close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

06.12.2014 | 14:00 Uhr - Zeitreisen Eifel 44|45

EinbettenHerunterladen
Veranstaltungen
2014 | 2015
1
ZEITREISEN EIFEL 44 | 45
EIN PROJEKT VON
IN KOOPERATION
MONSCH AUER
LANDTOURISTIK
GEFÖRDERT DURCH
KOFINANZIERT DURCH
Das Weltkriegsgeschehen in der Eifel vor 70
Jahren, allen voran die erbitterte Schlacht um
den Hürtgenwald im Winter 1944/45, hat die
Region für immer in die internationalen Geschichtsbücher gebracht. Filme, Fotos, Feldbriefe und vieles mehr ermöglichen heute eine
perspektivreiche Annäherung. Eine ganz andere Erfahrung ist es jedoch, die historischen Orte
selbst zu besuchen. Sich neben einen „Drachenzahn“des Westwalls zu stellen, die steilen
Hänge im einst umkämpften Kalltal zu erwandern oder die kalkulierte Herrschaftsarchitektur
der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang auf
sich wirken zu lassen. Damit gewinnt die Naturlandschaft der Eifel eine wichtige Facette
hinzu. Sie wird zum Geschichtsraum, dessen
erlebnisorientierte und faktenreiche Vermittlung sich das Projekt „ Weltkriegsgedenken“ zur
Aufgabe gemacht.
INFORMATIONEN & KONTAKT
ZEITREISEN EIFEL 44 | 45
Rureifel-Tourismus e.V.
An der Laag 4
52396 Heimbach
2
BILDNACHWEIS GESCHICHTSVEREIN HÜRTGENWALD E.V.:
TITEL, S.4/5; 6/7; 10/11; 12/13; 15; 16/17 HEIMATBUND
SCHMIDT E.V.: S.18/19 US-NATIONALARCHIV: S.8/9; 8; 10
GESCHICHTSVEREIN HEIMBACH E.V.: S.2/3; RÜCKSEITE
HUGV NIDEGGEN: S.14/15 VVS E.V.: S.5
info@rureifel-tourismus.de
www.rureifel-tourismus.de
www.zeitreisen-eifel.de
3
01.11.2014 | 14:00 Uhr
2014-2015 jährt sich die Schlacht im Hürtgenwald zum 70. mal. In dieser Exkursionsreihe
ergehen Sie an den jeweiligen Schauplätzen
der Schlacht die Ereignisse vor 70 Jahren. Sie
erfahren warum im Hürtgenwald gekämpft
wurde, wer hier gekämpft hat und wie es der
hiesigen Bevölkerung während und nach der
Schlacht ergangen ist. Bei diesen Exkursionen
ist typisches Herbst- Winterwetter durchaus
erwünscht, damit hautnah gefühlt wird, unter
welchen Bedingungen vor 70 Jahren hier gekämpft wurde.
Inhalte
Allerseelenschlacht bei dieser Schlacht erleiden die Amerikaner die
größten Verluste auf
dem europäischen
Kriegsschauplatz
Veranstaltungsart
7-teilige
Exkursionsreihe
Kosten
75,50 Euro
Anmeldung
www.vhs-rur-eifel.de
Kursnr. H1207A
4
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
EXKURSION 3 ÜBER VOSSENACK,
KALLTAL NACH KOMMERSCHEIDT
01.11.2014 | 14:00 Uhr
KALL-TRAIL
Am 2. November 1944 greift die 28. US-Infanteriedevision über den Kall-Trail Vossenack
und Schmidt an und erleidet dabei eine verheerende Niederlage.
Streckenlänge: ca. 8,5 km
Hunde können mitgenommen werden
Gelände: starke Steigungen und Gefälle sind zu
bewältigen, festes Schuhwerk wird empfohlen
Treffpunkt
Parkplatz Museum
„Hürtgenwald 1944
und im Frieden“,
52393 HürtgenwaldVossenack
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
5
DER WEG DER TOTEN
RHEINLAND 1944 -1945
FAHRT IN DIE VERGANGENHEIT
02.11.2014
Die Fahrt beginnt mit dem Besuch eines jüdischen Friedhofs unmittelbar neben einer Eisenbahnstrecke in der Zülpicher Börde. Historische
Filmaufnahmen zeigen diese Stelle bei der
Einnahme durch die Amerikaner. Anhand der
Familien, die dort beigesetzt sind, lassen sich
ergreifende Einzelschicksale erzählen.
Am Rande des Hürtgenwaldes liegt der russische Ehrenfriedhof Rurberg, auf dem 2322
ehemalige Zwangsarbeiter beigesetzt sind,
die während des Krieges verstarben oder getötet wurden. Viele stammen aus dem Lager
bei Arnoldsweiler und wurden dort erst in den
60er-Jahren exhumiert. Historische Filmaufnahmen zeigen uns die Befreiung der Insassen
durch amerikanische GIs.
Im Hürtgenwald besuchen wir das ehemalige
Schlachtfeld am Ochsenkopf, wo noch immer
sterbliche Überreste geborgen werden. Hier
wird vor allem der den Umgang und die Bergung der Toten thematisiert. Viele der deutschen Toten aus dem Raum Hürtgenwald und
Monschau (Ardennen-Offensive) wurden auf
dem Friedhof Vossenack beigesetzt, anfänglich
auf private Initiative des ehemaligen Pionier-
6
Veranstaltungsart
Bus-Exkursion
Kosten
25,00 Euro
hauptmanns Julius Erasmus.
