close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ein Herbst wie damals... - Marktgemeinde Wolfsberg im Schwarzautal

EinbettenHerunterladen
Zugestellt durch Post.at
Die Gemeindenachrichten aus dem Schwarzautal
Blickpunkt
Breitenfeld
Glojach
Hainsdorf
St. Nikolai
Wolfsberg
Schwarzau
Ausgabe Oktober 2012
Ein Herbst wie damals...
Gelungen
Kaiserwetter war
dem 19. Dorfsonntag
auch heuer sicher. Seiten 12-13 & 32
Gepflegt
Die schönsten Gärten des Landes wurden wieder prämiert. Seite 16
Gesehen
Der Segelclub erkundete das schöne Dubrovnik sehr genau. Seite 32
Geglückt
Die Wolfsberger Erlebnistage waren ein
echtes Erlebnis
Seite 36-37
2
Gemeinde
Blickpunkt
Oktober 2012
Aus der Gemeinde Wolfsberg...
ich von zwei 3.000ern herunter
lachen: im August stand ich am
höchsten Berg des Bundeslandes
Salzburg, dem Großvenediger
mit seinen 3.666 Metern, und
im September am 3.312 Meter
hohen Piz Buin, dem höchsten
Berg von Vorarlberg. Jedes Mal
bei strahlend blauem Himmel
- ein Traum!
Liebe
Blickpunktfreunde!
Mit frischem Elan nach
den Ferien und dem Urlaub stürzen wir uns
wieder in die Arbeit!
IIch hoffe, ihr konntet auch
den schönen Sommer genießen. Ich für meinen Teil habe
viel Kraft und Energie in den
Bergen gesammelt. So konnte
Mit dieser
Freude kommt
man auch gerade rechtzeitig wieder in
Schwung für
die Erntearbeiten, die
im Herbst
anfallen. Und
auch in der
Gemeinde-
stube ist wieder
Vollbetrieb. Es
wurde, wie schon
angekündigt das
nördliche Drittel
des Wölfergrabenweges komplett durchgefräst und neu asphaltiert. Gerade
noch rechtzeitig
vor Schulbeginn
haben wir neue
Parkplätze um
das Schlecker-Gebäude und
bei der Einfahrt zum Sportplatz
errichtet, d.h. vorerst einmal
geschottert.
Auch wurde die Umstellung
unserer Straßenbeleuchtung
auf moderne LED-Lampen
vom Gemeinderat beschlossen.
Aufgrund der Angebote soll
sich diese Investition bereits
in weniger als fünf Jahren rechnen, das heißt danach sollten
wir nicht nur den Vorzug des
Umweltschutzes und Energie-
sparens haben, sondern auch
unser Budget deutlich entlastet
werden. Die neuen Lampen
werden im Spätherbst dieses
Jahres bzw. nächstes Frühjahr
montiert und aufgestellt.
Ansonsten werden die Dinge
des täglichen Ablaufes erledigt
und die Vorbereitungen für den
nächsten Winter getroffen. Aber
zuvor wünsche ich uns allen
noch ein paar sonnige, bunte
Herbsttage, genießt die letzten warmen Sonnenstrahlen in
der Natur (z.B.
beim 7. Schwarzautaler Wandertag) und wir
treffen uns beim
Oktoberfest.
Ihr
Bürgermeister
Rupert
Wahrlich
www.autotrummer.at / email: autotrummer@aon.at
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
3
Seniorenbund Wolfsberg i. Schw.
Buschenschenke Großschmidt in Edelsee
Seniorenbund Wolfsberg - eine aktive, fröhliche Wandergruppe
Auf Initiative des Obmannes
Wilfried Schutte wurden bereits
2011 monatliche Treffen für
wanderlustige Mitglieder des
Seniorenbundes Wolfsberg im
Schwarzautal ins Leben gerufen.
Bewegung hält schließlich gesund
und außerdem ist man bei den
Landes- und Bezirkswandertagen des Seniorenbundes auch
regelmäßig dabei.
Zuletzt ging es im August von touren, die stets im Großraum
Breitenfeld nach Edelsee zur um Wolfsberg stattfinden, von
dortigen Buschenschenke Groß- dem ortskundigen Senior Franz
schmidt und wieZach. Auf dem
der zurück. An
Rückmarsch
dieser Wandenach Breitenrung nahmen 38
feld kehrte
Mitglieder teil.
die fröhliche
Organisiert und
Wandergruppe
geplant wird jede
dieses Mal bei
dieser Monats- bei der Familie Dimitriadis
der Familie Aris
Marktgemeinde Wolfsberg im Schwarzautal
Wolfsberg 125
8421 Wolfsberg im Schwarzautal
Tel. 03184/2208, Fax DW 15
Wolfsberg,imSeptember2012
Ausschreibung
einer
Mietwohnung
DieMarktgemeindeWolfsbergimSchwarzautalschreibthiermit
dieVermietungeinerGemeindewohnungaus:
WohnungNr.2ͲWolfsberg103:
*
*
*
*
*
*
68,58m²ͲErdgeschoß
derzeitigemtl.Mieteinkl.Betriebskosten
undHeizung:505,58Euro
Kaution:1.020Euro
dreiZimmer,Küche,Bad,WC,
Vorraum,Kellerabteil
WohnbeihilfejenachEinkommen
ab1.November2012beziehbar
IhreschriftlicheBewerbungrichtenSiebitte
bisspätestensFreitag,12.Oktober2012,andas
MarktgemeindeamtWolfsbergimSchwarzautal
Wolfsberg125
8421WolfsbergimSchwarzautal.
SiekönnenIhreBewerbungauchperEͲMailunter:
marktgemeinde@wolfsbergͲonline.atabgeben.
RupertWahrlich
Bürgermeister
und Erna Dimitriadis, ebenfalls
Mitglieder des Seniorenbundes,
ein und labte sich an köstlichen
Mehlspeisen und Getränken.
Dass die Wanderer des Seniorenbundes Wolfsberg unterwegs
sind, erkennt jeder an den einheitlich grünen SeniorenbundLeibchen, die von Sponsoren
dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurden.
4
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
Edle Holzarbeit im Inneren
Gruppenfoto vor dem Stift Admont
Besuch im schönen Stift Admont
Am 20. Juni 2012 unternahm
der Seniorenbund Wolfsberg
im Schwarzautal einen weiteren
Ausflug, dieses Mal besuchte man
das Benediktinerstift in Admont.
Obmann Wilfried Schutte konnte
dazu 38 Mitglieder der Ortsgruppe
begrüßen. Auf der Anreise wurden
die Reiseteilnehmer schon von
Schriftführerin Susanne Haas auf
die Sehenswürdigkeiten vorbereitet. Das Stift, sicher eines der
schönsten in Österreich, wurde
im Jahre 1074 von Erzbischof Gebhard von Salzburg gegründet und
ist damit das älteste bestehende
Kloster in der Steiermark. Es liegt
am Zugang zum Nationalpark
Gesäuse in einer imposanten
Naturlandschaft. Das Stift enthält
die größte Klosterbibliothek der
Welt und ein modernes Museum.
Die im Jahr 1776 fertig gestellte
Stiftsbibliothek wurde in der
Gruppenfoto in der Stiftsbibliothek Admont
Orgelkonzert in der Kirche
Vergangenheit als „Achtes Weltwunder“ bezeichnet. Das Inventar
umfasst ca. 70.000 Exemplare,
der gesamte Bücherbestand
des Stiftes 200.000 Bände. Die
Stifts- und Pfarrkirche Admont,
die dem hl. Blasius geweiht ist,
beherbergt eine alte Kopie der
gotischen Admonter Madonna
und die barocke Admonter Weihnachtskrippe.
Dieser Ausflug, den Reiseleiter
Herbert Haas organisiert hatte,
wurde noch mit einer guten
Jause in einer Buschenschenke
abgeschlossen.
Stiftskirche Admont
Kopie der Admonter Madonna
(alle Fotos: Herbert Haas)
„Runde“ Geburtstagsfeier
Sitzend v.l.: Anton Edelsbrunner (85), Hedwig Urdl (85), Christine
Prutsch (85), Rudolf Pilch (85); stehend v.l.: Margarethe Maier (70),
Kunigunde Schweigler (Vorstand), Rudolf Leber (Vorstand), Johanna
Zebinger (75), Josefine Krenn (70), Johann Kaufmann (75, Vorstand),
Johann Hödl (80), Markus Zirngast (70), Maria Ferk (Vorstand), Karl
Pieber (70) und Wilfried Schutte (SB-Obmann)
Im Gasthaus Leber in Glojach
wurde am 30. Juni wieder einer
größeren Anzahl von Jubilaren
in einem feierlichen Rahmen zu
ihren „Runden Geburtstagen“
sehr herzlich gratuliert:
Den 70. Geburtstag feierten
Josefine Krenn (Wolfsberg),
Margarethe Maier (Glojach), Karl
Pieber (Wolfsberg) und Markus
Zirngast (Matzelsdorf). Zum 75.
Geburtstag konnte Johanna
Zebinger (Glojach) und Johann
Kaufmann (Wölferberg) gratu-
lierte werden, ebenso wie Johann
Hödl (Matzelsdorf) zu 80er und
Christine Prutsch (Marchtring),
Hedwig Urdl (Wolfsberg), Anton
Edelsbrunner (Glojach) und Rudolf Pilch (Hainsdorf) zum 85.
Geburtstag.
Obmann Wilfried Schutte, Ehrenobfrau Theresia Schutte sowie
einige Vorstandsmitglieder übermittelten diesen Jubilaren sehr
gerne die besten Glückwünsche
des Seniorenbundes Wolfsberg
im Schwarzautal.
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
Reiseleiter Peter Stanzer in St. Kathrein a.O.
Im Miniaturgarten in St. Kathrein a.O.
Am 18. Juli 2012 unternahm
der Seniorenbund Wolfsberg
im Schwarzautal einen weiteren Tagesausflug. Dieses Mal
besuchte man das Almenland
in der Oststeiermark. Obmann
Wilfried Schutte konnte dazu 71
Mitglieder der Ortsgruppe begrüßen. Auf dieser Fahrt wurden
die Reiseteilnehmer von Peter
Stanzer als Reiseleiter (selbst
17 Jahre Bürgermeister in St.
Kathrein am Offenegg) auf die
Sehenswürdigkeiten dieses Tages
vorbereitet.
Mitten im größten geschlossenen Almgebiet Europas im
Almenland Teichalm-Sommeralm
eine Orgel aus dem 19. Jahrhundert und eine Glocke von Peter
Zwölfer aus 1673. Vor der Kirche
steht eine Brunnenkapelle mit der
Skulpturengruppe Mariä Heimsuchung aus dem Ende des 18.
Jahrhunderts. Zum Mittagessen
fuhr die Gruppe zum „Jagawirt“
auf die Brandlucken und danach
weiter auf die Sommeralm. Dort
wurde ein Windrad besichtigt
und man erfuhr mehr über die
Windstromerzeugung.
Abschließend ging es über die
Teichalm zurück nach Glojach,
wo man diesen Tagesausflug
gemütlich mit einer guten Jause
beschloss.
5
Eine Reise ins oststeirische Almenland
Gruppenfoto in Maria Heilbrunn
liegt in 972 m Seehöhe der Ort
St. Kathrein am Offenegg. In St.
Kathrein wurde der wunderschöne „Miniaturgarten Almenland“
besichtigt. Anschließend fuhr
man weiter nach Heilbrunn. Die
dortige Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung ist eine
römisch-katholische Kirche. Der
Hochaltar ersetzt den Wolfgangsaltar aus 1764, der ursprünglich
für das Dominikanerinnenkloster
in Graz gebaut war. Die Figuren
des Wolfgangsaltares Joachim
und Anna von Veit Königer sind
noch vorhanden. Es gibt zwei
Seitenaltäre mit Bildern von Anton Jäntl aus 1791. Die Kirche hat
Hochaltar der Wallfahrtskirche
Mariä Heimsuchung in Heilbrunn
Windrad auf der Sommeralm
6
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
Gruppenfoto, umgeben von sehr viel Grün
Interessantes bei der Führung
Einen Versuch war die Versuchsanstalt Wies wert
Die Seniorinnen-Tanzgruppe
Tanzen tut dem Körper und der Seele gut.
Warten auf die Abfahrt...
Fotos von Herbert und Susanne Haas
forschung an sich, sondern eine
praxisnahe Versuchsarbeit für
Gemüsebauern, Erwerbsgärtner
und Kräuterproduzenten.
Diese gliedert sich in folgende
drei Teilbereiche der pflanzenbaulichen Produktion, in den Gemüsebau, in einen Gärtnerischen
Zierpflanzenbau und in den Arzneiund Gewürzpflanzenbau.
Schwerpunkt der Versuchsarbeit im Gemüsebau sind Sortenvergleiche in- und ausländischer
Neuzüchtungen. In Kooperation
mit Kleinbauern der Region werden Kräuter und Wildpflanzen
vermehrt. Die berühmte Steirische Käferbohne und der Grazer Krauthäuptel-Salat werden
ebenfalls gezüchtet. Im Rahmen
der „Steirischen Ölspur“ ist ein
Schaufeld mit verschiedensten
Speisekürbissen eingerichtet.
