close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Beate Haeckl Götter wie du und ich Eine olympische Komödie E

EinbettenHerunterladen
Beate Haeckl
glanzvolle Dokumentation über die Götter drehen, doch
Götter wie du und ich
diese Herausforderung wird durch Eitelkeit, Streit und
Eine olympische Komödie
Intrigen innerhalb der olympischen Familie zur schier
E 673
unlösbaren Aufgabe. Ohne ihren Verbündeten Hermes
wäre Jenny verloren. Doch auch hier ist nichts, wie es
Bestimmungen über das Aufführungsrecht des Stückes
scheint. Liebe und Eifersucht vernebeln die Fronten, bis
Götter wie du und ich (E 673)
schließlich die befürchtete Niederlage dank der vereinten
Das Recht zur einmaligen Aufführung dieses Stückes
Kräfte der Götter doch noch zum Triumph wird.
wird durch den Kauf der vom Verlag vorgeschriebenen
Bücher und Zahlung einer Gebühr erworben. Für jede
Spieltyp: Eine Komödie zwischen Menschen und
Wiederholung bzw. weitere Aufführung des Stückes
Göttern
muss eine vom Verlag festgesetzte Gebühr vor der
Bühnenbild: 2 Akte, 10 Szenen
Aufführung an den Deutschen Theaterverlag, Pf 20 02
Darsteller: 15 Spieler/innen, viele weibliche Rollen
63, 69459 Weinheim/Bergstraße gezahlt werden, der
Spieldauer: Ca. 120 Minuten
dann die Aufführungsgenehmigung erteilt. Die Gebühr
Aufführungsrecht: Bezug von 12 Textbüchern zzgl.
beträgt 10 % der Gesamteinnahmen bei einer im Verlag
Gebühr
zu erfragenden Mindestgebühr.
Diese Bestimmungen gelten auch für
Zum Stück:
Wohltätigkeitsveranstaltungen und Aufführungen in
Das Stück eignet sich für SchülerInnen des Faches
geschlossenen Kreisen ohne Einnahmen.
Dramatisches Spiel (Sek. II) und wurde eigens im
Unerlaubte Aufführungen, unerlaubtes Abschreiben,
Hinblick auf die überwiegend weibliche
Vervielfältigen oder Verleihen der Rollen müssen als
Zusammensetzung dieser Kurse geschrieben. Darüber
Verstoß gegen das Urheberrecht verfolgt werden.
hinaus können einige männliche Rollen, wie die der
Den Bühnen gegenüber als Handschrift gedruckt.
androgynen Götter, ebenfalls mit weiblichen
Alle Rechte, auch die der Übersetzung, Verfilmung,
Darstellerinnen besetzt werden.
Rundfunk- und Fernsehübertragung, sind vorbehalten.
Die Sprache ist modern, die Figuren sind klar gezeichnet
Das Recht zur Aufführung erteilt ausschließlich der
und von jugendlichen Darstellern gut auszufüllen. Sie
Deutsche Theaterverlag, Postfach 20 02 63, D- 69459
können sich durch die komisch angelegten Figuren
Weinheim/Bergstraße.
freispielen. Der Humor kommt auch bei jüngeren
Für die einmalige Aufführung dieses Stückes ist der Kauf
Schülern (Sek. I), die besonders auf etwas überzeichnete
von 12 Textbüchern und die Zahlung einer Gebühr
Figuren und Situationskomik reagieren, gut an.
vorgeschrieben. Zusätzliche Textbücher können zum
Das Stück spricht auf überhöhter Ebene die den
Katalogpreis nachbezogen werden.
Jugendlichen gut bekannten Konflikte innerhalb einer
Familie an und bietet die Möglichkeit, spielerisch damit
Kurzinfo:
umzugehen. Jede Figur im Stück durchlebt eine
Um von den fernsehsüchtigen Menschen des 21.
Wandlung, im Laufe derer sie lieb gewonnene
Jahrhunderts genau so wie in der Antike verehrt zu
Verhaltensmuster aufgeben und neue dazulernen muss.
werden, wenden sich die völlig zerstrittenen und
Ganz nebenbei werden Grundlagen der griechischen
frustrierten griechischen Götter an die
Mythologie vermittelt.
Medienmonopolistin Ricarda Binger und fordern ihre
Die Botschaft des Stückes kommt ohne didaktischen
eigene große Fernsehshow. Doch Binger, Chefin der
Zeigefinger aus und wird auf humorvolle Weise
Walhalla-AG und glühende Verehrerin germanischer
transportiert.
Mythologie, lässt sie höhnend abblitzen. Der Götterbote
Hermes fädelt daraufhin eine Wette ein und nötigt die
IM OLYMP
unerfahrene Dokumentarfilmerin Jenny, im Auftrag der
ZEUS: Grantiger, impotenter Göttervater
Griechen gegen Binger anzutreten. Jenny soll eine
HERA : Frustrierte Gattin von Zeus, geheime Herrscherin
1
des Olymps
ZEUS:
PALLAS ATHENE: Göttin der Weisheit, Lieblingstochter
(nimmt einen Schluck aus dem Füllhorn)
von Zeus
Äh, euhm, über die Unsterblichkeit.
ARES: Gott des Krieges und Lieblingssohn von Hera
HERA:
HEPHAISTOS: Gott der Schmiede und schwarzes Schaf
Es gibt Dringlicheres.
der Olympier
ZEUS:
APOLL: Gott der Schönheit und der Kunst, selbstverliebt
Dinglicheres?
APHRODITE: Göttin der Liebe, eingebildet
(Hera steigt entschlossen von ihrem Thron, leert das
ARTEMIS: Göttin der Jagd, scheu
Füllhorn ihres Gatten aus und hält es umgedreht als
HEBE: Küchenfee und Aschenputtel des Olymps
Hörrohr an sein Ohr. Sie spricht laut und überdeutlich
HERMES: Götterbote und Spaßmacher
hinein)
GEHILFINNEN der Aphrodite
HERA:
NYMPHEN
Habt Ihr nicht bemerkt, mein Göttergatte, welche
AUF DER ERDE
Stimmung bei uns herrscht? Wo ist die viel besungene
RICARDA BINGER: Besitzerin eines Fernsehimperiums und
olympische Heiterkeit geblieben? Nichts als Streit, den
Nibelungenfan
lieben langen Tag!
KRIEMHILD: 1. Assistentin von RB und sogenannte
ZEUS:
Walküre
Niemand würde es wagen, in unserer Gegenwart zu
BRÜNHILD: 2. Assistentin von RB, ebenfalls Walküre
streiten.
JENNY PAKULA: Junge Dokumentarfilmerin mit Idealen
HERA:
FLORIAN: Jennys Freund - bald Ex-Freund, karrieregeiler
Oh doch! Apoll mit Ares, Aphrodite mit Hephaistos,
Opportunist
Pallas Athene mit Apoll, Aphrodite mit Pallas Athene,
JOURNALISTEN, FOTOGRAFEN
jeder mit jedem.
Die Handlung spielt im Olymp und auf der Erde.
ZEUS:
Die Zeit ist Heute.
Wir, Zeus, Schöpfer des Universums, Vater unzähliger
Götter und Göttinnen, Beglücker der Götter und der
Menschen, werden ein Machtwort sprechen und diesem
AKT 1
Zustand ein Ende setzen.
SZENE 1
HERA:
Selbst Euer "Machtwort" wird den Zwist im Olymp nicht
(Ein abgewirtschafteter Olymp. Zeus sitzt
beenden.
zusammengesunken auf seinem Thron und blättert in
ZEUS:
einem Herrenmagazin. Hera auf dem Thron daneben
Meuterei!
blickt irritiert zu ihm herüber)
HERA:
HERA:
Der Familienfrieden krankt daran, dass es keine
Müsst Ihr immer diesen Schund lesen?
Ablenkung gibt hier oben.
ZEUS:
ZEUS:
Was sagst du, Weib?
Ich habe doch einen Fernsehapparat organisiert.
HERA:
HERA:
(lauter)
Ein einziger, uralter Apparat, schwarz-weiß.
Diesen Schund! Müsst Ihr ihn immer lesen?
ZEUS:
ZEUS:
Früher hatten wir gar keinen.
Wenn wir lesen, denken wir nach.
HERA:
HERA:
(springt auf)
(spitz)
Früher! Das ist Jahrtausende her! Wie wär's mit einem
Darf ich erfahren worüber?
neuen Einfall?
2
ZEUS:
Beifall, wie recht du hast.
HERA:
Schwerhörig bist du auch noch.
ZEUS:
Wie bitte?
AKT I
HERA:
SZENE 2
(schreit ins Füllhorn)
GÖTTERRAT
Taub!
(Die Götter und Halbgötter sind um Zeus versammelt.
ZEUS:
Sie haben weder die Haltung noch die Würde, die man
Meine zarten Trommelfelle ...
von griechischen Göttern erwarten könnte. Sie wirken
HERA:
übel gelaunt. Hera überwacht, ordnet, kontrolliert.
Hör auf, dich zu bemitleiden, oder ich verlasse dich.
Hermes hält sich gelangweilt abseits des Geschehens. Er
ZEUS:
poliert sein Skateboard/seine Rollschuhe)
Damit drohst du uns schon seit Jahrtausenden.
HERA:
HERA:
Kinder, benehmt euch!
(unterbricht ihn)
(Apoll besprüht Hephaistos angewidert mit Parfüm. Es
Wenn du nicht sofort etwas unternimmst, gehe ich
entsteht ein Gerangel)
wirklich. Dann bist du verloren.
ZEUS:
ZEUS:
Zum Donner noch mal! Was ist da los?
(hört nichts)
HEPHAISTOS:
Wie recht du wieder einmal hast. Besorg mir einen
Apoll sprüht mich voll!
Schluck Nektar, Weib.
HERA:
HERA:
Apoll, behalte dein Parfüm für dich.
(ins Hörrohr)
APOLL:
Zeus, es geht um unsere Zukunft. Tu etwas!
Hephaistos ist eine Zumutung für meine Nase!
ZEUS:
ZEUS:
Wir werden einen zweiten Fernsehapparat beschaffen.
Welche Vase?