Auf diesen Friedhof wurden auch die sterblichen Überreste von Generalfeldmarschall
Walter Model umgebettet, eine bis heute polarisierende Figur. Dadurch hat dieser Friedhof
in rechtsextremen Kreisen eine hohe Anziehungskraft.
Derzeit findet eine öffentliche und politische
Diskussion über die zeitgemäße Bezeichnung
und Beschilderung der im Volksmund heute
noch „Heldenfriedhöfe“ genannten Orte statt.
Über Roetgen, dem ersten im September 1944
befreiten deutschen Ort, geht die Fahrt zum
US-Soldatenfriedhof Henri-Chapelle in Belgien.
Hier wird besonders der unterschiedliche Umgang mit den Toten des Weltkriegs deutlich:
Die amerikanischen Opfer werden noch heute
als Befreier gesehen und viele Gräber sind von
der belgischen Bevölkerung „adoptiert“.
Hier geht es auch um die Umbettungsmaßnahmen nach Kriegsende, allein im Rheinland und
in Benelux bis in die 60er Jahre hunderttausende Kriegsopfer exhumiert und weit von ihrem
Todesort entfernt bestattet.
Anmeldung
www.vhs-rur-eifel.de
Kursnr. H1204A
07.11.2014 | 17:00 Uhr
HÜRTGENWALD &
ALLERSEELENSCHLACHT
Vortragsveranstaltung über die Hürtgenwaldschlacht und die Allerseelenschlacht mit Erläuterungen über die Gesamtzusammenhänge.
Darstellung des Verlaufs und Präsentation von
Lageskizzen der Amerikaner und weiteres Bildmaterials des Heimatbund 500 Jahre Schmidt
e.V.
Veranstalter
Heimatbund Schmidt
Treffpunkt
Schützenhof
Monschauer-Straße 14
52385 Nideggen Schmidt
Veranstaltungsart
Vortrag
Kosten
5,00 Euro
7
08.11.2014 | 10:00 Uhr
HÖLLE IM HÜRTGENWALDDER TOD AN DER SIEGFRIEDLINIE
Nach einer Einleitung über die Invasion
und Befreiung Frankreichs und Belgiens
werden die Abläufe der „Schlacht im Hürtgenwald“ verdeutlicht. An den Gedenksteinen und Fundstellen gefallener deutscher
und amerikanischer Soldaten sowie an
Grabenstellungen und Bunkern des „Westwalls“ werden die Ereignisse im Winter
1944 geschildert.
Mit Dokumenten werden die Aktionen und
Akteure benannt und der geschichtliche
Kontext aufgearbeitet.
Bitte nehmen Sie festes Schuhwerk und
regenfeste Kleidung mit! Bei Starkregen
oder Unwetterwarnung findet die Veranstaltung nicht statt.
Treffpunkt: Parkplatz Ochsenkopf, Gemeinde Hürtgenwald (Den Parkplatz Ochsenkopf erreicht man über die B399, zwischen Lammersdorf und Vossenack, in
Höhe Raffelsbrand abbiegend auf die L
160 ins Kalltal (Richtung Rollersbroich) - 200 m nach der
Einmündung gleich auf der lin8
ken Seite.
09.11.2014 | 12:00 Uhr
KALL TRAIL
Am 2. November 1944 greift die 28. US-Infanteriedevision über den Kall-Trail Vossenack
und Schmidt an und erleidet dabei eine verheerende Niederlage.
Offene Führung der History-Guides
Kosten: 5 Euro je Teilnehmer/ Familien: 10 Euro
Streckenlänge: ca. 8,5 km
Hunde können mitgenommen werden
Gelände: starke Steigungen und Gefälle sind zu
bewältigen, festes Schuhwerk wird empfohlen
Treffpunkt
Parkplatz Ochsenkopf
52393 Hürtgenwald
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
11,00 Euro
Anmeldung
www.vhs-rur-eifel.de
Kursnr. H1209A
Treffpunkt
Parkplatz Museum
„Hürtgenwald 1944 und
im Frieden“
Pfarrer-Dickmann-Str.
21-23
52393 Hürtgenwald-Vossenack
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
9
09.11.2014 | 18:00 Uhr
In der Nacht vom 09. auf den 10. November
1938 wurde am o.a. Standort die jüdische
Synagoge niedergebrannt und Geschäfte und Wohnungen der in Drove lebenden
Juden verwüstet. An Stelle der alten Synagoge erinnert heute eine Gedenktafel an
das Geschehene.
Im Zuge der Gedenkfeier erfolgt u.a. ein Erinnerungsgang zum Judenfriedhof in der
Drovestraße mit Hinweis auf die Häuser, in
denen jüdische Familien gelebt haben.