Der Ausflug, den Reiseleiter
Herbert Haas organisiert hatte,
wurde mit einer guten Jause in
der Buschenschenke „Schneiderannerl“ abgeschlossen.
Gemüseanlagen als Versuchsanbau
Auf vielfältigem Wunsch treffen sich die Seniorinnen der
Wolfsberger Tanzgruppe nun
auch regelmäßig in den Sommermonaten in der Eishalle zu
einer tänzerischen Probestunde.
Unter der fachkundigen Leitung
von Martina Sorgner probt die
Tanzgruppe verschiedene Tänze
für ihre diversen öffentlichen Auftritte. Beim „Steirischen Sirtaki“
und der „Tritsch-Tratsch-Polka“
geht es mit Schwung und Freude
zur Sache. Diese regelmäßigen
Tanzübungen dienen natürlich
in erster Linie der persönlichen
Fitness und der Kommunikation.
Der seit 18 Jahren durchgehend
bestehende Tanzkurs mit über 30
Seniorinnen erfreut sich nach wie
vor großer Beliebtheit.
(Fotos: Susanne Haas)
Am 21. August 2012 unternahm
der Seniorenbund Wolfsberg im
Schwarzautal einen weiteren
Ausflug. Dieses Mal besuchte
man die Versuchsstation für Spezialkulturen in Wies. Obmann
Wilfried Schutte konnte dazu
36 Mitglieder der Ortsgruppe
begrüßen. Auf der Anreise wurden
die Reiseteilnehmer schon von
Schriftführerin Susanne Haas auf
die Versuchsarbeit in einer derartigen Station für pflanzenbauliche
Produkte vorbereitet.
Die Versuchsstation Wies (Südweststeiermark) ist Teil des Landwirtschaftlichen Versuchszentrum Steiermark und besteht
seit mehr als 25 Jahren. Diese
Versuchsanstalt umfasst neben
den Betriebsgebäuden 1,40 ha
Freiland-Versuchsfläche (12 Quartiere), eine im Jahr 2008 erneuerte
Venlo-Gewächshausanlage mit
ca. 2.121 m² (10 Abteile) und 2
Folientunnel mit 380 m². Der
Wirkungsbereich ist nicht die
wissenschaftliche Grundlagen-
Oktober 2012
Vereine
Blickpunkt
7
ÖKB Wolfsberg im Schwarzautal
Frühschoppen des ÖKB
Zum dritten Mal veranstaltete
der ÖKB Ortsverband Wolfsberg/
Schw. mit Obmann Johann Kokol seinen Frühschoppen in der
ESV-Halle. Die Heilige Messe
feierten Geistl. Rat Pfarrer Mag.
Blasius Chudoba und Diakon
Thomas Franz Sudi, musikalisch
begleitet von vier Damen der
Musikergruppe “Kleeblatt“, die
in der Folge als Quartett auch für
die Unterhaltung der zahlreich
erschienenen FrühschoppenGäste zuständig waren. Ein
beeindruckend interpretiertes
„Ave Maria“ der Bandleaderin
Karin Kniebeis beendete den
liturgischen Teil.
Besondere Ehre wurde uns
durch den Besuch des Präsidenten des ÖKB Steiermark,
Karl Petrovitz, in Begleitung der
Frauenbeauftragten und Landesschriftführerin Renate Haring,
der Bürgermeister Franz Hackl
und Karl Tatzl, OrganisationsReferent Ferdinand Steiner mit
Gattin und BO-Stv. Alois Zenz mit
Gattin zuteil. Weiters durften wir
uns noch über den zahlreichen
Besuch von Kameraden aus den
Ortsverbänden Mettersdorf,
Bierbaum, St. Georgen/Stfg., St.
Nikolai/Dr., Lebring, St. Stefan/R.
und Straß freuen.
Für das leibliche Wohl der Gäste
waren die Kameraden und Frauen
aus allen Beiratbereichen zuständig. Für den reibungslosen Ablauf
in der Küche sorgten die Damen
aus Hainsdorf und Techensdorf
und Hans Platzer aus Maggau.
Besonders ausgezeichnet hat
sich auch wieder die Kellnertruppe von Beirat Bgm. Karl Tatzl.
Unser Dank gebührt aber allen
freundlichen Helfern, sei es beim
Losverkauf, im Ausschank, bei
der Weinkost, am Kaffeestand,
am Geschirrstand usw.
38 Fleischkörbe, vier Geschenkkörbe, wertvolle Gutscheine und
als Hauptpreis ein halbes Lamm,
gespendet von AL Ing. Josef
Schweigler, warteten schließlich
auf die Gewinner. Der Hauptpreis
ging auch heuer wieder nach
Breitenfeld/T., und zwar an Bgm.
Franz Hackl.
H.H.
ÖKB-Präsident Karl Petrovitz
UOG-Schießmeisterschaft 2012
Elf Kameraden des OV Wolfsberg/Schw. nahmen am 8. September an den Schießmeisterschaften der Unteroffiziersgesellschaft Steiermark (UOG Stmk.)
am Feliferhof teil und stellten
sich dem Wettkampf gegen 315
männliche und 73 weibliche Teilnehmer. Zum Teil konnten dabei
recht respektable Ergebnisse
erzielt werden. Stefan Macher
belegte mit 184 Ringen in der
AK 1 (bis 55 Jahre) den 6. Platz
in der Tageswertung. Hubert
Hackl wurde mit 178 Ringen in
der AK 2 (über 55 Jahre) Vierter.
Erstmals nahm auch eine Dame
des OV Wolfsberg, nämlich Christa Reinisch, am Wettschießen
teil. Wenn man bedenkt, dass
sie zum ersten Mal ein AUG 77 in
der Hand hatte, ist das Ergebnis
von 159 Ringen durchaus beachtenswert.
Beim Schießen mit der Pistole
80 (Glock 17) gelang Ing. Franz
Josef Trummer mit einer sehr
guten Serie, nämlich 48 von 50
möglichen Ringen, der Tages-
sieg. Stefan Macher kam mit 44
Ringen auf den 10. Platz.
Die Mannschaft Wolfsberg 1
mit Ing. Franz Josef Trummer,
Franz Wallner, Karl Tatzl und
Hubert Hackl erreichte unter 63
Mannschaften mit 524 Ringen den
16. Rang. Wolfsberg 2 mit Karl
Pieber, Mario Prutsch, Stefan Macher und Josef Riedl erreichte 515
Ringe und
den
22. Platz.
Das
UOG
Schützenabzeichen in Silber wurde an
Fhr. Stefan Macher verliehen.
Das Bronzene Schützenabzeichen erreichten Ing. Franz Josef
Trummer, Rudolf Trummer, Mario
Prutsch und Hubert Hackl.
H.H.
8
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
Bezirksmeisterschaft
im StG-77-Schießen
Nachdem die Schützen des
ÖKB OV Wolfsberg/Schw. in
den vergangenen Jahren schon
gewohnheitsmäßig immer
„Stockerlplätze“ eingenommen
hatten, reichte es heuer „nur“ für
den 4., 5., und 6. Platz. Bei den
Bezirksmeisterschaften am 22.
Juni auf der BH-Schießanlage
Feliferhof erreichte Franz Wallner mit 89 Ringen den 4., Franz
Reinisch jun. mit 88 Ringen den 5.
und Karl Tatzl mit 87 Ringen den 6.
Platz. Die Mannschaft Wolfsberg
1 mit Ing. Franz Josef Trummer,
Mario Prutsch, Heimo Pucher,
Hubert Hackl sen. und Hubert
Michael Hackl konnte mit einer
Trefferquote von 402 Ringen allerdings den ausgezeichneten 3.
Platz in der Bezirksmeisterschaft
belegen.
H.H
Landjugend (www.schwarzautal.landjugend.at)
Generalversammlung 2012
In diesem Jahr wurde, wie alle
zwei Jahre, der Vorstand der Landjugend neu gewählt. Wir dürfen
uns recht herzlich bei unseren
bisherigen Obmann Simon Piller
und unserer bisherigen Leiterin
Angelika Zenz bedanken, für die
gute Zusammenarbeit und Leitung in den letzten zwei Jahren.
Weiters möchten wir uns auch
bei allen Vorstandsmitgliedern
bedanken, die sich in der neuen
Periode verabschiedet haben.
Wir dürfen als neuen Obmann
und neue Leiterin der Landjugend
Schwarzautal Philip Prutsch aus
Breitenfeld und Karoline Tatzl
aus Hainsdorf begrüßen und
ihnen viel Glück, Spaß und gute
Nerven wünschen.
Sommerausflug
Sommer, Sonne, Strand und
Meer! Das Motto des heurigen
LJ-Sommerausflugs. Von 19.
bis 22. Juli 2012 hatten die Mitglieder der LJ die Möglichkeit,
ein verlängertes Wochenende
in Zrce (Kroatien) auf die Insel
Pag zu verbringen. Nach eigenen
Angaben der Mitglieder war es
auch nicht das letzte Mal, dass
die LJ ihren Sommerausflug dort
verbracht hat.
Bezirkspflügen
Am 4. August fand in St. Geor-
gen das Bezirksleistungspflügen
statt. Für die LJ Schwarzautal
ging Hansi Schlögl aus Breitenfeld an den Start. Er konnte den
hervorragenden ersten Platz
erreichen. Gratulation für die
tolle Leistung!
Die Ballermann-Party
feierte ihren 10. Geburtstag
Die Landjugend veranstaltete
zum 10. Mal die BallermannParty. Trotz kalter Nacht fanden
sich mehr als 1.800 Besucher bei
dieser heißen Party ein, um mit
der Landjugend ihr Jubiläum
zu feiern. Als Überraschung organisierte die Landjugend um
Mitternacht für ihre Besucher
ein großes Feuerwerk, das für
viel Staunen sorgte.
Renovierung - haben fertig
Die Renovierungsarbeiten des
LJ-Badezimmers wurden jetzt
von unseren Mitgliedern abgeschlossen und man kann sagen,
dass sich die Arbeit der fleißigen
Mitglieder ausgezahlt hat.
Tamara Nöst, Schriftführerin
der LJ Schwarzautal
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
Die neue Leitung der Landjugend Schwarzautal
Ich, Karoline Tatzl, habe
heuer die Position als Obfrau
der Landjugend Schwarzautal
gerne angenommen. Ich wohne
in Hainsdorf, arbeite seit einem
Jahr in der Capital Bank in Graz
und habe davor in der HLW
Schrödinger maturiert. Ich persönlich bin der Meinung, dass
die Landjugend ein wichtiger
Schritt zum Erwachsenwerden
ist. Es ist auch ein Verein, der die
Bräuche und Gewohnheiten des
ländlichen Raumes präsentiert
und pflegt. Ob vom Leistungspflügen, diverse Projekte für
gute Zwecke, bis hin zu den
Sommer- bzw. Winterausflügen - es freut mich, dass unsere
Landjugend eine Vielfältigkeit an
Fortbildung und Unterhaltung
anbietet. Deswegen nehme ich
mir als persönliches Ziel, laufend
neue Mitglieder für die Landjugend zu gewinnen sowie die
Brauchtümer zu erhalten.
Abschließend möchte ich mich
bei allen bedanken, die mich
unterstützen. Ich freue mich auf
eine aufregende und lehrreiche
Zeit in der Landjugend!
Ich heiße Philip Prutsch,
komme aus Breitenfeld am
Tannenriegel und arbeite als
Elektriker bei der Firma Kokol.
Meine Vorstellungen
als neuer
Landjugendobmann sind
Kontakte mit
umliegenden
Landjugendortsgruppen
zu knüpfen,
um sich untereinander
besser kennenzulernen
und sinnvolle Ideen auszutauschen. Ein weiterer wichtiger
Bereich ist für mich die Gemeinschaft, miteinander aktiv
zu wirken sowie Bräuche aufrechtzuhalten. Es ist toll, dass
alle Mitglieder zusammenhalten,
denn nur gemeinsam können wir
jährlich eine super BallermannParty veranstalten, die es uns
ermöglicht, Sinnvolles aus dem
Gewinn zu
erzielen. Ich
sehe voller
Tatendrang
in die Zukunft
der Landjugend und
freue mich
auf lehrreiche
und schöne
Momente!
An alle
jungen Leser: Wenn Ihr
Interesse an der Landjugend
habt, sprecht uns ruhig an.
Wir informieren Euch gerne
darüber!
Wir bedanken uns herzlichst
bei der Gemeinde Hainsdorf
sowie der FF Hainsdorf, für
den Veranstaltungsort unserer
Ballermann-Party. Sie machen
es uns immer wieder möglich,
dass wir diese Veranstaltung
abhalten können! Für die jahrelange gute Zusammenarbeit
möchten wir uns auch bei den
Einwohnern von Hainsdorf sowie
beim Bürgermeister bedanken.
Hochachtung gilt ebenfalls den
Vereinen, Firmen und Gastwirten, sowie den Bürgermeistern
des gesamten Schwarzautales
für die tolle Unterstützung der
letzten zehn Jahre.
