialitäten vom
Holzkohlegrill, Schweinsbraten
und saftige Stelzen, Spanferkel,
Ripperl oder Grillhendl sowie
Köstlichkeiten vom Lamm und
variationsreiche vegetarische
Gerichte. Der Landgasthof Kir-
© KK (2)
Soroptimistclub hat neue Präsidentin
© KK
Erneute Auszeichnung
Vzbgm. Karl Lang bei der Ansprache anlässlich
der 10.-Oktober-Feier in Glanhofen
Feldkirchen gedachte
miteinander
© KK
© KRM
Bernhard Knes
„Wald, Holz und Energie“-Messe
Tennismannschaft Himmelberg
Die Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach mit Leiter Johann Zöscher
(l.) feierte ihr 60-jähriges Bestehen im Rahmen der Messe für Wald, Holz
und Energie, die sich zu einer regionalen Großveranstaltung entwickelt
hat. Die vom Kärntner Forstverein gemeinsam mit der FAST-Ossiach
organisierte Leistungsschau der Forst- und Holzwirtschaft sowie des
Bioenergie- und Alternativenergiesektors fand auch heuer wieder
großen Anklang. Begleitend wurden Seminare zu abgehalten.
Die „Eppensteiner-Straßengemeinschaft“ möchte sich recht herzlich
bei den Himmelbergern für den fairen Tennisvergleichskampf und für
die Einladung zur guten Jause bei der Familie Kräuter bedanken. Wir
hoffen, dass euch das Frühstück bei der „Gaby" geschmeckt hat, denn
nächstes Jahr gibt es als Stärkung wieder ein Frühstück, damit ihr
den Vergleichskampf übersteht. Also fangt an zu trainieren, weil die
Eppensteiner sind ...“, meinen die Eppensteiner selbstbewusst.
12
Feldkirchner
www.KregionalMEDIEN.at
An der Gedenkstätte in
Glanhofen, die für diesen Anlass saniert worden war, fand unter reger
Teilnahme der Bevölkerung die
10.-Oktober-Feier der Stadtgemeinde Feldkirchen statt.
Musikalisch umrahmt wurde
der Festakt von der Stadtkapelle, dem Singkreis Glanhofen,
dem Doppelquartett Höfling
sowie der Volksschule und dem
Kindergarten. Gemeinsam gewww.KregionalMEDIEN.at
dachten: Traditionsverbände,
Abordnungen des Kameradschafts- und Abwehrkämpferbundes, Vertreter des Roten
Kreuzes, der Freiwilligen Feuerwehren, der Polizei, Mitglieder der Marinekameradschaft
und der Studentenvereinigung
„Tigurina", Goldhauben- und
Bänderhutfrauen sowie die
Bäuerinnen-Trachtengruppe.
Vzbgm. Karl Lang konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen.
Feldkirchner
13
REPORT
REPORT
© KRM(3)
In 80-%-Korn angesetzte Echinacea: die
Farbe ist „giftgrün“, die
Wirkung phänomenal
Der Rote Sonnenhut
(Echinacea) ist eines
der Gesundheitskräuter, die in Rikki Mitters Garten wachsen
und gedeihen
erlernte Wissen abgefragt wird.
Erst dann darf man sich FNLKräuterexpertin nennen“, informiert Mitter.
Rikki Mitter verarbeitet die natürlichen „Schätze“ aus ihrem die Kräutergarten mit Fachwissen und viel Umsicht und hat sich auch schon ein eigenes
Mit der Kraft der Natur
Ulrike „Rikki“ Mitter aus Steuerberg ist ausgebildete FNL-Kräuterexpertin,
weiß daher viel über die Wirkung von Garten-, Wald- und Wiesenkräuter und
gibt Tipps, wie wir gesund durch den Winter kommen.
Bernhard Knes
W
ir sind umgeben von
Pflanzen, die vielfach nützlich, heilend
oder einfach schmackhaft sind.
Wild- und Garten-Kräuter,
wie beispielsweise Thymian
(in seiner Wildform Quendel),
die Hagebutte, Sanddorn, der
Rote Sonnenhut (Echinacea)
oder Kapuzinerkresse (Fensterguckalan) sind wahre Multitalente, wenn es darum geht,
dem menschlichen Organismus
auf die eine oder andere Art
Nutzen zu bringen. Als Tee, in
Form von Umschlägen, als Pulver, in hochprozentigem Korn
angesetzt oder auch als frische
Pflanzen, können sie Körper
14
FELDKIRCHNER
und Geist stimulieren und wieder ins rechte Lot bringen.
Altes Wissen. Rikki Mitter ist
eine der Kräuterkundigen, die
es sich zu Aufgabe gemacht hat,
das althergebrachte KräuterWissen nicht in Vergessenheit
geraten zu lassen. „Die Natur
hat uns Jahrtausende mit ihren
Heilpflanzen gedient, nur wir
haben uns im Laufe der Zeit
mehr und mehr von ihr entfernt
und das Wissen ist in unserem
Alltag heute leider wenig präsent. Doch zum Glück interessieren sich heute immer mehr
Menschen für eine natürliche
Lebensweise und beginnen sich
auch damit zu beschäftigen.
Pflanzen sind ein Stück Natur
und wir haben meist verlernt
sie zu erkennen und zu nutzen“,
sagt Rikki Mitter, die von Kindheitstagen an viel Kräuterwissen
von ihrer Mutter, der weithin
bekannten Kräuterexpertin Ingeborg Kogler, die auch als
Kräuterkursleiterin aktiv war,
gelernt hat.
Der Weg zu Kräuterexpertin. Die Ausbildung zur
Käuterexpertin hat Rikki Mitter im Kräuterkurs des Vereins „Freunde naturgemäßer
Lebensweise“ absolviert. Der
Verein, der 1982 vom St. Vei-
ter Ignaz Schlifni gegründet
wurde, und die seit 2011 auch
rechtlich anerkannte Kräuter
Akademie zählen in den Bereichen Botanik, Volksheilkunde, Heilpflanzen und natürliche
Lebensweise zu den ersten und
fundiertesten Bildungszentren
Österreichs. „Der Kräuterkurs
selbst dauert eineinhalb Jahre. In wöchentlichen Einheiten
zu jeweils fünf Stunden wird
hier den TeilnehmerInnen ein
umfangreiches Fachwissen über
heimische Kräuter und den Umgang mit Wild- und Gartenkräutern in Theorie und Praxis
vermittelt. Der Kurs endet mit
einer Schlussprüfung, wo das
www.KregionalMEDIEN.at
Bei Vitamin-C-Mangel.
„Ziel ist, dieses Wissen später weitergeben zu können und
im Alltag zu nutzen. So gibt
es für alle von Erkältungen,
Schnupfen und Grippe Geplagten gerade jetzt im nasskalten
Herbst einige sehr wirksame
Kräuteranwendungen“, weiß
Mitter und fährt fort, „die Hagebutte beispielsweise ist ein
perfekter Vitamin-C-Lieferant.
Die Schalen der Hagebutte werden getrocknet, zermahlen und
können pur eingenommen oder
in Tee genossen werden. Schon
ein Teelöffel Hagebuttenpulver
deckt den Vitamin-C-Tagesbedarf eines Erwachsenen.“
Ein gutes Stamperl. „Auch
Sanddorn hat einen sehr hohen
Vitamin-C-Gehalt. Die in freier
Natur geschützte Pflanze kann
im Garten angebaut werden.
Die goldgelben reifen Beeren
können direkt gegessen oder
zu Saft verarbeitet werden. Ein
Grippemittel und ein gutes entzündungshemmendes Mittel ist
der Rote Sonnenhut (Echinacea), der getrocknet, als Tee
(einmal kurz aufkochen und
zehn Minuten ziehen lassen)
oder in 80-prozentigem Korn
angesetzt, eingenommen werden kann“, weiß Mitter weiter.
Gegen Erkältung und Husten. „Die Kapuzinerkresse
(Fensterguckale) ist ein natürliches Antibiotikum und hilft
gegen Erkältung und Husten.
Man kann sowohl die runden Blätter als auch die Blüten essen. Mit ihrem leicht
scharfen Geschmack passt die
Kapuzinerkresse hervorragend
zu Salaten oder kann einfach
auf einem Butterbrot genossen
werden. Auch als Essig-Auszug
oder in Alkohol angesetzt ist
die Kapuzinerkresse zu verwenden“, schließt Jungoma
Rikki Mitter.
TOP
Aus der Natur kann man sich mit ein wenig Fachwissen viel Nützliches und Gesundheitsunterstützendes
holen - und das kostenfrei!
FLOP
Ein gewisses Maß an Grundwissen ist unerlässlich,
um auch die richtigen Ergebnisse zu erzielen
www.KregionalMEDIEN.at
FELDKIRCHNER
15
FELDKIRCHNER
REPORT
ed Spiess
Name: Manfr
von sechs
es
st
ng
Rang: jü
n"
„Kölbl-Kinder
altschach 17
M
:
rt
o
n
h
o
W
6 2445
Kontakt: 0427
hersee.at
ac
ch
ts
al
.m
www
Erfinder des
„Stillen Silvesters“
Manfred Spiess ist ein echtes Multitalent und hat
im Bereich Gastronomie und Fremdenverkehr schon
zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt.
zu wenig – Manfred
Gute Ideen zu haben, ist
Realität um!
die
Spiess setzt sie auch in
©KK/HS(3)
Steckbrief
REPORT
Manfred Spiess ist beim „Stillen Silvester“ als Hufschmied Im Einsatz
Bernhard Knes
D
er Maltschacher Manfred Spiess hat beruflich
schon vieles hinter sich.
Vom gelernten Kaufmann über
viele Saisonen in der Gastronomie, Wirt im damals legendären
Lukaswirt in Sittich über die
Marktleitung eines Gastronomiegroßhandels, bis hin zum
Organisator von Gästeprogammen und dem Silvesterpfad rund
um den Maltschacher See. Heute
ist er in der Bäckerei Marinitsch
in Moosburg tätig und betreibt
gemeinsam mit seiner Frau Melitta ein Erlebnisgästehaus in
Maltschach.
Die Zweige geben Kunde
von den Wurzeln. Seit er
Großvater geworden ist, legt er
seinen Fokus im Besonderen auf
das Familienleben und das Leben mehrerer Generationen unter
einem Dach. Von der mittlerweile 83-jährigen Mutter bis hin
zum einjährigen Enkelkind. Wer
Maltschach kennt, der spürt auch
16
feldkirchner
die enge Verbundenheit zwischen
den Geschwistern, beginnend bei
der Buschenschank Kölbl, dem
Seewirt am Maltschacher See,
Evas Kreativ-Töpferei und dem
Erlebnisgästehaus.
Zeit fühlen - das ist Urlaub.
Das Gedankengut des Entschleunigens und Wohlfühlens von Gästen liegt Manfred Spiess besonders am Herzen. In seinem
„Erlebnis-Gästehaus" werden
große und kleine Urlauber mit
viel sanften Animationsprogrammen derart in die spannende Welt
der Natur entführt, dass soziale
Netzwerke im Internet für die Zeit
des Urlaubes einfach vergessen
werden. Das so genannte „Handyfasten" könnte eine Erfindung
von ihm sein.
Nr. 1 im Bezirk. Der Gast von
heute setzt bei Buchungsentscheidungen vermehrt auf die Zuhilfenahme von Bewertungsportalen
und informiert sich ausschließlich
über die Homepage des ausgewählten Vermieters. Beim renommiertesten Bewertungsportal
„Holiday Check" rangiert seine
Frühstückspension bezüglich
Zufriedenheit und Weiterempfehlung (100 %) auf Platz 1 im
Bezirk und Platz 79 kärntenweit.
Auch die Verleihung des Kärntner
Qualitätssiegels für Privatvermieter erfüllt ihn mit Stolz.
Sein „Baby" ist der „Stille
Silvester“. Als Initiator des
Silvesterpfades Maltschacher
See mussten mit allen Mitveranstaltern viele Hürden übersprungen werden, um dem Baby das
Gehen zu erlernen. Nach dem
mittlerweile 8. Silvesterpfad ist
dieser bereits zu einer Institution bei vielen KärntnerInnen
und auch WinterurlauberInnen
geworden. Der eingeschlagene
Weg eines Jahreswechsels ganz
ohne Knallkörper und Feuerwerk
in Verbindung mit einem romantisch ausgeleuchteten Glückwunschspaziergang um den See
hat sich als richtig erwiesen.
Ihre Geschichte im FELDKIRCHNER
Gute Geschichten liegen auf der Straße – wir suchen Ihre! Ob Sie nun
jemanden kennen, der etwas Besonderes geleistet hat, Sie jemandem
zu einer besonderen Leistung gratulieren möchten oder eine kuriose,
spannende oder lustige Geschichte gehört haben – zögern Sie nicht
und kontaktieren Sie uns! Sie erreichen uns unter
Tel.: 04276 4276
oder per Mail an feldkirchen@kregionalmedien.at
www.KregionalMEDIEN.at
www.KregionalMEDIEN.at
feldkirchner
17
Die AUVA-Betreuer konnten mit Hilfe des
„Plastik-Knochenmaxi“ den Kindern, Eltern
und Lehrern auf spielerische Weise die
Gefahren anschaulich zu demonstrieren
REPORT
1
© KK(2)
2
Sicherheitsvortrag
und Kultureinsatz
Der Schulgarten der VS St. Ulrich konnte nur
durch die Mitarbeit und die Unterstützung von
Wirtschaftstreibenden realisiert werden
© KK(3)
Gute Zusammenarbeit in St. Ulrich
Aktive Gemeinschaft. Beinahe alle Veranstaltungen und
Projekte werden mit finanzieller
Unterstützung des Elternvereines
realisiert. Dazu gehören etwa
auch Projekte wie die „Gesunde
Jause“, Apfelstrudelbacken in der
18
feldkirchner
Gemeinsam in den Advent.
Schon am 29. November startet
das nächste Gemeinschaftsprojekt, mit dem Titel „Gemeinsam
in den Advent“. Der Beitrag des
St. Ulricher Elternvereines zu
dieser Veranstaltung ist seine bewährte Adventkranzaktion. Auf
Vorbestellung (iris.walder01@
gmail.com) werden Adventkränze auf Wunsch der Kunden individuell angefertigt, diese können
dann bei der Veranstaltung „Ge-
meinsam in den Advent“ abgeholt werden. Die Adventkränze
werden auf Wunsch aber auch
zugestellt.
Projekt Schulgarten. Realisiert wurde heuer auch bereits
das Großprojekt Schulgarten,
der aus einem Pflückbeet mit
Maibeeren, Himbeeren, Erdbeeren, japanische Weinbeeren,
Brombeeren, Ribiseln, einem
Hochbeet mit Pflücksalaten,
Radieschen, Kohlrabi, Schnittlauch, Heckenzwiebel besteht.
Zusätzlich gibt es auch eine
eigene „Kräuterschnecke“ in
der verschiedene Melissearten,
Thymian, Oregano, Majoran,
Rosmarin, Kolastrauch angebaut werden. „Ich bedanke
mich bei allen, die unser Projekt „Schulgarten“ so tatkräftig
unterstützt haben. Ohne die
Mitarbeit und Unterstützung
unserer heimischen Wirtschaftstreibenden wäre eine Realisierung nicht möglich gewesen“,
lobt Elternvereinsvorsitzende
Iris Walder. Mehr Informationen zur Volsschule St. Ulrich
und dem Elternverein gibt es auf
der Homepage der Schule: www.
vs-st-ulrich.ksn.at
www.KregionalMEDIEN.at
D
ieses Jahr war der Wildtierpark Feld am See
das Ziel. Im September
fuhren so 25 Kinder und drei
Betreuer zu Mittag von der
Erlebnisbank los.
ANZEIGE
V
Schule, Klassenfahrten, Sportveranstaltungen oder das Projekt
Schulgarten.
4
Jedes Jahr planen und organisieren die
Young Bankers der Volksbank Feldkirchen
spannende Ausflüge.
Bernhard Knes
Wildtiere hautnah. Im Tierpark hatten sie die Möglichkeit, die Wildtiere hautnah zu
erleben. Das Fischhaus, das
Afrikahaus, der Streichelzoo
und vieles mehr versetzten die
Kinder in Begeisterung. Eine gesunde Jause sorgte noch für die
nötige Stärkung, um auch den
Spielplatz ordentlich zu nutzen.
www.KregionalMEDIEN.at
Die Kinder der Volksschule Himmelberg
waren im Herbstsemester schon mit einem
kulturellen Beitrag beim Bauernmarkt
vertreten. Für die dritten Klassen gab es
eine AUVA-Info-Übung.
Bernhard Knes
Mike-Ausflug
zum Wildtierpark
„Feld am See“
In der Volksschule St. Ulrich werden immer wieder
Veranstaltungen und Schulprojekte vom so aktiven
Elternverein unterstützt und gefördert.
on der sehr guten und
daher auch produktiven
Zusammenarbeit des Elternvereins mit der Schulleitung
der Volksschule St. Ulrich profitieren in erster Linie die Schülerinnen und Schüler. Derzeit sind
im Elternvereinsvorstand sechs
Mitglieder aktiv.
3
© KK(4)
|1| I m „Wildtierpark Feld am
See“ konnten die jungen
Mike-Sparer die Wildtiere
hautnah erleben
|2| Viel Natur gab es beim
Ausflug für die Kinder zu
entdecken
|3| U
nmittelbarer Kontakt mit
Tieren – ein ganz besonderes Abenteuer
|4| M
üde von den vielen
tollen Erlebnissen ging
es dann wieder auf die
Heimreise
Tolles Natur-Erlebnis. Am
Ende dieses ereignisreichen
Tages waren alle Teilnehmer
begeistert, ein paar aber auch
ein wenig erschöpft. Aussagen
wie „Warum macht ihr nicht
öfters solche Ausflüge“ zeigten,
dass dieser Tag ein tolles Erlebnis für die jungen Kunden der
Volksbank war.
D
ist. Das Co.-Pilotentraining ist
eine äußerst wertvolle Einheit
im Rahmen der schulischen
Verkehrserziehung.
AUVA–Co.-Pilotentraining.
Die beiden kompetenten AUVA-Betreuer verstanden es, den
Kindern und auch den Eltern
und Lehrern auf spielerische
Weise die Gefahren anschaulich zu demonstrieren. Auch
die Veranschaulichung am
„Plastik-Knochenmaxi“ und
im Lehrfilm zeigten deutlich,
wie wichtig richtiges Angurten
Herbstbauernmarkt mit
der VS Himmelberg. Mit
Freude nahmen die Kinder der
Volksschule Himmelberg mit
ihren Lehrern an der diesjährigen Herbstausgabe des Himmelberger Bauernmarktes teil
und boten dabei zur Freude der
so zahlreichen Marktbesucher
ein kunterbuntes Programm
mit Gedichten, Liedern, Tänzen und einem Sketches. Zur
Stärkung gab es im Anschluss
Würstel und Getränke. Dafür
bedankt sich die Volksschule
Himmelberg herzlich beim
Bauernmarktteam.
ie dritten Klassen der
Volksschule Himmelberg hatten heuer die
Möglichkeit an einer AUVAVeranstaltung teilzunehmen.
Ziel dieser Initiative ist es, den
Kindern klare Richtlinien für die
korrekte Sicherung im Auto und
auch die Gefahren beim Einund Aussteigen zu vermitteln.
Kontakt
Tel.: 04276/2111-200
E-mail: info@vbfe.at
www.vbfe.at
Beim Herbstbauernmarkt bot die
VS Himmelberg ein
buntes Programm mit
Liedern, Gedichten,
Tänzen und Sketches
FELDKIRCHNER
19
REPORT
REPORT
© KK
Kindergarten-, Schul- und
Jugendreferent Stadtrat Jürgen Mainhard gratuliert der
Feldkirchner Volksschule eins
zur Auszeichnung
© KK(2)
© Touristikbüro
Kinder sind
unsere Zukunft
Die Volksschule 1 Feldkirchen wurde für ihr
Gesundheits-Engagement seitens der KGKK
ausgezeichnet. Stadtrat Jürgen Mainhard
gratuliert dazu herzlich.
in spielerischer und sportlicher
Form bringt viel Abwechslung.
Dadurch lernen Kinder ihre
Empfindungen, ihre Grenzen,
Bedürfnisse und ihren Körper
besser kennen. Zudem lernen
sie Abstände und Geschwindigkeiten besser einzuschätzen.
Dies ist nicht zuletzt hinsichtlich
der Prävention von Unfällen
wichtig. Auch im Bereich der
Nachmittagsbetreuung wird viel
gemacht und nicht zuletzt bieten
die 45 Feldkirchner Sportvereine
viele tolle Freizeitangebote an.
Knapp 1000 Kinder im
Lernprozess. In den Feldkirchner Kindergärten kümmern sich bestens ausgebildete
KindergartenpädagogInnen um
372 Kinder. Die Volksschulen
der Stadtgemeinde werden von
574 Kindern besucht. Für den
Lernerfolg sind gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung essentiell wichtig. Deshalb stellen sich schon Kinder
in den Kindergärten mit Hilfe
der PädagogInnen stets neuen
Herausforderungen. Bewegung
Ernährung im Fokus. „Die
gesunde Jause gibt Kindergartenkindern und VolksschülerInnen die Kraft und Energie, die
sie für den Kindergarten– bzw.
Schulalltag benötigen. Das fertig
gekaufte Wurstsemmerl sollte die
Ausnahme bleiben. Es geht dabei
einfach um die Sensibilisierung
der Kinder; sie sollen selbst erkennen und erfahren, was tut
meinem Körper gut, welche
Lebensmittel unterstützen mich
und meine Leistungsfähigkeit“,
weiß Stadtrat Jürgen Mainhard.
Wussten Sie das?
Jedes Kindergartenkind und jedes Volksschulkind wird pro
Jahr mit einer Fördersumme von 2.100 Euro von der Stadtgemeinde Feldkirchen unterstützt.
Das ist die beste und sicherste Investition in unsere Zukunft.
Information des Schulreferates der Stadtgemeinde Feldkirchen.
20
feldkirchner
© KGKK
Rudolf Altersberger, Präsident des Landesschulrates (l.), Margot SternIsak, Direktorin VS1 Feldkirchen, sowie Georg Steiner, Obmann der Kärntner Gebietskrankenkasse, mit SchülerInnen bei der Plakettenverleihung
„G'sunde
Lebenswelt Schule“
Die Volksschule 1 Feldkirchen wurde für ihr
besonderes Engagement in der schulischen
Gesundheitsförderung ausgezeichnet.
