close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Im Cup wie in 2.Liga Die Löwen gefordert

EinbettenHerunterladen
Sport
Der Landbote
Mittwoch, 20. August 2014
Die Löwen
gefordert
Resultate
erzielte Leitner (Endingen) fünf Sekunden vor
Schluss, als die Schweizer mit einem zusätzlichen siebten Feldspieler antraten.
handball pfadi verlor den
Test gegen die rhein-neckar
Löwen 24:32 (12:12). Luka
Maros schoss gegen den bundesliga-Spitzenklub elf Tore.
Schweden – Spanien
20:26 (8:13)
Rangliste: 1. Spanien 2/4. 2. Schweden 2/2
(-2). 3. Schweiz 2/2 (-3). 4. Dänemark 2/0.
Modus: Die beiden besten Teams der Gruppe qualifizieren sich für die Halbfinals, die
anderen beiden Mannschaften spielen in den
Klassierungsspielen um die Ränge 5 bis 8.
Die Löwen waren als klarer Favorit in dieses Testspiel in Kronau
(Deutschland) gestartet, sie wurden dieser Rolle aber erst nach
der Umstellung auf die Stammsechs gerecht. Pfadi zeigte während 50 Minuten einen beherzten
Kampf, ehe der NLA-Zweite stark
abgab. Andy Schmid, der Schweizer Regisseur des BundesligaZweiten, war für einmal nicht der
gewohnte Dominator, ihm unterliefen viele technische Fehler.
Die Rhein-Neckar Löwen, für
die der Pfadi-Assistenztrainer
Petr Hrachovec in der Saison
2006/07 gespielt hatte, absolvierten ihr letztes Vorbereitungsspiel
auf die Bundesliga-Saison, die sie
am Wochenende mit dem Match
gegen Magdeburg beginnen.
OLYMpISCHE jugEnDSpIELE
Gold für Sportschützin Sarah Hornung
Am dritten Wettkampftag der Olympischen
Jugendspiele in Nanjing (China) gab es die
erste Schweizer Medaille. Die Sportschützin
Sarah Hornung aus Büren an der Aare holte
Gold mit dem Gewehr über die 10-m-Distanz. Die 18-jährige Seeländerin hatte zuletzt
an der Junioren-EM in Moskau Team-Gold
sowie Einzel-Bronze gewonnen. Bereits in
der Qualifikation realisierte Hornung das Bestergebnis. Im Final begann sie solid und
steigerte sich zusehends. Als sie einmal in
Führung lag, gab sie diese nicht mehr ab.
raD
Bahn-SM in Oerlikon. Einzelverfolgung: 1.
Tom Bohli (Rieden). 2. Frank Pasche (Savigny). 3. Olivier Beer (Lussy sur Morges). 4. Cyrille Thièry (Chavornay). 5. Tristan Marguet
(Zürich). – Scratch: 1. Marguet. 2. Pasche. 3.
Jan André Freuler (Reichenbach). – Punktefahren: 1. Beer. 2. Marguet. 3. Thièry.
US Pro Challenge in Colorado. 1. Etappe,
Aspen – Aspen (98 km): 1. Kiel Reijnen (USA)
2:26:35. 2. Alex Howes (USA), gleiche Zeit. 3.
Ben Hermans (Be) 0:03 zurück. Ferner: 12.
Michael Schär (Sz) 0:12. 78. Martin Kohler
(Sz) 3:34. – Gesamtklassement identisch.
die Tore von Maros und lier
Nach dem 4:10-Rückstand in der
16. Minute nahm Pfadi-Trainer
Adrian Brüngger ein erstes
Timeout. Jetzt kamen die Winterthurer besser mit dem gegnerischen Spiel zurecht, sie glichen
bis zur Pause sogar zum 12:12 aus.
Nach 45 Minuten führten die
Deutschen 22:19. Nun begannen
sie, gezielt mit ihrer Stammsechs
zu spielen, und dominierten fortan die Partie deutlicher. Mit zahlreichen Gegenstössen überrumpelten sie die Pfader, die mit dem
24:32 noch eine deutliche Niederlage einstecken mussten. Sie
unterlagen den Löwen ähnlich
hoch wie die Kadetten Schaffhausen, die zu Hause 23:36 (11:19)
verloren hatten.
