close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt 43 PDF 1132,0 kB - Stadt Gelsenkirchen

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt der Stadt Gelsenkirchen
Nr. 43
Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Gelsenkirchen
Bekanntmachungen des
Oberbürgermeisters
24. Oktober 2014
I
Referat 2 (Rat und Verwaltung)
Tagesordnung
für die 1. Sitzung des Wahlprüfungsausschusses am 28. Oktober 2014, 14.00 Uhr, Sitzungszimmer 2 - Newcastle upon Tyne, Hans-SachsHaus, Eberstraße 11, Gelsenkirchen
A. Öffentlicher Teil:
Drucksache Nr.
1
Bestellung eines Schriftführers und seiner Stellvertreter
14-20/510
2
Bestellung des Mitgliedes, das die Niederschriften über die Sitzung des
Wahlprüfungsausschusses mitunterzeichnet und seiner Stellvertreter
14-20/507
3
Vorprüfung der Gültigkeit der Kommunalwahlen 2014 von Amts wegen
14-20/511
4
Einspruch gegen die Wahl zum Integrationsrat
14-20/509
5
Vorprüfung der Gültigkeit der Wahl des Integrationsrates der Stadt
Gelsenkirchen von Amts wegen
14-20/508
B. Nichtöffentlicher Teil:
- entfällt -
Drucksache Nr.
Gelsenkirchen, 17. Oktober 2014
Frank B a r a n o ws k i
Referat 2 (Rat und Verwaltung)
Tagesordnung
für die 2. Sitzung des Haupt-, Finanz-, Beteiligungs- und Personalausschusses am 30. Oktober 2014, 16.00 Uhr, Ratssaal, Hans-Sachs-Haus,
Ebertstraße 11, Gelsenkirchen
A. Öffentlicher Teil:
1
Drucksache Nr.
Haushaltsaufstellungsverfahren 2015
1.1
Entwurf des Bürgerhaushalts Gelsenkirchen 2015
14-20/435
1.2
Entwurf der Haushaltssatzung 2015
14-20/433
1.3
Entwurf des Haushaltssanierungsplans 2015
14-20/458
1.4
Entwurf der Auflistung zum investiven Teil des Finanzplans 2015
14-20/441
1.5
Stellenplan 2015
14-20/559
2
Beschaffungen für die Berufsfeuerwehr
2.1
Zwei Einsatzleitwagen
14-20/551
2.2
Ein Krankentransportwagen
14-20/552
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
739
3
Zustimmung zur Leistung überplanmäßiger Aufwendungen und
Auszahlungen
bei der Produktgruppe 1108 - Personal- und Organisationsmanagement - Dringlichkeitsentscheidung gemäß § 60 Absatz 1 Satz 1
Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW) -
4
Mitteilungen und Anfragen
14-20/591
4.1
Auflistung der Investitionsmaßnahmen 2014
14-20/553
4.2
Anfrage des Stadtverordneten Herrn Hauer
- Einnahme Weihnachtsmärkte -
14-20/558
B. Nichtöffentlicher Teil:
1
1.1
Drucksache Nr.
Mitteilungen und Anfragen
Personalentscheidungen gem. § 15 (3) Buchst. a der Hauptsatzung der
Stadt Gelsenkirchen
14-20/533
Gelsenkirchen,17. Oktober 2014
Frank B a r a n o ws k i
740
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Referat 10 (Personal- und Organisation)
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
741
742
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
743
744
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
745
746
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
747
748
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
749
750
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
751
752
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
753
754
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
755
756
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Gelsenkirchen, 07. Oktober 2014
I. V. Dr. L u n e m a n n
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
757
Referat 30 (Recht und Ordnung)
Benachrichtigung über die Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung gemäß § 10 Landeszustellungsgesetz NRW
Gegen nachstehende aufgeführte Person wurden folgende Bescheide erlassen:
Werner Lojewski
zuletzt bekannte Anschrift: Dürerstr. 30, 45883 Gelsenkirchen
Bescheide vom 08.10.2014
Vorgenannte Bescheide können beim Referat 30 - Recht und Ordnung, Wildenbruchstr. 10, 45875 Gelsenkirchen, Zimmer 2.25, in Empfang
genommen werden.
Die Bescheide werden durch öffentliche Bekanntmachung zugestellt.
Hierdurch können Fristen in Gang gesetzt werden, nach deren Ablauf Rechtsverluste drohen können.
Gelsenkirchen, 10. Oktober 2014
I. A. B o r n - H e u s e r
Referat 30 (Recht und Ordnung)
Benachrichtigung über die Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung gemäß § 10 Landeszustellungsgesetz NRW
Gegen nachstehende aufgeführte Person wurden folgende Bescheide erlassen:
Robert Nutoaica
zuletzt bekannte Anschrift: Hülsmannstr. 21, 45881 Gelsenkirchen
Bescheide vom 25.09.2014 und 02.10.2014
Vorgenannte Bescheide können beim Referat 30 - Recht und Ordnung, Wildenbruchstr. 10, 45875 Gelsenkirchen, Zimmer 2.25, in Empfang
genommen werden.
Die Bescheide werden durch öffentliche Bekanntmachung zugestellt.
Hierdurch können Fristen in Gang gesetzt werden, nach deren Ablauf Rechtsverluste drohen können
Gelsenkirchen, 10. Oktober 2014
I. A. B o r n - H e u s e r
Referat 30 (Recht und Ordnung)
Benachrichtigung über die Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung gemäß § 10 Landeszustellungsgesetz NRW
Gegen nachstehende aufgeführte Person wurden folgende Bescheide erlassen:
Siegwart Rai Gärtner
zuletzt bekannte Anschrift: Lohackerstr. 67, 44867 Bochum
Bescheide vom 29.09.2014 und 09.10.2014
Vorgenannte Bescheide können beim Referat 30 - Recht und Ordnung, Wildenbruchstr. 10, 45875 Gelsenkirchen, Zimmer 2.25, in Empfang
genommen werden.
Die Bescheide werden durch öffentliche Bekanntmachung zugestellt.
Hierdurch können Fristen in Gang gesetzt werden, nach deren Ablauf Rechtsverluste drohen können.
Gelsenkirchen, 13. Oktober 2014
I. A. B o r n - H e u s e r
Referat 30 (Recht und Ordnung)
Benachrichtigung über die Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung gemäß § 10 Landeszustellungsgesetz NRW
Gegen nachstehend aufgeführte Person wurden folgende Bescheide erlassen:
Vesna Vuksic,
zuletzt bekannte Anschrift: Darler Heide 39, 45891 Gelsenkirchen
Bescheide vom 24.09.2014 und 01.10.2014
Vorgenannte Bescheide können beim Referat 30 - Recht und Ordnung, Wildenbruchstr. 10, 45875 Gelsenkirchen, Zimmer 2.25, in Empfang
genommen werden.
Die Bescheide werden durch öffentliche Bekanntmachung zugestellt.
758
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Hierdurch können Fristen in Gang gesetzt werden, nach deren Ablauf Rechtsverluste drohen können.
Gelsenkirchen, 09. Oktober 2014
I. A. B o r n - H e u s e r
Referat 30 (Recht und Ordnung)
Benachrichtigung über die Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung gemäß § 10 Landeszustellungsgesetz NRW
Gegen nachstehend aufgeführte Person wurden folgende Bescheide erlassen:
Petronela Manole,
zuletzt bekannte Anschrift: Münsterstr. 1A, 44575 Castrop-Rauxel
Bescheid vom 17.09.2014
Vorgenannter Bescheid kann beim Referat 30 - Recht und Ordnung, Wildenbruchstr. 10, 45875 Gelsenkirchen, Zimmer 2.25, in Empfang
genommen werden.