Bernhard Knes
I
n einem schulischen Umfeld, das der Gesundheit
förderlich ist, lernt es sich
besser. Aus diesem Grund
zeichnet die Kärntner Gebietskrankenkasse erstmals Schulen
aus, die am Projekt „G'sunde
Lebenswelt Schule“ 2011-2013
teilnahmen und sich nach Ablauf der zweijährigen Projektlaufzeit entschlossen haben,
zwei weitere Schuljahre gesundheitsfördernde Maßnahmen im
Schulalltag umzusetzen.
ANZEIGE
K
indergarten-, Schul-,
Sport- und Jugendreferent Stadtrat Jürgen
Mainhard setzt voll auf die
Bildungsqualität der Schulstadt
Feldkirchen und meint: „Eine
Voraussetzung, dass Kindergarten und Schule erfolgreich
„stattfinden“ können, ist ein
adäquates, gesundes Umfeld,
welches für mehr Wohlbefinden
sorgt. Deshalb sind Aktionen
wie Bewegungs- und Ernährungsprojekte auf ganzer Linie
zu begrüßen“.
Wandern fürs Gmiat zum Gipfelkreuz
Plakette
überreicht.
Sichtbares Zeichen für dieses
Engagement ist die Plakette
„G'sunde Lebenswelt Schule“,
welche die Schulen feierlich
überreicht bekommen. Als erste
Schule wurde die Volksschule
1 Feldkirchen ausgezeichnet.
Insgesamt dürfen sich neun
Kärntner Schulen mit der Plakette schmücken. „Es ist sehr
erfreulich, dass sich so viele
Schulen entschlossen haben,
die Aktivitäten zur Gesundheitsförderung im Schulalltag
fortzusetzen. Und es belegt,
dass alle Beteiligten von den
SchülerInnen über die LehrerInnen bis zu den Eltern von
den positiven Auswirkungen
überzeugt sind“, freut sich
KGKK-Obmann Georg Steiner.
KGKK-Servicestelle-Schule. Die Plakette gibt es nicht
umsonst, sondern nur gegen
die Verpflichtung, dass sich
alle Beteiligten zwei weitere
Jahre intensiv mit Aktivitäten
beschäftigten, die für mehr
Wohlbefinden an ihrer Schule
sorgen – von Bewegung über
Ernährungsprojekte bis hin
zu psychosozialen Aspekten.
Gecoacht werden sie dabei
von der KGKK-ServicestelleSchule. Gemeinsam mit den
Schulen achtet das KGKKProjektteam auch darauf, dass
bestimmte Qualitätskriterien
erfüllt werden.
www.KregionalMEDIEN.at
Wanderlesebuch
mit Weitsicht
Robert Graimann präsentiert gemeinsam
mit zehn Autoren den zweiten Band des
Wanderlesebuches „Wandern fürs Gmiat“.
Alle Informationen über geführte Wanderungen gibt es im Feldkirchner Touristikbüro
Herbstliches
Genuss-Wandern
Wunderbar wanderbar, so präsentiert
sich der Bezirk im Herbst 2013. Ob es eine
sportliche Wanderung in den Nockbergen
oder auf einen der Hausberge sein soll
oder ob es ein Ausflug im Seenbereich ist,
Feldkirchen bietet so ziemlich alles was
Freizeit- und Sportfreunden erwarten.
Bernhard Knes
E
in ganz außergewöhnliches Wanderlesebuch,
das nicht nur den Körper mobilisieren soll, sondern
vor allem der Seele Kraft
schenkt, ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.
Zehn Autoren. Aus den
Regionen der Hohen Tauern,
der Kreuzeckgruppe und der
Karnischen Alpen werden Geschichten erzählt, die von zehn
Autoren geschrieben wurden.
Das Buch „Wandern fürs Gmiat“ erschien im ersten Band bereits 2010. Der neue Band ist
die Fortsetzung dieses Buches,
das als Wanderbuchreihe in
den nächsten Jahren verschiedene Regionen behandeln soll.
Menschen aus den Regionen. Dabei setzt man ein
anspruchsvolles Konzept um,
bei dem vor allem Menschen
aus den Regionen zu Wort
kommen, Begebenheiten aus
den Tälern und Bergen erzählt
werden und historische Zusammenhänge erklärt werden.
www.KregionalMEDIEN.at
Darüber hinaus finden sich im
Buch meditative und spirituelle Texte. „Die Geschichten
und Texte im Buch sollen eine
Stütze für das Gemüt sein,
damit der Alltag leichter fällt“,
sagt Herausgeber Robert Graimann, der als Diakon, Bergwanderführer und Schriftsteller dazu einen Beitrag leisten
möchte.
Verschiedene Perspektiven. Für dieses Werk konnten
10 Autoren gewonnen werden. Geschichten, wie die des
Kärntner Generalvikars Engelbert Guggenberger, der seine
Berufung ins geistliche Amt in
den Karnischen Alpen fand,
oder die zweier Halter in der
Kreuzeckgruppe, die schon mit
dem Herrgott Karten spielten, und von den Käsern in
den Karnischen Alpen, die im
Zusammenspiel von Mensch,
Vieh und Glauben den Gailtaler Alpenkäse produzieren,
erzählt das Werk. Zusätzlich
werden auf den 364 Seiten
rund 50 Touren dargestellt.
Bernhard Knes
F
eldkirchen hat eine breite
Palette an Freizeitangeboten parat. Im Herzen Kärntens am Tor zu den Nockbergen
gelegen, war und ist die Tiebelstadt nicht nur ein Einkaufszentrum mit Flair, sondern auch
der optimale Ausgangspunkt für
Familien-Ausflüge zu den umliegenden Seen oder sportlichere
Wanderungen aller Arten“, weiß
auch Vizebürgermeister und Tourismusreferent Robert Schurian.
Genusswandern. Wohl wenige Regionen sind ein so perfekter
Ausgangspunkt für Wanderausflüge aller Arten, wie es die Bezirksstadt Feldkirchen ist. Ob es
die spontane Kurzwanderung
etwas auf die Polenitzen ist oder
ob es eine Tageswanderung ins
Nockalmgebiet oder die Gerlitzen sein soll, Sie haben die Qual
der Wahl. Für alle Interessierten bietet das Tourismusreferat
zahlreiche geführte Wanderausflüge in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden an.
Alle Auskünfte dazu gibt es im
Feldkirchner Touristikbüro in der
Amthofgasse 3.
Altstadt- und Kirchenwandern. Wer Kultur, Geschichte
und Wandergenuss miteinander
verbinden will, für den gibt es mit
dem Altstadt- und Kirchenwandern in der Tiebelstadt das genau
richtige Angebot. So gibt es für
Interessierte eine Reihe von historisch und architektonisch interessanten Bauwerken zu entdecken.
Das Touristikbüro Feldkirchen
bietet dazu eine eigene Altstadtwanderführerbroschüre an. Historische Kleinoden des christlichen Glaubens und der Kultur
gilt es bei den, ebenfalls vom
Touristikbüro angebotenen, Kirchenwanderungen zu entdecken.
Information:
Alle Informationen dazu
gibt es im Touristikbüro in der
Amthofgasse 3, unter Telefon:
04276/2176 oder unter www.
tourismus.feldkirchen.com
und tourismus@feldkirchen.at
feldkirchner
21
REPORT
© KK
REPORT
© KK/ Harry Fischer
Klaus Gatternig
Leiter Filiale Villach – Landskron
© KK/Oliver Gast
Sparen mit Kunst
© KK(2)
Karin Ibovnik (Geschäftsführerin
build! Gründerzentrum Kärnten)
Präventionsbeamter Harald Gratzer rät zu
vermehrter Aufmerksamkeit und Mithilfe
Gemeinsam gegen
das Verbrechen
Bernhard Knes
D
Bernhard Knes
P
Gemeinsam gegen das
Verbrechen. Die Polizei bittet
um Mithilfe bei der Fahndung,
durch rechtzeitiges Melden aller
verdächtigen Wahrnehmungen.
In den vergangenen Jahren
konnten Dank der Unterstützung der Bevölkerung gute Erfolge bei der Fahndung nach
diesen Tätern erzielt werden.“
Sicherungsmaßnahmen.
Als Schwachstellen in Haus
22
feldkirchner
und Wohnung suchen sich
Einbrecher vor allem Türen
und Fenster aus. Trotzdem
fühlen sich viele von uns nicht
bedroht, doch diese Sicherheit
kann trügerisch sein. Überprüfen Sie daher unbedingt den
Sicherheitsstatus Ihres Heimes
und ergreifen Sie rechtzeitig
die geeigneten Maßnahmen.
Vorsorgen. Wählen sie sinnvolle Sicherheitsvorkehrungen
mit Bedacht und lassen Sie
sich dabei von Profifirmen beraten. Machen Sie aber nicht
den Fehler Ihr Heim zu einer
Festung hochzurüsten, in der
jede Bewegung des Kanarienvogels einen Alarm auslöst
- und wenn Sie erst 20 Rie-
gel betätigen müssen bevor
die Balkontüre geschlossen
ist, werden Sie bald keinen
einzigen mehr benutzen. Installieren sie auch eine sinnvolle Außenbeleuchtung, denn
‘‘
Die
Polizei bittet um
Mithilfe bei der
Fahndung, durch
rechtzeitiges Melden verdächtigen
Wahrnehmungen
unter: 0591332200“
Präventionsbeamte
Harald Gratzer.
Ideenwettbewerb
startet!
Hannes Jagerhofer und das build!-Gründerzentrum sind auf
der Suche nach der kreativsten Geschäftsidee Kärntens.
Mit Beginn der Herbst- und Winterzeit ist wieder verstärkt mit
sogenannten „Dämmerungseinbrüchen“ in Wohnobjekte zu rechnen.
rofi-Einbrecher werden immer raffinierter.
Sichern Sie daher Ihr
Hab und Gut speziell jetzt in
der „Dämmerungsperiode“
ausreichend gegen kriminelle
Übergriffe.
Erfolgsunternehmer Hannes Jagerhofer ist
Schirmherr des Ideenwettbewerbs 2014
Diebe und Einbrecher scheuen
meist das Licht.
Alarmanlagen. Wer sich
durch mechanische Sicherheitsmaßnahmen nicht genügend geschützt fühlt, kann
eine Alarmanlage installieren
lassen. Bedenken sie aber, dass
diese Anlagen Einbrüche nicht
verhindern, sondern erst reagieren, wenn der Eindringling
bereits in Haus oder Garten
ist.
Information:
Landeskriminalamt
Kärnten, Kriminalprävention: 059133
Notruf: 133
www.KregionalMEDIEN.at
er Startschuss für die
siebente Runde des
build!Impuls-Ideenwettbewerbs ist gefallen. Von
Oktober bis Jänner 2014 haben kreative Köpfe wieder die
Chance auf jede Menge Preise
sowie tatkräftige Unterstützung
in den Bereichen Ideenfindung,
Selbständigkeit und Finanzierung. Zusätzlich steht ihnen
mit Hannes Jagerhofer ein erfahrener Unternehmer zur Seite.
Worum geht es beim build!
Impuls? Kreative Geschäftsideen, das ist das Stichwort
bei dem Bewerb. Es werden
Menschen mit guten Ideen gesucht, die diese auch in Kärnten
umsetzen und in Zukunft ihr
eigener Chef sein wollen. „Man
muss keinen ausgefeilten Businessplan abgeben, sondern eine Idee haben und diese auch
realisieren wollen“, erklärt Geschäftsführerin Karin Ibovnik.
www.KregionalMEDIEN.at
Was gibt es Neues? Oft
gibt es schon eine Idee, eine
Eingebung oder es existiert
einfach nur der Wunsch nach
mehr Selbstbestimmung. Um
diese Einfälle aufs Papier zu
bringen gibt es einen Workshop
zum Thema Ideenfindung und
Kreativitätstechniken, der von
zukünftigen EinreicherInnen
kostenlos besucht werden kann.
Außerdem wird es einen Informationstag geben, an dem
Interessierte von den build!Experten beraten werden und
sich über Finanzierungen
und die ersten Schritte in die
Selbstständigkeit informieren
können.
Neuerungen bei den Preisen. Neben den Produkt- und
Dienstleistungspreisen, die
mit jeweils 2.000 Euro ausgezeichnet werden, gibt es Sonderpreise in den Kategorien
Universität und Fachhochschu-
le. „Diese werden mit jeweils
1.000 Euro dotiert“, erklärt
Karin Ibovnik. Außerdem gibt
es wieder einen BfC-Frauenpreis, der sich an alle kreativen
Frauen in Kärnten richtet. Dieser wird ebenfalls mit 1.000
Euro ausgezeichnet. Neu ist
auch der Kooperationspartner.
Dieser wurde in der Kärntner
Sparkasse gefunden, die über
ein umfangreiches Netzwerk
und Know-how in der Gründerszene verfügt. Die Kärntner
Sparkasse sponsert auch den
Schülerpreis, der so auf 1.000
Euro erhöht werden konnte.
Wie kann man mitmachen?
Alle, die eine kreative Geschäftsidee haben, diese in Kärnten
umsetzen wollen und über 18
Jahre alt sind, können mitmachen und gewinnen. Der
Leitfaden mit Anmeldeformular kann auf www.build.or.at
heruntergeladen werden.
Kontakt
ANZEIGE
Überprüfen Sie unbedingt den Sicherheitsstatus Ihres Heimes
und ergreifen Sie rechtzeitig die geeigneten Maßnahmen
Mit dem KünstlerSparbuch 2013 der Bank
Austria, dieses Jahr
ein „echter “ Messensee, können Sie ertragreich sparen, Kunst &
Kultur genießen und etwas Gutes tun. Bereits mit
einer Einlage ab 500 Euro
sichern Sie sich garantierte
1 % p.a. Fixzinsen bei 2 Jahren Laufzeit. Pro eröffnetem
KünstlerSparbuch überweisen
wir 50 Cent an die neun Siegerprojekte des Bank Austria
Sozialpreises 2013. Zudem
erhalten Sie eine Ermäßigung von 35 % beim Kauf
von 2 Eintrittskarten für das
Musical-Highlight 2014 „Der
Besuch der alten Dame“ im
Ronacher – Das Angebot ist
gültig bis 8. November 2013.
Hoch attraktiv ist auch die
KidsCard-Aktion zum Weltspartag. Sie bietet Kindern
und Jugendlichen von 6 bis
14 Jahren attraktive 3,125
% Fixzinsen p.a. bis 31. Dezember 2014 täglich fällig für
Guthaben bis 1.000 Euro. Pro
Kind wird nur eine AktionsKidsCard ausgegeben – Aktion
gültig vom 28. Oktober bis 31.
Dezember 2013.
Klaus Gatternig
Leiter Filiale Villach – Landskron
Tel.: 050505 - 38141
klaus.gatternig@unicreditgroup.at
www.bankaustria.at
feldkirchner
23
REPORT
ngen
G'su'spielt
&G
Die Feldkirchner Weißbacher der Stadtkapelle Feldkirchen, mit weiblicher
Verstärkung an der Klarinette: Elisabeth Rothschopf
Musik mit Herz und Seele
Bernhard Knes
D
ie Formation besteht seit
1999/2000 und ist eines
der wenigen Ensembles
in Kärnten, das ausschließlich
Stücke von Gottlieb Weißbacher
spielt. Organisatorischer und musikalischer Leiter ist Adi Wurzer.
Traditionelle Besetzung.
Über die Jahre hat sich die
Stammbesetzung der Feldkirchner Weißbacher herauskristallisiert. Gespielt wird in der traditionellen Besetzung mit zwei
Flügelhörnern, zwei Klarinetten,
Tenorhorn, Tuba, Schlagwerk und
Steirischer Harmonika.
und Ensemble-Leiter Adi Wurzer
aktiv. Elisabeth Rothschopf, Christian Wastian junior (der neue Kapellmeister der Stadtkapelle) und
Daniel Sickl sorgen an den Klarinetten für den richtigen Sound.
Der langjährige organisatorische
Leiter und ebenfalls Gründungsmitglied Rudi Primessnig bläst die
Tuba. Den Takt gibt Schlagwerker
Hannes Oberwandling an und
an der Steirischen Harmonika
ist Michael Uhr mit dabei. Nicht
mehr aktiv sind Arthur Lanzer
(Es-Klarinette) und Horst Baumgartner (B-Klarinette).
Erweiterte Stammbesetzung. Am Flügelhorn sind
Christian Duss, Gerald Zaminer,
Günther Meisterl und Markus
Gruber mit dabei. Am Tenorhorn
ist der „Mann der ersten Stunde“
Die Feldkirchner Weißbacher
der Stadtkapelle Feldkirchen
Leiter: Adi Wurzer
Saisoneröffnungsfahrt:
jährlich mit Busreisen Taferner
Daten & Fakten
Neben der Kameradschaft,
schätze ich die so besondere Musik von Gottlieb Weißbacher, mit
der wir mit unserem Ensemble,
bei den Auftritten immer
wieder viel positive
Reaktionen ernten.
Elisabeth
Rothschopf,
Klarinette
Mir gefällt die alpenländischen
Tanzmusik im Weißbacher–Stil.
Auch das Musizieren mit meinen
Kollegen sowie die gute Kameradschaft innerhalb der Gruppe
empfinde ich als sehr
angenehm.
ANZEIGE
Der Weißbacher-Sound. Die
typische Weißbacher-Musik ist
die Tanzmusik der ländlichen Bevölkerung der 1950er, 60er- und
70er-Jahre, die stets ohne elektrische Verstärker gespielt wurde.
Von der zünftigen Polka bis hin
zum getragenen Walzer ist alles mit dabei. Bekannte Stücke
sind etwa der Marsch „Zürser
Klänge“, „Gute Fahrt“ (schnelle Polka) oder der „BrennerseeWalzer“. „Wir spielen ausschließlich Weißbacher-Stücke. Rund
50 Standards haben wir im Repertoire“, informiert Schlagerwerker Hannes Oberwandling
und fährt fort, „wir haben aber
auch neuere Arrangements mit
dabei, wo Weißbacher auch schon
das Saxophon besetzt hat. Pro
Jahr haben wir zehn bis fünfzehn
Auftritte.“
Adi Wurzer,
Leiter, Tenorhorn
© Schusser(3)
Die Musik von Gottlieb Weißbacher wird von den
„Feldkirchner Weißbachern“ der Stadtkapelle
Feldkirchen bei Frühschoppenkonzerten, Kirchtagen
und Unterhaltungsabenden gepflegt.
24
feldkirchner
www.KregionalMEDIEN.at
REPORT
Was soll mir denn passieren?
ANZEIGE
A
uf der Skipiste gestürzt,
beim
Glühbirnenwechsel von der Leiter
gefallen, von einer explodierenden Säureflasche beim Basteln
verletzt… es gibt tausende
Beispiele wie schnell ein Unfall
geschehen kann – in Österreich rund 813.000 Mal pro
Jahr! Das bedeutet: Auch
2013 ist mehr als jeder zehnte Österreicher Opfer eines
Unfalls. Drei Viertel davon
passieren in der Freizeit und
damit ohne finanziellen Schutz
durch die gesetzliche Unfallversicherung. Diese anerkennt
nämlich nur Arbeitsunfälle.
Außerdem bietet sie keinen
Schutz für Kinder im Vorschulalter, Hausfrauen und
Pensionisten.
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
Existenz bedroht. Unter den
Folgen eines Unfalls müssen
die Betroffenen im schlimmsten
Fall ein Leben lang leiden, denn
jedes sechzehnte Opfer bleibt
dauerhaft versehrt. Aufgrund
von Invalidität kann oftmals
auch der erlernte Beruf nicht
weiter ausgeübt werden. Einschränkung oder Verlust der
Arbeitskraft können dann die
finanzielle Existenz bedrohen.
Umfassende Vorsorge.
Wer seine Existenz umfassend
schützen möchte, sollte deshalb
unbedingt eine private Unfallversicherung abschließen. Das
persönliche Leid nach einem
schweren Unfall kann zwar leider nicht gelindert werden, aber
Betroffene mit einer privaten
© KLV
Drei Viertel aller Unfälle passieren in der Freizeit – ohne
finanziellen Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung.
Die Kärntner Landesversicherung weist deshalb auf die
Notwendigkeit einer privaten Vorsorge hin.
Mit einer privaten Unfallversicherung
kann man seine Existenz schützen
und sich nach einem Unfall aufs
Gesundwerden, und nicht auf finanzielle Sorgen, konzentrieren
Unfallversicherung können sich
ohne finanzielle Sorgen aufs
Gesundwerden konzentrieren.
Weitere Informationen finden
Sie auf www.klv.at!
KONTAKT
KÄRNTNER
LANDESVERSICHERUNG
Domgasse 21
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 / 5818-0
www.klv.at
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
REPORT
Die Infrarotheizung vom Kompetenzführer
Infrarotheizungen sind die Heizsysteme der
Zukunft: umweltschonend, kostengünstig,
wohltuend und platzsparend. QualitätsInfrarotheizungen von easyTherm sind
außerdem bildschön und bieten 4-fachSicherheit.
© fotolia.com
Bildschöne Wärme. Infrarotheizungen mit Bildern
auf der Frontseite gibt es
schon lange. Wichtig ist dabei, dass die Motive als
keramische
Oberfläche
aufgebracht sind, um den
Wirkungsgrad der Heizung
zu erhalten. Durch ein innovatives Verfahren ist es
easyTherm gelungen, Infrarotpaneele mit Kunstmotiven herzustellen, die gleichzeitig die
Energieeffizienz zu erhalten.
easyTherm-Infrarotpaneele
fügen sich harmonisch in die
Wohnsitutation ein, hier in Rot
über dem Sofa
r Druck
le
a
r
t
u
e
n
2
Jetzt CO
rBDerrugcekr!
le
a
r
t
e
u
n
i
O
e
b
Jetzt C 2
gcekr!
B
e
u
r
D
i
r
e
b
le
a
r
t
u
e
Jetzt CO2-n
bei Berger!
Für die Weltneuheit „artWarming“
wurden Motive von weltweit anerkannten Künstlern, wie Jure Cekuta
und Christine Kertz, gestaltet
www.easy-therm.com
ANZEIGE
4-fach-Sicherheit.
Die
4-fach-Sicherheit vom Kompetenzführer bei Heizen mit
Infrarot umfasst neben fünf
Jahren Vollgarantie auch die
Funktionsgarantie und Leistungsgarantie sowie Elektro-
smogfreiheit. Mit diesen Garantien hebt sich der Hersteller von Qualitäts-Infrarotheizungen weiter deutlich vom
Mitbewerb ab.
© easyTherm
D
adurch bietet easyTherm seinen Kunden
weitere Vorteile, die
einmalig in der Branche sind.
Denn wer sich für ein neues
Heizsystem entscheidet will sicher sein, dass die Heizung zuverlässig funktioniert. Hier sind
Sicherheiten gefragt, wie sie
nur ein Hersteller mit langlebigen, robusten und leistungsstarken Produkten bieten kann.