HERA:
ARES:
Einen Fernsehapparat? Was wir brauchen, ist ein
(äfft Apoll nach)
gemeinsames Ziel! Etwas, das die Langeweile besiegt,
Meine Sinne sind so fein. Ich leide.
aus der der Streit entspringt.
APOLL:
ZEUS:
Davon verstehst du nichts, Ares, du eindimensionale
Aber was könnte das sein?
Kampfmaschine. Aphrodite, wie hältst du es aus, mit
HERA:
einem Mann wie Hephaistos das Lager zu teilen!
Ruf den Familienrat zusammen! Du wirst etwas finden,
APHRODITE:
um die Götter von ihren Zankereien abzulenken. So geht
(gurrend)
es nicht weiter.
Du kannst mich gerne darüber hinwegtrösten, schöner
ZEUS:
Sonnengott.
Du hast Recht, holde Hera. Trommle sie zusammen!
HERA:
HERA:
Hephaistos, betreibe wenigstens vor einer Versammlung
Und du, reiß dich zusammen!
Körperpflege.
(Sie geht ab. Zeus blickt ihr gedankenverloren nach. Er
HEPHAISTOS:
wirft einen sehnsüchtigen Blick auf den Stapel mit den
Hab ich doch! Habe mich extra heute früh im Morgentau
Heften)
gewälzt, Mutter!
APOLL:
3
Aber dann hast du den ganzen Tag in der Schmiede
HERMES:
geschwitzt wie ein Schwein.
Ausnahmsweise.
HEPHAISTOS:
ARES:
Wer soll denn sonst den Laden zusammenhalten?
Leider.
ARES:
APHRODITE:
(ironisch)
Müllhalde, wie unappetitlich!
Ohne dich wären wir alle verloren.
ARTEMIS:
HEPHAISTOS:
Wer ist schuld daran?
Deine Schwerter wären jedenfalls so stumpf wie dein
ARES:
Mitgefühl.
(auf Hephaistos zeigend)
ARES:
Hephaistos! Wozu sollte die Welt einen Trottel wie ihn
Mutter, hast du das gehört?
ehren?
HERMES:
APOLL:
(weinerlich)
(zu Hephaistos)
Mutti, er ist gemein zu mir.
Der von hier bis zur Erde und zurück stinkt.
HERA:
HEPHAISTOS:
Hermes, ich verbitte mir die Kommentare. Schluss jetzt,
(zu Apoll)
Hephaistos!
Dein Getue geht den Menschen auf die Nerven.
HEPHAISTOS:
APOLL:
Immer ich.
Alle lieben meine Musik.
HERA:
HERMES:
Ruhe. Euer Vater möchte das Wort an euch richten.
Deshalb bist du ja auch ganz oben in den Charts.
(Alle schauen gespannt zu Zeus, der nichts mitbekommt
APOLL:
und zufrieden auf seinem Thron thront. Hera stupst ihn
Und du Hermes? Deinen Namen kennt man nur als
an)
Handtasche und Eilbotenzustelldienst.
ZEUS:
HERMES:
Liebe Kinder, Halbkinder, Stiefkinder, Adoptivkinder,
Apollo ist ein Brillenladen.
Kindeskinder ...
HEPHAISTOS:
HERA:
(schadenfroh)
Zur Sache, Zeuschen.
Pallas ist ein Puff.
ZEUS:
P. ATHENE:
(berappelt sich)
(hochnäsig)
Tja, äh, euhm, Hera, trag du es bitte vor.
Einfältiger Schmied! Palace ist französisch und heißt
HERA:
Palast.
(nach einem verächtlichem Blick auf Zeus improvisiert
HEPHAISTOS:
Hera ihre Rede)
Was weißt du von Puffs? Es will eh niemand mit dir ...
Der große Zeus verzeichnet eine Besorgnis erregende
P. ATHENE:
Entwicklung: Die Welt ehrt uns nicht mehr. Das 3.
Etwa mit dir, Hinkebein?
Jahrtausend weiß nicht einmal mehr, dass wir
HEPHAISTOS:
griechischen Götter einst geehrt und gefürchtet waren.
Hackt nur auf mir herum! Ihr werdet es noch bereuen.
Man stempelt uns zu Witzfiguren ab. Wenn wir nicht
APHRODITE:
sofort etwas unternehmen, landen wir auf der Müllhalde
(jammernd)
der Mythologie.
Wir stehen in Brunnen, den schamlosen Blicken
(zustimmendes Gemurmel der Götter)
pickeliger, pubertierender Jugendlicher ausgesetzt.
P. ATHENE:
Nackt.
Zeus hat Recht.
P. ATHENE:
4
Als ob dir das nicht gefiele! Aphrodite, Schwesterherz,
HERMES:
dein Name steht für Pülverchen, die dafür sorgen, dass
(schelmisch)
alles steht.
Wie lautet denn dein großer Plan, Vater?
HEPHAISTOS:
(ratloses Schweigen)
Lass meine Frau in Frieden, du Neunmalkluge.
P. ATHENE:
APHRODITE:
Liebe Geschwister und Nicht-Geschwister: wir sollen
Vertrocknete Jungfer!
Strategien entwickeln, wie wir uns wieder als Global
P. ATHENE:
Players einbringen.
Geiles Flittchen!
HEPHAISTOS:
HEPHAISTOS:
Als was?
( zu Aphrodite)
P. ATHENE:
Weine nicht, mein Täubchen, meine kleine Aphrodite.
Schmied, bleib bei deinem Amboss.
P. ATHENE:
(in die Runde)
(äfft ihn nach)
Was könnten wir tun?
Mein Täubchen, meine kleine Aphrodite ... Wenn du
APHRODITE:
wüsstest ...
Ich könnte Eros aussenden, damit er seine Pfeile schießt
APOLL:
und alle Menschen verliebt macht!
(besprüht noch einmal Hephaistos aus dem Hinterhalt
ARES:
mit Parfüm, singt)
Liebe? Lasst uns als Krieger auf die Erde gehen und uns
Ach wie gut, dass niemand weiß ...
mit einem Riesengemetzel Respekt verschaffen.
HEPHAISTOS:
APOLL:
Ihr könnt mich mal! Allesamt.
Igitt, Blut!
ARES:
HERA:
Duelliert euch lieber. Kämpft wie Männer.
Damit wir uns wieder restlos zerstreiten wie im
ARTEMIS:
trojanischen Krieg? Kommt nicht in Frage!
Stachle meinen Bruder nicht auf.
APOLL:
ZEUS:
Ich könnte für Karl oder Christian über den Laufsteg
(stampft mit dem Fuß auf)
schreiten.
Ruhe! Ruhe und noch mal Ruhe!
HERMES:
HERA:
Da gerät man schnell auf die Schniefe -Bahn.
Was habe ich dir gesagt, Zeus? Nichts als Streit, Streit,
(Geste des Koksens)
Streit!
ZEUS:
(an alle)
Kinder! Uns kam eine Idee:
Schluss mit dem Gezänk!
HERMES:
ZEUS:
Hört, hört! Zeus hat eine Idee. Ein Kreuzchen im
Getränk? Oh ja!
olympischen Kalender.
HERA:
ZEUS:
Später, Zeus, später.
(übergeht die Bemerkung)
(Hera gibt Zeus einen Stoß in die Rippen)
Wir begeben uns wieder unter die Menschen. Die
Jetzt bist du dran. Rede!
weibliche Bevölkerung braucht Tuchfühlung mit dem
ZEUS:
Göttlichen.
(reißt sich zusammen)
HERA:
Du bleibst hier!
Einst haben die Menschen uns Götter gekannt, geehrt
ZEUS:
und gefürchtet. So soll es wieder sein: Zeus, wir haben
gesprochen!
(unschuldig)
(Die Götter schauen sich verdutzt an)
Wieso?
5
HERA:
HEPHAISTOS:
Hast du nicht schon genügend Halbgötter gezeugt?
Sie werden meine Kunst bewundern.
ZEUS:
P. ATHENE:
(stolz)
Papa, was meinst du?
Die Aura des großen Zeus soll die ganze Welt
ZEUS:
befruchten.
Äh, euhm, ich weiß nicht so recht. Was sagst du dazu,
HERA:
Heralein?
Nur über meine Leiche.
HERA:
P. ATHENE:
Eine gute Idee. Nur, wie setzen wir sie um?
Wir müssen die Menschen dort abholen, wo sie sind.
ZEUS:
ARTEMIS:
Pallas Athene, kluges Töchterchen, sprich!
Da, wo sie jagen?
P. ATHENE:
P. ATHENE:
In Deutschland lebt eine gewisse Ricarda Binger, auch RB
Hermes, aus deiner Erfahrung: Was sind ihre
genannt. Ihr gehören alle privaten Fernsehsender. Jetzt
Lieblingsbeschäftigungen?
setzt sie an, die staatlichen zu erobern, eine klassische
HERMES:
Fusion.
Ich durfte schon ewig nicht runter. Aber es ist sicher
ZEUS:
alles wie früher. Tagsüber lesen sie Schundblätter,
(beeindruckt)
abends hocken sie vor dem Fernseher.
Eine Frau, die weiß, was sie will.
Statt Nektar trinken sie Bier und jammern tags drauf
P. ATHENE:
über einen dicken Kopf.
Sie muss uns einen Sendeplatz zur Verfügung zu stellen.
P. ATHENE:
HERA:
Was sagt uns das Verhalten der Menschen?
Hermes, du fliegst sofort los.
HERMES:
HERMES:
Sie sind dumm.
Endlich wieder auf Achse!
P. ATHENE:
ZEUS:
Wie können wir Kontakt mit ihnen aufnehmen?
Du richtest dieser Ricarda Bimban unseren olympischsten
ARES & APOLL:
Gruß aus.
(gemeinsam)
P. ATHENE:
Heureka! Wir müssen ins Fernsehen!
Binger ...
(Sie machen einen Take 5)
ZEUS:
HERMES:
Binger, ja, und übermittelst ihr, dass, äh, Hera ...
In die Glotze?
HERA:
APHRODITE:
Dass sie uns im Fernsehen auftreten lässt.
Passen wir denn da alle rein?
ZEUS:
APOLL:
So sei es! Kinder, ich danke euch! Jetzt können wir
Ist sie nicht reizend?
endlich das Füllhorn herumgehen lassen.