Der Bescheid wird durch öffentliche Bekanntmachung zugestellt.
Hierdurch können Fristen in Gang gesetzt werden, nach deren Ablauf Rechtsverluste drohen können.
Gelsenkirchen, 09. Oktober 2014
I. A. B o r n - H e u s e r
Referat 51 (Erziehung und Bildung)
Tagesordnung
für die 2. Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familien am 28. Oktober 2014, 16.00 Uhr, Kinder- und Jugendhaus MANUS,
Manuel Neuer Kids-Foundation, Urbanusstr. 31 (Eingang Romanusstr. 13), Gelsenkirchen
A. Öffentlicher Teil:
Drucksache Nr.
1
Bürgerschaftliche Initiativen
2
Beratung des Haushaltes 2015
2.1
Entwurf der Haushaltssatzung 2015
14-20/433
2.2
Entwurf des Haushaltssanierungsplans 2015
14-20/458
2.3
Entwurf der Auflistung zum investiven Teil des Finanzplans 2015
14-20/441
2.4
Entwurf des Bürgerhaushalts Gelsenkirchen 2015
14-20/435
3
Anerkennung der Manuel Neuer Stiftung "Kids Foundation" als Träger der
Jugendhilfe nach § 75 SGB VIII
14-20/554
4
Jugendrat Gelsenkirchen
14-20/432
5
Sozialdienst Schule (SDS) - Jahresbericht Schuljahr 2013/2014
14-20/546
6
Schulmilch
- mündlicher Bericht -
7
Mitteilungen und Anfragen
B. Nichtöffentlicher Teil:
1
Mitteilung zu einer Presseberichterstattung
2
Mitteilungen und Anfragen
Drucksache Nr.
Gelsenkirchen, 13. Oktober 2014
I. V. Dr. B e c k
Referat 63 (Bauordnung und Bauverwaltung, Zentrale Vergabestelle)
Deutschland-Gelsenkirchen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
2014/S 194-342775
Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung, 63/4.1 - Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer 56-59,
Goldbergstraße 12, zu Händen von: Herrn Kalusok, Gelsenkirchen 45894, DEUTSCHLAND. Telefon: +49 2091694341. Fax: +49 2091694821.
E-Mail: zentrale.vergabestelle@gelsenkirchen.de
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
759
(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 24.9.2014, 2014/S 183-323274)
Betr.:
CPV:71240000, 71322500, 71322000
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
Anstatt:
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
(...)
4. Referenzen über mindestens 2 gleichwertige Projekte mit Angaben zu Baukosten (brutto) Baujahr, Bauherr mit Kontaktdaten. Als
Referenzobjekte sind nur Verkehrsanlagen der letzten 7 Jahre zugelassen.
(...)
muss es heißen:
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
(...)
4. Referenzen über mindestens 2 gleichwertige Projekte mit Angaben zu Baukosten (brutto), Baujahr, Bauherr mit Kontaktdaten. Als
Referenzobjekte sind nur Verkehrsanlagen und Brückenbauwerke der letzten 7 Jahre zugelassen.
(...)
Gelsenkirchen, 06. Oktober 2014
I. A. S c h l ü t e r
Referat 63 (Bauordnung und Bauverwaltung, Zentrale Vergabestelle)
Öffentliche Ausschreibung gem. VOB/A - Abschnitt 1
Vergabenummer: 14-0323-00
Die Stadt Gelsenkirchen (63/4.1 Zentrale Vergabestelle) führt für das Referat 69 - Verkehr folgende Öffentliche Ausschreibung gemäß VOB/A Abschnitt 1, dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW), den Bewerbungsbedingungen (BewB-GE-VOB) der Stadt
Gelsenkirchen für die Vergabe von Bauleistungen und den Zusätzlichen Vertragsbedingungen (ZVB-GE-VOB) der Stadt Gelsenkirchen für die
Ausführung von Bauleistungen, durch:
Teil A: Verkehrswegebauarbeiten
Teil B: Entwässerungsarbeiten
Scharenweg in Gelsenkirchen
Art und Umfang der auszuführenden Leistung:
Teil A: Sanierung und Umgestaltung
ca.
1.300
qm
Asphaltschicht bis ca. 15 cm aufnehmen und entsorgen,
ca.
400
t
Teerbitumen aufnehmen und fachgerecht entsorgen,
ca.
2.500
qm
Doppelverbundpflaster liefern und verlegen,
ca.
1.500
qm
Pflasterschnitt,
ca.
320
m
2-zeilige Betonpflasterrinne herstellen,
ca.
420
m
Betonbordstein Form H 12/15/30 liefern und setzen,
ca.
860
m
Bordstein Form T 8/20 und 10/30 liefern und setzen,
ca.
13
Stck. Sinkkästen liefern und einbauen
Teil B: Neubau einer Regenwasserleitung
ca.
750
cbm
Boden ausheben und entsorgen,
ca.
650
cbm
Boden liefern und einbauen,
ca.
1.400
qm
Verbau für Kanalgräben und Schachtbaugruben,
ca.
135
m
Betonrohre DN 400 liefern und verlegen,
ca.
95
m
Betonrohre DN 500 liefern und verlegen,
7
Stck. Fertigteilschächte (DN 1000),
1
Stck. Schachtbauwerk gemäß Plan
Frist für die Ausführung: I. Quartal 2015 - Teil A: ca. 120 Arbeitstage, Teil B: ca. 70 Arbeitstage
Die spätere Auftragsvergabe erfolgt für Teil A durch das Referat 69 - Verkehr (Auftraggeber), für Teil B im Namen und für Rechnung der
Abwassergesellschaft Gelsenkirchen mbH, Daimler Str. 18, 45891 Gelsenkirchen.
760
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Eignungskriterien / Bewerbungskriterien:
Für die Vergabe kommen nur Bieter in Frage, die nachweisen können, dass sie bereits vergleichbare Arbeiten ähnlichen Umfangs ausgeführt
haben. Bieter müssen auf Verlangen des Auftraggebers ihre Eignung durch entsprechende Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und
Referenzen (unter Angabe der ausgeführten Aufträge und Auftraggeber) nachweisen.
Der Auftraggeber behält sich vor, bei Öffentlichen Ausschreibungen (gem. § 3 Abs. 1 VOB/A) die in § 6 Abs. 3 Nr. 2 VOB/A genannten Angaben
sowie Referenzen, auch noch nach dem Eröffnungstermin und bis zur Zuschlagserteilung innerhalb von 6 Kalendertagen anzufordern.
Mit Abgabe des Angebotes sind die folgenden Verpflichtungserklärungen für Auftragnehmer und deren Nachunternehmer sowie Verleiher von
Arbeitskräften gemäß dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) abzugeben:
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue- und Mindestentlohnung
Verpflichtungserklärung nach § 18 TVgG-NRW zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen
Verpflichtungserklärung nach § 19 TVgG-NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Weitere geforderte Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und Referenzen, die mit dem Angebot abzugeben sind:
AK 2 Zeichen der RAL-Gütegemeinschaft Herstellung und Instandhaltung von Abwasserleitungen und Kanälen e. V. Gütschutz
Kanalbau
Fehlende Unterlagen sind gem. § 16 Abs. 1 Nr. 3 VOB/A spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber
vorzulegen.
