close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Beachvolleyballplatz in Selbitz - Landjugend Weidesgrün

EinbettenHerunterladen
Die 72-Stunden-Aktion vom 26.- 29. Juni 2003
Wie schon im Jahr 1999 hat sich die Landjugend Weidesgrün auch im Jahr 2003 wieder
dazu bereit erklärt, bei der 72-Stunden-Aktion nach dem Vorbild von Ingo Dubinski’s „Jetzt
oder nie“, teilzunehmen.
Die aktiven Landjugendmitglieder erhielten am Donnerstag Abend um 18 Uhr von den
Agenten Jörg Döhler, Matthias Döhler und Manfred Heinrich folgende Aufgaben:
• Bau eines Beach-Volleyballfeldes am
Hallenbad in Selbitz
• Aufstellen eines Maschendrahtzaunes
• Gras auf dem gesamten Gelände
ansähen
• Sitzbänke bauen und am Spielfeldrand aufstellen
• Organisation einer Übergabefeier
(Sonntag 18.00 Uhr)
• Werbung für die Aktion und die Übergabefeier durch Plakate und Handzettel
• Dokumentation durch Foto- und
Videoaufnahmen
Beginn der Aktion war eigentlich Donnerstag um 18 Uhr. Wir haben uns aber nach der
gemeinsamen Baubesprechung am Objekt erst mal dazu entschieden auf den Polterabend
von Alexander Schrögel und Daniela Rank (jetzt auch Schrögel)
zu gehen und an den nachfolgenden Tagen die Drehzahl etwas
zu erhöhen um die verlorenen Stunden wieder einzuarbeiten.
Gesagt – getan...
Nach reichlich „Siera-Madre“, „Einer geht noch“ und „2 Douch-3
Douch gengmer nimmer haam“ startete auch unser Arbeitstag am
Freitag um ca. 6.30 Uhr. Wenn auch nur sehr schleppend, man
möchte fast
sagen auf
Standgas,
haben wir die
Arbeit in
Bautrupp’s eingeteilt und arbeiteten
fröhlich drauf los. Während ein Trupp den
Unterbau des Spielfeldes mit Sickerleitung
legen, Splitt einfüllen und Filtervlies legen
beschäftigt war, kümmerte sich der Trupp
2 um den Maschendrahtzaun. Es wurde
mit einem Erdbohrer alle 2,2 Meter ein
Loch gebohrt, was sich angesichts des
steinigen Erdreiches jedoch schwerer als gedacht erwies.
Bautrupp 3 beschäftigte sich mit Pflasterarbeiten für den
Eingangsweg und unsere Mädels hatten natürlich die schwierigste
Aufgabe von allem: die Sicherstellung der Verpflegung! Nach
einem langen Arbeitstag (letzter Spatenstich um 23.00 Uhr) wurde
der Grill noch einmal angeschürt und wir beschlossen, eine
Nachbesprechung des vorabendlichen Polterabends
durchzuführen...
Auch am Samstag haben wir unseren Schönheitsschlaf um 6 Uhr
beendet und krochen „frisch und munter“, voller Tatendrang aus
unseren Zelten. Bautrupp 1, allen voran die Spedition „Harry
Heller“, kümmerte sich wieder um das Spielfeld und begann die
Grube mit Sand zu befüllen. Bautrupp 2 betonierte die
Zaunpfähle ein und Bautrupp 3 legte wie gewohnt die Pflastersteine fachmännisch in den
Dreck. Unsere weiblichen Mitglieder malten Plakate und organisierten die Einweihungsfeier.
Für kurze Zeit legten wir einen Baustopp aufgrund des Spalierstehens auf der Hochzeit von
Alex und Daniela ein. Danach wurde die Arbeit rasch wieder aufgenommen und wir fingen an
den Spielfeldrand mit Rindenmulch abzudecken und Gras anzusäen. Ach ja, die
Pflasterarbeiten am Eingang wurden auch fertig gestellt. 2 Mann von uns konnten es nicht
lassen eine Fleißaufgabe zu erfüllen und den gesamten Park zu mähen (lag vielleicht auch
ein wenig daran, dass uns die Stadt Selbitz schöne Spielzeuge wie Kramer oder Fendt GTA
zur Verfügung stellte). Und wieder ging ein langer Arbeitstag mit einem schönen Ausklang
am Lagerfeuer zu Ende.
Sonntag 7.00 Uhr, noch 11 Stunden bis
zum Ende der Aktion – der Countdown
läuft!!! Unsere Mädels rechten das Gras
zusammen, was unsere beiden
möchtegern Stadtarbeiter spielerisch
erlegt hatten. Der Sand im Spielfeld wurde glatt gerecht, das Netzt gespannt die
Spielfeldbegrenzungen wurden eingegraben und der Maschendrahtzaun wurde fertig
gestellt. Die Sitzgelegenheiten wurden gebaut und aufgestellt. Um
ca. 16 Uhr hatten wir unsere Aufgabe mit Bravour bestanden. Es
fehlte „nur“ noch die Vorbereitungen für die Einweihungsfeier und
die Übergabe
mit einem
Eröffnungsspiel
um 18 Uhr.
Doch auch diese
letzte Hürde wurde mit Auszeichnung
bestanden und eine wunderschöne Feier
mit ca. 250 Gästen konnte steigen. Der
Agent Matthias Döhler bedankte sich
noch einmal bei allen Sponsoren und
natürlich bei allen freiwilligen Helfern,
ohne die ein Gelingen dieser 72-StundenAktion nie möglich gewesen wäre. Mit
einem Eröffnungsspiel der LJ Weidesgrün
gegen die Wasserwacht Selbitz klang diese wunderschöne und äußerst erfolgreiche Aktion
aus.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
3
Dateigröße
253 KB
Tags
1/--Seiten
melden