P. ATHENE:
(Zeus blickt Beifall heischend zu Hera hinüber. Sie nickt
(begeistert)
gnädig und bestätigt den Befehl ihres Mannes)
Das Fernsehen ist das ideale Medium für die
griechischen Götter!
ARES:
Mit unserer eigenen Show! Schwertkampf,
Schlachtwagen fahren, Katapulte bauen.
APHRODITE:
Sie werden mich tanzen sehen wollen.
6
Es gehört zuoberst. Das Einzige, was die Aktionäre
interessiert, ist, wie ich ihren Schatz vermehre. Dazu
brauche ich das Einsparungsmodell.
BRÜNHILD:
Tut mir Leid, Frau Binger.
RB:
Hol Kriemhild herein!
BRÜNHILD:
Sehr wohl, Frau Binger.
(Brünhild verschwindet kleinlaut. RB blättert in den
Akten. Kriemhild tritt ein, ebenfalls blond und bezopft)
RB:
Fasold.
AKT I
KRIEMHILD:
SZENE 3
(wie aus der Pistole geschossen)
Fafner.
(Ricarda Binger, durchgestylt im Dirndllook, steht am
RB:
Schreibtisch und packt Unterlagen in eine Aktentasche.
Woglinde.
Neben ihr eine bezopfte blonde Assistentin. RB greift zur
KRIEMHILD:
Reitpeitsche und unterstreicht das Folgende rhythmisch)
Wellgunde.
RB:
RB:
Fasold.
Fricka.
BRÜNHILD:
KRIEMHILD:
(zögerlich)
Freia.
Fafner.
RB:
RB:
Alberich.
Woglinde.
KRIEMHILD:
BRÜNHILD:
Mime.
(unsicher)
RB:
Wog- Woglunde?
Wotan.
RB:
KRIEMHILD:
Wellgunde! Fricka.
Donner.
BRÜNHILD:
RB:
(unsicher)
Walhall. Unser Eid?
Frida?
KRIEMHILD:
RB:
Walhalla weltweit.
Freia!
RB:
BRÜNHILD:
Bravo, Kriemhild!
Edda. Eddra. Nein, Erda.
(verschwörerisch)
RB:
Walhalla weltweit. Das bleibt unser Geheimnis. Vorerst.
Brünhild, so wird das nichts! Für morgen noch mal das
Geh und halte die Presse bei Laune. Nimm Brünhild mit.
"Rheingold". Und die "Götterdämmerung" dazu. Ich
Sie lächelt. Du redest.
werde abfragen. Wo ist das Rationalisierungskonzept?
KRIEMHILD:
BRÜNHILD:
Jawohl, Frau Binger.
Ganz unten.
(Beim Abgehen läuft Kriemhild Hermes direkt in die
RB:
Arme, sieht ihn aber nicht. Hermes tritt ein. RB nimmt
7
erstaunt die seltsame Erscheinung wahr)
HERMES:
RB:
Rothaarige Barbaren! Wollen Sie das unter die Menschen
Wie sind Sie durch die Security gekommen?
bringen?
HERMES:
RB:
Mal sieht man mich, mal sieht man mich nicht. Ich bin
Besser als die Dekadenz der alten Griechen! Die
Bote.
Zuschauer sollen zu ihren Wurzeln zurückgeführt
RB:
werden. Einzig und allein die Germanen verkörpern
Ich habe nichts bestellt.
dieses Ideal: stark, stolz, tapfer, tugendhaft! Walhalla
HERMES:
und Wagner sind die Grundpfeiler meines Universums.
Götterbote. Hermes ist mein Name. Zeus hat Euch dazu
Und dieses Universum wird dank meiner Walhalla AG
erkoren, den glanzvollen Ruf der griechischen Götter auf
auferstehen. Bleiben Sie mir also mit Ihren griechischen
Erden zu verbreiten.
Göttern vom Leib.
RB:
HERMES:
Die griechischen Götter? Lange nichts von ihnen gehört.
Sie wagen es, die griechischen Götter zu verhöhnen?
HERMES:
RB:
Um eben diesen Missstand zu beheben, beschloss Zeus
Klappen Sie Ihre Flügel auf und richten Sie Ihrem
...
olympischen Oberhaupt aus, dass er von mir nichts zu
RB:
erwarten hat.
(unterbricht ihn)
HERMES:
Soso, er beschloss. Was denn?
Ist das Ihr letztes Wort?
HERMES:
RB:
(aus dem Konzept geraten)
Sie stehlen mir meine Zeit.
Also, er beschloss, dass die Götter ins Fernsehen
HERMES:
kommen. Die Wahl fiel auf Sie, Frau Binger, da Sie, von
Das werden Sie bereuen. Ich schwöre es beim Zepter des
oben betrachtet, in Kürze der Medienmogul der
Zeus! Beim dreiköpfigen Zerberus! Bei den
westlichen Hemisphäre sein werden.
schlangenhäuptigen Gorgonen! Verflucht seiest du,
RB:
beim Styx!
(lacht abfällig)
(RB winkt ihn mit ihrer Peitsche fort und wendet sich
Ich stehe aber nicht auf androgyne, geflügelte
ihren Unterlagen zu. Hermes sucht wütend das Weite)
Jünglinge.
HERMES:
Ich will auch gar nicht unter Ihnen liegen.
RB:
Werden Sie nicht frech. Die griechischen Götter sind für
mich vergilbte Pappkameraden.
HERMES:
AKT I
Wir brachten der Menschheit die Philosophie, die
SZENE 4
Literatur, die schönen Künste.
(In ihrem winzigen Büro im TV-Sender sitzt Jenny
RB:
zusammengekauert am Schreibtisch. Florian stemmt
Sinnloses Geschwafel, begleitet von den Leiertönen
Hanteln)
eines schwulen Sonnengottes. Und Sie, geflügelter
FLORIAN:
Zwitter, sind weder Fisch noch Fleisch. Walhalla bringt
Wie lange willst du noch hier rumhängen und Trübsal
mich in Wallung. Wotan, Walküren, Siegfried. Es gibt
blasen? So kenne ich dich gar nicht.
nichts Herrlicheres als die Welt der Germanen:
JENNY:
Heldentum! Wahre Männer, wahre Liebe! Große Taten,
Diese Walhalla-Schnepfe kassiert alles ein.
große Gefühle!
FLORIAN:
8
Mensch, Jenny, das sind die Gesetze der
FLORIAN:
Marktwirtschaft.
Die Leute wollen unterhalten werden. Gameshows oder
JENNY:
so. Mach doch mal 'ne Serie, die knallt.
Dass meine Doku-Abteilung von einer Germanen-geilen
JENNY:
Tussi wegrationalisiert wird?
Ich und Serie, du hast sie nicht mehr alle.
FLORIAN:
FLORIAN:
Sie macht eine Fusion. Privat und öffentlich-rechtlich.
Ach Jenny, sei nicht so verkrampft. Take it easy.
Verbindet, was zusammen gehört.
JENNY:
JENNY:
Nee danke, ich war nicht an der Filmhochschule, um so
Auf wessen Seite stehst du eigentlich?
'nen Walhalla-AG-Scheiß zu produzieren.
FLORIAN:
FLORIAN:
Die Globalisierung ist nicht aufzuhalten, Jenny.
Noch hast du die Kündigung nicht auf dem Tisch. Ich
JENNY:
muss los. Die Catering Firma ist pingelig.
Die Menschen werden total verblöden, wenn das 3sat
JENNY:
genauso niveaulos wird wie RTL und Pro 7.
Ist heute die Aktionärsversammlung?
FLORIAN:
FLORIAN:
Es gibt ja dann immer noch dich, um das Niveau zu
Großauftritt Ricarda Binger.
retten.
JENNY:
JENNY:
Ich komme mit. Noch habe ich meinen Presseausweis!
Du bist fies, Florian! Früher hast du auch an Aufklärung
FLORIAN:
geglaubt.
Halt dich bloß zurück!
FLORIAN:
JENNY:
Bei der Schülerzeitung. Beeindruckend, dein
Du hast wohl Angst, deinen Job zu verlieren?
flächendeckender Bildungsauftrag.
FLORIAN:
JENNY:
(scherzend)
Wir brauchen Programm mit Niveau. Das ganze Land
Ich tue einfach so, als würde ich dich nicht kennen!
wird in Stumpfheit versinken.
JENNY:
(Florian legt die Hanteln weg und öffnet ein
Blödmann!
Vitaminbioenergetik-Yoghurtgetränk, das er genüsslich
(Sie gehen zusammen ab)
schlürft)
FLORIAN:
Actidrink. Willst du auch einen?
JENNY:
(winkt ab)
AKT I
Immer noch von diesem blöden Werbespot?
SZENE 5
FLORIAN:
(Im Konferenzraum eines großen Hotels. Auf dem
(nickt)
Podium am Tisch in der Mitte sitzt RB, flankiert von
Heutzutage braucht man keine Bildung. Man muss
Kriemhild, die die Rednerliste führt und Brünhild, die in
flexibel und dynamisch sein, um weiterzukommen.
die Runde lächelt.
JENNY:
Vor dem Podium jede Menge Journalisten. Florian im
Du und deine Management-Theorien.
weißen Hemd und mit langer Schürze sehr beflissen mit
FLORIAN:
einem Tablett unterwegs. Hermes tritt irgendwann
(schlürfend)
unbeobachtet herein.
Dokumentarfilme gehen den Leuten am Arsch vorbei.
RB:
JENNY:
Vertrauen Sie mir. Ich kann auf den Segen des
Spinnst du?
Kartellamtes und der Medienaufsicht bauen. Die
9
Zusammenlegung der beiden Zweige ist die einzige
Wünschen der Zuschauer.
Rettung für die öffentlich-rechtlichen. Mit unserer
JENNY:
Germanenshow im Pilot haben sich die Einschaltquoten
Die Zuschauer sind nicht so beschränkt wie ihr
signifikant erholt.
Programmmacher denkt! Sie brauchen eine Erweiterung
(Beifallsgemurmel im Saal. Kriemhild erteilt einer
ihres Horizonts. Die Menschen brauchen Ideale,
Reporterin das Wort)
Visionen!
KRIEMHILD:
RB:
Bitte!
(zu Kriemhild)
Reporterin 1:
Wer ist die junge Dame?