Die Abgabe der Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und Referenzen kann mit der vom Auftraggeber direkt abrufbaren Eintragung in die
allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen, sofern diese
Bestandteil des Präqualifizierungsverfahrens sind. Die Nummer der Eintragung in das Präqualifikationsverzeichnis ist dann im Angebotsschreiben einzutragen.
Nebenangebote sind nicht zugelassen.
Zuschlagskriterien / Wertungskriterien (Gewichtung):
Preis (100 %)
Die Sicherheitsleistung für die Vertragserfüllung beträgt 5 % der Auftragssumme. Sie wird in Teilbeträgen von den Zahlungen einbehalten (10 %
der jeweiligen Zahlung, bis 5 % der Auftragssumme erreicht sind).
Die Sicherheitsleistung für die Mängelansprüche beträgt 3 % der Abrechnungssumme.
Das Entgelt für die Vergabeunterlagen beträgt 33,00 €. Es wird nicht erstattet und ist an die Stadt Gelsenkirchen, Referat 20 - Stadtkämmerei
und Finanzen zu überweisen. IBAN DE62 42050001 0101000774, BIC: WELADED1GEK (Konto Nr. 101 000 774 bei der Sparkasse
Gelsenkirchen, BLZ 420 500 01). Als Verwendungszweck ist anzugeben:
BSt.: 99 0214 3380; Vergabe-Nr.: 14-0323-00.
Die Vergabeunterlagen werden gegen Vorlage der Einzahlungsquittung ab dem 27.10.2014 und nur bis zum 11.11.2014 (Ausschlussfrist) bei
der Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung, 63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer 56,
Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen, Tel.: 0209 169-4833, Telefax: 0209 169-4821, E-Mail:
zentrale.vergabestelle@gelsenkirchen.de während der Öffnungszeiten ausgegeben oder auf schriftliche Anforderung auf dem Postweg
zugesandt. An der v. g. Stelle können die Vergabeunterlagen zuvor auch eingesehen werden.
Die Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und im verschlossenen Umschlag einzureichen. Der den Vergabeunterlagen beigefügte
orangefarbene Umschlagaufkleber ist zu verwenden. Digitale Angebote sind nicht zugelassen. Eine Übermittlung der Angebote auf elektronischem Wege (z. B. per E-Mail, CD oder per Telefax) ist nicht gestattet.
Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote / Eröffnungstermin im Beisein der Bieter oder ihrer Bevollmächtigten: 18.11.2014, 14:00 Uhr.
Ort der Eröffnung der Angebote / Anschrift für die Einreichung der Angebote:
Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung,
63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer 60, Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen.
Bei Postbeförderung trägt der Bieter das Risiko der rechtzeitigen Zustellung.
Ablauf der Zuschlagsfrist: 18.12.2014, 24:00 Uhr.
Die Bewerber bzw. Bieter können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen gem. § 21 VOB/A an folgende
Nachprüfungsstelle wenden:
Bezirksregierung Münster, Dezernat 63 - VOB-Stelle, Domplatz 36, 48143 Münster.
Gelsenkirchen, 10. Oktober 2014
I. A. S c h l ü t e r
Referat 63 (Bauordnung und Bauverwaltung, Zentrale Vergabestelle)
Öffentliche Ausschreibung gem. VOB/A - Abschnitt 1
Vergabenummer: 14-0333-00
Die Stadt Gelsenkirchen (63/4.1 Zentrale Vergabestelle) führt für das Referat 69 - Verkehr folgende Öffentliche Ausschreibung gemäß VOB/A Abschnitt 1, dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW), den Bewerbungsbedingungen (BewB-GE-VOB) der Stadt
Gelsenkirchen für die Vergabe von Bauleistungen und den Zusätzlichen Vertragsbedingungen (ZVB-GE-VOB) der Stadt Gelsenkirchen für die
Ausführung von Bauleistungen, durch:
Teil A: Verkehrswegebauarbeiten
Teil B: Entwässerungskanalarbeiten
Rombergskamp von Nordring bis Bärenkampstraße in Gelsenkirchen
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
761
Erneuerung der Fahrbahn, Parkstreifen und Gehwege sowie Erneuerung der Entwässerung
Art und Umfang der auszuführenden Leistung:
Teil A Straßenbau:
ca. 625 t teerhaltige Asphaltschicht aufnehmen und entsorgen
ca. 500 m² Pflaster- und Plattenbelag aufnehmen und entsorgen
ca. 1.850 m³ ungebundenen Oberbau aufnehmen und entsorgen
ca. 1.625 m² Fahrbahn BK 1,8 herstellen
ca. 1.000 m² Parkstreifen/Zufahrten in Betonverbundpflaster herstellen
ca. 1.400 m² Gehwege in Betonpflaster herstellen
Teil B Kanalbau:
ca. 580 m³ Bodenaushub
ca. 540 m³ Boden liefern und einbauen
ca. 1.100 m² Verbau für Kanalgräben
ca. 115 m Betonrohre DN 400 liefern und verlegen
ca. 5 Stck. Fertigteilschächte (bis DN 1500) herstellen
Frist für die Ausführung: Januar bis Oktober 2015
Die spätere Auftragsvergabe erfolgt für Teil A durch das Referat 69 - Verkehr (Auftraggeber), für Teil B im Namen und für Rechnung der
Abwassergesellschaft Gelsenkirchen mbH, Daimler Str. 18, 45891 Gelsenkirchen.
Eignungskriterien / Bewerbungskriterien:
Für die Vergabe kommen nur Bieter in Frage, die nachweisen können, dass sie bereits vergleichbare Arbeiten ähnlichen Umfangs ausgeführt
haben. Bieter müssen auf Verlangen des Auftraggebers ihre Eignung durch entsprechende Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und
Referenzen (unter Angabe der ausgeführten Aufträge und Auftraggeber) nachweisen.
Der Auftraggeber behält sich vor, bei Öffentlichen Ausschreibungen (gem. § 3 Abs. 1 VOB/A) die in § 6 Abs. 3 Nr. 2 VOB/A genannten Angaben
sowie Referenzen, auch noch nach dem Eröffnungstermin und bis zur Zuschlagserteilung innerhalb von 6 Kalendertagen anzufordern.
Mit Abgabe des Angebotes sind die folgenden Verpflichtungserklärungen für Auftragnehmer und deren Nachunternehmer sowie Verleiher von
Arbeitskräften gemäß dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) abzugeben:
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue- und Mindestentlohnung
Verpflichtungserklärung nach § 18 TVgG-NRW zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen
Verpflichtungserklärung nach § 19 TVgG-NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Weitere geforderte Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und Referenzen, die mit dem Angebot abzugeben sind:
Die Anforderung der vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. herausgegebenen Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ
961 Beurteilungsgruppe AK2 sind zu erfüllen und mit Angebotsabgabe nachzuweisen.
Fehlende Unterlagen sind gem. § 16 Abs. 1 Nr. 3 VOB/A spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber
vorzulegen.
Die Abgabe der Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und Referenzen kann mit der vom Auftraggeber direkt abrufbaren Eintragung in die
allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen, sofern diese
Bestandteil des Präqualifizierungsverfahrens sind. Die Nummer der Eintragung in das Präqualifikationsverzeichnis ist dann im Angebotsschreiben einzutragen.
Nebenangebote sind nicht zugelassen.
Zuschlagskriterien / Wertungskriterien (Gewichtung):
Preis (100 %)
Die Sicherheitsleistung für die Vertragserfüllung beträgt 5 % der Auftragssumme. Sie wird in Teilbeträgen von den Zahlungen einbehalten (10 %
der jeweiligen Zahlung, bis 5 % der Auftragssumme erreicht sind).