Feiern Sie die schönen
Momente des Lebens.
Und planen Sie
darüber hinaus.
Heute aktiv leben heißt auch verantwortungsvoll an
morgen denken. Mit der Memoria BestattungsVorsorge
können Sie bereits heute alles regeln und ohne Sorge
in die Zukunft blicken. Nähere Informationen bei Ihrer
Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer.
www.bankaustria.at
Erstellt von UniCredit Bank Austria AG, 1010 Wien, Schottengasse 6–8, als Versicherungsagent für die Versicherungsprodukte der ERGO Versicherung Aktiengesellschaft.
UC_Memoria_183x122abf.indd 1
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
Ausdruck von
Ausdruck
Ausdruck
von von
Ausdruck
Ausdruck
von von
Gefühlen.
Ausdruck
von
Gefühlen.
Gefühlen.
„Wenn ein Unternehmen seit 145 Jahren in Familienbesitz ist und heute von der
5. Generation
geführt wird, seit
dann145
gibt Jahren
einem das
beruhigendesistGefühl
der Sicherheit.
„Wenn
ein Unternehmen
in ein
Familienbesitz
und heute
von der
Traditionen
sind
die Basis
umsichtiges
Handeln,
auch der schonende
mit
5.
Generation
geführt
wird,fürdann
gibt einem
das einwie
beruhigendes
Gefühl derUmgang
Sicherheit.
der
Umwelt
zeigt:
Berger
trägt
das
Österreichische
Umweltzeichen
für
den
Bogenund
Traditionen
sind
die
Basis
für
umsichtiges
Handeln,
wie
auch
der
schonende
Umgang
mit
„Wenn ein Unternehmen seit 145 Jahren in Familienbesitz ist und heute von der
Rollenoffsetdruck
sowie
Digitaldruck.
Darüber
hinaus
darf
sich
die
Druckerei
Berger
als
der
Umwelt
zeigt:
Berger
trägt
das
Österreichische
Umweltzeichen
für
den
Bogenund
5. Generation geführt wird, dann gibt einem das ein beruhigendes Gefühl der Sicherheit.
CO
-neutral
zertifizierter
Betrieb
bezeichnen
–
das
macht
die
Welt
ein
Stück
grüner.“
Rollenoffsetdruck
sowie
Digitaldruck.
Darüber
hinaus
darf
sich
die
Druckerei
Berger
als
2
Traditionen sind die Basis für umsichtiges Handeln, wie auch der schonende Umgang mit
Gefühlen.
Gefühlen.
Gefühlen.
CO
-neutral zeigt:
zertifizierter
bezeichnen
– das macht
die Welt ein
grüner.“und
der 22Umwelt
BergerBetrieb
trägt das
Österreichische
Umweltzeichen
fürStück
den BogenRollenoffsetdruck sowie Digitaldruck. Darüber hinaus darf sich die Druckerei Berger als
CO2-neutral zertifizierter Betrieb bezeichnen – das macht die Welt ein Stück grüner.“
Ferdinand
Berger
& Söhne
GmbH
| Wiener
Straße
80||Steiermark
A-3580 Horn
| T 02982-4161-0
Ferdinand
Berger
& Söhne
GmbH
| Horn
| Wien
| Tirol
Stadtbüro
Wien
|
Pulverturmgasse
3
|
A-1090
Wien
|
T
01-313
35-0
T
02982-4161-0
Ferdinand
Berger
Söhne
GmbH
| Horn
| Wien
| |Steiermark
| Tirol
Ferdinand
Berger
& Söhne
GmbH
|&Wiener
Straße
80
A-3580
Horn
| T 02982-4161-0
Ferdinand
Berger
& Söhne
GmbH
| Horn
| Wien
||Steiermark
Tirol
02982-4161-0
Stadtbüro
Wien |T
Pulverturmgasse
3
|
A-1090
Wien
|
T
01-313
35-0
T 02982-4161-0
Ferdinand Berger & Söhne GmbH | Horn | Wien | Steiermark | Tirol
Ferdinand
Berger
Söhne
GmbH
| Wiener
Straße
80||Steiermark
A-3580 Horn
| T 02982-4161-0
Ferdinand
Berger
& Söhne
GmbH
| Horn
| Wien
| Tirol
T&
02982-4161-0
Stadtbüro
Wien |Ferdinand
Pulverturmgasse
3
|
A-1090
Wien
|
T
01-313
35-0
T 02982-4161-0
Berger & Söhne GmbH | Horn | Wien | Steiermark | Tirol
T 02982-4161-0
10.10.13 09:59
210 420x297_neu.indd
x 297 Gefühle CO2.indd
RZ_Berger Inserat
2-31
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
210
x
297
Gefühle
CO2.indd
210
x 297 Gefühle
CO2.indd
RZ_Berger Inserat
Inserat
420x297_neu.indd
2-311
RZ_Berger
Inserat
420x297_neu.indd
2-3
RZ_Berger
420x297_neu.indd
2-3
www.berger.at
www.berger.at
www.berger.at
2/18/2013 1:14:50 PM
2/18/2013
2/18/2013 1:14:50
1:14:50 PM
PM
REPORT
REPORT
Unterwegs mit:
Zur Person:
Name: Richard Oswald; Geburtstag: 19. April 1961;
Sternzeichen: Widder; Familienstand: geschieden;
Kinder: Zwillinge Uli und Leo (9); Ausbildung: Volksschule, Hauptschule, HAK, Lehramtsstudium KarlFranzens-Universität Graz, Italienisch und Sport;
Hobbys: Sport, Kinder
1
2
„Es war im Herbst 1990. Ich war
Werbeleiter des KONSUM und wurde bei
einer Geschäftsleitersitzung offiziell als
Centermanager der ‚Shopping City Villach‘
vorgestellt. Nach dem Konsum Crash sollte es
15 Jahre dauern, bis das Einkaufszentrum an
selber Stelle unter dem neuem Eigentümer als
‚ATRIO‘ eröffnet wurde. Mit Centermanager
Richard Oswald war ich letzte Woche
unterwegs.“ Bruno Arendt
Bruno Arendt
D
as ATRIO ist das verkaufsflächenmäßig
größte Einkaufszentrum von Kärnten. Entwickler,
Errichter und Betreiber ist die
SES SPAR European Shopping
Centers GmbH, die eine Tochter der SPAR Österreich Warenhandels AG ist. Die Eröffnung
des ersten Teils erfolgte im
November 2005, die Gesamteröffnung im März 2007. Das
ATRIO ist mit der durchgängigen Inszenierung des Dreiländer-Gedankens das erste
thematisierte Shopping-Center
Österreichs. Als Errichter und
Betreiber des ATRIO investierte
die SES 94 Mio. Euro.
Erlebnis auf drei Etagen.
Das Einkaufszentrum bietet
eine Verkaufsfläche von rund
39.000 m² auf drei Etagen, die
über neun Panorama-Lifte und
18 Rolltreppen erreicht werden können. Im Erdgeschoss
und Obergeschoss zusammen
befinden sich über 80 Shops,
Cafés und Restaurants. Im Erdgeschoss befinden sich zudem
ein Informationsstand, eine
Polizeiinspektion und als
Besonderheit eine große,
begehbare Landkarte. Im
zweiten Obergeschoss, das
vorwiegend als Parkdeck
dient, gibt es eine FamilienErlebniswelt, die als einzige
Einrichtung des Einkaufszentrums auch sonntags geöffnet
ist. 2.000 extra-breite GratisParkplätze und eine außen wie
innen außergewöhnliche Architektur runden die gelungene
Anlage ab.
Viele internationale Preise. Das ATRIO ist mit seinem
„Dreiländer-Gedanken“ durch
seine Lage am Knotenpunkt
zwischen Österreich, Slowenien
und Italien, das erste thematisierte Shopping-Center Österreichs. Neben dem „International Design and Development
Award“ wurde das ATRIO als
innovativstes Einkaufszentrum
der Welt ausgezeichnet. Weiters
erhielt es den „TRIGOS Award
für soziale und ökologische
Verantwortung“ und es wurde
es mit dem „ICSC-Best-ofthe-Best-Award“ zum nachhaltigsten Einkaufszentrum
der Welt gekürt. Außerdem
wurde dem ATRIO auch der
„ICSC Solal Marketing Award“
überreicht.
© KK
5
bäudekühlung. Dadurch kommt
es zu einer Reduktion der Betriebskosten, Unabhängigkeit
von fossilen Brennstoffen und
einer hohen Wirtschaftlichkeit.
Aufgrund der Bauweise und
durch energie- und emissionssparenden Ressourceneinsatz
wird eine Einsparung von ca.
500 Tonnen CO2 im Jahr ermöglicht. Kundenkomfort und
Umweltschutz gehen Hand
in Hand. Mit einer technisch
höchst effizienten Lichttechnik sowie Raumregelung auf
höchstem technischem Niveau
ergibt sich ein Gebäudeklima,
in dem sich die Besucher des
ATRIO sichtlich wohlfühlen.
|1| Richard Oswald
|2| Information und Hilfe, Rat und Tat: Bei den
charmanten, mehrsprachigen Mitarbeiterinnen der ATRIO-Kunden-Information sind
Kunden mit ihren Anliegen in besten Händen
|3| Kärntner Betriebe fordern bessere Rahmenbedingungen: Erich Dörflinger (Flextronics), Hertha Stockbauer (BKS Bank) und Richard Oswald bei der Pressevorstellung der „Aktionstage Nachhaltigkeit“
|4| Die nächsten Marketingaktivitäten für das ATRIO werden geplant:
R. Walter Dermutz, Richard Oswald mit Kathrin Mayer und Doris Fasching
|5| Bruno Arendt und Richard Oswald beim Gespräch in der Kaffeepause
|6| „Wie wär’s mit Eishockey?“, fragt Hervis-Filialleiter Mario Schretter
|7| Kundenmagnet INTERSPAR: die beiden Abteilungleiter Walter Grabner und Wilfried Obersteiner
|8| Martina Knapp dekoriert die Schaufenster im s. Oliver immer aktuell
© KRM (6)
© ATRIO
Richard
Oswald
4
3
Jetzt bestellen &
mit Liebe backen!
Backen macht Freude Nr. 33:
Alles Liebe!
Die besten Privatrezepte für Feste
& Gäste. Mit vielen bebilderten
Deko-Ideen!
Auf Nachhaltigkeit ausgelegte Planung. Ganzjährig erfolgt der effiziente und
umweltfreundliche Einsatz von
Erdwärme: im Winter wird Erdwärme durch 652 Energiepfähle mittels Wärmepumpe zum
Heizen verwendet, im Sommer
über Kältemaschinen zur Ge-
Vom Dr. Oetker Konditormeister
geprüft und mit hilfreichen
Tipps versehen.
1 x Dr. Oetker
Ker zen gratis!
128 Seiten, 70 Rezepte.
Alle Rezepte mit Foto!
Zu jedem Buch Backen macht Freude Nr. 33
1 Packung Dr. Oetker Kerzen – farblich sortiert – gratis!
Bei Bestellung bis 30.11.2013
Back ka len de r 2014
Nur
9
R 11V,9
ersandKeine
kosten!
Nur
R 7,99
• 12 köstliche Rezepte
mit schönem Foto
• praktisches Kalendarium
mit Mondkalender
t!
• NEU: mit Postkarten-Se
Zu bestellen beim Dr. Oetker Rezeptdienst:
Telefon: 04242/55 4 54-33, Fax: 04242/55 4 54-840, E-Mail: service@oetker.at, Internet: www.oetker.at
6
7
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
Bestellzeiten: Mo – Do 7.30 – 12.00 Uhr und 12.30 – 16.00 Uhr, Fr 7.30 – 12.00 Uhr; Auch im gut sortierten Buchhandel erhältlich.
8
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
REPORT
REPORT
© Symbolfoto
ager
l
h
c
S
© Gerhard Kampitsch/DER PHOTOGRAPH
© KK
MIT NIK P. ON TOUR
euer Nik P.
Stolz präsentiert Schlagersänger Udo Wenders seine neue, fünfte, CD „Weltberühmt (in meinem Herzen)“
Udo Wenders:
Weltberühmt
(in meinem Herzen)
Anita Feinig
S
o vertraut, ja fast beruhigend wirkt dieses
Gefühl, das einen packt,
wenn er die Liebe oder die
Sehnsucht in wunderschönen
Songs besingt. Bereits sein
fünftes Album in seiner so erfolgreichen Karriere ist jetzt auf
den Markt gekommen: „Weltberühmt (in meinem Herzen)“.
Schon die erste Singleauskoppelung „Theresa“, mit der sein
neues Album anhebt, zeigt wie
viel emotionales Gewicht Udo
Wenders seinen neuesten Kompositionen eingehaucht hat.
Liebeserklärung. Weltberühmt (in meinem Herzen)
erinnert mit seinen hochfliegenden Melodien an die Wendungen die das Leben von
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
Udo Wenders seit jenem Tag
im Mai 2008 beim Grand Prix
der Volksmusik genommen hat,
wenn er feststellt: Für die Liebe
braucht es kein Publikum. „Für
die Welt bist du nur jemand,
doch du bist die Welt für mich,
ich liebe dich“, so die Liebeserklärung des Familienvaters an
seine Frau. Mit „Weltberühmt
(in meinem Herzen)“ unterstreicht der Sympathieträger
und Hit-Garant nun eindrucksvoll, wie sehr er in den letzten
Jahren in seine Rolle als Schlagerstar hineingewachsen
ist.
5 CDs gewinnen!
Die KÄRNTNER REGIONALMEDIEN verlosen fünf neue Alben von Udo Wenders.
Beantworten Sie folgende Gewinnfrage: Wie heißt die Singleauskoppelung aus dem neuen Album? Schicken Sie die Antwort per
Postkarte an die KÄRNTNER REGIONALMEDIEN, Völkermarkter
Ring 25, 9020 Klagenfurt oder mittels E-Mail an gewinnspiel@
kregionalmedien.at oder per SMS (keine Mehrwertnummer) an
0676/850 11 22. Einsendeschluss: 20. Oktober 2013. Bitte vollständige Kontaktdaten inkl. Telefonnummer angeben.
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
von der Schale
Schweizerbraten
Das Kärnten Menü –
ein wahrer Genuss!
Rosentaler geschnitten
Rd. Ausstoß
Extrawurst geschnitten
Ktn. Sulze geschnitten
Braunschweiger heiss
Tiroler geschnitten
Sudzuk
kg
€ 9,50
10dag
€ 1,20
10dag
€ 0,60
10dag
€ 0,80
10dag
€ 0,49
Pkg
€ 0,75
€ 3,90
€ 10,90
Krakauer 1/2 Stange vac
kg
€ 6,65
kg
€ 4,90
Frankfurter 10 Paar vac im
Naturindarm
Tiernahrung
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
€ 6,90
kg
◆ Turm Café in Völkermarkt
◆ Strandbad Sattendorf in Sattendorf
Mehr Informationen zu Kärntens
Gastro-Highlights auf
www.wogehmahin.at
kg
Urhof Salami ca. 1kg Stange
Rd. Brustkern vac
Info:
€ 10,90
Kärntner Rohwurst 500g
◆ Gasthof Tuffbad in St. Lorenzen
◆ Café-Restaurant Reiter in Kötschach
◆ Gasthof Ratz in Strau
◆ Hotel Hecher in Wolfsberg
kg
€ 1,95
Kreative Vielfalt. Machen Sie sich selbst
ein Bild und genießen Sie die unterschiedlichen, kulinarischen Interpretationen unserer Wirte. Denn jeder Koch kreiert das
„Kärnten Menü“ auf seine Art und Weise
selber und verleiht ihm so seine persönliche
Note. Lassen Sie sich überraschen und
genießen Sie das „Kärnten Menü 2013“.
Die Liste der teilnehmenden Wirte und die
Rezepte zum Nachkochen finden Sie hier
und auch online unter www.wogemahin.at
– inklusive einer Bezugsquellenübersicht für
die Zutaten aus dem Genussland Kärnten.
◆ Gasthaus Hanslwirt in Preitenegg
◆ Gasthof Hassler in Berg im Drautal
€ 7,90
Stange
Teilnehmende Wirte
◆ Gasthof Kirschnerhof in Maria Rain
◆ Gasthof Harrach in Lavamünd
kg
Stange
250g
nterkärntner
Kürbissuppe,
Schweinsfilet im Kohlmantel mit
Steinpilzsoße und Schupfnudeln:
Das „Kärnten Menü 2013“ ist ein herbstlicher Gaumenschmaus! Gewählt wurde es
von Hunderten Kärntnerinnen und Kärntnern – und nun wird es von Kärntens Wirten
serviert.
In folgenden Gastronomiebetrieben
können Sie das „Kärnten Menü“ noch
bis Anfang November genießen:
◆ Gurktalerhof in Weitensfeld
€ 3,90
gültig vom 21.10.-02.11.2013
Schw. Schnitzel
Rd. Wadschinken
U
Wer kennt sie nicht, die sonore Bariton-Stimme von Udo Wenders.
Mittlerweile ist sie ein Markenzeichen des Kärntners geworden.
per kg
Ilge's Aktionen
Das köstliche „Kärnten Menü 2013“ können Sie bis Anfang November in ausgewählten
Gastronomiebetrieben in ganz Kärnten genießen
Von der Koralpe bis nach Lendorf: In ganz Kärnten steht das
„Kärnten Menü“ auf den Speisekarten. Wir wünschen allen
Gästen guten Appetit!
ANZEIGE
Auf noch viele Fernsehshowauftritte und Konzertbesuche, bei
denen wir uns wiedersehen –
darauf freut sich
© KK
LIEBE FREUNDE,
September und Oktober
brachten und bringen viele
Neuerungen, denn es werden
auf diversen Messen die Innovationen der Saison 2013/2014
vorgestellt. Die neuesten
Computer, die intelligentesten
Autos, die modernsten Küchen
und die besten Möbel – wird
es solche Messen bald auch
für uns Künstler geben?
Früher konnten wir uns ja im
Fernsehen präsentieren und
man wurde vom Sender eingeladen, sein neuestes Album
vorzustellen. Dem Publikum
hat es gefallen und die Quoten
bestätigten den Erfolg. Doch
auch Quoten verlieren anscheinend an Macht, denn auch
erfolgreiche Sendungen werden
eingestellt oder reduziert. Dafür
wird man mit Casting-Shows
überschwemmt, in denen man
sicherlich das eine oder andere
Talent entdeckt, aber es gibt für
sie danach fast keine Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln.
Ich hatte die Chance beim
einmaligen „Grand Prix des
Schlagers“ und weiß, dass es
trotz Sendungsvielfalt nicht
immer einfach war. Ich kann
nur hoffen, dass die Fernsehshows nicht aussterben und wir
Künstler unsere neuesten CDs
nicht auf einem Messestandl
bei der „Schlagermusikmesse“
präsentieren müssen. Denn
dank euch meine Freunde,
gibt’s uns und für euch spielen
wir alle die Musik!
TOP-HIT!
Hendl Flügel frisch
Großpackungen zu Sonderpreisen
Schw. Karree o.Kn. salzfertig
E+ vac
Schw. Schinkenteller
salzfertig E+vac
Putenbrust
frisch vac
kg
€ 3,90
kg
€ 3,90
TOP-HIT!
per kg
€ 5,60
kg
€ 5,50
Für unsere Naschkatzen
4 Dosen á 200g
für Hund & Katz
Pkg
€ 3,99
AUS KÄRNTNER WÄLDERN
FRISCHES WILD!!
Preise inkl. 10% MwSt, Satz und Druckfehler vorbehalten
◆ Pension Koralpe in St. Stefan
◆ Landgasthof Gritschacher in Lendorf
◆ Charly’s – Mein Restaurant in Döbriach
◆ Gipfelhaus Magdalensberg am
Magdalensberg
◆ Fischerhof Glinzner in Afritz am See
St.-Josef-Straße 35 • 9500 Villach
Tel.: (43) 04242/32526 • Fax: (43) 04242/32550
E-Mail: ilge@ilge.at • www.ilge.at
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8:30 - 18:00, Sa 8:30 - 14:00
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
REPORT
REPORT
© Hypo Kärnten
Experten in Sachen Vermögensaufbau: Hypo in Kärnten Ressortleiter Vertrieb Franz Tauschmann, Horst Mathä – Sales Manager von Franklin Templeton
Austria und Hypo in Kärnten Ressortleiter Produktmanagement Andreas Fritz (v.l.)
Andreas Fritz,
Hypo in Kärnten
Ressortleiter
Produktmanagement
Hypo in Kärnten setzt
auf starke Partner
Franklin Templeton ist ein Unternehmen, das im Fonds-Bereich zu den
besten der Welt zählt. Für unsere
Kunden holen wir uns eben
nur Profis ins Boot.
Gibt es 2013 wieder einen
Kunstpfandbrief der Hypo? Ja, es freut uns, dass wir
dieses Jahr Richard Klammer
als Künstler gewinnen konnten.
Die Kombination aus Kunst und
Pfandbrief führen wir auch in
diesem Jahr fort. Kunst ist dabei
neben dem mündelsicheren Veranlagungsinstrument Pfandbrief
ein stetiger ideeller Renditebringer. Es gibt eine limitierte Auflage von nur 200 Stück, die von
Richie Klammer alle handcoloriert wurden. Sie können den
Kunstpfandbrief „Abendrot“ in
jeder Hypo-Filiale und im Internet bewundern. Oder besuchen
Sie uns am 28.10. um 18.00 Uhr
im Napoleonstadl – dort präsen-
Franz Tauschmann, Ressortleiter Markt, und Andreas Fritz, Ressortleiter
Produktmanagement, berichten im Interview über die Vertriebskooperation mit Franklin
Templeton und über News aus der Hypo in Kärnten. Und Horst Mathä, Sales Manager von
Franklin Templeton Austria, informiert über soliden Vermögensaufbau.
28. Oktober, 18 Uhr
„Talltones“ live in concert
Napoleonstadl, St. Veiter Ring 10
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Anmeldungen: Hypo Service
Center – 050202-0
Und Sie haben sich gemeinsam mit Franklin
Templeton ein interessantes Produkt für die
Sparer – passend zum
Weltspartag – einfallen
lassen? Mit unserer Produktkooperation gewährleisten
wir die wichtigen Eigenschaften einer erfolgreichen Vermögensanlage: Ertrag, Sicherheit
und Liquidität. Unser neues
Produkt, die Schnupper-Kombi*, bietet die Sicherheit eines
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
Sparbuches gepaart mit einer
Veranlagung in Fonds der Hypo Masterliste und der daraus
resultierenden Ertragschancen.