Treffpunkt
Veranstaltungsart
10
Ecke Wewordenstraße/Drovestraße
52372 Kreuzau-Drove
Vortrag
DIE JÜDISCHE GEMEINDE IN DROVE
15.11.2014 | 14:00 Uhr
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
EXKURSION 4 IM RAUM GROSSHAU
HÖHENSCHNEISE - KLEINHAU
2014-2015 jährt sich die Schlacht im Hürtgenwald zum 70. mal. In dieser Exkursionsreihe
ergehen Sie an den jeweiligen Schauplätzen
der Schlacht die Ereignisse vor 70 Jahren. Sie
erfahren warum im Hürtgenwald gekämpft
wurde, wer hier gekämpft hat und wie es der
hiesigen Bevölkerung während und nach der
Schlacht ergangen ist. Bei diesen Exkursionen
ist typisches Herbst- Winterwetter durchaus
erwünscht, damit hautnah gefühlt wird, unter
welchen Bedingungen vor 70 Jahren hier gekämpft wurde.
Inhalte
Kämpfe westlich von Kleinhau & Großhau und deren
Eroberung | Ernest Hemingway im Hürtgenwald | Die
Luftraum - Verteidigungsanlage Großhau, Kleinhau
LVZ West
Veranstaltungsart
7-teilige
Exkursionsreihe
Kosten
75,50 Euro
Anmeldung
www.vhs-rur-eifel.de
Kursnr. H1207A
Fach-Exkursion
11
06.12.2014 | 14:00 Uhr
2014-2015 jährt sich die Schlacht im Hürtgenwald zum 70. mal. In dieser Exkursionsreihe
ergehen Sie an den jeweiligen Schauplätzen
der Schlacht die Ereignisse vor 70 Jahren. Sie
erfahren warum im Hürtgenwald gekämpft
wurde, wer hier gekämpft hat und wie es der
hiesigen Bevölkerung während und nach der
Schlacht ergangen ist. Bei diesen Exkursionen
ist typisches Herbst- Winterwetter durchaus
erwünscht, damit hautnah gefühlt wird, unter
welchen Bedingungen vor 70 Jahren hier gekämpft wurde.
Inhalte
Kämpfe zwischen Kleinhau und Bergstein | Eroberung der Burgbergs |
Ende der Kämpe im Jahr
1944 und Ausblick auf
die Ardennenoffensive
Veranstaltungsart
7-teilige
Exkursionsreihe
Kosten
75,50 Euro
Anmeldung
www.vhs-rur-eifel.de
Kursnr. H1207A
12
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
EXKURSION 6 AUF DEM DEN
BURGBERG BERGSTEIN
10.1.2015 - 31.1.2015
Erarbeitet wurde die Ausstellung durch ein
Projekt „Liberation Route Europe“. Partner
aus England, Frankreich, den Niederlanden,
Deutschland und Polen haben sie in fünf
Sprachen und mit dem Ansatz des „multiperspecitve approach “ entwickelt. Dies wird mit
insbesondere mit einer Auswahl an Biografien
(Frauen – Männer, Soldat – Zivilist, Widerstand
– Kollaborateur, Opfer – Täter) erreicht.
Die Produktion wurde aus Mitteln des v-fond
(niederländische Veteranen-Stiftung) finanziert.
Die Idee ist, diese Ausstellung zunächst in der
jeweils passenden Landessprache entlang der
Route der Befreiung vor 70 Jahren zu zeigen.
Am 6. Juni (D-Day) in der Normandie
Am 19. Septmeber (Schlacht um die Brücke
von Arnheim) in Gelderland (NL)
Und ab Januar 2015 in Schmidt – Zum Gedenken an den Kampf um Schmidt bis zum
7.2.1945
Nächste Stationen in Deutschland: Frankfurt Paulskirche, Berlin - Alliiertenmuseum
ROUTES OF LIBERATION
INTERNATIONALE AUSSTELLUNG IN DER KIRCHE
ST. HUBERTUS IN NIDEGGEN SCHMIDT
Öffnungszeiten
Mo, Di, Mi, Do und Sa:
10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Fr und So:
11.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Ort
St. Hubertus Schmidt
Heimbacher Str. 2
52385 NideggenSchmidt
Veranstaltungsart
Ausstellung
Kosten
Ausstellungskatalog:
6,50 Euro
Eintritt frei
13
07.02.2015 | 12:00 Uhr
DER KAMPF UM DIE TALSPERREN
DER EIFEL IM 2.WELTKRIEG
06.12.2014 | 14:00 Uhr
07.02.2015
Mit einer Einleitung über die Invasion und die
Befreiung Frankreichs und Belgiens werden die
Abläufe des „Kampfes um die Talsperren der
Eifel“ im Kontext der „Schlacht um den Hürtgenwald“ verdeutlicht. An den Original-Geschehensorten werden die tatsächlichen Ereignisse
mit ihren Akteuren und Aktionen an Hand von
Dokumenten aufgearbeitet.
Mit den Kriegsereignissen rund um die Talsperren der Eifel haben sich sowohl amerikanische
als auch deutsche Teilnehmer und später auch
Militärhistoriker intensiv auseinandergesetzt.
Was die damaligen Kampfteilnehmer leidvoll
erfahren mussten, kennen wir heute meist nur
aus den unterschiedlichen Kriegsberichten
oder aus oft fehlerhaften Erzählungen.
Auf den Tag genau ist es am 07.Februar 2015
nun 70 Jahre her, dass der Kampf um die Talsperren in seine entscheidende Phase tritt und
die Wende um die Militärhoheit um Schmidt
und den Rursee herbeiführen soll.