Die Sicherheitsleistung für die Mängelansprüche beträgt 3 % der Abrechnungssumme.
Das Entgelt für die Vergabeunterlagen beträgt 22,00 €. Es wird nicht erstattet und ist an die Stadt Gelsenkirchen, Referat 20 - Stadtkämmerei
und Finanzen zu überweisen. IBAN DE62 42050001 0101000774, BIC: WELADED1GEK (Konto Nr. 101 000 774 bei der Sparkasse
Gelsenkirchen, BLZ 420 500 01). Als Verwendungszweck ist anzugeben:
BSt.: 99 0214 3402; Vergabe-Nr.: 14-0333-00.
Die Vergabeunterlagen werden gegen Vorlage der Einzahlungsquittung ab dem 27.10.2014 und nur bis zum 12.11.2014 (Ausschlussfrist) bei
der Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung, 63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer 56,
Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen, Tel.: 0209 169-4833, Telefax: 0209 169-4821, E-Mail:
zentrale.vergabestelle@gelsenkirchen.de während der Öffnungszeiten ausgegeben oder auf schriftliche Anforderung auf dem Postweg
zugesandt. An der v. g. Stelle können die Vergabeunterlagen zuvor auch eingesehen werden.
Die Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und im verschlossenen Umschlag einzureichen. Der den Vergabeunterlagen beigefügte
orangefarbene Umschlagaufkleber ist zu verwenden. Digitale Angebote sind nicht zugelassen. Eine Übermittlung der Angebote auf elektronischem Wege (z. B. per E-Mail, CD oder per Telefax) ist nicht gestattet.
Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote / Eröffnungstermin im Beisein der Bieter oder ihrer Bevollmächtigten: 19.11.2014, 14:00 Uhr.
Ort der Eröffnung der Angebote / Anschrift für die Einreichung der Angebote:
Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung,
63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer 60, Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen.
Bei Postbeförderung trägt der Bieter das Risiko der rechtzeitigen Zustellung.
762
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Ablauf der Zuschlagsfrist: 19.12.2014, 24:00 Uhr.
Die Bewerber bzw. Bieter können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen gem. § 21 VOB/A an folgende
Nachprüfungsstelle wenden:
Bezirksregierung Münster, Dezernat 63 - VOB-Stelle, Domplatz 36, 48143 Münster.
Gelsenkirchen, 14. Oktober 2014
I. A. S c h l ü t e r
Referat 63 (Bauordnung und Bauverwaltung, Zentrale Vergabestelle)
Öffentliche Ausschreibung gem. VOL/A - Abschnitt 1
Vergabenummer: 14-0338-00
Die Stadt Gelsenkirchen (63/4.1 Zentrale Vergabestelle) führt für Referat 60 - Umwelt folgende Öffentliche Ausschreibung gemäß VOL/A Abschnitt 1 und dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) durch:
Klimaschutzkonzept Gelsenkirchen 2020 - Fortführung des Klimaschutzmaßnahmenprogramms 2012 - 2014
Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes "Green IT - Energieeffizientes Rechenzentrum gkd-el"
Frist für die Ausführung: März - November 2015
Die spätere Auftragsvergabe erfolgt durch das Referat 60 - Umwelt (Auftraggeber).
Eignungskriterien / Bewerbungskriterien:
Für die Vergabe kommen nur Bieter in Frage, die nachweisen können, dass sie bereits vergleichbare Leistungen ähnlichen Umfangs ausgeführt
haben. Bieter müssen auf Verlangen des Auftraggebers ihre Eignung durch entsprechende Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und
Referenzen (unter Angabe der ausgeführten Aufträge und Auftraggeber) nachweisen.
Mit Abgabe des Angebotes sind die folgenden Verpflichtungserklärungen für Auftragnehmer und deren Nachunternehmer sowie Verleiher von
Arbeitskräften gemäß dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) abzugeben:
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue- und Mindestentlohnung
Verpflichtungserklärung nach § 18 TVgG-NRW zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen
Verpflichtungserklärung nach § 19 TVgG-NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Weitere geforderte Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und Referenzen, die mit dem Angebot abzugeben sind:
Ein detailliertes Angebot zur Konzepterstellung unter Berücksichtigung der genannten Bausteine mit den genannten Anforderungen und
Zielsetzungen.
Eine nachvollziehbare Aufschlüsselung der angebotenen Honorarsumme, bei der insbesondere die Tagesstunden und Tagessätze
nachgewiesen werden.
Ein Zeitplan der Erstellung des Konzeptes.
Benennung der für die Projekttätigkeit vorgesehenen Personen und deren berufliche Qualifikation und Projektreferenzen.
Angaben zur eigenen Bürostruktur (Größe, Mitarbeiter und Arbeitsbereiche).
Referenzen über mindestens zwei vergleichbare Projekttätigkeiten, möglichst auch im Handlungsbereich öffentlicher Verwaltung.
Fehlende Unterlagen sind gem. § 16 Abs. 2 VOL/A spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber
vorzulegen.
Nebenangebote sind zugelassen.
Zuschlagskriterien / Wertungskriterien (Gewichtung):
Zweistufiges Verfahren
1. Stufe
Qualität des Konzeptes (25 %)
Honorar und Kosten (30 %)
fachliche & persönliche Qualifikationen (20 %)
Referenzen (25 %)
2. Stufe (Mit den ersten drei Bietern nach der Rangfolge des Bewertungsrasters der 1. Stufe)
Qualität der Vorstellung des Konzeptes (30 %)
Weiterführende Ansätze (20 %)
Präsentation und Erfahrung der Bearbeiter/innen (50 %)
Die Vergabeunterlagen werden unter Angabe der Vergabenummer 14-0338-00 ab dem 27.10.2014 und nur bis zum 07.11.2014 (Ausschlussfrist) bei der Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung, 63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer
56, Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen, Tel.: 0209 169-4833, Telefax: 0209 169-4821, E-Mail:
zentrale.vergabestelle@gelsenkirchen.de, während der Öffnungszeiten ausgegeben oder auf schriftliche Anforderung auf dem Postweg
zugesandt. An der v. g. Stelle können die Vergabeunterlagen zuvor auch eingesehen werden.
Die Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und im verschlossenen Umschlag einzureichen. Der den Vergabeunterlagen beigefügte
orangefarbene Umschlagaufkleber ist zu verwenden. Digitale Angebote sind nicht zugelassen. Eine Übermittlung der Angebote auf elektronischem Wege (z. B. per E-Mail, CD oder per Telefax) ist nicht gestattet.
Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote / Einreichungstermin:
13.11.2014 bis 24:00 Uhr.
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
763
Anschrift für die Einreichung der Angebote:
Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung,
63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer 60, Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen.
Bei Postbeförderung trägt der Bieter das Risiko der rechtzeitigen Zustellung.
Ablauf der Bindefrist: 15.12.2014, 24:00 Uhr.
Das Angebot ist nicht berücksichtigt, wenn dem Bieter bis zum Ablauf der Bindefrist ein Auftrag nicht erteilt wird. Eine besondere Mitteilung
ergeht nur unter den Voraussetzungen des § 27 VOL/A.
Die Bewerber bzw. Bieter können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen an folgende Nachprüfungsstelle wenden:
Bezirksregierung Münster, Dezernat 63, Domplatz 36, 48143 Münster.