Pfadis junger Rückraumschütze Luka Maros überzeugte mit sehenswerten Treffern, letztlich erzielte er gleich elf Tore. Stark auch
Marvin Lier, der (für einmal) am
rechten Flügel gegen den Weltklasse-Torhüter Niklas Landin
drei Konter versenkte und sogar
frech einen Drehball um den Dänen herum zirkelte.
letzter Test in andelfingen
Pfadi trat ohne Cédrie Tynowski
an, der mit der Schweiz erfolgreich an der U18-EM antritt und
gestern auch einen Sieg über Dänemark landete. Milan Corovic,
Julian Krieg und Michael Meier
fehlten angeschlagen.
Das letzte Testspiel vor dem
Supercup am 30. August in Arosa
gegen die Kadetten Schaffhausen
bestreiten die Pfader am kommenden Samstag: In Andelfingen
treffen sie auf Sélestat aus der
höchsten Liga Frankreichs. wab
Im Cup wie
in 2. Liga
Fussball In dieser Woche finden die Spiele der 1. Runde des
Zürcher Regionalcups statt.
Viert- oder Drittligisten treffen
dabei auf Teams aus der 2. Liga. In
der 3. und 4. Liga dürfen alle auf
dem Matchblatt stehenden Akteure eingewechselt werden, in
der 2. Liga dagegen nur drei. Im
FVRZ-Cup gilt die 2.-Liga-Regelung – jedes Team darf höchstens
mw
drei Spieler einwechseln.
SportAgenda
fuSSbaLL
zürcher regionalcup, 1. runde
Feuerthalen (3.) – Weisslingen (3.) 20.00
31
SCHWIMMEn
arsenals jack Wilshere (vorne) für einmal überlegen, aber gegen Besiktas (Ismail Koybas) gelang in Unterzahl nicht mehr als ein 0:0.
EISHOCKEY
fuSSbaLL
Schweizer starten gegen «Kleine»
Das Schweizer Nationalteam startet an der
WM 2015 in Tschechien (1. bis 17. Mai) in der
Gruppe A mit den Partien gegen Aufsteiger
Österreich und den diesjährigen Viertelfinalisten Frankreich. Nach den ersten beiden
Partien am Samstag und Sonntag (2./3. Mai)
folgen die Duelle mit Deutschland und Lettland. Erst zum Abschluss der Gruppenphase
trifft das Team des neuen Nationaltrainers
Glen Hanlon auf die drei «Grossen» – der Reihe nach auf Schweden, Olympiasieger Kanada und Gastgeber Tschechien. Die Schweiz
bestreitet all ihre Partien in der Prager O2Arena.
TESTSpIELE
Rapperswil-J. Lakers – ZSKA Moskau 1:3
(0:0, 0:2, 1:1) . – Lakers-Tor: Sven Berger.
Lugano – Örebro
(0:0, 0:1, 0:0).
0:1
WM 2015 In TSCHECHIEn
Vorrunde. Gruppe A. Schweizer Spiele (alle
in Prag). Samstag, 2. Mai (12.15 Uhr): Schweiz
– Österreich. – Sonntag, 3. Mai (20.15 Uhr):
Frankreich – Schweiz.- Dienstag, 5. Mai
(16.15 Uhr): Schweiz – Deutschland. – Mittwoch, 6. Mai (16.15 Uhr): Schweiz – Lettland.
– Samstag, 9. Mai (20.15 Uhr): Schweden –
Schweiz. – Sonntag, 10. Mai (20.15 Uhr):
Schweiz – Kanada. – Dienstag, 12. Mai (20.15
Uhr): Tschechien – Schweiz. – Viertelfinals
(Donnerstag, 14. Mai) im Fall einer Klassierung unter den ersten vier Teams: Schweiz
16.15 oder 20.15 Uhr in Prag). – Samstag, 16.
Mai: Halbfinals (15.15/19.15 Uhr) in Prag. –
Sonntag, 17. Mai: Um Platz 3 (16.15 Uhr) und
Final (20.45 Uhr) in Prag.