Wir spüren an diesem Tag den heute bekannten Fakten, und hier insbesondere dem Bericht
des Pionierleutnants Hermann Mangels nach,
der, von der Obersten Heeresleitung befohlen,
seit Weihnachten 1944 die Sprengung der Grundablässe der Rur14
und Urfttalsperre vorbereitete.
Was geschah wirklich am 9. und 10.
Februar 1945?
Auf einer kleinen Wanderung rund um das
„Toosbecken“ erreichen wir die Orte des damaligen Geschehens, machen uns mit dem Aufbau und der Systematik der Talsperren vertraut,
lernen die Akteure und Aktivitäten kennen und
folgen anhand von Karten, Berichten und Originalfotos der Frage nach Ursache und Wirkung.
Eine spannende Exkursion mit vielen Erzählstationen erwartet Sie.
2014-2015 jährt sich die Schlacht im Hürtgenwald zum 70. mal. In dieser Exkursionsreihe
ergehen Sie an den jeweiligen Schauplätzen
der Schlacht die Ereignisse vor 70 Jahren. Sie
erfahren warum im Hürtgenwald gekämpft
wurde, wer hier gekämpft hat und wie es der
hiesigen Bevölkerung während und nach der
Schlacht ergangen ist. Bei diesen Exkursionen
ist typisches Herbst- Winterwetter durchaus
erwünscht, damit hautnah gefühlt wird, unter
welchen Bedingungen vor 70 Jahren hier gekämpft wurde.
Treffpunkt
Kraftwerk Heimbach
Kleestraße
52396 Heimbach
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
10,00 Euro
Inhalte
Ardennenoffensive | Bedeutung des Westwalls |
Eroberung der letzten
Westwall-Bunker | Eroberung von Schmidt
und letzte Kampfhandlungen | Folgen für Militär und Zivilbevölkerung
Veranstaltungsart
7-teilige
Exkursionsreihe
Kosten
75,50 Euro
Anmeldung
www.vhs-rur-eifel.de
Kursnr. H1207A
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
EXKURSION 7
6 IM
AUFRAUM
DEM SIMONSDEN
BURGBERG
KALL,
BUHLERT
BERGSTEIN
15
22.05.2015 | 20:00 Uhr
70 JAHRE
FRIEDEN IM HÜRTGENWALD
PARTY MIT „AREA 41“ UND „KASALLA“
06.12.2014 | 20:00
23.05.2015
14:00 Uhr
Party mit „Area 41“ und „Kasalla“
9. Sinfonie Ludwig van Beethoven
Im Rahmen des Kulturfestes „70 Jahre Frieden
im Hürtgenwald“ Livemusik mit „Area41“ und
einem Gastauftritt der Kölner Band „Kasalla“
Im Rahmen des Kulturfestes „70 Jahre Frieden
im Hürtgenwald“ führen die Bergischen Symphoniker unter Leitung von Christoph Schiffers
die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven auf.
Veranstaltungsort
Maschinenhalle
Peterberg
Ringstraße
52393 HürtgenwaldRaffelsbrand
Veranstaltungsort
Maschinenhalle
Peterberg
Ringstraße
52393 HürtgenwaldRaffelsbrand
Veranstaltungsart
Live-Musik
Veranstaltungsart
Konzert
Kosten
10,00 Euro zzgl. VVK
Kosten
19,00 Euro zzgl. VVK
16
RAINER STURM / PIXELIO.DE
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
70 JAHRE
FRIEDEN
IM HÜRTGENWALD
EXKURSION
6 AUF DEM DEN
LUDWIG
VAN
BEETHOVEN‘S
BURGBERG BERGSTEIN
KLAUS HAUPT / PIXELIO.DE
17
01.03.2015 | 10:00 Uhr
EIN LETZTES GEFECHT
Anschauung im Gelände der Vorgänge vor 70
Jahren an interessierte Menschen, besonders
an junge Menschen aus Wollersheim
HEMINGWAY-TRAIL
EXKURSION 6 AUF DEM DEN
BURGBERG BERGSTEIN
Die 4. US-Infanteriedivision und ihr Angriff auf
Großhau, an dem der amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway als Kriegsberichterstatter teilgenommen hat.
Das Ende der Kämpfe in der Eifel und Ardennen.
Wollersheim war der letzte Ort vor der Eifelfront,
der 1944 noch evakuiert wurde. Es blieben nur
ca. 40 Personen im Dorf. Wollersheim wurde
als Etappenort für die Schlacht in den Ardennen
und in der Eifel als Versorgungs- und Verpflegungspunkt sowie als Munitionsdepot genutzt.
Beim Angriff der amerikanischen Infanterietruppen mit Panzerunterstützung befanden
sich in Wollersheim unterschiedlichste deutschen Truppenteile aus der zurückweichenden
Front im Raum Heimbach/ Schmidt/ Nideggen.
Bei den heftigen Kämpfen geht man von ca. 40
toten Amerikanern und ebenso vielen Deutschen aus. Am Nachmittag des 2. März 1945
kam es nach heftigen Kämpfen zur Einnahme
des Dorfes Wollersheim.
18
06.12.2014 | 14:00 Uhr
08.03.2015
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
offene, anmeldefreie Führung der History Guides, Thema: November 44 - Ernest Hemingway
im Hürtgenwald
Streckenlänge: ca. 9 km
Gelände: leichte Steigungen sind zu bewältigen
Dauer der Führung: ca. 3-4 Stunden
Die Mitnahme von Hunden sind erlaubt!