Wir freuen uns auf eine neu
geführte, aktive Landjugend!
Den Herbst mit festlicher Tracht feiern
www.goldmann-mode.at
Herbst
Geld zurück
bei jedem Einkauf
TRACHT
Sympathisch, kompetent & fairer Preis. Auch in großen Größen.
In Gnas und Feldbach. Tel. 03151/2275 oder 03152/4180.
9
10
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
Musikschule Pro Omnia
Schulschlusskonzert und Prüfungen
in der Musikschule Wolfsberg
Am 26. Juni 2012 war es wieder
soweit: die MusikschülerInnen formierten sich in unterschiedlichen
Ensembles und begeisterten das
Publikum in der vollbesetzten
Kirche von Wolfsberg mit ihren
Klängen. Da es bereits das zweite
erfolgreiche Konzert der Musikschule in der Kirche war, darf ich
bereits jetzt eine Einladung an
Alle für das Weihnachtskonzert
im kommenden Dezember aussprechen.
Schulschluss bedeutete nicht
für alle MusikschülerInnen Erholung bzw. Ferien: trotz der
heißen Temperaturen zeigten
nämlich 20 JungmusikerInnen
einer fachkundigen Jury ihr Können auf ihrem Instrument.
Am 5. Juli 2012 wurde die
Prüfungen für das Jungmusikerleistungsabzeichen (JMLA)
in Junior und Gold in der Musikschule Leibnitz abgenommen.
Zu den erfolgreich abgelegten
Prüfungen im Bereich Junior
gratuliere ich ganz herzlich: Elisabeth Fink (Querflöte), Verena
Feldbacher (Querflöte), Sandra
Konrad (Querflöte) und Alexander
Scheucher (Alt-Saxofon).
Das
anspruchsvollste
Leistungsabzeichen in Gold
erspielten sich Marie-Christin
Rathkolb (Klarinette), Kristin
Wahrlich (Klarinette), Jonas
Wahrlich (Schlagzeug) und Florian Mandl (Schlagzeug). MarieChristin Rathkolb legte zusätzlich
auch noch die Abschlussprüfung
in der Musikschule ab, bei der man
nicht nur mit instrumentalem
Können auftrumpfen muss, sondern auch noch ein Musikwerk
analysieren und dem Publikum
sowie der Prüfungskommission
präsentieren muss.
In der ersten Ferienwoche gab
es die Möglichkeit ein Jungmusiker-Seminar über die
Bezirksleitung des Blasmusikverbandes (Bezirk
Leibnitz) im Schloss
Laubegg zu besuchen.
Innerhalb dieser fünf Tage erhielten die jungen
MusikerInnen Unterricht
auf ihrem Instrument
durch fachkundige Lehrkräfte,
sie konnten ihre Erfahrung im
Orchesterspielen erweitern, wurden auf die Prüfung am Ende der
Woche vorbereitet und natürlich
kam die „Kameradschaftspflege“ unter den TeilnehmerInnen
nicht zu kurz.
Am Freitag, den 13. Juli, wurde es dann Ernst: es standen
die Prüfungen für das Jungmusikerleistungsabzeichen in
Bronze und Silber an. Da unsere
SchülerInnen sehr gut durch ihre
InstrumentallehrerInnen vorbereitet wurden, darf ich an dieser
Stelle folgenden Personen zum
absolvierten Leistungsabzeichen
gratulieren:
JMLA in Bronze: Vanessa
Ambros (Trompete), Michelle
Kaufmann (Querflöte), Niklas
Kaufmann (Trompete), Magdalena Nöst (Querflöte), Andreas
Platzer (Trompete), Julia Roßmann (Klarinette), Katharina
Roßmann (Querflöte), Paula
Sterf (Querflöte), Marie-Christin
Trummer (Klarinette).
JMLA in Silber: Thomas Roßmann (Flügelhorn) und Martin
Wahrlich (Flügelhorn).
Musikerleistungsabzeichen
(MLA) in Silber: Johann Pilch
(Bariton).
Ich bin sehr stolz auf unsere
jungen und jung gebliebenen
MusikschülerInnen und gratuliere Allen nochmals ganz herzlich zu ihren hervorragenden
Leistungen! Macht weiter so
und entwickelt euch weiterhin
so gut wie bisher.
Aber nicht nur die einzelnen
MusikschülerInnen waren in den
Oktober 2012
Blickpunkt
Vereine
11
Musikverein
„Trachtenmusik Wolfsberg im Schwarzautal“
8421 Wolfsberg im Schw.
letzten Monaten sehr aktiv, auch
das Jugendblasorchester (JBO)
der Musikschule Wolfsberg unter der Leitung der Direktorin,
Margit Absenger, zeigte wieder
bei zwei Konzerten sein Können:
im Rahmen des gemeinsamen
Schulschlusskonzertes in der
Kirche am 26. Juni 2012 gab das
JBO zwei Stücke zum Besten und
beim Dorfsonntag am 2. September 2012 im Kaiserpark von
Wolfsberg sorgten die Mitglieder
des JBO eine knappe Stunde für
gute Unterhaltung.
Erstmalig konnte das Jugendblasorchester auch Erfahrungen
im Bereich Marschieren und
Spielen sammeln. Der Stabführer
der Trachtenmusik Wolfsberg,
Manfred Platzer, war so nett und
erklärte sich bereit, den jungen
Damen und Herren die wichtigsten und grundlegendsten
Dinge im Bereich Marschmusik
beizubringen. An dieser Stelle
möchte ich dir, lieber Manfred,
ganz herzlich für deine Unterstützung danken!
Da das neue Schuljahr bereits begonnen hat, möchte
ich all´ jene, die bisher noch
kein Instrument erlernt oder
Gesangsunterricht genommen
haben bzw. die ihre Kenntnisse
wieder auffrischen möchten,
einladen, das qualitativ hochwertige Angebot der Musikschule
Wolfsberg in Anspruch zu nehmen. Informationen dazu (z.B.
Instrumentenangebot, Formen
der Unterrichtsmöglichkeiten,
Kosten, etc.) gibt es auf der
Homepage der Musikschule:
www.musikschule-proomnia.
at oder direkt bei mir: 0664 /
5866330 bzw. mswolfsberg@
gmail.com.
Bericht: MDir. Mag.
Margit Absenger MA
Auszeichnungen für die
Trachtenmusik Wolfsberg
Der Sommer liegt in bereits in den letzten Tagen und
auch in der Trachtenmusik
Wolfsberg kehrt bald ein
wenig die herbstliche
Ruhe ein. Anders als
die Landwirte durften
nämlich der Musikverein sowie 16 Musiker und Musikerinnen des Vereins
bereits im Sommer
die Ernte für ihre geleistete
Arbeit einfahren.
Bereits zum vierten Mal konnten Vertreter der Trachtenmusik
den Steirischen Panther als
Würdigung der Leistung der
vergangenen Jahre entgegennehmen. Diese Auszeichnung
des steirischen Landeshauptmanns gebührt jenen Musikvereinen, die innerhalb der letzten
fünf Jahre an mindestens drei
Wertungsspielen (Marsch- als
auch Konzertwertungen)
teilgenommen haben. Man
darf dabei auch nicht
vergessen, dass diese
Wertungen etliches
an Vorbereitung benötigen. Vielen Dank
dabei an alle Musiker
und Musikerinnen,
die dafür ihre Freizeit
opfern und stundenlang proben,
damit der Erfolg auch nicht
ausbleibt!
Was uns besonders freut
ist, dass sich
heuer wieder
16 Musiker und
Musikerinnen
unseres Vereins den Prüfungen zum
(Jung-)Musikerleistungsabzeichen gestellt haben.
Ebenso traten
vier Musiker
zum Juniorleistungsabzeichen an,
das das erste
Sprungbrett in Richtung Trachtenmusik ist. Wir hoffen, dass
wir auch diese vier in ein paar
Jahren bei uns aufnehmen
können (siehe Bericht auf
Seite 10).
Wir gratulieren allen Musikern recht herzlich und bedanken uns auch gleichzeitig
für ihr Bemühen, die Qualität
im Musikverein Trachtenmusik
Wolfsberg zu heben und ihr
Können am Instrument immer
weiter zu verbessern. Wir sind
mächtig stolz auf euch!!!
Bericht: Beatrix Berghold
12
Dorfsonntag
Blickpunkt
Oktober 2012
19. Dorfsonntag in
Kaiserpark und Kaiserwetter
sind untrennbar miteinander
verbunden.
Samstag und in der Nacht zum
1. Septembersonntag schüttete es
noch aus Kübeln, sodass an eine
Abhaltung des 19. Dorfsonntages
im wunderschönen Kaiserpark
von Wolfsberg im Schwarzautal
nicht zu denken war. Es wurde
Sonntagmorgen, der Regen
hörte auf und der Himmel zeigte
sich von seiner besten Seite mit
prächtigstem Wetter.
Nach der Heiligen Messe mit
GR Mag. Blasius Chudoba wurde die Pfarrbevölkerung von
der Trachtenmusik Wolfsberg
im Schwarzautal mit Bgm. Rupert Wahrlich und Dorfgemeinschaftsobmann Alois Trummer
am Ortsplatz abgeholt und mit
flotter Marschmusik zum Kaiserpark geleitet. Dort warteten
bereits die Mitglieder sämtlicher
Vereine der Marktgemeinde
Wolfsberg um die zahlreichen
Besucher bewirten zu können.
Die Freiwillige Feierwehr Wolfsberg organisierte die Küche mit
herrlichen Speisen. Die Freiwillige Feuerwehr Marchtring,
der Sportverein Wolfsberg und
der Kegelclub Hammer-Tatzl
waren für den Ausschank verantwortlich. Der Bauernbund
kredenzte köstliche Weine, der
Wirtschaftsbund das neue InGetränk „Hugo“ vulgo „Fredl“
und der Seniorenbund servierte
ausgezeichnete Mehlspeisen,
die von den Mitgliedern der
Pfarre und der Ortsbäuerinnen
gebacken wurden, mit wirklich
gutem Kaffee. Die Singgemeinschaft Schwarzautal und das
Erlebniswoche Team waren mit
Ridi Hackl als Body-Painterin für
die Kinderbetreuung verantwortlich, die ÖKB-Ortsgruppe
Wolfsberg organisierte den Verkauf von Gewinnlosen mit einem
ganzen Schwein von der Fa.
Steierfleisch als Hauptgewinn,
der Eisschützenverein, die Jagdgesellschaft Wolfsberg und der
Tennisclub halfen an allen Ecken
und Enden.
Besonders emsig waren die
Verantwortlichen der Landjugend Schwarzautal, die nur so
über den Rasen fegten und die
Gäste als Kellner bedienten. Das
Team von WoazBoard organisierte
die wieder ins Leben gerufene
Dorfolympiade und die ÖVPFraktion Wolfsberg hatte die
Gesamtorganisation über.
Wolfsberg i. Schw.
Musikalisch umrahmt wurde
das Fest von der Trachtenmusik
Wolfsberg unter der Leitung von
Kapellmeisterin Mag. Margit Absenger. Sie war am Nachmittag
auch dafür verantwortlich, dass
erstmals das Jugendorchester der
Musikschule Wolfsberg auftrat
und ihr hervorragendes Können
zum Besten gab.
Abschließend konnten sich die
Gäste noch an den Klängen der
Dorfsonntag 13
Blickpunkt
Oktober 2012
„Neuhold Buam“ erfreuen.
Sieger der Dorfolympiade
1. Elisa Rauch, 2. Laura Dier und
3. Laura Schutte hatten in zwei
Durchgängen Geschicklichkeit
zu beweisen und wurden dafür
mit wunderschönen Medaillen
und Urkunden ausgezeichnet.
Alles in allem war es wieder
einmal ein herrlicher Sonntag im
wunderschönen Kaiserpark von
Wolfsberg im Schwarzautal, der
im nächsten Jahr mit Sicherheit
wieder am ersten Sonntag im September abgehalten
wird. Bleibt nur zu
hoffen, dass sich
auch andere Veranstalter in Zukunft an
die Abmachungen
des Veranstaltungskalenders halten
werden.
Alois Trummer, Obmann
der Dorfgemeinschaft
Wolfsberg im Schwarzautal
zugestellt durch post.at
Unter Mithilfe von Hammer-Tatzl, Seitenblicke,
Gottinger und Hanslwirt
DIONYSEN
SONNTAG
Die Gewebetreibenden der Pfarre Wolfsberg laden zum
Heilige Messe 9.00 Uhr
Patroziniumsfest
Heimische Aussteller und
Marktstandln
Hupfburg für die Kleinen
Beheiztes Festzelt Parkplatz
Kupferschlössl
GEWINNSPIEL
1.Preis: LCD Fernseher
106cm
gesponsert von der Firma Gottinger &
Firma Steirerfleisch
Dionysensonntag,
7. Oktober 2012
Lose am Sonntag im Festzelt erhältlich.
