close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

115 wie es bereits geschehen, sie seien aus südlicheren Gegenden

EinbettenHerunterladen
Paläontologie.
115
wie es bereits geschehen, sie seien aus südlicheren
stammend.
Gegenden
Ihne (Giessen).
Beyschlag, F., G e o g n o s t i s c h e S k i z z e d e r U m g e g e n d v o n
C r o c k im T h ü r i n g e r W a l d e . (Sep.-Abdr. aus Zeitschr. f.
Naturwiss. Bd. LV. 1882.) Mit geol. Karte. Halle 1883.
Wir entnehmen dieser Arbeit nur diejenigen Untersuchungs­
resultate des Verf., welche die Pflanzenfübrung der dortigen, viel­
besprochenen Steinkohlenablagerung betreffen. Es werden unter
Berücksichtigung der zweifellosen älteren Bestimmungen folgende
37 Arten angeführt:
C a l a m a r i a e : Calamites gigas Brongn., C. Suckowii Brongn., C. cf.
Suckowii Brongn., C. varians Germ., C. cruciatus Brongn., Poacites zeaeformis
Schloth., Annularia longii'olia Brongn. (var. carinata Gutb., var. stellata
Schloth. sp.), Stachannularia tuberculata Stbg. s p . , Asterophyllites equisetiformis Schloth. sp. — F i l i c e s : Odontopteris (Mixoneura) obtusa Brongn.,
Od. (Xenopteris, Weissites) sp., Callipteris conferta Sternbg. sp. (mit Excipula
CaUipteridis Schimp.) und zwar subsp. deminuta Weiss, vulgaris Weiss, lanceolata var. obliquata Weiss, obliqua var. tenuis Weiss, progressa var. sinuata
Weiss , praelongata Weiss (?), C. latifrons Weiss (m. Excipula CaUipteridis
Schimp.), Callipteridium gigas Gein. sp., Asterotheca arborescens Schloth. sp.,
Asterocarpus cf. pteroides Brongn. sp., Cyathocarpus Candolleanus Brongn.
sp., C. Miltoni var. abbreviata Brongn. sp., Pecopteris cf. oreopteridia Schloth.
sp., Pec. cf. Bucklandi Brongn., Dicksomites Pluckeneti Schloth. sp., Sphenopteris erosa Morr., Schizopteris cf. Gümbeli Gein. sp. — S e l a g i n e a e :
Selaginites sp., Sphenophyllum n. sp. cf. erosum Lindl, et Hütt, und saxifragaefolium Sternbg. sp. — G y m n o s p e r m a e (?): Cordaites principalis
Germ. s p . , Walchia piniformis Schloth. s p . , W. filiciformis Schloth. sp.,
Araucarioxylon sp. — F r u c t u s et s e m i n a : Cyclocarpon Ottonis Gein.,
Carpolithes membranaceus Berger.
Ueber das von verschiedenen Paläontologen verschieden aufgefasste geologische Alter dieser Flora äussert sich Verf. so:
„Wir sehen in dieser Flora, wie schon Prof. W e i s s hervorgehoben,
eine Mischung ausschliesslicher Leitpflanzen des Rothliegenden
(Callipteris conferta und latifrons, Callipteridium gigas und Cala­
mites gigas) mit einer Mehrheit von dyadisch-carbonischen Pflanzen.
Als Form von echt carbonischem Typus dürfte (da von den
R i c h t e r ' s e h e n Angaben von Neuropteris tenuifolia und Calamites
cannaeformis abzusehen ist), seitdem sich die Zahl der Funde von
Sphenophyllum aus dem Rothliegenden gemehrt hat, höchstens
noch Stachannularia tuberculata betrachtet werden. Dies kann
jedoch in keiner Weise auffallen, da ja Annularia longifolia oft
aus dem Rothliegenden angegeben wird (Annularien = Fructification aus dem Rothliegenden von Reinsdorf!)". Auf Grund
dieser und verschiedener geognostischer Thatsachen kommt Verf.
zu dem Schlüsse: „Man wird darum wohl nicht fehl gehen, wenn
man die Crocker Steinkohlenablagerung dem Charakter ihrer Flora
und den Lagerungsverhältnissen gemäss, wie schon S t e r z e l nach
Vergleich mit anderen ansserthüringischen Ablagerungen gethan
hat, für m i t t l e r e s R o t h l i e g e n d e s anspricht". Zu bemerken
ist noch, dass B e y s c h l a g (der Auffassung von F r i t s c h ' s folgend),
das Rothliegende als Unterabtheilung zur Carbonformation und
nicht zur Dyas betrachtet.
Sterzel (Chemnitz).
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
362 KB
Tags
1/--Seiten
melden