Veranstalter
Geschichtsverein
Wollersheim
Treffpunkt
Ehrenmal an der Kirche
Zehnthofstraße 56
52385 NideggenWollersheim
Veranstaltungsart
Exkursion
Treffpunkt
Parkplatz Glockenofen
Frenkstraße
52393 HürtgenwaldGroßhau
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
19
28.03.2015 | 14:00 Uhr
Kriegsgeschichte Monschaus von September
1944 bis Kriegsende.
Wanderung zu zeitgeschichtlichen Denkmälern.
Die Wanderung dauert ca. 2-2,5 Stunden
MONSCHAU DIE STADT ZWISCHEN 2 FRONTEN
06.12.2014 | 14:00 Uhr
11.04.2015
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
PFAD
DES GEDENKENS
EXKURSION
6 AUF DEM DEN
BURGBERG BERGSTEIN
Der Kampf um Vossenack, Simonskall und das
Kall-Tal spielt eine zentrale Rolle in den Geschehnissen während der Schlacht um Hürtgenwald!
Hürtgenwald-Gästeführer Stefan Willms führt
Sie auf den Spuren der 28. US-Infanteriedivision vom Soldatenfriedhof Vossenack über
Vossenack, den Kall-Trail, das Kall-Tal und Simonskall zurück zum Soldatenfriedhof Vossenack.
Hunde können angeleint mitgebracht werden!
Gelände: teils starke Steigungen und Gefälle,
festes Schuhwerk wird dringend empfohlen
Treffpunkt
Gerberplatz
Stadtstraße
52156 Monschau
Veranstaltungsart
Stadtführung
Kosten
6,00 Euro
20
Treffpunkt
Ehrenfriedhof Vossenack
Franziskusweg 1
52393 HürtgenwaldVossenack
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
21
25.04.2015 | 10:00 Uhr
Die monumentale Propagandaarchitektur von
Vogelsang und das Grenzbollwerk Westwall
zeigen eindrucksvoll den nationalsozialistischen Größenwahn. Neben der weitgehend
erhaltenen Anlage von Vogelsang kann man in
der Umgebung noch zahlreiche Hinterlassenschaften des Westwalls wie Bunker, Panzersperren oder Gräben in der Landschaft entdecken. Zudem tobte im Raum Hürtgenwald von
September 1944 bis Februar 1945 die längste
Schlacht des 2.Weltkriegs auf deutschem Boden.
Treffpunkt
VHS Rur-Eifel
Violengasse 2
52349 Düren
Veranstaltungsart
Exkursion
Kosten
max 34,00 Euro
Anmeldung
www.vhs-rur-eifel.de
Kursnr. H1210B
22
NATIONALSOZIALISTISCHER
GRÖSSENWAHN & SINNLOSES
KAMPFGETÜMMEL IN DER NORDEIFEL
Die Exkursion beginnt in der VHS Rur-Eifel
(Treffpunkt 10:00 Uhr in der VHS, Violengasse 2,
52349 Düren). Dort gibt es zunächst einen Vortrag mit Präsentation. Mit eigenem PKW oder
in Fahrgemeinschaften geht es dann zur sogenannter Ordensburg Vogelsang, die ab 1934
als Kaderschmiede des NS-Regimes in landschaftlich reizvoller Lage errichtet wurde und
zur Ausbildung des Führungsnachwuchses der
NS-Eliten diente. Nach einem ca. 100minutigen
Rundgang durch die weitläufige Anlage sowie
nach einer Mittagspause führt die Exkursion zu
baulichen Relikten des Westwalls sowie zu den
Brennpunkten der Schlacht im Hürtgenwald,
die beispielhaft die Sinnlosigkeit des Krieges
demonstrieren. Die Rundfahrt endet nach einem eindrucksvollen Blick über die Eifel und
rheinische Tiefebene wieder in Düren.
06.12.2014 | 14:00 Uhr
10.05.2015
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
PANORAMA-WEG
EXKURSION 6 AUF DEM DEN
BURGBERG BERGSTEIN
Wanderung auf dem Panorama-Weg
Dieser schöne Rundwanderweg führt auf gleicher Höhe rund um Bergstein und erlaubt Einblicke in Kall- und Rurtal. Vom Burgberg hat
man bei gutem Wetter einen wunderbaren
Weitblick.
Länge: ca. 8,2 km
Dauer: ca. 2 Stunden
Schwierigkeit: normal
Treffpunkt
Parkplatz Burgberg
Ende Burgstraße
52393 HürtgenwaldBergstein
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
23
13.06.2015 | 14:00 Uhr
ARCHÄOLOGISCHER WANDERWEG
06.12.2014 | 14:00 Uhr
05.07.2015
Die ersten Kämpfe im Hürtgenwald im Bereich
Weisse Wehe und Vossenack vom 06.10.1944
bis 16.10.1944 sind das Thema dieser Führung.
Der Angriff auf Hürtgen im November 1944
aus Sicht des deutschstämmigen Amerikaners
Paul Boesch ist das Thema dieser Führung.
Streckenlänge: ca. 5km
Gelände: Steigungen sind zu bewältigen (Wanderschuhe empfehlenswert
Streckenlänge: ca. 9 km
Gelände: Steigungen sind zu bewältigen (Wanderschuhe sind empfehlenswert)
Hunde können gerne angeleint mitgebracht
werden .