Los Preis € 2,00
ab 20:00 Uhr BIERANSTICH MIT FREIBIER
ab 20:30 Uhr WAHL DES MISTER OKTOBERFEST 2012
Mit Moden vom Modehaus
Wert € 700,--
2.Preis: 1 ganzes Schwein
3.Preis: Einkaufsgutschein Wert € 100,-gesponsert vom Autohaus Trummer
Seibuttendorf
Sowie weitere wertvolle Warenpreise.
Preise können nicht in Bar abgelöst werden!
2012 WOLFSBERG
MIT RUMMELPLATZ
VVK € 5,50 AK € 7,00
6
SONNTAG: FRÜHSCHOPPEN
TRACHTENMUSIK WOLFSBERG i.Schw.
Beginn: 10:00 Uhr, Freier Eintritt
14
Diverses
Blickpunkt
Oktober 2012
Landesblumenschmuckwettbewerb 2012
und Petra Cernoga mit Bronze
ausgezeichnet - beide Gärten
befinden sich übrigens auf einem
Grundstück!
Fast wird es schon
zur Gewohnheit, denn wir haben
auch heuer wieder die Ehre,
Gratulationen an die Gewinner
beim steirischen Landesblumenschmuckwettbewerb auszusprechen. Überreicht wurden
die Preise von LH-Stv. Hermann
Schützenhöfer bei der großen
Siegerehrung in der Semriacher
Schöckellandhalle.
Aus unserer Gemeinde dürfen
wir dazu folgenden Personen
sehr herzlich gratulieren:
Josefa Kaufmann wurde in
der Kategorie „Gärten“ mit Silber
Maria Schadlbauer erhielt in
der Kategorie „Bauernhöfe“
ebenfalls die Auszeichnung
Bronze und Petra Großschädl die
Bewertung „Anerkennung“.
Helga und Monika
Trummer erzielten
in der Kategorie
„Häuser mit Vorgärten“ ebenfalls eine Anerkennung.
Die Blumendamen
Maria Ferk,
Maria Neuhold,
Maria Schadlbauer, Kunigunde
Schweigler und Helga Trummer
haben mit der Blütenpracht, die
sie schon in gewohnter
Manier beim Kriegerdenkmal
gepflanzt und
betreut haben,
wiederum eine
„Flora“ als Auszeichnung für
öffent-
liche Anlagen erhalten.
Die Prämierung von Josefa
Kaufmann bedeutet, dass sie
erstmals Silber in die Gemeinde
Wolfsberg im Schwarzautal geholt
hat. Bei dieser täglichen Arbeit
trägt auch Ehemann Gottfried
seinen Teil dazu bei. Blumen sind
für Josefa nach der Familie der
wichtigste Teil in ihrem Leben.
Dass der Garten Silber verdient,
beweist, dass auch schon einige
Hochzeitspaare sich darin fotografieren ließen.
Die Marktgemeinde Wolfsberg dankt auf diesem Wege
aber auch allen anderen Bewohnern unserer Gemeinde,
die nicht beim Wettbewerb
mitgemacht haben, für ihre
alljährlichen Leistungen zur
Verschönerung unserer Landschaft und unseres Ortsbildes.
Bericht:
Gottfried Kaufmann
Diverses
Blickpunkt
Oktober 2012
Ein herzliches Dankeschön allen SpenderInnen!
Heiraten auf ATV
Die Gemeinden des Schwarzautales bedanken sich herzlich bei allen,
die durch einen freiwilligen Druckkostenbeitrag die Finanzierung des
Blickpunktes unterstützen. Hier namentlich (in alphabethischer Reihenfolge) angeführt sind jene, deren Spenden bis Mitte August 2012 am
Konto eingelangt sind. Später erhaltene Einzahlungen werden in der
nächsten Ausgabe veröffentlicht.
Absenger Marianne, Wolfsberg
Dier Theresia, Wolfsberg
Ferk Karl+Maria, Wolfsberg
Friedmann Maria, Hainsdorf
Frühwirth Josef, Schwarzau
Großschädl Alois, Maggau
Großschädl Dorothea, Unterlabill
Großschädl Rosa, Wolfsberg
Hackl Ludmilla, Seibuttendorf
Hammer Juliana, Techensdorf
Hütter Elfriede, Hainsdorf
Josel Grete, Unterlabill
Kaiser Ferdinand, Wolfsberg
Kaiser Franz, Pfaffstätten
Kamper Seraphine, Wolfsberg
Kerngast Ulrike, Unterschwarza
Kobald Theresia
Konrad s. Johann, Wölferberg
Koschat Wolfgang, Jagerberg
Krispl Helga, Gaberling
Lackner Karl+Maria, St. Nikolai/Dr.
Leber Alois, Wolfsberg
Monschein Alois, Mitterlabill
Penitz Adelheid, Leibnitz
Platzer Karl, Hainsdorf
Platzer Manfred, Wolfsberg
Platzer s. Willi, Wolfsberg
Prutsch Elisabeth, Marchtring
Reinisch Maria, Wolfsberg
Remling Ewald, Seibuttendorf
Rohrer Anton, St. Nikolai o.Dr.
Roßmann Juliana, Wolfsberg
Schadlbauer Maria, Wolfsberg
Schalek Otto+Herta, St. Nikolai/Dr.
Schantl Franz+Elisabeth, Breitenfeld
Schantl Manuela, Matzelsdorf
Schlögl Johann, Breitenfeld
Schober Franz+Maria, Unterlabill
Schönleibl Aloisia, Matzelsdorf
Schuster Alois, Marchtring
Schutte Theresia, Wolfsberg
Sommer Josef
Sudy A., Gaberling
Suppan Margareta
Trummer Alois, Wolfsberg
Trummer Franz, Wölferberg
Trummer Matthias, St. Nikolai/Dr.
Ulrich Franz, St. Nikolai o.Dr.
Unger Anton, Graz
Urdl Johannes, Seibuttendorf
Vollmann Gerhard+Marianne,Wolfsb.
Wahrlich Johann, Wolfsberg
Walch Gertraude
Warasdin Rudolf, Marchtring
Weicher Familie, Seibuttendorf
ATV sucht ab sofort TV-interessierte Brautpaare, die sich bei den
Hochzeitsvorbereitungen, dem Poltern und Heiraten von einem
Kamerateam filmen lassen möchten.
Im Rahmen des Formats „Vom Poltern und Heiraten“ werden Brautpaare und
deren Umfeld aus unterschiedlichen Regionen Österreichs begleitet. Die
Sendung geht auf die verschiedenen Hochzeitsbräuche und Traditionen
während der Hochzeits-Feierlichkeiten ein
Bei Interesse freut sich Ronnie Colerus von On Media / ATV über
Eure Mail:
r.colerus@on-media.at
Dank auch allen
anonymen Spendern!
Unsere Aktionen im Herbst!
EEK:
A
TV 40“
D /
LE cm
2
10
ORF tauglich
FULL HD
1920x1080
400 Hz
4x
HDMI
DVB-T/C**
Kombituner
USB Rec.
Big SAT Golden 1 CR Receiver
så03!4å0ÙTZELSBERGERåsååXå#ONAXå+ARTENLESERåså6OLLå-0%'$6"åKOMPATIBELå
såXå46å3CARTåså2#!å!USGANGå6IDEOå!UDIOå,2åså$IGITALERå!UDIOAUSGANGåå
så23åå3CHNITTSTELLEåFßRå3OFTWAREåUNDå+ANALå
LISTENUPDATEåså3TROMVERBRAUCHåIMå3TANDBYåå
å7ATTåså"ENUTZERå
FREUNDLICHESåUNDåMEHRå
SPRACHIGESå/3$å-ENßåå
så:OOMFUNKTIONåså!UTOå
MATISCHERå3ENDERå
SUCHLAUFåså"LINDåå
3CANå&UNKTION
statt 99.-*
79.-
statt 699.-*
LED-TV 40 VLE7130BF
Schwarz-Hochglanz
såå"ILDFORMATåså0ICTUREå0ERFECTå2ATEå002åså%DGEåå
,%$"ACKLIGHTå2AHMENåså53"4IME3HIFTåså4ISCHFU”åDREHBAR
599.-
ABHÊNGIGåVOMå+ABELNETZBETREIBER
*Stattpreise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise
des Herstellers. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.
EP: und läuft
15
EP:Kokol
ElectronicPartner
8421 Wolfsberg, Wolfsberg Nr. 144, Telefon 03184/2322, Fax DW 23
e-mail: office@kokol-elektro.at Internet: www.kokol-elektro.at
16
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
Freiwillige Feuerwehr Wolfsberg i. Schw.
Seefest 2012 - eine besonders heiße Veranstaltung
Wieder ein voller Erfolg war
das Seefest der Freiwilligen
Feuerwehr Wolfsberg im Schwarzautal. An einem brütend heißen
Wochenende Anfang Juli war der
Vorort einmal mehr im Mittelpunkt der Veranstaltungen. HBI
Alois Trummer hatte gemeinsam
mit seiner Mannschaft die besten
Voraussetzungen für ein tolles
Event geschaffen.
Am Freitag bei der Seeparty
spielte „Black Valley“ - junge
talentierte Musiker aus unserer
Region - in einer tropischen Sommernacht zu Tanz und Unterhaltung auf. Zahlreiche Besucher
sorgten für eine tolle Stimmung
auf dem wunderschönen Festplatz beim Gottinger Teich und
kühlten sich mit erfrischenden
Getränken ab. Bis in die frühen
Morgenstunden wurde anständig
gefeiert, wobei „Black Valley“
die Stimmung immer wieder
anheizte.
Am Sonntag suchten die Gäste vor der sengenden Hitze
bei nahezu 40 Grad unter den
Bäumen Schatten. Die Gruppe
„Steirerschmäh“ machte beim
Frühschoppen am See ordentlich Stimmung und unterhielt
die Besucher nicht nur mit toller
Musik, sondern auch mit einer
Vielzahl der neuesten und besten Witze.
Gestärkt mit köstlichen Speisen
der bestens organisierten Seeküche und versorgt mit ausgezeichneten Weinen aus der heimischen
Region sowie kühlen Getränken
hielten viele Festteilnehmer bis
in die frühen Abendstunden im
bezaubernden Ambiente beim
Seefest der Feuerwehr Wolfsberg
im Schwarzautal durch.
HBI Alois Trummer
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
17
Freiwillige Feuerwehr Unterlabill
Heiße Kämpfe um die Pfarr- und Abschnittskrone
Am 1. September veranstaltete
die Feuerwehr Unterlabill den
Pfarrbewerb der Pfarre Wolfsberg
i. Schw. sowie den Abschnittsbewerb des Feuerwehrabschnittes
Kirchbach.
Bei Regen wurden auf der
Bewerbsbahn in Unterlabill heiße Kämpfe um die Krone des
Pfarrbewerbes ausgetragen.
Nach dem Antreten der sechs
Teams aus der Pfarre Wolfsberg
i. Schw. stellte sich am Ende der
Sieger mit der Gruppe Unterlabill
1 vor Marchtring (Bezirk Leibnitz) und Unterlabill 2 heraus.
Der Wanderpokal für
diesen Bewerb mit
mehr als 30-jähriger
Tradition geht somit
für das heurige Jahr
an die FF Unterlabill.
Die Gästewertung im
Pfarrbewerb entschied
Kleinfrannach vor Hütt (Bezirk
Leibnitz) für sich.
Anschließend wurde noch
der Abschnittsbewerb des Feuerwehrabschnittes Kirchbach
als Nassbewerb ausgetragen.
Hier kürte sich das steirische
Spitzenteam Kleinfrannach vor
Unterlabill 2 und Edelstauden
zum Sieger. Nach den heißen
Kämpfen bei nassem Wetter
erfolgte der kameradschaftliche
Teil mit gemütlichem Ausklang im
Rüsthaus der FF Unterlabill.
Bericht und Fotos
HBI Roman Fröhlich
:lKOHQ6LHGLHSDVVHQGH9HUVLFKHUXQJ
IU,KUHVSH]LHOOHQ%HGUIQLVVH
8P DXV HLQHU 9LHO]DKO DQ 9HUVLFKHUXQJVSURGXNWHQ GDV SDVVHQGH $QJHERW ²
JQVWLJVWH3UlPLHEHLRSWLPDOHP'HFNXQJVXPIDQJ²IUPHLQH.XQGHQDXV
ZlKOHQ]XN|QQHQDUEHLWHLFKDOVXQDEKlQJLJHU9HUVLFKHUXQJVPDNOHUPLWDOOHQ
9HUVLFKHUXQJVXQWHUQHKPHQ]XVDPPHQ]XP%HLVSLHO
‡
‡
‡
‡
‡
‡
‡
‡
*HQHUDOL
*UD]HU:HFKVHOVHLWLJH
8QLTXD
=ULFK
$OOLDQ]
:LHQHU6WlGWLVFKH
0HUNXU
XQGYLHOHPHKU
6ROOWHQ6LH,QWHUHVVHDQHLQHULQGLYLGXHOOHQ9HUWUDJVDQDO\VHKDEHQN|QQHQ6LH
PLFKJHUQHIUHLQSHUV|QOLFKHV%HUDWXQJVJHVSUlFKNRQWDNWLHUHQ
,KU9HUVLFKHUXQJVPDNOHU
(ɄǸȃȣȨȹȇȵȐɑ
.BHHBV8PMGTCFSHJ4DIX
5FM
&NBJMKPBDIJNFEMFS!QVODUVNBU
9HUVLFKHUQDXIGHQ3XQNWJHEUDFKW²ZZZSXQFWXPDW
18
Vereine
Blickpunkt
Freiwillige Feuerwehr Marchtring
FF Marchtring in Bewegung
Seit der letzten BlickpunktAusgabe hat sich wieder einiges
bei der FF Marchtring bewegt.