75 % des Veranlagungsbetrages
kommen auf ein sicheres und
gebundenes Sparbuch mit einer
Laufzeit von 6 Monaten, die
restlichen 25 % der Veranlagungssumme in einen entsprechenden Investmentfonds, der
auf die persönlichen Bedürfnisse
und das individuelle Risikoprofil unserer Kunden abgestimmt
ist – da ist garantiert für jeden
etwas dabei. Wir setzen hier
auf kein Standardprodukt, da
mit der Fondsauswahl unterschiedliche Risiken verbunden
sind und die Gesamtrendite der
Hypo-Schnupper-Kombi* sich
aufgrund der Entwicklung des
Fonds und der anfallenden Gebühren und Spesen (z. B. Ausgabeaufschlag) verringern bzw.
das Anlageergebnis insgesamt
negativ werden kann. Ein Thema, warum wir eine ausführliche
Beratung sehr ernst nehmen.
Also sozusagen ein sanfter
Einstieg ins Fondsgeschäft? Genau, wir wissen,
dass das Sparbuch immer die
Nummer Eins bleiben wird.
Jedoch wollen wir mit der
„Schnupper-Kombi“* Kunden
die Möglichkeit geben, den größeren Teil der Veranlagung im
Sparbuch als Basisveranlagung
zu sehen und einen kleinen Teil
des Vermögens in Investmentfonds zu veranlagen und so höhere Renditechancen zu nutzen.
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
ANZEIGE
Präsentation
Kunstpfandbrief
bücher, Anleihen oder Pfandbriefe, die wir übrigens seit über
100 Jahren erfolgreich emittieren. In anderen Bereichen,
wie z.B. Fonds, nutzen wir die
Expertise erfahrener Partner, wie
Franklin Templeton.
ANZEIGE
Herr Fritz, die Hypo in
Kärnten ist seit über 2 Jahren Kooperationspartner
von Franklin Templeton?
Ja, seit April 2011 greifen wir
auf das Know-how der Fondsgesellschaft Franklin Templeton
Investments zurück. Wir selbst
konzentrieren uns auf jene Produkte, mit denen wir uns am
besten auskennen, wie z.B. Spar-
tieren wir unseren Kunstpfandbrief und die „Talltones“ mit
Richie Klammer werden eines
ihrer beliebten Konzerte geben.
Wir hoffen Ihnen so Geschmack
auf mehr gemacht zu haben und
freuen uns, Sie am 28. Oktober
im Napoleonstadl in Klagenfurt
zu begrüßen.
Herr Mathä, Aktienmärkte
haben toll performt. Wie
geht es weiter? Die Euro-Zone steht im Großen und Ganzen
trotz der Turbulenzen sehr stabil da. In den USA zieht der
Konsum wieder an, die Hauspreise steigen und die Zahl der
Problemkredite sinkt. In China
kam es bis dato zu keiner harten
Landung, sondern nur zu einer
gesunden Wachstumsabschwächung bei gleichzeitiger Umstellung auf mehr Binnenkonsum.
Bei allem Wachstum in China
und speziell in den Emerging
Markets sollte man aber nicht
die anderen Regionen der Welt
vergessen, wie z.B. Afrika, Europa, USA. Auch hier haben
wir als eine der erfolgreichsten
Fondsgesellschaften ausgezeichnete Investmentfonds.
Aufgrund der niedrigen
Sparbuchzinsen, wie kann
ich mehr Rendite/Ertrag
generieren? Anleger stehen
heute vor einem Dilemma – bei
den aktuell niedrigen Zinsen sind
viele traditionelle festverzinsliche
Geldanlagen quasi mit Stillstand
gleichzusetzen. Für die finanzielle Absicherung im Alter sollten
Anleger mehr sparen, denn die
staatliche Rente wird vermutlich
nicht ausreichen. Investmentfonds sind dabei ein wichtiger
Baustein der Altersvorsorge.
Warum soll ich jetzt einen
Teil meines Geldes umschichten? Während heuer
Aktienmärkte Höchststände
verzeichnen, ist die Wahrneh-
mung der Anleger noch negativ
eingefärbt. Ich plädiere wieder
für Optimismus, denn wir beobachten derzeit viele positive
Entwicklungen in Bezug auf
die Weltwirtschaft, wie etwa
der steigende globale Konsum.
Franz
Tauschmann,
Hypo in Kärnten
Ressortleiter
Vertrieb
© KK (3)
Herr Tauschmann, welche
Produkte bietet die Hypo
in Kärnten diesen Herbst
noch an? Danke für das Stichwort Herbst – traditionell zur
Jahreszeit bieten wir das Herbstsparbuch und, wichtig vor allem
für unsere kleinen Besucher, zum
Weltspartag natürlich auch das
Golden Hippo Sparbuch, unser
Kindersparbuch. So gibt es für
alle kleinen Sparer Geschenke,
die in Kärnten produziert worden
sind. So leben wir unseren Wert
„Heimat“, angefangen bei den
Geschenken über den Dresscode
„Tracht“ für unsere Mitarbeiter
bis hin zu den kulinarischen
Schmankerln.
Wir freuen uns auf viele Besucher in
unseren Filialen zum Weltspartag,
der auch 2013 unter dem
Motto ‚Kärnten’ steht.
2025 gehören nach Schätzungen
5,1 Mrd. Menschen zur Mittelschicht, so steigt auch in den
Schwellenländern die Nachfrage nach Konsum- und Luxusgütern. Bis 2030 wird Asiens
Bevölkerung mit ca. 60 % den
mit Abstand größten Anteil
an den globalen Konsumausgaben haben. Ferner befinden
sich die Bewertungen weltweiter Aktien unter ihrem langfristigen Durchschnitt – also ein
guter Zeitpunkt, um wieder in
den Aktienmarkt einzusteigen.
Dank unserer breit gefächerten
Fondspalette bieten wir für jeden
Anlegertyp geeignete Produkte
an, die sich für einen Sparplan
oder eine Einmalanlage eignen.
Wer wieder langsam in den Aktienmarkt einsteigen möchte,
für den könnten zum Beispiel
Mischfonds geeignet sein, die
monatliche Erträge ausschütten.
Emerging Markets haben gerade sehr gelitten,
auch die chinesische Wirtschaft. Ändern sich nun
die mittelfristig positiven
Aussichten. Sind weitere
Rückschläge zu erwarten?
Wenngleich die chinesische Wirtschaft derzeit etwas langsamer
wachsen mag als im ersten Quartal, in dem das BIP-Wachstum
7,7 % im Jahresvergleich betrug,
wächst das BIP Chinas weiterhin
deutlich stärker als das anderer
wichtiger Märkte. Positiv anzumerken ist auch, dass sich
die Abhängigkeit Chinas von
den Exporten langsam verringert und eine Strukturanpassung
vorgenommen wird, die nachhaltigeres Wachstum verspricht.
Einige asiatische Märkte könnten
durch die weltweit restriktiveren
geldpolitischen Bedingungen
belastet werden, insbesondere
Länder, die Leistungsbilanzdefizite finanzieren müssen, wie
Indien und Indonesien. Angesichts der aktuell negativen
Stimmung halten wir an unserer
wertorientierten Philosophie fest
und versuchen zu kaufen, wenn
andere pessimistisch sind. Das
ist nicht leicht, nicht einmal für
erfahrene Marktveteranen. Aber
unabhängig davon, wie sich die
allgemeinen Marktindizes entwickeln, peilen wir als überzeugte
Stockpicker individuelle Chancen
an. Im Augenblick sehen wir viele
attraktive Chancen an einer Reihe von Märkten in Asien, die unserer Meinung nach zu Unrecht
von der negativen Stimmung
mitgerissen wurden.
Horst Mathä, Sales Manager
von Franklin Templeton Austria
*Die Mindesteinlage von EUR 10.000,- wird aufgeteilt. Mindestens 25 % der Veranlagungssumme wird ohne Laufzeitbindung in einen ausgewählten Fonds der Hypo-Fondsmasterliste
investiert. Der restliche Teil wird in ein Sparbuch, das mit 2,00 % p.a.* für 6 Monate verzinst wird, investiert. Im Falle der vorzeitigen Behebung werden Vorschusszinsen in Höhe
von 1 Promille des Behebungsbetrages pro vollem Monat der nicht eingehaltenen Bindungsdauer gemäß § 32 (8) BWG verrechnet. Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung
mit ausschließlichem Informationscharakter, die keinesfalls die anleger- und objektgerechte Beratung sowie die umfassende Risikoaufklärung – jedes Produkt hat ein unterschiedlich
hohes Risikoniveau – ersetzt. Es handelt sich weder um ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf noch um eine Einladung zur Angebotslegung, ebenso wenig
um eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung. Allein maßgeblich sind die jeweiligen veröffentlichten Bedingungen des Anlageinstrumentes und die „Wesentlichen Anlegerinformationen“
(KID), die inklusive sämtlicher Änderungen kostenlos in einer der Filialen der HYPO ALPE-ADRIA-BANK AG, Domgasse 5, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, erhältlich oder im
Internet unter www.hypo-alpe-adria.at abrufbar sind. Anteile an Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches
Angebot oder der Verkauf zulässig ist. So dürfen unsere Fonds der Fondsmasterliste Bürgern der Vereinigten Staaten von Amerika und dort ansässigen Personen weder direkt
noch indirekt angeboten oder verkauft werden. Entgelte und Steuern sind in Performance-, Renditeberechnungen und Zinsangaben nicht berücksichtigt. Für sämtliche Angaben
wird keine Gewähr übernommen. Änderungen vorbehalten. Stand Jänner 2013. Ersteller dieser Mitteilung: HYPO ALPE-ADRIA-BANK AG, Domgasse 5, 9020 Klagenfurt am
Wörthersee, FN 245157a/Klagenfurt am Wörthersee • DVR: 2110537
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
WOHIN
WOHIN
WOHIN
3
1
2
5
4
© KK
6
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
s
* Quelle: MA 2012/13 (Erhebungszeitraum
07/2012-06/2013) Netto-Reichweite: Leser pro
Ausgabe in Kärnten 14plus, max. Schwankungsbreite ±2,8%, 14-täglich, kostenlos
Studienstart: März 2014
egger Ho
tel
Danke-Gewinnspiel. Zeigen
Sie uns, wo Sie Ihre Illustrierte
der KÄRNTNER REGIONAL-
Gratis, aber nicht umsonst – dies
wird den Kärntner Regional Medien abermals durch die aktuelle
Media-Analyse 12/13 bestätigt. Mit
eindrucksvollen 70,9 %* Reichweite, entspricht 342.000 LeserInnen*
in Kärnten, haben wir unsere
Position als reichweitenstärkstes
Printmedium in Kärnten gefestigt.
Unser jahrelanges Bemühen,
regionale Berichterstattung in die
Kärntner Haushalte zu liefern, wird
von unseren Lesern nach wie vor
sehr geschätzt. Diese Tatsache erfüllt uns mit Freude und motiviert
das gesamte Team, unsere Leser
auch in Zukunft nicht zu
enttäuschen.
© Hinter
MEDIEN am liebsten lesen.
Schicken Sie uns ein Foto mit Ihrem KLAGENFURTER, DRAUSTÄDTER, SPITTALER, ST.
VEITER, FELDKIRCHNER,
LAVANTTALER, VÖLKERMARKTER oder GAILTALER
per Post oder E-mail zu. Unter den lustigsten, kreativsten
und außer-gewöhnlichsten Fotos verlosen wir 500 Euro in
bar, einen Familienurlaub am
Katschberg sowie 3 x 100-EuroGutscheine ausgewählter Kärntner Gastronomiebetriebe.
Dipl.-Ing. (FH)
berufsbegleitend in 2 Jahren,
mit Fernstudienelementen
Wirtschaftsingenieurwesen
an der HTBLA Wolfsberg
an der Bulme Graz
a.com
der aktuellen Media-Analyse
2012/2013* sind es starke 70,9 %*
– eine Zahl, die uns wirklich sehr
stolz macht! Damit sind wir auch
wieder das reichweitenstärkste
Printmedium in Kärnten. Im Vergleich zu anderen in der MA in
Kärnten erhobenen Printmedien
liegen wir in der Lesergunst doch
einige Prozentpunkte vorne! Für
diese Wertschätzung wollen wir
uns bei Ihnen, liebe Leserinnen
und Leser der KÄRNTNER
REGIONALMEDIEN, herzlich
bedanken.
Vom Ing. zum
© fotoli
D
ie KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
gehören seit dem Jahr
2010 der ARGE Media-Analyse
an. Dieser Verein lässt durch
renommierte Marktforschungsinstitute relevante Zeitungen
und Zeitschriften in Österreich
erheben und die sogenannten
„Leserreichweiten“ feststellen.
Diese Zahlen besagen, wie viele
Menschen ab 14 Jahren eine
Zeitung oder Zeitschrift auch
wirklich in die Hand nehmen.
Seit die KÄRNTNER REGIONALMEDIEN in der MediaAnalyse ausgewiesen werden, haben wir in unserem Bundesland
die höchste Leserreichweite. Laut
© WKO
Ingrid Herrenhof
Christine
Tamegger,
Geschäftsführerin
|1| Andre Amtmann (l.) und Klaus Fellner mit dem FELDKIRCHNER am
Gipfel des Kilimandscharo
|2| Malermeister Jörg Tengg: "Ich lese meinen LAVANTTALER während
die Farbe trocknet!"
|3| Die hübsche Braut liest ihren GAILTALER beim Frisör Schau Hair
|4| Manuel Waiguny liest seinen SPITTALER beim Kochen
|5| Herr Koch von der Firma Absorber bei seiner Bürolektüre,
dem DRAUSTÄDTER
|6| Manuel liest in einem Café gemütlich den aktuellen ST. VEITER
|7| Antenne-Redakteur Roland Jaritz liest seinen KLAGENFURTER
|8| Wirt Gottfried Teuschl findet in seinem Gasthaus "Zur Stub'n…
die urige“ auch Zeit für die Lektüre des VÖLKERMARKTER
© RMA
Die aktuelle Media-Analyse 2012/2013 bestätigt den KÄRNTNER
REGIONALMEDIEN die sensationelle Reichweite von 70,9 %*. Das
entspricht 342.000* Lesern und somit sind wir wiederum das
meistgelesene Printmedium in Kärnten.
8
© KRM (7)
342.000
*
7
Maschinenbau
Mitmachen
und gewinnen!
Die KÄRNTNER REGIONALMEDIEN verlosen 500 Euro in bar, einen Familienurlaub am Katschberg und 3 x
100-Euro-Gutscheine in Kärntens Gastronomie. Schicken Sie uns Ihr
kreatives Foto per Postkarte an die KÄRNTNER REGIONALMEDIEN,
Völkermarkter Ring 25, 9020 Klagenfurt oder mittels E-Mail an gewinnspiel@kregionalmedien.at. Einsendeschluss: 31. Oktober 2013.
Bitte vollständige Kontaktdaten inkl. Telefonnummer angeben.
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
Vertiefung Mechatronik
an der HTBLA Hollabrunn
weitere 10 Studienstandorte in Österreich
03172/603 4020
info@aufbaustudium.at
www.aufbaustudium.at
in
Kooperation
mit
der
Hochschule
Mittweida
(D)
KÄRNTNER
REGIONALMEDIEN
Inserat_89x122_KärnterRegionalmedien_20131009.indd
1
10.10.2013 17:23:09
WOHIN
5
2
8
9
1
Spannendes
Go-Kart-Rennen
Anfang Oktober fand am Geländes des Fahrtechnik Zentrum Kärnten in Mail der erste
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN FirmenKart Grand Prix statt.
6
10
7
Stephanie Pinter
A
uf der Jagd nach den
Podiumsplätzen konnten
die Kunden der KÄRNTNER REGIONALMEDIEN ihr
Fahrgeschick unter Beweis stellen. Nach einer kurzen, jedoch
ausführlichen Einschulung, die
von Robert Pichler, Leiter des
ÖAMTC-Zentrum Kärnten,
durchgeführt wurde, konnten
sich die 13 Teams auf die Rennstrecke wagen.
Reglement. Das Rennen wurde unter folgenden Richtlinien
gefahren: zuerst freies Training,
das als Qualifikation gewertet
wurde. Nicht nur, dass die Vierer-Teams die schnellsten Rennzeiten erreichen wollten, sondern
sie mussten auch den Wechsel
schnell und vor allem richtig
vollziehen. Nach der Qualifikation sicherte sich das Team vom
Autohaus Retzer in Feldkirchen
die Pole-Position, die sie bis
zum Rennende verteidigten und
als Sieger den Wanderpokal und
einen Gutschein mit nach Hause
nehmen durften. Die Veranstalter
sind schon sehr gespannt, wer
den Pokal beim nächsten Grand
Prix mit nach Hause gewinnen
wird.
Platzierungen
1. Platz: Auto Retzer
3. Platz: Auto Pammer
5. Platz: Gebrüder Weiss
7. Platz: Jobzone
9. Platz: Faustmann
11. Platz: KRM Team
13. Platz: Zöhrer
2. Platz: SMS
4. Platz: Lindebner
6. Platz: Zechnerin
8. Platz: Drive Wiegele
10. Platz: Jagersberg
12. Platz: Goldbörse
|1| Die Sieger des Rennens: Autohaus Retzer
|2| Damit auf der Rennstrecke nichts passierte gab Robert Pichler eine
Einschulung
|3| Bevor es auf die Rennstrecke ging, mussten die Karts inspiziert
werden
|4| Stellten auch ein Team: KÄRNTNER REGIONALMEDIEN mit Gastfahrer
Rene Sulzberger
|5| Das Team des ESSkulturWirts „die Zechnerin“ war von der Veranstaltung begeistert
|6| Das Team Zöhrer bei der Aufholjagd
|7| Beim Wechsel gewinnt oder verliert man einen Platz
|8| Auch dabei: das Team Autohaus Pammer
|9| Die Teams amüsierten sich beim anschließenden Zusammensitzen im
Fahrtechnik Restaurant und diskutierten angeregt über das Rennen
|10| Das Team der Gebrüder Weiss
4
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
© KRM (10)
3
WOHIN
© KK
© ip-creativ
WOHIN
Freuen Sie sich auf Silvio Samoni und seine Freunde bei der
Veldner Schlagerweihnacht im Casino
Schnell, schneller, QR-Code - mit dem Smartphon einscannen und die
Seite erscheint im Nu
Am 30. November um 19.30
Uhr präsentiert Schlagersänger Silvio Samoni
die 4. Veldner Schlagerweihnacht im Casino. Alle
Künstler stellen sich für „Licht
ins Dunkel“ in den Dienst der
guten Sache. Mit dabei sind
Alexandra Lexer, Buzgi, Sax
Royal, Manfred Tisal, Petra
Nuart, Elisabeth Kreuzer, das
Kärntner Chorensemble und
Kärnten Kids. Karten erhalten
Sie um € 19,- und € 25,- im Casino Velden (04274/20 64-100)
Moderner QR-Code,
traditionelles Gedenken
sowie bei Autobedarf Samonig,
Villach (04242/42250). Es gibt
auch tolle VIP-Packages zum
Preis von € 89,-, dieses inkludieren ein 4-Gang-Menü, einen reservierten Sitzplatz, Spieljetons
sowie ein Begrüßungsgetränk
und Heißgetränk am Veldner
Advent.
Information:
Veldner Schlagerweihnacht
30. November, 19.30 Uhr
Casino Velden
ANZEIGE
ANZEIGE
Veldner Schlagerweihnacht
Einzigartig in Österreich:
Auf Grabsteinen lassen
sich mit QR-Codes traditionelle Gedanken modern
der Nachwelt darstellen.
Dieses QR-Gedenken wurde von
einer Kärntner Firma entwickelt.
Es nennt sich „QR-Gedenken“
und ist ein Portal der Erinnerung,
aber auch ein Archiv, in dem
Daten von Menschen für die
Nachwelt dokumentiert werden.
Damit können Hinterbliebene,
Freunde, Bekannte und Interessierte einen Einblick in das Leben
der Verstorbenen erlangen. Wie
das funktioniert? Ein digitales
Formular anfordern, Text, Fotos
oder auch Videos schicken und
schon erhält man den QR-Code
in der gewünschten Form. Er
lässt sich dann beispielweise vom
Grabstein mittels Handy „ablesen“ – nur für einen ausgewählten Kreis, oder für die gesamte
Öffentlichkeit.
Promis wie Udo Wender stellen sich gerne in den Dienst
der guten Sache: heuer für
den Verein Special Olympics
Sommerspiele – Herzschlag
2014
© Strohmaier
Information
Samstag, 16. November,
Beginn: 20 Uhr, Casino Velden
Karten (VVK: € 17,- und AK
€ 20,-): Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld, 04265/425,
anna.warmuth@trachtenhaus.
com sowie Casino Velden
Woran man sich erinnert, das kann
nicht verloren gehen!
Siegfried Lenz
Kärntner Löwe
bringt Licht ins Dunkel
Ingrid Herrenhof
Nunmehr zum 11. Mal
veranstaltet das Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld die Promi-Benefiz-Gala: am Samstag, 16.
November ab 20 Uhr im
Casino Velden. Viele Prominente stellen sich dabei einen
Abend lang in den Dienst der
guten Sache, für die in den
letzten 10 Jahren über 200.000
Euro gesammelt werden konnKÄRNTNER REGIONALMEDIEN
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
ten. Bei der Promi-Modenschau
werden verschiedenen Strohmaier-Kollektionen vorgestellt.
Viele Highlights wird es geben,
aber auf keinen Fall fehlen darf
„der Löwe“, das Markenzeichen
des Hauses Strohmaiers. Durch
den Abend führt Moderator
Mike Diwald, für Unterhaltung
sorgen Musica Kontakt und Johannes Raupl (Die große Chance), außerdem gibt's wertvolle
Sachpreise zu gewinnen.
Mobil +43 0676/880 22 700
info@qr-gedenken.at / www.qr-gedenken.at
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN
HIER ERHALTEN
SIE DIE
REPORT
KÄRNTNER BIOWEIDEGANS
BEI DIESEN KÄRNTNER GENUSS WIRTEN
Buschenschenke Brunnerhof
Pirkfeld 1, 9300 St. Veit/Glan
Tel.: 0664/4300556, www.brunnerhof.cc
Der Hambrusch GenussBar/Cafe/Restaurant
Klopeiner Straße 1, 9131 Grafenstein
Tel.: 04225/24500, www.derhambrusch.at
GenussWirt am Pyramidenkogel
Linden 62, 9074 Keutschach am See
04273/22262, www.genusswirt-pyramidenkogel.at
Hotel & Restaurant eduCARE
Eichrainweg 7-9, 9521 Treffen
Tel.: 04248/29777, www.educare.co.at
Landgasthaus Falle
Triester Straße 12, 9220 Lind ob Velden
Tel.: 04274/2912, www.landgasthaus-falle.at
Landgasthof Gritschacher
St. Peter in Holz 7, 9811 Lendorf
Tel.: 04762/2124, www.gasthof-gritschacher.at
Restaurant Kaufmann & Kaufmann
Dietrichsteingasse 5, 9500 Villach
Tel.: 04242/25871, www.kauf-mann.at
Restaurant Albatros
Dellach 12, 9300 St. Veit
Tel.: 04215/20207, www.restaurant-albatros.at
Wirtshaus Gelter
Goggernigweg 8, 9300 St. Veit
04212/36878 od. 0660/2626267
Zur Stub'n ... die urige!