Hunde können gerne angeleint mitgebracht
werden!
Treffpunkt
Parkplatz Hotel „Zum
alten Forsthaus“
Germeter 49
52393 HürtgenwaldVossenack
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
24
Treffpunkt
Parkplatz
Brandenburger Tor
52393 HürtgenwaldHürtgen
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
PAUL-BOESCH-WEG
EXKURSION 6 AUF DEM DEN
BURGBERG BERGSTEIN
25
18.07.2015 | 14:00 Uhr
MONSCHAU DIE STADT ZWISCHEN 2 FRONTEN
06.12.2014 | 14:00 Uhr
08.08.2015
Kriegsgeschichte Monschaus von September
1944 bis Kriegsende.
Wanderung zu zeitgeschichtlichen Denkmälern.
Die 4. US-Infanteriedivision und ihr Angriff auf
Großhau, an dem der amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway als Kriegsberichterstatter teilgenommen hat.
Die Wanderung dauert ca. 2-2,5 Stunden
offene, anmeldefreie Führung der History Guides, Thema: November 44 - Ernest Hemingway
im Hürtgenwald
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
HEMINGWAY-TRAIL
EXKURSION 6 AUF DEM DEN
BURGBERG BERGSTEIN
Streckenlänge: ca. 9 km
Gelände: leichte Steigungen sind zu bewältigen
Dauer der Führung: ca. 3-4 Stunden
Die Mitnahme von Hunden sind erlaubt!
Treffpunkt
Gerberplatz
Stadtstraße
52156 Monschau
Veranstaltungsart
Stadtführung
Kosten
6,00 Euro
26
Treffpunkt
Parkplatz Glockenofen
Frenkstraße
52393 HürtgenwaldGroßhau
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
27
06.12.2014 | 14:00 Uhr
06.09.2015
Am 05.02.1945 greift die 78. US-Infanteriedivision die Bunkerkette Buhlert an. Eine Führung
zu den letzten, gut erhaltenen Westwallbunker
im Hürtgenwald!
Streckenlänge: ca. 8,5 km
Gelände: Steigungen und Gefälle sind zu bewältigen, festes Schuhwerk wird empfohlen
Hunde sind erlaubt (bitte anleinen)
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
WESTWALL-WEG
EXKURSION 6 AUF DEM DEN
BURGBERG BERGSTEIN
10.10.2015 | 14:00 Uhr
OCHSENKOPFWEG
An keinem anderen Ort im Hürtgenwald wurde so lange gekämpft, wie an der Bunkerlinie
Ochsenkopf. Bereits die 9. US Infanteriedivision
griff im Oktober 1944 bei der ersten Abwehrschlacht im Hürtgenwald die Bunkerlinie an.
Erst der 78. US-Infanteriedivision sollte es im
Februar 1945 gelingen, die letzten Bunker auszuschalten!
Streckenlänge: 2,5 km
Gelände: Es wird teils im Gelände bewegt, festes Schuhwerk wird empfohlen
Hunde können mitgenommen werden
Treffpunkt
Parkplatz Dorfplatz
Simonskall 24
52393 HürtgenwaldSimonskall
Treffpunkt
Parkplatz Ochsenkopf
52393 HürtgenwaldRaffelsbrand
Veranstaltungsart
Wanderung
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
Kosten
5,00 Euro
28
29
06.12.2014 | 14:00 Uhr
17.10.2015
Kriegsgeschichte Monschaus von September
1944 bis Kriegsende.
Wanderung zu zeitgeschichtlichen Denkmälern.
Die Wanderung dauert ca. 2-2,5 Stunden
Treffpunkt
Gerberplatz
Stadtstraße
52156 Monschau
Veranstaltungsart
Stadtführung
Kosten
6,00 Euro
30
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
MONSCHAU EXKURSION
6 AUF DEM2 DEN
DIE STADT ZWISCHEN
FRONTEN
BURGBERG BERGSTEIN
06.12.2014 | 14:00 Uhr
08.11.2015
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
KALL-TRAIL
EXKURSION 6 AUF DEM DEN
BURGBERG BERGSTEIN
Am 2. November 1944 greift die 28. US-Infanteriedevision über den Kall-Trail Vossenack
und Schmidt an und erleidet dabei eine verheerende Niederlage.
Offene Führung der History-Guides
Kosten: 5 Euro je Teilnehmer/ Familien: 10 Euro
Streckenlänge: ca. 8,5 km
Hunde können mitgenommen werden
Gelände: starke Steigungen und Gefälle sind zu
bewältigen, festes Schuhwerk wird empfohlen
Treffpunkt
Parkplatz Museum
„Hürtgenwald 1944 und
im Frieden“
Pfarrer-Dickmann-Str.
21-23
52393 Hürtgenwald-Vossenack
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
5,00 Euro
31
06.12.2014 | 14:00 Uhr
14.11.2015
Kriegsgeschichte Monschaus von September
1944 bis Kriegsende.
Wanderung zu zeitgeschichtlichen Denkmälern.
Die Wanderung dauert ca. 2-2,5 Stunden
EXKURSIONSREIHE
70 JAHRE SCHLACHT IM HÜRTGENWALD
MONSCHAU EXKURSION
6 AUF DEM2 DEN
DIE STADT ZWISCHEN
FRONTEN
BURGBERG BERGSTEIN
05.12.2015 | 14:00 Uhr
Nach zähem und verlustreichem Kampf gelingt
es dem 2. Ranger-Bataillon am 07.12.1944 den
Burgberg zu stürmen.