So haben wir gemeinsam mit
vollem Einsatz unser Bergfest
durchgeführt. Der gute Besuch
an beiden Tagen war für uns der
Lohn für den großen Aufwand
und wir danken hiermit allen Besuchern und Gästen, die sich bei
uns gut unterhalten haben.
Oktober 2012
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
19
Ausflug in die steirische Apfelregion
Zum neuen Reiseleiter der
FF Marchtring wurde heuer unser geschätzter Kamerad Karl
Warasdin ernannt, mit großer
Freude und großem Einsatz hat
er diese an ihn herangetragene
Aufgabe auch das erste Mal
schon bewältigt.
Unser Ausflug brachte uns in
die steirische Apfelregion. Nach
einem Besuch der Grasslhöhle
am Vormittag fuhren wir mit
der Feistritztalbahn von Weiz
nach Birkfeld zum Mittagessen.
Um nach dem guten Essen die
Den Wanderpokal knapp verpasst
Verdauung anzukurbeln, brachte uns unser
Reiseleiter zur Schnapsbrennerei Wilhelm nach
Puch bei Weiz, wo wir
einige sehr gute Edelbrände verkosten durften. Den Abschluss des
schönen gemeinsamen
Tages rundeten wir beim
Buschenschank Ackerbauer ab.
Eine hervorragende Vorstellung
bot unsere Wettkampfgruppe
beim diesjährigen Pfarrbewerb.
Den Wanderpokal zum Angreifen nahe, jedoch nur um einige
Hundertstel geschlagen von der
FF Unterlabill,
wurden unsere
Kameraden auf
Platz zwei verwiesen. Trotz des
zweiten Ranges
sind wir natürlich
sehr stolz auf unsere Wettkämpfer.
Ein Ausblick in die Zukunft:
kameradschaftliche Zusammenarbeit pflegen!
HBI Gottfried Kaufmann
20
Kinder & Jugend
Blickpunkt
Neues aus dem
Oktober 2012
Kindergarten
Hurra, wir gehen in den Kindergarten
Viele Kinder besuchen im Kindergartenjahr 2012/13 unseren
Pfarrkindergarten. Gemäß unserem Leitspruch werden die
Kinder auch in diesem Jahr viele
Erfahrungen bei uns sammeln.
Sag es mir
und ich vergesse es.
Zeig es mir
und ich erinnere mich.
können und somit eine Balance
von lustvollem Wissenserwerb
und kreativem Spiel erleben.
In diesem Sinne wünschen
wir allen Kindergartenkindern
ein schönes und lustiges Kindergartenjahr.
Das Team des
Pfarrkindergartens
Lass es mich tun
und ich weiß es
für immer!
Unser Kindergarten bietet ein
breites Erfahrungsfeld, damit die
Kinder die Gemeinschaft sensibel
wahrnehmen, mit allen Sinnen ihre
Umwelt erforschen und begreifen
Was uns dabei wichtig ist:
• Freie Entscheidungen innerhalb eines vereinbarten Rahmens
• Zeit für das Kind
• Selbstständiges Agieren
• Integration
• Spaß und Humor
• Atmosphäre zum Wohlfühlen
• Altersspezifische Bedürfnisse wahrnehmen
• Wertschätzender Umgang
• Vielfältigkeit
• Ich sein
• Kreativität
• Individuelle Förderung
Vom 7. bis 10. Mai 2012 verbrachten die Schülerinnen und
Schüler der 1. Klasse der HS
Wolfsberg im Schwarzautal erlebnisreiche Tage im Retzhof in
Leitring. Vom Hochseilgarten
über Bogenschießen bis hin zum
Floßbau konnten die Kinder alles
ausprobieren und waren voller
Elan und Energie bei diesen
Aktivitäten dabei. Ihre Klassenvorständin Sarah Gartler und ihre
Begleitlehrerin Ingrid Ritz waren
von der Geschicklichkeit und
Teamfähigkeit der Schülerinnen
und Schüler fasziniert.
Begeistert waren die Schülerinnen und Schüler von der
Gastfreundlichkeit des Hauses
und der hervorragenden Küche,
die auch dazu beitrugen, dass die
Projekttage zu einem unvergesslichen Erlebnis wurden.
Sarah Gartler
Kinder & Jugend
Blickpunkt
21
Unsere
Schulanfänger
18 Kinder besuchen heuer
die 1. Klasse in der Volksschule
Wolfsberg. Sie wurden am 1.
Schultag im Hof der Volksschule
von der Schulleiterin, der Klassenlehrerin und von den Kindern
Positiv ist...
der 4. Klasse, die sich wieder
als „Paten“ für die Kleinen zur
Verfügung gestellt haben, sehr
herzlich begrüßt.
Auch die Klassenlehrerin, Dipl.
Päd. Maria Potzinger, die neu zu
+
uns an die Schule gekommen
ist, wurde herzlich willkommen
geheißen.
Wir freuen uns, dass sie das
Team der VS Wolfsberg verstärken wird und wünschen ihr viel
Nicht so schön ist...
-
...dass sich die Gemeindebürger
zu Hause sehr wohl fühlen!
(siehe Foto rechts...)
..., dass man am Jahresanfang
einenTerminkalender erstellt und
sich manche Veranstalter dann
aber nicht daran halten.
…dass man im Gemeindeamt
Wolfsberg sehr hilfsbereit und
zuvorkommend behandelt
wird, wenn man einmal etwas
braucht.
…dass trotz gut funktionierender
Müllentsorgung im Zentrum
von Wolfsberg immer wieder
Müll verbrannt wird (auch Gewerbebetriebe), ohne Rücksicht auf Nachbarn, Umwelt,
Atemluft und sonstige Verbote
zu nehmen.
Sehr relaxt: Karl Ferk und Michael Freiberger aus Wolfsberg
Freude bei ihrer Arbeit mit den
Kindern der VS Wolfsberg.
Unseren „Tafelklasslern“ wünschen wir eine lustige, interessante und erfolgreiche Zeit bei
uns in der Schule.
22
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
SVUnionSteirerfleischWolfsberg.
Sommerpause beim SVW, mitnichten!
Die
Zeiten sind längst vorbei,
wo eine Saison, so wie jetzt,
in der ersten Juniwoche endet
und sich dann die ganze Fußballgemeinde für Wochen ins
Freibad verabschiedet.
Baden ja, aber ins Ausruhen
kommt man dabei nur mehr
sehr bedingt, so dicht ist auch
der Sommerkalender, so früh
beginnt die Vorbereitung und so
viele Projekte sind auf Schiene
zu bringen. Hier ein Auszug, was
seit dem letzten Bericht, der war
von Ende Juni, so anstand:
SeXerturnier &
Entenrallye
Schon zum 6. Mal fand unsere
wichtigste Veranstaltung abseits
der laufenden Matches, nämlich
das SeXerturnier, statt. 27 Teams
(!) waren heuer dabei und matchten sich beim Kleinfeldturnier im
Schwarzautalstadion. Der Reiz
dieser Veranstaltung, den vor
allem auch die verpflichtende
Teilnahme zumindest einer Dame
je Team ausmacht, ist ungebrochen. Heuer siegten „Die Gallier“
und ließen die Konkurrenz aus
Firmen-,
Jux- und Vereinsteams
hinter
sich.
„Die Gallier“, SeXerturniersieger
Zeitgleich ließen wir wieder
hunderte gelbe Gummienten im
Schwarzaubach um die Wette
schwimmen. Im Zieltrichter hatten wieder welche den Schnabel
vorne und gewannen so für ihre
Besitzer (=Loskäufer) wertvolle
Preise, wie „die Party des Jahres“, Bargeld oder wertvolle
Warenpreise.
Trainer- und Kadersuche in der Kampfmannschaft
Mit Helmut Jauk aus St. Nikolai/
Dr. gelang es uns, einen renommierten und erfahrenen Trainer
für unser wichtigstes Team zu
engagieren. Er wurde mit uns
vor vier Jahren als Spieler unserer
Helmut Jauk, Trainer
Kampfmannschaft Meister, hat
in allen österreichischen Klassen
Fußball gespielt, und davon gibt
es ganz wenige, und zuvor bei 6
durchaus höherklassigen Vereinen
die Kampfmannschaften betreut.
Beide Söhne sind im Team, dazu welche, die aufgrund seiner
Empfehlung und Kontakte als
Verstärkungen zu uns stießen;
wir freuen uns auf die Früchte
seiner Arbeit und hoffen auf eine
erfolgreiche Saison.
Mannschaftsdefinitionen im Nachwuchs
In welchen Altersgruppen nennt
man Teams, wo braucht man
eventuell einen Spielgemeinschaftspartner aus der Nachbarschaft, wer betreut und trainiert
diese Teams? Diese Fragen beschäftigen uns permanent und
sind stichtagsbezogen auch Jahr
für Jahr festzulegen, was zunehmend schwieriger wird.
Uns gelang für die jetzt begonnene Saison die Nennung von
sechs Nachwuchsteams, und
das ist im regionalen Vergleich
sehr beachtlich.
Bei der U17 stellen wir rund
den halben Kader und kooperieren mit Kirchbach, bei der U15
ebenso. Einige Spieler aus St.
Stefan ergänzen uns in der U12,
wir helfen im Gegenzug dort bei
der U11; in der U10 und U8 treten
wir reinrassig an.
Bei allen Teams sind fußballbegeisterte Einsteiger jederzeit
willkommen, da ist laufend Bewegung in den Teams und dadurch
quasi die tägliche Herausforderung Programm. Jugendleiter
Christian Großschädl freut sich
mit seinem Trainerteam über
interessierten Zulauf, der Weg
zum Team bzw. zum Training ist
über unsere Publikationen auf der
Homepage ganz einfach.
Supererfolge
im Steirer-Cup
Sehr gut gespielt haben wir
auch schon in den letzten fünf
Jahren im SteirerCup, zum Weiterkommen hat es aber erstmals heuer gleich mehrfach
gereicht.
In Arnfels besiegten wir in der
1. Runde den dortigen Aufsteiger
Rebenland, danach die weit höher
eingeschätzten Nachbarn, den
TuS St. Veit/V. im Schwarzautalstadion. In der 3. Runde war dann
gegen Mettersdorf Endstation,
der Kader dieses Teams spielt
sportlich und finanziell um Ligen
über unserem Niveau, und das
äußerte sich auch im deutlichen
Ergebnis. 3 Runden Steirer-Cup
waren aber für unser neu formiertes Team eine wertvolle
Erfahrung und tolle Vorbereitung
auf die Meisterschaft; viele Fans
konnten dabei ebenso begeistert
werden.
Fulminanter Meisterschaftsstart unserer
Ersten
Neuer Trainer, ein paar neue
Gesichter (mit Rok Viher ein neuer
Legionär, aus Ragnitz verstärken
uns Daniel Radl und Ulli Kiendler),
Etablierte und dazu heimische
Junge (Lukas Wahrlich, Richard
Senekowitsch u.a.) fanden sehr
schnell zusammen und legten
einen Blitzstart hin.
Tabellenführung gleich in Runde 1 nach einem 2:7-Auswärtssieg
beim Absteiger in Söchau, ein
0:0 gegen den Aufsteiger aus
Oktober 2012
Mureck, ein Auswärtssieg in
Großwilfersdorf und ein Remis
in Kapfenstein – herausragende
Ergebnisse von Beginn weg.
Weitere Spiele standen zu Redaktionsschluss noch aus, dass
sie erfolgreich verlaufen werden,
damit durften wir rechnen. Richtig happy sind wir auch, dass die
SVW-Fangemeinde sehr treu, in
Massen und begeistert hinter
dem Team steht - unser Team um
Kapitän Gernot Schlögl wird sich
darum weiter sehr bemühen.
Vereine
Blickpunkt
Kampfmannschaft
der Südoststeiermark auswärts
Bis Anfang November werden gespielt, viele Erfolge gefeiert
jetzt viele Matches im Schwar- (der U12 gelangen beispielsweise
zautalstadion oder irgendwo in in den ersten beiden Meister-
schaftsmatches gleich zwölf Tore)
und bestimmt auch die ein oder
andere Niederlage zu verkraften
sein. Auch danach bleibt wenig
23
Zeit zum Verschnaufen, Hallentraining, Hallenturniere, Kaderbildung, Aufbautrainingsstart ab
Ende Jänner, Meisterschaftsstart
Ende März sind einige der Punkte
auf der Winter-Checkliste.