CHaMpIOnS HOCKEY LEaguE
Startspiele der Schweizer Vereine. Am Donnerstag: ZSC Lions – Valerenga Oslo (Dübendorf, 19.45); Trinec – SC Bern, Genf-Servette
– Frölunda Göteborg, Zug – SaiPa Lappeenranta, Djurgarden Stockholm – FribourgGottéron. – Freitag: HV’71 Jönköping – Kloten Flyers.
15-Jähriger in Norwegens Nationalteam
Der norwegische Nationaltrainer Per-Mathias Högmo hat den erst 15 Jahre alten Martin
Oedegaard für die ersten Länderspiele der
neuen Saison aufgeboten. Der Mittelfeldspieler von Strömsgodset wird am 27. August
im Testspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate mit 15 Jahren und 253 Tagen
sein Debüt geben. Der bisher jüngste
Schweizer Nationalspieler ist Alain Sutter. Er
spielte am 9. Oktober 1985 in Dänemark (0:0)
mit 17 Jahren und 261 Tagen.
Schweinsteiger fällt einige Wochen aus
Bastian Schweinsteiger wird Bayern München noch einige Wochen fehlen. Eine weitere Untersuchung habe die neuerlichen Patellasehnen-Probleme am linken Knie des
Mittelfeldspielers bestätigt, erklärte Klubchef
Karl-Heinz Rummenigge.
Pekerman bleibt Kolumbiens Trainer
Kolumbien hat den Vertrag mit Nationaltrainer José Pekerman (64) um vier Jahre bis zur
WM 2018 in Russland verlängert. Er hatte
den Posten im Januar 2012 übernommen
und die Südamerikaner zur ersten WM-Teilnahme seit 16 Jahren. In Brasilien stiess Kolumbien in die Viertelfinals vor.
Desailly im Visier der Steuerfahnder
Die Schweiz übermittelt die Bankdaten eines
weiteren ehemaligen Fussballstars an Frankreich. Nach Claude Makelele und Patrick Vieira ist auch Marcel Desailly ins Visier der
Steuerfahnder geraten. Desailly war von
2000 bis 2004 Captain der französischen Nationalmannschaft. Gemäss der Verfügung der
Eidgenössischen Steuerverwaltung hatte
oder hat er Vermögenswerte bei der UBS.
Dunga krempelt Kader um
Brasiliens neuer Nationaltrainer Carlos Dunga hat das Kader umgekrempelt. 13 WMSpieler befinden sich nicht im ersten Aufgebot für die Testspiele am 5. September in
Miami gegen Kolumbien und vier Tage später in New Jersey gegen Ecuador. Angeführt
wird das Aufgebot von Neymar. Vorerst nicht
mehr im Team stehen unter anderen die Ver-
teidiger Dani Alves, Marcelo und Dante.
QuaLIfIKaTIOn CHaMpIOnS LEaguE,
HInSpIELE
Besiktas Istanbul – Arsenal
0:0
Bemerkungen: 80. Gelb-rote Karte gegen
Ramsey (Arsenal).
Napoli – Athletic Bilbao
1:1 (0:1)
Tore: 42. Muniain 0:1. 68. Higuain 1:1.
Salzburg – Malmö
2:1 (1:0)
Tore: 16. Schiemer 1:0. 54. Soriano 2:0. 91.
Forsberg 2:1.
FC Kopenhagen – Leverkusen
2:3 (2:3)
Tore: 5. Kiessling 0:1. 9. Jörgensen 1:1. 13.
Amartey 2:1. 31. Bellarabi 2:2. 42. Son 2:3.
Steaua Bukarest – Ludogorets
1:0 (0:0)
Tor: 88. Chipciu 1:0. – Bemerkungen: 34. Ludogorets-Goalie Stoyanov hält Penalty von
Chipciu.
Gökhan Inler/Blerim Dzemaili. Inler kam
trotz zwei Auswechslungen Napolis im
Heimspiel gegen Bilbao nicht zum Einsatz.
Dzemaili war nicht aufgeboten.
Josip Drmic. Wurde bei Leverkusens Sieg in
Kopenhagen erst in der 88. Minute eingewechselt.