Thema: Die Eroberung des Burgbergs durch die
Amerikaner im Dezember 1944
Streckenlänge: ca. 2,5 km
Treffpunkt
Gerberplatz
Stadtstraße
52156 Monschau
Treffpunkt
Parkplatz Burgberg
52393 Hürtgenwald-Bergstein
Veranstaltungsart
Stadtführung
Veranstaltungsart
Wanderung
Kosten
6,00 Euro
Kosten
5,00 Euro
32
HEINRICH BÖLL WEG
33
DER „OCHSENKOPFWEG“ - AUF DEN
SPUREN GEFALLENER SOLDATEN
Im Dezember 1944 griff das 311th InfRgt der
78th USInfDiv im Bereich der Ochsenkopfes,
im Rahmen des Angriffs auf die Rur-Dämme
den Westwall an. In diesem Bereich wurde erbittert um jeden Meter Boden gekämpft. Zwei
Gedenksteine am Wegesrand zeugen von einigen Toten in diesem Waldgebiet. Während der
Wanderung möchte ich den Soldaten Gesichter
und einigen beteiligten Soldaten beider Armeen
eine Stimme geben.
History-Guide
WANDERUNG AUF DEN SPUREN DES
WESTWALLS - IM BUNKERFELD DES
WALDGEBIETES „DER BUHLERT“
Im Waldgebiet „Der Buhlert“ lassen sich noch
heute gut erhaltene Bunkeranlagen des Westwalls, eines der größten militärischen Bauwerke des 2. Weltkrieges im Bereich der Rureifel,
entdecken und erkunden.
Im Verlauf der Wanderung lernen Sie den Westwall mit seinen Bunkern aus ungewöhnlichen
Blickwinkeln kennen. An ausgesuchten Punkten gibt es Fakten und Geschichten zur Vorgeschichte und Entstehung des Westwalls sowie
zum Ablauf des Kriegsgeschehens in der Region.
Rolf Neumann
History-Guide
Veranstaltungsart
Fach-Exkursion
Themen
Kampfhandlungen
Dauer
3 Stunden
Start
Parkplatz an B399
Preis
90 Euro / Gruppe bis
max. 25 Personen jede weitere 2 Euro
34
DIE „ALLERSEELENSCHLACHT“ WANDERUNG RUND UM VOSSENACK
Im Hürtgenwald, einem Teil der Rureifel, fand
eine der blutigsten deutsch-amerikanischen
Schlachten des 2. Weltkriegs statt, die „Allerseelenschlacht“ um Vossenack. Ein markanter
Ort dieser Schlacht war der Weg von Vossenack nach Schmidt. Der Versuch, Panzer über
den so genannten „Kall-Trail“ nachzuführen,
wurde zum Desaster...
Rolf Neumann
History-Guide
Rolf Neumann
Veranstaltungsart
Fach-Exkursion
Veranstaltungsart
Fach-Exkursion
Themen
Westwall
Themen
Allerseelenschlacht
Dauer
3 Stunden
Dauer
5 Stunden
Start
Simonskall oder
P „Am Buhler“
Start
Preis
90 Euro / Gruppe bis
max. 25 Personen jede weitere 2 Euro
Simonskall oder
P Soldatenfriedhof
Vossenack
Preis
150 Euro / Gruppe bis
max. 25 Personen jede weitere 2 Euro
Buchung
Rureifel-Tours
Rolf Neumann
+49 (0) 179-1002030
info@rureifel-tours.de
35
Buchung
FTB-Adventures
Michael Florschütz
+49 (0) 160-8130821
kontakt@ftb-adventures.de
GEFÜHRTE WANDERUNG
AUF DEM KALL-TRAIL &
DEM WEG DER AMERIKANER
Das Kalltal ist steil und tief und trennt die Ortschaften Vossenack und Schmidt. In diesem
Tal fand der Angriff auf Schmidt statt, mehrfach. Der zweite Angriff, der noch heute als
„Allerseelenschlacht“ bekannt ist begann am
2.11.1944. Maßgeblich war die 28. US-Division
mit den Regimentern 109., 110. und 112. beteiligt, wobei das 112. Vossenack besetzen und
darüber hinaus das Kalltal und die Orte Kommerscheidt und Schmidt einnehmen sollte.
Was hier geschah, muss man einfach vor Ort
sehen und hören. Hier warten 8.5 km Natur und
Geschichte auf Sie.
MTB-TOUR
„SCHLACHT IM HÜRTGENWALD“
MTB-TOUR
„WESTWALL & KALL-TRAIL“
WANDERUNG ENTLANG
DES WESTWALLWEGES
In 6 Stunden führen wir Sie mit dem Mountainbike auf 45,8 Km auf den Spuren der alliierten
Truppen. Wir zeigen Ihnen viele Abschnitte und
original Schauplätze, an denen heftige Kämpfe
statt fanden. Seien Sie gespannt auf Teile des
Westwalls, den Kalltrail, Bunkeranlagen im Bereich des Ochsenkopfes bei Raffelsbrand, das
Minenfeld „Wilde Sau“ und das Wehebachtal.