Frau Binger, ist es zutreffend, dass Sie Gewinn durch
(Kriemhild zuckt die Achseln. Florian mischt sich ein)
Einsparungen erzielen wollen?
FLORIAN:
RB:
Jenny Pakula. Dokumentarfilmerin.
Ich bin den Aktionären verpflichtet. Gewinn ist die
RB:
Frau Pakula, ich habe Visionen. Sie dürfen gespannt sein.
oberste Maxime.
KRIEMHILD:
(Applaus. Florian umschwänzelt RB schon seit geraumer
Zeit. Er versteht es, sich ins rechte Licht zu rücken. Er
Die Dame dort drüben, bitte.
Reporterin 2:
klatscht ostentativ Beifall. RB betrachtet ihn
Bald wird die Fernsehlandschaft ausschließlich von Ihnen
unverhohlen. Hermes, der sich bis dahin bedeckt
geprägt werden. Wie wollen Sie Meinungsvielfalt
gehalten hat, springt auf)
HERMES:
gewährleisten?
RB:
Was sind das für Visionen? Beschreiben Sie sie!
RB:
Jedes Programm wird seine ureigene Struktur
Der Olympier! Immer noch nicht abgeflogen?
beibehalten. Und was das Meinungsmonopol betrifft:
HERMES:
Jeder hat mindestens - eine Fernbedienung.
Ich fordere Sie zum Duell heraus.
(Gelächter im Saal)
RB:
JENNY:
Pfeil und Bogen? Pistole?
(springt auf und ruft dazwischen)
HERMES:
Aber wenn überall die gleiche Soße kommt?
(Hermes erblickt Jenny und lässt sie von da an nicht
Hier ist die Herausforderung: Diese junge Frau, Jenny,
mehr aus dem Augen)
dreht einen Dokumentarfilm, der zum vereinbarten
KRIEMHILD:
Datum auf einem Ihrer Kanäle gesendet wird. Die
Quoten sollen zeigen, ob er die Zuschauer mehr
Rednerliste!
RB:
interessiert als Ihr Germanenprogramm.
RB:
(beruhigende Geste zu Kriemhild - zu Jenny)
Wenn das alles ist, einverstanden, Fräulein ...
Bitte was?
FLORIAN:
JENNY:
Alles wird auf ein Niveau heruntergefahren. Wetten,
(souffliert)
dass die Dokumentarfilmabteilung, in der ich arbeite, als
Pakula.
RB:
erste geschlossen wird?
RB:
... Pakula?
JENNY:
Wie kommen Sie denn darauf?
JENNY:
Moment mal, das geht mir viel zu schnell.
(zu Hermes)
An Bildung sind Sie doch gar nicht interessiert!
RB:
Wer sind Sie überhaupt?
HERMES:
Meine Interessen sind irrelevant. Die Walhalla-AG
Hermes. Wie die Handtaschen.
gestaltet ihr Programm einzig und allein nach den
10
JENNY:
(zu RB)
Das kommt so aus heiterem Himmel.
Bis wann müsste die Sendung fertig sein?
HERMES:
RB:
Das hast du schön gesagt, Jenny. Ich bin auch für
In zwei Wochen.
Bildung. Ich habe alles im Griff. Ich habe Kontakte zu
JENNY:
einflussreichen Leuten, ich habe ein Thema. Mir fehlt nur
Das ist Wahnsinn. Ich muss recherchieren!
das Know-how. Für die künstlerische Umsetzung
RB:
brauche ich dich.
Sendezeit: Prime Time.
JENNY:
HERMES:
Irgendwas läuft hier, was ich nicht kapiere.
Vertrau mir. Zusammen kriegen wir das hin.
HERMES:
FLORIAN:
Ein himmlischeres Angebot kann man nicht bekommen.
Überleg es dir gut.
RB:
RB:
Ich stehe zu meinem Wort.
Die Entscheidung muss sofort fallen. Die Tagesordnung
JENNY:
ruft.
(zu RB)
JENNY:
Was ist, wenn ich die Wette verliere?
Was soll's. Irgendwann muss man für seine Ideale den
RB:
Kopf hinhalten.
Sie werden meine persönliche Assistentin. Mit allem
(Jenny geht zu RB. Sie tauschen einen Handschlag aus.
Drum und Dran. Fragen Sie Kriemhild. Oder Brünhild.
Blitzlichtgewitter)
JENNY:
RB:
Das würde ich nicht überleben. Was ist, wenn Sie die
Ich bewundere den Mut dieser jungen Dame. Nehmen
Wette verlieren, Frau Binger?
Sie die Wette ins Protokoll auf, Kriemhild. Brünhild,
RB:
geben Sie auch gleich das Dirndl in Auftrag.
Diese Möglichkeit brauchen wir gar nicht zu erörtern. Ich
BRÜNHILD:
verlasse mich auf meinen Instinkt und auf meine
(flötet)
Zuschauer. Die wissen, was gut ist.
Oberweite?
(Die Aktionäre klatschen)
FLORIAN:
HERMES:
75 B.
Wir schaffen das, Jenny.
RB:
JENNY:
(etwas verdutzt)
Wenn Sie verlieren, bekomme ich eine Sendefrequenz,
Notieren Sie, Brünhild. Den Vertrag lasse ich Ihnen zur
auf der ich senden kann, was ich will. Volle künstlerische
Unterschrift zukommen, Fräulein Pakula.
Freiheit.
JENNY:
RB:
In Ordnung.
Einverstanden.
RB:
JENNY:
(von oben herab)
(zu Florian)
Wir sehen uns in zwei Wochen. Zurück zur
Was meinst du, Florian?
Tagesordnung.
FLORIAN:
(Jenny schickt sich an zu gehen)
Es ist deine Zukunft.
JENNY:
JENNY:
(zu Hermes)
Na super.
Du kommst mit!
HERMES:
HERMES:
Du hast nichts zu verlieren. Und alles zu gewinnen.
Nichts lieber als das.
JENNY:
(Hermes und Jenny verlassen den Saal)
11
KRIEMHILD:
drehen einen Film, der uns Götter wieder zum
Meine Damen und Herren, wir haben soeben ein Beispiel
Tagesthema macht und dich deine Wette gewinnen
von Frau Bingers Flexibilität und Risikobereitschaft
lässt.
erlebt. Von Meinungsmonopol kann hier nicht die Rede
JENNY:
sein! In diesem Sinne wollen wir die bevorstehende
(aufhorchend)
Fusion begießen.
Eine Doku über die Götter?
(Applaus. Alle drängen zu Frau Binger, die Florian nicht
HERMES:
von ihrer Seite lässt. Die Reporter schießen Fotos von RB.
Jenny, du kommst ganz groß raus. Du brauchst uns - wir
Florian posiert erfreut neben ihr)
brauchen dich.
RB:
JENNY:
Wollen Sie für mich arbeiten?
Ich glaub, ich träume.
FLORIAN:
(Hermes versucht, sie zu kneifen. Sie versetzt ihm eine
Nichts lieber als das!
Ohrfeige)
(RB wendet sich den Fotografen zu. Florian eilt mit dem
HERMES:
Tablett los)
Du wirst es dieser Ricarda Binger zeigen. Du wirst den
Film drehen, der alle umhaut. Einen, wie sagt man Straßenkehrer?
JENNY:
(lacht)
AKT I
Feger! Ich mache Bildungsfernsehen. Da kommt so was
SZENE 6
nicht vor.
HERMES:
(Hermes und Jenny betreten Jennys Büro im TV-Sender.
Wir werden berühmt! Eine goldene Zukunft für die
Hermes sieht sich um)
griechischen Götter und dich!
JENNY:
JENNY:
Vor einer Sekunde waren wir noch auf der
Du hast 'ne Meise!
Pressekonferenz und jetzt in meinem Arbeitszimmer, wie
HERMES:
durch Zauberei. Wie machst du das?
Komm mit mir in den Olymp! Da findest du den
HERMES:
perfekten Stoff.
Ich kann vieles, was andere nicht können. Ich bin
JENNY:
Hermes, der Götterbote, unterwegs im Auftrag der
Du nervst! Bitte, geh.
Götter.
(Jenny öffnet die Tür und will Hermes hinausschmeißen)
JENNY:
HERMES:
(zynisch)
Mit dir könnte Arbeiten echt Spaß machen.
Das erklärt alles!
(Er geht auf sie zu, vielleicht, um sie in den Arm zu
HERMES:
nehmen. Plötzlich kommt Florian hereingeschneit. Jenny
Ich bin gesandt von Zeus.
weicht zurück)
JENNY:
FLORIAN:
Hör auf mit dem Quatsch. Was läuft zwischen dir und
Oh, du hast Besuch.
RB?
JENNY:
HERMES:
(verwirrt)
Es geht darum, RB reinzulegen.
Florian, du musst mir helfen beim Materialsichten. Was
JENNY:
ist?
Was hat das mit mir zu tun?
FLORIAN:
HERMES:
Stellst du mich nicht vor?
Es gibt einen Plan. Wir, die griechischen Götter und du,
JENNY:
12
Hermes, das ist Florian, mein Freund: Florian, das ist
Adler sich an deiner Leber laben und - dich verpissen.
Hermes.
FLORIAN:
FLORIAN:
Wenn du mich beleidigen willst, lern erst mal richtig
Hat er dich angebaggert, Jenny?
deutsch.
(Jenny verneint verlegen. Florian streckt die Hand aus,
(Florian wendet sich zum Gehen. Wütend zeigt Hermes
Hermes streckt die seine aus, zieht sie dann
ihm den Zeigefinger)
überraschend zurück)
FLORIAN:
HERMES:
(zeigt ihm den Stinkefinger)
Bäh, Bakterien. Verräterbakterien.
Tschüss, Opfer!
(Florian zuckt verächtlich die Achseln)
(Jenny wirft ihm ein Sixpack Energyjoghurt hinterher)
FLORIAN:
JENNY:
Jenny, hier ist der Vertrag.
Hier, damit du nicht schlapp machst beim Buckeln.
JENNY:
Mistkerl!
Für wen spielst du jetzt Bote?
HERMES:
FLORIAN:
Vergiss ihn! Du bist die Erste, die unsere
Ricarda Binger.
wolkenumhüllte Bleibe betreten darf. Auf in den Olymp!