Sternweg 17, 9122 St. Kanzian
Tel.: 0676/7288943, www.zur-stubn.at
HIER ERHALTEN SIE
TAFELOBST:
Veidlbauer, Fam. Innerhofer
Andreas Hofer Weg 18, 9523 Landskron
Tel.: 0664/ 2122900, veidlbauer@aon.at
Obstgut Reichhalter
Fresacher Straße 14, 9721 Weissenstein
Tel.: 04245/
2454, www.obstgut-reichhalter.at
KÄRNTNER
REGIONALMEDIEN
1
Kärnten
zum Anbeißen
Der Herbst deckt unsere Tische mit Martinigansl und köstlichem
Obst. Ob selbst zubereitet oder frisch serviert beim Wirten, das
Gansl ist wohl der kulinarische Höhepunkt im Herbst.
D
er Einbruch der Dunkelheit wird
von zart klingenden Kinderstimmen begleitet, die mit Laternen
durch die Straßen und Gassen ziehen. Der
Duft von gebratener Gans und herrlichem
Apfelrotkraut sowie frischen Maroni hängt
in der kühlen Herbstluft – am 11. November
wird der heilige Martin gefeiert.
Zusammenschluss. Die Genussland
Kärnten Betriebe Iris Stromberger in St.
Veit, Rolanda & Christoph Gruber in
Launsdorf, Edi & Karin Gaggl in Feldkirchen und Christian & Monika Granitzer
in Paternion haben sich 2006 zur ARGE Kärntner Bioweidegans zusammengeschlossen. Sie erzeugen für die Martinszeit
rund 2.100 Bioweidegänse mit garantierter
Bio-Qualität und kontrollierter Herkunft. Es
ist nicht einfach: Eine Gänseherde benötigt
Platz, gegen Ende der Zucht sollte die Gans
auch ein wenig gemästet werden, denn Fett
ist wichtig, damit die Gans einen noch besseren Geschmack erhält.
Erhältlich. Wer sich sein „Gansl“ selbst
zubereiten will, erhält das Federvieh frisch
und bratfertig bei den Kärntner Bioweidegans-Betrieben. Weiters findet man die
Kärntner Bioweidegans auch bei einigen
Genussland Kärnten Partnern. In diesen
Lebensmittelgeschäften gibt es die Gänse
von 4. bis 16. November nach Vorbestellung
im Ganzen oder halbiert. „Wir hoffen, dass
möglichst viele Gansl-Liebhaber die Qualität des heimischen Produktes ‚Kärntner
Steckbrief
Name:
Iris Stromberger, Obfrau
ARGE Kärntner Bioweidegans
Kontakt:
www.bioweidegans.at
Philosophie:
Wir produzieren für
Konsument, Handel und
Gastronomie ein
Premiumprodukt.
WWW.KREGIONALMEDIEN.AT
ANZEIGE
BEI DEN GENUSSLAND KÄRNTEN PARTNERN
(AUF VORBESTELLUNG)
„Der Gurktaler“
Benediktinerplatz 1, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0664/1378811, dergurktaler@gmx.at
Fleischfachgeschäft Ilgenfritz
St. Josef Straße 35, 9500 Villach
Tel.: 04242/32526, www.ilge.at
Lagerhaus Wolfsberg
Tanglstraße 2, 9400 Wolfsberg
Tel.: 04352/51565-47, www.lagerhaus-lavanttal.at
SPAR Napetschnig
Feldkirchnerstraße 380, 9061 Wölfnitz
Tel.: 0463/499960
Gerhard.napetschnig.60119@sparmarkt.at
SPAR Napetschnig
Stadionstraße 2, 9545 Radenthein
Tel.: 04246/4910
Gerhard.napetschnig.60119@sparmarkt.at
© KK (5)
BEI DEN KÄRNTNER
GENUSSLAND-GANSLBAUERN (AB HOF)
Christian Granitzer
Liesing 2, 9711 Paternion
Tel.: 0664/9141205
Christoph Gruber
Gasslhof 1, 9314 Launsdorf
Tel.: 0676/7327385
Iris Stromberger
Pirkfeld 1, 9300 St. Veit an der Glan
Tel.: 0664/4300556
Eduard und Karin Gaggl vlg. Tuder
9560 Feldkirchen – ausverkauft
REPORT
ngen
G'su'spielt
&G
Die Feldkirchner Weißbacher der Stadtkapelle Feldkirchen, mit weiblicher
Verstärkung an der Klarinette: Elisabeth Rothschopf
Musik mit Herz und Seele
Bernhard Knes
D
ie Formation besteht seit
1999/2000 und ist eines
der wenigen Ensembles
in Kärnten, das ausschließlich
Stücke von Gottlieb Weißbacher
spielt. Organisatorischer und musikalischer Leiter ist Adi Wurzer.
Traditionelle Besetzung.
Über die Jahre hat sich die
Stammbesetzung der Feldkirchner Weißbacher herauskristallisiert. Gespielt wird in der traditionellen Besetzung mit zwei
Flügelhörnern, zwei Klarinetten,
Tenorhorn, Tuba, Schlagwerk und
Steirischer Harmonika.
und Ensemble-Leiter Adi Wurzer
aktiv. Elisabeth Rothschopf, Christian Wastian junior (der neue Kapellmeister der Stadtkapelle) und
Daniel Sickl sorgen an den Klarinetten für den richtigen Sound.
Der langjährige organisatorische
Leiter und ebenfalls Gründungsmitglied Rudi Primessnig bläst die
Tuba. Den Takt gibt Schlagwerker
Hannes Oberwandling an und
an der Steirischen Harmonika
ist Michael Uhr mit dabei. Nicht
mehr aktiv sind Arthur Lanzer
(Es-Klarinette) und Horst Baumgartner (B-Klarinette).
Erweiterte Stammbesetzung. Am Flügelhorn sind
Christian Duss, Gerald Zaminer,
Günther Meisterl und Markus
Gruber mit dabei. Am Tenorhorn
ist der „Mann der ersten Stunde“
Die Feldkirchner Weißbacher
der Stadtkapelle Feldkirchen
Leiter: Adi Wurzer
Saisoneröffnungsfahrt:
jährlich mit Busreisen Taferner
Daten & Fakten
Neben der Kameradschaft,
schätze ich die so besondere Musik von Gottlieb Weißbacher, mit
der wir mit unserem Ensemble,
bei den Auftritten immer
wieder viel positive
Reaktionen ernten.
Elisabeth
Rothschopf,
Klarinette
Mir gefällt die alpenländischen
Tanzmusik im Weißbacher–Stil.
Auch das Musizieren mit meinen
Kollegen sowie die gute Kameradschaft innerhalb der Gruppe
empfinde ich als sehr
angenehm.
ANZEIGE
Der Weißbacher-Sound. Die
typische Weißbacher-Musik ist
die Tanzmusik der ländlichen Bevölkerung der 1950er, 60er- und
70er-Jahre, die stets ohne elektrische Verstärker gespielt wurde.
Von der zünftigen Polka bis hin
zum getragenen Walzer ist alles mit dabei. Bekannte Stücke
sind etwa der Marsch „Zürser
Klänge“, „Gute Fahrt“ (schnelle Polka) oder der „BrennerseeWalzer“. „Wir spielen ausschließlich Weißbacher-Stücke. Rund
50 Standards haben wir im Repertoire“, informiert Schlagerwerker Hannes Oberwandling
und fährt fort, „wir haben aber
auch neuere Arrangements mit
dabei, wo Weißbacher auch schon
das Saxophon besetzt hat. Pro
Jahr haben wir zehn bis fünfzehn
Auftritte.“
Adi Wurzer,
Leiter, Tenorhorn
© Schusser(3)
Die Musik von Gottlieb Weißbacher wird von den
„Feldkirchner Weißbachern“ der Stadtkapelle
Feldkirchen bei Frühschoppenkonzerten, Kirchtagen
und Unterhaltungsabenden gepflegt.
24
feldkirchner
www.KregionalMEDIEN.at
WOHIN
WOHIN
Weihnachten im Schuhkarton
für Kinder in Not
Auch wenn bis Weihnachten noch viel Zeit ist, die Vorbereitungen für die
Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ laufen bereits auf Hochtouren!
© KK
Chorabend
775 Kinder unter 18 Jahren sind in
Kärnten jedes Jahr von der Scheidung
ihrer Eltern betroffen. Rainbows kann auf
über 20 Jahre Erfahrung in diesem Bereich
verweisen. In den Rainbows-Gruppen
treffen die betroffenen Kinder und Jugendlichen (zwischen vier und 17 Jahren) auf
Gleichaltrige. Unter der Leitung von qualifizierten GruppenleiterInnen werden in
14 wöchentlichen Treffen Themen rund
um Trennung und Scheidung altersgerecht
und nach einem bewährten Konzept bearbeitet. Neue Gruppen starten im Oktober.
Infos: Ulla Nettek, Telefon: 0463/58772441, www.rainbows.at
Am Freitag, den 25. Oktober, veranstaltet
die Freie Evangelikale Gemeinde Feldkirchen im Festsaal des Feldkirchner Amthofes, mit Beginn um 19 Uhr, wieder einen
interessanten Vortrag für Eltern, dieses Mal
zum Thema „Erfolgreich motivieren“. Die
Inhalte des Vortrages sind: „Was Eltern über
Motivation wissen sollten“, „Motivationskiller“ und „Die Möglichkeiten zur Steigerung
der Motivation“. Als Vortragende konnte
wieder die Klinische und Gesundheitspsychologin Diplompädagogin Damaris
Schwarzfurtner gewonnen werden. Der
Eintritt zum Vortrag ist frei!
Das Vocalensemble „Viva Musica“ lädt zu
seinem abwechslungsreichen Chorabend
am 26. Oktober herzlich ein. Diesmal werden – passend zum Nationalfeiertag - alle
Bundesländer musikalisch bereist und Volkslieder aus verschiedensten österreichischen
Regionen dargeboten. Aber selbstverständlich bleiben die Sänger mit ihren Liedern
nicht nur in Österreich, sondern unternehmen zwischendurch so manch interessanten
Abstecher. Weiters mit dabei sind Sandra
Götzhaber–Aspernig am Klavier, die De V(a)
lott'n und Isabella Bergner als Sprecherin.
Beginn: 20 Uhr, Amthof Feldkirchen.
© KK
Vernetzungstagung
Männergesundheit
Die Seer hautnah
Zur Vernetzungstagung „Schulsozialarbeit in
Deutschland, Österreich und der Schweiz“,
lädt der Studiengang Soziale Arbeit der
FH Kärnten am Standort Feldkirchen in
Kooperation mit der PH Kärnten, am 8. und
9. November. Die Schlüsselbegriffe „Ganztagsschule“, „Schulversagen“ und „Schulsozialarbeit“ sind aktuelle Problemlagen sowie
bedeutsame pädagogische Entwicklungsoptionen in der Debatte um einen erweiterten
Bildungsauftrag der Schule. Die Vernetzungstagung will die gesellschaftlichen Hintergründe und pädagogischen Konturen darstellen und Projekte zur Diskussion stellen.
Am 9. November findet im Kultursaal der
Gemeinde Gnesau der „Männergesundheitstag“ unter dem Titel „Boxenstopp für
dich“ statt. Los geht es um 10 Uhr mit der
Begrüßung durch Bürgermeister Franz Mitter
und Arbeitskreisleiterin GR. Brigitte Ritzinger.
Geboten werden Experten-Gesundheitsvorträge und Gesundheits-Checks. Zusätzlich
gibt es ein kulturelles und kulinarisches
Rahmenprogramm der HS Nockberge, des
Kindergartens und der Jazzdance-Gruppe
sowie eine Vorführung des Jungfeuerwehr.
Als Moderator führt Franz Weißmann durch
den Gesundheitstag.
Die Musik der Seer lebt. Acht Musiker agieren auf der Bühne. Acht Individualisten, zum
Ensemble zusammengeschweißt. „Künstler“,
die auf der Bühne ihr Bestes geben, die
den direkten Draht zum Publikum suchen
und finden. Unter dem Motto „Stad“ freut
sich die Band auf einen stimmungsvollen
„seerischen“ Abend. Die Zuseher erwartet
eine 100-minütige musikalische Reise zu
den großen Seer-Balladen. Termin: 15. 12.,
Feldkirchen, Stadtsaal, 20 Uhr. Karten:
Raiffeisenbanken, Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen, Ö-Ticket Hotline 01/96096, Ticket Online:
01/88088, Schröder Konzerte: 0732/221523.
42
FELDKIRCHNER
Feldkirchner
helfen.
Helfen auch Sie, indem Sie
ein Weihnachtspäckchen für
einen Buben oder ein Mädchen im Alter von 2-4, 5-9
oder 10-14 Jahren zusammen
stellen. Mit jedem einzelnen
Schuhkarton, voll mit Geschenken, können Sie Kindern
in Bulgarien kinderleicht eine
Freude machen.
Wie wird’s gemacht? Bekleben Sie Schuhschachtel und
Deckel separat mit Geschenkspapier und füllen Sie den
Schuhkarton mit neuen und
ungebrauchten Geschenken
wie Schul- und Spielsachen,
Hygieneartikel (Zahnbürste,
-pasta, Handtuch usw.), Kuscheltiere bzw. Kleidungsstücke und originalverpackte
Süßigkeiten (Traubenzucker,
Milchschokolade, Zuckerl &
Lutscher). Zum Schluss verschließen Sie den Schukarton
mit einem Gummiband.
Abgabe- und Sammelstellen abgegeben werden. „Da
Weihnachten im Schuhkarton“ ausschließlich über
Spenden finanziert wird, sind
wir über eine Spende in Höhe
von 6 Euro pro Karton zur
Abdeckung von TransportInformations- und Abwicklungskosten sehr dankbar“,
sagt Dagmar Preiml. Von
den Abgabestellen aus geht
das Päckchen über geschulte
Sammelstellen und Regionallager nach Bulgarien, wo sie
von Partnern in christlichen
Gemeinden an Kinder in
Waisenhäusern, Kindergärten
und Schulen sowie Familien
Abgabe- und Sammelstellen. „Ist der Karton
gepackt, kann er bis 15. November bei den jeweiligen
ohne jede Bedingung verteilt
werden.
Annahmestellen im Bezirk Feldkirchen: Dagmar
Preiml, Feistritz 35, Feldkirchen, Telefon: 0676/7192172,
Kindertagesstätte „Ich bin
Ich“, Am Hügel 8, Feldkirchen,
Barbara Albrecht, Seigbichler
Str 36, Moosburg, Telefon:
0699/13651985, PRO-REAL,
St. Urban Weg 4, Bodensdorf,
Telefon: 0676/7192172. Weitere
Annahmestellen in Ihrer Nähe
und zusätzliche Infos wie Packanleitungen und Geschenkideen
finden Sie unter: www. weihnachten-im-schuhkarton.at.
© KK
Erfolgreich motivieren
© KK
Hilfe für Kinder
A
uch in diesem Jahr sollen wieder viele notleidende Buben und
Mädchen mit einem befüllten
Schuhkarton beschenkt werden und damit einen Lichtblick und ein Zeichen der
Hoffnung im tristen Alltag
erfahren.
www.KregionalMEDIEN.at
© KK
© KK
© KK
Bernhard Knes
Dagmar Preiml und ihre Kolleginnen freuen sich
wieder auf zahlreiche Weihnachts-Schuhkartons
www.KregionalMEDIEN.at
FELDKIRCHNER
43
Senden Sie uns Ihre gratis
Terminankündigung!
WOHIN
Albeck:
Foto-Ausstellung, Foto-Club
„blende 22“, Schloss Albeck,
bis Freitag 25. Oktober
Feldkirchen:
Treffen der Feldkirchner
Selbsthilfegruppen, SHG 60+,
Krankenhaus Waiern, jeden
Mittwoch, 13 Uhr
Aktzeichenkurs für Anfänger und Fortgeschrittene mit
Robert Trsek, Amthof/Vereinsraum, Schnuppern in der 1.
Stunde möglich!
Anmeldung erbeten, jeweils
mittwochs, 18 bis 21 Uhr, Informationen kultur-forum-amthof, Telefon: 0676/7192250,
vormittags
DO 24. Oktober
Bodensdorf:
Kirchenkonzert mit der
Trachtenmusikkapelle Bodensdorf und dem Singkreis
Bodensdorf, Sprecherin Christiane Stromberger, katholische
Pfarrkirche, 19.30 Uhr
Feldkirchen:
Wochenmarkt, Hauptplatz,
8 - 13 Uhr
Chorkonzert Vocalensemble
Viva Musica, mit dabei sind
Sandra Götzhaber–Aspernig
am Klavier, die De V(a)lott'n
und Isabella Bergner als Sprecherin, Amthof, 20 Uhr
Glanegg:
Fitmarsch, Gemeindezentrum
Steindorf:
Familienwandertag zur
Tiffner Kirche, Treffpunkt:
9.30 Uhr Gasthof Kreuzwirt,
Steindorf, 11 Uhr ökumenischer Gottesdienst, gemütliches Beisammensein
Steuerberg:
Volkswandertag,
SA 2. November
SO 27. Oktober
SO 3. November
Albeck:
Duo Woodsound Caroline
Müller, Marimba, Ferdinand
Bambico, Klavier, Schloss Albeck, 11 Uhr
Musiktheater „Schau ma mol“,
Christopher Haritzer & Gerald
Ranacher, Schloss Albeck,
15 Uhr
Albeck:
„DomraPiano – Saitenmalerei“, Natalia Anchutina
(Domra), Lothar Freund
(Klavier), Schloss Albeck,
11 Uhr
Bodensdorf:
Bauernmarktstandl beim
Bahnhofscafe B7, Bahnhofstraße 7, 10 Uhr
FELDKIRCHNER
DI 5. November
Feldkirchen:
Treffen der Feldkirchner
Selbsthilfegruppen, SHG 60+,
Krankenhaus Waiern, jeden Mittwoch, 13 Uhr
Vortrag, „Räuchermedizin – Hilfe aus der Natur“, zur Problemlösung und Unterstützung verschiedenster Lebensthemen Anwendung ohne Mystik und ohne
Ritual, Referentin: Annemarie
Herzog, Naturkost Duschlbaur,
Obere Tiebelgasse 6, 19 Uhr, Anmeldung: Telefon: 04276/37710,
naturkost@duschlbaur.com
RZ WAC-SV Grödig
Kärntner Herztag
Am Samstag, den 2. November, um
19 Uhr, steht in der Lavanttal-Arena in
Wolfsberg das Spiel des RZ Pellets WAC
gegen des SV Grödig am Programm. Alle
PlusClub-Mitglieder, die Kärntens beste
Fußballmannschaft live erleben möchten,
erhalten gegen Abgabe eines PlusClubJokers beim Kauf einer Stehplatzkarte eine
zweite Karte gratis dazu! Einzelpersonen
erhalten eine Ermäßigung von minus 50 %.
Ein Joker ist für max. zwei Personen gültig.
Karten sind am Spieltag bei der Stadionkassa erhältlich. Kein Vorverkauf möglich.
www.plusclub.at
Im Hörsaal A der Alpen-Adria-Universität
Klagenfurt findet am Samstag, den
9. November 2013, ab 9 Uhr der 24. Kärntner Herztag statt. Veranstaltet wird dieser
Tag vom Österreichischen Herzverband,
Landesgruppe Kärnten. Das menschliche
Herz ist das zentrale Organ des Blutkreislaufs.
Beim Kärntner Herztag kann man sich umfangreich zu Themen wie Infarktversorgung,
Schlaganfall & Prophylaxe, Bluthochdruck,
Herzklappenerkrankung sowie über Herz &
Rheuma informieren. Außerdem gibt es eine
Gesundheitsstraße mit der KGKK, dem roten
Kreuz, Sepin, ECA-MEDICAL und Neuroth.
ANZEIGE
44
Feldkirchen:
Wochenmarkt, Hauptplatz,
8 - 13 Uhr
MI 30. Oktober
© Pepe Kuess
Feldkirchen:
Vortrag, „Schlaganfall - was
nun?“ Inhalte: Unterstützung
im Pflegealter, Krankheits-
FR 25. Oktober
SA 26. Oktober
Ossiach:
Brass Band Kärnten, CMA,
Alban Berg Konzertsaal,
19.30 Uhr
Feldkirchen:
SHG Leben wagen (Depressionen), Restaurant „Roter
Engel“, Hauptplatz 6, 18 Uhr
MI 6. November
Feldkirchen:
Treffen der Feldkirchner
Selbsthilfegruppen, SHG
60+, Krankenhaus Waiern,
jeden Mittwoch, 13 Uhr
Konzert „Die Amigos“, die
beliebten Schlagerstars zu
Gast, Stadtsaal, 20 Uhr
www.KregionalMEDIEN.at
Ossiach:
Konzert für Kinder, CMA,
Alban Berg Saal, 11 Uhr
(Lesung) und Stefan Gfrerrer
(Kontrabass), Amthof, Innenhof, 20 Uhr
DO 7. November
SA 9. November
Himmelberg:
Info-Veranstaltung zur Gründung einer Selbsthilfegruppe
für pflegende Angehörige von
Demenzkranken, Gemeindeamt, 14 Uhr
Feldkirchen:
Wochenmarkt, Hauptplatz,
8 - 13 Uhr
„Fest der Stimmen“, Stadtsaal, 20 Uhr
Gnesau:
„Boxenstopp für dich“,
Gnesauer Männergesundheitstag, Kulturhaus Gnesau, ab
10 Uhr
FR 8. November
Feldkirchen:
Vernetzungstagung, „Schulsozialarbeit in Deutschland,
Österreich und der Schweiz“,
Studiengang Soziale Arbeit
der FH Kärnten, Standort
Feldkirchen in Kooperation
mit der PH Kärnten, 8. und 9.
November
Vortrag, „Strohhalme auf
stürmischer See“, „Krisen und
Schicksalsschläge können uns
alle betreffen“, von und mit
Barbara Pachl-Eberhart, Haus
Philippus, Waiern, 19 Uhr, Eintritt: 15 Euro
Lesung mit Musik, HomErosLyrik von Erich Fried und
H.C. Artmann, Dietmar Pickl
Die Jungen Stimmen
Der Familien-, Sozial-, und
Gesundheitsausschuss veranstaltet einen Gesundheitstag
und lädt Sie dazu recht herzlich ein!