Wirkliche Ruhe gönnen wir uns
bzw. erlaubt der dichte Kalender
kaum, die fußballfreie Zeit von
Mitte November bis knapp vor
Weihnachten ist mehr als überschaubar.
Und wie immer gilt – alle Infos,
laufend aktuell und übersichtlich
dargestellt – auf www.sv-wolfsberg.at – hinklicken, informieren
und aus unseren Anboten wählen,
wir freuen uns darauf.
Union Tennisclub Wolfsberg
UTC-Clubmeisterschaft 2012
Das Endspiel der 24. Auflage
der UTC-Clubmeisterschaft am
12. August brachte eine Neuauflage des Finales von 2010,
nämlich Reinhold Wurzinger
gegen Benjamin Hartner. Benötigte Wurzinger 2010 noch drei
Sätze, so genügten ihm heuer
zwei Sätze (6:3, 6:3) zu seinem
insgesamt zehnten
Turniersieg.
Mental war Wurzinger einfach besser drauf. Es gelang
ihm einige Male, ein
0:40 noch in einen
eigenen Punkt umzuwandeln,
wogegen Hartner, der im Vorjahr noch souverän gegen Harry
Schlögl die Meisterschaft 2011
gewonnen hatte, doch mehrere
unnötige, unerzwungene Fehler
unterliefen, was sich schließlich
negativ im Endergebnis niederschlug. Alles in allem wurde bei
diesem Spiel aber von beiden
Spielern erstklassiges Tennis
geboten. Aber auch die anderen
Spiele (es nahmen 24 Herren und
sechs Damen am Turnier teil)
zeigten, dass sich das Niveau der
meisten UTC-Spieler, seit diese
an den Steirischen Mannschaftsmeisterschaften teilnehmen,
stark verbessert hat.
Einige gute Spieler, die ansonsten durchaus um
die vorderen Plätze mitspielen hätten können, fehlten
heuer. Wertfrei und
ohne Anspruch auf
Vollständigkeit waren
dies: der Vorjahres-Vizemeister
Harry Schlögl, Edi Strohmeier,
Manfred Roßmann, Günther Ambros usw.. Dafür spielten heuer
mit Helmut Jauk und Manfred
Prutsch zwei UTC-Neuzugänge
mit, wovon dem Zweitgenannten
immerhin ein dritter Platz in der
Königsklasse, der Gruppe Herren
A, gelang.
Die weiteren Platzierungen:
4. Platz Herren
A: Manfred Töbich. Herren B:
1. Platz Ing. Andreas Frisch, 2.
Platz Obmann
Walter Trummer,
3. Platz Stefan
Ambros und 4.
Platz Dominik
Platzer.
Das A-Damenfinale gewann Marianne
Prutsch vor Elfriede Kaier und
Hilde Schadlbauer, nachdem die
Vorjahres-Siegerin Melanie Wallner ihre Nennung
zurückgezogen
hatte. Im B-Finale konnte sich
Nathalie Größ
gegen Hermine
Spath durchsetzen. Den dritten
Platz belegte Susanne Größ.
Nach dem Turnier wurden
wieder schöne Preise, gespendet
von den Firmen Steirerfleisch,
EP-Schutte, Stasto, Schneid,
Neuroth-Hörgeräte, Gottinger,
bzw. von Manfred Töbich und
Hilde Schadlbauer, die wie jedes
Jahr ein selbst gemaltes Bild zur
Verfügung stellte, unter allen
Teilnehmer verlost. Manfred Töbich sorgte schließlich auch mit
köstlich gegrillten Koteletts und
Salaten dafür, dass das leibliche
Wohl der Spieler und Zuschauer
bei der Siegesfeier nicht zu kurz
kam. Für die Organisation zeichneten wieder Obmann Walter
Trummer, Obm.Stv. Franz Pock
und Kassier Ing. Andreas Frisch
verantwortlich.
H.H.
24
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
Steirische Mannschaftsmeisterschaft 2012
Zu zweit geht‘s oft besser spannendes Doppelturnier
Zum vierten Mal nahmen
Tennisspieler des UTC Wolfsberg
an der Steirischen Mannschaftsmeisterschaft teil. Die Mannschaft Wolfsberg 1 mit Kapitän
Manfred Töbich konnte in der
Klasse 3 L mit vier Siegen und
zwei Niederlagen den dritten
Platz hinter dem TC Marenzi
Leibnitz und dem TC Wagna
1 belegen. Ein schöner Erfolg,
nachdem im Vorjahr aufgrund
des Fehlens einiger Spitzenspieler beinahe der Abstieg
16 Spieler, d. h. acht DoppelMannschaften ermittelten am
26. August in einem clubinternen Doppel-Turnier ihren
Meister. Spaß stand zwar im
Vordergrund. Trotzdem kam
der Ehrgeiz nicht zu kurz, was
sich in durchaus sehenswerten,
rasanten Spielen zeigte.
fred Töbich. Die weiteren Platzierungen: Ing Andreas Frisch/
Herbert Waltl, Stefan Ambros/
Günther Ambros, Hubert PockPrinz/Franz Pock, Manfred
Roßmann/Lukas Neuhold,
August Kraus/Gerhard Fürstler
und Robert Wurzinger/DI Alexander Senekowitsch.
Den ersten Platz belegte die
Paarung Helmut Jauk/Manfred
Prutsch. Der zweite Platz ging
an Hermann Haring und Man-
Das 12. Pfarrturnier musste
heuer leider aus Termingründen
entfallen.
H.H.
gedroht hätte. Nicht ganz so
gut erging es der Mannschaft
Wolfsberg 2 in der Klasse 4 E
(Mannschaftsführer Ing. Thomas Schadlbauer), wo es leider,
nach einem guten 4. Platz im
Vorjahr, heuer nur für den 7.
und letzten Platz reichte.
In der Klasse Burschen U11
erkämpften die Wolfsberger
Nachwuchsspieler den 5. Platz.
In der Bezirks-Liga der Burschen
U13 reichte es leider nur für den
letzten (7.) Platz.
H.H.
Abschlussturnier des Kinderkurses 2012
Bei sonnigem Wetter fand am
16. September 2012 das Kinderabschlussturnier des Tenniskurses
in Wolfsberg statt. Es gab tolle
Matches und die Kinder konnten
zeigen, was sie im Sommer bei
Trainer CanYeniley gelernt haben.
Unterstützt wurde Can Yeniley
am Abschlusstag von seinen
Söhnen Adrian und Tobias. 21
Kinder nahmen am diesjährigen
Kinderkurs teil.
Es fand ein Teambewerb statt,
der in drei Gruppen eingeteilt
war. In diesem Bewerb wurden
Singles und Doppel gespielt.
Beim Teambewerb belegten den
1. Platz Laura Schutte, Lorenz
Schutte und Janine Posch. Der
2. Platz ging an Lukas Neuhold,
Philipp Neuhold und Vanessa
Rauch. Den 3. Platz belegten
Andre Posch, David Rottmann
und Stefan Fürbaß.
In der Gruppe „Williams“, wo
jede gegen jede spielte, siegte
Laura Dier vor Clara Großschädl
und Tanja Kaier. In der Gruppe
„Federer“ siegte David Mereg
vor Stefan Zenz, Gregor Prinz und
Samuel Horvath. In der Gruppe
„Asarenka“ wurde Sportmotorik
ausgeführt und es siegte Sarah
Haring vor Anna Zenz und Rebecca Prinz.
Danke an die Mütter unserer
Jugend für die Mehlspeisen und
Auskochung am Turniertag.
Bambiniade-Masters in Leibnitz
Bei den diesjährigen Bambiniaden-Turnieren - einer offiziellen
Team-Meisterschaft des steirischen Tennisverbandes - trat
wieder ein Team des UTC Wolfsberg, nämlich Janine Posch und
Stefan Fürbaß, im U10-Bewerb
an. Nach der Teilnahme an zahlreichen Turnieren in Leibnitz und
Graz konnten Janine und Stefan
am 4. August das Turnier beim
TC Jugendparadies in Graz für
sich entscheiden.
Mit diesem Sieg haben sich
die beiden automatisch für das
Masters, das am 15. September
in Leibnitz stattfand, qualifiziert,
wo sie den hervorragenden dritten Platz belegten.
Herzliche Gratulation!
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
25
Tennis-Kids sehr erfolgreich
Am 15. Juli fanden in Graz
(Center Court / St. Peter) die
Wilson- Turniere statt. Auch
unsere Tennisjugend war dort
vertreten. Lukas Neuhold holte
sich dort im Bewerb U11 den 2.
Platz und Philipp Neuhold im
Bewerb U11 den 6. Platz.
Lukas Neuhold war vom 22.
bis 25. Juli beim KAT-1-Turnier
(Höchstes Kid`s Turnier des
ÖTV) in Kitzbühel, wo auch die
ATP-Tour Halt machte, dabei
und belegte im Einzel im U10-
Bewerb den 9. Platz.
In diesem Jahr machte der
Teamcup in Leibnitz Station.
Dieser wurde vom 30. Juli bis
2. August auf den Anlagen des
STTV in Leibnitz ausgetragen.
In diesem Neun-BundesländerWettkampf ging es um’s Punkte
holen im Tennisspielen und um
die Sportmotorik. Die Steiermark
belegte den 6. Platz. Mit dabei
waren im Team des STTV Lukas
und Philipp Neuhold sowie Janine Posch, alle drei vom UTC
Wolfsberg.
Am 8. September fanden in
Judenburg die Landesmeisterschaften statt. Bei den Burschen
im Bewerb U10 belegte Philipp
Neuhold den 8. Platz und Lukas
Neuhold den hervorragenden
2. Rang.
Auch Janine Posch war mit in
Judenburg und wurde ebenfalls
Vizemeisterin im Bewerb U9.
Wir wünschen all unserer Jugend weiterhin viel Glück und
tolle Matches.
Der EFM-Versicherungstipp:
Schüler-Unfallversicherung
Raimund Pock
Versicherungsmakler
Häufig bekommen Schulkinder in den ersten Tagen einen
Erlagschein mit nach Hause, mit
welchem man eine Schülerunfallversicherung abschließen
kann. Die angebotene Prämie
ist sehr gering und damit verlockend. Viele Eltern meinen ihre
Kinder damit ausreichend für
den Fall einer Unfallinvalidität
abgesichert zu haben.
Wenn man sich allerdings die
Leistungen genauer ansieht,
wird man feststellen, dass die
Versicherungssummen ebenfalls sehr gering sind und damit
ein Kind, welches nach einem
Herta K.: „Bald geht die Schule wieder los. Häufig blödeln Kinder herum und schnell ist was passiert. Wie
kann ich sicherstellen, dass mein Kind im Fall des
Falles gut geschützt ist?“
Unfall eine Dauerinvalidität
davon trägt, auf keinen Fall
ausreichend finanziell versorgt
ist. Bei einer schweren oder
sogar totalen Invalidität in
jungen Jahren fehlt meist das
gesamte Lebenseinkommen,
weshalb Kinder sehr gut versichert sein sollten.
Pro Jahr verletzen sich ca.
47.500 Kinder in der Freizeit so
schwer, dass sie im Krankenhaus
behandelt werden müssen. Eine private Unfallversicherung
ist daher auf jeden Fall ratsam
und bietet Leistungen wie etwa
Spitaltaggeld, Schmerzensgeld und vor allem finanzielle
Absicherung im Falle einer
bleibenden Invalidität. Die
private Absicherung bietet
zudem auch eine sinnvolle
Ergänzung zur gesetzlichen
Unfallversicherung, die jeder
Schüler für Unfälle in der Schule automatisch hat und kann
somit die Lücken im gesetzlichen Versicherungsschutz
abdecken.
Holen Sie also umfassende
Informationen über mögliche
Absicherungen ein!
Wolfgang Rohrer
gepr. Versicherungsfachmann
Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem EFM Versicherungsmakler.
Raimund Pock &
Wolfgang Rohrer
EFM-Versicherungsmakler
Gewerbegebiet
Stangersdorf 10/8
8403 Lebring
Tel.: +43 (3182) 52547
lebring@efm.at;
www.efm.at
Anzeige
26
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
„WoazBoard“ berichtet...
Der neue „Dorfmeister 2012“ ist gekürt
Nach fünfjähriger Pause wurde
beim letzten Dorfsonntag wieder
ein „Dorfmeister“ gekürt. Das
Team von WoazBoard hat fünf
Stationen mit lustigen Spielen
für Jung und Alt aufgebaut. Besonders die Kinder hatten mit
den Geschicklichkeitsspielen ihre
Freude. Die ersten drei Plätze in
der Kategorie Kinder errangen:
Elisa Rauch (1.), Laura Dier (2.)
und Laura Schutte (3.).
Bei den Erwachsenen holten
sich Josef Trummer den dritten
und Manfred Roßmann den
zweiten Platz. Sieger und somit
„Dorfmeister 2012“ wurde Gerald
Resch aus Glojach.
Open-Air Sommerkino in Breitenfeld
Am 24. August fanden sich vor
dem Rüsthaus in Breitenfeld a.