Christian Schwegler. Der Aussenverteidiger
spielte bei Salzburgs zu knappem Heimsieg
über Malmö durch.
Heute Mittwoch. Aalborg – APOEL Nikosia,
Lille – FC Porto, Maribor – Celtic Glasgow, Slovan Bratislava – BATE Borissow (WRuss),
Standard Lüttich – Zenit St. Petersburg.
TESTSpIELE
Cham (1. Liga) – Aarau
0:3 (0:1)
Tore: Mickels, Djuric und Lugo (Testspieler
von Baden).
Biel – Al Jazira Abu Dhabi (VAE) 0:1 (0:0)
ZürCHEr rEgIOnaLCup
1. Runde: Buchs-Dällikon (4. Liga) – Flurlingen (4.) 5:2. Megas Alexandros (4.) – Neunkirch (3.) 3:2.
TranSfErS/VErLängErungEn
Rolf Feltscher. Der 23-jährige Verteidiger
wechselt in die 3. Bundesliga zum MSV Duis-
Keystone
burg. Der frühere GC-Junior und Schweizer
Nachwuchs-Internationale spielte in der
letzten Saison beim Super-League-Absteiger
Lausanne-Sport.
Manchester United. Der argentinische Internationale Marcos Rojo (24) kann zu ManU in
die Premier League wechseln. Nach wochenlangen Diskussionen erreichten die Engländer mit Sporting Lissabon eine Einigung. Die
Ablösesumme für den Verteidiger beträgt 20
Millionen Euro. Teil des Deals ist, dass der
portugiesische Internationale Nani auf Leihbasis zu Sporting zurückkehrt.
Benfica Lissabon. Brasiliens WM-Torhüter
Julio Cesar (34) unterzeichnete bei Benfica
Lissabon einen Zweijahresvertrag. Der 87-fache Internationale, der zuletzt für den Toronto FC antrat, soll beim portugiesischen Meister den zu Atletico Madrid abgewanderten
Jan Oblak ersetzen.
HanDbaLL
Verband bestimmt Geschäftsleitung
Der Zentralvorstand des Schweizerischen
Handball-Verbands (SHV) hat die Geschäftsleitung des Gesamtverbandes anhand der
neuen Struktur bestimmt. Roger Felder übernimmt das Ressort Spielbetrieb und Schiedsrichter, Ingo Meckes den Bereich Leistungssport und Ausbildung. Roger Keller kümmert
sich um Marketing und Kommunikation, Daniel Tschumper um die Finanzen und Daniel
Willi um den Bereich Förderung. Im Rahmen
der «Struktur 2020» ist die Wahl eines CEO
ab der Saison 2015/16 vorgesehen. Bis dahin
obliegt die Geschäftsleitung Zentralpräsident
Ulrich Rubeli. Die neue Geschäftsleitung ist
per sofort eingesetzt und für den Gesamtverband verantwortlich.
u18-EM In pOLEn, HaupTrunDE
Schweiz – Dänemark
27:26 (15:15)
Danzig – 150 Zuschauer. – Strafen: 1x2 gegen
die Schweiz, 4x2 gegen Dänemark. –
Schweiz: Grana/Locatelli/Huber; Aufdenblatten (10), Alili (5), Tynowski (5), Röthlisberger
(3), Rubin (2), Hochstrasser (1), Leitner (1),
Gwerder, Meister, Schafroth, Schild, Vögtli,
Weingartner. – Bemerkung: Das Siegestor
EM In bErLIn
Finals. Männer. 100 m Rücken: 1. Christoph
Walker-Hebborn (Gb) 53,32. 2. Jérémy Stravius (Fr) 53,64. 3. Jan-Philip Glania (De) 54,15.
– 100 m Brust: 1. Adam Peaty (Gb) 58,96. 2.
Ross Murdoch (Gb) 59,43. 3. Giedrius Titenis
(Lit) 59,61. – 50 m Delfin: 1. Florent Manaudou (Fr) und Yauhen Tsurkin (WRuss) je
23,00. 3. Andrei Goworow (Ukr) und Benjamin Proud (Gb) je 23,21.