Gelsenkirchen, 15. Oktober 2014
I. A. S c h l ü t e r
Referat 63 (Bauordnung und Bauverwaltung, Zentrale Vergabestelle)
Öffentliche Ausschreibung gem. VOL/A - Abschnitt 1
Vergabenummer: 14-0339-00
Die Stadt Gelsenkirchen (63/4.1 Zentrale Vergabestelle) führt für das Referat 60 - Umwelt folgende Öffentliche Ausschreibung gemäß VOL/A Abschnitt 1 und dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) durch:
Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie und des Luftreinhalteplanes Ruhrgebiet 2011
R1 - Mobilitätsmanagement
Ermittlung des Modal Split in der Stadt Gelsenkirchen
Art und Umfang der auszuführenden Leistung:
Mit der Befragung soll sichergestellt werden, dass künftig eine aktuelle Datenbasis für die Verkehrsplanung der Stadt zur Verfügung steht. Es
liegen bisher noch keine Vergleichsdaten für Gelsenkirchen vor. Die Untersuchung soll im Ergebnis eine solide Datenbasis für die
Verkehrsplanung und die Erstellung von Konzepten im Rahmen des Klimaschutzes bieten.
Die Vergabe dient der Umsetzung der Maßnahmen
- R1 - Mobilitätsmanagement als Beitrag zur Luftreinhaltung,
- GE. 17 - Projekt "effizient mobil"
- GE. 15 - Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Luftreinhalteplanes Ruhrgebiet 2011
- Teilplan Ruhrgebiet - Nord,
da über die zu beauftragende Maßnahme eine Evaluation möglich ist.
Frist für die Ausführung: Dezember 2014 bis Oktober 2015
Die spätere Auftragsvergabe erfolgt durch das Referat 60 - Umwelt (Auftraggeber).
Eignungskriterien / Bewerbungskriterien:
Für die Vergabe kommen nur Bieter in Frage, die nachweisen können, dass sie bereits vergleichbare Leistungen ähnlichen Umfangs ausgeführt
haben. Bieter müssen auf Verlangen des Auftraggebers ihre Eignung durch entsprechende Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und
Referenzen (unter Angabe der ausgeführten Aufträge und Auftraggeber) nachweisen.
Mit Abgabe des Angebotes sind die folgenden Verpflichtungserklärungen für Auftragnehmer und deren Nachunternehmer sowie Verleiher von
Arbeitskräften gemäß dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) abzugeben:
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue- und Mindestentlohnung
Verpflichtungserklärung nach § 18 TVgG-NRW zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen
Verpflichtungserklärung nach § 19 TVgG-NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Weitere geforderte Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und Referenzen, die mit dem Angebot abzugeben sind:
Ein detailliertes Angebot zur Aufgabenerfüllung unter Berücksichtigung der in der Ausschreibung genannten Leistungspakete mit
den genannten Anforderungen und Zielsetzungen
Eine nachvollziehbare Aufschlüsselung der angebotenen Honorarsumme
Ein Zeitplan für die Umsetzung der Aufgabe
Benennung der für die Projekttätigkeit vorgesehenen Personen und deren berufliche Qualifikation und Projektreferenzen
Angaben zur eigenen Bürostruktur (Größe, Mitarbeiter, Arbeitsbereiche)
Referenzen über mindestens zwei vergleichbare Projekttätigkeiten
Fehlende Unterlagen sind gem. § 16 Abs. 2 VOL/A spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber
vorzulegen.
Nebenangebote sind nicht zugelassen.
Zuschlagskriterien / Wertungskriterien (Gewichtung):
Preis (100 %)
Die Vergabeunterlagen werden ab dem 27.10.2014 und nur bis zum 11.11.2014 (Ausschlussfrist) unter Angabe der Vergabenummer 140339-00 bei der Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung, 63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer,
Zimmer 56, Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen, Tel.: 0209 169-4833, Telefax: 0209 169-4821, E-Mail:
zentrale.vergabestelle@gelsenkirchen.de, während der Öffnungszeiten ausgegeben oder auf schriftliche Anforderung auf dem Postweg
zugesandt. An der v. g. Stelle können die Vergabeunterlagen zuvor auch eingesehen werden.
764
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Die Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und im verschlossenen Umschlag einzureichen. Der den Vergabeunterlagen beigefügte
orangefarbene Umschlagaufkleber ist zu verwenden. Digitale Angebote sind nicht zugelassen. Eine Übermittlung der Angebote auf elektronischem Wege (z. B. per E-Mail, CD oder per Telefax) ist nicht gestattet.
Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote / Einreichungstermin: 18.11.2014, 24:00 Uhr.
Anschrift für die Einreichung der Angebote:
Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung,
63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer 60, Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen.
Bei Postbeförderung trägt der Bieter das Risiko der rechtzeitigen Zustellung.
Ablauf der Bindefrist: 18.12.2014, 24:00 Uhr.
Das Angebot ist nicht berücksichtigt, wenn dem Bieter bis zum Ablauf der Bindefrist ein Auftrag nicht erteilt wird. Eine besondere Mitteilung
ergeht nur unter den Voraussetzungen des § 27 VOL/A.
Die Bewerber bzw. Bieter können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen an folgende Nachprüfungsstelle wenden:
Bezirksregierung Münster, Dezernat 63, Domplatz 36, 48143 Münster.
Gelsenkirchen, 15. Oktober 2014
I. A. S c h l ü t e r
Referat 63 (Bauordnung und Bauverwaltung, Zentrale Vergabestelle)
Öffentliche Ausschreibung gem. VOL/A - Abschnitt 1
Vergabenummer: 14-0340-00
Die Stadt Gelsenkirchen (63/4.1 Zentrale Vergabestelle) führt für das Referat 69 - Verkehr folgende Öffentliche Ausschreibung gemäß VOL/A Abschnitt 1 und dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) durch:
Erstellung eines Gutachtens zu einer möglichen Radverkehrsführung auf dem Straßenzug Kurt-Schumacher-Straße / De-laChevallerie-Straße / Königswiese in Gelsenkirchen zwischen Vom-Stein-Straße und Nordring, welches die systematische
Aufbereitung und Abwägung der konkurrierenden Anforderungen des Verkehrs enthalten soll.
Art und Umfang der auszuführenden Leistung:
Insbesondere sind mögliche Varianten der Radverkehrsführung im vorhandenen Fahrbahnquerschnitt (überbreite Fahrspur, Umweltspur) und
eine mögliche Verlagerung von Verkehren auf den "buerschen Ring" zu untersuchen. In Verbindung mit dieser Untersuchung sind die
betroffenen Lichtsignalanlagen (LSA) auf Leistungsfähigkeit und Koordinierung zu untersuchen, berechnen und darzustellen. Des Weiteren
sollen auch zusätzliche Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, die auch bauliche Maßnahmen beinhalten können. Die Varianten sind zu
bewerten und mit einer groben Kostenschätzung zu hinterlegen.
Frist für die Ausführung: Januar bis Juni 2015
Die spätere Auftragsvergabe erfolgt durch das Referat 69 - Verkehr (Auftraggeber).
Eignungskriterien / Bewerbungskriterien:
Für die Vergabe kommen nur Bieter in Frage, die nachweisen können, dass sie bereits vergleichbare Leistungen ähnlichen Umfangs ausgeführt
haben. Bieter müssen auf Verlangen des Auftraggebers ihre Eignung durch entsprechende Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und
Referenzen (unter Angabe der ausgeführten Aufträge und Auftraggeber) nachweisen.
Mit Abgabe des Angebotes sind die folgenden Verpflichtungserklärungen für Auftragnehmer und deren Nachunternehmer sowie Verleiher von
Arbeitskräften gemäß dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) abzugeben:
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue- und Mindestentlohnung
Verpflichtungserklärung nach § 18 TVgG-NRW zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen
Verpflichtungserklärung nach § 19 TVgG-NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Weitere geforderte Erklärungen, Nachweise, Bescheinigungen und Referenzen, die mit dem Angebot abzugeben sind:
Ein detailliertes schriftliches Angebot unter Berücksichtigung der im Leistungsumfang genannten Anforderungen.