JENNY:
(Jenny schnappt ihre Filmausrüstung und folgt Hermes)
Ich stecke in der größten Krise meines Lebens und du
lässt mich im Stich?
FLORIAN:
Wie es aussieht, hast du ja schon Ersatz gefunden.
JENNY:
AKT I
Das ist nicht so, wie du denkst.
SZENE 7
FLORIAN:
(RB in ihrem Büro, die Reitpeitsche im Anschlag. Die
Dokus waren nie wirklich mein Ding.
Walküren stehen auf Abruf hinter ihr. Florian steht vor
JENNY:
dem Schreibtisch, um die richtige Haltung bemüht, nur
Florian, wir hatten doch ein gemeinsames Ziel: Wissen
weiß er nicht genau, welche die ist)
unter die Menschen zu bringen. Hast du das vergessen?
RB:
FLORIAN:
Kriemhild, Brünhild, ich brauche euch heute nicht mehr.
Ich wünsche dir alles Gute. Es war eine nette Zeit mit dir.
Euer Pensum für morgen: S bis P.
JENNY:
KRIEMHILD:
Überleg es dir, bitte.
Jawohl, Ricarda.
FLORIAN:
BRÜNHILD:
Dein geflügelter Freund kann doch den Kamerajob
(kleinlaut)
übernehmen. Hier, der Vertrag zum Unterschreiben.
Jawohl, Frau Binger.
(Florian legt ihn auf den Tisch und packt seine Hanteln
(Die Walküren ziehen sich zurück. RB lehnt sich zurück
ein. Jenny kritzelt ihren Namen unter den Vertrag und
und öffnet lasziv eine Schleife ihres Dirndloberteils)
streckt ihn Florian hin, ohne ihn anzuschauen. Florian
RB:
steckt ihn ein)
Nun zu Ihnen, junger Mann. Wo liegen Ihre Stärken?
JENNY:
FLORIAN:
Und jetzt verpiss dich!
Ich bin extrem anpassungsfähig.
FLORIAN:
RB:
Bis dann. Viel Spaß mit deinem Alien.
Bisherige Erfahrungen?
HERMES:
FLORIAN:
Lieber ein Paar Flügel als ein kaltes, gieriges Herz.
Ein Werbespot für Biovital Joghurt. "Fit und flink mit
Mögen die Qualen des Tantalus dich heimsuchen, Zeus'
Actidrink!"
13
RB:
Wenn ich mit Ihnen zufrieden bin, Florian ...
(vieldeutig)
FLORIAN:
Man kann nie fit genug sein.
Was dann?
FLORIAN:
RB:
Genau. Ton und Kamera bei Dokumentarfilmen habe ich
(vielsagend)
auch gemacht.
Lassen Sie sich überraschen.
RB:
(RB winkt Florian aus dem Raum. Er zieht sich verwirrt,
Bei der Bildungsmissionarin?
aber beglückt zurück. RB lächelt zufrieden)
FLORIAN:
Jenny Pakula.
RB:
(lehnt sich vor)
Eins möchte ich klarstellen, Herr ...
FLORIAN:
AKT I
Florian, einfach Florian.
SZENE 8
RB:
(Zeus und Hera auf ihren jeweiligen Thronen. Hermes
Florian. Sie sind auf Probe eingestellt. Was ich von Ihnen
kommt mit Jenny herein. Hermes verneigt sich
erwarte außer Flexibilität: Standhaftigkeit.
formvollendet. Jenny probiert einige Varianten aus: sie
FLORIAN:
wirft sich auf den Boden, macht einen Kotau, kniet
Kein Problem.
nieder und schaut wie gebannt auf die Götter)
RB:
HERMES:
Ihr Erscheinungsbild muss sich mit meiner Corporate
Hochverehrter Zeus, Vater und Gebieter, hier ist sie,
Identity decken.
unsere Hoffnungsträgerin.
FLORIAN:
ZEUS:
Das hieße?
Donnerwetter! Eine so junge Frau hatten wir nicht im
RB:
Traum erwartet.
Lederhosen, kurze. Ich liebe stramme Waden. Singen
HERA:
Sie?
Ich hatte es befürchtet.
FLORIAN:
ZEUS:
Ich war mal im Schulchor.
Willkommen im Olymp.
RB:
HERA:
Das ist etwas fürs Leben. Machen Sie sich mit Wagners
(zu Jenny)
Ring der Nibelungen vertraut.
Sprich laut und deutlich. Mein Gemahl ist schwerhörig.
FLORIAN:
Ich bin Hera.
Oper??!
JENNY:
RB:
(stammelnd)
Meine Musik. Sind Sie gebunden?
Hochverehrte Hera, Göttergattin und hochverehrter
FLORIAN:
Zeus, Göttergatte, Vater ...
Ja. Nein. Seit einer Stunde nicht mehr.
HERMES:
Verehrtes Götterpaar, dies ist nicht Ricarda Binger.
RB:
ZEUS:
Gut. Halten Sie mich über die Fortschritte dieser Jenny
Höre ich recht?
Pakula auf dem Laufenden. Die Wette ist lächerlich, aber
HERA:
man sollte seinen Gegner im Auge behalten.
Wer dann?
FLORIAN:
HERMES:
Jawohl, Frau Binger.
Ricarda Binger hat unsere Bitte um Unterstützung
RB:
14
abgelehnt. Sie hat uns ausgelacht, uns aufs Gröbste
ZEUS:
beleidigt.
Du kannst auf meine Unterstützung zählen, Menny.
HERA:
HERMES:
Sie wagt es?
Jenny.
HERMES:
JENNY:
Die germanischen Götter sind ihre Lieblinge.
Danke, Zeus. Danke, Hera.
ZEUS:
HERMES:
Donnerkeil und Blitz!
Ich werde Jenny einweihen, wie die einzelnen Götter
HERMES:
ticken.
Dieses junge Mädchen ist mehr wert als alle Ricarda
ZEUS:
Bingers der Erde.
Ich hoffe, ich habe mich verhört!
(aufmunternder Blick zu Jenny)
HERMES:
Ihr Name ist Jenny. Schon im Kindergarten malte Jenny
Ticken, mit "t".
griechische Tempel. Sie lernte auf der Schule
HERA:
Altgriechisch, hat das Graecum an der Uni absolviert und
Typisch Zeus.
ist bestens versiert in unserer Mythologie.
ZEUS:
JENNY:
Nun, so sei es.
Hermes übertreibt.
HERMES:
ZEUS:
Dürfen wir uns zurückziehen?
Du kennst unsere glorreichen Taten, Penny?
ZEUS:
HERMES:
Tut das, tut das. Vergeudet keine Zeit. Ich bin jederzeit
Jenny.
bereit.
ZEUS:
HERA:
Nenny, entschuldige.
Das war einmal.
JENNY:
(Hermes verneigt sich. Jenny tut es ihm nach. Zeus
Jenny. Ich brenne darauf, sie noch besser kennen zu
schaut ihr wohlgefällig nach. Hera registriert es
lernen.
missbilligend)
HERA:
ZEUS:
Habe ich es nicht gesagt?
Ich hatte vergessen, wie süß Menschen sein können!
HERMES:
HERA:
Jenny hat vorgeschlagen, einen Dokumentarfilm zu
Und ich, wie durchschaubar mein Göttergatte.
drehen - mit dem wir Ricarda Binger vernichten werden,
(Black)
denn dieser Film wird den strahlenden Glanz des Olymps
offenbaren.
ZEUS:
Glanz ist gut.
AKT I
HERMES:
SZENE 9
Ich habe eine Wette eingefädelt, Jenny gegen Ricarda
(Jenny hält Hermes am Flügel fest. Sie kann sich kaum
Binger. Jenny wird als Siegerin hervorgehen. Unsere Ehre
halten vor Ungeduld)
steht auf dem Spiel.
JENNY:
ZEUS:
Das gibt's doch gar nicht! Hermes, kneif mich mal!
Gerechtigkeit, immer und ewig!
HERMES:
HERA:
Jetzt auf einmal!
Überschätzt du die Kleine nicht?
(Er kneift sie übervorsichtig in den Arm)
HERMES:
JENNY:
Ich übernehme die volle Verantwortung.
Ogottogottogott! Das ist alles too much!
15
HERMES:
zeigt ihm die Knöpfe)
Glaubst du mir jetzt?
JENNY:
JENNY:
Das Wichtigste für einen Dokumentarfilmer: Egal was
Das ist voll der Wahnsinn. Das ist mein Stoff! Damit
passiert, selbst wenn um dich herum alles
kann ich die Bildungslücken füllen! Direkt aus dem
zusammenbricht, du filmst weiter.
Olymp, nicht diese nachinszenierte Dokutainment-
(Hermes filmt Jenny. Er ist begeistert wie ein Kind. Jenny
Kacke! Ich fasse es nicht!
ziert sich)
HERMES:
HERMES:
Ich hab gewusst, dass dir das gefällt, Jennylein.
Ich filme, also bist du.
JENNY:
JENNY:
Jenny!
Hör auf!
HERMES:
HERMES:
Jenny, Kalla.
(filmt weiter)
JENNY:
Cool siehst du aus. Zwei Jahrtausende habe ich auf so
Hör auf mit der Charmenummer mit Klassiktouch! Ich
was warten müssen!
habe ein Problem: dieser Olymp ist total anders, als ich
JENNY:
ihn mir vorgestellt hatte: Völlig abgerockt.
Ab jetzt machst du genau, was ich dir sage.
HERMES:
HERMES:
Ist doch spannend, oder?
Nè.
JENNY:
JENNY:
Aber Zeus will Glanz!
Was heißt hier nee? Ich bin der Boss.
HERMES:
HERMES:
Das kriegen wir schon hin.
"Nè" ist griechisch für "ja!"
JENNY:
JENNY:
Die Zuschauer brauchen Schönheit, Edelmut,
(muss lachen)
Heldentum!
Scherzkeks!
HERMES:
(Sie ziehen zusammen los)
Das wird schon werden.
JENNY:
(Fade out)
(jammert)
Ich brauche ein Konzept.
HERMES:
Jenny, die Götter brennen darauf, vor der Kamera zu
AKT I
stehen. Wann und wo und was sie sagen ist piepse.