Himmelberg:
Martini Laternenfest - Umzug vom Sportplatz bis zur
Kirche, 17.30 Uhr
SO 10. November
Albeck:
„Musik kennt keine Grenzen“, Romantik für Trio &
Quintett, Schloss Albeck, 11 Uhr
© KK (3)
Fest der Stimmen
Die 5 Gailtaler
Die schönsten Stimmen Kärntens erklingen
wieder beim traditionellen „Fest der Stimmen“. Am Samstag,
den 9. November, um 19.30 Uhr im Stadtsaal in Feldkirchen.
S
chon seit vielen Jahren organisiert Richi Di Bernardo die einzigartige Konzertreihe „Fest der Stimmen“,
bei der die besten Chöre des
Landes das zahlreiche Publikum
mit ihren Liedern erfreuen.
ANZEIGE
MI 23. Oktober
entstehung, Risikofaktoren
und Symptome, Wichtigkeit
der Früherkennung, ErnstSchwarz-Haus, Waiern,
18.30 Uhr
Kostenlose Energieberatung, für Sanierer und
Bauherren, bis 80 % Energiekosten sparen, Fördermöglichkeiten usw., Gemeindeamt, FEnergiereich und
Kelag-Energieberatung, 9 bis
12 Uhr
Klagenfurt:
Frauen-Selbstwert-Trainingsgruppe „Selbstbewusst
– selbstsicher“, LifeCoach
Ingrid Kanovsky, Praxis:
Lechnerweg 3, DonnerstagAbend-Gruppe, 18 Uhr, www.
lifecoachklagenfurt.at
Feldkirchen:
„Erfolgreich motivieren“,
Vortrag: Was Eltern über
Motivation wissen sollten,
Vortragende: Diplompädagogin Damaris Schwarzfurtner,
Freie Evangelikale Gemeinde
Feldkirchen, Festsaal Amthof,
Beginn: 19 Uhr, der Eintritt
ist frei
© Syda Productions - Fotolia.com
Termine
vom 23. Oktober bis
10. November
WOHIN
Kontakt: 0 42 76 / 42 76
Mail: feldkirchen@kregionalmedien.at
Mitwirkende. Beim Konzert
in Stadtsaal in Feldkirchen trewww.KregionalMEDIEN.at
ten auf: Die 5 Gailtaler, das
Kärntner Doppelsextett und die
Jungen Stimmen. Durch den
Abend führt die charmante Moderatorin Annelies Wernitznig.
Erlebnisbank und in der
Trafik Albel am Hauptplatz in Feldkirchen.
Das Kärntner Doppelsextett
Eintrittskarten. Sie erhalten
die Eintrittskarten zum Preis
von € 18,- im Tourismusbüro
in Feldkirchen, in der Volksbank
FELDKIRCHNER
45
LEBEN
LEBEN
Erfried Malle,
Gründer Sonne-International
natürlich auch die Lehrer werden im Bedarfsfall medizinisch
versorgt. Man schaut hier eben
auf einander und das inkludiert
jeden, nicht nur die Schulkinder.
Kontrollierter Ablauf. Genauso wie für die Menschen in
Myanmar übernimmt SonneInternational, und hier besonders Erfried Malle, Verantwortung für die SpenderInnen und
Mitglieder. Das Spendegütesiegel und damit die steuerliche Absetzbarkeit stehen für
Erfried Malle bei einem Besuch in einer von Sonne-International unterstützten Schulklasse
Ein Ort des Lernens
und des Wachsens
Feldkirchner
Gesundheitstage 2013
Bernhard Knes
46
FELDKIRCHNER
Respekt durch faire Bezahlung. Es ist ein Ansatz, der
nicht nur Respekt durch faire
Bezahlung den Lehrkräften gegenüber ausdrückt, sondern der
auch eine Alternative bietet zu
den Kinderpatenschaften. Diese Patenschaften sind überaus
wichtig und tragen das Projekt,
aber die Säulen der Schulen
sind die Lehrer. Erwachsene,
ausgebildete Menschen, die
ihr Leben finanzieren wollen
und auch können sollen. Der
Fokus wird somit verschoben
von einer „Erwachsenen-KindBeziehung“ hin zu einer Begegnung auf Augenhöhe zwischen
Erwachsenen. Wir alle wollen
unser Leben finanzieren können, warum also nicht einem
anderen Erwachsenen dabei
helfen, zumal derjenige sein
Leben in den Dienst der Kinder
stellt?
Bildungsprojekt. Die Schule, in der dieses neue Konzept
verfolgt wird, liegt in Myanmar
in einem vom Zyklon Nargis
vollkommen zerstörten Dorf
und stellt die einzige Chance
für die Kinder dar, Bildung zu
erhalten. Dieses Projekt wurde
gerade in der neu von „Sonne“ gebauten Mittelschule in
Nga Pyaw Kaun aufgenommen
und braucht noch Unterstützer.
Hier gehen 480 SchülerInnen
zur Schule, die von 15 Lehrern unterstützt werden. Das
Schulprojekt bietet den Kindern
Unterricht, Lehrmaterialien und
medizinische Versorgung. Die
Bedürftigsten der Dörfer und
www.KregionalMEDIEN.at
S
ANZEIGE
E
Neue Form der Patenschaft. Sonne-International
denkt aber über klassische Ansätze hinaus und hat eine völlig
neue Form der Patenschaft erarbeitet: die Lehrerpatenschaft.
Neben der traditionellen Schülerpatenschaft werden hier auch
die qualifizierten Fachkräfte unterstützt, welche die Zukunft
der Kinder, derer Familien und
Dörfer gestalten helfen.
Sonne-Mitarbeiterinnen unternehmen einen Ausflug mit Schulkindern
Neben der traditionellen Schülerpatenschaft werden auch qualifizierte
Fachkräfte unterstützt, welche die Zukunft der Kinder helfen
1
2
eitens der „Gesunden
Gemeinde“ Feldkirchen
und des Gesundheitslandes Kärnten sind wir bemüht, für alle Altersgruppen
und zu den verschiedensten
Themen Information und auch
Unterhaltung anzubieten und
erhoffen uns dazu auch das
Interesse der Bevölkerung und
eine zahlreiche Teilnahme an
dem gebotenen Programm“,
sagt Stadtrat und Organisator
der Feldkirchner Gesundheitstage Martin Treffner, der auch
heuer wieder zufrieden auf die
www.KregionalMEDIEN.at
© KK(3)
Anfang Oktober fanden in Feldkirchen
die traditionellen Gesundheitstage
statt, die wieder auf sehr große
Resonanz in der Bevölkerung stießen.
Geboten wurden kostenfreie Vorträge,
Information und Gesundheitschecks.
Der Feldkirchner Erfried Malle hat vor über 12 Jahre die erfolgreiche
Hilfsorganisation Sonne-International gegründet und hilft seither vor allem
Kindern in den ärmsten Regionen der Welt.
rfolgreich ist die NichtRegierungsorganisation
(NGO) Sonne-International deshalb, weil sie in
den letzten Jahren unzähligen
jungen Menschen zu einem
besseren Leben verholfen hat.
Beispielhaft sind hier Schulprojekte, mit welchen „Sonne“
tausenden Schülerinnen und
Schülern den Schulbesuch
möglich macht. Das funktioniert oftmals traditionell über
Patenschaften. Der Ansatz ist
simpel: Eine bessere Bildung
und Ausbildung führt langfristig
zu besseren Chancen der erfolgreichen Lebensgestaltung.
Permanente Weiterentwicklung. Zudem besucht
Erfried Malle regelmäßig die
Projekte vor Ort, um sich mit
MitarbeiterInnen auszutauschen, nach dem Rechten zu
sehen und auch Spendern und
Interessierten zu zeigen, was mit
ihrem Geld bewegt wird. Hierbei
lernt auch er noch etwas dazu
und es kommen ihm Ideen, wie
die der Lehrerpatenschaft. Jedes Mal kommt er voller neuen
Ideen und Vorschläge zurück
die es umzusetzen gilt. Die
österreichische NGO wächst so
stetig weiter und entwickelt neue
Konzepte. Man hört schließlich
nie auf zu lernen. Somit ist eine
kleine Mittelschule in Myanmar
ein Ort des Lernens und- für
alle Beteiligten egal ob in Myanmar oder in Österreich- ein
Ort des Wachsens. Die Kinder
in Myanmar, wie auch Erfried
Malle, lernen also nicht für die
Schule, sondern fürs Leben.
© KK(3)
‘‘
Der
Ansatz ist simpel: eine bessere Bildung und
Ausbildung führt
langfristig zu besseren Chancen der
erfolgreichen Lebensgestaltung.“
absolute Transparenz und die
Gewährleistung, dass Spendengelder dort ankommen, wo sie
hin sollen.
drei „gesunden Tage“ zurückblicken kann.
Info und Unterhaltung.
Zu den verschiedensten gesundheitsrelevanten Themen
gab es Informationen und Vorträge, aber auch Unterhaltung
wurde geboten. Mit dabei war
heuer die Mädchen-, Frauenund Familienberatungseinrichtung „Lichtblick“, die ihre
Arbeitsbereiche und ihr Team
einem interessierten Publikum
präsentierte, ebenso wie das
Beratungs-, Begleitungs- und
3
Gesundheitszentrum „Ladybird“, das seine Leistungen der
Öffentlichkeit vorstellte. Bezirksinspektor Johannes Wuzer
informierte in seinem Vortrag
über das Thema „Sicherheit
für Frauen und Familie“. Eine
meditative Seelenreise konnte
man beim Konzert der Gruppe
„Larimar“ unternehmen.
|1| G
R Brigitte Bock, Stadtrat
Martin Treffner und die Damen vom „Lichblick“ (v. l.)
|2| Die Gruppe „Larimar“ lud zu
einer konzertanten meditativen Seelenreise
|3| Der Kneippverein bot Kräuterees, Salben und andere
gesundheitsunterstützende
Feinheiten
Gesundheitsuntersuchung. Ein Herzcheck, eine
Körperanalyse, die Messung
des Blutdruckes, des Blutzuckers, des Cholesterinwertes
und des allgemeinen FitnessZustandes sowie Hör- und
Sehtests konnten im Rathaus
kostenfrei in Anspruch genommen werden.
FELDKIRCHNER
47
LEBEN
LEBEN
Sicher durch den
Winter
Wilhelm Rauter, Werner Puggl, der Leiter der Strecke Stefan Virgolini und
Kurt Sabitzer (von links) und ihre Kollegen von der Straßenmeisterei sorgen ganzjährig und aktuell im bevorstehenden Winterdienst für freie und
sichere Bundes- und Landesstraßen im Bezirk
© KK(3)
B
Feldkirchens Straßenmeister Hubert Strohmaier
rät Fahrzeuge rechtzeitig winterfit zu machen
ANZEIGE
Feldkirchen ist
winterfest
esonders im Herbst und
Winter lauern auf den
Straßen viele Herausforderungen. Glatteis, Schnee,
Matsch oder Laub fordern vor
allem ungeübte Autofahrer jedes
Jahr auf das Neue heraus. Um
auf diese vielseitigen Gefahren
reagieren zu können, sollte
mindestens alle fünf Jahre ein
Fahrsicherheitstraining durchgeführt werden. Vor allem von
den älteren und langjährigen
Verkehrsteilnehmern hören wir
immer, Fahrsicherheitstrainings
sind ja was für Fahranfänger.
Wer das glaubt, der irrt!“ So Robert Pichler Leiter vom ÖAMTC
Fahrtechnikzentrum Kärnten.
Sicher unterwegs. Nicht
erst wenn der Schnee auf der
Straße liegt, sondern auch
schon, wenn sich die Temperaturen zum Nullpunkt bewegen
ist besondere Vorsicht geboten.
Ein besonderes Augenmerk ist
auf den Abstand zwischen dem
eigenen und dem Auto des Vordermannes zu legen. Hierbei
sollte bedacht werden, dass
sich der Bremsweg auf nasser
oder eisiger Straße verlängert.
Um einem Unfall entgegenzuwirken, sollte besonders in den
Morgenstunden die längere
Anfahrtszeit zum Arbeitsplatz
mit einberechnet werden“, erklärt Pichler
© ÖAMTC
Der nächste Winter kommt bestimmt und die
Fahrverhältnisse werden wieder schlechter.
Mit den Tipps des ÖAMTC kommen auch Sie
sicher durch den Winter.
Geschenktipp. „Schenken
Sie eine Portion Sicherheit“,
ergänzt Pichler. Ein ideales
Weihnachtsgeschenk für alle,
die schon jetzt auf der Suche sind. Der Gutschein ist
bei allen ÖAMTC-Dienststellen
erhältlich. Informationen zum
ÖAMTC-Fahrsicherheitstraining gibt es online unter www.
oemtc.at/fahrtechnik oder direkt im FahrtechnikzentrumKärnten Tel.: 04212/33 170.
Wer sicher durch den Winter
kommen will, sollte die Tipps des
ÖAMTC beachten.
Kontakt
Mölbling / Mail
9300 St. Veit an der Glan
Tel.: 04212/33 170
Fax: 04212/33 17 02 199
Jetzt Ende Oktober muss, speziell auch in diesem kühlen Herbst,
schon mit winterlichen Fahrbahnverhältnissen gerechnet werden. Die
Mitarbeiter der Straßenmeisterei Feldkirchen sind bestens gerüstet.
Bernhard Knes
D
er Chef der Straßenmeisterei Feldkirchen
Hubert Strohmaier
und seine 18 Mitarbeiter haben
ganzjährig die 158 Straßenkilometer im Bezirk zu betreuen.
Speziell der Winterdienst ist
dabei eine Aufgabe, die von
den erfahrenen Spezialisten
viel Know-how und vollen Einsatz abverlangt. Im Sinne der
Verkehrssicherheit richtet sich
Straßenmeister Strohmaier deswegen schon jetzt an alle motorisierten Verkehrsteilnehmer mit
der Erinnerung, ihre Fahrzeuge
rechtzeitig winterfit zu machen,
um dann im Fall der Fälle gerüstet zu sein.
Winterreifenpflicht ab 1.
November. Immer wieder kann
es, speziell im Bereich von Bergstraßen, Probleme mit aufgrund
48
feldkirchner
von nicht vorschriftsmäßiger
Bereifung, hängengebliebenen
LKW und PKW geben. Damit
sind dann oftmals auch die
Räumungs- und Streufahrzeuge
der Straßenmeisterei im Einsatz behindert, was zu Verzögerungen im Einsatzdienst führen
kann und sich so schlussendlich
auch auf alle anderen Verkehrsteilnehmern negativ auswirkt.
Deswegen ist ein zeitgerechtes
Umrüsten der Fahrzeuge, der
Gesetzgeber schreibt dieses ja
mit erstem November vor, ein
absolutes Muss, auch wenn die
Witterungsverhältnisse oftmals
einen frühen, überraschenden
Wintereinbruch nicht vermuten
lassen.
im Bezirk werden von den 18
Straßenmeistereimitarbeitern
von der Feldkirchner Zentrale und dem Stützpunkt in
Ebene Reichenau aus betreut.
Bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Eis- und
Schneefahrbahnen sind speziell die Zufahrtsstraßen zu
den Schigebieten der Region
(Turracher Höhe, Falkert, Bad
Kleinkirchheim, Simonhöhe,
Hochrindl, Klösterle und die
Flattnitz) eine Herausforderung für die Einsatzkräfte.
Für den Winterdienst stehen
im Bezirk sieben Streu- bzw.
Schneeräum-Fahrzeuge (vier
LKW und drei Unimog) zur
Verfügung.
Für die Sicherheit aller
im Einsatz. 158 Kilometer
Bundes- und Landesstraßen
Bestens vorbereitet auf
den Winterdienst. 8.700
Tonnen Streusalz, die von
den Salinen Austria bezogen
werden, werden pro Jahr im
Bezirk benötigt. Aktuell sind
bereits 450 Tonnen in den zwei
Salzsilos (Haiden und Ebene
Reichenau) gebunkert, zusätzlich sind 50 Tonnen in Säcken
auf Lager, weiters ist Kalzium
vorrätig, das dem Streusalz
bei besonders niedrigen Temperaturen ab rund Minus sieben Grad beigegeben wird. Im
Winterdienst wird in 12-Stunden-Schichten gearbeitet. Vom
erstem November bis 31. März
besteht für die Mitarbeiter
der Straßenmeisterei zusätzlich Bereitschaftsdienst. Auf
Landesstraßen sind gesetzlich Umlaufzeiten von fünf
Stunden vorgeschrieben, das
heißt die Räum- oder Streuintervalle dürfen maximal fünf
Stunden betragen.
www.KregionalMEDIEN.at
www.KregionalMEDIEN.at
feldkirchner
49
LEBEN
LEBEN
Besonders bei niedrigen Temperaturen, rutschigen Fahrbahnen, Nebel, Matsch- , Eisregen und
Schnee steigt das Unfallrisiko eklatant. Eine entsprechende Fahrweise, passende Bereifung
und Frostschutz sind oberstes Gebot.
W
er mit dem Auto unterwegs ist, sollte stets
auf die entsprechende
Ausrüstung achten, aber auch
seinen Fahrstil immer an die
Witterungsverhältnisse anpassen, und auch wenn die gesetzliche Winterausrüstungspflicht
erst am 1. November startet und
keine Verwaltungsstrafe droht,
muss ein Fahrzeug, das im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs ist, immer im geeigneten
bzw. passenden Zustand sein.
Bremsweg. Sommerreifen
sind für niedrige Tempera-
50
feldkirchner
turen zu hart. Dadurch wird
der Bremsweg auf nasser und
glatter Fahrbahn länger und
die Seitenführung in Kurven schlechter. Wie ein Test
gezeigt hat, ist der Bremsweg von Sommerreifen auf
Schneefahrbahn mehr als 50
Prozent länger als mit Winterreifen. Während ein Auto
mit Winterreifen bei einer
Bremsung aus 50 km/h vor
einem Hindernis zum Stehen kommt, würde ein Auto
mit Sommerreifen noch mit
30 km/h in das Hindernis
krachen.
Unangenehmen Folgen.
Passiert ein Unfall mit Sommerreifen auf Winterfahrbahn, muss
man - neben den unangenehmen
Unfallfolgen - mit weiteren Unannehmlichkeiten rechnen. Für
die Schadenszufügung im Falle
eines Unfalls haftet der Unfallverursacher auf jeden Fall. Die eigene Haftpflichtversicherung muss
aber nach einem Unfall den Schaden am gegnerischen Auto zahlen
- egal, ob der Unfall mit oder ohne
Winterreifen passiert ist.
Zugeschneite Bodenmarkierungen: Markierungen,
die man nicht sieht, kann man
auch nicht beachten - das sieht
auch der Gesetzgeber so. Blaue
Markierungen von Kurzparkzonen gelten allerdings trotzdem.
Sie sind zusätzlich durch ein
Verkehrszeichen verordnet.
Schneeverwehte
Verkehrszeichen: Auch hier
gilt: Verkehrszeichen, die man
nicht erkennen kann, werden
ungültig. Ausgenommen sind
"Vorrang geben"- oder "Halt"Schilder, weil sie an der äußeren
Form erkennbar sind und daher
beachtet werden müssen.
www.KregionalMEDIEN.at
Ferdinand
Stippich,
Autohaus
Stippich
Wichtig um gut durch den Winter
zu kommen sind die Reifen, die
ein Mindestprofil von 6 mm
aufweisen sollten. Ein Rostcheck
sollte gemacht werden und der
Frostschutz muss kontrolliert
werden. Auch die Wischerblätter
müssen rechtzeitig ausgetauscht
und die Lichtanlage
überprüft werden
www.KregionalMEDIEN.at
© KK
Bernhard Knes
Das Fahren bei Schnee ist nicht
einfach. Auf verschneiten und
vereisten Straßen verringert sich
die Bodenhaftung deutlich, auch
wenn Winterreifen aufgezogen
sind. Beim Bremsen braucht man
weitaus mehr Wegstrecke, um zum
Stehen zu kommen
Winter-Not-Set: Autofahrerklubs raten, sich gerade für
längere Fahrten oder für Staus
zu rüsten. Decken oder warme
Bekleidung, Eiskratzer, Handbesen oder Handschuhe, die beim
Schneeabkehren oder beim Kettenanlegen gegen Kälte schützen, werden empfohlen. Zudem
raten die Experten möglichst
mit vollem Tank unterwegs zu
sein, um bei einem Notstopp die
Autoheizung weiter betreiben zu
können.
© KRM(2)
Anpassen an winterliche
Fahrverhältnisse
Flüssigkeiten: Scheibenwischerflüssigkeit muss im Winter
zumindest mit Frostschutzkonzentrat versetzt sein. Kühlflüssigkeit ist von Haus aus mit
Frostschutz vermengt, der bis
minus 20 Grad reicht. Reines
Wasser, das gefriert, kann zu
geplatzten Leitungen oder auch
zu Überhitzung führen, weil die
Flüssigkeit nicht mehr durch
den Kühler zirkuliert.
Der Nebel ist tückisch. Jetzt heißt es: Geschwindigkeit reduzieren,
Licht einschalten und genügend Abstand zum Vordermann halten
feldkirchner
51
Senden Sie uns Ihren
gratis Glückwunsch!
Glückwünsche
© KK
© KK
Angelika und Gernot
Hallo, liebe Gabi!
© KK
Zwei Geburtstage Gratulation
Herzliche Gratulation zum erfolgreichen Abschluss deines Masterstudiums am Joanneum in Graz! Papa
Hubert und Mama Erika Untermoser
sowie deine Schwester Christine.
© KK
Die OG Glanegg des PVÖ gratulierte
Martin Lotteritsch zu seinem 85.
Geburtstag und Franz Stromberger
(Foto) zum 75er. Vertreter des Vorstandes überbrachten Präsente.
© KK
Möchte meinem Sohn, Kevin, zum
8., den er am 7. Nov. feiert, alles
Gute und Liebe wünschen. Bruder
Lukas schließt sich den Glückwünschen an. Wir haben dich sehr lieb.
© KK
Alles Gute
Liebe Simone! Herzliche Gratulation zum „Master of arts in business"
von deiner Familie. Und natürlich
nur das Allerbeste und viel Erfolg
auf deinem weiteren Lebensweg.
© KK
Das hättest du nicht gedacht, dass du heute aus der Zeitung lachst. Wir
haben dich morgens mit einer Überraschung begrüßt und dir den runden Geburtstag doch schon ein wenig versüßt. Drum wünschen wir
dir zum Wiegenfeste nochmals von ganzem Herzen nur das Allerbeste.