Vorlage von drei Referenzen aus denen hervorgeht, dass Projekte in gleicher Größenordnung mehrfach bearbeitet wurden.
Anzahl und Qualifikation der für das Projekt vorgesehenen Mitarbeiter mit persönlichen Erfahrungsnachweis.
Nachweis über Erfahrung im Umgang mit der Öffentlichkeit und politischen Gremien.
Benennung des projektverantwortlichen Ingenieurs.
Fehlende Unterlagen sind gem. § 16 Abs. 2 VOL/A spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber
vorzulegen.
Nebenangebote sind zugelassen.
Zuschlagskriterien / Wertungskriterien (Gewichtung):
Preis (25 %)
Referenzen gleichartiger Projekte (25 %)
Erfahrung mit Öffentlichkeitsarbeit und politischen Gremien (20 %)
Quantität und Qualität der im Angebot dargestellten Leistungen (30 %)
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
765
Die Vergabeunterlagen werden unter Angabe der Vergabenummer 14-0340-00 ab dem 27.10.2014 und nur bis zum 11.11.2014 (Ausschlussfrist) bei der Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung, 63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer
56, Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen, Tel.: 0209 169-4833, Telefax: 0209 169-4821, E-Mail:
zentrale.vergabestelle@gelsenkirchen.de, während der Öffnungszeiten ausgegeben oder auf schriftliche Anforderung auf dem Postweg
zugesandt. An der v. g. Stelle können die Vergabeunterlagen zuvor auch eingesehen werden.
Die Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und im verschlossenen Umschlag einzureichen. Der den Vergabeunterlagen beigefügte
orangefarbene Umschlagaufkleber ist zu verwenden. Digitale Angebote sind nicht zugelassen. Eine Übermittlung der Angebote auf elektronischem Wege (z. B. per E-Mail, CD oder per Telefax) ist nicht gestattet.
Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote / Einreichungstermin:
18.11.2014 bis 24:00 Uhr.
Anschrift für die Einreichung der Angebote:
Stadt Gelsenkirchen, Referat 63 - Bauordnung und Bauverwaltung,
63/4.1 Zentrale Vergabestelle, Rathaus Buer, Zimmer 60, Goldbergstraße 12, 45894 Gelsenkirchen.
Bei Postbeförderung trägt der Bieter das Risiko der rechtzeitigen Zustellung.
Ablauf der Bindefrist: 18.12.2014, 24:00 Uhr.
Das Angebot ist nicht berücksichtigt, wenn dem Bieter bis zum Ablauf der Bindefrist ein Auftrag nicht erteilt wird. Eine besondere Mitteilung
ergeht nur unter den Voraussetzungen des § 27 VOL/A.
Die Bewerber bzw. Bieter können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen an folgende Nachprüfungsstelle wenden:
Bezirksregierung Münster, Dezernat 63, Domplatz 36, 48143 Münster.
Gelsenkirchen, 16. Oktober 2014
I. A. S c h l ü t e r
Bekanntmachungen anderer Behörden und
Körperschaften des öffentlichen Rechts
II
UMLEGUNGSAUSSCHUSS DER STADT GELSENKIRCHEN
Unanfechtbarkeit von vereinfachten Umlegungsregelungen
Der vom Umlegungsausschuss der Stadt Gelsenkirchen am 01.07.2014 gefasste Beschluss gemäß § 82 Baugesetzbuch vom 27.08.1997
(BGBl. I S. 2141) in der zurzeit gültigen Fassung für die vereinfachte Umlegung Bronnerstraße - V 65 - ist am 13.10.2014 unanfechtbar
geworden.
Hiervon betroffen sind die Einwurfs- und Zuteilungsgrundstücke
Gemarkung Bulmke, Flur 2
Ord. Nr.
2
Einwurfsgrundstück
Flurstück Nr.
Zuteilungsgrundstück
Flurstück Nr.
887
1a
887
Mit dieser Bekanntmachung wird gemäß § 83 (Abs. 2) BauGB der bisherige Rechtszustand durch den in diesem Beschluss vorgesehenen
neuen Rechtszustand ersetzt.
Gegen die Bekanntmachung der Unanfechtbarkeit kann binnen 6 Wochen nach ihrer Bekanntmachung Antrag auf gerichtliche Entscheidung
gestellt werden.
Der Antrag ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Umlegungsausschuss der Stadt Gelsenkirchen, Verwaltungsgebäude Rathaus
Gelsenkirchen-Buer, Zimmer 107, in den Dienststunden montags bis donnerstags in der Zeit von 8.30 - 15.30 Uhr und freitags in der Zeit von
8.30 - 12.30 Uhr einzureichen.
Über den Antrag entscheidet das Landgericht Arnsberg, Kammer für Baulandsachen.
Wird die Frist durch das Verschulden eines Bevollmächtigten oder eines Vertreters versäumt, so wird dessen Verschulden dem vertretenen
Beteiligten zugerechnet.
Gelsenkirchen, 13. Oktober 2014
Die Vorsitzende
Sickers
Dienstsiegel
Umlegungsausschuss der
Stadt Gelsenkirchen
766
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
UMLEGUNGSAUSSCHUSS DER STADT GELSENKIRCHEN
Aufstellung des Teilumlegungsplanes Westlich Fischerstraße, Teilbereich Planstraße „C“ - U 89 Nach Erörterung mit den Eigentümern hat der Umlegungsausschuss der Stadt Gelsenkirchen mit Beschluss vom 01.10.2014 nach § 66 Abs. 1
des Baugesetzbuches (BauGB) vom 27.08.1997 (BGBl. I S. 2141) in der zurzeit gültigen Fassung den Teilumlegungsplan für das
Umlegungsgebiet Westlich Fischerstraße, Teilbereich Planstraße „C“ - U 89 - aufgestellt.
Der Teilumlegungsplan besteht aus der Umlegungskarte und dem Umlegungsverzeichnis.
Die Umlegungskarte enthält die neu zugeteilten Grundstücke mit ihren Grenzen und Bezeichnungen sowie die der Stadt Gelsenkirchen nach
§ 55 BauGB zugewiesenen Flächen, das sind insbesondere die örtlichen Verkehrs- und Grünflächen.
Das Umlegungsverzeichnis führt insbesondere die neu zugeteilten Grundstücke nach Lage, Größe und Nutzungsart unter Gegenüberstellung
des alten und neuen Bestandes mit Angabe ihrer Eigentümer, die aufgehobenen, übertragenen und neu eingetragenen Rechte an den
Grundstücken, die Gebote und die geldlichen Leistungen und Fälligkeiten sowie einen erläuternden Text auf.
Den Umlegungsbeteiligten wird nach § 70 Abs. 1 Satz 1 BauGB ein ihre Rechte betreffender Auszug aus dem Umlegungsplan zugestellt.
Der Teilumlegungsplan kann vom Zeitpunkt der Bekanntmachung an während der Dienststunden bei der Geschäftsstelle des Umlegungsausschusses der Stadt Gelsenkirchen, Rathaus Buer, Zimmer 107 eingesehen werden.
Den Umlegungsplan kann jeder einsehen, der ein berechtigtes Interesse darlegt.