SZENE 10
JENNY:
(RB liegt wie hingegossen auf dem Sofa. Sie spielt lasziv
Piepe. Piepegal. Scheißegal.
mit ihrer Peitsche. Florian, in kurzen Lederhosen, mit
HERMES:
Kniestrümpfen, kariertem Hemd und einem
(erfreut)
Gemsbarthut, stolziert auf und ab und trällert aus einen
Scheißegal. Hauptsache, wir haben Spaß.
Klavierauszug der Walküre. RB blättert im "New
JENNY:
Economist")
Hauptsache, wir vermitteln dem Zuschauer die
RB:
Grundpfeiler der griechischen Mythologie. Kannst du mit
Gibt's was Neues an der Jenny-Front? Die Uhr tickt. Nur
einem Camcorder umgehen?
noch zehn Tage.
HERMES:
FLORIAN:
Ich lerne schnell.
(singt, wagnerianisch anschwellend)
(Jenny schaltet die Kamera ein und gibt sie Hermes. Sie
Weh,
16
(3 x)
Hojotoho! Hojotoho!
das Mägdelein ist
RB:
(2 x)
Heiaha! Heiaha!
verschwunden
(Black. Gnädigerweise)
(lang gedehnt)
(wiederholt die Phrase, arienhaft)
Niemand weiß ...
RB:
Für heute hast du genug Arien geübt. Wo ist sie?
FLORIAN:
(im Rezitativton)
Verschwunden. Unauffindbar.
AKT I
RB:
SZENE 11
Sie kneift.
(Zeus hat sich in Schale geworfen. Er nimmt die absolute
FLORIAN:
Götterpose ein: Kopf zurückgeworfen, Blitz in der Hand.
Jenny? Niemals. Sie führt etwas im Schilde. Ich spüre es.
Hera begutachtet ihn)
RB:
ZEUS:
Ich traue diesem Hermes nicht über den Weg. Die Wette
Mit uns steht und fällt das Projekt.
darf ich auf keinen Fall verlieren. Die Fusion hängt davon
HERA:
ab.
Hoffentlich nicht.
FLORIAN:
ZEUS:
Du hast doch gesagt, die Verträge seien wasserdicht.
Zügle deine Zunge, Weib. Denk dran, wir wollen der
RB:
Welt ein harmonisches Bild vermitteln.
Man behauptet viel vor einer Meute Aktionäre.
HERA:
FLORIAN:
Kein böses Wort wird meinem Mund entweichen, mein
Was kann dir groß passieren? Jennys Arbeiten sind
Gemahl. Sie kommen.
furztrocken. Die locken keinen Hund hinter dem Ofen
(Jenny tritt in Begleitung von Hermes auf, der die
vor.
Kamera trägt. Sie trägt die Kameratasche. Respektvoll
RB:
verneigt sie sich vor Zeus und Hera)
Bist du sicher?
JENNY:
FLORIAN:
Guten Morgen, hehre Gottheiten.
Schulfernsehen ist ein Thriller dagegen. Wenn's hart auf
ZEUS:
hart geht, kannst du sie ja immer noch in der Presse
Guten Morgen, mein Kind. Frage munter drauflos, wir
fertigmachen.
werden dir Rede und Antwort stehen.
RB:
HERA:
Du bist gut, mein Watzmann. Zur Belohnung will ich
(verärgert)
dein Freiwild sein.
Mein Kind. So fangen seine Affären an.
FLORIAN:
(Jenny gibt Hermes ein Zeichen, mit dem Drehen zu
Und ich dein unerbittlicher Jäger.
beginnen. Hermes nimmt die typische Kameramann-Pose
(Florian pirscht sich nach allen Regeln der Jagdkunst an
an. Er hat noch Anpassungsschwierigkeiten)
das Sofa zu RB heran, die ein scheues Reh mimt. RB singt
HERMES:
wagnerianisch aus der Walküre. Florian kontert, so gut
(Daumen hoch)
er kann)
Kamera läuft. Ton läuft. Und bitte.
RB:
JENNY:
Hojotoho! Hojotoho! Heiaha! Heiaha!
Zeus, wie wurdet Ihr zum Herrscher über den Olymp?
FLORIAN:
HERA:
17
(zu Jenny)
Als wärst du nicht auf der Seite der Trojaner gewesen.
Du musst lauter sprechen.
ZEUS:
JENNY:
(schreit)
Zum Herrscher über den Olymp.
Weil du auf der Seite der Griechen warst! Das allein war
ZEUS:
Grund genug.
Durch das Los fiel uns, Zeus, Schöpfer des Universums ...
(fasst sich)
HERA:
Aber wir blieben der große Schlichter. Wir taten unser
(unterbricht gähnend)
Göttlichstes.
Vater unzähliger Götter und Göttinnen, Beglücker der
JENNY:
Götter und der Menschen ...
Habt Ihr auch Schwächen?
ZEUS:
ZEUS:
(warnend)
Nur in den Augen meiner Frau: ausschweifender
Hera!
Eroberungsdrang.
(zu Jenny)
HERA:
... der Olymp zu. Wir lieben unsere Gemahlin. Leider
Das war einmal ... Jetzt kann Phoenix sich kaum noch
redet sie zuviel. Zurück zum Thema. Wir. Ich meine, ich.
aus der Asche erheben.
Uns. Mich. Wir und uns. Ich und mich.
ZEUS:
JENNY:
(geht nicht darauf ein)
Was sind denn Eure Stärken?
Reihenweise sanken sie uns in die Arme: Göttinnen:
HERA:
Mnemosine, Themis, Echo, und Sterbliche, die
Es sind derer so viele.
Allerschönsten: Leda, Alkmene ...
(Hermes lacht laut auf)
HERA:
ZEUS:
Ausgekochte Luder.
Meine Blitze und mein Donner jagen den Menschen
JENNY:
Angst und Schrecken ein.
Eure Lieblingsspeise?
HERA:
ZEUS:
Kraftlose Wichtigtuerei.
(Seitenblick auf Hera)
(betretene Pause)
Wir verreisen nicht mehr. Leider.
JENNY:
HERA:
Eure Gerechtigkeit?
SPEISE! Nicht Reise!
ZEUS:
ZEUS:
Gebrechlichkeit?
Ambrosia, der Brunnen der Unsterblichkeit und Nektar.
JENNY:
Sie helfen über manches hinweg.
(brüllt)
JENNY:
Gerechtigkeit.
Zum Beispiel?
ZEUS:
ZEUS:
Natürlich, Gerechtigkeit. Wir sind unparteiisch.
(ohne Zögern)
HERA:
Das Joch der Ehe.
Unparteiisch wie in Troja?
HERA:
ZEUS:
Das wirst du mir büßen, alter Sack!
Troja. Eine leidige Geschichte. Unsere Familie war
ZEUS:
gespalten. Alle Götter mischten sich trotz unseres
Die jungen Hühner laufen mir immer noch hinterher!
Verbotes ein. Jedes Mittel war ihnen recht. Uns oblag es,
HERA:
neutral zu bleiben.
Von wegen.
HERA:
(Hera und Zeus gehen aufeinander los. Sie werden
(lauter)
handgreiflich. Jenny schaut in Panik zu, Hermes lässt
18
seelenruhig die Kamera weiterlaufen)
JENNY:
JENNY:
Sehr erfreut. Ich bin Jenny.
Ich denke, das reicht für heute. Vielen Dank. Hermes,
P. ATHENE:
schalt ab, um Gottes willen.
Ich weiß. Jenny, du und ich, wir haben die gleichen
HERMES:
Ideale.
Du hast doch gesagt, egal was passiert, dranbleiben! Ich
JENNY:
befolge nur deine Anweisungen.
Oh ja?
(Zeus rennt hinaus, Hera hinterher. Hermes folgt mit der
P. ATHENE:
Kamera. Hinter der Bühne fliegen die Fetzen)
Ich bin die Gründerin von Athen, die Erfinderin der
JENNY:
Schrift, der Mathematik, der Astronomie, der Schifffahrt,
Mir reicht's.
kurz, ich verkörpere die Vernunft. Dummheit ist unser
(Jenny rennt mehr ab, als dass sie geht)
gemeinsamer Feind.
JENNY:
Eine Verbündete! Wo ist die Kamera? Hermes, Manno!
P. ATHENE:
AKT I
Auf Hermes ist kein Verlass. Ich verrate dir etwas, unter
SZENE 12
Gleichgesinnten. Was die Götter dir erzählen, entspricht
(Jenny, in heller Aufregung, läuft Pallas Athene in die
selten der Wahrheit. Sie sind emotional, was mir völlig
Arme)
fremd ist. Hera ist eine frustrierte Frau in ewigen
P. ATHENE:
Wechseljahren. Und was Apoll und Aphrodite betrifft,
(hält sie fest)
lass dich nicht blenden von Schönheit. Jeder hier spielt
Wohin so eilig?
ein Spiel.
JENNY:
JENNY:
Sind die immer so drauf?
Was soll ich tun?
P. ATHENE:
P. ATHENE:
Zeus und Hera?
Vertraue nur mir. Ich lasse mich nie von Gefühlen
JENNY:
mitreißen.
Ich dachte, Götter wären irgendwie anders, vollkommen.
JENNY:
P. ATHENE:
Gefühle stören bei der Arbeit.
Die Illusion wird dir hier schnell geraubt. Wo ist Hermes?
(Hermes kommt freudig angerannt. Er lässt sich auf den
JENNY:
Boden fallen, streckt die Beine in die Luft und strampelt
Er filmt noch.
wie ein Kind)
(Im Hintergrund nimmt die lautstarke
HERMES:
Auseinandersetzung zwischen Hera und Zeus ihren Lauf.
Voll irre, supergeil! Was ich alles im Kasten habe!
Jenny zuckt die Achseln)
P. ATHENE:
P. ATHENE:
(zu Jenny)
Hermes schert sich um nichts. Er ist ein Chaot.
Verstehst du, was ich meine?
JENNY:
JENNY:
Er ist mein Assistent.
Ich glaube, ja. Hermes, komm zu dir.
P. ATHENE:
(Hermes nimmt einen kräftigen Schluck aus einem
Viel Glück.