Die Mitglieder deiner „Weckrunde“.
© KK
© KK
Einen Menschen zu lieben, heißt einzuwilligen, mit ihm alt werden
zu wollen! In Ossiach wurde am 28. September unsere Hochzeit im
engsten Kreise, vor allem mit Töchterchen Gloria, zu einem wunderschönen und unvergesslichen Tag. Noch einmal ein herzliches Dankeschön allen, die an diesem Tag mit dabei waren.
Geschafft!
Lieber Opa!
Alles Gute
Genussmensch feierte Ehrentag
Zu deinem fünfzigsten Geburtstag alles Liebe und Gute, viel
Glück sowie viel Gesundheit, das
wünschen dir deine beiden Enkelkinder Anna-Lena und Valentina.
Lieber Manfred, zu deinem sechzigsten Geburtstag wünschen wir
dir nochmals alles Gute, viel Glück
und Gesundheit. Stefan, Barbara,
Michelle, Daniel und Julian.
Es wird wieder einmal Zeit im Meer vor Kroatiens Küsten abzutauchen.
Erhard Fian ist nicht nur Kroatien-Fan, sondern auch passionierter
Schnorchler und lässt sich die Kulinarik und so manchen gebrannten oder vergorenen Saft bei seinen Ausflugsfahrten schmecken. Der
Freundeskreis gratuliert nachträglich zum Ehrentag auf das Herzlichste.
52
FELDKIRCHNER
LEBEN
Kontakt: 0 42 76 / 42 76
Mail: feldkirchen@kregionalmedien.at
www.KregionalMEDIEN.at
www.KregionalMEDIEN.at
feldkirchner
53
gesundheit
gesundheit
Anfang Oktober fand der beliebte Tag der Apotheke statt, der diesmal ganz im Zeichen der
Wechseljahre stand. Die Apothekerinnen und Apotheker zählen in dieser Lebensphase zu
besonders wichtigen Gesundheitspartnern.
Melanie
Zechmann,
Präsident der
Apothekerkammer Kärnten
Vizepräsidentin
der Apothekerkammer Kärnten
Auch abseits des ‚Tags der Apotheke’
stehen die Apothekerinnen und Apotheker den Frauen mit Rat und Tat zur
Seite und beraten umfassend über die
Wechseljahre und die positive Kraft der Heilpflanzen.
Soja, Rotklee, Mönchspfeffer,
Yamswurzel, Traubensilberkerze, Nachtkerze, Hopfen, Salbei
und Johanniskraut. Beruhigende Substanzen aus Passionsblumenkraut finden ebenso
Verwendung wie antibakterielle
Gnesauer
Männergesundheitstag
Bei der Einnahme von pflanzlichen
Präparaten ist ein jedoch wenig
Geduld erforderlich. Es kann einige
Wochen dauern, bis die ‚Pflanzenöstrogene’ ihre volle Wirksamkeit entfalten.
Bernhard Knes
Männer sterben im Durchschnitt sechs Jahre früher
als Frauen. Warum? Sie drücken ihren Motor permanent
in den roten Drehzahlbereich
und rasen auf der Überholspur
bis zum Totalschaden. Deshalb
veranstaltet die „Gesunde Gemeinde“ Gnesau am Samstag
dem 9. November unter dem
Titel „Boxenstopp für dich“ einen Männergesundheitstag im
Kulturhaus! Los geht es ab 10
Inhaltsstoffe aus Preiselbeeren
und Cranberry bei Blasenproblemen. Vitamin-B-Komplex
und Omega-3-Fettsäuren halten
die Gefäße gesund und Kalzium
mit Vitamin D3 stärken die
Knochen.
Pflege- und
Gesundheitsservice
ANZEIGE
stellen sich nicht nur pflegerische, sondern auch finanzielle und rechtliche Fragen, die
allein kaum lösbar sind. Wer
kann helfen? Was kostet professionelle Hilfe? Welche Förderungen gibt es? Wo kann ich
diese beantragen? Die Mitarbeiterinnen des PGS bieten an, die
vielen Fragen und Problemstellungen gemeinsam mit Ihnen
zu besprechen und Sie dazu zu
beraten. Auf Wunsch organisieren wir für Sie auch die nötige
fachliche Unterstützung. Wir
unterstützen Sie rasch, unkompliziert und unbürokratisch. Das PGS ist ein kostenloses Service des Landes
Kärnten in Kooperation mit
A1, gefördert vom Kärntner
Gesundheitsfonds.
54
FELDKIRCHNER
www.KregionalMEDIEN.at
Dr. Claus Grohmann
Facharzt für Zahnheilkunde
Kontakt
Dr. CLAUS
GROHMANN
Facharzt für Zahn,Mund- und
Kieferheilkunde
Implantologie
Master Of Dental Science (MDSc)
Hauptplatz 1, 9560 Feldkirchen
Tel: 04276/2410
www.dr-grohmann.at
Ich will endlich schlank werden
ANZEIGE
©
fot
oli
a.
com
Hilfestellung aus einer
Hand. Wenn ein Familienmitglied pflege- oder betreuungsbedürftig wird, so verändert dies
nicht nur das Leben der betreffenden Person, sondern auch
das der Angehörigen. Vieles ist
nicht mehr so, wie man sich
es vorstellt. Langjährige Gewohnheiten müssen aufgegeben
werden. Man muss das tägliche
Leben der gesamten Familie
den neuen Lebensbedingungen anpassen. Den
Angehörigen
Uhr. Geboten werden Vorträge
zu Themen wie „Man(n) is(s)t
gesund“, oder „Schau auf dich
– brenn‘ nicht aus“ und Gesundheitschecks (Blutcheck,
Lungenfunktionstest, Hörtest,
Back Check der Muskelkräfte und Fußdruckmessung).
Zusätzlich gibt es ein Rahmenprogramm der HS Nockberge, der Jazzdance-Gruppe,
des Kindergartens und der
Jungfeuerwehr.
ANZEIGE
Helfer aus der Naturapotheke. „Heilpflanzen und Mikronährstoffe in Form von Tees,
Arzneimitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln, ergänzt mit
einer ausgewogenen Ernährung
und Bewegung, balancieren den
Körper und die Hormone in den
Wechseljahren aus und können
bei leichten bis mittelschweren
Beschwerden hervorragend helfen“, weiß Mag. pharm. Melanie Zechmann, Vizepräsidentin
der Apothekerkammer Kärnten.
Die wichtigsten Pflanzen sind
Paul Hauser,
Der Männergesundheitstag - ein Fixtermin für alle
Gnesauer-Männer (und natürlich auch Frauen)
Sie können herkömmliche
Methoden und Diäten getrost vergessen. Zwar verliert der Körper dabei kurzfristig
Wasser, Muskulatur und Fettgewebe, aber dann kommt der
Jojo-Effekt. Das hat den Mediziner Dr. Stephan Schimpf zum
Umdenken gebracht. Auf Basis
einer speziellen Analyse erstellt
er mit dem SALOMED-Test
eine individuelle Nahrungsmittelliste. Ein Ampelsystem sagt
Ihnen, welche Produkte Sie essen dürfen, welche seltener auf
dem Speiseplan stehen sollten
und welche Sie für eine Zeit
lang ganz streichen sollten. Vom
ersten Tag an werden Sie nach
jenen Nahrungsmitteln suchen,
die laut Ihrer Liste Ihre besten
Energieträger sind. Denn je
besser Sie Ihren Energiebedarf
decken, desto schneller stellt
sich ein Sättigungsgefühl ein. In
Kombination mit einem individuellen Bewegungsprogramm
purzeln nicht nur die Kilos, sondern es wird Ihr „Grundumsatz“
angekurbelt. Sie können längerwww.KregionalMEDIEN.at
© KK
Rat in der Apotheke. Durch
die Veränderung des Hormonhaushalts kommt es während
der Wechseljahre bei mehr
als zwei Drittel der Frauen zu
physischen wie auch psychischen Beschwerden. Vor allem
klassische Wechselsymptome
wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen oder Gewichtszunahme
stellen einen Hauptgrund dar,
warum Frauen Rat in der Apotheke suchen. Denn Apotheke-
rinnen und Apotheker verfügen
über die notwendige Kompetenz
und das Wissen über die natürliche Kraft der Heilpflanzen, um
den Frauen im Wechsel maßgeschneiderte Hilfe anzubieten.
© KK (2)
A
ls besonderes Service
gab es einen kostenlosen WechseljahreRatgeber, der gemeinsam mit
der Gesellschaft für Menopause
entwickelt wurde – inklusive
einer kostenlosen Teeprobe.
© KK
Ingrid Herrenhof
Wenn die Zähne immer
gelber werden, kann
das den einen stören,
den anderen nicht. Der
Trend der Zeit geht aber
immer mehr in Richtung
strahlend weißes Gebiss, wie
man in Presse und TV jeden
Tag sehen kann. Man muss
unterscheiden, ob die Zahnverfärbung auf dem Zahn außen drauf ist, oder ob es sich
dabei um die Eigenfarbe handelt. Von außen anhaftende
Beläge kann man sehr leicht
mit entsprechenden Methoden entfernen. Meist handelt
es sich um Zahnbelag und
Kaffee- oder Raucherbeläge.
Ist der Zahn von innen her
verfärbt, so kann man mit
Bleichen, sogenanntem Bleaching, das Gebiss aufhellen.
Welches Verfahren geeignet
ist, entscheidet am besten der
Zahnarzt, denn nicht alles
ist in jedem Fall geeignet.
© KK
Tipps vom
Zahnarzt
Mit Frauenpower durch den Wechsel
Dr. Stephan Schimpf geht mit
seiner SALOMEDMethode bewusst einen anderen Weg in der
Bekämpfung von Übergewicht
fristig mehr und genussvoller
essen, als Sie es je getan haben.
Fordern Sie einfach den Test
per Telefon oder im Internet an.
Wenige Tage später erhalten Sie
das notwendige Set zugesandt,
mit dem Sie zur Blutabnahme
zum Hausarzt oder in unser
Partnerlabor nach Villach gehen
können.
FELDKIRCHNER
55
gesundheit
gesundheit
Rasche Hilfe aus der Natur
für schmerzende Rücken
Mit Pflanzenpower gegen
das Volksleiden Rückenschmerz. Nach Erkältungskrankheiten sind Kreuzweh
und Hexenschuss tatsächlich der häufigste Grund für
Arztbesuche. Eine ernste Erkrankung steckt aber in den
seltensten Fällen hinter den
Beschwerden.
Helfen Sie sich zuerst
einmal selbst. Empfehlenswert sind Massage, Bewegung und Naturmittel wie
Beinwell. Die Pflanzenstoffe
wirken schmerzstillend und
entzündungshemmend.
Traumaplant-Salbe* aus
der Apotheke enthält frisch
geernteten Beinwell in hochkonzentrierter Form und ist
bei Rückenschmerzen und
Verspannungen schon seit
langem bewährt.
Wer tagsüber Stress meidet,
schläft in der Nacht besser
Abschalten und wieder
gut schlafen mit Homöopathie. Die Gedanken kommen nicht zur Ruhe? Und
die Stresshormone im Blut
vertreiben den erholsamen
Schlaf? Greifen Sie nicht
zu synthetischen Schlafmitteln, denn diese haben
unangenehme Nebenwirkungen und können das
Problem verschlimmern.
Besser: Abstand zu den
Dingen gewinnen und mit
Stress besser fertig werden.
Das homöopathische Mittel Relax* hilft dabei, denn
die Wirkstoffe reduzieren
Angst, Nervosität und Stresssymptome. Relax* erhalten
Sie rezeptfrei in Apotheken.
Hilfe bei Akne: So steigt das
Selbstbewusstsein wieder an
Pickel im Gesicht? Tun Sie
etwas dagegen! Sie sind
weder ansteckend noch gefährlich, aber ein Killer für
das Selbstbewusstsein in
jedem Alter: Akne-Pusteln
im Gesicht. Die Ursache
der Hautkrankheit sind verstopfte Talgdrüsen, die sich
Tipp
aus der
Apotheke
durch Bakterien entzünden.
Hier hilft das homöopathische Mittel Sensicare* aus
der Apotheke.
Die Wirkstoffe in den Tabletten wirken gegen übermäßige
Talg-Produktion
und bekämpfen so Akne
von innen.
Schönheit jetzt
als Serum
© KK
GESUNDHEIT
Der Herbstdepression einfach davonlaufen – Sport, Bewegung an der
frischen Luft und die richtige Ernährung vertreiben trübe Gedanken
W
Hyaluronsäure im
Bindegewebe hält
die Haut in jungen
Jahren faltenlos.
Leider sinkt der Hyaluronsäure-Gehalt schon ab dem
25. Lebensjahr drastisch ab.
Dies führt zu trockener Haut,
Volumenverlust im Gesicht
und der Entstehung von Falten. Zum Glück ist es heute
möglich, dem Körper hochwertige Hyaluronsäure in
pflanzlicher Form zuzuführen und den Mangel an körpereigener
Hyaluronsäure
auszugleichen.
feldkirchner
Die Tage werden kürzer, die Stimmung sinkt. Nebel, Niesel und Dunkelheit drücken aufs
Gemüt. Zwischen Herbst und Winter leiden viele Menschen am so genannten Herbstblues.
Hyaluron Activ
Serum mildert
sofort sichtbar
Ihre Fältchen.
Bernhard Knes
F
ast jedem Fünften schlägt
das nebelig, trübe Herbstund Winter-Wetter aufs
Gemüt. Warum ist das so und
was hilft dagegen? Die Obfrau
der Beratungsstelle „Lichblick“,
Psychotherapeutin Dr. Waltraud
Bina informiert.
Das neue und innovative
Hyaluron Activ Serum mit
langkettiger Hyaluronsäure
legt sich wie ein Feuchtigkeitsnetz über die Haut und
mildert sofort sichtbar Fältchen und Linien im Gesicht.
Es wird morgens direkt vor
der Tagespflege aufgetragen.
Tipp: Verwenden Sie das
Konzentrat vor besonderen
Anlässen für eine jugendlich
frische Ausstrahlung!
Hyaluron Activ Serum erhalten Sie in Apotheke und
Reformhaus.
Hilfe zur Selbsthilfe annehmen. „Verstimmungen gehören
zum Leben dazu. Hoch und
Tiefs, wer kennt das nicht? Es
ist die Lebensbewegung. Erst
länger anhaltende Gefühle der
Hoffnungslosigkeit, Lustlosigkeit, Traurigkeit, Sinnlosigkeit
... usw., können Anzeichen
einer ernsthaften Erkrankung
(Depression) sein und gehören
fachärztlich abgeklärt“, erläutert
dazu Waltraud Bina.
Dieser Nasenspray schützt vor Grippe & Erkältungen
Zum ersten Mal können Grippeviren gestoppt werden, bevor sie sich im Körper ausbreiten. Der Nasenspray Coldamaris flu enthält einen natürlichen Wirkstoff, der sich
wie ein Netz um die Krankheitserreger legt und sie unbeweglich macht. In Studien belegt:
Die starke Kombination von Rotalgen wirkt gegen Grippe- und banale Erkältungsviren.
Einfach drei Mal täglich Coldamaris flu in jedes Nasenloch sprühen.
ANZEIGE
* Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.
56
Den herbstlichen
Trübsinn vertreiben
Beauty-Wunder Hyaluronsäure: Der
körpereigene Feuchtigkeitsspender
lässt Falten einfach verschwinden.
arum ist junge
Haut so glatt und
faltenlos? Weil sie
über einen hohen Anteil an
Hyaluronsäure verfügt. Als
Bestandteil des Bindegewebes
ist Hyaluronsäure ein natürlicher Feuchtigkeitsspeicher,
der wie eine Art Schwamm
die Haut von innen heraus
aufpolstert und elastisch hält.
www.KregionalMEDIEN.at
Die Obfrau der Mädchen, -Frauen,- und
Familienberatungseinrichtung „Lichtblick",
Psychotherapeutin Waltraud Bina
Individuell unterschiedlich. „Jede Person kennt sich
selbst am besten. Es ist wichtig
sich selbst und sein Fühlen ernst
zu nehmen. Bei der Bewältigung
www.KregionalMEDIEN.at
von Stimmungsschwankungen
bietet sich die Natur, wie so oft
im Leben, als Kraftquelle an.
Schon das Hinausgehen in die
Natur, das bewusste, tiefe Einatmen der frischen Luft und das
bewusste Ausatmen erfrischen
den Geist und den Körper“,
berichtet Bina und fährt fort,
„Bewegung ist ein Zaubermittel.
In der Bewegung, z. B. im Laufen, allen Ballast abzuschütteln
und hinter sich zu lassen, kann
als gute Metapher dienen. Gut
ist es auch der Frage nachzugehen: „Was hätte ich jetzt gerne?
Was täte mir gut?“. Oftmals
kann ich mir aber selbst nicht
weiterhelfen. Da kann dann das
Miteinander heilsam sein. In der
Bratungsstelle „Lichtblick" bieten wir in allen Fällen Unterstützung - „Hilfe zur Selbsthilfe" an.
Gemeinsam suchen wir nach
Wegen, die aus diesen Tiefs führen können. Jeder Mensch ist
einzigartig und braucht deshalb
individuelle Unterstützung“.
„Fühl-dich-gut-Checkliste“: Vorübergehendes
Stimmungstief. Häufige
Symptome einer saisonal abhängigen Depression sind hoher
Schlafbedarf, fehlender Antrieb,
Stimmungsschwankungen,
Heißhunger auf Süßigkeiten und
Konzentrationsschwierigkeiten.
Zauberelement Licht. Die
Hauptursache ist Lichtmangel.
Unter Einfluss von Licht produziert der Körper verstärkt Endorphine - auch Glückshormone genannt. Außerdem wird bei Licht
der Nervenbotenstoff Serotonin
ausgeschüttet, der die Stimmung
aufhellt. In der Dunkelheit wird
Melatonin produziert, das uns
schlapp und müde macht.
Raus aus der Wohnhöhle.
Darum jeden Tag mindestens
eine Viertelstunde nach draußen gehen, um Tageslicht und
frische Luft zu tanken. Selbst an
bewölkten Herbst- und Winterta-
gen ist das Licht draußen noch
drei- bis viermal so stark wie die
Zimmerbeleuchtung.
Ernährung hat großen Einfluss. Magnesium ist besonders
wichtig für unser Wohlbefinden.
Gute Nahrungsmittelquellen für
Magnesium sind zum Beispiel
Bananen, Nüsse und Trockenfrüchte. Der Stimmungsaufheller
Serotonin ist in kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Nudeln
und Kartoffeln enthalten. Auch
Fettsäuren aus Hering und Makrele oder pflanzliche Öle wie
Raps- und Sojaöl heben die
Laune.
Sport gegen depressive
Verstimmungen. Körperliche
Aktivität steigert das psychische
Wohlbefinden, weil dabei körpereigene Glückshormone ausgeschüttet werden. Günstige
Sportarten sind zum Beispiel
Jogging, Walking, Radfahren
und Skilanglauf.
feldkirchner
57
menschen
&
Markte
Initiativen für ältere Arbeitnehmer
STELLENMARKT
Top im Job
und Jugendliche
Im September ist die Zahl der Arbeitslosen weiter gestiegen. AKPräsident Günther Goach fordert deshalb die rasche Umsetzung des
Bonus-Malus-System.
Bernhard Knes
Kornelia Blasge
Blumenbinderin und –Händlerin
(Floristin) darf sich Kornelia Blasge
von der bekannten Feldkirchner
Gärtnerei Kraschl nach ihrer bestandenen Lehrabschlussprüfung nun
nennen.
I
m September ist die Zahl
der Arbeitslosen weiter
gestiegen. Österreichweit
waren 335.661 Personen auf
Jobsuche, ein Plus von 13,8
Prozent im Jahresvergleich. In
Kärnten waren mehr als 23.000
Menschen (inklusive Schulungsteilnehmer) ohne Arbeit.
Bonus-Malus-System.
Immer mehr Menschen der
Gruppe 50+ sind von Arbeitslosigkeit betroffen. In Kärnten
waren es im September laut
aktueller Statistik 4891 Männer
und Frauen – das entspricht
einem Plus von rund 25 Prozent. AK-Präsident Günther
Goach fordert deshalb die rasche Umsetzung des Bonus-
Malus-Systems: „Wir brauchen
dieses Modell, das Anreize für
Betriebe schafft, Ältere einzustellen.“ Damit soll zweierlei erreicht werden: Einerseits sollen
Unternehmen mit einem Bonus belohnt werden, wenn sie
Personen der Generation 50+
einstellen, andererseits sollen
ältere Mitarbeiter länger im Betrieb gehalten werden. Betriebe,
die zu wenige Mitarbeiter über
55 Jahre beschäftigten, sollen
einen Malus zahlen.
Lehrlingsausbildung. Auch
Jugendliche sind massiv von
Arbeitslosigkeit betroffen. Deshalb fordert Goach mehr und
bessere Ausbildungsplätze für
die Jungen.
© AK/KK
Horst Baumgartner
Der Landesobmann des Kärntner
Blasmusikverbandes Horst Baumgartner wurde in seinem Amt bestätigt
und ist nur weitere drei Jahre als
Obmann für die Belange des Kärntner
Blasmusikverbandes verantwortlich.
„Bessere Möglichkeiten zur Ausund Weiterbildung erhöhen die
Chancen am Arbeitsmarkt dauerhaft Fuß fassen zu können“, sagt
AK-Präsident Günther Goach
Sieben neue ReligionslehrerInnen
Kürzlich erhielten im Bischofshaus sieben neue
ReligionslehrerInnen die „Missio Canonica“, die
kirchliche Beauftragung zum Religionsunterricht.
Dr. Michael Gasser
© KK(3)
Seit über 30 Jahren steht das
Erkennen, Behandeln und Heilen
seiner Patienten im Mittelpunkt der
Tätigkeit des Facharztes für Dermatologie, Venerologie und Angiologie.
Gasser ist auch gerichtlich beeideter
und zertifizierter Sachverständiger.
Jasmin Klemen
Seit ersten Oktober in Feldkirchen
als mobile Friseurin für Pohfy, dem
kärntenweiten mobilen Haarprofi,
für ihre Kundinnen und Kunden
im Einsatz ist Friseurin Jasmin
Klemen.
58
FELDKIRCHNER
I
m Rahmen der Feierlichkeiten mit Diözesanbischof
Alois Schwarz und Generalvikar Msgr. Engelbert Guggenberger wurden auch sechs ReligionslehrerInnen, die in Pension
gehen und aus dem Schuldienst
ausscheiden, verabschiedet.