Frauen. 200 m Rücken: 1. Duane da Rocha
(Sp) 2:09,37. 2. Elizabeth Simmonds (Gb)
2:09,66. 3. Daria Ustinowa (Russ) 2:09,79. –
50 m Delfin: 1. Sarah Sjöström (Sd) 24,98. 2.
Jeanette Ottesen (Dä) 25,34. 3. Francesca
Halsall (Gb) 25,39.
Mixed. 4x100 m Lagen: 1. Grossbritannien
(Walker-Hebborn, Peaty, Jemma Lowe, Halsall) 3:44,02 (WR, zuvor Australien 3:46,52/31.
Januar 2014 in Perth). 2. Holland 3:45,93. 3.
Russland 3:47,34.
Halbfinals. Männer. 200 m Crawl: 1. Paul
Biedermann (De) 1:46,69. – Im Vorlauf ausgeschieden: 35. Jean-Baptiste Febo (Sz)
1:50,29. 46. David Karasek (Sz) 1:51,41. 49.
Alexandre Haldemann (Sz) 1:51,60. – 200 m
Lagen: 1. Laszlo Cseh (Un) 1:58,00. – Im Vorlauf ausgeschieden: 19. Jérémy Desplanches
(Sz) 2:02,53.
Frauen. 100 m Crawl: 1. Heemskerk 53,66. –
Im Vorlauf ausgeschieden: 36. Noemi Girardet (Sz) 57,37.
Wasserspringen. Männer. 1 m: 1. Patrick
Hausding (De) 428,65. 2. Jewgeni Kusnezow
(Russ) 422,40. 3. Matthieu Rosset (Fr) 420,10.
Frauen. Turm. Synchron: 1. Jekaterina Petuchowa/Julia Timoschinina (Russ) 314,70. 2.
Maria Kurjo/My Phan (De) 290,01. 3. Villo
Kormos/Zsofia Reisinger (Un) 279,48. – Nur
drei Paare angetreten.
TEnnIS
Ukraine und Belgien spielen in Estland
Das Barrage-Spiel der Davis-Cup-Weltgruppe
zwischen der Ukraine und Belgien wird vom
12. bis 14. September in Estlands Hauptstadt
Tallinn stattfinden. Der internationale Tennisverband ITF hatte es wegen der bewaffneten
Konflikte abgelehnt, die Begegnung in der Ukraine abzuhalten. Der ukrainische Verband
stimmte der Lösung mit Tallinn als Austragungsort zu; andernfalls hätte der Match in
Belgien stattgefunden. Eine weitere DavisCup-Begegnung wird aus politischen Gründen
in einem neutralen Land ausgetragen: Israel
und Argentinien treffen sich in Florida.
Timea Bacsinszky gescheitert
In der Startrunde des WTA-Premier-Turniers
in New Haven ist Timea Bacsinszky (WTA 78)
ausgeschieden. Die Schweizerin unterlag Caroline Wozniacki (Dä/WTA 11) 6:4, 1:6 und
2:6. Gegen die frühere Weltranglistenerste
verzeichnete sie einen Start nach Mass und
lag nach zwei Breaks 3:0 in Führung. Nach
dem ersten Satz wendete sich das Blatt aber.
Die als Nummer 4 gesetzte Wozniacki realisierte in den folgenden zwei Sätzen fünf
Breaks. Bacsinszky kassierte gegen sie die
dritte Niederlage im dritten Duell.
New Haven, Connecticut (USA). WTA-Premier-Turnier (710’000 Dollar/Hart). 1. Runde:
Caroline Wozniacki (Dä/4) s. Timea Bacsinszky (Sz) 4:6, 6:1, 6:2. Andrea Petkovic (De) s.
Dominika Cibulkova (Slk/5) 7:6 (7:2), 6:3. – 2.
Runde: Alison Riske (USA) s. Flavia Pennetta
(It/6) 6:1, 7:6 (7:3). – Doppel. 1. Runde: Casey
Dellacqua/Stefanie Vögele (Au/Sz) s. Oksana
Kalaschnikowa/Alicja Rosolska (Geo/Pol) 7:6
(7:3), 6:1.
Sport am TV
SCHWIMMEn
09.30 EURO: EM in Berlin
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
6
Dateigröße
596 KB
Tags
1/--Seiten
melden