Minifüllhorn)
JENNY:
HERMES:
Bist du die Glücksgöttin?
Zertrümmertes Mobiliar, Blitz und Donner, verkohlte
P. ATHENE:
Gewänder ... Mit Hera ist nicht zu spaßen. Du musst dir
Ich bin Pallas Athene, die Göttin der Weisheit und des
Zeus vom Leib halten, Jenny, sonst passiert wirklich was.
Wissens.
P. ATHENE:
19
Hermes, sprich nicht so über Vater.
Denn mal los.
HERMES:
(Sie packen die Filmausrüstung und gehen ab)
Vatis Liebling mag das nicht.
JENNY:
Wen kann ich noch interviewen? Seriöse
AKT I
Hintergrundinformationen kämen jetzt gut.
SZENE 13
P. ATHENE:
(Hera auf dem Pfauenthron. Sie krault hingebungsvoll
Es gibt zwölf Hauptgötter, zu denen meine Wenigkeit
den Kopf von Ares in ihrem Schoß. Auf der anderen
zählt, etliche Nebengötter, zahllose Halbgötter, Heroen
Seite und möglichst weit entfernt von ihr, der weniger
zuhauf, und Tausende von Nymphen, Nereiden,
geliebte Sohn Hephaistos, Fingernägel kauend. Im
Najaden, Musen ...
Hintergrund die als Magd degradierte Hebe, die
HERMES:
Erfrischungen bereithält)
Hör auf, Palli, du bringst sie völlig durcheinander.
HERA:
P. ATHENE:
Denkt an den guten Eindruck, Kinder: Ihr seid
Ich sehe schon, ich werde hier nicht mehr gebraucht.
griechische Götter. Hephaistos, lass das!
Jenny, denk an meinen Rat.
HEPHAISTOS:
(Pallas Athene geht ab)
Was habe ich getan?
ARES:
(Hermes nimmt noch einen Schluck)
Du stinkst.
HERMES:
HEPHAISTOS:
Die sind wir los.
Das sieht man doch nicht.
JENNY:
HERA:
Gib mir auch einen Schluck Nektar, Hermes.
Du verdirbst das Bild, das wir den Menschen von uns
HERMES:
geben wollen.
Auf keinen Fall. Ich gönne dir Vieles, aber da darfst du
HEPHAISTOS:
nicht ran.
(beleidigt)
JENNY:
Dann kann ich ja gehen.
Warum?
HERA:
HERMES:
Bleib schon hier, Stinkerchen. Sie kommen.
Willst du vielleicht den Rest der Zeit mit diesem Haufen
(Ares posiert als Feldherr. Hephaistos hört auf, Nägel zu
Irrer verbringen?
kauen. Hera lächelt mütterlich wohlwollend. Jenny und
JENNY:
Hermes treten auf. Hermes filmt schon im Gehen)
(lacht)
HERA:
Vielleicht?
(mit großer Geste)
HERMES:
Meine Söhne: Ares, auch Mars genannt, und Hephaistos.
Du bist süß, Jenny.
JENNY:
JENNY:
Nur Söhne? Wer ist sie?
Zurück zur Arbeit. Wen knöpfen wir uns als nächstes
HERA:
vor?
Wer? Das ist meine Tochter, Hebe. Sie hat die Gabe, fast
HERMES:
unsichtbar zu sein.
Hera.
(Hebe nickt schüchtern und stumm)
JENNY:
JENNY:
Nach dem Streit?
(zu Hera)
HERMES:
Darf ich mich neben Euch setzen?
Der Unmut ist längst verraucht.
HERA:
JENNY:
Nimm Platz.
20
(Jenny lässt sich zu Heras Linken nieder)
Streitet euch nicht. Was soll die Welt von uns denken?
HERA:
JENNY:
Siehst du, worauf ich sitze, Jenny?
Kein Problem. Das schneiden wir. Wie war das mit dem
JENNY:
Pfauenthron?
(bewundernd)
HERA:
Auf dem legendären Pfauenthron.
Ares, mein Liebling, erzähl.
HERA:
HEPHAISTOS:
Ares, du hast Sinn für Dramatik, erzähle du seine
Ares, Ares, immer Ares! Tag und Nacht schwitze ich in
Geschichte.
meiner Schmiede, gieße Waffen, Schilde, Helme,
(Jenny schaut höflich interessiert drein, wie Sandra
Rüstungen, eiserne Netze für euch alle, ganz abgesehen
Maischberger)
von den Blitzen für Zeus. Ich bin euer Mechaniker,
HEPHAISTOS:
Klempner, Schlosser, alles in einem. Und du Ares, was
Ich kenne die Geschichte auch.
kannst du, außer Kommandos bellen, schnittige
HERA:
Uniformen spazieren tragen und dich von Mutti
Deine Stimme ist so quälend fürs Ohr wie deine
verhätscheln lassen?
Erscheinung fürs Auge.
ARES:
ARES:
Wer warf sich vor den Mauern Trojas in die Schlacht, um
Und dein Geruch für die Nase.
den Trojanern Mut zu machen? Ich! Ich! Ich!
HEPHAISTOS:
HERA:
(zu Jenny)
Ja, mein Schatz, du bist mein Held.
So behandelt man mich.
(Jenny versucht abzulenken)
ARES:
JENNY:
Hast du es anders verdient, du Missgeburt?
Der Pfauenthron?
HERA:
HEPHAISTOS:
(mahnend)
Wer brüllte nach dem ersten Kratzer wie am Spieß und
Ares!
flüchtete sich unter die Rockzipfel von Mama, um
HEPHAISTOS:
verbunden und getröstet zu werden? Der mannhafte
Du bist schuld daran, dass ich hinke, Mutter. Als ich als
Ares!
Säugling laut geschrieen habe und du und Papa
ARES:
deswegen Streit hattet, hast du mich gepackt und ins
Majestätsbeleidigung!
Meer geworfen.
(Ares will sich auf Hephaistos stürzen, Hera hält ihn
JENNY:
zurück)
(entsetzt)
HERA:
Ist das wahr?
Lass dich nicht provozieren, Liebling.
HERA:
HERMES:
Mythologische Übertreibung.
Jetzt passiert endlich was.
ARES:
JENNY:
Verleumdung, widerlicher Nestbeschmutzer. Es war
Hermes!
Vater. Kaum warst du aus Mutters Bauch gekrochen, da
(in die Runde)
packte ihn bei deinem Anblick das Grauen und er warf
Der Pfauenthron ...
dich in hohem Bogen vom Olymp herunter. Beim
ARES:
Aufprall auf der Erde hast du dir das Bein verletzt.
Ich bin der Gott des Krieges. Mir opfert man immer
Deswegen hinkst du.
noch, jeden Tag, rund um den Globus: Blutströme, Mord
HEPHAISTOS:
und Todschlag.
Lügner!
HERA:
HERA:
Ares, mein Liebling, wir wissen das.
21
ARES:
ARES:
Mir sind alle hörig.
- spionierte die Missgeburt uns hinterher, fertigte ein
(zu Hephaistos)
Fangnetz aus Bronze und warf es aus dem Hinterhalt
Auch deine Frau.
über uns.
HEPHAISTOS:
HEPHAISTOS:
Wüstling!
(schadenfroh)
(Hephaistos will sich auf ihn stürzen. Hera verhindert es)
Wie Fische haben sie darin gezappelt, nackt und hilflos.
ARES:
HERA:
Der Hässlichste musste die Schönste erobern, mit feigen
(hüllt sich in ihren Schleier)
Tricks. Den Zaubergürtel hast du geschmiedet und sie
Alle Götter eilten herbei, gafften, lachten und
damit bestochen.
klatschten. Aphrodite gönnte ich es ja, aber meinem
HEPHAISTOS:
Ares!
(stolz)
HEPHAISTOS:
Richtig.
Und hier der Clou: Ares, du bist nicht der einzige
ARES:
Liebhaber! Apoll durfte schon damals ran, wenn er
Zu kurz gedacht. Ein verdreckter, verschwitzter Schmied
seinen Sonnenwagen durch den Himmel kutschiert hatte
kann Aphrodite nicht befriedigen.
und du damit beschäftigt warst, Kriege anzuzetteln.
JENNY:
Schichtarbeit!
Aphrodite, die Göttin der Liebe, schön wie das
ARES:
Morgenrot?
Ist das wahr, Mama?
HERA:
HERA:
(verliert die Fassung)
Leider ja, mein Sohn.
Sie hat meinen Ares verführt, Schlampe!
ARES:
ARES:
Das wirst du mir büßen, du Dreckskerl!
Nein Mutti, ich hatte die richtige Taktik.
HEPHAISTOS:
HERA:
Nimm es wie ein Mann.
Aphrodite stiftet nur Unfrieden. Sie verbandelte Zeus mit
JENNY:
Sterblichen, um mich zu kränken. Ich hasse sie!
(dringlich)
JENNY:
Der Pfauenthron!
Ich dachte, Zeus wäre die treibende Kraft gewesen.
HEPHAISTOS:
HERA:
Meine Mutter hatte Argus als Spion auf meinen Vater
(lacht verächtlich)
angesetzt. Sie gönnte ihm kein Abenteuer. Argus hatte
Oft genug. Aber das steht auf einem anderen Blatt.
hundert Augen und selbst wenn er schlief, blieb immer
HERMES:
die Hälfte offen. Das wurmte Zeus.
(maliziös)
HERA:
Was früher stand, steht heute nicht mehr.
Verräter! Halt den Mund!
ARES:
HEPHAISTOS:
Als Aphrodite und ich eines Tages nach hitzigem
Jetzt rede ich. Zeus bestellte sich also Zwiebelkuchen bei
Nahkampf ruhten -
Argus, der gerade Küchendienst hatte. Seine hundert
HEPHAISTOS:
Augen fingen eins nach dem anderen an wie verrückt zu
Gevögelt hast du sie!
tränen, bis er schließlich in seinem eigenen
HERA:
Tränenwasser ertrank. Vater rieb sich die Hände, Mutter
Kinder, nicht solche Wörter!
war sauer. Als verspätetes Dankeschön schmückte sie
HERMES:
ihren Thron mit den hundert Augen des Pfauenrads.
(kräht freudig)
HERA:
Mehr! Mehr!
(seufzend)
22
Warum hasst du mich so, mein Sohn?
