close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Fall der Kulturmauer: Wie kann Sprachunterricht interkulturell

EinbettenHerunterladen
Università degli Studi di Ferrara
FACOLTÀ DI LETTERE E FILOSOFIA
DIPARTIMENTO DI SCIENZE UMANE
Ministero della Pubblica
Istruzione
A.N.I.L.S.
(Associazione Nazionale
Insegnanti Lingue Stranieresezione di Cento-Ferrara)
Ufficio Scolastico Regionale
per l’Emilia-Romagna
Ufficio Scolastico Provinciale di Ferrara
INTERNATIONALER KONGRESS
Der Fall der Kulturmauer:
Wie kann Sprachunterricht interkulturell sein?
Ferrara, 9. und 10. November 2006
Istituto “Marco Polo”, Via R. Bovelli 7/13, I-44100 Ferrara
Das Thema Interkulturalität hat in den vergangenen Jahren innerhalb der Germanistik, im
DaF-Unterricht und in der beruflichen Aus- und Weiterbildung immer mehr an Bedeutung
gewonnen. Dies spiegelt sich in der schulischen und universitären Sprachvermittlung, die
heute auf den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen ausgerichtet sein muss. Dort
wird der Erwerb von „interkulturellen Fertigkeiten“ zu einem wesentlichen Lernziel
gemacht, um den Sprachunterricht an die neuen Problemstellungen anzupassen, die
durch den immer enger werdenden Kontakt der verschiedenen Länder und Nationen
bedingt sind. Interkulturelle Kompetenz erhält neben Sprechen, Schreiben, Lese- und
Hörverstehen den Status einer fünften Fertigkeit, die in der Sprachvermittlung einen
didaktischen Zuschnitt verlangt.
Im Mittelpunkt der Fachtagung, die sich an Universitätsdozenten, Lektoren, Lehrer und
Studierende wendet, steht die Frage: Wie kann Deutschunterricht interkulturell sein?
Dabei stellt der Titel der Tagung Der Fall der Kulturmauer einen metaphorischen
Wegweiser für den problembezogenen Umgang mit der Thematik dar. Kritisch beleuchtet
wird hier vor allem, was geschieht, wenn Mauern, insbesondere Kulturmauern eingerissen
bzw. abgetragen werden. Wie kann es zu einer geistigen Wende kommen, die der
Distanzierung vom Fremden Integration entgegensetzt? Müssen dazu herkömmliche
Bezugs- und Verständnissysteme geändert werden? Wie können DaF-Lernende, in
unserem spezifischen Fall Italiener, auf den adäquaten Umgang mit der deutschen Kultur
vorbereitet werden? Liegen spezielle Problemstellungen vor, die besonders beachtet
werden müssen, da sie zu schwer eliminierbaren Missverständnissen führen können? Und
welche Möglichkeiten gibt es schließlich, um dem Fernziel der berechtigterweise so oft
erwünschten europäischen Identität durch gezielte Vorbereitung der DaF-Lernenden
näher zu kommen?
Grenzen werden in dem immer enger zusammenwachsenden Europa ständig
überschritten. Doch entsteht damit auch die Möglichkeit sie zu überwinden?
Donnerstag, 9. November 2006
10.00 – 11.00 Begrüßung und Eröffnung der Tagung
Grußworte: Prof. Carlo Alberto Campi (Dekan der Philosophischen Fakultät)
Prof. Matteo Galli (Leiter des Fachbereichs Geisteswissenschaften)
Eröffnung der Tagung: Dr. Vincenzo Viglione (Dirigente C.S.A. Ferrara)
ULRIKE KAUNZNER (UNIVERSITÄT FERRARA)
Einführung in die Thematik: Grenzüberwindung – Grenzüberschreitung. Neue
Aufgaben im DaF-Unterricht
Prof. Ulrike Kaunzner – I-44100 Ferrara, Via Savonarola 27 – ulrike.kaunzner@unife.it
1
Università degli Studi di Ferrara
FACOLTÀ DI LETTERE E FILOSOFIA
DIPARTIMENTO DI SCIENZE UMANE
Ministero della Pubblica
Istruzione
A.N.I.L.S.
(Associazione Nazionale
Insegnanti Lingue Stranieresezione di Cento-Ferrara)
Ufficio Scolastico Regionale
per l’Emilia-Romagna
Ufficio Scolastico Provinciale di Ferrara
11.00 – 11.45
ANTONIE HORNUNG (UNIVERSITÄT MODENA)
Mediation – Vermittlung zwischen? (Vorstellung des Master-Kursprogramms in
Modena)
11.45 – 12.30
STEFAN KAMMHUBER (FACHHOCHSCHULE REMAGEN)
Qualitätssicherung in der interkulturellen Weiterbildung
------- Mittagspause -------
14.00 – 17.00: WORKSHOPS A, B, C, D, E (parallel – incl. Kaffeepause)
A: SONJA ENGELBERT (UNIVERSITÄT VERONA)
Wahrnehmung, Stereotypen und Vorurteile. Die Vermittlung von Kenntnissen und
Kompetenzen zum Umgang mit Stereotypen und Vorurteilen im interkulturellen
DaF-Unterricht in Italien
B: MARIE RIEGER (UNIVERSITÄT BOLOGNA)
Die Deutschen sind so kalt! – Die Herstellung von Nähe und Distanz im Gespräch
C: SANDRO MORALDO (UNIVERSITÄT BOLOGNA/FORLÌ)
Außersprachliche Kontextsensitivität und Nulläquivalenzen von Kulturspezifika oder:
Was ist und wie übersetzt man Persilschein?