Gelsenkirchen,13. Oktober 2014
Die Vorsitzende
Sickers
Dienstsiegel
Umlegungsausschuss der
Stadt Gelsenkirchen
UMLEGUNGSAUSSCHUSS DER STADT GELSENKIRCHEN
Unanfechtbarkeit von vereinfachten Umlegungsregelungen
Der vom Umlegungsausschuss der Stadt Gelsenkirchen am 02.09.2014 gefasste Beschluss gemäß § 82 Baugesetzbuch vom 27.08.1997
(BGBl. I S. 2141) in der zurzeit gültigen Fassung für die vereinfachte Umlegung Nordsternstraße 33 - V 66 - ist am 10.10.2014 unanfechtbar
geworden.
Hiervon betroffen sind die Einwurfs- und Zuteilungsgrundstücke
Gemarkung Horst, Flur 9
Ord. Nr.
Einwurfsgrundstücke
Zuteilungsgrundstücke
2
112
928
1a
736
929
Mit dieser Bekanntmachung wird gemäß § 83 (Abs. 2) BauGB der bisherige Rechtszustand durch den in diesem Beschluss vorgesehenen
neuen Rechtszustand ersetzt.
Gegen die Bekanntmachung der Unanfechtbarkeit kann binnen 6 Wochen nach ihrer Bekanntmachung Antrag auf gerichtliche Entscheidung
gestellt werden.
Der Antrag ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Umlegungsausschuss der Stadt Gelsenkirchen, Verwaltungsgebäude Rathaus
Gelsenkirchen-Buer, Zimmer 107, in den Dienststunden montags bis donnerstags in der Zeit von 8.30 - 15.30 Uhr und freitags in der Zeit von
8.30 - 12.30 Uhr einzureichen.
Über den Antrag entscheidet das Landgericht Arnsberg, Kammer für Baulandsachen.
Wird die Frist durch das Verschulden eines Bevollmächtigten oder eines Vertreters versäumt, so wird dessen Verschulden dem vertretenen
Beteiligten zugerechnet.
Gelsenkirchen, 13. Oktober 2014
Die Vorsitzende
Sickers
Dienstsiegel
Umlegungsausschuss der
Stadt Gelsenkirchen
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
767
gelsenkirchener gemeinnützige wohnungsbaugesellschaft mbh (ggw mbh)
Die Gesellschafterversammlung der gelsenkirchener gemeinnützige wohnungsbaugesellschaft mbh hat am 31.07.2014 den Jahresabschluss
zum 31.12.2013 festgestellt und wie folgt beschlossen:
1.
Der Jahresabschluss zum 31.12.2013 mit einer Bilanzsumme von € 242.003.485,74 und einem Bilanzgewinn von € 398.991,75 für das
Geschäftsjahr 2013 wird festgestellt.
2.
Der Bilanzgewinn in Höhe von € 398.991,75 wird den anderen Gewinnrücklagen zugeführt.
3.
Dem Geschäftsführer Herrn Harald Förster wird für das Geschäftsjahr 2013 Entlastung erteilt.
4.
Dem Aufsichtsrat wird für das Geschäftsjahr 2013 Entlastung erteilt.
Jahresabschluss und Lagebericht liegen in der Zeit vom 27.10.2014 bis 07.11.2014 von montags bis donnerstags von 08.30 Uhr bis 15.00 Uhr
sowie freitags von 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr in den Geschäftsräumen der ggw GmbH, Darler Heide 100, 45891 Gelsenkirchen, aus.
Die mit der Prüfung des Jahresabschlusses und Lageberichtes beauftragte KPMG AG hat am 14.04.2014 folgenden uneingeschränkten
Bestätigungsvermerk erteilt:
„Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers
Wir haben den Jahresabschluss bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang unter Einbeziehung der Buchführung und
den Lagebericht der gelsenkirchener gemeinnützige wohnungsbaugesellschaft mit beschränkter Haftung, Gelsenkirchen, für das Geschäftsjahr
vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen
handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags liegen in der Verantwortung der Geschäftsführung der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.
Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten
deutschen Grundsätze ordnungsgemäßer Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass
Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer
Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender
Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das
wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung
werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung,
Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten
Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Geschäftsführung sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des
Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere
Beurteilung bildet.
Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.
Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen
Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer
Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft der
gelsenkirchener gemeinnützige wohnungsbaugesellschaft mit beschränkter Haftung, Gelsenkirchen. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem
Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen
Entwicklung zutreffend dar.“
Essen, den 14. April 2014
KPMG AG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Gaeb
Wirtschaftsprüfer
Graap
Wirtschaftsprüfer
gez. Diplom-Volkswirt Harald F ö r s t e r
Geschäftsführer der
gelsenkirchener gemeinnützige
wohnungsbaugesellschaft mbh
Nordsternpark Gesellschaft für Immobilienentwicklung und Liegenschaftsverwertung mbH
Die Gesellschafterversammlung der Nordsternpark Gesellschaft für Immobilienentwicklung und Liegenschaftsverwertung mbH hat am
31.07.2014 den Jahresabschluss zum 31.12.2013 festgestellt und wie folgt beschlossen:
1.
Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 mit einer Bilanzsumme von € 11.163.625,77 und einem Jahresüberschuss von € 0,00 für
das Geschäftsjahr 2013 wird festgestellt.
2.
Dem Geschäftsführer Harald Förster wird für das Geschäftsjahr 2013 Entlastung erteilt.
3.
Dem Aufsichtsrat wird für das Geschäftsjahr 2013 Entlastung erteilt.
Jahresabschluss und Lagebericht liegen in der Zeit vom 27.10.2014 bis 07.11.2014 von montags bis donnerstags von 08.30 Uhr bis 15.00 Uhr
sowie freitags von 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr in den Geschäftsräumen der ggw GmbH, Darler Heide 100, 45891 Gelsenkirchen, aus.
768
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Die mit der Prüfung des Jahresabschlusses und Lageberichtes beauftragte KPMG AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat am 14.04.2014
folgenden uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt:
„Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers
An die Nordsternpark Gesellschaft für Immobilienentwicklung und Liegenschaftsverwertung mbH, Gelsenkirchen:
Wir haben den Jahresabschluss -- bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang -- unter Einbeziehung der Buchführung
und den Lagebericht der Nordsternpark Gesellschaft für Immobilienentwicklung und Liegenschaftsverwertung mbH, Gelsenkirchen, für das
Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach
den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages liegen in der Verantwortung
der Geschäftsführung der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über
den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.
Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten
deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass
Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger
Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender
Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das
wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung
werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung,
Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten
Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Geschäftsführung sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des
Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere
Beurteilung bildet.
Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.
Nach unserer Beurteilung auf Grund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen
Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Nordsternpark
Gesellschaft für Immobilienentwicklung und Liegenschaftsverwertung mbH, Gelsenkirchen. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem
Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen
Entwicklung zutreffend dar.“
Essen, den 14. April 2014
KPMG AG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Gaeb
Wirtschaftsprüfer
Graap
Wirtschaftsprüfer
gez. Diplom-Volkswirt Harald F ö r s t e r
Geschäftsführer der Nordsternpark GmbH
Stadterneuerungsgesellschaft Gelsenkirchen mbH & Co KG
Die Gesellschafterversammlung der Stadterneuerungsgesellschaft Gelsenkirchen mbH & Co KG hat am 13. August 2014 den Jahresabschluss
zum 31.12.2013 festgestellt und wie folgt beschlossen:
1.
Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 mit einer Bilanzsumme von € 2.681.761,47 und einem Jahresfehlbetrag von € 344.871,14
für das Geschäftsjahr 2013 wird festgestellt.
2.