Auf dieser Tour verbinden wir viele wichtige Regionen im Hürtgenwald, um einen Gesamteindruck zu vermitteln.
In 3 Stunden führen wir Sie mit dem Mountainbike auf 18,5 Km durch das geschichtlich so
interessante und sehenswerte Kalltal. Wir zeigen Ihnen einen Teil des Westwalles und des
Kalltrails. Historische Monumente, versteckt im
Hang und Originalschauplätze, an denen die alliierten Truppen gegen die deutschen Einheiten
lange und verlustreich kämpften. Die Kämpfe
im Kalltal, die Geschichte des Westwalles und
die Mythen aus dieser Zeit sind Thema dieser
Tour.
Lassen Sie sich die Geschehnisse vor, während
und nach der Fertigstellung richtig darstellen.
Das betrifft sowohl politische und militärische
Aspekte als auch die der Zivilbevölkerung zu
dieser Zeit in unserer Region. In gebückter Haltung geht es auf Entdeckungsreise, 70 Jahre
zurück um einen Blick aus der MG-Scharte
zu werfen. Auf dem 9km langen Westwallweg
kann man verschiedenste Bunkeranlagen besichtigen, die einem einen Eindruck vermitteln,
wie eng und bedrückend es in einem Bunker
war. Ein Veteran und Hauptmann im zweiten
Weltkrieg beschrieb die Architektur als schwer
und niedrig, die Luft ist ölig und schlägt sich
feucht an den Wänden nieder.
History-Guide
Michael Florschütz
History-Guide
Michael Florschütz
Veranstaltungsart
Wanderung
Veranstaltungsart
MTB-Tour
Themen
Kampfhandlungen
Westwall
Bodendenkmäler
Allerseelenschlacht
Dauer
5-6 Stunden
Themen
Allerseelenschlacht
Dauer
4 Stunden
Start
Baptist-Palm-Platz
Vossenack
Preis
36
100 Euro / Gruppe bis
max. 25 Personen jede weitere 2 Euro
Start
Preis
Baptist-Palm-Platz
Vossenack
125 Euro / Gruppe bis
max. 25 Personen jede weitere 2 Euro
History-Guide
Michael Florschütz
Veranstaltungsart
MTB-Tour
Themen
Kampfhandlungen
Westwall
Bodendenkmäler
Allerseelenschlacht
Dauer
3 Stunden
Start
Dorfplatz Simonskall
Preis
90 Euro / Gruppe bis
max. 25 Personen jede weitere 2 Euro
History-Guide
Michael Florschütz
Veranstaltungsart
Wanderung
Themen
Westwall
Bodendenkmäler
Zivilbevölkerung
Dauer
4 Stunden
Start
Dorfplatz Simonskall
Preis
100 Euro /
Gruppe bis
max. 25
Personen jede weitere
2 Euro
37
KREUZWEG DES FRIEDENS
FRIEDHOF DER NAMENLOSEN
DER HERR VON ST. MOKKA
REGIO ORATIO möchte Ihnen nähere Informationen zum regionalen Kriegsgeschehen in der
Umgebung des Hürtgenwaldes vermitteln. Die
Exkursion führt Sie entlang an Spuren und Relikten auf dem ehemaligen Schlachtengelände.
Sie erfahren, was der Krieg mit und aus Menschen unterschiedlichster Nationen macht und
wie Mythen und Legenden die Erinnerungskultur mitbestimmen.
27 Millionen Sowjetbürger verlieren in einem
beispiellosen rassenideologischen Vernichtungskrieg ihr Leben. 5,7 Millionen Rotarmisten geraten in deutsche Kriegsgefangenschaft. 2.500 sowjetische Kriegsgefangene
und Zwangsarbeiter aus 38 Kommunen des
ehemaligen Regierungsbezirks Aachen warten
darauf, ihre Identität zurückzuerhalten.
„Erleben Sie eine Kirchenführung rheinischer
Prägung und lauschen Sie unglaublichen Geschichten aus dem Land zwischen Kall und
Rur. Furcht kennt man dort keine, sogar mit
dem Aachener Bischof nimmt man’s auf. Und
gleich zweimal gelingt der Clou. Denn der Eifeler Zaubertrank verleiht den unbeugsamen
Dorfbewohnern ungeahnte Kräfte.“
History-Guide
Konrad Schöller
History-Guide
Veranstaltungsart
Wanderung
Themen
Battle for Schmidt
Dauer
5 Stunden
Start
Parkplatz St. Mokka
Preis
150 Euro / Gruppe bis
max. 25 Personen jede weitere 2 Euro
38
Konrad Schöller
History-Guide
Veranstaltungsart
Wanderung
Veranstaltungsart
Themen
Kriegsgräber
Parkplatz neben der
Start
Kriegsgräberstätte
zwischen Kesternich
& Rurberg
Preis
90 Euro / Gruppe bis
max. 25 Personen jede weitere 2 Euro
Themen
Konrad Schöller
Führung
Zivilbevölkerung
Nachkriegsjahre
Start
Parkplatz St. Mokka
Preis
150 Euro / Gruppe bis
max. 25 Personen jede weitere 2 Euro
Buchung
Regio Oratio
Konrad Schöller
+49 (0)2474 - 99180
schoeller110@t-online.de
39
40
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
15
Dateigröße
6 132 KB
Tags
1/--Seiten
melden