D: ULRIKE REEG (UNIVERSITÄT BARI)
Interkulturelle Kommunikation und Fremdwahrnehmung: Literarische Texte im DaFUnterricht
E: GABRIELE MACK, SYLVIE SCHOCH (UNIVERSITÄT BOLOGNA, FORLÌ)
Interkulturalität – (k)ein Thema für den Dolmetschunterricht?
17.00 – 18.30: PLENUM
Kurzberichte aus den Workshops
Freitag, 10. November 2006
9.00 – 9.45
TOBIAS PILLER (FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG, ROM)
Deutsch-Italienische Sprach- und Kulturgrenzen in der Wirtschaft
9.45 – 10.30
ANDREA BIRK (UNIVERSITÄT BOLOGNA)
Hermes Reisen durch die Welten – ein Versuch zum Begriff Vorurteil
------- Kaffeepause -------
Prof. Ulrike Kaunzner – I-44100 Ferrara, Via Savonarola 27 – ulrike.kaunzner@unife.it
2
Università degli Studi di Ferrara
FACOLTÀ DI LETTERE E FILOSOFIA
DIPARTIMENTO DI SCIENZE UMANE
Ministero della Pubblica
Istruzione
A.N.I.L.S.
(Associazione Nazionale
Insegnanti Lingue Stranieresezione di Cento-Ferrara)
Ufficio Scolastico Regionale
per l’Emilia-Romagna
Ufficio Scolastico Provinciale di Ferrara
11.00 – 15.00 WORKSHOPS F, G, H, I, J (parallel – incl. Mittagspause)
F: PETRA BRUNNHUBER (UNIVERSITÄT FLORENZ)
Interkulturalität interlingual - Ein deutsch-englisches, deutsch-italienisches
Didaktikprojekt
G: CLAUS EHRHARDT (UNIVERSITÄT URBINO)
Deutschland – Italien. Linguistische Dimensionen des Kulturvergleichs
H: PAOLA DE MATTEIS (A.N.I.L.S., UNIVERSITÄT VENEDIG „CÀ FOSCARI“)
Wir und die Anderen: die Schule als interkulturelle „Werkstatt“
I: SANDRA REIMANN (UNIVERSITÄT REGENSBURG)
Der Sex-Appeal italienischen Kaffees – Workshop zur Werbung interkulturell
J: STEFAN KAMMHUBER (FACHHOCHSCHULE REMAGEN)
Interkulturelles Lernen mit der „Intercultural Anchored Inquiry (IAI)“
----------Kaffeepause-------------
15.30 – 17.00: Plenum
Kurzberichte aus den Workshops
17.30 – 18.00: Podiumsdiskussion (Moderation: Ulrike Kaunzner)
A. BIRK, S. KAMMHUBER, P. DE MATTEIS, T. PILLER
„Fit für Europa“, Erziehung – Ausbildung – Fortbildung
_________________________________
Anmeldeformular:
www.unife.it (Homepage der Universität Ferrara)
www.unife.it/letterefilosofia/lingue (Homepage der Fakultät Lettere e Filosofia)
_________________________________
Leitung:
Prof. Dr. Ulrike Kaunzner
Università degli Studi di Ferrara
Facoltà di Lettere e Filosofia
Via Savonarola 27
I-44100 Ferrara
ulrike.kaunzner@unife.it
Information:
Dr. Andrea Birk – abirk@lingue.unibo.it
Paola De Matteis – pdm2k@libero.it
Prof. Ulrike Kaunzner – I-44100 Ferrara, Via Savonarola 27 – ulrike.kaunzner@unife.it
3
Università degli Studi di Ferrara
FACOLTÀ DI LETTERE E FILOSOFIA
DIPARTIMENTO DI SCIENZE UMANE
Ministero della Pubblica
Istruzione
A.N.I.L.S.
(Associazione Nazionale
Insegnanti Lingue Stranieresezione di Cento-Ferrara)
Ufficio Scolastico Regionale
per l’Emilia-Romagna
Ufficio Scolastico Provinciale di Ferrara
Wegbeschreibung:
1 – Tagungsort: Istituto “Marco Polo”, Via R. Bovelli 7/13
2 - Istituto Orio Vergani, Via Sogari 3 (gemeinsames Abendessen am 9.11.)
3 - Pizzeria „I Sofisti“, Corso Porta Reno 34
HOTELS:
1
6
5 – Hotel Europa
Corso Giovecca 47
5
KKKaaatththheeedddrrraaallelee
4 - San Girolamo dei Gesuati
Via Madama 40
6 – Hotel Carlton
Via Garibaldi 94 (Piazza Sacrati)
2
3
4
Prof. Ulrike Kaunzner – I-44100 Ferrara, Via Savonarola 27 – ulrike.kaunzner@unife.it
4
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
288 KB
Tags
1/--Seiten
melden