Im Schuldienst. Folgende Religionslehrer erhielten die „Missio Canonica“: Sabine Edlinger,
BEd. (Fachberufsschule Spittal), Ines Christine Felsberger,
Dipl.-Päd. (Bildungszentrum
Hüttenberg, VS Lölling), Christine Stiegler, Dipl.-Päd. (VS
Meiselding), MMag. Martin
Grießner (HAK/HAS Spittal),
Mag. Martin Guggi (BG/BRG
St. Veit), Mag. Andrea Pötsch,
Dipl.-Päd. (Stiftsgymnasium St.
Paul) und Mag. Angelika Szlezak (BRG Viktring).
© Schulamt
© KK
Bernhard Knes
Bischof Schwarz und Generalvikar Guggenberger mit den neuen ReligionslehrerInnen
In den Ruhestand verabschiedet wurden: ROL Josef Huber,
Ulrike Forstner, Dipl.-Päd., Hilde-
gard Merle, Dagmar Obermüller,
Dipl.-Päd., Erich Radl, Dipl.-Päd.,
und Maria Wadl, Dipl.-Päd.
www.KregionalMEDIEN.at
FELDKIRCHNER
59
Senden Sie uns Ihre gratis
Wor tanzeige! (von privat zu privat)
MARKTPLATZ
MARKTPLATZ
Kontakt: 0 42 76 / 42 76
Mail: feldkirchen@kregionalmedien.at
Kulinarisches Service im Cafe Amthof
© KK
Nach der Wiedereröffnung des Feldkirchner Cafe-Amthof werden nun
seit zwei Wochen auch wieder Mittagsmenüs angeboten. AmthofCafe-Koch Celso Duarte ist montags bis freitags im Einsatz, um die
Gäste mit seinen bekannt schmackhaften Kreationen zu verwöhnen.
Die Menüs (6,90 Euro) gibt es in der Zeit von 11.30 bis 14 Uhr. Am
Foto: Inhaber Hartmut Mälzer (Mitte) mit seinem Team, Servicemitarbeiterin Margot Leeb und Chefkoch Celso Duarte.
25 Jahre Haus Theresia
Das Haus Theresia der Caritas wurde in 1987/88 errichtet und ist vom
Amt der Kärntner Landesregierung für 49 Bewohnerinnen betriebsbewilligt. Mit den Kreuzschwestern besteht eine Vereinbarung bezüglich
der Verpflegung der Bewohnerinnen des Hauses Theresia. Zur Verbesserung einiger Arbeitsabläufe wurden der Ess- und Aufenthaltsraum vergrößert und weitere bauliche Maßnahmen durchgeführt. Das Jubiläum
wurde am Samstag dem 19. Oktober würdig begangen.
60
FELDKIRCHNER
DIVERSES
Gebe Nachhilfe in Mathematik. Kein
Problem, ich helfe gerne. Telefon:
0650/9560700
Impressum gem §24 Mediengesetz:
KÄRNTNER REGIONALMEDIEN:
Medieninhaber/Herausgeber: Kärntner Regional Medien GmbH,
Völkermarkter Ring 25, A-9020 Klagenfurt, Telefon:
+43/463/55252, Fax: +43/463/55252-52, E-Mail: office@
kregionalmedien.at, www.kregionalmedien.at; Geschäftsführung:
Mag. ChristineTamegger (christine.tamegger@kregionalmedien.at),
Klaus Schauer, MBA; Prokura: Thomas Springer (thomas.springer@
kregionalmedien.at), Chefredaktion: Prof. Peter Lexe (peter.lexe@
kregionalmedien.at); Verkaufsleitung: Erich Ruttnig (erich.ruttnig@
kregionalmedien.at); Druck: Druckerei Berger; Herstellungsort:
Horn; Vertrieb: Kostenlos an die Haushalte in der Region durch die
Österreichische Post, Verlagsort, -postamt: 9020 Klagenfurt. An
einen Haushalt, Postgebühr bar bezahlt. Firmenbuchnummer:
FN 213032h, UID Nummer: ATU 52543207, Firmenbuchgericht:
Landesgericht Klagenfurt, Behörde gem. ECG: Gewerbeamt,
Kammer: Wirtschaftskammer Klagenfurt, Anwendbare
Vorschriften: Österreichische Gewerbeordnung; Verbreitete
Auflage der Kärntner Regionalmedien: 231.945 Exemplare
(14tgl, ÖAK 1.HJ 2013).
Schi, Schischuhe, Gr.: 39 und 40, Damenoverall, Gr.: 38 – 40, zwei Matratzen und jede Menge Bücher günstig
abzugeben, Telefon: 0650/7718396
-----------------------------Kaufe laufend Buchenbrennholz (
für Brennholzverarbeitung) ,Telefon:
0664/4020914
-----------------------------Christbaumverkäufer für Feldkirchen gesucht, ab 10.12 – 24.12.,
Telefon: 0664/4020914
-----------------------------Verkaufe 7 Stk. Innentüren inkl. Beschläge in Fichten-Resopal, Standort:
Spittal an der Drau. Preis pro Tür: 65
Euro, Telefon: 0676/7399455
-----------------------------Verkaufe trockenes, ofenfertiges
und zugestelltes Buchenbrennholz,
Telefon: 0680/2390080
-----------------------------Mostbirnen und Weintrauben zu
vergeben, Telefon: 0650/9249048
-----------------------------Suche günstig oder Gratis Mineralien, hole ab, Telefon: 0664/3691993
-----------------------------E-Gitarre mit Zubehör, neuwertig
um 100 Euro zu verkaufen, Postversand möglich, Telefon: 0664/3691993
-----------------------------Verkaufe: Französisches Bett um
50 Euro, Zinnteller-Uhr um 50 Euro,
drei Handys One-Touch, offen um
je 50 Euro, PV. möglich, Telefon:
0664/3691993
-----------------------------Verkaufe Hilfiger-Herbst-Schuhe,
Größe 44, neu, nie getragen, Farbe:
hellbraun, Telefon: 0650/ 814 17 15
------------------------------
© KK
AUTO & MOTORRAD
Bargeld sofort. Durch Belehnung
Ihres KFZ mit Weiterbenützung - oder
Ihrer Lebensversicherung. Automobilpfandleihe, Klagenfurt, St. Veiter
Straße 162,
Telefon:0463/50 33 87, www.
klagenfurt-auto-bargeld.at
-----------------------------Wohnmobil Hymer Tramp 674 GT,
04/2006, 65.000 km, Aufbau geschlossen, neue Bereifung, neuer Zahnriemen, Garage, Fernseher Sat-Anlage,
Alarmanlage, wie neu, Schnäppchen,
statt 45.000, 36.000 Euro, Telefon:
0664/4168681
-----------------------------Kia Cee`d, 11 Monate, Top-Zustand, 6
Jahre Garantie, Komfortpaket, Tempomat, Einparkhilfe, usw ...), 90 PS, Diesel,
Sommerreifen, Alufelgen, silberblau,
Suche ein liebes und zuverlässiges Kindermädchen für
spontane Einsätze, Telefon:
0664/5194289
-----------------------------Lernen mit Petra, professionelle
Schauspielerin und Spezialistin
für Freizeit der Kinder, jeden
Donnerstag in der Tanzakademie,
Telefon: 0660/4112396
-----------------------------Reinrassige Sennenwelpen
abzugeben, tierärztlich untersucht
und entwurmt, Glanegg-Liebenfels, Telefon: 0650/3251617
-----------------------------Hallo, liebe Leute, ich suche
Arbeit (10 - 15 Std. pro Woche) bin
52 Jahre und mobil!
Ich biete Hilfe im Haushalt, sowie
auch Betreuung von Kindern oder
älteren Menschen an! Telefon:
04276/4323 oder 0664/2317435
DR. Andreas Breschan
Steuerberater
So vermeiden Sie
Strafzuschläge
Gilt man als neuer
Selbstständiger, so ist es
wichtig, das Jahreseinkommen rechtzeitig zu
überprüfen. Bei weiteren
Einkünften oder Leistungen
aus der Sozialversicherung
gilt die Einkunftsgrenze von
4.641,60 Euro jährlich, andernfalls steigt diese Grenze auf 6.453,36 Euro. Bei
einer Überschreitung ist es
ratsam, noch im Dezember
des Jahres eine Überschreitungserklärung bei der SVA
abzugeben. Ansonsten kommt
es zu einem Strafzuschlag seitens der Sozialversicherung in
Höhe von 9,3 Prozent für die
Pensions- und Krankenversicherung der nachzuzahlenden
Beträge. Mit der frühzeitigen
Abgabe der oben genannten
Überschreitungserklärung
wird die Pflichtversicherung
in der Sozialversicherung
ausgelöst, sodass kein Strafzuschlag anfällt. Beachten Sie
in diesem Falle: eine rückwirkende Ausnahmemöglichkeit
entfällt! Nähere Infos zur Vermeidung von Strafzuschläge
bei Ihrem Steuerberater.
feldkirchner:
Redaktionsanschrift und Anzeigenannahme: 9560
Feldkirchen, 10. Oktoberstraße 5, Tel. 0 42 76 / 42 76,
Fax 0 42 76 / 42 76-7; E-Mail: feldkirchen@kregionalmedien.at;
www.kregionalmedien.at; Regionale Verkaufsleitung:
Cornelia Riedo (cornelia.riedo@kregionalmedien.at) Regionale
Redaktionsleitung: Bernhard Knes (bernhard.knes@
kregionalmedien.at), Produktion, Satz und Layout: Kärntner
Regional Medien;
Satz- und Druckfehler vorbehalten! Mit „Anzeige“ gekennzeichnete Artikel sind bezahlt und müssen nicht die Meinung der
Redaktion widerspiegeln. Bei Einsendung von Artikeln und Fotomaterial an die Redaktion wird das Einverständnis zur Veröffentlichung vorausgesetzt. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr
für eingesandtes Redaktions- und Bildmaterial. Termine und
Ausschreibungen werden nach Ermessen gewissenhaft, jedoch
ohne Gewähr veröffentlicht. Die Informationen zur Offenlegung gemäß § 25 MedienG können unter der URL http://www.
kregionalmedien.at/content/kontaktimp.html abgerufen werden.
Kontakt
Ein Produkt der
ANZEIGE
© KRM
Anlässlich des 40. Geburtstages von Peter Lotteritsch (am Foto) aus
Bodensdorf wurde anstatt Geschenke zu verteilen, Geld gesammelt
und der Initiative „Autisten mit Zukunft“ überreicht. Autistische Kinder
und Jugendliche können dadurch eine Intensivförderwoche in Bibione
in Anspruch nehmen, um ihre Entwicklung und die Integration in ein
normales Leben noch besser zu unterstützen. Wir bedanken uns recht
herzlich bei allen Freunden und Bekannten von Herrn Lotteritsch.
Kleinwohnung, Zentrum Feldkirchen, 45 m², Küche möbliert, Bad adaptiert, Zentrale Heizung, Satanlage,
Telefon: 0664/5627748
-----------------------------120 m² große Erdgeschoß-Wohnung, 50 m² Terrasse + Garten in
St.Urban/Simonhöhe zu vermieten,
250 m bis zum Urbansee. Miete €
570,- Telefon: 0664/73840393
-----------------------------Sonnig gelegene Haushälfte in
Moosburg Zentrum zu vermieten,
Komplett saniert, 75 m², großer Gartenanteil, Telefon: 0041/765190603
-----------------------------Troatkostn, 200 Jahre alt, Zubau mit
Küche, WC, Bad, Stube, Kachelofen,
Bauernmöbel, Schlafräume, zwei
Terrassen, Balkon, VB: 150.000 Euro,
Strom, Quellwasser, ca. 700 m²
Grund, Buggl in Bach, St. Urban,
Telefon: 0650/2192194
-----------------------------Feldkirchen Zentrum, Kleinwohnung, 47 m², zwei Zimmer,
eingerichtete Küche, 350 Euro, inkl.
Betriebskosten, exklusive Strom,
Telefon: 0676/5420296
-----------------------------Wohnung 53 m² im Stadtzentrum
Feldkirchen zu vermieten. Telefon:
0650/6907889
-----------------------------Schönes Wohnhaus, vom Tischler
eingerichtet, Nähe Feldkirchen
Ossiacher See günstig zu verkaufen, Telefon: 04276/4323, Mobil:
0664/2317435
-----------------------------Friseursalon, neu gestylt, im Zentrum von Feldkirchen zu vermieten,
Parkplätze vorhanden, 90 m², Gesamtmiete: 990 Euro, Kaution: 3000
Euro, Telefon: 0676/5397288
-----------------------------Zwei Baugründe in Höfling zu
verkaufen, Anschlüsse vorhanden
(Wasser, Strom, Kanal), Telefon:
0650/9249048
-----------------------------Schönes Einfamilienhaus in ruhiger
Grünlage, direkt in Feldkirchen,
Beethovenstraße, 8 Gehminuten zum
ANZEIGE
© KK
Spende für Autisten mit Zukunft
Winterreifen auf Stahlfelgen noch
dazu, NP: 20.000 Euro, um 14.000 Euro,
Telefon: 0664/2530411
-----------------------------Winterreifen 195/65-15R in gutem
Zustand mit Alufelgen um € 200,abzugeben. Telefon: 04276/48627
-----------------------------Roller Ride Twister 50, Baujahr 2011,
50 ccm, 3.5 PS, KM 4500, Pickerl
4/2014, 9701 Rothenthurn, Telefon:
0650/7122371
-----------------------------Winterreifen 165/70/13 inkl. Felgen
zu verkaufen, Telefon: 0664/4020914
-----------------------------Peugeot 106, Bj 98, fahrtüchtig abzugeben, Telefon: 0664/4020914
ANZEIGE
Immobilien
Familie sucht kleines Haus oder
Landwirtschaft zu mieten oder
langfristig zu pachten. Großraum
Feldkirchen, Telefon: 0680/3213120
Zentrum, 147 m², auf zwei Ebenen
mit zwei Terrassen und einem
Wintergarten, 868 m² Grund, VB:
190.000 Euro, (keine Makler), Telefon:
0681/10512346
-----------------------------40 m², möblierte Garconniere,
Stadtzentrum Feldkirchen, ab sofort
zu vermieten. Miete 220 Euro +
BK, Kaution: 1000 Euro, Telefon:
0664/4640433
www.KregionalMEDIEN.at
www.KregionalMEDIEN.at
BRESCHAN
& PARTNER
Wirtschaftsprüfungs- und
Steuerberatungs GmbH
Kardinalschütt 9
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 / 514038-0
Fax: 0463 / 514038-20
E-Mail: office@breschan.com
www.breschan.com
FELDKIRCHNER
61
SPORT
© KK
SPORT
©KK/W.Michenthaler/ESC Steindorf
© KRM
Alpine Medientage von ÖSV und DSV
Markenleiter Wolfgang Mundschitz (im Bild rechts) und Verkaufsberater
Hans Jürgen Koppitsch freuen sich auf alle Mazda-Fans zur „Mazda3
Challenge Night“
Im Vorfeld des Skiweltcups in Sölden luden der Österreichische und der
Deutsche Skiverband in Kooperation mit dem Mölltaler Gletscher internationale Journalisten zu den Medientagen der Alpinen Ski-Herren und Damen auf den Mölltaler Gletscher ein. Zahlreiche Stars der österreichischen
und deutschen Skimannschaften wie zum Beispiel Maria Höfl-Riesch,
Felix Neureuther, Benjamin Raich und Matthias Mayer sowie die
Trainerteams waren mit dabei. Am Foto: Veranstalter und Sportler.
Die Mazda3 Challenger Night
Besonderer Augenmerk wird in Steindorf auf die Ausbildung des Nachwuchses gelegt. Im Spiel gegen den KAC konnte die U12 heue schon überzeugen
Retzers Kart-Team siegreich
S
Saison 2013/14. „Besonderes
Augenmerk wird, wie es zur
Philosophie des Klubs gehört,
auf die qualitativ hochwertige
Ausbildung des Nachwuchses
gelegt“, berichtet der sportliche
Leiter Walter Grud und erläutert,
62
FELDKIRCHNER
Nachwuchstraining und
Eislaufkindergarten. „Geprüfte Trainer gewährleisten bei
den Kindern und Jugendlichen
eine professionelle Ausbildung.
Der Spaß steht dabei immer
Vordergrund, denn nur wer mit
Freude beim Training und bei
den Spielen mit dabei ist, wird
auch langfristig dem Sport treu
bleiben“, ist sich Walter Grud
sicher. Die Ziele für heuer stehen
fest, eine starke Kampfmannschaft in der höchsten Kärntner
Spielklasse (Saisonstart ist Mitte
November) und die Sicherung
der Zukunft des Steindorfer
Nachwuchses.
Im Meisterschaftsmodus.
Die U11-Mannschft spielt ihre
Meisterschaft in Turnierform,
gegen acht Teams aus ganz
Kärnten. Die U13 absolviert ihre
Spiele in der - in eine Ost- und
eine Westgruppe geteilten - Meisterschaft, in der Westgruppe
gegen Velden, Völkermarkt, St.
Marein und Althofen. Zusätzlich
sind 15 Spieler der U-13 auch
im Auswahlteam des Landesleistungszentrums-Kärnten mit dabei. In dieser Meisterschaft, der
LLZ-Westgruppe geht es gegen
nationale Top-Teams wie KAC,
VSV, Innsbruck, das LLZ-Tirol
oder Red Bull Salzburg. Heu-
er hat das LLZ-Kärnten Team
auch schon mit Turniersiegen in
Meran und Weiz positiv auf sich
aufmerksam gemacht. Die U-15
spielt in einer Spielgemeinschaft
mit Zauchen in der Kärntner
Meisterschaft mit insgesamt acht
Teams.
Begeisterung wecken. Für
die Jüngsten ist der kostenfreie
Eislaufkindergarten eine tolle
Möglichkeit erste Kontakte zum
Eishockey zu knüpfen. Jeden
Samstag von 9.45 bis 10.45 Uhr
wagen die Jüngsten erste Schritte am Eis. „Rund 30 Kinder
sind beim Eishockeykindergarten
immer mit dabei. Mitzubringen sind neben den Eislaufschuhen, Schläger, Helm und
Handschuhe“, informiert Walter
Grud. Weitere Infos gibt es beim
sportlichen Leiter und Nachwuchsleiter Walter Grud unter
Telefon: 0688/8642213.
www.KregionalMEDIEN.at
Das Team von VW-drive-Retzer-Feldkirchen war beim ersten FirmenKart-Grand-Prix nicht zu schlagen und holte sich vor allen anderen 15
teilnehmenden Firmen-Teams den Sieg. Der von den KÄRNTNER REGIONALMEDIEN in Kooperation mit dem ÖAMTC-Fahrtechnikzentrum
ausgetragene Kart-Grand-Prix entpuppte sich so als überaus gelungene Premiere. Am Foto: das siegreiche Team mit Helmut Retzer, Rene
Novak, Andre Würcher (von links) und am Steuer am Felix Steiner.
3 ht
{ ig
d
N
{zer2013
M gr
IE enobe
D l kt
l. O
a
h 25
o}
o
-Z
o}
Zo
C
© FIVB
Bernhard Knes
„unser Trainerteam im Nachwuchsbereich Stefan Platzner,
Michael Mühlbacher, Andreas
Fischer und Tormanntrainer und
Eishockeylegende Dr. Marcel Sakac ist engagiert bei der Sache.
Unterstützt wird das Betreuerteam von sechs Co-Trainern.
Pro Woche werden drei, jeweils
eineinhalbstündige Trainingseinheiten absolviert. Heuer sind wir
mit einem U15-, einem U13- und
einem U11-Team in den jeweiligen Meisterschaften vertreten.“
treffen. Mit einer Synthese aus
Design, Leistung und Effizienz
bietet er ein Fahrerlebnis, das
begeistert. Kodo-Design und
Skyaktiv-Technologien – was
das ist, erfahren Sie am 25.
Oktober bei Auto Eisner.
Mazda-Markenleiter Wolfgang
Mundschitz und Verkaufsberater Hans Jürgen Koppitsch
freuen sich auf Ihren Besuch
und stehen für Auskünfte zur
Verfügung.
© KK
Das Nachwuchstraining und der kostenfreie Eislaufkindergarten sind
beim ESC Steindorf bereits in vollem Gang. Der sportliche Leiter Walter
Grud und das Betreuerteam trainieren rund 100 Nachwuchs-Eishackler.
eit 31. August wird in
der Heimstätte des ESC
Steindorf, der Ossiacher
See Halle, bereits eifrig trainiert.
Im Nachwuchsbereich jagen
derzeit 100 Kinder und Jugendliche, davon fünf Mädchen, der
schwarzen Scheibe am Steindorfer Kunsteis hinterher. Und die
Erfolge geben den Steindorfern
Recht. So verstärken 15 Spieler des Steindorfer U13-Teams
die Mannschaft des Landesleistungszentrum-Kärnten (LLZ)
und die U12 hat sich kürzlich in
einem Spiel gegen die Altersgenossen des EC KAC beachtlich
geschlagen.
ANZEIGE
Mit Spaß am Spiel zu
Stars von morgen
Österreichpremiere des
neuen Mazda 3 bei Auto
Eisner in Klagenfurt St.
Veiterstraße 119a. Anlässlich einer „Langen Nacht bei
Mazda“ wird am Freitag, den
25. Oktober von 9 bis 22 Uhr,
der brandneue Mazda3 der
Öffentlichkeit vorgestellt. Es
wird ein Erlebnistag bei dem
auch Testfahrten möglich sind.
Der neue Mazda3 wird alle
Erwartungen seiner Fans über-
Platz 17 beim Grand Slam in Sao Paulo
Mit hoch gesteckten Zielen sind die Beachvolleyball-Staatsmeister Xandi Huber & Robin Seidl zum vorletzten Grand Slam der Saison nach
Brasilien gereist. Nach drei anstrengenden Spielen in der Gruppenphase
scheiterten sie in der Zwischenrunde an den EM-Dritten aus Polen
Fijalek/Prudel (0:2) und belegten den 17. Endrang. Damit verpassten
sie knapp den angestrebten Top-10-Platz. Zufrieden zeigten sich die
beiden aber mit den gezeigten Leistungen in den Gruppenspielen.
www.KregionalMEDIEN.at
Erleben Sie am 25. Oktober die „Lange
Nacht bei Mazda“ und überzeugen Sie sich
vom brandneuen Mazda3 mit unverwechselbarem
KODO-Design, innovativen SKYACTIV-Technologien und
einzigartigem MZD Connect.
Der neue M{zd{ 3.
Verbrauchswerte: 3,9–5,8 l/100 km, CO2-Emissionen: 104–135 g/km. Symbolfoto.
9020 Klagenfurt
St. Veiter Straße 119a
Tel.: 0463 / 41 700
www.eisner.at
FELDKIRCHNER
63
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
206
Dateigröße
10 518 KB
Tags
1/--Seiten
melden