Aphrodite, reichen ihr Schmuck und Schleier zur
HEPHAISTOS:
Anprobe, kämmen ihr Haar und begleiten die spätere
Das fragst du noch?
Handlung mit Ahs und Ohs. Sie werden von Aphrodite
JENNY:
nicht groß beachtet. Jenny tritt mit Hermes ein. Direkt
(erschüttert)
hinter ihnen drängt sich Pallas Athene herein. Hermes
Danke für deinen Bericht, Hephaistos.
baut lässig die Kamera auf)
HEPHAISTOS:
APHRODITE:
Hebe kann alles bestätigen, nicht wahr, Schwester?
Was willst du denn hier, Schwester?
(Hebe nickt stumm)
P. ATHENE:
JENNY:
Zuhören. Ich bin neugierig, was du über unsere Familie
Spricht sie nie?
zu berichten hast.
HERA:
APHRODITE:
Sie hat nichts zu sagen. Geh in die Küche, Hebe. Und
Das ist mein Interview, Pallas Athene.
lass den Ambrosiabrei nicht anbrennen, wie neulich.
(Hermes ist abgelenkt durch die Nymphen, mit denen er
Selbst Apollos Rösser wollten ihn nicht fressen.
heftig flirtet. Jenny ist irritiert. Sie platziert sich neben
(Hebe nickt demütig und verschwindet)
Aphrodite und kontrolliert erstmalig ihre Frisur, ihre
JENNY:
Kleidung, um auch schön auszusehen)
Wir ziehen uns zurück. Komm, Hermes. Danke für die
JENNY:
wertvollen Einblicke, Hera.
Aber ja, Aphrodite. Pallas Athene ist gar nicht im Bild.
HEPHAISTOS:
Kann es losgehen, Hermes?
Ich geh zurück in meine Schmiede. Übrigens: bei den
HERMES:
Germanen genießen die Schmiede hohes Ansehen.
Wir sollten diese hübschen Mädels einbauen.
ARES:
JENNY:
Dann lass dir von denen einen Orden verleihen!
Das entscheide ich.
HEPHAISTOS:
HERMES:
Ihr werdet euch noch wundern.
Sie würden auf jeden Fall etwas Glanz geben.
(Hephaistos marschiert grimmig ab)
(Jenny winkt ab. Hermes dreht)
HERA:
JENNY:
Ich warne dich, Jenny. Nicht alles, was du hören wirst,
Aphrodite, du Schöne, erzähle von der Liebe, die du
ist wahr. Besonders wenn du Pallas Athene fragst.
verkörperst.
JENNY:
(Pallas Athene drängt sich entschlossen vor die Kamera.
Ich werde alle Quellen überprüfen, Hera.
Hermes hält drauf)
(Jenny geht mit Hermes ab. Ares kuschelt sich wieder in
P. ATHENE:
Heras Schoß ein)
Schamlos sinkt sie von einem Lager zum anderen.
HERA:
APHRODITE:
Ich bin erschöpft von so viel Familiengeschichte.
Du bist nur neidisch, weil du keinen abkriegst.
(Mutter und Lieblingssohn verharren in Eintracht)
P. ATHENE:
Nicht genug, dass sie einen Ehemann hat, der sie auf
Händen trägt APHRODITE:
AKT I
Hephaistos, ein lieber Kerl, aber so hässlich!
SZENE 14a
P. ATHENE:
(Aphrodite steht vor dem Spiegel. Sie ist barfuß und
- sie muss bei den Göttern und den Sterblichen die
atemberaubend schön. Wahlweise um sie geschart, ihre
Liebhaber sammeln.
HERMES:
Freundinnen und Gehilfinnen: Harmonia, die Chariten,
Die klassische Nymphomanin.
die Horen und Peitha. Die Mädchen bewundern
23
APHRODITE:
nachzuschauen, woher diese unerträglichen
Ich bin keine Nymphe, ich bin eine Göttin.
Kopfschmerzen kamen.
JENNY:
JENNY:
Selbstverständlich, Aphrodite.
Das ist ja gruselig.
JENNY:
APHRODITE:
Pallas Athene, du kommst später dran.
(zeigt auf P. Athene)
(Pallas Athene geht widerstrebend aus dem Bild)
Da kam sie in voller Rüstung herausgesprungen. Mit
JENNY:
Kriegsgeschrei!
Aphrodite, was haben die Menschen dir zu verdanken?
P. ATHENE:
APHRODITE:
Sie will von ihrem ehebrecherischen Treiben ablenken,
Alles.
ihren liebestollen Tagen und Nächten mit Ares und Apoll
P. ATHENE:
im Wechsel.
Dass ich nicht lache!
JENNY:
APHRODITE:
(wie im Schulfernsehen, direkt in die Kamera,
Ohne mich gäbe es keinen Paarungsdrang.
beschwichtigend)
P. ATHENE:
Das ist Teil von Aphrodites Mythos.
Und ohne mich keine Universität, keinen Ölbaum, keinen
P. ATHENE:
Webstuhl, keine Keramik, kein Athen, kein Parthenon,
(unbeirrt)
keine Odyssee.
Einen potthässlichen Sohn hat sie geboren, den
HERMES:
widerlichen Priapos.
Volles Kulturprogramm.
APHRODITE:
JENNY:
(weinerlich)
Hermes!
Das hat Hera so gedreht.
HERMES:
P. ATHENE:
Sorry.
Sie kann uns außereheliche Töchter von Zeus nicht
P. ATHENE:
leiden.
(drängt sich erneut ins Bild)
JENNY:
Wen interessieren die Bettgeschichten eines blonden
Wieso solidarisiert ihr euch dann nicht?
Flittchens?
APHRODITE:
APHRODITE:
Mit dieser arroganten Besserwisserin?
Halt den Mund, du Kopfgeburt! Einer üblen Migräne bist
P. ATHENE:
du entsprungen.
Mit dieser strohdummen Puppe?
P. ATHENE:
JENNY:
Besser als aus einer Muschel zu steigen, du
(will ablenken)
Schaumgeborene.
Was war mit Priapos?
(Die Göttinnen stehen sich wie zwei Kampfhähne
P. ATHENE:
gegenüber. Jenny, in der Mitte, versucht sie auseinander
(auf Aphrodite zeigend)
zuhalten)
Sie hat Paris den Apfel abgeluchst!
JENNY:
APHRODITE:
Aphrodite, Pallas Athene, ich bitte euch!
Geschenkt hat er ihn mir, weil ich die Schönste von euch
APHRODITE:
Dreien bin!
Ist doch wahr!
P. ATHENE:
(kommt ins Tratschen)
Verhext hast du ihn mit deinem unschuldigen
Zeus hatte üble Kopfschmerzen. Er rief meinen Mann,
Augenaufschlag. Und ins Gegenlicht hast du dich
der gottlob immer hilfsbereit ist und obendrein praktisch
gestellt, mit deinem durchsichtigen Gewand. Kein
veranlagt. Mit einer Axt spaltete er Zeus den Schädel, um
Wunder, dass er verwirrt war.
24
APHRODITE:
(Pallas Athene rauscht erhobenen Hauptes an ihrer
Du und Hera, Ihr hättet euch ja etwas einfallen lassen
Schwester Aphrodite vorbei)
können.
JENNY:
P. ATHENE:
Mir reicht's. Hermes, wir gehen. Dank dir, Aphrodite und
Schlampe! Du hast den trojanischen Krieg entfacht, weil
all deinen Gespielinnen, Freundinnen, Chariten. Los
du Paris die schönste Sterbliche versprochen hast.
Hermes, komm schon.
APHRODITE:
(Jenny geht wütend voran, Hermes immer noch prustend
Helena hätte ja bei ihrem Ehemann Menelaos bleiben
hinterher. Die Nymphen schicken ihm Küsse hinterher)
können.
HERMES:
P. ATHENE:
Zu euch komme ich noch mal extra, meine Süßen.
Das sagst ausgerechnet du! Wieviel Liebhaber hast du
(Jenny versetzt ihm einen Tritt. Sie gehen ab)
zurzeit? Oder hast du den Überblick verloren?
(Aphrodite will auf Pallas Athene losgehen. Jenny fährt
schnell dazwischen)
JENNY:
Und Priapos?
HERMES:
Er ist unersättlich.
(Hermes lacht zweideutig. Die beiden Göttinnen lassen
AKT I
voneinander ab)
SZENE 14b
P. ATHENE:
(Im Gehen)
Er ist ekelhaft!
JENNY:
APHRODITE:
Sag mal, was bildest du dir eigentlich ein? Führst dich
Aber fruchtbar.
auf wie ein Vollspacken.
HERMES:
HERMES:
(zu Jenny)
Voll - was?
Weißt du warum?
JENNY:
JENNY:
SPACKEN! Idiot, Banause, Bekloppter!
Keine Ahnung.
HERMES:
HERMES:
Wieder was gelernt.
Tja, er kommt immer zu früh.
JENNY:
(Hermes lacht sich krumm. Aphrodite lacht mit. Pallas
Du führst mich vor, anstatt mit mir zu arbeiten. Ich hab
Athene guckt missbilligend. Jenny kapiert langsam)
die Nase voll von dir! Erst zettelst du so eine
Scheißwette an, lockst mich in deinen kackverlotterten
HERMES:
(japsend)
Olymp, und dann soll ich auch noch eine glanzvolle
Priapismus.
Sönke-Wortmann-mäßige Inszenierung von diesem
Lotterhaufen machen.
JENNY:
HERMES:
Kommentar aus dem Off, Hermes. Allmählich kommt
Jenny, wie redest du auf einmal? Die Ausdrücke muss
was zusammen.
ich mir alle merken.
HERMES:
JENNY:
Ich dachte zu früh.
Ich hab Lust, den ganzen Kram hinzuschmeißen.
(Aphrodite und Hermes lachen sich über Jenny kaputt)
HERMES:
JENNY:
(plötzlich ernst)
Ihr seid fies!
Jenny, bitte nicht. Es tut mir leid. Ich wollte dich nicht
P. ATHENE:
verletzen. Ich bin halt so, ich muss immer alles lächerlich
Ich habe dich gewarnt. Vor beiden.
25
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
58 KB
Tags
1/--Seiten
melden