Der Jahresfehlbetrag in Höhe von € 344.871,14 wird in Höhe der Beteiligungsquote mit dem Kapitalkonto II der Kommanditisten
verrechnet.
3.
Den Geschäftsführern Harald Förster und Stefan Rommelfanger wird für das Geschäftsjahr 2013 Entlastung erteilt.
4.
Dem Aufsichtsrat wird für das Geschäftsjahr 2013 Entlastung erteilt.
Jahresabschluss und Lagebericht liegen in der Zeit vom 27.10.2014 bis 07.11.2014 von montags bis donnerstags von 08.30 Uhr bis 15.00 Uhr
sowie freitags von 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr in den Geschäftsräumen der ggw GmbH, Darler Heide 100, 45891 Gelsenkirchen, aus.
Die mit der Prüfung des Jahresabschlusses und Lageberichtes beauftragte KPMG AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat am 14.04.2014
folgenden uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt:
„Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers
An die Stadterneuerungsgesellschaft Gelsenkirchen mbH & Co KG, Gelsenkirchen:
Wir haben den Jahresabschluss -- bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang -- unter Einbeziehung der Buchführung
und den Lagebericht der Stadterneuerungsgesellschaft Gelsenkirchen mbH & Co KG, Gelsenkirchen, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis
31. Dezember 2013 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der
Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter
Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.
Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten
deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
769
Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger
Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender
Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das
wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung
werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung,
Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten
Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des
Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere
Beurteilung bildet.
Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.
Nach unserer Beurteilung auf Grund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen
Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Stadterneuerungsgesellschaft Gelsenkirchen mbH & Co KG, Gelsenkirchen. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt
insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.“
Essen, den 14. April 2014
KPMG AG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Gaeb
Wirtschaftsprüfer
Graap
Wirtschaftsprüfer
gez. Diplom-Volkswirt Harald F ö r s t e r
Geschäftsführer der SEG GmbH & Co KG
gez. Diplom-Ing. Stefan R o m m e l f a n g e r
Geschäftsführer der SEG GmbH & Co KG
Sonstige
Bekanntmachungen
III
Gelsenkirchener Kommunale Datenzentrale Emscher-Lippe (gkd-el)
Tagesordnung
für die 1. Sitzung des Betriebsausschusses Gelsenkirchener Kommunale Datenzentrale Emscher-Lippe am 30. Oktober 2014, 15.30 Uhr,
Ratssaal, Hans-Sachs-Haus, Ebertstraße 11, Gelsenkirchen
A. Öffentlicher Teil:
770
Drucksache Nr.
1
Bestellung eines Schriftführers und seines/seiner Stellvertreter/in
14-20/562
2
Bestellung des/der Stadtverordneten, die/der die Niederschriften über
die Sitzungen des Betriebsausschusses der Gelsenkirchener
Kommunalen Daten-zentrale Emscher-Lippe mitunterzeichnet und der
Stellvertreter/innen
14-20/566
3
Bürgerschaftliche Initiativen
4
Jahresabschluss 2013 der Gelsenkirchener Kommunalen Datenzentrale
Emscher-Lippe
14-20/503
5
Wirtschaftsplan 2015 der Gelsenkirchener Kommunalen Datenzentrale
Emscher-Lippe
14-20/572
6
Vertretung der Stadt Gelsenkirchen (gkd-el) im Dachverband
Kommunaler IT-Dienstleister (KDN) sowie im Betriebsausschuss aKDNsozial
14-20/577
7
Vorschlag für die Bestellung des Prüfers für den Jahresabschluss 2014
der Gelsenkirchener Kommunalen Datenzentrale Emscher-Lippe
14-20/495
8
Maßnahmen und Vergaben gemäß § 3 Abs. 5 der Betriebssatzung
Gelsenkirchener Kommunalen Datenzentrale Emscher-Lippe vom
14.12.2000
14-20/496
9
Förderantrag BMU-Klimaschutzinitiative - Klimaschutzteilkonzept "Green IT - Energieeffizientes Rechenzentrum gkd-el
14-20/576
10
Mitteilungen und Anfragen
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
B. Nichtöffentlicher Teil:
- entfällt -
Drucksache Nr.
Gelsenkirchen, 14. Oktober 2014
Frank B a r a n o ws k i
Gelsensport
Tagesordnung
für die 2. Sitzung des Ausschusses für Sportentwicklung und Prävention am 29. Oktober 2014, 16.00 Uhr, Sitzungszimmer 5 - Olsztyn, 4. OG,
Hans-Sachs-Haus, Ebertstraße 11, Gelsenkirchen
A. Öffentlicher Teil:
Drucksache Nr.
1
Bürgerschaftliche Initiativen
2
Anträge der Fraktionen, Gruppen bzw. Einzelmandatsträger gemäß § 7
der Geschäftsordnung
3
Haushalt 2015
3.1
Entwurf der Haushaltssatzung 2015
14-20/433
3.2
Entwurf des Bürgerhaushalts Gelsenkirchen 2015
14-20/435
3.3
Entwurf der Auflistung zum investiven Teil des Finanzplans 2015
14-20/441
3.4
Entwurf des Haushaltssanierungsplans 2015
14-20/458
4
Gewährung von Zuschüssen
4.1
Gewährung von Zuschüssen an Sportvereine im Rahmen der
Zusammenarbeit mit Gelsensport e.V. auf der Grundlage des
Sportförderungsplanes der Stadt Gelsenkirchen
14-20/506
4.2
Gewährung eines Baukostenzuschusses an Viktoria Resse 75 e.V.
14-20/422
4.3
Gewährung eines Baukostenzuschusses an den BC Gelsenkirchen-Erle
49 e.V.
14-20/423
4.4
Gewährung eines Baukostenzuschusses an TC Rot-Gelb Horst e.V.
14-20/424
4.5
Gewährung eines Baukostenzuschusses an die Spvvg Erle 1919
14-20/557
4.6
Gewährung eines Baukostenzuschusses an ETuS Gelsenkirchen 1934
e.V.
14-20/425
5
Integration von Kindern und Jugendlichen aus Rumänien und Bulgarien Maßnahmen von Gelsensport
- Mündlicher Bericht –
6
Mitteilungen und Anfragen
6.1
6.1.1
6.2
Mitteilungen
Anfrage des sachkundigen Bürgers Herrn David Fischer - Motorischer
Test-
14-20/573
Anfragen
B. Nichtöffentlicher Teil:
- entfällt -
Drucksache Nr.
Gelsenkirchen, 14. Oktober 2014
I. V. Dr. L u n e m a n n
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
771
Personalnachrichten
IV
25jähriges Dienstjubiläum:
1. November 2014: Frank Szaj, Beschäftigter (Referat Personal und Organisation)
Herausgegeben von der Stadt Gelsenkirchen - 66. Jahrgang.
Für die Herausgabe und Redaktion verantwortlich: Jörg Kemper,
Referat 2 - Rat und Verwaltung – Das Amtsblatt kann in Einzelfällen
kostenlos schriftlich beim Referat 2 - Rat und Verwaltung, HansSachs-Haus, 45875 Gelsenkirchen, angefordert werden. –
Sie finden das Amtsblatt auch im Internet unter:
www.gelsenkirchen.de/de/Rathaus/Mitteilungen/Amtsblatt/default.asp
Druck: gkd-el, Fax: 0209/169-8890, 45879 Gelsenkirchen.
772
Stadt Gelsenkirchen – Amtsblatt 2014 – Nr. 43/24. Oktober 2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
30
Dateigröße
1 105 KB
Tags
1/--Seiten
melden