T. Cineasten ein, um ein Kinovergnügen im Freien zu genießen. Zudem war
es eine lauschige
Sommernacht,
wie sie um diese
Zeit selten ist. In
Zusammenarbeit
mit der Feuerwehr
Breitenfeld ist
eine Veranstaltung gelungen,
für die es heißen
soll: Fortsetzung
folgt!
WoazBoard bringt’s:
7. Schwarzautaler
Wandertag
Freitag, 26. Oktober
Informationen zur
Strecke, Start etc. werden
noch bekannt gegeben!
Achtung: Die größte
Gruppe, die am Schwarzautaler Wandertag teilnimmt, bekommt eine besondere Anerkennung!
WoazBoard bringt’s:
PILATES
Start: 5. Oktober 2012, um 19 Uhr
zehn Einheiten
Kosten: 50 Euro pro Teilnehmer
Ort: Turnsaal der Neuen Mittelschule Wolfsberg
Auch wir sind jetzt Online: Besuchen Sie uns auf unserer Homepage.
www.woazboard.at
Redaktionsschluss für die
nächste Ausgabe
ist der
30.
November
2012
Diverse
Blickpunkt
Oktober 2012
27
Zehn Jahre Yesterday
Insgesamt 19.950 Euro
wurden bei zehn YesterdayVeranstaltungen für karitative
Zwecke gespendet.
Zur Erinnerung: 19.950 Euro
sind 274.518 Schilling
Bei der
10. Veranstaltung
erhielt Julia Strauß,
ein 16-jähriges krebskrankes
Post-Partner
neu in Wolfsberg
Seit 24. Juli 2012 findet man
die Post in Wolfsberg bei Elektro
Schutte. Nach der Eröffnung, bei
der Bürgermeister und Gemeindevertreter der umliegenden
Gemeinden sowie Vertreter der
Postleitung anwesend waren,
ging die Arbeit gleich ordentlich
los. Mittlerweile wird unsere
Mädchen aus Bergla, einen
Betrag von 4.000 Euro für ihre
Behandlung.
Dank gilt al- len Yesterday-Besuchern, die
mit ihren
Eintrittsgeldern
diese
Spenden möglich
gemacht haben, und dem
gesamten Yesterday-Team.
Nahversorgung sehr gut von der
Bevölkerung angenommen.
Wir möchten hiermit nochmals
auf unsere kundenfreundlichen
Öffnungszeiten hinweisen:
Mo-Fr: 7.30 bis 12.30 Uhr
14 bis 18 Uhr
Samstag: 8 bis 12Uhr
t
i
e
z
t
s
b
r
e
H
!
t
i
e
z
r
e
n
k
c
o
Tr
Wärmepumptentrockner CWK4W360
såUNTERBAUFÊHIGåsåSOFT$RY4ROMMELåå
såELEKTRONISCHEå3TEUERUNGåså:EITSTEUERUNGåå
så0ROGRAMMABLAUFANZEIGEåså%NDZEITVORWAHLå
så2ESTZEITANZEIGEåså4ROMMELINNENBELEUCHTUNGå
så-A”Eå"X(X4åXXåCM
statt 779.-**
699.-
* Energieeffizienzklasse A (40% sparsamer als der obere Grenzwert (0,48 kWh/kg) zur
Energieeffizienzklasse A)
** Statt Preise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise des Herstellers.
Die Angebote gelten solange der Vorrat reicht. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.
EP: und läuft
Tel. 0 3 1 8 4 / 8 4 0 5
Mobil 0 6 6 4 / 4 8 5 1 9 4 6
oder0664/8634150
E-Mail: taxisundl@gmx.at
EEK:
A–40%*
7 kg
Polizei
Blickpunkt
Oktober 2012
Tipps zur Verhinderung von Dämmerungseinbrüchen
„Einbrecher kommen nur in der Dunkelheit“ – eine leider oft verbreitete Anschauung, die jedoch
längst nicht mehr richtig ist. Die Zeit in der sehr viele Einbrüche passieren, ist die Dämmerung.
Die Kriminalprävention hat einige Tipps wie sie das Einbruchsrisiko senken können.
• Viel Licht, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich
• Beim Verlassen des Hauses/der Wohnung in einem Zimmer das Licht eingeschaltet lassen; bei
längerer Abwesenheit Zeitschaltuhren verwenden und unterschiedliche Einschaltzeiten für die
Abendstunden programmieren.
• Im Außenbereich Bewegungsmelder und starke Beleuchtung anbringen, damit sich das Licht
einschaltet, wenn sich jemand dem Haus nähert; vor allem auch Kellerabgänge und Mauernischen gut beleuchten.
• Außensteckdosen ab- oder wegschalten (kann auch vom Täter genutzt werden).
• Lüften nur, wenn man zu Hause ist, denn ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster und ganz
leicht zu überwinden (trotz versperrbarer Fenstergriffe); auch heiztechnisch ist Stoßlüften ökonomischer als permanentes Spaltlüften; Achtung - Versicherungen zahlen nicht, da kein Einbruch
sondern evtl. nur ein normaler Diebstahl vorliegt!
• Mit einem Türspion und ausreichender Beleuchtung können Sie sehen, ob ungebetene Gäste an
Ihrer Tür klingen.
• Bei Gegensprechanlagen: Öffnen Sie nicht sofort jedem die Hauseingangstüre, sondern informieren Sie sich zuerst über die Person und den Grund des Besuches.
• Verriegeln Sie immer sämtliche Fenster und Türen, selbst bei kurzer Abwesenheit.
• Ein Zusatzschloss an der Eingangstür oder eine Alarmanlage sichern sehr wirksam gegen potenzielle Einbrecher ab.
• Vermeiden Sie es, Ihren Schlüssel unter dem Fußabtreter oder im Blumenkasten zu verstecken.
• Bewahren Sie nur wenig Bargeld zu Hause auf. Hinterlegen Sie Ihre Wertsachen bei Ihrer Bank!
• Nachbarschaftshilfe: Halten Sie regelmäßigen Kontakt zu Ihren Nachbarn. So
wissen Sie, was in Ihrer Nachbarschaft vorgeht und erkennen ungewöhnliche
Aktivitäten sofort.
• Vermeiden sie zur Einfriedung Ihres Grundstückes Bäume, Sträucher und Büsche
- sie bieten den Dieben idealen Sichtschutz. Mauern und Zäune sind hingegen
ein Hindernis, das der Dieb nicht so leicht unbemerkt überwinden kann.
• Ein Außenlicht kombiniert mit einem Bewegungsmelder wirkt abschreckend.
• Außensteckdosen sollten abschaltbar sein, damit die Diebe keine Elektrowerkzeuge anschließen können.
• Leitern, Gartenmöbel und herumliegendes Werkzeug sind praktische Helfer
für Diebe – sie sollten verräumt werden.
• Je massiver der Zaun, desto größer die Sicherheit.
• Versehen Sie Zaun oder Mauer mit einem Überkletterschutz.
• Bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Polizei (Notruf
133) verständigen.
Mit Fragen
können Sie sich auch
gerne an mich
persönlich wenden!
GrInsp. Alois TRUMMER
Polizeiinspektion
8421 Wolfsberg/Schw.
Tel: 059133-6177-0,
Fax: DW 109
Mobil: 0676-9366652;
E-Mail:
alois.trummer@polizei.gv.at
MALERBETRIEB
Für nähere Informationen
stehen Ihnen die Spezialisten
der Kriminalprävention unter
der Telefonnummer
059133 zur Verfügung!
RIEDL FRANZ
Anstrich Fassaden
Bodenverlegung
8421 Wolfsberg 57
Tel. 0664 / 45 39 914
Foto: Quelle BmI
28
Blickpunkt
Oktober 2012
Kirche
29
Bibel - Teilen
Bibelrunde: Neue Glaubenserfahrungen
Seit September gibt es wieder eine Bibelrunde in unserem
Pfarrzentrum.
Nächster Termin:
Donnerstag, 11. Oktober
2012 um 19.30 Uhr
Das „Bibel-Teilen“ wurde von
kleinen christlichen Gemeinschaften in Afrika entwickelt.
Am Anfang steht der Gedanke,
sich mit Gott auseinander zusetzen, ihm näher zu kommen, zu
verstehen was Glauben heißt,
was Kirche ist.
Auch um heraus zu finden, wo
wir selbst gerade stehen, wer wir
sind und wohin uns unser Weg
führt. Dazu wollen wir in der Gruppe eine Atmosphäre schaffen,
in der sich jeder traut etwas zu
sagen. Kein Philosophen-Kränzchen, wo einer gescheiter sein
IMPRESSUM
Herausgeber: Marktgemeinde
Wolfsberg im Schwarzautal
Erscheinungsintervall: 4 x jährlich
Kontakt: Gottfried Kaufmann, Marchtring
e-mail: blickpunkt@wolfsberg-online.at
Gemeinde Wolfsberg:
03184 / 2208, Fax: DW 15
Redaktionsschluss:
für die nächste Ausgabe:
30. November 2012
will als der andere,
sondern ein Ort, wo
man einfach, ehrlich
und vertrauensvoll
über seinen Glauben
sprechen kann.
Allerdings auch
ohne Druck unbedingt immer etwas
sagen zu müssen.
Hauptsächlich wird
das kommende Sonntagsevangelium gemeinsam
gelesen und betrachtet: „Was
will Gott mir damit sagen? Was
will er das ich tun soll?“
Biblisch gesprochen sind die
selig, die das Wort nicht nur hören
und verstehen, sondern es auch
umsetzen (Lk. 11,28). Interessierte
können jederzeit dazukommen
und mitmachen.
Kontakt: Brigitte Ambros
Tel: 0676/4145606
Fehlerteufel - die aktuelle
Ausgabe des „Blickpunktes“
verfügt über 431 Fotos,
jede Menge Text und
viele Daten. So kann es
auch passieren, dass der
„Fehlerteufel“ selten, aber
doch sein Unwesen treibt.
Die Redaktion ist für ein
aktives Mitwirken am Inhalt und
Aussehen des Blickpunktes
immer sehr dankbar!
Liebe LeserInnen
des Blickpunktes
und liebe Jugend!
Säuberungsarbeiten am Friedhof Wolfsberg
Am Friedhof Wolfsberg
wurden alle aufgelassenen
Gräber bzw. verfallenen
Grabsteine vom Steinmetz
Unternehmen Reinisch und
den freiwilligen Helfern Karl
Ferk, Alois Neuhold, Franz
Trummer, Karl Baumann, Karl Neuwirth
und Josef Absenger
fachmännisch entfernt
und entsorgt. Herzlichen Dank für die
Mithilfe und das Bereitstellen der Traktoren
und Gerätschaften.
Friedhofsverwaltung
der Pfarre Wolfsberg
TISCHLEREI
TISCHLEREI
Wir gestalt
en LEBE
NSRAUM!
Der heuer extrem heiße
Sommer ist vorbei, mit großem Respekt denke ich dabei
auch an die vielen Hobbygärtner, die es wieder geschafft
haben, trotz der hohen Temperaturen ihre Blumen in
jenem schönen Zustand zu
behalten, die einigen sogar
Auszeichungen beim diesjährigen Blumenschmuckwettbewerb eingebracht haben.
Dass unsere Landschaft, unsere Ortszentren und auch
viele unserer Häuser sich so
schön präsentieren, ist diesen
Menschen zu verdanken, die
nicht müde werden, täglich ihre Blumen zu gießen,
zu zupfen, zu düngen und
manchmal sogar mit ihnen
zu reden. Danke!
So zieht also der Herbst
ins Land und bald schon der
Winter. Das heißt, es wird
auch auf den Straßen wieder
rutschiger und somit gefährlicher. Feuchter Asphalt, nasse
Blätter und zu hohe Geschwindigkeit können plötzlich dazu
führen, dass ich und meine
Feuerwehrkameraden rascher ausrücken müssen, als
uns lieb ist. Auch das Glatteis
wird nicht mehr lange auf sich
warten lassen, deshalb mein
Appell an alle: Fuß vom Gas
und auf den Straßenzustand,
die Außentemperaturen und
- nicht zu vergessen , wenn es
früher dämmrig wird - auf den
Wildwechsel zu achten.
TISCHLEREI
TISCHLEREI
Ihnen allen einen farbenfrohen Herbst mit noch viel
Sonne wünschen
Gottfried Kaufmann
& das Redaktionsteam
30
Kirche
Blickpunkt
Gemeinsam unterwegs:
Ministranten- und Jungscharlager
Am Sonntag, den 19. August
2012, traten die 29 Ministranten
und Jungscharkinder der Pfarre
und ihre Begleitpersonen - Maria
und Markus Großschädl, Sandra
Pletzl, Anneliese Wallner, Clara
Großschädl, Hannah Vollmann
und Sandra Kaufmann - ihre Reise
nach St. Lorenzen bei Eibiswald
an. Thema des Ministranten- und
Jungscharlagers war „Gemeinsam
unterwegs sein“ und so wurden
auch die fünf Tage zu einem
schönen gemeinschaftlichen
Erlebnis.
Gleich nach unserer Ankunft
bezogen wir unsere Zimmer im
Erholungsheim. Dieses liegt
direkt im Ort St. Lorenzen. Es
ist zwar ein eher altes und baufälliges Gebäude, doch es ist
umgeben von einer riesigen
Spielwiese, von der aus man
einen tollen Ausblick hat. Wir
begannen jeden Tag mit etwas
Morgensport. Danach stärkten
wir uns beim selbstgemachten
Frühstück und starteten in einen
abenteuerlichen Tag. In unserer
spannenden Woche gab es viele
Highlights: Eine Modenschau
und eine Playbackshow, eine
Lagerolympiade, eine Wanderung, Freundschaftsbänder
knüpfen, T-Shirts gestalten und
noch vieles mehr.
Am Mittwoch feierten wir mit
unserem Pfarrer Mag. Blasius
Chudoba eine schöne Messe in
der benachbarten Pfarrkirche St.
Lorenzen. Im Anschluss daran
haben wir es uns beim Lagerfeuer
gemütlich gemacht.
Es war eine lustige und spannende Woche, das fanden auch die
29 Ministranten und Jungscharkinder: „Am besten gefallen hat
uns das
Freundschaftsarmband
knüpfen
und die
Olympiade“,
fanden
Oktober 2012
Marie-Christin Trummer und
Simon Großschädl. Verena Feldbacher:
„ Am meisten Spaß hat mir
das Spiel 1, 2 oder 3 gemacht“.
„Der Wandertag und das Spiel
1,2 oder 3 hat mir sehr viel Spaß
gemacht. Besonders lustig war
es auch, als ich bei den großen
Mädchen schlafen durfte“, fand
Julia Fruhmann.
Julia Haiden: „Die Playbackshow
und die Disco haben mir besonders Spaß gemacht“. „Mir hat
der Wandertag und das Freundschaftsbänder knüpfen besonders
gut gefallen“, fand Zarah Pletzl
und „Mir hat alles gut gefallen“,
Oktober 2012
Kirche
Blickpunkt
Pfarrsommerfest 2012
Bei unserem diesjährigen Pfarrsommerfest am 22. Juli 2012
konnten Pfarrer GR Mag. Blasius
Chudoba, Festobfrau Roswitha
Trummer und der Pfarrgemeinderat zahlreiche Festgäste in der
ESV-Halle begrüßen.
Die Hl. Messe, zelebriert von
Pfarrer GR Mag. Blasius Chudoba, wurde vom Kirchenchor
Wolfsberg-Laubegg und einer
Musikergruppe musikalisch
umrahmt. Nach der Hl. Messe
wurden die Festbesucher von
den vielen Helfern bestens umsorgt. Die Trachtenmusikkapelle
Wolfsberg, unter der Leitung von
Kapellmeister MMag. Margit
Absenger sorgte für die musikalische Unterhaltung beim
31
www.jonsered.at
Frühschoppen. Am Nachmittag
folgte der Höhepunkt des PfarrEINE NEUE GENERATION.
sommerfestes, die Verlosung
von 60 Preisen, die vom Herrn
JETZT SCHON LEGENDÄR.
0RO¹MOTORSiGENMITLEISTUNGSSTARKEM#LEAN
Pfarrer, vom Pfarrgemeinderat,
0OWERTM-OTORUNDINNOVATIVER4ECHNOLOGIE
von den Bürgermeistern, Gewer-ACHEN%NTASTENEINFACHERDENNJE
betreibenden, Pfarrbewohnern,
CS 2252
vom Autobusunternehmen Weiß
CS 2253
CS 2258
aus St. Georgen/Stiefing und
CS 2260 ab Herbst 2012
vom Weingut Silly/Brenner zur
INKL. JONSERED SOFTSHELLJACKE!
Verfügung gestellt wurden.
Aktion gültig von 10.9.-14.12.2012
bzw. solange der Vorrat reicht.
Den ersten Preis, ein ganzes
Schwein - gespendet von Familie
Copyright © 2012 Jonsered. All rights reserved. Für Druck- und Satzfehler wird keine Haftung übernommen.
Doris und Josef Kaufmann aus
Techensdorf - gewann Erich
Riedl aus Breitenfeld.
JON_Inserat_Suppan_93x128_092012.indd 1
04.09.2012
Der zweite Preis, ein Reisegutschein vom Autobusunternehmen
Unser Trumpf ist die Vielfalt
Weiß, ging an Bürgermeister
8093
St.
Peter
a. O. Dietersdorf 76 a. G.,Telefon: 03477 / 3150, E-Mail:trachten-trummer@aon.at
Franz Hackl aus Breitenfeld. Eine Bodenvase aus Orgelpfeifen
gewann ebenfalls Erich Riedl aus
Breitenfeld.
Die Orgelpfeifen unserer alten
Orgel wurden von Andrea Matzer
aus Maggau kreativ und mit viel
Geschick zu einer Bodenvase
zusammengefügt.
Der Reinerlös des diesjährigen
Pfarrsommerfestes wird für
diverse Ausgaben in der Pfarre
verwendet.
Jetzt neu bei Trachten Trummer, trendige Vulkanland T-Shirts
aus Bio-Baumwolle in verschiedenen Varianten.
NEU
Trachten Trummer
FAIRTRADE - Grosses
Tun mit einem kleinen
Zeichen!
www.trachten-trummer.at
09:32:47
32
Vereine
Blickpunkt
Oktober 2012
Segelclub Wolfsberg erkundete Dubrovnik
Auch in diesem Jahr startete
der Segelclub Wolfsberg wieder eine Reise ans Mittelmeer.
Ausgangspunkt war diesmal
der kleine Hafen von Seget
bei Trogir.
Ein von uns ursprünglich geplanter Nachtschlag (Nachtfahrt)
vorbei an Kurcula direkt nach
Dubrovnik fiel einem langen Stau
bei der Anreise zum Opfer. Unser
Traum, Dubrovnik live zu erleben,
schien ins Wasser zu fallen. Mit
unserem Ziel vor Augen und einigen Frühschichten erreichten
wir Dubrovnik doch noch am
Dienstag und wurden zu Recht
für unseren segeltechnischen
Aufwand belohnt.
(„Diejenigen, die das Paradies
auf Erden suchen, sollten nach
Dubrovnik kommen“, meinte
schon Georg Bernard Shaw)
Eine Altstadt wie aus dem
Märchenbuch, voller Kultur und
Sehenswürdigkeiten, durch und
durch gespickt mit Schönheit
und blühendem Leben.
Kaum zu glauben,
dass Dubrovnik mit
seinen 44.000 Einwohnern heute, seinerzeit von 1915 bis
1918 zu Österreich
gehörte! Die von
einer dominant perfekt erhaltenen
Stadtmauer - umringte
Altstadt ist unglaublich
kompakt, dicht und wie ein
großes Museum mit kulturellen
und architektonischen Höhepunkten gleichsam
befüllt. Dubrovnik,
das einst als größte
Handelsflotte des
Mittelmeeres galt,
war durch sein enormes Steueraufkommen sehr reich.
Dadurch konnten sie
seinerzeit mit den belagernden Osmanen
einen raffinierten Deal eingehen.
12.500 Golddukaten jährlich und
die Türken ließen Dubrovnik
und ihre Republik unbehelligt!
Aus dieser Zeit stammt auch
der Spruch eines Dubrovniker
Dichter: „Für alles Gold dieser
Erde werden wir unsere Freiheit
nicht verkaufen“
Pflicht bei einem
Besuch sind: Die
Stadtmauer, dass
Franziskanerkloster,
die älteste Einrichtung einer Apotheke in Europa (1317),
das Kloster am westlichen Ende der Stadt,
welches ein strategisch
wichtiges Ziel der serbisch-montenegrinischen
Artillerie im Dezember 1991 war.
Diese feuerten mit Granaten von
Berg gegenüber und trafen unter
anderem den Onofrio-Brunnen
aus dem Jahre 1444. Dieser ist
jedoch zur Gänze wieder hergestellt. Weiters zu empfehlen
ist die nachdenklich stimmende
Bilderausstellung (Kriegstage
von 1991) im Fürstenpalast am
östlichen Stadtrand.
So kamen wir aus dem Staunen kaum heraus und waren uns
Oktober 2012
sicher, dass diese Stadt mehr
ausstrahlt, als wir uns im Vorfeld
nur zu erhoffen wagten!
Leider ging es in den nächsten
Tagen wieder Richtung Nordwest, entlang der dalmatinischen
Küste mit Ziel Heimathafen in
Seget. Zwei Nächte verbrachten
wir in Korcula, der angeblichen
Geburtsstadt von Marco Polo
(1254 bis 1324) - wobei auch die
Venezianer den Anspruch auf
Blickpunkt
den Geburtsort von Marco Polo
stellen - der über Berichte seiner
China Reisen bekannt wurde.
Dieses Jahr war geprägt von
sehr vielen Sonnenstunden, jedoch nur wenig Wind. Wir segelten
217 nautische Seemeilen, das sind
etwas mehr als 400 Kilometer!
Es gab kein Unwetter und keine
gefährlichen Situationen, dafür
sehr gutes Essen, schöne Buchten
mit türkisem Wasser, traumhafte
Sonnenuntergänge und Kultur,
aber vor allem viel Spaß!
Vereine
33
Diverses
Blickpunkt
Oktober 2012
Wolfsberger Erlebnistage
Bereits zum 7. Mal wurden in
Wolfsberg/Schw. spannende
Erlebnistage für Kinder der Volksund Hauptschule veranstaltet.
Von 16. bis 18. Juli wurde, bei wunderschönem Wetter, Spiel, Spaß
und Action bei verschiedenen
Wald- und Ballspielen geboten.
Kreativ entfalten konnten sich die
Kinder beim Schulhaus-Bemalen,
Tanzen und Basteln. Außerdem
versorgte eine Kochgruppe alle
Kinder mit Köstlichkeiten. Bei der
abschließenden Spiele-Olympiade kam es auf Teamgeist quer
durch alle Altersklassen, an um
eine heiß begehrte Medaille zu
erringen.
Dank der hervorragenden Organisation von Christine Großschädl und vielen freiwilligen
Betreuern und Helfern.
Alle Fotos: Martin Ferk
34
Oktober 2012
Blickpunkt
Diverses
35
Ein besonderes Danke allen Sponsoren:
Betreuerteam - Erlebniswoche 2012
Kreatives Gestalten: Silvia Wahrlich, Andrea Matzer, Ridi Hackl, Verena Platzer
Waldspiele: Hilde Schadlbauer, Christa Peer
Indianer: Miche Großschädl, Viktoria Haring, Sonja Haring
Kochen: Lilli Schabler, Barbara Zenz, Marianne Roßmann,
Sandra Friess, Sznezana Sterf, Marianne Prutsch
Tanz: Clara Großschädl, Flora Tosaki, Viktoria Größ
Ballspiele: Margit Hammer, Tina Platzer, Stefanie Fink
Gesellschaftsspiele: Sarah Gritsch, Christina Gründl
Gruppenbetreuerin: Kristin Wahrlich
Weitere Mitarbeiter: Corina Schutte, Martin Ferk
Gesamtleitung: Christine Großschädl
Fa. Steirerfleisch: Fleisch und Würstel für den Grillabend
Fam. Helga Kaufmann: Eier
Fam. Nöst: Eier
Fam. Absenger: Brot, Aufstriche
Kaufhaus Roßmann: Druckkostenbeitrag für die T-Shirts
Malerbetrieb Haring: Druckkostenbeitrag für die T-Shirts
Fa. Jammerbund: Druckkostenbeitrag für die T-Shirts
Fa. Malerei Riedl: Farben für die neugestaltete Wand
Fa. Gottinger: Faschiertes
Fa. Kaier: Eis, Schinken, Kartoffelsalat
Fa. Kinzer: Äpfel,
Weinbau Zenz: Kernöl
Herr Peitler: Krapfen
Café Seitenblicke: Gutscheine
DANKE an weitere Personen:
...an die FF Wolfsberg unter HBI Alois Trummer für den Aufbau
des Zeltes.
...an den Sportverein unter der Leitung von Sepp Wahrlich für
die Benutzung des Schwarzautalstadions.
...an die Schulleitung für die Benutzung der Hauptschule.
...an Ferdinand Fabian und Fredi Schadlbauer für das Grillen.
...an Helmut Faßwald & Johanna Löffler für die Unterstützung.
...an die Elternvereine der VS und HS für die Finanzierung der
Versicherung.
...an die Gemeinden Wolfsberg, Hainsdorf, Breitenfeld, Schwarzau, Glojach, Mitterlabill und St. Nikolai für die finanzielle
Unterstützung.
Besonderer Dank an Walter Fruhwirt aus Maggau für das Zelt,
das er uns gratis zur Verfügung gestellt hat. Er übernimmt auch
die Reparatur des Zeltes (es wurde bei uns durch den starken
Regen beschädigt)
Besonderer Dank an Hermann
Schabler, Robert Maier, Sepp
Wahrlich, Erwin Großschädl
und Hans Kaufmann, die bei
Regen den Zeltwiederaufbau
übernommen haben.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
53
Dateigröße
7 805 KB
Tags
1/--Seiten
melden